PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwanger - was nun?!



Inaktiver User
27.09.2006, 21:39
Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, dieses Forum ist richtig für meinen Beitrag... wollte nicht im Forum "Kinderwunsch" posten, weil nämlich kein Kinderwunsch besteht... leider.

Ich habe seit einiger Zeit (4 Monaten) einen festen Freund, den ich sehr liebe. Ich verhüte mit der Pille, nehme diese wirklich ganz genau und regelmäßig, rauche wie ein Schlot und trinke auch gerne mal die ein oder andere Flasche Alkohol. Bis vor kurzem habe ich noch Antidepressiva genommen (wegen stresslicher Überlastung)........... und nun habe ich einen Test gemacht, weil meine Regel ausgeblieben ist und ich bin fast vom Hocker gefallen.
Positiv.
Frauenarztbesuch - > und es ist nun wirklich 1000% sicher. :(

Es ist nicht so, dass ich niemals Kinder wollen würde, aber jetzt schon? Das Nikotin, der Alkohol, die Medikamente... vielleicht hat das Ungeborene ja schon einen richtigen Schaden davon abbekommen???
Und warum zur Hölle ist das passiert, wo ich doch wie ein Luchs aufpasse, dass ich die Pille regelmäßig nehme???
(PS., kenne wirklich alle Kniffe und Tricks, die man bei der Einnahme beachten muss und habe wirklich nichts falsch gemacht. :( )

Ich weiß, dass ich die Entscheidung alleine treffen muss und erwarte von euch auch keine große Hilfe = Entscheidungsabnahme, aber mich würde mal interessieren, ob es hier noch ein paar andere Frauen gibt, denen es einmal so ähnlich erging, wie ich mich jetzt fühle ... und wie sie sich entschieden haben.

Momentan bin ich noch auf dem Standpunkt, das alleine zu entscheiden und durchzuziehen... ergo: ich möchte meinen Freund nicht einweihen, weil ich sicher bin, dass er sich nur FÜR das Kind entscheiden würde (auch wenn er nicht superglücklich darüber wäre). Ich habe Angst, dass unsere Beziehung einen unwiederbringlichen Knacks erfährt, wenn ich mich gegen ein Kind entscheiden würde (und er davon wüßte).

Achso, meine Lebensumstände: ich mache gerade eine sehr intensive (zeitlich) Weiterbildung und brauche dafür noch ca. 1,5 Jahre. Ich bin 26 und seit 4 Monaten mit meinem Freund zusammen. Er studiert noch und wird im nächsten Jahr seinen Abschluss machen...

Sorry für den wirren Text, aber ich bin momentan echt fertig.

Danke schonmal.


Grüße,
L.

Inaktiver User
27.09.2006, 22:58
Also, zuerst mal zu deiner Beruhigung:

solange die Frucht sich noch nicht eingenistet hat, kann weder Alkohol noch Nikotin ihr schaden. Hat mir mal eine Bekannte erklärt, die auch Sorgen hatte, weil sie zu Beginn ihrer Schwangerschaft noch keine Ahnung hatte und Angst hatte, das Kind geschädigt zu haben. Hat ihr Frauenarzt sie aber beruhigen können.

Im Übrigen würde ich deinem Freund reinen Wein einschenken, weil es keine Basis für eine Beziehung ist, etwas so Wesentliches zu verschweigen. Und wenn er anderer Meinung ist als du, ist dann immer noch genug Zeit, deine Entscheidung für DEINEN Körper zu treffen und notfalls auch durchzusetzen.

Ach, noch was: wenn eure Beziehung diese Belastung nicht aushält, wäre das in meinen Augen ein Grund, sehr nachdenklich zu werden.

Meine Meinung jedenfalls.

Tszimisce
28.09.2006, 07:14
Ich kann den Gedankengang "Was er nicht weiß..." recht gut nachvollziehen. Ich halte (generell, nicht jetzt in einem speziellen Fall) eine 4 Monate alte Beziehung nicht wirklich für fest genug, um so eine Situation (egal ob pro oder contra Baby) zu überstehen.

Aber sei dir bewußt, daß die Entscheidung für eine Abtreibung keine ist, die man einfach mal so trifft. Es gibt viele Frauen, die in jungen Jahren abgetrieben haben und nach Jahren dann plötzlich Schuldgefühle deswegen bekommen. Mit solchen Gefühlen wirst du dann allein dastehen, denn du hast die Entscheidung allein getroffen. Versuch im Vorfeld, dir so viel Hilfe wie möglich von Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen zu suchen.

Auf jeden Fall wirst du die Entscheidung sehr bald treffen müssen, denn egal ob du es ihm sagst oder nicht, so lange das Kind nicht behalten willst, mußt eine Menge Rennerei einplanen, zusätzlich zu deinem normalen Alltag. Verschweigst du ihm die Schwangerschaft, mußt du dir noch eine glaubwürdige Ausrede einfallen lassen...

Sprachlos
28.09.2006, 08:39
Ich war in einer ähnlichen Situation (relativ kurze Beziehung, mitten in der Ausbildung, Schwangerschaft ungewollt) und zu diesem Zeitpunkt auch ziemlich fertig. Ich habe mich für das Kind entschieden, weil die Umstände damals das dann doch hergaben und bin jetzt immer noch mit dem Vater des Kindes zusammen (das "Kind" ist übrigens 26 Jahre). Das ist also nur ein Beispiel, es hätte auch alles etwas anders kommen können, aber im Wesentlichen kommt es auf dich als Person an sowie darauf ob du Unterstützung aus deiner Umgebung erhalten kannst, wenigstens vielleicht deine Weiterbildung irgendwie fertig machen kannst etc.. Du solltest alles klar und pragmatisch überlegen, ein Kind bedeutet NICHT das Ende deines Lebens, sondern sicher eine ernsthafte Umstellung, aber auch einen unglaublichen Zugewinn.
Was Übrigens das Rauchen und Trinken angeht, dürfte es ja eigentlich jeder Frau so gehen, die ungewollt schwanger wird und das eine oder andere Laster pflegt??!!

Tabea
28.09.2006, 10:43
Liebe Ladinita,
unser TroPi wird demnächst 12 - nie haben wir bereut, ihn bekommen zu haben.
Allerdings waren wir damals schon 5 Jahre zusammen - insofern nicht wirklich vergleichbar.
Auch mein Mann war mit seiner Ausbildung noch nicht fertig, das war aber letztlich fast eher von Vorteil - dadurch war er in den ersten Monaten recht flexibel.

Ich wollte auch nochmal die Sorgen mit dem Alkohol beiseite schieben - unsere Frauenärztin bestätigte das, was Joanna schreibt.

Ich persönlich würde Dir raten, Deinen Freund in die Entscheidung miteinzubeziehen - so oder so betrifft es ihn - auch einen Abbruch wirst Du nicht "heimlich still und leise" durchziehen können.

Ich wünsche Dir alles Gute!
Tabea

Sandra71
29.09.2006, 18:58
Sowas kann passieren (wenn auch recht selten)...auch richtig angewandt ist die Pille kein zu 100% sicheres Verhütungsmittel.

Wenn Du in der "Anfangsphase" (als Du es noch nicht wusstest) geraucht, getrunken und Medikamente eingenommen hast, wird das so wild nicht sein...dann müssten schon viele Kinder geschädigt sein.

Was ich Dir für die Zukunft (unabhängig vom Alter) raten würde: Nicht rauchen und GLEICHZEITIG hormonhaltige Verhütungsmittel (Hormonspirale hingegen ist kein Problem, weil sie nur "an Ort und Stelle" wirkt) einnehmen!!!!! Die Erkenntnis von früher/vor ein paar Jahren, dass das nur für Frauen ab 30 gesundheitsschädlich ist, ist längst widerlegt.

Alles Gute :blumengabe: