PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schweinemastanlage Hassleben! Bitte mitmachen!



Madhouse
28.09.2006, 11:45
Hallo Ihr lieben,

der Deutsche Tierschutzbund ruft zum Protest gegen die geplante Schweinemastanlage Hassleben auf:

http://www.tierschutzbund.de/00955.html

Bitte mitmachen. Danke.

Liebe Grüsse
Stephanie

Inaktiver User
28.09.2006, 11:48
Irgendwoher muss das Fleisch auf meinem Teller ja kommen.
Ich hab´s nicht gelesen und werde da auch nicht mitmachen.

Madhouse
28.09.2006, 12:21
Du schon wieder! War klar, das von Dir solche Antwort kommt! Wie wäre es mal mit Bio-Fleisch, kaum teuerer und schmeckt garantiert besser, als industriell "hergestelltes" Fleisch.

LG
Stephanie

Mausilikatze
28.09.2006, 12:40
Irgendwoher muss das Fleisch auf meinem Teller ja kommen.
Ich hab´s nicht gelesen und werde da auch nicht mitmachen.

Hallo, Khan,

soviel Verantwortungsbewusstsein und Mitgefuehl haette ich Dir garnicht zugetraut :gegen die wand:

Kopfschuettelnde Gruesse - Mausi :knatsch: ++

Inaktiver User
28.09.2006, 17:28
Warum ist es für einige so schwer, eine andere Meinung zu akzeptieren?? Manchmal sind mir "melitante" was-auch-immer-Schützer, auch ein Dorn im Auge.
Einsatz ist immer gut - egal für was. Aber versucht doch nicht immer, andere zu missionieren.
Ich kaufe z.B. auch nur Eier aus Legebatterien. Weil ich berufsbedingt eben weiß, dass sie besser sind, als Freilandeier.
Warum? Will ich jetzt nicht erklären, denn dann geht die nächste Diskussion los. :smile:

Skipperin
28.09.2006, 18:26
da ist sie doch schon, die Diskussion.:erleuchtung:

ich esse kein Fleisch, aber Eier kaufe ich von glücklichen (hoffentlich), gesunden Hühnern mit Federn, die wissen wie man auf einer Stange sitzt.:allesok:

Muna
28.09.2006, 18:37
Den missionarischen Eifer kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Und sei's nur, weil man am ehesten das Gegenteil damit erreicht.
Die provokanten Repliken einiger Anderer würde ich unter " Hat - sonst - keinen - mit - dem - er / sie - reden / streiten - kann " verbuchen. Und ignorieren.....

Jedenfalls beteilige ich mich an der Aktion.
Vielen Dank für den Hinweis!

Muna

Inaktiver User
28.09.2006, 19:10
Die Anlage wird man nicht verhindern können, allenfalls die Haltungsbedingungen gemäß EU-Richtlinien verändern.

Man könnte ja die Menschheit mal aufrufen, eine Woche lang kein Fleisch und keine Wurst zu essen. Dann hätten sich solche Anlagen erledigt.

Inaktiver User
28.09.2006, 20:21
Ich gehe mal davon aus Bim, dass du die Haltungsbedingungen gemäß der EU-Richtlinien kennst?

Inaktiver User
28.09.2006, 20:38
Es steht wohl im link, dass sie nicht den EU-Richtlinien entsprechen.
:unterwerf:

Irgendein Problem mit mir? Nein? Gut.

Inaktiver User
28.09.2006, 21:33
Problem?? Nein, warum auch. :smile: Es ist nur so, dass keine Landesregierung und kein Veterinär so einem Betrieb eine Zulassung erteilen wird, wenn er nicht! den EU-Richlinien entspricht. Was ja auch so von der Regierung gesehen wird. Natürlich wird es immer zwei Meinungen geben, wie die Richtlinien zu bewerten und umzusetzen sind. Aber sei dir ganz sicher, dass bestimmte Auflagen erfüllt sein müssen. Diese sind vielleicht einer Schutzorgansition nicht weit gehend genug, aber sie entsprechen nun mal der Gesetzesgrundlage. Es muss also nicht darum gehen, den Betrieb zu verhindern, sondern die Gesetze zu verändern.

Inaktiver User
29.09.2006, 11:23
:erleuchtung:

Skipperin
29.09.2006, 13:08
Es muss also nicht darum gehen, den Betrieb zu verhindern, sondern die Gesetze zu verändern.


:allesok:

Inaktiver User
29.09.2006, 14:01
tut mir leid, hier geht es nicht um "(irgend)eine Schutzorganisation", der die Richtlinien nicht weit genug gehen, sondern um den Deutschen Tierschutzbund, der festgestellt hat, dass Haßleben eben NICHT diesen Richtlinien entspricht.
Und ich denke, das


Diese geplante Anlage entspricht nicht den Anforderung der EU-Richtlinie zur Schweinehaltung (Richtlinie des Rates vom 19. November 1991 über Mindestanforderungen zum Schutz von Schweinen (91/630/EWG) mit den Änderungen vom 23. Oktober 2001 (2001/88/EG) und vom 9. November 2001 (2001/93/EG)).
sagt doch wohl aus, dass es Gesetze gibt, die bei der geplanten Anlage NICHT eingehalten werden.

Was folgt daraus also eurer Meinung nach? Dass EU-Richtlinien geändert werden, damit Haßleben Schweine mästen kann?

*ähm*

Und das war meine Rede. Diese Anlage wird allenfalls den EU-Richtlinien angepasst werden, aber nicht verhindert (wie doch mit Protestschreiben erreicht werden will).

Sollte ein Mistverständnis vorliegen bitte ich um Verzeihung.

Inaktiver User
29.09.2006, 14:47
So ist es! Sie wird nach EU-Richtlinien erbaut werden. Etwas anderes lässt die momentane Gesetzeslage auch nicht zu. So leid es mir tut, aber wir können auch in anderen Bereichen nicht gegen etwas sein, was den Gesetzen entspricht, ohne die Gesetze zu verändern. Es ist nun mal der Grundsatz der Demokratie, dass alles möglich sein darf, was dem Gesetz entspricht. Selbst wenn es uns nicht gefällt. Aber in einer Demokratie ist es eben auch möglich, Gesetze zu verändern. Wenn man sich dafür einsetzt. Das fängt schon ganz unten an. Indem man z.b. aktiv in einer Partei mitarbeitet.
Mag dich nicht zufrieden stellen, ist aber so.
Also noch mal: Ran an die Politiker. Gestaltet mit. Eine Petition gegen den Bau wird nichts bringen, so gut der Gedanke auch sein mag.

Inaktiver User
29.09.2006, 16:02
:gegen die wand:

du sagst doch dasselbe wie ich.

Inaktiver User
29.09.2006, 16:25
Nun hau dir nicht gleich die Birne ein. Ist doch schön, wenn zwei der gleichen Meinung sind. Nur eben mit anderen Worten. :smile:

Muna
30.09.2006, 11:49
Natürlich kann es auch erst einmal darum gehen, den Betrieb ebendieser Anlage zu verhindern!
Dies wäre im Bereich der Kommunalpolitik nicht zum ersten Mal geschehen und wird / würde hoffentlich auch nicht das letzte Mal so sein. Eine solche Willenskundgebung kann als Anstoss einer Gesetzesveränderung auch Sinn ergeben. Abgesehen von der Tatsache, dass damit zumindest einige wenige Tiere für eine kleine Weile weniger leiden müssen.
Der Kampf gegen die unwürdigen Bedingungen der Tierhaltung kann nicht nur, sondern muss an vielen Fronten und auf mannigfache Weise erfolgen. Und besonders wichtig ist dabei, meine ich, dass wir alle unsere Kräfte bündeln und einander nicht in Debatten ermüden, die oft genug in Rechthaberei ausarten.
Viele Grüße in die Runde!

Muna

Over_board
03.10.2006, 12:02
Ich will ja nicht nochmal die Diskussion anfachen, aber meines Wissens nach sind europäische Richtlinien an sich nicht verbindlich sondern müssen im deutschen Recht erst noch mit Verordnungen verankert werden. Damit lässt man sich gerne etwas Zeit, den meistens ist das ja mit engeren und damit unbequemeren Vorschriften verbunden, und dann gibt es meist noch Übergangsfristen. Es ist also durchaus möglich, dass die Anlage nicht den EU-Richtlinien entspricht und doch gegen kein Gesetz verstößt.
Ich weiß nicht ob in diesem Fall die deutsche Gesetzeslage schon angepasst wurde...

Mitternachtshexe
06.10.2006, 17:25
Hallo,

meine Meinung ist, dass die Nachfrage das Angebot regelt. Solange der Verbraucher billiges Fleisch dem Qualitätsfleisch vorzieht, wird es immer solche Fleischfabriken geben. Wie wäre es, wenn ihr zuerst mal am Verbraucher ansetzt?

Was ist das Ziel einer solchen Aktion? Das Elend dieser Tiere wird ins Ausland verlegt, wo es noch schlimmer zugeht. Hauptsache, man muss dieses Elend nicht mehr im eigenen Land ansehen??? Ist das euer Ziel??

Inaktiver User
07.10.2006, 13:46
@Over_board
Eine EU-Richtlinie ist bindend. Eine Verordnung hat einen zeitlichen Spielraum, um umgesetzt zu werden. Eine Empfehlung ist das, was das Wort schon sagt.
Es könnte in Einzelfällen so sein, dass eine Zucht- oder Schweinemastanlage und der EU-Richtlinie mit dem hiesigen Baurecht in Konflikt kommt. Aber ganz sicher wird kein Veterinär im Landesdienst einer Anlage zustimmen, die nicht den Richlinien entspricht.