PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Angst vor erneutem Fremdgang - Kontrolle?



Autumn
22.09.2006, 20:00
Hallo,

ganz kurz als Einleitung meine Geschichte:
Ich wurde 2x von meinem Lebensgefährten betrogen. Das erste Mal war vor über 3 Jahren, das 2. Mal erst vor drei Monaten. Ich kenne die Gründe für die Seitensprünge und wir haben uns auch entschieden, unsere Beziehung nicht aufzugeben. Im Gegenteil. Ich denke, er hat nun endlich verstanden, was ich ihm wirklich bedeute und er hat mir versprochen, nie wieder so weit zu gehen...

Nun. Wie viele andere Leidensgenossinnen leide ich ebenfalls immernoch an "Kopfkino". Zudem wird es mir wohl - wenn ich Pech habe - so ergehen, dass ich bald die zweite Affäre täglich sehen muss...

Worüber ich aber die letzte Zeit nachdenke:
Kann man die Treue des Partners kontrollieren? Sollte man das, wenn man immernoch Zweifel an seiner tatsächlichen "Stärke" hat? Immerhin kann es gut sein, dass sie bald wieder - zumindest in mein - Leben tritt. Es besteht also die Möglichkeit, dass sie sich wiedersehen können. Er sagte, es ist vorbei und es klingt auch wirklich sehr überzeugend. Aber trotzdem gibt es Momente, da denke ich darüber nach, wie ich beiden erlaube, sich zu treffen, und sie aber abhöre, um bloß nicht seinen eventuellen erneuten "Fremdgang" zu verpassen. Oder dass ich versuche, sein Email-Passwort zu knacken, um seine mails zu checken, ob er nicht doch noch Kontakt zu ihr hat....

Auf der einen Seite sage ich mir immer wieder: Er liebt Dich wirklich, er hat es sehr bereut, er weiß (nun) was er an Dir hat, er wird Dich nicht für eine Andere verlassen und somit vertraue ihm. Aber dann frage ich mich doch, ob ich es kann...

Was meint ihr dazu? Wie seid ihr mit euren Zweifeln umgegangen, nachdem euer Partner euch betrogen hat?

Ich komme mir so dumm vor, dass ich es nicht gemerkt habe. Dabei habe ich sogar geträumt, dass er mit "ihr" fremd geht!! (Sie war mal eine Freundin von mir)

Danke für eure Antworten....

Frostbeule
22.09.2006, 20:58
Hi autumn,
Nach dem Seitensprung habe ich die Mails meines Freundes einmal heimlich gecheckt.Natürlich habe ich den mailverkehr zwischen den Beiden gefunden, er war vertraulich aber (im Nachhinein gesehen) nicht verdächtig. Ich fühlte mich schrecklich, hab tausend Dinge reingedeutet und ihn drauf angesprochen. Naja, was soll er anderes machen als mir versuchen zu erklären, dass da nix mehr ist und er die Sache mit ihr aber klären möchte.
Seine Reaktion auf mein Schnüffeln? "Ich hab esja verdient und kann es dir nicht verübeln... usw". Ich hab mich trotzdem megaschlecht gefühlt.

Einmal hab ich später noch sein Handy gecheckt und nichts gefunden, mich wieder in Grund und Boden geschämt. Seitdem nicht mehr, obwohl es mich manchmal so juckt. Das ist nicht der richtige Weg.

Zweifel generell teile ich nur noch selten ihm mit (weil ich weiss dass meine grenzenlose Eifersucht nichts produktives bringt), ich schreibe es auf oder rufe eine Freundin an. Manchmal, wenn es ganz schlimm ist, muss er dran glauben und Rede und Antwort stehen :-(

Mein Rat für Dich: Gib Dir ganz viel Mühe, NICHT der Versuchung zu widerstehen! Gib ihm diesen einen Vertrauensvorschuss, aber nur einen.
Liebe Grüße und viel Kraft,
Frostbeule

Lena1234
22.09.2006, 21:18
Hallo Autuum!
Diesen Kontrollzwang hatte ich in der ersten Zeit auch. Bei euch ist es ja erst 3 Monate her und ich habe in der Zeit auch häufig sein Handy kontrolliert. Aber seien wir mal ehrlich. Ob die Männer wirklich so dumm wären und dann wieder mit genau denselben Heimlichkeiten anfangen? Ein Zweithandy ohne dass man davon weiß mal nur als Beispiel.
Kontollieren bringt nichts. Es zeigt einem nur deutlich wie man selber sich der ganzen Sache noch nicht sicher ist. Dass das Vertrauen gleich null ist.
Außerdem glaube ich dass man gar nicht mal vor der alten Affäre Angst haben muß. Eher würden die Herren der Schöpfung sich doch sicher was neues suchen statt eine alte Affäre aufflammen zu lassen.
Ich muß auch mit *unserer* Affäre Tür an Tür leben und ich kann sagen dass es einigermaßen funktioniert (nach einem Jahr). Obwohl man leider Tag für Tag an den Mist erinnert wird. Auf der anderen Seite wird aber auch der Partner immer wieder daran erinnert und ich denke mal dass es auch ne Art Abschreckung sein kann wieder anzubändeln. Unsere Männer haben ja sicher nicht nur Vorzüge durch die Affären erlebt...
Ich schreibe auch lieber hier in der Bricom über meine Gefühle als dass ich meinen Mann da täglich mit konfrontiere. Einmal muß ja mal Schluß sein. Ab und zu kommt das Thema aber doch noch auf den Tisch, aber ohne Anschuldigungen. Ich spreche dann mehr über meine Gefühle und dann tut es gut mal wieder zu hören dass er nur mich will ...
Wenns denn wirklich soweit kommen würde und er würde wieder eine Affäre beginnen wäre sowieso Schluß. Dann ist er eben nicht gut genug für mich. Soviel Kraft sowas nochmal auszuhalten hätte ich gar nicht mehr ...
Und wie Frostbeule schon sagt: Vertrauensvorschuss muß sein sonst kommt man nie zur Ruhe.

Liebe Grüße,
Lena

Autumn
22.09.2006, 21:31
Hallo Frostbeule, hallo Lena,

danke schonmal für eure Beiträge.

Ich weiß, dass Kontrollen eigentlich nix bringen und eigentlich weiß ich (und er auch), dass nix mehr passieren wird. Er weiß nämlich, dass auch ich kein drittes Mal durchstehen werde.

Aber dann auf der anderen Seite denke ich mir, wie dumm muss man sein, dass man sich - wo man doch weiß, wie es um die Beziehung steht und obwohl man schonmal sein Versprechen gegeben hat, es nicht wieder zu tun - erneut auf etwas einlässt?! Mit was für einem dreisten Mann bin ich da eigentlich zusammen?! Und wie dreist wird er wohl in Zukunft sein? Immerhin hat er beide Affären geliebt und er ist kein "Schürzenjäger".

Ich habe einfach Angst, dass er wieder zu "schwach" sein wird und sich wieder andersweitig verlieben wird. Ich weiß, dass er mich deswegen nicht weniger lieben wird und dass es auch nicht primär mit mir zu tun hat. Er würde mich auch nicht wegen einer Anderen verlassen, aber er ist in dieser Hinsicht einfach irgendwie anders.

Er hatte nie eine richtige Familie, darum schließt er manche Menschen sehr schnell ins Herz ein. Ich habe Angst, dass seine nächste "beste Freundin" auch wieder zu einer Affäre wird und dass er sich - obwohl er weiß, dass er mich endgültig verlieren wird - nicht zurück halten kann.

"Aber dann ist er es nicht wert!" - werdet ihr sagen. Ja, das sehe ich auch so. Wenn er sich nicht ganz auf mich einlassen kann, dann muss ich mit den Konsequenzen leben.

Aber da es mir gerade eh schon so schlecht geht damit, will ich halt lieber jetzt erfahren, als erneut in 3 Jahren, wenn ich gerade diese Affäre jetzt überwunden habe und vielleicht schon schwanger bin oder sonstwas.. - Versteht ihr? Darum das Bedürfnis, sie auch wieder zusammen zu bringen und heimlich zu beobachten, was passiert...

Nur an der Umsetzung wird es wohl hapern, denn wenn es auffliegt, stehe ich natürlich extrem dumm da...

Lena: Eine Frage noch an Dich. Wie bist Du mit Deiner Nachbarin umgegangen? Ich schwanke immernoch zwischen Eine-runterhauen, ignorieren und höflich mit ihr sprechen....

Liebe Grüße

Lena1234
22.09.2006, 21:55
Hallo Autuum!
Am besten funktioniert Ignorieren. Für mich existiert die *Dame* zur Zeit nicht. Ab und an kann ich es mir aber nicht verkneifen sie anzugrinsen, einfach so weil ich Lust dazu habe. Ihr Gesicht ist mir dann immer eine Wohltat. :smirksmile: Selbst auf unserem Kaffeeklatsch konnte ich sie ertragen weil ich sie einfach nicht gesehen habe ...
Als alles noch ganz frisch war, habe ich ihr auch die Wacht angesagt damit sie weiß dass mit mir zu rechnen ist was immer sie auch anstellt in Richtung meines Mannes. Wenn sie mir dumm kommen würde gäbe es Krieg bis zum letzten, dann könnte sie in eine andere Stadt ziehen. Das weiß sie wohl und sie tut mir nur noch leid.
Sprechen werde ich vielleicht mal in ferner Zukunft mit ihr und sie höflich nach ihrem Mann fragen. Meines Wissens ist der nämlich auf und davon ... So ein Pech aber auch. Erst wollte sie zwei und nun hat sie gar keinen mehr. :freches grinsen:

baerli
24.09.2006, 16:51
Hallo ihr alle zusammen,

wißt ihr eigentlich wie gut mir das tut!!! Auch ich habe und hatte diesen Kontrollzwang und dachte schon ich bin da so ziemlich einmalig. Mein Kopf sagt mir immer wieder "Lass es sein", aber manchmal gehen die Pferde doch noch mit mir durch und dann muss ich einfach kontrollieren. Um dann festzustellen...nichts gefunden. Beruhigt es mich. Meistens ja, manchmal kommt dann allerdings auch der Gedanke "Er ist halt schlauer geworden". Das sind die Tage, an denen mein Selbstwertgefühl gerade Urlaub genommen hat. Auch mein Patentrezpet bei einem Zusammentreffen mit der Affäre meines Mannes ist ...vollkommen ignorieren, auch wenn sie direkt neben uns steht. Und immer wieder muss ich auch feststellen, das das Kontrollieren mich immer wieder nur runterreißt.

Prijon
24.09.2006, 18:38
NATÜRLICH hat man nach sowas Angst, wieder verletzt zu werden. Der Versuch zu kontrollieren, der ist da ganz verständlich.

Aber es funktioniert einfach nicht. Es kann nicht funktionieren.

Erinnere mich noch gut daran, wie das war, als wir uns aus irgendwelchen Gründen in eines dieser Löcher manöveriert hattten. Sie kam nicht dann nach Hause, als ich sie erwartete. Ihr Handy? Ausgeschaltet...

Da lief das Kopfkino wieder wie verrückt. Jetzt ist sie zu ihm gefahren. Heult sich bei ihm aus...

Zuhause hat sie berichtet, sie habe an einem Flussufer gesessen und nachgedacht. Kann man glauben oder auch nicht. Was soll man tun? Nichts kann man tun.

Also: Kontrolle lohnt nicht, weil sie einfach nicht möglich ist. "Erfühlen" muss man, was da passiert. In sich. Also: Wie geht es mir? Ist am Ende der schwarzen Löcher (die es nach Betrug IMMER gibt, da bin ich ganz sicher) Fortschritt? Wann immer der Eindruck von dauerhafter Stagnation entsteht (bei BEIDEN Partnern - immer nur doof sein ist für den Betrügenden ja ganz sicher auch ätzend), ist Gefahr im Vollzug.

Stagnation lese ich aber bei keinem hier. Es gibt Fortschritt. Manchmal in ganzganz kleinen Schritten. Aber es gibt ihn.

Prijon

lust-engel
24.09.2006, 20:42
Meine Erfahrungen sagen mir - ist er einmal fremdgegangen, hat er erst einmal diese Hemmschwelle überschritten, wird er es immer wieder tun - leider.

Prijon
24.09.2006, 21:50
Und die Quintessenz?

sonnenschein07
25.09.2006, 06:24
Meine Erfahrungen sagen mir - ist er einmal fremdgegangen, hat er erst einmal diese Hemmschwelle überschritten, wird er es immer wieder tun - leider.

Ja, ist das so?

Könnte es nicht ggf. auch sein, dass der Betrügende über sein eigenes Verhalten schockiert ist, Schuldgefühle hat und da er sieht, was der Betrug der Beziehung, dem Partner und letztlich er sich selber angetan hat, in seiner Persönlichkeit nachreift?

Nicht alle Betrüger sind wohl die wilden Sexmonster!!!

Inaktiver User
25.09.2006, 06:52
Ich glaube nicht das man es verallgemeinern kann. Der eine tuts nochmal, der andere nicht.

ich kann aber auch nur von sämtlicher Schnüffelei abraten.
Ich hab gerade jetzt am WE wieder erfahren wie mies man sich fühlt, wenn einem nicht getraut wird. Männe hat (scheinbar versucht) meine Mails zu lesen. Mein account sagte nämlich zu mir: sie haben 2 fehlgeschlagene Logins. Ich kann das ja nicht nachvollziehen, ob er es war, aber ich hab mich beim ersten Mal richtig eingeloggt.
Seit dem ist meine Laune am Boden.
Und ich hab das schon in schlimmerer (abslout unbegründeter) Form erlebt. Es macht viel kaputt.

Lena1234
25.09.2006, 08:17
Mein Mann sagte mal zu mir: Weißt du eigentlich wie weh mir das tut wenn du mir nicht wieder vertraust?
Tja, ich hätte ne passende Antwort darauf gehabt, aber die hätte uns nicht weitergebracht. Er hat ja auch Recht.
Es ist aber verdammt schwer weil man ja ne Scheissangst hat wieder so verletzt zu werden. Aber das ist wohl das schwere wenn man versucht eine Liebe zu retten ...

baerli
25.09.2006, 08:43
Es IST die Scheissangst wieder verletzt zu werden. Aber noch schlimmer finde ich das schlechtes Gewissen nach der Kontrolle. Als mein Mann herausbekam das ich ihn ab und an noch kontrolliere, war seine Reaktion "Ich kann dich ja verstehen, aber wie soll ich dir noch mehr beweisen, das ich dich liebe". Ein Beweis ist es auch für mich, das er weder die PIN vom Handy, noch das Kennwort von seinem PC geändert hat. Nur manchmal nützt mir dieses Wissen nichts, nämlich dann wenn Kopfkino angesagt ist.

Lena1234
25.09.2006, 08:55
So ist es bei uns auch Baerli. Er tut eigentlich alles damit ich ihm wieder vertrauen kann. Nur ist da manchmal so ein kleiner Teufel in meiner Birne der mir ab und zu Zweifel streut. Aber ich hoffe mal der wird mit der Zeit immer winziger und leiser bis er sich in Luft auflöst :smirksmile:

Ficus57
25.09.2006, 10:16
Ihr Lieben,
auch ich plage mich schon seit mehr als zwei Jahren mit meinem Kontrollzwang nach einer Affäre. Ich kann nur allzu gut beurteilen, dass das Kopfkino und die möglicherweise danach folgenden erneuten Kontrollen alles nur verschlimmern. Man selber fühlt sich total besch* und der Partner wird (berechtigt) sauer. Ich habe aber leider immer noch kein Patentrezept gefunden, wie ich dieses fehlende Vertrauen wieder finden kann. Versuche mich immer wieder abzulenken, klappt aber nur bedingt. Und Handy oder Email-Account ansehen, geht für mich überhaupt nicht, weil ich weder PIN noch Passwort kenne. Außerdem gibt es ja wirklich für den Wiederholungsfall die "Zweitlösung". Also, lass das Kontrollieren, wenn es dir auch noch so schwer fällt. Es zerstört, aber hilft nicht.
Liebe Grüße

Frostbeule
25.09.2006, 10:39
Männe hat (scheinbar versucht) meine Mails zu lesen. Mein account sagte nämlich zu mir: sie haben 2 fehlgeschlagene Logins. Ich kann das ja nicht nachvollziehen, ob er es war, aber ich hab mich beim ersten Mal richtig eingeloggt.

@Moncheri: Hast Du ihn mal direkt darauf angesprochen? Ich spreche aus Erfahrung "von der anderen Seite". Das ist manchmal ein heilsamer Schock, wenn der Partner einen dann auf den (fehlgeschlagenen) Schnüffelversuch anspricht.
Wenn man sich zusammenrauft, muss JEDER VON BEIDEN lernen. Auch der Betrogene.
Grüße, Frostbeule

Inaktiver User
25.09.2006, 11:07
@Moncheri: Hast Du ihn mal direkt darauf angesprochen? Ich spreche aus Erfahrung "von der anderen Seite". Das ist manchmal ein heilsamer Schock, wenn der Partner einen dann auf den (fehlgeschlagenen) Schnüffelversuch anspricht.
Wenn man sich zusammenrauft, muss JEDER VON BEIDEN lernen. Auch der Betrogene.
Grüße, Frostbeule

Ich hab ihn ja nicht mal betrogen. Er ist Eifersüchtig auf meine Vergangenheit - Ex-mann und Ex-Freund, vor allem Ex-Freund denke ich.
Angesprochen hab ich ihn nicht, ich wußte nicht was ich dazu sagen soll. Aber Du hast recht,ich sollte das tun.

Danke Frostbeule (was für eine Name :cool: )

Kraaf
25.09.2006, 11:14
Angesprochen hab ich ihn nicht, ich wußte nicht was ich dazu sagen soll. Aber Du hast recht,ich sollte das tun.

Und überleg dir vorher, auf welchen Schienen und in welche Richtung du das Gespräch haben willst. Du bisst diejeneige, die es steuern kann:

"Gib zu, du versuchst mir nachzuschnüffeln!!!"

oder aber vielleicht:

"duhuuu sag mal, dir geht es gerade nicht so gut mir mir oder jedenfalls zwackt dich etwas...?


:smirksmile: Kraaf

luna
25.09.2006, 18:20
hallo bin heute das erste mal dabei.
konnte nicht widerstehen, denn euer thema spricht mir aus der seele.
mein freund ist mir fremdgegangen, kurz nachdem wir uns verlobt hatten.danach war erstmal schluss und nach etlichen monaten gesprächen und versprechungen sind wir wieder zusammen. er bemüht sich sehr um mich, aber das komische gefühl im bauch bleibt einfach. erschwerend kommt für mich hinzu dass er noch mit zig seiner exfreundinnen den kontakt hält. er versichert mir dass da nichts mehr ist aber richtig glauben kann ich es nicht.
mittlerweile frag ich mich ernsthaft ob ich mal ne therapie machen sollte oder meinen freund verlassen sollte!?
freu mich über eine paar anregungen :smile:

Cook3
25.09.2006, 18:30
hallo bin heute das erste mal dabei.
konnte nicht widerstehen, denn euer thema spricht mir aus der seele.
mein freund ist mir fremdgegangen, kurz nachdem wir uns verlobt hatten.danach war erstmal schluss und nach etlichen monaten gesprächen und versprechungen sind wir wieder zusammen. er bemüht sich sehr um mich, aber das komische gefühl im bauch bleibt einfach. erschwerend kommt für mich hinzu dass er noch mit zig seiner exfreundinnen den kontakt hält. er versichert mir dass da nichts mehr ist aber richtig glauben kann ich es nicht.
mittlerweile frag ich mich ernsthaft ob ich mal ne therapie machen sollte oder meinen freund verlassen sollte!?
freu mich über eine paar anregungen :smile:

Verlaß ihn!

Cook3

Inaktiver User
25.09.2006, 18:33
Wer nicht (mehr) vertraut, braucht eine Beziehung auch nicht aufrecht erhalten.
Du hast gefragt, hier meine Meinung:

Dieser Kerl wird dich wieder und wieder bescheißen...bis zum Ende der ganzen Geschichte.
Isso

luna
25.09.2006, 18:40
weise worte
und letztlich wird es wohl auch darauf hinauslaufen... aber genau das krieg ich im moment noch nicht hin. war schon etliche male kurz davor und hab dann doch nen rückzieher gemacht

Inaktiver User
25.09.2006, 18:46
Wenn die Kerle einmal fremd gegangen sind und ihnen verziehen wurde......
Es gibt Schwellen, die man in einer Beziehung nicht überschreiten sollte. Die werden selbstverständlich von den jeweiligen Partnern festgelegt und sind nicht allgemein gültig.
Überschreitet man eine solche Schwelle und verzeiht einem der Partner diese Überschreitung......
Wer einmal eine Frau prügelt, der wird das auch wieder und wieder tun.

Cook3
25.09.2006, 18:56
Manche Menschen brauchen das einfach!

Cook3

luna
25.09.2006, 19:01
also geprügelt worden bin ich noch nie und glaub mir da würde ich mich zu wehr setzen! das ich probleme habe diese beziehung zu beenden heisst nicht dass ich ich mir alles gefallen lasse. mein freund ist kein schlechter mensch und ich finde auch viele gute seiten an ihm. wir verstehen uns in vielen dingen ... nur für ein dauerhaftes zusammenleben reicht es nicht...einfach weil ich nie wissen werde ob ers nicht wieder tut
ja, ihr habt ja recht! brauch nur noch ein bisschen um das hinzukriegen
danke

Inaktiver User
25.09.2006, 19:05
Ich habe diese Diskussionen noch nie verstanden. Ich kann doch keinerlei Beziehung zu jemandem aufrecht halten, dem ich nicht mehr vertraue. Sowas ist doch von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Anderes Beispiel:
Würdest du deinem besten Freund noch vertrauen, wenn er sich bereits 2 mal aus deiner Brieftasche bedient und dich beklaut hat?

Prijon
25.09.2006, 19:06
Hallo Khan,


wie wäre es denn mit der Variante: Wenn es denn wirklich mein bester Freund ist - dann würde ich vor einer Entscheidung mal wissen wollen. WARUM das passiert ist..

Fragt sich
Prijon

Inaktiver User
25.09.2006, 19:10
Hallo Khan,


wie wäre es denn mit der Variante: Wenn es denn wirklich mein bester Freund ist - dann würde ich vor einer Entscheidung mal wissen wollen. WARUM das passiert ist..

Fragt sich
Prijon

Ne, ganz bestimmt nicht.
Wenn mein Freund mich beklaut, dann hat er dafür zwar einen Grund, doch ich will ihn nicht wissen. Man kann über fast alles reden, aber eben nur über fast alles.
Irgendwo gibt es in jeder Art von Beziehung Grenzen. Werden die überschritten, bedarf es auch keines Gespräches mehr.
Der wäre für mich ebenso gestorben wie der fremdgehende Partner. Ich hätte kein Vertrauen mehr.

luna
25.09.2006, 19:15
mein warum waren finanzielle probleme seinerseits, kein guter einstieg in die selbständigkeit gepaart mit minderwertigkeitsgefühlen und alkohol... sollen bemerkungen sein - keine entschuldigungen

Prijon
25.09.2006, 19:26
Der wäre für mich ebenso gestorben wie der fremdgehende Partner. Ich hätte kein Vertrauen mehr.


Vielleicht ist Neugier ja einer meiner (Un?)Tugenden - aber Dinge zu verstehen finde ich (!) wichtig. Das ist Schritt eins. Dann kommt (vielleicht) verzeihen und wieder vertrauen...


Prijon

Autumn
25.09.2006, 21:50
Hallo ihr Lieben,
ich dank euch schonmal für die Antworten.

Mir geht es auch so, dass ich immer mit mir kämpfen muss, wenn ich wieder diesen Kontrollzwang bekomme. Bei mir ist es aber eher so, dass ich mir überlege, ob ich den beiden nicht erlauben soll, sich wieder zu treffen, um dann zu schauen, ob er tatsächlich die Finger von ihr lassen kann, so, wie er es mir immer versichert.

Mir geht es auch weniger um den Fremdgang ansich. Sondern um die Lügerei. Ich kann kaum mehr unterscheiden, was Wahrheit ist und was nicht. Er hat mir schon einmal versprochen, er würde mich nicht mehr betrügen - und er hat es gebrochen...

Andererseits glaube ich schon, dass ihm endlich "ein Licht" aufgegangen ist. Er hat unsere Beziehung einfach nicht ernst genug genommen. Auch ich habe erstmal Schluss gemacht, aber er hat mich zurück geholt. Hat gesagt, unsere Beziehung wäre zu wertvoll, um sie für seinen Fehler, den er sehr bereut, aufzugeben...

Ich glaube nicht, dass er heimlich mit ihr Kontakt hat. Ich glaube eher, dass er sich erneut auf sie einlassen wird, wenn er die Möglichkeit dazu hat. Und das möchte ich lieber früher als später wissen.. Oder? Was meint ihr? Ist dieser Wunsch so unlogisch? Oder abwägig?

Er selbst sah es ja noch nicht mal als Betrug. Weil er mich nie weniger geliebt hat. - Das ist so dermaßen kompliziert bei uns...

Ach menno...

Ich weiß doch auch nicht...

Autumn
25.09.2006, 22:05
Hab gerade erst gesehen, dass es ja noch mehr Beiträge gibt..

Ups.. - Da muss ich doch glatt noch etwas nachholen..

@ Kahn.
Sorry, aber nur, weil man jetzt in einem Loch ist, muss man nicht alles hinschmeißen. Es gibt Menschen, denen ist eine Beziehung einfach zu wichtig. Also akzeptier das mal. Auch Luna wird wohl ihren Grund haben, warum sie noch nicht Schluss gemacht hat. Die Zeit wird auch bei ihr kommen, in der sie sich endgültig entscheiden kann - ob für oder gegen ihn.

Und die Sache mit dem Vertrauen: Ja, Du hast Recht. Wo kein Vertrauen da ist, kann auch keine Beziehung sein. Aber wenn ich sehe, dass mein Partner gelernt hat - und ich persönlich kenne meinen Mann so gut, dass ich weiß, dass er kein "Quer******" ist - warum dann aufgeben?

Ja, es gibt Schwellen, die nicht überschritten werden dürfen. Diese waren z.B. in meiner Beziehung scheinbar nicht ganz geklärt. Denn bei mir war es z.B. nicht so, dass er einfach mal Fremdficken wollte, weil es bei uns zu langweilig geworden ist, oder wir Probleme hatten... - Er kennt nun meine Schwelle und entweder er ist so schlau, dass er sie niemals wieder übertreten wird, oder er ist ein Idiot und wird eines Tages von mir abgeschossen. Aber mir geht es derzeit darum, dass - wenn er ein Idiot ist - ich das möglichst bald weiß.

Also. Wenn Du nichts Besseres zu tun hast, als Dich hier negativ einzubringen und den Leuten das Gefühl geben, sie sind Idioten, weil sie um eine Beziehung kämpfen, dann solltest Du Dir vielleicht ein anderes Forum suchen...

@ Luna:
Rede mit ihm darüber, was Du fühlst und wie es Dir geht. Du selbst weißt am Besten, was Du von ihm halten kannst. Nur, dass er Kontakt mit seinen Verflossenen hat, heißt das noch lang nicht, dass er sie auch im Bett hat. Und wenn Du möchtest, dass er den Kontakt zu ihnen abbricht, dann muss er das akzeptieren. Denn immerhin ist er mit Dir zusammen...

luna
25.09.2006, 22:33
hallo autumn
ich habe mit ihm schon darüber gesprochen. er sagt, dass er meine grenzen akzeptiert und sich daran halten wird. auch er empfand sein fremdgehen nicht so dramatisch, da er meint körperliche und richtige liebe auseinander halten zu können!?
hab ja gehört, dass es solche leute geben mag, aber meine einstellung zu liebe und treue ist eine andere.
nunja, er sagt mir immer wieder das er mich liebt und plant seine zukunft mit mir... und ich möchte ihm glauben, da wir in vielen anderen dingen wunderbar zusammen passen... aber das gefühl im bauch kommt immer mal wieder hoch

Autumn
25.09.2006, 23:42
Mensch Luna,

bei mir war es haar-genau-so.

Mein Freund hat sich in seine beste Freundin verliebt und hat mich über ein halbes Jahr mit ihr betrogen. Er hat auch immer zu mir gesagt, dass er mich trotz allem nie weniger geliebt hat. Es ging sogar so weit, dass er gesagt hat, er hätte mich emotional überhaupt nicht betrogen.

Am liebsten wäre er mit uns beiden zusammen gewesen, aber das wollte weder sie - noch ich (wobei ich ja letztendlich gar nicht gefragt wurde..).

Auch mein Freund hat lange noch Kontakt zu seiner Ex gehalten und mich hat das verrückt gemacht, vor Allem, weil das sein erster Betrug war. Aber er sagte, sie müsse auch mit ihm abschließen, sonst würde sie uns nie in Ruhe lassen.
Dann hat er sich einmal mit ihr getroffen (und ich bin zu Hause fast verrückt geworden), aber danach haben wir nie wieder was von ihr gehört. Er hat mir erzählt, er hätte ihr immer von ihm und mir erzählt, wie glücklich er ist etc. Sie hat dann scheinbar endlich kapiert.

Und nun ist es aber ähnlich. Sie will gerne den Kontakt mit ihm beibehalten und ich könnte ausrasten. Aber ich denke, auch er kennt meine Grenzen jetzt und wird den Kontakt abbrechen...

Wir beide haben das gleiche Problem: Wo fängt tatsächlich die Wahrheit an und wo hört die Lüge auf? Können wir unseren Männern tatsächlich glauben, dass sie uns lieben und uns nicht mehr verletzen werden? (Ich hoffe, Dein Freund hat Dir das versprochen. Wenn nicht, dann holt das auf jeden Fall nach!!)

Da müssen wir erst wieder Vertrauen fassen... - Aber wie?.. - Viele Fragezeichen...

Nyx
26.09.2006, 00:37
Hallo ihr Lieben,
[....] ob ich den beiden nicht erlauben soll, sich wieder zu treffen

...

Das klingt danach, als hättest du dir einen Sklaven zugelegt, du redest doch aber von deinem Partner, oder?

Kontrolle, Treue-Tests usw. solche fast zwanghaften Aktivitäten oder nur Überlegungen zeugen von deiner Unsicherheit. Vertrauen in der Liebe wächst aber nicht durch Kontrolle, sie zerstört sie.

Ich bin sicher, du wirst auch ohne Kontrolle und vor allem Verbote merken, ob du wieder vertrauen darfst, aber das geht nicht von heute auf morgen, der Vertrauens-Bruch heilt fiel langsamer als der komplizierteste Beinbruch. Da hilft nur Geduld und Liebe.

Und deshalb, Khanchen, dem diebischen Freund würd ich wohl auch nicht verzeihen, aber den liebe ich ja auch nicht.
Den einmaligen Vertrauensbruch des Partners möchte ich dagegen evtl. verzeihen - das ist eine Frage an die Umstände

Gruß
N.

Cook3
26.09.2006, 08:08
Luna, Autumn,

das sind die klassischen Sprüche erwischter Fremdgeher. Die sie oft auch selbst glauben. Aber es ist nur Geschwätz, damit man sich mit der Grundproblematik nicht befassen muß. Daß man nämlich im tiefsten Inneren unzufrieden ist. Die Gründe können vielfältig oder sehr banal sein - Das Ergebnis ist das gleiche.
Wenn mir Liebe nicht geschenkt wird, ich um sie kämpfen muß, was ist sie dann? Ein zwanghaftes Produkt meines Druckes. Gefühle kann man nicht erzwingen, auch nicht aufbauen wie ein technisches Konstrukt. Wer um Liebe kämpfen will, hat in meinen Augen die gleiche Motivation, wie ein Fremdgänger - er will sich nicht mit der Realität beschäftigen. Und so gesehen ist diese Zweckgemeinschaft dann wieder vereint - mit einem gemeinsamen (und vielleicht einzigen) Ziel - die Realität zu leugnen.

Eine funktionierende Beziehung hat die Eigenheit, daß die Beteiligten dann keine Sensoren für Angebote von außen haben. Das ist ein kostbares Geschenk, man kann es aber nicht herbeizwingen. Wenn einer von beiden das nicht so empfindet, ist der Keim für das Scheitern schon gelegt, vorausgesetzt natürlich, daß der andere Partner den Ausschließlichkeitsanspruch hat.

Cook3

baerli
26.09.2006, 09:34
Hallo ihr lieben,

hier scheinen ja doch einige zu sein, die ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht haben. Ich kann nur Prijon nur zustimmen, auch ich finde verzeihen wichtig und einfach so zu gehen ohne zu wissen warum das ganze passiert ist, wäre nicht mein Ding. Vielleicht habe ja auch ich als Betrogene Fehler gemacht und würde diese dann in einer neuen Beziehung wiederholen und stehe dann vielleich vor genau dem gleichen Problem. Natürlich haben mich der Betrug und die Lügerei verletzt, mich wütend gemacht, mich vorübergehend Hass gelehrt. Vor dem Betrug habe ich immer gesagt, wenn man(n) mir das antut, gehe ich sofort, aber das Gehen war gar nicht einfach. Im nachhinein muss ich sagen, das die Paartherapie, die wir übrigens beide wollten, auch mich weiter nach vorne gebracht hat. Auch ich habe meinen Anteil an der ganzen Geschichte gemerkt (soll keine Entschuldigung für meinen Mann sein). Mein Standpunkt war immer: Wenn eine Beziehung intakt ist, kann keine dritte Person einbrechen und wenn jemand es schafft einzubrechen, dann haben beide Partner ihren Anteil dazu beigetragen. Auch wenn die Betrogenen das jetzt vielleicht nicht so gerne lesen. Ich habe heute noch ab und an mit einem Kontrollzwang zu kämpfen, aber der gemeinsame Weg ist trotzdem gut. Ich denke in absehbarer Zeit wird sích auch dieses "kleine Problem" noch erledigen. Ich kann wirklich immer nur wieder sagen: Wenn beide ernsthaft daran interessiert sind die Beziehung weiterzuführen, dann ist das eine große Chance das es auch klappt.
baerli

Inaktiver User
26.09.2006, 09:49
Vor dem Betrug habe ich immer gesagt, wenn man(n) mir das antut, gehe ich sofort, aber das Gehen war gar nicht einfach. Im nachhinein muss ich sagen, das die Paartherapie, die wir übrigens beide wollten, auch mich weiter nach vorne gebracht hat. Auch ich habe meinen Anteil an der ganzen Geschichte gemerkt (soll keine Entschuldigung für meinen Mann sein).

Das ging mir genauso.



Mein Standpunkt war immer: Wenn eine Beziehung intakt ist, kann keine dritte Person einbrechen und wenn jemand es schafft einzubrechen, dann haben beide Partner ihren Anteil dazu beigetragen.

Das habe ich früher gedacht. Heute denke ich in einer Beziehung kann niemand immer alles haben und wenn einer Blut geleckt hat und man ihm das mehr als einmal verzeihen tut, geht er immer wieder fremd.



Auch wenn die Betrogenen das jetzt vielleicht nicht so gerne lesen. Ich habe heute noch ab und an mit einem Kontrollzwang zu kämpfen, aber der gemeinsame Weg ist trotzdem gut. Ich denke in absehbarer Zeit wird sích auch dieses "kleine Problem" noch erledigen. Ich kann wirklich immer nur wieder sagen: Wenn beide ernsthaft daran interessiert sind die Beziehung weiterzuführen, dann ist das eine große Chance das es auch klappt.

Ich habe bis ganz zum Ende kontrolliert und geschnüffelt. Ich bin nicht stolz darauf. Es war aber gut weil ich ansonsten nicht gemerkt hätte, dass mein Mann weiter fremdgegangen ist. Er wollte unbedingt unsere Ehe retten und war mit mir in Therapie und heute weiß ich, dass er das nur gemacht hat um Ruhe und Zeit zu gewinnen.

Lena1234
26.09.2006, 10:00
Hallo!
Ich würde mittlerweile sogar sagen dass ein Fortbestehen der Beziehung nur möglich ist wenn beide Partner vorher was falsch gemacht haben.
Hat nur einer aus Lust und Laune mal eben ne Affäre angefangen wird das nix mehr.

baerli
26.09.2006, 10:07
Hallo!
Ich würde mittlerweile sogar sagen dass ein Fortbestehen der Beziehung nur möglich ist wenn beide Partner vorher was falsch gemacht haben.
Hat nur einer aus Lust und Laune mal eben ne Affäre angefangen wird das nix mehr.
Genau richtig!!

Cook3
26.09.2006, 10:09
Hallo!
Ich würde mittlerweile sogar sagen dass ein Fortbestehen der Beziehung nur möglich ist wenn beide Partner vorher was falsch gemacht haben.
Hat nur einer aus Lust und Laune mal eben ne Affäre angefangen wird das nix mehr.

Es habe nimmer beide etwas falsch gemacht und wenn es oft nur das Augenverschließen vor den Tatsachen war. Wie oft schreiben hier Leute von totaler Überraschung durch den Seitensprung und wunderbarer Beziehung.

Cook3

Autumn
26.09.2006, 10:12
Aus Lust und Laune hat mein Freund keine Affäre angefangen, das weiß ich.

- Gestern haben wir wieder ziemlich gestritten. Sie hat sich bei ihm gemeldet, um mal mit ihm zu sprechen. Vielleicht war es ja ein ganz gutes Gespräch, aber ich bin wieder total ausgetickt, weil sie noch nicht weiß, dass wir uns nicht getrennt haben und ich wirklich das Gefühl hatte, dass es für sie auch nicht weiter schlimm wäre. - Von wegen, es tut ihr alles so leid und sie hätte mir gegenüber so ein schlechtes Gewissen... Aber er sagt das. Er sagt, das es ihr ebenfalls sehr leid tut, was die Beiden mir angetan haben.

Dann hat er sich über mich aufgeregt, weil ich in solchen Situationen auch immer sehr sarkastisch werde. - Wir würden uns nur im Kreis drehen, ich würde die Sache so hinbiegen, wie sie mir in den Kram passt, warum er sich eigentlich so eine Mühe gegeben hätte, zu erklären, warum alles passiert ist.. etc. Wir haben dann auch im Ärger aufgelegt - hatten beiden keinen Bock mehr auf telefonieren.

Er sagt, ich verdränge alles. Beschäftige mich nicht aktiv damit. Er z.B. hat das Bedürfnis, die Sache mit ihr wirklich abzuschließen und auch ich denke, das ist eine gute Idee, dann können wir weiter machen. Aber dann dreh ich halb durch, wenn ich nur daran denke, dass er noch etwas Kontakt hält... - Aber vielleicht ist es das Beste, wenn ich da nochmal druchgehe.. Ich hab ihm aber gesagt, ich will damit nix mehr zu tun haben (Verdrängung?!). Er soll machen, was er für Richtig hält und mir dann sagen, wenn alles vorbei ist...

Autumn
26.09.2006, 10:18
@ Nyx

Ja, Du hast Recht. Es ist mein Partner und kein Sklave (war er aber auch nie für mich). Kommt aber scheinbar so rüber..

Es ist halt schwer, mit so etwas umzugehen. Wie Bienenstich z.B. geschrieben hat, war es in ihrem Fall gut, dass sie geschnüffelt hat.

In meinem Fall sagt der Kopf, dass es keinen Sinn macht, kontrollieren zu wollen oder zu schnüffeln. Dass er es ehrlich meint. Aber die Zweifel sind halt weiter da und, wie Du auch selbst gesagt hast, es braucht Zeit, die Wunden heilen zu lassen... :niedergeschmettert:


Eine andere Frage an diejenigen, die die Paartherapie gemacht haben. Mein Freund und ich haben diese Möglichkeit auch in Betracht gezogen. Aber inzwischen ist mein Freund der Meinung, dass wir das auch ohne schaffen, weil wir sehr viel geredet haben und uns auch fest entschieden haben, uns nicht zu trennen. Was waren für euch die Gründe für die Paartherapie?
Vielleicht sollte ich allein in Therapie gehen? Um mich "aktiv" damit auseinander zu setzen? - Aber reden kann ich ja auch hier..
:smile:

Lena1234
26.09.2006, 10:21
Hm, das kommt darauf an ob ihr vorwärts kommt oder euch nur immer im Kreis dreht bei der Bewältigung der Krise würde ich mal sagen. Wir haben bis jetzt keine Paartherapie gebraucht und kommen gut voran.
Aber hätte ich nicht so oft hier im Forum Denkanstöße bekommen wäre ich persönlich noch nicht soweit ...

Fender
26.09.2006, 10:40
Erstens: Da man keine 24/7-Kontrolle ausüben kann, ist Kontrolle komplett zwecklos.

Zweitens: Man legt Kontrollwahn nicht ab, nur weil man eine zeitlang nichts findet. Man steigert sich nur noch weiter hinein ("Ist er zu geschickt beim Verbergen?!") und verschärft seine Kontrollen, so dass sie spätestens dann auffallen und die ohnehin schon belastete Beziehung noch weiter belasten.

Drittens: Wer betrügen will, der betrügt. Egal, ob er kontrolliert wird oder nicht. Er (oder sie!) ist dann eben geschickter beim Verbergen. Was habe ich nicht alles schon bei einer Kollegin gesehen! Zweit-Handy, Zweit-email-account, der nur aus Intenetcafés gecheckt wird, neue Mitgliedschaft in einem Frauenfitness-Studio, das sie nur selten von innen gesehen hat, bzw. dann, wenn ihre Affäre sie dorthin gefahren hat, damit ihr Mann sie dort abholen kann! Sie hat dann dort noch schnell in der Dusche die Sportsachen und die Handtücher angefeuchtet...

Viertens: Wer zwei Mal betrügt, tut es auch ein drittes mal.

baerli
26.09.2006, 10:45
@ Autumn,

also Paartherapie muss jeder für sich entscheiden. Bei mir war es so, da ich mich ständig im Kreis drehte, meinen Mann mit Vorwürfen, Keifereien, nachschnüffeln und das ganze drum und dran überschüttete. Dabei stellte ich fest, das wir BEIDE und unsere Beziehung daran zugrunde gehen, wenn wir nicht etwas ändern. Ich wäre da nicht alleine rausgekommen. Nun hatten wir allerdings auch eine Paartherapie die gleichzeitig Lebensberatung war. D.h., nicht unbedingt die Affäre stand im Vordergrund, sondern das WARUM. Uns beiden hat es geholfen alte, festgefahrene Verhaltensmuster, auch die die man zwangsläufig aus dem Elternhaus mitbekommt, heraus zukristallisieren und aufzuarbeiten. Es war schon erstaunlich was dabei doch zu Tage kommen kann, obwohl ich der Meinung war "alles in Ordnung". Natürlich verfallen auch wir ab und an wieder in diese "Verhaltensmuster", der Unterschied ist nur...jetzt erkennen wir sie und können gegensteuern.
Gleichzeitig hat diese Therapie unserem ganzen Familienleben, eínschließlich unserer beiden Söhne, gut getan.
Leider habe ich am Anfang der Affäre dieses Forum noch nicht gekannt, vielleicht wäre es dann auch ohne gegangen.
LG baerli

Lovesongs
26.09.2006, 11:22
Hallo Autumn!
Ja, ich kann dich auch gut verstehen, obwohl bei uns das Auffliegen der Affäre über zwei Jahre her ist, habe ich gelegentlich diese "Anfälle". Es bringt aber gar nichts. Da hat mir gefallen, was Fender geschrieben hat:

"Zweitens: Man legt Kontrollwahn nicht ab, nur weil man eine zeitlang nichts findet. Man steigert sich nur noch weiter hinein ("Ist er zu geschickt beim Verbergen?!") und verschärft seine Kontrollen, so dass sie spätestens dann auffallen und die ohnehin schon belastete Beziehung noch weiter belasten.

Drittens: Wer betrügen will, der betrügt. Egal, ob er kontrolliert wird oder nicht. Er (oder sie!) ist dann eben geschickter beim Verbergen. Was habe ich nicht alles schon bei einer Kollegin gesehen! Zweit-Handy, Zweit-email-account, der nur aus Intenetcafés gecheckt wird, neue Mitgliedschaft in einem Frauenfitness-Studio, das sie nur selten von innen gesehen hat, bzw. dann, wenn ihre Affäre sie dorthin gefahren hat, damit ihr Mann sie dort abholen kann! Sie hat dann dort noch schnell in der Dusche die Sportsachen und die Handtücher angefeuchtet... "

Vielleicht muss man sich klar machen, dass es eben keinerlei Sicherheit geben kann, dass der andere dich weiter liebt. Wenn man liebt, geht man ein großes Risiko ein: nämlich dass der andere einen irgendwann einmal nicht mehr so sehr liebt, vielleicht gar nicht mehr liebt und dass dann auch die Beziehung auseinander gehen kann. Vielleicht wird einem erst dann, wenn der andere einen betrogen hat, richtig klar, dass man hier keine Sicherheit hat und haben kann. Das gilt natürlich für beide Seiten. Vielleicht hilft es, jeden Tag neu zu nehmen, schöne gemeinsame Erlebnisse zu schaffen und das MITEINANDER neu zu beleben, so dass man sich irgendwann sicherer sein kann, dass man etwas wichtiges und schönes miteinander teilt.

Autumn, wenn dein Freund dich weiterhin betrügen sollte, wird es herauskommen, ob du nun schnüffelst oder nicht. Vielleicht dauert es dann länger, aber du hast in der Zwischenzeit, in der du dich mehr auf dich und dein Leben konzentrierst und wieder Lebensfreude auch für dich persönlich entwickelst, zu einer selbstbewußteren Persönlichkeit entwickelt als wenn du jetzt wie paralysiert auf deinen Freund starrst und überlegst , was macht er jetzt? ER ist dann nämlich der Aktive und du die Passive, die abwartet, was er jetzt tut. Die Schnüffelei reißt dich stimmungsmäßig nur herunter und hilft dir nicht wirklich deinen Standpunkt zu finden. Du vergeudest Zeit, die du vielleicht in ein neues Hobby, in Treffen mit Freunden investieren kannst, o.ä.

Wie gesagt, ich kann dich sehr gut verstehen, ich versuche nur für mich selbst immer wieder zu diesem dargestellten Standpunkt zu kommen, weil ich merke die Schnüffelei bringt mir nichts, der Partnerschaft nichts und sie lähmt jede Aktivität, sie hemmt den Tatendrang und die Lebensfreude. Sollte die Partnerschaft keine Zukunft haben, wird es sich ohnehin herausstellen, oder nicht? Vielleicht nicht jetzt sofort, aber es wird passieren.

Liebe Grüße
lovesongs

Autumn
26.09.2006, 12:03
Hallo Lovesongs,

ich kann Dir wirklich in keinem Punkt widersprechen. Und das ist gut so. Ich muss wirklich versuchen, im "jetzt" zu leben und mich nicht von der Vergangenheit oder der Zukunft verunsichern zu lassen.

Ich habe aber, nachdem ich noch einen anderen Beitrag von Lena gelesen habe, erkannt, was mich eigentlich so fuchst. Und zwar, dass ich von "Ihr" niemals eine Entschuldigung erhalten habe. Und von meinem Freund eigentlich auch keine richtige. Klar hat er sich entschuldigt. Aber immer irgendwie "nebenbei".

Im Buch von Jellouschek "Untreue als Chance" schreibt er am Ende, wie ein Pärchen eine Reise als "Gutmachung" unternimmt und somit die Sache für sich abschließt. Klar haben wir derzeit weder das Geld noch die Zeit, um eine Reise zu machen, aber so etwas in der Art würde ich mir tatsächlich auch wünschen. Dass er mir etwas richtig Gutes tut und sich damit offiziell bei mir entschuldigt. Genauso, wie ich von ihr eine Entschuldigung für diesen Mist möchte. Sie war immerhin genauso respektlos, wie mein Freund.

Ich denke nämlich inzwischen, dass das der Punkt beim Kontrollzwang ist. Man hat nicht das Gefühl, das die Sache abgeschlossen ist. Oder, geht euch das auch so? Was wäre z.B. für Lena die Welt etwas einfacher gewesen, wenn sie nicht das Gefühl hätte, sie wäre "nur Luft" für ihre Nachbarin. Was wäre die Welt für mich einfacher, wenn ich nicht das Gefühl hätte, der Anderen geht es am A.. vorbei, was sie mir angetan hat. Und dass mein Freund sie dann auch noch in Schutz nimmt und mir sagt, sie hätte genauso ein schlechtes Gewissen gehabt - klar, seh ich...

Ich für mich kann inzwischen glauben - und da seid ihr alle nicht unschuldig dran (danke!) - dass ich weiter kommen würde, wenn sich beide offiziell entschuldigen würden. Ich finde es zwar echt bescheuert, dass die beiden da nicht selbst auf die Idee kommen, aber ich werde mir da nicht zu fein sein, das meinem Freund zu sagen. Und er hat ja derzeit noch Kontakt mit ihr.

Eine andere Schwierigkeit, die ich habe, ist, dass mein Freund nicht in der Stadt ist. Ich kann also nicht jeden Tag neu mit ihm geniessen und ich merke, dass das ein riesiges Manko ist. Ich glaube, wenn ich täglich spüren könnte, dass er mich liebt, dann würde mir das alles auch etwas leichter fallen...

Liebe Grüße

Lena1234
26.09.2006, 12:21
Apropos Entschuldigung. Ich habe keine von ihr erhalten und hoffe auch dass da nichts mehr kommt. Für mich ist der Fall (sie) erledigt seit ich mit ihr und anderen an einem Tisch sitzen mußte und für mich beschlossen habe dass sie von nun an Luft für mich ist. So nah lasse ich die gar nicht mehr an mich heran dass sie mir eine Entschuldigung aufdrücken kann. Hilft eh nix. Es ist vorbei und ich habe eine Person weniger im Bekanntenkreis auf die ich aber gut verzichten kann.

Autumn
26.09.2006, 12:41
Ich finde es feige, dass sie sich damals bei Dir nicht entschuldigt hat. Ich finde es sowieso feige, wenn man sich nicht für solche Dinge entschuldigt. - Aber für Dich ist inzwischen die Sache erledigt, daher spielt es keine Rolle mehr. Und wenn das für Dich so in Ordnung ist, dann ist es auch gut.

- Für mich ist es noch zu frisch. Ich bin noch in der Phase, in der ich eine Entschuldigung verlange oder verlangen kann...

LG

Lovesongs
26.09.2006, 12:49
Ja, ich glaube eine Art "Wiedergutmachung" oder "Entschuldigung" oder so etwas ist wichtig. Etwas, dass dir das GEfühl gibt, er hat wirklich verstanden, wie sehr er dir mit seinem Verhalten wehgetan hat, und dass er dich immer noch liebt und so etwas nicht wieder passieren wird. Ich glaube, das ist für jeden etwas anderes. Eine Reise ist toll, aber wenn es nicht geht.... Wir haben viele kleine gemeinsame Touren (ohne und auch mal mit unseren Kindern) unternommen (muss ja nicht immer gleich teuer sein). Das hat geholfen, eine neue Nähe zu spüren und wieder Gemeinsamkeiten zu entdecken. Dass ihr euch nicht täglich seht, finde ich in eurer Situation auch schwierig. Es gibt doch ein ruhigeres GEfühl, wenn du den anderen spürst und hoffentlich auch spürst, dass er mit seinen Gedanken und Gefühlen bei dir ist. Vielleicht läßt sich etwas daran ändern, so dass ihr euch öfter sehen könnt?

Ich weiß nicht, wie es ist, die "Andere" gut zu kennen oder auch noch sehen zu müssen. Deswegen kann ich nichts dazu sagen, ob es auch wichtig wäre, dass sie sich "entschuldigt". Mir war die "Andere" egal, ich habe kein besonderes Interesse an ihr gehabt, nur insoweit, als dass sie in eine Familie eingebrochen ist und ich eine Stinkwut auf sie hatte (genau wie auf meinen Mann). Hätte ich sie gut gekannt, hätte ich ihr wahrscheinlich eine "gelangt".

Im übrigen habe ich damals auch hier in der Community gelesen und es hat mir enorm gut getan, zu wissen, dass andere diesen Mist auch durchgestanden haben, manche haben es sogar geschafft, eine bessere Beziehung aufzubauen. Ich habe immer gerne die Beiträge von "seasweap" gelesen. Vielleicht kann man die hier irgendwie finden. Ich weiß nicht, wie das geht?????
Liebe Grüße lovesongs

Autumn
26.09.2006, 12:56
Ja, ich verstehe, dass Dir es nicht so wichtig war, eine Entschuldigung von "der Anderen" zu erhalten - Du kanntest sie ja nicht.

Bei mir war das anders. Sie war ja eigentlich fast sowas wie eine "Freundin". Wir haben uns immer gegenseitig bei allem Möglichen geholfen. Klar, sie war besser mit meinem Freund befreundet als mit mir, aber ich hatte eigentlich immer gedacht, dass wir uns auch sehr gut verstehen und dass sie mich mag. - Also ähnlich wie bei Lena. Darum ist mir auch von ihr eine Entschuldigung wichtig. .. Wir werden sehen, was passiert...

*seufz*

luna
26.09.2006, 15:07
mein freund hat sich auch nur beiläufig entschuldigt, zwar diverse male gesagt dass es ihm leid tut aber ein "verzeih mir" kam nie.
ich habe die frau (eine freundin seiner schwester) auf unserer verlobung kennengelernt, hab mich den halben abend nett mit ihr unterhalten... und 2 monate später hintergehen mich die beiden.
ich fand das so mies und unfair, hab mich echt gefragt ob man überhaupt jemandem vertrauen kann!?:niedergeschmettert:
danach waren wir halt 9 monate getrennt, haben in dieser zeit telefonischen kontakt gehalten, viele gespräche geführt und uns hoffentlich weiter entwickelt . er weiss dass es nicht mehr als diese eine chance gibt und ich hoffe er erkennt seine grenzen.
ich bemühe mich mein kopfkino in den griff zu bekommen, indem ich mich ablenke, dinge mache bei denen es mir gut geht und mittlerweile klappt das auch ganz gut - gute laune kann mann sich nämlich auch einreden :smirksmile:
denn fakt ist: egal ob wir wieder betrogen werden oder auch nicht - mit diesen besch... gefühlen schaden wir nur uns selbst!!
ja, ich weiss... einfacher gesagt als getan. aber ein versuch ists wert, oder?
lg, luna

Lovesongs
26.09.2006, 15:08
Habe mich vertan. Die Verfasserin hieß "Seawasp".Gruß

Inaktiver User
27.09.2006, 08:46
Hallo Luna,
du schreibst, du bekommst dein Kopfkino jetzt ganz gut in den Griff.
Bei mir ist der Betrug bzw. meine Entdeckung jetzt 5 Wochen her und mein Kopfkino macht mich an manchen Tagen total verrückt. Es geht ein paar Tage sehr gut und ich denke für mich, du schaffst das. Aber dann kommt ein Tag, da breche ich einfach so in Tränen aus, stelle mir meinen Mann mit der anderen vor und denke einfach nur noch, du schaffst das nie und nimmer. Und immer wenn mein Mann mal allein weg ist, quälen mich furchtbare Gedanken.
Wie schaffst du das, dich abzulenken? Das klappt bei mir im Moment einfach nicht.
LG Angi

Lena1234
27.09.2006, 08:56
Hallo Autuumn!
In Gedanken habe ich *ihr* fast täglich eine runtergahauen. Besonders immer dann wenn ich sie sehen mußte, und das war fast täglich. Ich habe aber gemerkt dass ich ihr besser *eine verpassen* kann wenn ich sie einfach nur angrinse. Ihr Kopfkino kommt dann auch sicher schön in Fahrt und das gönne ich ihr heute noch. Biestig, ich weiß, aber dafür hat auch sie mir zu weh getan ...

Sadness
27.09.2006, 08:59
Vielleicht war es ja ein ganz gutes Gespräch, aber ich bin wieder total ausgetickt, weil sie noch nicht weiß, dass wir uns nicht getrennt haben .

Haben das alle überlesen oder bin ich die einzige die sich darüber aufregt.

Autumn es ist doch kein Wunder das du voll durch den Wind bist und unsicher und voller Zweifel.
Dein Freund muss, wenn er dir das verspricht, die Trennung von der Affäre auch ihr gegenüber klar machen.
Sonst ist das doch klar, das da nie Ruhe einkehrt.
Oder habt ihr vereinbart, dass das weiterlaufen kann, bis ihr euch klar seit, dann würde ich aber deine Kontrolle nicht verstehen.

Zur Paartheapie:

Man kann das vielleicht schon alleine klären, aber uns hat die Therapie auch Gesprächskultur beigebracht, wir können ohne aneinander hochzugehen auch heikle Dinge besprechen und das inzwischen auch ohne Therapeut.

Fireandice
27.09.2006, 09:31
Hi Mädels...
Hallo Autumn
also noch mal zum Thema "Entschuldigung", bzw. Wiedergutmachung...den Vorschlag kenne ich auch von unserer Therapeutin, also die Sache mit der Wiedergutmachung...und dann ist die Sache vorbei.
Einerseits habe ich mich seit mehr als 10 Monaten mit dieser Aussenbeziehung gedanklich und auch schriftlich hier auseinandergesetzt, habe mit meinem Mann einen Neustart gewagt, und kann (für mich) nur sagen: es ist nach wie vor so, ich bin noch nicht so weit, diese Wiedergutmachung akzeptieren zu können, für mich ist das Thema noch nicht durch, da wird noch drüber zu reden sein.
Zum anderen habe ich in der Anfangszeit hier, als Mitleserin, einen Beitrag gefunden, der mir immer noch im Kopf rumschwirrt:

Eine Frau erzählte, daß die Aussenbeziehung 5 Jahre her wäre, uns sie ebenfalls mit ihrem Mann einen Neustart geschafft hatte, allerdings ein Wermutstropfen lange Jahre geblieben war: er hat sie nie um Verzeihung gebeten. Das hat er erst nach fast 5 Jahren geschafft und in diesem Moment wurde ihr klar, daß ihr Mann diese Zeit gebraucht hat, um selbst mit dieser Geschichte fertig zu werden und es abzuschließen.

Das fand ich sehr einleuchtend....weil frau ist so mit sich und ihren Gefühlen beschäftigt, daß frau die Gefühle des anderen Parts meist völlig ausser Acht läßt...also bei mir war das nämlich genau so. Und wieder auf die Gefühle des anderen zu "hören" ist ein Lernprozeß, weil das Gleichgewicht zwischen den eigenen Gefühlen und den Gefühlen des anderen wieder hergestellt werden muß.

Auch meine Geschichte wird ihren Abschluß finden.....in meiner, unserer Beziehung.

Was die etwas durchgeknallte Dame anbetrifft.....da erwarte ich keine Entschuldigung...weil ich sie ihr nicht gewähren könnte. Ich glaube, daß weiß sie auch.
Die Affaire, bzw. die Gefühle die sie für meinen Mann hatte (hat?) ja, das kann ich verzeihen. Die menschlichen, handlungsorientierten Auswirkungen, kann ich nicht entschuldigen.
Für seine Gefühle kann niemand etwas, aber für sein Handeln ist jeder Mensch selbst verantwortlich.

Was erwartest du dann von ihrer Entschuldigung?
Moralisch stehst du doch auf den besseren Sockel, das wird sie wohl auch wissen. Rückgängig kann man auch nichts mehr machen, passiert ist passiert. Bist du dir sicher, daß ihre Entschuldigung dir die erwartete Befriedigung bringt?
Ich glaube du hast ein ähnliches Problem wie ich: du kennst sie, ihr ward "fast" befreundet.....da steckt viel menschliche Enttäuschung dahinter....ich glaube nicht, daß es mit einer Entschuldigung getan ist.
Überleg es dir noch mal.....
-Denkanstoss Ende-

Hi Angi
kann es sein, daß du im Augenblick wünschst, der Film wäre jetzt mal bald zu Ende? Also ich habe mir auch lange Zeit, und manchmal sogar noch jetzt gewünscht, dieser gräßliche Film möge doch nun jetzt zu Ende sein......war er aber nicht, ist er heute noch nicht....
10 Monate später ist es aber so, daß ich weiß, daß ich den alten Film nicht wieder haben möchte....der directors cut sieht mal mindestens einen Schnitt von 5 Jahren vor...in dieser Zeit hatten wir viel versäumt in unserer Beziehung.
Jetzt schreiben wir gemeinsam, so gemeinsam wie eigentlich noch nie an dem neuen Drehbuch, mal jeder an seinem Schreibtisch, mal gemeinsam, mal wird gefetzt, mal diskutiert.....aber es ist unser Drehbuch.
Liebe Angi, fühl dich gedrückt, hab Mut und Kraft und schau jetzt vorzugsweise erst einmal auf dich und dein Leben. Was möchtest DU, was tut DIR gut, sei etwas nachsichtig mit dir, hab etwas Geduld mit dir....das klingt passiv, es wird in nächster Zeit auch mehr dein Gehirn als deinen Körper beanspruchen...aber das ist schon ganz schön viel Arbeit für den Anfang.
Halt die Ohren steif und die Nase in den Wind
Liebe Grüße
Fire & Ice

Fireandice
27.09.2006, 09:34
Zur Paartheapie:

Man kann das vielleicht schon alleine klären, aber uns hat die Therapie auch Gesprächskultur beigebracht, wir können ohne aneinander hochzugehen auch heikle Dinge besprechen und das inzwischen auch ohne Therapeut.

Danke Sadness, das ist gut beschrieben:wangenkuss: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:
Liebe Grüße
Fire & Ice

Sadness
27.09.2006, 10:08
Die Affaire, bzw. die Gefühle die sie für meinen Mann hatte (hat?) ja, das kann ich verzeihen. Die menschlichen, handlungsorientierten Auswirkungen, kann ich nicht entschuldigen.
Für seine Gefühle kann niemand etwas, aber für sein Handeln ist jeder Mensch selbst verantwortlich.

Was erwartest du dann von ihrer Entschuldigung?
Moralisch stehst du doch auf den besseren Sockel, das wird sie wohl auch wissen. Rückgängig kann man auch nichts mehr machen, passiert ist passiert. Bist du dir sicher, daß ihre Entschuldigung dir die erwartete Befriedigung bringt?
Ich glaube du hast ein ähnliches Problem wie ich: du kennst sie, ihr ward "fast" befreundet.....da steckt viel menschliche Enttäuschung dahinter....ich glaube nicht, daß es mit einer Entschuldigung getan ist.
-

Das Problem mit einer Entschuldigung ist doch auch, dass ich sie auch akzeptieren muss und gewähren muss.
Will ich das, nein...
Ich will nicht sagen müssen, ok, Schwamm drüber vergeben und vergessen.
Denn das wäre gelogen, ich kann das nie vergessen. Bei meinem Mann ist das etwas anderes, da ist die Bindung so groß, dass ein Verzeihen möglich ist, zumal ich auch meine Anteil an der Misere erkennen mußte.
Aber mit der Freundin ( und wir waren zusammen in Urlaub, haben Weihnachten und Silvester zusammen verbracht, die Kinder haben gegenseitig übernachtet und und und ) hatte ich keine "Bezeihungsprobleme", sie hatte keinen Grund mich so zu betrügen und darum ist ihre Entschuldigung bei mir unerwünscht, weil ich ihr nicht nachkommen kann und will.

Tante_Karla
27.09.2006, 11:45
Mein Freund hat sich in seine beste Freundin verliebt und hat mich über ein halbes Jahr mit ihr betrogen. Er hat auch immer zu mir gesagt, dass er mich trotz allem nie weniger geliebt hat. Es ging sogar so weit, dass er gesagt hat, er hätte mich emotional überhaupt nicht betrogen.


Ein Widerspruch, finde ich. Wenn er sich anderweitig verliebt hat, hat er Dich auch emotional betrogen.
Und das er IHR nicht gesagt hat, dass Ihr noch zusammen sein, würde mich sehr nachdenklich machen. Ich denke, das Thema ist noch nicht abgeschlossen.

Sagt er, WARUM er es ihr nicht gesagt hat? Oder andersrum: Warum ist davon auszugehen, dass Ihr getrennt seid?

luna
27.09.2006, 13:55
hallo angie
diese gefühle in den griff zu bekommen geht nur ganz langsam! ich arbeite jetzt seit 15 monaten daran, mal klappt es wirklich gut, mal könnte ich durchdrehen... (hab übrigens festgestellt, dass ich immer kurz vor der periode besonders empfindlich reagiere/manchmal auch überreagiere ):niedergeschmettert:
mittlerweile versuche ich schon die anfänge dieses kopfkinos zu erkennen und zu reagieren bevor es ausartet.
ich treffe mich mit meinen freunden, quatsche mich aus und hör mir die gedanken aus objektiverer sicht an...
oft sieht dann alles nur noch halb so wild aus :smirksmile:
oder mach was was du schon immer mal machen wolltest, es gibt viele tolle angebote an der vhs...
ich denke alles was dich positiv ablenkt ist gut! und am schlimmsten sind die zeiten in denen man zuhause auf ihn wartet... bloß nicht tun sonst ist man sofort wieder down. zeig ihm dass du noch andere interessen im leben hast als ihn.
konzentrier dich auf dich und deine pläne... bleib der hauptdarsteller in deinem leben
hoffe ich konnte dir ein wenig mut machen und wünsche dir alles liebe
luna
:kuss:

luna
27.09.2006, 14:24
hallo angi
ablenken, ablenken, ablenken!
quatsch mit lieben leuten, tu dinge die dir spass machen oder die du schon immer mal lachen wolltest... die vhs hat zb viele tolle angebote=)... sport treiben ist auch sehr entspannend... egal, mach alles was dich von deinen quälenden gedanken erlöst! besonders schädlich ist es den abend alleine zu hause zu verbringen und auf ihn zu warten! warum nicht währenddessen einen harmonischen frauenabend oder nen coctail trinken gehen mit dem besten freund/in? warum zu hause sitzen und sich selber quälen? denn, wie schon gesagt, damit machen wir uns nur selber kaputt. ich war vor einem jahr nicht nur seelisch sondern auch körperlich hinüber... herzrasen, stechen in der brust, schlafstörrungen, panik,... burn out
das hat mir irgendwie die augen geöffnet. okay, manchmal überkommts mich noch und ich mal mir wilde szenarien aus, aber es wird immer und immer weniger =)
... seit ihr eigentlich auch kurz vor der periode immer besonders anfällig für sowas?...
so, lange rede- kurzer sinn: du bist der hauptdarsteller in deinem leben, genisse es!
angi, ich glaube nach 5 wochen ist das alles noch sehr frisch und du hast noch viel zu verarbeiten, aber glaub an dich und tu was dir gut tut =)
lg, luna

luna
27.09.2006, 14:26
uups?! da dachte ich der erste text wäre nicht angekommen (hat fehler angezeigt), schreib fleissig nen neuen und jetzt DAS!? sorry=)

Lena1234
27.09.2006, 14:40
... seit ihr eigentlich auch kurz vor der periode immer besonders anfällig für sowas?...

Oh jaa, und wie. Aber mittlerweile weiß ich das und nenn mich dann selber nen Dummkopf. Man reagiert dann eben auf alles viel viel sensibler. Aber mittlerweile melde ich solchen Tage bei meinem Mann an damits ihn nicht unvorbereitet trifft :smirksmile:

luna
27.09.2006, 14:43
mach ich genauso =) erspart einigen unnötigen stress und mein freund ist zum glück dann besonders lieb zu mir

Lena1234
27.09.2006, 14:50
mach ich genauso =) erspart einigen unnötigen stress und mein freund ist zum glück dann besonders lieb zu mir
Meistens weiß mein Mann schon vorher wanns mal wieder soweit ist und betüddelt mich dann :smirksmile:
Kann alles so einfach sein wenn man offen und ehrlich ist...

Inaktiver User
28.09.2006, 08:04
Hallo Luna,
erstmal danke für die aufbauenden Worte. Das hört sich alles so schön an, der Hauptdarsteller in meinem Leben zu sein.
Im Moment bin ich aber kaum fähig, eigene Aktivitäten zu ent-wickeln, weil ich einfach ständig mit meinen Gedanken woanders bin.
Im letzten Jahr war ich oft allein weg, zur VHS z. B. auch oder zum Sport, jetzt weiß ich, dass mein Mann dann bei IHR war und deshalb kann ich den Gedanken an soetwas kaum ertragen.
Wenn mein Mann zu seinen Versammlungen geht (heute Abend ist wieder eine!!!), dann weiß ich, dass er SIE dort sieht. Ich "weiß" zwar, dass Schluss ist, aber sieht SIE das auch so? Dann sitze ich zu Hause und überlege, ob ich lieber die Flasche Weinbrand und den Sekt köpfen soll, um danach betäubt ins Bett zu fallen. Ich schaffe es einfach noch nicht, mich mit anderen Dingen abzulenken.
Ich habe im Moment noch Angst, Sachen für mich allein zu machen, weil ich nur möchte, dass wir zusammen etwas unternehmen. Nur dann fühle ich mich zurzeit richtig wohl.
Meine Freundinnen wissen von der Sache nichts. Da wir in einer Kleinstadt wohnen, wäre der Tratsch einfach zu groß, das wollten wir uns nicht antun. Es gibt nur zwei Leute, die von dieser Sache wissen und mit denen kann und will ich nicht reden.
Es ist schön, sich mal ausquatschen zu können, das fehlt mir einfach. Ich glaube mein Mann mag es langsam nicht mehr hören, aber er muss einfach, weil ich sonst an meinen Gedanken und Problemen ersticke.
Angi

baerli
28.09.2006, 08:40
Hallo Angi,

deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen. Mir ging es genauso. Die Aktivitäten die ich vorher hatte, wolllte ich auch nicht mehr machen. Du fühlst dich richtig wohl, wenn ihr alles zusammen macht und zusammen seid? Hast du dir mal Gedanken darüber gemacht warum das so ist. Bei mir war es der Punkt "Ich hatte ihn dann unter Kontrolle". Wenn er mit mir zusammen war, konnte ja nichts passieren, auch wenn mir mein Verstand sagte "Blödsinn". Es ist schwer aus diesem Teufelskreis rauszukommen. Ich habe in dieser Phase kaum noch an mich gedacht. Nur .... Weinbrand oder Sekt lösen dieses Problem nicht, im Gegenteil, wenn du wieder aufwachst ist das Problem doppelt so groß. Mir hat es immer gut getan, meine beste Freundin vollzulabbern. Sie war zwar ziemlich sauer auf meinen Mann, kann aber heute entspannt mit ihm umgehen. Das war auch so eine Befürchtung von uns, wie gehen die jenigen hinterher mit uns, vor allem mit dem "Betrüger" um, die von dem Betrug wissen. Wir haben uns die Leute sehr genau rausgesucht, mit denen wir sprechen wollten. Die meisten konnten mich zwar nicht verstehen, weil ich blieb, aber sie haben es akzeptiert. Ich kann dir leider nur sagen, das die Zeit es richten wird. Allerdings ist die Zeit dazwischen ziemlich hart.
baerli

Sadness
28.09.2006, 09:14
Ich "weiß" zwar, dass Schluss ist, aber sieht SIE das auch so?

Wie kommst du darauf, das sie es anders sehen könnte...hat dein Mann das nicht geklärt, oder eiert er immer noch so ein bißchen rum, weiß nicht, wie er es ihr sagen soll...wenn du das vermutest, dann frag ihn und hoffentlich kannst du die Antwort dann als ehrlich akzeptieren

Inaktiver User
28.09.2006, 09:31
Hallo Baerli,
ja, du hast ja so Recht. Ich weiß selbst, dass Alkohol mein Problem absolut nicht löst, aber an solchen Abenden ist es zumindest ein kleiner Trost.
Das mit dem "Unter Kontrolle haben" stimmt natürlich auch. Am liebsten würde ich ihn 24 Stunden am Tag unter Kontrolle haben. Mein Verstand sagt mir, mach was anderes, lenk dich ab. Aber das Gefühl spielt da leider noch nicht mit. Ich kann ja noch nicht mal einen Film anschauen, ohne dass meine Gedanken abschweifen und ich nichts von der Handlung mitbekomme.
Alle hier sagen mir aber, dass das ein langwieriger Prozess ist und ich glaube daran, dass es irgendwann besser wird. Aber bis dahin fürchte ich mich vor jedem neuen Abend, den ich allein bin und leide gräßlich darunter.

Sadness:
Eigentlich ist alles geklärt, mein Mann hat richtig Schluss gemacht mit ihr und zwar gleich am nächsten Tag, als er es mir gebeichtet hat. Leider ist SIE ziemlich frech und ich muss sagen wahrscheinlich einfach zu dumm, um zu begreifen, dass sie abgemeldet ist. Sie hat es sogar gewagt, in meiner Gegenwart mit ihm zu reden und wenn ich sie treffe, grinst sie blöde. Ich weiß nicht, ob sie sich noch Hoffnungen macht, aber deshalb ist es ja gerade so schlimm, wenn ich weiß, dass sie dort ist, wo mein Mann auch ist. Ich kann doch deshalb jetzt nicht überall hin mitgehen. Ich glaube meinem Mann auch, wenn er sagt, da geht nichts mehr. Aber allein der Gedanke, dass sie ihn wieder anquatscht und er aus Höflichkeit oder Angst, dass jemand etwas merken könnte, freundlich zu ihr ist, ist einfach unerträglich.
Angi

baerli
28.09.2006, 09:42
Auch mein Mann wollte sich nicht unbeliebt machen. Das beste wäre für ihn gewesen, das wir alle noch nett zueinander sind und weiter so tun als ob nichts gewesen wäre. Ich habe ihm klar gemacht, das ich das nicht kann und wenn seine Affäre mir zu nahe kommt, ich für nichts garantieren kann.:nudelholz: Unsere Therapeutin sagte dann auch zu meinen Mann "warum soll deine Frau die Frau noch grüßen oder mit ihr reden, die ihr den Mann nehmen wollte" Wie wahr. Mein Mann hatte anfangs Schwierigkeiten seine Verantwortung für den Betrug zu übernehmen und zu verstehen, das es bei einem Fremdgang immer Verletzungen gibt. Letzendlich ist sie die große Verliererin.
Wünsche dir für heute abend viel Kraft.
baerli

Karlchen
28.09.2006, 09:56
Ich "weiß" zwar, dass Schluss ist, aber sieht SIE das auch so?

Hallo,

ich bin Karlchen und habe bis jetzt in diesem Strang still mitgelesen! Leider leide ich auch unter diesem "Kontrollzwang" und dieser o.g. Satz beschäftigt mich auch sehr...

Extreme Kurzfassung meiner Geschichte: Habe mehr durch Zufall im Februar 2005 eindeutige Sms einer Frau an meinen Mann gefunden. Fast Nervenzusammenbruch (über 5 Wo. Psychosomatische Klinik). Der Kontakt zu ihr wurde nicht abgebrochen.Lügen über Lügen! Ende Mai habe ich ihn rausgeworfen. Dieses Jahr im März ist er mit ihr (sie wohnte 600 km entfernt - Messebekanntschaft) zusammengezogen. Es ging wie zu erwarten war nicht gut! Sie konnte mit seinen Gefühlen für seine Altlasten (2 Kinder) nicht umgehen etc.! Sie ist erst 28 Jahre! Außerdem hatte mein Mann schon vorher ein Alkoholproblem, dass durch (hat mitgetrunken) noch verstärkt wurde.
Abgekürzt - mein Mann hat sie dann im Juli rausgeschmissen???? oder sie ist gegangen???? - seit August ist er wieder zuhause und wir wollen es nochmal versuchen! Im Vordergrund steht im Moment sein Alkoholproblem - entgiftet ist er bereits und wartet jetzt auf eine 8 wöchige Entwöhnungstherapie!
Das alles ist schon schwierig genug für uns, aber besonders für mich, weil unsere Beziehungsarbeit dadurch sehr in den Hintergrund gerät. Damit habe ich meine Probleme, vor allem, da zwischen dieser Trulla und ihm nach wie vor Telefonkontakt besteht. Er sagt zwar das ist beendet, aber ich habe einfach momentan noch viel zu wenig Vertrauen zu ihm und kontrolliere seine Handys (die er nach wie vor versteckt!!!)

Ich hoffe es war nicht allzu unverständlich was ich geschrieben habe und falls doch, fragt ruhig nach...

liebe grüße Karlchen

Inaktiver User
28.09.2006, 10:00
Danke, die werde ich brauchen.
Ja, bei uns ist das ganz genauso. Mein Mann versteht mich zwar und weiß auch, wie weh er mir getan hat, aber er will jetzt, glaube ich, langsam wieder zur Tagesordnung übergehen. Für ihn ist die Sache geklärt, es ist Schluss und wir haben uns lange und ausführlich ausgesprochen. Er versteht nicht ganz, dass ich noch lange nicht soweit bin, zur Normalität zurückzukehren. Es ging ihm ja nur um Sex und deshalb hat er die Sache schneller verdrängt als ich es jemals kann.
Er kann auch niemanden vor den Kopf stoßen und wenn ich sage, rede nicht mit ihr, dann meint er, das geht doch nicht einfach so. Dass ich nicht mit ihr reden kann und will, versteht er sehr gut.
Hat sich dein Mann freiwillig für eine Therapie entschieden oder hast du ihn gedrängt? Ich glaube, meiner würde dem nie zustimmen. Er will, dass wir das zu zweit klären und ich hoffe, ich schaffe das.
Angi

baerli
28.09.2006, 10:12
@ Angi,

da hatte ich Riesenglück. Mein Mann war gleich zu einer Therapie bereit. Obwohl auch er eigentlich viel lieber gesehen hätte, das wir zur Tagesordnung (Männerproblem??) übergehen, aber er sah auch das ich mich immer mehr im Kreis drehte. Später sagte er mir, mich leiden zu sehen war für ihn das schlimmste, weil er es ja ausgelöst hatte. Wir hatten vorher auch geredet oder viel mehr ich, er war mehr Zuhörer. Zu zweit klären kann ja vielleicht klappen, bei uns hätte es definitv nicht geklappt. Dafür waren wir irgendwann viel zu eingefahren, mit Vorwürfen, schlechtem Gewissen, Kontrollen und alles was dazu gehört. Auch ich war ständig am Kontrollieren. Nur, seien wir doch ehrlich, wenn uns unsere Männer betrügen wollen, dann schaffen sie es auch, würden wir doch im umgekehrten Fall auch. Wir können nicht alles kontrollieren und beruhigen tut es uns auch nicht. Schwer ist es, ich weiß das alles nur zu gut. Bei mir ist es jetzt nach 3 Jahren o.k. Mein Vertrauen ist immer noch vorsichtig, aber die Liebe zu meinem Mann ist stärker und er beweißt mir jeden Tag das er das ehrlich meint.:lachen:
Ich hoffe du wirst es auch eines Tages sagen können.
LG baerli

Lena1234
28.09.2006, 10:17
Hallo Angi!
Diese *Damen* können einem ganz schön zu schaffen machen. Aber an deiner Stelle würde ich süffisant zurückgrinsen wenn sie dich angrinst.
Unsere damals war sogar so dreist und hat immer noch versucht nachdem Schluss war nach meinem Mann zu fischen. Sie wollte eigentlich auch mit ihrem wieder einen auf Familie machen (hat mir ihr Mann erzählt), hat aber in günstigen Momenten wenn ihr Mann und ihre Kinder außer Haus waren SMS geschrieben in denen stand ob mein Mann nicht vorbeikommen wolle zum *reden* sie wär grade alleine.
Daraufhin habe ich ihr ja die Wacht angesagt und es war Ruhe. Manche *Frauen* brauchen erst einen mit dem Holzhammer damit sie kapieren ...

Inaktiver User
28.09.2006, 10:30
Hallo Baerli,
ja du hast Recht, auch ich drehe mich zurzeit im Kreis und ein bisschen vermisse ich den Zuspruch von meinem Mann. Dieser kam in den ersten Tagen, aber langsam nicht mehr. Wie gesagt, er will zur Tagesordnung übergehen.
Mal sehen, was die Zeit bringt, ich muss halt viel Geduld haben.

Lena:
Ich versuche auch, zurückzugrinsen, klappt aber im Moment noch nicht richtig. Sollte sie aber in meiner Gegenwart nochmal einen Versuch wagen, kann ich für nichts garantieren. Da ist es mir egal, ob ich nett bin oder was die Leute denken, das weiß ich definitv. Leider ist SIE nicht verheiratet und hat es auf verheiratete Männer abgesehen. Vor meinem Mann hatte sie schon einen Verheirateten, der sich auch nicht von seiner Frau trennen wollte. Wie blöd muss man eigentlich sein, um dann wieder so etwas anzufangen?

Hallo Karlchen,
deine Geschichte ist echt schlimm.
Geht es dir inzwischen besser? Ich wünsche euch, dass dein Mann seine Therapie erfolgreich beendet. Erst dann könnt ihr an die Aufarbeitung eurer Krise gehen.
Diesen Kontrollzwang habe ich auch, aber es bringt leider wirklich nichts und richtig beruhigt ist man hinterher auch nicht, das stimmt. Es gibt immer Möglichkeiten und Wege zu betrügen, wenn man es will, da hat Baerli Recht. Aber ich verstehe dich, man kann einfach nicht anders.
Angi

Lena1234
28.09.2006, 10:47
Hallo Angi!
Wenn mein Mann mal wieder genervt war wenn ich von der Geschichte anfing habe ich ihm immer wieder gesagt dass es sein verdammter Beitrag ist sich das anzuhören wenn es mir schlecht ging. Und dass es schwer ist so einen Vertaruensbruch wieder in die Reihe zu bekommen. Das wissen doch beide Partner wenn sie sich auf einen Neubeginn einlassen. Dieses ganze andauernde Auseinandersetzen ist ja gerade das Schwere was andere Beziehungen nach einem Seitensprung scheitern läßt.

Inaktiver User
28.09.2006, 10:56
Hallo Lena,
ja das sehe ich auch so. Ich hoffe nur, dass ich unsere zurzeit wackelige Beziehung nicht dadurch ganz kaputt mache. Das passiert sicher vielen, die einfach nicht aufhören können, dieses Thema durchzukauen. Irgendwann muss Schluss sein, das ist klar, aber da den richtigen Zeitpunkt zu finden ist sicher schwer.
Zurzeit platze ich noch, wenn ich alles in mich reinfresse und kein Ventil habe. Ich habe auch Angst zuviel zu klammern und mich selbst aufzugeben, damit ich es ihm nur immer Recht mache.
Das ist schon eine ziemliche Gratwanderung.
Angi

Lena1234
28.09.2006, 11:04
Nach nur 5 Wochen darfst du platzen wann immer du willst. Wenn er das nicht aushält hättest du eh nicht viel an ihm verloren.
Und statt reinzufressen lass die Wut auch mal hier raus. Du bist schließlich nicht alleine mit deinem Problem.

Karlchen
28.09.2006, 11:10
Hallo Angi,

heute geht es mir einigermaßen. Das das kontrollieren nichts bringt weiß ich eigentlich auch!
Das wir "unsere" Krise erst angehen können, wenn er die Therapie hinter sich gebracht hat und vielleicht dort gelernt hat, seine Abneigung gegen "Therapeuten" abzulegen.
Eine Paartherapie wäre denke ich ganz gut, aber die will er ja im Moment nicht.
Ich denke auch dass er dieses andauernde auseinandersetzen nicht will (seine Worte zerreden!), am liebsten würde er auch zur Tagesordnung übergehen!

Liebe Grüße Karlchen

Inaktiver User
28.09.2006, 11:36
Hallo Lena,
es tut gut, sich auszusprechen und sich verstanden zu fühlen.
Ich glaube, ich werde mal ein bisschen Geschirr zerschmettern zu Hause, habe eh zuviel. Ob es mir danach besser geht????
Ich glaube, wir Frauen tun uns sehr schwer mit solch einer Aufarbeitung. Ich habe meinem Mann immer gesagt, versetz dich mal in meine Lage, denk dir ich wäre fremdgegangen. Aber er meint, das kann er nicht richtig, weil er weiß, was für eine ehrliche Haut ich bin. Soll ich nun sagen - leider habe ich es nicht gemacht? Ob Männer da schneller darüber hinweg sind?

Hallo Karlchen,
ist schon zu blöd, dass Männer zum Verdrängen neigen. Wir Frauen können das einfach nicht.
Meiner will ja auch keine Therapie. Aber im Gespräch müsst ihr bleiben, ich versuche das ja auch noch.
Es muss wohl doch erst einmal eine gewisse Zeit vergehen und unsere aufgewühlten Gefühle brauchen eine Ruhephase. Im Moment kann ich auch noch nicht objektiv urteilen, dazu ist alles zu frisch.
Angi

baerli
28.09.2006, 11:43
*** Ich habe meinem Mann immer gesagt, versetz dich mal in meine Lage, denk dir ich wäre fremdgegangen. ***

Angi, genau die Frage habe ich mal meinen Mann gestellt. Antwort von ihm "Es würde mich wahnsinnig machen, wenn ich mir vorstellte er hätte dich verwöhnt, geliebt, dich da berührt, wo eigentlich nur ich es darf" ???? Ich glaube von dem Zeitpunkt an, konnte er sich in meine Lage versetzen.
baerli

Inaktiver User
28.09.2006, 12:20
Hallo Baerli,
hast du das gut. Das ist genau die Antwort, die ich hätte hören wollen und so habe ich auch selbst reagiert.
Aber leider, leider. Mein Mann sagt nur, natürlich wäre ich eifer-süchtig, und das war es dann. So eine Antwort wie von deinem Mann geht einem doch runter wie Öl, oder?
Angi

baerli
28.09.2006, 12:36
Hallo Baerli,
hast du das gut. Das ist genau die Antwort, die ich hätte hören wollen und so habe ich auch selbst reagiert.
Aber leider, leider. Mein Mann sagt nur, natürlich wäre ich eifer-süchtig, und das war es dann. So eine Antwort wie von deinem Mann geht einem doch runter wie Öl, oder?
Angi

Hallo Angie,
heute kann ich sagen: Ja, aber der Weg zu diesem Ziel war sehr schwer, die Zweifel, das Kämpfen.:heul: Selbst in dieser Antwort sah ich noch Zweifel und Lügen (sagt er vielleicht nur, damit ich endlich ruhig bin). Selbst wenn ich das zu hören bekam, was ich hören wollte, war es nicht richtig. Ich konnte nicht ANNEHMEN. Ich denke das kennen viele hier. Jetzt sind wir dabei unsere "neue Beziehung" aufzubauen und ich und auch mein Mann sind guter Dinge das es klappt.
LG baerli

Inaktiver User
28.09.2006, 12:49
Hallo Baerli,
das ist sehr schön für dich. Ich drücke euch die Daumen.
Aber das mit dem Annehmen ist auch nicht mein Ding. Es bleiben immer Zweifel, egal was er sagt. Aber ist das ein Wunder nachdem wir so enttäuscht wurden? Man kann doch nicht gleich wieder alles glauben nach so vielen Lügen. Dieser Stachel sitzt doch zu tief. Ich jedenfalls bin extrem hellhörig geworden und misstrauisch. So naiv wie in der letzten Zeit werde ich wohl nie wieder sein. Klar, man legt jetzt jedes Wort auf die Goldwaage und ich höre bei jedem Satz Hintergedanken mit heraus. Das ist sicher falsch, weil ich da zu schwarz sehe und mein Mann es ganz arglos gesagt hat. Auch interpretiere ich bestimmte Gesten vielleicht falsch, z. B. wenn er mir nicht gleich einen Begrüßungskuss gibt, ist meine Laune schon wieder down.
Aber den Männern rutscht schon mal was blödes raus oder sie sind einfach mit ihren eigenen Problemen beschäftigt und gedankenlos. Bloß in unserer Situation sind eben alle Sinne geschärft.
Angi

baerli
28.09.2006, 15:47
Hallo Angie,

danke fürs Daumendrücken. Ich kann dich gut verstehen und ich sollte vielleicht erwähnen, das die Affäre meines Mannes bereits 3 Jahre zurückliegt. Jetzt erst sind wir offen für eine neue Beziehung. Es soll sich auch nicht so anhören, das bei uns alles im grünen Bereich ist. Mein Kopfkino meldet sich in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder und dann bin ich ziemlich fertig. War erst vor ein paar Tagen so. Dabei habe ich auch dieses Forum entdeckt. Auch ich bin anderen Frauen gegenüber, zu denen mein Mann charmant ist, ziemlich hellhörig. Manchmal, aber auch nur manchmal, tut mir mein Mann und auch die anderen Männer denen es so ergeht, dann leid. Wenn viele Frauen so sind wie ich es in dieser Phase war und manchmal noch bin, dann sind sie wirklich chancenlos. Egal was sie sagen, tun oder nicht tun, wir können dann ungerecht werden. Mein Problem war es zum Beispiel in dem Moment, wenn irgendetwas quer lief, meinen Mann an seine "Schandtat" zu erinnern. Wenn er mal bei den Kindern den, in meinen Augen, "Herrn Oberlehrer" vorkehrte, bekam er später alles von mir auf das Butterbrot geschmiert. " Er hätte das nötig, er sollte sich mal an seinen Betrug erinnern" usw. das volle Programm:niedergeschmettert:
Auch zog ich mich viel zurück, ließ ihn nicht mehr an mich heran. Ich denke wir haben da schon das volle Programm mitgenommen. Die Therapie hat uns wirklich geholfen, da wir auch beide Einzelsitzungen hatten. Ich denke es wirklich ein großes Stück Arbeit so einen Riss zu kleben, aber es lohnt sich in den meisten Fällen.
Ich habe heute auch den MutmachThread von Prijon das erste Mal gelesen. Ich weiß ja nicht, ob du den schon kennst, aber mir sprach er aus der Seele und vielleicht hilft er dir ja auch ein wenig.
LG baerli

Karlchen
28.09.2006, 16:16
Hallo baerli,

wenn ich mir vorstelle, dass das noch drei Jahre so geht wie im Moment. Oh graus! Ich wünsche mir Wärme und Nähe!
Meine Therapeutin hat zu mir gesagt, je mehr ich auf ihn zugehe, desto weiter geht er zurück!
Wenn er es nur auch mit einer Paartherapie versuchen würde!
Aber noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben!

Liebe Grüße Karlchen

baerli
28.09.2006, 16:49
Hallo ihr lieben alle zusammen,

es paßt vielleicht nicht ganz hier her, aber ich habe gerade ein Gedicht ausgegraben, von dem ich der Meinung bin das es bei einigen paßt:

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben.
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freuen und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas daraus machen.

Ich wünsche dir zeit für dein tun und dein Denken,
nicht für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit - nicht zum Hasten und Rennen,
sondern auch zum Zufrieden sein können.

Ich wünsche dir Zeit - nicht nur so zum Vertreiben;
ich wünsche, sie möge Dir übrig bleiben,
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertrauen,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr zu schauen.

Ich wünsche dir Zeit - nach Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu Dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir Zeit: ZEIT ZUM LEBEN!


Mir hat es in meiner schweren Zeit geholfen, es ab und an zu lesen.

LG baerli

luna
28.09.2006, 16:49
Nach nur 5 Wochen darfst du platzen wann immer du willst. Wenn er das nicht aushält hättest du eh nicht viel an ihm verloren.
Und statt reinzufressen lass die Wut auch mal hier raus. Du bist schließlich nicht alleine mit deinem Problem.

Seh ich genauso!Angi, er hat dich verletzt und um eure Beziehung wieder hinzukriegen muss er jetzt auch mit dir, deinen Fragen und Sorgen klar kommen. Schließlich hättest du sie ohne ihn gar nicht!
Wenn ihm was an eurer Beziehung liegt, müsst ihr zusammen an eurem Neuanfang basteln...
Wenn er der Meinung ist damit klar zu kommen liegt nur an dir, dann wirst du das Ganze auch niemals richtig verarbeiten können.
Vertrauen= sich jemandem an"vertrauen" können... Schade, dass es im Moment anscheinend nur so wenige Menschen gibt, denen du dich anvertrauen kannst... oder möchtest?!
Ich glaub, jede von uns hier weiss wie du dich fühlst. Und dieses zu Hause warten und sich selbst zermürben kennt auch jede von uns. Aber es führt zu nix... ausser vielleicht zu Sorgenfalten!? Gibt es denn niemanden in deinem Umfeld, der dir an solchen Tagen aufmunternd zur Seite stehen kann?
Klar machst du dir dann trotzdem deine Gedanken, aber zumindest kannst du sie dann mit jemandem teilen.

Hier ein Spruch, der mich damals weitergebracht hat: Nichts ändert sich außer Ich ändere mich, Alles ändert sich sobald ich mich verändere! :smirksmile:
Drücke dich mal ganz lieb!
lg, Luna

Sadness
28.09.2006, 17:03
@angi

du hast Angst, dass deine Fragen und Vorwürfen und deinen gelegentlichen "Platzer" dazu führen könnten, das er es sich wieder anders überlegt.Das du ihn praktisch zurück in die Arme der ach so verständnisvollen Geliebten treibst, die ja nur zu bereit steht.

Liege ich richtig?

Missimpossible
28.09.2006, 18:23
Ich glaube, hier kennen einige das Gefühl der Demütigung, wenn der Partner fremd geht respektive fremdgegangen ist. Mein Ex-Partner ist - ich möchte fast sagen regelmäßig - fremdgegangen. Los lassen konnte ich nicht, wenn er in etwas anderes verstrickt war. Ich glaube nicht, dass es einen allgemein gültigen Rat gibt, was bei Dir nun zu tun ist. Natürlich habe ich auch kontrolliert so gut es ging - es ist wie das Essen vom Baum der Erkenntnis, nicht schön. Auch nicht schön, wenn man von der Ex-Geliebten kontaktiert wird, dass er immer noch baggert und gräbt - Bruch. Erst als ich mich zurück zog, kam er, und war mir fortan treu. Nur wollte ich nicht mehr - zu anstrengend. Das mit dem Kontrollieren kann ich total verstehen, nur eignet man sich ein Wissen an, mit dem es schwer ist umzugehen. Vielleicht kannst Du ja aus seinem Verhalten allgemein schließen, ob er treu ist. Ist das,w as er erzählt, schlüssig? Oder hat er irgendwelche dubiosen Meetings oder sonstwas mit Leuten, die Du nicht kennst.
Beim heimlichen Kontrollieren wird es Dir - so oder so - nicht gut gehen. Wenn Du was entdeckst - ganz schlimm. Wenn Du nichts entdeckst, plagt Dich ja vielleicht das schlechte Gewissen. Also, ich rate ab. Versuch, ihn anders zu ergründen.

Viel Glück Dir weiterhin

Inaktiver User
28.09.2006, 21:15
Hallo ihr Lieben,
Sadness, Luna und Baerli, es tut gut, eure Worte zu lesen. Auch das Gedicht ist Klasse. Es stimmt einfach, man braucht viel Zeit.
Ich sitze jetzt allein zu Hause und er ist unterwegs, da bin ich doch wieder im Forum gelandet. Es ist schön, dass hier so viele Verständnis haben für meine Lage, leider ging es euch ja z. T. genauso.
Ich will nur hoffen, dass es bei uns nicht auch 3 Jahre dauert, aber es stimmt schon, ich habe Angst, dass meine ewigen Tiefs und die Erinnerungen an seinen Fehltritt ihn wieder von mir entfernen. Liege ich da so falsch?
Vielleicht geht es mir so wie dir, Baerli, dass ich ihm immer wieder vorhalte, was passiert ist. Das ist sicher unfair und ich werde versuchen, es nicht zu tun. Aber wenn es mal wieder Streit gibt, kommt das sicher ganz automatisch wieder hoch, das ist doch normal.
Ich habe mich deshalb in meinem Bekanntenkreis keinem anvertraut, weil es fast alles gemeinsame Bekannte sind und ich Angst habe, auch noch viele Freunde zu verlieren. Außerdem fällt es mir echt schwer, realistisch darüber zu reden, ich breche dann schnell in Tränen aus und ich denke, meine Freundinnen würden das dann auch irgendwann nicht ertragen.
Luna, die hast so Recht, ohne ihn hätte ich die Sorgen gar nicht, das versteht er auch. Aber da ich nicht ganz unschuldig an der Misere bin, muss ich auch auf mich selbst wütend sein und das ist echt sch...
Angi

Autumn
28.09.2006, 23:24
Hui, da wurde aber jetzt viel geschrieben, seit ich das letzte Mal hier war - konnte die letzten Tage leider nicht "vorbei schauen"..

Also, erstmal @ sadness:
Das "Gespräch" war in schriftform, in der mein Freund ihr nur die Nachricht zukommen ließ, die ich ja damals gefunden hatte und die von einem Dritten stammte. In dieser Nachricht war das Thema der Fremdgang meines Freundes. - Er hat ihr diese Nachricht geschickt, um ihr klar zu machen, was passiert war. Da ging es erstmal nicht um mich. In ihrer Antwort kam es aber dann für mich so rüber, dass sie als logische Konsequenz gezogen hatte, dass wir uns getrennt hatten.
Seitdem hatten sie keinen Kontakt mehr. Ich habe ihm zwar gesagt, er solle die Sache mit ihr klären und mir sozusagen dann sagen, wenn es vorbei ist, aber er will das nicht. Er meint, wir machen das zusammen, oder gar nicht. Er würde nix mehr hinter meinem Rücken oder ohne meine Zustimmung machen wollen.

Autumn
28.09.2006, 23:36
@ fire&dance:
zur Entschuldigung. Ich kann nicht genau sagen, ob es mir nach der Entschuldigung besser gehen würde. Ich fände es einfach fair und anständig von ihr. Immerhin hat sie mir (natürlich nicht alleine, aber sie war immerhin stark beteiligt) das Leben ganz schön schwer und schmerzhaft gemacht...
Ganz sicher wird es danach von mir kein: Ok, alles klar, Schwamm drüber! geben. Am liebsten wäre mir natürlich, wenn ich dann einfach nix sagen müsste. Aber dann würde ich schön auf meinem hohen Ross sitzen bleiben... (Was ich aber gar nicht schlecht fände..., aber fair wär das dann natürlich nicht, sie MUSS sich ja immerhin nicht entschuldigen). Vielleicht könnte ich sagen, dass ich ihre Entschuldigung akzeptiert habe. Deswegen muss ich ja nicht gleich wieder auf beste Freundin machen, aber immerhin wäre dann vielleicht auch die Sache für sie beendet. - Grüßen würde ich sie dann auch nicht mehr. Warum auch.. Aber die Sache wäre von allen Seiten beendet.

Ob es hilft, oder eine gute Lösung ist? Keine Ahnung. Ich weiß ja noch nicht einmal, ob sie bereit wäre, sich zu entschuldigen. Vielleicht geht die ganze Sache ihr auch so sehr am A*** vorbei, dass es ihr einfach nicht wichtig ist.

Aber beim letzten Betrug war die Sache für mich erst nach 3 Jahren durch. Warum? Weil sie sich immer tröpfchenweise doch wieder gemeldet hat und dann alles wieder hochkam. Irgendwie wollte sie halt doch nicht wahrhaben, dass es vorbei war und ich hätte sie umbringen können... Sie sollte uns endlich in Ruhe lassen!!! Und dann? Dann hat mein Freund sich doch nochmal mit ihr getroffen (ich hätte ihn da auch umbringen können, aber er hat drauf bestanden). Er hat dann aber auch gesagt, dass er da nicht "allein" hingeht, sondern als "wir". Er hat mich also viel im Gespräch erwähnt etc. Und seitdem kam nie wieder etwas.

Wenn solch ein Abschluss gleich stattgefunden hätte, dass wir "beiden Frauen" wissen, dass die Sache vorbei ist, hätte es vielleicht niemals drei Jahre gedauert..

Und diesen Versuch will ich diesmal starten. Auch wenn ich ABSOLUT keine Lust auf erneuten Kontakt habe, auch wenn ich einfach keinen Bock mehr auf diesen Mist habe... Aber ein Versuch ist es Wert...

Autumn
28.09.2006, 23:43
Übrigens..

Mein Freund würde auch am liebsten "zur Normalität" übergehen. Aber er weiß, dass es nicht geht.

@ Angie. Ich würde damit aufpassen, was Du "runterschluckst", nur weil Du meinst, Dein Mann hätte halt keinen Bock "zum Reden" und alles "nochmal durchkauen". Ich habe beim ersten Fremdgang auch immer den Mund gehalten, weil ich wusste, er will nichtmehr darüber reden, sondern er reagiert dann nur genervt. Und es war ein Fehler! Ich habe alles so sehr runtergeschluckt, dass sich eine chronische Blasenentzündung entwickelt hat (im Ernst! - Die Blase ist das Organ der Angst..). Dein Mann muss akzeptieren, dass Du halt nicht einfach "zur Normalität" zurückkehren kannst. Und wenn er da störrisch ist oder es dadurch sogar zum Bruch kommt, dann musst Du Dir überlegen, ob es die Beziehung wert war. - Immerhin ist der Betrug erst vor Kurzem gewesen. Wenn er jetzt schon ewig her wäre und Du hättest solche "Ausbrüche", dann würde ich sagen, ok, versuche es mit Therapie oder so. Aber so kurz danach?! Nee- und wenn Du Deine ganze Küche zerhaust! Mach es! Es tut gut! :smirksmile: - Auch Schreien (nicht anschreien..) kann überaus befreiend sein...

Liebe Grüße

baerli
29.09.2006, 15:00
hallo Angie,

wie ist dir gestern abend noch ergangen? Hoffe doch gut und du konntest dich etwa ablenken.
LG baerli

luna
29.09.2006, 15:45
Liebe Angi, darf ich fragen, inwieweit du Mitschuld bist an deiner Misere? Hab das hier irgendwie gar nicht mitbekommen!?
Komm leider immer noch nicht drüber hinweg dass du so niemanden zum quatschen hast.
Keine gute Freundin?... vielleicht aus ner anderen Stadt? Telefonieren ist ja auch ne nette Sache =)
Und keine Freundin sollte von ein paar Gesprächen (auch, wenns immer um die selbe Sache geht) genervt sein!!! Auch DAFÜR sind Freunde da!
Ich habe meiner besten Freundin vor 4 Jahren zurseite gestanden (Sie ist übrigens mittlerweile wieder sehr glücklich mit ihrem Freund - Ehrlich!) und seit dem letzten Jahr quatsch ich sie immer mal wieder zu =), was heissen soll: Jeder braucht doch irgendwann mal ein offenes Ohr!
Autumm, welcher Mann würde das nicht verdrängen wollen?;) Wäre ja auch so schön einfach!
Aber der Knacks ist nunmal da und ohne Verarbeitung keine Heilung... und dazu gehören nunmal auch gelegentliche Wutausbrüche...
lg, Luna

Autumn
14.10.2006, 19:03
Ihr Lieben,

ich wollte euch nur erzählen, dass mein Freund sich mit IHR unterhalten hat - ich war nicht dabei. Er sagte, er fände es ihr gegenüber nicht fair und ich solle ihm wirklich vertrauen, dass er sicherlich kein "Liebesgeflüster" austauscht. - Ja, wenns so einfach wäre. Am liebsten hätte ich diebisch daneben gesessen und ohne ihr Wissen mitgehört. Aber letzendlich hat er schon irgendwie Recht... - leider..

Wie das Gespräch also nun genau verlaufen ist, weiß ich natürlich nicht, aber laut ihm tut ihr alles unendlich leid und sie leidet selbst sehr darunter. In dieser Hinsicht tut sie mir zwar nicht leid, aber ich habe tatsächlich von ihr eine schriftliche Entschuldigung erhalten und das muss ich sagen, find ich fair.

Ich habe ihr auch zurück geschrieben. Habe mich nicht bedankt, weil ich das einfach nicht kann - ist mir zuwider. Aber wenigstens konnte ich nun auch mal meine Meinung kundtun und es gibt mir sicherlich damit auch die Möglichkeit, endlich abschließen zu können.
Es gibt jetzt nix mehr zu sagen. Mein Freund hat ihr alles gesagt, sie ihm, ich ihr, sie mir. Vielleicht schaffen wir es nun alle, endlich weiter zu leben, auch wenn der Schmerz sicherlich noch länger sitzen wird...

Inaktiver User
16.10.2006, 08:37
Hallo,
konnte leider eine Weile nicht im Forum lesen und schreiben. Schön so viele neue Antworten zu lesen.
Mir gehts zurzeit schon etwas besser. Wir haben in letzter Zeit viele gemeinsame Dinge unternommen und ich habe das gute Gefühl, dass es eine gemeinsame Zukunft für uns geben wird.
Mein Mann ist sehr liebevoll und nach erneuten langen Gesprächen versteht er, glaube ich, auch, dass ich gelegentliche Durchhänger habe, besonders wenn ich SIE wieder mal sehe.
Und ich verstehe meinerseits, dass ich ihn jetzt auch nicht mehr täglich mit der Sache nerven und konfrontieren muss. Solange alles gut läuft, versuchen wir nicht darüber zu reden. Er merkt mittlerweile genau, wenn ich schlecht drauf bin, ich kann es halt nicht verbergen.
Luna- ja, ich habe auch eine Mitschuld an der Sache.
In den letzten Jahren hat bei uns jeder so ziemlich sein Ding gemacht und wir hatten uns sehr weit voneinander entfernt, was natürlich auch den Sex betraf, der in der letzten Zeit überhaupt nicht mehr stattfand. Mein Mann hat mir jetzt gesagt, dass er den Eindruck hatte, ich liebe ihn nicht mehr und ich habe meinerseits auch nichts Gegenteiliges unternommen, um das zu ändern. Ich dachte, so ist das halt nach so vielen Ehejahren. Wir hatten uns einfach kaum noch was zu sagen.
Schließlich habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin auf ihn zugegangen und er meinte, das sei für ihn wie eine Befreiung gewesen und deshalb war er auch bereit, sofort mit der anderen Schluss zu machen. Er hatte eigentlich nur Angst, dass ich ihn nach der Entdeckung vor die Tür setzen würde und ich hatte meinerseits Angst, dass er gehen würde, weil er vielleicht die andere liebt. Deshalb haben wir beide so lange geschwiegen, was ich jetzt unendlich bereue. Wieviele schöne Monate und fast Jahre haben wir dadurch verschenkt.
Angi

Jolanda1
16.10.2006, 10:41
Hallo Angi!
Hier trifft man sich ja immer mal wieder, wie schön.
Ich bin übrigens ausgezogen aus der gemeinsamen Wohnung, habe nun mein kleines eigenes Reich, ich bin sehr glücklich hier.
Ich bin auch so ein Angst-Mensch.
Autumn du hast geschrieben du hättest chronische Blasenentzündung bekommen und ich dachte gibt es ja gar nicht, ich hatte das auch. Alle 2 Monate schreckliche Schmerzen, musste Antibiotika nehmen. Es ging nie von selbst weg.Es ist zum Glück besser geworden, die Entzündung taucht kaum noch auf zur Zeit.

Ich frage mich, was machen eigentlich die Männer die betrogen werden?
Es kommt mir so vor, als ob es millionen Frauen gibt die unter dem Fremdgehen ihrer Männer leiden (ich zähle mich mal dazu, obwohl es bei uns auch andere Probleme gibt/gab). Umgedreht kenne ich kein Forum, wo Männer sich austauschen, den Kontrollzwang unter Kontrolle bringen wollen etc.
Gehen die Fußballspielen? Oder gucken sie Fernsehen?

Kann es sein, dass Frauen immer dazu neigen passiv zu sein?
Und Männer gehen sich "umschauen", fahren die Antennen aus, nehmen Gelegenheiten wahr, bauen das aus.
Und dann gibt es die "Geliebten", die ebenfalls oft die Bettelnden sind, die Affäre bleiben, sich nie in der Öffentlichkeit zeigen können mit ihm und ebenfalls emotional ausgenutzt werden...
Um dann entdeckt zu werden eines Tages und von der Ehefrau das Nudelholz übergezogen bekommen.

Warum ich das alles hier schreibe: Wo sind WIR eigentlich aktiv? Wie kann es eigentlich sein, dass wir uns immer betrogen fühlen, mit Angst leben, am Mann hängen und hoffen, dass er nur ja nicht wieder heimlich was anfängt. Oder eben hoffen, er trennt sich endlich mal von der anderen Ehefrau.

Ich selbst habe erlebt, dass mein Freund mich total vernachlässigt hat, aber das ist ein extremer Zug bei ihm, und das hat auch die Liebe unmöglich gemacht, ich war nur wütend und enttäuscht und dann hat er sich auf eine andere Frau konzentriert die er jetzt mehrmals die Woche sieht weil sie gemeinsam Musik machen.

Erst als ich das mitbekam bin ich geplatzt. Die Eifersucht war schlimmer als alles andere.
Nun wo ich alleine wohne komme ich langsam wieder zu mir selbst und merke, dass ich jetzt wieder auch für andere Männer interessant bin. Ich merke, wie wenig ich mir das vorher gegönnt habe. Scheinbar war ich sehr blockiert. Habe mich zurückgehalten und hätte einen Flirt immer sofort abgeblockt. Erst jetzt kann ich Bestätigung von anderen wieder zulassen.
Jedenfalls ist mein Exfreund oder Nochfreund sehr bemüht, seine Liebe zu mir ist scheinbar wieder erwacht. Ich bin immer noch voller schlechter Emotionen, ohne Vertrauen. Aber erst hier in meiner eigenen Wohnung kann ich ganz abschalten.
Wie gut kenne ich das, warten, mitbekommen wann er heimkommt, die Stunden zählen, eine Flasche Rotwein trinken aus Frust.
Ich weiß nicht ob es nicht auch ein guter Schritt für die eine oder andere von euch sein könnte, auszuziehen. Glaubt mir, seine Liebe war nie so deutlich zu spüren. Man geht und bekommt alles. Und ich habe meine Ruhe um nachzudenken. Seit meiner Entscheidung geht es mir viel besser, und ich merke richtig, wie attraktiv ich plötzlich auch für andere Männer bin. Ich ziehe sie wieder an, weil ich autonom sein kann, weil ich mich innerlich frei fühle und aufgehört habe irgendwen kontrollieren zu wollen. Es gibt wohl nichts, was unattraktiver macht, als diesen Kontrollwahn, Männer lieben es frei zu sein und sie lieben zurück wenn sie frei gelassen werden. Aber das scheint gerade nie zu funktionieren, weil man sich verstrickt oder sich langweilt... Ich dachte nämlich, ich bin uninteressant, schließlich gab es für mich ja nur meinen Freund und von dem kam nichts. Ich mache keinen Hehl draus, sage ihm, der und der hat Interesse an mir... endlich bin ich mal nicht mehr in der unterlegenen Position mehr. Vielleicht machen es die Männer immer wieder(fremdgehen in einer Beziehung), weil sie merken, wir (Frauen) hätten ja keine Wahl...und bleiben immer hilflos.

Auch wenn es bei mir so ist, dass ich im Grunde ausgezogen bin weil ich es beenden wollte (aber bei so viel Charme seinerseits schon ins Überlegen gekommen bin), ich kann es sehr empfehlen gerade für Frauen die schon so lange in einer schwierigen Beziehung sind und die unbedingt weiterführen möchten.
Man kann sich manchmal gar nicht genug abgrenzen. Man sollte seine Angst überwinden glaube ich. In meinem Fall war es sicher der richtige Schritt, vielleicht reicht es bei anderen, alleine in Urlaub zu fahren.
Meist ist es ja so: Mann braucht sein warmes Nest, aber das Prickeln holt er sich woanders.
Frau baut Nest für den Nachwuchs und bleibt dann mit hängenden Flügeln drin sitzen, weil er schon längst über den Nestrand geguckt und was anderes Spannendes entdeckt hat.
Vieleicht sollte man das warme Nest mal verlassen, dass er merkt, wie schön das eigentlich war-denkt
Jolanda

Inaktiver User
17.10.2006, 10:05
Hallo Jolanda,
da bist du also doch ausgezogen. Tut mir echt leid für dich oder sollte es vielleicht gar nicht, oder? Scheinbar geht es dir zurzeit besser als vorher. Ich bewundere dich für diesen Schritt. Ich hätte das nie drauf gehabt. Ich bin sowieso nicht der Mensch, der gut allein leben kann. Da würde ich aus dem Grübeln überhaupt nicht mehr herauskommen.
Sicher hast du Recht, wir Frauen sind vielleicht zu passiv.
Aber ich kenne genug Beispiele, wo auch die Frauen fremdgehen. Da wird es dann nur komplizierter, weil da viel schneller Liebe im Spiel ist. Ich habe meinem Mann auch gesagt, dass ich vielleicht, wenn der Richtige gekommen wäre, es auch probiert hätte, aber wie ich mich kenne, hätte ich kurz vorher gekniffen. Das schlechte Gewissen hätte mich umgebracht. Das ist eben der Unterschied, Männer trennen da ganz klar.
Dieser Kontrollzwang überfällt mich aber zurzeit auch immer wieder. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich öfter mal sein Handy kontrolliere und auch schon mal die E-Mails. Habe aber noch nie etwas Verdächtiges gefunden, habe mich aber hinterher mächtig schlecht gefühlt.
Noch bin ich nicht soweit, dass ich so richtig etwas für mich allein tun kann. Bei allem was ich mache, fehlt die volle Konzentration und die Gedanken schweifen immer wieder ab.
Angi

Jolanda1
17.10.2006, 10:50
Wenigstens hast du nichts gefunden im Handy.
Bei mir war das schon richtig eine Sucht. Und er hat sein Handy immer besser versteckt.
Warum? Weil ich JEDES MAL was im Handy fand, was ich sehr beunruhigend fand!!!Er hat mich angelogen, und erst durch sein Handy habe ich die Wahrheit erfahren.
Dann doch lieber deine Vaiante.
Mein Freund war ein richtiger Wachhund geworden. Das war schrecklich, weil ich gemerkt habe, er muss da was verheimlichen.
Und warum? Er hielt eben Kontakt zu seinen Exfreundinnen bzw. hat diese Kontakte wieder aufleben lassen, und ich sollte das nicht wissen.
Besser kann man das Misstrauen nicht schüren. Ich habe es ja deutlich gespürt dass da was nicht stimmt. Wer weiss ob er am Ende, als er sein Handy so gut bewacht hat dass ich es nicht mehr in die Hände bekam, nicht noch andere SMS drin hatte von noch anderen Frauen als den Ex-allerdings war das schon aussagekräftig genug.
Mach dir klar, dass dein Verhalten von ihm provoziert wurde. Er hat dich angelogen/hintergangen.
Zum Vertrauen gehören halt immer 2 Menschen.

Graugans
25.10.2006, 13:54
Hi,
ich habe alles hier gelesen und es ist einfach gut, zu sehen, wie vielen es ähnlich geht.
Mein Mann hatte vor einem halben Jahr eine Affäre, ich habe es herausgefunden und er sagt, er beendet sie.
Seitdem reden wir zwar fast täglich über die ganze Sache, aber eher über meine Gefühle damit und wie es jetzt weitergeht. Ich hatte extreme Anfälle von Kontrollzwang, weil ich sicher sein wollte, ob ich meinem Mann wieder vertrauen kann.
Was soll ich sagen, er behauptet, es gäbe keinen Kontakt - die Hnadyrechnung sagt etwas anderes. Die Aussage meines Mannes, als ich ihn damit konfrontiert habe, "wir telefonieren eben noch manchmal, das bedeutet nichts". Danach versteckte er seine Rechnungen, aber ich hab sie gefunden. Es ging lange so weiter, wurde aber weniger.
Aussage meines Mannes vor einem Monat, "wir haben keinen Kontakt", aber ein gelegentlicher Check seines Handys zeigt mir, dass zumindest "sie" mit ihm in Kontakt steht.
Das heftigste: Eines morgens fragt mich mein Mann, "was liegt eigentlich am .....abend an, ist da was?
Und etwas später finde ich eine SMS von "ihr", "was machst du ...abend?"
Eigentlich ist alles klar, oder?
Seinen e-mail-account hat er auch gleich nach "Auffliegen" der Affäre geändert (ich hatte seine Mails gelesen Und bin dadurch drauf gekommen)
Gleichzeitig gibt es bei uns auch viele schöne Momente, wir fahren zusammen weg, haben Spaß, Sex, gute Gespräche, bei denen er auch gelegntlich von sich erzählt und von seinen Gefühlen. Nur über das "warum" für diese Affäre und was eigentlich jetzt ist, darüber kann ich nicht mit ihm sprechen, da blockt er.
Ich glaube ihm schon, dass er mich noch liebt, aber er kapiert nicht, dass ich diese Affäre mit ihm gemeinsam aufarbeiten muss, wenn sie denn vorbei ist?!
Ich stehe kurz davor ihm ein Ultimatum zu setzen, nicht was seine Beziehung zu dieser Frau angeht, sondern was die fehlende Aufrichtigkeit und Offenheit angeht. Ich merke jedenfalls, es geht mir schlecht, natürlich auch mit meinem Kontrollzwang, aber würdet Ihr nicht auch so reagieren?

Liebe Grüße,

graugans

schneeflocke46
25.10.2006, 17:24
Hallo Graugans,

worauf soll sich denn dein Vertrauen gründen ?

Wenn ein "Fremdgehen" an Tageslicht kommt - spätestens dann - müssen alle Karten auf den Tisch, um einen wirklichen Neubeginn zu ermöglichen.

In dieser Sache dann weiterhin zu lügen, halte ich für unmöglich.

D.h. entweder sollte dein Mann dir ehrlich sagen, dass er auf alle Fälle diesen Kontakt beibehält ... und dann auch die (deine) Konsequenzen tragen oder er sollte diesen Kontakt total abbrechen.
Aber weiterhin lügen ... woher sollst du denn die Sicherheit haben, warum und wie weit er lügt ?
Warum sollte er überhaupt abgesehen von der Häufigkeit der Treffen oder Telefonate etwas wirklich ändern (wollen)?

Ich möchte dich nicht beunruhigen ... aber ich glaube, so geht das nicht.

Ich weiß, wie "verführerisch" es ist, sich der neuen Harmonie hinzugeben und den neuen Versprechungen zu glauben ... Insofern ist dein Wissen jetzt auch eine Last für dich.

Mein Rat für dich ist, wende dich ganz bewusst anderen Menschen und Dingen zu - die dir Freude machen und mit denen du Spaß hast.
Einer Ehe tut es gut, wenn BEIDE immer wieder da Gefühl haben, etwas tun zu müssen, um für den Anderen präsent und attraktiv zu bleiben.

Sinn-voller als deinen Mann zu kontrollieren ist ihn zu "beschäftigen", indem du weniger für ihn und mehr für dich tust, mehr für dich einforderst und das, was du für ihn tust, höher einschätzt.

Wir Frauen glauben oft, wir setzen die neu gewonnene Nähe aufs Spiel, wenn wir uns ein wenig entfernen ... aber meine Erfahrung ist: Das Gegenteil ist der Fall.
Männer ticken eben (oft) anders als Frauen.

Liebe Grüße ... und eine Frage an dich :
Nach Konrad Lorenz sind sich Graugänse bis ans Ende ihres Lebens treu - hast du den Nick deshalb gewählt ?

Schneeflocke46

Glasfluegler
26.10.2006, 08:54
Hallo ihr Lieben,

will auch mal meinen Senf dazu geben. Mein Partner hat mich zwar nicht körperlich betrogen, aber hatte halt doch eindeutige Kontakte über das Internet, aus denen vielleicht mehr geworden wäre wenn ich nicht durch Zufall dahinter gekommen wäre....

Obwohl er ein sehr liebevoller Partner ist, ich bin mir sicher, dass er mich liebt, hatte ich schon immer den Verdacht, dass da "etwas" ist...was er immer vehement bestritten hat. Nachdem ich dann "darüber" Bescheid wusste, und er auch alles zugegeben hatte, bin ich erst mal in einen Abgrund gestürzt, zumal seine Vorlieben von mir eindeutig nicht erfüllt werden können...

Erst wollte ich die ganze Beziehung beenden, war wie tot, was mancher angesichts der Tatsache, dass ja körperlich noch nichts passiert war, evtl. übertrieben findet, aber war halt so. Dann haben wir geredet, geredet, geredet, und was mir immer klarer wurde, er liebt mich wirklich, es sind für ihn zwei Welten, und er wollte mir keinesfalls wehtun.
Weil ich nicht ohne ihn leben wollte, habe ich mich auf einen weiteren Versuch eingelassen, und die Beziehung an sich ist wunderbar, so, wie ich immer eine Beziehung führen wollte. Traumhaft. Aber ich muss ehrlich sagen, das, was früher für mich ein fester Untergrund, die Basis unserer Liebe war, das ist nun bröckelig und wackelig geworden. Für jemanden wie mich, der sich mit Haut und Haar an die Person hängt, die er liebt, schrecklich. Das Bemühen, mein Vertrauen auf ihn aufrecht zu erhalten, kostet mich dermassen viel Kraft, und es gibt genug Tage, an denen mich Misstrauen und Kontrollzwang übermannen...
Auch hat mein Selbstbewusstsein derart unter der Situation gelitten, dass sich wieder die körperlichen Symptome zeigen, was ich aus meiner jüngeren Zeit noch kenne. ( Unreine Haut, die Haare wachsen grau nach, was sich in besseren Zeiten immer wieder gegeben hat...)
Ich will ihn aber "behalten", da ich ihn sehr liebe, und versuche jetzt mit aller Macht, mich dazu zu bringen, viel unabhängiger von ihm zu werden, auch mal zu flirten und zu sehen, was andere Männer so von mir halten, nur um nicht eines Tages wieder dermassen abzustürzen, wenn ich ihn noch mal "erwischen" würde.... diese Zwangsveränderung meines Charakters finde ich zum Erbrechen.
Vielleicht nehmen wir das Ganze ja zu ernst, ich weiss es nicht...
nachdenkliche Grüße
Glasflügler

Graugans
27.10.2006, 14:35
Hallo schneeflocke46,

vielen Dank für Deine Hinweise, ähnliches habe ich auch schon überlegt und auch ausprobiert, allerdings ist das Problem dabei, dass ich es in dem Moment nicht für mich tue, sondern um meinem Mann zu zeigen, wie unabhängig ich bin und nicht um mir wirklich etwas Gutes zu tun. Denn eigentlich möchte ich die ganze Zeit mit ihm verbringen.
Keine Angst, ich klammere nicht, obwohl ich die Tendenz dazu an mir schon sehe.

Gestern abend hat sich völlig ungeplant ein Gespräch entwickelt, in dem ich sehr klar gemacht habe, dass ich es nicht mehr weiter akzeptiere, belogen zu werden.
An der Stelle war das Gespräch dann beendet, weil mein Mann erst mal nachdenken muss. Heute abend gehts weiter.
Ich habe etwas Angst davor, Konsequenzen ziehen zu müssen, wenn mein Mann sich weiterhin weigert, mit offenen Karten zu spielen.
Aber ich denke, das bin ich meiner Selbstachtung schuldig, oder was denkt Ihr?

Aber mal sehen, vielleicht kommt es ja gar nicht soweit.

Zu meinem Nick: wenn sich mein Name auf die Treue der Graugänse bezieht, dann habe ich die Wahl unbewusst so getroffen. Passt aber, nicht?

Inaktiver User
27.10.2006, 14:48
Hallo ihr Leidensgenossinen,

ich hätte nie was in dem Handy von meinem Mann gefunden oder im PC, weil so schlau war er, er hat entweder das Handy ausgeschaltet oder vorher die Anrufliste und die SMS gelöscht und das Gleiche mit dem PC.

Wäre auch vorher nie auf die Idee gekommen, ins Handy zu schauen erst nachher aber mittlerweile lass ich das, weil ich sowieso nix finden würde, wenn was wäre.

Lg Krebs

Graugans
27.10.2006, 23:48
Hallo,
jetzt ist es soweit,
das gefürchtete Gespräch hat stattgefunden und es war eigentlcih noch schlimmer als befürchtet.
Mein Mann hat ernsthaft versucht, mir seine Weigerung, über die Affäre zu sprechen als Zeichen der Achtung mir gegenber zu verkaufen. Meine Versuche, meine Position und Bedürfnisse zu erklären(nicht zu 1. Mal) hat er nicht ernstgenommen. Außerdem hat er als ich ihm erklärt habe, welche Versuche ich in der Vergangenheit unternommen habe, das Thema ohne Schuldzuweisung zu besprechen, so z.B. am Thema Freiräume, da hat er mich ausgelacht und behauptet, er hätte keine und das sei nicht seine Entscheidung, sondern meine.
Und das obwohl ich in der Frage, ob er allein ausgehen kann, immer betont habe, das das seine Entscheidung ist, wenn er es nicht tut.

Jedenfalls hab ich ihn dann in der Kneipe stehenlassen.
Ich denke nicht, dass er heute nacht nach Hause kommt.

Wie gehts mir jetzt?
Durcheinander, wütend und voller Angst.
Wie wird es weiter gehen????
Was kann ich noch tut, ohne meine Selbstachtung(ohnehin im Keller) komplett zu verlieren?

Gute Nacht, obwohl ich wohl nicht viel schlafen werde,

graugans

schneeflocke46
28.10.2006, 00:15
Hallo Graugans,

gerade habe ich deinen Brief gelesen und deinen Bericht von dem Gespräch mit deinem Mann.
Seine Reaktion zeugt von wenig Einfühlung oder Angst, dich zu verlieren.
Er muss wohl erst einmal "wach" werden.

Bleib bei dir - bei den Dingen, die dir wichtig sind und eine Partnerschaft ausmachen für dich.

Ich kann mir vorstellen, wie es jetzt in dir aussieht.

Aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass aus den tiefsten Tiefen plötzlich eine Erleichterung und ein Aufschwung kommt.

Fühle dich umarmt,
Schneeflocke

Autumn
29.10.2006, 22:34
.. bin auch mal wieder da...

@ Jolanda: Das mit der Blasenentzündung war bei mir etwas anders. Ich habe jedes Mal eine Entzündung bekommen, nachdem ich mit ihm geschlafen hatte. Am Ende (nach 3 Jahren und VIEL Antibiotikum) stellte sich herraus, dass mein Körper ihn als Partner nicht akzeptiert, deshalb reagiert er darauf, wenn mein Partner in mir kommt. (So nach dem Motto: Von so Einem will ich nicht schwanger werden..). Nun hatte ich es gerade in den Griff bekommen, als ich von der zweiten Affäre erfuhr. Nun fängt alles wieder von vorne an...

Und zu den Männern... Eine Freundin und ich stellten mal (unabhängig von den Betrügereien) fest, dass Männer scheinbar viel mehr in der Zukunft leben als wir Frauen. Wir denken ständig über die Vergangenheit nach, statt uns auch mehr auf die Zukunft zu besinnen. Das ist sicherlich auch der Grund, warum Männer immer wieder zur "Normalität" zurückkehren wollen und wir das ÜBERHAUPT nicht nachvollziehen können... Ich habe in diesem Zusammenhang mal einen Spruch gelesen: "Don't think about the past - think about the future, cause this is where you will spend the rest of your life." (Denke nicht über die Vergangenheit nach, sondern über die Zukunft. Denn dort wirst Du den Rest Deines Lebens verbringen)...


@ Graugans: Ich möchte Dir kurz erzählen, wie es mir erging, denn es war bei mir ähnlich:
Mein Freund betrog mich einmal, ich blieb bei ihm, schluckte aber meine Gedanken runter, weil ich wusste, er will nicht darüber reden. (Was ich davon hatte, siehst Du oben..) Ich hatte Angst, ich könnte ihn dadurch verärgern und vielleicht sogar verlieren (etwas zu harmoniebedürftig..). Ich sagte auch nichts dagegen, dass er immer wieder sporadisch Kontakt mit IHR (Nr.1) hatte, obwohl es mich innerlich zerfrass. Dann kam Nr. 2. Von diesem Betrug erfuhr ich vor knapp 2 Monaten. Diesmal ließ ich all meinen Ärger raus. ABER: Er verschwieg mir trotz dass ich es aufgedeckt hatte, dass sie Sex gehabt hatten (sogar in unserem gemeinsamen Bett!). Warum? Immer wenn ich ihn danach fragte, was alles passiert wäre, sagte er: Wenn ich Dir davon erzähle, verlässt Du mich! Es tut Dir doch nur weh, lass uns lieber nicht darüber reden... *??!!!ARG....?!?!?!* HALLO???!!!! Er ging sogar so weit (weil ich nicht nachließ), dass er sagte, ok, er erzählts mir, aber dann will er erstmal Abstand, damit wir über alles nachdenken können. Ich sagte ok, er sagte es mir und ich machte Schluss. Das hielt etwa 1 Stunde an, dann rief er an und sagte, ich solle ihn doch bitte nicht verlassen etc... Also soviel, warum Dein Mann Dir (wahrscheinlich) nicht davon erzählen will...

So. Zweites Thema: Freiräume.
Für die Einen mag es ein sehr guter Schritt sein, sich etwas vom Partner zu distanzieren, bei mir war es umgekehrt. Mein Freund wandte sich (zwar nicht nur, aber auch) der Nr. 2 zu, weil er sich von mir vernachlässigt vorkam. Ich bin ein Mensch, der sein Leben arg vollstopft und er machte mir durchaus Vorwürfe, ich hätte keine Zeit mehr für ihn. Zudem kann ich einfach keinen Sex haben, wenn mein Kopf voll mit Anderen Dingen ist... Nun muss ich also das Gegenteil machen. Ich muss mir wieder Zeit für ihn nehmen - mehr "Qualitätszeit" mit ihm verbringen. (Was gar nicht so einfach ist, weil er derzeit im Ausland tätig ist..). So denke ich, muss jeder selbst sehen, was der rechte Weg und Umgang miteinander ist. - Natürlich hat auch mein Mann plötzlich erkannt, dass ich durchaus gehen kann. Das hat ihm die Augen geöffnet und das war gut so.

Letzter Punkt: Kontakt
Liebe Graugans, wenn Du mit den Kontakten Deines Mannes nicht zurecht kommst, dann sag ihm das und stehe zu Dir. Ich habe drei Jahre lang darunter gelitten, dass mein Mann sporadisch Kontakt zu seiner Ex (ja, er hat mich mit seiner Ex betrogen..) hatte und auch diesmal sagte er einfach: Ich lasse mir den Kontakt von Dir nicht verbieten. Ich konnte ihm klar machen, dass das ein Problem ist, denn wenn er mit mir zusammen sein will, dann muss er akzeptieren, dass ich diesen Kontakt nicht möchte, weil es einfach zu weh tut. Er will doch genauso wie Du darüber hinweg kommen und Dich nicht noch unnötig quälen. Und hätte er nicht mir ihr geschlafen, hätte er ja Kontakt haben können. - Sein Pech! So seh ich das. Und meinen Mann konnte ich nun davon überzeugen. Denn hier geht es um MICH!

Stelle Deine Wünsche in den Vordergrund und stehe dazu. Ansonsten wirst Du es Dir nur schwerer machen, darüber hinweg zu kommen.

Fühl Dich gedrückt!

Elanur
18.11.2006, 14:41
Erstens: Da man keine 24/7-Kontrolle ausüben kann, ist Kontrolle komplett zwecklos.

Zweitens: Man legt Kontrollwahn nicht ab, nur weil man eine zeitlang nichts findet. Man steigert sich nur noch weiter hinein ("Ist er zu geschickt beim Verbergen?!") und verschärft seine Kontrollen, so dass sie spätestens dann auffallen und die ohnehin schon belastete Beziehung noch weiter belasten.

Drittens: Wer betrügen will, der betrügt. Egal, ob er kontrolliert wird oder nicht. Er (oder sie!) ist dann eben geschickter beim Verbergen. Was habe ich nicht alles schon bei einer Kollegin gesehen! Zweit-Handy, Zweit-email-account, der nur aus Intenetcafés gecheckt wird, neue Mitgliedschaft in einem Frauenfitness-Studio, das sie nur selten von innen gesehen hat, bzw. dann, wenn ihre Affäre sie dorthin gefahren hat, damit ihr Mann sie dort abholen kann! Sie hat dann dort noch schnell in der Dusche die Sportsachen und die Handtücher angefeuchtet...

Viertens: Wer zwei Mal betrügt, tut es auch ein drittes mal.



MEIN GOTT DU SPRICHST MIR AUS DER SEELE GENAU DAS GLEICHE DENKE ICH AUCH NUR DAS ES HIER UM MEIN MANN GEHT ABER ALL DIESE SACHEN GEHEN MIR TÄGLICH DURCH DEN KOPF WAS SOLL ICH NUR TUN: Ein betrug reicht doch schon (habe keine eindeutigen beweise gehabt aber viele kleinigkeiten)

Prijon
18.11.2006, 14:53
MEIN GOTT DU SPRICHST MIR AUS DER SEELE GENAU DAS GLEICHE DENKE ICH AUCH NUR DAS ES HIER UM MEIN MANN GEHT ABER ALL DIESE SACHEN GEHEN MIR TÄGLICH DURCH DEN KOPF WAS SOLL ICH NUR TUN: Ein betrug reicht doch schon (habe keine eindeutigen beweise gehabt aber viele kleinigkeiten)

Wie wichtig sind denn Beweise für Dich? An anderer Stelle schreibst Du, dass Du nur darauf wartest, sein Handy in die Finger zu bekommen.

Was machst Du, wenn Du es nicht in die Finger bekommst?
Oder Du nichts darin findest?

Ändert sich dann etwas an DEINEN Gefühlen?

Fragt sich
Prijon

Sadness
18.11.2006, 15:04
Kontrolle ist der Tod der Liebe!

Wer kontrolliert will besitzen, nicht lieben.

Ich musst erkenne, wie erniedrigend Kontrolle ist, für beide...ich hatte diese Phase auch und meine Mann war jedesmal sehr getroffen, als er es gemerkt hat und ich habe nichts gefunden, das kommt noch dazu.

Wir haben einen Deal vereinbart, Vertrauen gibt es gegen absolute Offenheit, keine auch nur so kleine Heimlichkeit, lieber offen sagen, wenn er sie getroffen hat, wobei er mir nicht jedes zufälige Treffen auf die Nase binden muss, er ist ein erwachsener Mann, er kann treffen wen er will...ich erzähl ihm auch nicht alles haarklein
Sein immer durch code gesperrtes Handy hat er entsichert...seit diesem Tag ist es für mich absolut tabu und ich bin ganz stolz das ich dieses Versprechen auch halte

Elanur...bitte arbeite an deiner eigenen Wertigkeit, wenn diese für dich stimmt, wirst du sehen, das Kontrolle nicht mehr so wichtig ist, denn du wirst dir sagen können, ich bin es wert geliebt zu werden und ich gehe davon aus, das man das auch tut..

Kraaf
18.11.2006, 15:14
Kontrolle ist der Tod der Liebe!
Wer kontrolliert will besitzen, nicht lieben.

... oder einfach auch nur wissen, wo er oder sie dran ist. Aber bereits DAS, also das Fehlen des Vertrauens ist eine heftige Beziehungskrise.

nettes Grüssle
Kraaf

Sadness
18.11.2006, 15:27
Ich meinte jetzt auch diese fortwährende Kontrolle, wenn man sich eigentlich auf einen eneuten Versuch eingelassen hat..

Kraaf
18.11.2006, 16:10
Da sehe ich das eigentlich ganz genauso. :smirksmile:

Aber ich habe da vermutlich auch einen grundsätzlich anderen anderen Ansatz: wer betrogen hat und nach einem ziemlich deutlichen und (für beide) schonungslosen Klärungsprozess erneut einen Vertrauensvorschuss bekommt bzw. in Anspruch nimmt, hat hat eine gewisse zusätzliche "Bringschuld". Also muss sich z.B. bemühen, doppeldeutiges Verhalten, Unklarheiten, Projektionsflächen, etc. von vorneherein vermeiden, die den anderen beunruhigen könnten...

Beispiel? Sie kommt ins Zimmer? Dann drücke ich eben nicht schnell das Handy weg oder ich kann auch locker sagen, wenn ich irgendwohin verschwinde oder sie fragt, und ich reagiere eben nicht genervt... Solche Dinge eben.

Kurz: ich nehme Rücksicht auf ihre Unsicherheit. Weil ich ja auch will, dass es ihr gut geht.

nettes Grüssle
Kraaf

Sadness
20.11.2006, 11:19
ZUm Nachdenken gebracht durch diesen Strang habe ich mit meiinem Mann eckdaten für ein Leben ohne Kontrolle vereinbart, ich glaube ihm, das er das Ernst meint und es geht mir richtig gut damit

1.Vertrauen gibt es nur gegen totale Offenheit, irgendwelche Heimlichkeiten sind da nicht drin
2.Sollte erneut eine zweite Frau in seinem Leben eine wichtige Rolle spielen, sagt er mir das...egal ob es in zwei Tagen oder in zwei Jahren ist...und wartet nicht, bis es durch Zufall rauskommt
3.Keine Lügen, die Dinge die bei ihm das Gefühl auslösen, es gibt Streit, wenn ich die anders erfahre, die erzählt er mir einfach...und grundsätzlich wird überlegt, was der andere wohl von manchen Sachen hält, ob er das gut finden würde (ich geh z.B. nicht in die sauna im Fitness, wenn da die Kumpels aus seiner Fußballmannschaft drin sind, weil ich genau weiß, das er das gar nicht gut findet)

Mal schauen, wie das läuft

Inaktiver User
14.09.2011, 14:23
...

Chrissiebabe234
14.09.2011, 15:17
hallo safeplanet,

das ist eine sehr böse erkenntnis, und der betrug schmerzt doppelt, weil dein partner absolut nicht ehrlich und offen zu dir ist. auch für mich wäre die grundlage meiner beziehung durch einen solchen vertrauensbruch in frage gestellt, bzw. nicht mehr vorhanden.

da er offenbar ein großes interesse daran hat, den kontakt aufrecht zu erhalten und diese beziehung intensiv werden zu lassen, wäre meine persönliche strategie, mich von ihm zurückzuziehen und konsequent meinen eigenen weg zu verfolgen. und das mit einer räumlichen trennung, nur so kannst du zur ruhe kommen und in der distanz zu ihm den fokus wieder auf dich und dein leben lenken.

es ist entscheidend ihm deine grenzen aufzuzeigen, denn sonst macht er einfach so weiter und verletzt dich nur noch mehr.

ich persönlich würde nägel mit köpfen machen und ihn, nachdem mein weitere wohnsituation geklärt ist, mit seiner lüge konfrontieren. ich persönlich halte nichts vom permanenten hinterherschnüffeln, kontrollieren, etc. da es aber einen begründeten verdacht gab, der sich leider auch als nur allzu wahr herausgestellt hat, halte ich es für sehr legitim, sich EINMAL klarheit zu verschaffen und dann aber auch konsequent zu handeln.

denn - konsequenz ist eine sprache, die männer in der regel gut verstehen. wenn es ihn dann zum nachdenken bringt und er diese neue beziehung aufgibt zugunsten eurer verbindung - kannst du immer noch darüber nachdenken, ob du einen neuanfang wagen möchtest.

Inaktiver User
14.09.2011, 15:49
...

Inaktiver User
14.09.2011, 16:11
NATÜRLICH hat man nach sowas Angst, wieder verletzt zu werden. Der Versuch zu kontrollieren, der ist da ganz verständlich.

Aber es funktioniert einfach nicht. Es kann nicht funktionieren.

Erinnere mich noch gut daran, wie das war, als wir uns aus irgendwelchen Gründen in eines dieser Löcher manöveriert hattten. Sie kam nicht dann nach Hause, als ich sie erwartete. Ihr Handy? Ausgeschaltet...

Da lief das Kopfkino wieder wie verrückt. Jetzt ist sie zu ihm gefahren. Heult sich bei ihm aus...

Zuhause hat sie berichtet, sie habe an einem Flussufer gesessen und nachgedacht. Kann man glauben oder auch nicht. Was soll man tun? Nichts kann man tun.

Also: Kontrolle lohnt nicht, weil sie einfach nicht möglich ist. "Erfühlen" muss man, was da passiert. In sich. Also: Wie geht es mir? Ist am Ende der schwarzen Löcher (die es nach Betrug IMMER gibt, da bin ich ganz sicher) Fortschritt? Wann immer der Eindruck von dauerhafter Stagnation entsteht (bei BEIDEN Partnern - immer nur doof sein ist für den Betrügenden ja ganz sicher auch ätzend), ist Gefahr im Vollzug.

Stagnation lese ich aber bei keinem hier. Es gibt Fortschritt. Manchmal in ganzganz kleinen Schritten. Aber es gibt ihn.

Prijon

danke für diesen guten beitrag!