PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Baunebenkosten Notar und Grundbuch



Liala
22.12.2012, 12:23
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bzgl. unseres Hausbaus. Wir haben ein Reihenhaus vom Bauunternehmer gekauft (Grundstück und Haus zusammen). Meines Wissens muss man zu den Baunebenkosten, also der Grunderwerbsteuer noch ca. 1,5-2% des Preises für den Notar und den Grundbucheintrag kalkulieren.

Nun meine Frage: wann bekommt man denn die Rechnung über den Grundbucheintrag? Ganz am Ende (weil uns das Haus ja auch erst dann übertragen wird?). Kann ich irgendwie ausrechnen, was noch an Kosten auf uns zukommt? Die Rechnung vom Notar haben wir bereits und ich dachte halt, dass beides zusammen kommt. Ich wüsste gern, ob wir mit 1,5 oder eben 2 % des Kaufpreises rechnen müssen - das macht ja auch wieder über einen Tausender Unterschied.

Über Antwort freue ich mich,

LG Liala

Mailin
22.12.2012, 19:41
Ich habe meine Wohnung 1999 gekauft. Damals betrug die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland (ist unterschiedlich) 3,5 % und für den Notar musste ich nochmals ca. 2,5 % dazu rechnen. Der Eintrag in das Grundbuch erfolgte, als ich den Kaufpreis und die Grunderwerbssteuer bezahlt hatte. Erst dann erfolgte der Eintrag ins Grundbuch. Und dann erhielt ich auch die letzte Rechnung vom Notar. Ob das alles so heute noch ist, weiß ich nicht sicher.

Liala
22.12.2012, 19:47
Ich habe meine Wohnung 1999 gekauft. Damals betrug die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland (ist unterschiedlich) 3,5 % und für den Notar musste ich nochmals ca. 2,5 % dazu rechnen. Der Eintrag in das Grundbuch erfolgte, als ich den Kaufpreis und die Grunderwerbssteuer bezahlt hatte. Erst dann erfolgte der Eintrag ins Grundbuch. Und dann erhielt ich auch die letzte Rechnung vom Notar. Ob das alles so heute noch ist, weiß ich nicht sicher.

Danke schonmal für deine Antwort! 2,5% für den Notar ist ja relativ viel. Heute sagt man 1,5- 2% . Allerdings liegt die Grunderwerbssteuer dafür in unserem Bundesland bei 5%! Kann man denn vorher wissen, ob man 1,5 oder 2% zahlen muss? Nee, oder? Blöd...

Mailin
23.12.2012, 10:42
Zwischenzeitlich ist die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland auch auf 5% erhöht worden. Die Notargebühren richten sich nach dem Kaufpreis eures Hauses. Es gibt eine Gebührenordnung für Notare. Und daran müssen sich alle halten. Google mal nach Notargebühren. Da gibt es auch Rechner. Dann kannst du sehen, welche Kosten ihr noch bezahlen müsst. Wobei der Eintrag ins Grundbuch auch Geld kostet. Das musste ich damals auch extra bezahlen.

Liala
23.12.2012, 10:45
Zwischenzeitlich ist die Grunderwerbssteuer in meinem Bundesland auch auf 5% erhöht worden. Die Notargebühren richten sich nach dem Kaufpreis eures Hauses. Es gibt eine Gebührenordnung für Notare. Und daran müssen sich alle halten. Google mal nach Notargebühren. Da gibt es auch Rechner. Dann kannst du sehen, welche Kosten ihr noch bezahlen müsst. Wobei der Eintrag ins Grundbuch auch Geld kostet. Das musste ich damals auch extra bezahlen.

Ah okay, das wusste ich nicht! Danke :) ! Ist der Grundbucheintrag in der Regel in diesen 1,5 / 2% mit drin? Ich googel mal :) .

Danke und schönen 4. Advent :) !

wildwusel
27.12.2012, 21:51
Bei mir kamen nach Unterschreiben des Kaufvertrages im August 2011 innerhalb von 4 Wochen die Rechnung vom Notar (1,5%) und vom Finanzamt (Grunderwerbssteuer, 3,5%), und dazu noch ein kleiner Betrag an amtlichen Gebühren.

Inaktiver User
01.01.2013, 18:09
Bei mir kamen nach Unterschreiben des Kaufvertrages im August 2011 innerhalb von 4 Wochen die Rechnung vom Notar (1,5%) und vom Finanzamt (Grunderwerbssteuer, 3,5%), und dazu noch ein kleiner Betrag an amtlichen Gebühren.

Falls ein Kredit aufgenommen wurde, sind - außer dem Notarvertrag - auch noch Kosten für die Auflassung und Grundschuldbestellung und von der Gerichtskasse dann noch für die Eintragung der Grundschuld fällig. Außerdem waren da noch separate Kosten für die Teilungserklärung (gilt wohl nur für eine Anlage mit Eigentumswohnungen, kein Haus wie bei Dir).