PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : und wie solls nun weitergehn?!



Ilisa
26.09.2006, 01:28
Mal ganz von vorne: Also ich bin 28, verheiratet, habe 2 Kinder- soweit alles ganz super harmonisch- denkt man, wenn man mich, meinen Mann und unsere lieben Kinder sieht. Innerlich siehts bei mir anders aus. Ich bin sehr oft über wochen mit den Kindern alleine und mein Mann ist dann immer beruflich weg. Streicheleinheiten und liebe Worte, sowie schöne, kleine Aufmerksamkeiten gibts von seiner Seite aus überhaupt nicht- gelegentlich mal Essen gehen. Sexuell gehts dann eher schnell und zügig zur Sache, ohne langes Vorspiel- anschließend rennt er auch immer gleich ins Bad, duscht sich und legt sich dann sofort schlafen. Ich mache den Haushalt alleine, pflege mehr und mehr den Kontakt zu meinen Freunden; habe nun schon für die Wochenenden regelmässig einen Babysitter( mein Mann ist höchstens alle 3 Wochen mal zuhause) und gehe dann auch wohl mal auf Tour( nicht die ganze Nacht, nein, max. bis 2-3 Uhr) nur um mal raus zu kommen. Positiv aufgefallen ist mir dabei auch, das ich unheimlich viele Komplimente von Männern bekomme, inzwischen flirte ich auch mit dem ein oder anderen- es bleibt allerdings auch beim flirten. Nun habe ich vor zwei Wochen einen alten Schulfreund wieder gesehen. Ich selbst hätte ihn nicht wieder erkannt, er hat mich aber wieder erkannt, sagte mir tatsächlich so superehrlich, das er während der Schuljahre in mich verknallt( kitschig, aber süß) war. Als ich ihm erzählte, das ich Mann und Kinder hätte, meinte er nur, das es super schade sei und er wohl zu spät käme. Dann wollte er noch meine Telefonnummer, also tauschten wir sie aus. Und so kam es, das wir uns häufig eine SMS schrieben und er schmeichelte mir ohne Ende mit Komplimenten. Jede hier, die das liest, wird sicher gleich denken- wie man bloss auf sowas reinfallen kann, aber es ist halt bei mir so, das mich mein Mann eher wie ein "Ding" behandelt- nicht wie eine schöne Frau, einen Gebrauchtsgegenstand. :niedergeschmettert: Und deshalb sprang ich auch derart auf die Komplimente meines ehemaligen Schulfreundes an, wobei ich ihn; ehrlich gesagt, früher garnicht beachtet habe. Irgendwann gab ich auch seinen Bitten nach und traf mich mit ihm. Und wir unterhielten uns richtig gut. Er war sehr aufmerksam und er erzählte von sich und hatte wirklich Humor. Des öfteren suchte er meine Hand, hielt sie fest, fragte immer wieder, ob es mir auch nichts ausmachen würde und sagte mir mehrfach, das ich sehr hübsch sei und er mich all die jahre nicht vergessen konnte. Meine Augen, mein Gesicht,....:freches grinsen: Ihr könnt euch doch sicher vorstellen, wie mir da zumute war. Auf der einen Seite freute ich mich innerlich über soviel Wärme und liebevolle Worte und auf der anderen Seite fühlte ich mich unwohl in meiner Haut. Doch er erkundigte sich sogar nach meinen Kindern, fragte mich einiges, wobei ich mir nicht sicher war, ob das überhaupt ernst war- interessieren sich Männer den für die Kinder an deren Frauen sie Interesse haben?!
Ich weiß es nicht. Irgendwann war Abschied und er nahm meine Hand, nahm mich dann in den Arm, streichelte mit seiner Hand an meinem Hals, vergrub sein Gesicht in meinen Haaren, küsste zweimal meine Wange, zeichnete mit seinen Fingern meine Lippen nach und ich war wie erstarrt, ich fand es schön, aber ich wollte nicht nachgeben... er duftete wahnsinnig gut, seine Hände waren so weich und ich musste mich so zusammen reißen, nein, ich habe ihn weder geküsst noch habe ich irgendetwas erwidert, auch keine Umarmung. Er flüsterte dann noch, er habe Herzklopfen und wollte wissen, was ich denke und ich sagte einfach, das ich mir gleich zuhause eine Tasse heißen Tee machen werde und da lächelte er nur. So, nun seid ihr dran. Ich weiß echt nicht, was ich nun machen soll. Es war wirklich wunderschön und ich hätte ich gerne geküsst, ich denke darüber nach und ich träume schon fast davon und mir wieder ganz flau im Magen, wenn ich an ihn denke,... trotzdem weiß ich auch, das ich meinen Mann um keinen Preis der Welt verlassen werde; egal, wie herzlos er ist, egal wie er mich kühl er mich behandelt- ich kann ihn nicht verlassen, ich könnte das einfach nicht, denn innerlich habe ich sehr starke Gefühle für ihn. Und mit ihm darüber reden, nein, auf keinen Fall. Ändern wird sich zwischen uns beiden nichts. Er ist wie er ist und er wird sich nicht ändern. Er war noch nie ein Romantiker und er war auch nie besonders für lange Zärtlichkeiten. Er ist sehr nüchtern eingestellt, er ist ehrgeizig und sachlich. Ich freue mich auf eure Antworten. Bitte kritisiert mich nicht zu stark.

Tszimisce
26.09.2006, 07:32
Ilisa, ich sehe keinen Grund, warum dich jemand kritisieren sollte. Du bist in einer ständigen Ausnahmesituation, was Nähe, Geborgenheit, Zärtlichkeit angeht - in ständigem Mangel. Daß da eine Schulter zum Anlehnen und Komplimente besonders wohltuend sind, ist ja verständlich.

Im Moment sehe ich für dich mehrere Möglichkeiten:

Du kannst den Kontakt zu deinem Schulfreund abbrechen und dein Leben als Mutter und brave Ehefrau wie bisher weiterleben. Ich schreibe das absichtlich ein wenig abfällig, denn aus deinem Text schließe ich, daß du mit diesem Leben ganz und gar nicht glücklich und ausgelastet bist. Wenn du dich für diese Möglichkeit entscheidest, mußt du es hinnehmen, daß du ab da zumindest zum Teil mitschuldig daran bist, wenn du unglücklich bist - du hättest etwas ändern können.

Eine weitere Möglichkeit wäre, den Kontakt zu deinem Schulfreund abzubrechen oder einzuschränken und gleichzeitig das Gespräch mit deinem Mann zu suchen. Du schreibst, du wüßtest schon, daß das nichts bringen wird. Überlaß ihm die Entscheidung. Ich neige selbst dazu, immer schon im Voraus die Antworten und Reaktionen meiner Gesprächspartner zu "vermuten" und daraufhin gar nicht mehr mit meinem Anliegen anzukommen. Es ist wirklich schwierig zu sagen "Schatz, ich liebe dich, aber ich bin unglücklich". Das ist ein Risiko (er könnte ja beleidigt sein oder es falsch auffassen), andererseits eine Chance: für dich, für ihn, für eure Beziehung und Familie. Du gibst ihm die Möglichkeit, aktiv zu werden und sein Verhalten zu überdenken und wirst gleichzeitig ein wenig den angestauten Frust über sein Verhalten dir gegenüber los.

Noch eine Möglichkeit wäre, eine Affäre mit deinem Schulfreund anzufangen und zu versuchen, aus den langen Abwesenheiten deines Mannes das Beste für dich zu machen. Dann hättest du einen verläßlichen Ernährer deiner Kinder und gleichzeitig das Kribbeln einer Affäre - mit allen Risiken, die dazugehören: die Affäre könnte schnell langweilig werden, dein Mann könnte dahinter kommen, der Nebenmann könnte sich zum Stalker oder Erpresser entwickeln, du könntest plötzlich doch beschließen, dir ein neues Leben zu suchen.

Lena1234
26.09.2006, 07:33
Hallo Ilisa!
Das liest sich so richtig schön romantisch. Arbeitet daran dass sowas auch in eurer Ehe wieder passieren kann. Sowas ist tatsächlich möglich ...
Du weißt ja jetzt was du bei deinem Mann vermisst. Rede mit ihm!

gazello
26.09.2006, 09:28
hallo ilisa!

meine frau hat das gleiche fast genau so im letzten halben jahr erlebt.
ich schreibe dir hier also aus sicht des mannes.
und ich kann dir nur sagen das wenn du für deinen mann noch etwas empfindest ihm ganz klare ansagen machen solltest,auch mit hinweis auf eine mögliche trennung.
keine versteckten andeutungen, hinauszögerungen oder dergleichen.
männer brauchen klartext.viele glauben mit der ernährerolle sei es getan.
und das sich eine ehe mit der zeit abschleifen kann dürfte auch kein neues phänomen sein.
aus meiner sicht,gib ihm eine ehrliche chance(eventuell muss er sich auch einen job in deiner nähe suchen).
sage ihm was du von ihm verlangst und gebe aber keine maximalforderungen ab das er sich zu weit verbiegen muss.
er wird sicher auch unter einem gewissen druck stehen.
ich habe leider keine ehrliche chance bekommen, hatte beruflich und weiterbildungstechnisch viel zu tun.
glaube mir, es tut höllisch weh wenn frau und kinder nicht mehr in meiner nähe sind.
diese sms-klingeln (morgens, mittags,abends,nachts) verfolgt mich heute noch in meinen träumen. es war die hölle.

gruss gazello

Ilisa
27.09.2006, 13:57
Danke für eure Antworten, nun muss ich Euch aber noch sagen, was mein Mann beruflich macht. Er ist Soldat und da kommt er auch net mehr raus. Von daher geht er auch alle zwei Jahre für mehrere Monate ins Ausland und das wird auch über Weihnachten wieder mal der Fall sein.
Mit meinem Schulfreund habe ich mich inzwischen wieder getroffen. Ich wollte es eigentlich garnicht, aber schon der Gedanke an ihm und an seine Zärtlichkeiten, haben mich zu ihm geführt. Wir haben uns wieder einmal gut unterhalten und er hielt mich dabei die ganze Zeit im Arm. Ich war einfach nur zufrieden und wenn ich spät abends ins Bett gehe, ist er mein letzter Gedanke und wenn ich morgens aufwache, ist er mein erster Gedanke. Und wenn ich dann meinen Mann sehe, habe ich für einen Moment ein schlechtes Gewissen, allerdings verfliegt das ganz schnell wieder. Wie das nun alles weitergehen soll, weiß ich wirklich nicht. Ich könnte mit meinem Mann auch garnicht darüber reden. Er verzieht schon angenervt sein Gesicht, wenn ich ihm mal von einer Freundin etwas erzählen möchte oder halt aus normalen alltäglichen Dingen. Seine Antworten kenne ich schon auswendig:"Das sind unwichtige Dinge, mit denen er seine Zeit nicht verschwenden wird, da er besseres zu tun hat. Ich solle mir jemand anderes suchen, für solch oberflächliches Gerede.":niedergeschmettert:
Ja, so ist mein Mann, aber so war er nicht immer. Der Bund hat ihn verändert, so erkläre ich mir das. Ich möchte auch garnicht mehr darüber nachdenken, denn es lohnt sich nicht. Heute Abend wollte ich zuhause bleiben, aber ob ich das aushalte und nicht doch wieder zu meinem Schulfreund fahre, ist eine andere Frage. Er schreibt mir so unglaublich liebe SMS, da kann man nur schwach werden:smirksmile:

Sabbi
27.09.2006, 14:25
Hallo Ilisa,
keiner hat es verdient, so schlecht behandelt zu werden, wie du von Deinem Mann.
Du musst wirklich ganz ernst mit ihm reden, mit genau dem Wortlaut, was Dich verletzt, wie Du es hier geschreiben hast.
Wenn ihn das weiterhin überhaupt nicht interessiert usw. und er nichts verändert, würde ich ernsthaft eine Trennung/ Scheidung in Erwägung ziehen.
Zu dem Schulfreund: Lerne ihn kennen, wie er wirklich ist, nicht nur wie er ist, wenn er verliebt ist, beobachte ihn und lass`Dich bloss nicht schnell auf ihn ein, nur so siehst du, ob er es ernst mit dir meint.

Alles Gute!

Sabbi

Lena1234
27.09.2006, 14:47
Hallo Ilisa!
Da habe ich wohl etwas vorschnell geantwortet. Dein Mann scheint ja wirklich kein Traumprinz zu sein.
Bei soviel Gefühlskälte würde ich mich glaube ich trennen wenn es irgendwie möglich wäre. Abstand scheint ihr ja genug zu haben damit du dir in Ruhe über alles klar werden kannst.
So wäre das für mich auf die Dauer jedenfalls kein Leben. Nee, da wäre ich auch empfänglich für Aufmerksamkeiten von anderen Männern.

Liebe Grüße,
Lena

KHelga
27.09.2006, 15:23
Liebe Ilisa,

wie es - nach Lage der Dinge - mit Deinem Schulfreund weitergeht, liegt auf der Hand.
Du bist verständlicherweise ausgehungert nach Zärtlichkeiten und noch jung genug für einen Neuanfang. Denn 'Lebenslänglich' ist Deine Situation nicht auszuhalten.

Interessiert Deinen Mann denn gar nicht, was Du während seiner Abwesenheit machst, wie oft ruft er Dich an?

Eines würde ich an Deiner Stelle doch noch tun, Deinem Mann einen Brief schreiben und zwar so, wie von Gazella beschrieben:
> keine versteckten andeutungen, hinauszögerungen oder dergleichen.
männer brauchen klartext.viele glauben mit der ernährerolle sei es getan.
und das sich eine ehe mit der zeit abschleifen kann dürfte auch kein neues phänomen sein.>

Sadness
27.09.2006, 17:40
Liebe Ilisa,

Kritik ist hier galube ich nicht angebracht, ich habe eher MItgefühl für deine Lage und du machst dir genug Gedanken, dass dir keiner unterstellen kann, dass du leichtfertig bist.

Aber wenn dein Mann mal anders war, musst du ihm die Möglichkeit geben, zu erkennen, wie sehr er sich in deinen Augen verändert hat und wie schmerzlich das für dich ist.
Und das mit der klaren Ansage verbinden, dass dich das unglücklich macht, obwohl du ihn ganz tief im Inneren noch liebst.

Ich habe meinen Mann über Jahre so lieblos behandelt und er hat gelitten wie ein Hund...aber hat das immer ganz gut versteckt, nur mal angedeutet, das es so nicht weitergehen kann...aber der Tritt in den Allerwertesten den ich gebraucht hätte, der kam nicht, erst Jahre später in Form einer heftigen Affäre.
Die hat mir dann gezeigt, was eigentlich los war und ich bereue einiges von dem was war aus vollem Herzen.

Er kann sich wieder zurückverändern, aber er muss es wissen.

Wenn er dann immer noch nicht handelt, kannst nur du eine Entscheidung treffen.
Willst du den Rest deines Lebens so verbringen, immer mit dieser Sehnsucht nach Liebe, Zärtlichkeit, Anerkennung.

Ob du deinen Schulfreund weiterhin sehen sollst, meiner Meinung nach, nein...zumindest solange nicht, bis du das absolut offene Gespräch mit deinem Mann hattest und er sich dazu geäußert hat.
Und wenn du es nicht sagen kannst, dann mach wie KHelga es vorschlägt, schreib einen Brief...mach ich auch immer, wenn mir sonst was zu schwer fällt...und hat den Vorteil, das man(n) es sich nochmal durchlesen kann

Alles Gute
sadness

KHelga
27.09.2006, 19:54
Hallo Sadness,

ich habe Ilisa deshalb empfohlen, einen Brief zu schreiben, damit ihr Mann sie nicht wieder mit Worten 'abwürgen' kann (>"Das sind unwichtige Dinge, mit denen er seine Zeit nicht verschwenden wird, da er besseres zu tun hat. Ich solle mir jemand anderes suchen, für solch oberflächliches Gerede.":niedergeschmettert:>)

UND: Der Ehemann hinterher nicht sagen kann, 'er hätte ja keine Ahnung gehabt'.

Sadness
27.09.2006, 20:57
Stimmt, ist auch ein ganz wichtiges Argument für den Brief, aber ich würde es, wenn ich das kann, einmal noch direkt probieren

Ilisa
28.09.2006, 13:52
Hallo, danke für Eure Antworten.
Gestern Abend bin ich, nachdem mein Mann sich schlafen gelegt hatte( wir haben getrennte Schlafzimmer) zu meinem Schulfreund gefahren und habe da auch einige Zeit verbracht. Zuerst haben wir uns über dies und jenes unterhalten, allerdings hat er bei jeder Gelegenheit meine Nähe gesucht und mich im Arm gehalten. Später hat er sein Gesicht zwischen meiner Schulter und meinem Kopf vergraben und zärtlich meinen Nacken liebkost, wobei er mich sanft, aber bestimmt umarmte; mich hat das so schwach gemacht, das ich dachte ich müsste fast ohnmächtig werden:ooooh: , dann bin ich allerdings auch wieder zu Verstand gekommen, wir sind hinters Haus gegangen und haben dort eine Zigarette geraucht. Eigentlich wollte ich dann nach Hause, aber ich habs nicht getan; bin wieder mit ihm ins Haus und wir haben praktisch wieder Arm in Arm auf der Couch gesessen. Dann fragte er mich, ob er mich küssen dürfte und ich wusste in dem Moment auch nicht, was mit mir los war, habe mich einfach breitbeinig auf seinen Schoß gesetzt, ihm in die Augen gesehen und geküsst. So wurde es eine leidenschaftliche Knutscherrei und mir hat das sehr gefallen. Seine Hand verschwand unter meinem Shirt und ich spürte, wie "etwas" in seiner Hose hart zu werden schien. Dann habe ich ihm gesagt, das ich nun gehen müsste und er flüsterte immerzu sehr liebe Dinge, so das sich das mit meinem Plan, nach Hause zugehen, alle weitere Minuten hinauszögerte. Als er bereits seine Hand in meiner Hose hatte, brach ich dann auf, sagte ihm lieb aber bestimmt, es werde heute nicht mehr früher und er nickte, begleitete mich zur Tür, fragte mich dann aber auch gleich, wann wir uns wiedersehen würden und ich küsste ihn und sagte ihm, das ich mich melden würde. Schon im Auto, auf dem Weg nach hause fühlte ich mich ganz komisch; ich befürchtete, nach einem anderen zu riechen. Ich selbst genoss den ach- so- schönen Duft meines Schulfreundes, allerdings wusste ich nicht, inwiefern mein Mann es "erriechen" könnte. Kurzerhand legte ich dann meine getragene Wäsche in die Waschmaschine, damit sie erstmal gut gesichert ist:knatsch: Müde war ich allerdings in der letzten Nacht noch nicht, so setzte ich mich vor den Fernseher, aß ein paar Lakritz und sah Werbesendungen. Musste erstmal wieder runterkommen.... Irgendwann bin ich dann ins Bett gegangen. Wisst Ihr was? Ich fühle mich irgendwie nicht mal schuldig, ich fühle mich sogar etwas im Recht, wenn es darum geht, das ich gerne Zärtlichkeiten hätte; mein Mann sie mir unfähig ist zu geben und ich sie mir dann woanders hole. Oh Gott, ich weiß auch nicht. Müsste ich mich nicht schlecht und schuldig fühlen? Müsste ich nicht heulen? Ich kanns nicht. Ich kanns einfach nicht. Ich freue mich viel zu sehr auf das wiedersehen mit meinem Schulfreund. Es ist einfach zu schön, ich will das einfach nur geniessen. Ich will nicht mit meinem Mann darüber reden. Ich will garnicht mit ihm reden:ooooh: Ihr müsst denken, ich bin verrückt. Ja, so manches Mal in diesen Tagen verstehe ich die Welt auch nicht mehr, nein, ich verstehe mich nicht mehr. Wie kann ich nur? Und ich find es auch noch schön. Ich komme mir fast so vor wie ein Teenager. Ich muss mich verstecken. Und warum verflixt nochmal, hat man immer dieses Verlangen?! Ich möchte heute Abend auf jeden Fall zuhause bleiben, aber bei dem Gedanken, meinen Schulfreund nicht anfassen und ansehen und mit ihm sprechen zu können, wird mir fast schlecht, ich bekomme Magenschmerzen und schlechte Laune.
Noch etwas- mich hat hier jemand gefragt, wie oft mein Mann mich anruft, wenn er auswärts ist: Er ruft mich höchstens einen Tag vorher an, bevor er dann wieder nach hause kommt, um mir dann die Uhrzeit zu sagen, wann er da ist- in der Woche telefonieren wir so gut wie überhaupt nicht miteinander. Wir hatten das Thema schon öfters, aber wir sind uns einig, die Kosten zu ersparen, da es nichts besonderes zu erzählen gibt. Ich muss noch dazu schreiben, das mein Mann geizt, wo es nur geht. Ich habe mich dem einfach angepasst, selbst wenn ich weiß, das wir uns das ein oder andere Extra gut mal gönnen könnten- aber nein, mein Mann "sitzt" lieber auf dem Geld, anstatt mal etwas mehr auszugeben. Das ist aber nicht das Thema und daran habe ich mich schon früh bei ihm gewöhnt.
So, ich hoffe, ich überlebe diesen Tag. Wie es heute Abend wird, kann ich noch nicht sagen. Ich danke Euch fürs lesen und fürs antworten. Ich könnte mein Problem niemandem sonst anvertrauen und ich bin froh, hier liebe Menschen gefunden haben, die mir mit Rat, Trost und auch Kritik zur Seite stehen. LG Ilisa:smile:

KHelga
28.09.2006, 15:42
Hallo Ilisa,

dass Du Dich verknallt hast und Dich nach Zärtlichkeiten sehnst, ist deutlich zu lesen. Kann ich nachvollziehen.

Dein Mann scheint kein Verlangen (mehr) nach Dir zu haben und es sieht so aus, als ob ihn DEIN Leben nicht interessiert.

Ihn auf die 'Gefahr' aufmerksam zu machen, entweder durch ein Gespräch oder durch einen Brief, hast Du ja nun verworfen.

Trotz der 'rosa-roten Brille' bei Dir, möchte ich Dir noch einen Tipp geben:

1. Kann es gut sein, dass Dein Mann - sollte er von der sich anbahnenden Beziehung etwas merken - sich von Dir trennt.

2. Für diesen Fall solltest Du schon einmal alles kopieren, was mit Geld zu tun hat. Z.B. Kontoauszüge = Gehalt, Sparbücher, Aktien, Lebensversicherung, Rentenansprüche.
Genauere Angaben dazu findest Du im Forum 'Trennung und Scheidung' im 1. bzw. 2. Thread.

Sadness
28.09.2006, 15:50
Liebe Ilisa,

schade das du dich nicht dazu durchringen magst mit deinem Mann zu reden.

Du bist offensichtlich bis über beide Ohren verknallt, eben wie ein Teenie, was bei dem von dir beschriebenen lieblosen Leben kein Wunder ist.

Aber bitte, mach mal den Kopf frei und frage dich, wenn ich genau diese Aufmerksamkeit und Liebe ab sofort wieder von meinem Mann bekommen würde, würde ich dann jetzt trotzdem zu meinem Freund wollen, oder wollte ich am liebsten alles ins Reine bringen und nochmal von vorn anfangen.

Und wenn das dein eigentlicher Wunsch wäre, dann musst du mit ihm reden, seinet- und deinetwegen.

Wenn es anders ist, dann möchte ich nicht in deiner Haut stecken, denn dann wirst du über kurz oder lang die Konsequenzen ziehen müssen.
Lügen und Betrügen ist einfach nicht ok, meine Meinung,