PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sexualität nach Affäre



sonnenschein07
21.09.2006, 13:44
Was mich einmal interessieren würde:

Wie hat sich eure Sexualität mit eurem Partner nach der Affäre gestaltet und nachdem ihr beschlossen habt zusammen zu bleiben?

Das Groteske bei uns war immer: wir hatten immer den perfekten Sex. Da hat einfach alles gestimmt. Ich hatte bevor ich meinen Mann kennenlernte niemals so leidenschaftlich geliebt.

Mag es auch viele andere Probleme in unserer Ehe gegeben haben: Sex war es nie!

Und das ist etwas, das mir bis heute zu schaffen macht. Und ich denke immer: so wird es nie wieder sein!

Sonne

Inaktiver User
21.09.2006, 13:48
wir hatten immer den perfekten Sex.

Mag es auch viele andere Probleme in unserer Ehe gegeben haben: Sex war es nie!


Manche Menschen können perfekten Sex mit mehr als einer Person im gleichen Zeitfenster haben.
Solange Du auf der Frage "was hat gefehlt" herumkaust, wirst Du die Sache für Dich nicht abschliessen.

sonnenschein07
21.09.2006, 14:05
Solange Du auf der Frage "was hat gefehlt" herumkaust, wirst Du die Sache für Dich nicht abschliessen.

Habe ich mich da so unklar ausgedrückt?

Ich kaue auf der Frage "was hat gefehlt" nicht herum.

Die Frage die ich mir stelle ist ganz einfach: wird das irgendwann einmal wieder "normal"?

Oder wird es besser? Oder wird es schlechter?

Nele-72
21.09.2006, 14:07
Wie hat sich eure Sexualität mit eurem Partner nach der Affäre gestaltet und nachdem ihr beschlossen habt zusammen zu bleiben?
Bisher konnte ich einem Partner einen Seitensprung nie verzeihen, daher kann ich dir auch nicht sagen, wie die Sexualität danach war.

Eine Freundin von mir hat ihrem Partner bereits 2 x eine Affäre verziehen und ihrer Aussage nach, lief es im Bett danach besser als zuvor. Meine Freundin hat die Monate, in denen sie wusste, dass er gerade im Bett der Anderen liegt, in denen der Fortbestand ihrer Beziehung unklar war, total ausgeblendet. Das ist überhaupt kein Thema mehr für sie.
Ich weiß bis heute nicht, ob ich sie für diese Fähigkeit bewundern oder bemitleiden soll.

Inaktiver User
21.09.2006, 14:40
Ich weiß bis heute nicht, ob ich sie für diese Fähigkeit bewundern oder bemitleiden soll.

Ich hebe den Finger für bewundern, solange sie nicht grundsätzlich alle Augen verschließt.

fiorina
21.09.2006, 16:48
bei uns ist sein seitensprung anderthalb jahre her. sex findet kaum noch statt und wenn, dann ist es so eine huschhuschnummer im dunkeln :-( wenn wir das nicht in den griff bekommen, ist die beziehung trotz allen guten willens (beiderseitig) bald gelaufen.

gruss, fio

Kraaf
21.09.2006, 17:00
Die Frage die ich mir stelle ist ganz einfach: wird das irgendwann einmal wieder "normal"?

Oder wird es besser? Oder wird es schlechter?

Das liegt an euch. Wie ihr die Krise bewältigt, was ihr daraus lernt und wie ihr sie darüberhinaus vielleicht sogar nutzt.

Vielleicht könnt ihr insgesamt viel offener und ehrlicher miteinander umgehen und stellt dann vielleicht auch im Sexuellen plötzlich neue Ideen und Gemeinsamkeiten fest, über die sich keiner von euch bislang auch nur zu sprechen getraute. Dann kann es durchaus lebendiger und vielfältiger werden.

Kann, muss nicht. Es sind sehr viele "Vielleichts". :smirksmile:

nettes Grüssle
Kraaf

Prijon
21.09.2006, 22:37
Es sind sehr viele "Vielleichts".

Eben.

So wie jede Affäre einzigartig ist, so sind auch die Wege danach einzigartig. Und das betrifft natürlich auch die Sexualiät. Bei uns war das sehr schwer. Und wir haben jetzt 2,5 Jahre gebraucht, um die Gründe dafür zu erkennen. Womit wir uns wohl auf dem Wege der Besserung befinden.

sonnenschein07
22.09.2006, 08:16
So wie jede Affäre einzigartig ist, so sind auch die Wege danach einzigartig. Und das betrifft natürlich auch die Sexualiät. Bei uns war das sehr schwer. Und wir haben jetzt 2,5 Jahre gebraucht, um die Gründe dafür zu erkennen. Womit wir uns wohl auf dem Wege der Besserung befinden.

@Prijon

Erst einmal: Glückwunsch zum Wege der Besserung.

Gerade was Sexualität betrifft sind wir offen und ehrlich zueinander ... und waren es auch immer.

Was für mich so bedeutsam war, war die Kombination aus "perfektem Sex" und absolutem Vertrauen: ein vollkommenes Annehmen und "sich-fallen-lassen-können". Nähe, Geborgenheit und sehr viel Spaß. Sich einfach verlieren können in körperlicher Nähe.

Meinem Mann geht das immer noch so. Bei mir ist da einiges auf der Strecke geblieben.

Sonne

Inaktiver User
22.09.2006, 10:10
Ich habe wieder öfters mit meinem Mann geschlafen. Ich habe seine Nähe gesucht und er hatte zu mir gesagt ein Grund, warum er mich betrogen hat, war nicht genug Sex mit mir. Ich hatte Angst er geht wieder fremd wenn ich nicht öfters als früher mit ihm schlafe. Es hat aber gar nichts geholfen und er hat mich weiter betrogen.

Der Sex war so schön wie früher aber ich habe mehr mit meinem Mann ausprobiert was er ausprobieren wollte.

sonnenschein07
22.09.2006, 10:34
Ich habe wieder öfters mit meinem Mann geschlafen. Ich habe seine Nähe gesucht und er hatte zu mir gesagt ein Grund, warum er mich betrogen hat, war nicht genug Sex mit mir. Ich hatte Angst er geht wieder fremd wenn ich nicht öfters als früher mit ihm schlafe. Es hat aber gar nichts geholfen und er hat mich weiter betrogen.
Der Sex war so schön wie früher aber ich habe mehr mit meinem Mann ausprobiert was er ausprobieren wollte.

Hallo Bienenstich,

hat sich denn dein Mann vor seiner Affäre schon über zu wenig Sex beklagt oder kam das erst "danach" ans Tageslicht?

Inaktiver User
22.09.2006, 11:25
Hallo Bienenstich,

hat sich denn dein Mann vor seiner Affäre schon über zu wenig Sex beklagt oder kam das erst "danach" ans Tageslicht?

Er hat sich schon vorher beklagt.

sonnenschein07
22.09.2006, 11:59
Hallo Bienenstich,

ihr seid aber jetzt nicht mehr zusammen, stimmts?

Inaktiver User
22.09.2006, 12:10
Hallo Bienenstich,

ihr seid aber jetzt nicht mehr zusammen, stimmts?

Nein wir sind nicht mehr zusammen. Ich habe mich getrennt als ich herausgefunden habe, dass er trotz unserer Paartherapie wieder Kontakt mit seiner Flamme hatte und mit ihr weiter gemacht hat.

sonnenschein07
22.09.2006, 12:40
Das war für mich auch immer die große Frage: was tue ich, sollte es zu einem weiteren Betrug kommen?

Um ehrlich zu sein: ich weiß es nicht.

Kopf sagt: nix wie weg!
Herz sagt: er ist mein Traummann!

Ist schon blöd!

Inaktiver User
22.09.2006, 14:21
Das war für mich auch immer die große Frage: was tue ich, sollte es zu einem weiteren Betrug kommen?

Um ehrlich zu sein: ich weiß es nicht.

Kopf sagt: nix wie weg!
Herz sagt: er ist mein Traummann!

Ist schon blöd!

Die Flamme wegen der ich mich von meinem Mann getrennt habe, war sein zweiter Seitensprung. Er hat mit ihr Schluß gemacht und wir waren bei einem Therapeuten und haben an unserer Ehe gearbeitet. Nicht lange darauf habe ich heraus gefunden, dass er wieder Kontakt zu der Flamme hatte und weitergemacht hat. Er hat gewußt wie sehr er mich schon zweimal mit seinen Seitensprüngen verletzt hat. Er hat es wieder getan! Ein Mann der so handelt liebt nicht mich, er liebt nur sich! Er hat bis zuletzt behauptet er liebt nur mich und nur der 'andere Sex' hat ihn wieder schwach werden lassen. Es muss aber mehr gewesen sein weil das alles lange Zeit ging und weil mir das seine Flamme gesagt hat, als ich Kontakt zu ihr aufgenommen habe. Mein Mann hat mich zu lang immer wieder angelogen und betrogen.

Ich habe nach langem Grübeln und nachdem ich alle Informationen gesammelt hatte wie es finanziell weitergeht, eine Wohnung angemietet und bin mit unseren beiden Kurzen und unserem Hund ausgezogen. Die ersten Monate waren nochmal Achterbahn aber jetzt geht es mir Schritt für Schritt immer besser. Ich wäre mit meinem Mann nie wieder unbeschwert glücklich geworden weil das Vertrauen kaputt war.

sonnenschein07
22.09.2006, 14:30
Mensch Bienenstich, das klingt aber auch wirklich übel. Und da denke ich mal: du hast für dich und deine Kinder (und den Hund nicht zu vergessen) die richtige Entscheidung getroffen.

Wie lange ist das jetzt her? Und wie geht es dir jetzt? Und wie ist der Kontakt zu deinem Ex-Mann?

Inaktiver User
22.09.2006, 16:07
Mensch Bienenstich, das klingt aber auch wirklich übel. Und da denke ich mal: du hast für dich und deine Kinder (und den Hund nicht zu vergessen) die richtige Entscheidung getroffen.

Wie lange ist das jetzt her? Und wie geht es dir jetzt? Und wie ist der Kontakt zu deinem Ex-Mann?


Ich habe mich letztes Jahr im Oktober von meinem Mann getrennt. Wir haben fast keinen Kontakt mehr. Eigentlich reden wir nur noch wegen den Kindern miteinander. Am Anfang ging es mir ziemlich schlecht. Die meiste Zeit habe ich mich einsam gefühlt. Ich habe dann eine Therapie gemacht und die hat mir sehr geholfen.

Inzwischen bin ich sehr froh über meine Entscheidung. Meine neue Freiheit und mein neues Leben gefallen mir. Früher habe ich oft zuhause gesessen und gegrübelt oder war einsam weil mein Mann viel gearbeitet hat und ich immer mit der Angst gelebt habe er betrügt mich wieder. Jetzt bin ich frei und unternehme viel und tu viel für mich und lerne neue Leute kennen.

Ich arbeite auch wieder in meinem alten Beruf. Meinen Mann möchte ich nicht zurück. Wenn ich heute überlege wie viel Kraft und Hoffnung ich in unsere Ehe gesteckt habe und wie viel Kraft mich das gekostet hat. Ich habe mir immer überlegt wie ich unsere Ehe noch retten kann. Aber wenn einer nur an sich denkt, hilft alles nichts. Wir hatten zwei Therapeuten, eine Frau und einen Mann. Beide konnten nichts daran ändern dass mein Mann mit anderen Frauen rumgemacht hat und sich dort den Sex geholt hat den er nicht bei mir bekommen hat.

Die Kinder erzählen seit ein paar Monaten immer wieder dass bei ihm und seiner Flamme mit der er jetzt zusammen lebt, dicke Luft ist. Mein Noma hat sogar Andeutungen gemacht, dass er wieder zu mir zurück möchte. Ich möchte das aber um keinen Preis. Ich liebe ihn nicht mehr. In meinen Augen ist er nur noch ein kleiner, schwacher Lügner.

Ich denke, wer einmal betrügt dem kann man verzeihen. Wer es mehr als einmal macht, macht es früher oder später immer wieder. Die Hemmschwelle sinkt wenn man immer alles verzeihen tut und die Liebe geht zuende.

baerli
22.09.2006, 18:17
Was für mich so bedeutsam war, war die Kombination aus "perfektem Sex" und absolutem Vertrauen: ein vollkommenes Annehmen und "sich-fallen-lassen-können". Nähe, Geborgenheit und sehr viel Spaß. Sich einfach verlieren können in körperlicher Nähe.

Hallo Sonnenschein,

auch bei uns gab es vor dem Seitensprung meines Mannes (vor 3 jahren) den "perfekten Sex". Danach geht bei mir in Sachen "sich-fallen-lassen" nichts mehr und ich leide darunter. Auch die "husch-husch-Nr." sind mir sehr vertraut. Mittlerweile vermisse ich diesen Sex und diese Verbundenheit mit Mann so sehr, das ich, trotz aller Liebe, an ein Ende unserer Beziehung denke. Nun ist mein Mann diese Woche auf Geschäftsreise und ich hatte meinen "emotionalen" Zusammenbruch. Wir haben dann lange telefoniert und Mails geschrieben und das erste Mal konnten wir, nach dieser langen Zeit, über unser Gefühle und Gedanken sprechen. Trotz einer Paartherapie waren wir irgendwie nicht dazu in der Lage. Mein Mann war der Meinung er hätte kein Recht dazu, weil er mich ja betrogen hat und ich hatte Angst ihn zuverlieren, wenn ich ihm eine Absage erteilte. Jetzt kommt er heute abend wieder und wir sind voller Zuversícht, das wir diese letzte Hürde in unserer Beziehung meistern werden und wollen. Ich kann also nur raten: Sprecht miteinander und denkt nicht die Zeit wird es schon richten. Bei mir hätte die Zeit meine Ehe beendet.

sonnenschein07
22.09.2006, 18:49
Hallo baerli,

das was du geschrieben hast, könnte von mir sein.

"Perfekter Sex" ist für mich keine akrobatische Meisterleistung, sondern eine Kombination aus sehr viel Gefühl, Erotik, Begehren, Spaß aneinander, Intimität, Verbundenheit .... da fällt mir so vieles ein. Es ist einfach schwer zu beschreiben. Ich habe aber den Eindruck, du verstehst, was ich meine.

Ich habe das Gefühl, ich habe das verloren. Vielleicht ist das auch tatsächlich so und wird sich, so wie es vorher war, auch nicht mehr einstellen.

Es ist sehr wohl so, dass wir darüber sprechen. Er versteht mich nur manchmal scheinbar nicht, weil sich in dieser Hinsicht für ihn nichts geändert hat.

Ich bin eigentlich zuversichtlich, dass sich im Laufe der Zeit auch dieses Problem geben wird. Vielleicht bin ich einfach zu ungeduldig.

Wenn du sagst, bei Euch sei es 3 Jahre her ... bei uns sind es ja "nur" 1,5 Jahre.

Er grüßt dich, Sonne

Autumn
22.09.2006, 18:51
Bei mir ist es unterschiedlich gelaufen.

Mein Freund hat mich auch zweimal betrogen. Nach dem ersten Mal ist es extrem schlecht im Bett geworden. Ich konnte mich nicht mehr richtig fallen lassen, auch wenn ich nicht bewusst an die Affäre gedacht habe. Es ist bei mir sogar so weit gegangen, dass das ganze "Verdrängen" zu einer chronischen Blasenentzündung geworden ist. Und zwar nur dann, wenn wir miteinander geschlafen hatten. Jedes Mal war ich danach krank. Irgendwann drei Jahre später kam ein Arzt endlich drauf, dass die Blasenentzündung psychisch ist.

Dann bekam ich endlich alles in den Griff mit der BE, am Sex änderte sich nicht viel, was wohl auch der Grund für seine 2. Affäre war. Wir hatten es einfach nicht geschafft, offen über unsere Wünsche und Bedürfnisse in dieser Hinsicht zu reden.

Das hat sich nun nach der 2. Affäre geändert - und damit auch der Sex. Ich hatte schon immer das Problem, zu reden. Was ich will, was ich nicht will, wovon ich träume usw. Aber genau das hat ihm in den letzten Jahren gefehlt. Der Sex, den wir jetzt haben, ist mit dem der letzten Jahre nicht zu vergleichen..

Natürlich sind wir beide der Meinung, dass wir auf dieses Ergebnis auch ohne Affäre hätten kommen können, aber paradoxerweise hat die Affäre uns sozusagen wachgerüttelt, endlich den Mund aufzumachen. Und das war - auch wenn ich es nicht gerne zugebe - gut.

Autumn

sonnenschein07
23.09.2006, 11:40
Hallo baerli,

wie geht es dir und deinem Mann?

Sonne

baerli
24.09.2006, 16:30
Hallo Sonne,

was soll ich sagen...nunja, wir sind immer noch guter Dinge, obwohl unser Wiedersehen nach der Woche nicht so war, wie wir es uns das gedacht hatten. Wir hatten zwar ziemlich viel Lust aufeinander, aber irgendwie ging es immer noch nicht. Ich denke unsere Erwartungen waren einfach zu hoch. Es geht ja auch nicht von heute auf morgen. Enttäuscht war ich aber trotzdem. Nun wollen wir das ganze in Ruhe angehen lassen und ich denke das ist der richtige Weg. Etwas Gutes hatte für mich das ganze trotz allen. Ich habe gemerkt das ich mich wieder einlassen kann und ich finde das ist ein richtiger guter Anfang. Werde mich auf jeden Fall weiter melden und hoffe auch bei dir wird es wieder werden.
LG baerli

Inaktiver User
25.09.2006, 12:53
Hallo Sonnenschein,
bei mir war es genau umgekehrt.
Auch mein Mann ist fremdgegangen, weil ihm der Sex mit mir zu wenig und zu farblos war. Ich hatte öfter Phasen, in denen ich gar keine Lust hatte und dann wieder andere, wo es meiner Meinung nach recht gut geklappt hat, aber dieser Meinung war anscheinend nur ich. Ich konnte mich nie völlig fallenlassen, war mit den Gedanken ständig woanders oder habe mich bestimmte Sachen nicht getraut.
Nachdem ich vor 5 Wochen herausgefunden habe, dass mein Mann fremdgegangen ist (über ein Jahr), hat es anscheinend in meinem Kopf Klick gemacht und der Sex ist wunderbar. Warum das so ist, verstehe ich selbst nicht ganz. Ich habe natürlich Angst ihn wieder zu verlieren und will, dass er bei mir ganz zufrieden ist. Aber auch ich selbst habe viel mehr Spaß am Sex, ich mache es ja nicht nur seinetwillen.
Hinterher denke ich dann oft, wie er es mit der anderen gemacht hat und das tut sehr weh.
Ich glaube aber, die Affäre hat mir die Augen geöffnet und das hat sich total positiv auf mein sexuelles Gefühlsleben ausgewirkt.
Ob das normal ist, weiß ich nicht, aber vielleicht kommst du auch noch an den Punkt. Wenn es im Bett nicht richtig klappt, sind die Probleme ja leider wieder vorprogrammiert.
Angi

baerli
25.09.2006, 13:23
Hallo Angi,

da muss ich dir wirklich Recht geben. Wenn es im Bett nicht richtig klappt, sind die Probleme vorprogrammiert. Bei uns war und ist es leider umgekehrt. Ganz zu Anfang der Affäre war ich es, die sich nicht mehr gehenlassen konnte. Das merkte natürlich mein Mann, der sich dann noch schlechter fühlte, weil er mich ja betrogen hatte und dadurch immer wieder Probleme hatte, standhaft zu bleiben. Im Laufe der Zeit wurde daraus ein richtig schleichender Prozess. Nach meiner heutigen Erkenntniss wollte ich ihn damit bestrafen, nur habe ich leider dabei übersehen, das ich mich damit selbst bestrafte. Wie bereits geschrieben haben wir nun endlich nach 3 Jahren, ziemlich verkrampften Sex, darüber reden können. Nach dem Desaster seiner Wiederkehr von der Geschäftsreise, konnten wir uns jetzt endlich mal wieder fallenlassen und was soll ich sagen..........war ich blöd, es mir lange Zeit selbst vermiest zu haben. Wir stehen noch am Anfang, aber es sieht richtig gut aus und ich glaube Sexualität nach der Affäre hat eine gute Chance, wenn es beide ehrlich meinen.
baerli