PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Milchzahn stirbt ab....



Inaktiver User
06.09.2006, 22:33
Hallo,

bei meinem Sohn (6) stellte ich vor einiger Zeit bei einem Schneidezahn fest, dass dieser sich braun verfaerbt und das Zahnfleisch etwas zurueckgeht.

Jetzt waren wir beim Zahnarzt und der meinte, dass von einem Sturz wohl der Zahn verletzt wurde und jetzt abstirbt bzw. zT schon abgestorben ist.

Jetzt weiss ich wenigstens Bescheid, trotzdem wuerde ich mich besser fuehlen, wenn ich wissen wuerde, wie es jetzt weitergeht.

Der Zahnarzt meinte auch, wenn der Zahn wehtut, muss er ihn aufbohren.

Faellt der Zahn jetzt einfach aus, angeblich wir der folgende Zahn nicht beeinflusst.

Wer kennt so etwas.

Danke udn gruss
chrissi

Nocturna
06.09.2006, 23:03
Milchzähne sind unter anderem Platzhalter für die zweiten Zähne. Wenn sich ein Zahn zu früh verabschiedet, könnten die anderen Zähne dessen Platz mit beanspruchen und der nachwachsende Zahn findet keine Lücke mehr. Das ist so mit der einzige Punkt, der mir als Nachteil einfallen würde. Inwiefern das bei deinem Sohn zutreffen könnte, sollte dir dein Zahnarzt erklären.

Meine Schwägerin (39) hat sich bei einem Sturz vom Fahrrad ihren Schneidezahn am Lenker angestoßen. Als sie endlich einen Termin bekam, war es zu spät, der Zahn war abgestorben. Der Zahnarzt konnte aber den Zahn so weit retten, dass er im Mund blieb und er machte ihr auch Hoffnungen, dass es trotz Absterbens nicht zu einer Verfärbung kommen muss. Das war letzten Sommer, bisher liegt alles im grünen Bereich.

Mit etwas Glück bleibt deinem Sohn sein Milchzahn erhalten, bis der nachwachsende Zahn ihn wegschiebt.

Emiliana
06.09.2006, 23:07
Hallo Chrissi!
Von einem Sturz verfärben sich eher Zähne, die abgestorben sind. Kenne ich aus eigener leidvoller Erfahrung, eher nicht mit gutem Zahnmaterial gesegnet und Schwester zweier Zahnärzte... na jedenfalls hat Mensch ja mit 6 Jahren noch eine zweite Chance, das ganze Zahnsortiment kommt noch mal neu. Ab dann sollte man aber wohl doppelt bis dreifach pfleglich damit umgehen. Sagt E. , die es auch nicht immer tat..... Aua.

Bambussprosse
07.09.2006, 00:41
Ich hatte als Kind (so 3 glaub ich) einen Dreiradunfall. So mit Überschlag. Als folge waren meine Vorderzähne komplett nach hinten geknickt und der Zahnschmelz ist abgesplittert. Der Zahnarzt hat die Zähne dann wieder nach vorne gebogen. Sie blieben braun dort wo der Zahnschmelz weg war, haben aber noch tapfer durchgehalten, bis die neuen Zähne kamen. Außer dass es komisch aussah, hatte ich keine Einschränkungen oder Probleme. Es tat nichtmal am Zahn weh.

Inaktiver User
07.09.2006, 15:41
Meine Tochter hat das auch. Die Schneidezähne sehen sogar beide sch... aus. Die Zahnärztin beruhigt mich immer wieder, dass der Zahn abgebrochen ist und vielleicht auch abgestorben, aber man macht nix als warten. Einmal hat sie ihn ein bisschen aufgebaut, aber mehr aus kosmetischen Gründen, und das hat auch nicht sehr lang gehalten.

Sei doch froh, dass der Bub schon 6 ist. Der Zahn ist doch eh bald weg. Bei meiner Tochter musste ich mir das nun schon zwei Jahre anschauen (sie ist jetzt auch 6). Es hat sich nichts verändert. Es ist leider auch noch nicht ein einziger Zahn ausgefallen! So wird sie nie ein Model :freches grinsen:

Also, nicht fluchen, die Zeit wird es richten.

Apfeltasche

Lauretta
10.09.2006, 11:00
Ich kenne auch ein Kind, das bei einem Unfall einen Zahn verloren hat. Um zu vermeiden, dass die anderen Zähne den Platz einnehmen und der 2. bleibende Zahn ganz normal wachsen kann, hat sie damals einen Zahnlückenplatzhalter tragen müssen.

Fazernatalie
12.09.2006, 09:34
Auf alle Fälle ständig beobachten lassen durch den ZA, ob alles mit den nachfolgenden Zähnen korrekt verläuft, lieber auch mehrmals im Jahr röntgen lassen. Das wurde bei mir nicht gemacht, da man nicht schon kleine Kids so oft röntgen soll und der ZA ging überhaupt nicht davon aus, dass die Nachfolger geschädigt werden.

Ich hatte als Kind mit 3 Jahren einen Roller-Unfall, bei dem mir beide Schneidezähne (Milchzähne natürlich) abgebrochen sind. Das alles war noch kein Weltuntergang, wären nicht, als ich ca. 5-6 Jahre alt war, oben am Zahnfleisch Wurzeln rausgewachsen. Da wollten die neuen Zähne kommen, die Milchzähne sind aber nicht rausgefallen, sondern deren (zum Glück kleine) Wurzeln haben zuerst die neuen Zähne verletzt, bevor sie dann nach vorne rausgedrückt wurden.

Ergo: die Milchzähne mussten rausoperiert werden, meine Schneidezähne wurden geschädigt und inzwischen habe ich Kronen (bin 32). Bevor ich vor knapp 10 Jahren die Kronen bekam, mussten meine Schneidezähne ca. 20 x geflickt werden, weil der Zahnschmelz kaputt war und sie daher ständig Karies bekamen. Irgendwann ging es einfach nicht mehr, da die Zähne abgebrochen sind. Die Kronen sehen jetzt zwar wesentlich besser aus, als meine echten Zähne, aber dadurch dass es die Schneidezähne sind, und ich natürlich mit Anfang 20 wollte, dass es fast natürlich aussieht, hat das auch eine ordentliche Stange Geld gekostet und wird es immer wieder, da die Keramik-Kronen natürlich in ca. 15-jährigen Abständen erneuert werden müssen.

Geh bitte mit dem Kind mehrmals im Jahr zum ZA, um alles checken zu lassen.

LG Natalie