PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : arbeitslos..



Fussl
12.09.2006, 17:10
Hallo zusammen,

ich habe ein paar Fragen und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen.
Wenn ich arbeitslos werde (durch Kündigung meinerseits) wer bezahlt bis zum Zeitpunkt X wenn ich wieder einen Job habe Krankenkasse etc.? Wird das erst bezahlt wenn ich AL-Geld beziehe oder aber wenn ich "nur" AL bin und kein Geld beziehe?
Was geschieht mit Rentenversicherung, Krankenkassenversicherung etc. wenn ich mich NICHT AL melde aber es trotzdem bin? Dann zahle ich das aus der eigenen Tasche, oder?

Gibt es noch Unterstützung vom Staat wenn ich mich aus der AL selbständig mache? Habe mal gelesen, dass sie das Überbrückungsgeld drastisch eingeschränkt haben...

Freue mich auf euer Feedback
Fussl

Lanya65
12.09.2006, 17:25
-------------Zitat-------------

Meldepflichten: Arbeitsuchend melden – Arbeitslos melden
Nach dem Sozialgesetzbuch – Drittes Buch – werden 2 Möglichkeiten der Meldung bei der Agentur für Arbeit unterschieden:
Die „Arbeitsuchendmeldung" ist erforderlich, damit die Agentur für Arbeit Ihnen behilflich sein kann bei der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Eine gesetzliche Verpflichtung hierzu besteht spätestens 3 Monate vor Beendigung eines Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses. Sie muss persönlich bei einer Agentur für Arbeit erfolgen. Nähere Informationen finden Sie im „Leitfaden zur frühzeitigen Arbeitsuche".
Natürlich können Sie sich auch jederzeit arbeitsuchend melden, wenn Sie eine neue Stelle suchen und die gesetzliche Verpflichtung nicht besteht, dann gelten keine Fristen oder Formvorschriften.
Die "Arbeitslosmeldung" dient der Sicherung Ihrer finanziellen Ansprüche und der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist eine unverzichtbare Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld und muss spätestens am ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit (frühestens drei Monate vorher) persönlich bei der für Ihren Wohnort zuständigen Agentur für Arbeit erfolgen.
--------------------Zitatende-------------

Diesen und viele schöne andere Texte findest Du auf www.arbeitsagentur.de. Da tät ich mich erst mal ganz heftig schlau lesen.
Grüße, Lanya

Fussl
12.09.2006, 20:01
Hallo Lanya,

danke für deinen Tipp. Das habe ich getan und bin trotzdem noch nicht wirklich schlauer. Denn da steht:... Ihre Agentur für Arbeit versichert Sie erst dann, wenn die beantragte Leistung auch bewilligt worden ist...und...Während Sie Arbeitslosengeld beziehen, sind Sie grundsätzlich in der gesetzlichen Kranken- und
Pflegeversicherung pflichtversichert.

Stellt sich für mich nach wie vor die Frage, was geschieht in der Zeit wo ich arbeitslos bin bzw. arbeitssuchend und KEIN AL beziehe...???

Grüsse
Fussl

schnuckili
12.09.2006, 20:10
Dann bist du erstmal nicht versichert.

Patatipatata
12.09.2006, 23:58
also, für "frische" Selbständige besteht eine zeitlang ein Anspruch auf Arbeitslosengeld. Die Ansprüche variieren je nachdem man selbst gekündigt hat oder vor der Selbständigkeit gekündigt wurde. Außerdem hängt es auch davon ab, wie lange man vor der Arbeitslosmeldung in die AL-Versicherung eingezahlt hat. Ist kompliziert, muss aber die doofe Arbeitsagentur Auskunft geben.

Die gute Nachricht ist, dass seit dem 1. Februar 2006 eine freiwillige AL-Versicherung für Selbständige existiert. Die kostet (West) 39 Euro irgendwas im Monat und wirft nach 12 Monaten Einzahlung für Akademiker 1000 Euro irgendwas für 6 Monate ab. Der Antrag muss aber noch vor dem 31.12.2006 eingereicht werden, sonst wird er nicht angenommen.

Also, erkundige Dich bei der Arbeitsagentur und reiche noch dieses Jahr einen Antrag ein. Dann bist Du abgesichert. Ansonsten heißt selbständig, ständig auf sich selbst angewiesen zu sein.

Gruß

Pati

erdbeereis
14.09.2006, 09:51
Die gute Nachricht ist, dass seit dem 1. Februar 2006 eine freiwillige AL-Versicherung für Selbständige existiert. Die kostet (West) 39 Euro irgendwas im Monat und wirft nach 12 Monaten Einzahlung für Akademiker 1000 Euro irgendwas für 6 Monate ab. Der Antrag muss aber noch vor dem 31.12.2006 eingereicht werden, sonst wird er nicht angenommen.


Gruß

Pati


Diese Versicherung ist schon wieder Geschichte!

Lanya65
14.09.2006, 10:07
Diese Versicherung ist schon wieder Geschichte!

Erdbeereis, bist Du sicher? Meines Wissens ist am 1. Juni nur klammheimlich die Möglichkeit gekippt worden, dass Selbstständige, die schon länger als 20 Monate selbstständig sind, noch bis Ende des Jahres den entsprechenden Antrag stellen können?!

Grüße, Lanya

erdbeereis
14.09.2006, 10:11
ach so??
Dann bin ich mir doch nicht so sicher. Dachte das wurde generell wieder rückgängig gemacht.

Patatipatata
14.09.2006, 11:31
Davon hat mir der Arbeitsamtfuzzi nichts gesagt und ich bin nun 21 Monate selbständig. Antrag läuft. Ich werde berichten.

Pati

erdbeereis
14.09.2006, 12:21
Davon hat mir der Arbeitsamtfuzzi nichts gesagt und ich bin nun 21 Monate selbständig. Antrag läuft. Ich werde berichten.

Pati


Antrag auf was?

Lanya65
14.09.2006, 12:32
Pati, dann bist Du vermutlich zu "alt" für die Frist, also alt an Selbstständigkeitszeit. Guckst Du hier (http://www.mediafon.org/meldung_volltext.php3?id=447dc5438418d&akt=news_recht). Aber egal, vielleicht klappt's ja noch.

Grüße, Lanya

Patatipatata
14.09.2006, 13:41
@erdbeereis
Ich habe einen Antrag auf freiwillige Arbeitslosenversicherung gestellt.

@lanya
vielen Dank für den Link. Jetzt bin ich beruhigt. Liege innerhalb der Frist von 29 Monaten.

Uff!!

erdbeereis
14.09.2006, 14:22
@erdbeereis
Ich habe einen Antrag auf freiwillige Arbeitslosenversicherung gestellt.

@lanya
vielen Dank für den Link. Jetzt bin ich beruhigt. Liege innerhalb der Frist von 29 Monaten.

Uff!!

Also gibts das doch noch. Wußte ich nicht.
Aber wenn ich mal rechne, bekommst du nach mind. 1 Jahr Beschäftigung dann für max. 6 Monate Alg 1 und nach 2 Jahren max. für 1 Jahr und erst ab 55 Jahre max 18 Monate?
Verstehe jetzt nicht, wozu man sich dann freiwillig versichern soll?
Eine Selbstständigkeit gehst du mit dem Ziel ein, es auch langfristig (für immer?) zu sein. Das bedeutet, dass du dann z.B. 10 Jahre freiwillig Alo einzahlst, aber bekommst eben am Ende doch nur max. 1 Jahr Stütze? Lohnt sich das?
Dieses 'Hintertürchen' halte ich bei einer Selbstständigkeit eher hinderlich.

Patatipatata
15.09.2006, 00:47
Das bedeutet, dass du dann z.B. 10 Jahre freiwillig Alo einzahlst, aber bekommst eben am Ende doch nur max. 1 Jahr Stütze? Lohnt sich das?
Dieses 'Hintertürchen' halte ich bei einer Selbstständigkeit eher hinderlich.

Hallo Erdbeereis,

das ergeht doch einem normalen Arbeitnehmer auch nicht anders. Da gibt es ein Jahr ALG1, danach kommt die bittere Armut. Und Hintertürchen wie die freiwillige ALo-Versicherung beruhigen mich eher, als dass sie hinderlich sind. Aber das ist eine Typfrage. Ich für meinen Teil rechne mir immer aus, wie lange ich im schlimmsten Fall meine Fixkosten bezahlen kann. Wenn es weniger als ein halbes Jahr wird, dann bekomme ich Panik. Solltest Du Rezepte dagegen haben, bitte, ich wäre Dir sehr dankbar.

Und zum Thema "lohnt sich das": Als Arbeitnehmer habe ich fast 170 Euro monatlich eingezahlt um einen Anspruch von ca. 1.700 Euro zu haben. Bei der freiwilligen AL-Versicherung zahle ich fast 40 Euro und habe einen Anspruch von ca. 1.200 Euro. Das ist eindeutig günstiger. Und es verschiebt meinen Panikzeitraum.

Unabhängig davon finde ich es zum Kotzen, dass sich ständig die Gesetze ändern. Und das anscheinend rückwirkend. Als ich mich selbständig gemacht habe, da hieß es, man bekommt innerhalb eines Zeitraumes von 4 Jahren noch ALG1. Jetzt stelle ich fest, dass nach 2 Jahren Schluss ist. Zumindest für mich, die ich selbst gekündigt habe. Unternehmerisches Handeln setzt auch Planbarkeit voraus.

Grüße

Pati

erdbeereis
15.09.2006, 15:26
Hallo Pati,

Ich nehme mal an du bist noch nicht so lange selbstständig.
Da mag es für dich eine kleine Sicherheit bedeuten, dass du falls es schiefgeht die erste Zeit nicht ganz 'ohne' da stehst.

Nach 10 Jahren Selbstständigkeit sehe ich die Dinge anders.
Gerade WEIL sich die Gesetze immer wieder neu ändern und rückwirkend immer zu unserem Ungunsten, sehe ich nicht ein, weshalb ich diesem Staat noch Geld hinterherschmeissen soll.
Die Erkenntnis ist so simpel. Du bekommst NICHTS geschenkt. Der Staat (oder in dem Fall eben die Arbeitsagentur) holt sich jeden Cent mind. 3x wieder!

Wenn ich vor 10 Jahren die Möglichkeit einer freiwilligen Alo-versicherung gehabt hätte, hätte ich das sicherlich auch gemacht (was sind schon 50 Euro, damals übrigens noch 100 DM!!). Aber, ich hätte bis heute schon 6000 Euro = 12000 DM
dafür rausgeworfen. Das ist Geld, dass ich hätte anderweitig viel besser angelegt hätte (was ich i.Ü. auch so mache). Und damit kann ich wesentlich ruhiger schlafen, als es in einen Topf zu schmeissen dessen Boden ein großes Loch hat!