PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Traum: 3. Auge gewachsen



Ragna
07.09.2006, 10:16
Hallo, Ihr alle.


Anstatt nur stummer Mitleser zu sein, kann ich heute nicht anders und muss meinen Traum von letzter Nacht los werden. Er war sehr klar und irgendwie bewusst, wenn ich auch während des Traums nicht wusste, dass ich träumte.

Also: Mir war ein drittes Auge gewachsen, so dass ich drei Augen hatte und die Leute mich immer ein bisschen schief ankuckten. Das neue Auge war auf einer Seite, quais zur Schläfe hin gewachsen (bin nicht mehr sicher, welche Seite), trotzdem schienen alle drei gleichmäßig auf einer Linie zu liegen, als hätten die anderen beiden dem neuen Platz gemacht und wären etwas zur anderen Seite gerückt. Das neue Auge war noch etwas empfindlich, leicht gerötet, aber sonst sah es ganz normal aus.

Weil die Leute immer so schief kuckten – nicht wirklich schlimm, nur ein bisschen, und auch mein Freund und meine Familie fanden mein drittes Auge nicht wirklich schlimm, etwas seltsam halt - bin ich dann zum Arzt, und der meinte, das könne man ganz leicht entfernen, das sei heute ein Routineeingriff, überhaupt kein Problem. Und in dieser Klinik hab ich auch Leute gesehen, die genau diesen Eingriff haben machen lassen, sie hatten nur eine ganz kleine Narbe an einer Schläfe. Ich war dann sehr beruhigt und hab mich auch ganz schnell auf dem OP-Tisch wieder gefunden. Kurz vor der Spritze zur Narkose frage ich die Anästhesistin doch noch, ob es eigentlich irgendwelche Nebenwirkungen gibt. Sie sagt, nein, eigentlich nicht, ich würde dann nur etwas schlechter schlafen und halt nicht mehr träumen können.

Und im nächsten Moment schaue ich in einen Spiegel, sehe mich mit drei Augen und denke, ich bin doch nicht blöd und riskiere, dass ich meine Träume nicht mehr sehen kann. Sollen die Leute halt schief auf mein drittes Auge kucken!

Und dann bin ich aufgewacht, mit einem unglaublich glücklichen, euphorischen Gefühl.

Eigentlich ist die Deutung für mich klar. Ich beschäftige mich seit ein paar Jahren mit spirituellen Dingen wie Geistheilung, Engeln, Energiewesen, Reinkarnation, der Astralebene, etc. Das dritte Auge spielt hier ja auch immer wieder eine Rolle. Und obwohl ich schon ein paar wirklich starke Erlebnisse in der Richtung hatte, gibt’s doch immer wieder Tage, an denen ich denke, ach, ist doch bloß alles Schmu! Gestern war wieder so einer. Und der Traum wollte mir wohl mitteilen, dass ich mich im Grunde doch schon entschieden hatte, dass es kein Schmu ist und dass es richtig war, mein „drittes Auge“ zu behalten.

Tja, so deute ich den Traum jedenfalls. Eure Ideen dazu würden mich aber sehr interessieren, wenn Ihr Lust habt.

Danke schon mal für’s Lesen und einen traumhaften Donnerstag!

Ragna

Inaktiver User
07.09.2006, 13:38
Du hast besondere Fähigkeiten, aber Du weißt nicht, ob Du sie anderen so frei präsentieren solltest, da andere Menschen oft mit Unverständnis oder gar feindselig reagieren.
Vielleicht hast Du Dir oft gewünscht, diese Fähigkeiten nicht zu haben, aber der Traum hat Dir gezeigt, daß sie Teil von Dir sind und Du sie nicht anspalten kannst - zumindest nicht, ohne einen großen Teil von Dir selbst aufzugeben.
Akzeptier' Dich so, wie Du bist.
Wenn Du merkst, daß jemand aufgeschlossen ist, kannst Du ihm von Deinen Fähigkeiten erzählen, aber rechne damit, öfters auf Unverständnis zu stossen. Damit musst Du leben...
Liebe Grüße, Ruby

Ragna
08.09.2006, 11:07
Liebe Ruby,

vielen vielen Dank für Deine Antwort, die mich echt aus den Socken gehauen hat. Zum einen, weil Du so klar und unspekulativ formulierst, ganz matter-of-fact, und zum anderen, weil Deine Deutung absolut Sinn macht, viel mehr Sinn, als ich in dem Traum gesehen habe.

Vor ein paar Monaten ist Folgendes passiert: Mein Freund kam abends mit Magenkrämpfen nach Hause. Es war ihm wirklich schlecht, er sah ganz blass aus, kalter Schweiß auf der Stirn, hat kaum geredet, wollte nichts essen und eigentlich nur schlafen. Wir mussten aber an dem Abend noch mal weg und ein paar dringende Sachen für unseren Umzug und die neue Wohnung erledigen, so dass ich erstmal unseren Medizinschrank nach Magentropfen o.ä. durchwühlt hab, während er auf dem Sofa saß/halb lag und versucht hat, sich ein bisschen zu erholen. Ich hab nichts gefunden, was ich ihm hätte geben können, und als ich zu ihm hin bin, hatte er die Augen zu, war wach, aber etwas am Dösen, als wenn er hohes Fieber hätte. Ich hab mich dann neben ihn gesetzt und meine linke Hand auf seinen Bauch und meinen Kopf an seine Schulter gelegt und hab mir so gewünscht, ihm helfen zu können. Ich hab mir das ganz extrem gewünscht, hab an nichts anderes gedacht in dem Moment und hab diesen Wunsch ans Universum/an Gott weitergegeben, so in die Richtung: Bitte helft ihm!, wie man das als Kind ja oft macht. Meine Hand ist dann ganz heiß geworden und hat gekribbelt, und nach einer Minute oder so hat mein Schatz gemurmelt: Deine Hand fühlt sich an wie eine Wärmflasche, das tut gut. Und noch mal ne Minute später hat er die Augen aufgemacht und gemeint, es ginge ihm viel besser, die Magenschmerzen seien weg und ihm sei auch nicht mehr schlecht. Er war tatsächlich wie ausgewechselt, wach und ausgeruht, als hätte er 8 Stunden tief und fest geschlafen, und er sah überhaupt nicht mehr krank aus. Er hat mich groß angeschaut und gefragt, wie ich das gemacht hätte. Irgendwie war uns beiden in dem Moment klar, dass da irgendwas passiert ist auf der Energieebene, und das obwohl er sonst gar nichts von dem „übersinnlichen Kram“ hält.

Wir haben an dem Abend dann noch alles wie geplant erledigt, ganz normal gegessen, und mein Schatz hat später sogar noch ganz vergnügt eine Tüte Chips verdrückt. Hätte er bestimmt nicht gemacht, wenn ihm schlecht gewesen wäre. Nur ich war hundemüde, komplett erschöpft und hatte für den Rest des Abends ganz leichte Magenschmerzen.

Wie gesagt, an dem Abend war uns beiden völlig klar, dass da was passiert sein muss, und wenn jetzt irgendwas ist, Kopfweh oder so, sagt er immer, ich könnte ja wieder meine „healing hands“ einsetzen – so halb im Scherz, aber eben nur halb, und das von meinem hauseigenen atheistisch-materialistisch denkenden Ingenieur….. Ich bin mittlerweile meistens wieder recht skeptisch, denke, das war Zufall, er hatte was Falsches gegessen und das war halt grade in dem Moment durch sein System durch.

Ich denke wohl so, weil ich Angst habe vor den Konsequenzen, davor, was es letztendlich bedeutet, wenn „da wirklich was passiert ist“. Denn das würde alles ändern, nicht?

Deine Deutung, liebe Ruby, hat mir auch noch mal was klar gemacht: Ich beschäftige mich wie gesagt viel mit spirituellen Dingen, aber eben nur theoretisch. Ich lese ständig über Meditation, Geistheilung, Aura sehen, außerkörperlich Erfahrungen….. Aber ich habe bisher noch nichts irgendwie umgesetzt. Ich hab mal das Aura-Sehen probiert, und als ich tatsächlich so was wie eine Aura gesehn hab, war es unglaublich. Und dann hab ich’s nie wieder gemacht. Nie der richtige Zeitpunkt, immer was anderes zu erledigen, etc. Meditation: Das gleiche Spiel. Sobald ich Anfänge von irgendwas Neuem, Aufregenden sehe, schrecke ich zurück und lasse es aus fadenscheinigen Gründen sein und überzeuge mich nach und nach selbst, dass es sowieso nur Einbildung war und nichts weiter dahintersteckt…..

Ich denke, Du hat den Nagel wirklich auf den Kopf getroffen. Vielen Dank noch mal, das hat mir einiges klar gemacht.

Mal schaun, wo mich das hinführt……


Dickes Danke und ganz lieben Gruß,

Ragna

Inaktiver User
08.09.2006, 18:56
Hallo Ragna,

schön das Du Deinem Freund helfen konntest. Auf eine Passage möchte ich eingehen:

"Nur ich war hundemüde, komplett erschöpft und hatte für den Rest des Abends ganz leichte Magenschmerzen."

Das deutet darauf hin das Du nicht nur Energie gechannelt hast (d.h. Kanal warst) sondern das Du auch Energie von Dir gegeben hast. Und Deine anschließenden Magenschmerzen stammen aller wahrscheinlichkeit nach von Deinem Freund, Du hast ihm auch ein Stück weit etwas abgenommen. Das ist aber nicht Sinn der Sache.

Ich finde es wichtig das Du lernst richtig mit Energien umzugehen. Dann fühlst Du Dich nachher gut und keineswegs erschöpft. Wenn man "Kanal" ist dann bleibt auch immer etwas von der Energie bei einem selber hängen.

Schick Dir ne PN
PS: Habe mich mit den Links vertan. Tja was ein vergessener Buchstabe so ausmacht. Die zweite Nachricht ist die Richtige. ;)

Grüße Ghost

Ragna
11.09.2006, 09:30
Liebe Ghost,

Danke für Deine Antwort und den Link. Ja, ich werd mich in Zukunft wohl aktiver mit diesen Dingen auseinandersetzen müssen/dürfen, was ich ja bisher aus irgendwelchen Gründen immer vermieden habe.....

Was Du schreibst (Energie channeln etc.) kenne ich aus der Theorie, hab es aber bisher nicht mit mir und meinem Leben in Verbindung gebracht, obwohl es eigentlich glasklar vor mir lag.

Danke Dir jedenfalls für Deinen Hinweis. Hab irgendwie das Gefühl, es wird spannend werden für mich in der nächsten Zeit. :erleuchtung:

Schöne Woche, :blumengabe:

Ragna

P.S. Danke auch für: "schön das Du Deinem Freund helfen konntest....." Stimmt. Kann mich eigentlich doch freuen, anstatt das so wegzuschieben oder als PRoblem zu sehen :erleuchtung::erleuchtung::erleuchtung:

Inaktiver User
11.09.2006, 14:33
Hallo Ragna,

gern geschehen :)

Wir Menschen sind schon seltsam....-vielfältig ist es die Angst vor dem eigenem Potenzial was uns zurückschrecken läßt. ;)

Du bist u.a. hier um Deinen Platz zu finden und auszufüllen. Einfach Ragna sein!

Ich wünsche Dir Mut, gute Lehrer und eine liebevolle Begleitung.

Ghost