PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe, wie soll ich das nur aushalten?



Josie-Ti
31.08.2006, 15:19
Hallo an alle,

habe heute einen schrecklichen Tag.
Hab seit 21. April angefangen Nichtraucherin zu werden, mit dem Buch von Allen Carre. Hab schon zwei geraucht und will noch mehr!!!!! So ein starkes verlangen wie heute hatte ich noch nie in der ganzen Zeit.

:gegen die wand: :schild ...uups:

Bitte gebt mir schnell einen Tip....

Inaktiver User
31.08.2006, 15:21
Lass einfach die nächste Zigi in der Schachtel und renn ne Runde um den Block bis der Schweiss an dir runterläuft!
:erleuchtung:

Brava:smile:

Inaktiver User
31.08.2006, 17:49
3-A-Regel:

abhauen, ablenken, abwehren.

abhauen heißt also in dem fall, die gefahrensituation für die nächsten 15 Minuten zu verlassen. sofort!

zb weg vom schreibtisch und in ein anderes stockwerk gehen und kollegin xy besuchen. dort dann ablenken, indem man sich mit ihr ein paar minuten nett verplaudert.

dadurch also den schmachter abwehren.

jeder muss natürlich für sich selbst herausfinden, was ihn ablenkt. um den block laufen, die beste freundin anrufen und ein bisserl jammern, den freund verführen, was auch immer. hauptsache, den aktuellen ort schnell verlassen.

du hast schon geraucht? kein beinbruch, du hast die schlacht noch lange nicht verloren. wichtig ist jetzt nur, dass du nicht denkst, jetzt wäre eh schon alles egal. ist es nämlich nicht!! schmeiß die zigarettenpackung spätestens jetzt weg. du brauchst sie nicht. wenn dir eine innere stimme flüstert, dass du die zigaretten sehr wohl brauchst, dann mach dir klar, dass nicht du das bist, die das sagt. es spricht lediglich die sucht mit dir. sie hat dich heute kurzzeitig überlistet, aber so schnell wird dir das nicht wieder passieren. weg mit der packung und ablenken. selbstvorwürfe bringen nichts. versuch für dich selbst zu analysieren, warum du kurz schwach geworden bist und wie du in zukunft mit einer situation wie heute umgehen möchtest.

du hast über 4 monate nicht geraucht. und du wirst auch die nächsten 4 monate ohne zigaretten schaffen. glaub an dich! :allesok:

lg
luci

Josie-Ti
31.08.2006, 22:06
@ Brava
@Lucie

Danke für euren lieben Worte.
Zum Glück hab ich mir keine Schachtel gekauft, das wollte ich im Grunde auch gar nicht. (War bei der Nachbarin)
Das schlimme war diese schleichende Nervösität und diese alte Kippe hat mir doch den Kick gegeben.
Aber wie schon gesagt wurde, das ist jetzt erst mal kein Beinbruch, beim nächsten mal echt sofort raus an die Luft.
Ich lasse es nicht zu das dieses kleine Ding den Kampf gewinnt, dazu bin ich jetzt zu geizig und zu stolz geworden.

Hoffe allen anderen Kämpfern geht's gut und der Gedanke mit diesem Thema jetzt nicht alleine zu sein hilft mir auch schon ein bisschen weiter.
Vielen Dank:kuss:

Inaktiver User
01.09.2006, 12:03
hallo josie,

na, wie sieht es aus bei dir heute?

lg
luci

Josie-Ti
01.09.2006, 20:31
Hallo Luci
Danke der Nachfrage,
ja ich habe also heute mindestens 3-4 mal daran gedacht vieleicht besser zu rauchen, um einfach ruhig zu werden und hab es nicht gemacht, weil ich eben schon über 4 Monate im großen und ganzen gut durchgehalten habe.
Doch des öfteren flüstert mir eine Stimme:" Ach eine kannste, dann biste
Gelegenheitsraucher !!"
Das muß ich mir absolut abschminken, so ein quatsch!
Du hast mir so schön geschrieben, vielen Dank, ich bleib dran immer Stück für Stück und dann wieder auf in den Kampf.

Wie geht's bei dir?

Inaktiver User
01.09.2006, 20:50
Hallo Josie-Ti,
ich bin seit 5 Tagen ohne... und das allererste Mal, dass ich völlig ruhig bin - ohne Zigarette. Habe einen Bioresonantherapie gemacht. Ist unglaublich, wie ruhig ich bin. Habe kaum körperlichen Entzug, sondern muß "nur" die Gewohnheit unterbrechen.

Hätte nicht gedacht, dass es nach 4 Monaten nochmal so heftig sein kann. Da bin ich ja vorgewarnt.

Drücke Dir fest die Daumen, dass Du auf Dich hörst anstatt auf die Lügenstimme Deiner Sucht.

liebe grüße von
nathaliethor, einer Mitstreiterin

Inaktiver User
01.09.2006, 21:22
Doch des öfteren flüstert mir eine Stimme:" Ach eine kannste, dann biste Gelegenheitsraucher !!"

die stimme kenne ich :erleuchtung:

ich stelle mir da immer dieses suchtmonster aus der nicotinell oder nicorette-werbung vor. kennst du das? eine überdimensional große zigarette, die scheinbar gern im handgepäckfach eines flugzeugs lauert. "rauch mich. och, nur einmal". eigentlich total albern die werbung. und dann frage ich mich: "hey, willst du dir etwa von so einer attrappe, dein leben diktieren lassen?". hm nö, will ich nicht.

das gemeine an der sucht ist ja, dass sie zu einem spricht und genau weiß, mit welchen worten sie auf welche knöpfe zu drücken hat. sie redet schneller, als wir in dem moment denken können...und das macht sie so verdammt gefährlich, weil sie dadurch so besonders überzeugend ist.

finde ich super, dass du nicht das handtuch geworfen hast, sondern gleich wieder aufgehört hast :blumengabe:

liebe grüße
luci

Inaktiver User
01.09.2006, 21:26
hallo nathaliethor,

der körperliche entzug soll schon nach 3-5 tagen vorbei sein. der rest ist dann "nur" noch psychisch. ich selbst kann das nicht so beurteilen, weil ich mit nikotinpflastern (nun hätte ich fast verhütet geschrieben :freches grinsen:) nachgeholfen habe.

was ist denn eine bioresonantherapie? klingt ja spannend irgendwie. wie wirkt die und warum wird man dadurch ruhiger?

liebe grüße
luci

Josie-Ti
01.09.2006, 23:01
Liebe Luci, liebe Nathaliethor,

nach 22Jahren rauchen, habe ich mir wohl meine Psyche zugequalmt..:zahnschmerzen:
Also in den 4 Monaten bin ich ca. 4-5 mal auf diese Lügenstimme reingefallen,:fluestertuete: die es ja nie böse mit mir meint weil ich ja nur einerauche und dann sofort wieder aufhöre. ~Es schmeckt mir immer noch!~

Was kann mir diese alte Kippe geben?
Ich hatte sie für meine besten Freunden gehalten
:regen:
Bis eines Nachts:schlaf gut: mir in meinen träumen jemand die Augen öffnete:zauberer: und mir bewußt wurde das es die schlechtesten Freunde meines Lebens waren, doch wie wichtig Freunde sind könnt ihr euch wohl vorstellen.:heul:

Nein, ich werde meinen Focus ab sofort wieder in richtung frische Luft,,frischen Atem,weiße Zähne, und ein paar Kilos gratis richten.:lachen: :kuss: :kuss: :kuss:

Inaktiver User
02.09.2006, 00:07
Hi Josie-Ti und Lucy,
Bioresonanztherapie ist irgend so ein kryptisches zeugs.... Hätte nicht gedacht, dass es wirkt und hatte auch keine Ahnung, dass ich so ruhig werde :freches grinsen: Kenn mich selber kaum. Bin normalerweise ein echt nervöses Hemd.

Aber ich mag so absolut unwissenschaftliches zeugs. Reagiere da besonders gut - nachweisbar, persönlich empfindend, wenn auch nicht wissenschaftlich belegt. guck mal bei wikipedia. da ist es vielleicht erklärt. hat was mit schwingungsumwandlung zu tun...

HaH!!Ich hab 23 Jahre geraucht - und einem ganz heißen Tip zufolge hier aus dem Forum, weiß ich, dass ich als ehrwürdig alte verfaltete Krähe mit 70 wieder anfange zu rauchen. dann ist es auch völlich egal. viel älter will ich eh ncith werden. :freches grinsen:

Beschwatze damit mein Sucht-Ich, wenn es mir erzählt: Jetzt eine! Und ich sach, ne aber bald :krone auf:
nathaliethor

Sylvana
02.09.2006, 12:11
Hallo Nathaliethor,

warum sollte es nach vier Monaten nicht noch einmal heftig sein mit dem Entzug? Eine Freundin von mir hat jetzt nach 13 Monaten wieder begonnen, andere nach zwei Jahren.

Auch ich habe - ich weiß nicht wieviele Versuche - hinter mir, wovon der längste acht Monate dauerte.

Wahrscheinlich fehlt mir da die Grundeinstellung, die sich wohl nur schwer ändern wird, denn ich werde auch nicht plötzlich Müsli futtern, Yogi-Tee trinken und auf einmal ein komplett anderer Mensch werden oder das Reformhaus aufsuchen.

Probieren werde ich es weiter, doch weiß ich genau, dass der Schweinehund zwar hin und wieder ruht, aber nicht schläft:smirksmile:!

Ab und an frage ich mich auch leise, wo die fehlenden Steuergelder dann herkommen sollen, wenn ein komplettes Rauchverbot herrscht, und dieser Gedanke erscheint mir ganz und gar nicht abwegig!

LG Sylvana

Josie-Ti
02.09.2006, 18:42
Hallo und guten Abend in der RAUCHFREIEN und ASCHENBECHER LEEREN ZONE

@Lucie wo bist du???:heul:

@Nathaliethor
Ich freue mich für dich, das es dir so gut geht und hoffe das es dann auch anhält wenn es drauf ankommt. Wie lange soll das anhalten mit der Biores.th.? Ich meine bis du 70 wirst dauert ja schon noch ein bisschen:smirksmile: :freches grinsen:
Na aber der Anfang ist jetzt wenigstens schon mal gemacht :jubel:

@Sylvana
Ja genau, der Schweinehund....schläft irgenwo und wacht dann plötzlich auf.:niedergeschmettert:
Um mich wirklich als Nichtraucher zu bezeichnen muss ich mind. so lange wie ich mal geraucht habe(22J) frei davon sein, wenn das klappt, würde ich sagen bin ich übern Berg:erleuchtung:

Ich wünsche euch noch ein restliches schönes Weekend eure Josie :kuss:

Inaktiver User
02.09.2006, 23:57
Hi,
kennt das noch jemand? Habe total den emotionalen Aussetzer gehabt heute. Bin absolut launisch und aggressiv. Puh und dann die Gedanken, wenn ich eine Rauchen würde, müßte ich mich nicht mit diesenEmotionen auseinander setzen, sondern könnte sie (wieder mal) unterdrücken. Herrje. Geht das anderen auch so: Komplett neu lernen zu müssen, wie man diese Emotionen beherrscht?

nathaliethor, die nun zu Bett geht.

Inaktiver User
03.09.2006, 10:00
Herrje. Geht das anderen auch so: Komplett neu lernen zu müssen, wie man diese Emotionen beherrscht?



Ja, sogar nach acht Monaten noch.... :knatsch:

alles kommt ohne Puffer auf einen zu, nichts kann durch die Droge abgefedert werden. (in meinem aktuellen Fall das Gefühl der Trauer). Immerhin hatte ich mir 20 jahre lang beigebracht, unangenehme Gefühle nur mit der Zigarette auszuhalten. Es dauert wahrscheinlich, bis man es ohne lernt.

Das Einzige, was mich derzeit vom Rauchen abhält, ist das Laufen. Das verträgt sich so gar nicht mit Zigaretten.

Inaktiver User
03.09.2006, 12:11
...
Also in den 4 Monaten bin ich ca. 4-5 mal auf diese Lügenstimme reingefallen,:fluestertuete: die es ja nie böse mit mir meint weil ich ja nur einerauche und dann sofort wieder aufhöre. ~Es schmeckt mir immer noch!~

diese stimme ist so verdammt gefährlich, weil sie so tief aus dem eigenen inneren kommt und einen besser zu kennen scheint als man selbst es tut. zumindest erscheint einem fast alles, was diese stimme in unseren schwachen momenten uns sagt, plausibel und völlig logisch. völlig hinterhältig!


[B]Was kann mir diese alte Kippe geben?
Ich hatte sie für meine besten Freunden gehalten
:regen:

ich erinnere mich noch an dieses gefühl. es ist allerdings komisch, unbedingt mit dem tod befreundet sein zu wollen, oder?


Bis eines Nachts:schlaf gut: mir in meinen träumen jemand die Augen öffnete:zauberer: und mir bewußt wurde das es die schlechtesten Freunde meines Lebens waren, doch wie wichtig Freunde sind könnt ihr euch wohl vorstellen.:heul:

es gibt noch viel tollere freunde. sie heißen zb "bessere haut", "mehr geld auf dem konto" oder "mehr ausdauer beim joggen" :jubel:

lg
luci

Inaktiver User
03.09.2006, 15:00
hallo nathaliethor,

wie geht es dir denn heute? hast du die schlechte laune schon wieder hinter dir gelassen oder bist du immer noch im emotionalen tief?

die zigarette wird dir nicht helfen, mit dieser emotionalen situation besser umgehen zu können. sie kann die emotionen nur kurzzeitig verdrängen...und zwar genau bis zur nächsten zigarette. weiter schafft sie es nicht. ähnlich wie alkoholiker, der sich auf sein aktuelles leid erstmal ein glas oder eine flasche gießt. eine betäubung für den kurzen moment....und dann kommt wieder diese absolute und gefühlte leere, die man gar nicht erst hätte, wenn man niemals erst mit dem rauchen angefangen hätte.

"ich will nur deshalb wieder rauchen, um die lästigen entzugserscheinungen loszuwerden, die ich nur deswegen habe, weil ich schon so lange rauch(t)e."

letzteres habe ich aus einem buch und finde, dass etwas wahres dran ist.

bezügl. bioresonanztherapie habe ich mal gegoogelt. so ganz erschlossen hat sich mir das nicht, aber darauf kommt es ja nicht an. ich bin eh nicht der meinung, dass etwas nur dann helfen kann, wenn es wissentschaftlich bis ins kleinste bewiesen ist. wenn es dir hilft, ist es doch schon beweis genug. das ergebnis zählt!

lg
luci

Inaktiver User
03.09.2006, 15:12
...alles kommt ohne Puffer auf einen zu, nichts kann durch die Droge abgefedert werden. (in meinem aktuellen Fall das Gefühl der Trauer). Immerhin hatte ich mir 20 jahre lang beigebracht, unangenehme Gefühle nur mit der Zigarette auszuhalten. Es dauert wahrscheinlich, bis man es ohne lernt.
...

erschreckend, oder? ich habe zwar "nur" ca. 11 jahre geraucht, fühlte mich aber in den ersten 2-3 monaten ohne zigarette manchmal wie ein echtes wrack. meine ganzen schlechten eigenschaften fühlten sich verstärkt an. ich war zb mit einmal wesentlich ungeduldiger, launischer, impulsiver, schneller beleidigt als sonst. und meine guten eigenschaften hatten sich zeitweise völlig verabschiedet :unterwerf: :smirksmile:. ich hatte das gefühl ohne die rettende zigarette ein nichts zu sein. es gibt dinge, die mir in meinem leben nicht gefallen haben. aber in den ersten wochen ohne zigarette hatte ich wegen genau dieser dinge das gefühl, dass mein leben überhaupt nichts wert ist. ich habe mich gefragt, warum ich überhaupt aufhöre. denn wenn mir mein leben eh keinen spaß bringt, muss ich ja auch nicht gesund altern. und wenn ich sterbe, trauert mir sowieso keiner hinterher. ganz abgesehen davon, dass mein tod sowieso erst 3 wochen später (von meinen nachbarn!!) bemerkt würde, weil es dann im treppenhaus schon komisch riechen müsste. als single verendet man ja zwangsläufig so, ja nee, ist klar :freches grinsen:. wenn ich das jetzt so schreibe, denke ich "was für ein schwachsinn". ABER: all das habe ich in meinen schlechten phasen tatsächlich gedacht. die sucht hat mich versucht zu manipulieren, nichts weiter. mit diesem suchtmonster darf man nie zu zimperlich sein. immer! druff! :nudelholz:

irgendwann gehen diese gefühle vorbei. schwierig da tipps zu geben. die zeit ist der beste helfer. bis es soweit ist, muss man einfach "nur" durchhalten.

lg
luci

Inaktiver User
03.09.2006, 15:33
@Luci,
also Deine letzten beiden Posts haben mich nun wirklich schmunzeln lassen. Mir geht es heute schon wieder wesentlich besser. Gestern dachte ich noch, dass ich die ganze nächste Woche Urlaub nehmen muß, weil ich mich sonst im büro total unmöglich mache. Meine Hormone (PMS) spielten gestern völlig verrückt. Herrje.

Es hat mir wirklich wirklich gut getan, dass Du mich direkt angesprochen hast. Und was Du schreibst, ist genau das, was ich mir gebetsmühlenartig runterbete! Habe gestern einen Freund regelrecht zusammengeschissen. Und vorgestern mich mit nem Kollegen angelegt. Ich habe natürlich recht :freches grinsen: aber die heftigkeit meiner Ausbrüche.....:knatsch:

Heute bin ich nun 2 Stunden auf dem Fahrrad gesessen. Habe jetzt das Gefühl es ist ok.

Dir Luci einen schönen Tag und DANKE für Deine Unterstützung!

@Josie-Ti
Das mit den neuen Freunden ist auch ein schönes. Danke Dir dafür.

nathaliethor

Inaktiver User
03.09.2006, 15:39
Wahrscheinlich fehlt mir da die Grundeinstellung, die sich wohl nur schwer ändern wird, denn ich werde auch nicht plötzlich Müsli futtern, Yogi-Tee trinken und auf einmal ein komplett anderer Mensch werden oder das Reformhaus aufsuchen.

warum solltest du yogi-tee trinken, nur weil du mit dem rauchen aufhörst? warum solltest du überhaupt yogi-trinken? der ist zwar sehr lecker, aber es zwingt dich doch keiner :smirksmile:

genauso wenig zwingt dich jemand, (wieder) mit dem rauchen aufzuhören. wenn du dich aber aus freien stücken gegen die zigarette entscheidest, so kann es hilfreich sein, sich mit anderen dingen abzulenken. das ist dann der moment, in dem sich viele frische ex-raucher etwas suchen, was sie bisher noch nie oder kaum getan haben. irgendetwas, das sie emotional nicht mit zigaretten verbinden. wer also vorher immer gern kaffee getrunken und dabei 1,2,3 zigaretten genossen hat, ist jetzt in der anfangsphase besser bedient, wenn er vorläufig auch auf den kaffee verzichtet. auf diese weise kann man dann also mehr oder minder zufällig an den yogi-tee geraten. nur mal als beispiel.


Ab und an frage ich mich auch leise, wo die fehlenden Steuergelder dann herkommen sollen, wenn ein komplettes Rauchverbot herrscht, und dieser Gedanke erscheint mir ganz und gar nicht abwegig!


das ist mir neu, dass ein komplettes rauchverbot in planung ist. soweit ich weiß, geht es darum, dass man innerhalb öffentlicher gebäude nicht mehr rauchen darf.

niemand ist gezwungen aufzuhören, die nichtraucher sollen einfach nur mehr geschützt werden. dass es rauchern nicht gefällt, wenn sie zb in restaurants nicht mehr rauchen dürfen, kann ich gut nachvollziehen. der gedanke hat mich vor ein paar monaten auch total angeätzt. und zwar deswegen, weil ICH rauchen wollte. der punkt ist nur der, dass sich kein vernünftiges argument für "freies rauchen in der öffentlichkeit" finden lässt. mir das rauchen in der öffentlichkeit verbieten zu lassen, hätte mich zwar aggressiv gemacht, aber ich hätte mich eben zähneknirschend damit abfinden müssen.

und niemand sollte seine eigene gesundheit von steuern abhängig machen. wer ruiniert schon freiwillig seine gesundheit, um den kampf gegen den terror (oder was auch immer) zu finanzieren? wenn der staat geld braucht, wird er es sich schon holen. wenn nicht mehr bei den rauchern, dann eben wieder bzw weiterhin auch bei der allgemeinheit.

lg
luci