PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mietvertrag.......Probleme



Leonie9
13.09.2006, 11:29
Hallo an alle!
ich versuche es ganz kurz zu machen.....
wir vermieten einen ehem. Bauerhof. 3 Personen ziehen ein. Er (in Trennung lebend) mit Lebensgefährtin und die 22 jährige Tochter von ihm. Seine Lebensg. soll als alleinige Mieterin eingetragen werden wegen seiner "Exfrau"... die Tochter macht nun im Herbst noch 2 Jahre eine Schulung. Deswegen soll es einen Nebenmietvertrag geben, indem die LG von ihm seine Tochter als Untermieterin einträg. Sie erhoffen sich dadurch irgendw. Zuschüsse.... muss ich etwas beachten ?
Dann möchten Sie gerne einen Vertrag für 5 Jahre-da sie einiges in d. Hof investieren. das ist f.m. in Ordnung. da aber meine Kinder 27 J. 24 J. und 15 J. nach d. Tod der Oma d. alleinigen Erben sind, möchten Sie, dass meine Kinder es in schriftl. Form abgeben. Was müssen wir beachten ? nicht dass ein Wort den Zusatz auf über 5 Jahre erhöht. Sind dann die Mieter auch gebunden an d. 5 Jahre ? Was wäre im Fall einer Trennung ?
Sie wollen Laminat i.d. Haus legen...was ist zu beachten das die Mieter nicht nach d. Mietzeit noch geld wollen, wenn Sie ausziehen ? Ein Bad wird auch neu eingebaut, wir beteiligen uns an diesen Kosten, außerdem erkennen wir die Arbeiten d. Mieter an, indem wir einen Mietnachlass von 3 1/2 Monaten gewähren.
So das war es ersteinmal... Vielen Dank für eure Tips !
Leonie9

akademikerin
13.09.2006, 12:21
Geh zu einem Anwalt. Das hier zu zerlegen, das würde Stunden dauern. Und eine rechtliche Verbindlichkeit hast du damit dann auch noch nicht.

akademikerin
13.09.2006, 12:22
PS: Wenn die Tochter als Unternehmerin eingetragen werden soll - mal abgesehen davon, dsas das nicht mit einem "NEbenmietvertrag" geht - freu dich ... dann kannst du noch viele andere Kosten in DIESEN Vertrag reinsetzen zur Abrechnung (z.B. Hausverwaltung uä.). Würde ich aber nicht machen.

Leonie9
13.09.2006, 16:58
Leider habe ich keine Zeit mehr um einen Anwalt zu konsultieren. Der Mietvertrag beginnt ab dem 15. September 2006
vielleicht findet sich ja doch noch eine Anwort...aber erstmal vielen Dank !
Gruß Leo9

Inaktiver User
13.09.2006, 17:07
Sorry Leonie,
...aber es ist besser einen Mietvertrag auch spaeter zu unterschreiben ...als jetzt unter Umstaenden Fehler zu machen!
Gehe zum Anwalt und lasse Dich beraten!
In Deinen Schilderungen liegen so viele moeglich Fallstricke - ich wuerde hier als Vermieter nichts ohne rechtliche Beratung machen - und auch nicht als Mieter.

Viel Erfolg,
UschiF

Inaktiver User
13.09.2006, 17:15
hier gibt es verschiedene Sachverhalte......einerseits ein Mietvertrag und bauliche instandhaltung/Umbau.....
Vertragpartner bei einem Mietvertrag ist der Hauptmieter und der Vermieter, der untermietvertrag wird zwichen dem hauptmieter und untermieter vereinbart, damit hast du nichts zu tun!

Umbaumaßnahmen:

entsprechen die Vortsellungen des Mieters auch euren? welche maßnahmen sollen getroffen werden? wird das Haus /Grundstück umgebaut, kann es sein, dass eine rückführung in den urzustand vom mieter nicht vrlangt werden kann wenn eine schriftliche genehmigung für den mieter vorliegt.

was stellt sich die dame denn vor, was in dem schriftstück stehen soll? irgendwelche bedigungen mündlich vereinbart?

wenn deine kinder das schreiben aufsetzten sollen, ist das io, weil sie ja auch eigentümer sind. wollen deine kinder die veränderungen auch vornehmen? (um trouble zu hause zu vermeiden, weil einmal das haus umgebaut, kann es teuer werden den urzustand erzustellen)

auf jedenfall einen anwalt zu rate ziehen, bitte jemanden wählen deren materie wirklich das mietrecht ist und der auch deine verträge, die gemacht werden, auf hieb- und stichfestigkeit überprüfen kann.

das Mietrecht ist etwas "undurchsichtig", quasi eingerüst und wenn man nicht aus dem fach kommt, erlebt man böse überraschungen als vermieter, wenn der mieter mehr weiß......bitte gut informieren, bevor absprachen getätigt werden, denn es gilt auch mündliche vereinbarungen gelten!!!!

liebe grüße sommer2006

Inaktiver User
13.09.2006, 18:06
Hallo an alle!
ich versuche es ganz kurz zu machen.....
wir vermieten einen ehem. Bauerhof. 3 Personen ziehen ein. Er (in Trennung lebend) mit Lebensgefährtin und die 22 jährige Tochter von ihm. Seine Lebensg. soll als alleinige Mieterin eingetragen werden wegen seiner "Exfrau"... die Tochter macht nun im Herbst noch 2 Jahre eine Schulung. Deswegen soll es einen Nebenmietvertrag geben, indem die LG von ihm seine Tochter als Untermieterin einträg. Sie erhoffen sich dadurch irgendw. Zuschüsse.... muss ich etwas beachten ?
Dann möchten Sie gerne einen Vertrag für 5 Jahre-da sie einiges in d. Hof investieren. das ist f.m. in Ordnung. da aber meine Kinder 27 J. 24 J. und 15 J. nach d. Tod der Oma d. alleinigen Erben sind, möchten Sie, dass meine Kinder es in schriftl. Form abgeben. Was müssen wir beachten ? nicht dass ein Wort den Zusatz auf über 5 Jahre erhöht. Sind dann die Mieter auch gebunden an d. 5 Jahre ? Was wäre im Fall einer Trennung ?
Sie wollen Laminat i.d. Haus legen...was ist zu beachten das die Mieter nicht nach d. Mietzeit noch geld wollen, wenn Sie ausziehen ? Ein Bad wird auch neu eingebaut, wir beteiligen uns an diesen Kosten, außerdem erkennen wir die Arbeiten d. Mieter an, indem wir einen Mietnachlass von 3 1/2 Monaten gewähren.
So das war es ersteinmal... Vielen Dank für eure Tips !
Leonie9
Ich würde auch zum Anwalt gehen, gerade die Umbauarbeiten und der Zeitvertrag sind Fallstricke. Aus Vermietersicht würde ich die Umbauten erlauben, einen Passus zum Rückbau allerdings einfügen. Ein Zeitmietvertrag bedarf der Schriftform, die Schriftform selber ist im BGB definiert (http://www.recht.com/heymanns/start.xav?bk=heymanns_bgh_ed_bghrz&startbk=heymanns_bgh_ed_bghrz&start=%2F%2F*%5B%40attr_id%3D%27BGB%28a%2EF%2E%29% 2F566_1%2FSchriftform_20%27%5D&hls=Schriftform%20im%20BGB).

akademikerin
13.09.2006, 21:42
Ein Mann, der in Trennung lebt, aber schon eine neue Lebensgefährtin hat, mit einer volljährigen Tochter, die als Unternehmerin auftritt, damit "irgendwelche" Fördermittel fliessen können ... sorry, aber mal abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, ob dieser Mann sich den Hof überahupt leisten kann, klingt das Ganze für mich danach, dass die über die Fördermittel die Miete zahlen wollen/werden und was danach?

Hast du eine Bonitätsprüfung gemacht? Nachweis, dass die zahlen können? Haben die eine Sicherheitsleistung gestellt? (Die ist bzw. kann höher sein für Gewerbe) Und was, wenn dieses "Unternehmen" pleite macht?

5 Jahresvertrag? Und was, wenn die in dieser Zeit nicht mehr zahlen können? Spätestens dann geht der RIesenstreit los wegen der "Investitionen", die die vielleicht machen.

Seit wann weisst du, dass die dort einziehen wollen? Wenn es weniger als zwei MOnate Vorlauf sind, dann LASS ES BLEIBEN!!! Dann kann was nicht stimmen.

Inaktiver User
14.09.2006, 12:15
Kurz was zum Thema befristete Mietverträge (sowas wäre es ja, wenn von 5 Jahren die Rede ist).
Das darf nur noch gemacht werden, wenn der VERMIETER nach Ablauf der Befristung Eigenbedarf hat.
Schreibst du jetzt also einen 5-Jahresvertrag aus, dann haben die MIETER den Vorteil, dass du sie quasi nicht loswerden kannst - wollen sie ausziehen können sie aber auf der Schiene reiten *der Vertrag ist nicht zulässig, weil kein begründeter Eigenbedarf*.

Hoffe, das klingt verständlich, so ne ähnliche Situation hatten wir gerade, wir sind aus einem befristeten Vertrag rausgekommen, weil der Vermieter kund getan hat, dass er nach Ablauf der Befristung nicht selbst einziehen wird - somit konnten wir sofort (natürlich unter Einhaltung der üblichen 3-Monatskündigungsfrist) kündigen.

Alles in allem klingt das aber wirklich sehr nach Schmu. Würd ich so nicht machen! Es sei denn, die LG kann die Miete alleine bestreiten, dann ist es eigentlich ja egal...

LG
Nele

Asoleado
14.09.2006, 14:08
Ein Mann, der in Trennung lebt, aber schon eine neue Lebensgefährtin hat, mit einer volljährigen Tochter, die als Unternehmerin auftritt, damit "irgendwelche" Fördermittel fliessen können ... sorry, aber mal abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen kann, ob dieser Mann sich den Hof überahupt leisten kann, klingt das Ganze für mich danach, dass die über die Fördermittel die Miete zahlen wollen/werden und was danach?


Hier ist die Rede von einer Untermieterin NICHT Unternehmerin :smirksmile:

Loinette
14.09.2006, 14:46
Untermieterin oder Unternehmerin das ist doch egal, in diesem Fall soll mal wieder die Allgemeinheit zu Unrecht zahlen und ich würde wetten, dass die Miete ausbleibt.

Asoleado
14.09.2006, 15:45
Also wenn ihr empörend findet, dass ein getrennt lebender Mann eine neue Lebensgefährtin hat - dann rate ich euch - bleibt aus dem Forum "der gebrauchte Mann" draussen. Da gehen richtige Gassenhauer ab! :ooooh:

Ehe man mutmaßt, ob jemand mit Hartz (ich gehe mal davon aus, dass das mit Fördermittel gemeint ist) seine Miete zahlt (was aufgrund der Größe eines Bauernhofs f. 3 Pers. sowieso nicht möglich ist) - sollte man, wie schon erwähnt, eine Schufaauskunft einfordern bzw. den letzten Vermieter kontaktieren.

Dann hätten evtl. Mietnomaden erst gar keine Chance.

Helsinki81
14.09.2006, 15:53
Wenn die untereinander eine Untermietvertrag abschließen musst du ja nur informiert werden, der Vertrag gilt zwischen Haupt- und Untermieter. Das Geld bekommt du vom Hauptmieter.... Ist wurst wie die das unter sich regeln....

Leonie9
15.09.2006, 11:17
Hallo an alle die sich mit meinem Problem befasst haben ! DANKE
ich habe jetzt folgendes gemacht: habe mich ab heute beim Haus und Grundstücksverband angemeldet und am Montag einen Beratungstermin bekommen. es war echt gut, dass ihr eure Bedenken mir mit geteilt habt, denn ich bemerkte das es mich alleine doch etwas überfordert hat....
Werde nun den Montag auf mich zukommen lassen und melde mich dann wieder...
Leo9

Leonie9
27.09.2006, 10:02
ALSO... ich hätte nie gedacht, dass der Vermieter so wenige Rechte hat. In einem Mietvertrag muss man wirklich auf jedes richtig-eingesetzte Wort achten. Ich habe den Mietvertrag beim Haus-und Grundstücksverband mit erstellen lassen, es war gut so.
Das Problem mit dem Untervermieten hat sich gelöst, da der Arbeitgeber die Tochter in ein Arbeitsverhältnis übernimmt u.sie keine Zusatzausb. mehr macht.
Außerdem habe ich erreicht, dass beide in dem Mietvertrag stehen und nicht bei evtl. Schwierigkeiten nur die Lebensgef. dafür aufkommen muss.
Nochmals vielen Dank an alle !
Gruß von LEO 9