PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bald Mutti und ziemlich verwirrt



PattyAnn
25.09.2006, 20:10
Hallo!

Kennt ihr das? Man steht im Babymarkt und es wird einem ganz schwindelig, nicht nur wegen der gesalzenen Preise sondern auch wegen der Riesenauswahl. Ich komme jetzt in die 28. Woche und so langsam wird es Zeit, ein paar Entscheidungen zu treffen. Ich habe bereits eine Wiege, ein paar Babyklamotten und -schühchen, Lätzchen und einen Autositz.

Habe versucht, mir mit Hilfe von Internet und Fachliteratur einen Überblick zu verschaffen, bin aber nur ein Bißchen schlauer geworden. 2 Bücher + 2 Websides = 5 Meinungen :wie?:

Beispiel gefällig? Es fängt schon in der Schwangerschaft an. So empfehlen zum Beispiel mehrere Ratgeber Ingwer in den verschiedensten Formen gegen die Übelkeit, die Apothekerin hat mich aber ausdrücklich vor Ingwertee in der Schwangerschaft gewarnt.

Oder Tragehilfen: Der von Ökotest in den Himmel gelobte Babytragesack "Glückskäfer" wird bei Ciao.de von manchen Eltern begeistert gelobt, andere finden das Ding viel zu kompliziert und umständlich. Nun ist "umständlich" für mich als bequeme Grobmotorikerin ein deutliches Gegenargument. Also ein BabyBjörn? Bei der Anprobe im Babymarkt wirkte das Ding praktisch und bequem. Dafür findet man im Internet Horrormeldungen, der Sitz fördere Haltungsschäden und Hüftprobleme . (Die gleiche Seite bestreitet übrigens die von Medizinern vertretene Meinung, dass das Schlafen im Elternbett das Risiko des Plötzlichen Kindstodes erhöhen kann. - Ufff)

Es würde mich sehr freuen, von anderen werdenden oder bereits routinierten Muttis zu lesen! Geht es euch ähnlich? Oder habt ihr einen Trick gegen diesen Wahnsinn gefunden?

Inaktiver User
25.09.2006, 20:37
Liebe Pattyann,

einfacher Tipp: nicht so viel lesen!!!!!!! :smirksmile:

Das hat bei mir echt geholfen. Ausserdem erst auf den letzten Drücker die Babysachen kaufen. Dann hat man nicht mehr so viel Zeit zum recherchieren. Natürlich nicht wirklich der beste Tipp, aber bei uns hat auch das geholfen. Sind einfach irgendwann in einen Babymarkt gefahren und haben Kiwa, Tragehilfe (Baby-björn), Wippe etc. gekauft. Ich hatte mich vorher nicht damit beschäftigt und hab erst im Nachhinein erfahren, was die Kiwa-Frage für eine Wissenschaft ist bzw. sein kann.

Grade in der SS bzw. Babyzeit hat (fast) jeder eine andere Meinung. Da hilft meistens nur nach dem eigenen Gefühl zu gehen. Der Mutterinstinkt regelt das meiste eigentlich ganz gut.

Wir hatten den Baby-björn und waren sehr zufrieden. Allerdings hab ich die Kleine nie wahnsinnig lange darin getragen, sondern meistens den Kiwa benutzt. Ich hoffe bzw. denke mal nicht, dass sie dadurch Haltungsschäden bekommt.

liebe Grüsse,

Floechen

P.S: was willst Du denn noch wissen? Frag doch einfach konkret. Hier gibt es bestimmt genügend erfahrene Mamis, die ihre Erfahriungen teilen.

Vera80
25.09.2006, 21:05
Liebe PattyAnn,

meine Vorgehensweise war ähnlich wie Floechens. Ich habe zwar auch gelesen und recherchiert, aber ich habe einfach immer nur das geglabubt, was mir gefallen hat :freches grinsen:
So habe ich z.B. alle kritischen Berichte über Hausgeburten als Propaganda der Kliniken abgetan - schließlich hatte ich mich für eine Hausgeburt entschieden.

Was die Anschaffungen fürs Kind betrifft kann ich nur bestätigen, was mir alle erfahrenen Mütter während meiner Schwangerschaft gesagt haben (und ich natürlich nicht geglaubt habe): man braucht gar nicht so viel und das meiste kann man auch später noch kaufen.
Wenn Ihr schon einen Autositz habt, ist das wichtigste ja schon erledigt, denn darauf kann man auf keinen Fall verzichten.
Unser Babybett ist bislang noch unbenutzt (auch wenn ich mir vorher überhaupt nicht vorstellen konnte, das Kind in unserem Bett schlafen zu lassen). Was aber sehr viel in Gebrauch ist, ist das Tragetuch. Ich würde mich auch nicht als besonders geschickt bezeichnen, aber das Tragetuch binden habe ich recht schnell gelernt und finde das Tuch inzwischen absolut unersetzlich. Der Kinderwagen wurde dagegen bisher hauptsächlich als Stubenwagen genutzt.
Aber: jedes Kind ist anders und jede Mutter auch!

Eines fällt mir noch ein: ich persönlich finde Strampler mit Fuß viel praktischer als Hosen: da rutschen nämlich die Hosenbeine immer hoch, die Socken immer runter ... und Dein Kind wird ja in der kühleren Jahreszeit geboren werden.

Liebe Grüße,
Vera

xanidae
26.09.2006, 09:12
es gibt nicht wirklich einen trick.
die infoflut zum thema schwangerschaft und baby ist immens und das herausfiltern der passenden informationen für dich gleicht einer wissenschaft.

beim 1. kind hatten wir finanzielle probleme. unsere eltern wollten uns unterstützen, also hab ich sie beauftragt, den babykram - gebraucht - zu beschaffen. meine mutter ist auf babybasare gegangen und meine schwiegermutter hat die kindermöbel über zeitungsanzeigen ergattert. beide haben die verwandtschaft mobilisiert und so kam alles zusammen. meine schwiegermutter hat einen tollen geschmack, da brauchte ich mir keine sorgen machen. meiner mutter musste ich nur sagen 'keine bärchen' 'keine muster'. das hat wirklich gut geklappt, bis auf ein strampler war alles im grünen bereich.

bei den tragehilfen empfehle ich dir wirklich verschiedene auszuprobieren. wenn es nicht richtig sitzt oder kompliziert ist, dann nutzt du das ding nämlich nicht. - es ist aber so praktisch.
es gibt eine seite im internet, die tragehilfen zum ausprobieren verschickt. du zahlst eine kaution, bekommst die verschiedenen tragehilfen und kannst ausprobieren (4 wochen). wenn du den link willst, schick mir eine pn.
ein tragetuch kannst du vielleicht leihen und ausprobieren? da sind auch die meisten hebammen fit. ich finde es für die erste 5 monate toll, aber dann scheitere ich an den anderen wickeltechniken.

Marie_128
26.09.2006, 17:27
Hallo Pattyann,

ich kann mich den anderen wirklich nur anschließen ... man braucht wirklich nicht sooo viel. Ähnlich wie Du hab ich auch Horrorerlebnise in Babyläden ... als ich es wagte nicht die allerteuerste Matratze zu kaufen, hab ich von der Verkäuferin einen Blick geerntet als ob ich mein Baby damit zum plötzlichen Kindstod verurteile:unterwerf: :smirksmile:

Bei den Tragehilfen bin ich auch überzeugte Tragetuchbenutzerin. Das Binden ist nur am Anfang etwas komplizert, nach 1-2 Mal kann man es im Schlaf und ich benutze mein Tuch jetzt auch häufig als Zudecke und als "Kinderwagen" für die Tasche. Ich lieb das Teil einfach !!! Und meine Kleine ist da dann auch immer superbrav, so haben wir auch schon zusammen eine recht hektische Hochzeit prima überstanden.

Mich hat damals überzeugt, dass das Tuch immer genau richtig paßt und die Beinchen auch optimal an den Körper hält und nicht so einfach nach unten baumeln läßt. Übrigens kann man bei Didymos eine Broschüre bestellen, die sehr viele Tragevarianten für jedes Alter gut erklärt. Das lohnt sich wirklich.

Ansonsten ... kauf wirklich nicht zuviel ein. Persönlich find ich übrigens Strampler auch viel praktischer als 2-Teiler, weil bei denen rutscht das Oberteil oder die Hosenbeine wirklich immer ziemlich dämlich nach oben.

Und was bei uns auch noch echt klasse geholfen hat, ist so ein großer Sitzball. Als meine Kleine Ihre Schreistunde in den ersten 3 Monaten hatte, haben wir uns einfach auf das Teil gehockt und losgehoppelt. Hat sich für sie so angefühlt als ob wir laufen und sie war superschnell wieder ruhig ...

Was eine wahre Fundgrube für ALLES ist, ist einfach Ebay. Gerade die ersten STrampler haben die Kleinen ja manchmal grad 1-2 x an und auch alle anderen TEile (auch NEUE) vom Stillkissen bis zum Betthimmel bekommt man da um ein vielfaches billger.

LG
Marie

PattyAnn
27.09.2006, 08:56
Vielen, vielen Dank für die lieben Antworten! Jetzt bin ich schon ein Bißchen beruhigt.:smile: Mein bisheriges Wühlen in Erfahrungsberichten bestätigt genau das, was Vera schreibt: jedes Kind ist anders und egal, wieviele Gedanken man sich vorher macht, das Krümmelchen kann einem immer einen Strich durch die Rechnung machen. Es gibt Kinder, die keine Babytrage mögen, die im Kiwa schreien wie am Spieß, die partout nicht ins eigene Bettchen wollen usw., usw.
Ich für meinem Fall habe mir folgendes überlegt: für längere Strecken Kinderwagen, für kürzere Babytrage (es soll wohl der Ergo Baby Carrier werden) und der Autositz bleibt nach Möglichkeit einfach drin. Das Ding ist ziemlich schwer und besser, man montiert es in aller Ruhe, als in Eile mit Einkäufen UND Sitz UND Baby zu hantieren und womöglich das Ding falsch befestigen. Mal schauen, ob diese Lösung praktikabel ist.

An alle werdenden Eltern, die in einer ähnlichen Situation sind: ich kann jedem nur empfehlen, grade Kinderwagen und Tragetuch vorher selbst zu testen, entweder von Bekannten oder im Fachmarkt. Dann kann man die Dinger ja immer noch bei EBay oder im Versandhandel bestellen. Hier eine kleine Checkliste, die ich aufgrund von teilweise wirklich erschreckenden Erfahrungsberichten zusammengestellt habe:
- Was ist uns lieber, eine Softtasche oder eine Tragschale?
- Soll man den Autositz auf den Wagen draufmontieren können?
- Wie viel Platz hat mein Kleines in dem Ding überhaupt?
- Lässt sich der Wagen gut zusammenklappen und in unserem Auto verstauen? Unbedingt SELBST ausprobieren!!!
- Ist die Lenkung in Ordnung? Habe häufig gelesen, dass sich der Kiwa im Geschäft ohne Baby prima lenken ließ, mit dem Gewicht des Kindes zusammen schon nach wenigen Fahrten zu qiuetschen oder eiern begann.
- Was fällt unter die Garantieleistung und wie leicht komme ich an Ersatzteile ran? (Besonders wichtig bei Firmen, die nicht in Deutschland beheimatet sind wie Peg Perego.) Bietet mir der Fachmarkt, wenn ich den Kiwa dort kaufe, im Schadensfall einen Leihwagen an?
- Ist der Stoff abnehmbar und problemlos waschbar?
- Wie laut ist das Verdeck? Kann ich es hoch- oder runterklappen, ohne mein schlafendes Baby zu wecken?
Noch ein letztes Wort zum Thema Sicherheit: Es versteht sich von selbst, dass die Bremsen ordentlich und die Räder nicht zu viel Spiel haben sollen, der Wagen keine scharfen Kanten oder schlecht verdeckte Schrauben im Inneren haben darf usw. Aber auch bei den sogenannten Schwenkbügeln ist Vorsicht geboten, meint zumindest die wdr-servicezeit von 2002. http://www.wdr.de/tv/service/familie/inhalt/20020904/b_4.phtml
Nun ist 2002 schon länger her und seitdem hat sich (hoffentlich) vieles vebessert, aber es kann nicht schaden, wenn man ein solches Modell kauft, genauer nachzufragen, wie der Bügel denn gesichert ist. Besonders, wenn man ein gebrauchtes, älteres Modell ins Auge gefasst hat.

Ufff, das klang ja wohl alles jetzt ein Bißchen lehrmeisterlich, :nudelholz: dabei bin ich doch selbst noch ziemlich unerfahren. Vielleicht gibt es dennoch werdende Eltern, die die eine oder andere Anregung hilfreich finden.

Marie_128
27.09.2006, 09:43
Hallo PattyAnn,

häng diesen LInk bzw. diese Info auch in den Strang "Tipps & Tricks für Schwangerschaft ...." Weil ich glaub da schauen auch recht viele rein.

LG
Marie

PattyAnn
27.09.2006, 16:40
Habe ich!