PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verheiratet, weiblich, treulos..



Inaktiver User
26.09.2006, 23:43
Hallo zusammen!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich bin 32 Jahre alt und seit sieben Jahren mit meinem (bildschönen & intelligenten) Mann zusammen und seit zwei Jahren verheiratet.
Während uns unsere Schwiegereltern in den Ohren liegen, wir sollten uns doch endlich mal "vermehren", haben wir ganz andere Probleme.
In unserer Beziehung stimmt es einfach nicht mehr- es läuft einfach nicht mehr rund: angefangen vom Umgang miteinander, bis zum Sex, der seit der Hochzeit nur noch Mangelware ist... Alles ein großer Scheiss halt.

Hier beginnt die eigentliche Geschichte:

Habe mich auf ein erotisches Abenteuer mit einem alten Bekannten eingelassen. Genau das ist es, was ich NIEMALS wollte: eine "auswärtige Beziehung"!!!

Obwohl mir die Aufmerksamkeit extremst gut getan hat, fange ich gerade an, mein ganzes Leben und vor allem meine Ehe in Frage zu stellen... Ich frage mich, ob diese Institution "Ehe" überhaupt das richtige Model für mich ist. Erst recht, nach dem ich die "aushäusige" Zeit so genossen habe. Wenn ich schon nach zwei Jahren Ehe dazu bereit bin, meinen Man zu betrügen, wie soll es dann erst nach zehn oder zwanzig Jahren werden?

Ich weiß auch, dass es für mein Handeln und Denken keine Entschuldigung gibt- allerdings bin ich so übelst vernachlässigt, beschimpft, missachtet und abgewiesen worden, dass ich nicht ansatzweise ein schlechtes Gewissen habe. (Naja, schon irgendwie)

Lang genug habe ich mich gefragt, wie ich reagieren soll, wenn ich ständig auf dem Trockenen sitze. Erst hab ich es mit Reden versucht, dann mit Geduld, dann mit Erpressen und Streit, dann wieder Geduld... Nichts hat geholfen. Die Luft ist so gut wie raus, zumindest sexuell. Mein Mann arbeitet viel, wir kriegen uns kaum zu Gesicht und ich hätte nicht übel Lust alles hinzuschmeißen und einfach ein neues Leben anzufangen. (Ich arbeite übrigens selber und bin insofern unabhängig.)
Und das alles noch bevor wir kleine Stöpsel in die Welt setzen!

Ich habe das schon 1000 mal angedeutet- aber er ändert sich nicht.

Ich empfinde große Symphatien für den Mann, der mir wieder das Gefühl gibt, attraktiv zu sein.Wahrscheinlich bin ich sogar ein wenig verliebt, sogar mehr als mir lieb ist.
Die große Frage ist nur, bin ich in IHN verliebt, in SEINE FREIHEIT, die er als Single genießt oder in MEIN LEBEN, DASS ICH VOR DER BEZIEHUNG zu dem Mann, den ich schlussendlich aus voller Überzeugung geheiratet habe, führte.

Was auch immer es ist- ich bin enttäuscht, mein großer Traum ist zerplatzt. Vielleicht bin ich auch einfach nur ein schwaches Miststück, aber ich konnte mich einfach nicht länger selbst geißeln...

Was ist das? Was geht denn da in mir vor? Was haltet Ihr von meiner "ich haue in den Sack"-Einstellung? Bin ich jetzt ein dolle schlechter Mensch? Schreibt mir bitte.

Gruß & Danke, pantiegirl.

Prijon
27.09.2006, 07:50
Obwohl mir die Aufmerksamkeit extremst gut getan hat, fange ich gerade an, mein ganzes Leben und vor allem meine Ehe in Frage zu stellen...

Hallo pantiegirl,

wieso obwohl? Da ist doch kein Widerspruch. Das ist doch das genaue Gegenteil.

wenn Deine Ehe so den Bach runtergegangen ist (jetzt schon!!!) solltet ihr das "Projekt Kind" unbedingt zu den Akten legen.

Allerdings:
Ich habe das schon 1000 mal angedeutet

Was heißt "angedeutet"? Bist Du sicher, dass diese Andeutungen Deinen Mann auch erreicht haben? Man redet in solchen Fällen oft fürchterlich aneinander vorbei...

Was Du tun sollst, musst Du selber wissen. Riecht nach Trennung, wenn sich trotz mehrfacher Ansage nichts verbessert. Dich selbst solltest Du fragen, was denn wäre, wenn es den anderen NICHT gäbe. Würde es Dir dann ähnlich schlecht gehen? Würdest Du Dich auch dann trennen wollen?

Gruß,
Prijon

Lena1234
27.09.2006, 08:38
Hallo pantiegirl!
Es würde mich nicht wundern wenn auch dein Mann was anderes am Laufen hat. So wie er dich behandelt liegt ihm ja wohl auch nicht so arg viel an eurer Partnerschaft.
Was machst du denn damit es ihm gut geht? Schenkst du ihm Komplimente, zeigts du ihm dass er begehrenswert ist für dich? Oder schaust nur du auf das was er für dich nicht macht?
Um eine Beziehung am Leben zu erhalten muß man sich jeden Tag selber dafür ins Zeug legen und nicht erwarten dass nur der andere einem den Tag verschönert ...

baerli
27.09.2006, 09:04
Hallo pantiegirl,

auch für mich hört es sich so an, als ob du eigentlich gar nicht mehr mit deinem Mann zusammen sein willst, dich aber nicht traust dich zu trennen. Kinder wären in diesem Fall die schlechteste Lösung. Ich an deiner Stelle würde jetzt erstmal eine Trennung auf Probe in Angriff nehmen und alleine in Ruhe darüber nachdenken was DU eigentlich willst. Ich muss auch Lena recht geben. In einer Beziehung müssen beide sich ins Zeug legen. Vielleicht siehst du auch nur seine negativen Seiten so deutlich, weil du nicht mehr mit ihm zusammen willst und vielleicht erwartest das er den Schlussstrich zieht. Eine Kollegin hat mir mal den Tipp gegeben, als ich in einer ähnlichen Situation warst wie du, ich sollte eine Liste über die positiven und negativen Seiten von meinem Partner machen. Dadurch wurde für mich vieles transparenter. Hilft vielleicht bei einer Entscheidung.
Gruß
baerli

Inaktiver User
27.09.2006, 09:17
Mein Mann arbeitet viel, wir kriegen uns kaum zu Gesicht und ich hätte nicht übel Lust alles hinzuschmeißen und einfach ein neues Leben anzufangen. (Ich arbeite übrigens selber und bin insofern unabhängig.)
Und das alles noch bevor wir kleine Stöpsel in die Welt setzen!


Was genau hindert Dich daran, genau das zu tun - es liest sich so, als wärest Du wirklich schon auf dem besten Weg dahin.

Hast Du schon mal in die Wohnungsanzeigen Deiner Stadt geschaut - erst mal nur so?
Oder vielleicht in den Stellenteil - wenn schon, dann würde ich ALLES hinter mir lassen wollen.

Inaktiver User
27.09.2006, 09:22
Wer fremd poppt, stellt eine Ehe nicht in Frage sondern hat sie längst beendet.

Inaktiver User
27.09.2006, 09:23
Wer fremd poppt, stellt eine Ehe nicht in Frage sondern hat sie längst beendet.
Stimmt nur bedingt - ist kein Naturgesetz ..........es gibt offene Ehen.
In diesem Fall stimme ich der Aussage allerdings zu.
Sie poppt nicht nur fremd - sie menschelt fremd.

ReginaM
27.09.2006, 09:40
Hallo zusammen!

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich bin 32 Jahre alt und seit sieben Jahren mit meinem (bildschönen & intelligenten) Mann zusammen und seit zwei Jahren verheiratet.

Ehrlich gesagt habe ich bereits bei diesem ersten Satz diese Ehe in Frage gestellt. Intelligenz und erst recht "Schönheit" sind keine Basis für ein Ehe, sie sind nicht einmal wichtig.



Ich frage mich, ob diese Institution "Ehe" überhaupt das richtige Model für mich ist. Erst recht, nach dem ich die "aushäusige" Zeit so genossen habe. Wenn ich schon nach zwei Jahren Ehe dazu bereit bin, meinen Man zu betrügen, wie soll es dann erst nach zehn oder zwanzig Jahren werden?

Wer weiß, bis dahin ist er vermutlich nicht mehr "bildschön", aber noch eine Spur intelligenter geworden und hat die Oberflächlichkeit seiner Frau erkannt und längst die Flucht ergriffen?


Ich weiß auch, dass es für mein Handeln und Denken keine Entschuldigung gibt- allerdings bin ich so übelst vernachlässigt, beschimpft, missachtet und abgewiesen worden, dass ich nicht ansatzweise ein schlechtes Gewissen habe. (Naja, schon irgendwie)

Ja, was denn nun? Schlechtes Gewissen oder nicht? Wenn unser Partner uns nicht das gibt, was wir von ihm erwarten, dann haben wir entweder die falsche Wahl (aufgrund falscher Kriterien?) getroffen oder wir tun selber nicht genug für die Beziehung - oder wir haben zu hohe Erwartungen. KEIN MENSCH kann dem anderen "alles" sein, das meint man immer nur am Anfang., denn jeder Mensch hat seine Defizite und es ist nicht Sache des Partners, diese auszugleichen, dazu muß man sich schon selber aufraffen.



Was auch immer es ist- ich bin enttäuscht, mein großer Traum ist zerplatzt.

Das haben Träume so an sich, darum heissen sie auch Träume. Mit der Realität haben sie meist wenig zu tun, genau die aber sollte man im Auge behalten. Eine Ehe am Leben zu erhalten, das ist harte Arbeit und zwar von beiden Seiten. Geben und Nehmen sollte sich die Waage halten und wenn diese Waage ins Ungleichgewicht gerät, sollte man sich überlegen, warum das so ist. Kennt man den Grund, kann man versuchen daran zu arbeiten oder man lernt, damit zu leben. Kann oder will man das nicht, dann bleibt als letzter Ausweg die Trennung.

Wie sieht dein Mann denn die Situation? Bei Beziehungsproblemen ist es immer wichtig, auch die Sichtweise der anderen Seite zu kennen.

Inaktiver User
27.09.2006, 09:55
Wer fremd poppt, stellt eine Ehe nicht in Frage sondern hat sie längst beendet.
Kahn, "gepoppt "haben wir noch nicht! Aber wir waren uns schon sehr nah- zu nahe für eine intakte Beziehung!

Inaktiver User
27.09.2006, 09:59
Mich stört an diesen Geschichten immer nur die Tatsache, dass man erst etwas Neues anfängt, bevor man das Alte in Frage stellt.
Scheinbar ist es wirklich einfacher mit einem neuen Partner den alten und das alte Leben hinter sich zu lassen.

Eines aber wird so gut wie nie funktionieren: Man bekommt das neue Auto nicht in die Garage, wenn das alte dort noch steht.

Simone77
27.09.2006, 10:05
Mich stört an diesen Geschichten immer nur die Tatsache, dass man erst etwas Neues anfängt, bevor man das Alte in Frage stellt.
Scheinbar ist es wirklich einfacher mit einem neuen Partner den alten und das alte Leben hinter sich zu lassen.

Eines aber wird so gut wie nie funktionieren: Man bekommt das neue Auto nicht in die Garage, wenn das alte dort noch steht.

Sehr guter Beitrag! Bin ganz Deiner Meinung... :schild genau:

Lena1234
27.09.2006, 10:05
Eines aber wird so gut wie nie funktionieren: Man bekommt das neue Auto nicht in die Garage, wenn das alte dort noch steht.
Doch Khan, einfach mit Krawumms. Da geht nur ne Menge bei kaputt ...

Prijon
27.09.2006, 10:08
In meine Garage passt ein Rolls Royce. Oder zwei Smarts.

Schönes Bild Khan, danke...

Inaktiver User
27.09.2006, 10:09
Doch Khan, einfach mit Krawumms. Da geht nur ne Menge bei kaputt ...

Ganz ehrlich...ich persönlich würde mich bei einer Frau, die ihren Ehemann betrügt, nur auf Sex und den Spaß daran einlassen. Eines schönen tages macht sie es mit mir vielleicht genau wie mit ihm.

Lena1234
27.09.2006, 10:09
In meine Garage passt ein Rolls Royce. Oder zwei Smarts.

Schönes Bild Khan, danke...
Lass mich raten. Ein Rolls Royce steht drin? :smirksmile:

Lena1234
27.09.2006, 10:11
Ganz ehrlich...ich persönlich würde mich bei einer Frau, die ihren Ehemann betrügt, nur auf Sex und den Spaß daran einlassen. Eines schönen tages macht sie es mit mir vielleicht genau wie mit ihm.
Mit sowas sollte man/frau rechnen ...

Inaktiver User
27.09.2006, 10:14
Hallo Ihr Lieben!
Danke für Eure Antworten, das ist toll von so vielen Menschen eine Meinung zu bekommen!

@Prijon:

[ Dich selbst solltest Du fragen, was denn wäre, wenn es den anderen NICHT gäbe. Würde es Dir dann ähnlich schlecht gehen? Würdest Du Dich auch dann trennen wollen?

Ich glaube nicht, dass meine Gedanken etwas mit dem anderen Mann zu tun haben- das es "suboptimal" in einer Ehe läuft, merkt man auch ohne sich auf einen anderen einzulassen... Außerdem war es reiner Zufall, dass es nun gerade diesen Mann getroffen hat, bzw. er gerade derjenige war, der am Horizont aufgetaucht ist.
Ich kannte ihn aber schon vor der Zeit, als ich meinen Mann kennengelernt habe und wir waren uns schon immer ganz "grün".

Ich glaube, es ist überhaupt erst zu dem aushäusigen Termin gekommen, weil ich extremst frustriert war (bin)... vielleicht wollte ich sogar aus genau diesem Frust was tun, was man eigentlich nicht machen darf. Und ganz vielleicht wollte ich mich auch ein bißchen für die Situation und mein Bemühen rächen. Krass, was ich hier so vom Stapel lasse, ist aber die Wahrheit.
Gott ich bin ein schlechter Mensch. Aber wir sind beim nächsten Thema:
[Was heißt "angedeutet"? Bist Du sicher, dass diese Andeutungen Deinen Mann auch erreicht haben? Man redet in solchen Fällen oft fürchterlich aneinander vorbei...
Das kann durchaus sein. Jedesmal, wenn ich es angesprochen habe, war er ganz erschrocken- hatte dann aber nach kurzer Zeit das Gefühl, dass er alles wieder verdrängt hat.

Inaktiver User
27.09.2006, 10:22
Hallo Lena!


Es würde mich nicht wundern wenn auch dein Mann was anderes am Laufen hat. So wie er dich behandelt liegt ihm ja wohl auch nicht so arg viel an eurer Partnerschaft.

Das befürchte ich nämlich auch. Ich glaube nämlich nicht, dass ich die Erste war, die hier gefremdelt hat. Irgendwie ist alles aus der Balance gekommen...

Füreinander tun wir zwar noch was, aber ich trage die ganze Zeit diesen "Frust" mit mir rum. Kann ihn auch schwer abstellen. Mein Mann sagt dann immer, dass zu Hause nur Terror sei und er seine Ruhe nicht bekomme. Und ich sage ihm dann, dass ich nur auf ihn reagiere und sein Spiegelbild bin. "Wie man in den Wald hineinruft...!"

Übrigens ist er jetzt ein paar Tage zu seiner Mutter gefahren. Mit der zofft er sich laut ihren Aussagen auch nur. Er hat im Moment halt diese "Kampfphase", wo keiner vor ihm sicher ist....

Inaktiver User
27.09.2006, 10:34
KEIN MENSCH kann dem anderen "alles" sein, das meint man immer nur am Anfang., denn jeder Mensch hat seine Defizite und es ist nicht Sache des Partners, diese auszugleichen, dazu muß man sich schon selber aufraffen.

Das weiß ich auch Regina-
tut mir leid, wenn meine Zeilen ausschließlich oberflächlich rübergekommen sind. Ich wollte damit nur sagen, dass eigentlich alles tutti sein könnte. Wir aber gerade diese Balance verloren haben.



Wie sieht dein Mann denn die Situation? Bei Beziehungsproblemen ist es immer wichtig, auch die Sichtweise der anderen Seite zu kennen.
Tja, er merkt wohl auch, dass da was nicht mehr so ganz im Lot ist- verschließt aber die Augen. Zufrieden ist er sicherlich nicht. Aber ein Meister in der Verdrängung bzw. im Drücken vor Gesprächen.

Inaktiver User
27.09.2006, 10:41
Eines aber wird so gut wie nie funktionieren: Man bekommt das neue Auto nicht in die Garage, wenn das alte dort noch steht.
Manche Leute haben zwei Garagen :cool:

Inaktiver User
27.09.2006, 10:43
Kahn, "gepoppt "haben wir noch nicht! Aber wir waren uns schon sehr nah- zu nahe für eine intakte Beziehung!

Was soll das denn heissen - dann verstehe ich die ganze Aufregung nicht?

Inaktiver User
27.09.2006, 10:45
Ganz ehrlich...ich persönlich würde mich bei einer Frau, die ihren Ehemann betrügt, nur auf Sex und den Spaß daran einlassen. Eines schönen tages macht sie es mit mir vielleicht genau wie mit ihm.

Kahn, ich habe das jahrelang ganz genau so gesehen, wie Du...und das Schlimme ist: du hast damit auch noch Recht und die Gedanken sind berechtigt.
Aber das ist es ja gerade- ich weiß selber nicht mehr, was ich mache und was mir überhaupt gut tut. Wahrscheinlich habe ich mir mit der ganzen Aktion noch nicht einmal gut getan, sondern wirklich nur geschadet. Meiner Ehe sowieso... Alles nur fürs Ego? Verletzter Stolz? Ich wollte einfach mal wissen, wie das ist- zahle jetzt den hohen Preis, den wohl jeder zahlen muss, wer "fremd menschelt".

Ich hätte mir Lenas Spruch mal besser durchlesen sollen:
Vertrauen ist Mut, Treue Stärke.
Bin wohl eher jemand von der schwachen Sorte, auch wenn es nicht zum GV gekommen ist- schlimm genug, dass überhaupt was passiert ist.
Asche über mein Haupt.

Inaktiver User
27.09.2006, 10:51
Was soll das denn heissen - dann verstehe ich die ganze Aufregung nicht?

Warum denn nicht?! Traue mich ja kaum ins Detail zu gehen, aber es gibt doch wohl eine Menge Sachen, die man nicht mit anderen Männern machen sollte, wenn man verheiratet ist. Allein das Gefühl,
den anderen gern zu haben ist ja wohl schon verwerflich.
Oder wird immer nur immer alles an Sex festgemacht?

baerli
27.09.2006, 11:02
Warum denn nicht?! Traue mich ja kaum ins Detail zu gehen, aber es gibt doch wohl eine Menge Sachen, die man nicht mit anderen Männern machen sollte, wenn man verheiratet ist. Allein das Gefühl,
den anderen gern zu haben ist ja wohl schon verwerflich.
Oder wird immer nur immer alles an Sex festgemacht?
Was ist daran verwerflich jemanden "gern" zu haben. Ich gehe doch nicht mit jeden ins Bett den ich gern habe. Auch gedanklich nicht. Da muss ich Gyldensternchen schon beipflichten.

Inaktiver User
27.09.2006, 11:02
Warum denn nicht?! Traue mich ja kaum ins Detail zu gehen, aber es gibt doch wohl eine Menge Sachen, die man nicht mit anderen Männern machen sollte, wenn man verheiratet ist. Allein das Gefühl,
den anderen gern zu haben ist ja wohl schon verwerflich.
Oder wird immer nur immer alles an Sex festgemacht?

Nein, das mache ich nicht ausschliesslich am Sex fest.

Aber ich bin definitiv auch nicht der Ansicht, dass es verwerflich ist einen anderen Mann neben dem Ehemann "gern" zu haben.
Das ist allerdings auch ein sehr dehnbarer Begriff.

Ich habe meinen besten Freund immer noch sehr gern und den ein oder anderen Kollegen/Freund auch - das hat aber nichts mit meiner Partnerschaft zu tun.
Es ist auch immer eine wie auch immer geartete sexuelle Komponente zwischen zwei Menschen. Das muss aber nicht immer zum Problem führen.

Deine Beziehung erscheint von aussen mit oder ohne Einfluss eines anderen Mannes unglücklich - das meiner Ansicht nach nur ein Symptom.

Inaktiver User
27.09.2006, 11:04
Ich wollte einfach mal wissen, wie das ist- zahle jetzt den hohen Preis, den wohl jeder zahlen muss, wer "fremd menschelt".


Für mein Verständnis :
Welchen Preis zahlst Du denn gerade - ausser einem Gewissenskonflikt?
Den finde ich nicht mal ansatzweise dramatisch.

Inaktiver User
27.09.2006, 11:06
...auch für mich hört es sich so an, als ob du eigentlich gar nicht mehr mit deinem Mann zusammen sein willst, dich aber nicht traust dich zu trennen. Kinder wären in diesem Fall die schlechteste Lösung. Ich an deiner Stelle würde jetzt erstmal eine Trennung auf Probe in Angriff nehmen und alleine in Ruhe darüber nachdenken was DU eigentlich willst.

Hallo Baerli,
mein Mann ist schon zu seiner Mama gedüst... für uns ist es jetzt erstmal wichtig herauszufinden, was wir überhaupt (noch) wollen. Ich habe keinen blassen Schimmer, was jetzt passiert und wie es weitergeht.
Werde den Tipp mit der Liste beherzigen, Danke.

@all: Danke für Eure Meinungen.

Inaktiver User
27.09.2006, 11:13
Für mein Verständnis :
Welchen Preis zahlst Du denn gerade - ausser einem Gewissenskonflikt?
Den finde ich nicht mal ansatzweise dramatisch.

Es ist schon dramatischer, als es jetzt klingt, da wir ein ganzes Wochenende miteinander verbracht haben und es damit endte, dass wir uns stundenlang umarmt, berührt und liebkost haben- noch Fragen? Jetzt ist es raus. Wir hatten keinen Sex, aber für mich ist das genauso schwerwiegend, wenn nicht noch schwerwiegender, da unser Kontakt sehr "innig" war.

Inaktiver User
27.09.2006, 11:16
Es ist schon dramatischer, als es jetzt klingt, da wir ein ganzes Wochenende miteinander verbracht haben und es damit endte, dass wir uns stundenlang umarmt, berührt und liebkost haben- noch Fragen? Jetzt ist es raus. Wir hatten keinen Sex, aber für mich ist das genauso schwerwiegend, wenn nicht noch schwerwiegender, da unser Kontakt sehr "innig" war.


.............ja, dann ist die Situation doch klar und Du kannst Dich trennen - oder?

Wenn Deine Prinzipien so klar definiert sind, sind doch auch die Konsequenzen dazu schon in Deinem Kopf programmiert.

Was wäre denn, wenn Dein Mann Dir eine Geschichte mit exakt diesem Inhalt erzählte?

Inaktiver User
27.09.2006, 11:23
.............ja, dann ist die Situation doch klar und Du kannst Dich trennen - oder?

Wenn Deine Prinzipien so klar definiert sind, sind doch auch die Konsequenzen dazu schon in Deinem Kopf programmiert.

Was wäre denn, wenn Dein Mann Dir eine Geschichte mit exakt diesem Inhalt erzählte?

Dann bräuchte ich erstmal ein bißchen, bis ich die ganze Geschichte verdaut hätte... Okay, deshalb ist noch nicht die Ehe den Jordan runter, aber Ansätze sind ja wohl schon da.

Aber was meinst Du mit "meinen Prinzipien und Konsequenzen"? Habe das Gefühl, Du findest das alles immer noch lächerlich, was ich da erzähle?

Inaktiver User
27.09.2006, 11:30
Nein, lächerlich finde ich die Angelegenheit nicht.
Ich kann auch verstehen, wenn man sich in der Situation erst mal selbst sortieren muss.

Für mich ergibt sich momentan nur der Graben zwischen Deinen Gedanken, Deinen Moralvorstellungen und den Ansprüchen an eine Beziehung und Deinem konkreten Handeln.

Wenn Du so knackig über Treue denkst, wie bist Du in die Situation gekommen, das WE mit einem anderen Mann zu bringen - warum kommen die Zweifel erst jetzt?
Oder hat er ganz spontan einfach so vor Deiner Tür gestanden - wohl eher nicht, oder?

Inaktiver User
27.09.2006, 11:44
Nein, nein, natürlich nicht....
Aber Du hast da einen von mir recht bösen Aspekt, den ich oben schon mal erwähnt habe rausgelassen. Ich habe das irgendwie geplant:
Ich wollte mich irgendwie rächen, auch, wenn das jetzt komisch klingt- aber wenn man schon so oft probiert hat, die Ehe zu retten und auf allen Ebenen abgewiesen wird, dann staut sich schon mal ein fieser Frust auf. Der hat sich dann in ein : "Na, warte!" ´gewandelt und ich habe extrem Sport betrieben und plötzlich waren da diese willkommenen sms auf meinem Display. Es war erst nur ein Spiel, so für´s Ego, aber irgendwie hat sich dann mehr daraus entwickelt- auch gedanklich mehr.

Ich habe die Situation aber raufprovoziert und ich wollte auch wissen, wie es ist, wenn ich diesen anderen Mann dann treffe. Das ist alles sehenden Auges geschehen.

Nichtsdestotrotz denke ich knackig über Treue nach- der Schuss ist aber wohl eher nach hintengegangen.
War vielleicht alles ne Scheissidee. Vielleicht sollte ich mich demnächst verbal an meinem Mann rächen oder mit Gegenständen um mich werfen. So habe ich jetzt noch eine weitere Person mit ins Spiel gebracht, die mir schon immer was bedeutet hat und seit dem besagten Wochenende nicht unsympathischer geworden ist.

Gyldensternchen, hast wohl recht, dass ich mit zweierlei Maß messe....

Inaktiver User
27.09.2006, 11:51
Wenn Du so knackig über Treue denkst, wie bist Du in die Situation gekommen, das WE mit einem anderen Mann zu bringen - warum kommen die Zweifel erst jetzt?

Gyldensternchen und erst war das alles auf einer ganz anderen Ebene/Schiene: Mal so ein paar sms-Witzchen zu reißen ist das eine... sich dann aber mit der Person zu treffen, das andere.

Vor dem Treffen hatte ich auch schon Gewissensbisse und ich wußte, dass die Möglichkeit besteht, dass da was aus dem Ruder läuft, aber ich dachte immer ich hätte alles unter Kontrolle und alles läge in meiner Hand. Das hat mich ein bißchen mutig werden lassen. Zu mutig, da ich jetzt meinen eigenen Anforderungen nicht mehr standhalten kann.

Aber jeder hat sich ja wohl schon mal verhauen, oder?!?

Inaktiver User
27.09.2006, 11:57
Aber jeder hat sich ja wohl schon mal verhauen, oder?!?

Ehrlich gestanden - nein, aber das hilft DIR nicht weiter.

Rache ist üben (wollen) innerhalb eines Konfliktes aus meiner Sicht ein Armutszeugnis - ein Zeichen dafür, dass einem nichts mehr einfällt. Auf dem Niveau ist diese Form der Rache nur noch destruktiv - wie soll das denn zu einer Lösung, zu Harmonie und Verständnis beitragen?

Ich nehme mal Khans´Bild:
Mit dem Panzer das Garagentor eingedrückt!

Inaktiver User
27.09.2006, 12:07
Rache ist üben (wollen) innerhalb eines Konfliktes aus meiner Sicht ein Armutszeugnis - ein Zeichen dafür, dass einem nichts mehr einfällt. Auf dem Niveau ist diese Form der Rache nur noch destruktiv - wie soll das denn zu einer Lösung, zu Harmonie und Verständnis beitragen?

Ich weiß :knatsch: ich habe mir das Oberarmutszeugnis selbst ausgestellt. Mir ist es auch sehr unangenehm, was ich da fabriziert habe & um so mehr ich mit Euch rede, um so klarer wird mir, dass ich verachtenswert und destruktiv bin.

Aber ich war so maßlos enttäuscht.
Das war die pure Verzweiflung.

Inaktiver User
27.09.2006, 12:39
Was gedenkst Du denn jetzt zu tun?
Wie wirst Du mit Deinem Mann einen Weg finden und wohin führt dieser?

Was willst Du eigentlich genau?
.....und wenn Du es nocht nicht weisst - wie willst Du es herausfinden?

Lena1234
27.09.2006, 13:24
Ich weiß :knatsch: ich habe mir das Oberarmutszeugnis selbst ausgestellt. Mir ist es auch sehr unangenehm, was ich da fabriziert habe & um so mehr ich mit Euch rede, um so klarer wird mir, dass ich verachtenswert und destruktiv bin.


Quark. Du bist auf einem guten Weg. Du hast nämlich vielen was voraus. Du hast dich selber genauer unter die Lupe genommen und darüber nachgedacht weshalb alles so passiert ist.
Ich finde das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Werde du dir erstmal klar was du willst, ob du mit deinem Mann zusammen bleiben möchtest oder nicht.

baerli
27.09.2006, 13:52
Ich weiß :knatsch: ich habe mir das Oberarmutszeugnis selbst ausgestellt. Mir ist es auch sehr unangenehm, was ich da fabriziert habe & um so mehr ich mit Euch rede, um so klarer wird mir, dass ich verachtenswert und destruktiv bin.

Aber ich war so maßlos enttäuscht.
Das war die pure Verzweiflung.
Hallo Pantiegirl,
ich habe ja hier schon geantwortet, aber nun möchte ich dir gerne erzählen was mir vor Jahren passiert ist, damit du dich nicht verachtenswert fühlst.
Mir ging es in meiner damaligen Ehe genauso wie dir jetzt. Wir waren 13 Jahren zusammen, davon 5 verheiratet und mir war einfach LANGWEILIG. Mein damaliger Mann konnte mir nichts recht machen. Er arbeitete zuviel, war in meinen Augen lieblos, gefühlskalt usw. Auch bei uns wurde der Sex immer weniger und irgendwann fand ich DAS auch nicht mehr schlimm. Das war der Moment, wo ich merkte das ich eine innere Kündigung vollzogen hatte. Ich glaube da fing ich auch an, unbewußt, Signale auszusenden, die von anderen Männer empfangen wurden. Ich fing ebenfalls eine Beziehung an, erst mit kuscheln, küssen und innig sein. Irgendwann waren wir dann auch im Bett. Ich fühlte mich von ihm verstanden, mein Mann "nervte" immer mehr. Ich trennte mich dann allerdings von meiner Beziehung, um Klarheit zu haben was ich eigentlich will. Konsequenz: Ich trennte mich von meinen Mann. Das war ein Prozess der uns beiden unsagbar schwer fiel. Später wurde mir bewußt, ich fand es nicht tragisch meinen Mann als Mann zu verlieren, sondern als FREUND. Da war er mir trotz allen sehr viel wert.Bei unserem Scheidungstermin heulte ich Rotz und Wasser, aber trotzdem wußte ich, das ich das richtige tat. Lange Rede kurzer Sinn: Manchmal wollen wir uns nicht von dem vertrauten trennen, warum auch immer. Mein damaliger Mann mit seiner neuen Familie und ich mit meiner neuer Familie sind heute gut befreundet. Und für mich war es, zwar ein sehr harter, aber der richtige Weg. Ich weiß nicht, ob dir das irgendwie hilft, es war nur so ein Gefühl von mir.
LG baerli

Inaktiver User
27.09.2006, 14:30
Mir ging es in meiner damaligen Ehe genauso wie dir jetzt...

Ich Danke Dir, baerli.
Das war eine schöne, wenn auch traurige Geschichte und jetzt fühle ich mich auch nicht mehr so allein. Ich bin im Moment nur etwas durcheinander.
Danke, dass Du Ansätze einer Refelefktion siehst.

Ich lass jetzt erstmal alles sacken.

Ich danke Euch allen von Herzen. Ihr seid mir eine große Hilfe.
LG, pantie.

Inaktiver User
30.09.2006, 12:02
Danke.

Inaktiver User
17.10.2006, 10:45
Hilfe, Rückfall!:niedergeschmettert:

Verdammt, ich weiß auch nicht, was gerade in meinem Leben los ist, aber ich komme irgendwie nicht von dem anderen Mann weg. Er schwirrt in meinem Kopf herum und ich erwäge in meinem Kopfkino ernsthaft Erwägungen, wie ich mein Leben ändern kann / soll?!

Wir haben uns wiedergesehen und es war toll. Er wohnt in einer anderen Stadt und ich bin beruflich viel unterwegs. Da bin ich anstatt zum Hotel zu ihm gefahren - es war so toll.
Wir waren essen, hatten interessante Gespräche und die Nacht war kurz. Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen, haben aber immer noch nicht miteinander geschlafen. Danach war ich so aufgeregt, dass ich kein Auge zugekriegt habe.

Verdammt, was soll ich bloß tun?! Ich hänge da voll drin, gedanklich und emotinal....
Dummerweise mache ich im Dezember Examen, sonst würde ich jetzt schon meine Sachen packen und zu meiner Freundin ziehen - damit ich mr mal klar werde, was ich will?!

Helft mir,wascht mir den Kopf, schreibt Eure Meinungen, beschimpft mich, aber bitte lasst mich nicht allein mit diesem Gefühlswirrwarr.

Danke, pantie.

espressa
18.10.2006, 22:50
Hi Pantiegirl,

nach deinem Beitrag bei meinem "Affärenende" habe ich deine Geschichte gelesen. puh. das ist die totale beziehungskiste.
Aber deine gedanken sind aufrichtig, und es liegen schwierige Zeiten vor dir. das mit der ehe sehe ich nicht so kritisch, ich war auch schon 5 Jahre verheiratet. bei euch ist es das arbeitsleben und die langweilige selbstverständlichkeit in der ihr eure beziehung lebt.

ich finde du solltest...
...dich trennen - sofort - von beiden bitte.
erst einmal das examen vorschieben (und zur freundin ziehen),
und dich wirklich in die arbeit stürzen.
nach dem examen im Januar mit dem nötigen abstand mit deinem Mann reden und dann wird sich der rest - wiedersehen mit dem neuen oder rückkehr ins neue! eheleben - ergeben.

ganz lieben gruss
espressa

Inaktiver User
18.10.2006, 23:05
Hallo & Danke, espressa!
Du hast wohl Recht....
Flüchte zur Zeit in die Uni- lebe da praktisch, habe sogar Zahnbürste mit. Irgendwas muss passieren. Vor allem eine gedankliche Trennung von dem Problem.

Sei ganz lieb gegrüßt.

Inaktiver User
19.10.2006, 21:59
Verdammt, was soll ich bloß tun?! Ich hänge da voll drin, gedanklich und emotinal....

Red' mit Deinem Mann - der soll Dich unterstuetzen.

Und in Deine Ehe kommt dann auch Bewegung.

Gruss, Leonie

xuscha2275
20.10.2006, 02:35
Hallo Pantiegirl!
Habe gerade deinen beitrag gelesen und mir sind die trännen hochgekommen; warum muss es alles in die brüche gehen?. Wo gehen die gefühle nur hin? Und vorallem; wo bleibt der respekt verloren?. Ok,ja,es ist nichts für die ewigkeit, und alles ist vergänglich. Und schon allein deshalb sollte man sich nicht den recht auf glück vorenthalten! Denn die liebe ist überall! Und auf keinen fall sich selbst vorwürfe zu machen und sich zu beschimpfen!. Dafür ist das leben zu kurz und so wunderschön! Lass einfach los und geniesse jeden augenblick, und das mit gutem gewissen! Denn jeder mensch verdient das glück! Und aus eigener erfahrung kann ich nur sagen: man vergeudet nur die zeit,wenn man mit irgendetwas/irgendwem unglücklich ist. Was vorbei ist-ist vorbei,und was nicht funktioniet,-wird auch nie funktionieren. Und mag sein,dass du mit deinem mann all die jahre glücklich gewesen bist. Bis es nicht mehr funktionierte.. So ging es jedenfalls mir. Und allein das richtige in so einer situation,aus meiner sicht,natürlich,-auf sich selbst zu hören,was DU selber willst.. Was DEIN herz begehrt!
LG,Xuscha ;)

Inaktiver User
20.10.2006, 10:32
Hallo Xuscha!


Habe gerade deinen beitrag gelesen und mir sind die trännen hochgekommen; warum muss es alles in die brüche gehen?

Ja, das frag ich mich eigentlich auch... Ich bin jetzt total durch den Wind, weiß gar nicht mehr was ich fühlen soll. Ich habe so viel für meinen Mann getan (und er für mich), mich komplett selbst aufgegeben und nur für UNS gelebt .........
- und dann plötzlich wird man vom Alltag aufgefressen, man ist gereizt, beschimpft sich, verbringt keine Zeit mehr miteinander, entfremdet sich obwohl man doch jede Nacht nebeneinander einschläft- nur leider nicht mehr so engumschlungen, wie damals.

Es ist zum Speihen.
Danke für Dein Mitgefühl.

Schattentraum
20.10.2006, 12:24
Hallo pantiegirl ,

wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir wünschen das das Gefühl zu meinem "Schattenmann" spontan auf meinen Ehemann geht. Das ich ihm bedingungslos fühlen kann.Das ich die Sehnsucht im Bett mit ihm ausleben kann.
Geht es Dir auch so? Fühl mich so gefesselt und merke grad das ich so wütend bin das dieser 2 Mann überhaupt es geschafft hat mich so zu fesseln.

Inaktiver User
20.10.2006, 12:55
Geht es Dir auch so? Fühl mich so gefesselt und merke grad das ich so wütend bin das dieser 2 Mann überhaupt es geschafft hat mich so zu fesseln.

Hi Schattentraum!

Ich bin verliebt, wenn Du das mit gefesselt meinst!? Verliebtsein ist ja eine Art von Zwangsneurose habe ich mir mal sagen lassen. Ich verhalte mich also zwanghaft und nicht mehr rational.
Wütend bin ich, wenn überhaupt, nur auf mich selber!! Bin in Gedanken fast jede Sekunde bei dem Erlebten und dem "wenn" und "ob" des M2, sozsagen parallel zu dem Leben, was ich sonst noch so "nebenbei" führe. Das kostet mich viel Kraft.
Allerdings muss man objektiv feststellen, dass es "verpuffte" Kraft ist.
Ich führe mir immer die im anderen Thread genannten Punkte vor Augen:

Außerdem ist es nicht fair, wie ich mich verhalte - allen gegenüber:

1.) Mein Mann (was auch immer er mir angetan/gesagt hat & wie es um unsere Ehe steht) weiß von der Situation nichts;

2.) M2 hat übelste Gewissensbisse, weil er keine Ehe zerstören will & kämpft gerade gegen das Gefühl an, sich vollends in mich zu verlieben;

3.) ich betrüge mich gerade selber am meisten, da ich all meine Ideale verraten habe

Ich habe es in der Hand, wie es weitergeht. Und Priorität hat jetzt erstmal die Ausbildung.
Des weitern ist es wohl nicht fair, einen "Unbeteiligten" in meine sich vor dem Abgrund befindende Beziehung reinzuziehen. Der Junge kommt ja auch noch ganz durcheinander- außerdem will ich ihn mir nicht "warmhalten" , weil er das eigentlich nicht verdient hat.

Mein eigentliches K.O.-Argument für diese (nennen wir es mal) "Liaison" ist, dass wohl niemals eine gesunde Beziehung entstehen kann, wenn man so einen verräterischen Start hatte. Was soll er von mir denken? Dass ich immer, wenn es nicht mehr so gut läuft schon mal auf die Pirsch gehe? Wahrscheinlich wäre er dann auch schlau genug seine Finger von mir zu lassen- hoffentlich zumindest.

... und versuche so meine "Zwangsneurose" zu ersticken. Schreibe, wenn ich Erfolg gehabt habe.

LG Pan.

sonnenschein07
20.10.2006, 13:20
Hallo Pan!

Bin gerade jetzt erst in deine Geschichte "hineingezappt" und kann deine Verzweiflung zum Teil verstehen, zum Teil auch nicht.

1. Du hast dich ganz klar verliebt, deiner "Affäre" geht es scheinbar auch so.

Mein eigentliches K.O.-Argument für diese (nennen wir es mal) "Liaison" ist, dass wohl niemals eine gesunde Beziehung entstehen kann, wenn man so einen verräterischen Start hatte. Was soll er von mir denken? Dass ich immer, wenn es nicht mehr so gut läuft schon mal auf die Pirsch gehe?

Sorry, sehe ich nicht so.

Ich habe einmal in ganz jungen Jahren geheiratet (mit 22) und mich nach nur 13 Monaten in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich dann getrennt und war anschließend mit meiner "Affäre" mehrere Jahre zusammen. Ich bin - außer in meiner Ehe - noch nie innerhalb einer Beziehung untreu gewesen, weder davor noch danach. Es war meine "seltsame" Ehe und deren Rahmenbedingungen, die ich nicht mehr aushalten konnte: deshalb konnte ich mich verlieben.

Der Schritt meine Ehe aufzugeben ist nun, 20 Jahre später, aus meiner Sicht eine der besten und klügsten Entscheidungen meines Lebens gewesen!

2. Du schreibst Wir waren essen, hatten interessante Gespräche und die Nacht war kurz. Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen, haben aber immer noch nicht miteinander geschlafen. HERR im HIMMEL, wie hälst du das denn aus? Du bist mit dem Mann, in den du dich verliebt hast zusammen, mehrfach sogar, ihr seid einen Schritt weiter gegangen (was immer das heißen mag) ... und dann nix mehr? Also mit verlaub (vielleicht bin ich ja das schwächste Fleisch unter der Sonne) ... das hätte ich nicht hinbekommen.

3. Auch wenn mein Statement hier jetzt nicht differenziert genug ist: ich wüsste ganz klar, was ich machen würde. Wenn ich mich derartig verliebt hätte, gäbe es für mich kein Halten mehr.

Ich denke deine Ehe ist hin, stecke jedoch natürlich nicht in deiner Haut. Aber vielleicht solltest du dir ganz klar überlegen, dass du möglicherweise eine große Liebe sausen läßt, weil du so an deinen Prinzipien klebst.

Es grüßt dich die Sonne: halt de Öhrchen steif!

Tabea57
20.10.2006, 13:26
dass du möglicherweise eine große Liebe sausen läßt, weil du so an deinen Prinzipien klebst.

Es kann aber auch umgekehrt sein: Dass frau möglicherweise eine große Liebe (die momentan jedoch verschüttet und nicht mehr so intensiv "fühlbar" ist) sausen lässt, weil sie an einer Verliebtheit festhält.

Schwer zu wissen, wie ´rum nun ein Schuh draus wird....

sonnenschein07
20.10.2006, 13:30
Es kann aber auch umgekehrt sein: Dass frau möglicherweise eine große Liebe (die momentan jedoch verschüttet und nicht mehr so intensiv "fühlbar" ist) sausen lässt, weil sie an einer Verliebtheit festhält.

KLAR!

Aber die Geschichte von Pan erinnert mich fatal an meine erste Ehe und wir schreiben hier ja nun alle aus unseren Erfahrungen!

Deine Signatur finde ich übrigens erste Sahne!!

sonnenschein07
20.10.2006, 13:31
Sach mal Pan: du hast ja noch einen anderen Thread eröffnet!

Da darf ich aber doch mal schmunzeln: für welchen Deiner Männer ist das denn bestimmt?

:freches grinsen: :fg engel: :fg engel: :fg engel: :fg engel: :zwinker: :zwinker:

Inaktiver User
20.10.2006, 13:46
Hi Sonne!

Ich habe einmal in ganz jungen Jahren geheiratet (mit 22) und mich nach nur 13 Monaten in einen anderen Mann verliebt. Ich habe mich dann getrennt und war anschließend mit meiner "Affäre" mehrere Jahre zusammen. Ich bin - außer in meiner Ehe - noch nie innerhalb einer Beziehung untreu gewesen, weder davor noch danach. Es war meine "seltsame" Ehe und deren Rahmenbedingungen, die ich nicht mehr aushalten konnte: deshalb konnte ich mich verlieben.


Danke für Deine Einschätzung. Obwohl das noch einen Funken Hoffnung in mir hochkocht. Mir geht es übrigens auch so- habe noch nie betrogen, noch nicht einmal emotional. Jetzt bin ich aber echt von der Rolle. Gut zu hören, dass ein Start mit M2 nicht völlig aussichtslos scheint.



... und dann nix mehr? Also mit verlaub (vielleicht bin ich ja das schwächste Fleisch unter der Sonne) ... das hätte ich nicht hinbekommen.


*Lacht sich tot* Sehr sympathisch, was du da schreibst! Ja, ich geißel mich zwanghaft. Halte das aber auch nicht mehr lange aus. Deshalb schraube ich gerade das Tempo runter.
Geschlafen haben wir noch nicht miteinander, weil dann alles um mich herum zusammenbrechen würde- echt.


Ich denke deine Ehe ist hin
Sie ist auf jeden Fall übelst angeschlagen. Wird Zeit Scherben zu kehren, dann wird sich zeigen, wo der Weg hingeht.



Aber vielleicht solltest du dir ganz klar überlegen, dass du möglicherweise eine große Liebe sausen läßt, weil du so an deinen Prinzipien klebst.

Das ist ja die große Frage, die es zu beantworten gilt. Mit "großer Liebe" bin ich aber mittlerweile vorsichtig geworden. Ich habe nämlich eigentlich meine große Liebe geheiratet. Das ist uns aber alles irgendwie aus den Händen geglitten.
M2 hegt ganz bestimmt "Gefühle" für mich, ist aber auch so ein Moralapostel. Außerdem denkt er, ich hätte nur so eine "leichte Ehekrise". (Das will er vielleicht denken?!)
Ich hab keine Ahnung. Es ist zum Mäusemelken!

Aber Danke für Deinen Beitrag, fühle mich jetzt nicht mehr so "schwach", denn das "schwächste Fleisch unter dieser Sonne" hat mir heute gepostet. :smirksmile: Danke, Sonne!

Inaktiver User
20.10.2006, 13:52
Sach mal Pan: du hast ja noch einen anderen Thread eröffnet!

Da darf ich aber doch mal schmunzeln: für welchen Deiner Männer ist das denn bestimmt?

:freches grinsen: :fg engel: :fg engel: :fg engel: :fg engel: :zwinker: :zwinker:

*lacht sich schon wieder tot*
Das ist ein Geheimnis! Hier bleibt aber auch nichts verborgen!:ooooh:

Da habe ich mich die Tage mit meinem schwulen Kumpel und meiner besten Freundin unterhalten....

Aber da hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Pure Neugier!

LG Pan.

P.S.: Stille Wasser sind tief.

sonnenschein07
20.10.2006, 13:55
Aber Danke für Deinen Beitrag, fühle mich jetzt nicht mehr so "schwach", denn das "schwächste Fleisch unter dieser Sonne" hat mir heute gepostet. :smirksmile: Danke, Sonne!

:smirksmile: :smirksmile: :smirksmile:

Ich möchte allerdings doch noch etwas anfügen: wenn du sagst, du hast deine große Liebe doch geheiratet ... wie empfindest du diese große Liebe denn heute?

Ich kann mir das immer so schlecht vorstellen: Ich habe ja auch meine große Liebe geheiratet (also mein Jetzt-Ehemann), ich könnte mir im Traum nicht vorstellen, dann "Fremd-zu-Menscheln" ... nicht wegen der Prinzipien, sondern weil mein "Liebes-Haushalt" sozusagen besetzt ist (oder die Garage mit einem schicken Sportflitzer zugeparkt).

Leider, leider ist das bei meiner großen Liebe nicht ganz so der Fall (deshalb treibe ich mich ja hier auch herum)
:zahnschmerzen:

Wahrscheinlich bin ich da viel einfacher gestrickt: entweder ich liebe oder ich tue es nicht. Dann bin ich in jedem Fall aber auch mit den Konsequenzen nicht pingelig.

Gruß, die Sonne :Sonne:

sonnenschein07
20.10.2006, 13:57
*lacht sich schon wieder tot*
Das ist ein Geheimnis! Hier bleibt aber auch nichts verborgen!:ooooh:

*Lach mich nun auch tot und roll mich ab vor PC*

Gruß, Sonne :Sonne:

ps: bin übrigens mal sehr, sehr gespannt, wie deine Geschichte weiter- und ausgeht.

Tabea57
20.10.2006, 15:13
Deine Signatur finde ich übrigens erste Sahne!!

Danke!:blumengabe:

Inaktiver User
20.10.2006, 16:08
Hi Sonne!

Leider, leider ist das bei meiner großen Liebe nicht ganz so der Fall (deshalb treibe ich mich ja hier auch herum)
:zahnschmerzen:

Wie jetzt? Das verstehe ich nicht?! Ist deine große Liebe nicht dein Jetzt-Ehemann? Was ist dir denn widerfahren?!

Wie es um meine große Liebe steht? Tja, den Jetzt-Zustand kannst Du ja mitlesen: Ich bin zur Zeit mit den ganzen Ansprüchen: Kinderwunsch, Haus abbezahlen, Ausbildung etc. etwas überfordert. Sexuell gibt es auch schon lange Defizite (Ja, Entschuldigung, ich gehöre zu den Frauen, denen Sex wichtig ist!). Wir sehen uns wenig, streiten viel, reden viel aneinander vorbei, haben uns auseinander gelebt- schleichend.

Geheiratet habe ich, weil ich -wie du- auch einen schicken Sportflitzer in der Garage haben wollte, auf dass ich gegen alle Lamburginis dieser Welt resistent bin. :smirksmile:

Der Anfang unserer Beziehung war sehr sehr schwer, aber wir haben zusammengehalten wie Pech und Schwefel. Das ist verlorengegangen. Vor allem kommen die Probleme jetzt nicht mehr von außen, sondern von uns. Da haben wir irgendwie kein Rezept gefunden. Ich hab mich auf den Kopf gestellt und irgendwann "aufgegeben"....irgendwie aus Verletztheit und aus dem Gefühl heraus nicht erhört zu werden... und irgendwie auch aus dem Gefühl heraus, dass er während unserer Streitphase was mit einer andern hatte (was nie OFFIZIELL bestätigt wurde).
Dann habe ich mich sehenden Auges auf Rachekurs begeben.
Der Typ, der jetzt meine Gedanken bestimmt, war mir "menschlich" gesehen schon immer gefährlich, nur jetzt habe ich mich auf ihn eingelassen.

Ich bin also selber schuld an all dem, was ich mir selber angetan habe.

War eine bekloppte Idee, die ich jetzt mit Herzschmerz auszubaden habe.
Und nicht nur das: dieser Ausbruch hat mein ganzes Leben in Frage gestellt. Davon kann man sich kaum erholen, aber was uns nicht tötet, härtet ab.:unterwerf:

Eins ist auf jeden Fall klar: ich bin durcheinander & selbst schuld daran!
Hätte natürlich nicht gedacht, dass das alles solche Wogen schlagen würde. Dann hätte ich das nämlich mal hübsch gelassen. Jetzt ist es aber zu spät. War ne Scheißidee, denn jetzt bin ich nirgendwo mehr zuhaus. :zahnschmerzen:

Aber das kommt davon. Wer mit dem Feuer spielt, sollte sich bewußt sein, dass man sich verbrennen könnte. Leider hab ich vergessen den Feueranzug anzuziehen!

LG Pan.

Inaktiver User
20.10.2006, 16:21
Hi Tabea!


Schwer zu wissen, wie ´rum nun ein Schuh draus wird....

Das weiß ich im Moment selbst nicht mehr. Am besten, ich kümmer mich nicht mehr um Schuhe.:erleuchtung:

LG Pan.

sonnenschein07
20.10.2006, 18:42
Wie jetzt? Das verstehe ich nicht?! Ist deine große Liebe nicht dein Jetzt-Ehemann? Was ist dir denn widerfahren?!

Hey Pan! Kannst du alles unter "Trennung und Scheidung": "Szenen einer Ehe" nachlesen.

Obwohl sich meine große Liebe gerade mächtig ins Zeug legt :smirksmile:

Lg, Sonne :Sonne:

sonnenschein07
20.10.2006, 18:45
Der Anfang unserer Beziehung war sehr sehr schwer, aber wir haben zusammengehalten wie Pech und Schwefel. Das ist verlorengegangen. Vor allem kommen die Probleme jetzt nicht mehr von außen, sondern von uns. Da haben wir irgendwie kein Rezept gefunden. Ich hab mich auf den Kopf gestellt und irgendwann "aufgegeben"....irgendwie aus Verletztheit und aus dem Gefühl heraus nicht erhört zu werden... und irgendwie auch aus dem Gefühl heraus, dass er während unserer Streitphase was mit einer andern hatte (was nie OFFIZIELL bestätigt wurde).

JAU! Kenn ich ... allerdings wurde es bei meinem bestätigt!

Sonne :Sonne:

sonnenschein07
20.10.2006, 22:31
Geheiratet habe ich, weil ich -wie du- auch einen schicken Sportflitzer in der Garage haben wollte, auf dass ich gegen alle Lamburginis dieser Welt resistent bin.

Na, den würde ich ja dann doch einmal gerne sehen :smile:

Vielleicht bin ich ja mit meiner Analyse vorschnell gewesen ... und mit der großen Liebe ist doch noch etwas drin.

Wir raten hier ja nun einmal alle aus unseren Erfahrungen heraus ... sind keine Profis.

Wie empfindest du, wenn du deinen Mann anschaust? Das würde mich einmal interssieren? Ist er noch immer der "tolle Kerl" den du einmal geheiratest hast? Oder schweifen da deine Gedanken immer wieder ab?

Schöne, geruhsame Nacht wünscht die müde Sonne :Sonne:

Inaktiver User
21.10.2006, 09:24
Moin Moin, liebe Sonne!


Vielleicht bin ich ja mit meiner Analyse vorschnell gewesen ...

Vorschnell hast Du bestimmt nicht analysiert, immerhin geht man immer zuerst davon aus, dass es den Leuten in der BriCom haargenau so geht, wie es einem selbst mal ergangen ist...


Wie empfindest du, wenn du deinen Mann anschaust?

Zur Zeit habe ich immer latent Panik, dass er weiss, wie es mir geht und was ich "getan" habe, wenn ich ihn ansehe... Aber das meintest du glaube ich nicht. :smirksmile:

Also, ich finde ihn immer noch toll, auch anziehend. Eines Tages hätten wir bestimmt (hoffentlich!!) gesunde und bildschöne Knuddelkinder miteinander. All meine Freundinnen beneiden mich um ihn... Er war jetzt lange Zeit im Ausland und ist "geleutert" wiedergekommen. Legt sich jetzt mächtig ins Zeug. (Sexuell läuft aber immer noch nichts.) Das Problem ist eher, dass ich so nachtragend bin: ich kann einfach nicht vergessen was so war und kann seine Liebe gar nicht mehr so annehmen. Fühle mich irgendwie veräppelt, wenn er mir jetzt sagt: er liebe mich mehr, als er sich selbst lieben würde.:niedergeschmettert:

Auf der anderen Seite bin ich ja nicht besser, denn ich wiederhole mich da gerne: ich habe mich sehenden Auges von meinem Mann abgewandt und dem anderen zugewandt. In den anderen bin ich "verliebt", er ist aber nicht "die große Liebe" und ich glaube, ich bin es für ihn auch nicht. Vielmehr wäre es besser gewesen, wir hätten -damals- (vor 10 Jahren) mal miteinander geschlafen, damit das Kapitel abgeschlossen wäre. War es jetzt aber nicht und deshalb können wir uns immer noch aus alten Geschichten was kochen...

Aber da gibt es noch einen Aspekt:
Meinen Mann und mich trennen ein paar Jahre und mittlerweile merkt man das im Lebensstil. Früher ist mir das nicht so aufgefallen, da ich alles für ihn gemacht hätte und getan habe. Aber jetzt habe ich festgestellt, dass es Zeit ist, mal was für mich zu tun und endlich mal z.B. mein Studium (was ich für ihn unterbrochen habe) abzuschließen etc.
Außerdem WILL ICH keine Kinder, bevor ich nicht in dem Beruf arbeite, den ich studiert habe. Ich will so vieles einfach noch nicht, was er will...!

Da kommt für mich wieder M2 ins Spiel: er hat exakt mein Alter und steht auch noch am Anfang von allem. Er geht öfter mal aus, wenn er nicht arbeitet, triffft sich mit Freunden- lebt sozusagen "mein altes" Leben. Manchmal hätte ich dieses Leben gern zurück.
Außerdem hat M2 so einen herzzerspringenden Charme. Ich habe damals auch nur die Finger von ihm gelassen, da ich mich gerade "frisch" in meinen Mann verliebt habe, diesen nicht betrügen wollte und keine Lust auf so ein "Greenhorn" hatte. Mittlerweile ist das "Greenhorn" aber auch erwachsen geworden und gar kein "Greenhorn" mehr. Und diese Anziehung zwischen uns bestand schon immer, wir haben auch eine ähnliche Familiengeschichte etc.

Quo vadis?!- heisst es also nun... Und das ist nicht nur die Frage zwischen den zwei Männern, sondern wahrscheinlich auch zwischen zwei unterschiedlichen Lebenswegen.

Ich muss jetzt erstmal an meinen Abschluss denken.

Pan grüßt die :Sonne: Sonne :Sonne: !

sonnenschein07
21.10.2006, 09:51
Guten Morgen Pan!

Was du da geschrieben hast: Meinen Mann und mich trennen ein paar Jahre und mittlerweile merkt man das im Lebensstil. ... kann ich gut nachvollziehen.

Ich war einmal kurze Zeit mit einem Mann zusammen, der 10 Jahre älter war. Ich merkte schon bald: das ist nix.

Filme, die ich mochte, Musik, die ich hörte (und mich an bestimmte Lebenssituationen erinnerten), Freunde etc. ... da waren einfach 10 Jahre dazwischen. Manche mögen sagen: nur 10 Jahre, für mich war das viel.

Mein Mann ist etwas mehr als 1 Jahr jünger als ich. Da stimmt vieles. Das ist sozusagen "eine gemeinsame Lebensgeschichte", auch wenn wir Teile davon (nämlich bevor wir uns kannten) nicht gemeinsam erlebt haben.

Wir haben z.B. festgestellt, dass wir manche LPs oder CDs einfach doppelt haben: die, die er vor unserem Kennenlernen und die ich gekauft habe. Solche Sachen eben.

Also, ich kann das verstehen, mit dem Altersunterschied (wie groß ist der denn)?

Jetzt erst einmal an das Examen zu denken, finde ich sehr richtig.:schild genau:

Ich habe ja mein BWL-Studium auch erst mit 34 Jahren abgeschlossen (habe allerdings auch erst mit 30 begonnen). Und ich kann auch verstehen, dass du sagst: ich möchte in dem Beruf erst einmal arbeiten, bevor ich an die "Knuddelkinder" denke.

Und das ist auch richtig und wichtig so!

Das ist schon ein echtes Dilemma, in dem du da steckst! :zahnschmerzen:

Muss jetzt erst einmal frühstücken ... bis später! :Sonne:

Inaktiver User
21.10.2006, 10:53
Hello Sunshine!

Also ich hatte schon immer eine Schwäche für ältere Männer.:smirksmile: Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich so ein frühreifes Früchtchen war (obwohl man heutzutage je schon mit 12 Jahren ein Spätzünder ist!!!) und keine Lust auf kleine Jungs hatte, die nach mir noch mit 2 Mio. anderen Frauen Sex haben mussten und noch gar nicht wussten, was sie wollten.
Vielleicht ist es auch einfach nur ein Ödipussssssss-Komplex? Keine Ahnung. Mein Mann ist acht Jahre älter (mein größter Altersunterschied waren mal 16 Jahre). Ich finde das geht noch.

Der Punkt mit der CD-Sammlung geht aber an M2 !!:freches grinsen:

Aber ich sehe das jetzt so: ich lege erstmal all meine Überlegungen auf Eis und bringe meine Ausbildung zuende.

Kommt Zeit, kommt Rat.
Sex habe ich eh mit keinem von beiden. Wenn M2 bis nach dem Examen im Rennen bleibt, dann habe ich echt ein Problem, wenn nicht, dann kann ich schon bald über diese Zeilen hier lachen!

Und über das "Verliebtsein" muss ich irgendwie jetzt hinwegkommen, zur Not mit Brecheisen!:gegen die wand:

Ich wünsch Dir was, Sonne!
LG Pan.

P.S.: Habe gerade sms von M2 bekommen, *seufzt*!

Inaktiver User
21.10.2006, 11:02
Zur Zeit habe ich immer latent Panik, dass er weiss, wie es mir geht und was ich "getan" habe, wenn ich ihn ansehe...

Ich wiederhole mich - trotzdem noch einmal:
Warum wäre es schlimm, wenn er wüsste, wie es Dir geht?

Du willst mit ihm doch eine langfristige, gute Beziehung führen (oder zumindest die Chance darauf haben) - wie soll das gehen, wenn Du Dich so vor ihm versteckst.
Das ist doch auch der Grund, warum Du seine Liebe zur Zeit nicht annehmen kannst - und der Teufelskreis ist perfekt.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
21.10.2006, 11:29
Ich wiederhole mich - trotzdem noch einmal:
Warum wäre es schlimm, wenn er wüsste, wie es Dir geht?

Hi Leonie!

Weil ich selbst kaum glauben kann, was da mit mir passiert. Außerdem will ich ihn nicht verletzen. Ich habe ja noch nicht einmal mit M2 geschlafen, warum sollte ich schlafende Hunde wecken? (Wobei ich befürchte, dass er schon aus der REM-Phase aufgewacht ist!) Außerdem weiß ich gar nicht was ich will & hoffe darauf, dass das jetzt aus gegebenem Anlass (s.o.) die Zeit für mich entscheidet.
Sollte ich die Geschichte selber für mich verarbeitet haben, dann werde ich mich auch wieder öffnen.
Sprich mit meinem Mann reden bzw. Ausziehen.
Bis dahin brauche ich aber Zeit für mich. Das ist mein Päckchen, was ich zu tragen habe, nicht seins. Und über die ganzen anderen Probleme: Haus, Wunschkinder, Lebensstil etc. haben wir ja schon gesprochen.

Du hast wahrscheinlich Recht, Leo, aber ich kann jetzt noch nicht. Und der Teufelskreis ist nicht perfekt, weil wir nicht über M2 reden. Der Teufelskreis ist perfekt, weil ich so nachtragend bin.:niedergeschmettert:

Danke aber für Deinen Tipp.

LG Pan.

Inaktiver User
21.10.2006, 11:39
Es wird Dich nicht wundern, dass ich nicht überzeugt bin.

Ein Partner ist doch u.a. dazu da, einen in schwierigen Zeiten zu unterstützen. Mit ihm über alles, was einem wichtig ist, zu sprechen, oder das zumindest zu können. Gerade, wenn Du selbst verwirrt bist.
Und gerade, wenn Du mit M2 noch nicht im Bett warst, kannst Du doch mit Deinem Mann reden - das ist doch viel einfacher, als wenn Du ihn wirklich betrogen hättest.

Und auch wenn Du Dich irgendwann wieder öffnest, wird das immer irgendwie zwischen Euch stehen, dass Du nicht ehrlich warst (so empfinde ich es, denn er merkt bestimmt , dass etwas - außer dem Examensstress - mit Dir los ist und kann es nicht einordnen).

In einem anderen Thread hatte ich für Dich einen Link auf Verliebt in jemand anderen, was tun? (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=22395)gestellt, ich weiß aber nicht, ob Du ihn gesehen hast, deshalb hier noch einmal. Der Thread ist aber ziemlich lang, also erst anfangen zu lesen, wenn Du heute schon ein paar Stunden für das Examen gelernt hast.

Dafür toi toi toi,

Gruß, Leonie

Inaktiver User
21.10.2006, 11:58
Danke, Leonie!:blumengabe:

Du bist lieb- Danke für die lieben Wünsche.
Den genannten Thread hatte ich schon mal angefangen zu lesen, habe ihn dann aber auch als "zu" lang empfunden. Danke auch hierfür, denn durch diesen Thread ist mir erst bewusst geworden, dass ich Liebe und Verliebtsein anscheinend doch in einen Topf geschmissen habe...
Ansonsten gebe ich Dir Recht und habe mich natürlich nicht gewundert, dass Du anders über die Sache denkst.:smirksmile:
Gib mir einfach noch ein bischen Zeit, damit ich selbst die Kraft dazu habe.

Einen lieben Gruss,
Pan.

Schattentraum
21.10.2006, 13:18
Hallo pantiegirl ,

Wegen der SMS bleibe BITTE stark.(Ich bins auch noch)

Sag es Deinem Mann nicht. Meiner leidet so furchtbar, und das macht die Sache noch viel schwieriger.
Liebe Grüße
Schattentraum

Inaktiver User
21.10.2006, 13:41
Schattentraum,

und wenn Du es ihm nicht gesagt hättest, was wäre dann besser?

Das Problem ist doch, dass Du nicht "bereit" (im doppelten Sinne des Wortes) bist, Dich mit Deinem Mann auseinanderzusetzen. (Umgekehrt vielleicht auch). Dass bei Euch aus diesen Gesprächen nichts folgt.

So eine Beziehung wollte ich aber sowieso nicht.

Gruß, Leonie

komplize
21.10.2006, 14:53
Hi Leonie!

Weil ich selbst kaum glauben kann, was da mit mir passiert. Außerdem will ich ihn nicht verletzen. Ich habe ja noch nicht einmal mit M2 geschlafen, warum sollte ich schlafende Hunde wecken? (Wobei ich befürchte, dass er schon aus der REM-Phase aufgewacht ist!) Außerdem weiß ich gar nicht was ich will & hoffe darauf, dass das jetzt aus gegebenem Anlass (s.o.) die Zeit für mich entscheidet.
Sollte ich die Geschichte selber für mich verarbeitet haben, dann werde ich mich auch wieder öffnen.
Sprich mit meinem Mann reden bzw. Ausziehen.
Bis dahin brauche ich aber Zeit für mich. Das ist mein Päckchen, was ich zu tragen habe, nicht seins. Und über die ganzen anderen Probleme: Haus, Wunschkinder, Lebensstil etc. haben wir ja schon gesprochen.

Du hast wahrscheinlich Recht, Leo, aber ich kann jetzt noch nicht. Und der Teufelskreis ist nicht perfekt, weil wir nicht über M2 reden. Der Teufelskreis ist perfekt, weil ich so nachtragend bin.:niedergeschmettert:

Danke aber für Deinen Tipp.

LG Pan.

Hallo Pan!

Du betonst immer, dass Du noch nicht mit M2 geschlafen hast. Dazu möchte ich Dir meine Meinung sagen: Du hast mit M2 eine Nacht verbracht. Ob Ihr nun miteinander geschlafen oder euch sonstwie befriedigt habt oder auch nur die ganze Nacht gestreichelt habt, ist egal. Du hast die Grenze zum Seitensprung überschritten.

Ich würde an deiner Stelle mit Deinem Mann reden. Erzähl ihm nichts von Deinem Seitensprung, aber sag ihm dass Du Empfindungen für einen anderen Mann hast. Wahrscheinlich wird ihn dass verletzen, aber nur so kommt Bewegung in die Sache. Du kannst das nicht aussitzen.

komplize

Goldammer
21.10.2006, 15:31
Ich habe das schon 1000 mal angedeutet- aber er ändert sich nicht.
aus deinem Eingangsposting liebe pan..

Anstatt zu warten das Er sich verändert, solltest du vielleicht mal bei Dir anfangen. Dich und dein Verhalten ihm gegenüber zu verändern.
Zu sehen was Du selber in deinem Leben, deiner Beziehung willst.
Seine Veräderung wird dann auch geschehen wenn er sieht das du dich veränderst, anstatt evtl. nur an ihm rumzunörgeln.

Klar reizt dich der andere,Er erfült im Augenblick unerfüllte Wünsche/Sehnsüchte bei dir.
Aber auch mit Ihm kann einmal der Alltag einkehren und dann verläßt du ihn für den nächsten oder er dich. Etwas "Neues" hat immer wieder seinen Reiz.

Konzentriere dich erstmal auf das Ende deiner Ausbildung, wenn das geschaft ist, kannst du das nächste angehen.

Lg.Goldammer

Inaktiver User
21.10.2006, 17:25
Hi Goldammer!
Werden Deine Ratschläge beherzigen...- Danke für Deinen Beitrag!
LG Pan.

Inaktiver User
21.10.2006, 17:32
... egal. Du hast die Grenze zum Seitensprung überschritten.

:ooooh: Ich weiß. Was meinst Du, warum ich hier bin, mein(e) liebe(r) komplize (netter nick)! :smirksmile:
Asche über mein Haupt!:nudelholz:

Apropos: hätte ich es aussitzen wollen, dann wäre ich nicht hier und würde meine Schlechtigkeit in allen Farben schildern. Ich suche da einen Weg raus. Erstmal für mich und dann für die anderen zwei Beteiligten!

Aber was soll ich Dir sagen, Du hast ja so recht... Trotzdem ist es so, wie es ist und nicht sein sollte. :knatsch:

Dir auch ein herzliches Danke für Deinen Beitrag,
LG, Pan.

Inaktiver User
21.10.2006, 17:36
Wegen der SMS bleibe BITTE stark.(Ich bins auch noch)

Bei dir liegt die Betonung auch auf NOCH, oder?! :smirksmile:
Gott, wenn es nicht so traurig wäre könnte ich jetzt glatt drauflosprusten vor lachen... *sorry*- man ist echt bescheuert. Ich sage ja: "wer keine Probleme hat..."!

LG Pan.

komplize
21.10.2006, 22:02
Hallo Pan!

Es war einmal in einer von komplizes Vorlesungen:
Prof: "Die Grundlage einer Entscheidung ist Information ... Also, meine Herren, falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Freundin die Richtige für Sie ist: Reden Sie mit ihr!"
Auditorium: *müdes Grinsen*

:smirksmile:

Um in Deiner Situation eine gut Entscheidung treffen zu können, mußt Du wissen, wie alle Beteiligten dazu stehen. Dazu gehört natülich, daß Du Dir die Zeit nimmst, über Deine Gefühle klar zu werden. Dazu mußt Du aber auch wissen, was Dein Mann dazu denkt. Ich halte es für falsch, wenn Du erst eine Entscheidung für Dich triffst und dann mit Deinem Mann redest.

komplize

Inaktiver User
22.10.2006, 09:24
"Die Grundlage einer Entscheidung ist Information ... Also, meine Herren, falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Freundin die Richtige für Sie ist: Reden Sie mit ihr!"

Klingt einleuchtend! :erleuchtung:
Die Sache ist nur, dass ich die ganze Geschichte erstmal sacken lassen wollte- so für mich. In irgendeiner Form darüber sprechen werde ich wohl mit allen Beteiligten...
Mit M2 habe ich das auch eigentlich schon. Da weiß ich auch, wo ich stehe. (Obwohl ich nicht weiß, war er wirklich fühlt...) Und mit M1 hat bisher nur non-verbale Kommunikation dieses Thema betreffend stattgefunden, denn ich denke schon, dass er merkt, dass sich bei mir was -nennen wir es mal- "verändert" hat. Werden wohl schon bald einen "modus operandi" finden, immerhin wohnen wir zusammen (auch, wenn wir uns tatsächlich unglaublich wenig sehen)...

Danke, mein Komplize, für Deinen Beitrag :kuss: , hab einen schönen Sonntag!

LG Pan.

sonnenschein07
22.10.2006, 10:20
Morgen, Pan!!

Hat dein Mann eigentlich an irgendeiner Stelle mal gefragt, was mit dir los ist? So im Sinne von: "ich sehe, dass irgendetwas ist, willst du es mir nicht mal sagen"?

:wie?:

Das wäre ja dann mal ein Ansatz ... wenn auch nicht über M2 zu sprechen ... aber zumindest wieder einmal etwas Offenheit zu praktizieren.

Gruß, Sonne :Sonne:

Prijon
22.10.2006, 11:15
Hallo Sonnenschein,

das würde allerdings auch verlangen, dass Pan in dem Moment tatsächlich sagt, was sie bewegt. Das, was da ohnehin schon als latente Angst mitschwingen dürfte - nämlich dass sie M1 als ihren sicheren Hafen, als ihre Basis - verlieren könnte, das wird dann von eben auf jetzt so richtig greifbar. Es wird wahrscheinlich.

Ich kann jede(n) verstehen, der da was von "ist nichts besonderes" erzählt.

Und umgekehrt gibt es bei vielen Betrogenen wohl eine Angst, "es" anzusprechen. Die spüren es, haben aber überhaupt keinen Plan, wie sie damit umgehen sollen. Wenn Mr. P. für sich keine Vorstellung davon hat, wie er mit ihrem "Geständnis" fertig werden soll, dann wird er ja den Teufel tun und sie fragen. Dann bringt er sich in eine Position, in der er erst einmal nicht handlungsfähig ist. Vor allem für Menschen, die bisher meinten, alle Lebenslagen meistern zu können(männlich, im Beruf erfolgreich....), ist das schwierig, sich bewusst in eine so "schwache" Position zu begeben. Jedenfalls war das bei mir so.

Last but not least ist es rein gedanklich ja schon ein bisschen perfide, dass man selbst ausbricht und dann darauf hofft, dass der Partner es erstens merkt und zweitens (angemessen) reagiert, oder? Auch wenn darin oft der Schlüssel zu liegen scheint.

Prijon

sonnenschein07
22.10.2006, 12:58
Last but not least ist es rein gedanklich ja schon ein bisschen perfide, dass man selbst ausbricht und dann darauf hofft, dass der Partner es erstens merkt und zweitens (angemessen) reagiert, oder? Auch wenn darin oft der Schlüssel zu liegen scheint.

Hi Pri!

Du sagst es. Bei uns habe ich oft den Verdacht, dass es so war.

Wer ist schon so blöd und legt ohne Not die Kontoauszüge auf den Tisch, aus dem die Ehefrau klar ablesen kann: Mensch, an dem Tag an dem der Gatte angeblich auf Geschäftsreise war, war der ja ganz woanders. :zahnschmerzen:

Das brachte bei uns "den Stein ins Rollen"!

Und dann auch der Anspruch: versteh das bitte jetzt, ich war ja schließlich in einer Notlage :gegen die wand:

Er hat nur wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass die ganze Geschichte so einen Rattenschwanz nach sich zieht ...

Sonne :Sonne:

Inaktiver User
22.10.2006, 13:15
Hallo Pantiegirl, ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich bin auch sehr lebensfreudig und aushäusig. Das längere Zusammenleben mit einem (und demselben Mann) finde ich sehr schwierig. Mein Mann ist glücklicherweise berufsbedingt 2/3 der Zeit weg. Sonst könnte ich's wahrscheinlich gar nicht aushalten mit ihm. Habe auch Angst davor, wie's werden soll, wenn sich seine Berufsituation ändert. Es ist ein gemeinsamer Hauskauf/Hausbau geplant; das macht mir total Angst, denn dann wäre ich noch mehr an in gebunden. Ich glaube, ich habe mich damals zu schnell in ihn verliebt. Wir waren wirklich sehr verliebt und er war der erste Mann, von dem ich gedacht habe, den könnte ich heiraten und mit ihm Kinder haben. Ich war da auch Ende 20, also im "passenden Alter". Ich fürchte Eure Probleme könnten durch Kinder noch erschwert werden. Das Leben mit Kindern wird nicht leichter, sondern noch schwerer. Du sitzt womöglich noch mehr zu Hause. Dein Mann fühlt sich beruflich noch mehr unter Druck weil er auch noch die Familie zu versorgen hat. Das Du fremdgehst, muss nicht bedeuten, dass Eure Partnerschaft keine Chance mehr hat. Aber es ist ein Zeichen, dass Dir gerade etwas fehlt und Du mit Deiner jetzigen Situation nicht zufrieden bist. Auf der anderen Seite ist es auch schwierig, einen Partner zu finden, mit dem eine feste Partnerschaft/Familie möglich sind. Man sollte sich seine Wahl da schon genau überlegen, bzw. auch den Schritt, sich von einem Partner zu trennen, der vielleicht der Richtige ist, man es nur nicht mehr weiss.
Wir haben jetzt 2 Kinder. Unsere Probleme fingen nach der Geburt des 2. Kindes an. Wir haben zwar gern zusammen Sex und das andere Körperliche (Schmusen etc.) stimmt, aber ansonsten gibt es wenige Übereinstimmungen, dazu Respektlosigkeit und mangelndes Einfühlungsvermögen seinerseits. Wenn ich die Kinder nicht hätte, dann hätte ich mich schon vor mehr als 2 Jahren getrennt.

Inaktiver User
22.10.2006, 13:51
Last but not least ist es rein gedanklich ja schon ein bisschen perfide, dass man selbst ausbricht und dann darauf hofft, dass der Partner es erstens merkt und zweitens (angemessen) reagiert, oder?

Lieber Prijon,
ich glaube, jetzt schreibst Du wieder von Deinen Erfahrungen... Bei uns ist das ähnlich, aber nicht wirklich so.

Erstens: es ist "nichts" gelaufen.
Zweitens: ich will eigentlich gar nicht, dass mein Partner was bemerkt.

Zur Erklärung:
Es ist eigentlich kein Problem, wenn ich bei anderen Männern schlafe, da ich sehr viele männliche Freunde und Bekannte habe und bei meinem Mann deshalb nicht sofort die Alarmglocken klingeln, wenn er das hört. Der ist Kummer gewohnt! :smirksmile:
Aber normalerweise verliebe ich mich dann auch nicht!

Um so mehr ich darüber schreibe und eure Anmerkungen lese, um so mehr habe ich das Gefühl, dass ich mir dieses Verliebtsein mal heftig eingebildest habe! Ich mag M2 extrem gerne und werde ihn immer gern mögen, aber ich glaube, er war einfach nur zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.
Er war da, damit ich mich ein klein bißchen für meinen aufgestauten Frust "rächen" konnte.

Und ihr könnt jetzt auf mich einschlagen :nudelholz: , aber: Er hat auch gemacht, dass ich mich wieder lebendig fühle! So ist das.

Was ich getan habe, war sicher nicht sooooo ganz koscha, aber damit habe ich mich befreit. (Wenn auch mit einigen Wunden und innerer Zerissenheit!)

Ich glaube nicht, dass der Ausbruch was mit M2 als Person zu tun hat, sondern wohl eher damit, dass ich (wie es bei Bully so schön heißt:) mit "der Gesamtsituation" nicht zufrieden war.
Damit meine ich den Umgang miteinander, den Alltag, den ständigen Druck vom Haus im Nacken, den Kinderwunsch von den Schwiegereltern, der bis hin zum Nerventerror wurde.

In den ganzen Jahren habe ich nur für meinen Mann gelebt Ich habe mein Examen diverse Male auf Eis gelegt & ich habe sogar übers Kinderkriegen nachgedacht- beides wollte und will ich aber gar nicht! Bald bin ich 60 und was habe ich dann für mich "geschafft"?! Nichts!
Das ist erstmal so der Grundfrust, wenn dann noch alltäglich Perversitäten einkehren ist das Chaos perfekt.

Das alles wird jetzt ein Ende haben und zwar im guten Sinne für alle Beteiligten.

LG und Danke an alle, die mich bis hier her begleitet haben,

Eure Pan (die aufgewacht ist!)

P.S.: An alle diejenigen, die Wert darauf legen, dass ich mit meinem Mann spreche: das habe ich! Und er versteht, was gerade in meinem kleinen wirren Köpfchen los ist. Details habe ich mir erlaubt auszusparen, da es wohl eher darum geht, WARUM es zu meiner Umnachtung gekommen ist und nicht inwieweit Grenzen überschritten wurden, denn das wird mit verlaub "mein Geheimnis" bleiben.:kuss:

Inaktiver User
22.10.2006, 13:54
Pantie

klingt super :blumengabe:

Aber nicht vergessen, jetzt geht es erst los.

Alles Gute (und toi toi toi für das Examen)

Gruß, Leonie

Inaktiver User
22.10.2006, 14:11
Danke Espiguette!

Unsere Beiträge haben sich ein wenig überschnitten, aber wir sind zu ähnlichen Schlussfolgerungen gekommen:


...muss nicht bedeuten, dass Eure Partnerschaft keine Chance mehr hat. Aber es ist ein Zeichen, dass Dir gerade etwas fehlt und Du mit Deiner jetzigen Situation nicht zufrieden bist.

So ist es! Genaueres habe ich ja oben schon Prijon und allen anderen geantwortet.
Das mit den Kindern ist auf Eis. Ich weiß, dass sie es nur noch schwieriger machen und in unserer jetzigen Situation halte ich es für das verkehrteste, was wir machen könnten. Das würde auch z.Z. nicht gutgehen...
Kann sehr gut verstehen, wie Du Dich fühlst (Freiheitsdrang, Angst vorm Hausbau, Bindung etc.) & dass Deine Kinder Dich an Deinen Mann binden. Das alles macht es wirklich nicht einfacher.

Ich brauche jetzt erstmal Zeit für mich & mein Studium. Mein Mann versteht das & wird das auch verstehen müssen, wenn er eine gemeinsame Zukunft mit mir haben möchte. Ich habe auch jahrelang das Boot auf seinen Kurs gehalten, jetzt ist er mal an der Reihe dahin zu fahren, wo ich hin möchte. Alles ist nur bis zu einem bestimmten Grad ertragbar. Bei mir war das Maß voll. Erstaunlich früh für unser doch so "junges Glück" aber that´s life!

Bin ja nicht die Einzige auf der Welt, die sich mal auf ihrem Absatz gedreht hat.

Ich wünsche Dir auch alles Gute für Deine Zukunft, auf dass alles so wird, wie Du es Dir wünscht & Du immer einen gewissen Freiraum für Dich beanspruchen kannst! :blumengabe:

LG, PAn.

Inaktiver User
22.10.2006, 14:15
Pantie

klingt super :blumengabe:

Aber nicht vergessen, jetzt geht es erst los.

Alles Gute (und toi toi toi für das Examen)

Gruß, Leonie

Danke Leo!:smirksmile:






:wangenkuss:

Inaktiver User
22.10.2006, 14:17
Pantie,

ich habe noch eine Frage aus Neugier.

Warum hast Du - ohne Kinder - seinetwegen Dein Examen auf Eis gelegt?
Fand er das gut? War Dir eine Entschuldigung gerade recht?
Musst Du seine Geschäftsessen organisieren?

Fällt mir sehr schwer, das zu verstehen.

Gruß, Leonie

Inaktiver User
22.10.2006, 14:23
Leo,
wir habe gebaut. Das wollte finanziert sein, vor allem ein Anfangskapital musste her und dafür habe ich gearbeitet wie ein Tier. Er auch, aber mit dem feinen Unterschied, dass er sein Studium bereits abgeschlossen hatte.

Inaktiver User
22.10.2006, 14:28
Heftig,

und wer hat das so gewollt?

Sorry, sehr indiskret, ich weiß - und Du musst natürlich nicht antworten. Aber vielleicht wirft es doch ein Schlaglicht auf die Ehe.

gerade 'mal ein kopfschüttelnder Gruß,

Leonie

sonnenschein07
22.10.2006, 14:31
Bald bin ich 60 und was habe ich dann für mich "geschafft"?! Nichts!

JAU!!

*roll mich gerade ab*

Gruß Sonne :Sonne:

sonnenschein07
22.10.2006, 14:35
Hey Pan!

Habe deine PN gelesen ... und dank für deine Worte.

Deine Zeilen hier klingen ein Bisschen nach Abschied. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles gute und dass deine Wünsche in Erfüllung gehen.
Letztlich sind wir ja doch "unseres Glückes Schmied".

In diesem Sinne: halt die Öhrchen steif!

Gruß Sonne :Sonne:

Inaktiver User
22.10.2006, 14:35
Heftig,

und wer hat das so gewollt?

Sorry, sehr indiskret, ich weiß - und Du musst natürlich nicht antworten. Aber vielleicht wirft es doch ein Schlaglicht auf die Ehe.

gerade 'mal ein kopfschüttelnder Gruß,

Leonie

Kannst Du ruhig, Leonie...
Ein zu großes Schlaglicht wird es nicht werfen, weil dazu -wie zu so vielen Sachen- immer zwei gehören... Ich bin da so "reingerutscht", er hat mir natürlich nicht verboten weiterzustudieren, aber ich war einfach überfordert. Ich konnte nicht "beides" zuendebringen...

Jetzt Zeit für Phase zwei.

LG, PAn.

Inaktiver User
22.10.2006, 14:39
Liebe Sonne,

ich verabschiede mich doch nicht! Werde hier noch das ein oder andere Mal ein Auge rein halten. Ich kann hier aber nicht Tag und Nacht posten, da ich ja noch soooooooooo viel zu lernen habe.

Dich, liebe Sonne, werde ich im Herzen behalten & Dich hier auch öfter besuchen kommen, auch in Form von PNs.

Dir alles Liebe,
Auf "Schreibersehen" ;o) , Pan.

Inaktiver User
22.10.2006, 14:41
Ich finde die Idee, dass Du zur Hausfinanzierung beitragen solltest, ziemlich abwegig.

Und die Priorität Haus ist wichtiger als Studium auch.

Er hätte Dir "verbieten" sollen zu arbeiten.

Und jetzt habt Ihr ein Haus (in der Nähe der Schwiegereltern?) mit einer abgezählten Zahl von Kinderzimmern?
(Entschuldigung, das kommt von der Fassungslosigkeit).

Gruß, Leonie

Inaktiver User
22.10.2006, 14:46
IUnd jetzt habt Ihr ein Haus (in der Nähe der Schwiegereltern?) mit einer abgezählten Zahl von Kinderzimmern?

Jepp, so ist das! Da hast Du volles Mett ins Schwarze getroffen. Toll, ne?

Aber für die Geschichte müsste man noch einen neuen Thread aufmachen und ich glaube, ich habe Euch schon lang genug gelangweilt....:knatsch:

Inaktiver User
24.10.2006, 17:53
Hallo Ihr Lieben!
Nein, keine Angst- kein Rückfall!! Aber als ich heute nach Hause gefahren bin, da habe ich Radio gehört & es kam folgendes Lied:

Nickelback: Savin´me

Da musste ich ja mal an alle "Fremdgeher" (zu denen ich mich ja nur so halb zähle :smirksmile:) dieser Welt denken & vor allem an die, die gerade unter Gewissensbissen leiden und ernsthaft darüber nachdenken ihren Partner zu verlassen und nur noch auf das "offizielle GO" von dem Lover warten.

So ähnlich muss es dem Songwriter auch gegangen sein:
Man lese:

Prison gates won't open up for me
On these hands and knees I'm crawlin'
Oh, I reach for you
Well I'm terrified of these four walls
These iron bars can't hold my soul in
All I need is you
Come please I'm callin'
And oh I scream for you
Hurry I'm fallin', I'm fallin'

[Chorus:]

Show me what it's like
To be the last one standing
And teach me wrong from right
And I'll show you what I can be
Say it for me
Say it to me
And I'll leave this life behind me
Say it if it's worth saving me

Heaven's gates won't open up for me
With these broken wings I'm fallin'
And all I see is you
These city walls ain't got no love for me
I'm on the ledge of the eighteenth story
And oh I scream for you
Come please I'm callin'
And all I need from you
Hurry I'm fallin', I'm fallin'

[Chorus]

Hurry I'm fallin'

And all I need is you
Come please I'm callin'
And oh, I scream for you
Hurry I'm fallin', I'm fallin'...

Ich fand, das passt hier ganz gut rein- leider ist es ohne Ton.

LG an alle "Betroffenen",
Pan.

Inaktiver User
17.11.2006, 21:25
Ich werde IHN wiedersehen. Das war schön länger geplant. Ist eigentlich ein offizeller Termin und "ein Schelm, wer böses dabei denkt", aber prickelt schon ganz schön heftig!

Jetzt ist noch Zeit, um auf mich einzuschlagen!
Was meint Ihr?

LG PAn.

Inaktiver User
18.11.2006, 17:58
pantiegirl,

Du machst aber bitte keinen Unsinn!

Seht Ihr Euch zweit, oder in einer Gruppe?

Weiß Dein Mann davon?

Kannst Du von Deinem Mann Beistand bekommen?

Gruß, Leonie

Inaktiver User
19.11.2006, 18:40
Hi, liebe Leonie!
Wir sollten uns eigentlich in einer Gruppe sehen, aber ich glaube, ich schaff das doch nicht. Bin noch zu "gefährtdet". Zumindest emotional... War erst ganz stolz, wie stark ich bin und was ich mir alles schon zutraue, aber es geht wohl doch nicht.

Brauche also nicht bewahrt werden...- das schaffe ich schon selber. Muss noch sein.

Danke, dass Du immer für mich da bist, Leo.

Gruß PAn.

Inaktiver User
27.12.2006, 14:27
ich finde du solltest...
...dich trennen - sofort - von beiden bitte.
erst einmal das examen vorschieben (und zur freundin ziehen),
und dich wirklich in die arbeit stürzen.
(...) mit dem nötigen abstand mit deinem Mann reden und dann wird sich der rest - wiedersehen mit dem neuen oder rückkehr ins neue! eheleben - ergeben.

So ist´s gekommen, Danke nochmal espressa!

Hallo Ihr Lieben!
Da bin ich wieder- ich hoffe, Ihr hattet alle ein angenehmes Weihnachtsfest! Ich schon!
Ich habe mir heute mal wieder meinen eigenen Thread durchgelesen und für alle Dauer-BRICOMer, die es interessiert "tolle" Nachrichten: Es ist wieder alles einigermaßen in Butter

Zu M2:Absprung geschafft!
Wer genau da von wem abgesprungen ist, lässt sich wahrscheinlich im Ergebnis nicht sagen... Währenddessen ich sofort "Feuer und Flamme" gewesen bin, hat er sich "schleichend" in mich verliebt und mit jeder sms, jedem Treffen, mehr und mehr für mich empfunden. Das hat ihn ganz schizophrän werden lassen: so war der glücklichste Mensch, wenn ich um ihn herum war, aber der "Unglücklichste", wenn ich wieder weg war. Was ja eigentlich nur ganz "unverbindlich" (vor allem auch immer von siner Seite aus kommuniziert) sein sollte- war es natürlich überhaupt nicht. Für keinen von uns.
Irgendwann kam es dan zu einem Telefonat aus dem hervorging, dass es wohl das Beste für beide Seiten ist, wenn wir uns jetzt erstmal wieder nicht sehen....- das war hart. Auf der einen Seite war ich selbst über meine Standhaftigkeit überrascht, auf der anderen Seite gab es auch Momente, wo ich in mein Kissen geweint habe.

Zu meinem Mann:
Er war eine zeitlang ausgezogen... so hatten wir beide genug Zeit uns über uns und unser weiteres Leben Gedanken zu machen. Im Ergebnis war es dann eine Entscheidung für uns, nach langen Gesprächen über das, was wir alles falsch gemacht hatten. Am meisten hat mich dabei beeindruckt, dass mein Mann meinte, das ich sein EIN UND ALLES SEI und er mich mehr lieben würde, als sich selbst. (Okay, nach all dem was war habe ich ihn erstmal für diesen Satz ausgelacht, da ich dachte, er wollte mich verhohnepiepeln!). Und das es ihm furchtbar leid täte, dass er mir das nicht besser zeigen konnte- und dass er dieses Jahr 2006 eine schwere Zeit durchgemacht hätte und oftmals all seinen Frust an mir ausgelassen hätte.

Zu mir:
Ich habe aus der Sache viel gelernt. Zum Beispiel, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Ich habe eingesehen, wie destruktiv ich auf das Verhalten meines Mannes reagiert habe und dass es sich für die große Liebe zu kämpfen lohnt, wenn man noch ein Fünkchen Liebe in sich trägt... Wie es auf lange Sicht mit uns weiter geht, weiß ich nicht. Eigentlich habe ich jetzt erstmal die Nase voll von Achterbahn.
Ich habe auch gesehen, dass es wahrscheinlich mehrere Männer gibt, die zu einem passen und mit denen man hätte glücklich werden können. Ob die "Ehe" für mich das richtige Institut ist, weiß ich nicht. Fühle mich schon ab und zu gefangen. Vor allem im Jahr 2006 als nichts mehr lief, man "aus der Nummer" aber auch nicht mehr raus kommt. Man ist und bleibt verheiratet. (Ja, ich weiß, dass man sich scheiden lassen kann!) Für alle außenstehenden Männer ist das so, als hätte man ein Geschwür...- Ja, früher war alles einfacher: wo ist nur die unbeschwerte Jugend hin? Da hätte man einfach "Schluss" gemacht. Aber nichtsdestotrotz wäre ich dann wohl doch wieder mit meinem Mann zusammengekommen- weil wir nie ganz und gar aufgehört haben uns zu lieben. Und das ist die wahre Erkenntnis aus all dem Chaos.

Zu Weihnachten gab es übrigens: Sex - nach über:schneemann: einem Jahr der Abstinenz! Da frage ich alle Moralapostel: wer wäre in dieser Zeit nicht auf den ein oder anderen verirrten Gedanken gekommen?

"In guten, wie in schlechten Zeiten"- so heisst es ja. Das die schlechten so schnell gekommen sind, konnte ja keiner ahnen.

Allen ein gutes Neues Jahr 2007!

Pantie.

Inaktiver User
17.05.2007, 10:33
Hallo Leonie!

Auf Dein anraten schreibe ich jetzt hier weiter...
Du hast Recht: das Wichtigste ist jetzt erstmal das Examen. Alles andere wird sich dann ergeben-
oder auch nicht.
Wenn ich Pech habe zieht sich das noch August, bis ich endlich in die mündliche Prüfung habe.

Und: ja, er nimmt mich nicht ernst. Und er will sich auch nicht damit beschäftigen.

Hinzu kommt, das er jetzt manchmal so agressive Phasen hat & nur noch rumschreit! Aber wir hatten jetzt auch ein bißchen Pech. (Aber das ist wieder ne lange Geschichte, die eigentlich nichts zum Thema beiträgt...) Aber diese Aggressivität gibt mir immer noch den Rest!

Alles nicht so einfach. Ich schwanke irgendwie immer noch zwischen: es ist und bleibt die große Liebe meines Lebens und dem Gedanken, dass es noch nicht zu spät für einen Start in ein neues anderes Leben ist...
(und manchmal denke ich, hat er auch Angst, dass ich letzteren Punkt verwirklichen könnte- Vielleicht kommt auch daher seine Frustration?)
Aber dazu mehr nach meinem Examen!

LG an Dich, liebe Leonie!
Danke, dass Du immer ein offenes Ohr hast. :blumengabe:

Inaktiver User
17.05.2007, 13:34
Vielleicht sollten wir kurz "dokumentieren", dass wir hier (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?p=2097135#post2097135) waren.

Gruß, Leonie

Tabea57
17.05.2007, 14:20
Für ihn ist dass klar, dass wir für immer und ewig zusammenbleiben... Aber für mich nicht mehr. Ich denke vieles könnte auch gerettet werden, wenn es wenigstens im Bett laufen würde. Aber bald haben wir nichts mehr gemeinsames.. nur noch Ärger am Hals.

Manchmal frage ich mich, ob das in Ehen immer so ist?! Oder ob wir einfach was falsch machen...

Pantiegirl,

das obige hab ich kopiert, Du hast das in einem anderen Strang geschrieben.

Ob das in allen Ehen so ist? Nein. In vielen sicher, aber nicht in allen.

Meiner Erfahrung nach hängt (zu) wenig Sex so gut wie immer zusammen mit mangelnder Nähe/Intimität. Intimität im Sinne von gelebter Zweisamkeit; Dinge, die Dich und Deinen Mann verbinden und Euer Zusammengehörigkeitsgefühl stärken.

Also müsstet Ihr versuchen, Euch wieder nah zu kommen. Und dafür muss erst mal die Kommunikation stimmen. Sonst geht gar nix. Also: reden! Deine Unzufriedenheit gehört auf den Tisch, und er braucht auch die Möglichkeit, klar zu sagen, was er empfindet/ob er so zufrieden ist und wenn nein, was ihn stört.

Kann natürlich sein, dass er zufrieden ist so, aber das glaube ich nicht. Frag ihn und versuche, für eine Stimmung zu sorgen, die es ihm möglich macht, auch unangenehme Sachen anzusprechen. Da gibt es sicher noch manches, und das wirkt sich auf Euer Sexleben aus. Vermute ich jetzt mal.

Wenn Ihr das mit dem Reden alleine nicht hinbekommt, holt Euch Hilfe.

Parallell zu den Gesprächen könntet Ihr versuchen, Eure Zweisamkeit durch Dinge zu stärken, die Euch beiden gefallen und gut tun. Du weißt schon, Tanzen gehen/gemeinsames Hobby/abendliche, entspannende Spaziergänge, so in der Art.

Ich habe gelesen, dass Deine Zeit knapp ist (Examen), aber trotzdem, verschieb nicht alles auf hinterher! Schöne, offene Gespräche klappen evtl. gut bei einem Spaziergang, den Du bei Deiner Lernerei sicher gut brauchen kannst.

Alles Gute!

Tabea57

Inaktiver User
17.05.2007, 17:12
Hallo Tabea!
Danke für die liebgemeinten und tollen Tipps...
Ich kann mich sehr gut in Deinen Worten wiederfinden. Teilweise sprechen wir auch schon über alles, aber es gelingt uns meist nicht sooooo richtig, auf einen Nenner zu kommen.
Aber ich werde Deine Worte beherzigen.
Vielen lieben Dank! :kuss:

@ Leonie: Danke, dass Du den Strang kopiert hast...:blume:

Liebe Grüße an alle, Pantie.

Tabea57
17.05.2007, 18:19
Hallo Tabea!
Danke für die liebgemeinten und tollen Tipps...
Ich kann mich sehr gut in Deinen Worten wiederfinden. Teilweise sprechen wir auch schon über alles, aber es gelingt uns meist nicht sooooo richtig, auf einen Nenner zu kommen.


Hallo Pantie,

was heißt das, Ihr kommt nicht auf einen Nenner? Traut Ihr Euch nicht richtig ran an das Problem?

Ihr habt kaum Sex; Du möchtest gerne mehr. Stimmt doch?
Was sagt er, woran es liegt? Oder weiß er es selbst nicht genau?

Lieben Gruß zurück!

Tabea57