PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Existenzgründer - Hilfe vom Staat



annamc
22.09.2006, 10:16
Hallo,
ich bin nicht arbeitslos und arbeite schon teilw. auf Gewerbeschein. Möchte den Sprung endlich wagen und mich ganz selbständig machen. Gibt es denn auch Unterstützung vom Staat auch wenn ich nicht arbeitslos bin..... da kommt ja die ICH-AG oder das Startdergeld für mich nicht in Frage?
Bin auch dankbar für gute LINKS.
Suche schon selbst im Netz aber finde nichts was mich wirklich weiter bringt.....

Rebeccamiriam
22.09.2006, 11:14
Also, ich würde mich mal an Deine ortansässige IHK wenden, die können Dir die verschiedenen Fördermechanismen erklären und weiterhelfen. Das Ministerium für Wirtschaft vergibt - glaube ich - auch Broschüren über Mittelstandsdarlehn, Existenzgründungen ect. Oder eben die Existenzgrüderbörsen,- ebenfalls auf alle Fälle bei der IHK oder im internet oder bei der AA zu finden. toi toi toi

erdbeereis
22.09.2006, 17:26
Tja, also für so ganz kleine Existenzgründer bekommst du eigentlich nix vom Staat. Mir wurde damals (ist allerdings 10 jahre her) gesagt, unter 50.000 DM wird garnüscht mehr gefördert.

Aus heutiger Sicht bin ich froh, weder einen Kredit, noch sonstwo Abhängigkeiten aufgebaut zu haben und ich habe es auch so geschafft (was ich anfangs nicht glaubte). Aber ganz sicher weiß ich heute: NIEMAND schenkt dir etwas, schon garnicht der Staat!

Also mein gutgemeinter Rat: Wenn du liebe Verwandte oder Freunde hast, die dir evtl. etwas Startkapital vorschiessen können, dann wäre das sicher eine große Hilfe für dich oder?
Rechne doch einfach mal selbst nach, was du so brauchst und was du evtl. aus eigener Kraft schaffst?

Fax
24.09.2006, 22:27
M.W. bekommst Du nur als bisheriger Empfänger von Arbeitslosengeld eine Hilfe für die Gründung von ICH AG in Höhe von 300€ .
fax

Rebeccamiriam
25.09.2006, 17:29
Tja, also für so ganz kleine Existenzgründer bekommst du eigentlich nix vom Staat. Mir wurde damals (ist allerdings 10 jahre her) gesagt, unter 50.000 DM wird garnüscht mehr gefördert.

Aus heutiger Sicht bin ich froh, weder einen Kredit, noch sonstwo Abhängigkeiten aufgebaut zu haben und ich habe es auch so geschafft (was ich anfangs nicht glaubte). Aber ganz sicher weiß ich heute: NIEMAND schenkt dir etwas, schon garnicht der Staat!

Also mein gutgemeinter Rat: Wenn du liebe Verwandte oder Freunde hast, die dir evtl. etwas Startkapital vorschiessen können, dann wäre das sicher eine große Hilfe für dich oder?
Rechne doch einfach mal selbst nach, was du so brauchst und was du evtl. aus eigener Kraft schaffst?

JA, es gibt eine Bank , die früher sehr grün war (man darf ja keine Namen nennen), die Kleinstschenkungen von Freunden an Dich zusammenzählen und Dir damit sozusagen auf die Beine helfen. Würde mich informieren. Ist ein gute Sache, weil man weiss, Menschen ver-trauen einem - und das spornt sehr an.