PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studenten auf Abruf einstellen, wie rechne ich das an/ab???



Optimistin
19.09.2006, 10:40
Hallo zusammen,

ich bin selbstständig im Dienstleistungsbereich (Senioren/Haushalt) und möchte ab und an, wenn es erforderlich ist, einen Studenten beschäftigen...zB vorlesen etc.
Weiss aber natürlich noch nicht genau, ob, wann und wieviele Stunden geleistet werden können/sollen...????

Wie gehe ich damit um, rein Abrechnungstechnisch oder auch beim Finanzamt?

Hat jemand Erfahrungen gesammelt oder weiss einen Rat??? Das wäre super nett!!!
Danke!!!

akademikerin
19.09.2006, 11:06
Beim Finanzamt oder sonstwo: du kannst diese Mitarbeiter als 400 Euro Kräfte ausweisen, wenn es welche sind. Die werden bei der Minijobberzentrale angemeldet. Da kriegst du dann die Infos, wie die Abrechnung läuft (Pauschale etc). Zusätzlich könnte Meldung bei der Berufsgeossenschaft sinnvoll sein, für evtl. Unfälle.

Problem dürfte werden, Leute zu finden, die auf Abruf bereit stehen. Es sei denn. du bezahlst auch die Wartezeiten.

Optimistin
19.09.2006, 11:36
Danke erstmal!!!
Das wird nicht einfach werden, jemand der auf Abruf Zeit hat, aber viell. wenn ich eine Kartei anlege und dann abtelefoniere....mal sehen.
Weisst du wie das ist, wenn ein Student X nur 4 Std zB. im Monat für mich tätig geworden ist??? Kann doch nicht sein, dass ich ihn dann komplett anmelden muss...oder doch???
Ist alles am Anfang nicht soooo...einfach mit der Selbstständigkeit :-)

Merci!!!

Inaktiver User
19.09.2006, 12:51
Hm, ruf doch vielleicht mal beim Studentenservice an und frag die. Die vermitteln Studenten für verschiedene Tätigkeiten und die sind bestimmt die besten Ansprechpartner für solche Fragen. Ist es nicht so, daß Studenten bis zu einem gewissen Einkommen arbeiten dürfen, ohne daß man irgendwas anmelden muss? Oder war das nur mal so?

akademikerin
19.09.2006, 13:11
Anmelden muss man das - soweit ich weiss - immer. Nur Abgaben und Steuern zahlen erst ab einem bestimmten Level.

Ich fände es geschickter, die Minijobberzentrale direkt anzurufen. Die können einem das zerpflücken. Dann ist man auf der sicheren Seite. Ich hatte mal einen 400 Euro Job mit unregelmässigen Einsätzen. Dann wurde in Monaten ohne Zahlungen eine Null-Meldung abgegeben.

Optimistin
19.09.2006, 13:17
Das mache ich mal, dass ich da anrufe!
Danke an euch!!!

Hat mir weitergeholfen! ;-))