PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Höhenangst



Tinta
29.08.2006, 15:26
Ich leide sehr unter meiner Höhenangst und möchte gerne etwas dagegen tun. Könnt Ihr von Therapieerfahrungen berichten, evtl. auch von Erfahrungen aus dem Raum Düsseldorf?

Nocturna
29.08.2006, 17:13
Geht das nicht eventuell mit Überwindung? Also rauf auf dem Turm und runterschauen, bis man sich nicht mehr verkrampft, nennt sich Konfrontation in Vivo.

Als ich mich neulich als Bajuwarin an die ferne Ostseeküste gewagt habe, ist mir auch verflixt komisch geworden als ich oben auf dem Leuchtturm stand. Ich habe mich am Geländer festgeklammert und mir gesagt: nein, du fällst jetzt nicht um. Wäre ja auch zu peinlich gewesen vor meinem Sohn, der hat auch Anfälle von Höhenangst und ich musste unbedingt ein gutes Vorbild geben.

Nach ein paar Minuten hat die Panik nachgelassen und ich konnte dann sogar oben den Rundgang machen, die Augen immer feste auf den Horizont gerichtet. Ich gehe mal davon aus, dass ich zum echten Leuchtturmfreak geworden wäre, wenn ich den täglich 3mal besucht hätte.

Angst lässt sich wirklich oft am besten per Konfrontation besiegen. Bei mir sitzt seit 2 Wochen eine dicke, fette hässliche Plastikspinne auf meinen Schreibtisch und schaut mich an. Ich habe mich schon fast an sie gewöhnt. :ooooh:

Lizzie64
29.08.2006, 17:28
hallo tinta!

eventuell bist du mit deiner frage auch gut im ängste-forum aufgehoben? wir können den strang dort hin verschieben, wenn du möchtest.

grundsätzlich stimme ich nocturna zu, vor allem, weil dir bewusst ist, dass du unter deiner höhenangst leidest und etwas dagegen unternehmen möchtest. das gibt dir die motivation, tatsächlich etwas zu tun, und das ist der allerwichtigste schritt! :-)

Inaktiver User
29.08.2006, 17:32
Hallo ihr!
Wäre ja schön, wenn das so einfach wäre. Ich habe Höhenangst seit 5 Jahren - als ich auf einem "Power Tower" auf der Kirmes war. Habe aus 70 m Höhe in einem kleinem Sesselchen mit einem klapprigen Drahtgestell gesichert über die ganze Stadt kucken dürfen. Solch eine Angst habe ich in meinem ganzen Leben nie gehabt. Ich bin zwar heil wieder runtergekommen, war aber fix und fertig, obwohl mir nichts passiert ist. Seitdem habe ich echt Probleme damit. Sogar beim Tapezieren auf der Leiter zu stehen ist mir schon höchst unangenehm - okay, das muss ich ja aber. Aber etwas mit Höhe? Nie mehr. Nicht für Geld.

Tinta
30.08.2006, 11:49
Vielleicht muss ich mein Problem klarer darstellen.
Es geht nicht um Fahrten auf Riesenrädern oder Besteigungen von Leuchttürmen, die selbst Leuten mit wenig Höhenangst ein mulmiges (natürliches) Gefühl geben. Ich habe Angst in normalen Warenhäusern bei Rolltreppen die freischwebend sind und über die erste Etage gehen. Hier fahre ich immer mit dem Aufzug. Dieser ist leider in vielen Fällen keine Alternative mehr, da die Architekten zu Ganzglasaufzügen möglichst noch an der Außenseite eines Gebäudes tendieren. Auch von den Einkaufszentren, die Galeriemäßig nur halbhoch verglaste Gänge mit freiem Blick nach unten bieten, bin ich ausgeschlossen. Meine Reaktion ist nicht nur eine diffuse Furcht, sondern auch schweißnasse Hände und das Gefühl schwindelig und unkontrolliert zu werden. Mir ist klar, das dies eigentlich nur ein Kopfproblem ist. Hat jemand bereits eine Therapie gemacht?

Nocturna
30.08.2006, 11:53
Ach Sevillana, sei kein Frosch. :smirksmile:
Zumindest das komische Gefühl, das du verspürst, wenn du auf der Leiter stehst, würde ich mir sofort abgewöhnen.

Stell deine Leiter an dein weich gepolstertes Bett und kletter rauf, immer wieder, ein paar Mal am Tag. Genieße den Rundblick und überprüf die Schränke auf Staub und Stinnweben, wenn du grade oben bist. Das machst du einfach jedes Mal wenn du ins Schlafzimmer gehst. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass diese Übung nichts bringen soll.

Angst hat irrational und nicht zu erklären. Ich kann übrigens problemlos mit sämtlichen Sesselliften oder Gondeln über schwindelerregende Abgründe fahren. Aber da geht’s ja auch um Bergwandern oder Skifahren, da habe ich keinen Bock auf irgendwelche Ängste.

KHelga
30.08.2006, 12:00
Hallo Tinta,

ich glaube Dir, dass Du Deine beschriebenen Ängste nicht im Alleingang in den Griff bekommst.

Mein Tipp:
Frag doch einmal in den Foren 'Ängste, wie gehen Sie damit um' und 'Psychotherapie' unter Angabe Deines Wohnortes nach einem speziellen Therapeuten.

Alles Gute.

Lilith
30.08.2006, 12:01
Hallo, Tinta!

Hast Du denn schon einmal Deinen Hausarzt auf einen geeigneten Therapeuten dafür angesprochen?

Leider hast Du auf Lizzies Frage, ob wir diesen Strang verschieben sollen, keine Antwort gegeben. Vielleicht hast Du sie auch einfach nur überlesen.

Da er im Angstforum wahrscheinlich besser aufgehoben sein und dort möglicherweise mehr Resonanz von Leidensgenossinnen erzielen wird, verschiebe ich ihn jetzt dorthin.

Nocturna
30.08.2006, 12:01
Ups Tinta, da haben sich unsere Beiträge überschnitten.

Dein Problem ist nicht ungewöhnlich, ich mag freischwebende Rolltreppen auch nicht unbedingt, wogegen mir der Lift wiederum ziemlich egal ist.

Es gibt diverse Lösungsansätze, tipp doch einfach mal den Begriff Höhenangst in Google ein.

Lilith
30.08.2006, 12:02
Helga,

da ich den Strang nun verschiebe, möchte ich vorschlagen, daß Tinta jetzt nicht noch einen Parallelstrang dazu aufmachen sollte.

Dadurch würde die Sache nur unübersichtlicher.

Jetzt verschiebe ich aber wirklich . . . ! :smirksmile:

Lizzie64
30.08.2006, 12:06
Helga,

da ich den Strang nun verschiebe, möchte ich vorschlagen, daß Tinta jetzt nicht noch einen Parallelstrang dazu aufmachen sollte.

Dadurch würde die Sache nur unübersichtlicher.

Jetzt verschiebe ich aber wirklich . . . ! :smirksmile:

danke, lilith!

Tinta
30.08.2006, 12:11
Ich bin mit der Verschiebung einverstanden!

Tinta
30.08.2006, 13:59
Für Therapievorschläge: mein Wohnort ist 40625 Düsseldorf!

downunder
25.05.2007, 05:47
Wohin ist denn der Strang verschoben worden? Wie finde ich den? Ich habe naemlich auch Riesenprobleme mit Hoehenangst. Das groesste Problem bei mir sind Bruecken und da ich jetzt Alleinautofahrer zu Hause bin, ist das schon eine Katastrophe. Ich werde praktisch hysterisch. Wir machen kilometerlange Umwege, nur damit ich nicht ueber diese Bruecken muss. Nicht jede Bruecke, sondern die, die ueber tiefe Schluchten gehen, oder z.B. wie neulich die Staumauer an einem Stausee. Mir wird auch schon schlecht, wenn ich das z.B. im Film seh, wie jemand sich abseilt oder oder an einem Hochhaus Fenster putzt. Dabei macht mir das Fliegen ueberhaupt nichts aus, weder Flugzeug noch Hubschrauber. Irgendwie muss ich total verkorkst sein.
Liebe Gruesse, Downunder

Inaktiver User
26.05.2007, 08:40
Hallo.
geh mal auf diesen Link
http://www.psychic.de/forum/index.php/i/87897afbebd3388e5e3e0331f0f7a198/?rc=Fertig
dort findest du viele Gleichgesinnte und gute Antworten.
Ich kenne das auch, jede Angst ist verschieden. Aber das Beste ist einfach die Konfrontation, evtl. in kleinen Schritten. Mit erzählte mal eine Therapeutin, wie man Tunnelangst überwinden kann, zb. ein 1okm langer Tunnel, und nach jedem km ist auf der Fahrerseite ein Schild, 6 km, 5 km usw... wenn man die dann abzählt.. dann hat man es bald überstanden. !:-)
Du bist nicht verkorst.. sondern deine Gedanken sind verkorst. Ich weiss es ist sehr schwer, ich arbeite heute noch an der eigenen Konfrontation. Schritt für Schritt, nicht gleich auf den Mont Evererst .
Gutes Gelingen
wünscht Theresia

downunder
26.05.2007, 08:57
Vielen Dank fuer Deine netten Worte, Theresia.
Den Link hab ich gleich zu meinen Favoriten getan und werd mich da weiter drin umschauen. Vielleicht kann mir da geholfen werden, denn diese Panik bereitet mir viel Probleme.
Auch Dir wuensch ich alles gute mit Deinen Aengsten.
Deine Downunder

Inaktiver User
26.05.2007, 09:22
Zum Thema "Konfrontation mit der Angst als Therapie" fällt mir ein, dass Goethe - auch ein Höhenängstler - immer wieder auf den Straßburger Münster geklettert ist, bis es ihm nichts mehr ausgemacht hat ... Entspricht in etwa Deiner Spinnentherapie, Nocturna.
Ehrenpreis

moonchicken
13.06.2007, 12:55
Hey,
ich hatte auch längere Zeit Höhenangst. Konnte nicht auf Berge, Türme, Brücken etc. steigen, kaum aus einem fenster schauen. Dann habe ich mir ganz bewusst vorgestellt und ausgemalt, wie toll es wäre, irgendwo oben zu stehen. Auf einem tollen Berggipfel nach einer Wanderung oder die Weite aus einem geöffneten Turmfenster betrachten....
Irgendwann habe ich nachts davon geträumt, dass ich keine Höhenangst mehr habe. Ich stand irgendwo ganz weit oben und hatte ein Gefühl von Leichtigkeit, Freude, purem Glück.
Diese Freude über diesen schönen Traum habe ich mit in den Tag genommen. Ich bin mit Freunden auf einen hohen Fernsehturm gefahren und 30 min. dort oben geblieben. Setdem habe ich keine Höhenangst mehr. Ich klettere überall rauf und empfinde ein unglaubliches Gefühl von Freiheit und Glück.
Versuch das doch auch mal. Nennt sich Autosuggestion und ein Therapeut kann Dir vielleicht dabei helfen???
Moon