PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steinigt mich nicht



tulpen
17.09.2006, 17:28
gelöscht

schneeflocke46
17.09.2006, 18:19
Hallo tulpen,

gerade habe ich deinen Beitrag gelesen und mich extra angemeldet, um dir antworten zu können.

Warum sollte man dich steinigen ?

Meiner Meinung nach hast du seiner Frau nicht nur aus Rache die Wahrheit gesagt ... sondern (un)bewusst, um dir selbst den Rückweg abzuschneiden zu diesem Mann.
Denn diese Situation, ihn zu lieben, und trotzdem kein richtiges Paar sein zu können ist sehr schmerzhaft.

Dass du seiner Frau gesagt hast, dass er sie liebt und sicher nie verlassen wird ... zeigt, dass du nicht IHR wehtun wolltest.
Und es spricht von deiner menschlichen Größe.
Denn das ist wohl etwas, was die Geliebte der Ehefrau am allerwenigsten gerne zugesteht.

Mit deinem Wutausbruch und deiner Tat hast du vielleicht allen Beteiligten in dieser Dreiecksgeschichte den größten Gefallen getan und eine Notwendigkeit geschaffen, die es vorher nicht gab:
Reinen Tisch zu machen.

Nein, ich steinige dich nicht !
Sie froh, dass "es " so über dich gekommen ist.
Und glaube mir, wenn er nicht fähig ist, seine Frau jetzt ehrlich und mit Respekt zu behandeln, etwas für die Beziehung zu tun oder sich zu trennen ... dann ist er es auch beim "nächsten Mal" nicht.

Alles Gute ... und viel Kraft wünscht dir,
Schneeflocke

Inaktiver User
17.09.2006, 19:29
Hallo Tulpen,
ich wünsche Dir, dass die liebevolle und verständnisvolle Antwort von Schneeflocke Dich ein wenig tröstet, da man aus Schneeflockes Antwort herausliest, um was es in Deinem Posting ging.

Wenn Du in die Theorie der Familienaufstellung reingehst, wüßtest Du, dass Du es warst, die nun die Ordnung wieder hergestellt hast. Du hast der (1.) Frau die Ehre gegeben und Position an der Seite des Mannes gewürdigt. Es ist gut. Der Zweck heiligt zwar nicht die Mittel, aber wenn dies Deine Möglichkeit war Dich zu befreien, ist alles in Ordnung (laut Hellinger)
Ganz liebe Grüße
nathaliethor

tulpen
17.09.2006, 20:19
Vielen Dank für Deine Antwort. Aber ich fühle mich als Verräter ihm gegenüber, weil er mir vertraut hat. Stunden hat er mir aus seinem Leben erzählt und ich hatte das Gefühl, dass er reden muss um sich von irgendetwas zu befreien. Aber ich weiß, dass er mein Vetrauen auch gebrochen hat, erhat mich kurz vor meinem Examen extrem kränkend und verletzend behandelt und jetzt fühle ich mich so, als hätte ich keine Kraft mehr.

Inaktiver User
17.09.2006, 20:56
Ich finde auch nicht, dass Du was falsch gemacht hast, obwohl ich auf der anderen Seite gewesen bin. Ich war damals froh, dass die Geliebte meines Mannes mir sagte was los ist. Nur so kann man reagieren und agieren.

Du hast ihn nicht verraten, er hat sich selbst verraten, er wusste er ist verheiratet und hat mit voller Absicht andere hintergangen. Seine Frau hat ihm auch vertraut und er hat sie hintergangen.

Also Kopf hoch, du hast richtig gehandelt, sonst wäre das womöglich Monate so weiter gegangen. So können jetzt alle Beteiligten handeln und das Beste draus machen.

Lg Krebs

tulpen
17.09.2006, 21:49
ich fühle mich nur so leer und wie auf Entzug. Warum versteht man etwas verstandesmäßig und kann nicht abschließen? Warum leide ich so?

Liebe ist nicht auf einmal vorbei, sie ist auch noch da, wenn wir den anderen verraten und betrogen haben.

tulpen
17.09.2006, 21:50
Wenn ich mich frage, warum ich es getan habe, dann steckte in dieser unglaublichen Wut (am liebsten hätte ich ihn geschlagen) auch das Gefühl, so behandelt man keine Menschen. Ich hatte das Gefühl, dass er bewußt bei mir immer mehr Grenzen überschritten und dies auch genossen hat. Er erzählte mir beispielsweise von einem verflossenen Seitensprung kurz bevor ich ausgerastet bin.

Er war damals im Urlaub mit seiner Frau (schon sieben Jahre her), sie lag schon im Bett und er lernte an der Hotelbar eine Deutsche kennen, sie hatten einen lieblosen Geschlechtsverkehr. Ich fragte nach, warum er es gemacht hat, und ersagte nur, "weil ich es kann". Und genau so hat er sich immer verhalten, als wären ihm nie irgendwelche Grenzen gesetzt worden.

Auch erzählte er mir wiederum von der Körbchengröße seiner Frau (Doppel D, bei 157 cm, ich bin flach wie ein Bügelbrett) und ähnliche Demütigungen.

Da ist doch kein Repekt! Eine Woche bevor ich ausgerastet bin, habe ich ihn noch gefragt, ob er es beenden will, aber meinte er sei mittendrin und irgendwann gäbe es ohnehin einen großen Knall, ober ob ich immer die F...beziehung eines verheirateten Mannes sein wolle. (Später relativierte er dies als Filmzitat).

Oder wie gesagt, eine Woche vor meinem Ausraster wollte er tagsüber zu mir kommen (ich wollte ausnahmsweise zu hause lernen für mein Examen) aber er kam nicht. Drei Tage später klingelte er mich morgens um fünf aus dem Bett.

Ich wollte all dies verdrängen, um vor dem Examen (Berufsexamen, ich bin 37) keine Belastung zu haben und sagte zu ihm, dass ich erst ab November wieder Zeit hätte, er meinte nur September, seine Frau sei ab dem 21. für eine Woche in Urlaub.

Ich bin so fertig, weil ich ihn immer noch liebe, aber auf der anderen Seite sehe, dass ich auf die Hunde gekommen bin. Aber ich glaube auch, dass er mich geliebt hat und unsere Zeit genossen hat.

Ich möchte nur endlich wieder Kraft haben und ein Licht am Ende des Tunnels sehen. Er war ein Stück von mir, soviele Gedanken waren wie meine Gedanken, und allein der Geruch seiner Haut und das Gefühl wenn ich über seine Haare auf Beinen gestreichelt habe.


Anfang des Jahres habe ich ein Buch gelesen (A. L. Kennedy, Paradies) mit dem Zitat " das Paradies ist Hannah Luckraft nicht fremd: Einen Hauch davon spürt sie auf der Haut ihres Liebhabers und in jedem Drink, den sie zu sich nimmt"

Ja, so war es für mich es war / ist seine Haut die ich liebe und vermissen. Ich fühle mich wie auf Entzug.

Inaktiver User
17.09.2006, 22:04
Wenn du so berichtest über diesen Menschen, möchte ich meinen, ich bin im Märchen. Gibts wirklich solche Charakterschweine,die nicht nur die eigene Frau bescheißen sondern auch noch die Geliebte seelisch fertig machen.

Ich geb dir einen Rat, such Dir schnellstmöglichst eine gute Therapeutin und melde dich nicht mehr bei ihm, der macht dich kaputt. Das hast du nicht verdient.

Es gibt auch genügend Männer, die man lieben kann und die einen nicht so behandeln. Du bist nur ein Spielzeug von ihm.

Du brauchst jetzt viel Kraft für dich und deine Zukunft. Lass ihn nicht mehr an dich ran.

Lg

Krebs

PS: Lass dir bloß nicht einreden, dass du ihn verraten und betrogen hast, dass hat er schön selbst veranstaltet.