PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mehrere Seitensprünge



Inaktiver User
19.09.2006, 12:14
Ich habe hier Emailkonto geknackt (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=38557) schon über meine Freundin geschrieben. Gestern ist sie mitten in der Nacht zu mir gekommen und war völlig aufgelöst und fertig. Sie ist ihrem Mann nachgefahren als er früher am Abend angeblich nochmal ins Büro musste.

Er ist nicht ins Büro gefahren sondern in ein Wohngebiet und dort in ein Haus gegangen. Meine Freundin hat die Namen auf den Schildern gelesen und er war bei der Flamme aus dem Tennisclub.

Als ihr Mann 2 Stunden später wieder zu meiner Freundin nachhause kam hat er endlich zugegeben dass da was läuft aber behauptet es war nur eine kurze Affäre und er war nur bei ihr um Schluss zu machen.

Das war nicht sein erster Seitensprung. In den letzten 4 Jahren ist meine Freundin ihm ein Paar mal auf die Schliche gekommen. Gestern hat sie ihm wieder mit Scheidung gedroht und sich danach bei mir ausgeweint. Ihr Mann schwört dass es dieses Mal das letzte Mal war und dass er weiter mit ihr zur Therapie geht und weiß dass er einen riesengroßen Fehler gemacht hat.

Meine Freundin will ihm auch jetzt wieder eine Chance geben und ich kann sie nicht verstehen. In unserer Klique versteht sie keiner mehr und ich tu sie jetzt auch nicht mehr verstehen. Kann das wirklich nochmal was werden mit so einem Mann und was soll ich meiner Freundin noch sagen? Ihr ständiges Auf und Ab ohne dass sich etwas ändert belastet unsere Freundschaft und gestern hat sie noch zu mir gesagt dass ihm Mann besser als meiner ist und ich nur nicht an ein glückliches Ende für ihre Ehe glaube weil ich mich getrennt habe. :zahnschmerzen:

Bin ich wirklich zu pessimistisch? :wie?:

ReginaM
19.09.2006, 12:22
Bin ich wirklich zu pessimistisch? :wie?:

Aus meiner Sicht bist nicht du zu pessimistisch, sondern deine Freundin zu blauäugig. Sie tut mir leid, sie wird noch viele Schmerzen aushalten müssen.

Sadness
19.09.2006, 12:29
Ich bin ja echt ne ganz Leidensfähige.

Aber diese Lügen könnte ich nicht mehr ertragen.
Sie hat ihn gefragt, da hätte er ihr die Wahrheit sagen müssen...dann würde ich vielleicht noch an eine Zukunft für die beiden glauben.

So wird das nichts mehr, du weißt das und ich weiß das, sie wird´s irgendwann merken müssen.

Kraaf
19.09.2006, 12:32
Bin ich wirklich zu pessimistisch?

Naja, toll liest sich das alles nicht, ich würde mir zumindest nie eine Prognose erlauben.

Weiss ich denn, wie ernsthaft die bisherigen Beziehungskrisen angegangen wurden?

Im Extremfall schwört er, "nie wieder." und das ist pflegeleicht auch genau das, was sie hören will und das war es dann. Scheinbar und zunächst.

"Gute" Konfliktlösungen sind anstrengender und meist für beide Beteiligten zunächst ein Horrorstress. Was treibt ihn zu diesen anderen Frauen? Warum soll sie ihm glauben, dass es nicht wieder passiert? Ist das so glaubhaft, für Verstand und Bäuchle, um ihm nochmal eine Chance zu geben und was muss sich vielleicht beidseits in der Beziehung ändern?

Das kann aber nur klappen, wenn beide ehrlich "die Hosen runter lassen" und Klartext reden und - achja - die unterschiedlichen Vorstellungen auch dann noch eine tragfähige Basis abgeben können.

nettes Grüssle
Kraaf

Simone77
19.09.2006, 12:51
Aus meiner Sicht bist nicht du zu pessimistisch, sondern deine Freundin zu blauäugig. Sie tut mir leid, sie wird noch viele Schmerzen aushalten müssen.

Seh ich genauso! Du bist nicht zu pessimistisch sondern siehst das Ganze realistisch. Er wird sich nie ändern, auch wenn er Ihr jedesmal aufs neue verspricht treu zu sein.
Ich finde es toll das Du so für Deine Freundin da bist!

Cassy
19.09.2006, 12:57
Ohhh jeee
Das wird deine Freundin arg treffen.
Und wieder ist es so, man sollte nicht drohen wenn man nicht vor hat es zu halten.
Und deine Freundin ihr Mann weiss genau wie er sie anpacken muss.
Na vielleicht kannst ihr beistehen mehr kannst wieso nicht tun.
LG Cassy

KHelga
19.09.2006, 13:06
Hallo Bienenstich,

es gibt Frauen, die ihren Männern immer wieder verzeihen, egal, was sie ihnen antun.

>Kann das wirklich nochmal was werden mit so einem Mann und was soll ich meiner Freundin noch sagen? Ihr ständiges Auf und Ab ohne dass sich etwas ändert belastet unsere Freundschaft und gestern hat sie noch zu mir gesagt dass ihm Mann besser als meiner ist und ich nur nicht an ein glückliches Ende für ihre Ehe glaube weil ich mich getrennt habe. :zahnschmerzen:>

Nun unterstellt Deine Freundin Dir auch noch Neid.

Wenn Du also Deine Freundschaft fortsetzen willst, halt Dich komplett aus der Beziehung Deiner Freundin heraus.

Inaktiver User
19.09.2006, 13:12
Ihr ständiges Auf und Ab ohne dass sich etwas ändert belastet unsere Freundschaft und gestern hat sie noch zu mir gesagt dass ihm Mann besser als meiner ist und ich nur nicht an ein glückliches Ende für ihre Ehe glaube weil ich mich getrennt habe.


So, so - DU bist also neidisch.
Also DAS würde ich mir nicht sagen lassen, soll sie doch woanders weinen.


Bin ich wirklich zu pessimistisch?
Nein - realistisch und derzeit viel zu nett zu Deiner Freundin.

Inaktiver User
19.09.2006, 13:38
Hi Bienenstich,
dass Deine Freundin nun noch Dich angreift und Eure Männer miteinander vergleicht.... Hier mußt Du eine Grenze ziehen, wenn Dir an der Freundschaft liegt und Du Freundschaft willst und nicht Verstrickung.
Sie erkennt weder Deine Unterstützung an, noch wertschätzt sie Dich und Deine Unterstützung.

(*ironiemodus an*)
oder stimmt es, dass ihr mann besser ist als Deiner, weil Deine Freundin auch schon mit Deinem Mann im Bett war, um sich an ihrem GöGa zu rächen?
(*ironiemodus aus*)

nathaliethor

Inaktiver User
19.09.2006, 13:52
Hi Bienenstich,
dass Deine Freundin nun noch Dich angreift und Eure Männer miteinander vergleicht.... Hier mußt Du eine Grenze ziehen, wenn Dir an der Freundschaft liegt und Du Freundschaft willst und nicht Verstrickung.
Sie erkennt weder Deine Unterstützung an, noch wertschätzt sie Dich und Deine Unterstützung.

Ich kann ihr dessentwegen nicht einmal böse sein. Dafür tut sie mir viel zu sehr leid. Sie ist doch bloß verzweifelt. Sie hat schon öfter gesagt dass sie ihn verlassen tut aber sie ist anscheinend zu schwach dazu. Was bleibt ihr anderes übrig als nach Gründen zu suchen warum sie bei ihm bleibt? Oder was denkt ihr?

Der einzigste Unterschied zwischen ihrem Mann und meinem ist dass mein Mann nur 2 Flammen hatte und eine davon mit einer kurzen Pause bald 2 Jahre. Der Mann von meiner Freundin hatte mindestens 3 andere Frauen aber anscheinend keine länger als ein 9 Monate.

Inaktiver User
19.09.2006, 14:37
Ich kann ihr dessentwegen nicht einmal böse sein. Dafür tut sie mir viel zu sehr leid.

oh oh... Mitleid ist auch keine Basis für Freundschaft. Du bist die Gute und sie das arme Hascherl?


Sie ist doch bloß verzweifelt.

Bloß verzweifelt? Sprichst du von einer erwachsenen Frau?


Sie hat schon öfter gesagt dass sie ihn verlassen tut aber sie ist anscheinend zu schwach dazu. Was bleibt ihr anderes übrig als nach Gründen zu suchen warum sie bei ihm bleibt? Oder was denkt ihr?


Da hast Du allerdings absolut recht. Wer nicht handeln will sucht sich Gründe. Oder etwas poetischer:

Wer etwas nicht will, findet Gründe;
wer etwas will, findet Wege.

liebe grüße
nathaliethor

Inaktiver User
19.09.2006, 14:57
oh oh... Mitleid ist auch keine Basis für Freundschaft. Du bist die Gute und sie das arme Hascherl?

Wenn du gesehen hättest wie sie letzte Nacht verheult und verquollen in meiner Küche gesessen hat, na hätte sie dir auch leid getan! :wie?:


Bloß verzweifelt? Sprichst du von einer erwachsenen Frau?

:knatsch: Logisch ist sie eine erwachsene Frau. Sie ist eine verzweifelte erwachsene Frau aber irgendwie abhängig von ihrem Mann wie ein Kind. Sie macht alles mit wenn er sie nur nicht verlassen tut. :knatsch:

Was du noch schreibst ist richtig. Sie sucht Gründe warum sie bei ihm bleibt und ihm auch jetzt wieder glaubt und wieder hofft dass alles gut wird. :zahnschmerzen:

Sandra71
19.09.2006, 15:32
Dass Deine Freundin verzweifelt ist, kann ich durchaus nachvollziehen...ABER: persönlich angreifen lassen solltest Du Dich nicht! Du stehst hinter ihr und musst Dir sowas nun wirklich nicht sagen lassen. Es ist toll, wie Du zu ihr hältst...an diesem Punkt würde es für mich aber eindeutig aufhören. Und genau DAS würde ich ihr sagen, da könnte sie noch so verzweifelt sein. Sie wird (was ihren Mann betrifft) früher oder später ganz sicher zur Besinnung kommen...und dann kann sie froh sein, eine Freundin wie Dich zu haben.

Inaktiver User
19.09.2006, 15:35
Bei mir weckt die Geschichte mittlerweile Begrifflichkeiten auf den Plan wie: Abhängigkeit, Sucht, Kontrollverlust, etc.....

Mir hat mal jemand in einer sehr verzewifelten Situation einen Freundschaftsdienst durch Weitergabe einer Telefonnummer (Therapeut) geleistet - bin auch 10 Jahre später immer noch dankbar dafür.

Inaktiver User
19.09.2006, 15:42
Wenn du gesehen hättest wie sie letzte Nacht verheult und verquollen in meiner Küche gesessen hat, na hätte sie dir auch leid getan! :wie?:


Nein. Ich empfinde kein Mitleid. Ich leide nicht mehr mit. Ich empfinde Mitgefühl - aber verwickle mich nicht. Wenn jemand so heult, hielte ich sie auch im Arm. Um dann klipp und klar, am Ende der Tränen zu sagen: Okay, was willst Du? -> Handle!

Und wenn sie immer wieder - über Tage, Wochen vielleicht sogar Jahre hinweg mich immer wieder als Heulort mißbrauchen wollte, um sich nicht weiter entwickeln zu müssen, dann wäre ich dafür nicht verfügbar. Ich selbst hatte mal so einen Freund, der sich Monatelang meine Jammereien angehört hat. (damals... ist 10 Jahre her - unschuldich guck)
Irgendwann konnte er es nicht mehr hören und hat es mir gesagt. Und verschwand zwar nicht aus meinem Leben - aber ich hatte ihm nichts mehr zu sagen. Gab ja nur ein Thema für mich und das wollte er nicht hören :wie?:

Bin ihm heute noch dankbar dafür, dass er ehrlich war mit mir.

nathaliethor

KHelga
19.09.2006, 16:09
Hallo Bienenstich,

>Sie macht alles mit wenn er sie nur nicht verlassen tut. :knatsch:

Was du noch schreibst ist richtig. Sie sucht Gründe warum sie bei ihm bleibt und ihm auch jetzt wieder glaubt und wieder hofft dass alles gut wird.>

Dann ist es ja in Ordnung. Warum rätst Du ihr trotzdem, ihren Mann zu verlassen (sinngemäß)?

Deine Freundin will das nicht hören.

Trilana
19.09.2006, 16:26
Hallo Bienenstich,

ich finde es wirklich bewundernswert, wie du deiner Freundin hilfst.

ABER ich denke es ist vergebene Liebesmüh. sie wird die Augen schön weiter verschliessen und sich alles schön reden, und da kannst du ihr noch so oft die Wahrheit um die Ohren hauen, sie wird sie nicht glauben und auch nicht sehen wollen. Ihre Leidensgrenze ist da wohl noch nicht erreicht und solange sie es selbst nicht sehen will und sich als hilfloses Opfer wohl fühlt, wirst du ihr da leider nicht raushelfen können.

Du kannst sie trösten, wenn sie eine Schulter zum ausheulen braucht, aber Vorwürfe würde ich mir nicht gefallen lassen, du wärst ihr eine schlechte Freundin, wenn du ihr nicht gewisse Grenzen zeigen würdest. Ich würde ihr auch klipp und klar sagen, dass du ihr gerne hilfst, wenn sie für sich einen Weg finden möchte, aber dass du sie nicht unterstützen wirst, wenn sie sich weiter nur in Selbstmitleid suhlt.

Grüße
Trilana

Inaktiver User
19.09.2006, 17:27
Dann ist es ja in Ordnung. Warum rätst Du ihr trotzdem, ihren Mann zu verlassen (sinngemäß)?

Weil er bis jetzt nie gehalten hat was er verspricht und sie schon zu oft weinend in meiner Küche gesessen hat. :niedergeschmettert:
Weil ich nicht daran glaube dass der sich ändert. :niedergeschmettert:
Weil sie mehr als einmal gesagt hat dass sie eigentlich auch nicht glaubt dass er sich ändert. :niedergeschmettert:

Inaktiver User
19.09.2006, 17:32
Du kannst sie trösten, wenn sie eine Schulter zum ausheulen braucht, aber Vorwürfe würde ich mir nicht gefallen lassen, du wärst ihr eine schlechte Freundin, wenn du ihr nicht gewisse Grenzen zeigen würdest. Ich würde ihr auch klipp und klar sagen, dass du ihr gerne hilfst, wenn sie für sich einen Weg finden möchte, aber dass du sie nicht unterstützen wirst, wenn sie sich weiter nur in Selbstmitleid suhlt.

Damit verliere ich wahrscheinlich meine beste Freundin. Wir kennen uns schon seit der Ausbildung und haben viele gemeinsame Freunde und viel zusammen erlebt. Sie war für mich da als ich meine Ma bei einem Unfall verloren habe und als ich mich von meinem Noma getrennt habe. Ich will sie nicht als Freundin verlieren und ich will ihr beistehen aber sie macht sich mit dem Mann ihr Leben kaputt. :heul:

Kraaf
19.09.2006, 17:49
Manchmal muss man das einfach aushalten können, Bienenstich.

Die Beiträge von KHelga zu deiner Rolle als Freundin finde ich gut. Du kannst ihr ihre Entscheidung nicht abnehmen und - vergiss es nicht - sie weiss ja, dass du selbst mal die Notbremse gezogen hattest. Dein Vorbild ist also durchaus präsent. :smirksmile:

nettes Grüssle
Kraaf

Trilana
19.09.2006, 18:07
Hallo Bienenstich,

ich weiss e ist fürchterlich, wenn man zusehen muss, wie jemand anderes sich sein Leben selber schwer macht. Und ich kann durchaus verstehen, dass du angst um die Freundschaft hast. aber was bedeutet eine Freundschaft, wenn man nicht dem anderen mal in den Hintern treten darf, ihn wachrütteln muss sogar, auch wenn er im Moment erstmal sauer reagieren wird und beleidigt?

Als es mir am Anfang des Jahres so schlecht ging, da haben mir tröstende Worte sicher gut getan, aber am meisten hat mir eine Freundin geholfen, die kein Blatt vor dne Mund genommen hat, mir gesagt hat, hör endlich auf zu heulen und tu was. sie hat mir nicht geraten, meinen Freund fallen zu lassen, oder mir geraten was ich tun soll. sie hat mich nur aus dme Loch geholt, indem sie mir gezeigt hat, dass Selbstmitleid der falsche Weg ist und ich aktiv werden muss, für mich selber. anfangs hätte ich sie erwürgen können, weil sie mir einen spiegel vorgehalten hat, dne ich nicht sehen wollte, ich wollte ja gar nicht aktiv werden, aber sie hat mir dadurch geholfen, all diejenigen die mich getröstet haben und mir immer wieder gesagt haben, wie schlimm doch alles ist, haben mir auch geholfen, es hat gut getan, aber es hat mir nicht aus dem Loch geholfen.
Wahre Freundschaft beinhaltet für mich eben auch, dass man dem anderen manchmal "weh tun" muss, damit er aufwacht.

Liebe Grüße
Trilana

Noodie
19.09.2006, 18:40
Bienenstich, wenn deine Freundin sich bei dir ausheult, wie reagierst du denn dann? Was sagst du ihr? Gibst du ihr den hier geratenen Tritt in den Hintern oder troestest du sie "nur"?

Inaktiver User
20.09.2006, 08:43
Bienenstich, wenn deine Freundin sich bei dir ausheult, wie reagierst du denn dann? Was sagst du ihr? Gibst du ihr den hier geratenen Tritt in den Hintern oder troestest du sie "nur"?

Ich tröste sie natürlich erst einmal. Sie kommt immer mit einer Mischung aus Wut, Verzweiflung und Trauer zu mir. Wenn sie richtig Wut hat und selbst an Trennung denkt bestärke ich sie dabei weil ihr Mann immer wieder dasselbe Spiel mit ihr treibt. Aber es endet immer damit dass sie sich von seinen schönen Worten und Versprechungen einlullen läßt und den nächsten Neustart mit ihm macht. Bis zu seiner nächste Flamme und so weiter. Hauptsache er bleibt bei ihr und sie fühlt sich in Sicherheit. Sie hat Angst ohne ihn weil sie sich dann eine Arbeit suchen und allein zurecht kommen muss.

Eine gemeinsame Bekannte von uns die sich schon länger nur noch ihren Teil denkt hat gesagt sie verachtet meine Freundin inzwischen für ihre Schwäche und Dummheit sich von dem Mann immer wieder einlullen zu lassen. :knatsch:

Ich werde mich wahrscheinlich mehr und mehr zurück ziehen wenn das weitergeht wie bislang. Ich halte es langsam nicht mehr aus immer ihren Kummer abzufangen ohne dass sie einen Schritt vorwärts macht und es nervt mich inzwischen wie meine Freundin und ihr Mann in der Öffentlichkeit wie neulich an einem Grillfest nach außen einen auf harmonische Ehe machen.

Inaktiver User
20.09.2006, 09:18
@Bienenstich: ich hätte vermutlich auf den Grill geko*t!
DAS geht ja alles überhaupt nicht mehr.


Eine gemeinsame Bekannte von uns die sich schon länger nur noch ihren Teil denkt hat gesagt sie verachtet meine Freundin inzwischen für ihre Schwäche und Dummheit sich von dem Mann immer wieder einlullen zu lassen.

Bei mir persönlich wäre der Punkt auch irgendwann erreicht - ich höre gerne zu und ich helfe auch gerne.
Aber irgendwo ist auch eine Grenze.

Inaktiver User
20.09.2006, 09:31
@Bienenstich: ich hätte vermutlich auf den Grill geko*t!
DAS geht ja alles überhaupt nicht mehr.

:krone auf: Ich hätte dem Mann von meiner Freundin am liebsten auf seinen Lacost-Pulli geko*t!:freches grinsen:

Dann hätte ich es mir aber mit ihr verdorben weil sie ihn am Ende immer in Schutz nimmt. :knatsch:

Inaktiver User
20.09.2006, 09:33
:krone auf: Ich hätte dem Mann von meiner Freundin am liebsten auf seinen Lacost-Pulli geko*t!:freches grinsen:

Dann hätte ich es mir aber mit ihr verdorben weil sie ihn am Ende immer in Schutz nimmt. :knatsch:
Ich fürchte, dass mir das dann irgendwann egal gewesen wäre.........hängt aber von der Intensität der Freundschaft ab.
Kannst Du den Drecksack bei so einer Gelegenheit nicht mal zur Seite nehmen und ihm ins Gesicht sagen, was Du von ihm hälst und dass Du ihm den Krieg erklärst?

Inaktiver User
20.09.2006, 09:39
Ich fürchte, dass mir das dann irgendwann egal gewesen wäre.........hängt aber von der Intensität der Freundschaft ab.
Kannst Du den Drecksack bei so einer Gelegenheit nicht mal zur Seite nehmen und ihm ins Gesicht sagen, was Du von ihm hälst und dass Du ihm den Krieg erklärst?


Das macht keinen Sinn. :unterwerf: Kennst du die Macker die voll erfolgreich sind und toll reden können und überall gut ankommen und das auch wissen? So einer ist der Mann von meiner Freundin. Ich habe ihn letztes Jahr bei einer Weihnachtsfeier zu später Stunde auf meine Freundin und seine Seitenspünge angesprochen. Er hat gesagt ich soll ihn in Ruhe lassen und er liebt meine Freundin und schließlich hat er mit den anderen immer Schluß gemacht.

Irgendwie ist meine Freundin voll verblendet und will ihn nicht sehen wie er wirklich ist.

Nach dem Grillfest haben mich Bekannte nachhause gefahren und ich war mit ihnen und noch einem Paar im Auto. Die machen wie einige andere aus unserer Klique inzwischen hintenrum über meine Freundin und ihren Mann Witze. :knatsch:

Inaktiver User
20.09.2006, 09:47
Ach weisst Du - solche Menschen beeindrucken mich nicht.
Diese Eigenschaften habe ich alle selbst.

DAS würde mich sicher nicht daran hindern, ihn zu ächten und ihm auch ganz klar zu signalisieren, was ich von ihm halte.

Ganz ehrlich?
Ich würde mich mit-schuldig fühlen, wenn ich ihm keine Front bieten würde.
(Musst DU nicht - ich mein persönliches Gefühl)
Insgesamt würde ich wohl den Veranstaltungskreis meiden - solche Konstellationen machen mir Migräne.


Irgendwie ist meine Freundin voll verblendet und will ihn nicht sehen wie er wirklich ist.
Was würdest Du denn machen, wenn sie einer Sekte verfallen wäre oder ähnliches?

Inaktiver User
20.09.2006, 09:52
Was würdest Du denn machen, wenn sie einer Sekte verfallen wäre oder ähnliches?

Wenn sie der Sekte so richtig verfallen wäre würde ich mich zurück ziehen weil ich in so einen Quatsch nicht mit hinein gezogen werden will.

Shiva59
20.09.2006, 09:53
Ich tröste sie natürlich erst einmal. Sie kommt immer mit einer Mischung aus Wut, Verzweiflung und Trauer zu mir. Wenn sie richtig Wut hat und selbst an Trennung denkt bestärke ich sie dabei weil ihr Mann immer wieder dasselbe Spiel mit ihr treibt. Aber es endet immer damit dass sie sich von seinen schönen Worten und Versprechungen einlullen läßt und den nächsten Neustart mit ihm macht. Bis zu seiner nächste Flamme und so weiter. Hauptsache er bleibt bei ihr und sie fühlt sich in Sicherheit. Sie hat Angst ohne ihn weil sie sich dann eine Arbeit suchen und allein zurecht kommen muss.

Eine gemeinsame Bekannte von uns die sich schon länger nur noch ihren Teil denkt hat gesagt sie verachtet meine Freundin inzwischen für ihre Schwäche und Dummheit sich von dem Mann immer wieder einlullen zu lassen. :knatsch:

Ich werde mich wahrscheinlich mehr und mehr zurück ziehen wenn das weitergeht wie bislang. Ich halte es langsam nicht mehr aus immer ihren Kummer abzufangen ohne dass sie einen Schritt vorwärts macht und es nervt mich inzwischen wie meine Freundin und ihr Mann in der Öffentlichkeit wie neulich an einem Grillfest nach außen einen auf harmonische Ehe machen.



Hallo Bienenstich,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe auch eine Freundin, der es ähnlich wie deiner erging, jedoch ging es bei ihr nicht um Fremdgehen, sondern um übelste Demütigungen, die ihr Mann ihr angetan hat.
Ich dachte mir immer: so eine liebe Frau und lässt sich so dermaßen verletzen.
Lange sprach sie immer wieder von Trennung, hat es Jahre nicht geschafft - dann endlich doch, wobei sie Unterstützung aller erhielt. Doch - es war nicht ganz das Ende. Sie hoffte noch Jahre lang, dass es wieder etwas wird - obwohl er in der ganzen Zeit kein bißchen Einsicht zeigte.

Nun, wie bin ich damit umgegangen. Am Anfang litt ich mit ihr, sehr lange. Irgendwann hielt ich es - wie du - nicht mehr aus und zog mich auch zurück, d.h. ich rief sie nicht mehr von mir aus an. Wenn sie auf mich zukam, hörte ich mir zwar alles an, war für sie da, aber mit innerlichem Abstand.
Und sagte ihr: wenn der Leidensdruck groß genug ist, wirst du wissen, was zu tun ist und wirst es auch tun können. Ohne weiteren Rat oder Kommentare.
Oft ist ja auch nur wichtig, dass einfach jemand da ist, der zuhört.
Dieser Zeitpunkt ist absolut individuell, da können andere gerade reden was sie wollen. Ist er jedoch erreicht, läuft alles wie "am Schnürchen".
Und so war es auch. Sie ist immer noch nicht ganz drüber weg - stimmt, aber es geht ihr hunderttausendmal besser als vor ihrer Trennung.

Woher ich das alles so sicher weiß? Aus jahrelanger eigener leidvoller Erfahrung!

Liebe Grüße
Shiva

PS: Verachtenswert finde ich das Verhalten deiner Freundin nicht, denn sie kann einfach nicht anders, sonst würde sie es sicher anders machen.

Inaktiver User
20.09.2006, 09:55
Wenn sie der Sekte so richtig verfallen wäre würde ich mich zurück ziehen weil ich in so einen Quatsch nicht mit hinein gezogen werden will.
Wo siehst Du (ganz rational) den Unterschied zum Beziehungs-Quatsch?
Tu mal so als wäre es nicht Deine Freundin - sondern jemand erzählte Dir die Geschichte dieser Frau.
Nimm mal meinen Platz als Aussenstehende ein - ändert sich Deine Sichtweise?

Sadness
20.09.2006, 10:03
@Bienenstich

Auch wenns schwerfällt, du wirst deiner Freundin die Entscheidung überlassen müssen, was sie tut und was nicht.

Du kennst meine Geschichte und ich hatte Gottseidank das letzte halbe Jahr zwei Freundinnen, bei denen ich mich immer auskotzen konnte, wenn das heuelnde Elend kam.
Und die kennen die ganze Geschichte und auch die Probleme die ich mit seinen harmlosen Flirts habe.

Sie sind nicht nur mit mir, sondern auch mit meinem Mann befreundet und haben auch gesehen wie die Fassade oft ganz anders war.
Zum Teil hat man uns in der Öffentlichkeit gesagt, na ihr zwei, seid ihr frisch verliebt.

Sie hätten mir nicht geholfen, wenn sie mich in eine Richtung hätten schieben wollen.
Ich habe Beistand gebraucht und ihn ohne Bedingungen bekommen.
Das ist für mich Freundschaft.
Eine von den Beiden wurde kurz zuvor betrogen und hat sich von ihrem Mann getrennt, das hat nie Eiinfluss auf ihren Beistand gehabt.
Auf ihre Meinung zu bestimmten Dingen schon und die hat sie mir auch gesagt und das war auch in Ordnung.

@Gyldensternchen

Den Vergleich mit einer Sekte finde ich ein bißchen überzogen.
Aber auch da, die Entscheidung muss von einem selbst kommen.

Und wer weiß, vielleicht sieht Bienenstich´s Freundin ihren Mann ja genauso wie er wirklich ist.

Inaktiver User
20.09.2006, 10:05
Wo siehst Du (ganz rational) den Unterschied zum Beziehungs-Quatsch?
Tu mal so als wäre es nicht Deine Freundin - sondern jemand erzählte Dir die Geschichte dieser Frau.
Nimm mal meinen Platz als Aussenstehende ein - ändert sich Deine Sichtweise?

Ich sehe da einen Unterschied. Bei einer Sekte hätte ich Angst von ihr in den Sektensumpf gezogen zu werden. Bei ihrem Männe passiert das nicht. Es streßt nur weil meine eigene Geschichte dabei andauernd in mir hoch kommt und weil ich meiner Freundin anscheinend nicht helfen kann. Ich kann nur für sie da sein. Aber könnte es sein dass das falsch ist? Wenn ich und ihr Therapeut ihr immer zuhören und sie wieder aufbauen sieht sie womöglich nie die Notwendigkeit ihrem Sack von Ehemann den Laufpaß zu geben.:knatsch:

Inaktiver User
20.09.2006, 10:07
Und wer weiß, vielleicht sieht Bienenstich´s Freundin ihren Mann ja genauso wie er wirklich ist.

Wie meinst du das?

Inaktiver User
20.09.2006, 10:09
Du kennst meine Geschichte und ich hatte Gottseidank das letzte halbe Jahr zwei Freundinnen, bei denen ich mich immer auskotzen konnte, wenn das heuelnde Elend kam.
Und die kennen die ganze Geschichte und auch die Probleme die ich mit seinen harmlosen Flirts habe.

Das letzte halbe Jahr. Bei meiner Freundin geht das aber schon viel länger!


Sie sind nicht nur mit mir, sondern auch mit meinem Mann befreundet und haben auch gesehen wie die Fassade oft ganz anders war.
Zum Teil hat man uns in der Öffentlichkeit gesagt, na ihr zwei, seid ihr frisch verliebt.

Wie wie die Fassade ganz anders war? Habt ihr in der Öffentlichkeit verliebt getan und euch zuhause gefetzt? :ooooh:

Weihnachtsfrau
20.09.2006, 10:10
Ich habe die bisherigen Einträge nur überflogen, aber Deine gelesen und den letzten Strang:

Wenn es meine Freundin wäre, würde ich ihr sagen, ich helfe Dir, bin für Dich da, aber ich würde ihr auch ganz klar sagen, dass sie in gewisser Weise nicht mehr alle Tassen im Schrank hat und warum sie sich das antut und was sie mit so einem blöden Arsch will? Wenn er mehrfach fremd geht, dann ist sie`s einfach nicht, es sei denn, sie will so eine Beziehung führen! Aber es ist ihr gutes Recht, sich das anzutun, wenn sie meint.

VG
Weihnachtsfrau

Lena1234
20.09.2006, 10:12
Solange ich nicht auf dem Zahnfleisch laufen würde, würde ich auch versuchen immer ein Ohr zu haben für die Freundin.
Und sei es auch nur dazu um sich bei mir Luft machen zu können.
Ich glaube es ist nicht gut wenn man Partei ergreift. Dass ihr Mann bescheuert ist sieht sie ja selber. Irgendwann wird sie schon wissen was zu tun ist. Wenn nicht ist das halt ihr Bier aber sie deswegen fallen lassen? Ich denke das wäre nicht in Ordnung.

Shiva59
20.09.2006, 10:12
Ich sehe da einen Unterschied. Bei einer Sekte hätte ich Angst von ihr in den Sektensumpf gezogen zu werden. Bei ihrem Männe passiert das nicht. Es streßt nur weil meine eigene Geschichte dabei andauernd in mir hoch kommt und weil ich meiner Freundin anscheinend nicht helfen kann. Ich kann nur für sie da sein. Aber könnte es sein dass das falsch ist? Wenn ich und ihr Therapeut ihr immer zuhören und sie wieder aufbauen sieht sie womöglich nie die Notwendigkeit ihrem Sack von Ehemann den Laufpaß zu geben.:knatsch:


Ich glaube nicht, dass es ihre Entscheidungsfähigkeit beeinflußt, wenn du ihr nicht mehr zuhörst - denn sie KANN nicht anders handeln. Sie muss einen bestimmten Punkt erreichen, und der kann von außen nicht bestimmt werden.
Aber, wie gesagt, nur zuhören - mit Abstand, der Versuch aufzubauen, kostet schon wieder deine Kraft.

LG
Shiva

Inaktiver User
20.09.2006, 10:17
Ich glaube nicht, dass es ihre Entscheidungsfähigkeit beeinflußt, wenn du ihr nicht mehr zuhörst - denn sie KANN nicht anders handeln. Sie muss einen bestimmten Punkt erreichen, und der kann von außen nicht bestimmt werden.


Deshalb habe ich ja den Vergleich mit der Sekte gewählt - geistig vernebelt.

Inaktiver User
20.09.2006, 11:13
Meine Freundin hatte sich Gott sei Dank nicht zurückgezogen. Sie hat nur irgendwann einmal gesagt, dass ich ihr immer wieder die gleiche Geschichte erzähle und nur noch von IHM erzähle und dass sie das nicht mehr hören mag, sie möchte viel mehr etwas von mir hören. Und dass ich mir dieses Leid letztendlich selbst zufüge. - Ich sei kein Kind mehr und müsste nicht bleiben. Ich könnte mich auch für etwas besseres entscheiden und gehen.

Ab da haben sich unsere Gespräche verändert, sie hat mich immer wieder liebevoll unterbrochen wenn ich unbemerkt auf die alte Schiene kam und hat gesagt: "Du sprichst schon wieder von ihm".

Es ging dann noch oft um mich und warum ich es nicht schaffe mich zu trennen, das hat sie sich unendlich lange angehört. Ich habe irgendwann öfter gesagt, ich hätte immer noch nichts Neues zu erzählen - nur die alten Geschichten über ihn aber das sei inzwischen sogar für mich immer uninteressanter, dass ich selbst aber auch nicht weiterkomme. Das hatte den Effekt, dass ich am wesentlichen Punkt immer wieder auf mich selbst zurückgeworfen wurde und ich mir immer bewusster wurde über meine eigene Verantwortung. Ich habe lange und ausführlich in meinem eigenen Saft geschmort und das war sehr schmerzhaft. Es hat aber geholfen, da ich sehr viel über mich gelernt habe und mich auch sehr dadurch verändert habe.

Dass meine Freundin jedes Recht der Welt hatte, sich abzugrenzen war auch immer klar. - Obwohl ich dadurch nicht mehr so oft spontan zum Telefonhörer gegriffen habe wie sonst. Ich war auch oft sauer auf sie , wenn sie mich unterbrochen hat. Es war aber für mich genau das Richtige.

Gruß, Leda

Sadness
20.09.2006, 13:18
Zitat:
Zitat von Sadness
Und wer weiß, vielleicht sieht Bienenstich´s Freundin ihren Mann ja genauso wie er wirklich ist.


Wie meinst du das?

Ich habe damit gemeint, dass deine Freundin eben schon erkannt hat, was sie für ein Exemplar Mann zu Hause hat, aber für den Moment beschlossen hat, das zu akzeptieren oder wie immer man es nennen mag.

Wie wie die Fassade ganz anders war? Habt ihr in der Öffentlichkeit verliebt getan und euch zuhause gefetzt?

Wir haben nicht so getan, das war schon echt...und gefetzt haben wir uns eh nicht.
Das war eine andere Form der Auseinandersetzung.

Die Fassade machte den Eindruck eines Paares, wo man sagt, "wow, guck dir die an, und das nach 20 Jahren. Wenn bei uns das noch so ist, da wäre ich froh"
Die Tatsache dahinter war eine fast aussichtslose Krise, von der eben nur eine Handvoll Leute wußten.

Inaktiver User
20.09.2006, 14:10
Ich habe damit gemeint, dass deine Freundin eben schon erkannt hat, was sie für ein Exemplar Mann zu Hause hat, aber für den Moment beschlossen hat, das zu akzeptieren oder wie immer man es nennen mag.


Kann ja sein - aber wie passt es dann mit der Tatsache zusammen, dass sie so wahnsinnig verzweifelt ist und sich permanent ausheulen muss?

Inaktiver User
20.09.2006, 14:15
hi,

du solltest dich einfach raushalten!!!!!
als
freundin zuhören..sie trösten..deine meinung neutral und loyal geben..
aber nicht in ihre angelegenheit einmischen..

sie ist mit ihm verheiratet und nicht mit dir!!

sorry..

auch ich weiss das meine freundin betrogen wird..
ich bin für sie da und werde immer für sie da sein..

leo

Inaktiver User
20.09.2006, 14:41
hi,

du solltest dich einfach raushalten!!!!!
als
freundin zuhören..sie trösten..deine meinung neutral und loyal geben..
aber nicht in ihre angelegenheit einmischen..

sie ist mit ihm verheiratet und nicht mit dir!!

sorry..

auch ich weiss das meine freundin betrogen wird..
ich bin für sie da und werde immer für sie da sein..

leo


genau!!!

aushalten, maulhalten :ooooh: :unterwerf:

oder wie jetzt? :wie?:

nathaliethor, samariterdemon-tier

Noodie
20.09.2006, 15:26
Hauptsache er bleibt bei ihr und sie fühlt sich in Sicherheit. Sie hat Angst ohne ihn weil sie sich dann eine Arbeit suchen und allein zurecht kommen muss.

Das ist der Grund warum sie das alles mitmacht und toleriert. Sie hat Angst. Vielleicht koenntest du ihr ueber lange Sicht eher helfen wenn du sie in Richtung Arbeit unterstuetzt. Hat sie Talente und Interessen wo du sie ermutigen koenntest da mal was mit zu machen? Hat sie ueberhaupt schon mal gearbeitet? Wenn nicht kann ich mir gut vorstellen dass der Gedanke dass ihr Mann nicht mehr fuer sie aufkommt sehr, sehr beaengstigend ist.

Ich denke auch heutzutage ist sie kein Einzelfall. Es gibt sicher viele Frauen bei denen der Mann wirklich auch das Brot auf dem Tisch bedeutet und damit auf der rein existenziellen Ebene wichtig ist. Diese Sicherheit hinter sich zu lassen ist wahrscheinlich noch viel schlimmer als dass er fremdgeht. Zumindest fuehlt sie so.

Gruss, Noodie

Sadness
20.09.2006, 15:27
Kann ja sein - aber wie passt es dann mit der Tatsache zusammen, dass sie so wahnsinnig verzweifelt ist und sich permanent ausheulen muss?

Weil etwas als gegeben akzeptieren und es ertragen zwei paar Stiefel sind

Inaktiver User
20.09.2006, 15:33
Das ist der Grund warum sie das alles mitmacht und toleriert. Sie hat Angst. Vielleicht koenntest du ihr ueber lange Sicht eher helfen wenn du sie in Richtung Arbeit unterstuetzt. Hat sie Talente und Interessen wo du sie ermutigen koenntest da mal was mit zu machen? Hat sie ueberhaupt schon mal gearbeitet? Wenn nicht kann ich mir gut vorstellen dass der Gedanke dass ihr Mann nicht mehr fuer sie aufkommt sehr, sehr beaengstigend ist.

Ich habe schon mit ihr darüber geredet. Ihr Mann verdient sehr gut und sie würde viel Unterhalt bekommen aber nicht ewig. Das macht ihr Angst. Sie hat früher in der Buchhaltung gearbeitet aber seit dem ersten Kind ist sie Hausfrau und sie ist aus dem Beruf draußen und weiß kaum wie man mit einem Computer umgeht. Sie kennt sich nur ganz wenig am Mac von ihrem Mann aus.


Ich denke auch heutzutage ist sie kein Einzelfall. Es gibt sicher viele Frauen bei denen der Mann wirklich auch das Brot auf dem Tisch bedeutet und damit auf der rein existenziellen Ebene wichtig ist. Diese Sicherheit hinter sich zu lassen ist wahrscheinlich noch viel schlimmer als dass er fremdgeht. Zumindest fuehlt sie so.

Ich habe einmal zu ihr gesagt sie kann auch anschaffen gehen wenn sie nur wegen dem Geld und dem schönen Haus bei ihrem Mann bleibt. Das war als sie mir gesagt hat dass sie jetzt wieder öfters mit ihrem Mann schläft als früher weil sie Angst hat dass er ansonsten gleich wieder mit einer anderen ins Bett steigt und sie eines Tages verläßt. Hernach hat sie fast drei Wochen nicht mehr mit mir geredet.

Inaktiver User
20.09.2006, 15:38
Kann ja sein - aber wie passt es dann mit der Tatsache zusammen, dass sie so wahnsinnig verzweifelt ist und sich permanent ausheulen muss?

Weil sie ihm jedes Mal wieder glaubt wenn er ankommt und ihr Versprechungen macht. Sie streiten sich ein paar Wochen und gehen zu ihrem Therapeuten und meine Freundin glaubt an einen Neustart und dass es dieses Mal wirklich einer wird.

Wenn sie dann erfährt dass ihr Mann eine neue Flamme hat oder eine alte wieder ausgegraben hat stürzt ihre Welt wieder ein. Hernach geht das Spiel wieder von vorn los. :knatsch:

Inaktiver User
20.09.2006, 16:06
Wenn sie dann erfährt dass ihr Mann eine neue Flamme hat oder eine alte wieder ausgegraben hat stürzt ihre Welt wieder ein. Hernach geht das Spiel wieder von vorn los. :knatsch:


Ich habe einmal zu ihr gesagt sie kann auch anschaffen gehen wenn sie nur wegen dem Geld und dem schönen Haus bei ihrem Mann bleibt. Das war als sie mir gesagt hat dass sie jetzt wieder öfters mit ihrem Mann schläft als früher weil sie Angst hat dass er ansonsten gleich wieder mit einer anderen ins Bett steigt und sie eines Tages verläßt. Hernach hat sie fast drei Wochen nicht mehr mit mir geredet.

Hallo Bienenstich,

ich fange an, Dich zu bewundern. Du bist viel ehrlicher, als ich Dir unterstellt hatte. So etwas zu einer Freundin zu sagen, und dann auszuhalten, dass sie sich drei Wochen nicht meldet: Respekt.

Ansonsten kann ich nur sehen, dass Deine "Freundin" sich weiterhin in ihrem Teufelskreis bewegen wird und muß. Solange, bis sie selbst die Schnauze voll hat. Wie heißt es? Wenn man sich anschaut, was Frauen so heiraten, dann müssen sie die Arbeit wirklich hassen.

nathaliethor

Inaktiver User
20.09.2006, 16:12
Ich habe einmal zu ihr gesagt sie kann auch anschaffen gehen wenn sie nur wegen dem Geld und dem schönen Haus bei ihrem Mann bleibt. Das war als sie mir gesagt hat dass sie jetzt wieder öfters mit ihrem Mann schläft als früher weil sie Angst hat dass er ansonsten gleich wieder mit einer anderen ins Bett steigt und sie eines Tages verläßt. Hernach hat sie fast drei Wochen nicht mehr mit mir geredet.

Ich hätte vermutlich genau wie Du reagiert :smirksmile: .
Wenn sie anschaffen ginge, hätte sie wenigstens eine Form von Stolz und ihre Unabhängigkeit.

Was für eine komische Logik (mit dem Sex) - und die geht mit Sicherheit nicht auf.

Inaktiver User
20.09.2006, 16:17
Wie heißt es? Wenn man sich anschaut, was Frauen so heiraten, dann müssen sie die Arbeit wirklich hassen.

Danke du hast mich zum Lachen gebracht!:freches grinsen: :blumengabe:

Inaktiver User
20.09.2006, 16:25
genau!!!

aushalten, maulhalten :ooooh: :unterwerf:

oder wie jetzt? :wie?:

nathaliethor, samariterdemon-tier

moment..
jeder(r) muss erstmal selbstheraus finden was für einen gut ist..
und nicht die freunde für einen..

leo

Inaktiver User
20.09.2006, 16:50
Danke du hast mich zum Lachen gebracht!:freches grinsen: :blumengabe:

:kuss: und Humor hast Du auch :krone auf:

Schönen Tag Dir!! Danke für die Blumen!
Liebe Grüße
nathaliethor

Inaktiver User
22.09.2006, 11:55
..