PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundegeruch unterschiedlich intensiv?



Inaktiver User
23.09.2006, 11:56
Moin Moin :-)

Ich hab eine Frage, die mir langjährigere und erfahrenere Hundehalter als ich evtl. beantworten können.

Mein Hund, ein liebreizendes Schaf im Mäntelchen eines schwarzen Labradors, 2,5 Jahre alt, müfft momentan sehr viel intensiver als sie es sonst tut. Ich habe meine Nase immer furchtbar gern in ihr Fell gesteckt und mit ihr geschmust, davon bin ich derzeit etwas ab.

Der strenge Duft sitzt am Rutenansatz und stammt eindeutig von der Analdrüse, die derzeit scheinbar etwas aktiver ist. Liegt der Hundehund abends gemütlich auf dem Boden vor dem Sofa, derweil ich auf selbigem lümmel, steigt unweigerlich ein strengerer Duft zu mir herauf. Madame springt gut 2x wöchentlich zu erfrischender Plantscherei und Schwimmerei in irgendwelche Baggerlöcher oder in den Rhein, aber das bringt nur kurzzeitige Besserung. Probleme mit verstopfen Analdrüsen hatten wir bisher noch nicht, sie schrubbelt auch nicht mit dem Hintern über den Boden, um sich Erleichterung zu verschaffen. Sieht auch alles normal aus hinten.

Gibt es bestimmte Phasen, Zeiten oder was weiß ich, in denen ein Hund aus welchen Gründen auch immer intensiver Duftstoffe absondert? Sie ist übrigens seit über einem Jahr kastriert, dass Hündinnen vor, während und nach der Läufigkeit fröhlich duften, darüber bin ich mir schon im Klaren. *gg* Aber daran kann es jetzt ja nicht liegen.

Jetzt liegt sie mir zu Füßen und wieder steigen Duftwölkchen zart aber penetrant zu mir hoch. *nasezuhalt*

Sagt was. Bitte. :-))

LG,
Zuza

ReginaM
23.09.2006, 12:02
Ja, Hunde haben ihre Stinkerphasen, woran das liegt, konnte ich in dreissig Jahren Hundehaltung aber noch nicht feststellen Generell aber riechen Rüden wohl strenger als Hündinnen, bei keiner meiner Hündinnen konnte ich jemals einen derartigen Gestank feststellen, wie bei Rüden.

Dass Hunde ganz besonders streng riechen, wenn ihr Fell feucht oder nass ist, weiß wohl jeder Hundehalter.

Inaktiver User
23.09.2006, 12:07
Ja, das ist klar, logisch. Es handelt sich bei ihr aber nicht um den typischen feuchter-Hund-Fellgeruch, sondern um einen intensiveren Geruch um den Rutenansatz herum, der, wenn meine Nase mich nicht vollkommen betrügt, nach Analdrüsensekret riecht. Und das kenne ich von ihr so konzentriert halt nicht. Ich bin immer froh, wenn sie pudelnass nur nach Nasshund düftelt, das ist mir ziemlich wurscht, das gehört halt dazu.

Zuza

ReginaM
23.09.2006, 12:11
Ja, das ist klar, logisch. Es handelt sich bei ihr aber nicht um den typischen feuchter-Hund-Fellgeruch, sondern um einen intensiveren Geruch um den Rutenansatz herum, der, wenn meine Nase mich nicht vollkommen betrügt, nach Analdrüsensekret riecht. Und das kenne ich von ihr so konzentriert halt nicht. Ich bin immer froh, wenn sie pudelnass nur nach Nasshund düftelt, das ist mir ziemlich wurscht, das gehört halt dazu.

Zuza

Dann würde ich in diesem Fall doch mal zum Tierarzt gehen, vielleicht ist ja doch was im Busch.

Inaktiver User
23.09.2006, 12:57
@Zusa, ich tippe darauf, dass die Analdrüse verstopft ist.
Am besten vom TA ausdrücken lassen.
Man kann das auch selbst machen, wenn man weiss wie.

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht aus dem Inet :smirksmile:

Der Mensch hat nur 2 Arme.

Ein Hund schaut sehr erstaunt bis interessiert, wenn man sich an seinen privaten Stellen zu Schaffen macht.

2 Arme reichen nicht aus, um einen Hund zu halten, die Drüsen auszudrücken und ein Auffangtuch bereitzuhalten.

Die Drüsen lassen sich leicht tasten und haben -wie beschrieben- etwa Erbsengröße.

Das Sekret tritt, wenn man mit Zeigefinger und Daumen von unten in Richtung Schließmuskel streicht, aus dem Anus des Hundes aus und kann (vermutlich durch die Anspannung des Schließmuskels) bis zu 1,5 weit spritzen. (wow)
Ein durchschnittlich begabter Mensch erwartet so etwas nicht unbedingt.

Ein Hund ist sehr interessiert am Ergebnis und möchte gerne beim saubermachen helfen.

Das Aufwischen der Küche dauert etwa 25 bis 30 mal so lange, wie das Ausdrücken der Drüsen.

Die Rezeptoren der menschlichen Riechzellen werden durch das Sekret stark stimuliert, evtl. sogar übersteuert. Also: Am besten, man macht das zu zweit, oder im Wald, oder in der Dusche. Quelle (http://www.alles-hund.de/index.php?option=com_content&task=view&id=43&Itemid=41)

Inaktiver User
23.09.2006, 13:11
Heiliger Strohsack! 1,5 m?? :ooooh: :ooooh: :freches grinsen:

Delenn, jetzt hab ich mich gerade gnadenlos mit Kaffee bekleckert (ist also nicht nur so, dass der Hund das schafft).

Nach der Beschreibung werde ich damit dann wohl eher doch zum Arzt gehen - zumal ich das selbst noch nie gemacht habe, war bisher ja noch nicht nötig. Was mich nur wundert: Wenn die Analdrüse evtl. verstopft ist, warum sondert sie dann trotzdem Sekret ab? Ich sehe manchmal welches, z.B. manchmal, wenn sie einen schönen Haufen gemacht hat. Und zu überriechen ist es ja auch nicht. Himmel, man wird recht hartgesotten mit Hund, stelle ich fest. :freches grinsen:

Zuza

Inaktiver User
24.09.2006, 09:33
Moin Zuza,
da das Problem wahrscheinlich immer wieder auftauchen wird, solltest du auch an eine Futterumstellung denken, bzw. deinem Hund eine ballaststoffreichere Nahrung zur Verfügung stellen. Ein Zusatz an Ballaststoffen fördert eine andere Kotkonsitenz und somit ein besseres Entleeren der Analdrüsen während dem Kotabsetzen. Fütterst du Nassfutter? Dem kannst du evtl. Haferflocken oder ungesüßte Weizenpops hinzufügen. Auch bei Trockenfutter darauf achten, dass genügend Ballaststoffe enthalten sind.

Du kannst auch Kekse backen aus Dinkelmehl und Haferflocken. Natürlich ohne Zucker und mit Sonnenblumenöl statt Butter. :freches grinsen:

Zum Tierarzt würde ich auf jeden Fall, denn es kann auch sein, dass eine Entzündung vorliegt, die behandelt werden muss.

LG
Bim

Inaktiver User
24.09.2006, 14:38
Hi Bim,

ich werde morgen mit ihr mal zum Arzt gehen und ihn fragen. Ich habe gestern mal selbst getastet, konnte zumindest keine Verhärtung der Drüsen feststellen. Sind die verstopft, fühlen sie sich ja scheinbar ähnlich einer Erbse an, sind spürbar. Ich merke da nichts.

Sie gekommt ein Trockenfutter, der Kotabsatz ist fest und regelmäßig, so dass von der Seite her eine Entleerung der Analdrüsen auf jeden Fall gefördert wird. Passiert ja auch, ich sehe (manchmal) und rieche es ja. Neben dem Trockenfutter ist Madame im Moment auf dem Rohkost-Tripp. Sie holt sich morgens täglich auf den abgeernteten Feldern bei uns einen Kohlrabi und mümmelt den unterwegs schon weg. Vor 2-3 Wochen waren es nach der Ernte liegengebliebene, angeschnittene Kohlköpfe, von denen sie naschte. Sie liebt rohe Möhren und Salatblätter. Ballaststoffe müsste sie eigentlich genug bekommen.

Vielleicht ist der Hund ja auch einfach nur eine olle, ferkelige Matschkuh geworden. :freches grinsen:

Danke, Bim :-)

Zuza

Inaktiver User
24.09.2006, 14:48
na dann drück ich Daumen, dass es mit einmal ausdrücken getan ist und keine Entzündung vorliegt.

Die Ernährung hört sich jedenfalls topp an!

liabs Griaßle
Bim

Inaktiver User
25.09.2006, 10:59
Bei einem unserer haarigen Mitbewohner taucht das Geruchsproblem auch immer wieder auf. Laut Tierarzt sind bei ihr die Analdrüsen ( die sich sonst waagerecht neben dem Anus angeordnet befinden) in vertikaler Richtung gewachsen. Dadurch entleeren sie sich nie vollständig. Wenn sie dann relativ voll sind, können wir das auch riechen- und lassen sie vom TA ausdrücken, bevor das angesammelte Sekret sich infiziert.

Inaktiver User
25.09.2006, 11:55
So, das hätten wir nun also hinter uns gebracht. Heute früh setzten wir kurzerhand das Behandlungszimmer unseres netten Doktors (vielleicht doch noch einen 2. oder gar 3. Hund, um öfter hinzukommen? :freches grinsen:) unter ein wenig Sekretduft. Fein war das. *naserümpf*

Keine verstopfte Drüse, entzündet ist auch nichts, die Drüse war nicht voll aber etwas gefüllt. Was drin war ist jetzt draußen. Hundi guckte etwas irritiert und nicht gerade begeistert, als der Doc sich an ihrem Hinterteil zu schaffen machte, zuhause guckte sie dann direkt nochmal irritiert, als ich mit Wasser, Hundeshampoo und Waschlappen um die Ecke kreuzte, um sie wieder auf Normalduft zu bringen. Jetzt warten wir mal ab, wie sich das entwickelt. Gerade schläft sie ermattet den Schlaf der Helden. *gg*

LG und vielen Dank für eure Antworten,
Zuza

Inaktiver User
25.09.2006, 13:46
Dann bist du ja jetzt fit, um beim nächsten Mal höchstselbst Hand anzulegen :freches grinsen:

Schön, dass es nichts ernsteres war.

LG Delenn

Inaktiver User
25.09.2006, 19:26
Sie stinkt immer noch. :heul: :heul:

Inaktiver User
25.09.2006, 20:07
Sie stinkt immer noch. :heul: :heul:

Dann gilt es jetzt die anderen Möglichkeiten abzuklopfen

Futter hat Bim ja schon angesprochen. Wichtig ist auf jeden Fall ein sehr hochwertiges Futter.
Welches Trockenfutter hast du?
Bei einer langsamen Futterumstellung musst du mit ca. 6-8 Wochen rechnen, bis sich beim Körpergeruch eine Änderung zeigt.

Du schreibst, dass sie Kohlrabi und Kohlköpfe vom Feld frisst. Können es leichte Winde sein, die nach hinten zwar laut- aber nicht geruchlos entweichen? Kann es sein, dass der Kohlgeruch über Haut und Fell ausgeschieden wird?

Sind Rhein und Baggerlöcher ok fürs schwimmen? Kann es ein Hautproblem geben, durch das Wasser, oder ein Magen-Darm-Problem durch das trinken des Wassers?

Geruch kann aber auch durch innere Erkrankungen kommen. Habt ihr schon einmal einen kompletten Blutcheck gemacht?Sind die Zähne und die Mundschleimhaut gesund?

Es gibt sicher noch viele Möglichkeiten, denen man nachgehen kann :niedergeschmettert:
Hoffentlich findet ihr bald die Ursache. Ich kann mir schon vorstellen, dass ein stinkender Hund keine Freude ist. Auch für den Hund nicht, der ja gar nicht versteht, warum niemand mehr mit ihm schmusen will :ooooh:

LG Delenn

Inaktiver User
25.09.2006, 21:17
Ach, wir beschmusen den Hund trotzdem. Sie hat so schöne, weiche, schwarze Puschelohren. Die stinken nicht. :-)))

Tja, Ernährung. Rein aus dem Bauch raus denke ich, ich entziehe dem Hund vielleicht wirklich wieder die in letzter Zeit etwas üppiger zugeführte Rohkost frisch vom Feld. Vielleicht liegt es ja schlicht und ergreifend daran. Aus dem Maul riecht sie wie immer, das Fell (bis auf die Stellen um den Allerwertesten herum), riecht auch wie immer. Der Doc steckte seine Nase heute auch tief inhalierend an allerhand Stellen ins Fell hinein, sie müfft nur hinten so erschlagend. Zähne/Zahnfleisch sind in Ordnung, das prüfte er auch.

Ich fütter ihr seit gut 1,5 Jahren Happy Dog Premium, die Lamm/Hühnerfleisch-Variante, damit kommt sie gut klar, sie verträgt das Futter, sie mag es (gibt's Labbis, die etwas nicht mögen? *gg*), das Fell glänzt schön, bisher stank sie auch nicht.

Andere Badestellen als Baggerlöcher (aber durchaus schöne und gepflegte) und Rhein kann ich ihr hier leider nicht bieten, wir leben in der Nähe von Düsseldorf, die Gegend ist mit Naturseen leider nicht sehr bestückt. Der Rhein hat übrigens wieder eine sehr gute Wasserqualität erlangt. Aber auch das war bisher kein Problem, wenn sie feucht war, roch sie halt wie ein nasser Hund, war sie wieder trocken, war das futsch.

Magen-/Darmprobleme z.B. durch verunreinigtes Wasser würde ich momentan ausschließen, da ihr Kotabsatz nach wie vor regelmäßig und fest ist.

Sie frisst normal, sie sch... normal, sie trinkt normal, das Fell sieht normal aus, sie ist vergnügt und munter wie immer. Alles wunderbar normal - sie ist nur zum schwarzen Stinker mutiert. Den Gedanken, dass Kohlgeruch evtl. über das Fell ausgeschieden wird, hatte ich auch schon.

Ich glaube, ich werde ihr ab morgen den Sprint ins abgeerntete Feld versagen. Sie wird die Welt wahrscheinlich erstmal nicht verstehen, aber da muss sie jetzt durch. Mal schauen, ob sich peu a peu wieder was ändert. Stattdessen gibt es zwischendurch ein paar Eisbergsalatblätter mehr. Alte Stinkbiene, die!

Liebe Grüße,
Zuza

semiramis
26.09.2006, 11:31
Hallo Zusa,
ich habe bzw.hatte auch so eine Stinkbombe zu Hause. Meine Neufundländerhündin riecht zwar immer noch etwas streng aber das ist so Neufi-typisch wegen des besonderen Fells und der darunter liegenden Fettschicht.Der TA meinte, dass wäre der typische Geruch für Wasserhunde.
Ich gebe ihr seit mehreren Monaten Hokamix, ein uraltes, rein pflanzliches Mittel, was als Erstes den Darm reinigt und nach und nach alles wieder ins Lot bringt. Seit Leilah tägl. dieses Zeug bekommt stinkt sie nicht mehr, sondern duftet höchstens.:freches grinsen:
Dann solltest Du unbedingt verhindern, dass die Dame das rohe Gemüse frißt, wenn sie rohes Futter nicht gewohnt ist, gärt es sicher ganz schön in ihrem Verdauungstrakt.:ooooh:Das kommt manchmal auch durch die Haut. Futter habe ich auch gewechselt, von Eukanuba zu Leonardo, beides Tro-Futter.
Hokamix wird als Pulver am Anfang fast von allen Vierbeinern verweigert.Jetzt gibt es Leckerli's, die damit gefüllt sind.Die hat meine Dame ein paar Wochen bekommen und jetzt streue ich das Pulver einfach über ihr Fressen und sie akzeptiert ! Vielleicht ist es einen Versuch wert.

LG
semi:knicks:

Inaktiver User
26.09.2006, 12:10
Ich tippe ausschließlich auf die Rohkost :smirksmile: . Wenn meine Madame Kohl oder anderes blähendes Gemüse frisst, dann welken die Zimmerpflanzen bei uns.
Zusätzlich explodieren noch unglaubliche ultralaute "Bäuerchen" aus ihr heraus, die sie selbst erschrecken:ooooh: . Die "Winde" hinten höre ich nie, Hund zieht sich dezent zurück, somit habe ich das Vergnügen dann meist alleine...

Stinkende Pfoten hat sie dann auch noch, sie dünstet dann wohl aus, wo sie nur kann...:knatsch:

LG
Estrella

Gartenzwergin
26.09.2006, 12:50
Liebe Zuza,

sogar unser Möppel riecht "würzig". Keine Ahnung, woher das kommt. Analdrüsen wurden ausgedrückt und Futter gibt es nur Royal Canin.

Ist aber noch gut auszuhalten :freches grinsen: Aber eigentlich habe ich mal gehört, dass Möpse kaum riechen. Das ist bei Olga nun wirklich nicht der Fall :kuss:

Bin auch für jeden Tipp dankbar.

Gartenzwergin

Inaktiver User
26.09.2006, 13:23
Ein netter Thread hier, so appetitanregend. *gacker* Aber ich bin froh, dass ich nicht die einzige Stinkbiene habe.

Rohkost vom Feld war heute früh dann gestrichen. Ach, und da liegen noch soooo viele von den Erntehelfern aussortierte kleine Kohlrabis herum. Sie guckte reichlich konsterniert ("nee Frauchen, aber DAS ist jetzt nicht dein Ernst, ne??") aber sie musste es dann doch akzeptieren. Armer Hund, ganz ganz arm. :freches grinsen:

Ich werde das jetzt mal eine Zeit lang beobachten bzw. schnüffelnd kontrollieren, wenn es nicht besser wird, werde ich es dann mal mit Hokamix versuchen. Ich bin übrigens ziemlich überzeugt, dass die Verabreichung bei DIESEM Hund kein Problem sein wird. Man nennt sie auch den Staubsauger. Danke für den Tipp, Semiramis! :-)

Mit Neufundländern hab ich übrigens mal eine Dufterfahrung der ganz besonderen Art gemacht, das erzähl ich noch fix und dann muss ich mit dem Mittagessen widmen, sonst stehen die Blagen um halb 2 auf der Matte, sind verhungert und nichts ist fertig. :freches grinsen:

Irgendwann saß ich im Büro, mein Kollege mir gegenüber; es war Winter, es war saukalt draußen, die Fenster waren geschlossen. Irgendwann zog ein zarter, aber ziemlich durchdringender Geruch in meine Nase. Hundescheiße. Hundescheiße? Im Büro? Ich warf einen vorsichtigen Blick unter meine Schuhsohlen, hätte ja sein können, dass... Nix. Also bei Bibberkälte kurz Fenster auf, um zu lüften, wie die Schneider gefroren, Fenster wieder geschlossen. 15 Minuten danach: *schnüffschnüff* Hundescheiße! Eindeutig! Ich warf also einen mehr als scharfen Blick auf den Teppich, um etwaige Spuren zu erkennen, aber da war nichts. Mein Kollege verschwand um 10 in eine Besprechung, ich öffnete das Fenster auf ein erneutes Bibbern, wechselte den Schreibtisch, beugte mich unter den Kollegenschreibtisch, um da nach möglichen Stinkspuren zu äugen, beugte mich sehr tief, inhalierte ... Nix! Nixer als nix.

Duft raus, Fenster wieder geschlossen, ich war reichlich irritiert. Als es nach 15 Minuten wieder anfing so zu müffen, öffnete sich die Tür und eine Kollegin kam rein. Ich: Sag mal, L., riechst du das auch??? Sie: Was denn? Ich: Hier STINKT es, ich weiß aber nicht warum! Sie darauf mit breitem Grinsen: Ähm, Zuza? Warst du noch nicht nebenan? W. hat seine beiden Neufundländer heute mit ins Büro bringen müssen, weil dessen Frau total krank ist.

Ich bin dann also äußerst neugierig rübergehüpft, öffnete die Tür - und dachte, es erschlägt mich. Einen solchen Gestank hab ich echt noch nie gerochen, es war eine gekonnte Mischung aus Hundescheiße und äußerst schwerem Fall von Megakäsefuß, das ganze dann im Doppelpack. Die Hundis waren äußerst freundlich, die Kollegen im Zimmer waren wahrscheinilch inzwischen dermaßen komatös eingenebelt, dass sie das alles nicht mehr rochen sondern nur noch besinnungslos funktionierten und abends wahrscheinlich den Duft angenommen haben würden. Die Wände zwischen den Büros waren dünn, es handelte sich um ein Business-Center, in dem Zwischenwände eingezogen worden waren, um mehr Büros zu haben, aber ich hab es noch nie erlebt, dass ein Geruch so penetrant sein kann, dass man auch nebenan damit eingenebelt wird.

W. erklärte dann, dass die beiden auf seinem Riesengrundstück draußen gehalten würden bzw. dort eine äußerst üppige Hundehütte hätten und sich selten im Haus aufhalten würden. Entsprechend wetterrobust sei dann auch ihre Unterwolle. Naja...

Wir beschlossen damals, nie auf den Hund zu kommen. :freches grinsen:

So, und jetzt muss ich in die Küche. Guten Hunger. :-))

semiramis
26.09.2006, 15:27
Schääääääääm............................. aber so entsetzlich hat unser Frl.Leilah nie gemüffelt auch nicht in der schlimmsten Zeit.:knatsch: Nach Hundeschei.... stinkt sie nur wenn sie reingegelatscht ist.:schild genau:
Das hat man nun davon, man gibt gute Ratschläge und Mama's Liebling wird bezichtigt nach Hundeschei.... zu stinken!
Bin beleidigt.:ooooh: :unterwerf: :knatsch:
Übrigens bin ich gerade dabei die Unterwolle auszukämmen, darf ich sie Dir schicken? Für einen Pulli mit zarter Duftnote reicht sie.:smirksmile:
LG
semi:knicks:

Inaktiver User
26.09.2006, 16:20
Farbe? Ich bin an Leid jetzt ja gewöhnt. :schild genau:

Ich bin überzeugt: Deine Leila ist der schönste und netteste und wohlduftendste Hund von allen. Ganz sicher. :freches grinsen: :blumengabe:

semiramis
26.09.2006, 19:14
Schwarz, wie die Nacht !!!:cool:

Inaktiver User
26.09.2006, 19:49
Das passt zu meiner Seele. Schick rüber, mein Hund wird mich lieben. :schild genau: