PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Lebensgefährte"



Eisbaer71
06.09.2006, 17:59
Hallo Ihr da draußen!

Ich hoffe auf Eure Tipps. Ich werde in ein paar Tagen zu einer Tagung fahren, bei der es um Erfahrungsaustausch in der jeweils eigenen Firma geht.
Demzufolge wird oft die Sprache auf den eigenen Betrieb und meinen Partner, mit dem ich dies zusammen mache, kommen.
Bisher habe ich das immer locker gehandhabt und „mein Freund“ gesagt oder umständlich herumgeredet. Aber irgendwie bin ich ja nun auch kein Teenie mehr und bei einem offizielleren Anlass scheint mir das auch nicht ganz passend.
Korrekt wäre sicher der „Lebensgefährte“, der mich aber an mein persönliches Unwort „Lebensabschnittsgefährte“ erinnert. Das will mir nicht über die Lippen, da ich meinen letzten Partner nach kurzer Beziehung durch eine schwere Krankheit verloren habe.

Mach ich mir einen Kopf um eigentlich gar nichts und sollte vielleicht, wenn auch nicht ganz korrekt, „mein Mann“ sagen oder müssen wir dafür vorher noch zum Standesamt? :freches grinsen:

Wie handhabt Ihr das (und eventuelle neugierige Fragen) ?

Eisbär

Inaktiver User
06.09.2006, 18:33
Ich würde wohl "mein Partner" sagen.

Viele Grüsse.

Inaktiver User
06.09.2006, 18:35
Mach ich mir einen Kopf um eigentlich gar nichts und sollte vielleicht, wenn auch nicht ganz korrekt, „mein Mann“ sagen oder müssen wir dafür vorher noch zum Standesamt?
Ich habe schon Leute kennengelernt, die ihren jeweiligen Partner als mein Mann/meine Frau bezeichnet haben obwohl die gar nicht verheiratet waren. Ich wuerde das wohl auch so machen.

Dory

Inaktiver User
06.09.2006, 19:05
"Lebensgefährte" klingt wirklich nicht sonderlich angenehm. "Gefährte" oder "Partner" oder "Mann" würde ich abwechselnd auch gebrauchen - "Freund" wäre mir zu kindlich.

Inaktiver User
06.09.2006, 19:24
Hallo Ihr da draußen!

Ich hoffe auf Eure Tipps. Ich werde in ein paar Tagen zu einer Tagung fahren, bei der es um Erfahrungsaustausch in der jeweils eigenen Firma geht.
Demzufolge wird oft die Sprache auf den eigenen Betrieb und meinen Partner, mit dem ich dies zusammen mache, kommen.


Da ist doch dann die Bezeichnung Partner in keinem Fall falsch.

Ich würde ihn ganz einfach als meinen Partner vorstellen.

LG Delenn

Inaktiver User
06.09.2006, 22:59
Warum stellst du ihn nicht einfach mit den Worten vor: "Das ist Holger Klein. Wir leben seit fünf Jahren zusammen."

Somit weiß schon mal jeder, dass und wie ihr zusammen gehört.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs klingt es dann durchaus angebracht, wenn du ihn ganz selbstverständlich mit "mein Mann" umschreibst.

LG
Balbina

Eisbaer71
07.09.2006, 09:04
Danke für Eure Meinungen, die erfreulicherweise meine eigene Einschätzung wiederspiegelten. Also wird es anderen ähnlich gehen, ich werde etwas sicherer damit umgehen.

@Balbina: Sorry, da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Er wird nicht dabeisein, es geht nur um Erfahrungsaustausch und unterschiedliche Arbeitsweisen.

Im übrigen ist mir beim Durchlesen Eurer Meinungen aufgefallen, dass für mich das Wort "Partner" eine völlig andere Wertung als das Wort "(Ehe-)Mann" hat. Für den "Mann" braucht es für mich nur ein paar Zentimeter, für den "Partner" eine ganze Menge mehr :schild ...uups:

Wünsch Euch einen schönen Tag

Eisbär

Inaktiver User
07.09.2006, 09:54
Mir drängt sich beim Lesen folgende Frage auf: Wieso interessiert deine anderen Gesprächspartner (auch Partner:lachen:) überhaupt, wie du privat zu deinem Geschäftspartner stehst? Es geht doch in erster Linie ums Geschäft? Musst du da den anderen auf die Nase binden, dass du mit deinem Geschäftspartner auch liiert bist? Wofür ist das wichtig? Kannst du das nicht ebenso gut einfach außen vor lassen, indem du einfach neutral von deinem "Partner" sprichst (was für mich eigentlich immer wie "Geschäftspartner, Gesprächsparter, Tennispartner klingt)?

Apfeltasche

Eisbaer71
07.09.2006, 10:09
Hallo Apfeltasche,
mir geht es ganz ähnlich, deshalb finde ich die Bezeichnung "Partner" auch am besten. Wir sind hier in einem kleinen Ort, ich wohne noch nicht allzu lange hier, und neugierige Fragen gibt es deswegen oft. Außerdem ist es in kleinen Handwerksbetrieben meist so, dass die Partnerin mitarbeitet, deswegen werde ich auf dieser Tagung hauptsächlich Partnerinnen bzw. Ehefrauen treffen.

Eisbär

Inaktiver User
07.09.2006, 12:27
Hallo Eisbär,

ach so, ich verstehe. "Wilde Ehe" in ehrbarem Dorf :smirksmile:

Da ist wohl ein gewisses Fingerspitzengefühl nötig, um die anderen Frauen nicht zu verärgern, indem man sich zu zugeknöpft gibt, und in die Gemeinschaft aufgenommen zu werden.

Viel Erfolg dabei - du wirst das schon schaffen!

Apfeltasche

Inaktiver User
11.09.2006, 10:33
Och, naja, ehrlich gesagt, ich finde die Bezeichnung Freund nicht unbedingt kindisch... aber auf geschäftlichem Gebiet würde ich als Bezeichnung eher Lebenspartner oder einfach Partner wählen.

Tante_Karla
11.09.2006, 14:22
Mir drängt sich beim Lesen folgende Frage auf: Wieso interessiert deine anderen Gesprächspartner (auch Partner:lachen:) überhaupt, wie du privat zu deinem Geschäftspartner stehst? Es geht doch in erster Linie ums Geschäft? Musst du da den anderen auf die Nase binden, dass du mit deinem Geschäftspartner auch liiert bist? Wofür ist das wichtig? Kannst du das nicht ebenso gut einfach außen vor lassen, indem du einfach neutral von deinem "Partner" sprichst (was für mich eigentlich immer wie "Geschäftspartner, Gesprächsparter, Tennispartner klingt)?

Apfeltasche

So sehe ich das auch und würde daher auch das Wort "Partner" wählen.

Inaktiver User
19.09.2006, 15:20
aber bei einem geschäftlichen meeting wird das wort "partner" aber meistens anders verstanden...als partner in der firma, gemeinsamer geschäftsführer. wenn du willst, dass alle wissen,d ass ihr nciht nur die geschäftsführung teilt würde ich ihn schon als "partner und lebensgefährte vorstellen", um missverständnisse auszuschließen.

Finde das wort "lebensgefährte" nicht schlimm..ein gefährte für das leben ist doch was schönes...und in fortgeschrittenem alter sagt man wirklich nicht mehr "freund".

Kappuziner
19.09.2006, 15:49
Ich hatte letzte Woche ein dienstliches Essen, zu dem ich auch meinen Freund mitnahm (das Essen war in englischer Sprache, aber auf Deutsch hätte es wohl dieselben verlegenen Gesichter gegeben). (man muss dazu sagen, es war offensichtlich , dass wir beide ein Liebspaar waren) wir gingen über zum Smalltalk usw. und plötzlich sagt mein Freund "mein Partner" und "er" bzw halt auf Englisch "he"... er sprach über seinen Kanzleipartner, aber die Anwesenden dachten, er spräche über seinen schwulen Freund (zumal er auch noch etwas nicht dienstliches erzählte, ich glaube, es ging um Rauchen und Nichtrauchen) und schauten völlig verdattert auf ihn und auf mich. Ich rettete die Situation, indem ich sagte "Gut, dass du es mir endlich erzählst" und dann lachte und das Missverständnis aufklärte. Aber komisch wars schon.
Ein "gutes" Wort für "Freund" (wir sind beide Ü 40) fällt mir auch nicht ein, zumal wir nicht zusammen wohnen (was ich bei "Lebensgefährte" denken würde).

Inaktiver User
19.09.2006, 15:52
Mein Mann ist nicht mein Ehemann, meine Frau nicht meine Ehefrau.

Mocca
19.09.2006, 16:39
Irgendwie finde ich sämtliche Lösungen nicht sooo dolle... Lebensgefährte hört sich in meinen Ohren leicht verschroben an, ein Freund ist was ganz Anderes, der Ausdruck "mein Mann" impliziert schon das Vorhandensein einesTrauscheins...

Um es noch weiter zu verkomplizieren: Wie stellt man nun den Mann an seiner Seite vor, mit dem man nicht mal zusammenlebt, dem man sich aber dennoch verbunden fühlt? Mein Verhältnis? Mein Lover? (Die Vorschläge waren nicht wirklich ernst gemeint *g*)

Mocca

Inaktiver User
20.09.2006, 09:42
Um es noch weiter zu verkomplizieren: Wie stellt man nun den Mann an seiner Seite vor, mit dem man nicht mal zusammenlebt, dem man sich aber dennoch verbunden fühlt? Mein Verhältnis? Mein Lover? (Die Vorschläge waren nicht wirklich ernst gemeint *g*)

Mocca

genauso wie denjenigen mit dem ich zusammenlebe. was macht das denn für einen unterschied ob man über eine gemeinsame wohnung verfügt. ich liebe diesen mann und stelle ihn als meinem "lebensgefährten" vor, egal wo er wohnt. macht für mich wirklich keinen unterschied. liebt man ihn plötzlich mehr, weil man zusammen wohnt :wie?: ist die beziehung nur "ernsthaft" wenn man zusammen wohnt :wie?:

Didi50
20.09.2006, 09:55
Ich würde auch mein Mann sagen. Da mein Mann anders heisst als ich, sag ich immer mein Mann Herr xxxx und kein Mensch will doch wirklich wissen, ob ihr verheiratet seid.

Auf eine Einladung habe ich neulich geschrieben "und bringt alle mit, die ihr mitbringen wollt, eurer Männer und Frauen, Kinder und Haustiere und natürlich eure Lebens(abschnitts)gefährten"

das war aber eher ein lockeres Fest. In der Familie würde ich jeden persönlich einladen!

Inaktiver User
20.09.2006, 13:56
partner ist und bleibt partner - das private geht niemanden was an.....auch nich aufm dorf;-)
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
24.09.2006, 18:13
Ich würde meinen Freund, mit dem ich zusammenlebte, als meinen Mann bezeichnen.
Kennt ihr das auch, dass Damen im reiferen Alter, die mit einem Herrn reiferen Alters zusammen sind, diesen als "meinen Bekannten" vorstellen/bezeichnen? Das finde ich immer sehr schräg und gefällt mir gar nicht, weil es so wässrig klingt, weil sich nicht richtig zu dem Mann bekannt wirtd (hupps, Wortspiel).

Inaktiver User
24.09.2006, 18:14
Leider doppelt gepostet.

Inaktiver User
25.09.2006, 10:32
Kennt ihr das auch, dass Damen im reiferen Alter, die mit einem Herrn reiferen Alters zusammen sind, diesen als "meinen Bekannten" vorstellen/bezeichnen?

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: Ja, das kenn ich, das ist wirklich schaurig!!

Aus dem vorigen Jahrtausend!

Didi50
25.09.2006, 14:12
:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: Ja, das kenn ich, das ist wirklich schaurig!!

Aus dem vorigen Jahrtausend!

ja das vorige Jahrtausend ist noch nicht so lange her.

Ich find "Bekannter" auch nicht schlimmer als "Lebensgefährte", wenn ich mit dem Mann zusammenwohne, würd ich aber einfach sagen mein Mann, Herr soundso.

Kappuziner
25.09.2006, 14:28
Das doofe an "mein Mann" ist, dass wir ja grad nicht verheiratet sind und dann totsicher einer fragen würde "hast du geheiratet? gratuliere!" oder so.

Und mein Problem mit den englischen Geschäftspartnern wäre, dass ja "my husband" wirklich nur der "legale" Ehemann ist...

es gibt einfach keine richtig gute sprachliche Lösung.
wir sind halt unserer Zeit voraus!

Wie wäre es, wenn wir einen neuen Ausdruck prägen würden? Für "ernsthafter-mehr-als-Lebensabschnittsgefährte-Nichtehemann"

Didi50
25.09.2006, 15:45
Wie wäre es, wenn wir einen neuen Ausdruck prägen würden? Für "ernsthafter-mehr-als-Lebensabschnittsgefährte-Nichtehemann"

wie wäre es mit:

EmaLNehe ????

Kappuziner
25.09.2006, 15:49
wie wäre es mit:

EmaLNehe ????
oder, dem Anagram davon
ehe malen

Aurel
27.09.2006, 14:18
Und mein Problem mit den englischen Geschäftspartnern wäre, dass ja "my husband" wirklich nur der "legale" Ehemann ist...

Da ist es doch einfach, du sagst "my man"
Das Problem liegt ja gerade in der deutschen Sprache, weil wir für beide nur das Wort "Mann" haben.
Ital. il mio marito = mein Ehemann, il mio uomo = mein Mann (ohne Trauschein)
Franz. mon epoux, mon homme
Span. mi marido, mi hombre
Port. meu marido, meu homem usw.

Ich sage immer "mein Mann", und wenn dann jemand so impertinent ist, genauer nachzufragen, sage ich: "nein, wir sind nicht verheiratet."

Inaktiver User
27.09.2006, 14:23
ja das hat sich so eingeschlichen, dass man nicht mehr mein ehemann sagt, sondern mein mann....schade sonst wäre das problem gelöst...

Kappuziner
27.09.2006, 15:12
stimmt, "my man".
klingt zwar gewöhnungsbeürftig, aber das trifft es...

Inaktiver User
28.09.2006, 13:30
wir leben seit über 16 Jahren in "wilder Ehe". Lebensabschnittsgefährte kam für mich auch nie in Betracht, einfach ein furchtbares Wort. Freund nach 16 Jahren never...

Geschäftlich stelle ich ihn mit Namen vor, alles andere geht dem gegenüber nichts an, es sei den es ergibt sich ein Gespräch auf privater Ebene.

Privat bin ich dazu übergegangen zu sagen.. mein Mann..
Das hat allerdings einige Jahre gedauert, zumal man immer automatisch eine "offiziell geschlossene Ehe" dahinter vermutet und alle andere Formen des Zusammenlebens immer noch als "leicht verwerflich" eingestuft werden.

LG
Siggi

Inaktiver User
29.09.2006, 11:29
Ich sage immer: mein Lebenspartner oder Partner. Mann kommt nicht in Frage, da er nicht mein Ehemann ist.

Polarstern
29.09.2006, 14:32
stimmt, "my man".
klingt zwar gewöhnungsbeürftig, aber das trifft es...

Ich kenne das Problem auch. Mein englischer Freund sagt über Lebensgefährten grundsätzlich "Partner".
Ein schwedischer Freund sagt wiederum, daß in Schweden das Wort dann automatisch mit "gleichgeschlechtlich" assoziiert wird.

Ich habe in vergangenen Beziehungen immer "mein Freund" genutzt. Wie es sich nun entwickeln wird, weiß ich noch nicht genau, ich bin in einem meist englischsprachigen Umfeld unterwegs, wobei noch dazukommt, daß mein Liebster noch anderweitig verheiratet ist.

Ich bin für jeden Tip dankbar!:smirksmile:

Polarstern

Asphaltblume
30.09.2006, 13:35
In Schweden nennt man den Lebensgefährten (m + w), mit dem man zusammen wohnt, "sambo" - das gefällt mir!

Inaktiver User
30.09.2006, 17:32
Als sogenannte reife Dame sage ich immer mein Verlobter:freches grinsen:

ErikaH
09.10.2006, 15:11
Vielleicht wäre es eine Lösung, von einer "geschäftlichen und privaten Partnerschaft" zu sprechen?

shaun2
21.11.2006, 12:08
Ich habe mal einen Mann in mittleren Jahren getroffen, der bei einem dienstlichen Anlass seine Begleiterin als seine "Geliebte" vorstellte. Später wurde klar, dass er mit dieser Frau verlobt war. Die Vorstellung hat sicher alle Beteiligten verwirrt, aber natürlich hat keiner sich getraut nachzufragen, geht einen ja auch nichts an.

Ich kenne das Problem, möchte meinen Freund auch nicht als meinen Mann vorstellen, ich hätte Angst, dass er das zu vereinnahmend findet. Ich stelle ihn dann einfach mit Namen vor. Der Gesprächspartner wird das dann schon richtig deuten, und es ist ja eigentlich auch nicht wichtig.

Ohjefisch
22.11.2006, 23:21
Ich würde meinen Freund, mit dem ich zusammenlebte, als meinen Mann bezeichnen.
Kennt ihr das auch, dass Damen im reiferen Alter, die mit einem Herrn reiferen Alters zusammen sind, diesen als "meinen Bekannten" vorstellen/bezeichnen? Das finde ich immer sehr schräg und gefällt mir gar nicht, weil es so wässrig klingt, weil sich nicht richtig zu dem Mann bekannt wirtd (hupps, Wortspiel).

Ja, das mit dem oder der 'Bekannten' stößt mir auch immer auf. Wobei ich mir vorstelle, dass die, die das sagen, eben darauf abheben wollen, dass es nicht freundschaftlich ist, aber auch nicht verheiratet. Traditionell gesehen gibt es für so was keine Bezeichnung, Liebhaber/in, die es immer gab, trifft es ja auch nicht.

Ich persönlich vermeide eine Kategorisierung. Ich nenne den Betreffenden im Gespräch bei seinem Namen, wenn ich es wichtig finde, ihn rein zu bringen. Bei Vorstellungen genauso. Die Menschen, mit denen ich über die Beziehung rede (wir sind seit 2einhalb Jahren zusammen, wohnen aber getrennt) wissen sowieso Bescheid und brauchen keine Bezeichnung.

Generell tendiere ich dennoch zu 'mein Freund', wobei der mich eher als seine 'Frau' (oder eher beleidigend, aber nicht so gemeint, als seine 'Alte') betitelt.

Gruß,

Monika

Inaktiver User
22.11.2006, 23:52
Warum stellst du ihn nicht einfach mit den Worten vor: "Das ist Holger Klein. Wir leben seit fünf Jahren zusammen."

Balbina

Auf jedem Fall!!

das zeigt Respekt und Seriösität und Distanz gegenüber die Anderen!

so stelle ich auch immer mein Chef und seine Frau vor..
Die Frau X, die Ehefrau von Hernn X!
Das kommt immer sehr gut an..

leo

Inaktiver User
23.11.2006, 09:12
Warum stellst du ihn nicht einfach mit den Worten vor: "Das ist Holger Klein. Wir leben seit fünf Jahren zusammen."

Somit weiß schon mal jeder, dass und wie ihr zusammen gehört.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs klingt es dann durchaus angebracht, wenn du ihn ganz selbstverständlich mit "mein Mann" umschreibst.


So würde ich es auch machen.

Der Mensch der seine Geliebte mitbrachte, hat sich wohl weniger Sorgen als die Strangeröffnerin gemacht. Ich als "Geliebte" hätte ihm "den Kopf gewaschen". Das ist ja wirklich daneben.:grmpf:

LG

Leonella

Inaktiver User
23.11.2006, 09:30
Ich verstehe nicht, was an dem Wort " Lebensgefährte " seltsam sein soll.

Da es der Ausgangsposterin scheinbar doch auch darum geht, etwas " zu klären " ist das wohl das klärendste, oder ( gerade weil Partner eben missverständlich ist..)

Bezeichnet sie ihn als ihren Mann, geht enentuell doch das Gemunkele los..ob sie denn verheiratet sei..

Dass es heute durchaus üblich ist den Partner als "meinen Mann" vorzustellen ist auch klar, aber es gibt auch noch Leute, die schrecken vor dem " mein " zurück, auch beim Ehepartner, denn was ist sonst der Untersched zum einfachen Mann :-) eben das Possesivpronomen.. sollte das ein wichtiger Aspekt sein, wäre die Vorstellung mit: "Das ist MEIN Mann..( dass ihr es endlich wisst und nicht mehr wild spekulieren müsst..) sicher am passendsten..
:lachen:

Dass man zusammen einen Teil seines Lebens ohne Trauschein verbringt, drückt doch das Wort " Lebensgefährte " gut aus, finde ich..
Und seit dem Hype um Herr der Ringe, hat doch " Gefährte " einen guten Klang, oder ?:lachen: :cool: :cool:

Thomas Bernhard nannte eine Frau ( Freundin ? ) seinen " Lebensmenschen"...das finde ich schön, aber wohl für den Anlass nicht so passend..und etwas abgedreht..aber schön schon..
Aber, dann gucken manche sicher so : :ooooh:

Eisbaer71
23.11.2006, 10:13
Hallo Linwen,

ich bin immer wieder erstaunt, dass der Strang immer noch aufgegriffen wird, demnach setzen sich doch wohl einige mit dem passenden Begriff auseinander.
Mittlerweile (meine persönliche Trauerauseinandersetzung, von der ich bei der Strangeröffnung schrieb) kommt mir übrigens das Wort Lebensgefährte ein bisschen leichter über die Lippen, "mein Mann" finde ich trotzdem netter :freches grinsen:

Aber "Lebensmensch" ist sehr, sehr schön, wenn auch nicht alltagstauglich. :smirksmile:

Alles Liebe

Eisbär