PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich brauch jetzt viel wärme



kleine-panne
28.09.2006, 11:49
es fing damit an, dass er sich mir gegenüber immer agressiver verhielt. er steht zur zeit beruflich unter immensem druck. und ich habe zunächst dort den grund vermutet. aber selbstverständlich auch schon vermutet, dass etwas nicht stimmt. denn wenn man jemanden liebt, dann behandelt man ihn doch nicht so schlecht. irgendwann rückte er dann mit der sprache raus. er habe einfach zu viel stress, könne sich auf nichts anderes konzentrieren und meine erwartungen nicht erfüllen. ob das etwas mit mangelnder liebe zu habe oder sich wieder ändern würde, könne er nicht sagen. ich solle ihn eine zeit in ruhe lassen, dann würde es schon wieder werden.
kurz darauf kam er dann mir einem thema zur sprache, dass ich auch schon kannte. er sei sich nicht sicher, dass ich die richtige sei. es gäbe verhaltensweisen an mir, welche er nicht akzeptieren könne. er sei jetzt 36 und ich bald 30, da würde man über heiraten und kinder nachdenken. er wolle keinen fehler machen und sich nachher schieden lassen. da müsste die vernuft stärker sein als die gefühle.
soweit hat er recht. ihn stört, dass ich zu sehr meinen eigenen kopf habe, ihm widerspreche usw...
wir wohnen zusammen. ich habe ihm angeboten auszuziehen, das wollte er nicht. er macht nicht wirklich richtig schluss. ich habe ihm gesagt, dass ich wissen wollte, wenn er für sich abgeschlossen habe, wenn er sich sicher sei, dass es keine chance mehr gäbe. ich würde zwar schrecklich leiden, aber ich wolle keine falsche rücksichtnahme. er hat gesagt, wenn es so wäre würde er es mir dann sagen.
das ist jetzt kurz zusammengefasst. ich würde nicht hier schreiben, wenn ich es tatasächlich so nüchtern empfinden würde. ich leide sehr. mir geht es körperlich schlecht. ich kann kaum noch arbeiten und heule ewig rum.
er ist ein paar tage beruflich unterwegs und ich habe mir fest vorgenommen anschließend für 2 wochen zu meinem bruder zu ziehen, um ihm und mir abstand zu geben. ich habe so schreckliche angst davor. ich weiß nicht, ob ich mir nur etwas vormache, wenn ich mir noch hoffnungen mache.
es würde mir einfach gut tun, wenn jemand lust hätte, mit mir darüber zu schreiben.
meine freundinnen sind "zu sehr auf meiner seite". sie denken, dass ich ausziehen und ihn loslassen soll. das will ich aber grad nicht hören!
vielen dank schonmal, für eure antworten.

Inaktiver User
28.09.2006, 13:46
auch wenn du es nicht hören willst...
ich bin fest davon überzeugt, dass man es einfach "weiß" wenn man den richtigen (bzw. die richtige) trifft. gerade nach einer längeren beziehung und besonders, wenn man zusammen lebt würde man es wissen, wenn es der/die richtige wäre.
der schluss daraus ist wohl klar...

kleine-panne
28.09.2006, 16:19
ist tatsächlich nicht das was ich hören will ;-) aber vielleicht bringt es die sache auf den punkt. ist es denn so? muss man sich nach einer gewissen zeit sicher sein? ist es nicht normal auch mal zu zweifeln?

wenn ich mich über bestimmte verhaltensweisen bei ihm ärgere, habe ich mich auch schonmal gefragt, ob das in ordnung für mich ist, ob ich mir sicher bin, dass er der richtige ist. zugegebener maßen vor allem durch freundinnen veranlasst. trotzdem: ich bin mir sicher, dass er der richtige ist.

glaubst du / ihr denn, dass man sich durch "abstand" darüber klarer wird.

ich hab natürlich nagst davor, dass ihm mit einer gewissen distanz klarer wird, dass ich die falsche bin. welche erfahrungen habt ihr mit einer "funkstille/pause" oder wie auch immer gemacht?

Inaktiver User
28.09.2006, 21:00
naja...natürlich hat auch er macken die dich nerven und in solchen situation fragt man sich dann schon mal, wie lang man das aushalten kann. aber das ist nur der "normale" frust der in jeder beziehung mal aufkommt. aber wenn es um die frage geht, ob du ihn liebst und dein leben mit ihm teilen willst, scheinst du dir ja doch sicher zu sein. erwartest du nicht auch das selbe von ihm?
von solchen "pausen" halte ich persönlich überhaupt nichts. meiner meinung nach ist das der anfang vom ende...
ich will dir da jetzt nichts einreden, denn letztendlich kannst du das ganze am besten beurteilen.
aber frag dich einfach mal ganz ehrlich, ob er dich so liebt wie du ihn, und ob du darauf warten möchtest, dass er sich überlegt hat was er eigentlich möchte.

wondering
29.09.2006, 02:09
hallo kleine-panne,

glaube das alles nicht schwarz oder weiss ist...
er ist sich nicht sicher und das tut einfach nicht gut.

finde deinen plan zu deinem bruder zu ziehen gut.
wuerde mich erst mal auf dich selber konzentrieren...
das es dir besser geht (mit oder ohne ihn).
waehrend du dich auf dich konzentrierst und abstand
hast kannst du ja auch sehen was von ihm kommt und
ob du das was er dir nun geben kann willst.

ob er der richtige ist oder nicht - er muss dir auch
das geben koennen was du in einer beziehung brauchst
sonst wist du auch nicht gluecklich mit ihm.

Meiner war sich auch nicht sicher und ich habe schluss
gemacht. und es war so schwierig. ich war koerperlich am
ende... Habe mich total auf mich konzentriert und ihn
nicht gesehen bis es mir wieder gut ging. Jetzt ist er wieder
am ankommen. (leider kein ich will dich ich bin mir sicher)
Aber mir gehts gut ohne ihn und mir machts wieder spass
andere maenner kennen zu lernen. Mein Motto zur zeit ist:
Entweder er macht eine entscheidung fuer mich oder ich
lerne frueher oder spaeter jemand anderen kennen der sich
sicher ist und den ich auch will....

wuensche dir viel kraft fuer die naechste zeit...

J

Neuanfang
29.09.2006, 13:28
Liebe kleine-panne,

ich würde auch für zwei Wochen zum Bruder ziehen, sofern Du Dir einigermaßen sicher sein kannst, dass Du Dich da wohl fühlst. Aber zuvor würde ich mal abwarten, wie Dein Lebensgefährte von der beruflichen Reise zurückkommt und sich gibt.

Aus meiner Erfahrung kann ich Dir nur sagen: Du bekommst klare Antworten nur, wenn Du ihn direkt fragst oder wenn Du den Kontakt abbrichst. Letzteres hatte ich elend lange gescheut und dann doch endlich mal durchgezogen. Hallo, da ging die Post ab! Nach vier Wochen riss er mich in seine Arme und machte mir eine Liebeserklärung hoch drei. Seither versuchen wir Schritt für Schritt, unsere Probleme in den Griff zu bekommen.

Was mich etwas nachdenklich stimmt, ist, dass er mit manchen Deiner Eigenschaften nicht gut klar kommt. Bist Du sicher, dass es ihn vor allem stört, dass Du manchmal nicht seiner Meinung bist? DAS würde ich als Warnsignal werten. Mit Menschen, die nur einen Weg nach Rom kennen, den ihren halt, wird man nicht glücklich.

Good luck!


Neuanfang

kleine-panne
02.10.2006, 12:41
erst mal vielen lieben dank für die antworten. ich fühle mich oft so kraftlos und würde mich am liebsten nur einigeln. ich merke aber, dass es mir besser geht, wenn ich darüber spreche. und je mehr ich darüber spreche, desdo mehr merke ich auch, dass es vielen ähnlich geht oder ging.

ich hatte meine tasche gepackt und .. habs mal wieder nicht geschafft. ich vermute sein grundproblem in der beziehung darin, dass er angst hat, ich sei zu eigenständig zu stark. ich habe angst, dass ich durch den schritt auszuziehen genau das falsche signal setze.

das wochenende war sehr seltsam. wir waren sehr lieb miteinander, aber er hält mich auf distanz. ich musste samstag abend so heulen, es hat mich einfach übermannt. da war er sehr lieb, hat mich in den arm genommen und mich gestreichelt.

es verwirrt mich so. ich weiß nicht, ob er sich trennen will und es nur nicht schafft oder ob er diese "phase" als letzte "erziehungsmaße" sieht, mir die "flausen" aus dem kopf zu treiben. er hatte auch während seiner geschäftsreise angerufen.

er tut so, als sei alles normal. nur, dass er mich nicht küsst usw...

ich habe einmal vorsichitg versucht ihn auf uns anzusprechen, da hat er sofort abgeblockt.

ich muss ihm zugestehen, dass er beruflich zur zeit tatsächlich völlig überlastet ist. er ist selbständig und kann nicht mal eben abschalten. aber das wird sich auf absehbare zeit nicht ändern. irgendwann muss sich etwas an der situation ändern. ich kann nicht ewig mit dieser unsicherheit leben.

ich bin mittlerweile völlig ratlos. von: er findet es bequem und gesellig, wenn ich mit ihm zusammen wohne und macht daher nicht schluss bishin zu letzte mal den kopf waschen und dann heiraten kann ich mir bei ihm zur zeit so ziemlich alles vorstellen. zumindest alles dazwischen, ausgenommen dieser beiden extreme selbst.

es kann noch heute etwas passieren, es kann aber auch noch drei jahre so weitergehen.

ja... ich bin wohl einfach völlig ratlos!

kleine-panne
04.10.2006, 09:52
ich weiß immer weniger wie es weitergeht. mein freund schleift mich permanent durch ein wechselbad. beispielsweise gestern. ich war mit einer freundin unterwegs und hatte gesagt, ich käme um 17 uhr und würde uns burger machen. kam um 5 nach hause, hab einen topf mit kartoffeln als beilage ausgesetzt. da bekam ich schon ein schlecht gelauntes, was soll ich denn damit, ich dachte es gäb burger zu hören. gabs dann auch, dann war dieses wieder nicht richtig und du hast den senf vergessen usw... nur motzig halt. erzählt mir dann von seinen renovierungsplänen und sagt er sei für anregungen offen. ich hab dann vorsichtig gefragt, was er denn davon hielte, dann ist er beleidigt. er bräuchte keine ratschläge. am besten bräuchte er gar keine frau, dann würde ihm auch keiner rein reden. ich meinte dann, er habe mich doch gefragt, wieso er jetzt schon wieder agressiv sei. dann meint er nur, er wisse gar nicht, warum wir noch zusammen wären. ich hab dann gesagt, okay, das habe ich verstanden und bin aus dem zimmer gegangen. dann merkt er anscheinend, dass er es übertrieben hat und dann hör ich ein: danke fürs essen. das ist nur ein beispiel: er ist immer super gemein und wenn er merkt, dass er mich soweit hat, dass er mir reicht, macht er einen auf schön wetter. heute morgen wieder, er macht mich tierisch an, weil die wäsche nach keller riecht. ich frag, wo ich sie denn dann aufhängen soll. dann macht er eine riesen welle: wenn ich das nciht machen wolle, müsse ich es sagen. es müsse nur klar sein, wer welche aufgabe habe, wie es aussähe, müsse er das ja sowieso bald selber machen usw. und wenn ich dann bedröppelt da sitze, fragt er: engel, was ist denn los ...

ich werd immer ratloser!

Sadness
04.10.2006, 10:42
@kleine-panne

Willst du so wirklich leben??
Das kann doch nicht sein, war er schon immer so?

kleine-panne
04.10.2006, 13:45
er hat sich natürlich nicht immer so verhalten, aber das grundproblem war natürlich schon immer in ihm verankert. er hat mich kennengelernt und von anfang an bewundert, dass ich mit beiden beinen im leben steh, so "klug" bin usw... aber genau das ist, womit er jetzt nicht zurecht kommt. er hat wohl permanent angst mir "unterlegen" sein zu können. das drückt er in: "ich komme mit deiner art nicht klar" aus. und das entlädt sich eben auch in diesen machtspielen, in diesen drohungen usw...

das geht natürlich gar nicht und so will ich selbstverständlich auch nicht leben.

aber ich liebe ihn und wir passen auch sehr gut zusammen. wir haben gleiche interessen, können uns sehr gut unterhalten und haben grundsätzlich ähnliche vorstellungen über die welt und unser leben. wir fühlen uns extrem wohl beieinander und funktionieren sehr harmonisch. wir fühlen uns sicher und verstanden beieinander, wir sind unser gegenseitiges zu hause.

das ist so, wenn eben dieses "problem" nicht akut wird.

daher würde ich dieses problem natürlich gerne lösen. ich weiß ur nicht wie. dass dieses problem so gelagert ist, war auch ein grund dafür, dass ich nicht ausgezogen bin. damit "beweise" ich ihm auf eine art und weise wieder überlegen zu sein. und ich lasse ihm im stich. ich weiß nicht, ob uns das weiter bringen würde.

irgendwie müsste er souveräner und selbstbewußter sein. dann hätten wir tatsächlich überhaupt kein problem. aber diese lösung kann ich wohl in keinem supermarkt kaufen?...

Sadness
04.10.2006, 14:49
Mal Hand aufs Herz...findest du das er mit Der Bewunderung recht hat, ist er dir in deinen Augen unterlegen?

fühlen uns extrem wohl beieinander und funktionieren sehr harmonisch. wir fühlen uns sicher und verstanden beieinander, wir sind unser gegenseitiges zu hause.

Also irgendwas stimmt da nicht, entweder idealisierst du eure Beziehung oder dramatisierst das Problem...das passt einfach nicht so wirklich zusammen

kleine-panne
04.10.2006, 15:37
dass sich das zu widersprechen scheint, habe ich spätestens beim schreiben auch gemerkt. kann es auch nicht besser darstellen.

wenn diese "unsicherheit" nicht da, dann ist diese harmonie tatasächlich hundert prozent da.

abgesehen davon, dass ich auch befürchte, dass ich ihn extrem glorifiziere. eine freundin meinte noch gestern zu mir, dass das sicher nicht gut sei, um etwas realistisch zu betrachten, dass es aber wohl so sei, wenn man sehr verliebt ist. ich weiß es nicht, aber ich muss zugeben, dass er für mich von anfang an das allergrößte war und ein gemeinsames leben mein größter traum.

dieses "messen" mit mir, war auch nicht von anfang an da. es hat sich durch verschiedene dinge so hoch geschaukelt. hat auch viel mit seinem "übervater" und dem druck, den er sich dadurch erzeugt zu tun.

ich denke nicht, dass ich ihm wirklich überlegen bin. ich bin ihm manchmal verbal überlegen, das liegt aber daran, dass ich einfach besser "quatschen" kann. was durchaus nichts mit intelligenz zu tun hat. und ich setze mich selbst nicht so unter druck. dadurch habe ich es vermutlich oftmals leichter. er übernimmt sich einfach.