PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachbars Katze(n)



Inaktiver User
03.09.2006, 14:27
Wir leben in einer Erdgeschosswohnung mit Terasse, unsere Nachbarn im selben Haus haben diverse Katzen, die seit dem Frühsommer immer mal wieder bei uns zu Besuch kommen.

Erst waren sie nur auf der Terasse, dann kamen sie auch in die Wohnung. Ist im ja ok, allerdings scheuche ich sie raus, wenn sie anfangen, ins Bett zu kriechen (die Schlafzimmertür ist meist offen, da das Zimmer schlecht lüftet, nur per Durchzug).

Heute nun hatte ich mal wieder Besuch von Nachbars Kater. Ein ziemlich aufdringliches Tier, das einen Platz unter unserem Esstisch schon zu seinem Revier erklärt hat. Als er dann aber wieder ins Bett wollte, habe ich ihn kurzerhand rausgeworfen. Natürlich freundlich, aber bestimmt.

Normalerweise bleibt er dann noch kurz auf der Terasse und miaut. Heute jedoch sprang er mehrfach gegen die geschlossene Terassentür. Das wiederholte er dann beim Fenster unseres Büros, das gleich daneben liegt.

Ist er verrückt geworden? Denkt er, er wohnt jetzt hier? Ich (als nicht-Katzenkennerin) fand das doch etwas heftig und habe mich erschrocken, v.a. da er das bisher nicht gemacht hat.

Wie soll ich mich verhalten?

Danke schonmal und lg
Vishnja

Noodie
03.09.2006, 15:23
Fuettert ihr ihn? Dann solltet ihr das auf jeden Fall unterlassen, ist auch nicht fair den Nachbarn gegenueber. Wenn die Nachbarn nichts dagegen haben koennt ihr ihm draussen ab und zu mal etwas geben, aber niemals drinnen, und auch nie regelmaessig.

Ansonsten wie du es schon machst - ihn freundlich nach draussen setzen, eventuell mit Haendeklatschen oder Zischgeraeuschen etwas vom Haus wegscheuchen.

Die Nachbarn sind nicht vielleicht im Urlaub im Moment oder ueber's Wochenende weggefahren?

Du musst verstehen dass er nicht versteht warum er schon mal ins Bett durfte (wenn es geschah weil ihr es nicht wusstet bedeutet das fuer ihn trotzdem dass er dorthin durfte) und jetzt nicht verstehen kann warum er nun nicht mehr dort schlafen darf. Daher sein Protest am Fenster. Er hat sich an euch gewoehnt und entschieden dass ihr es wuerdig seid besucht und als Freunde angesehen zu werden.

Inaktiver User
04.09.2006, 16:47
Sorry für die späte Reaktion - mein PC hatte den Geist aufgegeben, und ich war erstmal mit der Neuinstallation beschäftigt.

Mein LG füttert ihn ab und zu. Anfangs habe ich dagegen protestiert, aber mich dann abgefunden, als er nicht hörte. Ich werde ihn jetzt aber darum bitten, das auf der Terasse zu tun und nicht mehr in der Wohnung.

Ins Bett durfte er bei uns noch nie. Wir haben ihn immer daraus verscheucht. Natürlich, sobald wir es gesehen haben. Wir sind ja nicht immer hinterher, was der Kater gerade tut. Womöglich darf er aber bei seinen Leuten ins Bett und versteht nicht, warum er es bei uns nicht darf.

Er kam gestern abend übrigens wieder. Ganz brav und mit vorbildlichem Verhalten. Vermutlich hast Du Recht und er hat nur protestieren wollen, weil er nicht verstanden hat, warum er hinaus komplimentiert wurde.

Danke für Deinen Rat! :blumengabe:

lg
Vishnja

Horus
05.09.2006, 08:33
Wirklich, versucht das Füttern bleiben zu lassen. Ich bin der Meinung: nicht nur im Haus sondern ebenfalls auf der Terasse. Denn es ist unfair gegenüber dem Besitzer. Und vor allem werden Katzen, die noch von anderen Leuten zusätzlich gefüttert werden, schnell mal zu dick.
Eine fremde Katze, die einem anderen gehört, füttert man meiner Meinung nach konsequent nicht.

Inaktiver User
05.09.2006, 10:13
Eine fremde Katze, die einem anderen gehört, füttert man meiner Meinung nach konsequent nicht.

Das ist wohl wahr.
Einzige Ausnahme: Es geschieht in Absprache mit den Besitzern und er bekommt zu Hause dann ein Fütterchen abgezogen.

Horus
05.09.2006, 11:35
Genau, Delenn.
Eine Kollegin von mir "teilt" sich eine Freilauf-Katze mit der Nachbarin im Haus nebenan. Sie haben einen ausgeklügelten Plan, wer wann mit Füttern und Tierarztbesuchen dran ist, funktioniert perfekt.
Die Streicheleinheiten hingegen werden natürlich nicht aufgeteilt - davon kriegt die Katze doppelt. :freches grinsen:

Inaktiver User
05.09.2006, 12:02
Genau, Delenn.
Eine Kollegin von mir "teilt" sich eine Freilauf-Katze mit der Nachbarin im Haus nebenan. Sie haben einen ausgeklügelten Plan, wer wann mit Füttern und Tierarztbesuchen dran ist, funktioniert perfekt.
Die Streicheleinheiten hingegen werden natürlich nicht aufgeteilt - davon kriegt die Katze doppelt. :freches grinsen:

Katze müsste man sein. :freches grinsen:

Inaktiver User
06.09.2006, 10:33
Also, die Besitzerin ist einverstanden, dass wir ihn füttern. Er kriegt auch immer eher Leckerli (wirklich nur Kleinigkeiten) als ganze Mahlzeiten. Das ist also abgesprochen. Sie fragt übrigens regelmäßig nach, ob ihr Frechdachs sich auch benimmt bei seinen Besuchen.

lg
Vishnja