PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stockrosen selber anziehen ?



Inaktiver User
16.09.2006, 20:40
Ich habe Stockrosensamen "geklaut" und weiß nun aber nicht, kann ich die im Frühjahr in Töpfen vorziehen -
oder müssen sie gleich an Ort und Stelle in die Erde ?
Wenn ja, wann? Im Herbst noch oder erst im nächsten Frühjahr?


:wie?:


wer weiß Bescheid?


liebe grüne Grüße
Lavendelmond

Ila
17.09.2006, 10:00
ich würde sie jetzt aussäen, damit hast du schon einen vorsprung.
außerdem vertragen stockrosen das umpflanzen nicht so gut, weil sie ziemlich schnell eine lange pfahlwurzel bilden.

übrigens ist nicht garantiert, dass deine stockrosen so aussehen werden wie die mutterpflanze, die mendeln ihre erbträger ziemlich durcheinander. vielleicht hast du ja glück; wenn nur eine dabei ist, kannst du im nächsten spätsommer über kopfstecklinge vermehren

Inaktiver User
17.09.2006, 14:02
jetzt noch?
also gleich an Ort und Stelle im Garten?

ich werde es probieren, habe ja genug Samen

das sind so wunderbare Pastell-Töne in Rosa und Gelb, ich hoffe sehr, die bleiben erhalten

danke für die Auskunft

Lavendelmond

Ila
17.09.2006, 14:21
jetzt noch?
also gleich an Ort und Stelle im Garten?



ja, am besten.
das schlimmste, was passieren kann (und wahrscheinlich wird) ist, dass sie erst im übernächsten jahr richtig wachsen + blühen werden.
das wäre aber auch nicht anders, wenn du sie im nächsten frühling oder wann auch immer in töpfe säst.

Waldmeisterin
29.09.2006, 12:39
Stockrosen sind zweijährige Pflanzen die sich immer wieder selbst aussamen können und dann wie Stauden immer wieder kommen. Wenn Du nächstes Jahr blühende Exemplare haben willst musst Du spätestens jetzt die Samen gewinnen und säen. Wenn die Pflänzchen im Frühjahr zu dicht aufgehen sollten musst Du die überflüssigen rausziehen damit die anderen genug Platz haben sich schön zu entwickeln.

Nachteule1
01.10.2006, 18:20
Ich würde es auch gerne mit Stockrosen versuchen, aber hier gibt es viele Schnecken.

Meine Frage: Wie reagieren Schnecken auf Stockrosen? Werden die auch gerne genommen wie auch Tagetes?

Eulchen

Ichkannnichmehr
14.10.2006, 19:36
Hallo, Nachteule!

Also, meine Stockrosen wurden von den Schnecken (so ziemlich als einzige) komplett ignoriert. Viel Glück also damit!
IKNM

Uschi35
16.10.2006, 12:53
Kann ich Stockrosen JETZT auch noch draussen einsähen?
Puh.... irgendwie läuft die Zeit in den letzten Wochen vor mir davon......

LG
Uschi

semiramis
16.10.2006, 13:16
Hallo Eulchen,
also die hiesigen Schnecken betrachten die Blätter meiner Stockrosen als Delikatesse.:unterwerf: Da aber Unmengen von Blättern vorhanden sind, ertrage ich es mit Fassung. Die Blüten munden den Schnecken scheinbar nicht.

LG
semi:knicks:

Inaktiver User
16.10.2006, 13:20
Stockrosen sind zweijährige Pflanzen die sich immer wieder selbst aussamen können und dann wie Stauden immer wieder kommen. Wenn Du nächstes Jahr blühende Exemplare haben willst musst Du spätestens jetzt die Samen gewinnen und säen. Wenn die Pflänzchen im Frühjahr zu dicht aufgehen sollten musst Du die überflüssigen rausziehen damit die anderen genug Platz haben sich schön zu entwickeln.

also unsere stockrosen sind mehrjährig....

semiramis
16.10.2006, 13:27
Ähhhh.....:wie?: :ooooh: :freches grinsen:

semi:knicks:

Waldmeisterin
16.10.2006, 14:13
Ja doch - es ist möglich Stockrosen mehrjährig zu kultivieren. Dann muss man sie gleich nach der Blüte bis zur Blattrosette zurück schneiden. Allerdings habe ich den Eindruck dass sie auf diese Art und Weise in den Folgejahren nicht so üppig blühen als wenn man sie immer wieder selbst aussamen lässt.

Zweijährig bedeutet dass der Lebenszyklus der Pflanze sich über zwei Jahre erstreckt. Im ersten Jahr wird sie ausgesamt und keimt und beginnt zu wachsen. Im nächsten Frühjahr treibt sie weiter bis zur Blüte und bis sie sich wieder aussamt.

Das wirkt dann manchmal so als wäre es eine ausdauernde Staude. Tatsächlich sind es aber im Zweijahresrhythmus immer wieder neue Pflanzen.

Du kannst jetzt schon noch Stockrosen aussäen. Aber wahrscheinlich blühen die dann nächstes Jahr noch nicht. Es sei denn es bleibt weiterhin und noch länger so mild dass sie noch vor dem Winter aufgehen.

Wenn Du nächstes Jahr schon blühende Stockrosen haben willst - wer wollte das nicht? - kannst Du auch im Frühjahr bereits vorkultivierte Pflanzen setzen. Vielleicht bekommst Du auch jetzt schon welche.

Ila
16.10.2006, 14:13
semi, die können das noch nicht! und nicht alle haben butler&zofe.:entspann:
mehrjährig vorwiegend deswegen, weil per selbstaussaat eben immer wieder welche nachwachsen. die alten stöcke halten allerdings auch bei mir länger, aber sie sind dann besonders anfällig für den malvenrost - so orangegelbe flecken auf der unterseite der blätter, die später dann löchrig werden. muss die blüte nicht beeinträchtigen

Uschi35
17.10.2006, 17:01
Gut, dann könnte ich höchstens vorkultivierte kaufen.
Weil das mit den Samen im Topf, auf der Fensterbank etc.... dazu bin ich zu doof, das hat schon im letzten Jahr nicht geklappt.

Muss man Stockrosen eigentlich stützen?
"Stockrosen am Stock"? :freches grinsen:

LG
Uschi

Ila
17.10.2006, 17:06
eigentlich nicht, höchstens wenn sie ganz frei im windkanal stehen

auf der fensterbank ists ihnen zu langweilig und vor allem zu warm.
draußen ist jetzt schon richtig, aber das reicht möglicherweise nicht mehr für den nächsten sommer. aber für den übernächsten - in der natur reifen die samen ja auch erst jetzt

Inaktiver User
17.10.2006, 20:22
apropos "Blattrosette"...
ich hatte dieses Jahr 4 Stockrosenpflänzchen geschenkt bekommen, blühen aber erst nächstes Jahr. Was muss ich mit den Blättern machen? Muss ich die abschneiden, oder gar nichts tun?

Danke.

:knicks:

Ila
17.10.2006, 20:44
Nix tun
die frieren ab + treiben neu aus

Inaktiver User
17.10.2006, 21:01
Danke Ila.

Ila
17.10.2006, 21:19
werriwellkomm

semiramis
17.10.2006, 21:27
Ila, hast Du ein Wundermittel oder wenigstens so was Ähnliches
gegen den Malvenrost :wie?:? Wenn ja, büdde,büdde!

Semi:unterwerf:

Ila
17.10.2006, 22:40
Ich glaube, es gibt schon was, aber ich muss da nochmal recherchieren. Ist aber kein wundermittel, sondern eher eine Vorgehensweise.
Nicht zuletzt deshalb belässt man es besser bei den "Zweijährigen". Wenn du unbedingt sortenechte aus eigener Zucht haben möchtest, kannst du im Sommer Kopfstecklinge bewurzeln lassen.

Generell vielleicht alles, was gegen Pilze wirksam ist: mit Schachtelhalmtee gießen, die blattunterseiten besprühen

Borealis
18.10.2006, 07:02
... und in Abständen aussähen, damit der Rost nicht auf die anderen Rosen überspringt.

Narnia
18.10.2006, 10:27
Hallo Ihr,

ich lese gebannt mit. Ich habe 4 Stockrosenpflänzchen (bei einer wird das blatt auch so komisch braun) und weiß jetzt dass ich für den Winter nichts dran machen muss, prima!

Das mit dem Rost würde mich auch interessieren. Wir haben hier Mehltau und Rost. Um Pflanzengeschäft wurde mir zur chemischen Keule geraten, ich mag aber nicht den ganzen Garten vergiften, da ich auch einiges an Obst habe.

Wie ist das? Macht der Rost die Pflanzen nach und nach kaputt?

Narnia

*fleißigmitlesend*

Ila
18.10.2006, 10:42
Nein, eigentlich tut der rost nicht viel; sieht halt nur nicht so schön aus. dass die blätter jetzt langsam braun werden, hat eher mit kälte + herbst zu tun; rost: das sind so orangegelbe pusteln an der blattunterseite, die treten schon im (früh)sommer auf. später trocknen die blätter dann an diesen stellen ein und sehen einfach unschön löchrig-zerrissen aus.

Mehltau - wie alle Pilzerkrankungen sollte man bekämpfen, wenn noch gar nichts zu sehen ist, also schon im zeitigen frühling. Naturmittel ist, wie erwähnt, ackerschachtelhalm als tee oder Jauche (gab es früher spottbillig getrocknet, jetzt anscheinend nur noch praktisch, aber teurer in der flasche) - selber sammeln als alternative:wie?: - jedenfalls mehrfach den boden damit gießen und schon beim austrieb und dann so in dreiwöchigem abstand spritzen. und die pflanze stärken: also für die richtigen bedingungen sorgen, gute luftzirkulation, nicht überdüngen, ggf algenpräparat spritzen. vielleicht auhc knofel pflanzen

Narnia
18.10.2006, 11:43
Danke Ila,

ich werde mich mal auf die Suche nach Ackerschachtelhalm machen und im Frühjahr drangehn.

Bei mir haben einige Pflanzen braune Punkte, aber oben an den Blättern oder halt komplett oben und unten durch.

Narnia

Ila
18.10.2006, 12:09
ja, dann kanns schon rost sein, dass der sich von unten nach oben durchfrisst ist letztlich auch egal:niedergeschmettert:

in diesem fall würde ich die blätter jetzt abschneiden und in die mülltonne entsorgen!

Narnia
18.10.2006, 13:04
Danke, mach ich gleich!

Ila
18.10.2006, 13:09
Haaaaalt! lass aber das "herz" dran! und möglichst noch ein paar weniger befallene blättchen (die dann etwas später), damit die pflanze nicht schockartig auf nullidät gesetzt wird. über winter zieht sie dann sowieso ein (nicht zu dir ins haus; in die erde)

Narnia
18.10.2006, 19:21
Puuuuuh,

ich hab die Blätter soweit abgerupft, es sind aber noch welche dran.

Ich stell mir grad vor die würden alle bei mir einziehn, das wär lustig.

LG
narnia

gestern war richtiger Frost, meine orangen Knollenbägonien am Balkon werden matschig :unterwerf:
Jetzt buddel ich die Tage noch die Stachelbeere ein, dann schaun wir mal......

Ila
18.10.2006, 21:07
nachdem ich jahrelang vergeblich versucht hab, stockrosen anzulocken wachsen jetzt auf einmal überall welche! abkömmlinge der einzigen in ein fades blassrosa gemendelten urmutter. DIE hätts auch bleiben lassen können

petrasilie
22.10.2006, 08:31
hallo, ich habe gebannt mitgelesen,denn ich habe vor einer woche endlichmal stockrosensamen vone einer kollegin bekommen. kann man die stockrosen auch in kübeln pflanzen, denn ich hätte sie gern am haus gehabt, ist ein so schöner kontrast zum fachwerk.

Ila
22.10.2006, 09:17
schwierig. weil sie ziemlich tief wurzeln - also vielleicht mit einem sehr tiefen Gefäß.

semiramis
22.10.2006, 12:07
@petrasilie
...wie Ila schon schrieb, sie wurzeln sehr tief, ich habe es trotzdem gewagt, allerdings in einem sehr, sehr großen Kübel, bisher klappt es gut. Ich hatte sie auch schon in großen Blumentöpfen, da war der Erfolg eher mäßig, manchmal gab's keine Blüten.
LG
semi:knicks: