PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum Lust auf Affäre?



Mimi_ohne_krimi
29.08.2006, 15:10
Hallo, oft lese ich von anderen, sie würden ihren Partner "über alles lieben". Und dann frage ich mich, woher wissen die das? Ich war mir nie sicher, ob und in welchem Maß ich jemanden liebe. Nach der Definition "Liebe ist, wenn Treue Spaß macht" habe ich nie geliebt, denn ich hatte nie das Bedürfnis, jemandem treu zu sein.
Na ja, das ist doch auch nicht normal oder? Ich hatte in meiner Ehe ein paar ONS und zuletzt eine kurze Affäre, die sehr unglücklich ausgegangen ist, aber es hat mich alles nicht befriedigt. Eigentlich habe ich Lust auf eine neue Affäre. Mir fehlt das Kribbeln, die Aufregung, der Reiz des Neuen. Und das, obwohl meine Ehe gut ist und der Sex auch.
Gibt es jemanden, dem es ähnlich geht?

Inaktiver User
29.08.2006, 15:16
Tja, warum hast du dich dann an einen Menschen gebunden, wenn du ständig neue Männer vermißt?
Laß dich scheiden, und leb deine Bedürfnisse und Wünsche aus.

Inaktiver User
29.08.2006, 15:24
Mimi

Mich würde mal interessieren, wie dein Mann darüber denkt? Lebt ihr eine offene Ehe? Wenn ja, ist deine Lust auf eine Affäre ok. Wenn nein, verstehe ich nicht, warum du deine Ehe und den Sex als gut beschreibst und doch immer wieder Lust hast mit anderen zu schlafen. Dann kann doch in der Ehe irgend etwas nicht stimmen. Wie alt seid ihr beide überhaupt?

Zur Information: Ich habe einen Liebhaber.

Mercedes

Mimi_ohne_krimi
29.08.2006, 15:37
Wir führen keine offene Ehe. Das würde überhaupt nicht in Frage kommen, mein Mann ist sehr eifersüchtig und ich würde das auch gar nicht wollen. Der Reiz liegt ja im Verbotenen. Warum ich Lust auf andere habe, weiß ich ja auch nicht. Fühle mich nicht vernachlässigt, im Gegenteil, alles ist bestens.

fiorina
29.08.2006, 15:48
tja dann komme ich mal mit meinen 5 cents in sachen psychologie.
meiner meinung nach hast du dieses bedürfnis fremdzugehen....
weil du eine sehr unsichere person bist, die ab und zu ihren marktwert testen muss.
dazu kommt vielleicht noch, dass du noch nie richtig verliebt warst?? wie alt seid ihr denn eigentlich? bitte sag, dass ihr weder kinder habt, noch momentan welche in planung habt...

gruss, fio.

Mimi_ohne_krimi
29.08.2006, 15:53
Eigentlich werde ich von anderen als sehr selbstsicher und selbstbewusst eingeschätzt. Aber ich will nicht abstreiten, dass ein bisschen Anerkennung von anderer Seite immer wieder gut tut.
Klar haben wir Kinder und wir sind auch nicht mehr 20, sondern doppelt so alt. Was ändert das?

Inaktiver User
29.08.2006, 15:54
Fühle mich nicht vernachlässigt, im Gegenteil, alles ist bestens.

Vielleicht zuviel Harmonie?

Ich werde bei solchen Aussagen immer hellhörig.

Streitet Ihr manchmal, gibt es echte Auseinandersetzung?

Und wie wäre es damit, Deinen Mann neu zu entdecken. Schau' mal wieder genau hin. Oder spiel' Rollenspiele mit ihm. Oder probiert sonst etwas Neues aus.

Gruß, Leonie

Mimi_ohne_krimi
29.08.2006, 16:04
Natürlich streiten wir auch mal. Wir haben auch ein sehr abwechslungsreiches Sexleben, da dürfte es mit neuen Sachen schwierig werden. Das ist nicht der "wunde Punkt". Ich weiß selber nicht, was ich von einer Affäre erwarte. Ich hatte bis jetzt nur etwas mit Single-Männern und die kamen damit nicht klar, dass ich gebunden bin. Sie wollten selber eine feste Beziehung.

Ypnowoman2
29.08.2006, 16:35
Mach was verbotenes mit deinem Mann. Oder was total verrücktes und aufregendes. Lass dir was einfallen.
Kein Scherz. Es bringt´s.

Suburban_tribe
29.08.2006, 16:46
@ ypnowoman

etwas Verbotenes mitdem eigenen Mann? Was denn? Alles ist doch erlaubt. Ist das nicht vielleicht ein bißchen Mimis Problem?

Ypnowoman2
29.08.2006, 16:55
Mit dem eigenem Mann ist alles erlaubt? Klar, deswegen soll sie auch etwas verbotenes und aufregendes mit ihm machen *grins*
Habe ich irgendwo geschrieben dass die Lösung einfach ist? :smirksmile: Ist aber machbar.

Prijon
29.08.2006, 17:51
Aber sie macht doch was Verbotenes mit ihm. Sie betrügt ihn. Und zwar sehr beswusst und gezielt ("eigentlich habe ich Lust auf eine neue Affäre")

Und mimi -wenn es Dir so gut geht damit: Warum postest Du dann hier? Ich verstehe ehrlich gesagt Deine Frage nicht so ganz.

Prijon

Lena1234
02.09.2006, 22:14
Hm, also ich denke dass es einfach monogame und polygame Menschen gibt. Da kann man wohl nichts dafür wie man nun gestrickt ist.
In der Tierwelt gibts es ja auch nur ganz selten Tierarten die sich ewig teu sind. Kann man aber an einer Hand abzählen. Da fällt mir eigentlich nur der Schwan ein.
Und da der Mensch vom Affen abstammt ... naja, die treibens ja auch jeder mit jedem :freches grinsen:
Mit der Untreue wird man sich wohl mit abfinden müssen ...

Thk
03.09.2006, 18:49
Hm, also ich denke dass es einfach monogame und polygame Menschen gibt

das mag wohl stimmen, schlimm ist nur wenn ein polygamer mensch eine beziehung mit einem monogamen eingeht...wie in diesem falle. mich würde mal interessieren wie es wäre wenn der mann auch solche affairen hätte und es ihm heute danach gelüsten würde mal wieder was neues anzufangen...
ob das dann noch immer alles so easy wäre?

wenn ja dann sprecht darüber und ändert eure beziehung in eine offene, ansonsten wird das irgendwann böse enden und zwar für alle beteiligten, einschließlich der kinder.... da hätte ich mir dann doch etwas mehr verantwortungsbewußtsein gewünscht

AusdemWald
03.09.2006, 19:50
...hmm...warum Du Lust auf eine Affaire hast? Vielleicht einfach, weil Du KANNST!? :zwinker:

Ich glaube, wenn Du ernsthaft um die Konsequenzen oder Deine Ehe fuerchten muesstest, wuerdest Du diese Gedanken nicht machen. Es hoert sich eher wie ein Spiel, ein bisschen Kribbeln fuer Dich an.

Und ich denke auch, dass -falls es andersherum waere- Du auch zutiefst verletzt und ganz jaemmerlich sein wuerdest?

Die Frage ist die: Willst Du wirklich nicht mit den Affairen aufhoeren? Ich glaube eher, Dir schwant dass es irgendwann einmal auffliegt...denn ich glaube das tut es..und das willst Du nicht.

Die Antwort liegt auf der Hand, nur Du kannst es aendern, und Du solltest in diesem Falle vielleicht Deine ueberschuessige Energie :zwinker: 'umleiten'...sind Deine Kinder evtl. schon fluegge und Dir fehlt in irgendeiner Art und Weise eine Tiefe der Gefuehle im Leben?

Inaktiver User
06.09.2006, 15:44
Natürlich streiten wir auch mal. Wir haben auch ein sehr abwechslungsreiches Sexleben, da dürfte es mit neuen Sachen schwierig werden. Das ist nicht der "wunde Punkt". Ich weiß selber nicht, was ich von einer Affäre erwarte. Ich hatte bis jetzt nur etwas mit Single-Männern und die kamen damit nicht klar, dass ich gebunden bin. Sie wollten selber eine feste Beziehung.

Mir geht es genau so wie Dir! Eigentlich hatte ich nie einen dieser Gründe, die in der Regel für´s fremdgehen herhalten mussten. Trotzdem bin ich es immer wieder und will meine Partnerin auch nicht verlassen. Erzählen werde ich es ihr aber auch nicht. Ich hatte meine Affären allerdings meist mit ebenso gebundenen Frauen. Dennoch gab es da hin- und wieder Schwierigkeiten, wenn sie ihre Beziehung aufgeben wollten zugunsten einer Beziehung mit mir!

Erzähl mit bitte wenn Du einen Hinweis auf das "Warum" gefunden hast.

Lena1234
07.09.2006, 09:08
....ich sags ja ... wie die Tiere. Die wissen auch nicht warum, aber poppen fröhlich in der Gegend rum und vermehren sich munter. Nur mit dem Unterschied dass Frau Affe es ihrem Gatten gleich tut und selber fröhlich mit allen rum macht. Und alle haben ihren Spaß :freches grinsen:

Inaktiver User
07.09.2006, 09:12
....ich sags ja ... wie die Tiere. Die wissen auch nicht warum, aber poppen fröhlich in der Gegend rum und vermehren sich munter. Nur mit dem Unterschied dass Frau Affe es ihrem Gatten gleich tut und selber fröhlich mit allen rum macht. Und alle haben ihren Spaß :freches grinsen:

Und was willst Du jetzt damit sagen?

Lena1234
07.09.2006, 09:53
Das ihr einfach nur euren Trieb auslebt ohne gross über die Konsequenzen nachzudenken. Ohne mal daran zu denken wie weh man anderen Mitmenschen damit tut.
Tiere brauchen keine Rücksicht nehmen, die haben nur ein kleines Hirn ;-)

Inaktiver User
07.09.2006, 10:13
Das ihr einfach nur euren Trieb auslebt ohne gross über die Konsequenzen nachzudenken. Ohne mal daran zu denken wie weh man anderen Mitmenschen damit tut.
Tiere brauchen keine Rücksicht nehmen, die haben nur ein kleines Hirn ;-)

Wenn Du die Postings genauer gelesen hättest, hättest Du zur Kenntnis genommen, das das eben nicht der Fall ist. Er hätte sonst bestimmt diesen Strang nicht aufgemacht und ich nicht gepostet.

Du machst es Dir ziemlich einfach. (Ich mir es zugegebenermassen zu oft auch!)

Es sind nicht nur die Konsequenzen, die das Problem sind, sondern auch herauszufinden warum, damit man es abstellen kann.

Die Moralkeule ist da nicht hilfreich! :niedergeschmettert:

Laborschnecke
07.09.2006, 10:24
@Mimi
wäre der Sex in Deiner Ehe auch so abwechslungsreich, wenn Du keine Affären hättest?

Inaktiver User
07.09.2006, 10:49
Das ihr einfach nur euren Trieb auslebt ohne gross über die Konsequenzen nachzudenken. Ohne mal daran zu denken wie weh man anderen Mitmenschen damit tut.
Tiere brauchen keine Rücksicht nehmen, die haben nur ein kleines Hirn ;-)

Ich habe jetzt erst den Nachbarstrang endeckt und kann nun Deine Verbitterung verstehen.

Tut mir Leid wäre hier zu wenig!

Lena1234
07.09.2006, 13:30
Verbittert bin ich nicht (nicht mehr) nur ich kann mich jetzt leider in andere Menschen reinversetzen denen so übel mitgespielt wurde. Tut euren Partnern das bitte nicht ab. Oder seid wenigstens einfach nur mal ehrlich.
Ich finde jedenfalls ihr macht euch das zu einfach in dem ihr Gefühle gegen die man sich nicht wehren kann vorschiebt. Ist nicht böse gemeint, nur meine Meinung. Jeder soll von mir aus Leben wie er möchte, da steht es mir nicht zu darüber zu urteilen. Aber vergeßt dabei nicht dass ihr euren Partnern auch in gewisser Weise verpflichtet seid.
Einen Hund setze ich auch nicht einfach an der Straße aus nur weil er mir lästig wird oder ich einfach einen anderen haben will... naja, soll ja Zeitgenossen geben die so was auch tun ohne mit der Wimper zu zucken ...

Illusions1
07.09.2006, 13:44
Hallo Mimi,
ich denke, dass der Grund sehr banal ist. Du baust Dir über die Fremdgeherei Dein Selbstbewußtsein auf und bestätigst Dich dadurch, außerdem bringt es Spannung und Kribbeln. Gibt es in Deinem Leben vielleicht sonst zuwenig Anreiz, Ziele oder Bestätigung (beruflicher, sportlicher Art etc.)?
Ich denke, Du gehst den einfachen Weg, der Dir langfristig aber wahrscheinlich kein Glück bringen wird (wie Du ja auch schon selber andeutest).
LG Illusions

Lena1234
07.09.2006, 13:50
Genau :allesok:
Sucht euch andere Hobbies oder einen ausfüllenden Job ;-)

Inaktiver User
07.09.2006, 14:52
Genau :allesok:
Sucht euch andere Hobbies oder einen ausfüllenden Job ;-)

Na, ich hoffe, du hast diesen klugen Rat auch deinem fremdgehenden Mann gegeben. Und, hats geholfen?

joy38
07.09.2006, 15:51
Ich bin da voll auf Lena´s moralverseuchter Seite. Ihr heuchelt hier irgendwelches Verständnis und gebt kluge Ratschläge an jemanden, der seinen Partner auf das übelste betrügt und auch noch versucht sich hier dafür zu rechtfertigen.
Ich versuche mit allen zu reden, die aus den unterschiedlichsten Gründen einen Seitensprung begangen haben, oder einen solchen zu verkraften haben.
Aber hier geht es nicht um einen Seitensprung, sondern um planmässigen und mit Vorsatz begangenem Betrug an seinem ahnungslosen Partner.
Das zeugt in meinen Augen nicht unbedingt von charakterlicher Stärke, mehr noch, es zeugt von Unreife und Dummheit.
Soetwas soll es ja geben, aber müssen wir uns dann hier wirklich einen Kopf darüber machen? Die Frau weiß ganz genau was sie macht und sie macht es gerne. Also sollte man sie lassen und ich kann eigentl. nur darauf hoffen, dass ihr bemitleidenswerter Mann nie davon erfährt, sondern aus eigenen Stücken irgendwann das Weite sucht. Sollte er es erfahren, wird er wohl auf unabsehbare Zeit ein Fall für die Coach.

:schild nein:

Laborschnecke
07.09.2006, 16:03
Die Frau weiß ganz genau was sie macht und sie macht es gerne.
Den Eindruck habe ich eigentlich gar nicht. Eher das Gefühl, dass all die ONS und Affären eigentlich auch bald langweilig werden.
Ich sage mal so: Wenn ich heute erführe, dass mein Freund mich im letzten Jahr betrogen hat, dann wäre ich im ersten Moment verletzt (und erstaunt, wann er das noch hingekriegt hat), aber (in meiner Situation ist das so:) "SIE" hätte mir eigentlich nichts genommen. Ich kriege die Aufmerksamkeit, den Sex und die Zeit mit meinem Partner wie ICH es mir wünsche.
Warum Partei für den Mann ergreifen, der hier gar nichts schreibt? Möglich, dass er das anders sieht als ich. Möglich, dass er es genau so sieht.

Seil_taenzerin
07.09.2006, 16:16
@joy38,

deine sichtweise ist mir zu simpel.
der betrogene, der betrüger und auch der geliebte leben in einer art zusammenspiel. alle drei haben angst vor nähe.

der betrogene, hat dem betrüger schon lange nicht mehr das gegeben was dieser braucht. der betrüger füllt dieses vakuum mit hilfe einer dritten person. die dritte person sucht sich jemanden, bei dem er keine verpflichtungen hat.

wer ist jetzt schuldig? der betrüger, der es nicht mehr aushält und aus der ehe ausbricht oder der betrogene, der den betrüger vertrieben hat, aber jetzt den moralischen zeigefinger erheben kann?

der geliebt ist einfach nur ein armes schwein. vielleicht sind sie ja alle drei reif für die couch :freches grinsen:

Inaktiver User
07.09.2006, 16:19
Den Eindruck habe ich eigentlich gar nicht. Eher das Gefühl, dass all die ONS und Affären eigentlich auch bald langweilig werden.
Ich sage mal so: Wenn ich heute erführe, dass mein Freund mich im letzten Jahr betrogen hat, dann wäre ich im ersten Moment verletzt (und erstaunt, wann er das noch hingekriegt hat), aber (in meiner Situation ist das so:) "SIE" hätte mir eigentlich nichts genommen. Ich kriege die Aufmerksamkeit, den Sex und die Zeit mit meinem Partner wie ICH es mir wünsche.
Warum Partei für den Mann ergreifen, der hier gar nichts schreibt? Möglich, dass er das anders sieht als ich. Möglich, dass er es genau so sieht.

Vielleicht bekommst du aber auch nur den Sex, die Aufmerksamkeit etc., weil er an die herrlichen Stunden mit der anderen Tuss denkt. Naja kann man sehen wie man möchte.

Ich bin froh, dass die Tuss, wie in Lenas Fall bei mir nicht um die Ecke wohnt. Da wären bei mir etliche Gemeinheiten eingefallen, wie ich ihr "guttun" kann.

Ich finde Frauen, die wissen, jemand ist verheiratet und sie schmeißen sich dann an den Kerl ran sowieso zum k....... Der Smiley fehlt halt noch.

lg Krebs

Laborschnecke
07.09.2006, 16:22
@Krebs
ehrlich gesagt glaube ich kaum, dass meiner beim Sex mit mir nur im geringsten an mich denkt. Ich denke doch auch nicht immer nur an ihn, auch wenn ich ihm körperlich treu bin.
Soll ich jetzt aus jeder Mücke einen Elefanten machen?

Inaktiver User
07.09.2006, 20:14
...klar, fremdverlieben kann passieren....das man emotional und/oder sexuell unbefriedigt in einer Beziehung ist, könnte ich auch noch verstehen....aber was danach kommt das ist für mich schon immer ein Rätsel gewesen...

Wenn man seinen Partner darauf aufmerksam gemacht hat, das man emotional oder sexuell zu kurz kommt...und es ändert sich nix, dann kann ich den Betrügenden auch noch zu einem gewissen Grade verstehen, da er den Partner darauf aufmerksam gemacht hat....aber hat man damit seine/ihre Einwilligung zur Untreue?...hat er/sie gesagt: Du, ich kann Dir dies nicht geben, such es Dir woanderst?...wenn ja....dann, ja dann besteht kein Grund es Betrug zu nennen.

Aber in allen anderen Fällen, wo man nicht in einer offenen Beziehung lebt....und Treue wichtig in einer Beziehung ist....wo man fremd geht ohne vorher den Partner auf Defizite aufmerksam gemacht zu haben...in diesen Fällen wünsche ich diesen Menschen das ihre heimliche Affäre auffliegt.. damit sich endlich was bewegt in der Beziehung....und der/die Betrogenen entscheiden können, ob sie verzeihen wollen, kämpfen wollen....oder gehen wollen.

Alles besser als belogen zu werden.

Ach ja....ihr könnt ja vorher noch vorsichtig euren Partner fragen....ob er/sie es im "Falle" wissen möchte....wenn er/sie sagt: nö, muss ich nicht/will ich nicht wissen....dann macht weiter so wie gehabt.

Sklave des Unterleibs zu sein muss ich nicht verstehen.

Seil_taenzerin
07.09.2006, 23:11
@Vergissmynick,

manchmal ist es einfach nicht möglich zu reden. wenn man in einer beziehung alles bekommt, was man braucht um in der partnerschaft zu wachsen, dann verliebt man/frau sich nicht in jemand anderen. aber es ist ja nicht alles romantisch und schön und einfach. der alltag, die aufopferung, die eifersucht, die verpflichtungen können eine partnerschaft belasten und wenn man sich gegenseitig in so einem scharmützel verletzt, verhärtet etwas in uns. unter umständen geben wir nicht mehr so bereitwillig und das hat auch auswirkungen auf die sexualität. die sehnsucht nach dem geliebtwerden und danach sich wieder ganz zu geben bleibt und manchmal verwechselt man es mit sex. man glaubt damit alles kompensieren zu können, doch eigentlich ist man auf der suche nach der liebe.

was danach kommt ist nicht schön, aber es bricht nicht nur das herz des betrogenen. und eine frage bleibt für mich: war der betrüger nicht nur schneller als der betrogene? hatte er vielleicht eher die möglichkeit auszubrechen? wäre es andersherum nicht auch möglich gewesen?

ich wünsche mir auch, dass es auffliegt und wenn man als betrogener ehrlich ist, so hat man es gewußt, es gespürt, als es begann und war man nicht sogar froh, dieser kälte im bett zu entfliehen?

warum ich will das es auffliegt? weil man dann reinen tisch machen kann. es vielleicht sogar hinbekommt einen neuanfang zu wagen. verkrustete tabus aufzubrechen, die wunden zu heilen und wieder liebesfähig zu sein.

und noch was: treue kann man nicht verlangen. das hat etwas mit besitzdenken zu tun. der satz ist wahr: 'liebe ist, wenn treue spaß macht', .... doch wenn man die liebe plötzlich nicht mehr spürt?

lg

Prijon
07.09.2006, 23:29
@ Seil-taenzerin,


und wenn man als betrogener ehrlich ist, so hat man es gewußt, es gespürt, als es begann und war man nicht sogar froh, dieser kälte im bett zu entfliehen?


Ah - jetzt sind die Betrogenen die wahren Lügner? Spannend....

Woher weißt Du das, wie Betrogene fühlen?

Fragend,
Prijon

Inaktiver User
07.09.2006, 23:39
...eigentlich kann ja in dem Fall nicht das Herz des Betrogenen verletzt werden. Normalerweise müsste im Herzen des Betrogenen die Liebe sitzen und wenn der "Betrüger" die Liebe vom Partner nicht erhält, nach der er sich sehnt, dann dürfte nur der Stolz des Betrogenen verletzt werden, nicht aber das Herz - wenn mich einer versteht.... ;-)

So wie Seiltänzerin es schreibt....ist der Betrogene wirklich der Betrogene ? Hat er nicht seinen Partner um die Liebe betrogen ???

Inaktiver User
07.09.2006, 23:44
@ Seil-taenzerin,


und wenn man als betrogener ehrlich ist, so hat man es gewußt, es gespürt, als es begann und war man nicht sogar froh, dieser kälte im bett zu entfliehen?


Ah - jetzt sind die Betrogenen die wahren Lügner? Spannend....

Woher weißt Du das, wie Betrogene fühlen?

Fragend,
Prijon

So lange es sich nicht um Betrug handelt, wenn der Betrüger sex-süchtig oder sonstiges ist.....ein Betrug hat auch eine Vorgeschichte, die im Verhältnis der Partner untereinander zu suchen ist.
Das Problem ist dann aber, wie man damit umgeht. Da bin ich auf jeden Fall dafür, klare Verhältnisse zu schaffen.

Prijon
07.09.2006, 23:47
ein Betrug hat auch eine Vorgeschichte, die im Verhältnis der Partner untereinander zu suchen ist.

Und immer und immer wieder gestatte ich mir, diesen Automatismus zu bestreiten.

Für persönliche Defizite kann ich meinen Partner nicht verantwortlich machen.

Prijon

Jogni
07.09.2006, 23:53
Das kann doch durchaus sein, dass sich in einer Beziehung viel Routine eingeschlichen hat und Frau glaubt, es gäbe noch was besseres.
Mich hatte irgendwann der Familienurlaub genervt. Ich musste immer die Koffer packen, an alles denken, im Urlaub zwischen Ehemann und Söhnen schlichten ...
Dann ließ mich mein Mann mit einer Freundin in Urlaub fahren, 12 Tage, zwei Frauen ganz allein. Die Freundin ist so alt wie ich, aber Single, keine Kinder. Wir haben das einmal gemacht, war schön, aber nun ist es auch gut. Menschen, die nie Kinder hatten, sind auch eine Kategorie für sich. Auch wenn meine Männer manchmal etwas nerven, letztendlich bin ich die Chefin in der Familie und wir finden im Urlaub immer einen gemeinsamen Nenner.

Fazit: Ich habe gemerkt, was ich an meinem Mann und meiner Familie habe und wieviel mir das wert ist. Nach vielen Jahren Ehe ist einfach eine Vertrautheit da, das ist gewachsen und man versteht sich in manchen Sachen blind.

Prijon
08.09.2006, 00:00
Klar kann und soll man Routine durchbrechen. Aber dazu musstest Du nicht fremdgehen, oder?

Prijon
(der einmal im Jahr eine Woche Urlaub ohne Anhang macht)

Inaktiver User
08.09.2006, 00:01
ein Betrug hat auch eine Vorgeschichte, die im Verhältnis der Partner untereinander zu suchen ist.

Und immer und immer wieder gestatte ich mir, diesen Automatismus zu bestreiten.

Für persönliche Defizite kann ich meinen Partner nicht verantwortlich machen.

Prijon

Ich meine damit auch nicht, dass der Partner wirklich direkt dafür verantwortlich ist. Ich meine damit, dass die Luft raus ist aus der Beziehung, dass man auf keinen gemeinsame Nenner mehr kommt, weil sich die Persönlichkeiten im Laufe der Zeit anders entwickelt haben. (zum Beispiel)
Ich würde eigentlich nie direkt eine Schuld beim Partner suchen. Wenn da keine Liebe mehr ist, dann ist da halt keine mehr. Das kann man nicht erzwingen.
Aber entscheidend ist, das hab ich schon gesagt, wieviel Respekt man dann noch dem Partner entgegen bringt, indem man klar sagt, was Sache ist.

Seil_taenzerin
08.09.2006, 00:10
@ Seil-taenzerin,


und wenn man als betrogener ehrlich ist, so hat man es gewußt, es gespürt, als es begann und war man nicht sogar froh, dieser kälte im bett zu entfliehen?


Ah - jetzt sind die Betrogenen die wahren Lügner? Spannend....

Woher weißt Du das, wie Betrogene fühlen?

Fragend,
Prijon


weil ich in dieser situation war. ich sage nicht, das der betrogene ein lügner ist. er belügt sich höchstens selbst. ich bin aber der meinung, dass es oft schwer ist, eine beziehung lebendig und spannend zu halten. ich weiß, dass das geht, dann darf es aber keine sprachlosigkeit und keine resignation geben. da sonst alles erkaltet und man sich tot und gefangen fühlt. letzendlich ist die dreiecksgeschichte ein grund die ehe zu beenden oder einen neuanfang zu wagen. nun gut, manche verharren auch darin, doch das mag ich mir nicht als dauerlösung vorstellen.

man muss eine situation aber nicht unbedingt am eigenen leibe erfahren um sie zu kennen. ich kann mich ebensogut in die rolle des betrügenden oder die der geliebten reindenken. damals habe ich erkannt, dass allen dreien das herz brach. das niemand unbeschadet daraus hervorgeht. manche lernen daraus bereits nach einer solchen erfahrung. es gibt leider menschen, die immer wieder zu den betrogenen gehören oder das andere extrem, die 'nimmersatten', die ewig auf der suche sind oder aber die geliebten, die sich im prinzip zuviel nähe vom hals halten.

und du? in welche rolle denkst du dich hinein oder hast du erfahren? :wie?:

Prijon
08.09.2006, 00:13
Hallo Florett,

Aber entscheidend ist, das hab ich schon gesagt, wieviel Respekt man dann noch dem Partner entgegen bringt, indem man klar sagt, was Sache ist.

Volle Übereinstimmung. Nur lesen wir leider immer wieder, dass ganz viele Menschen das nicht fertig bringen.

Die kann man für A****löcher halten. Manche sind das erkennbar auch. Aber es gibt doch auch ganz viele Geschichten, da ist nicht wirklich die Luft raus aus der Beziehung. Da findet bei dem Betrügenden irgendwie das große Grübeln statt. Und er entscheidet, das mit sich alleine auszumachen. SEIN Weg. Und er (oder sie) tut das, weil es eben doch noch einen mehr oder weniger großen gemeinsamen Nenner gibt.

Wie sonst soll man es denn verstehen, wenn da Menschen manchmal über Jahre hinweg ihren Partner betrügen, ohne auch nur im Geringsten an Trennung zu denken? Man mag das Egoismus nennen. Mit ist das aber zu einfach.

Prijon

Prijon
08.09.2006, 00:21
und du? in welche rolle denkst du dich hinein oder hast du erfahren?

Ich war der (intensiv) Betrogene. Ganz sicher einer von denen, die lange zu schwach waren, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Sinnigerweise bewegte sich eine Menge, nachdem ich das konnte.

Und: Wie bei so vielen Geschichten hier hatte sich meine Frau einen ausgesucht, der mich nicht "ersetzen" konnte - der war gar nicht bereit, eine wirkliche Partnerschaft einzugehen. Nur deswegen konnte diese Außenbeziehung den Level bekommen, den sie dann halt leider bekam. Sie war ziemlich schnell vorbei, nachdem ich mich von meiner Frau getrennt hatte.

Prijon


Prijon

Seil_taenzerin
08.09.2006, 00:23
...eigentlich kann ja in dem Fall nicht das Herz des Betrogenen verletzt werden. Normalerweise müsste im Herzen des Betrogenen die Liebe sitzen und wenn der "Betrüger" die Liebe vom Partner nicht erhält, nach der er sich sehnt, dann dürfte nur der Stolz des Betrogenen verletzt werden, nicht aber das Herz - wenn mich einer versteht.... ;-)

So wie Seiltänzerin es schreibt....ist der Betrogene wirklich der Betrogene ? Hat er nicht seinen Partner um die Liebe betrogen ???

puh.. das ist mir jetzt aber auch ein bissl ins andere extrem. es ist ja nichts anderes als ein ausharren. meist liebt man sich ja noch. es gibt aber verletzungen und die sind nicht ausgeheilt worden. irgendwann spürt man diese liebe aber nicht mehr, irgendwann ist dieses faß überglaufen, irgendwann hat man nicht mehr die hoffnung, dass es besser wird. man steckt in der sackgasse: das haus, die kinder, die vielen jahre der vertrautheit, das blinde verstehen des anderen... und doch fehlt der partnerschaft die lebendigkeit, die zärtlichkeit, das berührt sein.

beide können die liebe nicht mehr zeigen, doch irgendwann bricht einer aus und der ist natürlich 'der böse'.

doch ist das wirklich so? haben nicht beide versäumt ihre partnerschaft lebendig zuhalten? haben nicht beide die chancen nicht ergriffen? haben nicht beide vor angst die augen verschlossen?

betrogen um die liebe... nein ...das denke ich nicht. die liebe ist diesem zeitpunkt noch da - ich spürte sie nur nicht mehr und er war sich nicht im klaren was er spürt :ooooh: :unterwerf: :knatsch:

Jogni
08.09.2006, 00:35
Wenn ich das hier so lese ... mein Mann hat das einzig richtige gemacht, er hat es mich ausprobieren lassen, ob ohne Familie der Urlaub schöner ist. War er nicht!!!

Prijon macht auch Urlaub ohne Anhang? - Und, hilft es?

Seil_taenzerin
08.09.2006, 00:36
[...]Wie bei so vielen Geschichten hier hatte sich meine Frau einen ausgesucht, der mich nicht "ersetzen" konnte - der war gar nicht bereit, eine wirkliche Partnerschaft einzugehen. Nur deswegen konnte diese Außenbeziehung den Level bekommen, den sie dann halt leider bekam. Sie war ziemlich schnell vorbei, nachdem ich mich von meiner Frau getrennt hatte.[...]

nein, natürlich nicht. er hat nur ein vakuum ausgefüllt, nichts weiter. wie eben schon erwähnt: vieles funktionierte blind bei euch, die erinnerungen an die anfangszeit waren sicher schön und dann kam die eintönigkeit und deine frau wird sich gefragt haben: soll das alles gewesen sein? die heimliche liebe war ein lebenselexier. doch eigentlich hat sie nur die defizite eurer partnerschaft kompensiert. beim ihm war das hochgefühl, bei dir waren das schlechte gewissen und die schuldgefühle.

wie sollte er, 'der neue', eine gewachsene partnerschaft ersetzten können. hat er ja auch nicht gewollten, ansonsten hätte er sich keine gebundene frau gesucht. :smirksmile:

Seil_taenzerin
08.09.2006, 00:43
[...]Ich war der (intensiv) Betrogene. Ganz sicher einer von denen, die lange zu schwach waren, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Sinnigerweise bewegte sich eine Menge, nachdem ich das konnte.[...]

habe ich irgendwann mal gelesen: "hinter jeder unzufriedenen frau steht ein schwacher mann."

Inaktiver User
08.09.2006, 00:47
....ich verstehe sehr wohl eure Argumente ....und was ihr meint....deswegen ja auch meine Bemerkung in meinem posting: habt ihr euren Partner darauf hingewiesen das euch was fehlt?...und damit ist natürlich gemeint das euch Liebe und Sex fehlt.....oder habt ihr einfach so für euch allein entschieden: jetzt geh ich fremd, das bringt nix mehr?...man bleibt doch nicht bei jemand den man hasst oder vor dem man sich ekelt....da muss doch noch was sein was euch beim Partner ausharren lässt?....was ist es?...und kommt mir jetzt nicht mit Kindern, Geld, Haus, Gewohnheit, Moral etc...das muss ne Doppelmoral sein.....by the way....ich habe grossen Respekt vor Gefühlen und bin Romantikerin....aber wenn sie ehrlich ausgelebt wird bitte....:smirksmile:

Prijon
08.09.2006, 00:50
Hallo, Seil-taenzerin...

das Vakuum war nicht unser Vakuum. Nicht wirklich. Mit unserer Beziehung hatte das alles nicht viel zu tun. Da hatten wir wohl ganz, ganz viel mitgebracht.

Eine Zusammenfassung findest Du unter

http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=22923

Und Jogni...

Da habe ich (auch als ich noch schwach war) gar nie nach gefragt. Die Woche für im Jahr, die brauche ich einfach. Und völlig logisch ist, dass IHR die natürlich auch zusteht.

Wir finden es beide wichtig, aus einer Distanz wieder zusammen zu finden.

Gruß,
Prijon

Prijon
08.09.2006, 00:53
@ Vergissmynick,

für mich (ganzundhöchstpersönlich) war und ist es wichtig, dass Sex da eher eine Nebenrolle spielte/ein Unfall war/ was auch immer. Hab halt ein Männer-Ego.

Gruß,
Prijon

Prijon
08.09.2006, 00:54
Hallo, Seil-taenzerin...

das Vakuum war nicht unser Vakuum. Nicht wirklich. Mit unserer Beziehung hatte das alles nicht viel zu tun. Da hatten wir wohl ganz, ganz viel mitgebracht.

Eine Zusammenfassung findest Du unter

http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=22923

Und Jogni...

Da habe ich (auch als ich noch schwach war) gar nie nach gefragt. Die Woche für mich im Jahr, die brauche ich einfach. Und völlig logisch ist, dass IHR die natürlich auch zusteht.

Wir finden es beide wichtig, aus einer Distanz wieder zusammen zu finden.

Gruß,
Prijon

Inaktiver User
08.09.2006, 01:00
...hmmm...männer ego, prijon....ich verstehe...nun gut...die Gründe sind wohl bei jedem verschieden...und auch bei jedem unterschiedlich wie er DANACH damit umgeht...:smile:

Prijon
08.09.2006, 01:17
Hallo,

Da kannste "...hmmm..."-en, so viel Du möchtest - ich habe diese Männerego und ich stehe dazu. Alles andere würde bedeuten, dass ich mich verbiege. Und DAS tue ich garantiert nicht mehr.

Ihre Aussage - nicht spontan, sondern nach Monaten (und ich habe nicht gebohrt): Im Grunde war es Prostitution. Mit dem Sex wollte sie ihn an sich binden.

Da haben wir heute noch was von, das belastet unser Liebesleben auch. Damit werden wir fertig. Aber wenn sie signalisiert hätte "Du bist eh eine Niete im Bett" - das wäre das AUS gewesen. Ganz sicher.

Prijon

Inaktiver User
08.09.2006, 01:23
puh.. das ist mir jetzt aber auch ein bissl ins andere extrem. es ist ja nichts anderes als ein ausharren. meist liebt man sich ja noch. es gibt aber verletzungen und die sind nicht ausgeheilt worden. irgendwann spürt man diese liebe aber nicht mehr, irgendwann ist dieses faß überglaufen, irgendwann hat man nicht mehr die hoffnung, dass es besser wird. man steckt in der sackgasse: das haus, die kinder, die vielen jahre der vertrautheit, das blinde verstehen des anderen... und doch fehlt der partnerschaft die lebendigkeit, die zärtlichkeit, das berührt sein.

beide können die liebe nicht mehr zeigen, doch irgendwann bricht einer aus und der ist natürlich 'der böse'.

doch ist das wirklich so? haben nicht beide versäumt ihre partnerschaft lebendig zuhalten? haben nicht beide die chancen nicht ergriffen? haben nicht beide vor angst die augen verschlossen?

betrogen um die liebe... nein ...das denke ich nicht. die liebe ist diesem zeitpunkt noch da - ich spürte sie nur nicht mehr und er war sich nicht im klaren was er spürt :ooooh: :unterwerf: :knatsch:

Ich glaube das einfach nicht, dass in dem Fall die Liebe noch vorhanden ist. Es ist wahrscheinlich was anderes - aber LIEBE ????
Heißt das, wenn man sich mal geheiratet hat, dann ist die Liebe IMMER da ? Bis ans Lebensende und sie ist nur eine Zeitlang verschüttet und langsam kommt sie wieder ans Tageslicht ? Einmal geheiratet und es muss auf ewig Liebe sein ? Nee. Das glaube ich nicht.
Ich glaube im Höchstfall, dass man sich da was vormacht in Sachen Liebe. Es sind andere Dinge, die einen zusammenhalten.

Wahrscheinlich kann ich da aber nicht mitreden. Ich hab anderes erlebt. Und deshalb kann ich es auch nicht nachvollziehen. Für mich sind all diese Beziehungen einfach nur krank und werden krampfhaft aufrecht erhalten. Aus welchen Gründen auch immer. Aber kommt mir nicht mit Liebe, die man nicht mehr spürt. Warum spürt man sie denn nicht ? Logisch: es ist keine mehr da !!!!!!

Seil_taenzerin
08.09.2006, 09:06
Ich glaube das einfach nicht, dass in dem Fall die Liebe noch vorhanden ist. Es ist wahrscheinlich was anderes - aber LIEBE ????
Heißt das, wenn man sich mal geheiratet hat, dann ist die Liebe IMMER da ? Bis ans Lebensende und sie ist nur eine Zeitlang verschüttet und langsam kommt sie wieder ans Tageslicht ? Einmal geheiratet und es muss auf ewig Liebe sein ? Nee. Das glaube ich nicht.
Ich glaube im Höchstfall, dass man sich da was vormacht in Sachen Liebe. Es sind andere Dinge, die einen zusammenhalten.

Wahrscheinlich kann ich da aber nicht mitreden. Ich hab anderes erlebt. Und deshalb kann ich es auch nicht nachvollziehen. Für mich sind all diese Beziehungen einfach nur krank und werden krampfhaft aufrecht erhalten. Aus welchen Gründen auch immer. Aber kommt mir nicht mit Liebe, die man nicht mehr spürt. Warum spürt man sie denn nicht ? Logisch: es ist keine mehr da !!!!!!

da stellt sich für mich die frage: war da vorher überhaupt liebe oder war es von anfang an nur symbiose?

liebe verschwindet nicht einfach. wenn ich an die guten zeiten mit meinem exmann denke, spüre ich diese liebe immer noch. sie ist da. in meinem leben habe ich drei männer geliebt, ich war natürlich öfter verliebt, aber bei nur drei männer war bzw. ist es liebe. diese liebe geht nicht weg. ich kann ihr immer noch nachspüren und wenn ich das tue wird mir ganz warm.

natürlich gibt es ander formen des zusammenlebens. ich nenne sie symbiose. man verliebt sich, hat gemeinse interessen, weltanschauungen, werte, eine gute sexualität und man ergänzt sich fantastisch. man erreicht die gemeinsamen ziele. man stellt sich besser nicht die frage ob man sich liebt, man hat den partner gerne, man hat ihn sogar lieb und dann passiert es irgendwann, dass sein bartstoppel im waschbecken mich nerven, dass es mich zur weißglut bringt, wie er an seiner kaffeetasse schlürft, dass ich furchtbar niggelich und kleinlich werde und ich mich selber nicht mehr leiden kann. wenn man dann zurückdenkt, fragt man sich, wie konntest du mit diesem kerl so lange zusammen sein? das war dann, für mein begriffe, keine liebe. man hatte eine stillschweigende abmachung, einen nicht-angriffs-pakt und wenn einer dagegen verstößt, dann setzt sich die kriegsmaschinerie in gang. es geht da ganz und gar nicht um liebe - sondern um territorialrecht. in beziehungen nennt man das auch eifersucht, besitzdenken. das ist aber keine liebe.

doch zu deiner frage, auch wenn man noch liebt heißt es nicht, dass man zusammenbleibt, habe ich ja auch nicht geschafft. trotzdem hätten wir es schaffen können. obwohl ich es mir heute nicht mehr vorstellen könnte, da es grundlegende probleme mit der sexualität gab. sollte mir das aber nochmal passieren, würde ich kämpfe. ich hoffe aber, dass ich die warnzeichen eher sehen würde, dass es gar nicht soweit kommen würde. das ist auf jeden fall mein bestreben :smile:

Seil_taenzerin
08.09.2006, 09:16
Hallo, Seil-taenzerin...

das Vakuum war nicht unser Vakuum. Nicht wirklich. Mit unserer Beziehung hatte das alles nicht viel zu tun. Da hatten wir wohl ganz, ganz viel mitgebracht.

Eine Zusammenfassung findest Du unter

http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=22923



Ich habe die zusammenfassung eurer geschichte gerade gelesen und da ich mir den anschließenden thread (noch) nicht angetan habe, vermute ich, dass ich hier nichts neues beitagen kann. aber eine frage: würdest du das rad zurückdrehen wollen, um andere entscheidungen treffen zu können? :smile:

und noch was: das nenne ich stärke, das nenne ich liebe. ich hoffe ihr seit mittlerweile weiter auf diesem guten weg. :blumengabe:

Seil_taenzerin
08.09.2006, 09:32
....ich verstehe sehr wohl eure Argumente ....und was ihr meint....deswegen ja auch meine Bemerkung in meinem posting: habt ihr euren Partner darauf hingewiesen das euch was fehlt?...und damit ist natürlich gemeint das euch Liebe und Sex fehlt.....oder habt ihr einfach so für euch allein entschieden: jetzt geh ich fremd, das bringt nix mehr?...man bleibt doch nicht bei jemand den man hasst oder vor dem man sich ekelt....da muss doch noch was sein was euch beim Partner ausharren lässt?....was ist es?...und kommt mir jetzt nicht mit Kindern, Geld, Haus, Gewohnheit, Moral etc...das muss ne Doppelmoral sein.....by the way....ich habe grossen Respekt vor Gefühlen und bin Romantikerin....aber wenn sie ehrlich ausgelebt wird bitte....:smirksmile:


das ist ja keine bewusste entscheidung, die man trifft, so nach dem motto: ich schau jetzt mal im branchenbuch nach einer seitensprungagentur. so etwas soll es ja auch geben, aber ich denke davon sprechen wir ja gerade nicht. ich rede auch nicht von den chronischen fremdgängernInnen, sondern von denen, die nach 12 oder 15 oder 18 jahren plötzlich ausbrechen. es ist tatsächlich ein erdrutsch: gerade hat man noch das gefühl, man liebt sich, hat eine gute partnerschaft und dieser krise (ich nannte sie immer 'beziehungswinter') folgt auch wieder ein frühling und ein sommer und dann... man trifft einen menschen, den man vorher nicht gesehen hat, den man vielleicht auch nie gesehen hätte, aber dieser mensch kompensiert die sehnsucht nach zärtlichkeit, spontanität, romantik und da es heimlich passiert (passieren muss) kommt noch ein gewisser thrill dazu. man wird süchtig danach, weil man es so lange vermisst hat, weil man dachte, dass man dieses gefühl nie wieder spüren würde. der kopf weiß genau, es ist betrug und ein fehler, aber kopf und herz sind schon lange nicht mehr eine einheit.

der betrug an sich ist nur ein symtom der krankheit, unter der die beziehung leidet. eine chance also, die verletzungen zu heilen.

Mimi_ohne_krimi
08.09.2006, 13:39
Also dass meine Seitensprünge mein Selbstbewusstsein aufpolieren sollen, halte ich für weit hergeholt. Das Gegenteil ist der Fall. Oder soll es etwa gut fürs Ego sein, vom Liebhaber wegen einer jüngeren verlassen zu werden? Oder weil der andere unbedingt die Frau zum Heiraten sucht und sich daraus endloses Konfliktpotential ergibt?

Mein Wunsch wäre es, eine pflegeleichte angenehme Affäre zu haben, die mich erfrischt, so eine Art Flucht aus dem Alltag, ein paar Stunden Wellnessurlaub.

Aber jede Affäre scheint irgendwann eine Beziehung zu werden, in der Konflikte ausgetragen werden. Darauf habe ich keine Lust.

Außerdem bin ich der Meinung, dass die wenigsten Menschen - ob Frauen oder Männer - monogam veranlagt sind. Warum muss man sich denn für einen entscheiden? Wer schreibt das vor? Das Zeitfenster, in dem man für das andere Geschlecht als Sexualpartner überhaupt interessant ist, ist recht kurz, vor allem für Frauen.

Laborschnecke
08.09.2006, 13:47
@Mimi
ich glaube kaum, dass man sich bewußt darüber ist, wie unglücklich man durch so eine Affäre werden kann.
Der Augenblick ist vielleicht schön und enspannend und tut der Seele gut (andere nennen das jetzt "das Selbstbewußtsein aufpolieren"). Aber irgendwann ist dann Schluß und dann merkt man (wie Du das auch anklingen läßt), dass der auch weh tut.

Inaktiver User
08.09.2006, 19:41
@ Seil Tänzerin.....Danke für Deine Erklärungen...auch wenn ich persönlich diese Verwirrungen von fremdgehen nicht verstehe und nicht die gleiche Meinung dazu habe....aber, ich höre mir immer die Meinung anderer an....:smirksmile:

@ prijon...mein "hmmm" war harmlos und ohne Hintergedanken....ich hoffe das weisst Du....:smile:

Prijon
08.09.2006, 23:10
@ Vergissmynick,

klang halt im Zusammenhang mit dem Männer-Ego so ein bisschen abwertend. Ich bin da empfindlich, weil dieses Männer-Ego zu mir gehört und ich nicht mag, wenn das als irgendwas Exotisches betrachtet wird. Wenn's nicht so war - um so besser.

:blumengabe:

Prijon

Inaktiver User
09.09.2006, 01:07
....prijon....aus Deiner vorherigen Antwort, hab ich mir schon gedacht, daß Du das so aufgefasst hast....ich versichere Dir daß ich für das Ego der Männer Verständnis habe..:smirksmile: ...ich hab nur einen ziemlich trockenen Humor....das ist alles, völlig harmlos...:smile: