PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dewegen die Beziehung aufgeben???



Ondrai
28.09.2006, 14:17
Hallo,

bin mir einfach nicht sicher, ob ich mit meinen Vorstellungen falsch liege oder mein Freund. Wir haben uns vor ca. 14 Monaten kennen gelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick und wir verstehen uns eigentlich total gut. Aber: Wir sind sehr unterschiedlich. Er interessiert sich z. B. für ganz andere Filme als ich. Ich schaue sie zwar auch an, kann mich aber nicht so sehr dafür begeistern wie er. Wenn ich irgendwohin möchte z. B. ins Theater oder eine Ausstellung begleitet er mich gern, nur habe ich das Gefühl, dass er sich nicht wirklich wohl fühlt oder es kommen so Sätze: „Na ja, so viel Geld bezahlt und was wurde einem dafür geboten!?“ Gut, okay bei ihm ist die finanzielle Situation nicht so gut, aber ich will auch nicht jedes WE etwas unternehmen. Habe dann aber ein schlechtes Gewissen, wenn er meinetwegen wieder einmal Geld ausgibt. Allerdings denke ich auch, dass wir das schaffen können, wenn wir beide gegenseitig Rücksicht auf die Wünsche des anderen nehmen. Er sieht es auch so.

Jetzt zum viel größeren Problem: ich weiß nicht, ob ich falsch liege oder mein Freund. Ich lebe von meinem Mann getrennt, wir haben vorher ein Haus bewohnt, 2 Kinder, viele Freunde und große Verwandtschaft und dementsprechend ist auch mein „Hausstand“. Inzwischen wohne ich in einer Wohnung, meine Tochter lebt noch bei mir, mein Sohn studiert in einer anderen Stadt. Ist aber auch regelmäßig bei mir (ist auch sein zu Hause). Beide bringen natürlich ihren Freund/Freundin sehr oft mit. Also habe natürlich einen großen Teil meines Geschirrs usw. behalten. Vieles davon benutze ich täglich, manches weniger.

Mein Freund ist nun der Meinung, dass ich zu viel habe und man z. B. nicht 2 mal Geschirr fürs Frühstück benötigt (also 2 x 6 Tassen und Teller), dass 2 Pfannen ausreichen und nicht 3 oder 4 (wohl gemerkt in verschiedenen Größen) und so geht es weiter. Er lebt sein Leben nach dem Motto „weniger ist mehr“, womit ich grundsätzlich auch kein Problem habe. Nur ist mir ein schön gedeckter Tisch schon wichtig. Und ich kann nicht wirklich mein Kaffeeservice wegwerfen, auch wenn ich es nur zum Geburtstag, Feiertagen oder am WE benutze.

Er erwartet wirklich von mir, dass ich mich von vielem trenne. Im Moment habe ich keinen Schrank also Sideboard im Wohnzimmer, wollte ich mir noch kaufen. Da sagt er doch neulich zu mir, ich benötige gar keinen Schrank, ich soll mich einfach nur von meinem Geschirr trennen.

Gefühlsmäßig verstehen wir uns super gut. Wenn ich mit ihm zusammen bin, fühle ich mich wohl, irgendwie angekommen. Ihm geht es genauso. Und nun scheint unsere Beziehung daran zu scheitern, dass er sagt, er kann so nicht leben. Er muss die Übersicht in seinen Schränken behalten (was er in meinen Schränken nicht kann). Ich könnte noch mehr in dieser Richtung erzählen, aber das wäre für Euch nur langweilig.

Hat jemand einen Rat? Er wird sich diesbezüglich wohl nicht ändern, aber soll ich mich völlig verbiegen? Übrigens sind seine Beziehungen vor mir auch alle gescheitert, weil die Rahmenbedingungen für ihn nicht stimmten und die Liebe zu den anderen Frauen nicht so stark war, wie zu mir. Er sagt, eigentlich geht es mit uns nicht, aber er liebt mich so sehr und will mich nicht wirklich verlieren! Passt das alles zusammen.

Gruß Ondrai

Skorpion78
28.09.2006, 15:21
Frag ihn dochmal wieso ihn dein geschirr interessiert?

Ich denke er meint eher du sollst deine altes leben aussortieren und dich mit ihm auf ein niveau stellen.

Fireandice
28.09.2006, 15:35
Ojeh....das mag jetzt noch kein wirkliches Problem sein....aber das sieht so aus als wollte es das mal wirklich werden.
Hab ich das richtig verstanden....du hast zuviel Geschirr...u.Ä....
schmeißt er den Haushalt? oder futtert er nur aus dem Blechnapf?
Willst du "entrümpeln", oder magst du dein Umfeld?..mit Schrankinhalt?
Das geht glaube ich nur gut, wenn da eine klare Linie reinkommt....und wenn es nach dem Motto geht: mein Schrank, dein Schrank..
Ich hatte mal die Gelegenheit einen Bilderbuch-Macho kennenzulernen, der auch der Meinung war, die Anschaffung eines Handmixers wäre überflüssiger Schnick-Schnack....aber erwartete von seiner Frau hochkomplizierte Desserts (um nur dieses Beispiel zu nennen) wie Mousse au chocolat....das mach mal mit dem Schneebesen.....diese Ehe wurde inzwischen erfolgreich geschieden...nach 2 Jahren.
Und das war der Trennungsgrund.
Es muß kein Problem sein....es kann aber sehr schnell eins werden.
Liebe Grüße und erfolgreiche Lösungssuche...
Fire & Ice

Kraaf
28.09.2006, 16:42
Hallo Ondrai,

Frauen, Glas und Geschirr! Mir entfahren solche Flüche auch heute, nach über 20 Jahren noch - vor allem, wenn ich den Geschirrspüler ausräume... *hüstel*

Ich glaube bei euch geht es um Mehr als nur ein paar Teller. Zwischen den Zeilen klingt da bei dir einiges heraus: unterschiedliche Vergangenheiten, Lebenstile, auch Gelddinge.

Das muss eigentlich kein Problem sein. Über Geld kann man reden und Lösungen finden. Du magst mit ihm ins Theater? Dann lad ihn ein.

Er will lieber ins Kino? dann lädt er dich eben dorthin ein.

Unterschiedliche Lebenstile kann man neugierig wertschätzen, usw., wenn, ja wenn man sich darauf einlassen mag, wirklich neugierig und offen ist.

Und genau daran könnte es haken. :knatsch:

nettes Grüssle
Kraaf

Rosi51
28.09.2006, 18:34
Hallo Ondrai,

Zuerst ist es Dein Geschirr das ihm nicht passt, dann Deine Möbel, Deine Kleider, Deine Kinder und am Ende bist "Du" es.


Ich würde mir nicht in "meinen" Haushalt reinreden lassen, das geht ihn nichts an, nur Dich und Deine Kinder.
Die Sache mit dem Kino und Theater ist, glaube ich, nicht das Problem, Du hast sicher noch andere Leute mit denen Du weggehen kannst.

Gruß
Rosi

Neuanfang
01.10.2006, 08:52
Hallo Ondrai,

geht es ihm wirklich um das Geschirr oder mehr um die "fehlende Ordnung", Übersichtlichkeit? Wenn es so ist, würde ein zweiter Schrank helfen. Was aber bliebe, wäre seine Grundhaltung.

"Fehlende Ordnung" wirkt auf mich à la "es gibt nur einen Weg nach Rom". Da hätte ich etwas Bedenken :knatsch:.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Ondrai
06.10.2006, 08:52
Hallo Ihr Lieben und erst mal Danke! für Eure Antworten. Tja, es geht sicherlich um mehr, als nur ums Geschirr. Mir hat der Satz von Skorpion78 sehr zu denken gegeben: “ Ich denke er meint eher du sollst deine altes leben aussortieren und dich mit ihm auf ein niveau stellen.“ - Das würde ihm mit Sicherheit gefallen. Wir wohnen ja nicht zusammen und er macht schon seinen Haushalt, schließlich lebt sein fast 17jähriger Sohn bei ihm. Aber es geht eben anders zu als bei mir und meinen Kindern, da braucht man/ich eben etwas mehr .

Meine Freundinnen verstehen es auch nicht, zumal dieses mehr sich wirklich in Grenzen hält, also im „normalen“ Bereich liegt. Es ist auch nicht unordentlich. Ihn stört es z. B. wenn Dinge, die man eben nicht ständig benötigt im Schrank ganz hinten stehen. Es sollte nur „eine“ Reihe Geschirr im Schrank stehen. Er erwartet, dass ich jetzt schon Dinge wegwerfe, damit er sieht, ob ich bereit bin für ihn dies zu tun. Ich sage aber immer, wenn meine Tochter in einem, spätestens in 2 Jahren auszieht, kann ich ihr fürs erste einiges mitgeben (so dicke haben wir es nicht, dass ich alles neu kaufen kann) und dann hätte ich automatisch weniger. Sieht mein Süßer aber anders.

Tja, was Kino, Theater und so angeht, ist es schon schwierig, da er sich immer fragt: was wird mir hier für mein Geld geboten???? Er kann auch nicht richtig genießen und wenig locker sein, was mir eben gut gelingt. Irgendwie ist da immer auch wieder diese Existenzangst bei ihm, hängt auch mit seiner Scheidung zusammen. Die Ex hatte Forderungen, die einfach nicht zu erfüllen waren – ist aber eine andere Geschichte. Andererseits musste er sehr früh auf eigenen Beinen stehen und für sich sorgen, da die Eltern schon verstorben sind, als er 16 bzw. Anfang 20 war.

Einerseits liebe ich ihn und es ist auch wunderschön, wenn wir zusammen sind, andererseits sind die „Umstände“ nicht so einfach. Ach, was erzählte er mir am letzten WE: Bei einem ihm bekannten Ehepaar ist es so, dass nach Außen hin die Meinung des Mannes gilt. Die Frau hört sich erst die Meinung ihres Gatten an und stimmt dem dann zu. Wie es jedoch zu Hause aussieht, wer dort das Sagen hat, weiß mein Schatz auch nicht. Aber er findet es schön, wie es dort nach außen hin wirkt. Darauf habe ich ihm erklärt, dass ich kein „Hausmütterchen“ bin, das zu allem „Ja und ahmen“ sagt. Er meinte dann, es würde ihm ja schon reichen, wenn ich nicht immer widersprechen würde. Oh, ist das alles kompliziert.

Euch einen schönen Tag noch, trotz Regen.

Ondrai

Neuanfang
06.10.2006, 10:14
Liebe Ondrai,

widersprichst Du wirklich "immer"? Na, doch sicher nicht, oder? Er sollte mal aus seinem Vorurteilsloch raus, finde ich. Und warum soll Geschirr im Schrank immer nur in einer Reihe stehen? Weil er es so macht? Warum greift er nicht Dein Beispiel auf: Was nicht oft benötigt wird, steht hinten.? Es gäbe gute Gründe dafür. Sorry, der wäre mir viel zu sehr selbstverliebter Bestimmer.

Liebe Grüße,


Neuanfang

Fender
06.10.2006, 10:34
Er meinte dann, es würde ihm ja schon reichen, wenn ich nicht immer widersprechen würde.

Oh-oh!


Zuerst ist es Dein Geschirr das ihm nicht passt, dann Deine Möbel, Deine Kleider, Deine Kinder und am Ende bist "Du" es.

Es geht ja schon los...

Ondrai, es ist nicht kompliziert, es ist ganz einfach: Ihr passt nicht zusammen. Er ist offensichtlich nicht auf der Suche nach einer starken Frau.

Inaktiver User
06.10.2006, 15:44
Er erwartet, dass ich jetzt schon Dinge wegwerfe, damit er sieht, ob ich bereit bin für ihn dies zu tun.

:gegen die wand:

Ich hoffe mal, du bist es nicht!!!

Sag' mal, kann doch nicht sein Ernst sein.
Was hat ihn Dein Schrank zu interessieren?
Und selbst wenn Ihr zusammen leben würdet, wären Kompromisse auch von seiner Seite nötig.

Und wenn Du nihct bereit bist, etwas wegzuwerfen, stimmen die "Rahmenbedingungen" für Eure Beziehung nicht. :ooooh:
Was nicht so alles für eine Beziehung wichtig sein kann...

Und mit so jemandem hälst Du es auf Dauer aus???

Ondine

MistressWeatherwax
08.10.2006, 13:17
So ein Knauser wäre mir auf Dauer zu anstrengend, vor allem, wenn ich ihm nicht widersprechen "darf" - wie hältst du das aus? Du sollst deine Sachen wegwerfen, weil Der Herr meint, das wäre besser so? Du sollst keine Widerworte haben? Da fallen mir aber eine Menge ein.
Meiner Erfahrung nach - und das ist jetzt sehr subjektiv und muss nicht immer und für alle stimmen - haben Menschen, die geizig sind und stets knausern, auch keine Großzügigkeit im Herzen.
Und das wäre mir zu kalt.
Ein Haus - und alles, was darin ist - ist eine gewachsene Schutzhülle. Manchmal wirft man Dinge weg, weil sie kaputt sind, oder nicht mehr hübsch, oder warum auch immer. Aber warum sollst du diesen Teil deines Lebens wegwerfen, weil er nicht damit leben kann? Warum kann er sich nicht dir anpassen?
Hier einen Kompromiss zu finden, ist vermutlich ziemlich schwer.