PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : es krieselt...was nun?



moucku
18.09.2006, 11:06
hallo ihr lieben
ich brauche dringend rat,so langsam weiß ich nicht mehr was ich tun soll!also ich bin mit meinem freund seit 2 jahren zusammen,für uns beide ist es quasi die erste richtige beziehung(sind beide noch sehr jung)wir haben eine gemeinsame tochter die jetzt knapp drei monate alt ist!nun zu problem seit eingen monaten läuft es nur noch sehr schlecht zwischen uns,wir zicken uns ständig an,meistens kommt es dann so das einer von uns beiden nicht weiter darauf eingeht(meistens bin ich es) und wir uns anschweigen.mein großes problem ist es über meine ängste und sorgen zureden...und wenn ich es dann doch tue finde ich das er es nciht sehr ernst nimmt!wenn er von der arbeit kommt ist meistens das erste was er tut den laptop an zuwerfen und stunden lang davor zuhängen!habe ihn schon oft gebeten es mal zulassen doch anscheinend interessiert ihn das nicht!er hat sich total verändert seit ca. 4 monaten,ich vermutete schon eine andere(bin sehr sehr eifersüchtig) aber darauf meint er wenn es dazu kommen würde ,würde er schluss machen(aber ist das wirklich sein ernst?)naja er meinte er wäre nur so gestresst und fertig von der arbeit!dazu kommt das unser sexleben lasngsam den bach runtergeht,in den letzten monaten kommt es mir so vor das er am wochenende nur noch seinen druck los werden will!ich komme mir wie eine billige nutte vor,die dann ihre beine breit machen darf.ich habe ihm das gesagt worauf er nur meinte das ich dann selbst daran schuld wäre,das ich mcih so fühlen würde!okay wir finden beide das der sex ziemlich eintönig geworden ist und langweilig.ich sagte ihm dass es mir nicht reichen würde einen begrüßungskuss am tag zubekommen,alles egal....nur vorher kuschelten wir viel mehr,ich brauche zuwendung.ich fühle mich seit dem meine tochter da ist,derbe von ihm allein gelassen,auch wenn er da ist...bekomme null anerkennung,komm mir langsam wie ein stückchen dreck vor.bekomme regelmäßig in der woche heulanfälle,die ich absolut nicht steuern kann,die bekommt er hauptsächlich auch mit und nimmt mich dann meistens in den arm...aber warum läuft nichts mehr zwischen uns kein kuscheln,kein knutschen,kein sex,keine großartigen konversationen(nur das nötigste).ich habe große angst ihn zuverlieren,weil er ab nächsten monat nur noch am wochenende hier sein kann....habe panik das alles nur noch mehr kaputt geht,falls das überhaupt noch geht es sieht so schon sehr düster aus!mir tut das alles so weh und weiß nicht mehr weiter!
naja vielleicht weiß wer was unsere beziehnung wieder ein wenig erfrischt???

moucku
18.09.2006, 12:39
hmm..habe gehofft hier ein wenig rat zubekommen,ich kann so wirklich nicht weiter machen.es stand schon kurz vor der trennung,aber wenn es dazu kommt will ich absolut keinen kontakt mehr,das weiß er auch...was erstmal sehr schade für die kleine sein wird!ich möchte aber nicht mit bekommen,falls es wirklich zu einer trennung kommt,das er eine neue hat..glaube das würde ich nicht so leicht weg stecken!ich liebe ihn so sehr auch wenn er im moment nicht der typ ist in den ich mich verliebt habe....bitte kann mir wer wieder etwas mut machen und rat geben wie wir das schaffen können,wie es wieder besser laufen kann?

Nicole78
18.09.2006, 14:07
Du sagst selbst ihr seid beide noch sehr jung (wie alt genau, wenn ich fragen darf?) und habt eine 3 Monate alte Tochter.

Kann es sein, dass ihr beiden mit allem ein bisschen überfordert seid?

Ergreifst Du beim Sex auch mal die Initiative und sagst ihm, dass Du ihn führen willst? Du schreibst Du sollst nur die Beine breit machen, ist das auch alles was Du tust? Weist er alles, was darüber hinausgeht, ab?

Dass er jeden Abend nur vorm PC hängt ist natürlich nicht sehr gut, aber verbiete es ihm nicht. Versuche Dich mit ihm auf Familientage zu einigen, in denen ihr etwas zu 3t macht.

Wenn Du die Möglichkeit hat, mal für kurze Zeit einen Babysitter zu engagieren (z. B. die Oma) einen Abend mal zu 2t genießen, je nachdem ob Du die Kleine (Stillphase) schon abgeben kannst.

ReginaM
18.09.2006, 14:17
An Überforderung habe ich auch gedacht. Wenn man jung ist, ist man noch sehr viel mit sich selber beschäftigt und dazu dann ein Säugling......... einfach ist das nicht und ich glaube, für einen jungen Mann ist Vatersein eine ganz gewaltige Umstellung.

Dass das Sexleben sich nach der Geburt eines Kindes verändert, ist so ungewöhnlich nicht und drei Monate sind ja noch nicht sehr lange. Darüber hinaus gibt es immer wieder mal Phasen, da läuft es und dann wieder welche, da ist irgendwie der Wurm drin, ohne genau sagen zu können, woran es liegt. Ich bin seit fast 30 Jahren verheiratet und weiß, wovon ich rede.

Wenn dein Mann demnächst unter der Woche weg ist, dann kann das sogar eine Chance für euch sein. Vielleicht verspürt dann auch er wieder den Wunsch nach mehr Nähe, nach Familien- und Eheleben.

Ansonsten solltest du dich aus meiner Sicht nicht so sehr gefühlsmäßig von ihm abhängig machen. Wenn er abends vor dem Laptop sitzt, also sowieso zu Hause ist, was spricht dagegen, das Kind bei ihm zu lassen und mal ein bisschen bummeln zu gehen, mit einer Freundin ins Cafe, VHS-Kurs oder dgl.? Deine Stimmung wird sich auf jeden Fall bessern und wenn du noch andere Interessen als Haushalt und Kind hast, dann wirst du vielleicht auch für ihn wieder interessanter und er bemüht sich wieder mehr um dich.

Nocturna
18.09.2006, 14:55
War dein Mann bei der Geburt dabei? Kann es sein, dass er noch etwas mit den Nachwirkungen des Drumherums zu kämpfen hat? Kann es sein, dass er dich im Moment hauptsächlich als Mutter ansieht und weniger als sexuelle Spielgefährtin? Manche Männer haben Probleme, wenn ihre Partnerin zart nach Muttermilch riecht oder sie dort Sex haben müssen, wo vor kurzem noch ein Kind herauskam. Gib ihm und dir etwas Zeit, damit sich jeder in seine neue Rolle einfinden kann.

Den Tipp, dass ihr gemeinsame Familienabende festlegt an denen der PC ausbleibt, finde ich sehr gut. Macht doch mal in dieser Zeit einen schönen Spaziergang mit eurer Kleinen oder geht zum Babyschwimmen.
Und nimm dir ruhig mal abends etwas mit Freundinnen vor, so kann er sich auch mal ungestört in seine Vaterrolle einfinden.

moucku
18.09.2006, 18:44
hey danke euch schon mal!
ich bin grad mal 20 u. er 22 jahre soweit geht alles sehr gut mit der kleinen und ja klar ab und an ist man überfordert aber habe es mir schlimmer vorgestellt als es ist!
zum sex er sagte mir das,es absolut nichts mit der geburt zutun hätte,er mich immer noch sehr reizend findet und ich übernehme auch mal die führende rolle(in letzter zeit geht es quasi nur von mir aus).war vllt. etwas blöd ausgedrückt aber es kommt mir so vor als ob er dabei nur noch an sich denkt,danach ist nicht mal mehr kuscheln drin.
ich geh mit freundinnen mal weg für ein-zwei std mehr geht noch nicht,da ich noch stille,er passt dann ja auf.
mir ist auch bewusst das wir uns erst in die elternrolle einfinden müßen,das es für ihn auch schwer ist das alte leben ein stück weit aufgeben zu müßen,möchte aber nicht das unsere beziehung daran zerbricht!
mhh denke nicht das ich so abhänig von ihm bin,erhlich gesagt bin ich schon länger ziemlich labil,mein selbstwertgefühl ist seit de rgeburt weit unten(das weiß er ebenfalls)....mir tut es eben weh,wenn er nicht einmal auf meine bedürfnisse eingehen kann,war sonst auch kein problem.
ich hoffe das es besser wird und nicht noch mehr durch die zeitliche trennung zerbricht!

Nicole78
19.09.2006, 09:10
Hast Du mal wegen Deiner häufigen Weinanfälle und wegen Deines Selbstwertgefühls, dass „seit der geburt weit unten“ ist mal mit einem Arzt gesprochen? Vielleicht hast Du eine postnatale Depression. Nicht das es das Problem mit Deinem Freund lösen würde, aber Dir hilft es wenn Du Dich untersuchen und ggf.- falls erforderlich- behandeln lässt.

Ansonsten weiss ich auch nicht was ich zu Deinem Freund sagen soll, ausser das Du noch mal in Ruhe mit ihm sprichst. Ihm sagst, was Du vermisst (aber nicht im anklagenden Ton) und ihm und euch Zeit gibst.

Fender
19.09.2006, 09:52
mein selbstwertgefühl ist seit de rgeburt weit unten

Wieso das denn?! Du bist Mutter und hast neues Leben geschenkt.
Wenn das nicht ein Grund ist, ein höheres Selbstwertgefühl zu haben als vorher, weiß ich auch nicht!

Übrigens: Männer haben oftmals die Probleme, die Du schilderst (falls Dich das beruhigt). Männer werden nicht durch die Geburt "hormonell umgestellt" auf ein Elterndasein. Sie sind quasi unvorbereitet Vater. Und sie werden plötzlich von ihren Frauen "vernachlässigt", die sich "nur noch um das Baby kümmern".

Männer können zudem übrigens meist mit Babies recht wenig anfangen... Die liegen nämlich nur da, schreien manchmal, manchmal tut die Mutter oben was rein, was man etwas später unten wieder wegmacht.
:smirksmile:
Männer mögen im Allgemeinen gerne größere Kinder, die sind "handfester". Mit denen kann man herumtollen und -toben.

Das nur zur Erklärung.
Ich weiß, es fällt schwer, neben den kleinen auch noch ein großes Baby zu betreuen :smirksmile: aber das muss Dir gelingen! Du musst ihm zeigen, dass er Dir noch wichtig ist! Sonst kommt Ihr in eine gegenseitige "Vernachlässigungsgefühlsspirale", aus der das Ausbrechen immer schwerer wird!

Jaelle
19.09.2006, 23:08
Das Baby ist drei Monate alt und du denkst nur an Sex?
Wenn ich den Beitrag so lese, glaube ich nicht, daß eure Beziehung eine Auffrischung nötig hat. Nein, woran es mangelt sind Verständnis, Redebereitschaft, wie es Erwachsene tun, wenn sie gerade Eltern geworden sind. Wie soll ich es ausdrücken? Es klingt so furchtbar unreif, wenn du von billiger Nutte und dein Freund von Schlußmachen redest.
Warum bemüht ihr euch nicht um Hilfe von außen? Nicole hat geschrieben, daß es bei dir eine postnatale Depression sein könnte, nimm das ernst. Ich hatte das bei meinem zweiten Kind, damit ist nicht zu spaßen.
War das Baby geplant? Wenn nicht, könnte das das Verhalten deines Freundes erklären.

Ich wünsche dir alles Gute:blumengabe:

moucku
20.09.2006, 12:07
hey
ja an eine depression habe ich auch schon gedacht,im moment geht es wieder bei mir...wenn es nochmal so schlimm wird,werde ich auf jeden fall mal zu meinen arzt.
ich denke ganz und gar nicht nur an sex,mir macht es einfach nur sorgen das unsere beziehung auch in dieser hinsicht einen riss bekommen hat,sex gehört eben mit zu einer beziehung.du hast recht es fehlt ganz klar an redebereitschaft und verständnis...aber daran arbeite ich ja gerade.
es gibt auch schon einige schöne erfolge,wir haben letztens ein wunderbare gespräch geführt,in dem die seiten von beiden dagelegt wurden,ich denke das hat schon einiges verbessert....wir müßen das nur so weiter machen!an hilfe von einem paarberater oder so habe ich auch gedacht,aber glaube den brauchen andere ehr als wir zur zeit!
danke an euch besonders nicole und fender!

lolitamaus
12.10.2006, 17:53
Hallo
Ich bin der überzeugung das eine beziehung nicht nur auf sex und so aufgebaut werden sollte .Es gibt doch eigendlich viel wichtigeres in einer beziehung. Treue,Vertrauen...usw. Und ich muss sagen nach 3 monaten alle achtung das du das verlangen wieder so stark empfindest. Ich habe 3 Kinder und alle waren kein papenstill also was ich damit sagen will das du dir vielleicht mehr zeit für andere dinge nimmst und die sache nicht so hoch bewertest.
Trotzdem viel viel Glück