PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Außenbeziehung - gemeinsame Zukunft möglich ?



Max01
07.09.2006, 11:39
Hallo zusammen,

hier mein Beitrag, den ich auch schon in einem anderen Forum gepostet habe...

Vielleicht erst einmal was zur Situation.
Ich bin seit fast acht Jahren mit meiner Frau verheiratet, wir haben eine gemeinsame Tochter (5).

In unserer Beziehung stimmte es eigentlich seit Jahren nicht mehr, wir haben kaum noch miteinander geredet, meist aneinander vorbeigelebt und hatten auch kaum mehr gemeinsame Aktivitäten - in jeder Hinsicht.

Vor einigen Wochen stellte sich dann die Vermutung ein, dass meine Frau einen Liebhaber hat. Ich habe ihr Verhalten dann beobachtet und festgestellt, dass es immer auffälliger wurde. Die Heimlichkeiten (Telefonat schnell beendet / SMS geschrieben ohne Ende) nahmen zu. Ich habe dann ein paar Tage gewartet und sie vergangene Woche konkret darauf angesprochen.
Anfangs hat sie geleugnet, aber ich kenne meine Frau zu gut. Als ich ihr dann das vorgehalten habe, was ich wusste, hat sie schließlich zugegeben, seit vier Wochen eine Beziehung mit einem Bekannten zu haben. Naja, Beziehung wollte sie es eigentlich nicht nennen, es sei ihr mehr um den Sex gegangen, den sie gebraucht hätte. Zwischen uns lief in dieser Hinsicht schon seit Jahren nichts mehr.

Ich habe dann in einer ersten Reaktion die Koffer gepackt und bin erst einmal ausgezogen.
Wir haben dann die nächsten Tage dazu benutzt, um über unsere Ehe zu reden. Es waren eigentlich sehr gute Gespräche. Wir konnten plötzlich über alles sprechen, haben versucht zu analysieren, warum es nicht geklappt hat und welche Fehler wir in der Vergangenheit gemacht haben.
Es ist auch meine Meinung, dass der Seitensprung sicher nicht der alleinige Grund für unsere Trennung war, da hat es in der Vergangenheit einfach zu viele Dinge gegeben, die nicht gepasst haben.

Im Laufe unser Gespräche haben wir dann beschlossen, zumindest über einen Neubeginn unserer Beziehung nachzudenken.
Wir haben in den letzten Tagen neben den vielen bereits erwähnten Gesprächen viel gemeinsam unternommen, waren auch einmal spontan (was in den letzten Jahren völlig fehlte) und haben uns so gut wie eigentlich noch nie verstanden. Wir konnten gemeinsam lachen - das Leben hat eigentlich wieder Spass gemacht.

Wir haben dann auch vorsichtig damit begonnen, darüber zu reden, wie es künftig aussehen könnte. Die Trennung auf Probe, wie es so schön heisst, wurde in Erwägung gezogen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass unsere Tochter keinesfalls unter der Trennung leiden soll, wie die finanziellen Sachen zu regeln sind, usw.

Und da wir ja mittlerweile über alles reden konnten, kam auch das Thema der Außenbeziehung gestern auf den Tisch. Meine Frau teilte mir dann mit, dass dieses Verhältnis derzeit weiter bestehe und dass sie es auch nicht beenden wolle, solange wir noch nicht wieder zusammen sind. Wenn wir dann zusammen wären, würde sie das Verhältnis beenden.
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich damit ein massives Problem habe.
Wie sollen wir uns jemals näher kommen, wenn ich genau weiss, dass dort immer jemand im Hintergrund lauert ?
Hinzu kommt, dass ihr "Sexpartner" der Sohn einer guten Freundin von ihr ist, welche sie regelmäßig besucht. Sie wird diese Besuche nicht einstellen und somit ziemlich häufig wieder Kontakt zu "ihm" haben.
Meine Frau betont zwar, dass es ihr nur um den Sex geht, eine Beziehung aus dieser Partnerschaft aber nie erwachsen würde. Kann ich ihr das glauben ?
Sicherlich gibt es in einer Ehe nie die Garantie, dass es für immer klappt. Aber wie kann ich je wieder Vertrauen gewinnen ?

Wir haben beschlossen, jetzt erst einmal zu einer Eheberatung zu gehen.
Vielleicht gibt es aber auch hier ein paar hilfreiche Tipps oder Anregungen aus eurer Erfahrung.

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, diese Zeilen zu lesen.
Ich hab noch so viel zu erzählen, dass aber dann das nächste mal...

(so, jetzt geht es mir besser)

Frank13
07.09.2006, 12:26
Hallo Max,

erst mal mein Mitgefühl.

Du scheinst ja ein netter Kerl zu sein, aber bist du nicht eventuell ein wenig zu nett?

Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, was ICH denn will, was für mich akzeptabel wäre. Das würde ich dann einfprdern bzw. zur Bedingung machen für einen weiteren Versuch.

Ich persönlich würde eine Außenbeziehung niemals akzeptieren. Ich will eine Frau nur ganz oder gar nicht. Aber wenn dir ein paar Prozente deiner Frau genügen, dann gibt es für euch wohl auch eine Zukunft.

Alles Gute!

Fireandice
07.09.2006, 12:51
Hallo Max
schön, daß ihr wieder dazu gefunden habt miteinander reden zu können...das heißt noch lange nicht, daß damit innerhalb einiger weniger Gespräche alles abgehakt werden kann.
Es klingt für mich so, daß ihr auch über einige Jahre hinweg habt Dinge "schleifen" lassen, sich Verhaltensmuster entwickelt haben.....gut ich habe dieses einige Jahre länger praktiziert, aber es dauert halt, das in den Griff zu kriegen.

Geht erst einmal in die Eheberatung...daß ihr beide es wollt ist doch schon eine richtig gute Sache.
Mach langsam......kann ich nur empfehlen.

Du hast damit ein Problem, daß diese Aussenbeziehung, wie auch immer sie sich darstellt, noch weiterhin besteht.....das ist irgendwie nachvollziehbar...genau so wie vielleicht die Angst deiner Frau, es könnte alles wieder ganz schnell in die alten Bahnen kommen...und das ist es doch wohl, was ihr beide nicht wollt.
Also Geduld, Mut und Durchhaltevermögen, wünscht dir
Fire & Ice

Sadness
07.09.2006, 13:06
Lieber Max,

auch ich habe eine Aussenbeziehung am Anfang toleriert (allerdings lief die schon fast zwei Jahre).Es gab tage, da konnte ich gar nicht damit umgehen, war vezweifelt und tieftraurug und auch Tage, an denen ich sie fast vergessen konnte, weil unsere gemeinsame Zeit so harmonisch war.

Nun ist ein halbes Jahr vorbei, in dem wir auch eine in einer Paartherapie waren und nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem ich nicht mehr bereit bin, das mitzumachen.
Dieser Tag hat sich ganz langsam angeschlichen.

Max01
07.09.2006, 13:26
Danke für die Antworten.

Wir wollen die Eheberatung morgen abwarten.
Vielleicht kann uns ja jemand von außerhalb "auf die Sprünge"helfen.
Es ist im Moment halt so, dass sich unsere Vorstellungen nicht unbedingt decken.

Inaktiver User
07.09.2006, 13:40
Hallo Max01,
das Du ein wirklich netter Kerl bist, ist auch mein Eindruck. Und auch nette Kerls sollten Grenzen haben und diese zeigen!

Sie ist doch ausgebrochen aus der Ehe mit ihrer Außenbeziehung. und jetzt sollst Du erstmal wieder in die Ehe gehen, damit sie ihre Außenbeziehung beendet? Verdreht sie auch in anderer Beziehung öfter mal die Tatsachen? Oder jemandem das Wort im Mund um?

überlegt nathaliethor, die auch viel zu oft viel zu nett und verständnisvoll ist....

Noodie
07.09.2006, 14:00
Hallo Max!

Dass deine Frau nicht bereit ist die andere Beziehung zu beenden, bedeutet doch dass sie sich nicht sicher ist ob sie weiterhin mit dir zusammen sein will. Ob sie das irgendwann weiss, wird davon abhaengen wie eure Eheberatung und weiteren Gespraeche ausfallen. Was ihr dabei herausfindet, ob ihr Loesungen findet die euch beiden gefallen. Only time will tell. Auf keinen Fall solltest du mit ihr zusammen sein (wohnen, intim sein) solange der andere noch da ist. Ich wuerde aber auch nicht von ihr verlangen das jetzt einzustellen. Warte einfach ab.

Ich wuensche euch dass ihr wieder zusammen findet, soweit hoert es sich ja schon gut an, die Gespraeche, mal wieder was unternehmen etc. Macht weiter so, und ihr werdet sicher herausfinden ob ihr euch noch genug liebt.

Alles Gute und berichte mal nach der Beratung morgen, wenn du magst!

Noodie

Chrissiebabe234
07.09.2006, 14:39
Hallo Max01,
das Du ein wirklich netter Kerl bist, ist auch mein Eindruck. Und auch nette Kerls sollten Grenzen haben und diese zeigen!

Sie ist doch ausgebrochen aus der Ehe mit ihrer Außenbeziehung. und jetzt sollst Du erstmal wieder in die Ehe gehen, damit sie ihre Außenbeziehung beendet?

das wäre für mich auch nicht akzeptabel, denn da herrscht ein ungleichgewicht. die frage nach deinen grenzen ist berechtigt. ich würde innerhalb des coachings deutlich machen, dass sie diese beziehung beenden muss, bevor du wieder mit ihr eine beziehung eingehst. vorher würde ich mich auch entsprechend von ihr distanzieren.

lg
chrissiebabe

ich würde

Inaktiver User
07.09.2006, 15:06
In einer Beziehung ist ja alles verhandelbar wenn beide damit einverstanden sind . Wenn du ein sexuelles Verhältnis deiner Frau tolerieren könntest . Nun gut auch ok . Die Beziehung könnte so ggfs auch weiter funktionieren .

Was ich nicht so toll finde : Ihr besprecht die vorübergehende Trennung um wieder zueinander zu finden aber sie möchte nicht das ihr Hormonspiegel in der Pause aus den Fugen gerät und du alleine sollst schauen wie du das wieder auf die Reihe bekommst mit der Beziehung . Ich denke das geht überhaupt nicht wenn DU damit nicht leben kannst . Soviel Rücksicht ihrerseits muß eben sein .

Dann lieber gleich Nägel mit Köpfen machen wenn sie keine "Opfer" bringen möchte . Klare Entscheidung fordern und dann beide gemeinsam versuchen die Beziehung zu retten oder sie soll dann doch lieber mit dem Mann rumsexeln den sie eh nur zum Sex braucht mit dem sie sich keine Beziehung vorstellen kann .

Wenn sie damit glücklich wird auch ok .


Daumendrückende Grüße

Gallo

Sadness
07.09.2006, 15:13
Auf keinen Fall solltest du mit ihr zusammen sein (wohnen, intim sein) solange der andere noch da ist.
Noodie


Und warum nicht?

Max01
07.09.2006, 15:43
Sie ist doch ausgebrochen aus der Ehe mit ihrer Außenbeziehung. und jetzt sollst Du erstmal wieder in die Ehe gehen, damit sie ihre Außenbeziehung beendet? Verdreht sie auch in anderer Beziehung öfter mal die Tatsachen? Oder jemandem das Wort im Mund um?

Da ist sicher was dran. Wenn ich mir das recht überlege, hat sie sich in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal die Dinge zurecht gelegt, wie sie es brauchte.

Ich denke mal, dass sie selbst noch nicht sicher ist, ob und wie es weitergehen soll.
Und sich solange ihren anderen Partner sichert.

Ich habe ihr auch gesagt, dass ich mir derzeit nicht vorstellen kann, mit ihr einen Neubeginn zu wagen, wenn der andere noch da ist.

Antwort war; "Ich kann dir das zur Zeit nicht sagen.."

Noodie
07.09.2006, 16:57
Dass sie unschluessig ist, ist ja auch ok.

Wenn sie weiterhin darauf bestehen sollte dass du zu ihr zurueckkommen sollst waehrend sie weiterhin mit dem anderen schlaeft, sage ihr dass du dann auch eine andere haben wirst. Vielleicht versteht sie dann besser wie das aus deiner Warte sich anfuehlt.

Max01
07.09.2006, 17:40
Dass sie unschluessig ist, ist ja auch ok.

Wenn sie weiterhin darauf bestehen sollte dass du zu ihr zurueckkommen sollst waehrend sie weiterhin mit dem anderen schlaeft, sage ihr dass du dann auch eine andere haben wirst. Vielleicht versteht sie dann besser wie das aus deiner Warte sich anfuehlt.

Das habe ich ihr auch gesagt.
Sie hat gemeint, das wäre für sie okay.

Sadness
07.09.2006, 19:12
Ihr könnt das nicht immer so allgemein gültig sagen, was bei dem einen passt, passt für den anderen noch lange nicht.

Wieso kann er nicht zu ihr zurückgehen um ihr zu zeigen, was ihm diese Bezeihung bedeutet und wieso muss er das mit einer Drohung verbinden.

Max, wenn du die Nähe deiner Frau brauchst und das Gefühl hast, es tut dir und euch gut, dann geh zurück ohne großartige Drohungen und Bedingungen.
Vielleicht eine klare Absprache, wie ihr alles handhabt.

Du nimmst dir, wenn du nicht mehr da bist soviel Chancen auf gemeinsame Zeit und Nähe mit deiner Frau, und gerade an dem scheint es doch bei euch zu mangeln.
MIt deinem Auszug, der einerseits durchaus verständlich ist, entziehst du ihr dioch nicht viel, ihr habt laut deiner Aussage kaum noch gemeinsame Zeit verbracht.

In meinen Augen wäre es ein Fehler sich jetzt rar zu machen.
Wenn du das kannst, geh zurück.

Prijon
07.09.2006, 22:30
Also,

hier rät jeder aus seiner Warte. Tue ich dann auch: Solange meine mit dem anderen rummachte, bin ich ziemlich konsequent in Richtung Trennung marschiert. Das hat sie schon gemerkt, dass ich das ernst meinte. Das hat sie vor allem in dem Moment gemerkt, als es bei mir auch jemanden anderen gab und ich mir von ihr mal überhaupt nicht vorschreiben ließ, wie ich diese Beziehung gestalte. So ganz unverbindlich hätte das in ihren Augen sein sollen....

Raten würde ich Dir folgendes: Tu unbedingt nur, was DIR gut tut. Streiche sofort "ich muss" aus Deiner Gedankenwelt. Ich habe das Gefühl, dass Du denkst, Du MÜSSTEST diese Außenbeziehung hinnehmen, damit es eine Chance auf einen Neubeginn gibt. Das ist falsch. Je mehr Du Dich jetzt verbiegst, desto schwieriger wird dieses Projekt wegen der Verletzungen, die Du Dir damit im Grunde selbst zufügst.

Viel Glück,
Prijon

Sadness
07.09.2006, 22:46
Darum auch meine Einschränkung, wenn du kannst und das Gefühl hast es tut dir gut...alles andere wäre Unsinn

Noodie
08.09.2006, 10:59
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich damit ein massives Problem habe.

Sadness, Max sagte ja schon dass er diese Aussenbeziehung absolut nicht mag. Daher mein Rat (unter andere hier auch) dass er da keinen Kompromiss machen soll.

Sadness
08.09.2006, 11:14
Alles andere als massive Probleme wären auch ungewöhnlich.
Die hatte und habe ich auch.

Wenn er keine Kompromisse machen kann, dann sollte er es natürlich auch nicht tun.
Aber meine Ansatz war mal zu überlegen, ob es nicht auch anders geht.

Inaktiver User
09.09.2006, 09:38
Das habe ich ihr auch gesagt.
Sie hat gemeint, das wäre für sie okay.

1. sie will ihre Außenbeziehung nicht aufgeben, bevor ihr nicht wieder zusammen seid (sagt sie...)

2. es ist für sie okay, wenn du auch eine Außenbeziehung anfängst

Da ich selbst vor einigen Jahren in genau der selben Lage war (ich hatte eine Außenbeziehung angefangen, die ich auf keinen Fall aufgeben wollte), sehe ich das so, dass sie gar nichts an der momentanen Situation ändern will. Ihr könnt euch überlegen, eine "offene Ehe" zu führen, aber einseitig ihr nachgeben würde ich auf keinen Fall.

Prijon
09.09.2006, 09:55
es ist für sie okay, wenn du auch eine Außenbeziehung anfängst


Sagt sie. Ob sie das dann leben kann, muss sich ja erst noch zeigen. Sie wäre nicht die erste, die zwar für sich "prima" teilen kann, aber um Himmels Willen nicht geteilt werden möchte.

Prijon

Inaktiver User
09.09.2006, 10:38
es ist für sie okay, wenn du auch eine Außenbeziehung anfängst


Sagt sie. Ob sie das dann leben kann, muss sich ja erst noch zeigen. Sie wäre nicht die erste, die zwar für sich "prima" teilen kann, aber um Himmels Willen nicht geteilt werden möchte.

Prijon

Prijon, klar kann man das nicht wissen. Aber für mich war es damals eine echte "Erleichterung", als mein (inzwischen ex-)Mann zu mir kam und mir sagte, er hätte für den Abend eine Verabredung. Deswegen meine ich: wenn es ihr ernst ist damit, dass sie nichts dagegen hat, dann sag ich aus MEINEM Bauch heraus, sie will ihre Außenbeziehung gar nicht beenden.

Prijon
09.09.2006, 10:52
Womit sich dann die schwierige Frage stellt, ob die Reihenfolge die richtige ist.

Wenn ICH mir etwas nehme, was eigetnlich mit meinem Partner nicht abgesprochen ist - wird die damit verbundene Verletzung dann gemindert, wenn ich ihm nach Schaffung vollendeter Tatsachen das gleiche zugestehe? Und was sagt das überhaupt über die Augenhöhe in solchen Beziehungen? Er darf (?!) das jetzt auch, weil sie es gnädigerwiese erlaubt?

Albern ist das.
Prijon

Inaktiver User
09.09.2006, 10:59
Okay, bei mir war das damals wie gesagt kein "dürfen", ich hab es jedenfalls nicht so empfunden. Ich war einfach erleichtert, dass er es endlich getan hat, weil ich nur noch meine Ruhe vor ihm wollte. Aber das ist eh wieder ein anderes Thema.

Prijon
09.09.2006, 11:10
weil ich nur noch meine Ruhe vor ihm wollte

Eben - es ist ein ganz anderes Thema. Du marschiertest in Richtung Trennung. Das will Max aber nicht. Was seine Frau will, das wissen wir nicht.

"Du darfst auch" ist erstens sowieso unmglich (NATÜRLICH darf er, sie muss das nicht erlauben) und dient zweitens in aller Regel zur Beruhigung des eigenen, schlechten Gewissens.

Gruß,
Prijon

Sadness
09.09.2006, 11:28
Ich galube nicht, das das für Max ernsthaft in Frage kommt und ich denke, das wird seine Frau auch wissen, darum die lapidare Antwort, ja bitte.

Er liebt sie und will die Beziehung retten, der hat im Moment gar keine Augen für jemand anderen.

Inaktiver User
09.09.2006, 12:27
weil ich nur noch meine Ruhe vor ihm wollte

Eben - es ist ein ganz anderes Thema. Du marschiertest in Richtung Trennung. Das will Max aber nicht. Was seine Frau will, das wissen wir nicht.



Meine Bemerkung zielte genau darauf ab, dass ich mir vorstellen könnte, was seine Frau will: in Ruhe ihre Außenbeziehung weiter pflegen.

Prijon
09.09.2006, 12:51
was seine Frau will: in Ruhe ihre Außenbeziehung weiter pflegen.

Was immerhin bedeuten könnte, dass sie sich aus der Ehe verabschiedet. Das kann man dann aber auch sagen, finde ich.

Prijon

Inaktiver User
09.09.2006, 13:23
Prijon, ich hab damals auch noch fast zwei Jahre und eine Therapie gebraucht, bis mir das in der ganzen Konsequenz klar war.

Inaktiver User
09.09.2006, 16:12
Hinzu kommt, dass ihr "Sexpartner" der Sohn einer guten Freundin von ihr ist.
Meine Frau betont zwar, dass es ihr nur um den Sex geht, eine Beziehung aus dieser Partnerschaft aber nie erwachsen würde. Kann ich ihr das glauben? nun ja, ich vermute mal, dass er ne ganze ecke jünger ist als deine frau?
möglicherweise macht er sich vor seinen freunden lächerlich, wenn er mit einer frau ankommt, die vom alter her seine mutter sein könnte?
für die mutter dürfte es auch nicht so der renner sein, dass ihr sohn jetzt eine ihrer guten freundinnen fxxxx. :zahnschmerzen:

natürlich gibt es auch frauen, bei denen es egal ist, ob sie 10 oder 20 jahre "vorsprung" haben, sie sind aufgrund ihrer erfahrung etc einfach eine bereicherung und verzaubern mit ihrem charme und humor. diese frauen leben allerdings ihr leben aus vollen zügen und sind mit sich selbst vollkommen im reinen :krone auf:

was bei deiner frau nicht zutreffen dürfte. :knatsch:

Max01
11.09.2006, 09:18
Hallo zum Wochenanfang.

Vielen Dank erst einmal für die vielen Antworten und die Diskussion.

Leider konnte ich mich am Wochenende nicht einschalten, da ich in meinem jetzigen Domizil über keinen Internetanschluss verfüge und deshalb auf der Arbeit schreiben muss.

Am Freitag war unsere erste Beratungssitzung. Es war sehr spannend und zum Teil eine grenzwertige Erfahrung. Jeder von uns durfte eine halbe Stunde lang aus seiner Sicht über unsere Ehe erzählen. Es kam noch einmal all das auf den Tisch, was wir in den letzten Tagen auch schon besprochen hatten. Was aber unter die Haut ging, waren die nachbohrenden Fragen der Therapeutin. (Warum ist das so gewesen? / Wie haben Sie sich das vorgestellt? / Was genau erwarten Sie? / Ist ihnen jetzt zum heulen zumut?).
Das ging teilweise wirklich sehr nahe und hat noch weiter zum Nachdenken angeregt.

Übereinstimmung haben wir auf jeden Fall darin gehabt, dass wir den Berg der aufgehäuften Probleme mindestens auf Augenhöhe sehen (mit etwas Anstrengung kann man vielleicht darüberschauen) und sich der Status unserer Beziehung derzeit auf einem Level befindet, der sich in der Skalamitte Richtung oberes Drittel bewegt. Das ist immerhin was.
Wir beide sahen unsere Beziehungen noch nicht als gescheitert an und sahen beide eine Chance für eine weitere Zukunft.

Das Wochenende haben wir dann so geregelt, dass unsere Tochter komplett bei mir war.
Wir hatten nur den notwendigsten Kontakt. Es ist - glaube ich - zur Zeit notwendig, wtwas Abstand zu gewinnen, weil wir beide noch dabei sind, unsere Gedanken zu sortieren.

Schaun mer mal - die nächste Sitzung ist am kommenden Donnerstag.

Noodie
11.09.2006, 13:04
Hallo Max! Das hoert sich ja gar nicht schlecht an. Guter Anfang wuerd ich sagen. Ich wuensch euch alles Gute!

LG Noodie

Max01
04.10.2006, 11:51
Hallo Forum,

nach längerer Zeit noch mal ein Beitrag von mir. Leider habe ich momentan immer noch keinen privaten Internetanschluss und muss von der Arbeit schreiben.

Zum "Status" unserer Beziehung:

Wir haben in der letzten Zeit wieder sehr viel miteinander geredet und versuchen, das Vergangene aufzuarbeiten. Dass klappt - auch dank der Therapiesitzungen - recht ordentlich.

Problematisch wird es nur, wenn es um Zukunftsfragen geht. Grundsätzlich haben wir beide schon den Gedanken, dass wir unsere Beziehung aufrechterhalten wollen. Wenn ich aber die Frage nach einem möglichen Weg stelle, also die Ausgestaltung des künftigen Miteinander anspreche, erhalte ich keine konkreten Aussagen. Es heißt dann immer nur "mal sehen"; "weiss ich auch noch nicht"; "kann ich noch nichts zu sagen". Das ist natürlich nicht sehr befriedigend und führt dazu, dass wir in dieser Frage sehr auf der Stelle treten. Ich spreche das Thema in letzter Zeit auch gar nicht mehr an, da ich die Antworten eh schon kenne.

Desweiteren schwebt immer noch das Damoklesschwert Außenbeziehung über uns. Sie lebt dieses Verhältnis weiterhin fort. In der letzten Sitzung hat sie auch wieder die Aussage gebracht, dass ihr diese Beziehung nichts bedeute, sie rein sexueller Natur sie und sie mit diesem Partner nie zusammenleben könnte. Auf der anderen Seite wolle sie diese Beziehung zur Zeit auch noch nicht beenden, würde das aber tun, wenn wir beide wieder zusammen wären.

Mein Problem ist, dass ich mit dieser ganzen Konstellation nicht sehr gut zurecht komme. Wie kann ich versuchen, mit meiner Frau wieder in einen näheren Kontakt zu kommen, wenn ich weiss, dass "nebenher" noch was läuft? Die Beziehung belastet mich kopfkinomäßig sehr und verhindert so manchen klaren Gedanken, der vielleicht notwendig wäre.

In diesem Zusammenhang stelle ich mir dann auch die Frage, ob sie Zukunftsplanungen (die ja noch nicht mal konkret sein sollen - so vermessen bin ich ja auch nicht) deshalb ausweicht, weil die Sache mit ihrem Verhältnis ja ganz gut läuft. Außerdem bin ich immer da, um auf unsere Tochter aufzupassen. Gestern war das auch der Fall. Sie fragte mich, ob ich unsere Tochter mit zu mir nehmen können. Was sie dann gemacht hat... ?

Ist alles sehr verzwickt.
Soll ich sie konkret darauf ansprechen oder das Thema tabuisieren ?
Ist es zu früh für Zukunfstplanungen oder sollen solche überhaupt stattfinden ?

Liebe Grüße und vielen Dank für eure hilfreichen Antworten.

Max

Sadness
04.10.2006, 12:20
Lieber Max,

ich kenne das Problem einer nebenher laufenden Außenbeziehung...das ist wirklich alles andere als einfach.
Ich bekam es sogar noch ein bißchen dicker, mein mann konnte sich eben durchaus ein Leben mit der anderen Faru vorstellen und es war immer die Frage, für wen er sich entscheidet.

Ich hatte dann gottseidank einen Therapeuten der mein Augenmerk davon abgelenkt hat und mir half herauszufinden, was ich will...

Fakt, ich liebe meinen Mann und bin bereit den Versuch eines Neuanfanges mit ihm zu wagen, aber die Außenbeziehung kann ich nicht mehr tolerieren...wenn er sie weiterführen will, bin ich ihm auch nicht böse, aber ich werde mich dann von ihm endgültig trennen...hat ein halbes jahr gedauert, bis ich das so wußte und formulieren konnte und auch das Risiko eingehen konnte, das ich die Beziehung beenden muss...
ist zwar nicht passiert, aber hätte passieren können und ich hätte damit umgehen können...das ist das Wichtigste was mir die Therapie gebracht hat

...Wissen was ich will und das dann auch tun

Ypnowoman2
04.10.2006, 14:10
Max
ich stand auf der anderen Seite. Es bedeutet: ich hatte die Sex Affäre nebenher und mein Mann war mir treu - was mir damals komplett schnurz war. Ich sehe bei dir jetzt ein Hund der versucht den eigenen Schwanz zu kriegen.... du kannst keine Nähe mit deiner Frau entstehen lassen solange sie die Affäre hat, deine Frau kann keine Nähe zu dir entstehen lassen solange du weg bleibst und deswegen behält sie ihre Affäre... und nu? Ich halte es wie Sadness: gehe erstmal zurück und bringe die Sache in Ordnung, und dann wird sie auch keinen Liebhaber mehr brauchen. Wenn du kannst! Ich sage nicht es ist einfach, aber ich sage es ist möglich, weil bei ihr bei dem Liebhaber nur um reinen Sex geht. Aber du weißt es selber: der Liebhaber ist nicht eurer größtes Problem.
Meine persönliche Erfahrung ist: wenn man trotzdem zusammen lebt, kommt man besser und schneller weiter als mit geregelten Redezeiten, wobei die Paartherapie durchaus hilfreich ist, aber alleine nicht ausreichend.
In etwas solltest du dir im klaren sein: deine Frau wird in Zukunft im Bett nicht mehr die gleiche sein.

Grafhugo
04.10.2006, 14:59
Lieber Max, wenn du meine Geschichte gelesen hast, wirst du wissen, dass ich genau weiß, was du erleidest. Ich sehe viele Ähnlichkeiten zu meiner Frau. Überschrift:" Sie will beides, den Lover und das Nest, den Hafen".

Sie hat mehrere Jahre in einer unbefriedigenden Situation durchgehalten (wie meine Frau) und leitet das Recht ab, sich jetzt ungezügelt so zu verhalten, es sich einfach "zu geben!"

Und es stellt sich dir die selbe Frage wie mir: Schaue ich zu? Oder nicht.

Da du jetzt plötzlich deine Liebe zu ihr entdeckt hast, entsteht das Gefühl: "Endlich liebe ich sie, und gerade jetzt sollen wir uns trennen?"

Ich weiß auch keine Antwort, bewege mich aber sellbst langsam in die Richtung, eine Trennung anzudenken, wenn nicht auch der Partner für die Beziehung etwas tun will.

Kannst du in der Paartherapie nicht Klartext reden? " Was hält dich bei ihm? Welche Gefühle hast du noch für mich? Wie groß ist die sexuelle Beziehung zum Außenpartner?" Das wäre sehr wichtig zu erfahren.

Wenn die sexuelle Außenbeziehung für deine Frau eine sehr "aufregende" ist, so vergiss eine rasche Entscheidung. Sie ist hormonell unmöglich. (Wäre bei uns Männern vielleicht auch nicht anders.) Auch wenn jetzt viele höhnen werden, die meine Geschichte gelesen haben: Der geradeste Weg ist eine Trennung: "lebe deine Beziehung aus, wenn du drauf kommst, dass ich dir fehle ziehe die entsprechenden Konsequenzen, und wenn du wieder frei bist, frag mich, ob wir einen neuen Verusuch starten können!"

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt und ein angstfreies Hirn.

GH

Prijon
04.10.2006, 19:16
Sie hat mehrere Jahre in einer unbefriedigenden Situation durchgehalten (wie meine Frau) und leitet das Recht ab, sich jetzt ungezügelt so zu verhalten, es sich einfach "zu geben!"


Hallo Graf,

dabei ignorierst Du, dass Max in der gleichen, unbefriedigenden Situation gelebt hat. OHNE daraus irgendwelche "Rechte" abzuleiten. Frau Max wird gelegentlich mal sagen müssen, WAS sie jetzt eigentlich will: Einen jugendlichen Liebhaber? Oder doch lieber Max? BEIDES geht ja mit ihm scheinbar nicht. Was verständlich ist.

An Max ist es, seine eigenen Grenzen abzustecken. Er muss für sich definieren müssen, was er erdulden/ertragen/erleiden will. Kann. Mag.

Diese Grenzen sind bei jedem anders.

Wie sagte mir doch eine Freundin so schön: Tue nur, was DIR gut tut. Ich denke, das ist eine unbedingt wichtige Prämisse in solchen Fällen.

Gruß,
Prijon

Ypnowoman2
05.10.2006, 00:11
Tue nur, was DIR gut tut.

Wenn beide in solchen Situationen aber so denken sehe ich schwarz für eine gemeinsame Zukunft.
... Frau Max tut jetzt schon, was ihr gut tut.... würde ich auch, und dabei wäre mir egal ob der Herr Max auch in einer unbefriedigten Situation gelebt hat. Er ist erst wach geworden, als seine Frau fremd ging. Wo war er vorher? (Was man natürlich auch der Frau Max fragen könnte, wobei sie sich wenigstens in eine - wenn auch nicht unbedingt richtige - Richtung bewegt hat.)
Aber Herr Max möchte sie zurück, also sollte, für mich, erstmal er tief Luft holen und einen Schritt in ihrer Richtung tun.

Prijon
05.10.2006, 00:15
Wenn beide in solchen Situationen aber so denken sehe ich schwarz für eine gemeinsame Zukunft

Die Alternative wäre, dass einer täte, was ihm nicht gut tut. So rein logisch.

Und das kann's nicht sein, oder?

Prijon

Ypnowoman2
05.10.2006, 00:27
doch.
Manchmal muss man eben eine Kröte schlucken, um das zu erreichen was man will. Wenn dir das noch nie passiert ist, hast du Glück gehabt.