PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : der countdown läuft ...



Caleche
31.08.2006, 00:03
Nach unendlich vielen Versuchen seit Jahren eigentlich möchte ich mich nun endgültig von der Qualmerei verabschieden. Nach so vielen gescheiterten Versuchen hab ich für mich als Tag X den Sonntag, 03.09. vorgenommen. Am Wochenende kaufe ich mir einiges an Obst und Gemüse ein, genug Volvic, "Sparschwein" (wieder mal) aufgestellt, ab Montag dann verschiedene Termine ausgemacht für Friseur, Kosmetik, Fußpflege, Nordic-Walking-Stöcke stehen bereit, - es kann losgehen. Ich habe so die Nase voll vom Rauchen und trotzdem konnte ich es einfach noch nicht lassen. Vielleicht hilft es mir ja, wenn ich die Sache jetzt ganz gezielt angehe.
Ist jemand hier, der sich anschließen möchte? Würde mich sehr freuen, Mitstreiterinnen zu finden!

Inaktiver User
31.08.2006, 08:40
hallöchen caleche!

freu mich das du dich dazu entschlossen hast ,und wie mir scheint auch schon ein komplettes lenk mich ab programm aufgestellt hast !!ich drücke dir ganz toll die daumen du schaffst das diesmal !
bei mir hat es ja auch gedauert und etliche tage x strichen ins land .doch jetzt hab ich s auch gepackt nun bin ich heute den 13 ten tag rauchfrei und fühle mich super !!

liebe grüsse michaela :kuss:

Ps. ganz fest daumendrück!!

Tristesse
31.08.2006, 23:54
Hallo Caleche,

ich habe mir auch vorgenommen mit dem Rauchen aufzuhören und habe mir als Stichtag den 2. September vorgenommen, denn das ist mein 40. Geburtstag und ich möchte rauchfrei ins neue Jahrzehnt schreiten.

Ich habe auch schon einige Male aufgehört und konnte es auch einige Monate oder sogar Jahre durchziehen. Doch leider habe ich vor einem Jahr wieder zur Kippe gegriffen als sich mein Freund von mir trennte. Ich rauche nicht sehr viel, habe jedoch bemerkt dass es immer mehr wird. Und wenn ich mal Abends oder am Wochenende unterwegs bin, dann bringe ich es doch auch manchmal auf ein ganzes Packerl :-(. Und ich habe auch bemerkt dass es mir eigentlich gar nicht schmeckt, im Gegenteil. Oft bekomme ich Kopfschmerzen davon und der Rauchgeschmack ekelt mich. Und doch überkommt mich die Sucht immer wieder... :-(. Wieviel rauchst Du denn?

Also packen wir es an... Gemeinsam sind wir stark!!

Liebe Grüsse,
Tris

Caleche
03.09.2006, 22:31
Hallo Tris,
schön von Dir zu hören. Ich habe heute aufgehört zu rauchen. In den letzten Tagen oder Wochen hab ich so ca. 12 - 15 Zigaretten pro Tag geraucht, es konnte aber auch mal eine Schachtel werden. Geschmeckt hat es mir nicht, bekam auch Kopfschmerzen, oft ziemlich heftig.
Ich weiß auch nicht, wie kann man bloß so süchtig sein! Es "stinkt" einem - trotzdem konnte ich es bisher nicht so ohne weiteres lassen.
Aus vielen vielen Versuchen weiß ich, dass der 3. und 4. Tag, dann wieder so um den 10. Tag herum für mich "kritische" Zeiten sind, da ist also zunächst mal erhöhte Vorsicht geboten!
Also - packen wir's an!!
Michi - wie sieht es bei Dir aus, immer noch standhaft?? Wär schon schön!
LG von der Cal.

Inaktiver User
04.09.2006, 09:48
hi caleche!!

ja mir geht es noch immer gut ohne diesen qualm sind jetzt schon über zwei wochen bei mir !!
du schaffst das auch caleche ,da bin ich mir sicher !!

liebe grüsse michaela

Tristesse
10.09.2006, 18:56
Hallo Caleche,

wie läuft es denn bei Dir? Leider habe ich den Absprung (noch) nicht geschafft. Aber... aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Gestern habe ich leider mal wieder viel zu viel gequalmt und fühlte mich ziemlich schlecht; Kopfschmerzen, und heute haben sich auch noch Schluckbeschwerden hinzugesellt. So habe ich heute überhaupt noch keine geraucht, habe auch keine da... zum Glück. Und ich versuche dies nun auch so weiter zu ziehen. Vielleicht schaffe ich es diesmal. Wäre schön auch wieder von Dir zu hören.

Liebe Grüsse,
Tris

Tristesse
18.09.2006, 19:42
Hallo Caleche,

wie geht es Dir denn? Hast Du es geschafft? Ich bin heute bei Tag 8 ohne Zigarette. Habe auch schon zwei Bewährungsproben hinter mir; am Freitag ein Essen mit zwei Kolleginnen wovon die eine raucht. Da musste ich mich schon zusammen reissen, denn die Versuchung war sehr gross sie zu fragen ob ich von ihr eine rauchen darf. Doch ich blieb standhaft. Zweite Versuchung war am Samstag Abend als ich zu einer Party gefahren bin mit einem Freund zusammen der ebenfalls Raucher ist. Was macht man mit seinen Händen wenn man in der Ecke steht und nix zu tun hat und die Begleitung auch noch raucht... weitere sehr grosse Versuchung, doch auch hier konnte ich standhaft bleiben. Bin auch ehrlich etwas stolz auf mich :-). Ich hoffe ich kann das auch weiterhin so weiter ziehen.

Es wäre übrigens schön wenn sich noch andere zu uns gesellen würden um sich auszutauschen??

Liebe Grüsse,
Tris

Lolle28
19.09.2006, 09:51
Hallo Tris,

du hast allen Grund, auf dich stolz zu sein!!! :lachen:
Heute ist dein 9. rauchfreier Tag und ich gratuliere dir ganz herzlich!!! Der Anfang ist geschafft und die ersten "gefährlichen" Situationen hast du auch schon überstanden.
Umso öfters man solche typischen Rauchsituationen ohne Zigarette durchlebt, umso selbstverständlicher wird es, nicht zu rauchen. Mir geht es zumindest so. Inzwischen fehlt es mir nur noch ganz selten.

Ich hab übrigens meinen zweiten Aufhörversuch auch durch eine Erkältung begonnen. Ich hatte solche Halsschmerzen, dass ich nicht rauchen wollte und dabei blieb es. Die angebrochene Schachtel liegt immer noch bei mir in der Wohnung. Gestern waren es 5 Wochen :krone auf:

Ich denke, es ist sogar ganz wichtig, stolz zu sein! Gestern war ich abends ein wenig unterwegs und irgendwie kam da schon mal der Gedanke an eine Zigarette. Aber als mich dann jemand anschnorrte, schaute ich erstmal verdutzt und sagte dann: Nein, ich rauche seit 5 Wochen nicht mehr :freches grinsen:
Mensch, was war ich stolz und hab mich toll gefühlt!!! :lachen:
Dieses Gefühl hat angehalten und ich bin förmlich nach Hause geschwebt...

Wie läuft es bei dir heute an deinem 9. Tag? Ich hoffe, es geht dir gut?

Liebe Grüße,
Lolle

Tristesse
19.09.2006, 22:50
Hallo Lolle28,

schön von Dir zu lesen, vielen Dank für Deine Zeilen und Deine Gratulation. Ich habe auch den Tag 9 gut überstanden. Hatte am Nachmittag frei, und ich habe bemerkt, dass mir das Nichtrauchen generell in meiner Freizeit schwerer fällt. Nicht nur an Partys oder wenn man auswärts geht. Auch wenn man sonst wegfährt und vorher halt auch mal im Auto eine Zigi geraucht hat, oder nach dem Einkaufen oder so. So reiht sich eine Bewährungsprobe an die andere. Ich kann nun aber doch schon nach neun Tagen sagen, dass ich vor allem zu Hause kaum mehr daran denke, dass ich auf den Balkon rausgehen könnte um eine zu rauchen. Auf der Arbeit fällt es mir mehr oder weniger einfach. Da habe ich eh nicht so viel geraucht, lediglich mal eine oder zwei in der Mittagspause. Da fehlt es mir noch etwas. Doch auch das wird vergehen. Das Verlangen danach wird wohl mit jedem Tag etwas mehr abnehmen, hoffe ich.

Ich denke mir auch, dass man stolz sein kann und darf wenn man es soweit geschafft hat. Mit jedem Tag noch etwas mehr. Bei Dir sind es schon 5 Wochen!!! Super!!! Meine Bewunderung hast Du! Und ich kann mir vorstellen, wie beflügelt Du Dich gefühlt hast als Du dem Schnorrer stolz verkünden konntest, dass Du seit fünf Wochen nicht mehr rauchst.

Wenn man erkältet ist, fällt der Anfang noch ein bisschen leichter. Bei mir war es so, dass ich am Sonntag wie gesagt total erkältet war, mit Hustenanfällen, die bestimmt durch's Rauchen noch heftiger gewesen wären. Ausserdem sind mir grad am Abend zuvor die Zigaretten ausgegangen. Da ich einen gemütlichen Sonntag zu Hause verbringen wollte hatte ich überhaupt keine Lust mich anzuziehen und zur nächsten Tanke zu fahren. So kam ich nicht in Versuchung. Dann dachte ich mir, wenn ich einen Tag geschafft habe, dann schaffe ich auch noch einen weiteren, und noch einen, und, und, und... Hoffe wirklich dass ich es so halten kann.

Wieviel hast Du denn geraucht pro Tag? Auch in der Wohnung und auf der Arbeit? Über wieviele Jahre hinweg?

Liebe Grüsse,
Tris

Lolle28
20.09.2006, 14:55
Hallo Tris,

schön, dass du Tag 9 gut rumgebracht hast! Es wird bestimmt mit jedem Tag leichter! :lachen:

Ich denke, es ist wichtig, sich zu überlegen, in welchen Situationen man geraucht hat und warum und dann zu überlegen, was man stattdessen tun könnte. Also, wenn es bei dir in der Freizeit war: Wann genau? Warum? Was genau fehlt dir jetzt?

Hm, wie viele Jahre hab ich denn geraucht? Richtig angefangen hab ich glaub ich mit 17 (davor aber mal öfters probiert) - dann wären das ca. 11 Jahre :ooooh: Ganz schön lang!
Ich kann dir gar nicht genau sagen, wie viel ich geraucht habe, weil das sehr unterschiedlich war. Ich hatte Phasen, da kam ich auf über 1 Schachtel am Tag und dann wieder welche, da hab ich an einer Schachtel 3 Tage geraucht. Gerade die letzten 2 Jahre waren aber heftig, weil ich da auch in der Wohnung geraucht habe. Tja, und dann bin ich umgezogen und hab gleich mal die Wohnung rauchfrei gemacht und die Arbeit übrigens auch. Das war der erste Schritt. Also waren es die letzten Monate vor dem Aufhören auch nicht mehr sooo viele Zigaretten, außer am Wochenende, v.a. eben - wie bei dir - in der Freizeit, beim Ausgehen usw.

Wichtig ist: Lenk dich ab, mach was anderes, genieße dein "neues Leben", fang ein neues Hobby, neuen Sport o.ä. an... Ist doch jetzt eigentlich genau die Zeit dafür!! Schließlich haben wir - keine Ahnung - ca. 1 Stunde mehr Zeit am Tag, die wir sonst mit Qualmen zugebracht haben :lachen:

Ich drück dir die Daumen, dass es weiterhin so gut läuft!

LG Lolle

Tristesse
23.09.2006, 17:44
Hallo Lolle,

leider kann ich nicht bestätigen, dass es mit jedem Tag leichter wird. Die letzten drei Tage waren schlimm. Ich hatte etwas Stress auf der Arbeit. Am Donnerstag war ich aus an einer Party, da konnte ich noch widerstehen, was mir aber schwer gefallen ist. Doch ich liess mich nicht soweit gehen um jemanden anzuschnorren. Dies liess mir dann mein Stolz doch nicht zu.

Und heute Samstag musste ich ausnahmsweise arbeiten. Wir hatten eine Premiere mit Gästen die auch bewirtet werden wollten. Es war einiges los. Es waren auch jemand da den ich kenne. Der hat mir dann ne Zigi angeboten. Und... ich konnte nicht nein sagen. Irgendwie brauchte ich das total heute. Und so kam es, dass ich heute drei Zigaretten geraucht habe. Irgendwie doof, ich weiss. Andererseits hat es mir erneut gezeigt, dass mir das gar nicht schmeckt, und ich bekam sogar Kopfschmerzen davon. Und so weiss ich, dass mich diese drei Zigaretten nicht wieder zur Sucht führen wird, ich es weiterhin durchziehen kann damit aufzuhören. Und ich nicht das Bedürfnis habe, mir wieder selber welche kaufen zu gehen.

Das ist eine gute Überlegung, dass wir eigentlich ca. eine Stunde pro Tag mit rauchen zugebracht haben. Aber meistens hatte ich in Gesellschaft geraucht, also beim Essen, oder sonst wenn ich aus ging an Party's oder bei Gesprächen. Also nichts wo ich mir extra die Zeit zum rauchen nehmen musste, die ich nun anders verbringen könnte. Ausser wenn ich zu Hause geraucht hatte. Da bin ich jeweils immer auf den Balkon raus um zu qualmen. Diese Zeit kann ich nun sicherlich anders nutzen.

Wie ist es bei Dir? Gibt es bei Dir keine Situationen mehr in welchen die Verführung sehr gross sind? Was machst Du dann?

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Liebe Grüsse,
Tris

Lolle28
27.09.2006, 10:50
Hallo Tris,

tut mir leid, dass du einen kleinen Rückfall hattest. Aber das ist ja nun kein Beinbruch, siehst du ja selbst auch so :smirksmile: , und wichtig ist, dass du dran bleibst und das Nichtrauchersein muss ja auch erstmal gelernt und geübt werden! :lachen:


Und so weiss ich, dass mich diese drei Zigaretten nicht wieder zur Sucht führen wird, ich es weiterhin durchziehen kann damit aufzuhören. Und ich nicht das Bedürfnis habe, mir wieder selber welche kaufen zu gehen
Also ICH wäre hier vorsichtig! Denn Rauchen ist nunmal eine Sucht und für mich hört sich deine Aussage ein wenig danach an: Ach, dann kann ich ja hin und wieder eine rauchen, weil süchtig bin ich ja nicht mehr!
Das ist ein häufiger Trugschluss, der letztendlich wieder zum normalen Raucherdasein führt!
Ich möchte hier keine Moralpredigten führen, denn letztendlich musst du das selbst wissen. Ich weiß nur für mich: Eine Zigarette und alles wäre hin, denn die Sucht ist nicht zu unterschätzen und schleicht sich häufig heimlich still und leise durchs Hintertürchen wieder ein...


Wie ist es bei Dir? Gibt es bei Dir keine Situationen mehr in welchen die Verführung sehr gross sind? Was machst Du dann?

Mir geht es sehr gut! Manchmal kommt es mir so vor, als wäre mein Raucherdasein gaaanz weit weg, so normal ist das Nichtrauchen für mich schon geworden.
Natürlich denke ich noch öfters dran. Z.B. gestern Abend hab ich mich überfressen (zu viel Schoko...) und normalerweise hätte ich ne Zigarette geraucht und mich besser gefühlt. Diesmal musste ich halt so durch und dachte mir: Geschieht dir recht, hätte ja auch nicht die ganze Packung sein müssen und die Übelkeit (die durch die Zig weggegangen wäre) zu ertragen, bewahrt mich vielleicht das nächste Mal vor solcher Maßlosigkeit :-)

Insgesamt gibt es natürlich schon verführerische Situationen, aber ich hab mich schon mit sehr vielen Situationen auseinandergesetzt und für den absoluten Notfall habe ich Nikotinkaugummis einstecken, die ich aber bisher noch nie gebraucht habe. Fühlt sich nur einfach gut an, sie dabei zu haben.

Ich halte mir immer wieder die positiven Seiten des Nichtrauchens vor Augen (gerade wenn der Schmacht kommt), wie gut es mir jetzt geht, wie stolz und glücklich ich bin, dass ich eine wahnsinns Kondition habe seitdem, mir meine Lunge beim Joggen nicht mehr schmerzt, ich mich einfach besser, gesünder, frischer....fühle.... usw. Dann vergeht der Schmacht von selber und ehrlich gesagt, es kommt immer seltener vor, dass ich das Bedürfnis nach einer Zigarette habe. Es reicht eigentlich schon aus, mir den ekligen Geschmack nach einer Zigarette ins Gedächtnis zu rufen und mich zu fragen: Was ist daran bitte toll?

Wie läuft es denn bei dir? Wie kommst du seit deinem "Ausrutscher" klar? Ich hoffe, es geht dir gut!

LG Lolle