PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann geht Fremdgehen los?



Inaktiver User
01.09.2006, 10:04
Beim Gedanken?
Beim Im-Arm-Halten?
Beim Kuss?
....

Würde mich mal interessieren, wie ihr das seht.

Offensichtlich gehen hier ja einige fremd oder haben Erfahrung damit bzw. mit einem Partner der das tut - und irgendwann stellt sich ja dann doch so eine Art "Grenze" heraus oder?

K.

Inaktiver User
01.09.2006, 10:33
Für jeden einzelnen liegen da die Grenzen woanders.
Dem einen bricht ein Kuss schon das Herz, und andere sehen das ganz und gar nicht dramatisch.
Kommt ganz auf die Beziehung an und auf die "Vereinbarungen", die man miteinander getroffen hat.

Beim Gedanken?

Dann wären wir vermutlich alle schon mal Fremdgänger gewesen.
Ist zwar arg abgeschmackt, aber dennoch wahr: Die Gedanken sind frei.
Ich kann und will meinem Partner nicht vorschreiben, was er denken darf und was nicht.

Persönlich mache ich Betrug nicht so sehr an Körperlichkeiten fest, sondern an Lüge und Heimlichkeit.

Inaktiver User
01.09.2006, 11:40
Für jeden einzelnen liegen da die Grenzen woanders.

Deswegen frag ich ja. Mich interessiert, wo sie bei euch liegen.
Ich finde Lüge und Heimlichkeit auch am Schlimmsten (Lüge mehr als Heimlichkeit) aber andererseits finde ich, dass absolute Ehrlichkeit auch viel kaputt machen kann. Schmetterlinge im Bauch haben oder mal fremdküssen wenn danach nichts mehr ist macht eigentlich mehr kaputt... sofern man mit einem schlechten Gewissen leben kann.

Inaktiver User
01.09.2006, 11:48
Für jeden einzelnen liegen da die Grenzen woanders.

Deswegen frag ich ja. Mich interessiert, wo sie bei euch liegen.
Ich finde Lüge und Heimlichkeit auch am Schlimmsten (Lüge mehr als Heimlichkeit) aber andererseits finde ich, dass absolute Ehrlichkeit auch viel kaputt machen kann. Schmetterlinge im Bauch haben oder mal fremdküssen wenn danach nichts mehr ist macht eigentlich mehr kaputt... sofern man mit einem schlechten Gewissen leben kann.

Seh ich auch so, Keesha. Ich muss nicht über jeden Schmetterling im Bauch meines Partners Bescheid wissen.

Nur wenn aus ein paar Schmetterlingen ein ganzer Schwarm wird, dann wüsste ich das schon gerne.

Inaktiver User
01.09.2006, 11:51
In Gedanken fremdgehen kann sogar "gesund" für die Beziehung sein.
Alles Weitere jedoch würde ich als Fremdgehen sehen.

Kraaf
01.09.2006, 11:57
Du trickst etwas: du fragst, wann fängt Fremdgehen an. "Entschuldigst" deine Sichtweise aber dann mit Beispielen, bei denen nicht "mehr" war, aus der Rückschau. Muss oder soll ich einen abgeschlossenen Seitensprung im Nachhinein beichten, ist aber eine ganz andere Frage, als die, wann fängt es an...

Zugleich nennst du einige der wichtigen Baukastenelemente fürs Fremdgehen:

Ehrlichkeit gegenüber dem Partner macht eigentlich mehr kaputt.

Ich kann und muss eben mit einem schlechten Gewissen leben. Schützt ja den Partner.

es fehlen noch:

Kann die "Liebe" oder auch nur das Begeheren zu diesem neuen "Seelenverwandten" wirklich etwas Schlechtes sein?

Eigentlich nehme ich dem Partner ja nichts weg.

Nie vergessen, nicht wir selbst, sondern der Partner entscheidet, ob wir sein Vertrauen gebrochen haben. "Nur" eine Knutscherei? Testfrage: stell dir vor, der partner beobachtet euch unverhofft dabei. Kannst du es ihm erklären und vermitteln?

Ganz einfach eigentlich.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
01.09.2006, 12:09
Kraaf ich "entschuldige" nichts und ich nenne auch keine Beispiele - das waren Gedanken die mir kamen und keine Rückschau. Tss. Unterstellung!!

Die Frage war: wo gehts für euch los?

Für MICH gehts los wenn es mehr als Küssen ist bzw. wenn es nicht bei einem Mal bleibt. Dann will ich es wissen. Wo sollen da Tricks sein?

Für meinen Partner geht es davor bereits los, er will die Gedanken an einen Schmetterling nicht wissen, aber wenn es mehr als heimliche Schwärmerei ist dann möchte er informiert werden und sieht es als Fremdgehen an.

Kraaf
01.09.2006, 12:33
Die Sache mit der Treue *klick* (http://www.brigitte.de/foren/showpost.html?p=258251&postcount=52)

So halten wir es inzwischen selbst. Im offenen Umgang miteinander geht eigentlich alles, wenn der andere grinsend einverstanden ist.

Auch wenn einer mal Mist gebaut hat, darf er zerknittert beichten. Ein Freibrief ist das damit noch lange nicht nicht.

Ansonsten sind auch bei uns die Gedanken frei, aber wenn einer hirnt (nennt es meinetwegen Schmetterlinge) oder es ihn sonstwie umtreibt, darf er gerne den Weg zum Partner finden und sich ihm anvertrauen und wir haben, umgekehrt, auch dafür ein Ohr.

Einen Treubruch nur nach äusseren Kriterien zu definieren, finde ich albern und zugleich eine Mogelpackung.

Nur meine bzw. unsere Ansicht, aber funzt über die Jahre ganz gut *g*.

nettes Grüssle
Kraaf

Inaktiver User
01.09.2006, 16:34
Ich denke durchaus, dass "Fremd"gehen schon anfängt, wenn sich eine/r in einen anderen Menschen verguckt und Fantasien mit ihm hat. Bei genauem Nachdenken finde ich das aber gar nicht so schlimm, sprich, ich würde nie einen Menschen verurteilen, dem das passiert. Für mich gehört das zum Leben dazu (ok, vielleicht nicht bei allen), auch mal über den Tellerrand zu gucken.

Wenn es meinem Mann passieren würde und ich es wüsste, ich würde mit ihm drüber sprechen. Wie weit er zu gehen gedenkt usw.. Leider würde er es mir nie mitteilen, dazu ist er zu verschlossen.

Im übrigen verstehe ich immer weniger, warum "Betrug", um dieses hässliche Wort mal zu gebrauchen, immer nur am Fremdgehen festgemacht wird. Es ist doch genauso Betrug, wenn ein Partner den anderen jahrelang z.B. hinsichtlich seines Einkommens belügt oder Vertrauen missbraucht, indem er sich nie an Abmachungen hält. Nur mal so als Beispiel. Es scheint viel wichtiger zu sein, dass der Partner körperlich zu einem gehört...

Inaktiver User
01.09.2006, 23:39
Ich habe dafür ganz feste Definitionen. Fremdgehen beginnt beim Geschlechtsverkehr ohne Gummi.
Mit Gummi ist es kein Fremdgehen. Knutschen und Fummeln auch nicht.
Die Gedanken sind sowieso frei.
Und Betrug finde ich viel schlimmer, wenn es dabei um Geld geht, und nicht um Sex... Das ist etwas ganz profanes. Aber bei Geld hört Liebe und Freundschaft bekanntlich auf.

Inaktiver User
02.09.2006, 00:16
Ich habe dafür ganz feste Definitionen. Fremdgehen beginnt beim Geschlechtsverkehr ohne Gummi.
Mit Gummi ist es kein Fremdgehen. Knutschen und Fummeln auch nicht.
Die Gedanken sind sowieso frei.
Und Betrug finde ich viel schlimmer, wenn es dabei um Geld geht, und nicht um Sex... Das ist etwas ganz profanes. Aber bei Geld hört Liebe und Freundschaft bekanntlich auf.

Oha ! Da bist du aber sehr tolerant !

Und wenn er mit Gummi Geschlechtsverkehr begeht und die Gedanken auch noch bei der anderen Frau sind, dann ists nicht so schlimm ?

Wenn es ums Geld geht, kann es manchmal ein Notfall sein, weshalb da betrogen wurde. Aber beim GV mit Gummi oder ohne, mit Fummeln und Knutschen fühl ich mich ganz persönlich verletzt.

Inaktiver User
02.09.2006, 00:40
Fremdgehen beginnt, wenn man unzufrieden ist mit dem Partner oder der Partnerin, mit der Beziehung, mit dem eigenen Leben und wenn man die Erfüllung, die man bisher beim Partner gefunden hat, nun woanders sucht.

Fremdgehen muß man (oder frau) nur, wenn man sich selbst nicht glücklich zu machen weiß sondern in sich einen beständigen Mangel empfindet. Wenn es Dir an Dir selbst fehlt, wenn es irgendwo leer in Dir ist, dann mußt Du hungrig immer weitersuchen nach etwas, das Dich satt macht und anfüllt, und doch wirst Du es außerhalb von Dir nie finden.

Ich verstehe überhaupt gar nicht, warum Sex so in der Mitte Eures Denkens und Fühlens steht, warum Sex die Grundlage Eurer Beziehungen und das Zentrum Eures Ichs ist. Die Beziehung zu meiner Frau gründet sich nicht auf einem Verbot, mit anderen Menschen keinen Sex zu haben, sondern umgekehrt, ergibt sich aus unserer Beziehung die gemeinsame Sexualität als Wunsch. Merkwürdigerweise ergibt sich aus anderen Beziehungen zu anderen Menschen dagegen keinerlei Bedürfnis nach Sex. Was nicht heißt, dass wir andere Männer oder Frauen nicht attraktiv und erotisch finden würden, im Gegenteil, aber es fehlt eben der Wunsch, aus diesem Gefühl eine Erregung zu erzeugen und eine Handlung abzuleiten.

Ich bin ganz zufrieden mit mir und mir fehlt nichts. Wenn ich mit meiner Frau schlafe, ist das ein Bonus, ein Plus, eine Überschuß an Glück, der sich zu meiner Grundzufriedenheit gesellt. Und wenn sie nicht mit mir schläft, freue ich mich auf das nächste Mal ... und widme mich den anderen Dingen (und Menschen), die mir wichtig sind. Oder ich sitze in der Sonne und genieße meine Existenz.

Inaktiver User
02.09.2006, 00:56
Noch ein Nachtrag:

Fremdgehen (und andere Lügen und Betrügereien) sind ständig und überall Thema in den deutschen Medien. Keine Fernsehserie, kein Kinofilm, kein Buch, keine Zeitschrift, die mir nicht suggerieren, Fremdgehen mache mein Leben spannender, geiler, erfüllter. Fremdgehen, so der Tenor, ist Selbstverwirklichung, Freiheit und bereichert sogar die Beziehung. Vermutlich stimmt das alles sogar, solange man selbst fremd geht und nicht der oder die Betrogene ist.

Fremdgehen, so denke ich, ist lieblos, respektlos und egoistisch. Wer fremdgeht, verletzt einen Menschen, der ihm Vertrauen entgegenbringt, zutiefst. Wer sich etwas anderes einredet, liebt seinen Partner nicht, sondern benutzt ihn.

Ich wasche mir nach der Toilette und vor dem Essen die Hände. Denn ich möchte nicht krank werden.

Ebenso vermeide ich Medien, die mir Verhaltensweisen als normal (und reizvoll) verkaufen wollen, die ich nicht annehmen möchte.

Psychohygiene. Sonst wird das Denken krank.

Inaktiver User
02.09.2006, 10:58
Falls ich jemals eine Betrogene sein sollte und ich davon weiß:

Es ist nicht so, dass ich "nur" verletzt bin, weil der Mann mit einer anderen schlief, also nicht nur der rein körperliche Akt.
Sondern ich verstehe eine Partnerschaft als Freiwilligkeit. Er soll freiwillig bei mir sein, weil er mich will, weil er sich bei mir wohlfühlt, weil er weiß, ich vertraue ihm, weil er deshalb keinen Grund hat fremdzugehen.

Sollte er sich sein Glück woanders suchen, bin ich nicht in erster Linie wütend, sondern tief traurig, weil ich es offensichtlich nicht geschafft habe, dass er mit mir glücklich ist.
Ich bin aber überzeugt davon: so lange ich selber in der Partnerschaft glücklich bin, das auch zeige und mich so verhalte, kommt er gar nicht auf die Idee, sein Seelenheil woanders zu suchen. Das ist ein gegenseitiges Nehmen und Geben.
Ich bin auch überzeugt davon: wenn der Partner weiß, ich vertraue ihm, wird er nichts tun, um mein Vertrauen zu missbrauchen.
Vielleicht bin ich da zu naiv ? Aber ich glaube daran. Vorausgesetzt natürlich, man hat einen echten Partner gefunden.

Soda
02.09.2006, 18:35
ich bin auch so eine tolerante: für mich würde dieses hier so oft thematisierte fremdgehen - das zu dramen, traumata, völligem verlust des vertrauens in mindestens die hälfte der menschheit etc. führt - erst bei einer affäre ein solches sein.

Inaktiver User
02.09.2006, 22:45
Da ich es leider selbst erlebe ,muß ich sagen,dass mich der "seeliche" Betrug sehr hart trifft.
Wenn der Partner sich verliebt ist das irgentwie schlimmer als wenn er einen ONS gehabt hätte.
Für mich ist der gefühlsmäßige Betrug schlimmer, weil er weitreichender ist als nur Sex ( mit Gummi ).
Lust kommt und geht-aber Gefühle???
Da liegt doch mehr im Argen.
Besonders, wenn du jemandem blind vertraust und deine Hände für ihn ins Feuer legen würdest.
Mich hat es kalt erwischt-das wünsche ich niemandem.:heul:

Inaktiver User
02.09.2006, 23:48
Für mich ist der gefühlsmäßige Betrug schlimmer, weil er weitreichender ist als nur Sex ( mit Gummi ).
Lust kommt und geht-aber Gefühle???
Da liegt doch mehr im Argen.
Besonders, wenn du jemandem blind vertraust und deine Hände für ihn ins Feuer legen würdest.
Mich hat es kalt erwischt-das wünsche ich niemandem.:heul:

Also dass Gefühle beständiger sein sollen als Lust, würde ich nicht unterschreiben. Beides ist flüchtig. Heute liebt Mann die, und morgen eine andere. Wenn er eine zu lieben meint, hindert ihn das nicht, mit einer anderen zu poppen.
Und jemandem blind vertrauen, ist sehr leichtsinnig, ganz zu schweigen von "die Hände für jemand ins Feuer legen". Das wäre sogar sehr gefährlich! Ein psychisch gesunder Mensch ist vielleicht imstande, seine eigenen Reaktionen gut einzuschätzen, aber niemals die eines anderen. Was im Kopf eines anderen Menschen vorgeht, bleibt für uns stets ein Buch mit sieben Siegeln.

Inaktiver User
03.09.2006, 14:36
*Wow* - bin ganz platt vor lauter interessante Passagen.

1) Also die "ohne Gummi = Fremdgehen" Definition finde ich persönlich schon ganz schön krass - das hat nichts mehr mit Toleranz zu tun sondern reduziert Fremdgehen auf einen rein körperlichen Akt (also nur diese Aussage, war nicht auf den Thread oder den User bezogen)

--> für mich hat Fremdgehen zwei Seiten: die eine ist körperlich, Sex oder Knutschen, und liegt an einem momentanen Reiz oder was auch immer an Ausreden fallen mag; die andere Seite ist aber die der Geborgenheit. Wenn fremdgehen stattfindet, weil jemand anderes interessanter zu sein scheint / oder ist und mehr Wärme, Geborgenheit usw. geben kann dann fehlts gravierend in der Beziehung... und das ist doch viel schlimmer.

2)
Fremdgehen (und andere Lügen und Betrügereien) sind ständig und überall Thema in den deutschen Medien. Keine Fernsehserie, kein Kinofilm, kein Buch, keine Zeitschrift, die mir nicht suggerieren, Fremdgehen mache mein Leben spannender, geiler, erfüllter. Fremdgehen, so der Tenor, ist Selbstverwirklichung, Freiheit und bereichert sogar die Beziehung.
?????????? Wie kommst du denn darauf? Ich hab noch nie irgendwo das Gefühl gehabt, dass das irgendwas spannender und erfüllter macht. Kam auch noch nie raus. In Filmen sind sie totunglücklich, in SATC zerbricht die Beziehung, nur in der Werbung ist das vielleicht ein Gag, der auch positiv belegt ist. Aber sonst...? *wunder*

Lilienne
03.09.2006, 16:02
Das hast du so schön und treffend formuliert - mir fehlen die Worte.
Hab mich selten so gut beschrieben gefunden.

Sadness
04.09.2006, 17:30
Fremdgehen würde ich heute differenzierter sehen als vor einem halben Jahr.

flirten oder mal so ein Gedankenspiel zählen für mich nicht als Fremdgehen
Knutschen zwar auch noch nicht, aber begeistert wäre ich auch nicht

Reiner Sex mit einem anderen, der berühmte ONS...der verletzt und demütigt, weil ein intimer ( für mich grundlegender Punkt in der Beziehung ) mit irgendeiner x-beleibigen Person geteilt wird und mich dadurch austauschbar fühle...

Eine gefühlsmäßige Beziehung zu einem anderen Partner, bei der unser gemeinsames Leben in Frage gestellt wird, eine Zeit in der ich belogen werde und um eine ehrliche Bezeihung betrogen werde, in der alles rückblickend betrachtet falsch und verlogen erscheint, das ist für mich allerdings echtes Fremdgehen.
Ich will mich in meiner Partnerschaft sicher und geschützt fühlen können und möchte darauf vertrauen können, das die Beziehung nicht ohne mein Wissen zur Debatte steht.
Wenn mein Partner seine Energie in jemanden anderen investiert und mich darüber vernachlässigt, das ist bitter.

Und dann gibts da noch etwas, ich nenne es jetzt mal das "emotionale Fremdgehen", nämlich dann, wenn einer dem anderen in der Beziehung die Liebe, Nähe und Anerkennung verweigert, sich abwendet und den Partner damit im Stich lässt.

Wieviel sexuelle Treue jedem bedeutet muss er selber wissen, aber ich zitiere jetzt mal ypnowoman2

"Loyalität ist wichtiger als körperliche Treue"

Inaktiver User
05.09.2006, 08:24
Ich habe dafür ganz feste Definitionen. Fremdgehen beginnt beim Geschlechtsverkehr ohne Gummi.
Mit Gummi ist es kein Fremdgehen. Knutschen und Fummeln auch nicht.
Die Gedanken sind sowieso frei.
Und Betrug finde ich viel schlimmer, wenn es dabei um Geld geht, und nicht um Sex... Das ist etwas ganz profanes. Aber bei Geld hört Liebe und Freundschaft bekanntlich auf.
Interessante Formulierung - ich sehe es ähnlich, habe es aber noch nie SO umschrieben...:smirksmile:

joy38
05.09.2006, 13:06
Ziemlich viele und interessante Meinungen zum Thema "Was ist fremdgehen".
So kommt man der eigentlichen Antwort also nicht näher. Gibt es sie überhaupt? M.M. nach keine Frage die allgemein beantwortet werden kann. Da gibt es Paare die haben sich ihre Grenzen diesbezüglich ziemlich weit gesteckt, leben ihre Phantasien mit dem Einverständnis des anderen aus, allein oder auch zusammen. Jeder hat da seine eigenen Moralvorstellungen, geprägt durch seine Erziehung, seinen Glauben, sein Umfeld.
"Fremdgehen" ist also nicht wirklich ein Begriff der durch irgendwelche Taten definiert wird, sondern durch einen selbst. Ein Kuss, ja sogar ein Gedanke kann hier schon die Definition erfüllen.
Andere widerum haben nichts dagegen wenn ihr Partner mit einem anderen schläft, solange ein Gummi benutzt wurde.
Die Bandbreite ist also schier endlos. Eigentlich kein gutes Diskussionsthema, weil die Antwort darauf niemals gefunden werden kann, jedenfalls nicht allgemein gültig.
Fragt Euren Partner danach und nicht wildfremde Menschen in einem Forum. Nur dann bekommt Ihr die Antwort, die für Euch Gültigkeit haben sollte.

Inaktiver User
05.09.2006, 13:28
Interessante Formulierung - ich sehe es ähnlich, habe es aber noch nie SO umschrieben...:smirksmile:

Also, ganz ernst war das aber meinerseits nicht gemeint...
Ich mache mich halt gerne mal über den Begriff "Fremdgehen" lustig.

Inaktiver User
05.09.2006, 13:37
Also, ganz ernst war das aber meinerseits nicht gemeint...
Ich mache mich halt gerne mal über den Begriff "Fremdgehen" lustig.
Ich auch - ich gehe grunsätzlich nur bekannt .........:freches grinsen:

Inaktiver User
05.09.2006, 21:05
Lilienne, meinst du mich? Oder welche Passage?