PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Traueranzeige - wie reagieren?



Loewenherz
05.09.2006, 16:42
Liebe Community,

heute fand ich eine Traueranzeige in der Post, die allererste meines 37jährigen Lebens.

Nun bin ich entsprechend unsicher, wie ich mich verhalten soll. Mir sind sowohl Witwer als auch die Söhne bekannt, mit einem Sohn und dessen Frau bin ich befreundet, der Kontakt war aber in letzter Zeit relativ selten (ein bis zwei Treffen pro Jahr). Der Witwer und dessen verstorbene Frau sind unsere Vermieter. Ich war auch schon ein paarmal dort zu Hause zu Gast. Die gesamte Familie ist mir sehr sympathisch.

Soll ich zur Beerdigung am Donnerstag gehen?
Zwei Trauerkarten will ich auf jeden Fall schreiben, eine an den Witwer und eine an den befreundeten Sohn und Frau. Soll ich diese mit der Post schicken oder auf der Beerdigung überreichen?
Soll ich der Karte an den Witwer Geld beifügen, wenn ja, wieviel, oder besser Blumen? Wenn Blumen, wohin? Die Situation ist für mich schwierig, da er ja Vermieter meiner Wohnung ist.
Soll ich der Karte an den befreundeten Sohn ein Geschenk beifügen? Was würde ihn ein wenig trösten können? Eine schöne CD oder ein Buch?

Für Ideen und Hinweise wäre ich sehr dankbar
Löwenherz

Elch
06.09.2006, 12:00
Ich kenne mich auch nicht soo aus. Aber als meine Mutter starb (ich war 27, sie 57), hat uns niemand auf der Beerdigung eine Karte übergeben. Das war auch gut so. Das tut man nicht, denke ich.
Geld beifügen in eine Karte ist immer ok. Man kann was dazu schreiben, wie "für ein Trauergesteckt" oder ähnliches. Muss man aber nicht.
Blumen oder Blumenschmuck mitbringen zum Friedhof ist auch ok. Du kannst dich ja mal umsehen, was es so gibt für den Betrag, den du ausgeben willst und dann entscheiden. Jedenfalls die Blumen auch nicht der Trauerfamilie übergeben, sondern ans Grab stellen.
Dem Sohn was schenken...weiß ich nicht. Ich glaube, das würde ich nicht. Die Frage ist halt: was? Wärt ihr supergut und eng befreundet, wär die Antwort definitiv ja. Ich habe damals einen Trost-Plüschelefanten bekommen, das fand ich sehr sehr lieb. Aber was anderes, wenn man nicht soo eng befreundet ist, ist schwer. Trauerbücher finde ich, können grenzwertig sein. CDs können von der Stilrichtung daneben gehen.
Auch da "Geld für einen schönen Grabschmuck" oder ähnliches wär auf jeden Fall nciht verkehrt.

Lieben gruß,
Elch

yuma
10.09.2006, 23:38
Hallo!
Bei der Trauerfeier meiner Mama wurden uns viele Karten mit Geld überreicht - ich fand nix schlimmes dabei!
Für mich persönlich ist es im Moment viel schlimmer, dass laufend jemand anders Blumen und Gestecke auf das Grab stellt! Das ist "mein" Grab und ich möchte nicht, dass irgendwelche Leute, aus welchen Gründen auch immer, etwas auf das Grab stellen!
Aber das empfindet sicher jeder anders, da kann man schwer was raten!

LG
yuma

Dani
13.09.2006, 17:19
Wenn Du es einrichten kannst, gehe zur Beerdigung.

Das bedeutet den Angehörigen sehr viel. Es bekommt im Allgemeinen nicht jeder Hinz und Kunz eine Einladung dazu, das macht man mit Menschen, die man dort gern sehen möchte, bzw. von denen man weiss, dass der oder die Verstorbene diesen Menschen mochten.

Eine Karte mit Geld kannst DU vorab schicken mit ein paar persönlichen Worten.