PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie soll es weitergehen?



Seiten : [1] 2 3

Inaktiver User
11.09.2006, 16:38
Ich habe mich gerade angemeldet. Und möchte gerne meine Geschichte erzählen: bin 40, verheiratet, drei Kinder und habe seit über einem Jahr eine Freundin, die ich sehr liebe.
Bin eigentlich jemand, der solche Männer wie mich für Arschlöcher hält. Kurz nach meiner Hochzeit vor 7 Jahren (eigentlich 3 Tage danach) lief mir eine Frau über den Weg, bei der ich dachte. Oh, nein, warum bloß nicht früher....? Bis vor 1 1/2 Jahren konnte ich sie nicht mehr aus meinen Gedanken verbannen. Wir haben uns einige seltene Mal getroffen, sehr unverbindlich, wenn ich gerade in ihrer Nähe war. es ging immr von mir aus, es war immer sehr schön, es ist nichts gelaufen, obwohl ich nicht lieber getan hätte als sie in den Arm zu nehmen. Wenn ich ehrlich bin wäre ich am liebsten über sie hergefallen. Ich habe sie manchmal angerufen. Sie wirkte eher desinteressiert an mir als Mann, war aber immer sehr vertraut mit mir, eine nette Freudin.
Ich war und bin glücklich in meiner Ehe.Meine Frau ist das Beste was mir nach vielen Jahren Stress in Beziehungen passieren konnte. Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als Familienvater zu sein. Und es geht mir gut.
Nun ja: diese Frau konnte ich aber nicht vergessen. Vor 1 1/2 Jahren begann ein mailkontakt, der sehr intensiv wurde. ich wollte alles über sie wissen und irgendwann habe ich ihr gesagt, dass ich sie als Frau immer total begehrt habe. ´Sie war erstaunt, sagte, dass sie damit garnicht gerechnet hätte. Ich habe immer so glücklich gewirkt und so viel von meiner Familie erzählt.... Für sie war ich irgendwie tabu gewesen. Der mailkontakt wurde sehr sehr eng und intim. Ich habe offenen Auges zugesehen, wie ich auf den Abgrund zurannte und nichts unternommen! Ich war oft wie im Wahn.
Dann habe ich sie getroffen, gehofft es wäre vorbei wenn ich sie einmal nur berührt hätte. Aber es war nicht so..... es entwickelte sich eine Liebe in einer ungalublichen Dimension. Sie ist fast der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden, zumindest derjenige dem ich mich bedingungslos anvertrauen kann. Sie ist der einzige Mensch dem ich alles, wirkllich alles erzähle....
Meine zahlreichen Versuche auszusteigen sind kläglich gescheitert, ich bin schwach, komme mir wie ein Arschloch vor, bin eins, natürlich. Ich weiß, dass meine Frau, die ich auch liebe, mich verlässt, wenn sie die Dimension der Angelegenheit mitbekommt. Ich werde dann ohne das sein, was mir am wichtigsten ist, meine Familie.
Aber die Vorstellung, meine Freundlin zu verlieren, macht mich wirklich krank. Ich bin zerrissen, unglücklich wenn sie nicht da ist. Sie liebt mich und ich glaube dass ich noch nie im Leben so geliebt worden bin.
Martin1966

Inaktiver User
11.09.2006, 16:49
lieber martin,

das ist natürlich hart, was du da durchmachst, alles was du schreibst hört sich ehrlich an und ich weiß, das, was du da durch machst ist kein zuckerschlecken!

ob du hier nun aber richtig bist?! du bekommst bestimmt ordentlich haue..... !

zieh dich mal lieber warm an!

aber mein verständnis hast du!

lieben gruß
sendet
consuela

Inaktiver User
11.09.2006, 16:53
vielleicht will ich ja haue, aber trotzdem kann einem so etwas passieren. Man ist eben nicht nur ein Vernunftsmensch.....aber ich wäre gerne vernünftig....

Inaktiver User
11.09.2006, 16:56
du kannst es ja noch werden!

aber das ist schwierig! selbst wenn man weiß, dass das alles nicht richtig ist, kann man gefühle nicht einfach abstellen!
weder zur einen noch zur anderen seite!

(bin morgen wieder da)
gruß
consuela

Inaktiver User
11.09.2006, 17:22
@martin1966:
Du wirst nicht alles haben und halten können - und irgendwann wird Dir das gesamt Konstrukt mit einem lauten Wumms um die Ohren fliegen.
Bitte denk mal dringend darüber nach, dass bei der ganzen Angelegenheit Kinder in Mitleidenschaft gezogen werden - es geht hier nicht nur um Deine Gefühle :niedergeschmettert: .

Wenn Du keine Lösung suchst, wird die Lösung Dich finden - vermutlich aber nicht die, die Dir vorschwebt.

Inaktiver User
11.09.2006, 17:30
Martin, denke an deine Familie!

Inaktiver User
11.09.2006, 17:33
Martin, denke an deine Familie!

Sag ich auch - aber Matin ist derzeit ausschliesslich mit seinem selbstverursachten Elend beschäftigt.
*tstststststs*

Inaktiver User
11.09.2006, 17:49
Ich denke doch an meine Familie. Dauernd. Aber SIE ist auch immer da. Mit Vernunft ist da wenig zu machen..........

Chaoshexe
11.09.2006, 18:01
Martin du tust mir irgendwie leid, aber gleichzeitig halte ich dich für denselben kompletten Idioten wie meinen Ex.
Sorry , ist jetzt nicht böse gemeint.
Kleine Denkhilfe für dich aus der Sicht einer Frau die es von der anderen Seite gesehen hat und inzwischen manchmal sogar drüber lachen kann.
Als mein Ex sich damals vor ein paar Jahren in eine andere verliebte (es war Liebe auf den ersten Blick:cool: ) sagte er mir das nach genau 5 Monaten und verlies mich und unsere Tochter eine halbe Stunde später.
Ich bin tausend Tode gestorben damals und unsere Tochter ist seitdem nicht mehr die alte, trotz Therapie und Kur, sie hat ziemlich viel Extreme erleben dürfen (auch nach der Trennung).
Als ich nach einiger Zeit wieder anfing zu leben, zu fühlen und mich als frau wieder definiert hatte verliebte ich mich und als mein Exmann dies erfuhr wollte er mich postwendend zurück.
:freches grinsen: verückterweisse hatte ihm eine meiner Freundinnen als er ihr sagte: ICH Will mich selbst verwirklichen ohne meine Familie geantwortet: Mal sehen was du machst wenn deine liebe kleine Frau sich dann selbstverwirklicht.??

Als Denkanstoss: Was machst du wenn deine liebe kleine Frau sich denne nächstens selbstverwirklicht???

Chaoshexe

Inaktiver User
11.09.2006, 18:03
eins ist sicher, irgendwann wird es rauskommen.......weil man gefühle und das daraus resultierende verhalten nicht so einfach verstecken kann, wenn eine feste beziehung ,hier sogar eine ehe, besteht und eine "dritte" person mit dazu kommt.
fast alle frauen haben sehr empfindliche antennen, wenn es um "konkurrenz" geht.

Mit beiden frauen zusammen sein, geht auf keinen fall! und ja das ist ein sehr heißes pflaster auf das du dich begeben hast.
was soll man dir noch sagen......

Trilana
11.09.2006, 18:09
Hallo Martin,

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, triff eine Entscheidung, egal in welche Richtung und zwar schnell, alles andere macht dich und alle anderen um dich herum kaputt!

Ich weiss dass solche Entscheidungen nicht einfahc zu fällen sind, aber je länger du wartest um so schlimmer wird es und du verstrickst dich nur noch mehr in ein Lügen und Gefühlschaos.

Liebe Grüße
Trilana

Inaktiver User
11.09.2006, 18:12
Martin,

ich denke, da ist NUR mit Vernunft etwas zu machen, und zwar Vernunft im Sinne einer Entscheidung.

Das, was Du da gerade erlebst ist das, was ich "mit einem Arsch nicht auf zwei Gäulen reiten können" nenne. Man kann emotional problemlos zwei "Partner" lieben, aber - so zumindest meine Erfahrung - nur eine Partnerschaft wirklich leben, es sei denn, es gelingt, einen modus vivendi mit ALLEN Beteiligten zu finden, also im Klartext eine offene Beziehung zu leben.

Selbst Letztere ist aber keine Garantie dafür, dass es wuppt. Für mich beispielsweise ist das nichts, es zerreisst mich trotzdem emotional. Womit wir wieder beim Punkt "Entscheidungen" wären.

Raten kann Dir niemand - Du musst selbst schauen, was für Dich der richtige Weg ist, aber bestimmte Überlegungen werden so langsam fällig, es sei denn, Du möchtest warten, bis die Sache eine Eigendynamik gewinnt und Dir eine Entscheidung abnimmt.

Z.B. in Hinblick darauf, ob Du Deiner Familie die Wahrheit sagen möchtest, ob Du Deiner Frau mitteilen magst, wie es Dir geht und was Dich gerade beschäftigt, oder aber darauf warten, bis die Geschichte von allein auffliegt. Denn das wird sie früher oder später, wenn sie es denn nicht schon ist. Veränderungen im Paargefüge sind wie Wetterumschwünge - als atmosphärische Störungen deutlich spürbar. Die Frage ist letztlich immer nur, wann beide Partner bereit sind, diesen Störungen auch tatsächlich ins Gesicht zu sehen, ihre Existenz zuzugeben.

Z.B. in Hinblick auf möglichen Umgang mit BEIDEN Lieben.

Z.B. in Hinblick auf eine Entscheidung ZWISCHEN beiden Lieben.

Es ist Dein Leben - wenn Du nicht möchtest, dass Dir diese Entscheidungen abgenommen werden und Du zu einer passiven Rolle verdonnert wirst, wäre es an der Zeit, Dich zu bewegen.

Grüssle
Seawasp

Lena1234
11.09.2006, 18:14
Hallo Martin!
Schwierig schwierig.
Aber vielleicht hilft es dir ja wirklich dir vorzustellen deine Frau hat demnächst auch einen neuen Mann wenn du von dannen ziehst. Deine Kinder bekommen einen neuen Vater vor die Nase gesetzt, und und und ...
Kannst du wirklich nicht auch in ihr die Freundin und Vertraute finden wie du sie zur Zeit bei deiner Geliebten findest?
Wenn ich hier so lese dass Menschen zwischen zwei anderen stehen denke ich immer sofort da will einer alles, jedes Zuckerstückchen was das Leben so zu bieten hat. Aber geht das gut? Ich hätte gerne auch einen Porsche, fahr aber nur einen kleinen Fiat. Wäre schon toll wenn ich beides hätte aber das würde mich wohl mit der Zeit aufreiben. Da bleib ich lieber meinem kleinen Fiat treu der mich noch nie im Stich gelassen hat ;-)
Ich finde auch schade dass deine Geliebte nicht das Ruder rumreißt. Sie sieht doch wie es dich zerreißt und wie sehr du deine Familie brauchst. Sieht mir ein bißchen nach Egoismus ihrerseits aus. Ist deine Frau auch so egoistisch? Außerdem weißt du überhaupt nicht wie ein Zusammenleben mit ihr aussehen würde wenn der Alltag Einzug hält. Hat dann wieder eine andere eine Chance?
Ich wünsch dir trotzdem alles Gute und bleib vor allen Dingen eins: Ehrlich!

liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
11.09.2006, 18:16
Ich möchte meine Frau nicht verlieren. Ich würde mich immer für sie und die Kinder entscheiden. Aber ich muss eben keine Entscheidung treffen und ich denke, dass es bald zu spät ist . dass ich irgendwann mich nicht mehr entscheiden muss, weil sie weg ist (meine Frau). Ich weiß das alles....... ich weiß es .... aber meine Freundin ist eben ein unglaublicher Mensch. Ich wünschte ich hätte sie nur als Freundin, aber so einfach ist es nicht.... wie das Rad zurückdrehen?? Nie im Leben ist mir so jemand begegnet....Martin1966

Lena1234
11.09.2006, 18:21
Son Quark. Auch deine Freundin wird Ecken und Kanten haben die dir aber erst auffallen und auf den Senkel gehen werden wenn du sie tagtäglich um dich rum hast, im Alltag eben. Im Alltag schwebt man eben nicht nur auf rosa Wattewölkchen ...
Wenn sie eine wirkliche Freundin ist wird sie das auch bleiben nur eben auf einer anderen Ebene.

Trilana
11.09.2006, 18:23
Das Rad kann man nicht mehr zurück drehen, es ist so wie es ist und es nützt dir nichts es jetzt zu drehen und zu wenden, es wird leider keine andere Möglichkeit geben als eine Entscheidung zu fällen.
Du kannst jetzt so weiter machen wie bisher, aber dann frisst es dich auf, deine Freundin und irgendwann auch deine frau und dnan gibt es drei kaputte Menschen.

Und wenn du deine Frau so liebst wie du sagst, wa sich im Moment nicht glauben mag, dann weisst du doch welche Entscheidung du fällen musst. Oder ist es vielleicht doch nur Gewohnheit, und Angst vor einem Neubeginn, der dich bei deiner Frau bleiben lässt? Das solltets du dir genau überlegen, weil es funktioniert niemals, deine Geliebte als platonische Freundin zu behalten und gleichzeitig an der Ehe zu arbeiten, da muss es einen sauberen und klaren cut geben, sonst ist alles nur Rumgemurkse und nichts halbes und nichts ganzes.

Inaktiver User
11.09.2006, 18:28
Ich möchte meine Frau nicht verlieren. Ich würde mich immer für sie und die Kinder entscheiden. Aber ich muss eben keine Entscheidung treffen und ich denke, dass es bald zu spät ist . dass ich irgendwann mich nicht mehr entscheiden muss, weil sie weg ist (meine Frau). Ich weiß das alles....... ich weiß es .... aber meine Freundin ist eben ein unglaublicher Mensch. Ich wünschte ich hätte sie nur als Freundin, aber so einfach ist es nicht.... wie das Rad zurückdrehen?? Nie im Leben ist mir so jemand begegnet....Martin1966

Du liebst deine Frau und willst sie nicht verlieren aber du betrügst sie seit 1,5 Jahren? Was ist an deiner Freundin so unglaublich?
Eine von beiden ist garantiert eines Tages weg wenn deine Freundin und deine Frau nicht beide eine offene Ehe oder Beziehung mit dir wollen.

Inaktiver User
11.09.2006, 18:31
Lena1234,
klar ist meine Freundin nicht perfekt. Aber für mich ist sie einmalig.... Das sagt man eben über Menschen die man liebt. So ist es. Sie würde mich nie halten, wenn ich gehe. Mehr kann ich wirklich nicht von ihr verlangen. Sie kann nicht die Verantwortung für mein Leben übernehmen.... wir reden über die verfahrene Situation. es ist nicht so als würden wir uns über alles hinwegsetzen. aber eine Lösung haben wir nicht gefunden.... Martin1966

Lena1234
11.09.2006, 18:34
Hm, aber meinst du nicht gerade das heimliche, das *was nicht sein darf*, was ihr zur Zeit zusammen habt verwischt nicht auch ein bißchen den Blick auf die Realität? Wie wäre es denn wenn deine Frau dass so akzeptiert, sozusagen eine offene Ehe? Ob es euch dann auch noch sooo unheimlich und schmerzlich zueinander ziehen würde? Ich denke mal eher nicht ...

Inaktiver User
11.09.2006, 18:35
Bienenstich:
ich weiß nicht, es ist das Gefühl dass sie die einzige ist, zu der ich im Leben grenzenloses Vertrauen habe..... dieses gefühl hatte ich noch nie , leider auch nicht zu meiner Frau...aber ich wusste einfach nicht dass es so etwas gibt......
Ich kann es nicht erklären. Wenn ich sie sehe schlägt mein Herz Purzelbäume.... jedes Mal...

Inaktiver User
11.09.2006, 18:38
Lena 1234,
das werden wir nicht herausfinden. Was letztendlich der Grund ist....weil es immer heimlich war und sich daran nichts ändern wird. Ich bin wirklich kein latenter "Fremdgänger" auch wenn ich es mache. Ich würde als Austehender es verurteilen, jedem raten damit aufzuhören....

Cassy
11.09.2006, 18:39
Irgendwie hörtst du dich an wie ein kleiner verwöhnter Junge. Ich will........... und ich willl dies.......
Ok es kann jeden passieren das man sich verliebt und doch sollte man mit offenen Karten spielen.
Was sagt denn deine Freundin dazu das du deine Frau im Glauben lässt das du treu bist ??
Glaube mir irgendwie wenn sie dich wirklich zum Partner haben will, dann wird sie mit deinen tun denn Respekt von dir verlieren wenn du nicht schon ihr Spielzeug bist.
Ich will da nichts unterstellen und nicht zu irgend einer Richtung halten das steht niemanden zu.
Aber ich kann dir nur sagen wenn du so weiter machst dann stehst am Schluß alleine da.
Also sei endlich Mann genug und stehe zu deinen Gefühlen und tun.
Schon deinen Kindern wegen wenn schon nicht wegen deiner Frauen.

Wünsche dir das du denn richtigen Weg findest schon deinen Kindern willen.
Denn die haben nicht nach Leben geschrien.
LG Cassy

Trilana
11.09.2006, 18:40
Mein jetziger Freund und Ex- Geliebter und ich haben uns auch sehr lange und intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt, aber hätte er letztendlich nicht doch die Kurve gekriegt wäre ich weg gewesen und so wird es dir mit deiner Freundin auch gehen. Liebe lässt sich viel gefallen, aber eben auch nicht alles!
Deine Freundin wird dir irgendwann eine Entscheidung abverlangen oder selber eine fällen, und bei deiner Frau wird es nicht anders sein. Du befindest dich in einem Dreieck und derjenige, der als erster aus dem Dreieck aussteigt wird am ehesten mit den Konsequenzen fertig. Ich war auch schon in der Situation, in der du jetzt bist und ich kenne die Seite deiner Freundin und ich kann dir aus beiden Positionen heraus nur sagen, eine klare Entscheidung ist das wichtigste überhaupt, wenn du drauf wartest, dass sich alles von selber irgendwie regeln wird, dann wird alles den Bach runter gehen. Tritt aus dem Kreis raus und stell dich dem, was da grade abläuft, mit allen Konsequenzen und sei ehrlich zu beiden Frauen und vorallem zu dir selber!

Lena1234
11.09.2006, 18:40
Wie kann man denn grenzenloses Vertrauen haben wenn man im gleichen Atemzug Vertrauen mißbraucht? Ist mir irgendwie schleierhaft...
Ist jetzt nicht böse gemeint ;-)

Chaoshexe
11.09.2006, 18:50
Hallo martin1966

wenn ich das lese:
Zitat:
dieses gefühl hatte ich noch nie , leider auch nicht zu meiner Frau...aber ich wusste einfach nicht dass es so etwas gibt......Zitat Ende

Muss ich mich fast übergeben, sorry, fast genau so redete mein Ex auch, und zwar mit richtig feuchten Augen...während ich heulend auf ihn einschlug.
Naja, die große Liebe hielt noch ein paar Monate bis er erfuhr das ich mit einem anderen Mann zusammen bin und dann hatte sich das mit den beiden erledigt, dummerweise war er auch mich los zu dem Zeitpunkt.
Es war pure Geilheit bei ihm und sonst nix, hat er ja hinterher auch zugegeben aber Too late.
Wo´s vertrauen weg ist , kann keines mehr entstehen zumindest nicht bei Menschen wie mir.
Hoffe für dich das du rechtzeitig weisst was du willst.

Chaoshexe

Inaktiver User
11.09.2006, 18:51
Trilana,

meine Freundin will mich nicht als Mann fürs Leben. Sie will keine feste Beziehung. Sie ist sehr ziellos, liebt nur und lebt und natürlich leidet sie auch. Sie sagt oft, ich will nicht deine Frau sein. Ich würde so eine Situation (die meiner Frau) nicht ertragen. Sie fragt sich, warum meine Frau nichts merkt. Sie würde es merken.... . Sie hat eine merkwürdige Lebenseinstellung. Sie lebt allein mit ihren zwei Kindern, war nie verheiratet, ist sehr extrem, überschüttet mich mit ihrer Liebe und hat mich auch verlassen um mir zu helfen Ich war derjenige der zurückgekommen ist... Ich mal wieder.
Ich muss verrrückt sein, dass ich alles aufs Spiel setze. Ich weiß, ich werde irgenwann allein dastehen.... ich weiß es und maché imer weiter ..martin1966

Inaktiver User
11.09.2006, 18:54
Chaoshexe,
es ist so. Ich erzähle es hier und würde es nie meiner Frau erzählen. es ist das Gefühl welches ich für diese Frau habe. Soll ich es leugnen, nur weil du es nicht hören willst? Es kann trügerisch sein, wie jedes andere Gefühl auch... aber wie hilft mir das weiter, gar nicht!

Trilana
11.09.2006, 18:58
ähm also deine freundin will dich nicht als Partner? und für dich ist sie die große Liebe? Sorry aber wie soll das gut gehen und für das alles setzt du deine Ehe und deine Familie aufs Spiel?

Ne da komm selbst ich nicht mit klar und ich bin da sehr aufgeschlossen, weil ich selber da in letzter Zeit einiges durchgemacht habe. Hab selbst betrogen, mich getrennt und war Geliebte, aber für so eine Konstellation hätte ich meine Familie nicht aufs Spiel gesetzt....mach klaren Tisch und zwar schnell und am wichtigsten bei dir selber.
Was ist denn wenn du deine familie verlierst? willst du dann alleine leben und weiterhin mit deiner jetztigen Freundin eine lockere aber keine feste Beziehung führen?
Oder willst du vielleicht doch ganz tief im Herzen aus deiner Ehe ausbrechen und willst es nicht selber zugeben und drehst dich deshalb im Kreis? Und brauchst deine Geliebte jetzt nur als Ausrede und Sprungbrett?

Chaoshexe
11.09.2006, 19:03
Ich schrieb nicht das ich es nicht hören will, schrieb nur wie es mir erging als ich es aus dem Mund meines damaligen Nochehemannes hörte und ich wollte dir nur mitteilen wie er sich in seinen Gefühlen getäuscht hat.
Er redete ständig von der großen Liebe und wie sehr sie seine Seelenverwandte wär und wie toll der Sex mit ihr sei usw...danach hies es "die Schlampe hat mich verführt usw.." er lies kein gutes Haar an ihr als er zurückwollte....willst du auch zu so einem netten Kerlchen mutieren und deine Kids dann mit Selbstmordinszenierungen auf dem Dach eures HAuses ect..unterhalten wenn deine Frau dir zeigt das sie einfach das Spiel nicht mehr spielen will....
MANN werde erwachsen um deiner Kinder willen und mach reinen Tisch

Tabea57
11.09.2006, 19:06
ich weiß nicht, es ist das Gefühl dass sie die einzige ist, zu der ich im Leben grenzenloses Vertrauen habe..... dieses gefühl hatte ich noch nie , leider auch nicht zu meiner Frau...aber ich wusste einfach nicht dass es so etwas gibt......

Martin, das ist doch klar: mit Deiner Frau lebst Du lange Jahre zusammen, ihr habt Kinder, da habt Ihr einen stressigen Alltag,in dem Enttäuschungen passieren! Und ich rede hier nicht von richtig großen Enttäuschungen, sondern von den kleinen, die Dir zeigen, dass Deine Frau menschlich ist, z.B. sie vergisst Dinge, die Dir sehr wichtig sind; Du hast das Gefühl, alles andere (vor allem die Kinder) ist ihr wesentlich näher, als Du es bist.
Sie ist halt nicht mehr auf einem Sockel, sie macht Fehler, vernächlässigt Dich auch mal, all das eben.

Und Deine Freundin: Du siehst sie selten, Du bist nicht ihr Alltag, sondern die Sahnehaube auf ihrem Leben. Sie hat Zeit, sich vorher Gedanken zu machen über Dich, sich einzufühlen mit all ihrer Energie (Energie, die Deiner Frau fehlt, weil sie sie in die kleinen Kinder stecken muss!). Sie wird Dich nicht enttäuschen, nicht bei dieser Beziehung ohne Alltag. Sie hat all ihre Kraft für Dich, das hat Deine Frau nicht.

Und... ganz sicher gehst Du anders auf Deine Freundin zu als auf Deine Frau. Du wirst bei ihr (der Freundin) offener, aufmerksamer, freundlicher...(to be continued) sein. Du bist ein anderer Mann als der Ehemann und Vater. Und Deine Freundin reagiert auf DIESEN Mann.
Kennt Deine Frau Dich denn auch so? Auch jetzt, nach all´den Jahren, im Alltag; oder kannt sie Dich nur so am Anfang Eurer Beziehung?
Deine Freundin hat alle Trümpfe in der Hand, es ist klar, dass Du ihr mehr vertraust, sie kann völlig anders auf Dich eingehen, eben WEIL sie Deine Freundin ist und keine Beziehung/Elternschaft mit Dir lebt.

Denk mal drüber nach, bitte!





Ich kann es nicht erklären. Wenn ich sie sehe schlägt mein Herz Purzelbäume.... jedes Mal...

Mensch, Martin, Du bist voll in der Verliebtheitsphase! All Deine Hormone tanzen Samba. Mir ist völlig klar, dass Du momentan keine Entscheidung treffen kannst, das ist ein hochgradig süchtig machendes Gefühl.
Aber, Martin, das vergeht.
Einen Rat habe ich nicht für Dich.
Ich hoffe nur, dass Du aus dieser Nummer rauskommst ohne größere Verletzungen, sei es bei Dir, bei Deiner Frau oder bei Deiner Freundin.

Aber mir schwant, ohne Verletzungen wird das nicht gehen.

Pass auf Dich und auf die auf, die Du liebst!

Tabea57

Chaoshexe
11.09.2006, 19:17
Hallo Tabea

Du hast in deiner Aufzählung die Kids vergessen, die leiden nämlich dummerweise am meisten unter solchen temporären Verwirrtheitszuständen ihrer Eltern.
Meine Tochter ist das beste Beispiel dafür und ich kämpfe jetzt nach 3 Jahren noch mit den Nachwirkungen bei ihr...und leider auch noch immer mit den unzähligen SMS meines inzwischen ziemlich übel(nicht wörtlich nehmen) abgestürzten Exmannes.

Liebe Grüsse

Chaoshexe

Inaktiver User
11.09.2006, 19:30
Erst einmal allen danke für Kritik , Anteilnahme o.ä.
Ich denke, ich weiß schon was mir am wichtigsten ist, es ist ein Teufel in mir, denn muss ich überlisten... es geht nicht darum mich zu überzeugen... ich weiß was ich machen muss, ich kann es nicht und ich verliere die Achtung vor mir....
Es geht mir nach jedem versuch noch beschissener, weil ich es wieder nicht packe...
Es ist leider so wie es ist, in dieser Konstellation, es gibt keine andere, deshalb werde ich nie erfahren wie der Alltag mit meiner Freundin wäre.....
Sie (meine Freundin) hat mir mal gesagt, dass sie es mit mir probieren würde, wenn alles anders wäre, dass es aber nicht ihr Lebensziel sei ....
Wäre ienfacher wenn sie mir die Pistole auf die Brust setzen würde... Martin1966

Prijon
11.09.2006, 19:30
meine Freundin will mich nicht als Mann fürs Leben. Sie will keine feste Beziehung.

Mich wundert Trilanas Verwunderung über diesen Satz. Ist doch eigentlich ganz klar - wenn diese Frau nicht so denken wüde, warum in aller Welt sollte sie sich denn auf sowas einlassen?

Prijon

Trilana
11.09.2006, 19:38
@ Prijon

*schmunzeln muss* wie immer hast du recht, natürlich würde sie es sich sonst so nicht weiter gefallen lassen, aber wenn dann so Sätze kommen wie aus Martins letztem Poist, dass sie es mit ihm versuchen würde wenn alles anders wäre, sagt dann soch schon einiges oder ?

@ Martin
natürlich wäre es einfacher würde eine der Frauen dir die Pistole auf die Brust setzen, dann wärst du fein raus, müsstest nichts selber entscheiden ne ? Aber so läuft es in den seltensten Fällen...

Inaktiver User
11.09.2006, 20:12
So sieht also die Liebe zu deiner Frau aus, mit der du 3 Kinder gezeugt hast. Toll. Na da kann sie sich ja richtig glücklich schätzen, dass sie so einen tollen Kerl hat.
Während sie sich um eure Kinder kümmert, vögelt ihr Mann eine andere. Aber was soll's, SIE ist ja das BESTE, was dir passieren konnte...jaja....na das ist doch was!

Jo Martin, du hast Recht, du bist ein Arschloch, hast du ganz richtig erkannt! Du belügst und betrügst die Menschen, die du vorgibst zu lieben, Menschen, die dir ihr Vertrauen schenken.
Ihr habt drei Kinder und du meinst deine Geilheit, welche in schöne Worte verpackt ist, ausleben zu müssen.
Ja, man kann sich in andere verlieben, das kann JEDEM passieren und es ist auch schon vielen passiert, aber man kann sich verdammt noch mal, auch mal zurück nehmen, man muss NICHT alles ausleben!, mit der äußerst dämlichen, unglaubwürdigen Begründung, dass es nicht anders ging - wenn man WILL, dann geht es auch anders.

Vielleicht wird dir die Entscheidung ganz schnell abgenommen und deine Frau erfährt es - die Frau mit der du eine glückliche Ehe führst, die für dich das Beste ist, was dir passieren konnte - und du alleine wirst Schuld daran sein, wenn alles in die Brüche geht, wenn deine Kinder dich auch irgendwann für einen Arsch halten werden - denn die sind auch nicht blöde.

Überlege dir gut, ob es das alles wert ist.

Cassy
11.09.2006, 20:19
Wow
Harte Worte aber wahr.
Ob es was helfen tut bezweifle ich.
Wenn ich daran denke Frau sitzt daheim und wartet mit Kinder auf Mann und der überlegt wie kann ich die Freundin beglücken. Ist schon hart am Limit.

Inaktiver User
11.09.2006, 20:19
meine Freundin will mich nicht als Mann fürs Leben. Sie will keine feste Beziehung.

Mich wundert Trilanas Verwunderung über diesen Satz. Ist doch eigentlich ganz klar - wenn diese Frau nicht so denken wüde, warum in aller Welt sollte sie sich denn auf sowas einlassen?

Prijon
Sehr richtig......

Aber warum um Himmels Willen beendet sie das Desaster nicht?
Mir wäre der Martin viel zu emotionsstressig - das läuft doch alles auf eine Mega-Katastrophe hinaus.

Ich habe ja selten ein schlechtes Gewissen in solchen Angelegenheiten - aber da gehört die Notbremse seitens der Geliebten gezogen.
Aus vielerlei Gründen.

Prijon
11.09.2006, 20:25
Warm sollte sie das beenden? Lest Euch doch mal durch, was Martin über sie schreibt. Zwei Kinder. Nie mit deren Vätern zusammengelebt. Nie verheiratet gewesen. Jetzt eine Affäre mit einem verheirateten Mann (mit dem sie es - vielleicht? Zur Not? mal versuchen würde.)

Eigentlich eine Traumbesetzung für eine Affäre. Fatalerweise aber eine, die dann zu einer völlig ausweglosen Situation führt.

Das klingt nicht nach einer verantwortlich handelnden Persönlichkeit. Das klingt für mich nach sehr beziehungsgestört.

Und Emily...

Vielleicht wird dir die Entscheidung ganz schnell abgenommen und deine Frau erfährt es - die Frau mit der du eine glückliche Ehe führst, die für dich das Beste ist, was dir passieren konnte - und du alleine wirst Schuld daran sein, wenn alles in die Brüche geht, wenn deine Kinder dich auch irgendwann für einen Arsch halten werden - denn die sind auch nicht blöde.

Überlege dir gut, ob es das alles wert ist.

Wir wissen doch alle, was passiert, wenn das passiert. Dann ist der armearme Martin ein beklagenswertes Opfer seiner Gefühle und seiner bösen, bösen Ehefrau.

Kopfschüttelnd,
Prijon

Inaktiver User
11.09.2006, 20:32
Wir wissen doch alle, was passiert, wenn das passiert. Dann ist der armearme Martin ein beklagenswertes Opfer seiner Gefühle und seiner bösen, bösen Ehefrau.
Kopfschüttelnd,
Prijon

o.T.
schlimm, nicht wahr? dieses mitleidhaschende, verlogene Gesülz ist manchmal unerträglich (auch deshalb bin in letzter Zeit seltener hier)

An Martins Beitrag sieht man übrigens sehr schön, dass die Partner an solch einer Situation manchmal VÖLLIG unbeteiligt sind, nix von wegen *sind immer beide schuld* blabla......

Cassy
11.09.2006, 20:34
Sehr richtig......

Aber warum um Himmels Willen beendet sie das Desaster nicht?
Mir wäre der Martin viel zu emotionsstressig - das läuft doch alles auf eine Mega-Katastrophe hinaus.

Ich habe ja selten ein schlechtes Gewissen in solchen Angelegenheiten - aber da gehört die Notbremse seitens der Geliebten gezogen.
Aus vielerlei Gründen.
Warum sollte sie es beenden
Sie liebt Martin nicht, er ist ihr Spielzeug mit dem sie ihre Spass hat.
Verantwortung übernehmen für ihr tun wird sie und braucht sie auch nicht.
Ihre Familie ist auf der sicheren Seite.
Da sie ihn ja klar gemacht hat das sie keine Beziehung haben will.
Martin weiss genau wenn er sich zu seiner geliebten bekennt dann ist Frau und Kinder weg und auch seine Geliebte darum will er lieber auf 2 Feste feiern und hofft das es gut geht.
Insgeheim hofft er das ihn jemand versteht und sagt er ist der arme.
Irgendwie ein sche....... gefühl würde ich sagen das Martin hat.
Eigentlich hat er garnichts mehr.

Prijon
11.09.2006, 20:34
@ Emily,

wie, die Betrogene ist nicht Schuld?

psssssssssssssssssssst. Das darf man hier noch nicht mal denken!

Inaktiver User
11.09.2006, 20:42
Warm sollte sie das beenden? Lest Euch doch mal durch, was Martin über sie schreibt. Zwei Kinder. Nie mit deren Vätern zusammengelebt. Nie verheiratet gewesen. Jetzt eine Affäre mit einem verheirateten Mann (mit dem sie es - vielleicht? Zur Not? mal versuchen würde.)

Eigentlich eine Traumbesetzung für eine Affäre. Fatalerweise aber eine, die dann zu einer völlig ausweglosen Situation führt.

Das klingt nicht nach einer verantwortlich handelnden Persönlichkeit. Das klingt für mich nach sehr beziehungsgestört.

@Prijon: richtig, völlig richtig - den Anschein der Persönlichkeit der Affairenfrau hatte ich verdrängt.........
*schüttel*

Inaktiver User
11.09.2006, 21:05
Ich würde mich nicht drauf verlassen, dass die Freundin sagt, sie wolle keine feste Beziehung.

Meinungen können sich ändern, vor allem, wenn man sich so sehr in den anderen verliebt hat, dass man ihm vertraut und sich ein Leben mit ihm durchaus vorstellen kann.

Eigene Erfahrung.

(Nur mal so am Rande bemerkt.)

Inaktiver User
11.09.2006, 21:08
Warm sollte sie das beenden? Lest Euch doch mal durch, was Martin über sie schreibt. Zwei Kinder. Nie mit deren Vätern zusammengelebt. Nie verheiratet gewesen. Jetzt eine Affäre mit einem verheirateten Mann (mit dem sie es - vielleicht? Zur Not? mal versuchen würde.)

Eigentlich eine Traumbesetzung für eine Affäre. Fatalerweise aber eine, die dann zu einer völlig ausweglosen Situation führt.

Das klingt nicht nach einer verantwortlich handelnden Persönlichkeit. Das klingt für mich nach sehr beziehungsgestört.


Warum richtest Du hier über eine Frau, die Du nicht kennst?
Warum nicht über den Anwesenden, der sich wenigstens verteidigen kann?

Schwach.

Prijon
11.09.2006, 21:09
Nix schwach. Erfahrung.

Inaktiver User
11.09.2006, 21:20
Wenn es verletzt, ist es keine Liebe.

Inaktiver User
11.09.2006, 23:27
Dass ich gelyncht werde kann ich verstehen, aber was hat meine Freundin damit zu tun? Sie lebt und denkt eben anders als andere. Nur weil sie keine feste Beziehung mit mir möchte heißt das ja nicht, dass sie weniger investiert und deshalb sie den Schlussstrich ziehen sollte. Sie hasst enge Strukturen, will und wollte sich nie einenegen lassen, geht einen Weg, der anders ist und deshalb wird sie hier als nicht verantwortlich handelnde Persönlichkeit dargestellt (was ja wohl ich eher bin). Ich habe selten eine verantwortungsbewußtere Mutter als sie gesehen. Ihre Kinder sind "total gelungene Exemplare". Was soll diese Verurteilung? Und für mich muss sie keine Verantwortung übernehmen . Nein, das ist schon meine Aufgabe. Und wenn ich hier in diesem Forum Hilfe suche, dann hilft mir niemand, der mich versucht platt zu machen. Mehr kann ich nicht tun, als zu sagen: ich weiß es ist beschissen was ich mache.....ich will da wieder raus. Martin

Cassy
12.09.2006, 00:03
Hallo Martin
Du kannst da raus, du musst nur wollen.
Ich habe aber nicht denn Eindruck das du willst.
Irgendwie kommt es mir vor als suchst du für dir einen Weg der gut ausgeht. Ja denkst sogar es gibt eine Lösung für alle für deine Kinder, Frau und Geliebte.
Der kann aber nicht sein.

Das deine Freundin nicht gut abschneidet das kannst dir denken.
Weiss das du verheiratet bist das du Kinder hast und macht dieses Spiel mit.
Und dabei will sie angeblich nicht mal eine feste Beziehung mit dir. Was will sie deine Liebe dein Verständnis dein Vertrauen. Und zugleich tut sie mit dir das Vertrauen deiner Frau missbrauchen.
Wiso einengen lassen, ist es nicht nur recht und billig wenn man einen Menschen liebt das man mit ihn zusammen sein will.
Ja was willst du denn überhaupt fest.
Hast du dir mal die Frage gestellt wenn du dich entscheiden musst für wem dann dich entscheiden tust.
Für deine Freundin oder für deine Frau.
Das deine Freundin eine gute Mutter ist gut , aber denkt sie auch an deine Kinder ? Ok ist nicht ihre Sache, aber du denkst ja auch nicht recht an deine Kinder sonst würdest eine Entscheidung fällen.


Auch dies ist ja schließlich da das sie mit euren Tun die Familie gefähret von deinen Kindern.
Ich will dich nicht platt machen nur solltest endlich soviel Courage haben und reinen Tisch machen.
Du musst dich für was entscheiden und zwar schnell wenn es nicht schon zu spät ist.
Ich kenne deine Frau nicht aber täusche dich nicht in ihr.
Vielleicht hat sie schon lange gemerkt das was nicht stimmt nur ist sie sich nicht sicher was.
Und viele Frauen wollen er genau wissen was los ist bevor sie handeln.
Und irgendwie glaube ich das deine Frau sehr viel Kraft brauchen wird dies zu verdauen.
Einfach ist es so oder so nicht.
Wünsche dir eine gute Nacht und hoffe das du eine Entscheidung fällst die allen gut ist.
LG CAssy

Inaktiver User
12.09.2006, 00:48
Und wenn ich hier in diesem Forum Hilfe suche, dann hilft mir niemand, der mich versucht platt zu machen.

was willst du Martin? Honig ums Maul geschmiert bekommen? Ich habe deine Situation beschrieben, wie ich sie sehe, ich habe dich beschrieben, wie ICH dich sehe.
Versuchen DICH platt zu machen? DU machst DEINE Frau, deine Familie platt, lebst rücksichtlos und egoistisch deine ach so *hehren* Gefühle aus - und jammerst jetzt noch rum, wenn dir dein eigenes Verhalten unter die Nase gerieben wird.

Überlege dir lieber mal, wie es deiner Frau und den Kindern gehen wird, wenn das alles raus kommt, dann wirst du wissen, wer platt gemacht wurde.



Mehr kann ich nicht tun, als zu sagen: ich weiß es ist beschissen was ich mache.....ich will da wieder raus. Martin

wie einfach, nur jammern und heulen ich will da raus und damit ist es gut? Wenn du es WIRKLICH WILLST, dann geht es auch!

Trilana
12.09.2006, 08:30
Hallo Martin,

ich bin ganz selten Emilys Meinung, aber in einem Punkt hat sie recht. All das Gejammere nützt dir überhaupt nichts. Sehen wir die Lage doch mal ganz nüchtern, auf der einen Seite steht deine Frau mit deinen Kindern, die du angeblich über alles liebst und nie verlassen würdest, und auf der andere Seite steht deine Geliebte, die du angeblich auch über alles liebst, die aber kein Leben mit dir will, sondern nur eine lockere Beziehung.

Eigentlich hört sich das ja toll an, die Geliebte wird dir nie Druck oder Stress machen, was sonst bei Geliebten meistens der Fall ist, wunderbar für dich, von der Seite besteht also gar keine Gefahr, dass du zu einer Entscheidung gezwungen wirst. Auf der anderen Seite deine Frau, die von nichts eine Ahnung hat und dich so auch nie zu einer Entscheidung zwingen wird, oder selbst eine Entscheidung treffen wird. Eigentlich könntest du leben wie die Made im Speck und dir von beiden Frauen das holen, was dein Ego braucht.
Aber das möchtest du nicht, du möchtest selber eine Entscheidung treffen. Warum? Angst davor, dass deine Frau es herausfindet und das ganze Konstrukt in sich zusammen fällt? Was treibt dich dazu jetzt unbedingt eine Entscheidung treffen zu wollen? Hast du dich das schon mal gefragt? Oder ist es dein schlechtes Gewissen, deiner Frau gegenüber? Die Frage ist wichtig für deine Entscheidung selber und in welche Richtung sie ausfallen wird.

Im Moment möchtest du beides nicht verlieren und suchst nach einem Weg mit dem das möglich ist, den wird es aber definitiv nicht geben, es sei denn deine Frau ist mit einer offenen Ehe einverstanden, aber ich denke das wäre sie nicht, sonst hättest du ihr längst reinen Wein eingeschenkt. Also bleibt de fakto nur der Weg eine der Frauen zu verlassen. Das ist also schonmal klar und das weisst du auch selber, nur kannst du dich nicht entscheiden für welche der Frauen, denn das ist genau dein Problem.

Für wen du dich entscheiden sollst, dass kann dir keiner hier sagen und da wird dir auch niemand helfen können, da musst du ganz alleine durch, es ist ganz alleine deine Entscheidung, wie du dein weiteres Leben gestalten möchtest und darüber musst du dir klar werden. Entscheidest du dich für deine Frau, dann muss du die Geliebte fallen lassen mit allen Konsequenzen, sie wird nie eine platonische Freundin sein können für dich, dafür sind auf deiner Seite viel zu viele Gefühle und sie würde selbst als platonische Freundin immer verhindern, dass du an deiner Ehe arbeitest und dort vielleicht auch wieder das findest, was du in deiner Geliebten jetzt findest. Kannst du das mit allen Konsequenzen, dich ganz für deine Frau und deine Kinder entscheiden? Wenn nicht, dann wird die Ehe immer weiter leiden, weil du nicht mit Herz und Kopf dahinter stehst und all deine Kraft darein steckst.

Entscheidest du dich für deine Geliebte, wirst du ein ganz neues Leben anfangen, es wird viel Stress Gejammer und viele Probleme geben, die deine jetzige Familie betreffen. Sie werden leiden und du auch. So eine Trennung ist nicht an einem Tag durch, die Scheidung dauert im allgemeinen zwei Jahre, dann sind da noch die Kinder über die du immer mit deiner Frau in Kontakt bleiben wirst und eine neue Bezihung im sinne von einer neuen Familie wird es auch nicht geben, denn dazu ist deine Geliebte ja nicht bereit. Du könntest zwar die Liebe zu der Geliebten offen ausleben und die Heimlichkeiten wären vorbei, aber ansonsten würde sich kaum was ändern. Ist es das was du willst? Und hast du dich mal gefragt, dass deine Geliebte dich vielleicht sogar in den Wind schiesst wenn du frei bist und ihre eigene Freiheit dadurch gefährdet wird?

Ich selber möchte diese Entscheidung nicht treffen müssen, weil mir da zu viele Ungereimtheiten drin sind. Bei mir war es damals anders, ich hatte schon länger überlegt mich von meinem Ex zu trennen und daher fiel mir eine Entscheidung leicht.
Was du tun sollst kann ich dir nicht raten, ich kann dir nur sagen, treff eine Entscheidung, ehe das Chaos komplett ist und diese Entscheidung solltest du schnell treffen. Hör in dich hinein, hör wo dein Herz wirklich für schlägt, hör was dein Bauch dir sagt und dann geh mit klarem Kopf an die Umsetzung und tu das was DU wirklich willst, ansonsten wirst du bald wieder da stehen, wo du jetzt stehst.

Liebe Grüße
Trilana

Lena1234
12.09.2006, 09:20
Ich würde es mal mit harter Arbeit versuchen, dann wird sich das Problem mit der Geliebten von ganz allein lösen. Das artet ja sonst in Stress aus ;-)
Aber mal ehrlich. Gibt es nichts wichtigeres im Leben als sich auf so ein Liebesgewurschtel einzulassen? Hier Geliebte da Familie. Das wäre mir persönlich viel zu anstrengend.
Ein ausgefüllter Arbeitstag und Abends schön gemütlich mit dem Ehemann auf der Couch. Was will man mehr?

Inaktiver User
12.09.2006, 09:21
ich will da wieder raus. Martin

Martin,

solange Du das nur sagst, ist es ein Lippenbekenntnis.

Wenn ich etwas will, wirklich WILL, dann überlege ich mir Strategien, Wege, Möglichkeiten, wäge ab, treffen eine Entscheidung und handle.

Solange Du eben das vermeidest und Dir in der Rolle des hilflosen Opfers Deiner Emotionen gefällst, lehnst Du auch die Verantwortung für das, was Du tust, ab. Die Situation hat einen MEHRWERT für Dich, sonst würdest Du sie nicht fortführen. Im Klartext: Dein Leidensdruck ist offenbar noch nicht hoch genug, um etwas zu verändern.

Grüssle
Seawasp

Wwwichbinsde
12.09.2006, 10:06
Eigentlich hat er garnichts mehr.

Das ist es, was ich auch denke. Du weißt ziemlich genau, dass Du nichts mehr wirklich "hast". Deine Geliebte will Dich nicht und Deine Frau wird Dich auch nicht mehr wollen, wenn sie erfährt, was abgeht.

Und deshalb postest Du hier. Es geht nicht wirklich um eine Entscheidung, die Du fällen willst - wie schon Andere vorher schrieben, könntest Du, wenn Du wolltest... Es geht scheinbar eher um den Feuerstuhl auf dem Du sitzt. Du hättest gern zwei Frauen, aber hast nicht eine tatsächlich.

Egal, welche Entscheidung zu triffst oder nicht triffst- Du lebst in einer Scheinwelt und die wird über kurz oder lang zerbröseln und Du wirst ins Beziehungs-Aus katapultiert. Dafür darfst Du dann aber Unterhalt an Ex-Frau und 3 Kinder zahlen.

Wwwichbinsde
12.09.2006, 10:19
doppelt

Illusions1
12.09.2006, 11:10
"Dass ich gelyncht werde kann ich verstehen, aber was hat meine Freundin damit zu tun? Sie lebt und denkt eben anders als andere. Nur weil sie keine feste Beziehung mit mir möchte heißt das ja nicht, dass sie weniger investiert und deshalb sie den Schlussstrich ziehen sollte. Sie hasst enge Strukturen, will und wollte sich nie einenegen lassen, geht einen Weg, der anders ist und deshalb wird sie hier als nicht verantwortlich handelnde Persönlichkeit dargestellt (was ja wohl ich eher bin). Ich habe selten eine verantwortungsbewußtere Mutter als sie gesehen. Ihre Kinder sind "total gelungene Exemplare". Was soll diese Verurteilung? Und für mich muss sie keine Verantwortung übernehmen . Nein, das ist schon meine Aufgabe. Und wenn ich hier in diesem Forum Hilfe suche, dann hilft mir niemand, der mich versucht platt zu machen. Mehr kann ich nicht tun, als zu sagen: ich weiß es ist beschissen was ich mache.....ich will da wieder raus. Martin"

Hallo Martin,
also mir kommt vor, dass Deine Freundin eine sehr starke Persönlichkeit hat, an die Du glaubst Dich anlehnen zu können. Du hast soviel Vertrauen zu ihr, weil Du glaubst mit ihr kann Dir nichts passieren. Das dachte mein Mann auch mal über mich und sah sich enttäuscht, denn ich bin auch nur ein ganz normaler Mensch und keine Übermutter und Geliebte in einem. Die Folge ist, dass ich betrogen wurde,aber er hätte mich nie aufgegeben. Ich bin immernoch alles für ihn, aber manchmal auch stressig und im Kinderalltag gefangen und da hat er sich eben ein Sahnehäubchen gesucht (längst nicht so eine extreme und lange Sache wie bei Dir). So eine versteckte Liebe, die ihn angehimmelt hat, für mich blieb die Rolle der Übermutter und irgendwann habe ich mich geweigert diese Rolle zu spielen. Das hat unsere Ehe tief erschüttert. Schau doch mal genau auf Dich. Was bringt Dir diese Frau, ist sie nicht nur eine Verkörperung dessen, was Du gerne wärst? Wenn man so extrem bewundert und anhimmelt, ist das meist auch keine "echte" Liebe.
Du solltest eine ganz schnelle Entscheidung treffen für oder gegen Deine Frau! Wenn sie die Wahrheit erfahren würde und das wird passieren, wird das irreparabel sein. 3 Tage nach der Hochzeit eine neue Liebe, das verzeiht keine Frau auf der Welt!!!!

Ich wünsche Dir, dass Du besser heute alles morgen Klarheit schaffen kannst.

LG Illusions

Inaktiver User
12.09.2006, 11:29
Hallo Martin,
hab grade viel Zeit genommen, um deinen Thread und die Beiträge zu lesen. Mir kamen sehr viele Gedanken dazu. Vor allem, da ich in einer Situation stecke, die eigentlich alles umfasst, das du beschreibst.
Einerseits habe ich einen (Noch-)Ehemann, der sich ganz genauso verhalten hat, wie du. Der sich nicht entscheiden konnte und meinte, nachdem ich ihm endlich (nach Jahren!!!) ein Geständnis (oder auch Geständnisse) abgerungen hatte, nunmehr eine offen Ehe (allerdings in seinem Sinne) führen zu können. Für ihn hiess das, mit seiner Freundin hat er die schönen Seiten des Lebens (ich bekam auch genaue Beschreibungen, wie Tanzen gehen usw.) Unbeachtet blieb, dass ja auch ich um solche Gemeinsamkeiten mit ihm gekämpft hab (mal kurz grinse). Ich war dann für sein leibliches Wohl, für seine Schmutzwäsche und natürlich für die Kindererziehung da. "Nebenbei" (fast Vollzeit) sorg ich auch noch für finanzielle Annehmlichkeiten. Er war doch mehr oder weniger erstaunt, dass ich mir eine ehe in dieser Art nunmal nicht vorgestellt hatte und selbst eine Entscheidung traf. Die sah so aus, dass ich ihn "bat" seinen Krempel zu packen und zu dieser Freundin zu ziehen.
Nun hab ich aber auch einen Freund, der verheiratet ist. Du siehst, auch diesen Aspekt kann ich gut nachvollziehen. Ich als Geliebte, Freundin, Frau seines Lebens, wie auch immer, werde wohl auch hier eine Entscheidung treffen müssen, da auch dieser Mann nicht so schnell in der Lage zu sein scheint, sich zu entschliessen; sei es für die eine oder für die andere Seite.
Was will ich dir damit sagen? Nun, wie vorher schon in einem Beitrag erwähnt, sind wir Frauen doch mehr für Ehrlichkeit und klare Linien, für welche Seite die Entscheidung nun auch ausfällt.

Im übrigen denke ich, da du sooo für deine Freunding empfindest, kann es wohl nicht sein, dass du deine Frau gleichzeitig genauso liebst. Hier gibt es gehörige Defizite, die du dir nicht eingestehen willst, da du ja auch hierbei die Initiative ergreifen müsstest, was du allem Anschein nach nicht gerne tust. Sei mir nicht böse, aber das ist einfach gehöriges Stück Feigheit "vor dem Feinde". Du möchtest gerne allen Unannehmlichkeiten aus dem Wege gehen.
Sorry, hört sich ein Stück weit sehr egoistisch an, da du nur davon redest (schreibst) wie verwirrt und unglücklich DU dich fühlst.
Ich sehe die Sache so, dass es wohl darauf hinausläuft, dass du irgendwann weder mit deiner Frau noch mit deiner Freundin zusammen sein wirst.
Richtig, ich schreibe hier von einer gewissen Konsequenz, die ich selber nicht aufbringe. Auch ich hätte mich schon länger von meinem Freund trennen sollen. Bzw. auch schon viel eher von meinem Mann. Ich weiss, schreibt sich alles so leicht.
Auf jeden Fall wünsch ich euch (allen Beteiligten) sehr viel Glück.
Lass dich nicht kirre machen. Für Kinder ist es immer noch besser, sie haben getrennte Eltern, als den dauernden Streit, der auch bei dir nicht ausbleiben wird.

Liebe Grüsse

die Hexe

Inaktiver User
12.09.2006, 11:57
[...] habe seit über einem Jahr eine Freundin, die ich sehr liebe.

[....]Kurz nach meiner Hochzeit vor 7 Jahren (eigentlich 3 Tage danach) lief mir eine Frau über den Weg, bei der ich dachte. Oh, nein, warum bloß nicht früher....?

Bis vor 1 1/2 Jahren konnte ich sie nicht mehr aus meinen Gedanken verbannen.

Wir haben uns einige seltene Mal getroffen, sehr unverbindlich, wenn ich gerade in ihrer Nähe war. es ging immr von mir aus, es war immer sehr schön, es ist nichts gelaufen, obwohl ich nicht lieber getan hätte als sie in den Arm zu nehmen. Wenn ich ehrlich bin wäre ich am liebsten über sie hergefallen. Ich habe sie manchmal angerufen. Sie wirkte eher desinteressiert an mir als Mann, war aber immer sehr vertraut mit mir, eine nette Freudin.
[...]
Nun ja: diese Frau konnte ich aber nicht vergessen. Vor 1 1/2 Jahren begann ein mailkontakt, der sehr intensiv wurde. ich wollte alles über sie wissen und irgendwann habe ich ihr gesagt, dass ich sie als Frau immer total begehrt habe.

[...] Ich habe offenen Auges zugesehen, wie ich auf den Abgrund zurannte und nichts unternommen! Ich war oft wie im Wahn.

[...]Sie ist fast der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden, zumindest derjenige dem ich mich bedingungslos anvertrauen kann. Sie ist der einzige Mensch dem ich alles, wirkllich alles erzähle....

[...]Sie liebt mich und ich glaube dass ich noch nie im Leben so geliebt worden bin.

Martin, das was Du gerade erlebst ist, wenn man ehrlich hinschaut, die Eskalation einer seit langem angelegten Geschichte. 7 Jahre mindestens.

Gedanken und Gefühle sind wie sie sind.
Was man daraus macht, ist entweder förderlicher oder destruktiver Art.

Du warst sehr hartnäckig, ausdauernd und aktiv um der Frau die Du seit 7 Jahren kennst in den letzten 2 Jahren so nahe zu kommen wie es jetzt der Fall ist. Was Du außer Acht lässt ist, dass Du Dich während der gesamten Zeit somit auch aktiv von Deiner Frau entfernt hast; Vertrauen und Nähe zuhause aufzubauen und zu nähren hast Du nicht gemacht. Im Prinzip fährst Du seit Deiner Hochzeit zweigleisig. Du hast Deine Frau mit dem Gedanken : "Oh nein, warum bloß nicht früher..." in die zweite Reihe zurückgestuft. Seither meinst Du nämlich zu wissen, dass es eine "bessere, interessantere, vertrauensvollere Alternative" gegeben hätte. Irgendetwas "treibt" Dich scheinbar. Du "kannst" angeblich keine Verantwortung dafür übernehmen was Du tust.

Wie kommt es, dass Du auf der einen Seite vermeidest um es auf der anderen Seite scheinbar zu fördern? Ist Dir der Widerspruch bewusst?
Was bedeuten für Dich Nähe und Vertrauen?
Was ist für Dich Liebe?
Respekt?
Verantwortung?
Eindeutigkeit, Klarheit?
Sind das eher "anstrengend" besetzte Themen und Werte?
Was ist Dir ein wirklich inneres Bedürfnis?
Was macht für Dich eine lebendige Beziehung zu Deinen Kindern und Deiner Frau aus?
Wie zeigst DU es?
Was lebst DU davon aktiv?
Was ist Freiheit für Dich?
Ungebundensein?
Was ist für Dich Deine Intimsphäre?
Was macht Dir Freude?
Was tust DU dafür bei Deiner Familie?
Was bei Deiner Freundin?

Wo bist Du der Erwartende, Empfangende, Bedürftige, Passive?
Was gestehst Du Dir zu, was nicht?
Destruktivität, Schuld, Ohnmacht ..... hast Du Dich damit schon mal beschäftigt?

Was wünscht Du Dir für die Zukunft Deiner Kinder?
- Und was kannst Du aktiv tun um das zu fördern?
- TUST Du es?

Es ist Dir wichtig geliebt zu werden.
Woran merkst Du, dass Du geliebt wirst?
Wie wichtig ist Dir im Vergleich dazu selbst zu lieben?
Woran merkst Du, dass Du liebst?

Wie siehst Du Deine Mutter?
Wie ist das Verhältnis zwischen Deinen Eltern?
Was machst Du genau so, was anders?

Vielleicht helfen Dir die Fragen aus Deiner Sackgasse heraus wenn Du sie für Dich ehrlich versuchst zu beantworten und wenn Du vielleicht bei der Antwortsuche über das eine oder andere Thema mit Deiner Frau sprichst.

Gruß, Leda

Inaktiver User
12.09.2006, 16:19
EmilyStrange:
deine Beiträge sind echt strange. Kenne deine Geschichte nicht aber offensichtlich gehörst du zu den Betrogenen die es sich zum Ziel gesetzt haben, alle Betrüger zu verachten und es ihnen heimzuzahlen. Wenig konstruktiv und nicht hilfreich. Alle , alle sind es schuld, die Ehefrau natürlich nicht. Vielleicht ist sie auch nicht Richtige für ihren Mann, vieleicht ist sie garnicht so nett, wie wir alle immer automatisch glauben, nur weril sie in der Opferrolle ist: Vielleicht zieht sie ihr Ding durch und treibt ihren Mann in die Arme einer anderen. Wir wissen doch überhaupt nichts über die Beziehung, genauso wenig über die Geliebte, die hier die Arschkarte hat, nur weil sie "ihn nicht wirklich will". So ein Scheiß (Entschuldigung) Vielleicht will sie aber auch, dass seine Kinder ihren Vater weiter haben.... Vielleicht sind beide , Martin und seine Freundin, eigentlich ganz nett und haben eine große Dummheit begangen.... Deinen Tin finde ich unpassend und völlig überzogen..... so etwas nervt mich völlig und macht mich wütend.
helecho

Lena1234
12.09.2006, 18:20
Hallo Helecho!
Der Ton von Emily ist vielleicht streng, aber eventuell regt Martin auch so eine Auffassung mal zum Nachdenken an. Die Meinungen sind halt verscheiden und jder sollte sich das passende für sich raussuchen.

Liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
12.09.2006, 18:41
Es steht dir frei zu denken und schreiben was du willst.

Ich jedenfalls sehe, so wie Martin es hier beschreibt - und nur darauf können wir uns beziehen, bei seiner Frau keine schuld, sondern bei ihm.
Er lernt 3 Tage nach der Hochzeit eine andere kennen, verliebt sich in sie und seine Frau hat ihn in die Arme der anderen getrieben? *lol* ja, neeee, is klar.
WER hier egoistisch und rücksichtlos sein Ding durchgezogen hat und zwar sehr gezielt, das kannst du problemlos nachlesen.

Über die Geliebte habe ich zwar nichts geschrieben, aber auch die halte ich genau so egoistisch und rücksichtlos wie Martin und ich halte die beiden für gar nicht nett.

Eine große Dummheit begehen, ja, kann passieren - wenn das sich dann aber über Monate und Jahre hinzieht, dann ist das ein ganz gezieltes Hintergehen und hat mit einer Dummheit absolut gar nichts mehr zu tun.

btw, nein, ich gehöre weder zu den Betrogenen, noch zu den Betrügenden, MICH aber macht es wütend, wie das Vertrauen anderer mißbraucht wird, wie es mit Füßen getreten wird, wie sie auf perfide Art und Weise belogen und betrogen werden und, wie man hier nachlesen kann, oftmals ihr ganzes weiteres Leben darunter zu leiden haben.
DIESE Menschen tun mir leid, ganz bestimmt aber nicht diejenigen, die hier einen von Seelenverwandschaft mit Geliebten und *ich kann doch nicht anders* erzählen, dass sie ihre Frau/Mann trotzdem soooo sehr noch lieben, ihnen aber permanent ins Gesicht lügen.
Für mich Lügner! Sie lügen nicht nur die Menschen an, von denen sie geliebt werden, sondern sie lügen sich selber auch noch was in die Tasche, weil es bequemer ist und man so nicht handeln muss (mein Partner weiß ja nichts, also vermisst er auch nichts)
Und Egoisten - beides haben wollen, aber dem Partner nicht einmal zugestehen, ob er das so mitleben will, ihn entmündigen.

Ich finde meinen Ton sehr passend und angemessen.

Und warum macht es dich so wütend? passt dir der Schuh?

Inaktiver User
12.09.2006, 18:45
@emily

geb ich dir zu 100% Recht, obwohl ich mal ne zeitlang ein anderes Lebensmodul verfolgt habe, aber wir haben gegenseitig keine/n belogen oder betrogen.

Inaktiver User
12.09.2006, 18:58
@emily

geb ich dir zu 100% Recht, obwohl ich mal ne zeitlang ein anderes Lebensmodul verfolgt habe, aber wir haben gegenseitig keine/n belogen oder betrogen.

andere Modelle finde ich völlig ok!, jeder wie er mag :-) - aber wie du schon sagst, auch das geht ohne lügen und betrügen.

Inaktiver User
12.09.2006, 19:04
mal ne ganz blöde Frage an alle; warum stimmt hier die Uhrzeit nie, wo geantwortet oder geschrieben wird, also ich habe im mom 19:02 und das was ich schrieb, war vielleicht vor ner Stunde, komisch.

lg Krebs

Inaktiver User
12.09.2006, 19:17
Krebs, Du musst in Deinen Einstellungen ( da kommst Du über den grünen Balke oben und "Nützliche Links" hin) die Zeit korrigieren.

Inaktiver User
12.09.2006, 19:18
ich kann martin verstehen, ihm ist was passiert was eigentlich jeden von uns passieren kann/könnte, und er findet keinen ausweg.

obwohl ich es von der anderen seite kenne, dass da eine andere frau ist, - naja - aber martin ist sicher nicht der erste, der sich trotz ehefrau und kind anderweitig verliebt, und auch nicht der erste, der sagt, ich liebe meine frau - aber die andere liebe ich auch... es ist schwierig, beziehungen werden kaputt gehen, und neue werden enstehen..

.. that's life

ich fand meinen partner auch ziemlich das hinterletzte was auf zwei beinen herumläuft aber mit der zeit habe ich frieden gefunden und von der distanz nüchtern betrachtet versucht, mich nicht als opfer zu betrachten. ja, es tut weh verlassen zu werden, ja man ist sehr enttäuscht.. wütend... gar rachesüchtig... aber sicher nicht wertlos, hilflos und das wars oder?

aber ja, martin, ich finde deine frau sollte wissen... willst du es ihr nicht sagen, bevor sie es selber rausfindet, wie auch immer...?

Inaktiver User
12.09.2006, 19:20
Mir fällt noch eine Frage an Martin ein:
Martin, Du fragst hier:
"Wie soll es weitergehen?"

Wie hättest Du es denn gerne, dass ES weitergeht?
Was stellst Du Dir für Dich in 5/10/15 Jahren vor?
Was willst Du bei einer Vorstellungsrunde von Dir erzählen können?

Inaktiver User
12.09.2006, 19:31
Ich wünsch dir trotzdem alles Gute und bleib vor allen Dingen eins: Ehrlich!


Das war ziemlich weit oben, ist mir aber gleich aufgefallen, denn wenn Martin eines nicht war in den letzen Monaten, dann ist es EHRLICH. :ooooh:

Das ist nicht böse gemeint, aber leider nun mal Realität - wer eine Frau betrügt, und zwar über lange Zeit bewusst, ist nicht mehr ehrlich und will es auch nicht sein.

Ich kann verstehen, dass du beides willst, und eine Trennung durchzuziehen ist nun mal eine der härtesten Sachen der Welt, vor allem wenn zwischen euch eigentlich nichts falsch läuft, also so als Paar, ihr euch gut versteht usw.
Aber ich finds SUPER unfair was du abziehst und wundere mich auch ein bisschen, wie du das rein praktisch durchziehst - seht ihr euch nie? Wie betrügst du deine Frau ohne dass sie es merkt? Merkt sie es sicher nicht?

An deiner Stelle würde ich mir gut überlegen, was ich will ("beides" gilt nicht!! :smirksmile: ) und dann in Ruhe eine Entscheidung fällen. Willst du mit deiner großen Liebe zusammen sein, dann trenn dich von deiner Frau, willst du mit deiner Familie zusammen sein, lös dich von der großen Liebe. Aber so weitermachen wie bisher ist total zerstörerisch!!! Unter anderem sicher auch für deine Affaire - oder wie sieht sie das??? :wie?:

Inaktiver User
12.09.2006, 19:37
Aber so weitermachen wie bisher ist total zerstörerisch!!! Unter anderem sicher auch für deine Affaire - oder wie sieht sie das??? :wie?:

Das hat er oben schon beschrieben:
Sie ist einfach anders als die anderen. Wahrscheinlich ziemlich cool. Obwohl sie ihn nach eigener Aussage heiß liebt.
Achja, und sie will ihn nicht wirklich. - Hat ihn aber trotzdem.
Denn er lässt nicht von ihr.

Inaktiver User
12.09.2006, 20:59
Hui, die Passage hatte ich überlesen, irgendwie hatte ich das Gefühl, hier sind zwei Menschen die sich lieben und er kann sich nicht entscheiden zwischen große aussichtsreiche Liebe oder nettes Familienleben...

Dass er sich nicht entscheiden kann zwischen einer,´die ihn nicht will und einer (die er eigentlich gar nicht verdient hat) mit der er eine "glückliche" Familie hat.... sorry, da setzts aus. Ich verstehe dass Martin verliebt ist und sich nicht entscheiden kann, aber in dem Fall würde ich vorschlagen: rational handeln und sich SOFORT von dieser anderen Frau trennen. Sie will ihn nicht, seine Familie will ihn!!

Jetzt muss er nur noch wissen, was er so will.......... und raus will er wohl nicht, auch wenn er das sagt.......

Inaktiver User
12.09.2006, 23:01
Hallo Martin,

ich würde Dich gerne etwas fragen....Du schreibst Deine Geliebte will Dich gar nicht als Mann fürs Leben und sie will keine feste Beziehung...sie will nur lieben....schmerzt Dich das?...ist das Dein eigentliches Anliegen?...was wäre wenn sich Deine Geliebte ein Leben mit Dir vorstellen könnte?.....wärst Du dann froh?...und wartest und hoffst Du nur das Deine Frau dahinter kommt, Dir die Entscheidung abnimmt und Dich rauswirft? (aber sie könnte sich ja auch entschliessen zu kämpfen)...würde mich interessieren wie Du das siehst.

Inaktiver User
13.09.2006, 06:43
es macht mich wütend, ja, weil solche Dinge auch menschliche Schwächen zeigen und innere Konflikte, die man mit sich herumträgt.... es ist eben nicht jeder so moralisch integer, so innerlich gefestigt, so behaftet mit Werten, sondern eben auch einmal ein schwaches Wesen. Er hatte die Frau zunächst wohl jahrelang nur im Kopf. Und welchen Tipp gibst du um das zu verhindern?
Er dachte es wäre vorbei mit seiner Sehnsucht, wenn er sie nur einmal sehen würde. Eine Möglichkeit immerhin: Phantasien sind oft anders als dann die Realität. Er hat es nicht geschafft, irgendwie auch menschlich. Es geht ihm alles nicht am Arsch vorbei, immerhin schon mal etwas und er versucht eigentlich auch schon seit jeher auszusteigen. Emiliy: wenn du es schaffst mit deine Prinzipien, die sicher sehr ehrenhaft sind, zu leben. Herzlichen Glückwunsch, ich schaffe es nicht immer und habe deshalb für Menschen auch Verstandnis, denen es ähnlich geht.... und mit dem morlischen Zeigefinger herumzulaufen ist einfach, sehr einfach....
Nichts für ungut... schönen Tag helecho

Inaktiver User
13.09.2006, 07:20
Kurz nach meiner Hochzeit vor 7 Jahren (eigentlich 3 Tage danach) lief mir eine Frau über den Weg, bei der ich dachte. Oh, nein, warum bloß nicht früher....?

Was fehlt deiner Frau? Nicht mehr sexy, nicht hübsch genug ... ?

Ich war und bin glücklich in meiner Ehe.Meine Frau ist das Beste was mir nach vielen Jahren Stress in Beziehungen passieren konnte. Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als Familienvater zu sein. Und es geht mir gut.

Wenn es dir wirklich gut geht, deine Frau das Beste ist, warum genügt es dir nicht?

Nun ja: diese Frau konnte ich aber nicht vergessen.

Warum nicht?

Dann habe ich sie getroffen, gehofft es wäre vorbei wenn ich sie einmal nur berührt hätte.

Was hast du in diesem Moment gedacht? Nur an dich, deine Bedürfnisse, was dir deine Frau nicht geben kann?

Aber es war nicht so..... es entwickelte sich eine Liebe in einer ungalublichen Dimension. Sie ist fast der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden, zumindest derjenige dem ich mich bedingungslos anvertrauen kann. Sie ist der einzige Mensch dem ich alles, wirkllich alles erzähle....

Vertraust du deiner Frau nicht? Sagst du ihr nicht, was dir fehlt, was du gerne machen möchtest, etc?

Meine zahlreichen Versuche auszusteigen sind kläglich gescheitert, ich bin schwach, komme mir wie ein Arschloch vor, bin eins, natürlich.

Vielleicht bist du zu feige, um dich zu entscheiden, oder?

Ich weiß, dass meine Frau, die ich auch liebe, mich verlässt, wenn sie die Dimension der Angelegenheit mitbekommt. Ich werde dann ohne das sein, was mir am wichtigsten ist, meine Familie.

Wenn dir deine Familie wichtig ist, warum hast du sie doch betrogen?

Aber die Vorstellung, meine Freundlin zu verlieren, macht mich wirklich krank. Ich bin zerrissen, unglücklich wenn sie nicht da ist. Sie liebt mich und ich glaube dass ich noch nie im Leben so geliebt worden bin.

Liebt dich deine Frau nicht auch so sehr?

Martin1966

Ich stelle dir nur Fragen, ohne dir Ratschläge zu geben. Ich will dich nur zum Nachdenken anregen, das ist alles. Entscheiden musst du!!! Warum erzählst du uns alles? Was erwartest du von uns?

Hoffentlich bereust du nichts und triffst sehr bald eine richtige Entsheidung!!! Viel Glück!!!

NEW

Inaktiver User
13.09.2006, 07:20
Kurz nach meiner Hochzeit vor 7 Jahren (eigentlich 3 Tage danach) lief mir eine Frau über den Weg, bei der ich dachte. Oh, nein, warum bloß nicht früher....?

Was fehlt deiner Frau? Nicht mehr sexy, nicht hübsch genug ... ?

Ich war und bin glücklich in meiner Ehe.Meine Frau ist das Beste was mir nach vielen Jahren Stress in Beziehungen passieren konnte. Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als Familienvater zu sein. Und es geht mir gut.

Wenn es dir wirklich gut geht, deine Frau das Beste ist, warum genügt es dir nicht?

Nun ja: diese Frau konnte ich aber nicht vergessen.

Warum nicht?

Dann habe ich sie getroffen, gehofft es wäre vorbei wenn ich sie einmal nur berührt hätte.

Was hast du in diesem Moment gedacht? Nur an dich, deine Bedürfnisse, was dir deine Frau nicht geben kann?

Aber es war nicht so..... es entwickelte sich eine Liebe in einer ungalublichen Dimension. Sie ist fast der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden, zumindest derjenige dem ich mich bedingungslos anvertrauen kann. Sie ist der einzige Mensch dem ich alles, wirkllich alles erzähle....

Vertraust du deiner Frau nicht? Sagst du ihr nicht, was dir fehlt, was du gerne machen möchtest, etc?

Meine zahlreichen Versuche auszusteigen sind kläglich gescheitert, ich bin schwach, komme mir wie ein Arschloch vor, bin eins, natürlich.

Vielleicht bist du zu feige, um dich zu entscheiden, oder?

Ich weiß, dass meine Frau, die ich auch liebe, mich verlässt, wenn sie die Dimension der Angelegenheit mitbekommt. Ich werde dann ohne das sein, was mir am wichtigsten ist, meine Familie.

Wenn dir deine Familie wichtig ist, warum hast du sie doch betrogen?

Aber die Vorstellung, meine Freundlin zu verlieren, macht mich wirklich krank. Ich bin zerrissen, unglücklich wenn sie nicht da ist. Sie liebt mich und ich glaube dass ich noch nie im Leben so geliebt worden bin.

Liebt dich deine Frau nicht auch so sehr?

Martin1966

Ich stelle dir nur Fragen, ohne dir Ratschläge zu geben. Ich will dich nur zum Nachdenken anregen, das ist alles. Entscheiden musst du!!! Warum erzählst du uns alles? Was erwartest du von uns?

Hoffentlich bereust du nichts und triffst sehr bald eine richtige Entsheidung!!! Viel Glück!!!

NEW

Inaktiver User
13.09.2006, 07:20
Kurz nach meiner Hochzeit vor 7 Jahren (eigentlich 3 Tage danach) lief mir eine Frau über den Weg, bei der ich dachte. Oh, nein, warum bloß nicht früher....?

Was fehlt deiner Frau? Nicht mehr sexy, nicht hübsch genug ... ?

Ich war und bin glücklich in meiner Ehe.Meine Frau ist das Beste was mir nach vielen Jahren Stress in Beziehungen passieren konnte. Ich kann mir nichts besseres vorstellen, als Familienvater zu sein. Und es geht mir gut.

Wenn es dir wirklich gut geht, deine Frau das Beste ist, warum genügt es dir nicht?

Nun ja: diese Frau konnte ich aber nicht vergessen.

Warum nicht?

Dann habe ich sie getroffen, gehofft es wäre vorbei wenn ich sie einmal nur berührt hätte.

Was hast du in diesem Moment gedacht? Nur an dich, deine Bedürfnisse, was dir deine Frau nicht geben kann?

Aber es war nicht so..... es entwickelte sich eine Liebe in einer ungalublichen Dimension. Sie ist fast der wichtigste Mensch in meinem Leben geworden, zumindest derjenige dem ich mich bedingungslos anvertrauen kann. Sie ist der einzige Mensch dem ich alles, wirkllich alles erzähle....

Vertraust du deiner Frau nicht? Sagst du ihr nicht, was dir fehlt, was du gerne machen möchtest, etc?

Meine zahlreichen Versuche auszusteigen sind kläglich gescheitert, ich bin schwach, komme mir wie ein Arschloch vor, bin eins, natürlich.

Vielleicht bist du zu feige, um dich zu entscheiden, oder?

Ich weiß, dass meine Frau, die ich auch liebe, mich verlässt, wenn sie die Dimension der Angelegenheit mitbekommt. Ich werde dann ohne das sein, was mir am wichtigsten ist, meine Familie.

Wenn dir deine Familie wichtig ist, warum hast du sie doch betrogen?

Aber die Vorstellung, meine Freundlin zu verlieren, macht mich wirklich krank. Ich bin zerrissen, unglücklich wenn sie nicht da ist. Sie liebt mich und ich glaube dass ich noch nie im Leben so geliebt worden bin.

Liebt dich deine Frau nicht auch so sehr?

Martin1966

Ich stelle dir nur Fragen, ohne dir Ratschläge zu geben. Ich will dich nur zum Nachdenken anregen, das ist alles. Entscheiden musst du!!! Warum erzählst du uns alles? Was erwartest du von uns?

Hoffentlich bereust du nichts und triffst sehr bald eine richtige Entsheidung!!! Viel Glück!!!

NEW

Prijon
13.09.2006, 07:52
es macht mich wütend, ja, weil solche Dinge auch menschliche Schwächen zeigen und innere Konflikte, die man mit sich herumträgt.... es ist eben nicht jeder so moralisch integer, so innerlich gefestigt, so behaftet mit Werten, sondern eben auch einmal ein schwaches Wesen. Er hatte die Frau zunächst wohl jahrelang nur im Kopf. Und welchen Tipp gibst du um das zu verhindern?
Er dachte es wäre vorbei mit seiner Sehnsucht, wenn er sie nur einmal sehen würde. Eine Möglichkeit immerhin: Phantasien sind oft anders als dann die Realität. Er hat es nicht geschafft, irgendwie auch menschlich. Es geht ihm alles nicht am Arsch vorbei, immerhin schon mal etwas und er versucht eigentlich auch schon seit jeher auszusteigen. Emiliy: wenn du es schaffst mit deine Prinzipien, die sicher sehr ehrenhaft sind, zu leben. Herzlichen Glückwunsch, ich schaffe es nicht immer und habe deshalb für Menschen auch Verstandnis, denen es ähnlich geht.... und mit dem morlischen Zeigefinger herumzulaufen ist einfach, sehr einfach....
Nichts für ungut... schönen Tag helecho

Na gut,

und dann geben wir uns den inneren Konflikten und menschlichen Schwächen eben hin. Freuen uns, wenn wir Menschen finden, denen es ähnlich geht. Haben wir uns vielleicht nur deshalb hierhin, in dieses Forum begeben? Um zu erfahren, dass es doch "menschlich" ist, was wir tun?

Betrug hat natürlich auch eine moralische Komponente. Und es ist natürlich das Recht jedes Schreibers und jeder Schreiberin hier, auf diese Komponente hinzuweisen. Jedenfalls so lange, so lange ein Threadersteller nicht deutlich darauf hinweist, dass er sowas nicht hören, sondern eigentlich nur eine Fremdgeher-Kuschel AG gründen will.

Schönen Tag,
Prijon

Lena1234
13.09.2006, 08:23
Jedenfalls so lange, so lange ein Threadersteller nicht deutlich darauf hinweist, dass er sowas nicht hören, sondern eigentlich nur eine Fremdgeher-Kuschel AG gründen will.



Hihi, jo und da können sie sich dann gegenseitig ihre Wunden lecken bevor sie sich dann wieder gestärkt ins Ichpoppbeide-Eheleben schmeißen. Sorry :fg engel:

Inaktiver User
13.09.2006, 10:41
lieber martin,

aber mein verständnis hast du!

lieben gruß
sendet
consuela

Consuela,

wärst du gerne an der Stelle der betrogenen Ehefrau, Mutter 3-er Kinder?

Entweder bist du noch nie betrogen worden oder du bist schon mal fremd gegangen.

Eine andere Erklärung habe ich nicht, warum man dafür Verständnis aufbringen soll????

NEW

Inaktiver User
13.09.2006, 10:58
es macht mich wütend, ja, weil solche Dinge auch menschliche Schwächen zeigen und innere Konflikte, die man mit sich herumträgt.... es ist eben nicht jeder so moralisch integer, so innerlich gefestigt, so behaftet mit Werten, sondern eben auch einmal ein schwaches Wesen. Er hatte die Frau zunächst wohl jahrelang nur im Kopf. Und welchen Tipp gibst du um das zu verhindern?

Ich habe es schon einmal geschrieben, tu ich es eben nochmals: es geht NICHT darum, dass man sich in jemand anderen verliebt, das kann JEDEM passieren - aber es kommt darauf an, was man daraus macht!
Und? Da verliebt man sich eben in jemand anderen und er schwirrt einem jahrelang im Kopf rum, dann muss man eben ÜBERLEGEN, wie man damit umgeht.
Eine über ein Jahr andauernde Affäre, in der man ein Lügengebäude aufbaut, damit man seinen Partner betrügen kann und beides haben kann, ist für mich keine "menschliche Schwäche" mehr, sondern ganz gezielter Betrug.

Schwirren lassen und sich damit abfinden, es gibt schlimmeres auf dieser Welt, man kann nicht alles haben - oder eine Änderung der Situation herbei führen - aber bitte nicht durch Lügen und Betrügen, dadurch, dass man das Vertrauen der Menschen mißbraucht, die einem so sehr vertrauen und sie dafür oftmals zeitlebens schädigt und ihnen oft genug auf Jahre hinweg jede weitere "normale" Beziehung unmöglich macht.
So NICHT!



Er dachte es wäre vorbei mit seiner Sehnsucht, wenn er sie nur einmal sehen würde. Eine Möglichkeit immerhin: Phantasien sind oft anders als dann die Realität. Er hat es nicht geschafft, irgendwie auch menschlich. Es geht ihm alles nicht am Arsch vorbei, immerhin schon mal etwas und er versucht eigentlich auch schon seit jeher auszusteigen.

Nun, ich sehe es anders, er WILL es nicht schaffen. Er will beides behalten, wie so viele andere, die das gleiche besch......... "Spiel" spielen, getarnt mit "ich kann einfach nicht anders"
Na wenn es doch so schlimm ist und die Prioritäten wohl ganz klar irgendwo anders liegen, dann sollen diejenigen, doch verdammt noch mal den Arsch in der Hose haben und sich von ihrem Partner trennen - das mindeste aber, dem Partner die Entscheidung zu überlassen, ob er unter diesen Umständen überhaupt noch bereit ist, mit ihm zusammen zu leben.


Emiliy: wenn du es schaffst mit deine Prinzipien, die sicher sehr ehrenhaft sind, zu leben. Herzlichen Glückwunsch, ich schaffe es nicht immer und habe deshalb für Menschen auch Verstandnis, denen es ähnlich geht.... und mit dem morlischen Zeigefinger herumzulaufen ist einfach, sehr einfach....
Nichts für ungut... schönen Tag helecho

Diese Prinzipien die ich habe, sind auch gar nicht so viele, schützen meine Mitmenschen vor unnötigen Verletzungen, wie sie hier viele leider erleiden müssen und ich habe sie schon vor langer Zeit, schon als junges Mädchen, verinnerlicht - und wenn das alles mal ins Wanken gerät, wie es jedem passieren kann, dann hilft es ungemein, darüber nachzudenken, ob man gewisse Dinge den Menschen antun kann die man liebt und auch, wie man selber gerne behandelt werden möchte.

Inaktiver User
13.09.2006, 11:05
Fremdgeher-Kuschel AG


*lol*! Gibt das hier eine neue Rubrik?

Inaktiver User
13.09.2006, 11:11
das mindeste aber, dem Partner die Entscheidung zu überlassen, ob er unter diesen Umständen überhaupt noch bereit ist, mit ihm zusammen zu leben.

Ganz genau so sehe ich das auch! Nur mit dem Unterschied, dass ich dieses Vorgehen nicht für das mindeste, sondern für das *richtige* und ehrlichste halte. Es muss ja nicht zwangsläufig die Trennung bedeuten, in vielen Fällen tut es das. Aber damit entscheidet man wenigstens nicht über den Kopf des Partners hinweg, sondern man legt die Karten auf den Tisch und bezieht den Partner ein.

Inaktiver User
13.09.2006, 11:20
Consuela,

wärst du gerne an der Stelle der betrogenen Ehefrau, Mutter 3-er Kinder?

Entweder bist du noch nie betrogen worden oder du bist schon mal fremd gegangen.

Eine andere Erklärung habe ich nicht, warum man dafür Verständnis aufbringen soll????

NEW


Es gibt noch mehr als diese beiden Optionen.
Ich persönlich habe kein Verständnis für den Strangschreiber, kann mir aber vorstellen was in ihm vorgeht und wie man dahin kommt.
(Ich erfülle übrigens auch keine der beiden Optionen.)
Die Welt ist nicht schwarz/weiss.

Inaktiver User
13.09.2006, 11:23
Na gut,

und dann geben wir uns den inneren Konflikten und menschlichen Schwächen eben hin. Freuen uns, wenn wir Menschen finden, denen es ähnlich geht. Haben wir uns vielleicht nur deshalb hierhin, in dieses Forum begeben? Um zu erfahren, dass es doch "menschlich" ist, was wir tun?

Das wäre ein absolut gerechtfertigter Wunsch. Außerdem vergißt Du, daß der Thredtitel "Wie soll es weitergehen?" lautet, d.h. der Eröffner ist bereits dabei, sich über den bloßen Genuß der Gegenwart hinaus Gedanken zu machen ...


Betrug hat natürlich auch eine moralische Komponente. Und es ist natürlich das Recht jedes Schreibers und jeder Schreiberin hier, auf diese Komponente hinzuweisen. Jedenfalls so lange, so lange ein Threadersteller nicht deutlich darauf hinweist, dass er sowas nicht hören, sondern eigentlich nur eine Fremdgeher-Kuschel AG gründen will.


Siehe oben. Martin hat angefangen nachzudenken. Dabei sollten wir ihm helfen, nicht ihn mit Predigten bombardieren.

Ja, die schärfsten Kritiker der Elche ... Du hast Deine Frau auch betrogen, Prijon. Deshalb verstehe ich nicht, warum Du Dich hier zum praeceptor moralis aufschwingst.

Prijon
13.09.2006, 12:19
Kassandra,

Du willst es zwar nicht verstehen, warum auch immer - trotzdem aber zum ungefähr 100. Mal: Ich habe nichts heimlich getan. Meine Frau wusste es, nd zwar VORHER. Sie hatte das, was Martins Frau nicht hat: Die Möglichkeit, zu agieren.

Jetzt kapiert?
Prijon

Inaktiver User
13.09.2006, 12:32
Eine über ein Jahr andauernde Affäre, in der man ein Lügengebäude aufbaut, damit man seinen Partner betrügen kann und beides haben kann, ist für mich keine "menschliche Schwäche" mehr, sondern ganz gezielter Betrug.


Seh ich komplett genauso. Sich fremdverlieben ist menschlich, Probleme mit einer Entscheidung (gerade in dem Bereich) haben ebenso. Aber jahrelanger Betrug mit der Ausrede "Familie" und "große Liebe" ist für mich nicht nachvollziehbar. Man sollte meinen, Martin fühlt sich mal schlecht, aber ich hab das Gefühl er schreibt es hier nur alibihalber, damit er nicht ganz so zerpflückt wird!

Inaktiver User
13.09.2006, 12:45
Wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet, hat er beide Emotionswelten seit mehreren Jahren genutzt.

Die partnerschaftliche Ehegemeinschaft mit Familie und die "leidenschaftliche Liebe" (nur als Begrifflichkeit genutzt).

Unterm Strich hat es sich also quasi alles gleichzeitig genommen, was das Leben so in der Hinsuicht bieten kann.
Das kann man machen - aber dazu will ich kein herumjammern hören.

RoseLoomis
13.09.2006, 13:57
Hallo Martin,

die Rosinen aus dem Kuchen puhlen..
Kirschen aus Nachbarsgarten mopsen..
Das prickelnde Spiel mit dem Feuer..

Martin, bist du erwachsen??????

Wie sieht es mit Loyalität aus?
Der, Frau gegenüber, die deine Kinder aufzieht?


Gruss,
roseLoomis

Gelbschnabel
13.09.2006, 14:22
Hallo Martin,
ich kann Deine Gefühle so sehr nachvollziehen.....
Mir geht es auch so, nur dass ich in Bezug auf eine körperliche/sexuelle Beziehung bis jetzt nicht so weit gegangen bin wie Du und, ich habe keine Kinder....
Es ist einfach schwer zu beschreiben....
Ich liebe meinen Mann und ich würde ihn auch niemals für meinen "Schattenmann" verlassen.
Wir kennen uns seit Ewigkeiten, sind uns immer nahe gewesen. Und irgendwann kam es über uns. Es gibt eine Vertrautheit zwischen uns, die ist unglaublich. Ich fühle mich seelenverwandt mit ihm, immer verbunden. Wir versuchen uns aus dem Weg zu gehen und ziehen uns trotzdem magisch an......

Falls ich aber irgendwann mit ihm im Bett landen sollte (mehr als Küssen ist nie gewesen....), weiss ich nicht, ob ich das vor meinem Mann geheim halten könnte. Allerdings dachte ich auch nicht, dass ich es geheim halten könnte, einen anderen Mann nur zu treffen.....

Eine Lösung habe ich nicht, die suche ich selbst.
Alle Möglichkeiten sind schon durch unsere Köpfe geflossen....
Letztendlich ist alles entweder nicht realisierbar oder nicht fair....

Inaktiver User
13.09.2006, 14:27
@Gelbschnabel:
Ich finde, dass Du seine Situation mit Deiner nicht vergleichen kannst.
DEINE Situation kenne ich selbst auch sehr gut - meinen Schattenmann würde ich übrigens niemals mit der Kneifzange anfassen, er ist Familienvater.

Gelbschnabel
13.09.2006, 14:34
@Gyldensternchen
Was meinst Du mit "mit der Kneifzange anfassen"?

Du willst Dich nicht in sein Leben / seine Ehe drängen, weil er Kinder hat? Oder verstehe ich Dich falsch?

Wie geht es Deinem Schattenmann dabei, weiss er von Deinen Gefühlen? Hat er die selben Gefühle?

Da fangen die Probleme an. Mein Schattenmann hat die gleichen, vielleicht sogar noch stärkere Gefühle für mich, er hat mich damit konfrontiert. Und zwar ein paar Wochen bevor er seine jetzige Frau geheiratet hat. Ich habe versucht ihn davon abzuhalten, nicht um meinet Willen, sondern weil er nicht jemanden heiraten sollte, den er nicht wirklich liebt. Aber er hat es trotzdem getan. Und er ist unglücklich. Bleibt aber mit ihr zusammen, aus Angst vor den Konsequenzen....

Inaktiver User
13.09.2006, 14:50
@gelbschnabel: klingt auch nicht besonders schön.....aber ich sehe Dich da nicht in der Verantwortung für die Fehlentscheidung des Schattenmanns.

Mein Schattenmann fühlt sehr ähnlich wie ich (vermute ich mal) - eine Beziehung zu ihm kam trotz heftigster Gefühle für mich nie in Frage.
Er wird auch seine Frau nicht mit mir betrügen - schon von MIR aus nicht. (Und mein Partner weiss auch in etwa, was ich für diesen Schattenprinzen empfinde.)
Wie geniessen die wunderbaren Gefühle zwischen platonischer Freunschaft und aufflackernder erotischer Gedanken.

Inaktiver User
13.09.2006, 15:08
Martin: triff eine Entscheidung und zwar pronto. Ich bin ein Scheidungskind, das ist keine schöne Sache. Und ich geb dir einen Rat: erspar deiner Frau das Gesülze, das du hier verfasst hast - von wegen ich liebe dich, sie lieb ich aber auch; denn das wird ihr wenig helfen. Schau dir mal 'Die Brücken am Fluss an', sehr hübsch. Stell dir mal vor, du würdest diese andere Frau heiraten: Wäre es so viel besser, intensiver, inniger? Man projiziert nämlich oft Emotionen in Dinge hinein, genau weil man sie nicht vollkommen haben kann. Stell dir vor es wäre umgekehrt - du wärst mit deiner Liebhaberin verheiratet und würdest eine Affäre mit deiner jetzigen Frau haben. Wär das nicht dasselbe in grün? Riesen-Emotion weil du im Hinterstübchen weißt, dass du sie nicht haben kannst? Ich kenn die jetzige Frau von meinem Vater. Und er lebt jetzt genauso wie mit meiner Mutter zuvor auch, er hat nur die Frau (und das Kind) eingetauscht. Also mach dir nix vor sondern sei ein Mann und entscheide dich. Deine Frau wirds überleben, keine Sorge. Du bist nicht der Superheld ohne den die Welt einstürzt. Aber ich geb dir nur einen Rat: auch wenn du deine Frau verlässt, lass deine Kinder nicht hängen!!!! Denn das ist ein Scheißgefühl!

Schnecke64
13.09.2006, 16:56
gelöscht

Inaktiver User
13.09.2006, 16:57
Hallo Community,

*provoziermodus ein*

ich bin der festen Überzeugung, dass die Frau von Martin, die sehr glücklich ist in der Ehe mit ihm, alles hat und alles braucht, was Martin ihr gibt. Sie hat in Martin den Mann geheiratet, den sie sich ausgesucht hat. Führt eine liebevolle Ehe und bekommt Kinder mit ihm. Sie ist wunderbar mit ihm und den Kindern und will sein ganzes Vertrauen gar nicht, weil sie sehr zufrieden ist, wie es ist. Unterbewußt hat sie sich diesen Mann ausgesucht, damit sie niemals sich ganz einlassen muß, weil bei diesem Mann, unterbewußt, klar war, dass er noch eine andere finden wird.
Die Ehefrau wollte genau das, was sie nun hat. Sonst würde sie ja merken, dass sie betrogen wird. Irgendwo, unterbewußt, emotional, weiß sie es auch, aber sie wählt trotzdem immer wieder ihren Mann, weil er so toll ist und sie voll befriedigt.

*provoziermodus aus*

nathaliethor

Inaktiver User
13.09.2006, 17:03
Ob sie´s merkt und verdrängt oder nicht würde ich nicht entscheiden wollen.
Beides ist möglich.

Vermutung aus dem Bauch:
Ja, glaube schon, dass frau es eigentlich merken sollte wenn eine solche Sache über diesen Zeitraum mit der Riesenportion Gefühl läuft.
Vor allem unter dem Aspekt, dass manch gefühlsmässig berauschte Mensch etwas nachlässig mit der Beseitigung von Spuren ist - oder zumindest eher mal nachlässig wird.

Lena1234
13.09.2006, 18:04
Ich habe z.B. nichts gemerkt. Weder unterbewußt noch sonst wo ... solls geben wenn man voll und ganz vertraut. Shit happens.

Chaoshexe
13.09.2006, 19:55
Allso ich habe auch nix bemerkt, aber das weil ich ihm grenzenlos vertraut habe.
Gerade er war ja derjenige der immer drauf bestanden hat das die Bziehung "nur" was taugt wenn absolute Treue besteht.
Gerade er hat mich bekniet zu heiraten, gerade er war eifersüchtig:ooooh: oops wenn ich mich nur mal mit einem anderen Mann nett unterhalten habe....ahaaaaaaaaaa, da kommt es:
Er hat mir unterstellt was er tat.....hinterher ist frau immer klüger:erleuchtung: :smirksmile:

Grüsse

Chaoshexe

Lena1234
13.09.2006, 20:05
@cahoshexe
Genauso wars bei mir auch. Er, der wahnsinnig Eifersüchtige wenn ich mich nur mal mit anderen Männern unterhalten habe.
Wahrscheinlich haben die lieben Ehegatten ein sehr schwaches Selbstbewußtsein wenn sies dann denn mit anderen Frauen aufpolieren....

Inaktiver User
13.09.2006, 21:24
Also, nach wie vor, finde ich das alles sehr schwierig. nehmen wir mal an, Martin hätte mit seiner Geliebten keinen Sex (er hat darüber noch gar nicht gesprochen :-) ) fände aber in ihr schon etwas anderes als bei seiner Frau. Soll es ja geben, Menschen sind unterschiedlich. Einen Menschen zu dem er in der Lage ist eine nie gekanntes Vertrauen aufzubauen. Das geht vielleicht in dieser Form nicht mir seiner Frau, weil sie ganz anders ist. Seine Frau wiederum ist die Mutter seiner Kinder, das ist ihre gemeinsame sache, etwas was sie verbindet. Okay also mal ohne Sex (welches eigentlich nur eine andere Art der Kommunikatuion ist). Müsste er sich auch von ihr trennen? Nein, wahrscheinlich nicht. dann wäre es es eine sehr gute Freundin, die die Ehefrau ja meist bereit ist zu akzeptieren.
Wie gesagt, nicht einfach...
helecho

Inaktiver User
13.09.2006, 21:36
Und dann schreiben hier einige von ihren Schattenmännern und nur die Tatsache, dass sie mit denen noch nicht im Bett waren befreit sie von jedem Vorwurf.... das ist auch Betrug. Nur scheinen Betrogene damit leichter umgehen zu können... aber es ist für mich das gleiche. Ob Sex dabei ist oder nicht spielt keine Rolle. Helecho

Inaktiver User
13.09.2006, 21:51
@helecho

hey, bin (fast) voll deiner meinung... naja, nicht alle ehefrauen oder freundinnen sind bereit, eine sehr gute freundin des partners zu akzeptieren, manchmal kann die 'geistige untreue' sogar mehr weh tun als die körperliche...

aber dass die, die hier über martin so hart urteilen, selber schattenmänner haben und "zur aufflackernder erotischer Gedanken" neigen ist ja wirklich amüsant...;-)

Inaktiver User
13.09.2006, 21:59
@helecho

hey, bin (fast) voll deiner meinung... naja, nicht alle ehefrauen oder freundinnen sind bereit, eine sehr gute freundin des partners zu akzeptieren, manchmal kann die 'geistige untreue' sogar mehr weh tun als die körperliche...

aber dass die, die hier über martin so hart urteilen, selber schattenmänner haben und "zur aufflackernder erotischer Gedanken" neigen ist ja wirklich amüsant...;-)


Ich hätte auch was gegen eine SEHR GUTE FREUNDIN, es sei denn, ich bin mit ihr genauso befreundet.
Ich weiß, dass das nicht tolerant ist.

Inaktiver User
13.09.2006, 22:36
Er hat mir unterstellt was er tat.....hinterher ist frau immer klüger:erleuchtung:

Bingo, war bei mir in der letzten Beziehung genauso, hab ich auch erst später festgestellt :freches grinsen:

Also hier eine sehr gute Freundin mit einer Geliebten, für die man die Familie verlässt zu vergleichen, find ich ein bisschen sehr gewagt!! Und was bitte ist "geistige Untreue" in dem Zusammenhang?

Für mich ist das, wenn mein Mann sich permanent geistig mit einer anderen Frau beschäftigt, mit der er lieber zusammen wäre. Das würde ich nicht wollen - dann muss er sich schon entscheiden. Aber eine gute Freundin, mit der er auf einer Wellenlänge liegt und sicher keinen Sex hat, würde ich auf jeden Fall so akzeptieren.

Ich habe und hatte immer andere Männer in meinem Leben, die ich mochte und mit denen ich andere Sachen gemacht habe, als mit meinem Freund. Hat aber die Beziehung nicht belastet, weil da absolut nichts gelaufen ist.

Johanne1971
14.09.2006, 00:57
Hallo Martin,

Deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, allerdings hatte ich die Rolle der betrogenen Ehefrau und Mutter.

Ich frage mich immer, warum ein Mann nicht einfach zur Geliebten geht, wenn die Gefühle so groß sind. Meine Antwort sieht so aus:

Die Intensität der Gefühle gegenüber der Geliebten beruht u.a. darauf, dass man einfach frisch verliebt ist, und dass es außerdem etwas Verbotenes ist. Kann man sich etwas Aufregenderes vorstellen?

Was passiert aber, wenn Du Deine Familie verläßt? Langfristig ebbt die neue Verliebtheit ab und wird zur normalen Liebe. Die Konstellation verliert ihren ganz besonderen Reiz dadurch, dass sie nicht mehr verboten ist. Du sagst, Deine Freundin möchte nicht mit Dir zusammenleben. Angenommen sie täte es doch: das Ganze würde erheblich an Charme einbüßen, wenn sie Deine Socken wäscht und Du Euren Müll runterträgst!

Was hättest Du also langfristig gewonnen: Du hättest eine "normale" Liebe gegen eine (wahrscheinlich andersartige, aber dennoch irgendwann) "normale" Liebe eingetauscht, dafür aber jede Menge Sch... mit einer sehr verletzten Ex-Ehefrau und verlassenen Kindern am Hals.

Denk mal darüber nach, ob Du nicht u.a. deshalb bisher keine Entscheidung getroffen hast.

Inaktiver User
14.09.2006, 06:43
Also hier eine sehr gute Freundin mit einer Geliebten, für die man die Familie verlässt zu vergleichen, find ich ein bisschen sehr gewagt!! Und was bitte ist "geistige Untreue" in dem Zusammenhang?

Für mich ist das, wenn mein Mann sich permanent geistig mit einer anderen Frau beschäftigt, mit der er lieber zusammen wäre.
Aber er will doch seine Familie gar nicht verlassen und er will doch nicht lieber mi siener Geliebten zusammen sein. Das ist doch sein DIlemma. Er muss nur eine Entscheidung gegen die Geliebte treffen, was ihm schwerfällt. Er liebt zwei Frauen und lebt in einer Welt (und mit einer Frau ) die das nicht akzeptieren. Er hatte einige Jahre eine Schattenfrau und er ist sie nicht losgeworden. Jetzt hat er eine Beziehung mit ihr....er war geistig untreu , jetzt ist er auch körperlich untreu. Ich sehe da nicht so den gewaltigen Unterschied. Nur dass es ungleich schwerer ist auszusteigen.
Schönen Tag helecho

Gelbschnabel
14.09.2006, 08:21
Und dann schreiben hier einige von ihren Schattenmännern und nur die Tatsache, dass sie mit denen noch nicht im Bett waren befreit sie von jedem Vorwurf.... das ist auch Betrug. Nur scheinen Betrogene damit leichter umgehen zu können... aber es ist für mich das gleiche. Ob Sex dabei ist oder nicht spielt keine Rolle. Helecho

Ich war mit meinem Schattenmann nicht im Bett, habe aber mit keiner Silber versucht mich von jedem Vorwurf zu befreien....
Ganz im Gegenteil, ich mache mir selbst Vorwürfe und frage mich, warum er nicht endlich aus meinem Kopf verschwinden kann. Er ist mir einfach als Mensch wichtig und die Tatsache, dass er irgendwann auch angefangen hat, mich körperlich anzuziehen, macht mir schwer zu schaffen. Wenn ich könnte, würde ich ihm für ewig aus dem Weg gehen, nur um niemanden zu verletzen. Aber das geht nicht.
Ich weiss, dass es nicht richtig ist, an einen anderen Mann zu denken, obgleich ich ihn NIEMALS gegen meinen Mann eintauschen würde. Wenn man in seinen Träumen / Phantasien etwas auslebt, heisst das nicht gleich, dass man es bedingungslos durchsetzt.

"Betrogene" können natürlich leichter damit umgehen, weil niemand die Gedanken des anderen lesen kann....

LG

Inaktiver User
14.09.2006, 08:23
Er bescheißt seit Jahren seine Frau - das ist ein kleiner Unterschied zu einer geistigen Beziehung zur besten Freundin. Aber ich versteh wa du meinst. Nur würde ich das nicht auf eine Ebene setzen.

Die beiden Postings vor mir unterstützen wieder die Idee, sich von der Geliebten zu trennen, wenn sie ihn denn eh nicht will. Denn beides haben wollen geht nicht! :buch lesen:

Inaktiver User
14.09.2006, 09:26
Hallo Martin,

Deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, allerdings hatte ich die Rolle der betrogenen Ehefrau und Mutter.

Ich frage mich immer, warum ein Mann nicht einfach zur Geliebten geht, wenn die Gefühle so groß sind. Meine Antwort sieht so aus:

Die Intensität der Gefühle gegenüber der Geliebten beruht u.a. darauf, dass man einfach frisch verliebt ist, und dass es außerdem etwas Verbotenes ist. Kann man sich etwas Aufregenderes vorstellen?

Was passiert aber, wenn Du Deine Familie verläßt? Langfristig ebbt die neue Verliebtheit ab und wird zur normalen Liebe. Die Konstellation verliert ihren ganz besonderen Reiz dadurch, dass sie nicht mehr verboten ist. Du sagst, Deine Freundin möchte nicht mit Dir zusammenleben. Angenommen sie täte es doch: das Ganze würde erheblich an Charme einbüßen, wenn sie Deine Socken wäscht und Du Euren Müll runterträgst!

Was hättest Du also langfristig gewonnen: Du hättest eine "normale" Liebe gegen eine (wahrscheinlich andersartige, aber dennoch irgendwann) "normale" Liebe eingetauscht, dafür aber jede Menge Sch... mit einer sehr verletzten Ex-Ehefrau und verlassenen Kindern am Hals.

Denk mal darüber nach, ob Du nicht u.a. deshalb bisher keine Entscheidung getroffen hast.

Genau das was ich meinte in meinem Beitrag. Dann hat man im Grunde genommen dasselbe Leben mit der ehemals Geliebten was man jetzt mit der Noch-Ehefrau hat. Und wenns einem dann wieder passiert und wieder und nochmal? Warum sind denn so viele Amerikaner (meine Tante zum Beispiel auch) drei, vier oder gar fünfmal verheiratet - fängt ja hierzulande auch schon an, sowas. Immer ist es DIE eine große Liebe und ist man verheiratet - zack! Weil die Leute nicht begreifen, dass das Prickeln irgendwann durch Vetrauen und einander Kennen ersetzt wird. Man will immer wieder diese Schmetterlinge spüren. (Man hat ja auch rausgefunden, dass Verliebte sich im selben Zustand befinden wie Menschen auf Droge und manche werden eben schneller abhängig, andere langsamer oder gar nicht...)


Aber, meine Lieben, es sieht so aus, als wäre derjenige, der diesen Strang begonnen hat ausgestiegen (->Keine Postings mehr), vielleicht tut ihm schon der Popo weh vor lauter Haue?

Inaktiver User
14.09.2006, 10:29
Nichts da, ich verpiss mich nicht! Aber allen, die hier über mich herziehen wil ichetwas sagen: ich habe viele PNs bekommen, die genau das Gegenteil von dem schreiben, was ich hier zu hören bekomme. Also, meine Damen, es gibt hier auch noch andere..... und ich wurde gefragt warum ich es nicht weiterlaufen lasse.... man hört, man hört..... ich will es nicht weiterlaufen lassen!! Aber diese Gezetere ist ja z.T. wie auf dem Jahrmarkt. Wollte keine Absolution... das wirklich nicht. Ich verabschiede mich daher. Es war nicht der richtige Ort.
Wünsche noch viel Spaß! Martin1966

Lena1234
14.09.2006, 10:34
Tja, wer bekommt schon gerne seine dunklen Seiten und Unzulänglichkeiten um die Ohren gehauen. Die Mutigen stellen sich allerdings solchen Attacken, es sei denn sie sind im Unrecht ;-)
Aber durch die PINs scheinst du ja nun wenigstens deine, Zitat: Fremdgeher-Kuschel AG gefunden zu haben ... :fg engel:

Trotzdem alles Gute und dass du für dich den passenden Weg findest!

Inaktiver User
14.09.2006, 11:53
....na ja Martin....mich wundert es nicht das Du PN's darüber bekommst "es weiter laufen" zu lassen....gibt schliesslich von jeder "Fraktion" Menschen im Leben....wenn es sich für mich "richtig" angefühlt hätte, dann hätte ich Dir sicher auch diesen Rat gegeben...aber diesen Rat hätte ich dann offen hier im thread und nicht per PN gegeben...ich hätte dazu gestanden...aber Du willst diese "gutgemeinten" Ratschläge anscheinend ja auch nicht....jeder muss mit seinem eigenen Gewissen leben....von daher tu das was Du für Dich "richtig" hälst....Viel Glück.

Wwwichbinsde
14.09.2006, 11:55
Wollte keine Absolution... das wirklich nicht.


Ich lach ja nicht gern, aber jetzt muss ich... :freches grinsen:

Inaktiver User
14.09.2006, 12:08
Sehr geil.

"Ich suche Rat, was soll ich tun?"

--> Antworten, Ratschläge, Kritik

"Ach, ich nehm nur die positiven, die negativen will ich nicht hören"

Seltsam, wo ich doch gerade den Eindruck bekommen habe, dass Martin unbedingt immer alles haben will :smirksmile:

Lena1234
14.09.2006, 12:31
Ja so sind die Männer, wenns brenzlig wird ziehen sie den Schwanz ein.
Dabei hat der Gute doch gleich drei(!) Möglichkeiten:

1. Alles bleib wie es ist und sie leben glücklich bis an ihr Lebensende. Mal abgesehen davon dass ich nicht glaube dass man das Glück nennen kann mit einer riesengroßen Lüge zu leben.

2. Er gesteht seiner Frau den jahrelangen Betrug die ihm dann ja wahrscheinlich *hilft* eine Lösung zu finden. Ob die ihm dann so gefällt kommt auf die Stärke und Persönlichkeit seiner Frau an.

3. Er verläßt seine Geliebte und hofft alles bleibt unendeckt. Bleibt ihm zu wünschen dass seine Geliebte dann nicht doch plötzlich zur Furie mutiert und es der Ehefrau steckt. Das wäre dann natürlich der Supergau.

Also was will er eigentlich? Mehr Möglichkeiten gibt es doch gar nicht. Versteh einer die Männer ...

Lena1234
14.09.2006, 12:43
Hah, es gibt auch noch eine 4. Möglichkeit.
So haben es mal Bekannte praktiziert: Da ist doch tatsächlich der Geliebte der Ehefrau mit in den Haushalt (2 Kinder gehörten auch dazu) gezogen und der Ehemann hat gute Mine zu bösem Spiel gemacht. Die Scheidung hat dann gottseidank nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Inaktiver User
14.09.2006, 13:01
Aber diese Gezetere ist ja z.T. wie auf dem Jahrmarkt. Wollte keine Absolution... das wirklich nicht. Ich verabschiede mich daher. Es war nicht der richtige Ort.
Wünsche noch viel Spaß! Martin1966

Huch, lieber Martin ich fühl mich jetzt mal mit dem Gezetere nicht angesprochen, aber du wurdest gaaaanz zu Beginn schon von jemandem gewarnt, dass du hier evtl nicht richtig bist, weil du Haue kriegen wirst. :wie?:

Ich persönlich wollte dich nicht kränken oder so, es ist einfach nur keine feine Situation, ich sag dir das mal aus der Position eines Scheidungskindes heraus, das mittlerweile selbst erwachsen ist.Ich verurteile dich nicht und hab dich auch nicht beschumpfen, soweit ich mich erinnere.

Nur das mit den PNs ist auch etwas,naja, wie soll ich mich da ausdrücken - wenn diese Leute wirklich so überzeugt davon sind, dass man sowas weiterlaufen lassen sollte: warum stehn sie dann nicht dazu? Angst, auch Haue zu bekommen? Wenn man eine andere Meinung hat als viele andere, macht man sich immer angreifbar, das muss man sich vorher überlegen. Wenn man sich dazu nicht stark genug fühlt, lässt man besser die Finger davon...

Weißt du, man kann unterschiedlicher Meinung sein und braucht deshalb lang nicht gleich die vielgenannte beleidigte Leberwurst zu spielen. Meinungsverschiedenheiten sind normal.
Aber wenn du dir hier im Forum die Rosinen genauso rauspickst wie bei deiner 'Dreiecksgeschichte' will ich gar nciht wissen wie das enden wird.

:zahnschmerzen:

Inaktiver User
14.09.2006, 13:09
Aber wenn du dir hier im Forum die Rosinen genauso rauspickst wie bei deiner 'Dreiecksgeschichte' will ich gar nciht wissen wie das enden wird.

Menschen und ihre Verhaltensmuster - immer wieder interessant.

Cassy
14.09.2006, 13:25
Ich denke es langt, Jeder hat seine Meinung geschrieben Denke manche haben nicht mal Martin gemeint.
Nun bleibt aber bitte auch mal auf denn Level der sich gehört.
Schließlich kennen wir die Personen ja nicht mal persönlich.
Cassy

Inaktiver User
14.09.2006, 13:30
Ich denke es langt, Jeder hat seine Meinung geschrieben Denke manche haben nicht mal Martin gemeint.
Nun bleibt aber bitte auch mal auf denn Level der sich gehört.
Schließlich kennen wir die Personen ja nicht mal persönlich.
Cassy

Yepp.
Und außerdem weiß auch keiner ob das mit den 'vielen PNs' überhaupt stimmt.
:freches grinsen:

Inaktiver User
14.09.2006, 14:43
ooooch, na guck einer mal an, was der Martin doch für eine Empfindsamkeit an den Tag legen kann - wenn es um IHN SELBER geht.....wie, andere sind auch empfindlich? Gibt es etwa noch andere? ;-)

Inaktiver User
14.09.2006, 14:55
Aber wenn du dir hier im Forum die Rosinen genauso rauspickst wie bei deiner 'Dreiecksgeschichte' will ich gar nciht wissen wie das enden wird.

Menschen und ihre Verhaltensmuster - immer wieder interessant.

Meinst du mich? Na gut, ich bin auch nicht perfekt. Aber unter der Gürtellinie war ich nicht. Und dass ich die Leute nicht persönlich kenne is auch klar; ihr mich ja auch nicht.:smile:

Inaktiver User
14.09.2006, 15:05
das ist ja echt unglaublich Er hat Recht Es geht wie auf dem Jahrmarkt zu und jetzt erst recht. Ich fasse es nicht. Alle sehen hier ihre Vorurteile bestätigt.. und lassen erst einmal richtig Dampf ab!!!!! Lieber Gott, das kann doch nicht wahr sein. Es ging eben nicht um ihn selbst sondern um seine Frau (die arm zuhause sitzt und die Kinder hütet, während er sich amüsiert) Woher wissen wir das eigentlich? Und seine böse Geliebte die egoistisch ist, ihn nicht liebt, ihn ausnützt und endlich den Schusstrich ziehen soll. Oh, wie doch alle Bescheid wussten!Und es ging vor allem um euch und euren Lebensfrust! Ich habe echt Verständnis für die Qualen einer betrogenen Person, aber man sollte sich nicht in jedem Schicksal wiederfinden...und vielleicht auch mal über den Tellerrand gucken.
helecho

Inaktiver User
14.09.2006, 15:12
Wie soll es denn jetzt hier weitergehen?

Ich habe nämlich auch ein Nudelholz wenn ich will. Und außerdem war ich auch überhaupt nicht gemein und fühle mich von den Gemeinheiten und von denen mit der Kurzsichtigkeit nicht angesprochen. Obwohl ich gar keinen kenne. Nämlich. Ätsch.

Inaktiver User
14.09.2006, 15:21
:erleuchtung: :allesok: :schild genau:

Inaktiver User
14.09.2006, 15:31
Ihr habt den Martin vergrault.. jetzt ist er weg!! Find ich schade!

Inaktiver User
14.09.2006, 15:45
...ach Helecho...nimms nicht so tragisch...schick ihm doch einfach ne PN....:smirksmile:

Inaktiver User
14.09.2006, 16:05
Ihr habt den Martin vergrault.. jetzt ist er weg!! Find ich schade!

finde ich auch echt schade... aber ich kann ihn verstehen. in so einem überheblichen und schadensfreudigen klima fehlt ein gewisses niveau....

Inaktiver User
14.09.2006, 16:13
Vielleicht ist der Martin ja ein ganz heller Kopf und er kann sich jetzt ansatzweise - gerade durch dieses 'emotionale Jahrmarktsgezeter - vorstellen, welchen Zündstoff das Thema hat und auf welchem Pulverfass er sitzt. :erleuchtung:

Aber wahrscheinlich kommt es wie immer ganz anders und es wird alles gut: Weil nämlich die Frau vom Martin auch schon lange einen Zweitmann hat. Mmmmh, und sie ziehen alle, alle; der Martin, dem Martin seine Frau, dem Martin seine Freundin, dem Martin seiner Frau ihr Zweitmann und alle 5 Kinder in ein Haus mit mehreren Wohnungen. So sinken auch die Kosten. Es wird zusammen gekocht und babygesittet und Martin und seine Frau müssen nicht mehr so oft wegfahren und es sind trotzdem alle glücklich. :allesok:

Chaoshexe
14.09.2006, 16:21
Hallo Zusammen

Das gibt es nicht, dieses Sensibelchen macht sich hier vom Acker und tut auch noch beleidigt nur weil er die Wahrheit zu hören bekam....er wollte es doch eigentlich so??? Die Wahrheit wissen mein ich.
Aber was kann frau von einem Mann Stärke erwarten wenn er sich so verhält, das zeigt ja schon von Grunde auf Schwäche.
Was die PN´s angeht: Entweder gelogen, oder aber es gibt hier im Forum (gerade hier schreibende ausgenommen :smirksmile: ) so ein paar Frauen mit extremen Muttergefühlen auf fremdgehende Möchtergernmännekens bezogen...:freches grinsen:
Sorry, ist jetzt provokant ich weiss, und ich will damit eigentlich eher den Martin provozieren, nicht die anwesenden Lady´s , denn ehrlich ich glaube nicht das eine von den Frauen hier im Strang diesem lieben Kerlchen angeboten hat ihm ganz privat die armen hängenden Schultern zu streicheln:freches grinsen:

Freche Grüsse

Chaoshexe (die von solchem Verhalten nix hält)

Inaktiver User
14.09.2006, 16:26
was ist dann die wahrheit??

deine schreibweise ist nicht mal provozierend, sondern einfach dumm.

Chrissiebabe234
14.09.2006, 16:53
Ich möchte meine Frau nicht verlieren. Ich würde mich immer für sie und die Kinder entscheiden. Aber ich muss eben keine Entscheidung treffen und ich denke, dass es bald zu spät ist . dass ich irgendwann mich nicht mehr entscheiden muss, weil sie weg ist (meine Frau). Ich weiß das alles....... ich weiß es .... aber meine Freundin ist eben ein unglaublicher Mensch. Ich wünschte ich hätte sie nur als Freundin, aber so einfach ist es nicht.... wie das Rad zurückdrehen?? Nie im Leben ist mir so jemand begegnet....Martin1966


mein freund hat genau das gleiche problem wie du. seine ex-liebe ist seine große liebe, von der kann und will er sich nicht lösen. der mailkontakt besteht und ist intensiv. verlassen will er mich nicht, da ich 'das beste bin, was ihm beziehungsmässig je passiert ist', so ungefähr war der o-ton.

keine schöne basis für eine beziehung, die zeigt, dass derjenige, der zwei pferde reiten will, ein problem hat, sich wirklich auf jemanden einzulassen. deine 'fee', solltest du sie wirklich denn einmal ganz oder garnicht für dich haben, wird sich in nullkomanix im alltag ebenso als die alltgsfrau (mutter oder hexe) entpuppen, wie die anderen frauen auch. denn keine frau ist eine traumfrau, alle sind nur menschen.

ich kann dir eines sagen, nach selbststudium und literaturstudium und fachlicher begleitung: deine gefühle sind eine tatsache, die lassen sich nicht wegleugnen und da ist es müssig, eine kopfmässige entscheidung herbeiführen zu wollen. wenn du aber bereit bist, kannst du herausfinden, welche funktion diese zweite frau für dich hat und anfangen umzulernen. welch einen ausgang das für deine frau und dich bzw. für dein phantom hat, ist ungewiss. es mag sein, dass die idealisierte frau an bedeutung verliert, weil du merkst, dass du einer illusion hinterherläufst und dies aber nicht länger tun möchtest.

mein freund hat sich entschieden: ich habe ihm aufgezeigt, was bei dieser speziellen dame dahintersteckt und seine antwort war: nun lass mir doch den glauben an sie. die dame begleitet uns nunmehr seit 3 jahren, BEVOR er mit mir eine feste beziehung eingegangen ist, war er komischerweise deutlich uninteressanter für sie. na denn.

okay, ich mische mich nicht mehr in etwas ein, was ich ohnehin nicht beeinflussen kann, sondern kümmere mich um mich. meine verletzung ist sehr groß, muss ich ehrlicherweise zugeben.

ich habe mir jetzt das gleiche recht ausbedungen, mir mal gedanken darüber zu machen, wie meine 'große liebe' denn aussehen soll, wie und mit wem ich meine sehnsüchte am besten stille. ich werde entsprechenden 'angeboten' ohne vorsatz, jedoch neugierig gegenübertreten.

ich habe es kommuniziert, da muss er dann durch.

Chaoshexe
14.09.2006, 17:06
dazu dann nur:
was ist dann die wahrheit??

deine schreibweise ist nicht mal provozierend, sondern einfach dumm.


Anscheinend doch, zumindest dich:freches grinsen: womit sich hier anscheinend doch ein Fan von Femdgehenden Männern geoutet hat.

Inaktiver User
14.09.2006, 17:29
......na ja....die Leute die hier die Meinung vertreten die "Betrogenen" würden hier nur ihren Lebensfrust ablassen und dem Martin seine Affäre nicht "gönnen"...die könnte man ja dann auch fragen was deren Motiv ist für diese Toleranz dem lügenden Ehemann gegenüber?....ist es etwa der Frust jahrelang Geliebter/Geliebte zu sein?...oder etwa der Frust des selber betrügenden Ehemanns/Ehefrau?...und gilt diese Toleranz auch wenn man selber belogen und betrogen wird?...oder gilt es nur hier im Forum wenn es um andere geht?...:smile:

Cariboo
14.09.2006, 17:45
Warum kann eigentlich keiner verstehen, daß man auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben kann? Warum werden dabei immer falsche Gefühle unterstellt? Warum soll man nicht zwei Partner lieben können, vielleicht gerade, weil sie charakterlich verschieden sind?

Klar, die meisten Dreierbeziehungen laufen so ab, daß die Familie nicht verlassen wird, aber manchmal geht es eben auch anders, weil tatsächlich richtige Gefühle mit im Spiel sind.

Daß es nicht gut und richtig und Betrug ist, ist ja Martin auch klar, darum fragt er ja nach einem Ausweg. Und wenn jemand ein Patentrezept hätte, dann gäbe es diese verfluchten Dreierbeziehungen erst garnicht.

Hier ist mir allerdings auch nicht ganz klar, warum Martin gerade so stark auf die Frau setzt, die eigentlich doch garnicht mit ihm zusammenleben will. Oder ist es gerade die Tatsache, daß sie ihn mit dieser Ansage förmlich "herausfordert".

Ich wünschte, ich wäre in allem so moralisch einwandfrei, wie es die "Norm" erfordert. Leider bin ich auch nur ein Mensch mit Ecken, Kanten und Schwächen.

Wahrscheinlich stehe ich hier auf ziemlich verlorenem Posten, wenn ich jetzt schreibe, daß ich mich in Martins Gefühle reinversetzen kann.

Cariboo

Lena1234
14.09.2006, 18:06
Lange rede Kurzer Sinn, der Maddin belügt seine Ehefrau und seine Familie. Richtig? Richtig, und das ist alles andere als richtig den Menschen gegenüber denen man vorgiebt zu lieben.
Sowas mit Geliebter und Liebe und sowas geht nur wenn der Maddin seiner Frau endlich reinen Wein einschenkt. Wer weiß vielleicht finden sie zusammen eine Lösung? Und alles was hier geschrieben wurde ist ja auch irgendwie richtig. Wenn sich davon jemand auf den Schlips getreten fühlt hat er Pech gehabt, dann hat er nicht die Fähigkeit zu diskutieren und Probleme offen anzusprechen. Viele Menschen, viele Meinungen und in jeder steckt ein Körnchen Wahrheit. Der Maddin muß sich nur das für ihn richtige rauspicken.
Trotz alledem hat der Maddin seine Frau geheiratet und der ist er in erster Linier verpflichtet. Ansonsten hätte der Maddin ja nicht heiraten brauchen, es hat ihn ja keiner gezwungen.
Ich zum Beispiel habe meinem Mann hochangerechnet nachdem er sich anderweitig verliebt hatte, dass er es mir von sich aus gesagt hat. Es ist von ihm aus gekommen das Problem anzupacken. Alles andere hätte die ganze Sache nur noch schlimmer gemacht. Verliebstsein hin oder her, bei alledem kann man ehrlich bleiben.
Ich weiß jetzt auch warum der Maddin sich nicht entscheiden kann. Haue gibts so oder so, aber er verkrümelt sich ja schon wenns nur verbale Haue von fremden Menschen ist ...

Inaktiver User
14.09.2006, 18:12
......na ja....die Leute die hier die Meinung vertreten die "Betrogenen" würden hier nur ihren Lebensfrust ablassen und dem Martin seine Affäre nicht "gönnen"...die könnte man ja dann auch fragen was deren Motiv ist für diese Toleranz dem lügenden Ehemann gegenüber?....ist es etwa der Frust jahrelang Geliebter/Geliebte zu sein?...oder etwa der Frust des selber betrügenden Ehemanns/Ehefrau?...und gilt diese Toleranz auch wenn man selber belogen und betrogen wird?...oder gilt es nur hier im Forum wenn es um andere geht?...:smile:

Das ist ja für mich bestimmt. es wird immer alles falsch interpretiert. Ich war sehr lange beides, Betrogene und danach Geliebte. Und nur dadurch dass ich selbst mal Geliebte war kann ich "ein gewisses Veständnis" für die Situation aufbringen. Und es hält mich heute davon ab Menschen zu verurteilen, weil sie etwas tun was nach gängiger Meinung böse ist (auch wenn es mehr Menschen gibt es es machen als Menschen die es nicht machen). Ja, meine Toleranz gibt es wenn ich selber betrogen werde!! Auch wenn es sejhr weh tut. Ich z. B. würde nie einem Menschen die Pistole auf die Brust setzen. ich will keinen Mann/Freund der sich gezwungen fühlt wegen mir jemand anderen zu verlassen. Wenn ich es nicht aushalte muss ich gehen. Oft löst dich das Problem anders. Ich werde nie jemanden zu "meinem" Glück zwingen... denn das wird nicht mein Glück sein. Meine Freundin, deren Mann zurück zu ihr kam nach einer Affäre weil sie ihn vor die Wahl gestellt hat hat mal gesagt: die zeit als der die andere hatte war nichts im Vergleich zu dem was nachher kam, als ich ansehen musste , dass er litt, weil er sie nicht mehr hatte. Ne danke, das tue ich mir nicht an.
helecho

Inaktiver User
14.09.2006, 18:14
Warum kann eigentlich keiner verstehen, daß man auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben kann? Warum werden dabei immer falsche Gefühle unterstellt? Warum soll man nicht zwei Partner lieben können, vielleicht gerade, weil sie charakterlich verschieden sind?

Klar, die meisten Dreierbeziehungen laufen so ab, daß die Familie nicht verlassen wird, aber manchmal geht es eben auch anders, weil tatsächlich richtige Gefühle mit im Spiel sind.

Daß es nicht gut und richtig und Betrug ist, ist ja Martin auch klar, darum fragt er ja nach einem Ausweg. Und wenn jemand ein Patentrezept hätte, dann gäbe es diese verfluchten Dreierbeziehungen erst garnicht.

Hier ist mir allerdings auch nicht ganz klar, warum Martin gerade so stark auf die Frau setzt, die eigentlich doch garnicht mit ihm zusammenleben will. Oder ist es gerade die Tatsache, daß sie ihn mit dieser Ansage förmlich "herausfordert".

Ich wünschte, ich wäre in allem so moralisch einwandfrei, wie es die "Norm" erfordert. Leider bin ich auch nur ein Mensch mit Ecken, Kanten und Schwächen.

Wahrscheinlich stehe ich hier auf ziemlich verlorenem Posten, wenn ich jetzt schreibe, daß ich mich in Martins Gefühle reinversetzen kann.

Cariboo

Neieieieinnnnnnnnnnnn!ch bin auch noch da!

Inaktiver User
14.09.2006, 18:16
.

Inaktiver User
14.09.2006, 18:23
@ Helecho

...danke für Deine Antwort....Deine Meinung niemanden zu "meinem" Glück zu zwingen teile ich....alles andere nicht....mein Mann kann seine Geliebte haben wenn er sie mehr liebt als mich....er muss es mir nur ehrlich sagen....und sich entscheiden können....so einfach ist das......jeder hat sein Lebens Prinzip....ich kann auch nicht alles haben im Leben....:smirksmile:

Lena1234
14.09.2006, 18:27
So isses . Reisende kann man nicht aufhalten und Liebende schon gar nicht. Aber ehrlich sein kann man trotz alledem, das setzt allerdings Mut vor dem was dann kommt voraus ... die hat aber leider nicht jeder. Schade.

Inaktiver User
14.09.2006, 18:31
stimmt schon, im Prinzip hat man sich schon gegen einen Menschen entschieden, wenn man plötzlich auf anderen Pfaden wandelt (mit dem Kopf oder dem Körper oder beidem) , aber die Konsequenzen daraus zu ziehen ist etwas anderes......

Chrissiebabe234
14.09.2006, 18:31
Hier ist mir allerdings auch nicht ganz klar, warum Martin gerade so stark auf die Frau setzt, die eigentlich doch garnicht mit ihm zusammenleben will. Oder ist es gerade die Tatsache, daß sie ihn mit dieser Ansage förmlich "herausfordert".

weil man seine ideale auf sie projizieren kann. das ist wesentlich erbaulicher, als sich mit einer realen frau auseinanderzusetzen.

das objekt der begierde wird dann zum übermenschen, das fremde reizt, das verlockende. auch, das sich beweisen, weil die zuwendung von jemandem, den man erobern will und der es einem nicht so leicht macht, eine größer anstrengung erfordert und somit höher anzusiedeln ist, als die 'alltägliche' zuneigung eines menschen, bei dem man offene türen einrennt.

Inaktiver User
14.09.2006, 18:36
Warum kann eigentlich keiner verstehen, daß man auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben kann? Warum werden dabei immer falsche Gefühle unterstellt? Warum soll man nicht zwei Partner lieben können, vielleicht gerade, weil sie charakterlich verschieden sind?
Cariboo

Ja, ne klar kann man zwei Menschen gleichzeitig lieben, denn 'das Herz ist eine miese Gegend' (Thommie Bayer). Und derv Maatin ist schon arm dran in gewisser Weise. Awwer: wenn mir jetzt ernsthaft jemand erzählen will, dass eine offene Dreierbeziehung gut geht, weil dabei keiner von den dreien emotional vor die Hunde geht, dann glaub ich das nicht. Sorry, aber ich glaub nicht, dass man das einfach ausblenden kann, wenn es wirklich um LIEBE geht und nicht nur um SEHEX. Im Grunde gehts uns ja nix an wie er sich entscheidet oder ob überhaupt (gut, er wollts wissen, zumindest am Anfang), aber ich denke in dem Punkt sind schon alle gleich gestrickt, dass eine offene Dreiergeschichte mit LIEBE nicht lange gut geht ohne dass zumindest einer nen Knacks kriegt. Da muss man sich halt entscheiden. So isses, Liebe ist manchmal kein Zufall, sondern eine Entscheidung.

Inaktiver User
14.09.2006, 18:38
...jepp, Helecho...genau da liegt der Knackpunkt...die Konsequenzen daraus zu ziehn das schafft nicht jeder/jede....ansonsten bin ich ein Fan von Gefühlen....aber bitte ehrlich...und jedem fair die Möglichkeit geben zu entscheiden....:smile:

Inaktiver User
14.09.2006, 18:50
Neieieieinnnnnnnnnnnn!ch bin auch noch da!

und ich auch!!

und ich habe auch sehr lange mit den 2 schattenfrauen meines partners klar kommen müssen und weiss sehr wohl, wie es schmerzen kann. und ja, habe auch die erfahrung gemacht, eine seelenverwandterische (huh?) beziehung zu einem verheirateten familienvater einzugehen, dessen ehefrau ihm mit einer anderen frau 'körperlich' betrogen hat. ja, ist wirklich wahr...

und ich glaube, ich fühle mich der freundin von martin am nächsten... obwohl ich nicht viel von ihr weiss

Inaktiver User
14.09.2006, 19:11
ich auch, wahrscheinlich weil es meiner Geschichte am nächsten Kommt. Und ich wollte auch meine Geliebten nicht, weil es bedeutet hätte dass er seine Kinder nicht mehr sieht. Es hätte das bedeute,t da er einen Job hatte, wo das mit den Kindern nach einer Trennung nicht geklappt hätte.... deshalb finde ich es völlig dämlich dieser Frau irgendwelche Dinge zu unterstellen nur weil sie nicht für ihre Beziehung mit Martin kämpft.....
Eine lustige Anekdote am Rande. Ich hatte von meinem festen Freund noch ein altes Handy welches ich meine Lover geben wollte. Auf dem Weg zu ihm hin habe ich es mal angemacht um alte sms zu löschen. Da waren dann sms drauf von meuine festen Freund an eine andere Frau, ziemlich eindeutige.... und es war wohl mal ihr handy gewesen. Was für ein Chaos.... that's life

Prijon
14.09.2006, 21:00
Hallo, Helecho...

that's YOUR life. Everybodies life muss das noch lange nicht sein. Ich erwarte jedenfalls einen respektvolleren Umgang mit mir und bin bereit, das zu geben, wenn ich auf Umwege abzubiegen gedenke.

Prijon

Inaktiver User
14.09.2006, 22:28
Hallo Prijon:
sagen wir mal lieber: es ist die Realität, nur verscließen wir die Augen davor. Buenas noches Helecho

Murkami
15.09.2006, 11:29
Warum kann eigentlich keiner verstehen, daß man auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben kann? Warum werden dabei immer falsche Gefühle unterstellt? Warum soll man nicht zwei Partner lieben können, vielleicht gerade, weil sie charakterlich verschieden sind?


Weil es nur jemand verstehen kann, der es selber erlebt hat. Eigene Erfahrungen lehren einen manchmal, dass Dinge möglich sind, die man vorher für unmöglich gehalten hat.


Ich wünschte, ich wäre in allem so moralisch einwandfrei, wie es die "Norm" erfordert. Leider bin ich auch nur ein Mensch mit Ecken, Kanten und Schwächen.


Der, der für sich behaupten kann, immer moralisch einwandfrei gelebt zu haben, der werfe den ersten Stein:smirksmile: . Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier jetzt eins auf die Mütze kriege: wer setzt denn die Normen, woher rühren denn diese ach so festgefahrenen Moralvorstellungen? Jeder muss für sich selber entscheiden, was er für vertretbar hält.



Wahrscheinlich stehe ich hier auf ziemlich verlorenem Posten, wenn ich jetzt schreibe, daß ich mich in Martins Gefühle reinversetzen kann.



Nein, stehst Du nicht:smile: . Ich verstehe Martin auch.


Liebe Grüsse
Murkami:blumengabe:

Lena1234
15.09.2006, 11:44
Ehrlichkeit ist keine festgefahrene Moralvorstellung!

Inaktiver User
15.09.2006, 11:49
Warum kann eigentlich keiner verstehen, daß man auch zwei Frauen oder zwei Männer lieben kann? Warum werden dabei immer falsche Gefühle unterstellt? Warum soll man nicht zwei Partner lieben können, vielleicht gerade, weil sie charakterlich verschieden sind?


Und warum kann eigentlich keiner verstehen, obwohl es schon x-mal geschrieben, wurde, dass es darum gar nicht geht?

Es geht um lügen, betrügen, hintergehen.
Es geht darum, dass man das Vertrauen der Menschen mißbraucht, die einem am meisten vertrauen.
Es geht darum, dass man diesen Menschen man es oft auf Jahre hinaus unmöglich macht, anderen Menschen wieder zu vertrauen, wieder eine Beziehung einzugehen.
Es geht darum, dass man diese Menschen so tief verletzt, dass manche ihr Leben lang darunter leiden.

Zwei, drei, vier Menschen lieben? Warum nicht!! Aber dann auch bitte, sofern man vorhat aus einer Zweierbeziehung eine Dreierbeziehung zu machen, den Partner davon in Kenntnis setzen, damit er selber entscheiden kann, ob er das auch will, vielleicht mag er ja eine offene Beziehung - oder eben nicht.
Aber nicht ihn entmündigen und ihm oben genanntes zumuten!

DARUM geht es und nicht um "warum kann keiner verstehen, dass ich zwei Männer/Frauen liebe" !

Lena1234
15.09.2006, 12:02
So isses, super Emily :allesok:
In manche Schädel scheint das aber irgendwie nicht reinzugehen. Ich gönne jedem seine Lieben, von mir aus 10 Stück zur gleichen Zeit. Jeder soll auf seine Art und Weise glücklich werden.
Aber EHRLICH bleiben. Das kann doch nicht so schwer sein.

Cariboo
15.09.2006, 12:10
Es geht um lügen, betrügen, hintergehen.
Es geht darum, dass man das Vertrauen der Menschen mißbraucht, die einem am meisten vertrauen.
Es geht darum, dass man diesen Menschen man es oft auf Jahre hinaus unmöglich macht, anderen Menschen wieder zu vertrauen, wieder eine Beziehung einzugehen.
Es geht darum, dass man diese Menschen so tief verletzt, dass manche ihr Leben lang darunter leiden.

Es geht nicht ums gut finden, es geht darum, daß ich Martins Gefühle verstehen kann!

Lena1234
15.09.2006, 12:48
Verstehen kann man ein Kind auch wenn es statt ein Eis gleich zwei will ... :smirksmile:

Cariboo
15.09.2006, 13:28
Verstehen kann man ein Kind auch wenn es statt ein Eis gleich zwei will ... :smirksmile:

Und entgegen aller Vernunft gibt es sogar Eltern, die ihren Kindern dann auch zwei Eis kaufen ....
:blumengabe:

Cariboo

Inaktiver User
15.09.2006, 13:35
schwierig schwierig

wenn man die frau in diese opferrolle drängt, wo sie ihr leben lang darunter leiden wird (das fremdgehen des partners) und nie (oder fast nie) mehr vertrauen zu einem anderen mann aufbauen kann, das finde ich einfach zu simpel. er ist der böse, sie die gute. er hat ihr was versprochen - aargg auch deshalb bin ich ja so gegen die ehe, weil man doch nie und nimmer was für ewig versprechen kann - und er hat's nicht einhalten können.

ehrlichkeit... vor der haben wir doch alle angst. und ganz ehrlich:freches grinsen:, die wenigste von uns sind es. ich denke sogar hier im forum, wo wir alle anonym sind, ist es mit der ehrlichkeit nicht immer zum besten bestellt.

liebe cariboo

ich kann auch martins gefühle verstehen.

und ich kann auch verstehen, dass man verletzt und wütend und saumässig scheisse drauf ist, wenn der partner eine zusätzliche frau hat/liebt. aber ein leben der ausschliesslichkeit kann es nicht geben, glaube ich jedenfalls. und ich glaube auch an die stärke der frauen, daran, dass man nicht ein leben lang opfer dieses 'verbrechens' bleiben muss, ausser man will es.

Murkami
15.09.2006, 13:51
Ehrlichkeit ist keine festgefahrene Moralvorstellung!


Ich will nicht provozieren, auch wenn es provokant klingen mag, aber für mich ist absolute Ehrlichkeit in dieser Situation eine Gewissenserleichterung auf Kosten des Partners.

Inaktiver User
15.09.2006, 14:38
So isses, super Emily :allesok:
In manche Schädel scheint das aber irgendwie nicht reinzugehen. Ich gönne jedem seine Lieben, von mir aus 10 Stück zur gleichen Zeit. Jeder soll auf seine Art und Weise glücklich werden.
Aber EHRLICH bleiben. Das kann doch nicht so schwer sein.

Das ist doch echter Schwachsinn (sorry) Jeder von uns weiß doch dass so etwas in der Realität überhaupt nicht funktioniert. Man kann ja super tolerant sein (nach dem Motto: von mir aus kannst du 10 Frauen gleichzeitig lieben wenn du dabei ehrlich bist ) wenn das im Leben nicht umsetzbar ist. Ihr schreit nach Ehrlichkeit und niemand kann mit dieser Ehrlichkeit umgehen. Offene Beziehungen gibt es nur ganz wenige, weil es eben nicht funktioniert. Ihr müsst nicht nach Ehrlichkeit schreien, du und Emily sondern nach Verzicht. Und ist letzténdlich nichts anderes als das Befolgen der Gebote: du sollst nicht ehebrechen und du sollst nicht begehren deines nächsten Weib! Das hat noch nie in der Menschheitsgeschichte funktioniert! Dehalb ist es für mich eine echte Illusion... heiraten, Treue bis dass der Tod uns scheidet. Die Tatsache, dass es dieses Forum gibt beweist es bestens. Ich stelle einfach nur fest und nichts weiter
Helecho

Inaktiver User
15.09.2006, 15:05
Was hat es mit Toleranz und zwei Eis für ein Kind zu tun wenn der eigene Ehepartner einen anlügt, betrügt, mit seinem Schweigen entmündigt und womöglich eine tödliche Krankheit mit ins Ehebett bringt und einen eines Tages plötzlich wegen einer anderen sitzen lässt? :regen: :gegen die wand:

Inaktiver User
15.09.2006, 15:16
Bienenstich, es ist einfach das Risiko das jeder eingeht wenn er sich bindet. Ich kann nie sicher sein, dass es nicht passiert. Die Zahlen über Fremdgänger/innen zeigen dass es eher die Regel ist als die Ausnahme. Und die sind sicher nicht alle ehrlich!
An etwas anders zu glauben ist ein Leben mit rosaroter Brille. Was nützt mir Toleranz, wenn mein Partner es eben auch ohne diese macht..... helecho

Inaktiver User
15.09.2006, 15:32
Das ist doch echter Schwachsinn (sorry) Jeder von uns weiß doch dass so etwas in der Realität überhaupt nicht funktioniert. Man kann ja super tolerant sein (nach dem Motto: von mir aus kannst du 10 Frauen gleichzeitig lieben wenn du dabei ehrlich bist ) wenn das im Leben nicht umsetzbar ist. Ihr schreit nach Ehrlichkeit und niemand kann mit dieser Ehrlichkeit umgehen.


Woher willst DU wissen, dass niemand mit Ehrlichkeit umgehen kann?
Nur weil DU nicht in der Lage bist ehrlich zu sein, muss das bei anderen zwangsweise auch so sein?
DAS ist Schwachsinn!
Ehrlich sein, heißt in diesem Fall, das MIR die Gelegenheit gegeben wird, SELBER zu entscheiden, ob ich so etwas leben möchte und auch wenn diese Ehrlichkeit schmerzhaft ist, sie ist nicht so schmerzhaft, wie belogen und betrogen zu werden - und das möglicherweise jahrelang!


Offene Beziehungen gibt es nur ganz wenige, weil es eben nicht funktioniert. Ihr müsst nicht nach Ehrlichkeit schreien, du und Emily sondern nach Verzicht.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Selbstverständlich erwarte ich Ehrlichkeit und das nicht nur in dieser Beziehung.



Und ist letzténdlich nichts anderes als das Befolgen der Gebote: du sollst nicht ehebrechen und du sollst nicht begehren deines nächsten Weib! Das hat noch nie in der Menschheitsgeschichte funktioniert! Dehalb ist es für mich eine echte Illusion... heiraten, Treue bis dass der Tod uns scheidet. Die Tatsache, dass es dieses Forum gibt beweist es bestens. Ich stelle einfach nur fest und nichts weiter
Helecho

nein, du möchtest einem nur wieder gerne das Wort im Mund rumdrehen, weil es so bequemer ist.

Und noch einmal: es ist normal das Beziehungen auseinander gehen, dass sie vielleicht nicht ewig halten, dass man sich in andere verliebt (nebenbei bemerkt kenne ich nicht einen einzigen, der "Treue bis das der Tod uns scheidet" versprochen hat)

NICHT normal ist - für mich jedenfalls nicht und da habe ich auch andere Ansprüche an die Menschen die mich umgeben, dass man seine Mitmenschen belügt und betrügt, ekelhaft hintergeht und das oft monate- und jahrelang und das dann auch noch schönredet, indem man behauptet man wolle den anderen schonen, man nehme ihm nichts weg oder man liebe ihn doch trotzdem blablabla...

Noir
15.09.2006, 15:36
Wenn ich eine feste Beziehung eingehe lege ich
gemeinsam mit dem Partner auch Eckpunkte fest
die für mich/ den Partner wichtig, "verhandelbar" oder
auch "nicht verhandelbar" sind.
Ändert einer der beiden Partner seine Meinung zu diesen
Eckpunkten können diese neu überdacht werden.
Gibt es keine Übereinstimmung in für einen von beiden
wesentlichen Punkten bleibt letztlich nur die Trennung.

Eine Parallelbeziehung über Wochen/ Monate/ Jahre ist
für mich "nicht verhandelbar".

UND DAS IST AUSSCHLIESSLICH MEINE ENTSCHEIDUNG

Punkt, Punkt, und nochmals Punkt

NIEMAND hat das Recht, aus welchen Gründen auch immer,
mir diese Entscheidungsgewalt zu nehmen.

Inaktiver User
15.09.2006, 15:50
Bienenstich, es ist einfach das Risiko das jeder eingeht wenn er sich bindet. Ich kann nie sicher sein, dass es nicht passiert. Die Zahlen über Fremdgänger/innen zeigen dass es eher die Regel ist als die Ausnahme. Und die sind sicher nicht alle ehrlich!
An etwas anders zu glauben ist ein Leben mit rosaroter Brille. Was nützt mir Toleranz, wenn mein Partner es eben auch ohne diese macht..... helecho

Darf ich von meinem Partner keine Ehrlichkeit erwarten nur weil es in der Welt viele Lügner gibt? Ohne Vertrauen kann man das mit der Partnerschaft oder Ehe gleich bleiben lassen! :gegen die wand:

Inaktiver User
15.09.2006, 15:51
Eine Parallelbeziehung über Wochen/ Monate/ Jahre ist
für mich "nicht verhandelbar".

UND DAS IST AUSSCHLIESSLICH MEINE ENTSCHEIDUNG

Punkt, Punkt, und nochmals Punkt

NIEMAND hat das Recht, aus welchen Gründen auch immer,
mir diese Entscheidungsgewalt zu nehmen.

:schild genau:

Inaktiver User
15.09.2006, 16:08
Emily: ich glaube halt, dass sich jeder selbst der nächste ist... und dass ich wer weiß was fordern kann oder gern hätte, dass das aber immer noch nicht bedeutet, dass mein Partner es tut. Wie viele hier haben sich in ihrem Partner getäuscht!!!!!!!!! Das zunächst einmal. Außerdem glaube ich, dass man bestimmt Dinge nur beurteilen kann, wenn man sie mal hautnah erlebt hat. Dass sich dann die Sicht der Dinge ändert... man sieht wie schnell man in Situationen kommt, die nicht lebbar sind, die grenzwertig sind, man will niemanden entmündigen und verarschen, aber man macht es, weil man zunächst keinen anderen Ausweg weiß.
z. B. Martin ist sich monentan der nächste, er weiß, dass er scheiße macht, dass das alles nicht gut ist, aber er weiß auch, dass Ehrlichkeit ihn alles verlieren lässt und die Familie zerstört.
Und er entscheidet sich momentan für den Weg der ihm am wenigsten weh tut (so selbstlos ist doch keiner, das er da primär an andere denkt!)
Er ist in Versuchung gekommen und konnte nicht widerstehen. Gut, hier gibt es sicherlich Menschen, die es garnicht erst darauf ankommen lassen aber ich denke mal, dass das Spiel mit dem Feuer jeden reizt, und da man die Gefahren in diesem Moment nicht erkennt...
Und wenn du dir die Geschichten hier ansiehts, jeder versucht erst einmal "seinen eigenen Arsch zu retten" und dabei spielen die Gefühle des Partners keine große Rolle. Es geht erst einmal darum den Schaden möglichst gering zu halten.
Das sind ehrenwerte Prinzipien, würden die von allen Menschen verfolgt, wäre die Scheidungsrate noch höher als sie schon ist.

Noir
15.09.2006, 16:32
Na na na, es ist doch nicht die "Ehrlichkeit"
die Martin alles verlieren lässt und seine Familie zerstört
sondern sein Handeln bzw. Nichthandeln.

Inaktiver User
15.09.2006, 16:34
Ich kann mir selbst der nächste, muss es aber nicht immer sein, ich kann mir selbst der nächste sein UND ehrlich bleiben.
Mir selbst der nächste sein, heißt nicht, dass ich alles andere aus den Augen verlieren muss, heißt nicht, dass ich egoistisch und rücksichtslos sein muss.
Selbstverständlich haben sich viele in ihrem Partner getäuscht und es hat sich leider rausgestellt, das sie/er ein rücksichtloser Egoist ist. Und? Heißt das dann, dass man dann genau so sein soll, oder lieber gleich vorsichtshalber auch ein Arsch sein soll, weil der Parnter einen ja täuschen KÖNNTE?
Nicht mein Ding!
Weißt du, ich habe auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel, habe auch schon einiges erlebt und erlaube mir zu sagen, dass es sehr wohl auch anders geht - nicht nur bei mir, sondern bei all denen, die sich ganz einfach dazu entschieden haben, mit ihren Partner fair umzugehen.
Man kann immer mal vom Weg abkommen - keine Frage, habe ich durchaus Verständnis für, kein Verständnis habe ich dafür, wenn man dann ganz gezielt weiter vorgeht, weiter belügt und betrügt und das über Monate und Jahre hinweg (das allgemein gesagt, bezieht sich nicht nur auf Martin) und dann noch versucht das schönzureden.
Ja, du sagst es schon "versuchen seinen eigenen Arsch zu retten" = ohne jede Rücksicht auf den Menschen, den man vorgibt doch zu lieben, also Rücksichtlosigkeit und Egoismus pur - Hauptsache alles haben und auf nichts verzichten.
Es wird auch m.E. nicht versucht den Schaden gering zu halten, sondern den EIGENEN Schaden gering zu halten, denn wenn es raus kommt, hat man ja einiges zu verlieren und wie sagtest du doch ist die Denkweise bestimmter Personen: "jeder ist sich selbst der Nächste und erstmal den eigenen Arsch retten" - das hat mit ehrenwerten Prinzipien ja wohl gar nichts zu tun, sondern ist nur widerlich.

Inaktiver User
15.09.2006, 16:38
Doch ganz konkret ist es in diesem Fall die Ehrlichkeit, das ist ja das Blöde. Schafft er es alles weiter geheim zu halten (was ja scheinbar auch manchmal über Jahre geht) oder trennt er sich jetzt von der Geliebten wird nichts passieren. Also wird er sich hüten es zu beichten.

Inaktiver User
15.09.2006, 16:41
doch ist die Denkweise bestimmter Personen: "jeder ist sich selbst der Nächste und erstmal den eigenen Arsch retten" - das hat mit ehrenwerten Prinzipien ja wohl gar nichts zu tun, sondern ist nur widerlich.

Habe ich auch nicht gesagt. Mit den ehrenwerten Prinzipen habe ich eigentlich deine gemeint.

Murkami
15.09.2006, 17:17
Wenn ich eine feste Beziehung eingehe lege ich
gemeinsam mit dem Partner auch Eckpunkte fest
die für mich/ den Partner wichtig, "verhandelbar" oder
auch "nicht verhandelbar" sind.
Ändert einer der beiden Partner seine Meinung zu diesen
Eckpunkten können diese neu überdacht werden.
Gibt es keine Übereinstimmung in für einen von beiden
wesentlichen Punkten bleibt letztlich nur die Trennung.



Habt Ihr da eine Tabelle, in die Ihr Vergehen aller Arten als "verhandelbar" oder "nicht verhandelbar"(= du hast deinen Vertrag gebrochen und kannst hiermit verschwinden) aufeglistet habt, bevor Ihr Euch für eine Partnerschaft entschieden habt ? Holt Ihr die Liste dann pünktlich zum Monatsersten für einen Abgleich aus der Schublade??

wundert sich
Murkami:smile:

Noir
15.09.2006, 17:37
Ja, solls geben dass man bevor man sich auf eine
langfristige Beziehung einlässt ein paar wesentliche Dinge kärt.

Muss man nicht, aber könnte passieren dass sich
dann plötzlich Murkami noch mehr wundert

Lena1234
15.09.2006, 18:05
Emily hat vollkommen recht! Jeder so wie er mag aber man muß sich nicht mit solchen Menschen umgeben die so völlig andere Wertvorstellungen haben als man selber. Paßt einfach nicht. Trotzdem kann man tolerant sein.
Und Martin sollte soviel Arsch in der Hose haben und alles so offen darlegen wie es ist. Erst dann wird er wieder zur Ruhe kommen. Er fühlt sich ja nicht wohl in seiner Haut sonst hätte er hier nicht gepostet.
Aber hier hat er sich ja leider auch schon gedrückt weil er nicht mit anderen Meinungen umgehen kann.
Viele, viele Menschen gehen halt immer noch den leichtesten Weg.

Murkami
15.09.2006, 18:22
Ja! Genau!! Da war doch noch was!!!! Ganz am Anfang, da war der Martin ja noch da......
Ich hab gerade ein Bild vor Augen:
Ganz viele Menschen, die im Kreis herum stehen und sich Wortgefechte liefern......und dann sehe ich noch einen Martin, der sich leise aus der Runde entfernt, weil er statt der erhofften Ratschläge ganz schön hat was einstecken müssen.
Irgendwann fällt auf, dass er nicht mehr da ist, der Martin. Warum eigentlich:smirksmile: ?

Es ist sicher ein Thema, bei dem man nicht einer Meinung sein kann und muss und bei dem es viele verschiedene Ansichten drüber gibt. Gut, dass es Meinungsfreiheit gibt :smile: .

Herzliche Grüsse an Dich, Martin, der Du vielleicht ab und zu noch reinschaust hier :blumengabe: , auch wenn Dein Problem nicht einfach lösbar ist. Viel Glück!

Prijon
15.09.2006, 23:12
Guten Abend,

vielleicht ist sein Problem ja auch gar nicht lösbar?

Es kristallisieren sich ja hier zwei Fraktionen heraus. Da sind die einen, die sagen: Das kann alles passieren. Aber dann muss es (möglichst bald) ein Ende der Heimlichlichkeiten geben. Das ist man seinem Partner schuldig.

Und die anderen sagen: So etwas gehört zum menschlichen Leben dazu. Also wappne ich mich sozusagen dagegen. Ich bin darauf innerlich vorbereitet.

Frage ich mich: Wie bereitet man sich denn eigentlich auf so etwas vor? MIR fiele da als Lösung nur ein: Indem ich mich gar nicht so tief auf eine Beziehung einlasse. Eine Ehe einzugehen setzt für mich aber tiefes Einlassen auf den Partner voraus.

Ich glaube, das ist ein ganz wesentliches Problem von martin: Wenn sich jemand drei Tage nach seiner Hochzeit fremdverliebt - ist das nicht ein Zeichen? Ist da vielleicht jemand einen Schritt gegangen, der gar nicht sein Schritt war? Lebt er nicht sozusagen einen ganz gewaltigen Irrtum?

Sind so Fragen, die mir einfallen. Und mir fällt eigentlich nur ein Ausweg ein - Klartext reden. Wenn nötig Trennung. Weil sonst Martin Schaden nehmen wird an diesem Lebensirrtum.

Prijon

Inaktiver User
15.09.2006, 23:45
Ich glaube, das ist ein ganz wesentliches Problem von martin: Wenn sich jemand drei Tage nach seiner Hochzeit fremdverliebt - ist das nicht ein Zeichen? Ist da vielleicht jemand einen Schritt gegangen, der gar nicht sein Schritt war? Lebt er nicht sozusagen einen ganz gewaltigen Irrtum?

Sind so Fragen, die mir einfallen. Und mir fällt eigentlich nur ein Ausweg ein - Klartext reden. Wenn nötig Trennung. Weil sonst Martin Schaden nehmen wird an diesem Lebensirrtum.

Prijon

Oh ja !!!!!! Wenn man Martins Eingangsposting nochmal liest, wird das eigentlich klar:
3 Tage nach der Hochzeit bereut er eigentlich diesen Schritt Hochzeit ("Warum diese Frau nicht früher getroffen?") und dann ließ die Frau ihm keine Ruhe mehr in seinen Gedanken.

Wie fühlt man sich direkt nach der Hochzeit ? Doch eigentlich: endlich !!!!! Endlich bin ich auch offiziell mit meiner geliebten Frau zusammen.... Stattdessen fühlt er sich zu einer anderen Frau hingezogen.

So richtig leuchtet es mir nicht ein, dass er dann seine Ehe als "glücklich" empfand. Ist Glück nicht, wenn es einem an nichts zu fehlen scheint ?

Prijon
16.09.2006, 00:19
So richtig leuchtet es mir nicht ein, dass er dann seine Ehe als "glücklich" empfand. Ist Glück nicht, wenn es einem an nichts zu fehlen scheint ?

Und wo genau fehlt ihm jetzt was? Seine Ehe scheint doch eine ganz hervorragende Basis zu sein für das, was er lebt.

Das einzige, was jetzt schiefläuft, sind seine eigenen Moralvorstellungen/Schuldgefühle etc. Vielleicht auch das Wissen, dass das nicht ewig so funktionieren muss, dass er auffliegen könnte.

Konsequent sein ist was wichtiges im Leben. Menschen, die das nicht sind, haben in aller Regel Angst vor der Konsequenz anderer. Mag sein, dass Martin sich davor fürchtet, dass eine seiner Liebsten mal ganz fürchterlich konsequent sein könnte.

Kann aber auch sein, dass er eine solche Konsequenz mal bräuchte, weil er aus eigener Kraft zu Entwicklung nicht in der Lage ist.

Prijon

Inaktiver User
16.09.2006, 09:19
[COLOR="YellowGreen"]
Konsequent sein ist was wichtiges im Leben. Menschen, die das nicht sind, haben in aller Regel Angst vor der Konsequenz anderer. Mag sein, dass Martin sich davor fürchtet, dass eine seiner Liebsten mal ganz fürchterlich konsequent sein könnte.

Prijon

...und konsequent sind die wenigsten von uns. und ich sag ja, heiraten ist überflüssig und kontraproduktiv...

eine beziehung einzugehen und gefühle zu investieren bedeutet immer risiko, aber sich verlieben und lieben ist ja auch das schönste auf dieser welt..

wir wollten doch martin nur ein bisschen beistehen, ihm zuhören, er hat vermutlich nicht sooo viele möglichkeiten, mit jemandem darüber zu reden. und es geht ihm nicht gut...

m

Inaktiver User
16.09.2006, 09:57
Was ihm fehlt ? Er schreibt z.B. an einer Stelle über seine Geliebte/Freundin: ich bin noch nie so geliebt worden. Vielleicht ist es das, was ihm in der Ehe fehlt ?

Dass er sich selbst als Arschloch bezeichnet und sagt, dass er da raus will, ist für mich eigentlich, dass er sich ein Alibi verschaffen will, nach dem Motto: eigentlich bin ich ja gar nicht so "schlimm", denn ich erkenne ja meine Fehler, ich weiß ja, dass ich nichts Gutes fabriziere - und kann sich mehr oder weniger zurücklehnen.

Zu seiner Familie steht er nicht 100%, sonst würde er irgendwann mal mit der Freundin Schluss gemacht haben.
Für die Freundin kann er sich auch nicht entscheiden, denn sie will ihn ja nicht mit aller Konsequenz haben.
Aber das ist auch schon hier an einigen Stellen gesagt worden.
Ich glaube nicht, dass er sich wirklich entscheiden WILL.

Wäre interessant, ob es ihm wirklich nur um die Freundin geht, diese eine Person oder braucht er generell eine andere Frau außerhalb der Ehe, um irgendetwas, das ihm fehlt, damit zu kompensieren.

Es gibt Menschen, die sich überall nur die Zuckerstückchen für sich selbst heraussuchen.
Dass er seine Frau wirklich liebt, kann ich mir nicht vorstellen. Sie gibt ihm aber das traute Heim und ist die Sicherheit dafür, dass er mit seinen Kindern zusammen sein kann.
Aber BEGEHREN tut er sie nicht. Respektlos hat er sie über die Jahre betrogen.

Mit seiner Einstellung wird gar nichts geändert. Es ändert sich nur etwas, wenn es von außen kommt. Wenn alles auffliegt.

Inaktiver User
16.09.2006, 10:56
Ich glaube nicht, dass er sich wirklich entscheiden WILL..

vielleicht will er, kann aber nicht. und darum hat er hier gepostet...




Dass er seine Frau wirklich liebt, kann ich mir nicht vorstellen

das wissen WIR nicht, aber zwei menschen lieben zu können soll es ja schon gegeben haben


Aber BEGEHREN tut er sie nicht. Respektlos hat er sie über die Jahre betrogen.

auch das wissen wir nicht, wirklich nicht. ist martin jetzt auch respektlos??

er wird hier einfach aufs kreuz gelegt, weil er es wagt, zu leben, und er wagt es, darüber zu berichten. und mit leben meine ich jetzt nicht nur das gute sondern leben mit allen höhen und tiefen.

ich kann ja verstehen, dass wenn einer was ähnliches erlebt hat, die gefühle wieder hochkommen, aber was bringt es dann, hier einzelne personen zu verurteilen und vergraulen? eine kollektive (anonyme) 'rache'?

wir schätzen uns selber zu hoch ein manchmal. dabei sind wir halt nur menschen.. (und die sind nicht monogam:freches grinsen:)

Lena1234
16.09.2006, 11:26
Wie kann man von *leben wagen* sprechen wenn da einer alles um sich rum belügt?
Na jedenfalls würde ich einige hier aus dem Forum mit solchen Einstellungen noch nicht mal von weitem kennenlernen wollen... Gottseidank muß ich ja auch nicht :freches grinsen:

Illusions1
16.09.2006, 11:42
Hallo,
also ich bin immer wieder erstaunt wie sehr sich der Fremdgeher um sich selber dreht, um seine Probleme und Befindlichkeiten und glaubt das Recht zu haben, sich alles zu nehmen. Es erstaunt mich auch immer wieder zu lesen, wie hier die angeblich geliebten und geschätzten Partner beschrieben werden und wie wenig der Betrügende in der Lage ist, sich in dessen Situation zu versetzen. Mir ist das unverständlich und ich kann mir nur zwei Szenarien vorstellen:
1) die Beziehung zum Partner ist nur bequem, ein Kompromiss, Gewohnheit und man will ja nur keinen Stress und sich nicht eingestehen, was Sache ist und ist weiterhin auf der Suche nach der Liebe des Lebens. Und wenn sie dann gefunden ist hat man mit dem Kompromiss aber schon Kinder in die Welt gesetzt....klarer Fall von Fremdbestimmtheit.
2) Die zweite Variante sind diejenigen, die ihre Frau und Kinder über alles stellen, aber trotzdem betrügen, da es ja einfacher ist sich anderweitig umzutun, als sich mit dem Partner und mit den Problemen auseinanderzusetzen. Da läßt man sich dann lieber anderweitig sein Selbstwertgefühl streicheln und kann entspannt wieder nach Hause gehen. Da mangelt es dann wohl an Rückgrat.
3) Vielleicht gibt es auch noch die, die sich vom Partner enttäuscht fühlen, aber auch das weist doch eher auf mangelnde Kommunikationsfähigkeit und ein schwaches Selbstwertgefühl hin.

Ich denke, wer betrügt sollte erstmal schauen, warum er das tut und zwar bei sich selbst. Man kann ja niemanden zwingen, den Partner ein Leben lang zu lieben, man kann sich auch verändern, aber ich finde man kann nicht belügen. Ehrlichkeit sich selbst und dem/den Partnern gegenüber ist das einzig richtige.
Wenn ich so Geschichten wie die von Martin lese macht mich das immer sehr traurig, denn am Ende steht die persönliche Katastrophe. Seine Frau wird, wenn sie das erfährt (seit der Hochzeit usw.) einen Knacks fürs Leben bekommen, Martin wird todunglücklich sein, dass seine Familie zerbricht und die Kinder....Die Geliebte wird sich fragen, ob sie dieses ganze Leid bei ihm dann auffangen will und kann...

Ich hoffe nur, dass Martin bald Klarheit und Ehrlichkeit gegenüber seinen Gefühlen gewinnt.

LG Illusions

Inaktiver User
16.09.2006, 11:44
Wie kann man von *leben wagen* sprechen wenn da einer alles um sich rum belügt?

najaaa, bringt ja nicht viel, für dich ist er einfach der böse, rücksichtslose..



Na jedenfalls würde ich einige hier aus dem Forum mit solchen Einstellungen noch nicht mal von weitem kennenlernen wollen... Gottseidank muß ich ja auch nicht :freches grinsen:

der basis hier ist doch eine diskussion, wo leute verschiedener ansicht teilnehmen? und wo man versuchen sollte, nicht alles zu persönlich zu nehmen? und es ist geradezu bezeichnend für deine etwas enge ansichtsweise, wenn du sagst "leute mit solchen einstellungen möchte ich nicht kennenlernen.."

Inaktiver User
16.09.2006, 12:05
vielleicht will er, kann aber nicht. und darum hat er hier gepostet...




das wissen WIR nicht, aber zwei menschen lieben zu können soll es ja schon gegeben haben



auch das wissen wir nicht, wirklich nicht. ist martin jetzt auch respektlos??

er wird hier einfach aufs kreuz gelegt, weil er es wagt, zu leben, und er wagt es, darüber zu berichten. und mit leben meine ich jetzt nicht nur das gute sondern leben mit allen höhen und tiefen.

ich kann ja verstehen, dass wenn einer was ähnliches erlebt hat, die gefühle wieder hochkommen, aber was bringt es dann, hier einzelne personen zu verurteilen und vergraulen? eine kollektive (anonyme) 'rache'?

wir schätzen uns selber zu hoch ein manchmal. dabei sind wir halt nur menschen.. (und die sind nicht monogam:freches grinsen:)

Wo ist der Unterschied zwischen WOLLEN und KÖNNEN in diesem Fall ?

Wenn einer direkt nach der Hochzeit schon wieder andere Frauen begehrt, dann liebt er die Ehefrau nicht, zumindest nicht so, wie es sein sollte. Weil man EIGENTLICH den Kopf nicht frei haben DÜRFTE für die nächste Frau. Was ist denn eine Hochzeit ? Man verbindet sich offiziell mit dem Menschen, mit dem man vorhat, alt zu werden - und warum tut man das ? Weil man ihn liebt. Und nur ihn, sonst würde man ja wohl nicht heiraten. Schaut man dann schon wieder nach dem Nächstem, ist doch die ganze Hochzeit unsinnig. So seh ich das jedenfalls. Und in drei Tagen kann noch nicht der Alltag eingekehrt sein, da ist alles noch frisch und wunderbar. Sollte es wenigstens sein. Wenn es schon vorher gekriselt hat, dann war die Hochzeit unüberlegt.

Man muss nicht Ähnliches erlebt haben, um so ein Zuckerstückchen-Gehabe zu verurteilen. Ich selber VERSTEHE es nicht, wie man die Eine hat und schon wieder Gefallen an der Nächsten findet.

Zwei Menschen lieben ? Liebe bedeutet nicht, dass man den angeblich geliebten Menschen hintergeht. Und das mehrere Jahre lang. Wie hat er denn seiner Frau gesagt, aus welchem Grund er "jetzt mal weg muss" (um seine Freundin zu treffen) - das können doch nur Lügen gewesen sein, Und eine Lüge ergibt die nächste. Ein ganzer Lügenkomplex. Und das tut man einem Menschen an, den man liebt ???????????
Und das meine ich auch mit respektlos.

Er begehrt seine Frau nicht, zumindest nicht in der Form wie seine Freundin. Er schwärmt von der Freundin in den höchsten Tönen. Er vergöttert sie ja geradezu.

Er wagt es zu leben ? Aber immer hübsch auf Kosten seiner Frau.
Was heißt denn "mit allen Höhen und Tiefen" ? Ich lese hier bloß von den Höhen, die er sich herauspickt.
Dann soll er doch leben, wie er es will. Aber dann soll er nicht rumjammmern, wie schlecht es ihm damit geht.


Er wagt es, das hier rein zu schreiben ? Na toll - grandios. Da gehört aber auch wirklich Überwindung dazu *lol* Soll er mal lieber wagen, seiner Frau reinen Wein einzuschenken.

Wenn du nicht monogam bist - von mir aus. Ich bins.

Inaktiver User
16.09.2006, 12:38
du gehst doch immer davon aus, dass liebe was ewiges und ausschliessliches ist?

du sagst über ihn, er KANN nicht beide frauen lieben.. für dich muss es so sein, sonst passt es nicht. liebe kann doch unterschiedlich sein. ich behaupte von mir, mehrere menschen zu lieben, mein partner behauptet das auch von sich

und ich habe ein bisschen mühe damit, dass hier drinnen alle sooo korrekt und moralisch einwandfrei sind, wenn es darum geht, über andere zu urteilen...

ja, ich finde martin menschlich, weil er auch schwäche zeigt. das können viele nicht..

Inaktiver User
16.09.2006, 12:41
Macy, mal eine Frage an dich: wie definierst du Liebe?
Beinhaltet sie für dich lügen, betrügen, hintergehen, Vertrauen auf übelste mißbrauchen?

Inaktiver User
16.09.2006, 12:54
ich denke, es gibt verschiedene arten zu lieben..

meine kinder liebe ich bedingungslos, keine frage. meinen ex liebe ich auch, aber nicht so, wie ich meinen partner liebe. und natürlich ganz wichtig, ich liebe mich selbst, was nicht immer ganz einfach ist, weil ich natürlich auch so meine macken habe, die nicht ganz 'liebenswert' sind :freches grinsen:, aber durchaus menschlich...

lügen gehört zum leben dazu. ob grössere oder kleinere, aber sie sind da. wir kämen nicht durch den tag ohne zu lügen, echt!

für mich gibt es einfach situationen die schwierig sind, martin steckt in so einer... es IST nicht so einfach, da offen über alles zu reden. ja, ich weiss. seine frau wird, wenn sie es erfährt, ob jetzt von martin selber oder durch zufall, es sicher nicht leicht haben. aber so weit sind sie noch gar nicht und wenn es soweit ist, wird das leben einen neuen weg einschlagen..

und es muss nicht immer in einer persönlichen katastrophe und schäden fürs leben enden.

Inaktiver User
16.09.2006, 12:57
du gehst doch immer davon aus, dass liebe was ewiges und ausschliessliches ist?

du sagst über ihn, er KANN nicht beide frauen lieben.. für dich muss es so sein, sonst passt es nicht. liebe kann doch unterschiedlich sein. ich behaupte von mir, mehrere menschen zu lieben, mein partner behauptet das auch von sich

und ich habe ein bisschen mühe damit, dass hier drinnen alle sooo korrekt und moralisch einwandfrei sind, wenn es darum geht, über andere zu urteilen...

ja, ich finde martin menschlich, weil er auch schwäche zeigt. das können viele nicht..

Ich gehe NICHT davon aus, dass Liebe was Ewiges sein muss. Aber ich verteile meine Liebe nicht auf mehrere Partner. Das würde meine Liebe schlichtweg überfordern. So viel Liebe (wohlgemerkt Partnern gegenüber - Kinder usw. ausgenommen, weil das wieder anders ist) in mir könnte ich gar nicht haben.


Und wenn du tausendmal Mühe damit hast, dass manche hier drin sooooo moralisch einwandfrei sind - es gibt tatsächlich Menschen, die mit Verantwortung an eine Liebe herangehen. Die von sich aus das Bedürfnis haben, ehrlich zu sein. Die dem Partner nicht in die Augen sehen könnten, wenn sie ihn belügen würden.

Inaktiver User
16.09.2006, 13:05
ich denke, es gibt verschiedene arten zu lieben..

meine kinder liebe ich bedingungslos, keine frage. meinen ex liebe ich auch, aber nicht so, wie ich meinen partner liebe. und natürlich ganz wichtig, ich liebe mich selbst, was nicht immer ganz einfach ist, weil ich natürlich auch so meine macken habe, die nicht ganz 'liebenswert' sind :freches grinsen:, aber durchaus menschlich...

lügen gehört zum leben dazu. ob grössere oder kleinere, aber sie sind da. wir kämen nicht durch den tag ohne zu lügen, echt!

für mich gibt es einfach situationen die schwierig sind, martin steckt in so einer... es IST nicht so einfach, da offen über alles zu reden. ja, ich weiss. seine frau wird, wenn sie es erfährt, ob jetzt von martin selber oder durch zufall, es sicher nicht leicht haben. aber so weit sind sie noch gar nicht und wenn es soweit ist, wird das leben einen neuen weg einschlagen..

und es muss nicht immer in einer persönlichen katastrophe und schäden fürs leben enden.

Es geht ja hier nicht um die Liebe zu Kindern.

Deinen Ex liebst du. Aber du hast ja sicher nicht den Kontakt zu ihm wie zu deinem jetzigen Partner. Und sicher ist das mit deinem Ex abgeschlossen ?
Dann hast du selber auch nicht zwei Lieben gleichzeitig, die du AUSLEBST.

Und Lügen gibts immer - klar. Notlügen und was weiß ich.

Aber es geht um die VORSÄTZLICHE Lüge, um MIR einen Vorteil zu verschaffen und gleichzeitig jemand anderen zu hintergehen.
Und die kann man nicht in die gleiche Kiste hauen wie die zig alltäglichen Lügen. Weil es auch eine dauerhafte Lüge gegenüber einem einzelnen Menschen ist, den man vorgibt, ihn zu lieben.

Inaktiver User
16.09.2006, 13:11
Hallo Macy,

warum hast Du denn Mühe damit? (wie Du oben schreibst)....Du hast Mühe damit zu verstehn das es auch korrekte und moralische Menschen gibt?....oder hast Du Mühe damit, weil Du selber einfach nicht daran glauben willst..... aber dann urteilst Du ja selber über diese Menschen, was Du denen aber vorwirfst (sie würden hier ur-(ver) urteilen).....:smirksmile:

...wir alle diskutieren hier....und verurteilen nicht....

ich persönlich kann z.B. Deine Aussage zwei Menschen zu lieben verstehn...aber dann ist die eine Liebe, eine ruhige, besonnene und eher auf Vernunft und Loyalität basierende Liebe...und die andere Liebe eine leidenschaftliche, pulsierende....oder?.....oder liebst Du mehrere gleich stark mit Leidenschaft?...wie liebst Du denn?

...und ich kann auch verstehn das nicht jeder für die Ehe geschaffen ist...und nicht dafür plädiert (wie Du)....ich (ver)urteile aber nicht so darüber, wie Du es tust, nur weil für Dich die monogame Ehe nicht lebbar ist...es gibt sie noch die klassischen monogamen Ehen, ob Du es glaubst oder nicht...:smile:

....jeder hat so sein Lebensmodell, ich akzeptiere sie alle....oder bist Du selbst nicht so tolerant anderen Modellen gegenüber?...:smirksmile:

Inaktiver User
16.09.2006, 13:12
ich denke aber nicht, dass martin vorhatte, seine frau zu belügen. aber diese andere frau bedeutet ihm halt sehr viel, es ist mehr als nur eine ONS. ja ich weiss, laut allen moralischen und kirchlichen und gesellschaftlichen regeln *darf* er sie nicht lieben, er tut's aber trotzdem...

und wenn er 80 ist und auf sein leben zurückschaut wird er nicht bereuen, sein leben so gelebt zu haben.. glaube ich jedenfalls..

Inaktiver User
16.09.2006, 13:22
ich denke, es gibt verschiedene arten zu lieben..

meine kinder liebe ich bedingungslos, keine frage. meinen ex liebe ich auch, aber nicht so, wie ich meinen partner liebe. und natürlich ganz wichtig, ich liebe mich selbst, was nicht immer ganz einfach ist, weil ich natürlich auch so meine macken habe, die nicht ganz 'liebenswert' sind :freches grinsen:, aber durchaus menschlich...

natürlich gibt es verschiedene Arten zu lieben - was nicht meine Frage beantwortet ;-)

aber um das weiter zu spinnen: gibt es denn dann für dich eine Art Liebe, bei der man denjenigen, den man liebt, belügt, betrügt, hintergeht und sein Vertrauen mißbraucht und das nicht nur einmal, sondern oft über einen sehr langen Zeitraum?


lügen gehört zum leben dazu. ob grössere oder kleinere, aber sie sind da. wir kämen nicht durch den tag ohne zu lügen, echt!

Notlügen gehören sicher zum Leben dazu. Die Anzahl der Tage, an denen ich ohne jede Lüge durchkomme, überwiegt aber bei weitem und das, ohne das es mir schwerfällt.

Du möchtest aber doch nicht wirklich eine kleine Notlüge, nach dem Motto "soooooooooo schlimm sieht deine Frisur ja gar nicht aus", weil die Freundin den Tränen nahe ist, mit dem belügen und betrügen in einer Beziehung vergleichen?!


für mich gibt es einfach situationen die schwierig sind, martin steckt in so einer... es IST nicht so einfach, da offen über alles zu reden. ja, ich weiss. seine frau wird, wenn sie es erfährt, ob jetzt von martin selber oder durch zufall, es sicher nicht leicht haben. aber so weit sind sie noch gar nicht und wenn es soweit ist, wird das leben einen neuen weg einschlagen..
und es muss nicht immer in einer persönlichen katastrophe und schäden fürs leben enden.

natürlich gibt es schwierige Situationen - oft genug - wie es Martin auch selber schreibt - selber verursacht und gefördert - und nicht zu vergessen, hat Martin bis jetzt sehr viel *genossen*.
Und ich wage es zu behaupten, dass seine einzige Sorge und jetzige *Schwierigkeit* ist, seine Frau könnte es erfahren und ihn raus schmeißen.
Wäre er sicher, sie würde es nicht erfahren, würde er sie sehr wahrscheinlich weiter so belügen u. betrügen, wie schon in der Vergangenheit.
Was ich davon halte, ist bekannt.

Inaktiver User
16.09.2006, 13:28
ich denke aber nicht, dass martin vorhatte, seine frau zu belügen. aber diese andere frau bedeutet ihm halt sehr viel, es ist mehr als nur eine ONS. ja ich weiss, laut allen moralischen und kirchlichen und gesellschaftlichen regeln *darf* er sie nicht lieben, er tut's aber trotzdem...

und wenn er 80 ist und auf sein leben zurückschaut wird er nicht bereuen, sein leben so gelebt zu haben.. glaube ich jedenfalls..

wenn du liest was er geschrieben hat, so stand für ihn von Anfang an fest genau das zu tun!
Und sorry, wen interessieren moralische, kirchliche, gesellschaftliche Regeln?
DARUM geht es nicht! Es geht NICHT darum, dass er keine andere Frau lieben DARF.
WAS ist daran so schwer zu verstehen?
Er seine Liebe zu einer anderen Frau nur nicht auf Kosten seiner Frau u. Kinder AUSLEBEN. Er soll ehrlich und fair bleiben. Er soll seiner Frau u. seinen Kindern den Respekt entgegen bringen, den sie verdienen und seine Frau soll doch dann bitte selber entscheiden können, ob sie mit ihm weiter leben will, oder ob sie lieber einen Mann hätte, der sie liebt und respektiert und ehrlich zu ihr ist.

Wie ist es mit dir Macy, stehst du auf Männer, die dich belügen und betrügen oder belügst u. betrügst du selber gerne? u. sagst dir mit 80 dann: geil, Hauptsache ICH hatte Spaß, was gehen mich die anderen an?

Inaktiver User
16.09.2006, 13:37
das ist ja der kern, ihr glaubt hautpsächlich, dass martin spass haben will, so richtig dieter bohlen-mässig, und ich sehe es anders..

auf welche männer ich stehe, gehört wohl nicht hierher und tut auch nix zur sache

Inaktiver User
16.09.2006, 13:42
das ist ja der kern, ihr glaubt hautpsächlich, dass martin spass haben will, so richtig dieter bohlen-mässig, und ich sehe es anders..

auf welche männer ich stehe, gehört wohl nicht hierher und tut auch nix zur sache

Kein Spaß ? Dann nenne es "Liebe erhalten", "Sex haben", "gute Gespräche führen", "Streicheleinheiten bekommen", "sich wohlfühlen" (bei der Freundin) - Zwingen tut ihn dazu niemand. Und schlecht geht es ihm ja mit seiner Freundin nicht. Sonst hätte
er sich längst getrennt.
Keine Sorge. Ich sehe das schon nicht als Dieter-Bohlen-Spaß.

Inaktiver User
16.09.2006, 14:28
Er soll seiner Frau u. seinen Kindern den Respekt entgegen bringen, den sie verdienen
Schließt es sich wirklich aus, Kindern und Ehefrau Respekt entgegenzubringen und gleichzeitig auch eine andere Frau zulieben, Emily? Du kannst natürlich entgegenhalten, dass sich Belügen und Respekt per se widersprechen, aber ich habe durchaus den Eindruck, dass Martin seine Frau respektiert, sonst wäre nicht in diesen seelischen Nöten.

Du erhebst die absolute Ehrlichkeit zum moralischen Prinzip, das über allem steht. Aber was heißt das konkret? Wenn er jetzt in seiner emotionalen Verwirrtheit zu seiner Frau ehrlich ist, wird er sie sehr zweifellos verletzen und viel zerstören.

Du schreibst er darf

... seine Liebe zu einer anderen Frau nur nicht auf Kosten seiner Frau u. Kinder AUSLEBEN.
Nur, wie und wodurch schadet er ihr und den Kindern jetzt konkret?

Wäre er in der jetzigen Situation ehrlich, da hat Murkami recht, würde er sein Gewissen auf ihre Kosten erleichtern und ihr damit mehr schaden als bisher.

Er weiß - noch - nicht, was er will. Prijon hat recht, wenn er sagt, er muss eine Entscheidung treffen. Diese ist überfällig und muss dann auch auf den Tisch.

Prado:blumengabe:

Inaktiver User
16.09.2006, 15:09
Schließt es sich wirklich aus, Kindern und Ehefrau Respekt entgegenzubringen und gleichzeitig auch eine andere Frau zulieben, Emily? Du kannst natürlich entgegenhalten, dass sich Belügen und Respekt per se widersprechen, aber ich habe durchaus den Eindruck, dass Martin seine Frau respektiert, sonst wäre nicht in diesen seelischen Nöten.

Ich habe NIE behauptet, dass es sich ausschließt einander Respekt entgegen zu bringen, AUCH wenn man noch jemand anderen liebt!
Und ehrlich, langsam bin ich es leid, ständig das gleiche doppelt u. dreifach erklären zu müssen.
Ich habe alle diese Fragen jetzt schon so oft erörtert....

Ich kann mehrere Menschen lieben UND ich kann ihnen Respekt entgegen bringen, indem ich ehrlich und fair bin. Niemand hat es verdient, jahrelang hintergangen zu werden.

Um es ganz konkret zu sagen: JA, für mich sind Menschen rücksichtslos und respektlos und extrem egoistisch, welche andere belügen und betrügen. Welche ihre Partner dermaßen hintergehen, ihnen ins Gesicht lügen, damit sie ihren eigenen Vorteil genießen können und das auch noch über einen langen Zeitraum --> ALLES haben, auf nichts verzichten.

Er schadet Frau und Kindern konkret, indem er ihr Vertrauen in ihn extrem mißbraucht - nur weil sie es (noch) nicht wissen, heißt es nicht, dass der Mißbrauch nicht statt gefunden hat.
Er schadet seiner Frau extrem, weil er ihr jahrelang etwas vorgespielt hat - hätte sie rechtzeitig Bescheid gewusst - hätte sie 3 Kinder mit ihm bekommen? Hat sie kein Recht auf Ehrlichkeit?

Oder geht es nach dem Motto: solange es keiner merkt, kann ich lügen und betrügen und besch........ wen ich will, macht ja nichts? Sie haben doch ALLES, ich nehme ihnen ja nichts weg?
Meinst du das?
Sorry, das sind die typischen Ausreden der Fremdgeher.
Natürlich schaden sie und natürlich nehmen sie was weg und das weiß ein jeder von ihnen, ansonsten würde nicht einer hier posten.

Wenn du was ganz konkretes, außer dem Vertrauensmißbrauch willst, dann nehme von mir aus die gesamte Zeit, die er über diesen langen Zeitrau für seine Geliebte zur Verfügung gestellt hat, die seiner Frau und 3 Kindern gefehlt hat und überlege mal, was er in dieser Zeit alles mit Frau u. Kindern hätte machen können, hätte er seine Zeit dort investiert - UND das vor allen Dingen seine Frau selber möglicherweise schon jahrelang einen anderen Mann hätte, der sie wirklich liebt.

und nun schönes Wochenende.. :-)habe nun keine Zeit mehr zu schreiben..

Inaktiver User
16.09.2006, 15:11
Wäre er in der jetzigen Situation ehrlich, da hat Murkami recht, würde er sein Gewissen auf ihre Kosten erleichtern und ihr damit mehr schaden als bisher.

Das kann man nicht verallgemeinern, welcher Schaden der größere ist. Natürlich kann es sein, dass seine Frau lieber getäuscht werden will, als die Wahrheit zu erfahren. Muss aber nicht sein.

ICH würde die schmerzhafte Wahrheit wissen wollen, so schnell wie möglich, und besser spät als zu spät. Dann hätte ich die Chance, einen Partner zu finden, der KEIN Doppelleben führt - und würde nicht weiterhin kostbare Lebenszeit mit einem Verräter verschwenden.

Inaktiver User
16.09.2006, 15:43
Natürlich kann es sein, dass seine Frau lieber getäuscht werden will, als die Wahrheit zu erfahren.
Wer wird schon gerne getäuscht Distel?

Ich hatte mich einmal fremdverliebt, hatte aber kein Verhältnis mit dieser Frau. Trotzdem war ich aufgewühlt und verunsichert. Das habe ich - ganz dem Prinzip Ehrlichkeit folgend - mener Frau erzählt. Meine spätere Entscheidung für sie und meine Familie konnte sie nicht mehr annehmen. Was, wenn ich das mit mir selbst abgemacht, und sie nie davon erfahren hätte?

Wenn ich mich jetzt in die andere Position versetze und mir vorstelle, meine Partnerin hätte ein Verhältnis mit einem anderen Mann. Ich merke nichts davon, sie ist genau so liebevoll zu mir, wie bisher, blüht vielleicht auf, weil ihr der andere Mann etwas gibt, was ich ihr nicht geben kann, stellt aber die Beziehung zu mir nicht in Frage. Was genau nimmt sie mir damit weg?

grübelt

Prado:blumengabe:

Inaktiver User
16.09.2006, 16:05
Hallo Prado,

es tut mir leid für Dich das Deine damalige Frau Dich nach Deinem Geständnis nicht mehr annehmen konnte....aber so ist das Leben...jeder hat nun mal seine Prinzipien....es war trotzdem richtig das Du es ihr gestanden hast....schliesslich hatte sich bei Dir was verändert....und sie sollte das wissen (auch wenn Du sie deswegen nicht verlassen wolltest)....das Du für sie danach nicht mehr akzeptabel warst, war ihre Entscheidung....für sie warst Du nicht mehr der Partner den sie vorher gewählt hatte und mit dem sie eine Beziehung eingegangen war...es hatte sich etwas verändert....man kann z. B. auch nicht jeden Partner und nach Jahren der Beziehung plötzlich dann in eine "offene Beziehung" drängen, wenn er/sie selber es nicht will.

....und Deine Meinung über, wie und ob Du handeln würdest wenn sich Deine Partnerin fremdverliebt, Dich aber trotzdem nicht vernachlässigt (es Dir also quasi trotzdem an nichts fehlt)....ist das möglich Prado?...ich meine das man beide gleich stark liebt und beide nicht vernachlässigt?....ich denke bei mir wäre es so das ich zu dem einen mehr tendieren würde, gerade eben weil ich nicht die "gleiche" Liebe und Leidenschaft fühlen würde....und ich würde dazu tendieren mich für einen zu entscheiden...einer würde dabei zu kurz kommen..was meinst Du?...:smile:

Laufrad
16.09.2006, 17:07
Ich hatte mich einmal fremdverliebt, hatte aber kein Verhältnis mit dieser Frau. Trotzdem war ich aufgewühlt und verunsichert. Das habe ich - ganz dem Prinzip Ehrlichkeit folgend - mener Frau erzählt. Meine spätere Entscheidung für sie und meine Familie konnte sie nicht mehr annehmen.

Du hättest wohl besser den Mund gehalten und das mit dir ausgemacht.

Auch Martin soll das mit sich ausmachen. Wenn er sich für seine Familie entscheidet, und sei es nur aus dem "niederen" Motiv, dass die andere ihm kein gemeinsames Leben bieten will oder er weiterhin mit seinen Kindern zusammen leben möchte, soll er den Mund halten und die Sache mit ins Grab nehmen.

Das darf man dann Lebenslüge nennen und vielleicht wäre er am besten dran, er trennte sich von beiden Frauen und fände dann hoffentlich eine, mit der leben und lieben geht, aber es ist sicher nicht das Problem seiner Frau, dass er drei Tage nach der Hochzeit merkt, dass er sich da besser nicht drauf eingelassen hätte.

Und sofern er mit ihr zusammen bleibt, soll er meiner Meinung nach seine Zweifel nicht bei ihr abladen. Sollte er sich von ihr trennen, braucht er ihr die Geschichte auch nicht 1:1 auf die Nase binden.

Inaktiver User
16.09.2006, 17:32
....und Deine Meinung über, wie und ob Du handeln würdest wenn sich Deine Partnerin fremdverliebt, Dich aber trotzdem nicht vernachlässigt (es Dir also quasi trotzdem an nichts fehlt)....ist das möglich Prado?...ich meine das man beide gleich stark liebt und beide nicht vernachlässigt?....ich denke bei mir wäre es so das ich zu dem einen mehr tendieren würde, gerade eben weil ich nicht die "gleiche" Liebe und Leidenschaft fühlen würde....und ich würde dazu tendieren mich für einen zu entscheiden...einer würde dabei zu kurz kommen..was meinst Du?...:smile: Was heißt schon "gleich stark lieben" Vergissmynick?

Wer liebt mehr? Welche Liebe ist stärker? Jede Liebe ist anders. Man kann sie nicht messen.

Ich habe nicht den Anspruch alle Facetten meiner Partnerin 100%-ig beantworten zu können und erwarte das umgekehrt auch nicht. Ich halte es für möglich, dass ein ander Mann Seiten ihrer Persönlichkeit berührt, die ihr bei mir fehlen, dass ihr das gut tut, sie aber trotzdem findet dass die Basis unserer Beziehung stärker ist.

Der Fall, den ich vorher geschildert habe, ist konstruiert, aber möglich. Wichtig ist dabei, dass der Konstellation eine Entscheidung (in diesem Fall zu meinen Gunsten:smirksmile:) zu Grunde liegt.

Diese Entscheidung hat Martin noch nicht getroffen.

Prado:blumengabe:

Prijon
16.09.2006, 19:07
Hallo Macy,

Deine Beiträge sind interessant. Und natürlich ist an einer Lebenseinstellung wie der Deinen nichts auszusetzen.

Ich frag mich nur, was sie Martin helfen. Dessen Lebenseinstellung scheint ja nun mal nicht zum real existierenden Leben zu passen, oder? Und deswegen erlebt er dieses Gefühl der Zerrissenheit, dass er uns schildert. Aus dem er auch heraus will.

Im Grunde hat er zwei Möglichkeiten: Er ändert seine Lebenseinstellung oder sein real existierendes Leben. IRGENDETWAS wird er tun müssen, oder?

Können wir ihm helfen? Ich glaube eher nicht. Martin ist für mich ein Mensch, der professionelle Hilfe bracht. Die Verstrickungen, in denen er gefangen ist, sind zu heftig.

Meint
Prijon

Lena1234
17.09.2006, 08:05
Nö, Marcy!Nicht der böse rücksichtslose ist er in meinen Augen sondern nen ganz armes Würstchen dass in seinem eigenen selbstgemachten Gewurschtel gefangen ist. Aber es scheint ihm da zu gefallen. Und schon isser bei mir durchs Raster gefallen weil ich hohe Ansprüche an die Menschen in meiner Umgebung stelle was den Charakter angeht. Das da jemand mal Fehler machen kann ist klar, wichtig ist was man daraus macht. Und Martin macht rein gar nichts sondern fühlt sich wahrscheinlich noch als Opfer wenn seine Frau ihn verlassen würde.

Murkami
17.09.2006, 11:39
Dessen Lebenseinstellung scheint ja nun mal nicht zum real existierenden Leben zu passen, oder? Und deswegen erlebt er dieses Gefühl der Zerrissenheit, dass er uns schildert. Aus dem er auch heraus will.


Können wir ihm helfen? Ich glaube eher nicht. Martin ist für mich ein Mensch, der professionelle Hilfe bracht. Die Verstrickungen, in denen er gefangen ist, sind zu heftig.



Ja, lieber Prijon, ich denke auch, dass es sehr schwierig ist, Martin hier helfen zu können.
Egal wie er sich entscheidet, er wird immer etwas verlieren. Möglich, dass es ihm helfen kann, wenn jemand anders für ihn seine Situation beleuchtet, aber ob es ihm hilft, dann leichter entscheiden zu können? Ich weiss es auch nicht. Ich weiss bloß eines: Zerissenheit macht krank. Daher wünsche ich ihm, dass er einen Weg findet.
Ein Weg von vielen könnte sicher sein, seine Lebenseinstellung zu ändern, ganz klar. Leider kann das wohl nur durch den Lauf der Zeit passieren und geht nicht von heute auf morgen...nicht so schnell wie es vielleicht in seinem Fall nötig wäre.

Du hast Recht, irgendetwas muss sich ändern. Entweder seine eigene Einstellung oder er muss die Weichen neu/anders stellen.

Inaktiver User
17.09.2006, 12:24
Hallo Prado,

Danke für Deine Antwort....:smile:

...mit gleich stark lieben meinte ich, ob man dann beiden die gleiche Aufmerksamkeit schenken kann, ohne einen dabei zu vernachlässigen...oder ob da einer nicht eventuell zu kurz kommt....sei es emotional oder sexuell....das hatte mich interessiert, deswegen meine Frage an Dich....bei mir würde einer zu kurz kommen, weil ich den der mich aufblühen lässt (Deine Worte...:smirksmile: ) vielleicht vorziehen würde....abgesehen davon hätte ich Schwierigkeiten damit mit beiden die selbe sexuelle Erfüllung zu finden (mit dem einen würde ich dann gar nicht mehr schlafen wollen, mein Begehren wäre weg)....so wäre das bei mir...:smile:

joo, die Konstellation daß die Entscheidung zugunsten sich selber fällt, wünscht sich wohl jeder.....:smile:

take care...:smirksmile:

Inaktiver User
20.09.2006, 14:02
Ich habe diesen Strang gestern ganz aufmerksam durchgelesen und offen gesagt viel Verständnis für Martin entwickelt, der hier ja leider nicht mehr teilnimmt, was ich wiederum auch verstehen kann.

Ich habe mich beim lesen an mehreren Stellen heftig geärgert darüber, wie wenig einige an Martin gedacht haben und daran ihm zu helfen, sondern nur daran IHRE Moral zum besten zu geben und zu verteidigen, Und eigentlich wollte ich mich deshalb auch nicht an der Diskussion beteiligen und hätte es vorgezogen ihm ein PN zu schreiben! In den letzten Beiträgen habe ich jedoch gesehen, dass einige sich doch Gedanken machen, ob und wie man ihm vielleicht helfen könnte, ohne dass man deshalb ja dessen Sichtweise vertreten muss.
Ich fand es sehr mutig von einem Menschen, dass er sein Problem so öffentlich hier hereinstellt und glaube nicht, dass er „Lob“ erwartet hätte, er fühlt sich ja selbst schlecht und hat sicher harte Kritik erwarte. Aber Kritik sollte doch auch immer konstruktiv sein, finde ich. Wenn ein Mensch hier schreibt, dann sollte man doch erstmal annehmen, dass das, was er sagt, so ist, wie er es empfindet, d.h. auch der Schmerz eines Menschen, der in unseren Augen vielleicht „schlecht“ zu sein scheint, ist echt! Und wenn er zu schwach ist, um selbst aus seinem „Sumpf“ heraus zu kommen, das auch zugibt, dann nützt es wenig, ihm das zu vorzuhalten, Das weiß er selbst, deshalb hat er ja vielleicht um Hilfe gebeten.

Ich glaube, Martin ist sehr einsam, denn außer uns hat er nur seine so innig geliebte Freundin, von der er versucht Abschied zu nehmen, aber wenn er niemanden findet, der ihm Hilfestellung gibt, dann wird und muss er sich immer wieder zu ihr flüchten, denn sie ist der „einzige Mensch“, von dem er das Gefühl hat, akzeptiert und verstanden zu werden, wie er ist.
Wenn er sie wirklich aufgeben will und bei seiner Frau und seinen Kindern bleiben, dann kann er sich seiner Frau nicht anvertrauen. Damit würde er sich alle Brücken abschneiden. Wenn seine Frau bisher von allem nichts gemerkt hat, wenn sie zusammen eine gute Familie sind, ihre Kinder liebend groß gezogen haben, dann tut er meiner Meinung gut daran, ihr nichts zu sagen, das allein mit sich auszumachen.
(Sein Versuch sein Problem offen darzulegen hatte hier eine derartige Reaktion, dass man sich denken kann, welche Reaktion er von seiner Frau befürchtet!)
Ich denke wenn man wirklich einem Menschen helfen will in so einer Situation, dann muss man ihn erstmal so akzeptieren wie er ist, d.h. akzeptieren, dass dieser Mensch wohl schwach und vielleicht „verurteilungwürdig“, aber trotzdem ein Mensch ist, kein Monster!
Er hat sich allein in seine Misere hineingeritten, das weiß er ja, kommt aber allein nicht heraus. Er wusste, dass er „Haue“ kriegt, und vielleicht fand er es auch gerecht, hat das Gefühl, zu recht „bestraft“ zu werden. Aber trotzdem hat er um Hilfe gebeten.

Ich glaube, ein Forum, wo man anonym seine verbotenen und/oder negativen Gefühle/Gedanken mal offen aussprechen kann, ist eine große Chance für einen Menschen, der sich über sich selbst klar werden möchte. Und die Meinungen der anderen sind wirklich sehr wichtig und auch hilfreich. Wer sich keine Gedanken macht und mit sich im reinen ist, schreibt sicher hier nicht, braucht keine Hilfe. Aber komischerweise habe ich hier in diesem Strang, aber auch in anderen, manchmal das Gefühl, dass es Schreiber gibt, die förmlich darauf warten, dass ein Mensch ein Thema anspricht, von sich und seinen intimsten (und ggf. diskutierbaren) Gefühlen und Gedanken erzählt, um sofort den „Finger in die Wunde“ stecken zu können und ihm damit seine ganze Ablehnung zu demonstrieren. Und ich frage mich, was diese Menschen bewegt. Wenn mich ein Mensch, oder sein Thema nicht anspricht, brauche ich auch meinen Senf nicht dazu zu geben, da suche ich mir ein anderes!
Aber so ist es beim Thema Treue und Lügen in der Liebe eben nicht. Gerade, die, die am wenigsten Verständnis für diesen Menschen haben, haken sofort ein und antworten am inbrünstigen! Komisch nicht. Manchmal denke ich, dass sie dann diesem Strangeröffner, stellvertretend, endlich das sagen können und wollen, was sie vielleicht jemand anderem in ihrem Leben gern hätten sagen wollen…..und der Strangeröffner macht sich halt davon…
Und dann gibt es noch ein paar mitfühlende Menschen, aber die werden dann auch in den gleichen „Topf“ gesteckt. Und so ziehen sich halt manche sicher lieber auf PNs zurück.

Schade, findet
Helga

Shiva59
20.09.2006, 14:25
Hallo Helga,

das ist ein toller Beitrag, kann dir nur zustimmen.

Schöne Grüße
Shiva

Inaktiver User
20.09.2006, 14:29
Hallo Helga,

das ist ein toller Beitrag, kann dir nur zustimmen.

Schöne Grüße
Shiva

Das finde ich auch. Meine volle Zustimmung!

Ich habe das die ganze Zeit auch gedacht, konnte es aber nicht so in Worte fassen.

Inaktiver User
20.09.2006, 15:21
Ich habe diesen Strang gestern ganz aufmerksam durchgelesen und offen gesagt viel Verständnis für Martin entwickelt, der hier ja leider nicht mehr teilnimmt, was ich wiederum auch verstehen kann.



Hallo Helga,
ich habe Deinen Beitrag gelesen und Dein Verständnis kommt ganz klar zum Ausdruck. Ich habe Dir in fast allem innerlich zustimmen können und wertschätze Deine Sichtweise sehr. Wenn Martin noch mitliest, wird ihm Dein Beitrag hoffentlich als Ruhepol in dem ganzen aufregenden Drama dienen.



Aber so ist es beim Thema Treue und Lügen in der Liebe eben nicht. Gerade, die, die am wenigsten Verständnis für diesen Menschen haben, haken sofort ein und antworten am inbrünstigen! Komisch nicht.


Nein, das ist absolut nicht komisch. Das ist normal.

Wenn ich selbst Erfahrung habe mit einem Thema verurteile ich nicht, sondern teile meine Meinung mit und weise auf die Konsequenzen hin.


Meine zahlreichen Versuche auszusteigen sind kläglich gescheitert, ich bin schwach, komme mir wie ein Arschloch vor, bin eins, natürlich. Ich weiß, dass meine Frau, die ich auch liebe, mich verlässt, wenn sie die Dimension der Angelegenheit mitbekommt.


vielleicht will ich ja haue

Und manchmal bekommt man im Leben genau dass, was man vielleicht will...

nathaliethor, die hofft, das Martin aus all diesen Beiträgen das für sich Beste herausholt!

Inaktiver User
20.09.2006, 16:54
Hallo an alle, ich wollte euch nur sagen, dass ich noch mitlese und mich bedanke für Verständnis und Kritik. Ich habe oft überlegt, wieso mir so etwas passieren konnte, wo ich doch eigentlich das erreicht hatte, was ich im Leben am meisten wollte. Jetzt weiß ich was mir immer gefehlt hat, ich aber bislang nicht vermisst habe. Um das zu erklären brauche ich etwas mehr Zeit. Ich habe diese aber wirklich momentan nicht. Aber ich melde mich wieder! Versprochen.
LG Martin

schneeflocke46
20.09.2006, 17:12
Hallo Martin,

ich bin nur stille Mitleserin ... und somit "kennst" du mich noch nicht.
Mir gefällt, wie "gleichmütig" du mit Verständnis und Kritik umgehst.

Und ich bin sehr gespannt auf das, was du hier noch erzählen willst ... was dir deine zweite Liebe hat bewusst werden lassen.

Nur so viel von mir.
Auch ich bin schon lange verheiratet.
Und auch ich habe mich einmal sehr verliebt (während meiner Ehe)und dachte, dieser Mann sei "die Liebe" meines Lebens.

Zum Glück ist aus dieser Verliebtheit (die wohl auf beiden Seiten war. Aber auch beide Seiten waren gebunden) nichts geworden.
Gelernt habe ich aber vieles über mich.
Ich habe zum Beispiel begriffen, dass auch ich ein Problem mit Nähe hatte. Und dieses "Wenig -Nähe-zulassen- und -schenken", was ich auf meinen Partner alleine projezierte, sehr wohl auch eine Resonanz in mir hatte.
Und in mir habe ich auch vieles geändert.
Ich habe das Gefühl, heute viel mehr lieben zu können als früher.
Und ich sehe meinen Partner mit völlig neuen Augen.
Ich hätte nie gedacht, dass in einer "alten" Partnerschaft sich noch einmal so vieles entwickeln kann.

Weißt du, wir suchen immer so sehr im Außen ... und am Ende kommen wir immer bei uns selbst an. Dort können wir etwas verändern, dort dürfen wir etwas verändern ... und das kann Wunder wahr werden lassen.

Glaub mir, eine neuer Mensch/ eine neue Liebe ist nur scheinbar eine Lösung ... kann aber ein wichtiger Anstoß sein, die Lösung in sich selber zu finden.

Ich wünsche dir und deiner Frau alles Liebe. Und bedenke, dass Vertrauen, wenn es einmal gebrochen wurde, nur so schwer wieder heilt. Vielleicht kannst du alles in dir bereinigen und in Ordnung bringen, ohne deine Frau damit zu belasten und / oder weiter zu belügen.

Liebe Grüße,
Schneeflocke

Inaktiver User
21.09.2006, 14:25
Hallo an alle,
zum Glück sind die Beiträge etwas differenzierter geworden und ich hoffe , dass Martin jetzt auch eher Hilfe findet. Was Schneeflocke46 schreibt, finde ich auch. Man kommt auf keinen Fall an sich vorbei. Allerdings kann es sein, dass man vielleicht auch zu wenig auf das gehört hat, was man wirklich möchte, sich und die eigenen Wünsche zu wenig wahrgenommen hat. Und dann kommt da plötzlich jemand und du merkst, dass diese Person dich aber so sieht und dir das erfüllt, was du nicht für möglich hieltest, was verschüttet war. So war es bei mir: in meiner Affäre hatte ich zum ersten Mal jemandem, der sich ausschließlich um mich gekümmert hat, und der sich Sorgen machte und der mich gefragt hat, wie es mir geht und was ich am liebsten möchte etc. In meiner Familie war immer nur ich für die anderen da.....nun ja, das ist eben auch so mit kleinen Kindern. Da steht man ziemlich hinten was die Erfüllung der eigenen Wünsche angeht.
LG helecho

Inaktiver User
24.09.2006, 11:49
Hallo an alle,
ich wollte mich ja noch einmal ausführlicher zu Wort melden,
leider hat sich an meiner Situation nichts Grundlegendes geändert. Der Wille ist da, an der Umsetzung fehlt es. Ich bin wie gelähmt, wenn ich das Thema bei meiner Freundin anschneiden sollte.
Ich habe mir viele Gedanken über das Warum gemacht. Und denke einfach, dass ich eigentlich nie wirklich auf mich gehört habe und nie wusste was ich eigentlich wollte. Zu Beginn waren meine ureigenen Wünsche von der Idee nach einer Familie so überlagert ,dass ich alles dafür getan habe, dies zu erreichen. Aber, und das ist etwas was ich erst bei meiner Freundin kennengelernt habe, hat niemand (inklusive meiner Frau) in meiner Familie mich jemals gefragt was ich eigentlich möchte. Es hat sich , wenn ich ehrlich bin, niemand um mich gekümmert. Ich jedoch habe versucht es allen Recht zu machen. Ich bin , für Außenstehende, der perfekte Ehemann und Vater, der nur das Wohl seiner Familie im Auge hat. Das ist mir auch wichtig. Meine Liebesbeziehungen waren immer so, ich war derjenge, der immer bemüht war...so etwas wie ein Frauenversteher. Die Jahre, in denen ich nur für meine Familie da war und meine andere Frau nur in meinem Kopf herumspukte war ich glücklich trotz dieser Gedanken .
Meine Freundin hat "auf den richtigen Knopf" gedrückt und plötzlich war es da, das Gefühl, dass sich wirklich jemand auch mal um mich sorgt. Es hat Situationen gegeben, die ich noch nie im Leben mit einer Frau erlebt habe und wenn ich an eine Trennung denke, dann denke ich an diese Situationen, in denen sie die Einzige war, die an mich gedacht hat. Ihre Nettigkeiten, ihre Fürsorge, ihre Geschenke , ihre Sorge ......
Manchmal hat sie mich zu Tränen gerührt.

Um es mal etwas härter auzudrücken. Zu Hause habe ich zu funktionieren. und ich funktioniere. Es nicht nicht so, als ob ich das als ganz Schecklich empfinde, aber manchmal fehlt mir etwas, was ich wiederum schon versuche meiner Frau zu geben (trotz des Alltagstresses mit drei Kindern).
Meine Wünsche spielen keine große Rolle.
Nach außen sind meine Frau und ich ein perfektes Paar, sie ist eine sehr gute Mutter und wir sind perfekt eingespielt. Wir sind nett zueinander, streiten uns sehr selten, habe gemeinsame Ziele, sexuell ist alles okay, aber das was ich bei meine Freundin finde , hatte ich noch nie im Leben. Ich glaube auch, dass meine Frau mir das so nie geben kann, weil sie ein komplett anderer Mensch ist als meine Geliebete.

Es ändert nichts an der grundlegend fatalen Situation, es soll nichts entschuldigen , vielleicht nur erklären, warum so etwas passieren kann. Allen einen schönen Sonntag!
Martin1966

Tabea57
24.09.2006, 15:58
Martin,

danke für die Erklärung.


Aber, und das ist etwas was ich erst bei meiner Freundin kennengelernt habe, hat niemand (inklusive meiner Frau) in meiner Familie mich jemals gefragt was ich eigentlich möchte. Es hat sich , wenn ich ehrlich bin, niemand um mich gekümmert.

Da denke ich, dass es zuallererst Deine ureigenste Aufgabe ist, Dich zu fragen und Dir klarzuwerden, was Du möchtest, nicht die von jemand Anderem (auch nicht die Aufgabe von Deiner Frau).
Du musst Dich um Dich selbst kümmern; versuchen, Deine Bedürfnisse zu erkennen und in Dein Leben zu integrieren. Erwarte nicht von Deiner Frau!, dass sie Deine Gedanken lesen und Deine Gefühle erraten kann!

Und Du nimmst Deiner Frau etwas, wenn Du nicht ehrlich zu ihr bist und ihr sagst, was Du vermisst. Ich weiß es natürlich nicht, aber u.U. kommst Du zu Hause rüber wie jemand, der sehr selbstgenügsam ist, nicht angewiesen auf viel Zuwendung und Wärme.


Zu Hause habe ich zu funktionieren. und ich funktioniere. Es nicht nicht so, als ob ich das als ganz Schecklich empfinde, aber manchmal fehlt mir etwas, was ich wiederum schon versuche meiner Frau zu geben (trotz des Alltagstresses mit drei Kindern).
Meine Wünsche spielen keine große Rolle.

Zeig und sag Deiner Frau, was Du brauchst, damit gibst Du ihr eine Chance, Dir das zu geben. So, wie es jetzt ist, muss sie doch glauben, Du seiest glücklich, brauchst und möchtest nicht mehr von ihr.
Nicht jeder Mensch ist gleich einfühlsam, es kann schon sein, dass Deine Freundin da ein sehr emphatischer Mensch ist und Deine Frau vielleicht nicht so sehr. Es kann aber auch sein, dass Du selber unbewusst dafür sorgst. Du agierst und reagierst bei Deiner Freundin vermutlich ganz anders als zu Hause; zeigst Dich ihr anders. Dadurch hat Deine Freundin es leichter, Dir zu geben, was Du brauchst.
Aber wenn du Deiner Frau in Gesrpächen sagen kannst, was Du vermisst, worüber Du Dich freuen würdest, dann kann sie es lernen. Wenn sie Dich liebt, wird sie sich Mühe geben, Deine Wünsche - die ich gut verstehen kann - zu erfüllen.
Aber sie braucht eben eine Chance. Deshalb: rede mit ihr!
Rede mit ihr über EUCH, überdas, was Du Dir wünscht und was sie sich wünscht.
Denn, Martin, es kann sehr gut sein, dass ihr ebenfalls etwas feht, weil sie nämlich im Innersten spürt, dass Du nicht wirklich bei Ihr bist, sondern ihr einen wichtigen Teil Deiner Seele vorenthältst.

Hör auf, Dich vor ihr zu verstecken.

Prijon
24.09.2006, 18:27
Hallo Tabea,

Da denke ich, dass es zuallererst Deine ureigenste Aufgabe ist, Dich zu fragen und Dir klarzuwerden, was Du möchtest, nicht die von jemand Anderem (auch nicht die Aufgabe von Deiner Frau).
Du musst Dich um Dich selbst kümmern; versuchen, Deine Bedürfnisse zu erkennen und in Dein Leben zu integrieren

Absolut richtig.
Und oft wird auch umgekehrt ein Schuh daraus, oder? So, wie Martin erwartet, dass seine Frau sich um ihn kümmert, so kümmert er sich um seine Frau SO, wie er meint, dass sie "bekümmert" werden will. Und - schwuppss - haben siesich in irgendetwas hineingekümmert, was EIGENTLICH keiner von beiden will?!

Und MArtin - woher soll denn Deine Frau wissen, dass Du bekümmert werden willst? Kannst Du bei ihr schwach, klein, verzweifelt sein? Ich würde wetten, dass nicht. Du musst ja funktionieren. Aber das ist DEIN Anspruch. Kann es sein, dass Dein (vermeindlicher) Perfektionismus sie gar nicht das tun lässt, was Du Dir wünschst?

Fragt
Prijon

schneeflocke46
24.09.2006, 18:51
Hallo Martin,

ich glaube auch, dass du deiner Frau etwas ganz Wichtiges nimmst, wenn du ihr nicht sagst,was du willst und vermisst in eurer Beziehung.
Ich habe den Eindruck, dass du diese Ehe nicht mehr wirklich und aus vollem Herzen willst und ihr darum auch keine wahre Chance geben kannst.

Du wirst erst dann erfahren und wissen, was dein Anteil an BEIDEN Beziehungen ist, wenn du eine Entscheidung triffst und eine Beziehung wirklich lebst.

Eine Freundin vom mir hat sich von ihrem Mann getrennt, weil es ihr genauso ging wir dir.
Sie traf einen Mann, der sich um sie sorgte, kümmerte, über alles mit ihr redete, nachhakte, wenn er merkte, dass sie etwas bedrückt .... kurzum alles tat, was sie bei ihrem Mann vermisste.

Nun sind die beiden auch offiziell ein Paar .... und nun kristallisiert ich auch IHR Problem heraus ... nämlich zu sagen und eventuell auch einzufordern, was sie wünscht und braucht.

Zu denken und zu hoffen, dass einem der Partner jeden Wunsch aus der Seele und von den Augen abliest ist unrealistisch auf die Dauer ... und ein Zeichen dafür, dass man selbst nicht wagt, zu seinen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen.

Mir tut deine Frau wirklich leid, weil sie im Dunkeln steht und keine Chance bekommt, mit dir gemeinsam an dem zu arbeiten, was eine Partnerschaft werden könnte, die euch beide glücklich macht.

Auf was wartest du eigentlich ???

Packe es an, wie auch immer ... jeder Weg beginnt mit einem ersten kleinen Schritt !

Viel Glück,
Schneeflocke

schneeflocke46
24.09.2006, 18:51
Hallo Martin,

ich glaube auch, dass du deiner Frau etwas ganz Wichtiges nimmst, wenn du ihr nicht sagst,was du willst und vermisst in eurer Beziehung.
Ich habe den Eindruck, dass du diese Ehe nicht mehr wirklich und aus vollem Herzen willst und ihr darum auch keine wahre Chance geben kannst.

Du wirst erst dann erfahren und wissen, was dein Anteil an BEIDEN Beziehungen ist, wenn du eine Entscheidung triffst und eine Beziehung wirklich lebst.

Eine Freundin vom mir hat sich von ihrem Mann getrennt, weil es ihr genauso ging wir dir.
Sie traf einen Mann, der sich um sie sorgte, kümmerte, über alles mit ihr redete, nachhakte, wenn er merkte, dass sie etwas bedrückt .... kurzum alles tat, was sie bei ihrem Mann vermisste.

Nun sind die beiden auch offiziell ein Paar .... und nun kristallisiert sich auch hier IHR Problem heraus ... nämlich zu sagen und eventuell auch einzufordern, was sie wünscht und braucht.

Zu denken und zu hoffen, dass einem der Partner jeden Wunsch aus der Seele und von den Augen abliest ist unrealistisch auf die Dauer ... und ein Zeichen dafür, dass man selbst nicht wagt, zu seinen Wünschen und Bedürfnissen zu stehen.

Mir tut deine Frau wirklich leid, weil sie im Dunkeln steht und keine Chance bekommt, mit dir gemeinsam an dem zu arbeiten, was eine Partnerschaft werden könnte, die euch beide glücklich macht.

Auf was wartest du eigentlich ???

Packe es an, wie auch immer ... jeder Weg beginnt mit einem ersten kleinen Schritt !

Viel Glück,
Schneeflocke

schneeflocke46
24.09.2006, 19:16
Noch einmal ich ...

Ich weiß, dass das, was ich dir schreibe, sicher nicht dass ist, was du gerne hören willst, Martin ... und es scheint viel mühsamer zu sein, in sein Innerstes zu blicken, als sich dieser von Außen zu mitreißenden Situation und Frau hinzugeben, die dich "einfach so" unendlich glücklich macht.

Aber sei dir bewusst, dass all dies mit dir zu tun hat, Martin --- sowohl die Frau, für die du nur funktionierst, als auch die Frau, die sich so um dich kümmert.

Du tust allen (einschließlich dir) weh und unrecht, wenn du dich nicht entscheiden willst ... bzw. dich endlich öffnest und die Karten auf den Tisch legst.

Inaktiver User
24.09.2006, 22:34
Ich habe oft meine Wünsche geäußert, gesagt was ich möchte. Ich behalte nichts für mich... meine Frau hatte die Möglichkeit auf meine Wünsche einzugehen. Sie hat es nicht, bzw. nur kurzfristig, getan. Es sind Kleinigkeiten, die permanent unter denTisch fallen, aber letztendlich eine ganze Menge..
Was soll ich tun? Deshalb meine Familie verlassen? Es akzeptieren ? Den Menschen, der mir wirklich zuhört, verlassen?
LG Martin

Inaktiver User
24.09.2006, 22:37
Mir tut deine Frau wirklich leid, weil sie im Dunkeln steht und keine Chance bekommt, mit dir gemeinsam an dem zu arbeiten, was eine Partnerschaft werden könnte, die euch beide glücklich macht.

Auf was wartest du eigentlich ???

Packe es an, wie auch immer ... jeder Weg beginnt mit einem ersten kleinen Schritt !

Viel Glück,
Schneeflocke

Sie hat diese Chance oft gehabt!! Es war mir früher nicht so wichtig, jetzt schon, jetzt wo ich weiß, wie toll es sein kann...

Martin

schneeflocke46
24.09.2006, 22:57
Was soll ich tun? Deshalb meine Familie verlassen? Es akzeptieren ? Den Menschen, der mir wirklich zuhört, verlassen?

Der erste Schritt ist nicht das "Verlassen", sondern dass du deiner Frau ehrlich sagst, was geschehen ist.
Dann kann sie den Ernst der Lage erfassen und es kommt eine Bewegung in die Situation, die du als belastend und einen Stillstand erlebst.


Sie hat diese Chance oft gehabt!! Es war mir früher nicht so wichtig, jetzt schon, jetzt wo ich weiß, wie toll es sein kann...

Jetzt, wo du weißt, wie schön es sich anfühlt und wie anders, wenn sich einer wirklich um einen kümmert und sorgt, bist du auch eher willens und in der Lage "darauf zu bestehen".

Ich kann verstehen, wie du dich fühlst, und dass du diese neue Dimension in deinem Leben auf keinen Fall aufgeben willst.
Darum geht es auch nicht !
Es geht darum, sie in deinem Leben dauerhaft zu verankern - und diese Voraussetzung schaffst du, indem du dich ehrlich auseinandersetzt.

Prijon
24.09.2006, 23:09
Es war mir früher nicht so wichtig

Kenne ich. Ging mir auf einem Gebiet auch so. Dementsprechend lasch habe ICH SELBST dann auch zu meinen ureigensten Wünschen gestanden.

Larifari muss kein Partner verstehen...


Prijon

Inaktiver User
24.09.2006, 23:17
Sie hat diese Chance oft gehabt!! Es war mir früher nicht so wichtig, jetzt schon, jetzt wo ich weiß, wie toll es sein kann...

Martin


Ich sage dir was deine Frau hat: einen Mann an ihrer Seite, der sie seit dem dritten Tag nach ihrer Hochzeit, für die zweite Wahl hält und der ihr überhaupt nicht die Chance gibt die erste Wahl zu sein, weil er es gar nicht will.
Der jetzt noch Gründe sucht und versucht ihr die Schuld in die Schuhe zu schieben um sein Gewissen rein zu waschen, damit er so weiter machen kann, nach dem Motto "SIE hat soviele Chancen gehabt und sie nicht genutzt, erst SIE hat mich ja so weit getrieben", ein Typ, der sich hier als ach so gut hinstellt, als den großen Frauenversteher und erzählt wie toll er doch ist, was ER doch alles tut und wie scheiße sich doch eigentlich seine Frau verhält...
jaja, wenn man es recht überlegt, da konntest du doch gar nicht anders, was Martin? Ja, tu du dir nur weiter leid, das passt zu der ganzen Nummer.

Ich hoffe sehr für deine Frau!, dass alles so schnell wie möglich auffliegt, denn du bist ein Feigling, hast sowieso nicht den Arsch in der Hose das hinzukriegen, tust dir lieber selber leid und machst weiter so...
ich hoffe, dass sie dann einen Mann findet, für den sie die erste Wahl ist und der ihr nicht über Jahre hinweg soviel vorenthält und soviel vormacht wie du es tust und sie anschließend noch belügt und betrügt.

In meinen Augen bist du ein widerlicher Heuchler - und das ist noch nett ausgedrückt.

Inaktiver User
25.09.2006, 00:02
Ich hoffe sehr für deine Frau!, dass alles so schnell wie möglich auffliegt,...
ich hoffe, dass sie dann einen Mann findet, für den sie die erste Wahl ist ...
Geht es Dir dann besser Emily?:wie?:

Strange Emily, very strange...

Prado:blumengabe:

Prijon
25.09.2006, 00:13
Nu lass sie doch. Emily ist, wie sie ist.


Und so ganz unrecht hat sie ja nun auch nicht....


Prijon

Inaktiver User
25.09.2006, 00:18
Geht es Dir dann besser Emily?:wie?:

Strange Emily, very strange...

Prado:blumengabe:

Ob es mir besser geht, wenn ein Mensch für einen anderen die erste Wahl ist und nicht nur die zweite, er nicht belogen und betrogen wird, ihm nicht jahrelang etwas vorgemacht wird? und ihm anschließend noch die Schuld in die Schuhe geschoben wird...hmm...ja, das fühlt sich wesentlich besser an, wenn das Vertrauen - egal von welchen Menschen!, nicht mißbraucht wird.

Inaktiver User
25.09.2006, 00:24
Nu lass sie doch. Emily ist, wie sie ist.


und das ist auch gut so.
Außerdem bestand akute Gefahr, dass Martin sich in Selbstmitleid auflöst - und das will doch keiner.....obwohl ... > ;-)

Prijon
25.09.2006, 00:31
Hallo Emily,

und das ist auch gut so.


:blumengabe: Stimmt.

Ob Du und ich und wer auch immer an seinem Selbstmitleid was ändern? Ich bin da skeptisch. Kann man sich ja auch prima drin suhlen, oder?


Prijon

Inaktiver User
25.09.2006, 00:35
Ich hoffe sehr für deine Frau!, dass alles so schnell wie möglich auffliegt, denn du bist ein Feigling, hast sowieso nicht den Arsch in der Hose das hinzukriegen, tust dir lieber selber leid und machst weiter so...
ich hoffe, dass sie dann einen Mann findet, für den sie die erste Wahl ist und der ihr nicht über Jahre hinweg soviel vorenthält und soviel vormacht wie du es tust und sie anschließend noch belügt und betrügt.

In meinen Augen bist du ein widerlicher Heuchler - und das ist noch nett ausgedrückt.

Halte Dich doch bitte an die NUBs. Danke.

Inaktiver User
25.09.2006, 00:38
@ Prijon

danke! :-)

und gute Nacht!

Inaktiver User
25.09.2006, 00:44
Halte Dich doch bitte an die NUBs. Danke.

Kassandra, ich werde, wenn ich Menschen für Feiglinge halte, sie auch weiterhin so benennen. Das gleiche gilt für den Arsch in der Hose und den widerlichen Heuchler.
Wenn du möchtest, schmücke ich das in Zukunft mit Sternchen, was allerdings auch nicht viel ändert.
Es steht dir frei, dich über mich zu beschweren.

Inaktiver User
25.09.2006, 00:56
Kassandra, ich werde, wenn ich Menschen für Feiglinge halte, sie auch weiterhin so benennen. Das gleiche gilt für den Arsch in der Hose und den widerlichen Heuchler.
Wenn du möchtest, schmücke ich das in Zukunft mit Sternchen, was allerdings auch nicht viel ändert.
Es steht dir frei, dich über mich zu beschweren.

Ich verstehe es nicht: warum gelingt es Dir nicht, Kritik sachlich, konstruktiv und ohne die von mir markierten Ausdrücke zu formulieren? Dann hätte jeder, der hier liest, etwas davon.

Inaktiver User
25.09.2006, 01:20
Ich verstehe es nicht: warum gelingt es Dir nicht, Kritik sachlich, konstruktiv und ohne die von mir markierten Ausdrücke zu formulieren? Dann hätte jeder, der hier liest, etwas davon.

Zuerst einmal: ich habe überhaupt nicht den Anspruch, das JEDER der hier liest, etwas davon hat, sowas brauche ich nicht.
Jeder nimmt sich das von den verschiedenen Postings, was er brauchen kann, das kann das ganze Posting, teilweise oder nichts sein.
Hier gab es schon sehr viele sachliche, konstruktive ( soll man das alles x-mal gebetsmühlenartig wiederholen?) und auch weichgespülte Postings - was haben sie gebracht? Das Martin sich noch mehr suhlt - er der ärmste der Armen, er der immer nur gegeben hat, blablabla..wie gehabt.

Wenn du es magst, dich weichgespült auszudrücken - dann kannst du das gerne machen, jeder wie er will - ICH werde es weiterhin so machen, wie ich das für richtig halte und manchmal halte ich es eben für richtig, das Kind beim Namen zu nennen.

Lena1234
25.09.2006, 08:22
Na klarer als Emily kann man sich doch nicht ausdrücken.
Wer das nicht versteht ist nicht von dieser Welt ;-)

Murkami
25.09.2006, 11:29
Wenn du es magst, dich weichgespült auszudrücken - dann kannst du das gerne machen, jeder wie er will - ICH werde es weiterhin so machen, wie ich das für richtig halte

Weichgespült ausdrücken- na ja.....wenn Du das so nennst....
Ich finde es bloß schade, wenn immer gleich das supermoralische Mega-Nudelholz ausgepackt wird. *duck und weg*-bevor ichs auch noch drüberkrieg

Inaktiver User
25.09.2006, 15:02
EmiliyStrange
Du wirst trotz deiner Wortwahl mich und andere nicht überzeugen. Diese Form der Auseinandersetzung ist wirklich oberdämlich und zeugt, wie bereits erwähnt , von einem unglaublichen Lebensfrust. Wieso ereiferst du dich eigentlich permanent so? Nicht nachvollziehbar. Willst du die Welt missionieren? Martin hat null Chance mehr, egal was er sagt , wie er es sagt.... es sei denn er sagt: ja, EmilyStrange: nur du hast recht und du hast mir so den Kopf gewaschen, dass ich ganz schnell eine Entscheidung treffe und danach geht es mir bestimmt ganz gut. Du kapierst überhaupt nicht was mit dem los ist!
Er hat sich ja nun mal wieder gemeldet... was hätte er denn für dich schreiben sollen, liebe Emily, wo du ihm doch längst den Todesstoß verpasst hast??????
helecho

Inaktiver User
25.09.2006, 15:06
Und Emily, du kennst doch das Sprichwort: Wer schreit hat Unrecht. Könnte man hier gesprochene Messages hinterlassen, würdest du wahrscheinlich wie eine Furie loslegen.....

Inaktiver User
25.09.2006, 15:07
*gg*@Helecho!

ICH BIN SCHON TAUB!

Noir
25.09.2006, 15:39
Der gute Martin hat keine Chance?

Natürlich hat er die, er muss nur mal seinen Allerwertesten
in Bewegung setzen und etwas TUN statt zu jammern.

Seine Frau ist es die keine Chance hat,
weil er ihr keine einräumt.

Und was das "moralische Nudelholz" angeht:

Mein bester Freund hat mir in einer ähnlichen Situation
ziemlich wörtlich gesagt:

Du denkst wie ein Ars....,
du sprichst wie ein Ars....,
du handelst wie ein Ars....,
BIST du ein Ars.....?

Zwei Wochen hab ich darauf hin nicht mehr mit ihm gesprochen,
dann hab ich eingesehen dass er recht hat
und innerhalb einer weiteren Woche eine Entscheidung getroffen.

Manchmal hilft ein kräftiger Tritt in den Allerwertesten mehr
als mitleidvolle Streicheleinheiten die zudem oftmals
mehr einem selbst als dem anderen gelten.

Inaktiver User
25.09.2006, 15:44
Der gute Martin hat keine Chance?

.

Natürlich hat er die, aber nicht bei Emily oder anderen Moralaposteln... das wollte ich sagen!! Aber hier einem ja permanent das Wort im Munde umgedreht. Damit es auch gut zu der eigenen Ideologie passt.

helecho

Inaktiver User
25.09.2006, 15:45
Liebe Emely

Einfach toll dein Beitrag - Kompliment!!!! Du bist wirklich ein beneidenswerter Mensch, einer der den Mut hat immer den anderen die Wahrheit ins Gesicht zu sagen, der kein Blatt vor den Mund nimmt, nichts beschönigt, der immer das Kind beim Namen nennt. Über tausend (!) Beiträge in 2 Jahren hast du in diesem Forum geschrieben- wahrhaft beeindruckend. Ich bin sicher, alle so treffend, schonungslos kritisch, wie die hier in diesem Strang. Es ist tröstlich zu sehen, dass es in dem großen Meer von Lügnern und Betrügern, Ehebrechern einen Menschen wie dich gibt, der gleich, wenn sich einer von diesen Feiglingen, diesen Heuchlern hier zu Wort meldet und selbstmitleidig um Rat fragt, die passende Antwort hat. Nein, du gehst ihnen nicht auf den Leim, du fällst auf ihr Gejammer nicht herein. Solche Menschen können nicht leiden, können nur anderen weh tun!
Ein Gück, dass es DICH gibt!

Schade, dass du es nicht geschafft hast, Martin in SEINEM Strang völlig zum Schweigen zu bringen, aber vielleicht gelingt es dir doch noch, gibt nur nicht auf! Menschen wie ER dürften eigentlich keinen Strang eröffnen und um Mitgefühl bitten, oder?! Ein Glück, dass Du es nicht nötig hast, über Deine Probleme hier zu reden….

Ich hingegen gehöre zu der Kategorie der Feiglinge, Heuchler, Lügner, zu denen, die manchmal keinen Arsch in der Hose haben, bin eine von diesen „verachtungswürdigen“ Menschen, die Martin verstehen kann.

Und ich weiß nicht warum, aber für ihn empfinde ich Mitgefühl, für dich Mitleid.

LG
Helga

Inaktiver User
25.09.2006, 15:48
Hallo Helecho,

:allesok: :allesok: :allesok: :allesok: :allesok:

Helga

Inaktiver User
25.09.2006, 16:04
Hallo Lena, Hallo Emely,

seid Ihr sicher, dass IHR von dieser Welt seid....
fragt sich

Helga

Inaktiver User
25.09.2006, 16:07
Hallo Noir,
das ist schoen wahr! Aber eienm von dem man behauptet er haette keinen Ars... in der Hose, dem kann man ja dann auch den Tritt nicht geben...

Konstruktive Kritik ist sicher hilfreich und von allen erwuenscht!
Denkt sich
Helga

Inaktiver User
25.09.2006, 16:28
ich frage mich nur, wie emily wohl reagiert hätte, wenn nun martin statt martin eine martina gewesen wäre.....:ooooh:

Inaktiver User
25.09.2006, 16:32
@ Macy

das darfst Du nicht fragen. Bei Frauen hat es immer auch mit Liebe zu tun....

und wech

nathaliethor

Inaktiver User
25.09.2006, 16:35
Helecho, Helga, ihr amüsiert mich sehr mit euren Beiträgen :smile:

@Macy
Genau so natürlich, warum sollte ich anders reagieren?

Inaktiver User
25.09.2006, 16:37
@ Macy

das darfst Du nicht fragen. Bei Frauen hat es immer auch mit Liebe zu tun....

und wech nathaliethor

och nathaliethor, wie schon zu macy geschrieben, ich mache da grundsätzlich keinen Unterschied, warum sollte ich? Schließt ihr von euch selber auf andere? oder wie kommt ihr zu der Annahme?

Inaktiver User
25.09.2006, 16:40
och nathaliethor, wie schon zu macy geschrieben, ich mache da grundsätzlich keinen Unterschied, warum sollte ich? Schließt ihr von euch selber auf andere? oder wie kommt ihr zu der Annahme?


Zitat von Nathaliethor
@ Macy




Emily, Du hast nicht aufgezeigt, und ich habe Dich nicht dran genommen.

6 Setzen.

nathaliethor

Noir
25.09.2006, 16:41
Mal eine ernst gemeinte Frage an die Kritiker von Emiliy:

Ihr kritisiert hier nur ihre zugegeben drastische Ausdrucksweise,
aber in welchen Punkten hat sie denn von der Sache her unrecht?

Inaktiver User
25.09.2006, 16:44
@ Noir

wenn sie recht hat, warum kann sie es dann nicht einfach ausdrücken, sondern muß durch wüste beschimpfung und heftige verbalattacken sich Aufmerksamkeit verschaffen.

Ne. ich habs... wie heißen nochmal die Leute, die nicht anders können als immer Schimpfwörter sagen? Das ist doch so´ne Krankheit..

Tschuldigung Emily. Bei Krankheit ist man entschuldigt

nathaliethor