PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orchidee



Pareo
24.09.2006, 11:31
Hat jemand eine Ahnung, wie lange Phalaenopsis- Ableger brauchen, bis sie blühen? Und in welche Himmelsrichtung sollte das Fenster zeigen, hinter dem die Orchidee steht?

ReginaM
24.09.2006, 11:41
Wie lange sie brauchen, kann ich leider nicht sagen.

Meine Pflanze steht seit Jahren an einem Westfenster und blüht fast das ganze Jahr hindurch. Ich gieße sehr zurückhaltend zweimal die Woche mit Aquariumwasser ohne zusätzlichen oder speziellen Dünger.

Nachteule1
24.09.2006, 23:42
Ich habe auch schon seit wenigstens 2 Jahren eine Phalenopsis, die sich auf einem Blütentrieb gebildet hat, natürlich nach Wurzelbildung in einen eigenen Topf eingepflanzt. Sie bildet fleißig Blätter, aber Blüten? Ich harre geduldig.

Ich habe meine Orchideen am Ostfenster stehen. Wenn sie Blüten (dort geht es am schnellsten, an den anderen Fenstern gibt es selten Blütentriebe, nur Blätter) gebildet haben, stelle ich sie in die Wohnräume als Deko.

Eulchen

Waldmeisterin
29.09.2006, 11:57
Unsere Phalenopsis-Pflanzen haben auch lange Zeit fleißig geblüht. Irgendwann haben Sie das eingestellt. Ich hab sie dann eine ganze Weile deutlich kühler an ein Nordfenster gestellt. Und siehe da: Sie haben Knospenstengel geschoben und durften wieder umziehen in die Wärme und mehr ans Licht. Jetzt blühen sie.

Viele Pflanzen brauchen einen Klimawechsel um wieder Blüten anzusetzen. Z. B. stell ich jetzt die Clivia kühl.

Übrigens: Zuviel Wasser mögen Phalenopsis wirklich nicht. Aber feuchtwarmes Regenwald-Klima schon. Ich hab deshalb in die Übertöpfe Hydrokultur-Blähton getan und die Pflanzen da drauf gestellt. Jetzt kann überschüssiges Wasser ablaufen und im Übertopf bleiben ohne dass die Pflanzen nasse Füße bekommen.

Nachteule1
30.09.2006, 00:57
Ich hab grad 2 Phalenopsis entsorgt.

Sie hatten wohl die Herzfäule, zumindest nach den Symthomen (schreibt man das so?) :heul: :heul:

Hoffentlich haben sich nicht noch andere angesteckt.

YETI (Schrei): gibt es Abhilfe oder sind die Pflanzen rettungslos verloren?????

Eulchen

Asphaltblume
30.09.2006, 20:58
Ich hab gelesen, dass man die abgeblühten Stängel von Phalaenopsis nicht abschneiden soll, weil sie daran neue Blüten bilden.
Das stimmte auch, es gab wunderschöne neue Blüten.
Dann hatte ich Schildläuse an den Orchideen, vor allem an den Blütenstielen, und weil ich das erst ziemlich spät bemerkt und bekämpft habe, sind die Blütenstiele ganz eingetrocknet und abgestorben.
Jetzt kann ich sie wohl genausogut abschneiden.

Aber was muss ich machen, damit sie wieder neue Blütenstände bilden? Und wie lange dauert das nach eurer Erfahrung?

(Blöderweise sind es nicht mal meine eigenen Phalaenopsis, sondern über den Sommer "gesittete".)

Waldmeisterin
02.10.2006, 09:28
Wie ich oben schon geschrieben hab. Kühl stellen. Wobei ich das nicht ganz korrekt formuliert habe: Die Pflanzen brauchen einen deutlichen Tag-Nacht-Temperaturunterschied. Also tags darf es ruhig mal wärmer sein aber nachts sollte die Temperatur deutlich abgesenkt werden. Evtl. im Treppenhaus? Oder im Gästeklo?

Jedenfalls: Bei unseren Pflanzen waren die alten Blütenstengel irgendwann ganz vertrocknet und ich hab sie abgeschnitten. Und jetzt nach zirka vier Monaten blühen alle wieder.

Asphaltblume
02.10.2006, 10:53
Okay, dann kommen sie unters verglaste Vordach. Da haben sie es hell, und nachts kühlt es inzwischen deutlich ab und wird tagsüber wieder schön warm. Mal schauen, wie sie das finden!
Wobei - wenn es draußen richtig kalt wird, wirds da schon eng, da überwintert ja auch der Rest...
Zur Zeit stehen sie übrigens draußen auf der Terrasse, aber Frost vertragen sie sicher gar nicht, oder?

Nachteule1
02.10.2006, 23:52
Meine Orchideen stehen an Ostfenstern im Nebenraum der Küche und im Esszimmer bei gleichbleibenden Temperaturen.

An heißen Sommertagen wird die Rollade zum Schattieren auf Spalt herabgelassen. Schon nach kurzer Zeit bilden sich neue Blütentriebe. So auch jetzt bei (bis jetzt) 4 Phalenopsis. Außerdem erfreut mich in der Küche (ebenfalls Ostfenster mit gleichbleibenden Temperaturen) eine kleinblütige Phalenopsis das ganze Jahr hindurch mit Blüten. Ich habe nicht die kleinste Chance diese Pflanze umzutopfen, da sie keine Ruhephase einlegt, aber dringend neues Substrat benötigt, denn die Wurzeln wuchern mittlerweise herab bis auf die Arbeitsplatte und es gibt keine Stelle, an der sie sich nicht verankern, ob das an den Fliesen ist, oder an den Aussparungen des Radios.

Ich liebe meine Orchideen, weil sie so anspruchslos sind, habe aber vor kurzem 2 verloren, da sie von Herzfäule betroffen waren, und eine behandle ich momentan gegen Schildläuse, aber ansonsten nur etwas Wasser und ab und zu ein bisschen Dünger.

Eulchen

Asphaltblume
03.10.2006, 11:47
Ich hatte die bewussten Kandidaten raus auf die Terrasse gestellt, für ein paar Tage (und Nächte), und sie jetzt wieder reingeholt, das reicht hoffentlich als Kältereiz.
Richtig warm ist es sowieso nicht, ich heize ja noch nicht wieder.

Waldmeisterin
04.10.2006, 12:00
Schau mal was ich eben gefunden hab: www.orchideenforum.de.

Inaktiver User
06.10.2006, 10:01
Meine Orchideen stehen an einem Ostfenster mit direkter Sonnenstrahlung vormittags, wenn die Pflanzen das gewohnt sind, macht es ihnen nichts aus. Nachts ist dort kühler, ws die Pflanzen lieben. Die Pflanzen werden bei mir einmal in der Woche für 5 Minuten in Wasser getaucht, alle 2 Wochen bekommen sie Orchideendünger. Nach der Blüte schneide ich die trockenen Teile der Stengel ab, dieses Jahr konnten die Stengel gar nicht so schnell vertrocknen, da waren schon wieder neue Triebe dran, die blüht wie bekloppt, ca. alle 2 Jahre werden sie umgetopft.

Mit dem Wasser muss man allerdings aufpassen, dass in das Herz kein Wasser läuft, sonst fault die Pflanze.

Zur Ungezieferbekämpfung nehme ich in Wasser angerührtes Zimt (Gewürz) und streiche die Pflanze mit einen Pinsel ein. Sollte das nicht helfen, dann kommt die Chemie dran, habe ich allerdings noch nie gebraucht.

Das ist jetzt mal eine Kurzfassung. Das Orchideenforum ist wirklich gut, da habe ich eine Menge Tipps rausgesucht.

Asphaltblume
06.10.2006, 22:02
In was für Substrat setzt ihr die Orchideen?
Phalaenopsis kriegt man ja immer in durchsichtigen Töpfen, und viel Erde ist da auch nicht drin, deshalb bin ich da höchst unsicher.

Nachteule1
06.10.2006, 22:41
Ich habe extra Orchideensubstrat von Composana. Damit bin ich sehr zufrieden. Es ist feinkrümelig mit Grobanteilen und Styropor, damit das Wasser gut ablaufen kann.

Obwohl ich auch einige "Säuferpflanzen" hab. Ich nutze Orchideenkugeln zum Wässern und auch Tonkegel (Blumat). Da können sich die Pflanzen soviel Wasser nehmen, wie sie brauchen. Damit vermeide ich bei den Oncidien die Zieharmonikablätter, weil eine gleichmäßige Wasserversorgung gegeben ist. Ansonsten gieße ich nämlich meine übrigen Pflanzen nur wenn sie mir wasserbedürftig erscheinen. Das mögen manche meiner Orchideenpflanzen nämlich nicht.

Eulchen