PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hohlkreuz



Bambussprosse
29.08.2006, 22:45
Schon immer hatte ich ein Hohlkreuz, und zwar ganz schön dolle. Ich habe zwar keine Beschwerden, aber es sieht absolut furchtbar aus, wie mein Hintern so raussticht.
Kann man dagegen etwas machen?? (Auch noch mit 26?) Gibt es bestimmte Übungen? Teure Krankengymnastik kann ich mir als arme Studentin nicht leisten. Ich war mal bei der Wirbelsäulengymastik beim Unisport, aber das hat nichts gebracht. Die Leute da sind halt nicht ausgebildet. Hängt meine kaum vorhandene Rückenmuskular damit zusammen, oder anders gefragt: Bringt es mir was, wenn ich meine Muskulatur aufbaue?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

esprit007
30.08.2006, 07:01
ja, es bringt was -
allerdings nicht einmal die Woche für ein Semester zus WSG :smirksmile:

du müsstest gezielt trainieren - und lass dich am Besten von einem geschulten Trainer einweisen (es gibt genügend Studios die Studentenrabatt geben, oder irgendwelche Aktionen)
übers internet gegebene Tips finde ich nicht so gut, da gerade bei den Übungen exakte Ausführung sehr wichtig ist, und das - zumindest am Anfang jemand überwachen sollte.
(Anm im Unisport sind meines Wissens nur nach ausgebildete Trainer, zumindest bei uns, allerdings sind die Gruppen dort sehr groß, dass nur 'allgemein' Bewegung möglich ist)

also - dreimal wöchentlich, gezieltes Training
es sieht nicht nur 'furchtbar' aus (Zitat) es können auch gesundheitliche Probleme durch die Fehlhaltung entstehen.

ich bin kein Arzt oder Therapeutin, allerdings ausgebildete Rückentrainerin
lass es anschauen/abklären, und dann mach Nägel mit Köpfen :smile:

Inaktiver User
30.08.2006, 08:55
Ich denke, Feldenkrais ist eine ganz gute Möglichkeit, wenn man es noch jung genug (und das bist Du) anfängt.

Und vor allem: die Bauchmuskulatur aufbauen, als "Gegengewicht".

Bambussprosse
30.08.2006, 09:11
Jaaa, der Bauch könnte auch mal ein bisschen Training vertragen. :freches grinsen:

Aber bezahlen kann ich wirklich nichts. Das ist absolut nicht drin, ich muss mir selbst helfen.

Horus
30.08.2006, 11:30
Vielleicht kann ich das etwas relativieren. DEN idealtypischen Rücken gibt es nicht. Die Krümmung der Wirbelsäule ist bei jedem Menschen von Natur aus anders. Einige haben eine stärkere Krümmung im Lendenwirbelbereich ("Hohkreuz") als andere, einige haben mehr Krümmung im Brustwirbelbereich als andere, einige haben beides, bei anderen sind beide Krümmungen nur wenig ausgeprägt ... das existiert alles von Natur aus. Es ist also bei weitem nicht jede etwas "abnormal" wirkende Wirbelsäulenform auf Haltungsschäden zurückzuführen. Im Gegenteil.

Klar gibt es Formen, bei denen das Potenzial für Rückenbeschwerden grösser ist als andere. Aber ich sage bewusst: Potenzial. Es muss überhaupt nicht so kommen und der Körper verfügt, wenn es sich um seine natürliche, individuelle Form handelt, über gewisse Kompensationsmechanismen.

Das heisst nun zweierlei: erstens kann man der individuellen Form der Wirbelsäule nur beschränkt etwas ändern, sondern man muss damit leben. Wobei es hier klar zu unterscheiden gilt zwischen dem, was wirklich die eigene, natürliche, angeborene Form ist und was eventuell doch durch Haltungsfehler (hängende Schultern etc.) und schlaffe Muskulatur zustande kommt - also nicht "natürlich" in dem Sinne ist.
Und zweitens gilt, egal welche Form die Wirbelsäule hat, dass die Rücken und Rumpfmuskulatur gestärkt werden sollte, um die Wirbelsäule möglichst zu entlasten. Die angeborene Form kann man damit kaum ändern. Aber man kann Fehlhaltungen, die auf schlaffe Muskulatur zurückzuführen sind, verringern. Und man kann, egal welche Form die Wirbelsäule hat, Schäden vorbeugen.

Schwimmen ist sehr gut. Gezieltes Krafttraining (Rücken, Rumpf und Bauch!) ebenfalls. Aber wie oben schon gesagt, dass sollte zumindest anfangs unter Anleitung geschehen.

Womanrunning
27.09.2006, 07:39
Liebe Sprosse,

frag doch mal bei deiner krankenkasse nach! einige veranstalten selbst kurse, andere übernehmen zu 80-90% die kosten für kurse an der volkshochschule/in fitnessstudios/bei physiotherapeuten. das geht dann über 10 wochen, dann hast du einen grundstock an übungen, die du auch zu hause machen kannst.

liebe grüße von der hohlkreuzfront (MIT rückenaua...):zahnschmerzen:

Bambussprosse
27.09.2006, 12:37
Gute Idee, danke! :blumengabe: