PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahntaschen und Geldbeutel



Uschi35
29.08.2006, 09:18
Hallo,

gestern beim Zahnarzt war ich recht platt.

Meine Zähne sind recht ok, recht gerade, einigermassen weiss und hier und da gefüllt.

Bisher ging ich zur Kontrolle, hier und da mal ne neue Füllung, schon mal länger Ärger mit nem Wurzelbehandelten Zahn.... mal ne Zahnreinigung (Air flow), das war's aber auch.

Aber gestern wurde ich regelrecht "überrollt".

Kaum saß ich da, meinte der Arzt: "Dann wollen wir mal die Tiefe der Zahntaschen messen."
Er stellte fest, daß 5 der 6 gemessenen Taschen eine Tiefe von 4mm aufwiesen. Das sei "grenzwertig", normal seien 2mm.

Man sprach plötzlich von Röntgen der gesamten Kauleiste, Hygieneprogramm und -beratung, Parodontose-Prophylaxe und Parodontose-Behandlung.
Der Arzt ging und eine freundliche Dame begann eine Beratung mit anschaulichen Schaubildchen und Erklärungen.

Bei dem Ganzen kam nun raus, daß ich mit einem Kostenvoranschlag über 125,00 Euro nach hause ging.
Es seien mindestens 3 Sitzungen dringend nötig, in denen meine Zähne professionell gereinigt würden, Zahnsteinentfernung, ich eine Beratung bekäme....usw.
Falls dann noch nötig, müsste man eine Paradontose-Behandlung machen, die dann allerdings die Krankenkasse übernähme.

Des weiteren müsse ich in Zukunft alle 3 Monate (MINDESTENS alle 4 Monate) zur Reinigung vorbeischauen.

Ich finde aufmerksame Ärzte ja nicht schlecht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, ich werde abgezockt.
Daß ich täglich Zahnseide benutzen soll und das Rauchen auch nicht gerade förderlich ist, habe ich ja schon gehört. Aber DAS jetzt?

Wer kann mir sagen: Ist das ganze ein notwendiges Übel oder übertrieben?

Ich denke darüber nach, sicherheitshalber noch einen anderen Zahnarzt zu konsultieren.

LG
Uschi

Margali62
29.08.2006, 09:35
4 ist grenzwertig.
Wie alt bist Du?

Prof. Reinigung alle 3-6 Monate: Sollte man schon machen!

Lies doch mal ein bißchen über "Paradontose" nach. Z.B. bei Wikipedia.

Selber putzen mit Zahnbürste, verschiedenen Interdentalbürsten und Zahnseide, öhmmmmmm... muß schon sein!!

Nocturna
29.08.2006, 10:20
Mit den Zusatzgeschäften lässt sich zweifelsohne Geld schinden, wenn es ein Zahnarzt darauf anlegt. Andererseits sind Zahntaschen die Vorstufe zu allem Unangenehmen, insofern wäre ich an deiner Stelle sensibilisiert.

Trotz regelmäßigen halbjährlichen Zahnarztbesuchen hat sich bei mir Parodontitis eingestellt. Die vorhandenen Zahntaschen sind tiefer geworden, ich bekam eine fiese, lang andauernde Entzündung und war die nächsten Monate Zeit Dauergast bei meinem Zahnarzt, anfangs sogar täglich. Der Bakterienherd in den Zahnfleischtaschen hat sich letztendlich nur durch ein Antibiotikum austreiben lassen.

Seitdem putze ich noch gründlicher, täglich Zahnseide oder Interdentalbürsten plus vierteljährliche Zahnreinigung sind selbstverständlich geworden. Mein hauptsächlich betroffener Zahn wackelt ganz leise, konnte aber durch Sofortmaßnahmen und eigene anschließende Hygiene gerettet werden.

Aus der Entfernung lässt sich schlecht raten, aber 4mm tiefe Zahnfleischtaschen sind behandlungsbedürftig, von allein werden die garantiert nicht weniger. In den Zahnfleischtaschen sammelt sich der Müll deines Mundes, Mundwasser, Zahnspülung, Zahnbürste reichen dort nicht mehr hin. Wenn du nichts tust, wirst du irgendwann einmal mit den Folgen konfrontiert.

Ob sich dein Zahnarzt an der Behandlung eine goldene Nase verdient, kann ich nicht sagen. Aber 125 Euro sind verflixt billiger als jede Art von Zahnersatz.

Inaktiver User
29.08.2006, 10:23
Bei meinem letzten Kontrollebesuch hat mein Zahnarzt auch gemeint, einige der Zahntaschen wären zu gross. Wenn ich so weiter machen, verliere ich die hintersten Backenzähne. Ich bin ganz schön erschrocken.
Er hat mich zu einer professionellen Reinigung geschickt - ich hoffe es ist noch nicht zu spät!

Violetta
29.08.2006, 12:36
Hallo,

bei fünf Zähnen so tiefe Taschen finde ich auch schon etwas kritisch. Ich hatte bei einem Zahn eine zu tiefe Tasche, und das war schon unangenehm genug, da ich dort trotz Zahnseide, Interdentalbürstchen und antibaktieller Spülung irgendwann nichts mehr ausrichten konnte und ständig irgendwelche Entzündungen hatte. Erst als die Tasche gründlich ausgeräumt war, ging es wieder, die Tiefe ging deutlich um zwei mm zurück. Jetzt lasse ich zwei mal jährlich eine umfassende Reinigung machen. Ich denke auch, dass 125 Euro zwar eine Menge Geld sind, aber nichts im Gegensatz zu den anderen Unangenehmlichkeiten, die hier schon angesprochen wurden.
LG
Violetta

Caretaker
29.08.2006, 14:35
Wie wäre es, wenn du nochmal 10 Euro investierst und zu einem anderen Zahnarzt gehst - zweite Meinung in dem Fall könnte vielleicht nichts schaden?

Caretakerin

Paloma
20.10.2006, 18:19
Hallo,

125,00 Euro für alle Zähne ? Ich habe hier auf Mallorca 600 Euro für die untere Zahnreihe bezahlt; dh. ich muss für die obere Zahnreihe nochmals 600 Euro bezahlen.

paloma

KleineBlume
20.10.2006, 19:45
Ich zahle für eine prof. Zahnreinigung inkl. Air-Flow ca. 55 Euro, da ist die Zahnarzthelferin aber auch gut 1 Stunde beschäftigt.
Die Zahnreinigung lasse ich alle 6 Monate machen, allerdings sind die Zahntaschen auch noch nicht so tief. Und ich habe mir auf Anraten des Zahnarztes eine gute elektrische Zahnbürste gegönnt.

Wenn Dir 125 Euro zuviel sind, frag doch ruhig bei anderen Zahnärzten, wie die eine prof. Zahnreinigung durchführen und was sie dafür verlangen. Das ist sehr unterschiedlich.

KleineBlume

Inaktiver User
20.10.2006, 20:46
Meine Ärtzin hat mich vor vielen Jahren auch auf Zahntaschen im hinteren Bereich hingewiesen. Aber gleichzeitig mit der Putztechnik vertraut gemacht. Mit Zahnseide o. dgl. ist da nix zu erreichen.
Habe ich eingehalten.
Seit dem ist keine Rede mehr von zusätzlicher Behandlung.

Zahnreinigung, außer Zahnsteinentfernung, hatte ich noch nie.
Du solltest aber diese Rot-Weiß-Putztechnik verinnerlichen.. das sollte dann passen.

Pragma03
20.10.2006, 21:36
Ich mache regelmäßig alle 4 Monate die prof. Zahnreinigung, da mir meine Zähne sehr, sehr wichtig sind. Je älter man wird, desto größer das Risiko, Parodontitis zu bekommen. Da hilft eigentlich nur regelmäßige Reinigung der Taschen :-(

Das kostet natürlich Geld. Aber wir geben so viel für oft "unnötiges" Zeug aus, dass eine Investition in unsere Zähne doch auch was sehr Sinnvolles ist. Denn, wenn die Zähne mal am Ausfallen sind, haste viel mehr Geschiss drum. Also, besser prophylaktisch schon mal dem ganzen Übel vorbeugen.

LG pragma03

Uschi35
21.10.2006, 00:00
Hallo,

ich weiss nicht, ich mag den "Standard-Spruch" nicht, daß man sonst ja auch mit Geld nur so um sich wirft, nur eben bei den angeblich (?) wichtigen Sachen nicht.

Das musste ich mir schon anhören, als ich mal moserte, weil Brillengläser so teuer sind. "Sie nehmen doch auch Kredite für Urlaub und Auto auf, also da wird das Geld für die Brillengläser doch noch drin sein."
Neulich sagte jemand vom ADAC zum Thema Winterreifenpflicht ähnliches:"Die Leute geben zig Euro aus, um ihre Autos aufzumotzen, aber für Winterreifen sind sie zu geizig."

Dann bin ich wohl ein Sonderfall. Ich versuche, überall mein Geld zusammen zu halten, kaufe mir auch selten neue Klamotten und gehe nur zum Friseur, wenn nix mehr geht. "Extras" wie Strähnchen oder so überlege ich mir erst monatelang - und lasse dann meistens doch nur wieder schneiden.
Und ein Kredit für irgendeinen Urlaub kommt nun wirklich nicht in Frage!

Ich finde die regelmässigen Kosten für die "wichtigen" Dinge wie Versicherung, Vorsorge etc. schon hoch genug.

Aber zurück zum Thema:
Ich habe - ehrlich gesagt - noch nichts weiter unternommen. Mein Freund riet mir, mal zu seinem Zahnarzt zu gehen. Der sei noch "vom alten Schlag", was auch immer das bedeuten mag.

Im Bekanntenkreis habe ich jetzt häufiger von den "Hygieneberaterinnen" (oder wie heissen die?) gehört, die neuerdings in allen Zahnarztpraxen auftauchen. Ich habe das Gefühl (was mich täuschen mag), daß das gerade mal wieder so eine neue Erscheinung ist, deren Entwicklung es abzuwarten gilt.

Ich besitze schon lange eine elektrische Zahnbürste und auch gegen eine Air-flow-Behandlung hin und wieder habe ich nichts einzuwenden.

Aber was in meiner Zahnarztpraxis neulich abging, halte ich für Panikmache und fand es auch nicht besonders Patientenfreundlich.
Früher wurde wenigstens bei der Kontrolle schon mal der Zahnstein entfernt. Aber: nix.
Oder hängt das mit der Gesundheitsreform zusammen?

Ich werde also (wie hier ja auch schon vorgeschlagen) wohl erst noch einmal einen anderen Zahnarzt konsultieren.

Viele Grüsse
Uschi

Sugarnova
21.10.2006, 00:29
Ich hab sogar schon mal so ne KK-Behandlung bekommen. Keine Ahnung, was das genau war, auf jeden Fall wurden die Zahnreihen betäubt und gereinigt.

Ich hab das Problem schon länger. Ich weiß auch nicht genau, wieso (bin immer gelobt worden wegen meiner Zahnhygiene). Ist auch Veranlagung, who knows?

Jedenfalls hab ich auch einen Zahnarzt, der mir ab und an ein böschn "Angst" einjagt. Aber die Mühe, das Ganze erstmal bei der KK zu beantragen, tut sich evtl. auch nicht jeder an. Böse gesagt - ich find es schon merkwürdig, wenn man z.B. als Kind die Zähne nicht versiegelt bekommt, oder null Impfaufklärung stattfindet (einige Impfungen sind ja nun leider mit 18 kostenpflichtig).

Mir ist jedenfalls einer, der sich kümmert, lieber, als einer, der nur oberflächlich drüberschaut.

Ich hab übrigens letztens eine Zahnreinigung mit so ner Art Zitruszeug gemacht, hat auch nich die Welt gekostet.

Und ich finde, es ist schon ein Argument. Wir haben nun mal keine Gesundheitskasse, sondern eine KRANKENkasse, sprich: Sorgt man selbst vor, gibt es keinen Pfennig.

Aber sprich den Arzt mal wegen Zahnstein an: MEIN Eindruck ist nämlich auch, dass seit der Gesundheitsreform weniger Zahnstein entfernt wird.

Uschi35
21.10.2006, 00:40
Ich hab übrigens letztens eine Zahnreinigung mit so ner Art Zitruszeug gemacht, hat auch nich die Welt gekostet.



Das dürfte Airflow gewesen sein. Wie gesagt: Dem gegenüber bin ich auch aufgeschlossen und habe es auch schon machen lassen.

Das ist auch um einiges günstiger, als das "volle Programm", was mein Arzt mir vorgeschlagen (oder sollte ich eher sagen: vorgeschrieben) hat.

Ich bin auch eher für Ärzte, die sich kümmern, als wenn sie so flüchtig sind. Nur "Übereifer" sollte es denn auch nicht sein....

LG
Uschi

Pragma03
21.10.2006, 09:50
Hallo Uschi,

das mag ja gut sein, dass DU für unnötigen Schnick-Schnack kein Geld ausgibst :lachen:, aber Viele machen es eben anders.

Aber über die wahnsinnig teure Zahnspange der Kinder oder Reinigung der Zähne zu meckern und dann gleichzeitg den nächsten Urlaub buchen - ich glaube, das ist kein Einzelfall :-(

Ich bin viel im Ausland unterwegs (und da muss man nicht unbedingt weit fahren) und da wird noch mehr gezahlt beim Arzt als bei uns. Aber dieses Besitzstandswahrungs-Denken ist halt in Dtl. sehr, sehr groß. Da werden wir uns wohl davon verabschieden müssen, ob wir wollen oder nicht.

Wer lieber in Urlaub fährt als seine Zähne zu pflegen, muss dann halt in Kauf nehmen, dass er mit "halbem Gebiss" oder mit Zahnschmerzen in der Türkei sitzt. Das ist doch dann jedem überlassen. Aber warum soll die Allgemeinheit für Alles immer herhalten?

Aber zurück zum Thema: Zähne sind einfach ein "Aushängeschild" und wenn man bedenkt, wieviele andere Krankheiten gerade von ihnen ausgehen, dann ist ein gesundes Gebiss schon sehr, sehr wichtig.

Aber andererseits muss man sicherlich auch darauf achten, dass Zahnärzte gerne auch ihr Ding an den Mann/die Frau bringen. Da würde ich mir schon noch eine 2. Meinung einholen.

LG - pragma03

Sugarnova
29.10.2006, 22:46
Angeblich soll die Reinigung mit dem Zitruszeug ja auch die Bakterien in den Zahntaschen killen.

Egal, zum Jahreswechsel mach ich es vielleicht noch.

Es stimmt schon, was Pragma sagt - wenn es nicht gerade Hunderte Euro auf einmal sind, sondern überschaubare Summen, dann sollte man das Geld schon investieren. Wo ist denn das Geld besser investiert als in seinen eigenen Körper?

ReginaM
29.10.2006, 23:08
Im Bekanntenkreis habe ich jetzt häufiger von den "Hygieneberaterinnen" (oder wie heissen die?) gehört, die neuerdings in allen Zahnarztpraxen auftauchen. Ich habe das Gefühl (was mich täuschen mag), daß das gerade mal wieder so eine neue Erscheinung ist, deren Entwicklung es abzuwarten gilt.



Also, ich lese das hier zum erstenmal. Ob es nun notwendig ist oder nicht, darüber mag ich mir kein Urteil erlauben, bin kein Zahnarzt. Aber ich bin mittlerweile 49 Jahre alt und bisher ist erst ein einziger Zahn auf der Strecke geblieben. Ich putze meine Zähne dreimal täglich mit der Handzahnbürste und spüle mit Mundwasser. Der Zahnarzt sieht mich zweimal im Jahr, sofern es nicht irgendwo zwickt und für Zahnsteinentfernung habe ich noch nie extra bezahlt.

Cruella
04.11.2006, 15:20
Hallo,

schaut doch mal bei 2te-zahnmarztmeinung.de ein Portal der Krankenkassen und Zahnreinigung wird dort vn vielen Zahnärzten für 25 Euro angeboten.

Sicher auch von einem Zahnarzt in Eurer Nähe

Zitrone
04.11.2006, 17:24
Hallo Sugarnova und Uschi35,

die Krankenkasse bezahlt die Entfernung des Zahnsteins nur noch einmal im Jahr. Wenn öfter entfernt werden muss ist das eine Privatleistung. Früher bezahlten die Kassen zweimal jährlich.

Beim Air-flow bin ich geteilter Meinung. Es ist super bei starken Verfärbungen von z. B. Tee, Kaffee oder Nikotin, die ansonsten nur sehr schwer wegzukriegen sind.
Aber ansonsten sollte man das nicht zu oft machen lassen, da die Zähne nach der Behandlung rauher werden. Sie müssen danach supergründlich poliert werden, damit sich neue Verfärbungen an den rauhen Oberflächen nicht noch schneller ansetzen können.

Übrigens tötet das Zitruspulver keine Bakterien in den Zahnfleischtaschen ab. Da kommt das Pulver nämlich garnicht hin. Darf es auch garnicht. Wenn der Reinigungsstrahl in Richtung Zahnfleisch gehalten wird können nämlich Verletzungen des Zahnfleisches entstehen und die Taschen noch tiefer werden.

Liebe Grüße
Christiane