PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : reinen Wein einschenken?



Seiten : [1] 2

Ilse
28.09.2006, 14:34
Hi,

ich bin im Moment in einer ziemlichen Zwickmühle und weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Vielleicht könnt Ihr mit ja einige Denkanstösse geben...

Also eine Freundin von mir hatte etwas mit einem verheirateten Mann. Er erzählte Ihr von der großen Liebe und auch das er seine Frau verlassen möchte, nicht wegen Ihr sondern weil er mit seiner Frau ohnehin nichts gemeinsam hat.

Sie war wohl geblendet vor lauter Liebe das sie ihm das alles glaubte.

Doch dieser Mann hielt sie nur hin und vertröstete sie immer wieder damit, dass er seine Zeit braucht bis er den entscheidenden Schritt geht. Weil ja einiges dran hängt. Kinder hat er übrigens nicht.

Bis sie ihm eines Tages die Waffe an die Brust setzte. Na ja, er hat sich einfach zurück gezogen.

Seine Frau weiß von dieser Affäre. Allerdings nicht, dass da noch mehrere Frauen vor meiner Freundin waren mit der er sie betrogen hat und auch von dieser Beziehung weiß sie, wenn überhaupt nicht mal annähernd die Hälfte.

Es gab da nämlich noch einen Vorfall, den ich hier aus Rücksicht nicht schreiben möchte.

Aber ich glaube, dass kann man auch zwischen den Zeilen lesen ;)

Jedenfalls wurde dieser Vorfall "behoben" und trotzdem glaubte Sie ihm noch.
Logisch, dass meine Freundin verletzt und tierisch gekränkt ist.

Sie spielt sich jetzt mit dem Gedanken, seiner Frau alles was vorgefallen ist zu erzählen und auch das er sie bereits mehrmals betrogen hat.

Sie hat mich nun um Rat gefragt und ich weiß echt nicht, was ich ihr raten soll. Einerseits, würde ich es als Frau gerne wissen, mit welchem Arsch ich zusammen lebe andererseits wem nützt das schon etwas.

Sie ist ja auch obwohl sie von ihr weiß, bei ihm geblieben.

Ich habe echt keine Ahnung was ich ihr raten soll, denn ich will es nicht noch schlimmer machen als es ohnehin schon ist.

Danke für Eure Denkanstösse

Inaktiver User
28.09.2006, 14:49
Sag deiner Freundin sie soll den Mann sausen lassen! Wer einmal seine Partnerin über Jahre betrügt, macht das in der nächsten Beziehung wieder.

Seine Frau ist ein armer Teufel und hat sicher ein Recht auf die Wahrheit. Ich wurde selbst betrogen und hätte mir immer gewünscht, dass ich erfahre was mein Mann treibt ohne Spionieren zu müssen weil er ein Meister im Geheimhalten war und ein Meister mit seinen Liebeserklärungen um mich ruhig zu stellen und wieder frend zu gehen wenn er das geschafft hatte.
Es fragt sich nur ob seine Frau deiner Freundin glaubt oder ihrem Mann mehr glaubt. Ich habe mich von meinem Mann getrennt, aber die meisten Frauen nehmen ihre Männer in Schutz und halten verzweifelt an ihrer Ehe fest. Das kannst du hier jeden Tag nachlesen. Wenn sie es genau so macht dann sollte ihr der Schmerz über die Seitensprünge von ihrem Mann erspart bleiben.

schneeflocke46
28.09.2006, 14:54
Sie spielt sich jetzt mit dem Gedanken, seiner Frau alles was vorgefallen ist zu erzählen und auch das er sie bereits mehrmals betrogen hat.

Sie hat mich nun um Rat gefragt und ich weiß echt nicht, was ich ihr raten soll. Einerseits, würde ich es als Frau gerne wissen, mit welchem Arsch ich zusammen lebe andererseits wem nützt das schon etwas.


Hallo Ilse,

warum möchte deine Freundin denn alles der Eherfrau erzählen ?
Um ihr weh zu tun ?
Sie hat deiner Freundin doch nichts getan.

Damit ihre Chancen wachsen, dass die Ehefrau sich trennt und so der Mann frei wird ?

Aus Mitgefühl mit der Ehefrau ... aber sie hätte "ihn", wenn er gewollt hätte, doch genommen (trotz Mitgefühl).

Was gibt es für gute Gründe, deiner Freundin zuzuraten, seiner Ehefrau reinen Wein einzuschenken ?

Viele Grüße, Schneeflocke

Ilse
28.09.2006, 15:11
>>Seine Frau ist ein armer Teufel und hat sicher ein Recht auf die Wahrheit. Ich wurde selbst betrogen und hätte mir immer gewünscht, dass ich erfahre was mein Mann treibt ohne Spionieren zu müssen weil er ein Meister im Geheimhalten war und ein Meister mit seinen Liebeserklärungen um mich ruhig zu stellen und wieder frend zu gehen wenn er das geschafft hatte.
Es fragt sich nur ob seine Frau deiner Freundin glaubt oder ihrem Mann mehr glaubt. Ich habe mich von meinem Mann getrennt, aber die meisten Frauen nehmen ihre Männer in Schutz und halten verzweifelt an ihrer Ehe fest. Das kannst du hier jeden Tag nachlesen. Wenn sie es genau so macht dann sollte ihr der Schmerz über die Seitensprünge von ihrem Mann erspart bleiben.[/QUOTE]

@ Schneefflocke,

ich glaube aus den Gründen die Bienenstich angeführt hat. Es geht meiner Freundin, nicht darum die Ehefrau zu verletzen. Jedenfalls hat sie mir, dass gesagt als ich sie nach ihren Beweggründen fragte.

Aber sie stellte mir die Frage ob ich es nicht auch wissen wollte, wenn sowas ein Mann mit mir machen würde und ich muss zugeben, ich würde es gerne wissen.

Sie stand auch eine Zeitlang Mail Kontakt mit seiner Frau und hat sich damals schon Vorwürfe gemacht, weil diese Frau verzweifelt an ihrer Ehe fest hielt obwohl sie von der Beziehug wusste.

Damals schon hat sie versucht ihr einiges klar zu machen. Da sie ja auch an die Liebe dieses Mannes glaubte.

Sie hat daher dann von ihm eine klipp und klare Entscheidung verlangt, weil sie nicht wollte, dass sich seine Frau immer wieder der neunen Hoffnung hin gibt, dass es bei den beiden ein einmaliger "Ausrutscher" ist und er doch wieder zu ihr findet.

Naja, dass sie ihm saussen lassen soll hab ich ihr bereits gesagt, weil er es einfach nicht wert ist.

Menschen ändern sich halt nicht.

Liebe Grüße, Ilse

Inaktiver User
28.09.2006, 15:23
Sie stand auch eine Zeitlang Mail Kontakt mit seiner Frau und hat sich damals schon Vorwürfe gemacht, weil diese Frau verzweifelt an ihrer Ehe fest hielt obwohl sie von der Beziehug wusste.

Damals schon hat sie versucht ihr einiges klar zu machen. Da sie ja auch an die Liebe dieses Mannes glaubte.

Deine Freundin kennt die Frau und emailt mit ihr?:ooooh: Wie hinterhältig ist das denn?:ooooh:

ReginaM
28.09.2006, 15:28
Sie spielt sich jetzt mit dem Gedanken, seiner Frau alles was vorgefallen ist zu erzählen und auch das er sie bereits mehrmals betrogen hat.


Davon kann ich nur abraten. Das bringt erstens nichts und sieht zweitens nach billiger Rache aus. Ausserdem, so finde ich, reicht es schon, dass deine Freundin sich mit diesem verheirateten Mann abgegeben hat, da muß sie nicht weiterhin noch mutwillig und mit voller Absicht in diese Ehe hineinfunken.

Sie soll froh sein, dass sie den Typen los ist! Abhaken, fertig, der Nächste bitte, aber nicht unbedingt wieder ein Ehemann.

ReginaM
28.09.2006, 15:30
Deine Freundin kennt die Frau und emailt mit ihr?:ooooh: Wie hinterhältig ist das denn?:ooooh:

Da gehen mir jetzt aber auch die Augen über.:ooooh:

Inaktiver User
28.09.2006, 15:36
Davon kann ich nur abraten. Das bringt erstens nichts und sieht zweitens nach billiger Rache aus.

Das stimmt.



Ausserdem, so finde ich, reicht es schon, dass deine Freundin sich mit diesem verheirateten Mann abgegeben hat, da muß sie nicht weiterhin noch mutwillig und mit voller Absicht in diese Ehe hineinfunken.

Es wird seinen Grund haben warum die Freundin mit dem Mann etwas angefangen hat. Dazu gehören zwei und bei einem, der wo schon öfter fremdgegangen ist, ist es egal ob er mit dieser Frau etwas anfängt oder mit der nächsten. Die Flammen sind austauschbar und der Mann geht so oder so fremd.

Ist es möglich dass die Flamme den Mann nicht mehr toll findet, sondern ihn jetzt sieht wie er ist? Wenn dann kann sie der Frau aus Solidarität die Wahrheit über diesen Typen sagen. Wenn sie dagegen hofft, dass die Frau ihn vor die Tür setzt, ist es mies die Frau nur aus dem Grund aufzuklären.


Sie soll froh sein, dass sie den Typen los ist! Abhaken, fertig, der Nächste bitte, aber nicht unbedingt wieder ein Ehemann.

:schild genau: Einer der wo immer wieder fremdgeht, taugt so oder so nicht für eine glückliche Beziehung.

Kraaf
28.09.2006, 15:51
Immer wieder erstaunlich.

Ausgerechnet diejenigen, die gerade bis zum Hals im selbstgeschaffenen Scherbenhaufen ihrer Naivität sitzen, haben nichts Besseres zu tun, als andere "zwangsbeglücken" und "aufklären" zu müssen.

Weil sie ja so ehrlich, fair und hochanständig sind. Plötzlich. So über Nacht. Weil das kleine männliche Arschloch so entsetzlich fehlt und wieder im anderen Bettchen liegt...

:gegen die wand: Kraaf

Inaktiver User
28.09.2006, 15:52
Liebe Ilse,

ich kann verstehn das Deine Freundin nun verletzt ist...aber ist sowas nicht meistens vorprogrammiert wenn man sich mit einem gebundenen Mann einlässt? (Gefühle kann man nicht steuern ich weiß, aber am Anfang können noch keine grossen Gefühle im Spiel gewesen sein, sondern eher Begehren, Prickeln, Abenteuer)...und woher weiss sie das seine Frau nicht auch die vorherigen Affären ihres Mannes weiß?.....Deine Freundin wusste aber das er ein "Wiederholungstäter" ist, hat ihm aber trotzdem geglaubt...diese Art von Dauer-Fremdgeher wird nicht von heute auf morgen auf wundersame Weise treu, sondern er tauscht dann einfach die Frau aus...:smile:

ich bin zwar ne Frau die es im Falle eines Falles immer gerne wüsste, wenn mein Mann fremd geht, aber manche Frauen wollen es nicht wissen, auch das kann ich verstehn....es gibt auch Frauen die ihre Männer trotzdem als Dauer Fremdgeher akzeptieren....ein gutes Beispiel dafür ist z. B. meine Chefin....sie hat einen sehr gut aussehenden Sunny Boy Ehemann, der seit Jahren fremd geht, da beide in der Firma sind und wir langjährigen Mitarbeiter so ziemlich viel mitgekriegt haben, konnten wir das alles miterleben....er hat sich von seiner 1. Frau für meine jetzige Chefin getrennt (die damals in der Firma Mitarbeiterin war), er hatte auch während seiner 1. Ehe Liebschaften (die Streitigkeiten und den Klatsch bekamen wir Mitarbeiter im Laufe der Jahre mit)...und was glaubst Du was er jetzt während seiner 2. Ehe macht?....joo....das gleiche Spiel wie vorher....auch hier werden wir wieder Zeuge der Streitigkeiten des Ehepaares in der Firma....solche Männer gibt es leider...so lange man es ihnen leicht macht und mitspielt...

ich glaube also nicht das sich was ändert wenn Deine Freundin der Ehefrau alles erzählt....wann und ob das "Maß" bei ihr mal überläuft kann man nicht wissen....jede Frau ist da unterschiedlich....:smirksmile:

Inaktiver User
28.09.2006, 15:56
Immer wieder erstaunlich.

Ausgerechnet diejenigen, die gerade bis zum Hals im selbstgeschaffenen Scherbenhaufen ihrer Naivität sitzen, haben nichts Besseres zu tun, als andere "zwangsbeglücken" und "aufklären" zu müssen.

Weil sie ja so ehrlich, fair und hochanständig sind. Plötzlich. So über Nacht. Weil das kleine männliche Arschloch so entsetzlich fehlt und wieder im anderen Bettchen liegt...

:gegen die wand: Kraaf

Das stimmt und das Motiv von der Flamme ist bestimmt kein gutes. An der Stelle von der Frau wo von ihrem Mann heimtückisch hintergangen wird, würde ich aber die Wahrheit wissen wollen. Als Betrogene erfährt man es sowieso immer zuletzt während alle möglichen Leute schon wissen, was der eigene Mann treibt. Das war bei mir und meinem Noma nicht anders und sehr furchtbar für mich! :zahnschmerzen:

Inaktiver User
28.09.2006, 15:59
ich glaube also nicht das sich was ändert wenn Deine Freundin der Ehefrau alles erzählt....wann und ob das "Maß" bei ihr mal überläuft kann man nicht wissen....jede Frau ist da unterschiedlich....:smirksmile:

Bei manchen läuft das Maß nie über. Die lassen sich von ihrem Mann immer wieder einlullen und glauben seinen Liebesschwüren obwohl er bei der nächsten Gelegenheit sein Würstchen wieder in den nächstbesten Senftopf hängt. Ich habe eine Freundin bei der und ihrem Mann das so ist. Das sollte Ilse ihrer Freundin sagen. :smirksmile:

Kraaf
28.09.2006, 16:07
An der Stelle von der Frau wo von ihrem Mann heimtückisch hintergangen wird, würde ich aber die Wahrheit wissen wollen.

okee Bienenstich,

"ich will es doch aber wissen" lasse ich gelten. Und Hintenherum und Letzte ist wirklich das Allerletzte.

Aber von WEM will ich es denn erfahren? Von der Frau, die quasi noch nach ihm dampft? Näääääää...

Wenn, dann sollte der/ die es ehrlich mit MIR meinen. Mich in den Arm nehmen können und ich sie umgekehrt auch.

Und die gefrustete Loverin soll sich zum Donnerdrudel scheren und ihr Männerbild ersteinmal selbst auf die Reihe bekommen. Mit der würde ich keine Selbsthilfegruppe bilden wollen.

nettes Grüssle
Kraaf

Sadness
28.09.2006, 16:12
Wissen möchte ich es auch,
aber am allerwenigsten möchte ich es von der Frau wissen, die noch kurz vorher kaltlächelnd diesen Betrug mitgetragen hat...und keine Gewissenbisse hatte.
Die ist die allerletzte die mich mit der Wahrheit konfrontieren sollte, schlimmer kann ich mir das Szenario gar nicht vorstellen.

Was tust du denn in so einem Moment, das wonach dir ist, losheulen oder versuchts du kramphaft Haltung zu bewahren. Das ist ja eine gruselige Vorstellung.

Uns es ist ja schließlich meine Entscheidung ob ich mich einlullen lasse oder nicht, da muss mich doch nicht die Geliebte bei der Selbstfindung unterstützen.

Aber ich stell euch noch nen anderen Fall zur Diskussion:

Ich weiß das mein Geschäftspartner seine FRau betrogen hat, das ist aufgeflogen, die sind inTherapie und er hat das beendet...nur er hatte noch eine Affäre (eine ziemlich lange) und das kurz vor der Hochzeit, noch in der Nacht vor der Hochzeit war er bei Affäre Nr.1...soll ich ihr das jetzt unter die Nase reiben, damit sie alle Fakten kennt.
Ich habe ihm gesagt, das ich es nur fair fände, er würde ihr alles sagen, aber damit ist das für mich erledigt.

Sadness
28.09.2006, 16:14
Und die gefrustete Loverin soll sich zum Donnerdrudel scheren und ihr Männerbild ersteinmal selbst auf die Reihe bekommen. Mit der würde ich keine Selbsthilfegruppe bilden wollen.

@Kraaf
Zwo Doofe, ein Gedanke...warst schneller als ich :prost:

Kraaf
28.09.2006, 16:17
@Kraaf
Zwo Doofe, ein Gedanke...warst schneller als ich :prost:

:smirksmile: Kunststück, ich war bissle in Rage...

Ilse
28.09.2006, 16:19
Deine Freundin kennt die Frau und emailt mit ihr?:ooooh: Wie hinterhältig ist das denn?:ooooh:

Moment mal, dass ergab sich so, dass seine Frau geschnüffelt hat und ihre Mail Adresse fand. Seine Frau hat sie angemailt nicht umgekehrt.

Inaktiver User
28.09.2006, 16:25
Und die gefrustete Loverin soll sich zum Donnerdrudel scheren und ihr Männerbild ersteinmal selbst auf die Reihe bekommen. Mit der würde ich keine Selbsthilfegruppe bilden wollen.


Ich würde es lieber von einer gefrusteten Loverin erfahren als überhaupt nicht und die würde mir mit ihrem Frust höchstens leid tun. :freches grinsen:
Ich würde mit der aber bestimmt keine Selbsthilfegruppe gründen. :knatsch:

Ich habe die Flamme mit der mein Noma jetzt zusammen lebt sogar persönlich getroffen. Das war wirklich aufschlußreich. :zahnschmerzen:
Erst als ich zuhause war bin ich weinend zusammen gebrochen aber das Treffen war gut für mich, weil ich erkannt habe dass ich mein Leben in die Hand nehmen muss und mit meinem Mann nicht mehr glücklich werde. Ich habe ihm nicht mehr geglaubt dass ich die Einzigste für ihn bin und eine ganz besondere Frau und dass ich allein seine Nummer 1 bin. Das waren nur Worte. Hintenrum hat er gemacht was er wollte. Ohne Rücksicht auf meine Gefühle und immer schön heimlich und mit Lügen getarnt.

Inaktiver User
28.09.2006, 17:04
Moment mal, dass ergab sich so, dass seine Frau geschnüffelt hat und ihre Mail Adresse fand. Seine Frau hat sie angemailt nicht umgekehrt.

Warum hat deine Freundin der Frau da nicht die Wahrheit gesagt? Weil sie ein egoistisches Luder ist und den Mann haben wollte!
Aber jetzt wo er sich nicht für sie entscheiden will wird sie edel und gut und will dass die Frau die Wahrheit erfährt? :ooooh:

Wenn der Mann ist wie die meisten Männer wird er seiner Frau alles erzählen was sie hören will und noch ein paar Tränchen abdrücken damit sie ihn nicht rauswirft. Seine Frau wird ihm glauben und sie werden einen Neustart machen. Das läuft meist so und das macht deine Freundin erst recht zur Verliererin. :freches grinsen:

tulpen
28.09.2006, 18:05
Ich habe die Frau meines ehemaligen Liebhabers in einer Kurzschlusshandlung (morgens um halb sechs) aufgeklärt, indem ich hingefahren bin und ihr alles erzählt habe.

Am schockierendsten war für mich, dass ihre größte Angst, dass er sie verläßt. So habe ich doch tatsächlich zu ihr gesagt, dass er sie liebt und nie verlassen wird.Mein Gefühl indem Moment war, halt stimmt das überhaupt und da ist eine Frau mit einem noch niedrigeren Selbstwertgefühl als ich.

Was ich davon hatte, im ersten Moment Rache an ihm. Im zweitem, dass Gefühl, jetzt habe ich ihn für immer verloren.

Was hat Sie gewonnen? Ihre Aussage, sie sei eine tief gedemütigte Frau. Aber im Ernst, sie weiß jetzt wo sie dran ist und kann sich real entscheiden, ob sie weiterhin die Augen verschließen will.

Was ich nicht verstehen kann ist, warum sie sich das antut, er verdient noch nicht mal das Geld und sie will noch ein Kind und ist 39.

Ich glaube die Wahrheit ist immer das beste, egal wie und von wem.

Ilse
28.09.2006, 19:03
Warum hat deine Freundin der Frau da nicht die Wahrheit gesagt? Weil sie ein egoistisches Luder ist und den Mann haben wollte!
Aber jetzt wo er sich nicht für sie entscheiden will wird sie edel und gut und will dass die Frau die Wahrheit erfährt? :ooooh:



sorry, Bienenstich aber ich denke kaum, dass man mit Beschimpfungen weiter kommt. Sie hat der Frau von der Beziehung zu ihrem Mann erzählt, sie war offen und ehrlich und sie hat sich ja auch nicht mit ihm eingelassen um der Frau eines auszuwischen sondern weil sie sich verliebt hat.

Gefühle kann man nicht steuern und das kann jedem passieren.

Was sie ihr nicht gesagt hat, war das er schon mehrmals fremd gegangen ist, weil sie erstens keinen Streit provozieren wollte und zweitens, weil sie einiges ja auch erst im nachhinein erfuhr.

Zudem finde ich es als Freundin nicht gerade positiv einem Menschen der mir nahe steht zu sagen, dass sie ein egoistisches Luder is.

Würd ich auch keinen anderen Menschen in dieser Situation sagen.

tulpen
28.09.2006, 19:59
Genau das ist der Punkt. Sie hat sich verliebt. Und das kann jedem passieren. Und ich verstehe nicht warum die Freundin ein egoistisches Luder ist. Hier der Community besteht die scheinheilige Tendenz, dass die Geliebte die der Ehefrau die Wahrheit, egal aus welchen Gründen auch sagt, das allerletzte ist. Warum? Soll die Ehefrau es ist nicht wissen? Nur weil die Motive nicht edel sind darf die Ehefrau weiter Vogel Strauß spielen? Wohl gemerkt, ich rede nicht von einer Nachtgeschichte, sondern von einer Nebenbeziehung.

Inaktiver User
28.09.2006, 20:04
Na, ehrlich gesagt - ich würde mich bedanken, es von der Geliebten meines Mannes zu hören. Ich finde es die fairste Art, dass der Mann es ihr sagt.
Scheinheilige Tendenz? Finde ich nicht.
Ich wollte es nicht, nicht einmal wenn ich einen Blumenstrauß inklusive bekäme... Gab es hier nicht mal so einen Strang???
Gruß Annette

tulpen
28.09.2006, 20:07
Der Mann wird es aber nie sagen. Warum auch? Oder hat jeder sein Recht auf sein Unwissen? Hat die Ehefrau das Recht von der Wahrheit verschont zu bleiben und alle wissen bescheid?

Inaktiver User
28.09.2006, 21:07
Der Mann wird es aber nie sagen. Warum auch? Oder hat jeder sein Recht auf sein Unwissen? Hat die Ehefrau das Recht von der Wahrheit verschont zu bleiben und alle wissen bescheid?
Woher weißt du das so sicher?
Hört sich irgendwie merkwürdig an, dein Zitat: Hat die Ehefrau das Recht von der Wahrheit verschont zu bleiben?
Nun ja, manche Leute meinen missionieren zu müssen.
Glücklicher wird es die Ehefrau auf keinen Fall machen.
Aber wie geschrieben - das ist meine persönliche Meinung.
Gruß
Annette

ReginaM
28.09.2006, 21:17
Was sie ihr nicht gesagt hat, war das er schon mehrmals fremd gegangen ist, weil sie erstens keinen Streit provozieren wollte und zweitens, weil sie einiges ja auch erst im nachhinein erfuhr..

Das kommt jetzt - als Rache!


sorry,Sie hat der Frau von der Beziehung zu ihrem Mann erzählt, sie war offen und ehrlich und sie hat sich ja auch nicht mit ihm eingelassen um der Frau eines auszuwischen sondern weil sie sich verliebt hat.

Gefühle kann man nicht steuern und das kann jedem passieren. .

Das halte ich für eine ganz billige Ausrede. Verlieben kann man sich, ok, dagegen ist man wirklich machtlos. Aber sich verlieben heisst noch lange nicht, mit dem anderen ins Bett zu gehen, das ist dann eine bewusste Entscheidung!

tulpen
28.09.2006, 21:21
Es geht nicht ums missionieren. So wie die Lage geschildert wurde, weiss die Frau bereits von einem Seitensprung, aber nicht von mehreren. Daraus schließe ich, dass er nie etwas sagen wird. Oder warum soll er sich selbst in ein schlechtes Licht setzen? Ich glaube nur Dreiecksgeschichten sind etwas schreckliches und wenn es der Geliebten hilft mit der Situation fertig zu werden, so what? Manipulieren und lügen gilt aber nicht! Immer schön bei der Wahrheit bleiben

tulpen
28.09.2006, 21:25
Man kann ganz leicht in eine solche Geschichte schlittern. Aufeinmal sind Gefühle da, man denkt der andere kann zwei Menschen lieben und meine Liebe ist stark genug um damit fertig zu werden, ect. Alles nur Betrug, weil der Betrügende im Endeffekt keinen Respekt vor der Geliebten und der Frau hat und sich nur die Rosinen rauspickt.

Ilse
28.09.2006, 21:57
Genau das ist der Punkt. Sie hat sich verliebt. Und das kann jedem passieren. Und ich verstehe nicht warum die Freundin ein egoistisches Luder ist. Hier der Community besteht die scheinheilige Tendenz, dass die Geliebte die der Ehefrau die Wahrheit, egal aus welchen Gründen auch sagt, das allerletzte ist. Warum? Soll die Ehefrau es ist nicht wissen? Nur weil die Motive nicht edel sind darf die Ehefrau weiter Vogel Strauß spielen? Wohl gemerkt, ich rede nicht von einer Nachtgeschichte, sondern von einer Nebenbeziehung.


@ Tulpe,

ich denke das liegt daran, dass viele an einen Traum festhalten und die Realität nicht sehen möchten. Selbst dann nicht, wenn sie mit dem Kopf direkt darauf gestossen werden.

LG

tulpen
28.09.2006, 22:04
Genau das. Es erschreckt mich, wieviel ein Geliebter / Mann sich erlauben darf, wielange Geliebte / Frau wegsehen. Oder sehe ich es völlig falsch und es sind dies die Kompromisse, die jeder in einer Ehe / Beziehung machen muss.

Wahrscheinlich würde meine Therapeutin wieder sagen, was interessiert sie was andere dazu denken, entscheidend ist, ob sie damit zurechtkommen.

Existiert damit eine individuelle Demütigungsschwelle? Ab der wievielten Geliebten im Ehebett ist Schluss?

Aber auf der anderen Seite gibt es wie auch meine Therapeutin sagte eine Art Seelenhygiene. Wie ungeputzte Zähne fühlt es sich an, wenn man dauerhaft nicht ordentlich in seinem Leben aufräumt. Und zu diesem Aufräumen gehört eben auch die Wahrheit über den Geliebten / Mann.
Letztendlich fährt man so besser

Ilse
28.09.2006, 23:03
Genau das. Es erschreckt mich, wieviel ein Geliebter / Mann sich erlauben darf, wielange Geliebte / Frau wegsehen. Oder sehe ich es völlig falsch und es sind dies die Kompromisse, die jeder in einer Ehe / Beziehung machen muss.

Wahrscheinlich würde meine Therapeutin wieder sagen, was interessiert sie was andere dazu denken, entscheidend ist, ob sie damit zurechtkommen.

Existiert damit eine individuelle Demütigungsschwelle? Ab der wievielten Geliebten im Ehebett ist Schluss?

Aber auf der anderen Seite gibt es wie auch meine Therapeutin sagte eine Art Seelenhygiene. Wie ungeputzte Zähne fühlt es sich an, wenn man dauerhaft nicht ordentlich in seinem Leben aufräumt. Und zu diesem Aufräumen gehört eben auch die Wahrheit über den Geliebten / Mann.
Letztendlich fährt man so besser

Kompromisse sollten beim Fremdgehen auf hören.
Tja, ich verstehe auch nicht wieso sich manche Frauen so dermassen demütigen lassen. Vielleicht ist es auch die Angst vor dem allein sein?

Inaktiver User
29.09.2006, 00:19
....warum sich manch betrogene Ehefrau sich dermaßen demütigen lässt?....nun, nicht jede betrogene Ehefrau wird von ihrem Mann demütigend betrogen...jedenfalls nicht so, das sie es so empfindet....ich kenne so einige Fälle von Betrug, wo der Ehemann der liebevollste, aufmerksamste, verständnisvollste Ehemann ist (obwohl er fremd geht)....es gibt solche charmante Fremdgänger die sowohl ihre Geliebten als AUCH ihre Ehefrauen vollstens zufrieden stellen....diese Ehemänner vergöttern und lieben auch ihre Ehefrauen....diesen Ehefrauen fehlt es nicht an der Liebe ihres Ehemanns, er braucht nur diesen Kick....er liebt weiterhin seine Ehefrau...ich habe dies schon einmal von einem Mann gehört der fremd ging...er beteuerte mir, daß er für keine Geliebte der Welt seine Frau aufgeben würde....aber er bräuchte halt diese kicks ab und zu...

welche normale Frau würde bei einem Mann bleiben der sie demütigt und schlecht behandelt?...ihr Ehemann beschwichtigt/beruhigt/erfüllt/liebt sie genauso...solche Fälle gibt es...:smile:

Simone77
29.09.2006, 07:40
Kompromisse sollten beim Fremdgehen auf hören.
Tja, ich verstehe auch nicht wieso sich manche Frauen so dermassen demütigen lassen. Vielleicht ist es auch die Angst vor dem allein sein?

Und auf der anderen Seite verstehe ich nicht, warum sich eine Frau auf einen verheirateten Mann einlassen kann und diesen auch noch für sich haben möchte, obwohl er seine Frau (die er sicherlich nicht ohne grund geheiratet hat) belügt und betrügt.
Ich werde wohl nie verstehen wie man einen anderen Menschen so behandeln kann.

zwiebie
29.09.2006, 08:03
hallo
ich denke es geht nur um rache..verletztem stolz..heimzahlen...
ich würde meiner freundin sagen, warte einen monat...versuch dein leben in die bahnen zubringen und wenn du dann immer noch es ihr sagen willst...damit sie es weiß....nicht aus rache..dann kannst du es ihr ja sagen....
wenn dieser mann wirklich ein notorischer fremdgeher ist...was nützt es der frau wenn sie alles weiß...ein betrug weiß sie ja...er wird nie mit ihr zusammen arbeiten an seiner ehe....und wenn sie so leben will, aus welchem grund auch immer....dann muß sie das tun...
lg

Tante_Karla
29.09.2006, 08:28
Der Mann wird es aber nie sagen. Warum auch? Oder hat jeder sein Recht auf sein Unwissen? Hat die Ehefrau das Recht von der Wahrheit verschont zu bleiben und alle wissen bescheid?

Der Punkt ist für mich einfach, dass die Geliebte nicht die richtige Person ist, um zu entscheiden, welche Rechte die Ehefrau hat.

Für mich ist dieses "reinen Wein einschenken" immer eine billige Rache, sorry.
Hier sieht es für mich so aus, dass die Geliebte auch im Nachhinein erst erfahren hat, dass sie nicht die erste Geliebte war (und auch sicher nicht die letzte sein wird) und austauschbar ist.
Aus lauter Frust soll nun die Schiene "geteiltes Leid ist halbes Leid" gefahren werden. Dem Mann, den man angeblich geliebt hat, soll zu Hause die Hölle heiss gemacht werden, er soll leiden und die Ehefrau zwangsweise gleich mit.

tulpen
29.09.2006, 09:08
Aber der Punkt ist, dass die Frau schon misstrauisch war bei mir. Nachts in per sms anrief und in Kneipen nachfolgte. Und dsa schlimme am Betrug ist, dass alle Bescheid wissen, Freunde die aus und eingehen, Nachbarn usw.
Es geht nicht unbedingt um das "ich will ihren Mann", sondern vielmehr um, so kannst Du nicht mit Menschen umgehen.

Der Fremdgeher, der seine Frau nicht demütigt, weil er so vorsichtig ist, existiert nur in den äußersten Extremfällen.

Wohlgemerkt, wir reden hier nicht um eine Nachtgeschichte oder den verzweifelten Mann, der aufeinmal zwei Frauen liebt, nein wir reden vom Standardfall. Ein Mann der denkt, er kann alles tun was er tun kann, der keine Grenzen und keinen Respekt kennt.
Die Frau meines ehemaligen Liebhabers ahnte nur, dass manchmal was lief (einmalige Geschichten), von der Häufigkeit und dem Ausmaß ahnte sie nichts.

Und man zerstört nicht das Glück eines anderen Frau, die nachts wachliegt und auf ihren Mann wartet.

Tante_Karla
29.09.2006, 09:14
Aber der Punkt ist, dass die Frau schon misstrauisch war bei mir. Nachts in per sms anrief und in Kneipen nachfolgte. Und dsa schlimme am Betrug ist, dass alle Bescheid wissen, Freunde die aus und eingehen, Nachbarn usw.
Es geht nicht unbedingt um das "ich will ihren Mann", sondern vielmehr um, so kannst Du nicht mit Menschen umgehen.


Und wieviele SMS hast Du nicht oder falsch beantwortet, bis Du zu der Überzeugung gekommen bist, dass sie Bescheid wissen sollte?
Wieviel Zeit lag dazwischen?

Inaktiver User
29.09.2006, 09:45
....warum sich manch betrogene Ehefrau sich dermaßen demütigen lässt?....nun, nicht jede betrogene Ehefrau wird von ihrem Mann demütigend betrogen...jedenfalls nicht so, das sie es so empfindet....ich kenne so einige Fälle von Betrug, wo der Ehemann der liebevollste, aufmerksamste, verständnisvollste Ehemann ist (obwohl er fremd geht)....es gibt solche charmante Fremdgänger die sowohl ihre Geliebten als AUCH ihre Ehefrauen vollstens zufrieden stellen....diese Ehemänner vergöttern und lieben auch ihre Ehefrauen....diesen Ehefrauen fehlt es nicht an der Liebe ihres Ehemanns, er braucht nur diesen Kick....er liebt weiterhin seine Ehefrau...ich habe dies schon einmal von einem Mann gehört der fremd ging...er beteuerte mir, daß er für keine Geliebte der Welt seine Frau aufgeben würde....aber er bräuchte halt diese kicks ab und zu...

Bist du schon einmal betrogen worden? Ich ja und ich glaube keiner Frau dass sie ernstlich mit so einem Mann glücklich werden kann, wenn sie nicht genauso ist und sich nebenher 'Kicks' holt. Was ist für dich ein Kick? Darf der Mann eine Nacht mit einer anderen haben? Oder eine Woche? Oder einen Monat? Wo hört der Kick auf und eine Beziehung und Bedrohung für die Ehe fängt an? Die Ehefrau die das auf Dauer mitmacht kann der Mann nur vergöttern. Er hat damit sein Muttchen und sein Heim und gleichzeitig alle Freiheiten. Bis er eines Tages weg ist weil bei einem seiner Kicks der Blitz in ihm eingeschlagen hat.

Rede mit Frauen die wo so einen Mann haben. Wenn man seinen Mann wirklich liebt, hält man das auf Dauer nicht aus! Außerdem erzählt er sicherlich nicht wann wie wo und mit wem er fremdgeht. Es ist nicht nur der fremde Sex der eine Ehe zerstört. Es sind die Heimlichkeiten die die Nähe, die Liebe und das Vertrauen kaputt machen!

Inaktiver User
29.09.2006, 09:48
Der Fremdgeher, der seine Frau nicht demütigt, weil er so vorsichtig ist, existiert nur in den äußersten Extremfällen.


Mein Noma war auch sehr vorsichtig wie du es nennst. Es hat mich trotzdem gedemütigt! Weil seine Flammen wußten was er getrieben hat. Kollegen haben es gewußt. Seine Sekretärin hat es gewußt. Nur ich habe es immer zuletzt erfahren! Hast du eine Ahnung wie demütigend das ist und wie schlimm wenn man nicht mehr weiß, wem man vertrauen kann?

Inaktiver User
29.09.2006, 09:53
Und man zerstört nicht das Glück eines anderen Frau, die nachts wachliegt und auf ihren Mann wartet.

Nein man lässt sie besser dumm sterben. Wenn es besonders dumm kommt an AIDS, weil der Mann keinen Gummi benutzt. Nein man gibt der Frau besser nicht die Möglichkeit ihr Leben in die Hand zu nehmen und sich einen besseren Mann zu suchen. Weißt du wie das ist, wenn man nichtsahnend und vertrauensvoll in einer Scheinwelt lebt, die wo eines Tages unter einem zusammen bricht weil Lügen und Betrügen immer irgendwann herauskommen?

Notorische Fremdgänger sind perfekte Lügner. Aber wenn man lange genug lügt kommt es trotzdem eines Tages raus. Ich habe es trotzdem gut gefunden als die erste Flamme von meinem Mann mich angerufen hat.

Laufrad
29.09.2006, 09:53
Und wieviele SMS hast Du nicht oder falsch beantwortet, bis Du zu der Überzeugung gekommen bist, dass sie Bescheid wissen sollte?
Wieviel Zeit lag dazwischen?

Die sms gingen doch an ihn.

Laufrad
29.09.2006, 10:01
Mein Noma war auch sehr vorsichtig wie du es nennst. Es hat mich trotzdem gedemütigt! Weil seine Flammen wußten was er getrieben hat.

Das ist ja wohl nicht zu vermeiden...


Kollegen haben es gewußt. Seine Sekretärin hat es gewußt.

Das nenne ich nicht "sehr vorsichtig".

Inaktiver User
29.09.2006, 10:11
Das nenne ich nicht "sehr vorsichtig".

Weil das so war habe ich ihm nicht geglaubt dass er das alles nur heimlich gemacht hat, weil das alles nichts zu bedeuten hatte und er mich nicht unnötig verletzen wollte. Er wollte SICH nicht verletzen und in Ruhe treiben wozu er und sein Schniedel Lust haben. :zahnschmerzen:

Tante_Karla
29.09.2006, 10:29
Die sms gingen doch an ihn.

Ja, aber sie hat es ja offensichtlich mitbekommen und hätte der Ehefrau unmittelbar reinen Wein einschenken können.

Hier wird immer davon gesprochen, dass die "arme betrogene Ehefrau" die Wahrheit und nichts als die Wahrheit erfahren soll. Komischerweise aber immer erst, nachdem die Beziehung zwischen der Geliebten und dem Ehemann beendet ist.

Inaktiver User
29.09.2006, 10:48
@ Bienenstich

ja, ich bin betrogen worden....vor über 15 Jahren ...ich habe mich damals von meinem Mann, trotz 2 Kinder, nach 16 Jahren Ehe getrennt, weil ich seine Lügen und Heimlichkeiten nicht ertragen konnte...aus meinen diversen postings hier und da, kann man ersehen wie ich zu Betrug und Lug stehe....und wie sehr ich Ehrlichkeit schätze....ich steigere mich aber in dieses Thema nicht so hinein, wie so manch eine betrogene Frau....das kann passieren im Leben....und man muss vorwärts schauen wenn es nicht klappt mit der Ehe, für nichts hat man eine Garantie....Hass und Misstrauen gegenüber dem Ehemann und der Geliebten finde ich nicht richtig (Wut ja, die kann ich verstehen)....ich lasse meinen Mann ziehn, wenn er seine Geliebte mehr lieben sollte als mich....das habe ich im Forum schon öfter betont.

...und mit kick meine ich....Männer die keine Langzeit-Affäre haben, sondern nur wenn sie Gelegenheit dazu haben fremd gehn (z. B. auf Geschäftsreise, oder ONS als Ego Bestätigung)....diese Männer wollen sich nie trennen, aber brauchen diesen kick...meistens findet es die Ehefrau nicht raus...und wenn sie es zufällig erfährt, dann schafft er es sie wieder zu beruhigen...und ja, ich kenne zwei Frauen, die so ihren Ehemännern immer wieder verziehen haben...und ihn trotzdem nicht verlassen....das muss jede Frau selber wissen.

Laufrad
29.09.2006, 10:48
Hier wird immer davon gesprochen, dass die "arme betrogene Ehefrau" die Wahrheit und nichts als die Wahrheit erfahren soll. Komischerweise aber immer erst, nachdem die Beziehung zwischen der Geliebten und dem Ehemann beendet ist.

Sonst wäre diese Beziehung ja gleich beendet. :freches grinsen: Er legt zuhause die Hand auf die Bibel, schwört, dass es sich um eine einmalige, unbedeutende Angelegenheit handelte und entsagt der Geliebten. Erst mal...

Nee, Ilses Freundin soll das sein lassen. Sie wollte keinen Streit mit der Ehefrau, es war ihr vorher nicht wichtig, dann bitte hinterher auch nicht in vollem Umfang aufklären. Selbst wenn es sie ärgert, dass die Ehefrau sich noch im Glauben wähnt, das sei ein einmaliger Ausrutscher gewesen und Ilses Freundin es besser weiß. Und weiß, dass sie austauschbar ist. Aber sind wir das nicht alle? :smirksmile:

Ilse
29.09.2006, 11:49
Hi,

also erstmal danke für die rege Annahme, dass ich mit dieser Frage so ein Echo auslösen würde hätte ich mir nicht gedacht aber, wenn man bedenkt wieviele Frauen hinter das Licht geführt werden und wieviele Menschen sich trotz Trauschein dennoch verlieben ist es wohl verständlich.

Nichts im Leben ist fix und passieren kann es immer, dass man sich in jemanden anderen verliebt. Ich bin die letzte, die dafür kein Verständnis hat, da ich ja selbst schon mal in dieser Situation war. Was bei mir allerdings zu einer Ehe führte.

Ich hatte heute noch ein langes Gespräch mit meiner Freundin und es geht ihr dabei, denke ich wirklich nicht um Rache. Die Ehefrau wusste ja, wie bereits erwähnt von ihr.

Sie hat das auch nicht durch einen dummen Zufall oder über dritte erfahren sondern durch ihren eigenen Mann (was ich auch nicht wusste).

Aber ihr Mann hat ihr das wohl nur erzählt, weil er hoffte, dass seine Frau ihm die Entscheidung abnimmt und geht.

Was seine Frau allerdings nicht weiß, ist das meine Freundin nicht die erste Frau war und auch nicht das (siehe mein Anfangsposting) noch etwas "passierte".

Sie will auch nicht den Racheengel spielen um diesen Mann zurück zu erobern, weil ihr auch durchaus bewusst ist, dass sie so einen Mann nicht zu Hause haben möchte, weil ihr ja jederzeit das selbe passieren kann.

Ich habe ihr jetzt jedenfalls geraten, dass sie mal einige Zeit verstreichen lassen soll um zu sich selbst zu finden und wenn sie es dann immer noch möchte, kann sie ja dann noch mit der Frau in Kontakt treten.

Somit denke ich, tut sie es dann wirklich nicht aus verletzem Stolz oder Rache.

Danke an Zwiebie, diesen Ratschlag fand ich am besten ;)

Meine Aufgabe als Freundin ist es jetzt für meine Freundin da zu sein und sie auf zu fangen. Sie zu Verurteilen ist meines Erachtens der falsche Weg und hilft keinem weiter.

Mir tut übrigens seine Ehefrau auch leid, da sie scheinbar so verblendet ist, dass sie nicht sieht was für einen Typen sie da zu Hause hat.

Ich frage mich nur, wie ein Mensch soweit sinken kann um sich so demütigen zu lassen.

Liebe Grüße

Ilse

Inaktiver User
29.09.2006, 13:22
Ich frage mich nur, wie ein Mensch soweit sinken kann um sich so demütigen zu lassen.


Vielleicht hat die Frau eine ganz andere Einstellung zur Sache oder eine ganz andere Motivation, diese Beziehung zu erhalten.

Ich würde mir nicht erlauben, darüber zu urteilen.

Inaktiver User
29.09.2006, 13:55
Vielleicht hat die Frau eine ganz andere Einstellung zur Sache oder eine ganz andere Motivation, diese Beziehung zu erhalten.

Ich würde mir nicht erlauben, darüber zu urteilen.

Ich konnte meinem Noma zwei Seitensprünge verzeihen und das waren aus heutiger Sicht 2 zu viel! Wenn das keine offene Ehe ist und die Frau wert auf Treue und Exklusivität legt ist ihre Motivation keine mit der sie in der Ehe wieder glücklich werden kann. Das ist kein Urteil. Das ist meine Meinung.

Ich habe eine Freundin, die wo so lebt und vor allem aus Angst vor der Trennung und dem Alleinsein und der Geldsachen wegen bei ihrem Mann bleibt. Sie hat schon oft an Trennung gedacht und ihrem Mann damit gedroht aber nie den Mut gehabt zu gehen. Er hat weiter seinen Spaß obwohl sie ihm jedes Mal glaubt dass er ihr endlich treu ist und sich bessert. Ich warte schon auf den nächsten Anruf wo sie weinend am Telefon ist weil sie wieder was herausgefunden hat. Hernach rutscht er wieder ein Paar Wochen oder Monate auf den Knien vor ihr und dann hat er die nächste Flamme. Eine unendliche Geschichte bis eines Tages endgültig der Blitz bei ihm einschlägt und er sie verlassen tut.

Inaktiver User
29.09.2006, 13:59
Wenn das keine offene Ehe ist und die Frau wert auf Treue und Exklusivität legt ist ihre Motivation keine mit der sie in der Ehe wieder glücklich werden kann.

Genau das wissen wir aber nicht - vielleicht tangiert es sie ja auch schon gar nicht mehr.


Ich habe eine Freundin, die wo so lebt und vor allem aus Angst vor der Trennung und dem Alleinsein und der Geldsachen wegen bei ihrem Mann bleibt.

Ich erinnere mich - aber wenn das eventuell mangelnde Geld noch mehr schmerzt als der Treuebruch..........ist das auch eine Entscheidung.

Sadness
29.09.2006, 14:30
Der Fremdgeher, der seine Frau nicht demütigt, weil er so vorsichtig ist, existiert nur in den äußersten Extremfällen.
Bei meinem Mann wußte nicht mal sein bester Freund was und wir haben es, als ich es wußte, auch weiter so gehalten, jeder konnte sich zwei Freunde aussuchen, weil man ja jemanden zum reden braucht, und sonst geht es keinen was an, um die Kinder aller Beteiligten zu schonen und auch weil ich dieses Spießrutenlaufen nicht ertragen hätte

Sadness
29.09.2006, 14:38
@Ilse

Frag deine Freundin doch mal, was sie machen würde, wenn sich die Ehefrau auf diese Wahrheit trennen würde, würde sie dann den Betrüger wieder wollen...dann sind ihre Motive ja wohl ziemlich klar

Inaktiver User
29.09.2006, 14:38
Genau das wissen wir aber nicht - vielleicht tangiert es sie ja auch schon gar nicht mehr.

Warum emailt sie dann mit der Flamme und warum trennt sie sich nicht und ist frei für einen besseren Mann?

Inaktiver User
29.09.2006, 14:38
@Ilse

Frag deine Freundin doch mal, was sie machen würde, wenn sich die Ehefrau auf diese Wahrheit trennen würde, würde sie dann den Betrüger wieder wollen...dann sind ihre Motive ja wohl ziemlich klar

:schild genau:

Inaktiver User
29.09.2006, 14:40
Warum emailt sie dann mit der Flamme und warum trennt sie sich nicht und ist frei für einen besseren Mann?
Gute Frage.............ich verstehe das auch nicht recht.

Kraaf
29.09.2006, 14:56
...und warum trennt sie sich nicht und ist frei für einen besseren Mann?

Tja, Fragen über Fragen, über die sich so die Geliebte des ehm... schlechteren Mannes so den Kopf zu zergrübeln hat.

Komische Welt.

Eigentlich wollte ich bissle von dem reinen Wein, aber irgendwie wirkt er einfach vergällt und sauer.

:unterwerf: Kraaf.

Inaktiver User
29.09.2006, 15:57
Zitat von Kraaf
Aber von WEM will ich es denn erfahren? Von der Frau, die quasi noch nach ihm dampft? Näääääää...

Wenn, dann sollte der/ die es ehrlich mit MIR meinen. Mich in den Arm nehmen können und ich sie umgekehrt auch.

Und die gefrustete Loverin soll sich zum Donnerdrudel scheren und ihr Männerbild ersteinmal selbst auf die Reihe bekommen. Mit der würde ich keine Selbsthilfegruppe bilden wollen.

nettes Grüssle
Kraaf

:allesok: Recht hast Du! Auf so ne Selbsthilfegruppe kann man getrost verzichten... Was soll das denn bringen außer Verdruß, hä?


Zitat von Annette68
Na, ehrlich gesagt - ich würde mich bedanken, es von der Geliebten meines Mannes zu hören. Ich finde es die fairste Art, dass der Mann es ihr sagt.
Scheinheilige Tendenz? Finde ich nicht.
Ich wollte es nicht, nicht einmal wenn ich einen Blumenstrauß inklusive bekäme... Gab es hier nicht mal so einen Strang???
Gruß Annette
:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Stimmt diesen Strang gab es, seither guck ich bei Blumensträuße immer etwas verschmitzt...

Also, wenn's interessiert, der möge doch den Vorgängerstrang (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=51&Number=2006109&page=7& view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1) des Blumenstrangs (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=51&Number=2119548&page=0& view=collapsed&sb=5&o=&fpart=all) gleich mitlesen. Ist recht ergiebig und kurzweilig... :fg engel:

Trilana
29.09.2006, 16:07
Ich finde sowas hat immer den Tatsch von bitterer Rache, wenn die Geliebte der Frau erzählt was gelaufen ist. Ich bin ja selber Geliebte gewesen und ich wäre nie auf diese Idee gekommen, das ist einfach nicht die Baustelle der Geliebten, sondern die des Ehepaares. Punkt.

Ich bin auch mal Betrogene gewesen udn ehrlich gesgat, ich hätte der Geliebten keinWort geglaubt, wenn sie mich angerufen hätte und mir was über meinen damaligen freund hätte erzählen wollen. Ich hätte dann auch gedahct, dass es nur billige Rache wäre und sie jetzt nun den Neanfang oder sonstwas zerstören will, nach dem Motto, kann ich ihn nicht haben, dann die andere auch nicht.

tulpen
29.09.2006, 16:12
Es geht hier nicht um Rache, oder den Mann haben wollen. Natürlich kan ich nur von mir reden, aber man rutscht in eine Situation rein und merkt erst nach einiger Zeit, auf was man sich eingelassen hat, warum soll man in diesem Fall nicht die Frau aufklären?
Ich stimme zu, dass eine Offenbarung nie beabsichtigen sollte, den Mann für sich zu wollen, denn alles was man mit Gewalt an sich reißen will bringt Unglück (Unrecht Gut gedeiht nicht gut), der Mann muss freiwillig wollen.

Aber wenn es der Freundin bei der Verarbeitung der Beziehung hilft? Und der Ehefrau Aufklärung bringt, damit sie zumindest im Alltag bessere Chancen hat?

Ich sehe hier nichts falsches

Trilana
29.09.2006, 16:17
Die Frau weiss doch eh schon Bescheid, warum sollte sie es jetzt nochmal von der Geliebten hören?

Und warum sollte sie der Geliebten, die nun verschmäht wurde glauben, was sie erzählt?

Ich seh in sowas einfach keinen Sinn, und es führt doch bei der Betrogenen nur noch dazu den Schmerz noch zu vergrößern, muss sowas wirklich sein?

tulpen
29.09.2006, 16:21
Du hättest also den Kopf in den Sand gesteckt, wenn eine fremede Frau direkt ins Angesicht Dir sagt, dass sie vor der Hochzeit und nach der Hochzeit bis zum heutigen Tag mit Deinem Mann schläft, dass diese Frau darüber auch noch Deine Adresse weiß, Deinen Namen, Deinen Hochzeitstag und Dir auch noch sagt, dass Freunde Bescheid wissen? Wie willst Du es denn erfahren? Und willst Du es selbst herausfinden?

Inaktiver User
29.09.2006, 16:24
Die Frau weiss doch eh schon Bescheid, warum sollte sie es jetzt nochmal von der Geliebten hören?

Und warum sollte sie der Geliebten, die nun verschmäht wurde glauben, was sie erzählt?

Ich seh in sowas einfach keinen Sinn, und es führt doch bei der Betrogenen nur noch dazu den Schmerz noch zu vergrößern, muss sowas wirklich sein?

Nicht jede Betrogene will gern wie eine heilige dumme Kuh behandelt werden, die wo in Watte gepackt wird. Ich wollte seinerzeit wissen woran ich bin! Ich habe mich aber nach dem 2. oder besser beim 3. Seitensprung von meinem Mann getrennt und mich nicht wieder einlullen lassen. Wer sich lieber einlullen lassen tut macht natürlich gern die Augen zu und will nichts wissen bis es zu spät ist und der Mann eines Tages weg ist. Ich wollte wissen woran ich bin, ich bin gegangen und ich bin stolz darauf und auf mein neues Leben. :smile:

Inaktiver User
29.09.2006, 16:31
....komisch an dieser Sache finde ich, daß der Ehemann es der Ehefrau selber erzählt hat (Ilse's letztes posting)...in der Hoffnung sie würde die Entscheidung fällen und gehn.....aber, er selber zog sich zurück von seiner Geliebten als sie ihm die Pistole auf die Brust drückte (Ilse's erstes posting)....da muss ich lachen, sorry....ein Mann der seiner Frau beichtet, sollte sich danach auch zu seiner Geliebten bekennen....kann der Gute nicht selber ausziehn, wenn die Ehefrau nicht von selber geht....:smile:

Inaktiver User
29.09.2006, 17:09
....komisch an dieser Sache finde ich, daß der Ehemann es der Ehefrau selber erzählt hat (Ilse's letztes posting)...in der Hoffnung sie würde die Entscheidung fällen und gehn.....aber, er selber zog sich zurück von seiner Geliebten als sie ihm die Pistole auf die Brust drückte (Ilse's erstes posting)....da muss ich lachen, sorry....ein Mann der seiner Frau beichtet, sollte sich danach auch zu seiner Geliebten bekennen....kann der Gute nicht selber ausziehn, wenn die Ehefrau nicht von selber geht....:smile:
Ich denke, dass dieser Mann sich die bequemste aller Möglichkeiten geucht hat.
Anstatt sich mit sich selbst auseinanderzusetzen, wird eine eigene Entscheidung vermieden und es dann der Ehefrau zugetragen, doch selbst die Entscheidung zu treffen. Der Mann hat es bisher sehr bequem gehabt, nun spürt er Druck von beiden Seiten ... was machen?
Und wenn er sich für keine entscheidet, na und ... vielleicht hat er ja schon eine Dritte im Auge.. wer weiß? Annette

Sadness
29.09.2006, 17:32
Ich habe einen sehr sehr klugen Therapeuten...der sagt:

Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung, nämlich die nicht zu entscheiden.
Er hat gehofft, das das jemand für ihn übernimmt und was macht die böse Ehefrau, weigert sich und sagt "ich verzeihe dir"

Jetzt steht er aber mal sauber blöd da...wenn er sich jetzt von ihr trennt, ist er der der handelt und wer handelt muss auch die Verantwortung für die Konsequenzen übernehmen, so hätte das seine Frau ja auch noch für ihn erledigt.
Und was tut er, das was in den Augen der Umwelt weniger schäbig ist, er verlässt die Geliebte.
Nach allem, was ich hier gelesen habe, ist das wohl ein weit verbreitetes Geliebten-Schicksal, das Männer den letzten
Schritt dann scheuen.

@Ilse

Indiskrete Frage.. wenn das stimmt. was ich zwischen den Zeilen vemute...ist er echt so ein toller Typ und weiß deine Freundin das, was ich denke

Inaktiver User
29.09.2006, 17:57
Jetzt steht er aber mal sauber blöd da...wenn er sich jetzt von ihr trennt, ist er der der handelt und wer handelt muss auch die Verantwortung für die Konsequenzen übernehmen, so hätte das seine Frau ja auch noch für ihn erledigt.
Und was tut er, das was in den Augen der Umwelt weniger schäbig ist, er verlässt die Geliebte.
Nach allem, was ich hier gelesen habe, ist das wohl ein weit verbreitetes Geliebten-Schicksal, das Männer den letzten
Schritt dann scheuen.

Warum sollen die Männer den letzten Schritt machen so lange es genug Frauen gibt, die wo sich mit einem verheirateten Mann einlassen? Es ist viel einfacher für den Mann bei der Frau zu bleiben und nebenher nette Abwechslung zu haben bis eines Tages endgültig der Blitz einschlägt und er weg ist. Die Männer haben nichts zu verlieren und ihren Spaß wenn die Frauen immer wieder brav mitmachen, alles verzeihen und stillhalten.

tulpen
29.09.2006, 18:10
Männer gehen aber nicht weg. Ich glaube höchstens in zwei von zehn Fällen verläßt der Ehemann seine Frau für seine Geliebte. In den übrigen Fällen wird die Ehe gerettet bzw. aufrechterhalten.

Inaktiver User
29.09.2006, 18:14
Männer gehen aber nicht weg. Ich glaube höchstens in zwei von zehn Fällen verläßt der Ehemann seine Frau für seine Geliebte. In den übrigen Fällen wird die Ehe gerettet bzw. aufrechterhalten.

Wo hast du die Zahl her? Wenn ich im Kopf zähle was ich mitbekommen habe gehen Wiederholungstäter immer wieder fremd und die meisten sind eines Tages weg wenn ihre Frau nicht wie ich vorher gegangen ist. Wenn einer nur einmal fremdgegangen ist, ist das aber bestimmt etwas anderes.

Bei Ilse's Freundin geht es um einen Wiederholungstäter.

tulpen
29.09.2006, 18:21
Natürlich sind sie Wiederholungstäter, aber trennen tun sich nur die allerwenigsten. Da ist die Gefahr größer, dass die Frau eines Tages das Handtuch schmeißt.
Der Herr, dein Gott ein Wiederholungstäter und Gewohnheitstier

Sadness
29.09.2006, 18:24
Warum sollen die Männer den letzten Schritt machen so lange es genug Frauen gibt, die wo sich mit einem verheirateten Mann einlassen? Es ist viel einfacher für den Mann bei der Frau zu bleiben und nebenher nette Abwechslung zu haben bis eines Tages endgültig der Blitz einschlägt und er weg ist. Die Männer haben nichts zu verlieren und ihren Spaß wenn die Frauen immer wieder brav mitmachen, alles verzeihen und stillhalten.

Er hat ja seiner Frau von der Affäre erzählt. Wie ich rausgelesen habe, in der Hoffnung das sie ihn rausschmeißt und er dann "gut" dasteht...darauf hab ich das bezogen

Inaktiver User
29.09.2006, 18:44
Er hat ja seiner Frau von der Affäre erzählt. Wie ich rausgelesen habe, in der Hoffnung das sie ihn rausschmeißt und er dann "gut" dasteht...darauf hab ich das bezogen

Was für ein schwacher Typ! :knatsch:

Inaktiver User
29.09.2006, 18:47
Natürlich sind sie Wiederholungstäter, aber trennen tun sich nur die allerwenigsten. Da ist die Gefahr größer, dass die Frau eines Tages das Handtuch schmeißt.
Der Herr, dein Gott ein Wiederholungstäter und Gewohnheitstier

Ich bin eine wo das Handtuch geschmissen hat. :freches grinsen:
Es lebt sich besser ohne die dunklen Gedankenwolken und Zweifel die man an der Seite von so einem Mann immer wieder hat. :krone auf:

Ilse
29.09.2006, 19:16
Also es geht hier nicht darum, dass meine Freundin den Kerl zurück haben möchte.

@Sadness

>> Indiskrete Frage.. wenn das stimmt. was ich zwischen den Zeilen vemute...ist er echt so ein toller Typ und weiß deine Freundin das, was ich denke>>>

Eben das ist der springende Punkt er ist NICHt so ein toller Typ und das ist meiner Freundin passiert und nicht seiner Frau.

Ich glaube das ist auch ihr Hauptmotiv wieso sie überhaupt mit dem Gedanken spielt seiner Frau alles zu erzählen.

Hier schneiden sich die Meinung verständlicherweise.

Ich weiß, dass es sicher nicht beabsichtigt von meiner Frewundin war irgend jemanden weh zu tun. Weil sie einfach charakterlich nicht der Typ ist, jemanden absichtlich weh zu tun.

Sie hat sich halt verliebt, lebte in der Hoffnung das er es ernst meint (warum hätte er denn sonst seiner Frau von ihr erzählt).
Dann kommt es so, dass seine Frau an was festhält was schon lange nicht mehr existiert, nämlich an der Liebe ihres Mannes und plötzlich zerblatzt dieser "Traum" wie eine Seifenblase.

Klar ist sie nicht unschuldig daran, aber nun mal ehrlich. Wenn man von vorhinein davon ausgeht, dass man sowieso nur belogen und einem Theater vorgespielt wird, würde sich wohl kein Mensch jemals wieder verlieben.


Was seine Frau betrifft so ist es rein meine persönliche Einschätzung, dass diese Frau genauso benutzt wird, wie meine Freundin benutzt wurde, eine billige Putzfrau halt.

Schwer zu sagen, wenn man nicht in dieser Situation ist, wie man handeln würde und wie nicht und ob man nicht doch wissen will, wenn man Jahrelang belogen wird.

Es werden einem doch irgendwie die Chancen genommen zu entscheiden ob man bei so einem Typen bleibt, wenn man niemals erfährt, wie der Typ wirklich ist.

Wie gesagt, ich habe ihr geraten mal eine Zeit verstreichen zu lassen damit sie selbst wieder zu sich findet und wenn sie dann immer noch der Meinung ist, dass sie die Karten auf den Tisch legt dann sollte sie es auch tun.

Im Enderfolg ist es nämlich sowieso egal von wem man die Wahrheit erfährt, wenn man diese einfach nicht wahr haben möchte.

Ich für meinen Teil denke, selbst wenn es die Frau von irgend jemand anderen erfährt, wird sie bei ihm bleiben und sich weiter hin demütigen und erniedrigen lassen. Und dazu kann ich dann nur sagen, selbst schuld.

Was ich nicht verstehe, ist das man gerne der "Geliebten" die Schuld in die Schuhe schiebt und sie verachtet. Meiner Meinung nach, kann sich nämlich niemand in eine indakte Beziehung rein drängen. Somit gibt es dann 3 schuldige an so einem Dilemma.

Grüße
Isle

ReginaM
29.09.2006, 19:28
Was ich nicht verstehe, ist das man gerne der "Geliebten" die Schuld in die Schuhe schiebt und sie verachtet. Meiner Meinung nach, kann sich nämlich niemand in eine indakte Beziehung rein drängen. Somit gibt es dann 3 schuldige an so einem Dilemma.

Grüße
Isle

Ein weitverbreiteter Irrtum!

Ilse
29.09.2006, 19:50
@ Regina,

Wieso Irrtum?? Kannst Du das bitte mal näher ausführen?

Danke

ReginaM
29.09.2006, 20:37
@ Regina,

Wieso Irrtum?? Kannst Du das bitte mal näher ausführen?

Danke

Kann ich!

Es ist ein paar Jahre her, da fand ich im Handy meines Mannes eine SMS. Er hatte es vor mir auf dem Tisch liegen lassen und irgendwie hat mich der Teufel geritten, vielleicht hatte ich eine Art Vorahnung oder was weiß ich, denn ich habe das vorher nie gemacht und auch später nicht mehr. Aber da hab ich es in die Hand genommen und in den SMS-Speicher geschaut. Ich fand eine SMS von einer Frau, die ich kannte, ziemlich gut sogar. Sie gratulierte ihm mit "1000 Bussis" zum Geburtstag und ließ ihn ausserdem wissen "ich hab dich soooo lieb!"

Als er aus der Dusche kam, knallte ich im das Handy vor die Nase. Was folgte, war ein langes, langes Gespräch. Er hatte nichts mit dieser Frau und ich glaube ihm das, mein Mann hatte mir nie zuvor einen Anlass zu Misstrauen gegeben. Er sagte, sie schriebe seit Wochen öfters solche Sachen, manchmal auch mitten in der Nacht. Es wäre ihm peinlich und er hätte ihr auch noch nie auf sowas geantwortet. Auf meine Frage, warum er ihr dann nicht sagt, dass er das nicht möchte, druckste er herum von wegen, nicht wehtun usw. Auch das glaube ich ihm, er schluckt lieber alles runter, bevor er fürchten muß, jemanden zu verletzen. Aber in diesem Fall hab ich ihm das sehr übelgenommen, weil ich es als feige empfand.

Ich war wütend auf ihn, stinkwütend, aber noch wütender war ich auf die Frau, denn mir ging auf einmal ein Licht nach dem anderen auf. Diese Frau kam beinahe jede Woche unter irgendeinem geschäftlichen Vorwand zu uns ins Haus, wohlgemerkt, ins Haus, nicht in die Firma. Ich blöde Kuh hab sie auch noch jedesmal auf meinen Mann warten lassen, wenn er nicht da war. Wenn sie mich beim Einkaufen traf, dann kam sie zu mir und verwickelte mich in ein Gespräch und ich dachte natürlich, sie ist halt freundlich. Der Hammer aber war, dass sie sich über meine Tochter an meinen Mann ranschlich, weil es ihr auf andere Art offenbar nicht gelungen war.

Meine Tochter lag damals nach einer schweren OP 80 km entfernt im Krankenhaus und sie hat sie dort besucht. Mir kam das schon ein wenig komisch vor, aber weiter gedacht hab ich mir nichts dabei, das kam dann erst, nachdem ich ihre Absichten durchschaut hatte.

Und da packte mich derart die Wut, dass ich sie zur Rede gestellt habe. Natürlich stritt sie alles ab, fragte scheinheilig, wie ich überhaupt auf die Idee kommen würde, sie wolle was von meinem Mann und diese SMS, die hätte sie nie geschrieben.

Ich sagte ihr dann noch, dass sie mich nicht für so blöd halten sollte und dass ich nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen wäre und eine falsche Schlange hab ich sie noch genannt......... stimmt ja auch, sich auf derart hinterhältige Art in unsere Familie einzuschleimen, das muß man erstmal fertigbringen.

Dann kam eine andere Variante. Auf einmal hatte sie diese SMS doch geschrieben, aber versehentlich an meinen Mann geschickt. Ich fand das interessant, wieviele Männer doch in unserer kleinen Stadt denselben Namen wie mein Mann haben und auch noch am selben Tag Geburtstag.

Als dritte Variante kam die Mitleidstour. Sie gab nun zu,dass sie diese und ähnliche SMS geschrieben hatte, aber irgendwie selber nicht mehr wüsste, warum. Sie fing an zu jammern, wie einsam sie doch wäre und dass sie niemanden hätte usw.

Ich ließ sie dann wissen, dass ich es verstanden hätte, wenn sie mir gesagt hätte, sie hätte sich in meinen Mann verliebt und hätte evtl. Folgen nicht bedacht usw. Aber dass sie so ein falsches Luder wäre und mir derart frech ins Gesicht gelogen hatte, das war es, was mich so in Rage brachte.

Seither ist diese Frau Luft für mich, sie existiert für mich praktisch nicht mehr. Wer mich anlügt, der hat bei mir verschissen.

Aber worauf ich eigentlich hinauswollte........ meine Ehe, die hatte dadurch schon einen Knacks bekommen, wenn auch nur einen kleinen. Weil ich es eben unglaublich feige fand von meinem Mann, dass er sich diese Vertraulichkeiten nicht verbeten hatte. Aber der alte Depp hatte sich insgeheim natürlich geschmeichelt gefühlt.............. MÄNNER!:knatsch:

Lange Rede - kurzer Sinn: auch intakte Ehen können durch Eingriffe von aussen Schaden nehmen!

Sadness
29.09.2006, 20:50
Eben das ist der springende Punkt er ist NICHt so ein toller Typ und das ist meiner Freundin passiert und nicht seiner Frau.

Er hat also Geliebte und Frau gleichzeitig betrogen, oder ?

Ich für meinen Teil denke, selbst wenn es die Frau von irgend jemand anderen erfährt, wird sie bei ihm bleiben und sich weiter hin demütigen und erniedrigen lassen. Und dazu kann ich dann nur sagen, selbst schuld.

Aber dann besteht doch erst recht keine Veranlassung es ihr zu sagen, oder, außer das man noch Salz in die Wunde streut, damit die eigene nicht so weh tut.

Was ich nicht verstehe, ist das man gerne der "Geliebten" die Schuld in die Schuhe schiebt und sie verachtet

Ich verachte keine Geliebte ( nicht mal die meines Mannes, im Gegenteil, ich habe sogar MItgefühl mit ihr, die war auch nicht besser dran als ich )...ich hasse nur diese Lügen und Heimlichkeiten und dafür verachte ich beide, Betrüger und Geleliebt(r)...und die Diskussion über Schuld ist müßig, sie führt nämlich zu nichts, am allerwenigsten zu einer Lösung.

Und ein Verhalten das ich auch nicht mag ist Neid...und leider unterstelle ich das den Geliebten, die mienen hinterher die Ehefrau aufklären zu müssen...Neid, weil sie das ODB nicht bekommen haben und nun soll es auch die andere nicht haben.

Jede Geliebte kann sich überlegen, liebe ich diesen Mann so, das ich ein Leben mit ihm will und dann kann sie sagen, trenne dich im Zeitraum xy von deiner Frau, dann komme zu mir, ich warte (die große Liebe kann doch z.B. 3 Moante warten vertragen, wenn nicht, ist sie so groß nicht ) und in dieser Zeit sehen wir uns nicht...davor hätte ich wahre Achtung

tulpen
29.09.2006, 20:53
Du Glückliche, mehr ist nicht passiert? Wir reden hier von Betrug und Verrat nicht von Heranschleichen. Ich glaube, dass keiner in eine intakte Beziehung einbrechen kann. Selbst bei notorischen Fremgängern behauptete ich dies. Kein notorischer Fremdgänger führt eine intakte Ehe, vielleicht, wenn beide eine offene Ehe führen, aber dies ist dann kein Betrug

Ilse
29.09.2006, 21:33
Eben das ist der springende Punkt er ist NICHt so ein toller Typ und das ist meiner Freundin passiert und nicht seiner Frau.

Er hat also Geliebte und Frau gleichzeitig betrogen, oder ?

Aber dann besteht doch erst recht keine Veranlassung es ihr zu sagen, oder, außer das man noch Salz in die Wunde streut, damit die eigene nicht so weh tut.


Ich verachte keine Geliebte ( nicht mal die meines Mannes, im Gegenteil, ich habe sogar MItgefühl mit ihr, die war auch nicht besser dran als ich )...ich hasse nur diese Lügen und Heimlichkeiten und dafür verachte ich beide, Betrüger und Geleliebt(r)...und die Diskussion über Schuld ist müßig, sie führt nämlich zu nichts, am allerwenigsten zu einer Lösung.

Und ein Verhalten das ich auch nicht mag ist Neid...und leider unterstelle ich das den Geliebten, die mienen hinterher die Ehefrau aufklären zu müssen...Neid, weil sie das ODB nicht bekommen haben und nun soll es auch die andere nicht haben.

Jede Geliebte kann sich überlegen, liebe ich diesen Mann so, das ich ein Leben mit ihm will und dann kann sie sagen, trenne dich im Zeitraum xy von deiner Frau, dann komme zu mir, ich warte (die große Liebe kann doch z.B. 3 Moante warten vertragen, wenn nicht, ist sie so groß nicht ) und in dieser Zeit sehen wir uns nicht...davor hätte ich wahre Achtung


Nein, er hat sie nicht beide betrogen, ich wollte das hier aus Rücksichtnahme nicht schreiben aber sie (meine Freundin) wurde schwanger. Was das Lügen und Betrügen betrifft, hat ja seine Frau gewusst, dass es sie gibt.

Sadness
29.09.2006, 23:05
Ach du liebe Güte, wie schrecklich...das ist ja mal richtig übel

Ilse
30.09.2006, 10:52
@ Sadness,

ja ist es und von daher kann ich es auch nachvoll ziehen, wie gedemütigt und verletzt sie ist und das sie dir Frau aufklären möchte.

Ich denke da nämlich ähnlich, nämlich das die Frau ein Recht hat zu erfahren, dass ihr Mann eine andere geschwängert hat. Auch, wenn ich mich im Moment hüten werde das meiner Freundin zu sagen.

Aber in dieser Situation würde ich das als Ehefrau schon gerne wissen, wenn mein Mann eine andere geschwängert hat.

Wie gesagt es war mich nur eine flüchtige Affäre oder ein Seitensprung.

Grüße
Ilse

tulpen
30.09.2006, 14:17
Entschuldige die direkte Frage, aber Deine Freundin bekommt nicht das Kind?

Wenn ja, dann muss die Ehefrau es erst recht. Wenn nein, dann ist es eine Gewissensfrage, und ich denke, Wissen ist besser.
Das ist eine ganz bittere Geschichte und der Mann ist für mich das Allerletzte, auch wenn sie das Kind nicht bekommt.

Ilse
30.09.2006, 14:36
Entschuldige die direkte Frage, aber Deine Freundin bekommt nicht das Kind?

Wenn ja, dann muss die Ehefrau es erst recht. Wenn nein, dann ist es eine Gewissensfrage, und ich denke, Wissen ist besser.
Das ist eine ganz bittere Geschichte und der Mann ist für mich das Allerletzte, auch wenn sie das Kind nicht bekommt.

Nein, meine Freundin bekommt das Kind nicht. Ist ziemlich heftig was da abgegangen ist und ich weiß nicht in wie weit ich da mit der Erzählung gehen kann. Auf Nachfrage antworte ich aber per PN.

Jedenfalls ist meine Freundin ziemlich am Ende und ich muss gestehen, dass ich mich selbst schon bei dem Gedanken erwischt habe, seiner Frau die unverblühmte Warheit zu sagen.

Grüße
Ilse

Inaktiver User
30.09.2006, 17:12
Ich habe die Frau meines ehemaligen Liebhabers in einer Kurzschlusshandlung (morgens um halb sechs) aufgeklärt, indem ich hingefahren bin und ihr alles erzählt habe...........Ich glaube die Wahrheit ist immer das beste, egal wie und von wem.

Das glaube ich nicht. Wenn ich mich hier auch in einem Zwiespalt befinde zwischen meiner Liebe zur Wahrheit und auch dem "Muss" zur Wahrheit, so gibt es doch im Bereich des "Fremdgehens" auch praktische Erwägungen, die dem Zwang zur Wahrheit förmlich diametral entgegenstehen.

Es stellt sich die Frage, was ist ein "Ehebruch"? Bzw. wann liegt dieser vor. Dieser liegt m.E. nicht vor, wenn er oder sie mal (oder auch mehrmals) fremd geht. (Dann ist er oder sie ein Schwein aber noch kein Ehebrecher).
Der Ehebruch liegt vor, wenn er oder sie nicht mehr zurückkehrt zum Ehepartner. Es kann ja auch sein, dass er oder sie nach dem Erleben der fremden Haut geläutert ist und davon genug hat.

Und dann hilft es dem Ehepartner zu dem der Fremdgeher zurückkommt nichts, wenn er "alles" erfährt. Dieses "alles erfahren" erleichtert nur dem Ehebrecher das Gewissen und belastet den/die Betrogene(n).

Daher ist es besser, wenn hier die betrogene Ehefrau schlicht nichts erfährt.
Die Freundin von Inge sollte sich aber klar werden, dass dieser Mann kein Mann fürs weitere Leben sein wird.

Inaktiver User
30.09.2006, 17:33
den typen auf den mond schiessen!
..einen pychologen aufsuchen!

..die ehefrau in ruhe lassen, ich denke, sie hat genug zu ertragen muss sich auch nicht demütigen lassen..

ok..sie kann am wenigsten dafür, wenn die wissen will, wird sie sich schon selbst darum kümmern..

leo

tulpen
30.09.2006, 19:56
Die Ehefrau soll nicht gedemütigt werden. Sie wird aber in der Regel gedemütigt durch die Seitensprünge. Erst indem Sie die Wahrheit erfährt kann sie reagieren und ist nicht mehr die hysterische Ziege, die immer nur Unrat wittert.
Es muss hier fein unterschieden werden zwischen der ständigen Demütigung und dem kurzfristigen Schmerz bei Auffliegen der Affäre

Tante_Karla
30.09.2006, 20:08
Die Ehefrau soll nicht gedemütigt werden. Sie wird aber in der Regel gedemütigt durch die Seitensprünge. Erst indem Sie die Wahrheit erfährt kann sie reagieren...


Sie kennt die Wahrheit aber doch bereits. Ihr Mann hat sie betrogen.
Ich glaube nicht, dass sie ihn verlassen wird, wenn sie erfährt, dass er seine Geliebte dabei geschwängert hat, zumal sie das Kind nicht bekommt.
Das einzige, was diese Wahrheit also bringen würde wäre, dass sich die Ehefrau noch schlimmer fühlt als ohnehin schon.
Meine Meinung dazu bleibt die gleiche: Ein solches Gespräch oder was auch immer ist Rache an der falschen Person.

Und wird sie es überhaupt glauben? Wird es nicht eher nach dem aussehen, was es ist? Die Rache einer abservierten Geliebten?

Viel schlimmer finde ich hier, dass der Mann offensichtlich fröhlich in der Gegend rumschläft, ohne Kondome zu benutzen. Da kann ich übrigens auch die Geliebte nicht verstehen.

Sollte es sich um einen Kondomunfall handeln, nehme ich das zurück :smirksmile:

Dani
30.09.2006, 21:11
Wenn die Ehefrau von dieser Affäre weiss und dennoch keine Konsequenzen gezogen hat, warum sollte sie das denn tun, wenn die Exgeliebte ihr noch mehr oder minder unbekannte Affären steckt. Zumal die Geliebte gar nicht wirklich beurteilen kann, was der Ehefrau wirklich bekannt ist oder nicht. Oder wie sie zu ihrem Mann steht und er zu ihr.

Wenn ich als Ehefrau hören müsste, was die Verflossene, die sich rächen will, mir erzählt, würde ich mich freuen und denken, sie hat genau das verdient was sie bekommen hat.

Neuanfang
01.10.2006, 07:57
Liebe Ilse,

ich finde, Deine Freundin sollte ihr Augenmerk auf sich lenken und nicht auf seine Frau. Wenn jemand den Geliebten-Status eingeht, dann hat das sehr oft auch etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun. "Ich verdiene einen Mann nicht ganz", und so.

Statt seiner Frau reinen Wein einzuschenken, wäre ein Blick in den eigenen Spiegel angesagt. Damit Deine Freundin erkennt, warum was passiert und sich mal eine Lunte legen kann für einen Weg in eine wirklich erfüllte Partnerschaft.

Dass sie schwanger wurde, tut nichts zur Sache. Sie ist erwachsen. Wenn zwei Menschen miteinander schlafen, insbesondere ungeschützt, passiert das halt. Es war ihre Entscheidung. Was soll jetzt das Jammern? Vor allem noch vor seiner Frau?

Meine Worte sind sehr direkt, aber ich meine sie nicht böse. Wenn Deine Freundin für sich den Weg frei macht für eine wirkliche Beziehung, wäre dies das Beste, was sie tun kann. Nicht der anderen einen Spiegel vorhalten, besser selbst hineinschauen.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Inaktiver User
01.10.2006, 10:17
Liebe Ilse,
Dass sie schwanger wurde, tut nichts zur Sache. Sie ist erwachsen. Wenn zwei Menschen miteinander schlafen, insbesondere ungeschützt, passiert das halt. Es war ihre Entscheidung. Was soll jetzt das Jammern? Vor allem noch vor seiner Frau? Neuanfang
Ich unterstreiche die Aussage von Neuanfang.
Es ist doch so. Man ist erwachsen. Sie hat mit ihm geschlafen,
das kann ich nicht verstehen. Ich weiß jetzt nicht, ob sie schon vorher dies gewusst (mit dem Fremdgehen) hat. Dies ist doppelte bzw dreifache Unvorsichtigkeit für mich.
Die Frau hat meiner Meinung nach nichts davon, dass sie es erfährt. Ich wollte nicht, dass mir dies eine fremde Person erklärt, die zudem noch das Bett mit meinem Mann geteilt hat - und dies ungeschützt. Und außerdem:Macht es ihre Lage besser?
Denke ich nicht?
Gruß Annette

Ilse
01.10.2006, 15:59
Nach all dem was ich hier so gelesen habe, mache ich mir natürlich auch so meine Gedanken....

Also betrogene Ehefrauen wollen es einerseits wissen andererseits wollen sie es nicht wissen. Jedenfalls nicht von der Geliebten des Ehemannes.

Ich stelle mir dann die Frage von wem diejenigen, die es wissen wollen dann gerne erfahren würden.

Klar in erster Linie mal vom Parter selbst, verständlich und auch nach voll ziehbar.

Aber wenn der/die Partner/in es nicht erzählt, was ja wohl meist so ist. Wer ist dann die richtige Person??

Irgendwie ist es ja wohl eine Art Verdrängen der Wahrheit. Einerseits möchte ich es gerne wissen aber mit Sicherheit nicht von der/ dem Geliebten. Da es dann ja nur als Rache passiert.

Ich denke mal, wenn man als Partner/in nicht die ganze Wahrheit kennt, wird einem auch die Möglichkeit einer freien Entscheidung ob man nun bei dem Partner bleibt genommen.

Natürlich habe ich meine Meinung nicht meiner Freundin gesagt, weil ich sie da nicht beeinflussen möchte, da es ihre Entscheidung ist ob sie die Frau jetzt vollkommen aufklärt oder nicht.

Was jetzt meine Freundin macht oder nicht macht, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen. Sie wird jetzt jedenfalls mal eine Zeit verstreichen lassen und dann entscheiden.

Diese Entscheidung kann ich ihr nicht abnehmen.
Ich kann nur für sie da sein und hinter ihr stehen und ganz egal, welche Entscheidung sie für sich fällt, ich stehe hinter ihr.

Im Enderflog bleibt dieser Mann der Sieger, denn ich denke nicht das so ein Mensch ein Gewissen hat.

Grüße
Ilse

Inaktiver User
01.10.2006, 18:42
Nach all dem was ich hier so gelesen habe, mache ich mir natürlich auch so meine Gedanken...

Hallo Ilse,

im Endeffekt geht es - für Deine Freundin - weder um den Betrüger noch um dessen Ehefrau. Wie die beiden ihr Leben bewältigen tut nichts zur Sache da das deren Problem sprich Baustelle ist. Mit solcherlei Gedankenspielchen um Betrüger und Ehefrau verzettelt man sich nur in Nebenschauplätze.

Das Leben ist bunt genug und jeder hat früher oder später die Rechnung für seine Handlungen zu begleichen. Am Ende steht jeder mal an der Kasse und zahlt für das was er "genossen" hat. Da vertrau ich ganz dem Schicksal und dem Leben.

Deshalb macht es auch Sinn loszulassen.


Die Frage, die sich wirklich stellt, ist doch:

Was hilft Deiner Freundin die Situation zu bewältigen?

Ich meine, ihr ist am Meisten gedient, wenn sie sich auf sich selbst konzentriert und ihre Dinge in Ordnung bringt und dafür sorgt, dass sie am Leben Freude hat und es auch genießen kann.

Liebe Grüße
binauchda

Inaktiver User
02.10.2006, 08:51
Ich denke mal, wenn man als Partner/in nicht die ganze Wahrheit kennt, wird einem auch die Möglichkeit einer freien Entscheidung ob man nun bei dem Partner bleibt genommen.

Manche Frauen können gar nicht frei entscheiden weil sie krankhaft abhängig von ihrem Männe und unfähig zu einer Entscheidung sind. Die Frauen wollen die Wahrheit gar nicht wissen sondern verdängen sie lieber und lassen sich weiter von ihrem Mann und seinen Liebesschwüren einlullen. Ich habe eine Freundin, die wo so ist.

Die Frau wird deiner Freundin wahrscheinlich nicht glauben und dafür ihrem Mann glauben. Der wenn er nur ein bisserl so ist wie der Mann von meiner Freundin, sagen wird das mit der Schwangerschaft ist erfunden weil er sich nicht für deine Freundin sondern seine geliebte Frau entschieden hat und deine Freundin Rache will. Schwupps ist deine Freundin die Dumme und seine Frau freut sich über ihren Männe weil er sie so sehr liebt.



Im Enderflog bleibt dieser Mann der Sieger, denn ich denke nicht das so ein Mensch ein Gewissen hat.

So Männer bleiben immer die Sieger und spielen weiter mit den Frauen so lang die Frauen nicht sehen mit was für einem Typ sie es zu tun haben!

Illusions1
02.10.2006, 11:50
Hallo an Ilse und die anderen,

ich finde, dass es durchaus schwierg ist ein Urteil zu fällen, wenn man mitten in der Situation ist. Der Mann hat seine Frau betrogen und natürlich beschönigt er, denn er will ihr nicht unnötig weh tun. Ich kenne diese Situation und weiß, dass man als Frau entweder nur glauben kann oder ewig misstraut z.b. War es das einzige mal?, war es wirklich so harmlos wie er sagt? usw. Einen Neuanfang kann es nur geben, wenn das Misstrauen ganz ausgeräumt ist. Ich glaube, dass eine Frau, die von einem Seitensprung ihres Mannes das erste mal erfährt mit dieser Situation völlig überfordert ist und das erst verarbeiteten muss und erst lange Zeit später fähig ist "wirklich" eine Entscheidung zu treffen, denn zunächst steht man unter Schock und muss den ganzen Lebensentwurf neu überdenken. Was ich für den Fall Deiner Freundin für entscheidend halte, sind nicht die Details über die Intensität der Affäre und auch nicht die Schwangerschaft. Das ist nur demütigend für die Ehefrau und bereitet ihr unnötige Schmerzen. Was ich für wesentlich entscheidender halte ist, dass sie erfährt, dass es nicht der einzige Betrug war, denn damit eröffnet sich eine völlig neue Situation. Ein einmaliger Seitensprung bei dem viele Gefühle im Spiel waren, verlertzt die Frau tief, denn sie wird sich mit der Affäre vergleichen und sich fragen, was sie falsch gemacht hat und Lösungen suchen. Dass sich jemand verliebt hat ist außerdem auch eine verständliche Erklärung. Ist allerdings die Geliebte immer austauschbar und die Frau wiederholt betrogen worden, kann sich die Frau fragen, was mit ihrem Mann nicht stimmt und sich auf sich selbst konzentrieren und weiterentwickeln. Es ist eine völlig andere situation der aufarbeitung für den Betrogenen und diese Chance sollte er haben.
Ich persönlich möchte keine Details erfahren, aber ich möchte wissen, ob ich es mit einem notorischen Fremdgänger zu tun habe. Das ist für mich die entscheidende Info, die die Frai weiterbringen wird.

LG Illusions

Ilse
02.10.2006, 14:37
Hallo Ilse,

im Endeffekt geht es - für Deine Freundin - weder um den Betrüger noch um dessen Ehefrau. Wie die beiden ihr Leben bewältigen tut nichts zur Sache da das deren Problem sprich Baustelle ist. Mit solcherlei Gedankenspielchen um Betrüger und Ehefrau verzettelt man sich nur in Nebenschauplätze.

Das Leben ist bunt genug und jeder hat früher oder später die Rechnung für seine Handlungen zu begleichen. Am Ende steht jeder mal an der Kasse und zahlt für das was er "genossen" hat. Da vertrau ich ganz dem Schicksal und dem Leben.

Deshalb macht es auch Sinn loszulassen.


Die Frage, die sich wirklich stellt, ist doch:

Was hilft Deiner Freundin die Situation zu bewältigen?

Ich meine, ihr ist am Meisten gedient, wenn sie sich auf sich selbst konzentriert und ihre Dinge in Ordnung bringt und dafür sorgt, dass sie am Leben Freude hat und es auch genießen kann.

Liebe Grüße
binauchda


Damit dass ihr am meisten gedient ist, wenn sie sich auf sich selbst konzentriert und ihre in Ordnung bringt, gebe ich dir vollkommen recht.

Was allerdings gar nicht so einfach ist, weil sich der Typ immer wieder meldet und ihr erzählt, wie sehr er sie doch liebt.

Er hätte nur Angst sich von seiner Frau zu trennen, weil er ja nicht weiß ob die Beziehung mit meiner Freundin gut gehen würde.

@ Bienenstich



Die Frau wird deiner Freundin wahrscheinlich nicht glauben und dafür ihrem Mann glauben. Der wenn er nur ein bisserl so ist wie der Mann von meiner Freundin, sagen wird das mit der Schwangerschaft ist erfunden weil er sich nicht für deine Freundin sondern seine geliebte Frau entschieden hat und deine Freundin Rache will. Schwupps ist deine Freundin die Dumme und seine Frau freut sich über ihren Männe weil er sie so sehr liebt.

Nun das die Schwangerschaft nicht erfunden ist, kann man nachweisen dafür gibt es Belege.


@Illusions



ich finde, dass es durchaus schwierg ist ein Urteil zu fällen, wenn man mitten in der Situation ist. Der Mann hat seine Frau betrogen und natürlich beschönigt er, denn er will ihr nicht unnötig weh tun. Ich kenne diese Situation und weiß, dass man als Frau entweder nur glauben kann oder ewig misstraut z.b. War es das einzige mal?, war es wirklich so harmlos wie er sagt? usw. Einen Neuanfang kann es nur geben, wenn das Misstrauen ganz ausgeräumt ist. Ich glaube, dass eine Frau, die von einem Seitensprung ihres Mannes das erste mal erfährt mit dieser Situation völlig überfordert ist und das erst verarbeiteten muss und erst lange Zeit später fähig ist "wirklich" eine Entscheidung zu treffen, denn zunächst steht man unter Schock und muss den ganzen Lebensentwurf neu überdenken. Was ich für den Fall Deiner Freundin für entscheidend halte, sind nicht die Details über die Intensität der Affäre und auch nicht die Schwangerschaft. Das ist nur demütigend für die Ehefrau und bereitet ihr unnötige Schmerzen. Was ich für wesentlich entscheidender halte ist, dass sie erfährt, dass es nicht der einzige Betrug war, denn damit eröffnet sich eine völlig neue Situation. Ein einmaliger Seitensprung bei dem viele Gefühle im Spiel waren, verlertzt die Frau tief, denn sie wird sich mit der Affäre vergleichen und sich fragen, was sie falsch gemacht hat und Lösungen suchen. Dass sich jemand verliebt hat ist außerdem auch eine verständliche Erklärung. Ist allerdings die Geliebte immer austauschbar und die Frau wiederholt betrogen worden, kann sich die Frau fragen, was mit ihrem Mann nicht stimmt und sich auf sich selbst konzentrieren und weiterentwickeln. Es ist eine völlig andere situation der aufarbeitung für den Betrogenen und diese Chance sollte er haben.
Ich persönlich möchte keine Details erfahren, aber ich möchte wissen, ob ich es mit einem notorischen Fremdgänger zu tun habe. Das ist für mich die entscheidende Info, die die Frai weiterbringen wird..

Hm, Du hast gar nicht so unrecht. Ich denke nämlich auch, dass die Frau noch bei ihm ist, weil sie denkt, dass es sich hierbei um eine einmalige Affäre handelt und im Prinzip darüber "froh" ist, dass ihr ihr Mann die Wahrheit gesagt hat.

Nur stellt sich die Frage, vom wem will es eine Frau denn erfahren?

Bei der Geliebten wird doch, wie man hier auch lesen kann gleich angenommen, sie will sich rächen und erfindet daher solche Dinge.

Liebe Grüße

Ilse

Inaktiver User
02.10.2006, 15:05
Bei der Geliebten wird doch, wie man hier auch lesen kann gleich angenommen, sie will sich rächen und erfindet daher solche Dinge.

Wenn die Geliebte sich nicht rächen will muss sie die Frau nicht informieren. Wenn sie mit der Frau solidarisch wäre, wäre sie nicht die Flamme von der ihrem Mann geworden und hätte keinen Sex mit ihm gehabt.

Beim ersten Seitensprung von meinem Noma hat mich seine Flamme informiert. Sie war mir deswegen nicht sympatischer aber dankbar war ich trotzdem.

Bloß was nutzt es deiner Freundin wenn das Kind abgetrieben wurde und der Mann bei seiner Frau geblieben ist, wenn sie wirklich keine Rache will? Die Frau wird ihr nicht glauben, dass ihr Mann überlegt sie zu verlassen. Weil solange er das nicht wirklich tut, wird er seiner Frau seine Liebe schwören und deine Freundin als Lügnerin hinstellen oder als kranke Frau, die sich in einen harmlosen Flirt reingesteigert hat. Mein Noma hat mir seine erste Flamme so erklärt. :zahnschmerzen:

Sadness
02.10.2006, 16:00
@Ilse

Erfahren wollte ich das von meinem Partner und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem noch genug Gefühle für die Partnerin da sind, um ernsthaft an einer Bezeihung zu arbeiten.

Ich habe eine Freundin, da hat sich der Mann in der früh im Bett hingesetzt, gesagt, ich liebe dich nicht mehr, ich habe eine andere, ich ziehe aus....am nachmittag war er weg.
Das ist keine Art.

Ich vergleiche das ein bißchen mit einer schlimmen Krankheit, natürlich will ich es wissen, aber nicht erst, wenn ich eine Stunde später sterbe und vor allem von jemandem der in dieser Situation auch noch in der Lage und Willens ist mich aufzufangen und meine Gefühle auszuhalten und nicht von jemandem der es mir nur sagt, damit ich es weiß

In dem speziellen Fall deiner Freundin wäre ich als Ehefrau schon dankbar, wenn ich erfahren würde, das mein Mann munter rumpoppt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass da ein Kind entstehen könnte.
Warum deine Freundin nicht verhütet hat, wird sie selber wissen.

Aber...wie schon mehrfach erwähnt, es ist nicht ihre Sache, seine Frau vor ihm zu schützen...ihre Sache ist es sich nächstesmal selber vor so einem Mann zu schützen.

Im Enderflog bleibt dieser Mann der Sieger, denn ich denke nicht das so ein Mensch ein Gewissen hat.


Sieger gibt es hier gar keine, er auch nicht...ich glaube nicht, das jemand mit so einer Art glücklich sein kann, der ist immer rastlos, immer getrieben, hat nie Ruhe...eigentlich ein armes Würstchen, der auf seinem Weg an sein Ziel ( das er noch nicht mal kennt) über andere hinweggeht, wie über Unrat...und das erkennt er an seinen "guiten" Tagen..da bin ich mir sicher

Neuanfang
02.10.2006, 17:22
Hallo, ihr alle!


Aber...wie schon mehrfach erwähnt, es ist nicht ihre Sache, seine Frau vor ihm zu schützen...ihre Sache ist es sich nächstesmal selber vor so einem Mann zu schützen.

:allesok: Exakto!

Liebe Ilse, auch wenn ich vielleicht etwas sehr direkt erscheine und meine postings auf Dich vielleicht wirkten wie "madig machen" - ich war selbst jahrelang mal Geliebte, allerdings etwas ungewöhnlich. Weil ich ihn überhaupt nicht drängte, sich von seiner Freundin zu trennen und ihn während der langen Jahre sogar regelrecht zu seinem Traualtar mit ihr trug.

Es hat mir trotzdem alles andere als gut getan! Es überhaupt mitzumachen, war schlicht begründet in mangelndem Selbstwertgefühl. Egal, wie sehr Deine Freundin gerade hört, dass er sie liebe. Sie sollte sich - for her sake - so schnell wie möglich vom Acker machen! Sie hat Besseres verdient. Einen liebenswerten Mann an ihrer Seite, Punkt.

Du schreibst, Du würdest ihr gegenüber Deine eigene Meinung nicht äußern. Warum? Dies wäre doch genau das, was eine Freundschaft eben verträgt. Auch mal direkt gesagt zu bekommen, "Was soll denn der Sch...?". Ob man den anderen Standpunkt richtig oder falsch findet, entscheidet man hinterher doch eh ausschließlich selbst.

Ich finde, Du solltest ihre Eigenliebe stärken. Das würde am meisten helfen. Ich z.B. brauchte lange Jahre, mich von meinem Geliebtendasein wieder zu erholen und mich wieder zu öffnen. Das sind verlorene Jahre gewesen!

Interessanterweise war der Mann, in den ich mich Jahre später (was mich selbst schockte, dass es passierte) verliebte, zu dem Zeitpunkt gebunden. Ich habe mich SOFORT aus seinem Leben entfernt, zog ganz weit weg. Es hat weh getan wie Hölle, aber ich finde noch heute, dass es das einzig Richtige war.

Ja, wir wurden ein Paar. Zehn Monate später. Da lebte er bereits einige Monate als Single, hatte sich - ohne einen Mucks von mir, er hatte keine Ahnung von meinen Gefühlen - getrennt.

Deine Freundin sollte sich verzeihen. Fehler macht jeder, da muss auch ich nur in meinen Spiegel schauen. Und dann sollte sie beginnen, sich selbst mehr wert zu sein. Und das ausdrücklich. Eine neue und wirkliche Liebe als Paar kommt dann schon.

Und bitte noch eines: mir kann KEINE Frau erzählen, sie spüre nicht sofort, wenn ihr Mann sie hintergeht...

Liebe Grüße,


Neuanfang

Ilse
03.10.2006, 14:23
Wenn die Geliebte sich nicht rächen will muss sie die Frau nicht informieren. Wenn sie mit der Frau solidarisch wäre, wäre sie nicht die Flamme von der ihrem Mann geworden und hätte keinen Sex mit ihm gehabt.

Beim ersten Seitensprung von meinem Noma hat mich seine Flamme informiert. Sie war mir deswegen nicht sympatischer aber dankbar war ich trotzdem.

Bloß was nutzt es deiner Freundin wenn das Kind abgetrieben wurde und der Mann bei seiner Frau geblieben ist, wenn sie wirklich keine Rache will? Die Frau wird ihr nicht glauben, dass ihr Mann überlegt sie zu verlassen. Weil solange er das nicht wirklich tut, wird er seiner Frau seine Liebe schwören und deine Freundin als Lügnerin hinstellen oder als kranke Frau, die sich in einen harmlosen Flirt reingesteigert hat. Mein Noma hat mir seine erste Flamme so erklärt. :zahnschmerzen:


Was es nützt der Frau reinen Wein einzuschenken?
Nun ja, vielleicht gibt der Kerl meiner Freundin dann endlich mal Ruhe und verschwindet aus ihrem Leben.

@ Sadness,

einer der weiterer Beweggründe der Frau alles mit zu teilen, ist ja eben die Schwangerschaft.

Meine persönliche Meinung ist nämich auch, dass sie davon Erfahren sollte.

@ Neuanfang,

keine Sorge ich mag direkte Menschen ;)

Als ich schrieb, dass ich ihr meine Meinung nicht sage meinte ich damit, dass ich sehr wohl die Meinung vertrete das seine Frau alles wissen sollte.

Ich habe dies meiner Freundin aus dem einfachen Grund nicht gesagt, weil ich sie da nicht beeinflussen will.

Ich bin für sie da, höre ihr zu, wische ihre Tränen weg und versuche sie wieder ein wenig auf zu heitern und zu sich selbst zu finden.

Nur weiß ich nicht ob es wirklich Sinnvoll wäre ihr zu sagen, dass ich die Ehefrau sehr wohl aufgeklärt hätte. Ich würde das nämlich tun und ich würde ihr auch gleich einen Auszug aus diversen Mails und die Bestätigung der Klinik mit schicken.

Nicht um sie zu verletzen sondern um ihr mal zu zeigen, mit wem sie da eigentlich zusammen lebt. Ich bin mir nämlich sicher, dass sie keine Ahnung davon hat, dass ihr "Göttergatte" schon mehrmals fremd ging.

Liebe Grüße
Ilse

Neuanfang
03.10.2006, 15:45
Liebe Ilse,

uff, da bin ich froh, dass meine etwas direkten Worte nicht als biestig oder so aufgefasst werden. So sind sie auch gar nicht gemeint! Deine Freundin hat Schlimmes mitgemacht. Wichtig wäre es, dass es nie mehr zu sowas kommt. Weil sie sich einfach selbst zu viel Wert ist, als je wieder auf einen Blender reinzufallen.


Ich bin mir nämlich sicher, dass sie keine Ahnung davon hat, dass ihr "Göttergatte" schon mehrmals fremd ging. Liebe Grüße Ilse

Wirklich? I don't think so. Frau spürt es sofort. Als vor langen Jahren (137? :freches grinsen:) mein damals Freund sich in eine andere Frau verliebte, spürte ich das ab der Sekunde. Und hakte nach. Er gab's auch zu (selten!).

Mein Kampf um diesen Mann währte nicht lange. Zwei Wochen später habe ich ihn mit all seinem Krempel zu ihr gefahren. Sie haben auch geheiratet. Die Frau ist die Krätze, hartes Leben für ihn seither. Selbst gewählt... :smirksmile:. Ich? Habe alleine in den drei Wochen danach mehr mit Menschen gelacht, als in den zwei Jahren zuvor...

Ob ein Mann mit einer Frau betrügt oder mit mehreren, ist meiner Meinung nach aus exakt einem Grund völlig unwichtig. Der Grund heißt HIV.

Wie seine Frau agieren möchte, geht Deine Freundin nichts an. Auch nicht, ob ihr Ex-Geliebter seine Frau vera.... hoch drei. Hauptsache, sie lässt sich nicht mehr vera... Ihr eigenes Leben ist für Deine Freundin jetzt viel wichtiger!

Und habe keine Ängste, Du könntest Deine Freundin mit Deiner Meinung beeinflussen. Jeder von uns trifft Entscheidungen tout seul. Je mehr Meinungen ich vorher einsammeln kann, desto besser. Zumindest sehe ich das so.

Liebe Grüße und Deiner Freundin good luck! Es gibt bessere Männer! Ende mit sich grämen! Auslachen kann sie ihn auch noch in zwei Jahren. Der Zeitpunkt kommt sicher.


Neuanfang

Sadness
03.10.2006, 17:25
Liebe Ilse,

rate deiner Freundin ihre Energie nicht auf die Frage zu verwenden, ob die Ehefrau das wissen sollt oder nicht und ob sie es ihr sagen sollte.

Auch wenn das jetzt hart klingt ( und eigentlich sonst eher meiner Art widerspricht ) muss ich jetzt mal Klartext reden.

Das hätte sie sich überlegen sollen, bevor sie sich mit einem verheirateten Typen eingelassen hat und ohne zu verhüten mit ihm Sex hatte.
Sie hat alle Risiken in Kauf genommen, indem sie das mitgemacht hat und wer andere betrügt, braucht nicht hinterher um sich schlagen, weil ihm das gleiche Schicksal widerfahren ist.

Sie projeziert ihren ganzen Ärger und ihre Trauer und ihre Wut auf dieses A.....von Mann, und vergisst leider dabei, das ihr Anteil nicht unwesentlich war. Sie hätte auch anders handeln Können.

und auch wenn ich der Meinung bin, seine Frau sollte das wissen, auch das mit der Schwangerschaft, wird es deiner Freundin gar nichts bringen, wenn sie es ihr gesagt hat....ich glaube im Gegenteil, sie wird sich schlechter fühlen als zuvor.

Aber wenn du dich über das Verhalten dieses Typen so aufregst, steht es dir doch frei, es seiner Frau zu sagen...warum machst du das nicht.
Ich weiß nicht, ob ich da ruhig bleiben könnte.

Habe ich auch schonmal gemacht..ich habe weiter vorne im Strang von unserem Geschäftspartner erzählt, der seine Frau betrogen hat und zwar einmal kurz vor der Hochzeit (das weiß sie nicht) und einmal als sie schwanger war.
Sie hat das geahnt und irgendwann konnte ich nicht mehr mit ansehen, wie er sie vor aller Augen verarscht und hab ihr gesagt, " wenn ich du wäre, hätte ich diese Frau aus meinem Umkreis schon längst entfernt"...sie hat dann bei ihm massiv nachgefragt und schließlich musste er (ist nämlich seine Aufgabe) es zugeben.
Die andere Geschichte weiß sie nicht, obwohl ich ihm geraten habe, ihr alles zu sagen, was noch war, er will nicht, verschweigt es weiter (obwohl es der halbe Ort weiß)...ich werde es ihr nicht sagen, weil ich die Verantwortung nicht übernehmen will, für das was dann passieren könnte.
Wenn er selber so ein Wicht ist, das er sie immer belügen will, dann muss nicht ich seinen Job übernehmen...sie wird es irgendwann erfahren oder nicht oder es kommt die nächste oder nicht...not my cup of tea

Ilse
03.10.2006, 18:07
@ Neuanfang,

mir ist es bei weitem lieber man sagt mir direkt was man sich denkt als man tut es hinten rum von daher habe ich kein Problem damit, wenn mal etwas härter rüber kommt oder so klingt. ;)

Der eigentliche Grund wieso ich diese Geschichte hier rein geschrieben habe ist der, dass ich mir verschiedene Meinungen dazu anhören wollte. Um in dieser Situation als Freundin und Mensch richtig zu handeln und eventuell hier einige Denkanstösse zu finden was man einem Menschen in so einer Situation raten kann.

@ Sadness,

auch Dir mal eine Danke für Deine direkte "harte" Art ;)

>>Das hätte sie sich überlegen sollen, bevor sie sich mit einem verheirateten Typen eingelassen hat und ohne zu verhüten mit ihm Sex hatte.
Sie hat alle Risiken in Kauf genommen, indem sie das mitgemacht hat und wer andere betrügt, braucht nicht hinterher um sich schlagen, weil ihm das gleiche Schicksal widerfahren ist.>>

Oft schaltet halt das Gehirn aus, wenn man sich verliebt aber sie hatte wenigstens den Anstand und Mut von dem Kerl zu verlangen, dass er eine Entscheidung trifft und seiner Frau von ihr erzählt. Genau so gut hätte sie sich ja auch damit zufrieden geben können, dass er seiner Frau nichts von ihr erzählt.

Das sie sich verliebt hat ist richtig und auch das sie mit ihm geschlafen hat bevor er sich von seiner Frau trennte, weil sie auf seine Märchen leider rein gefallen ist und ihm geglaubt hat.

Flasch ist allerdings, dass sie nicht verhütet hat.

>> Sie projeziert ihren ganzen Ärger und ihre Trauer und ihre Wut auf dieses A.....von Mann, und vergisst leider dabei, das ihr Anteil nicht unwesentlich war. Sie hätte auch anders handeln Können.>>

Stimmt hätte sie. Sie hätte sich aber auch mit der Rolle der Gliebten zufrieden geben können und hätte nicht darauf drängen müssen, dass er seiner Frau von ihr erzählt.

>>und auch wenn ich der Meinung bin, seine Frau sollte das wissen, auch das mit der Schwangerschaft, wird es deiner Freundin gar nichts bringen, wenn sie es ihr gesagt hat....ich glaube im Gegenteil, sie wird sich schlechter fühlen als zuvor.>>

Genau das habe ich ihr auch gesagt, dass sie sich dann eventuell noch schlechter fühlen wird. Im ersten Moment des Zornes und der Wut dringen solche Worte aber leider nicht immer zu einem Menschen durch.

>> Aber wenn du dich über das Verhalten dieses Typen so aufregst, steht es dir doch frei, es seiner Frau zu sagen...warum machst du das nicht.
Ich weiß nicht, ob ich da ruhig bleiben könnte.>>

Und genau das ist der springende Punkt wieso ich hier um Rat gefragt habe.

Ich wollte nämich auch wissen ob das ok. ist, wenn ich als Freundin so agiere bzw. handle. Zudem wollte ich auch nach vollziehen können, wie sich dann Ehefrauen (Partner) fühlen müssen, wenn sie sowas erfahren.

Vielleicht hätte ich das vom Anfang an dazu schreiben sollen, sorry!

Aber es ist nicht einfach einerseits Hilfestellung geben zu wollen und andererseits auch keinen Fehler begehen zu wollen.

Wie man sieht, klappt das mit dem Zitieren bei mir auch noch nicht richtig :)

Mitterlweile habe ich meine Freundin davon überzeugt, dass sie mal gar nichts unternimmt.

Ich danke Euch jedenfalls allen für Eure Meinungen zu dieser Sache und ich weiß jetzt auch was ich tun werde.

Liebe Grüße

Ilse

Neuanfang
03.10.2006, 18:39
Liebe Ilse,

Aha! Jetzt wird manches deutlicher. Ja, auch als Dritter möchte man gern manchmal dazwischenfunken. For the sake of the wife.
Ich würde es trotzdem nicht tun.

Wie oft passiert es, dass sich ein Grashupfer in z.B. meine Küche verirrt und ich möchte ihn retten, ins Grüne bringen und der Deppel hüpft dann in viel Schlimmeres? Ich hätte ihn lieber einfach lassen sollen.

Worte übrigens, die man einem Liebenden sagt, der halt liebt, dringen in den seltendsten Fällen durch. Am ehesten, wenn man sich auf keine Seite schlägt und versucht, dem Freund/der Freundin durchstehen zu helfen. So gesehen, machst Du das sehr gut!

Lasst die Frau. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Sie ahnt es sicher schon längst und wird eigene, wenn auch "schlechte" Gründe haben, erstmal wegzusehen: sich nicht bereit für den Absprung fühlen, Angst vorm alleine sein, etc. Es ist IHR Leben.

Liebe Ilse, Dir wünsche ich Kraft für das weiter zu Deiner Freundin stehen!

Liebe Grüße,


Neuanfang

Inaktiver User
03.10.2006, 18:56
Zitat von Ilse
>>Das hätte sie sich überlegen sollen, bevor sie sich mit einem verheirateten Typen eingelassen hat und ohne zu verhüten mit ihm Sex hatte.
Sie hat alle Risiken in Kauf genommen, indem sie das mitgemacht hat und wer andere betrügt, braucht nicht hinterher um sich schlagen, weil ihm das gleiche Schicksal widerfahren ist.>>
Oft schaltet halt das Gehirn aus, wenn man sich verliebt aber sie hatte wenigstens den Anstand und Mut von dem Kerl zu verlangen, dass er eine Entscheidung trifft und seiner Frau von ihr erzählt.

Nun, in diesem Fall reichte der Anstand und der Mut Deiner Freundin nicht aus, um für klare Verhältnisse zu sorgen.

Wenn es ihr wichtig gewesen wäre, hätte sie darauf dringen können, dass er sich erst trennt und sie erst dann, wenn dieser Schritt vollzogen ist, mit ihm ungeschützt verkehrt... Dies tat sich nicht, sie nahm das Risiko in Kauf, sie ließ sich auf ihn ein. Und sie ist damit gescheitert. Das kommt vor und natürlich ist das nicht angenehm.

Aber wenn sie sich vor dieser Situation, die nun eingetreten ist, hätte bewahren wollen, hätte sie die Chance gehabt, einfach in dem sie gleich am Anfang klare Grenzen zieht.

Dies tat sich nicht, wohl weil sie das Risiko nicht eingehen wollte ihn zu verlieren. Also traf sie die Entscheidung, sich auf dieses Spiel mit dem Feuer einzulassen...

Jede Entscheidung, die man trifft, ist risikobehaftet und man kann damit scheitern. Das ist so.

Aber ich glaub nicht, dass die Sichtweise - Anstand und Mut - weiterhelfen wird. Das ist nur ein Deckmäntelchen für das, was wirklich ablief.

Sadness
03.10.2006, 19:00
@Ilse

Ob du das der Frau erzählen willst, musst du dir aber wirklich gut
überlegen...eventuell löst du damit etwas aus, für das du dann die Verantwortung trägst.
Überleg mal was ist, wenn sie das z.B. nicht verkraftet und für den Rest Ihres Lebens darunter leidet, nie mehr wieder auf die Beine kommt, was dann?

Mach dir auch klar, ob du es sagen willst, weil dir die Frau leid tut. oder weil du der verlängerte Arm deiner Freundin bist und sie "rächen" willst, weil man ihr so weh getan hat.

Ich kannte ja die Frau meines Geschäftspartners, ich war bereit das Risiko einzugehen und auch die Verantwortung dafür zu übernehmen und ich würde heute wieder genauso handeln.

Auf der anderen Seite hat mich mein Mann betrogen, ich wußte davon nichts und die Sache war schon fast zwei Jahre beendet und dann hat mir jemand davon erzählt...das hat mich viele Jahre ein glückliches Lebens
gekostet...ich hätte das besser nie erfahren

Ich schreibe immer, das ich es als Ehefrau auch wissen möchte was los ist...aber die Folgen können fatal sein, das ist immer zu Bedenken

Inaktiver User
03.10.2006, 19:13
....und noch was zum Thema: "es ist nicht so einfach, der Typ meldet sich immer noch bei ihr und erzählt ihr wie sehr er sie nocht liebt und lässt sie nicht in Ruhe".....ne ne, wenn man wirklich will, dann ist man auch nicht mehr zu erreichen....und dann hört man sich auch nicht mehr an, was er noch zu sagen hat....einfach auflegen oder Nummern ändern....man muss nur wollen....so einfach ist das....:smile:

arie
04.10.2006, 10:16
Liebe Ilse,
Dein Thema betrifft mich, ich war nähmlich genau in der selben Situation wie deine Freundin. Auch ich wurde gleich schwanger von dem Mann, zwischen uns war sehr viel Anziehung und Liebe. Er hat es allerdings seiner Frau schnell erzählt. Unglaublich für mich war, daß sie trotzdem um ihn gekämpft hat, sie hatte genau so viel Angst, ihn zu verlieren, wie ich. Mir hat meine Freundin sehr geholfen sie war immer für mich da in dieser chaotischen Zeit, alleine hätte ich es nicht durchgestanden. Ich hoffe, Du kannst Deiner Freundin auch immer eine Hilfe sein, beim Zuhören, Trösten, Mut machen oder ablenken. Aber ich finde, Du solltest Dich nicht direkt in diese Dreiecksbeziehung einmischen, das kann sehr nach hinten los gehen. Jeder Beteiligte der drei hat die Möglichkeit, zu handeln, zu entscheiden, was sie/er in dieser Situation macht. Die Ehefrau weiß oder spürt sehr wohl, daß etwas nicht stimmt, möchte es vielleicht nicht wahrhaben- hat Angst vor der Wahrheit??... Es ist seine Aufgabe, den Mut zur Ehrlichkeit aufzubringen. Die Menschen müssen ihren Weg selber finden...
Mein Freund hat inzwischen seine Frau verlassen und lebt mit mir und unserem Baby zusammen. Aber es war viel Zeit nötig, damit es soweit kommen konnte. Man kann es nicht forcieren, obwohl es oft von außen gesehen so einfach aussieht.Du steckst emotional nicht drin...
Liebe Grüße von Arie

Inaktiver User
04.10.2006, 14:17
Ilse eigentlich hast du für dich schon beschlossen die Ehefrau zu informieren. Stimmts? Ich finde es gut. Weil der Mann schon mehrere Flammen hatte. Er wird weiter machen und je früher seine Frau von seinem bunten Treiben erfährt je besser. Deine Freundin soll sich aber nichts davon erwarten. Sie soll lernen die Finger von verheirateten Männern zu lassen!

Die Frau wird wahrscheinlich um ihren Mann kämpfen und die Augen fest zu machen. Er wird ihr seine Liebe schwören und mit ihr zusammen bleiben weil seine Freundin sich mit dem Verpetzen bei ihm ins Aus katapultiert und er bestimmt lieber fröhlich noch mehr Frauen aufreißt während seine Frau ihm das Heim hübsch hält. Solche Männer lieben das Prickeln und die Abwechslung.

Das mit deiner Freundin war dem Mann bestimmt zu ernst besonders mit der Schwangerschaft. Das wollen Männer wie der nicht. Sie wollen spielen und sich alles offen halten während ihre Frau ihnen das Heim bietet. Für die Frau ist es gut wenn sie erfährt was ihr Männe treibt und wenn er es zu bunt treibt, fängt sie hoffentlich eines Tages ein Leben ohne ihn an. Ihr Mann wird sich nicht ändern. Wer schon mehrmals betrogen hat, macht das leicht wieder und kann das Mausen nicht einfach lassen. Es wird höchstens eine Pause eingelegt bis die Frau wieder Vertrauen hat. Ich habe es mit meinem Noma erlebt und sehe es beim Männe von einer Freundin.

Ilse
06.10.2006, 12:10
....Ilse

Ob du das der Frau erzählen willst, musst du dir aber wirklich gut
überlegen...eventuell löst du damit etwas aus, für das du dann die Verantwortung trägst.
Überleg mal was ist, wenn sie das z.B. nicht verkraftet und für den Rest Ihres Lebens darunter leidet, nie mehr wieder auf die Beine kommt, was dann?

Mach dir auch klar, ob du es sagen willst, weil dir die Frau leid tut. oder weil du der verlängerte Arm deiner Freundin bist und sie "rächen" willst, weil man ihr so weh getan hat.

Ich kannte ja die Frau meines Geschäftspartners, ich war bereit das Risiko einzugehen und auch die Verantwortung dafür zu übernehmen und ich würde heute wieder genauso handeln.

Auf der anderen Seite hat mich mein Mann betrogen, ich wußte davon nichts und die Sache war schon fast zwei Jahre beendet und dann hat mir jemand davon erzählt...das hat mich viele Jahre ein glückliches Lebens
gekostet...ich hätte das besser nie erfahren

Ich schreibe immer, das ich es als Ehefrau auch wissen möchte was los ist...aber die Folgen können fatal sein, das ist immer zu Bedenken


Also, das dieser Schritt gut überlegt sein muss ist klar. Aber ich denke, dass es ziemlich egal sein wird von wem sie die Wahrheit erfährt und wann. Eines Tages wird sie sowieso dahinter kommen und je länger das dauert umso schlimmer wird es dann für sie sein.



....und noch was zum Thema: "es ist nicht so einfach, der Typ meldet sich immer noch bei ihr und erzählt ihr wie sehr er sie nocht liebt und lässt sie nicht in Ruhe".....ne ne, wenn man wirklich will, dann ist man auch nicht mehr zu erreichen....und dann hört man sich auch nicht mehr an, was er noch zu sagen hat....einfach auflegen oder Nummern ändern....man muss nur wollen....so einfach ist das....

Ja, man könnte die Telefonnummer wechseln, sich eine neue Mail Adresse zu legen und am besten gleich in eine andere Sadt ziehen.

Aber so einfach ist das nicht, denn diese Telefonnummer ist keine gewöhnliche Nummer und meine Freundin kann die aus persönlichen Gründen nicht einfach ändern.

Zudem hat sie ihm bereits mehrmals klipp und klar gesagt, dass er sie in Ruhe lassen soll und einfach aufgelegt, was dann folgte war Sms Terror.

Neunlich stand sogar der Blumenbote vor der Tür.


....

Ilse eigentlich hast du für dich schon beschlossen die Ehefrau zu informieren. Stimmts? Ich finde es gut. Weil der Mann schon mehrere Flammen hatte. Er wird weiter machen und je früher seine Frau von seinem bunten Treiben erfährt je besser. Deine Freundin soll sich aber nichts davon erwarten. Sie soll lernen die Finger von verheirateten Männern zu lassen!

Die Frau wird wahrscheinlich um ihren Mann kämpfen und die Augen fest zu machen. Er wird ihr seine Liebe schwören und mit ihr zusammen bleiben weil seine Freundin sich mit dem Verpetzen bei ihm ins Aus katapultiert und er bestimmt lieber fröhlich noch mehr Frauen aufreißt während seine Frau ihm das Heim hübsch hält. Solche Männer lieben das Prickeln und die Abwechslung.

Das mit deiner Freundin war dem Mann bestimmt zu ernst besonders mit der Schwangerschaft. Das wollen Männer wie der nicht. Sie wollen spielen und sich alles offen halten während ihre Frau ihnen das Heim bietet. Für die Frau ist es gut wenn sie erfährt was ihr Männe treibt und wenn er es zu bunt treibt, fängt sie hoffentlich eines Tages ein Leben ohne ihn an. Ihr Mann wird sich nicht ändern. Wer schon mehrmals betrogen hat, macht das leicht wieder und kann das Mausen nicht einfach lassen. Es wird höchstens eine Pause eingelegt bis die Frau wieder Vertrauen hat. Ich habe es mit meinem Noma erlebt und sehe es beim Männe von einer Freundin.

Ja ich habe bereits für mich beschlossen die Ehefrau zu informieren und es ist egal ob sich meine Freundin dabei ins Aus katapultiert, da sie nichts mehr von ihm wissen will. Ich hoffe auch, dass die Frau dann ein neues Leben anfangen kann. Sagt es ihr niemand hat sie nämlich nicht die freie Entscheidungswahl.

Liebe Grüße
Ilse

tulpen
06.10.2006, 14:10
Ja mach das. Vielleicht wird Deine Freundin im ersten Moment Dir die Augen auskratzen wollen, wollen aber langfristig machst Du das richtige.

Inaktiver User
06.10.2006, 14:14
Ja mach das. Vielleicht wird Deine Freundin im ersten Moment Dir die Augen auskratzen wollen, wollen aber langfristig machst Du das richtige.
Nun, es könnte auch sein, dass langfristig gesehen die Freundschaft daran zerbricht. Dieses Risiko besteht durchaus, denn wer sich einmischt und Schicksal spielt, eignet sich auch hervorragend als Sündenbock...

tulpen
06.10.2006, 14:21
Das glaube ic nicht. Die Freundin will nichts mehr von dem Mann, also was wäre zu verlieren?

Inaktiver User
06.10.2006, 14:35
Das glaube ic nicht. Die Freundin will nichts mehr von dem Mann, also was wäre zu verlieren?

Das wird sich zeigen. Nach meinen Dafürhalten ist viel zu verlieren. Zum Beispiel wird die Freundin entmündigt. Ihr wird vorenthalten sich selbst gegenüber genug Anstand und Mut zu entwickeln um sich selbst vor ihm ausreichend zu schützen. Das sollte sie selbst tun. Denn wenn diese Geschichte im Nachhinein noch irgendeinen Sinn haben soll, dann doch wohl den, dass sie begreift, dass sie sich aus der Situation selbst befreien konnte und dass sie sich das auch wert ist. Sie kann lernen, sich in Zukunft ausreichend zu schützen um erst gar nicht mit solchen Katastrophen konfrontiert zu werden. Eine entmündigte Freundin lernt das sicher nicht, nun, die wird auch weiterhin einen Aufpasser brauchen, der besser weiß als sie selbst, was für sie gut ist... Ich finde nicht, dass das ein Freundschaftsdienst ist, so zu handeln. Und ich würde einer Freundin, die so etwas tut, auch nicht mehr vertrauen.

Wenn die Strangeröffnerin die Freundschaft beenden will, dann kann sie dies auch anders tun als sich in Dinge einzumischen, die sie weder verursacht noch zu verantworten hat. Gut, manchmal ist es sicher ein Befreiungsschlag den Racheengel zu spielen. Ich halte trotzdem nichts davon.

tulpen
06.10.2006, 14:43
Ich würde eine solche Freundin lieben, vorausgesetzt ich will nichts mehr von dem Mann

Inaktiver User
06.10.2006, 14:48
Ich würde eine solche Freundin lieben ...
Liebe und Vertrauen gehen nicht immer Hand in Hand.

Man kann lieben ohne zu vertrauen.
Und man kann vertrauen ohne zu lieben.

tulpen
06.10.2006, 16:53
Ic wußte gar nict, dass ier das Vertrauen zur Freundin zur Diskussion stet.

Ich finde ein solces Veralten bewunderungswürdig. Unsere heutige Welt ist davon gekennzeicnet, dass keiner Stellung bezieht, sondern alle irgendwie alles irgendwie verstehn und akzeptieren. Wer sagt schon, bis hier hin und nicht weiter? Keiner, und wer misct sich bewußt zum Wohl eines anderen ein?
Ich verwette meinen letzten Cent, dass fast der ganze Bekanntenkreis Bescheid weiß, und keiner wagt etwas zu sagen, nur nicht einmischen, schön die Augen zumachen. Ach ich steigere mic gerade rein, aber trotzdem, mehr Mut zur eigenen Meinung

Sadness
06.10.2006, 18:12
Die Freundin hat sich aus dieser Bezeihung schon gelöst und die Ehefrau weiß auch von der Affäre ihres Mannes mit Ilse´s Freundin...es geht darum ihr zu sagen, das die ´Freundin nicht ein einmaliger Ausrutscher, sondern nur eine von vielen war...

...Mut zur eigenen Meinung gefällt mir, wenn Ilse aus ihrer Überzeugung das der Frau sagen will, dann sollte sie das tun, aber nicht wenn sie sich zum verlängerten Arm für die Enttäuschung ihrer Freundin macht

Neuanfang
06.10.2006, 22:49
Hallo, ihr alle,


Nun, es könnte auch sein, dass langfristig gesehen die Freundschaft daran zerbricht. Dieses Risiko besteht durchaus, denn wer sich einmischt und Schicksal spielt, eignet sich auch hervorragend als Sündenbock...

Nicht nur langfristig, sondern durchaus sehr kurzfristig.

Ich weiß - leider - warum ich dies sage. Meine mir engste Freundin war eine, die mir gegenüber nie mit ihrer Meinung hinterm Berg hielt (was ich sehr schätzte!), aber sich sehr hütete davor, ihn zu verdammen (das schätzte ich auch! ICH hatte die Entscheidung!).

Und dann tat sie's plötzlich. Verdammte ihn hoch drei. In einer Engstirnigkeit "schwarz-weiß", die ich nicht mehr gutheißen konnte, wollte und auch nie können/wollen würde. Sie und ich sind keine Freunde mehr. Leider. Das war Vertrauensbruch. Sie hat nicht mehr drauf vertraut, dass ich mit der Situation selbst fertig würde.

Da war es noch nicht mal mehr wichtig, ob sie diese Haltung ihm gegenüber auch einnehmen würde. Was sie wohl getan hätte. Sie schoß über das Ziel weit hinaus.

Ich brauchte ein Ohr und sonst nichts. Dass ihre Meinung anders war als meine, nahm ich überhaupt nicht krumm. Im Gegenteil. Aber ICH wog ab. Wo ich fand, das sie Recht hatte, änderte ich meinen Standpunkt. Wo nicht, nicht.

DAS ist - in meinen Augen! - Freundschaft. Man kann sich alles sagen, aber Leben verantwortet man alleine.

Ilse, sie wird Dir zehntausend Mal sagen, er bedeute ihr nichts mehr. Alleine, dass sie darüber nachdenkt, der Frau "die Augen zu öffnen", heißt genau das Gegenteil.

Sag Du es der Frau. Die Folgen hast Du dann zu tragen. Als eigentlich unbeteiligte Dritte...

Was willst Du sein? Ein Handlanger Deiner enttäuschten Freundin? Der super-weiße moralisch einwandfreie ich-schenk-Dir-Wahrheiten-ein-"Engel"?

Lass es!!!

Kümmere Dich lieber um Deine Freundin! Ist meine Meinung. SIE braucht Dich gerade. Lass doch die Frau. Sie wird eigene Freundinnen haben. Wenn sie wirkliche Freundinnen sind, werden sie es ihr sagen. Und wenn sie klug sind, ohne den Mann zu verdammen. Die Frau kann alleine gehen. Jeder von uns muss dies auch.

Alles Liebe,


Neuanfang

Inaktiver User
07.10.2006, 16:39
Zitat von tulpen
Unsere heutige Welt ist davon gekennzeicnet, dass keiner Stellung bezieht, sondern alle irgendwie alles irgendwie verstehn und akzeptieren.
Ich kann Dir das nicht bestätigen. Ich hab da ganz andere Erfahrungen gemacht. Nun, falls es Dir allerdings Freude bereitet "unsere heutige Welt" so wahrzunehmen und falls es Dir hilft in dieser Welt besser zurecht zu kommen, bitte, bleib dabei, das ist Deine Entscheidung.
Jeder schmiedet sein Glück auf seine Weise.

Inaktiver User
07.10.2006, 16:49
Ic wußte gar nict, dass ier das Vertrauen zur Freundin zur Diskussion stet.

Ich finde ein solces Veralten bewunderungswürdig. Unsere heutige Welt ist davon gekennzeicnet, dass keiner Stellung bezieht, sondern alle irgendwie alles irgendwie verstehn und akzeptieren. Wer sagt schon, bis hier hin und nicht weiter? Keiner, und wer misct sich bewußt zum Wohl eines anderen ein?
Ich verwette meinen letzten Cent, dass fast der ganze Bekanntenkreis Bescheid weiß, und keiner wagt etwas zu sagen, nur nicht einmischen, schön die Augen zumachen. Ach ich steigere mic gerade rein, aber trotzdem, mehr Mut zur eigenen Meinung
Mut zur eigenen Meinung - klar. Ich bin niemand, der die Klappe immer hält. Doch ich finde, man muss auch da abwägen.
Ich war und bin jemand, der sagt, was Sache ist. Aber an manchen Stellen ist es besser, nichts zu sagen.
Wie Neuanfang schrieb - als Handlanger, als Engel - was bringt es?? Der Frau hilft es nicht und sie weiß doch schon im Grunde, wie ihr Mann ist.
Gruß Annette

Inaktiver User
07.10.2006, 16:59
Zitat von Annette68
Wie Neuanfang schrieb - als Handlanger, als Engel -
was bringt es??
Nun, es ist eh ein Denkfehler bei der Sache. Denn damit das Ganze - wie erwartet - funktioniert, wäre es notwendig, dass alle Beteiligten nach den gleichen Werten handeln, den Werten des hilfreichen Engels.

Ich bin mir sicher, dass das nicht der Fall ist und auch gar nicht der Fall sein kann. Denn jeder Mensch hat sein eigenes Wertesystem und das steht ihm auch zu.

Nun, die Aktion könnte dann den von der "Helferin" angestrebten Erfolg haben, wenn sie sich im Vorfeld über die Wertesysteme der Beteiligten ausreichend informiert hat. Und somit deren Reaktionen realistisch einschätzen gelernt hat. Wie sie das herausfinden will, ist mir zwar ein Rätsel. Ich wünsch ihr trotzdem viel Spaß dabei und viel Erfolg.:freches grinsen:

Inaktiver User
07.10.2006, 19:55
Wie Neuanfang schrieb - als Handlanger, als Engel - was bringt es?? Der Frau hilft es nicht und sie weiß doch schon im Grunde, wie ihr Mann ist.
Gruß Annette

Woher willst du wissen dass die Frau das schon weiß? Wenn ihr Mann ein Profi ist, weiß er genau wie er sein Doppelleben vor ihr geheim hält. Ich finde Ilse macht das richtig aber hoffentlich auf dem richtigen Weg so schonend wie möglich für die Ehefrau. Ilse sollte außerdem nur handeln wenn ihre Freundin einverstanden ist und nicht hinter ihrem Rücken.

Neuanfang
08.10.2006, 18:01
Hallo, ihr alle!


Woher willst du wissen dass die Frau das schon weiß? Wenn ihr Mann ein Profi ist, weiß er genau wie er sein Doppelleben vor ihr geheim hält.

Den Mann möchte ich sehen, dem es gelänge, vor mir oder vor einer anderen Frau sowas geheimzuhalten. Auch ohne Beweise, Frau fühlt's. Ob sie bewusst wegschaut, steht auf einem anderen Blatt.


IIlse sollte außerdem nur handeln wenn ihre Freundin einverstanden ist und nicht hinter ihrem Rücken.

Liebe Bienenstich, tja, und darin liegt die Krux. Ilses Freundin wäre vermutlich happy, wenn nicht sie der Überbringer schlechter Nachrichten ist, (der später erschossen wird), sondern Ilse. Denn sie erhofft sich etwas davon: Frau verlässt Mann und er kommt zu ihr zurück. Egal, wie sehr sie ihn gerade verteufelt. Sonst käme er mit neuen Beteuerungen an sie gar nicht mehr heran.

Liebe Ilse, ich würde es nicht tun, auch wenn Dir der Herzschmerz Deiner Freundin sehr nahe geht. Lieber sagst Du ihr, "Und jetzt mal Ende. Du bist nicht die Einzige der Welt, der sowas passiert. Jetzt mal raus aus dem Loch und neuen Chancen ins Gesicht geschaut". Eine Freundin von mir machte dies mal. Erst war ich geschockt, und dann half es mir mehr als alles andere.

Liebe binauchda, ich finde Deinen Einwand sehr richtig mit dem "funktioniert nur bei gleichem Wertesystem" und dass dies wohl eher selten da ist.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Inaktiver User
08.10.2006, 18:47
Liebe Bienenstich, tja, und darin liegt die Krux. Ilses Freundin wäre vermutlich happy, wenn nicht sie der Überbringer schlechter Nachrichten ist, (der später erschossen wird), sondern Ilse. Denn sie erhofft sich etwas davon: Frau verlässt Mann und er kommt zu ihr zurück. Egal, wie sehr sie ihn gerade verteufelt. Sonst käme er mit neuen Beteuerungen an sie gar nicht mehr heran

Noch mal ich.;) Ganz ehrlich, liebe SchreiberInnen. Wenn alles gut gegangen wäre, hätte doch keiner von beiden Interesse gehabt, der Frau etwas zu sagen. Wäre er bei der Freundin geblieben -
so what? Was interessiert mich die Ehefrau?
Ich finde das alles ein bisschen scheinheilig, sorry wenn ich das so direkt schreibe. Aber meiner Meinung nach, hätte dann niemand
ein Interesse gehabt, die Frau aufzuklären.
Liebe Grüße Annette

Tante_Karla
08.10.2006, 18:48
Aber so einfach ist das nicht, denn diese Telefonnummer ist keine gewöhnliche Nummer und meine Freundin kann die aus persönlichen Gründen nicht einfach ändern.

Zudem hat sie ihm bereits mehrmals klipp und klar gesagt, dass er sie in Ruhe lassen soll und einfach aufgelegt, was dann folgte war Sms Terror.

Neunlich stand sogar der Blumenbote vor der Tür.


Katastrophe, Katastrophe...weder Festnetz - noch Handynummer sind änderbar und dem Blumenboten kann man nicht einfach "vielen dank auf Wiedersehen" sagen?
Sorry, aber an dieser Geschichte ist einiges nicht ganz rund.

Und das DU nun die Ehefrau informieren willst, hat für mich einen ganz üblen Beigeschmack.

Immerhin bleibt für Deine Freundin dann das "Hintertürchen" offen und sie kann ihn zurücknehmen, wenn seine Frau ihn rauswirft. :smirksmile:

Ich hoffe, Ihr beide habt das abgesprochen und abgekatert - das ist zwar hinterhältig dem Exgeliebten und seiner Frau gegenüber, wird aber Eure Freundschaft nicht gefährden.

Inaktiver User
08.10.2006, 19:09
...ich möchte mich da gerne anschliessen...ich sage immer was ich denke und vertrete meine Meinung:

diese Geschichte stinkt zum Himmel....im Nachhinein will man der Ehefrau was "Gutes" tun, indem man ihr Alles erzählt...damit sie nicht dumm stirbt...sorry....Kinder glauben vielleicht an solche Geschichten....der Zug ist abgefahren....in diesem Falle kommt eure "Ehrlichkeit" zu spät....ich bin jemand der es wissen will im Falle eines Falles....aber nicht von der Geliebten nachdem sie sich monatelang ohne Gewissen mit meinem Mann vergnügt hat....und die Freundin die ihr helfen will, kann das sicher auf anderen Wegen, als sich die Ehefrau vorzuknöpfen (wodurch hat sie da ihrer Freundin geholfen?...zum totlachen)...wie billig....dann kann sie ja gleich ankommen und sagen: "Du Dein Mann gefällt mir und er baggert mich an, aber ich sage Dir das jetzt gleich bevor ich mit ihm schlafe"....DANN wäre das fair....

...seid doch keine schlechten Verlierer....tz tz tz....:smile:

Inaktiver User
09.10.2006, 13:17
Ilse's Freundin hat das Kind wegmachen lassen und deshalb glaube ich ihr dass sie nichts mehr von dem Mann will. Wer wie ich einen Noma hat der mehr als einen Seitensprung gemacht hat, ist froh, wenn er endlich die Wahrheit über den eigenen Mann erfährt! Wiederholungstäter sind Profis und wissen genau was sie ihren Frauen und Flammen erzählen müssen um sie bei Laune zu halten. Wenn die Wahrheit über sie rauskommt ist das gut und gerecht! :schild genau:

Sadness
09.10.2006, 13:27
Eigentlich geht es weder um den Typ, Ilses´s Freundin und ja, auch nicht um die Frau dieses Mannes....mir tut nur echt ein Kind leid, das in so eine Familienkonstellation geboren wird.

Alle Beteiligten sind erwachsen und können für sich selber sprechen und handeln, so ein Würmchen kann das nicht....davor sollte man die Welt bewahren, das er weiterhin ungeschützt rumpoppt...ob sich das allerdings ändert wenn seine Frau davon weiß???

Inaktiver User
09.10.2006, 13:39
Sadness, Ilse's Freundin hat das Kind wegmachen lassen.

Das ungeschützte Pimpern ist aber in jedem Fall das Letzte. Das hat mein Noma auch gemacht und ich bin inzwischen froh dass ich nur Pilzinfektionen hatte und nicht Feigwarzen an der Scham oder Schlimmeres. :regen:

Sadness
09.10.2006, 13:42
Sadness, Ilse's Freundin hat das Kind wegmachen lassen.

Hab ich schon mitgekriegt...aber das heißt ja nicht, das eine andere Frau nicht in die gleiche Situation kommt und anders entscheidet...er machst sich da wohl keinen Kopf drum...und ausbaden darf es hinterher so ein Knirps

Inaktiver User
09.10.2006, 13:59
Sadness, Ilse's Freundin hat das Kind wegmachen lassen.

Hab ich schon mitgekriegt...aber das heißt ja nicht, das eine andere Frau nicht in die gleiche Situation kommt und anders entscheidet...er machst sich da wohl keinen Kopf drum...und ausbaden darf es hinterher so ein Knirps

Das stimmt. :blumengabe:

Ich finde das auch schlimm. :zahnschmerzen: Umso wichtiger dass die Frau vom Treiben von ihrem Göga erfährt.

Inaktiver User
09.10.2006, 14:00
Das ungeschützte Pimpern ist aber in jedem Fall das Letzte. Das hat mein Noma auch gemacht und ich bin inzwischen froh dass ich nur Pilzinfektionen hatte und nicht Feigwarzen an der Scham oder Schlimmeres. :regen:
Tja, und von WEM hat er sich sowas eingefangen?
Wahrscheinlich von einer Geliebten, die ohne Kondome mit einem Noch-Ehemann schläft, oder?
Das finde ich auch unverantwortlich.
Jeder Mensch, der denken kann, kann sich ausrechnen, dass so ein Mann mindestens zwei Bettgefährtinnen hat...

Mit so jemand schlaf ich doch nicht ungeschützt. :unterwerf:

Da wird ein Gottvertrauen an den Tag gelegt, die nachts den Ehefrauenbetrüger in den Himmel hebt...

Wie weiter oben gesagt, Liebe und Vertrauen gehen nicht immer Hand in Hand. Und wenn ich mich auf einen verheirateten Mann einlasse, sollte ich als Geliebte doch zumindest fähig sein diese beiden Dinge unterscheiden zu können.

Also, ich kann dieses ganze Reden von Anstand und Mut nicht nachvollziehen, vor allem nicht, wenn ich mitbekomme, dass der Mut zum Kondom fehlt. Wie blauäugig kann man sein?

Wer Augen hat zu sehen, der sieht das, wenn er nur will.

Tante_Karla
09.10.2006, 14:08
Tja, und von WEM hat er sich sowas eingefangen?
Wahrscheinlich von einer Geliebten, die ohne Kondome mit einem Noch-Ehemann schläft, oder?
Das finde ich auch unverantwortlich.
Jeder Mensch, der denken kann, kann sich ausrechnen, dass so ein Mann mindestens zwei Bettgefährtinnen hat...

Mit so jemand schlaf ich doch nicht ungeschützt. :unterwerf:

Da wird ein Gottvertrauen an den Tag gelegt, die nachts den Ehefrauenbetrüger in den Himmel hebt...

Wie weiter oben gesagt, Liebe und Vertrauen gehen nicht immer Hand in Hand. Und wenn ich mich auf einen verheirateten Mann einlasse, sollte ich als Geliebte doch zumindest fähig sein diese beiden Dinge unterscheiden zu können.

Also, ich kann dieses ganze Reden von Anstand und Mut nicht nachvollziehen, vor allem nicht, wenn ich mitbekomme, dass der Mut zum Kondom fehlt. Wie blauäugig kann man sein?

Wer Augen hat zu sehen, der sieht das, wenn er nur will.

:allesok:

Inaktiver User
09.10.2006, 14:50
Es ist ganz schön eigennützig, jemand anderen einfach so - weil's einem grad gut in den Kram passt - grenzenloses Vertrauen zu schenken. Vorallem dann, wenn es dazu missbraucht wird, eigene Verantwortung auf andere abzuwälzen.

Die Rechtfertigung: "Ich war naiv und verliebt" erinnert mich an die gefallenen Mädchen der 50 Jahre... Hm... und der Spruch "dass alle irgendwie alles irgendwie verstehn und akzeptieren" erinnert mich an die frühen 70er.

In welcher Zeit lebt Ihr eigentlich? :cool: :aetsch: :cool:

Inaktiver User
09.10.2006, 15:21
Wie weiter oben gesagt, Liebe und Vertrauen gehen nicht immer Hand in Hand. Und wenn ich mich auf einen verheirateten Mann einlasse, sollte ich als Geliebte doch zumindest fähig sein diese beiden Dinge unterscheiden zu können.

Ein verheirateter Mann beweist seiner Flamme oder seinen Flammen mit dem Fremdgehen dass eine Frau ihm nicht vertrauen kann!

Inaktiver User
09.10.2006, 15:39
Ein verheirateter Mann beweist seiner Flamme oder seinen Flammen mit dem Fremdgehen dass eine Frau ihm nicht vertrauen kann!

Ja klar, er stellt unter Beweis, dass er Lust auf Lust hat. Aber Lust auf Treue und Vertrauen? Wohl kaum. Also stellt sich doch die berechtigte Frage, auf welch fruchtbaren Boden das geschenkte Vertrauen fällt...

Ein gesundes Misstrauen schadet nicht. Häufig bewahrt es vor größerem Schaden.

Die Variante - erst grenzenloses Vertrauen schenken - um dann bei Schadensfall in ein empörtes - alle Welt soll wissen "kein Vertrauen in diesen Kerl!" - umzuschwenken, also ich kann wirklich nicht nachvollziehen, was das bringen soll.

Nach wie vor bin ich der Meinung, es ist wichtig, dass sich die Freundin darum kümmert, dass sie ihre Dinge in Ordnung bringt und dafür sorgt, dass sie Freude am Leben hat und es auch genießen kann.

Diese ganzen Schlammschlachten im Dienste der Aufklärung halten sie nur davon ab, endlich zur Ruhe zu kommen und sich auf sich selbst zu besinnen.

Inaktiver User
09.10.2006, 15:55
Und dann noch etwas, ein abgetriebenes Kind...

... ist etwas sehr privates. Diese Situation zu verarbeiten und zu akzeptieren, dass dies nun zur eigenen Lebensgeschichte dazugehört... also, ich denke, etwas Respekt vor den Gefühlen der Betroffenen ist nicht verkehrt. Ich würde mich hüten so etwas öffentlich zu machen. Und selbst wenn mich die Freundin in ihrer Verzweiflung bitten würde, mach das für mich. Ich würde es nicht tun. Solche Dinge muss sie schon selbst tun oder es ist ihr nicht wichtig genug und möglicherweise ist es sogar besser so...

Cariboo
09.10.2006, 16:05
Also ich muß nochmal zurückkommen auf die Tatsache, daß Ilse nun plötzlich der Ehefrau die "ganze Wahrheit" sagen will. Bei mir hört da wirklich das Verständnis auf.

Von diesem Verhältnis sind ganz explizit 3 Personen betroffen. Und nun will ausgerechnet die beste Freundin der Geliebten der Ehefrau die Wahrheit stecken??? Was soll denn das?

Wenn Du Deiner Freundin was Gutes tun willst, dann sei für sie da, kümmere Dich um sie und lenke sie etwas ab. Daß ausgerechnet Ilse jetzt noch Öl ins Feuer gießen will, ist mir unverständlich. Für mich lassen sich die genannten Beweggründe so nicht nachvollziehen, irgendeinen Haken ist da doch noch an der Geschichte .... Rein vom lesen her klingt das für mich so, als hätte Ilse noch eine Rechnung mit dem Mann oder seiner Ehefrau offen.

Sollte mein Freund mich mal betrügen, dann will ich es von ihm oder im Zweifelsfall von einer mir nahestehenden Person (Familie, gute Freundin, guter Freund) wissen wollen. Käme die Geliebte persönlich zum "petzen" oder im allerschlimmstenfall ihre Freundin, wäre das Gespräch schnell beendet. Eine wohlgemeinte Absicht könnte ich hinter so einer Vorgehensweise nicht entdecken.

Also Ilse, kläre mich doch bitte mal auf, warum Du Dich so engagierst?

Trilana
09.10.2006, 16:16
Also ich kann mich da Cariboo nur anschliessen, ich fand es ja schon nicht prickelnd, wenn man als Geliebte hingeht nachdem man abserviert wurde und dnan der Frau auch noch alles stecken muss, weil man ja so ehrlich sein will.

aber wenn jetzt die beste Freundin noch einspringt und die Ehefrau aufklären will, das geht ehrlich über meinen Verstand.

Was bringt es dir, Ilse, und was bringt es deiner Freundin, wenn die Ehefrau die ganze Wahrheit erfährt? Habt ihr dann ein Gefühl die guten Samariter gewesen zu sein, die die Ehefrau vor etwas bewahren wollen?
Ihr wisst doch überhaupt nicht was diese Frau denkt, fühlt und was sie und ihr Mann alles besprochen und geklärt haben...lasst die beiden dass unter sich ausmachen, er hat sich für die Frau entshcieden und nun ist es ganz alleine das Problem der beiden, wie sie weiterhin miteinander auskommen wollen.Aber nein aus falsch verstandener Ehrlichkeit wird die Beziehung da von euch weiter gestört, sorry, das ist für mich noch mehr daneben.

Ich bin sicher die letzte die mit Steinen werfen darf, aber sowas wäre für mich nie in Frage gekommen.

Grüße
Trilana

Inaktiver User
09.10.2006, 16:42
Was bringt es dir, Ilse, und was bringt es deiner Freundin...

Nun, im Prinzip schauen sie eh in die falsche Richtung. Die Vergangenheit können sie nicht verändern. Der Beziehungszug ist längst abgefahren... es wird ihnen nicht helfen.

Wirklich interessant wird's, wenn sich Ilses Freundin einem neuen Mister Wonderful zuwendet. Denn dann wird sich zeigen, ob sie ein faible für treu-guckende, treu-lose Ehemänner hat, oder nicht. Das Ganze kann ja auch noch mal neu aufgelegt werden. Wer sagt denn, dass das Gröbste überstanden ist? Solche Geschichten kann man - in Abwandlungen - beliebig häufig wiederholen...

Und ob der Ex-Geliebte ein gutes oder schlechtes Leben führt, hat damit gar nix zu tun. Das ist unabhängig davon.

Tante_Karla
09.10.2006, 16:48
Also Ilse, kläre mich doch bitte mal auf, warum Du Dich so engagierst?


Für mich ist das ganz naheliegend:
Wenn die Freundin die Ehefrau aufklärt, wird der Ehemann sauer auf seine Exgeliebte sein. Selbst wenn seine Frau ihn rauswirft, wird der kaum bei seiner Exgeliebten vor der Tür stehen.

Ist es jedoch Ilse, die die Frau aufklärt, kann die Freundin so tun als hätte sie von nichts gewusst und den rausgeworfenen Ehemann mit offenen Armen aufnehmen.

Trilana
09.10.2006, 16:50
Nun, im Prinzip schauen sie eh in die falsche Richtung. Die Vergangenheit können sie nicht verändern. Der Beziehungszug ist längst abgefahren... es wird ihnen nicht helfen.



Genau das meinte ich ja:smirksmile: . Sie blicken auf das falsche Schlachtfeld. Aber wahrscheinlich ist es leichter, sich an dieses Schlachtfeld zu wenden, sich Gedanken darüber zu machen, wie es diese rarmen Ehefrau nun geht, und das der Betrügende ohne Strafe davon kommt und so weiter, als bei sich anzufangen, sein Leben aufzuräumen und sein eigenes Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Inaktiver User
09.10.2006, 16:55
Zitat von Trilana
Sie blicken auf das falsche Schlachtfeld. Aber wahrscheinlich ist es leichter, sich an dieses Schlachtfeld zu wenden, sich Gedanken darüber zu machen, wie es dieser armen Ehefrau nun geht, und das der Betrügende ohne Strafe davon kommt und so weiter, als bei sich anzufangen, sein Leben aufzuräumen und sein eigenes Leben wieder in den Griff zu bekommen.

So wird's wohl sein. :allesok:

Mit den falschen Schlachtfeldern kann man sich Jahre beschäftigen.
... ja ehrlich, das geht. :freches grinsen:

Trilana
09.10.2006, 16:58
So wird's wohl sein. :allesok:

Mit den falschen Schlachtfeldern kann man sich Jahre beschäftigen.
... ja ehrlich, das geht. :freches grinsen:

*schmunzeln muss*

das musst du mir nicht sagen, ich kenne sowas auch, es ist eben wohl immer leichter sich um andere, als um sich selbst Gedanken zu machen, weil dabei müsste man ja auch Fehler bei sich selbst aufdecken :smirksmile:

Inaktiver User
09.10.2006, 16:59
*auch schmunzeln muss* :blumengabe: :wangenkuss:

Inaktiver User
09.10.2006, 17:01
Ist es jedoch Ilse, die die Frau aufklärt, kann die Freundin so tun als hätte sie von nichts gewusst und den rausgeworfenen Ehemann mit offenen Armen aufnehmen.

:erleuchtung: Das könnte sein! Warum aber hat Ilse's Freundin das Kind weggemacht?

An der Stelle von der Ehefrau wäre mir die Flamme egal. Ich würde aber wissen wollen was mein Mann hinter meinem Rücken treibt! Ist das nicht wichtiger als das Motiv von Ilse? :wie?:

Trilana
09.10.2006, 17:14
Ich würde aber wissen wollen was mein Mann hinter meinem Rücken treibt! Ist das nicht wichtiger als das Motiv von Ilse? :wie?:

Die Ehefrau weiss doch, dass ihr Mann fremd gegangen ist, wenn dass nicht ausreicht für sie entsprechende Konseqenzen zu ziehen, dann wird auch alles andere nichts bringen oder?

Inaktiver User
09.10.2006, 17:18
Die ehefrau weiss doch, dass ihr Mann fremd gegangen ist, wenn dass nicht ausreicht für sie entsprechende Konseuenzen zu ziehen, dann wird auch alles andere nichts bringen oder?

Sie weiß es eben nicht weil es ihr ausgeredet wurde. Von den Frauen vor Ilse's Freundin weiß sie auch nichts. Wie soll sie die Wahrheit erfahren wenn sie ihr keiner sagt? :wie?:

Trilana
09.10.2006, 17:22
Also ehrlich gesagt, selbst wenn sie es sihc hat ausreden lassen, wird der erste Misstrauensstein damit doch gelegt sein oder?

Davon abgesehen, will sie es eben vielleicht auch gar nicht sehen...ich weiss nicht mit welcher Berechtigung, Ilse und ihre Freundin hingehen und versuchen wollen die Probleme einer ihnen eigentlich unbekannten Frau zu regeln?

Tante_Karla
09.10.2006, 17:23
:erleuchtung: Das könnte sein! Warum aber hat Ilse's Freundin das Kind weggemacht?

Für eine Abtreibung kann es unzählige Gründe, die wir hier nicht kennen. Darüber zu spekulieren fände ich auch müssig.



An der Stelle von der Ehefrau wäre mir die Flamme egal. Ich würde aber wissen wollen was mein Mann hinter meinem Rücken treibt! Ist das nicht wichtiger als das Motiv von Ilse? :wie?:

Sie weiss doch von dem Betrug.
Glaubst Du ernsthaft, eine nicht mehr existierende Schwangerschaft ändert was daran?

Inaktiver User
09.10.2006, 17:30
Zitat von Bienenstich
Wie soll sie die Wahrheit erfahren wenn sie ihr keiner sagt?
Vielleicht nimmt sie das was war/ist in Kauf um das was sie hat nicht zu verlieren? Vielleicht ist sie einfach trennungsunwillig?

Das gibt's.

Da ändert dann auch keine "Wahrheit" was dran.

Was sie tut und was sie lässt, wird sie sich wohl kaum von der Ex-Geliebten ihres Mannes diktieren lassen.

Die Menschen lassen sich nicht gern zum Handeln zwingen.
Gehandelt wird, wenn sie selbst meinen die Zeit sei reif dafür.

Sie hat genug Infos, es ist ihre Entscheidung, was sie daraus macht.

Inaktiver User
09.10.2006, 17:31
Für eine Abtreibung kann es unzählige Gründe, die wir hier nicht kennen. Darüber zu spekulieren fände ich auch müssig.

Ich wollte damit sagen wenn sie den Mann noch wollen würde, hätte sie wahrscheinlich das Kind bekommen oder nicht?


Sie weiss doch von dem Betrug.
Glaubst Du ernsthaft, eine nicht mehr existierende Schwangerschaft ändert was daran?

Von der Schwangerschaft würde ich an Ilse's Stelle nichts sagen sondern nur dass er ohne Schutz mit ihrer Freundin geschlafen hat.
Das mit dem Betrug hat Ilse's Freundin der Frau ausgeredet gehabt weil sie damals den Mann noch wollte. Die Frau weiß also nichts davon und von den Frauen vorher auch nicht. Oder habe ich etwas überlesen? :wie?:

Ich würde es an der Stelle von der Frau wissen wollen.

Ilse, hast du schon etwas unternommen?

Tante_Karla
09.10.2006, 17:35
Ich wollte damit sagen wenn sie den Mann noch wollen würde, hätte sie wahrscheinlich das Kind bekommen oder nicht?

Vielleicht auch "oder nicht"
Es gibt auch Frauen, die bekommen ein Kind NICHT, um den Mann "zu halten".
Wie gesagt: Es gibt viele Gründe für oder gegen eine Abtreibung!





Von der Schwangerschaft würde ich an Ilse's Stelle nichts sagen sondern nur dass er ohne Schutz mit ihrer Freundin geschlafen hat.
Das mit dem Betrug hat Ilse's Freundin der Frau ausgeredet gehabt weil sie damals den Mann noch wollte. Die Frau weiß also nichts davon und von den Frauen vorher auch nicht. Oder habe ich etwas überlesen? :wie?:


Ilse schreibt:

...Sie stand auch eine Zeitlang Mail Kontakt mit seiner Frau und hat sich damals schon Vorwürfe gemacht, weil diese Frau verzweifelt an ihrer Ehe fest hielt obwohl sie von der Beziehug wusste.

Damals schon hat sie versucht ihr einiges klar zu machen. Da sie ja auch an die Liebe dieses Mannes glaubte.

Sie hat daher dann von ihm eine klipp und klare Entscheidung verlangt, weil sie nicht wollte, dass sich seine Frau immer wieder der neunen Hoffnung hin gibt, dass es bei den beiden ein einmaliger "Ausrutscher" ist und er doch wieder zu ihr findet.


Das interpretiere ich eindeutig so, dass die Frau von der Beziehung weiss.

Trilana
09.10.2006, 17:36
Ich würde es an der Stelle von der Frau wissen wollen.



Du wüwrdest es wissen wollen, aber man kann eben nicht immer von sich auf andere schliessen, wenn die Frau es nicht sehen möchte, dann ist das eben so und es ihre Baustelle und es ihr Problem, ob und was sie sehen will.

Selbst wenn man ihr das irgendwie ausgeredet hat, wird sie wenn sie nicht dumm ist, selber nachforschen, es sei dnen sie will es nicht, aber auch das ist eben ganz alleine die Entshceidung dieser Frau und nicht die von Ilse und ihrer Freundin.

Und das mit der Abtreibung ist ganz alleine das Problem von Ilses Freundin gewesen, man kann auch ein Kind abtreiben lassen, obwohl man den Mann noch will, das ist für mich kein Argument.
Ich würde zum Beispiel kein Kind abtreiben, egal ob ich dne Mann liebe oder nicht, dass ist aber meine ganz persönliche Einstellung und die kann ich nicht mit dne Meinungen von andreen vergleichen. Nur weil mich ein Mann sitzen lässt, würde ich eben nicht abtreiben, wenn ich ein Kind wollte, also wird Ilses Freundin selber dieses Kind auch nicht gewollt haben.

Sadness
09.10.2006, 17:40
Es gäbe für mich nur einen Grund das der Frau zu sagen und zwar unabhängig ob ich die Freundin der Ex-Geliebten oder die Frau Meier von nebenan bin....wenn ich dieses Wissen nicht mehr mit mienem Gewissen vereinbaren kann, weil ich die Lügen und die Heimlichkeiten nicht mehr als Mitwisser mittragen will.

Es gibt immer wieder Dinge, wo ich sagen würde, wenn ich das weiß, ziehe ich meine persönliche Konsequenz und mache mich nicht zum Mitwisser...da war z.B. das 14 jährige Nachbarsmädel, die sich mit einer üblen Bazille von Typen eingelassen hat, 15 Jahrer älter als sie, das habe ich der Mutter gesagt...und wenn ich wüßte das Frau XY zum Gespött des ganzen Ortes geworden ist, weiß ich nicht, ob ich da ruhig zusehen könnte.
Nicht aus falsch verstandener Solidarität, sondern weil mich das einfach ankotzt.

Inaktiver User
09.10.2006, 17:49
Ilse schreibt:

...Sie stand auch eine Zeitlang Mail Kontakt mit seiner Frau und hat sich damals schon Vorwürfe gemacht, weil diese Frau verzweifelt an ihrer Ehe fest hielt obwohl sie von der Beziehug wusste.

:ooooh: Das muss ich überlesen haben. Danke!



Sie hat daher dann von ihm eine klipp und klare Entscheidung verlangt, weil sie nicht wollte, dass sich seine Frau immer wieder der neunen Hoffnung hin gibt, dass es bei den beiden ein einmaliger "Ausrutscher" ist und er doch wieder zu ihr findet.

Die Frau hat geglaubt das war ein einmaliger Ausrutscher. Wie viele hier vertraut sie seitdem darauf dass das die Wahrheit ist.
Hand aufs Herz. Wer von euch würde an ihrer Stelle nicht wissen wollen dass der eigene Mann weiter betrügt und vorher schon betrogen hat? :wie?:

Inaktiver User
09.10.2006, 18:00
Wie viele hier vertraut sie seitdem darauf dass das die Wahrheit ist.

Woher weißt Du das so genau?

Ich interpretiere diese Geschichte ganz anders. Werden wir jemals herausfinden, wer von uns richtig liegt? Vielleicht täuschen wir uns beide. Werden wir dieser Frau jemals in den Kopf gucken können?

Inaktiver User
09.10.2006, 18:06
Woher weißt Du das so genau?

Warum soll sie anders sein als jede von uns die hofft dass der Seitensprung vom Mann ein einmaliger Ausrutscher war? :wie?:
Wenn man einen Neustart machen will muss man daran glauben und wenn es nur ein Seitensprung war und der Mann Reue zeigt ist der Glauben an einen Neustart berechtigt. :blumengabe:

Aber bei einem Gigolo der wo schon mit mehreren Frauen etwas hatte und dazu noch ungeschützt? :wie?:

Inaktiver User
09.10.2006, 18:16
Warum soll sie anders sein als jede von uns die hofft dass der Seitensprung vom Mann ein einmaliger Ausrutscher war?

Woher weißt Du, dass diese Frau so tickt wie Du?

Offensichtlich ticke ich anders als Du.

Warum sollte ein Mensch, denn wir beide nicht kennen, so sein wie Du oder ich? Vielleicht ist sie anders? Vielleicht interpretieren wir beide komplett falsches in diese Geschichte hinein?

Wir haben ja noch nicht mal direkt mit ihr gepostet... Wir kennen sie nur durch die wenigen Worte mit denen sie die Strangeröffnerin skizziert hat. Daraus ableiten zu wollen, man könne das Gefühlsleben eines anderen einschätzen... hm, ich finde, das ist gewagt.

Neuanfang
09.10.2006, 19:41
Liebe Ilse,

die Diskussion triftet langsam von Dir weg, schade.
Wie stehst Du denn dem Problem, hier etwaiger "Götterbote", bzw. (sehr direkt) "Handlanger" Deiner Freundin zu sein, inzwischen gegenüber?

Mal völlig unabhängig davon: Fehler muss man machen dürfen. Genauso wie Dummheiten. Ich war auch mal Geliebte, würde es aber - for my sake - nie wieder tun. Wie geht es denn Deiner Freundin inzwischen?

Es ist hier manchmal angeklungen und ich möchte dies unterschreiben: das Kind ist überhaupt nicht das Thema. Ob ausgetragen oder nicht. Das ist eine wirklich ganz einsame Entscheidung. Hier auch nur eine Meinung abzugeben, würde ich nicht wollen. Dass sie schwanger wurde? Steht auf einem anderen Blatt.

Ich hoffe, Deine Freundin darappelt sich. Dies so, dass sie sich künftig als zu viel Wert erachtet, nur Zweite zu sein. Lieber den Weg frei machen für wirkliches Glück.

Und ich hoffe, euer beider Freundschaft geht an dem Konflikt nicht kaputt, der da heisst, "Wann bin ich eine Freundin? Wenn ich sage, 'Jetzt aber mal Stop, alle Nebenschauplätze weg (seine Frau)' oder, wenn ich sage, 'Wenn Du meinst, es hilft wem, okay, ich tu's'".

Von Letzterem möchte ich aber weiter abraten. JEDER ist SEINES Glückes Schmied. Meine Meinung. Wohl dem, der beim Schmieden SEINES Weges Freunde hat!

Liebe Grüße,


Neuanfang

Inaktiver User
10.10.2006, 11:06
Zitat von Ilse
Gefühle kann man nicht steuern und das kann jedem passieren.

Zitat von Ilse
Menschen ändern sich halt nicht.

Zitat von Ilse

Zitat von Bienenstich
Deine Freundin kennt die Frau und emailt mit ihr? :ooooh:
Wie hinterhältig ist das denn?:ooooh:
Moment mal, dass ergab sich so, dass seine Frau geschnüffelt hat und ihre Mail Adresse fand. Seine Frau hat sie angemailt nicht umgekehrt.

Offensichtlich ist die Ehefrau fähig sich selbst Infos zu beschaffen.

Was ich nicht nachvollziehen kann ist, warum es einerseits o. k. ist sich als Geliebte auf einen verheirateten Mann einzulassen und die Ehe mit ihm anzustreben. Andererseits aber eine Ehefrau, die letztlich doch das Gleiche tut (in dem sie sich auf ihren untreuen Mann einlässt), verachtet wird.

Ein fremdgehender Ehemann, der sich ausspannen lässt, ist ein Held.
Ein fremdgehender Ehemann, der an seiner Ehe festhält, ist...

Mir erschließt sich diese Logik nicht.

Und jetzt komm mir keiner, der Unterschied läge in der Anzahl der Geliebten, die so ein Mann verschleißt... Welche Geliebte - die doch nur ihrem Herzen folgt *Augen-klimper* - würde sich von der Masse der Ex-Geliebten des Herzensmannes abschrecken lassen?

Offensichtlich doch keine.

Und ob er neben ihr noch weitere Nebenbeziehungen am Köcheln hält?
Tja, wird er ihr das auf die Nase binden?

Inaktiver User
10.10.2006, 17:06
Ich glaube, dass sich Ilse und ihre Freundin schon längst entschieden haben oder irre ich mich?
Gruß Annette

Inaktiver User
10.10.2006, 17:47
Das mag sein, aber ob sie bereits gehandelt haben, ist unklar:


Zitat von Ilse

>> ...Ich schreibe immer, das ich es als Ehefrau auch wissen möchte was los ist...aber die Folgen können fatal sein, das ist immer zu Bedenken... <<

Also, das dieser Schritt gut überlegt sein muss ist klar. Aber ich denke, dass es ziemlich egal sein wird von wem sie die Wahrheit erfährt und wann. Eines Tages wird sie sowieso dahinter kommen und je länger das dauert umso schlimmer wird es dann für sie sein.


>> ...wenn man wirklich will, dann ist man auch nicht mehr zu erreichen....und dann hört man sich auch nicht mehr an, was er noch zu sagen hat... <<

Ja, man könnte die Telefonnummer wechseln, sich eine neue Mail Adresse zu legen und am besten gleich in eine andere Sadt ziehen.

Aber so einfach ist das nicht, denn diese Telefonnummer ist keine gewöhnliche Nummer und meine Freundin kann die aus persönlichen Gründen nicht einfach ändern.

Zudem hat sie ihm bereits mehrmals klipp und klar gesagt, dass er sie in Ruhe lassen soll und einfach aufgelegt, was dann folgte war Sms Terror.

Neunlich stand sogar der Blumenbote vor der Tür.


>> ...Ilse eigentlich hast du für dich schon beschlossen die Ehefrau zu informieren. Stimmts? Ich finde es gut... <<

Ja ich habe bereits für mich beschlossen die Ehefrau zu informieren und es ist egal ob sich meine Freundin dabei ins Aus katapultiert, da sie nichts mehr von ihm wissen will. Ich hoffe auch, dass die Frau dann ein neues Leben anfangen kann. Sagt es ihr niemand hat sie nämlich nicht die freie Entscheidungswahl.

Liebe Grüße
Ilse

Neuanfang
10.10.2006, 20:23
Liebe Ilse,

noch da?
Dein thread hilft mir übrigens indirekt sehr.

Ich hatte lange gebraucht, mein Geliebtendasein von vor 137 :freches grinsen: Jahren zu verarbeiten. Und noch länger, warum ich dann so lange Jahre alleine war, keinen Mann mehr an mich ranließ. Obwohl mir damals sehr klar war: die Frau an der Seite dieses Mannes? No!

Wäre mein Untergang gewesen. Ganz konservative Schiene. "Meine Frau 'muss' nicht arbeiten", ich studierte damals gerade und das nicht aus Jux und Tollerei. Ich hatte ein berufliches Ziel. Das ich mir auch holte. Männer blieben lange außen vor (Fehler!). Hat sich ja - interessanterweise durch eine crisis - glückhaft geändert.

Vor etwa vier Jahren bekam ich mit diesem Ex-Verheirateten (ist es noch) ganz kurz wieder Kontakt. Er hatte einen runden Geburtstag (Männer sind da viel schlimmer als Frauen) und hatte eine Lebensresum&#233;e gezogen. Und war eingeknickt. Was habe ich erreicht? Nix. Viel Geld. Ehe. Keine Kinder. Ich hab ihn damals innerlich ziemlich ausgelacht. Äußerlich nicht. Er war mir absolut gleichgültig. Er hatte von Anfang an falsche Prioritäten. Er tat mir leid.

Ich hatte auch einmal Angst, ich hätte empfangen. Ich wachte nach einem Abend morgens auf und bin wie an einer Schnur gezogen zum Gynäkologen. Joj, zog der mir die Ohren lang. "Sehen Sie das?" (Abstrich), "Dass das eingeschlagen hat, ist nahezu sicher". Es stellte sich heraus, es war nicht so. Aber ab dem Tag wurde ich wach. Ich hätte mir damals sehr ein Kind VON diesem Mann gewünscht, nicht MIT ihm. Ich war froh, dass es nicht passierte. Denn ausgetragen hätte ich es. Aber wer ist gern alleinerziehende Mutter?

Liebe Ilse, lass Deinen Feldzug. Worte sind das eine, die Megaebene eine andere. Deine Freundin wünscht sich für diesen Mann eine Joker. Ein/e anderer/andere holt ihr die "Kohlen" aus dem Feuer.

Besser wäre es, sie stünde auf und machte den Weg frei, sich verlieben zu können, in einen, der es Wert ist. Ein Mann an ihrer Seite, der sie wertschätzt und dies ausdrücklich und sehr gern offen zeigt.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Ilse
10.10.2006, 20:47
hallo,

ja ich bin noch hier war aber vorüber gehend ohne i-net anschluss da ich beruflich unterwegs war.

gehe morgen auf alle fragen näher ein, jetzt will ich nur noch ins bett.

lg
ilse

Ilse
11.10.2006, 20:19
Hallo,

erstmal sorry das ich mich erst jetzt melde aber im Moment geht es bei mir beruflich drunter und drüber und da fehlte mir einfach die Zeit hier zu schreiben.

Auf die Frage ob ich es seiner Frau schon gesagt habe, antworte ich mit "NEIN".

Wie gesagt war ich beruflich ziemlich im Streß und kam leider zu nichts anderen.

Auf die Frage ob ich es der Frau sagen werde, antworte ich mit "Ja".

Ich werde es der Frau sagen ich habe auch bereits eine dementsprechende Mail verfasst, muss aber noch überlegen ob es nicht vielleicht klüger wäre, wenn ich mich mit der Frau treffe, wenn sie das auch möchte.

Nun zu den Erklärungen warum ich es der Frau sagen werde.

Also, dass hat nicht wirklich was damit zu tun, dass es gerade meine Freundin betroffen hat. Ich würde es auch tun, wenn keine mir nahestehende Person davon betroffen wäre.

Aus dem einfachen Grund, weil ich selbst eine Frau bin und ich es einfach schlimm finde, dass manche Menschen denken man kann auf den Gefühlen anderer einfach so herum trampeln und diese benutzen. Ich rede jetzt nicht von meiner Freundin sondern von seiner Frau.

Wie ich darauf komme, dass er sie benutzt ist schnell erklärt. Ich las einige Mails in denen er schrieb, dass er mit seiner Frau nur zusammen ist, weil sie ihm alles zu Hause macht außer das was den sexuellen Bereich betrifft, aber das holt er sich ohnehin wo anders.

In diesen Mails lies er auch kein gutes Haar an seiner Frau und stellte sie mehr als "Trampel" hin.

Genau diese Aussagen waren es, die meinen Entschluß reifen ließen das ich es seiner Frau sagen werde.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass sie eine Ahnung davon hat, dass sie ihr Mann nur als billige Putzfrau betrachtet.

Ob sich seine Frau dann trennt oder nicht kann ich nicht sagen und es ist ihre Entscheidung. Aber wenigstens brauche ich mir keine Vorwürfe zu machen, dass es da eine Frau gibt die an den Respekt ihres Mannes glaubt obwohl er sie von vorne bis hinten nur bescheisst.

Was meine Freundin betrifft so wird es, wenn sie es erfahren sollte sicher keinen Abbruch unserer Freundschaft bedeuten und sie wird auch mit Sicherheit nicht das Vertrauen zu mir verlieren dazu kennen wir uns zu lange.

Und selbst wenn es so wäre, würde ich zu meiner Entscheidung stehen. Weil ich immer schon für den direkten und geraden Weg war.

Ich habe auch nicht vor meine Freundin zu rächen. Ich will seiner Frau nur einen "Schubs" in die eventuelle Freiheit gewähren und sie selbst entscheiden lassen ob sie sich weiter hin so demütigen lassen möchte.

Sicher verstehen einige von Euch mein handeln nicht und sind darüber entsetzt.

Aber hier geht es nicht nur um das betrogen werden mit anderen Frauen sondern auch darum, dass sie als billiger Putzlappen angesehen wird und ich denke, sie hat einfach ein Recht darauf das zu erfahren.

Ich denke auch das sie mir glauben schenken wird, weil ich eventuell noch Beweise im Anhang (Mails) mit schicken werde.

Liebe Grüße

Ilse

Kraaf
11.10.2006, 20:25
Wirklich schade eigentlich, dass aus dir, ehm sorry, deiner Freundin und diesem Typen nichts wurde...

Das wäre die perfekte Doppelpack-Glückslösung gewesen: Erhörung einerseits, Erlösung andererseits.

:knatsch: Kraaf

Inaktiver User
11.10.2006, 21:01
...lach Kraaf....kannst Du meine Gedanken lesen?....warum sorry?...ist doch eindeutig.....:smile:

Neuanfang
11.10.2006, 21:21
Liebe Ilse,

meine persönliche Meinung: Lass es. Ich bekam auch mal "solche" mails. Ihre, seine. Die nichts weiter bewiesen, dass er an ihr rumgemacht hatte, aber es zu Sex nicht kam. Ab dann hatte ich den Joker.

Ich reagierte gelassen und mailte es an ihn weiter. Auch meine Reaktion. Und er bat mich, wieder einzuziehen und wieder mit ihm zu leben. Sie tat sich keinen Gefallen. Mir? Sehr!

Und Du Deiner Freundin nicht, ist nach wie vor meine Meinung.

Sie sollte einen Mann, der liebesfähig ist und eben voll an ihrer Seite, haben. Die offizielle Frau an der Seite des Ex-Geliebten sollte Thema von gestern sein. Tu's nicht, misch Dich nicht ein.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Tante_Karla
11.10.2006, 21:35
Wie ich darauf komme, dass er sie benutzt ist schnell erklärt. Ich las einige Mails in denen er schrieb, dass er mit seiner Frau nur zusammen ist, weil sie ihm alles zu Hause macht außer das was den sexuellen Bereich betrifft, aber das holt er sich ohnehin wo anders.


Männer erzählen viel, wenn sie eine andere Frau ins Bett kriegen wollen :smirksmile:
Ich zumindest kenne keinen der sagt "mit meiner Frau läuft es hervorragend, ich möchte einfach nur ein wenig fremdvögeln".

Und das er offensichtlich NICHT nur aus obigen Gründen mit seiner Frau zusammen ist, dürfte ihr, Dir und Deiner Freundin auch klarsein. Denn dann wäre es ihm wohl ein leichtes gewesen, sie zu verlassen und sich zu Deiner Freundin zu bekennen, oder?

Inaktiver User
11.10.2006, 21:44
Zitat von Ilse
Kompromisse sollten beim Fremdgehen auf hören.
Tja, ich verstehe auch nicht wieso sich manche Frauen so dermaßen demütigen lassen.

Zitat von Ilse
...also erstmal danke für die rege Annahme, dass ich mit dieser Frage so ein Echo auslösen würde hätte ich mir nicht gedacht aber, wenn man bedenkt wie viele Frauen hinter das Licht geführt werden und wie viele Menschen sich trotz Trauschein dennoch verlieben ist es wohl verständlich. Nichts im Leben ist fix und passieren kann es immer, dass man sich in jemanden anderen verliebt. Ich bin die letzte, die dafür kein Verständnis hat, da ich ja selbst schon mal in dieser Situation war. Was bei mir allerdings zu einer Ehe führte.

Zitat von Ilse
Ich werde es der Frau sagen ... Aus dem einfachen Grund, weil ich selbst eine Frau bin und ich es einfach schlimm finde, dass manche Menschen denken man kann auf den Gefühlen anderer einfach so herum trampeln und diese benutzen.
...
Ob sich seine Frau dann trennt oder nicht kann ich nicht sagen und es ist ihre Entscheidung. Aber wenigstens brauche ich mir keine Vorwürfe zu machen, dass es da eine Frau gibt die an den Respekt ihres Mannes glaubt obwohl er ...

Was meine Freundin betrifft so wird es ... sicher keinen Abbruch unserer Freundschaft bedeuten ... Und selbst wenn es so wäre, würde ich zu meiner Entscheidung stehen. Weil ich immer schon für den direkten und geraden Weg war.
...
Sicher verstehen einige von Euch mein handeln nicht ...

Hallo Ilse,

Dir geht's ums Vertrauen, oder nicht? Um eine tragfähige Vertrauensbasis, die notwendig ist um eine Partnerschaft zu führen?

Du bist selbst ehemalige Geliebte und nun bist Du Ehefrau. Wie ist es bei Dir? Konntest Du eine stabile Vertrauensbasis zu Deinem Mann aufbauen? Kannst Du Vertrauen?

Ich vermute - es geht Dir nicht um diese Frau oder um sonst irgendeine andere Frau - es geht hier schlicht und ergreifend um Dich, oder irre ich mich?

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Frau genug Informationen hat um die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. Außerdem ist diese Frau - von sich aus - auf die Geliebte zugegangen um Informationen zu erhalten. Sie ist alles andere als dumm und sie wird ihren Weg finden.

Wie geht es Dir? Warum beschäftigt Dich dieses Thema so stark? Vielleicht wäre es sinnvoller Du würdest Dich um Dich kümmern, statt in fremder Leute Leben einzugreifen.

Liebe Grüße
binauchda

Cariboo
12.10.2006, 09:12
Hallo Ilse,

wenn Du findest, daß Du der Ehefrau unbedingt die Wahrheit offenbaren mußt, weil ihr Mann so ein Schwein ist, warum dann erst jetzt, wo er und deine "Freundin" sich getrennt haben und nicht schon während der Beziehung der beiden. Da hätte ich es vielleicht noch verstanden mit der Begründung, daß du deiner Freundin helfen willst.

Was Du jetzt machst, ist in meinen Augen nur noch mal kräftig nachtreten, weil die Frau ihren Mann nach dem Mailkontakt mit deiner "Freundin" nicht gleich rausgeschmissen hat. Vielleicht schaffst Du es ja, wenn Du jetzt noch seine Worte interpretierst, von seinen anderen Geliebten erzählt (toll, daß du das alles so genau kennst und weißt) und die Sache mit der Schwangerschaft erklärst.

Und wegen der Schwangerschaft frage ich mich auch, aus welchem Holz eigentlich deine Freundin geschnitzt ist. Kein Gedanke an Schutz oder Verhütung, obwohl sie genau weiß, daß der Mann auch mit anderen rummacht (oder rumgemacht hat). Oder hat sie es etwa auf das Kind angelegt, um den Mann für sich zu gewinnen und die Sache mit der Abtreibung kam erst, nachdem er sich nicht von seiner Frau trennen wollte?

Wenn Du mit diesen Argumenten und zu diesem Zeitpunkt als die große Wahrheitsfetischistin vor meiner Tür stehen würdest, ich würde dich achtkantig rausschmeißen. Andere mögen das anders sehen, ich empfinde dein Verhalten nur und ausschließlich als scheinheilig.

Inaktiver User
12.10.2006, 09:38
Ab dann hatte ich den Joker.

Ich reagierte gelassen und mailte es an ihn weiter. Auch meine Reaktion. Und er bat mich, wieder einzuziehen und wieder mit ihm zu leben. Sie tat sich keinen Gefallen. Mir? Sehr!

Ein Mann wie der mit dem Ilse's Freundin etwas hatte ist kein Joker. Das ist ein schwarzer Peter!:knatsch:

Für mich ist das was Ilse schreibt sehr interessant. Ich sehe wieder Gemeinsamkeiten mit meinem Mann. Er hat alles getan um unsere Ehe zu erhalten außer mit dem andere Frauen pimpern aufzuhören. :zahnschmerzen:
Er ist mit mir zu unserem Therapeuten gegangen und hat mir alles Mögliche versprochen und wir haben wieder mehr zusammen gemacht. Als er aber den Kontakt zu seiner zweiten Flamme wieder aufgenommen hat und es wieder mit ihr getrieben hat, ist es mir zu bunt geworden. Er wollte sein Zuhause mit mir und den Kindern und nebenbei die Freiheiten von einem Single. :zahnschmerzen:
Warum hakt ihr auf Ilse herum? Die Frau von dem Mann der wo mit ihrer Freundin gepimpert hat, wird von allen angelogen. Die Flammen halten immer dicht und beschützen den Mann. Sie pimpern mit ihm umher während seine Frau daheim das Klo putzt, seine Hemden bügelt und die Boxershorts wäscht und legt die wo ihm seine Flamme regelmäßig auszieht. Ich finde es prima dass Ilse den Mut hat die Wahrheit auf zu decken. :krone auf:

Inaktiver User
12.10.2006, 09:41
Und wegen der Schwangerschaft frage ich mich auch, aus welchem Holz eigentlich deine Freundin geschnitzt ist. Kein Gedanke an Schutz oder Verhütung, obwohl sie genau weiß, daß der Mann auch mit anderen rummacht (oder rumgemacht hat). Oder hat sie es etwa auf das Kind angelegt, um den Mann für sich zu gewinnen und die Sache mit der Abtreibung kam erst, nachdem er sich nicht von seiner Frau trennen wollte?

Das ist nicht das Problem von Ilse. Das ist das Problem von Ilse's Freundin. Die Frau von dem Mann sollte das aber wissen weil sie dann weiß wie verantwortungslos ihr Mann ist wenn er ungeschützt mit irgendwelchen Flammen pimpert die wo schwanger werden oder ihn mit tötlichen Krankheiten anstecken können! :niedergeschmettert:

Cariboo
12.10.2006, 10:10
Das ist nicht das Problem von Ilse. Das ist das Problem von Ilse's Freundin. Die Frau von dem Mann sollte das aber wissen weil sie dann weiß wie verantwortungslos ihr Mann ist wenn er ungeschützt mit irgendwelchen Flammen pimpert die wo schwanger werden oder ihn mit tötlichen Krankheiten anstecken können! :niedergeschmettert:

Da hast Du natürlich recht, Bienenstich. Diese Sorge macht sich Ilse um die Ehefrau. Mich macht nur stutzig, daß sich Ilse diese Sorge nicht um ihre Freundin gemacht hat....

Mabellchen
12.10.2006, 10:46
Wie ich darauf komme, dass er sie benutzt ist schnell erklärt. Ich las einige Mails in denen er schrieb, dass er mit seiner Frau nur zusammen ist, weil sie ihm alles zu Hause macht außer das was den sexuellen Bereich betrifft, aber das holt er sich ohnehin wo anders.

In diesen Mails lies er auch kein gutes Haar an seiner Frau und stellte sie mehr als "Trampel" hin.

Genau diese Aussagen waren es, die meinen Entschluß reifen ließen das ich es seiner Frau sagen werde.


Hallo Ilse

Ich lese nun schon eine Weile mit....und nun muss ich doch auch mal was sagen. Hast Du eigentlich schon mal in Erwägung gezogen, IHN mit seinem Verhalten zu konfrontieren. Es geht Dir ja um SEIN mieses Verhalten, also warum sprichst Du nicht mit ihm und sagst ihm, was Du davon hälst und das Du nicht übel Lust hättest, dies alles seiner Frau zu sagen???
Er lässt Deine Freundin nicht in Ruhe....na dann...ist wohl ER der Ansprechpartner und nicht seine Frau um die Sache zu regeln.
Ich verstehe nicht, warum Du Dich als Richterin und Retterin in die Innenbeziehung von ihm und seiner Frau einmischen willst? Das dort bei denen zwei wird schon kommen wies kommen muss - auch ohne Dein Zutun. Wenn Dich SEIN Verhalten so stört, sprich mit IHM....finde ich die logische Schlussfolgerung.

Gruss
Mabellchen

Inaktiver User
12.10.2006, 10:50
Ich frage mich, warum Ilse hier überhaupt gepostet hat.
Sie hat doch schon ihre Meinung. Sie wird sie auch nicht ändern.
Denke ich nicht. Oder??? Annette

Inaktiver User
12.10.2006, 11:54
Ich frage mich, warum Ilse hier überhaupt gepostet hat.
Sie hat doch schon ihre Meinung. Sie wird sie auch nicht ändern.
Denke ich nicht. Oder??? Annette

Annette, hier darf doch jeder posten. Und jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung. Ilse wird sicher ihre Gründe für ihre Meinung haben. Ich finde, das sie hier postet zeigt, dass sie an der Meinung anderer interessiert ist und dass sie sich mit anderen austauschen mag.
Ist das so schwer zu verstehen?

Und im Übrigen befinden wir uns hier in einem Diskussionsforum. Dass hier Menschen mit verschiedene Meinungen diskutieren, ist doch nun wirklich nicht verwunderlich. Hier muss sich keiner für seine Meinung rechtfertigen. Und auch wenn hier Meinungsaustausch betrieben wird, heißt das noch lange nicht, dass hier irgendjemand seine Meinung austauschen soll oder muss. Man darf auch posten, wenn man bei seiner Meinung bleibt.

Inaktiver User
12.10.2006, 12:13
Man darf auch posten, wenn man bei seiner Meinung bleibt.

Meiner Meinung nach hat Ilse ursprünglich nach Rat gefragt, weil sie sich angeblich in einer Zwickmühle befunden hat.
Zitat:"Ich habe echt keine Ahnung was ich ihr raten soll, denn ich will es nicht noch schlimmer machen als es ohnehin schon ist."
Inzwischen glaube ich nicht mehr, dass sie Rat möchte, sondern dass sie hier im Forum nur Unterstützung sucht, in ihrem Bestreben, dem Kerl eine auszuwischen.
Annette

Neuanfang
12.10.2006, 12:26
Hallo Anette,


Inzwischen glaube ich nicht mehr, dass sie Rat möchte, sondern dass sie hier im Forum nur Unterstützung sucht, in ihrem Bestreben, dem Kerl eine auszuwischen.
Annette

Na und? Ratschläge kann man sich anhören, entschieden wird allein.


Neuanfang

Kraaf
12.10.2006, 13:05
Hallo Anette,
Na und? Ratschläge kann man sich anhören, entschieden wird allein.
Neuanfang

*lach* ja, so geht Internetforum. Passt schon. Und manchmal hat die Schreibtischkante eben eine weitere Bissstelle. Na und?

:smirksmile: Kraaf

Sadness
12.10.2006, 13:14
Was für ein Motiv sollte Ilse denn haben um dem Kerl eins auszuwischen?

Weil er nur stellvertretend für alle Männer dieser Welt für sie ist, wie hier schon mal vermutet wurde und er die Rechnung für jemanden anderen bezahlen soll?
Glaube ich persönlich nicht.

Ich habe so das Gefühl, Ilse findet das erbärmlich was er macht und hat vorher, aus Rücksicht auf ihre Freundlin nichts gesagt.
Jetzt ist die Freundin mit dem Typ durch und sie kann tun was sie für richtig hält.

Ich denke schon ein paar Tage nach, ob es richtig ist das der Frau zu sagen, plädierte ja sogar dafür.

Inzwischen gibts von mir ein eindeutiges "ich weiß ja nicht"

Das das viele als Einmischung sehen, hat mich schon ein bißchen nachdenklich gemacht, allerdings frage ich mich schon, wie soll seine Frau je erfahren, was sie für ein Exemplar zu Hause hat, wenn alle "Mitwisser" schweigen.

Und die Meinung war ja zumindest relativ einstimmig, alle betrogenen Frauen wollten es wissen.

Mit dem Mann zu reden wird nichts bringen, der hat bisher nichts gesagt, der wird auch jetzt nicht offen mit sener Frau reden, nur weil Ilse ihm ins Gewissen redet

Neuanfang
12.10.2006, 13:18
Lieber Kraaf,

Entscheidungen kann einem niemand abnehmen, oder? Und wenn Ilse sich nur in ihrer Entscheidung bestärken möchte, ist das zwar engstirnig, aber halt ihre Entscheidung. Die Verantwortung trägt sie allein.

Fehler sollte man machen dürfen, finde ich. Dummheiten auch. :smirksmile:


Neuanfang

Tante_Karla
12.10.2006, 13:37
Was für ein Motiv sollte Ilse denn haben um dem Kerl eins auszuwischen?


Ich erwähnte es ja schon mal:
Steckt die Freundin selbst es der Ehefrau, wird der Ehemann sehr wütend auf sie sein.
Erledigt Ilse jedoch die Drecksarbeit, kann die Freundin den rausgeworfenen Ehemann mit offenen Armen aufnehmen und so tun, als hätte sie von Ilses Vorhaben nichts gewusst.

Natürlich alles nur Vermutungen :smirksmile:

Inaktiver User
12.10.2006, 13:40
Und die Meinung war ja zumindest relativ einstimmig, alle betrogenen Frauen wollten es wissen.

Da hast Du wohl was gehörig falsch verstanden. Denn so ist die Sache nun wirklich nicht. Was glaubst Du wohl aus welchen Erfahrungen heraus die, die Aufklärung als Einmischung verstehen, hier posten?

Betrug ist ein Wort, das sehr viel Spielraum lässt. Wo fängt der Vertrauensmissbrauch an und wo endet er?

Aus den Postings in diesem Strang herauslesen zu wollen, dass alle betrogene Frauen die Aufklärung durch die Freundin der (Ex-)Geliebten befürworten... woher nimmst Du diese Scheuklappen?

Inaktiver User
12.10.2006, 13:49
Was für ein Motiv sollte Ilse denn haben um dem Kerl eins auszuwischen?

Nun, sie selbst hatte nicht die Gelegenheit sich als Geliebte zu trennen. Bei ihr führte die Affäre zur Ehe. Sie hätte es aber getan, wenn ihr ehemals betrügender Ehemann keine Konsequenzen gezogen hätte. Und nun hat sie die Chance stellvertretend aktiv zu werden und kann so ihre eigenen Werte ausleben. Das hat weder etwas mit dem Ehemann noch mit der Geliebten und erst recht nix mit der Ehefrau zu tun. Denn diese drei Menschen haben ihre eigenen Werte nach denen sie leben, lieben, entscheiden und handeln...

Im Grunde geht's ums Ausleben des eigenen Wertesystems. Dabei wird nur übersehen, dass dies eine Einmischung in Dinge ist, die sie weder verursacht noch zu verantworten hat.

Trilana
12.10.2006, 13:59
Was geschieht eigentlich wenn du es der Ehefrau sagst und sie dir nicht glaubt? Was wenn sie dir sagt das wusste ich schon alles, was wenn sie trotzdem so weiter leben will? Was hat dir und deiner Freundin dise ganze Aktion denn dann gebrahct?

Woher nehmt ihr die Sicherheit, dass sie von den anderen Affären nichts weiss? Nur wiel sie ihn noch nicht vor die Tür gesetzt hat?

Ich bin wirklich gespannt darauf, was die Ehefrau macht, wenn du es ihr erzählst.

Inaktiver User
12.10.2006, 14:07
Zitat von Kraaf

Zitat von Neuanfang
Hallo Anette,
Na und? Ratschläge kann man sich anhören, entschieden wird allein.
Neuanfang
*lach* ja, so geht Internetforum. Passt schon. Und manchmal hat die Schreibtischkante eben eine weitere Bissstelle. Na und?

:smirksmile: Kraaf

Tja, Kraaf, das ist wahr, so geht Internetforum...
... und Freundschaften funktionieren nach der gleichen Methode.

Ein herzhafter Biss in die virtuelle Schreibtischkante, ein schulterzuckendes "Na und?" und weiter geht's in die nächste Runde unseres immer wieder überraschenden und spannenden Miterlebens.

binauchda :entspann: :buch lesen:

Inaktiver User
12.10.2006, 14:08
*lach* ja, so geht Internetforum. Passt schon. Und manchmal hat die Schreibtischkante eben eine weitere Bissstelle. Na und?



@Kraaf
Deinen Schreibtisch möchte ich sehen: wahrscheinlich voller Bissstellen.
Liebe Grüße
Annette

Sadness
12.10.2006, 14:13
Aus den Postings in diesem Strang herauslesen zu wollen, dass alle betrogene Frauen die Aufklärung durch die Freundin der (Ex-)Geliebten befürworten... woher nimmst Du diese Scheuklappen?

Stopp.... Mißverständnis

Die betrogenenen Frauen haben hier nahezu einhellig gepostet, das sie von dem Betrug hätten erfahren wollen...darüber von wem, erlaube ich mir kein Urteil

Sadness
12.10.2006, 14:16
Nun, sie selbst hatte nicht die Gelegenheit sich als Geliebte zu trennen. Bei ihr führte die Affäre zur Ehe. Sie hätte es aber getan, wenn ihr ehemals betrügender Ehemann keine Konsequenzen gezogen hätte.

D&#237;ese Info ist mal wieder vollkommen an mir vorbei gegangen...wo Stand das denn

Inaktiver User
12.10.2006, 14:20
Stopp.... Mißverständnis

Die betrogenenen Frauen haben hier nahezu einhellig gepostet, das sie von dem Betrug hätten erfahren wollen...darüber von wem, erlaube ich mir kein Urteil
Aha. Dir ist es also wurscht wer es ausspricht, Hauptsache jemand erledigt den Job?

Und dann nochwas: Wer sagt Dir denn, dass keiner von denjenigen die die Aufklärung als Einmischung auffassen und sie als unsinnig empfinden, jemals Betrogene/r war? Woher dieses Schwarz-Weiß-Denken?

Hier muss doch niemand seine Lebensgeschichte posten, oder ist mir was entgangen?

Cariboo
12.10.2006, 14:20
Die betrogenenen Frauen haben hier nahezu einhellig gepostet, das sie von dem Betrug hätten erfahren wollen...darüber von wem, erlaube ich mir kein Urteil

Aber die betrogene Ehefrau weiß es doch bereits, sie stand ja mit Ilses Freundin bereits in mailkonktakt. Ilse muß jetzt dringend nochmal nachsetzen, das ist ja auch ein kleiner Unterschied, oder?!

Kraaf
12.10.2006, 14:24
Ja binauchda.

Das Thema selbst haben wir in der letzten Zeit ja eh bereits bis zum Abwinken gedreht und gewendet, angefangen mit dem unleidigen Strang "Blumen für die betrogene Ehefrau".

Was mir hier einfach aufstösst ist, dass hier, das "Mach doch, was du willst" einen ganz bitteren Beigeschmack hat. Weil ungefragt und ungebeten in das Leben der Ehefrau - egal wie sie sich das eingerichtet hat - von aussen eingegriffen wird. Mit dem Risiko eines Schocks und Trauma als möglicher Folge. Ob du willst oder nicht, ich zieh dir jetzt die Füsse unter dem Boden weg. Ohne entsprechendes Setting. Ohne Bodenmatte. Ohne die solidarischen Arme einer echten, eigenen Freundin.

Für mich grenzt das an bedingten Körperverletzungsvorsatz. Der Unterhaltungswert dieser Stränge hat daher einen richtig üblen Beigeschmack. Der reine Wein, der hier eingeschenkt werden soll, ist schlichtweg vergällt. Aber das schrieb ich schon irgendwo eingangs mal. :smirksmile:

Internet heisst, das aushalten zu können. Ich weiss.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
12.10.2006, 14:26
Aber die betrogene Ehefrau weiß es doch bereits, sie stand ja mit Ilses Freundin bereits in mailkonktakt. Ilse muß jetzt dringend nochmal nachsetzen, das ist ja auch ein kleiner Unterschied, oder?!
Und wenn sie es schaffte herauszufinden, dass Ilses Freundin die Geliebte ihres Ehemanns war. Wer sagt denn, dass sie nicht bereits andere Affären ihres Mannes bemerkt hat?

Würde sie solche Kenntnisse einem anderen mitteilen?
Würde sie solches Wissen der Konkurrentin verklickern?
Das ist doch Unsinn, washalb sollte sie, es besteht keine Veranlassung, dass sie ihre Erkenntnisse offenlegt.

Inaktiver User
12.10.2006, 14:35
Zitat von Kraaf
Ja binauchda.

Das Thema selbst haben wir in der letzten Zeit ja eh bereits bis zum Abwinken gedreht und gewendet, angefangen mit dem unleidigen Strang "Blumen für die betrogene Ehefrau".

Was mir hier einfach aufstösst ist, dass hier, das "Mach doch, was du willst" einen ganz bitteren Beigeschmack hat. Weil ungefragt und ungebeten in das Leben der Ehefrau - egal wie sie sich das eingerichtet hat - von aussen eingegriffen wird. Mit dem Risiko eines Schocks und Trauma als möglicher Folge. Ob du willst oder nicht, ich zieh dir jetzt die Füsse unter dem Boden weg. Ohne entsprechendes Setting. Ohne Bodenmatte. Ohne die solidarischen Arme einer echten, eigenen Freundin.

Für mich grenzt das an bedingten Körperverletzungsvorsatz.

Stimmt, wer aufklärt und wach-rüttelt sollte auch auffangen können.
Wer weiß in welcher Seelischen Verfassung die Ehefrau ist?
Wer weiß ob sie ein funktionierendes Auffang-Netz hat?

Lasst nur mal gleichzeitig etwas unvorhergeschehenes passieren. Ein Todesfall in der Näheren Umgebung... man steckt nie drin, wie das Leben gerade mit jemand spielt. Man kann in andere Menschen nicht hineinsehen, wer weiß, ob ein anderer gerade an seiner eigenen Belastungsgrenze angekommen ist oder nicht?

Wer Verantwortung für andere übernehmen möchte, sollte sie auch auffangen können, falls sie durch seine "Aufklärung" straucheln, ins Schleudern kommen, abrutschen, fallen oder noch schlimmeres...

Du hast Recht, dieser Aspekt wird hier leichtfertig vom Tisch gewischt.

Sadness
12.10.2006, 14:35
@binauchda

Aha. Dir ist es also wurscht wer es ausspricht, Hauptsache jemand erledigt den Job?

Steh ich auf dem Schlauch oder was?
Ich finde es ganz und gar nicht egal, wer das sagt.
Und ich habe hier schon mehrfach gesagt, das ich betrogen wurde.
Und ja, ich hätte es gerne gewußt, z.B. hat sich mein Mann einer mir ( nicht ihm ) sehr eng stehenden Person anvertraut als er ein bißchen was getrunken hatte und die hat mir nichts gesagt, weil sie sich nicht einmischen wollte...Hmmm

Und dann nochwas: Wer sagt Dir denn, dass keiner von denjenigen die die Aufklärung als Einmischung auffassen und sie als unsinnig empfinden, jemals Betrogene/r war? Woher dieses Schwarz-Weiß-Denken?

Weil die, die gesagt haben, sie hätten es gerne gewußt immer auch dazu gesagt haben, das sie mal betrogen wurden...und das waren schon hier in diesem strang und auch in anderen ziemlich viele

@Kraaf

Daher auch meiine Bedenken, man übernimmt eine Verantwortung, für etwas das passieren könnte, die man vorher nicht abschätzen kann oder so nicht einkalkuliert hat...das kann üble Folgen haben
..ob man die gewollt hat.

Neuanfang
12.10.2006, 14:36
Hi ihr,

dickes Missverständnis: nur weil jemand nicht meiner Meinung ist oder sich sozusagen partout nicht bekehren lassen möchte, muss ich ihn doch nicht gleich erschießen. Das meinte mein, "Na und?".

Selbst wenn Ilse sich möglicherweise nur Rückenstärkung für ihre Entscheidung erhofft hatte, wie sie handelt, ist schlicht ihre eigene Entscheidung. Die Verantwortung muss sie eh selbst übernehmen.

Wenn die Gefahr, dass sie sich zum Handlanger macht oder sich als vorgeblich rettendet Engel aufschwingt bei ihr nicht ankommt - na, da werde ich doch trotzdem nicht in eine Tischkante beißen.


Neuanfang

Trilana
12.10.2006, 14:36
Was mir hier einfach aufstösst ist, dass hier, das "Mach doch, was du willst" einen ganz bitteren Beigeschmack hat. Weil ungefragt und ungebeten in das Leben der Ehefrau - egal wie sie sich das eingerichtet hat - von aussen eingegriffen wird. Mit dem Risiko eines Schocks und Trauma als möglicher Folge. Ob du willst oder nicht, ich zieh dir jetzt die Füsse unter dem Boden weg. Ohne entsprechendes Setting. Ohne Bodenmatte. Ohne die solidarischen Arme einer echten, eigenen Freundin.


Genau das ist es was ich auch meine. Ich könnte das alles noch verstehen, wenn die Ehefrau eine gute Freundin der Beiden wäre und sie sie deshalb aufklären wollten, was aber ja eigentlich nicht nötig ist, die Frau WEISS ja bereits Bescheid. Zwar nicht in allen Einzelheiten, aber das ist ja auch gar nicht nötig. Es reicht doch aus zu wissen man wurde betrogen. Punkt.
Was die Frau kjetzt daraus macht, ist doch ganz alleine ihre eigene Entscheidung, und jetzt hinzugehen und sich nochmals in das Leben der beiden Ehepartner einzumischen, finde ich eine ganz shclehte Art, weil es überhaupt nicht die Baustelle von Ilse oder ihrer Freundin ist.

Ilse überleg dir wirklich noch einmal ob du das tun möchtest, ich bezweifele ob du dir damit einen Gefallen tust. Zumindest solltest du dich darauf vorbereiten, dass die Ehefrau ganz anders reagieren könnte, als du es dir jetzt vorstellst.

Grüße
Trilana

Cariboo
12.10.2006, 14:38
Wer Verantwortung für andere übernehmen möchte, sollte sie auch auffangen können, falls sie durch seine "Aufklärung" straucheln, ins Schleudern kommen, abrutschen, fallen oder noch schlimmeres...

Du hast recht, dieser Aspekt wird hier leichtfertig vom Tisch gewischt.

Ich habe eher das Gefühl, daß es sogar gewünscht ist, daß die Ehefrau strauchelt, ins Schleudern kommt, abrutscht, fällt oder noch schlimmeres...

Ist aber nur mein Eindruck.

Inaktiver User
12.10.2006, 14:49
Und dann nochwas: Wer sagt Dir denn, dass keiner von denjenigen die die Aufklärung als Einmischung auffassen und sie als unsinnig empfinden, jemals Betrogene/r war? Woher dieses Schwarz-Weiß-Denken?

Weil die, die gesagt haben, sie hätten es gerne gewußt immer auch dazu gesagt haben, das sie mal betrogen wurden...und das waren schon hier in diesem strang und auch in anderen ziemlich viele

Hm, Sadness, da hast Du eine komplett andere Wahrnehmung als ich. Ich bin der Meinung, dass jemand, der die Stituation "ich wurde betrogen" bereits verarbeitet hat und darüber hinweg ist. Es nicht mehr nötig hat darauf hinzuweisen, ob er das was diskutiert wird nun tatsächlich aus eigener Erfahrung kennt oder nicht. Der einfache Grund: Es schmerz ihn nicht mehr persönlich. Deshalb braucht er die eigene Erfahrung auch nicht mehr als Fahne vor sich herzutragen. Das heißt aber nicht, dass er nicht doch Interesse an der Thematik hat. Und es heißt auch nicht, dass er automatisch die Einmischung von Ilse - UND DAS IST DAS THEMA - DAS HIER AKTUELL BESPROCHEN WIRD - gutheißen kann.

Sadness
12.10.2006, 15:23
@binauchda

automatisch gutheißen kann ich sie ja auch nicht...ich habe da schon sehr gemischte Gefühle.
Da ist eine Frau, die vielleicht sagen würde...ja hätte mir das mal jemand gesagt, oder die eben damit nicht umgehen kann.
Idealerweise würde ihr Mann ihr das sagen, und das kommt ja wohl eher weniger häufug vor.

Und zum Thema eigene Erfahrung...selbst wenn man etwas schon verarbeitet hat, ist der Hintergrund für die Meinung die jemand hat, doch interessant....gerade deswegen fragen hier ja auch viele um rat, um die Sicht von Leuten zu hören, die schonmal in der Situation steckten.

Und gerade beim Thema, will es die Frau wissen, macht es doch einen Riesenunterschied ob man den Betrug und was danach kommt schon mal durchlebt hat.

Inaktiver User
12.10.2006, 15:27
Aus dem einfachen Grund, weil ... ich es ... schlimm finde, dass ... Menschen ... auf den Gefühlen anderer ... herum trampeln ...
Du respektierst also die Gefühle und das Gefühlsleben Deiner Mitmenschen?


Was meine Freundin betrifft so wird es, wenn sie es erfahren sollte
Du wirst also ohne Absprache und ohne die ausdrückliche Zustimmung Deiner Freundin handeln?


Weil ich immer schon für den direkten und geraden Weg war.
Was ist Dir wichtiger - anderer Leute Gefühle respektieren und achten oder der direkte und gerade Weg über anderer Leute Gefühle hinweg?


Ich will seiner Frau nur einen "Schubs" in die eventuelle Freiheit gewähren...
Du willst ihr also einen Schubs gewähren?

Woher willst Du so genau wissen was gut ist für Deine Freundin und auch für diese Ehefrau?
Woher nimmst Du Deine Gewissheit?

Es gibt das Wort Schicksalsschlag.

Woher willst Du wissen, dass Dein Schubs keiner sein wird? Und woher nimmst Du die Gewissheit, dass Deine Aufklärung keinen Schaden anrichten wird?

Oder wär Dir das egal?
...denn der gerade und direkte Weg erfordert nun mal auch Opfer?

Inaktiver User
12.10.2006, 15:52
Und zum Thema eigene Erfahrung... ist der Hintergrund für die Meinung die jemand hat, doch interessant...
Nun, Du wirst wohl damit leben müssen, dass Du Dir über den Hintergrund von Meinungäußerungen nie wirklich sicher sein kannst weder hier im Internet noch im realen Leben.

Es ist nicht alles so, wie es erscheint.

Inaktiver User
12.10.2006, 19:30
Ich bin der Meinung, dass man es der Frau nicht sagen sollte - trotz allem.Warum soll es Freiheit sein, wenn die Freundin der Geliebten das ihr sagt? Wollte die Frau einen anderen Mann wäre sie doch schon längst gegangen.
Und übrigens:
Wird die Frau schonende und tröstende Worte finden? Wird sie sie auffangen?
Wird sie sich fürsorglich um sie kümmern? Ich glaube nicht.
Und die Ehefrau? Sie muss also noch dafür dankbar sein?
Hm, kommt mir hier alles ziemlich spanisch vor.
Gruß
Annette

Ilse
12.10.2006, 20:00
Hallo an alle,

oh Mann ich habe hier ja eine Lawine los getreten. Jetzt möchte ich aber gerne mal Stellung nehmen zu Euren Antworten.

Also scheinbar haben hier einige was falsch verstanden. Es ist nicht so, dass meine Freundin NICHT verhütet hat, dass tat sie und dennoch wurde sie schwanger.

Es ist auch NICHT so, dass meine Freundin es seiner Frau nicht sagen wollte als sie mit ihm diese Beziehung hatte. Sie hat ihm damals Quasi die Waffe an die Brust gesetzt bevor sie schwanger wurde, weil sie es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren konnte und sie hat sich auch lange mit der Ehefrau unterhalten und ihr auch gesagt, dass sie nicht beabsichtigt hat jemanden weh zu tun. Sie hat sich halt verliebt und es ist passiert.

Es ist auch NICHT so, dass meine Freundin Bescheid wusste, dass er in seiner Ehe schon mehrmals Fremdgegangen ist.
Das erfuhr sie nämlich auch erst durch Zufall von einer anderen Frau mit der er auch was hatte.
Als sie ihn damit konfrontierte hat er es aber nicht bestritten.

Es ist auch NICHT so, dass ich selbst eine Geliebte war. Ich war auch NICHT der Trennungsgrund. Mein Ex-Mann (ich bin geschieden) lebte damals schon von seiner Frau getrennt.

Es ist des Weiteren NICHT richtig, dass ich der Handlanger für meine Freundin sein will, weil sie oder ich hoffen, dass er zu ihr zurückkommt. Hätte sie das gewollt, hätte sie sich auch das Kind behalten können. Es gibt ja auch genug Frauen die Männer mit einer Schwangerschaft erpressen.

Ich habe die Ehefrau noch nicht informiert und das hat auch seine guten Gründe....
1. weil ich hier dieses Thread gepostet habe und mir noch weitere Denkanstösse holen wollte.
2. weil ich mich sehr wohl gefragt habe, wie es der Frau gehen muss, wenn sie davon erfährt.

Ich habe den Kerl auch sehr wohl zur Rechenschaft gezogen und ihm gesagt wie ich sein Verhalten finde. Seine Antwort war, dass er meine Freundin sehr wohl liebe sonst hätte er ja seiner Frau nichts davon erzählt. (Hätte es meine Freundin nicht gefordert hätte er es wohl auch nie getan). Er aber daheim so ein bequemes Leben hat und seine Frau ihm sowieso alles macht.

Auf meine Nachfrage warum er dann Fremd geht und ob er sich mal Gedanken darüber gemacht hat, wie sich seine Frau wohl fühlen würde, wenn sie die ganze Wahrheit erfährt bekam ich zur Antwort. Sie hätte es ja ändern können als sie von meiner Freundin erfuhr. Ich habe dann versucht ihm lange und breit zu erklären, dass man eventuell an einem Menschen fest hält, wenn man denkt das es ein einmaliger Ausrutscher war und wieso er ihr dann nicht gleich alles erzählt hat. Zur Antwort bekam ich, na weil sie dann vielleicht doch gegangen wäre und im Prinzip hat er doch alles zu Hause.

Das ist übrigens laut seiner Aussagen auch der Grund wieso er zu Hause blieb obwohl er ja laut eigenen Angaben meine Freundin liebt.

Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass ich nie geschrieben habe, dass er sich von meiner Freundin getrennt hat. Er hat sich zwar zurückgezogen aber sie hat ihm den Laufpass gegeben, weil sie sich klar wurde das sie so einen A…. nicht haben möchte. Das war als sie erfuhr, wie oft er eigentlich schon fremdgegangen ist. Nicht die Trennung von dem Kerl geht ihr so nahe sondern das mit dem Kind.

Wieso sie nicht die Telefonnummer gewechselt hat ist auch schnell erklärt, sie besitzt keinen Festnetzanschluß und braucht diese Nummer, weil es wie gesagt eine Notfall Nummer ist. Die sie unmöglich ändern kann.

Warum sie den Blumenboten nicht gesagt hat, dass sie keine Blumen annimmt hat den Grund, weil sie an dem Tag Geburtstag hatte und sich erstmals nur gefreut hat, da sie dachte die Blumen kommen von Freunden. Als sie die Karte gelesen hat wanderten die Blumen in den Müll.

Dieser Mann verkraftet es scheinbar nicht, dass es eine Frau gibt die es wagt mit ihm Schluss zu machen.

So und nun die Erklärung warum ich der Ehefrau alles sagen will. Ich habe vor einigen Wochen hier nach gelesen um mir Tipps holen zu können und hab mir die Antworten zu den Fragen durch gelesen ob es Frauen wissen wollen, wenn ihr Mann fremd geht und die meisten Antworten lauteten Ja.

Des Weiteren habe ich mir die Frage gestellt ob ich es wissen wollte und kam auch auf ein Ja.

Zudem bin ich ein ziemlich offener und ehrlicher Mensch und kann es einfach nicht mit meinen Gewissen vereinbaren, dass ich quasi Mitwisser bin und egal wem es betreffen würde ich würde nicht anders handle.

Bezüglich meiner Freundin muss ich noch anmerken, dass sie es sicher nicht als Vertrauensbruch auffassen wird, da sie wie gesagt von dem Kerl eh nichts mehr wissen will und sie selbst ein sehr Wahrheitsliebender Mensch ist. Sonst hätte sie ja wohl auch kaum von ihm verlangt, dass er mit seiner Frau redet und hätte die Mails seiner Frau unbeantwortet gelöscht.

Wieso sie es bisher nicht selbst in die Hand genommen hat die Frau zu informieren hat den Grund da sie auch nicht will, dass die Ehefrau denkt sie tut es als Rache, weil sie den Typen wieder zurück haben möchte.

Über das wurde auch lange und breit geredet, wir beide vertreten aber dieselbe Meinung nämlich die, dass in unserer Gesellschaft leider viel zu oft weg sehen wird und das diese Frau sehr wohl ein recht darauf hat zu wissen was da eigentlich hinter ihrem Rücken ab geht.

Entschließt sich die Frau bei ihm zu bleiben dann soll sie das tun und vielleicht hat sie dann ja auch endlich Gelegenheit an ihrer Ehe zu arbeiten dazu gehören aber 2 Personen und er muss es genauso wollen.

Weiß sie es nicht, wird ihr jegliche Möglichkeit genommen selbst zu entscheiden, weil sie ja nicht mal weiß, wie ihr Mann wirklich ist.

Aus den Mails von ihr an meine Freundin geht das klar und deutlich hervor, dass sie an das Gute in ihm glaubt und auch das meine Freundin der erste „Seitensprung“ war.

Die Anfremdungen hier sind mir allerdings schleierhaft, wäre ich oder meine Freundin so Kaltblütig und Rachesüchtig wie es von einigen hier angenommen wird, hätten wir es der Frau doch schon längst gesagt und ich hätte mit Sicherheit nicht um Rat gefragt.

Klar mache ich mir auch Gedanken wie es der Frau gehen muss, wenn sie davon erfährt. Aber ich denke auch, dass sie mir vielleicht sogar dankbar ist, weil sie dann eventuell endlich eine Bestätigung hat zu dem was sie vielleicht schon lange vermutet aber nie Beweisen konnte.

Und selbst wenn ich als „Buhmann“ bei meiner Freundin da stehen würde, wüsste ich für mich dass ich meiner inneren Stimme nachgegangen bin und das ist mir wichtig. Weil ich dieser Mensch bin und zu meinen Entscheidungen stehe.

Gewisse Argumente hier haben mich natürlich auch zum nachdenken angeregt und dafür bin ich auch sehr dankbar. Ich werde sicher versuchen es der Frau so schonend als möglich bei zu bringen und ihr auch meine Telefonnummer mit senden.

Gegebenenfalls empfehlen ich ihr vielleicht sogar ein Forum nur für den Fall das sie keinen hat mit dem sie sich aussprechen kann und der für sie da ist.
Ich glaube nämlich kaum, dass sie von mir eventuelle Hilfe annehmen würde. Daher weiß ich auch nicht ob es so gut ist, ihr diesen Vorschlag zu machen. Da sie es dann vielleicht als Hohn aufnehmen würde und das will ich auf keinen Fall.

Grüße
Ilse

Neuanfang
12.10.2006, 20:07
Hallo Annette und alle anderen,

ich sehe es genauso. Wie wohl sehr viele hier. Aber es kommt nicht an. Obwohl ich da eben auch durchaus Gefahren sehe - aber dann ist halt Ende. Jeder ist seines Glückes Schmied. Und sich selbst verantwortlich. Liebe Ilse, Du auch. Dass dies so ist, ist auch okay. Demokratie, Recht auf eigene Meinung. Aber die Diskussion dreht sich deshalb inzwischen etwas im Kreis.

Deshalb mal ein neuer Ansatz: Ich als betroffene Ehefrau würde Dich sehr auflaufen lassen. Die Tür hinter Dir schließen, sehr schnell, und mir denken, "Was will die eigentlich?". Würde auf Ungereimheiten stoßen. "Waum sagt es mir sie?... Aha. Die Ex-Geliebte hofft wohl, dass ich ihn rausschmeisse. No, no". Wolltest Du das erreichen? ...


Neuanfang

Neuanfang
12.10.2006, 20:12
Liebe Ilse,

unsere postings haben sich überschnitten.
Dass Du Stellung beziehst, obwohl Dir hier ganz schön eine Welle an Anfeindungen und Pauschalisierungen entgegen schlug, finde ich übrigens gut! Dein posting möchte ich mir gern in Ruhe durchlesen, deshalb Antwort wohl erst morgen.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Panthera
12.10.2006, 20:25
Liebe Ilse,

ich verstehe Dich sehr gut und eigentlich bin ich auch der Meinung, daß viel zu oft geschwiegen wird. Ich denke aber auch, daß seine Frau wohl für sich schon einmal entschieden hat, an der Beziehung erst einmal festzuhalten. Dazu gehört für Sie wahrscheinlich, daß Sie nicht mehr weiter nach seinen "Untaten" forscht. Sonst hätte Sie Deine Freundin nach Details gefragt.

Belaß es als Außenstehende lieber dabei, denn Du könntest etwas lostreten, mit dem Du vielleicht nicht rechnest. So genau kennst Du wohl weder Sie noch Ihn. Falls der Mann wirklich so ein berechnendes Arschloch ist, wie es Deine Worte wiederspiegeln, wird Sie das noch merken.

Ich wäre anderer Meinung, wenn Du engeren Kontakt zu Ihr hättest und Sie einschätzen kannst oder wenn Sie Deine Freundin wirklich zu weiteren Gesprächen gebeten hätte.

In Schutz nehmen sollte man so einen Mann auf keinen Fall, aber Du wirst Ihr den Boden ein weiteres Mal unter den Füßen wegreißen, gerade, wo Sie für Sich den weiteren Werdegang beschlossen hat und dafür kämpft. Manchmal ist es besser, dumm zu bleiben.

Ich bin selbst Betrogene und habe die Telefonnummer der ehemaligen Geliebten. Wer weiß, vielleicht ruf ich Sie ja irgendwann einmal an? Wohl aber eher nicht. Ich würde es nicht mehr ertragen, weitere Demütigungen zu erfahren und ich habe beschlossen noch einmal an uns zu glauben. Ich weiß nicht wie ich reagieren würde, wenn eine für mich wildfremde Person mit diesen wirklich krassen Horroszenarien daherkommt. Ich habe Angst vor solchen Gedanken. Vor einem halben Jahr wäre das anders gewesen, da wäre ich froh gewesen und es hätte das endgültige Aus bedeutet. Aber, sich wieder aufzurappeln, glauben zu wollen, hoffen und daran arbeiten, die Schmerzen zu vergessen kostet so viel Kraft - da bleibt erst einmal nicht viel für weitere Stösse, gerade wenn man wieder Festigkeit für Sich und für die Beziehung gewinnt.

lg
panthera

Trilana
12.10.2006, 20:27
Liebe Ilse,

ich wünsch dir wirklich Glück bei deinem Vorhaben und ich hoffe es wird so wie du dir vorstellst und die Frau ist dir dankbar. Aber gehe auch davon aus, dass du dich damit verdammt in die Nesseln setzen kannst.

Erzähl auf jeden Fall wie es ausgegangen ist, das würde mich sehr interessieren.

Trilana

Neuanfang
13.10.2006, 07:12
Liebe Ilse,

auch nach Deinem posting möchte ich Dir weiter raten, es zu lassen. Wie seine Frau lebt, geht nur sie etwas an. Wenn sie sich weiter belügen möchte (dass sie das tut, spürt sie meiner Meinung nach doch sowieso), dann soll sie es tun. Es ist ihr Leben und Du bist nicht Gott, um es mal direkt zu sagen.

Es werden so oft andere Menschen als Gründe für etwas vorgeführt, statt zu den eigenen Entscheidungen zu stehen. Wieso nur? Warum zu eigenen Fehlern nicht stehen?

Dass Deine Freundin das mit dem Kind mitnimmt, klar. Aber auch hier fände ich es besser und hilfreicher, wenn sie sich klarmacht, dass es IHRE Entscheidung war, es nicht auszutragen. Mit dem Finger auf ihn zeigen, bringt da nicht weiter.

Wenn Deine Freundin sich beherzt klar macht, dass es ihre eigenen Entscheidungen waren (die für den Mann, die gegen den Mann, die gegen das Kind, etc), könnte sie leichter damit fertig werden.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Tante_Karla
13.10.2006, 09:14
Es ist auch NICHT so, dass meine Freundin es seiner Frau nicht sagen wollte als sie mit ihm diese Beziehung hatte. Sie hat ihm damals Quasi die Waffe an die Brust gesetzt bevor sie schwanger wurde, weil sie es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren konnte...


Inwiefern die Waffe an die Brust gesetzt?
Geschlafen hat sie ja offensichtlich weiterhin mit ihm, sonst wäre sie ja nicht schwanger geworden, oder?
Entweder-Oder-Drohungen verlieren so immer ein wenig an Glaubwürdigkeit :smirksmile:

Woltera
13.10.2006, 10:33
Liebe Ilse...

Ich habe den Eindruck, daß Du den Mann, der Deiner Freundin wehgetan hat dafür büßen lassen möchtest! Die Affaire ist zuende, daß Kind abgetrieben und er kommt ungeschoren davon, da seine Frau es ihm immer noch schön macht zuhause. Seine Frau hat sich wohl entschieden, trotz allem was sie schon weiß bei ihm zu bleiben und er kommt immer noch ungschoren davon. Unverschämt?!

So mußt Du natürlich nochmal nachlegen und der achsoarmen unbedarften Ehefrau noch mehr reinwürgen weil Du ja so anständig und gerade bist, Dir ist es sogar egal, ob die Freundschaft (die ja achsowichtigfürDichist) zu Deiner Freundin kaputtgeht! :ooooh:

Der Ehefrau muß es ja irgendwann mal reichen, sie schmeißt ihn raus und der Betrüger hat dann endlich seine Strafe? Dann lehnst Du Dich selbstgerecht zurück und hast Deine Mission erfüllt...

Du trittst Eine Lawine los und wer von ihr erschlagen wird ist egal, weil Deine Maßstäbe für alle gelten?

was wird sein, wenn der Ehefrau - die sicherlich schon genug mit EINER Affaire zu tun hat - alles zuviel wird? sie Tabletten nimmt oder sonstwie reagiert? in Depressionen verfällt ? Mission erfüllt Ilse?

Fühlst Du Dich besser wenn die Ehe dieser Menschen endlich scheitert?

und was Ilse, was am wahrscheinlichsten ist, was ist, wenn trotz Deines Feldzuges für die Ehrlichkeit und Gradlinigkeit alles so bleibt wie es ist? Für wen tust Du das alles? Porzellan der anderen zerschlagen wofür? Mission nicht erfüllt :freches grinsen:

Fakt ist, Ehefrau weiß von EINEM Betrug, das dürfte reichen
Fakt ist, die Außenbeziehung ist kaputt

Daß es Dir egal ist, daß die Freundschaft zu Deiner Freundin über die Wupper geht auf Kosten Deiner Ehrlichkeit und Gradlinigkeit finde ich sehr beängstigend... Dir ist es egal, daß Deine Freundin in ihrer beschissenen Lage (die sie selbst herbeigeführt hat) die Person verlieren könnte die sie jetzt am meisten braucht...

Du opferst Eure "Freundschaft" für Prinzipien und die Bestrafung des "Täters", das zeugt meiner bescheidenen Meinung nach nicht davon, daß Dir an der Freundin wirklich gelegen ist und macht Dein Verhalten nicht besser als seines, Du benutzt ihre Geschichte um ihm eines auszuwischen...

Horch bitte bitte nochmal in Dich hinein wessen Feldzug Du führst, was hast Du erlebt, daß Du Dich in anderer Leben derart meinst einmischen zu müssen?

Du könntest alleine dastehen nach verlorener Schlacht und erst hinterher begreifen was Du angerichtet hast, mein Appell ist (ich schließe mich hier einigen anderen an) es nicht zu tun. Es ist ein Bumerang, der so nach hinten losgehen kann, daß Du für lange Zeit nicht wieder hochkommst und das täte mir leid für Dich.

Woltera

Inaktiver User
13.10.2006, 11:51
Warum hakt ihr auf Ilse herum? Weil sie mit der Exflamme von dem Fremdgänger befreundet ist?


Der Ehefrau muß es ja irgendwann mal reichen, sie schmeißt ihn raus und der Betrüger hat dann endlich seine Strafe? Dann lehnst Du Dich selbstgerecht zurück und hast Deine Mission erfüllt...

Wo steht geschrieben dass Ilse will dass seine Frau ihn raus schmeißt?


was wird sein, wenn der Ehefrau - die sicherlich schon genug mit EINER Affaire zu tun hat - alles zuviel wird? sie Tabletten nimmt oder sonstwie reagiert? in Depressionen verfällt ? Mission erfüllt Ilse?

Eben weil die Frau schon von mindestens einer Affäre weiß wird es sie nicht überraschen. Ilse geht im Gegenteil verantwortungsvoll vor wenn sie die Frau wissen läßt dass sie in Lebensgefahr ist weil ihr Mann ungeschützt umher pimpert!


Fühlst Du Dich besser wenn die Ehe dieser Menschen endlich scheitert?

Wer sagt dass die Ehe da dran scheitert? Du siehst in diesem Forum wie viele behaupten dass sie erst durch die Wahrheit ihre Ehe gerettet haben. :freches grinsen:


und was Ilse, was am wahrscheinlichsten ist, was ist, wenn trotz Deines Feldzuges für die Ehrlichkeit und Gradlinigkeit alles so bleibt wie es ist? Für wen tust Du das alles? Porzellan der anderen zerschlagen wofür? Mission nicht erfüllt :freches grinsen:

Ilse's Mission ist die Wahrheit zu sagen. Was die Frau und der Fremdpimperer da draus machen ist ihre Sache. Wie Ilse schreibt hat der Mann deutlich gesagt warum er bei seiner Frau bleibt. Wenn die Frau bei ihm bleibt, wird sie ihre Gründe haben. Wie die Freundin von mir wo der Mann seit Jahren immer wieder betrügt. Am Samstag war ich mit einem früheren Schulkameraden wo uns beide von der Berufsschule kennt aus. Er hat mir beim Bier erzählt dass meine Freundin für ihn eine typische Ehehure ist und ich mir ihr Jammern einfach nicht mehr anhören soll. Er sagt wenn sie bei dem Mann bleibt weil sie Angst um ihr lockeres Leben ohne Arbeit hat, ist sie selbst schuld.

Wenn das bei der Frau auch so ist, wird sie bleiben. Mit der Information von Ilse kann sie ihn aber hoffentlich dazu bringen wenigstens mit Gummi fremd zu pimpern.


Fakt ist, Ehefrau weiß von EINEM Betrug, das dürfte reichen Fakt ist, die Außenbeziehung ist kaputt

Fakt ist dass es ein Unterschied ist ob ein Mann einen Ausrutscher hatte oder schon lang und immer wieder fremd pimpert! Einen Ausrutscher kann man verzeihen und an der Ehe arbeiten. Wenn das Ganze schon lang geht und mit allen Lügen weiter geht, kann man sich die Arbeit und eine Paartherapie sparen. Ich habe es selbst erlebt. :niedergeschmettert:


Horch bitte bitte nochmal in Dich hinein wessen Feldzug Du führst, was hast Du erlebt, daß Du Dich in anderer Leben derart meinst einmischen zu müssen?

Woltera, horch du bitte bitte in dich hinein ob die Frau nicht ein Recht auf die Wahrheit hat! Als Betrogene wird man immer von allen unwissend und dumm gehalten. Wenn mehr Menschen Mut zur Wahrheit haben würden, würden weniger Männer einfach treiben können wozu sie lustig sind.

Wenn ich daran denke was ich alles anstellen musste um die Wahrheit über meinen Noma zu erfahren! :knatsch: Der wollte auch nie eine Trennung von mir und hat mir jedes Mal erzählt dass ich seine große Liebe bin. Dem hätte es wie dem Fremdpimperer mit dem Ilse's Freundin was hatte gefallen, wenn er weiter mich und die Kinder, den Haushalt und die Wäsche schön gehabt hätte aber ohne auf seinen Spaß und seine Flammen zu verzichten.

Ilse, du solltest das nicht machen wenn deine Freundin nicht einverstanden ist. Aber ich bin dafür. :blumengabe:

Inaktiver User
13.10.2006, 11:55
Zitat von Ilse
Gegebenenfalls empfehlen ich ihr vielleicht sogar ein Forum nur für den Fall das sie keinen hat mit dem sie sich aussprechen kann und der für sie da ist.

Und Du meinst das ist eine gute Idee? Nun, dann hast Du die Schattenseiten von Internetforen - auch von diesem hier! - noch nicht kennengelernt. Es sind hier schon Stränge gelaufen, wo Strangeröffnern so zugesetzt wurde, dass sie sich nicht anders zu helfen wussten - sie haben sich abgemeldet. Und keiner - auch nicht die, die Empathie empfanden und dies auch zeigten - weiß, was aus diesen hilfesuchenden, verzweifelten Menschen geworden ist. Dass Du hier einen moderaten Strang voller Wohlwollen und ernsthafter Auseinandersetzung vorfindest, liegt daran, dass in letzter Zeit einige Stränge im Vorfeld gelaufen sind und sich nun Poster in Deinem Strang melden, die sich mit der Problematik, die Du beschreibst schon ernsthaft auseinandergesetzt haben. Dieser Strang ist sogesehen ein Glücksfall, weil hier Menschen posten, die sich der Grenzen ihrer Zuständigkeiten bewusst sind und dies auch akzeptieren.

Du bekommst hier etwas geboten, was Du selbst Deiner Freundin, der Ehefrau und auch dem Ehemann vorenthältst - Austausch ohne Einmischung. Jeder Mensch hat sein Leben in seiner Hand. Das was Du vorhast ist übergriffig. Mag sein, dass Du nicht die Nervenstärke und auch nicht die Gelassenheit besitzt zu akzeptieren, dass diese Dinge nicht Deine Angelegenheiten sind. Du kannst Deine Freundin unterstützen, das ist o.k. und Du hast mit dem Ehemann bereits geredet, der zeigt, dass er nicht rumlaviert und irgendetwas erzählt, sondern dass er ein Mensch ist, der wenn man ihn direkt anspricht, auch sehr direkt antwortet. Dies wird er ja wohl auch seiner Frau gegenüber tun.

Aber dass Du anderen Leuten - gegen ihren eignen erklärten Willen - ins Leben pfuschen willst, nun, da ist wirklich bei Dir selbst was im Busch. Dass Du noch nicht mal vor hast, Dich mit Deiner Freundin abzusprechen, zeigt, dass Dir bewusst ist, dass sie das nicht will. Denn sonst wäre es ja auch kein Problem, es mit ihr zu besprechen, oder? Redet ihr überhaupt mit einander? Warum kapselst Du Dich von ihr ab?

Und denk Dir nichts, es wäre ein leichtes diesen Strang so zu stören, dass er innerhalb kürzester Zeit geschlossen würde. Dass dies nicht geschieht liegt einzig an der Besonnenheit Deiner Mitposter.

Sie legen eine Besonnenheit an den Tag, die Du offensichtlich Deiner Freundin vorenthalten willst. Freundschaft heißt auch, die Andersartigkeit anderer zu akzeptieren und ihnen nicht die eigenen Massstäbe überzustülpen.

Dir fällt dies schwer, oder?

Tante_Karla
13.10.2006, 12:00
Eben weil die Frau schon von mindestens einer Affäre weiß wird es sie nicht überraschen. Ilse geht im Gegenteil verantwortungsvoll vor wenn sie die Frau wissen läßt dass sie in Lebensgefahr ist weil ihr Mann ungeschützt umher pimpert!


Ilse schreibt aber doch, dass ihre Freunde trotz geschütztem GV schwanger wurde. Von ungeschützt kann also keine Rede sein.

Davon mal abgesehen, weiss es die Ehefrau doch bereits!

Woltera
13.10.2006, 12:09
Hi Bienenstich...

ich hab nur einmal versucht nachzuvollziehen aus welchem Grund sich eine vierte Person in die Angelegenheiten der anderen einmischt... sich anmaßt, der Ehefrau so einen vor die Mappe zu hauen...

ich finde so ein Verhalten selbstgerecht und sonst garnichts... und falls es Dich interessiert: mein Exmann hat mich betrogen und ja, ich hätte es gerne 15 Jahre früher erfahren! und die Ehefrau weiß doch daß sie betrogen worden ist und ist dennoch geblieben, ist ihre Entscheidung und ganz ehrlich, ich wußte insgeheim daß mein damaliger Mann woanders ist mit seinen Gefühlen und WOLLTE es nicht wirklich sehen aus Angst ihn zu verlieren - meine damalige Entscheidung - und MEINE Sache, nicht die der Geliebten und schon garnicht deren "bestefreundinihrding"

Hat Ilse vor dem Schluß der Beziehung und vor dem Abbruch der Schwangerschaft das Bedürfnis gehabt der Ehefrau reinen Wein einzuschenken? das kommt meistens erst vor, wenn der zug abgefahren ist und frau allein dasteht... aber sie ist nicht betroffen von der ganzen Situation und daß vielleicht die Frauenfreundschaft den Bach runtergeht ist ihr auch egal...

auf so eine Freundschaft könnte ich verzichten, mal ganz grob geschrieben...

zu meinem Posting stehe ich nach wie vor und Ilse, NOCH kannst Du zurück...

Woltera

wetterwachs
13.10.2006, 12:17
Schön geschrieben, binauchda!

Mal ganz unabhängig davon, dass ich mich dem voll inhaltlich anschließe - ich halte es auch für übergriffig -, finde ich es so merkwürdig, dass Ilse offensichtlich ganze Mails kennt und als "Beweise" im Anhang schicken will, ebenfalls "Beweise" über den Schwangerschaftsabbruch. Wie kommt man an an solche Belege, wenn die Freundin nichts davon weiß? Werden da ganze Mails etc. weitergeleitet? (Sorry, falls ich da etwas falsch verstanden habe...)

Desweiteren möchte ich hier einmal eine Geschichte aus meinem Bekanntenkreis erzählen. Ob sich das auf Ilses Vorhaben übertragen lässt, weiß ich nicht, bin kein Jurist, aber sie könnte mal darüber nachdenken.....

Einer Bekannten (T.) von mir wurden mehrfach anonym Mails zugeschickt, in der ihr Mann (J.) des Ehebruchs beschuldigt wurde; es wurden Namen, Zeiten, Orte genannt. Im Freundeskreis bestand kein Zweifel darüber, dass an den Anschuldigungen etwas "dran" war. Aber er gab es nicht zu, nein, T. und J. erstatteten gemeinsam Anzeige gegen Unbekannt. Und die Staatsanwaltschaft ermittelte.
Zwar erfolglos, denn die Mails wurden aus einem Internetcaf&#233; versandt, aber es gab reichlich Aufruhr im gesamten Bekannten- und Freundeskreis. T. und J. hat die Sache zusammengeschweißt, obwohl weiter gemunkelt wird, dass J. immer noch untreu ist.

Damit möchte ich nicht vermuten, dass Ilse etwa vorhat, anonym tätig zu werden, ich vermute eher das Gegenteil. Dennoch: was passiert, wenn der fremdgehende Ehemann sich wehrt? Wer würde in eine solche Sache mit hineingezogen? etc. etc.

An Ilses Stelle wäre ich für meine Freundin da, würde sie evtl. unterstützen, eine Therapie zu machen, wenn nötig, und gut ist.

Just my two cents....

Inaktiver User
13.10.2006, 12:44
Warum hakt ihr auf Ilse herum?

Bienenstich, hier hakt niemand auf Ilse herum, es wird ernsthaft zur Sache diskutiert. Wenn Du das, was hier abläuft, als "herumhaken" empfindest, dann hast Du wirklich harte Stränge - in denen herumgehakt wird - noch nicht erlebt, oder?

Was hier passiert, ist ein reger Meinungsaustausch, nicht mehr, nicht weniger.

Inaktiver User
13.10.2006, 12:54
Einer Bekannten (T.) von mir wurden mehrfach anonym Mails zugeschickt, in der ihr Mann (J.) des Ehebruchs beschuldigt wurde; es wurden Namen, Zeiten, Orte genannt. Im Freundeskreis bestand kein Zweifel darüber, dass an den Anschuldigungen etwas "dran" war. Aber er gab es nicht zu, nein, T. und J. erstatteten gemeinsam Anzeige gegen Unbekannt. Und die Staatsanwaltschaft ermittelte.

:ooooh: Wie abgebrüht muss ein Fremdpimperer sein um das zu tun? :ooooh: Seine Frau hat ihm tatsächlich geglaubt? :ooooh:

wetterwachs
13.10.2006, 12:58
Ich weiß nicht, ob er tatsächlich fremdgegangen ist. Ich war nicht dabei. Gebaggert hat er tüchtig, das weiß ich, aus leidvoller Erfahrung, das ist immer unangenehm im Bekanntenkreis.

Was damals zwischen den Eheleuten besprochen wurde, weiß ich nicht, geht mich nichts an. Aber nach außen traten sie gemeinsam auf und waren willens, gegen den Schreiber/die Schreiberin ein Gerichtsurteil zu erwirken.

Inaktiver User
13.10.2006, 13:02
:ooooh: Wie abgebrüht muss ein ... sein um das zu tun? :ooooh: Seine Frau hat ihm tatsächlich geglaubt? :ooooh:

Bienenstich, jetzt erklär mir mal bitte, was an diesen Worten belegt, dass die anonymen Mails nicht nur erfunden waren? Woraus schließt Du, dass es sich hier nicht um üble Nachrede handelte?


Einer Bekannten (T.) von mir wurden mehrfach anonym Mails zugeschickt, in der ihr Mann (J.) des Ehebruchs beschuldigt wurde; es wurden Namen, Zeiten, Orte genannt. Im Freundeskreis bestand kein Zweifel darüber, dass an den Anschuldigungen etwas "dran" war. Aber er gab es nicht zu, nein, T. und J. erstatteten gemeinsam Anzeige gegen Unbekannt. Und die Staatsanwaltschaft ermittelte.

Mir ist schon klar, dass Du mit Deiner Geschichte noch nicht durch bist. Aber was gibt Dir das Recht einen anderen Menschen, den Du noch nicht mal persönlich kennst, Fremd... zu nennen?

Dass Du Deinen Ex in jeder anderen Geschichte wiedererkennen willst, nun, das ist menschlich, nur meinst Du nicht es wäre langsam an der Zeit etwas differenzierter hinzugucken?

Cariboo
13.10.2006, 13:04
Also ich habe jetzt nochmal die ersten Beiträge durchgelesen.

Ilse schreibt nirgends, wie lange die Beziehung mit ihrer Freundin und dem Mann gedauert hat, nur daß es keine flüchtige Affäre war. Also scheint es über einen längeren Zeitraum gegangen zu sein.

Und, was hier interessanterweise ganz untergegangen ist, der Mann hat seine Frau über die Affäre informiert! Erst anschließend hat seine Frau sie mail-Adresse von der Freundin gefunden und mit ihr Kontakt gehabt.

Und Ilse hat auch geschrieben, daß sie die Frau informieren will, damit diese endlich vollends aufgeklärt ist blabla und diese Frau dann ein neues Leben anfangen kann, siehe Zitat.


Ich hoffe auch, dass die Frau dann ein neues Leben anfangen kann.

Gut, alles, weil Ilse so ehrlich ist und nur das Beste für die Ehefrau will.


Mir tut übrigens seine Ehefrau auch leid, da sie scheinbar so verblendet ist, dass sie nicht sieht was für einen Typen sie da zu Hause hat.

Das hört sich dann allerdings nicht mehr so an, als will Ilse nur das Beste für die Ehefrau. Ähnlich abwertende Aussagen und schlimmere habe ich noch mehrere gelesen, wollte aber nicht alle zitieren, die eine nur als Beispiel.

Nun kommen der Punkt, an dem sich eigentlich mein ganzer Unmut fest macht:

Ilses Freundin hat eine längere Beziehung mit dem Mann, beide waren verliebt. Ilses Freundin will, daß der Mann seiner Ehefrau sagt, daß er eine Beziehung hat, das tut er ja dann auch (frage mich gerade, ob so ein gewissenloses Schwein, der eine Frau nur ausnutzt sowas tut, aber egal). Ilses Freundin weiß auch während der Beziehung, aber wohl nicht ganz von Anfang an, daß da noch andere Frauen waren. DAS hat scheinbar weder Ilses Freundin gestört, die Beziehung fortzusetzen noch hat Ilse sich damals so vehement Sorgen um ihre Freundin gemacht, mit was für einem Schuft von Mann sie zusammen ist. Diese Sorge macht sie sich seltsamerweise erst nach dem Beziehungsaus um die verblendete Ehefrau. Ich würde eher meine beste Freundin schützen wollen als die Frau, ganz ehrlich.

Und wer mir jetzt noch erzählen will, daß Ilse nur im Interesse der Wahrheitsliebe handelt, der muß mir schon wirklich gute Argumente liefern.

Und Ilse, daß Deine Freundin ungeschützt mit einem Mann schläft, von dem sie weiß, daß er (so behauptet sie und du) ein notorischer Fremdgänger ist, spricht nun auch nicht gerade für sie. Das Thema schwanger trotz Verhütung lass ich mal außen vor.

Für mich hat die Geschichte mehr als einen Haken. In meinen Augen willst Du die Ehefrau nicht aufklären, sondern ihr ganz gezielt eins auswischen, weil dieses Schwein von Mann nicht bei Deiner Freundin geblieben ist.

Nichts für ungut, Cariboo :niedergeschmettert:

Tante_Karla
13.10.2006, 13:12
Seine Frau hat ihm tatsächlich geglaubt? :ooooh:

Frauen glauben noch ganz andere Sachen - egal ob Geliebte (mit meiner Frau läuft nichts mehr) oder Ehefrauen (da war nix, nur ein wenig Sex aber das hatte NICHTS mit uns zu tun).

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat Dich Dein Mann ja nun mehrfach betrogen. Dann müsstest Du eigentlich wissen, was man alles glaubt, wenn man liebt und glauben WILL!

Inaktiver User
13.10.2006, 13:14
Für mich hat die Geschichte mehr als einen Haken. In meinen Augen willst Du die Ehefrau nicht aufklären, sondern ihr ganz gezielt eins auswischen, weil dieses Schwein von Mann nicht bei Deiner Freundin geblieben ist.


Nicht bei ihrer Freundin ? Ich denke Ilse ist diese Freundin selber.

Aber, auch wenn ich falsch liegen sollte, Freundin oder Ilse, ich finde diese Heuchelei absolut widerlich.
Der Ehefrau was Gutes tun, ja neee, ist klar! und die Erde ist eine Scheibe!

Die Ehefrau weiß, dass er fremd gegangen ist und sie wird sich mit Sicherheit Gedanken darüber machen, ob es das erste Mal ist und wenn SIE es will, wird sie es auch rausfinden und dich Ilse, geht das überhaupt nichts an, kümmer dich um deine Baustellen, da hast du genug zu tun.

Inaktiver User
13.10.2006, 16:46
Zitat von Bienenstich
Mit der Information von Ilse kann sie ihn aber hoffentlich dazu bringen wenigstens mit Gummi fremd zu pimpern.
Sag mal Bienenstich, jetzt machst Du mich aber schon neugierig, wie funktioniert denn so was? Eine Ehefrau, die es noch nicht mal schafft ihren Gatten zur ehelichen Treue anzuhalten, setzt durch, dass er immer mit Gummi? Wie soll das gehen? Vertrauensbasis? Ach ne unrealistisch, es ist ja bekannt, der Gatte macht eh, was ihm gefällt. Bleibt nur, dass sie ihm zur Hand geht, während er zur Sache kommt.
Oder wie stellst Du Dir das vor?
Das war doch jetzt nicht etwa ein ernst gemeintes Argument, oder doch?

Was aber durchaus Sinn machen würde, wäre zu sagen: Du bist fremdgegangen, ich verlange, dass Du einen Aidstest machen lässt und bis dahin Kondom-Pflicht im Ehebett...
Das wär mal mehr als immer nur reden... und das ist auch unabhängig davon mit wie vielen und wie oft er fremdging...

Tante_Karla
13.10.2006, 17:09
Wenn ich das richtig sehe ist doch gar nicht raus, dass kein Kondom benutzt wurde?
Die Freundin ist doch trotz Verhütung schwanger geworden.

Inaktiver User
13.10.2006, 17:16
Wenn ich das richtig sehe ist doch gar nicht raus, dass kein Kondom benutzt wurde?
Die Freundin ist doch trotz Verhütung schwanger geworden.
Hallo Tante_Karla,

ich hab auch keine Ahnung, ob Kondom verwendet wurde oder nicht. Ich glaub, das weiß hier so wie so keiner. Das ist auch nicht der Punkt um den es mir ging. Ich hab mich gewundert, dass das Kondom-Argument überhaupt kam. Denn wie soll ein/e Betrogene/r das durchsetzen, er/sie ist doch gar nicht dabei, wenn es zur Sache geht, oder? Soll man da als Betrogene/r auf Treue und Glaube hoffen? Find ich seltsam und unlogisch.

Liebe Grüße
binauchda

Trilana
13.10.2006, 17:46
@ Bienenstich.

Ich hab da mal ne Frage und zwar. Hättest du, wenn du eine anonyme Mail, oder eine mail von einer Person bekommen hättestdie du nicht kennst, in der dir erzählt worden wäre, wie und wann dein Mann dihc betrogen hätte und das kurz nachdem ihr beiden euch das erste Mal entschieden habt, ihr wolltet es nochmal versuchen, du gewusst hast, er hat die Geliebte abgeschossen, wie hättest du da reagiert. Und bitte jetzt mal Hand aufs Herz und dnek dich in die Situation hinein. Hättest du jedes Wort der mail einer unbekannten Person geglaubt?

Ich hätte das nicht, ich würde eher auf die Gedanken kommen, dass sich da jemand fürchterlich rächen möchte, ausserdem stehe ich grundsätzlich solchen Dingen, wo andere mir was stecken wollen sehr skeptisch gegenüber, weil meistens bei sowas ein gemeiner Hntergedanke steckt, aber vielelicht denke ich das nur weil ich ähnliches selber schon erfahren habe, wo eine Bekannte von mir meinen damaligen Freund durch anonyme Brife versucht hat schlecht zu machen und zu verleumdnen, damit ich mich trenne und der Weg für sie frei wird.

@Ilse
Ausserdem frage ich mich warum du das in einer Mail machen möchtest, wenn du schon so ehrlich sein willst, dann hab auch die Traute und geh persönlich zu der Frau hin.
Eine mail würde ich kopfschüttelnd in den Papaierkorb wandern lassen und meinem Mann glauben was er sagt, wenn er sagt, dass dies nur die billige Rache der Geliebten ist.

Inaktiver User
13.10.2006, 18:19
Zitat von Bienenstich
Wie Ilse schreibt hat der Mann deutlich gesagt warum er bei seiner Frau bleibt. Wenn die Frau bei ihm bleibt, wird sie ihre Gründe haben.
Ja, wenn die beiden zusammen bleiben - werden sie sicher ihre Gründe haben. Aber jetzt mal Klartext, Bienenstich, meinst Du ernsthaft, dass der Ehemann der Freundin der Geliebten Rede und Antwort steht und ihr dabei auch sein Innerstes ausbreiten würde? Also, ich würde es an seiner Stelle auf keinen Fall tun. Es steht ihr einfach nicht zu, sich über seine wahren Beweggründe aufgrund dessen, was er ihr so hinsetzt (war er vielleicht genervt und wollte seine Ruhe haben?) zu urteilen. Es gibt keinerlei Gründe warum er sich vor ihr rechtfertigen sollte und ihr Einblick in sein Innerstes gewähren sollte.

Klären muss er die Sache mit seiner Frau, nicht mit Ilse.

Hat er erwähnt, ob er seine Frau explizit nicht liebt? Wir wissen es nicht, Ilse schreibt nichts davon.

Und was mir zu denken gibt: Er erzählt der Freundin seiner Ex-Geliebten, die aufgebracht ist, weil sie die Abtreibung empört, dass er seine Ex-Geliebte liebe. Was ja durchaus wahr sein kann.

Nun, vielleicht hat er das auch deshalb so klar gesagt, um Ilse zu beschwichtigen? Würde er, wenn er Ilse beschwichtigen wollte, ihr auch noch zumuten, dass er ihr von seinen Gefühlen zu seiner Ehefrau berichtet?

Ein Mensch kann bekanntermaßen mehr als einen Menschen lieben. Das ist so. Wäre es nicht so, dann gäbe es keine Hoffnung, wenn eine Beziehung scheitert, denn das hieße ja, ups, einzige Liebe verloren - nix kommt nach. Das ist aber nicht so, wie wir alle wissen, verlieben sich Menschen immer wieder.

Monogam wird es dadurch, dass man sich dafür entscheidet sich auf einen bestimmten Menschen einzulassen. Das heißt aber nicht, dass es deshalb nicht auch mit jemand anderes prickeln könnte.

Ilse kann weder ins Herz des Ehemannes noch ins Herz der Ehefrau hineinsehen. Und die beiden sind Ilse nun wirklich keine Rechenschaft schuldig. Dass sie sich so sicher ist, sie hätte den Durchblick und wüsste genau was da abläuft - ich kann das nicht nachvollziehen.

Woher sie ihre Gewissheit nimmt - mir ist das ein Rätsel.

Inaktiver User
13.10.2006, 19:11
Ach, der Mann hat es doch gut gehabt. Er wird sich wahrscheinlich eine andere Frau suchen, mit der er sich austoben kann und weiterhin im trauten Heim bleiben -
aber das ist "seine" Entscheidung. Und es ist die Entscheidung seiner Frau, mit ihm zu leben. Was sollte denn da Ilse?
Ich würde denken, dass sie sich rächen wollte, mir die Ruhe nehmen. Man kann jetzt über vieles spekulieren, was die Wahrheit ist - nun ja, ich jedenfalls würde dies nicht machen - denn wer weiß, ob Ilse tatsächlich alles unter Kontrolle halten kann.
Ilse, kannst du dann auch mit den Konsequenzen umgehen?
Ich finde es nicht nachvollziehbar, die Milch ist doch schon ausgeschüttet worden.
Gruß Annette

Ilse
14.10.2006, 11:35
Also ich habe jetzt nochmal die ersten Beiträge durchgelesen.

Ilse schreibt nirgends, wie lange die Beziehung mit ihrer Freundin und dem Mann gedauert hat, nur daß es keine flüchtige Affäre war. Also scheint es über einen längeren Zeitraum gegangen zu sein.

Und, was hier interessanterweise ganz untergegangen ist, der Mann hat seine Frau über die Affäre informiert! Erst anschließend hat seine Frau sie mail-Adresse von der Freundin gefunden und mit ihr Kontakt gehabt.

Und Ilse hat auch geschrieben, daß sie die Frau informieren will, damit diese endlich vollends aufgeklärt ist blabla und diese Frau dann ein neues Leben anfangen kann, siehe Zitat.



Gut, alles, weil Ilse so ehrlich ist und nur das Beste für die Ehefrau will.



Das hört sich dann allerdings nicht mehr so an, als will Ilse nur das Beste für die Ehefrau. Ähnlich abwertende Aussagen und schlimmere habe ich noch mehrere gelesen, wollte aber nicht alle zitieren, die eine nur als Beispiel.

Nun kommen der Punkt, an dem sich eigentlich mein ganzer Unmut fest macht:

Ilses Freundin hat eine längere Beziehung mit dem Mann, beide waren verliebt. Ilses Freundin will, daß der Mann seiner Ehefrau sagt, daß er eine Beziehung hat, das tut er ja dann auch (frage mich gerade, ob so ein gewissenloses Schwein, der eine Frau nur ausnutzt sowas tut, aber egal). Ilses Freundin weiß auch während der Beziehung, aber wohl nicht ganz von Anfang an, daß da noch andere Frauen waren. DAS hat scheinbar weder Ilses Freundin gestört, die Beziehung fortzusetzen noch hat Ilse sich damals so vehement Sorgen um ihre Freundin gemacht, mit was für einem Schuft von Mann sie zusammen ist. Diese Sorge macht sie sich seltsamerweise erst nach dem Beziehungsaus um die verblendete Ehefrau. Ich würde eher meine beste Freundin schützen wollen als die Frau, ganz ehrlich.

Und wer mir jetzt noch erzählen will, daß Ilse nur im Interesse der Wahrheitsliebe handelt, der muß mir schon wirklich gute Argumente liefern.

Und Ilse, daß Deine Freundin ungeschützt mit einem Mann schläft, von dem sie weiß, daß er (so behauptet sie und du) ein notorischer Fremdgänger ist, spricht nun auch nicht gerade für sie. Das Thema schwanger trotz Verhütung lass ich mal außen vor.

Für mich hat die Geschichte mehr als einen Haken. In meinen Augen willst Du die Ehefrau nicht aufklären, sondern ihr ganz gezielt eins auswischen, weil dieses Schwein von Mann nicht bei Deiner Freundin geblieben ist.

Nichts für ungut, Cariboo :niedergeschmettert:


Also ich frage mich ob hier wirklich vorher gelesen wird oder ob nur geschrieben wird um halt was zu schreiben.

Ich habe bereits erwähnt, dass sie nicht ungeschützten Sex hatten. Was aber nicht heißt, dass er bei anderen verhütet.

Gesagt hat er es seiner Frau ja auch nur, weil meine Freundin darauf gedrängt hat. Es blieb ihm ja keine andere Wohl, weil er Gefahr lief, dass sie es dann von ihr erfährt.

Meine Freundin wusste nicht innerhalb der Beziehung das es noch andere Frauen gab. Das hat sie erst im Nachhinein erfahren.

Wenn ich der Ehefrau eines Auswischen wollte, hätte ich das wohl gleich gemacht ohne hier um Rat zu fragen.

Ilse

Ilse
14.10.2006, 11:40
Nicht bei ihrer Freundin ? Ich denke Ilse ist diese Freundin selber.

Aber, auch wenn ich falsch liegen sollte, Freundin oder Ilse, ich finde diese Heuchelei absolut widerlich.
Der Ehefrau was Gutes tun, ja neee, ist klar! und die Erde ist eine Scheibe!

Die Ehefrau weiß, dass er fremd gegangen ist und sie wird sich mit Sicherheit Gedanken darüber machen, ob es das erste Mal ist und wenn SIE es will, wird sie es auch rausfinden und dich Ilse, geht das überhaupt nichts an, kümmer dich um deine Baustellen, da hast du genug zu tun.

Wäre ich die Freundin selbst, hätte ich ganz anders gehandelt.

Inaktiver User
14.10.2006, 12:08
Wäre ich die Freundin selbst, hätte ich ganz anders gehandelt.

Wie schon einmal gesagt, es geht dich absolut gar nichts an.
Was bildest du dir ein, dich in anderer Leute Leben derart einzumischen?
Wenn diese Frau mehr wissen will, dann wird sie das selber heraus finden.
Sie selber wird entscheiden, ob sie das will und sie selber kann am besten beurteilen, ob sie dazu auch in der Verfassung ist.

Oder kannst du beurteilen, in welcher psychischer Verfassung sie ist und was du anrichten würdest?
Vielleicht ist sie durch die Sache schon depressiv. Was dann?
Schon mal überlegt was das für Folgen haben kann?

Wer bist du, dass du dir einbildest, hier für Gerechtigkeit sorgen zu müssen?
Wenn du daran ein echtes Interesse hättest, dann hättest du das schon viel früher getan.
Zusehen wie monate- oder jahrelang ein Verhältnis besteht, die Klappe halten und nichts sagen, aber hinterher einen auf auch so ehrlich machen, ist nichts anderes als Heuchelei.

Das was hier passiert ist, haben sich der Betrüger u. die Geliebte selber eingebrockt, sollen auch sie damit zurecht kommen.
Das was jetzt läuft, Sache der Ehepartner.
Du hast bei alledem gar nichts zu suchen!

Inaktiver User
14.10.2006, 12:19
Ilse,

Du schreibst daß wenn Du die Freundin selbst wärest, hättest Du anders gehandelt.....wie hättest Du denn gehandelt?...das interessiert mich jetzt.....:smile:

Trilana
14.10.2006, 12:23
Weisst du Ilse, ich könnte dich wirklich noch verstehen, wenn die Frau deine Freundin nochmal angesprochen hätte oder vielleicht sogar dich als neutrale Person und du ihr dann reinen Wein einschenken würdest, DAS könnte ich alles verstehen, aber so nachtreten, dass kann ich absolut nicht verstehen und für mich ist es nichts anderes als ein nachtreten. Das Erfahren der einen Affäre hat für eine Trennung nicht gereicht, also klären wir die Frau doch nachträglich nochmal etwas mehr auf, damit sie endlich von dem Scheißkerl loskommt, der für die Frau vielleicht gar nicht dieser Scheißkerl ist.

Nur mal so als Beispiel, die Ex von meinem Partner wusste von mir, sie wusste er trifft sich weiter mit mir und sie wusste um die Gefühle von ihm für mich, und sie hat sich trotzdem nicht getrennt. Allerdings bin ich nie hingegangen und hab ihr was gesteckt, wenn sie mich angerufen oder gemailt hat, habe ich ihre Fragen beantwortet, aber auch immer gesagt, dass ICH nicht ihr Ansprechpartner bin und sie das bitte mit IHM klären soll.

Selbst als ich mich von meinem Freund getrennt habe, wäre mir nicht im Traum eingefallen da nochmal nachzuhaken und sie gründlichst aufzuklären über jede Kleinigkeit. Ich wäre mir dann noch mieser und schlechter vorgekommen, als ich es eh schon durch die Affäre getan habe.

aber ich denke wir können dich hier eh nicht von deiner Meinung abbringen und ich wünsch dir viel Glück bei deinem Vorhaben und das du da nichts lostrittst, was du nachher sehr bereuen wirst.

Grüße
Trilana

Ilse
14.10.2006, 12:33
Wie schon einmal gesagt, es geht dich absolut gar nichts an.
Was bildest du dir ein, dich in anderer Leute Leben derart einzumischen?
Wenn diese Frau mehr wissen will, dann wird sie das selber heraus finden.
Sie selber wird entscheiden, ob sie das will und sie selber kann am besten beurteilen, ob sie dazu auch in der Verfassung ist.

Oder kannst du beurteilen, in welcher psychischer Verfassung sie ist und was du anrichten würdest?
Vielleicht ist sie durch die Sache schon depressiv. Was dann?
Schon mal überlegt was das für Folgen haben kann?

Wer bist du, dass du dir einbildest, hier für Gerechtigkeit sorgen zu müssen?
Wenn du daran ein echtes Interesse hättest, dann hättest du das schon viel früher getan.
Zusehen wie monate- oder jahrelang ein Verhältnis besteht, die Klappe halten und nichts sagen, aber hinterher einen auf auch so ehrlich machen, ist nichts anderes als Heuchelei.

Das was hier passiert ist, haben sich der Betrüger u. die Geliebte selber eingebrockt, sollen auch sie damit zurecht kommen.
Das was jetzt läuft, Sache der Ehepartner.
Du hast bei alledem gar nichts zu suchen!


Also eigentlich wollte ich hier sachlich diskutieren, was scheinbar mit einigen Leuten nicht möglich ist. Anfeindungen bringen genau genommen gar nichts.

Hätte ich ein ersthaftes Interesse jemanden weh tun zu wollen, hätte ich wohl kaum hier um Rat gefragt. Vielleicht fragst Du Dich aber mal warum ich es nicht schon lange getan habe und am Zögern bin??

Wer bitte sagt, dass ich monate- oder jahrelang zugesehen habe??

Ich wusste das es einen Mann im Leben meiner Freundin gibt und ich wusste auch, dass er verheiratet ist. Aber er hat allen vermittelt, dass er sich von seiner Frau trennen wird.

Sorry- aber ich denke viele sehen eine Heiratsurkunde als Garantieschein an

Warum kann es denn nicht passieren, dass sich auch verheiratete Leute verlieben und sich trennen??

Ist jedenfalls bei weitem klüger als Jahrelang eine Scharade zu spielen und auf "trautes" Famlienglück zu machen und den Partner von vorn bis hinten zu betrügen und zu belügen.

Woltera
14.10.2006, 12:37
Höhö, warum hat Deine Ehrlichkeit und Deine Gradlinigkeit Dich nicht schon damals zur Ehefrau geführt? Die arme hätte gleich Bescheid gewußt... DEN Unterschied verstehe ich nicht. Erst wenn die Beziehung kaputt ist kommt die Ehrlichkeit und in dem Falle Deiner Freundin Deine Ehrlichkeit zum Vorschein.

Du hattest damals seine Nummer nicht, wußtest nicht wie er heißt oder sowas glaub ich Dir nicht, da muß was besseres kommen...

:zahnschmerzen: und Du bist garnicht auf mein Posting eingegangen :zahnschmerzen:

:freches grinsen:

Woltera

Ilse
14.10.2006, 12:40
@Vergissmynick,

ich hätte nicht solange gewartet und ihm gesagt "du kannst wieder kommen, wenn du dich getrennt hast."

Inaktiver User
14.10.2006, 12:49
@Ilse

....Danke für Deine Antwort....DU selber als Geliebte hättest also nicht so lange gewartet....warum hast Du dann als Freundin so lange gewartet um es seiner Ehefrau zu sagen?.....warum hast Du abgewartet bis Deine Freundin so weit war, daß sie ne "Abfuhr" von ihm bekommen musste?....oder wolltest Du Dich damals nicht einmischen, aber jetzt doch?....:smile:

Ilse
14.10.2006, 12:51
Höhö, warum hat Deine Ehrlichkeit und Deine Gradlinigkeit Dich nicht schon damals zur Ehefrau geführt? Die arme hätte gleich Bescheid gewußt... DEN Unterschied verstehe ich nicht. Erst wenn die Beziehung kaputt ist kommt die Ehrlichkeit und in dem Falle Deiner Freundin Deine Ehrlichkeit zum Vorschein.

Du hattest damals seine Nummer nicht, wußtest nicht wie er heißt oder sowas glaub ich Dir nicht, da muß was besseres kommen...

:zahnschmerzen: und Du bist garnicht auf mein Posting eingegangen :zahnschmerzen:

:freches grinsen:

Woltera

Warum mich nicht gleich mein Weg zur Ehefrau geführt hat, hat den Grund das es wohl genug Männer als auch Frauen gibt die sich trotz bestehender Ehe in einen anderen verlieben und die Trennung in die Wege leiten. Klar braucht das Zeit und geht nicht immer von heute auf morgen.

Das er davor auch schon fremdging wusste ich ja nicht und auch ich bin dem Irrtum aufgesessen, dass er sich ernsthaft trennen möchte.

Seine Ehefrau wusste ja von meiner Freundin also was hätte ich ihr noch sagen sollen??

Sorry, dass ich auf Dein Posting nicht eingegangen bin aber ich komme kaum mehr nach mit dem lesen und antworten. Ich sitze nicht immer vor dem PC.

Ich hole es aber nach, versprochen. Nur muss ich gleich in die Arbeit.

@ an Alle,

scheinbar ist es Euch noch gar nicht aufgefallen, dass ich mich mit seiner Frau noch nicht in Verbindung gesetzt habe. Dennoch meint Ihr, dass Eure Argumente nicht zu mir durch dringen.

Freilich denke ich darüber nach und überlege was richtig und falsch ist. Daher sind mir diese Anfeindungen auch unverständlich.

Liebe Grüße

Ilse

Inaktiver User
14.10.2006, 12:52
Sorry- aber ich denke viele sehen eine Heiratsurkunde als Garantieschein an

Warum kann es denn nicht passieren, dass sich auch verheiratete Leute verlieben und sich trennen??

Ist jedenfalls bei weitem klüger als Jahrelang eine Scharade zu spielen und auf "trautes" Famlienglück zu machen und den Partner von vorn bis hinten zu betrügen und zu belügen.

Was für eine dumme Bemerkung!
Hier sieht niemand eine Heiratsurkunde als Garantieschein an. Wie kommst du darauf?
Es geht hier nicht um Garantien, sondern um deine Einmischung in das Leben der Menschen, die dich absolut gar nichts angehen!

Was diese Menschen miteinander ausmachen, das ist nicht deine Sache. Diese Frau weiß das sie betrogen wurde und daraufhin werden sicherlich einige Gespräche statt gefunden haben.
Alles das ist noch nichtmals Sache deiner Freundin und deine schon mal gar nicht.

Cariboo
14.10.2006, 12:53
Ich habe bereits erwähnt, dass sie nicht ungeschützten Sex hatten. Was aber nicht heißt, dass er bei anderen verhütet.

Aha, bis dato hattest Du nur von Verhütung geschrieben, nicht von geschütztem Verkehr. Dann ist doch eigentlich alles in Ordnung und kein Grund, der Frau dazu noch was zu sagen. Diese Sorgen hättest Du Dir Wochen früher machen sollen.

Der Frau willst Du also erzählen, daß ihr Mann bei Deiner Freundin sich ganz ordnungsgemäß verhalten hat, Du Dir aber bei den anderen nicht sicher bist?! Wunderbar, wie verantwortungsvoll Du bist. Kann es sein, daß Du keinen Blick fürs Wesentliche hast?

Und wie das trotz Verhütung und Schutz mit deiner Schwangerschaft Deiner Freundin war, interessiert mich dann trotzdem noch. Auf diese Frage gehst Du nie ein. Wahrscheinlich ist der Mann auch noch daran ganz alleine schuld!



Gesagt hat er es seiner Frau ja auch nur, weil meine Freundin darauf gedrängt hat. Es blieb ihm ja keine andere Wohl, weil er Gefahr lief, dass sie es dann von ihr erfährt.

Schon, aber er hat es seiner Frau gesagt, und damit ist doch das Wesentliche bereits Fakt. Was willst Du da eigentlich noch hinterhergeifern?


Meine Freundin wusste nicht innerhalb der Beziehung das es noch andere Frauen gab. Das hat sie erst im Nachhinein erfahren.

Jetzt glaube ich, hast Du nicht richtig gelesen, was Du geschrieben hast. Deine Worte waren, daß sie es erst später in der Beziehung erfahren hat.


Wenn ich der Ehefrau eines Auswischen wollte, hätte ich das wohl gleich gemacht ohne hier um Rat zu fragen.

Halt mal, Du hattest hier gepostet, weil Du Rat wolltest, was Du Deiner Freundin in der jetzigen Situation empfehlen sollst. Und Deine Aussage war zunächst, daß sie sich erstmal Zeit nehmen soll, um zu überlegen, ob sie es der Ehefrau sagt oder nicht. Erst später hast Du geschrieben, daß Du für Dich schon längst entschieden hast, daß Du es der Ehefrau sagst.

Cariboo

Ilse
14.10.2006, 12:54
@Ilse

....Danke für Deine Antwort....DU selber als Geliebte hättest also nicht so lange gewartet....warum hast Du dann als Freundin so lange gewartet um es seiner Ehefrau zu sagen?.....warum hast Du abgewartet bis Deine Freundin so weit war, daß sie ne "Abfuhr" von ihm bekommen musste?....oder wolltest Du Dich damals nicht einmischen, aber jetzt doch?....:smile:

Ich gehe auf Deine Frage später genauer ein, sorry aber ich muss zur Arbeit.

Nur damit Du nicht denkst ich drücke mich vor einer Antwort ;)

Trilana
14.10.2006, 12:58
Seine Ehefrau wusste ja von meiner Freundin also was hätte ich ihr noch sagen sollen??

Und jetzt musst du ihr mehr sagen????

Sorry das verstehe ich wirklich nicht.

Cariboo
14.10.2006, 12:59
Warum kann es denn nicht passieren, dass sich auch verheiratete Leute verlieben und sich trennen??

Genau das kann passieren, das sehe ich ganz genauso. Umso mehr wundert mich ja deine nachträgliche Aufregung bei dieser Einstellung.

Inaktiver User
14.10.2006, 12:59
...na dann...ich kann warten Ilse :)...daß Du Dich nicht drückst, ist mir schon klar, sonst würdest Du hier nicht Rede und Antwort stehn, sondern wärst schon lange verschwunden...:smile:

Inaktiver User
14.10.2006, 13:09
Liebe Ilse,

mir fallen immer mehr Fragen ein beim durchlesen Deiner neuen postings....sorry...:smile:

...also, Du hast lange Zeit geschwiegen, weil der Mann Deiner Freundin vermittelt hat, daß er sich von seiner Frau trennen wird...aber auf der anderen Seite schreibst Du, jetzt wäre es besser alles zu erzählen, besser als betrügen und lügen....aber DAS genau habt ihr doch in letzter Zeit gemacht....DU selber hast doch bei diesen Lügen und Betrügen ein Auge zugedrückt....hattest Du da kein Mitleid für die Ehefrau?...was hat sich denn jetzt geändert?...:wie?:

Sadness
14.10.2006, 13:24
@Bienenstich

Der wollte auch nie eine Trennung von mir und hat mir jedes Mal erzählt dass ich seine große Liebe bin.

Wenn du nie erfahren hättest, das dein Mann weiter Fremdesx hat, wärst du dann in deiner Ehe glücklich gewesen, hätte alles andere gepassst?
Nur mal so ne Frage

Inaktiver User
14.10.2006, 17:57
Sag mal Bienenstich, jetzt machst Du mich aber schon neugierig, wie funktioniert denn so was? Eine Ehefrau, die es noch nicht mal schafft ihren Gatten zur ehelichen Treue anzuhalten, setzt durch, dass er immer mit Gummi? Wie soll das gehen? Vertrauensbasis? Ach ne unrealistisch, es ist ja bekannt, der Gatte macht eh, was ihm gefällt. Bleibt nur, dass sie ihm zur Hand geht, während er zur Sache kommt.
Oder wie stellst Du Dir das vor?

Ich hatte einen Mann der öfters untreu war. Nachdem ich mehrere Pilzinfektionen hatte und er die Therapie mitmachen durfte und sein Herumgepimper auffgeflogen war, hatten wir ein deftiges Gespräch über Gummis. :freches grinsen: Ich hoffe dass ich hernach nie wieder eine Pilzinfektion oder noch schlimmeres hatte, war kein Zufall.