PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das ein Tic?



pusteblume65
27.08.2006, 13:32
Ich hoffe, mir kann hier jemand weiterhelfen. Seit ca. 2 Jahren 'erwische' ich mich oder bemerke, daß ich mir morgens noch im Halbschlaf auf das linke, geschlossene Auge haue, nein, eher mit Zeige- und Mittelfinger drauf klatsche. Nicht so, daß es weh tut, aber ich muss mich dann wirklich zwingen, damit aufzuhören. Das Ganze fing an, als ich mich von meinem Mann getrennt habe. Und seitdem mal weniger und mal mehr. Eine Freundin, mit der ich im Urlaub war, sagte mir, daß ich es auch in der Nacht getan hätte.

Muss dazu sagen, daß ich für viele nach aussen hin als sehr ruhig und ausgeglichen wirke, es in mir drinnen aber sehr viel unruhiger aussieht und ich mir ständig in den Haaren drehe oder mir irgendwelche Stellen am Kopf kaputtkratze.

Ich mache nun seit Anfang des Jahres regelmäßig Yoga, was mir auch sehr gut tut, aber dieses nächtliche 'Augenklopfen' bekomme ich nicht in den Griff und ich weiss nicht, ob da doch psychische Probleme hinterstecken.

Würde mich über Ratschläge freuen.

Pusteblume65

Kekole
06.09.2006, 17:34
Liebe Pusteblume,

ein Tic ist eigentlich, ein nicht kontrollierbares Zucken von Muskeln.
Manche Menschen haben dies mehr oder weniger häufig am Auge.
Dies geschieht allerdings im Wachzustand.

Du beschriebst, dass du es im Halbschlaf machen würdest.


Muss dazu sagen, daß ich für viele nach aussen hin als sehr ruhig und ausgeglichen wirke, es in mir drinnen aber sehr viel unruhiger aussieht und ich mir ständig in den Haaren drehe oder mir irgendwelche Stellen am Kopf kaputtkratze.

Liest sich für mich, als würde bei dir innerlich einiges brodeln, welches du nicht gar gekocht bekommst, viel in dich hineinfrisst.


Das Haaredrehen mache ich auch manchmal, dann will eigentlich etwas raus, was ich mich nicht traue.

Das Kopfraufen, ich habe es gerade ausprobiert und ein spontanes "oh nee" entfuhr mir und ein Gefühl von Ärger und Ungeduld stieg auf (hat Spaß gemacht, meine prompte Reaktion zu spüren). Vielleicht ist Kopfkratzen ja die Steigerung von Haardrehen.

Yoga tut da sicher gut, aber ob es allein hilft?

Hättest du Lust mal Jemandem gehörig den Kopf zu waschen?
Überrasche doch mal deine Umgebung und lass zunächst ein bißchen Dampf ab.

Dir alles Gute

Kekole
-----------------
Nur wer vom Wege abkommt bleibt nicht auf der Strecke

Vienna11
08.09.2006, 19:46
liebe pusteblume,
das hört sich für mich eher nach selbstverletzendem verhalten an, auch das haare drehen und kratzen. nicht erschrecken! ich entdecke das bei mir auch, wenn ich phasen habe, in denen ich innerlich sehr viel druck hab und konflikte nicht verarbeitet sind. irgendwie baut sich bei mir der innere druck ab, wenn ich mir selbst weh tue.
vielleicht solltest du mal zu einem psychologen gehen; hinter diesem handlungen könnte unverarbeitetes stecken (vielleicht die trennung von deinem mann), und wenn man das nicht bearbeitet, könnte es schlimmer werden.

ich hoffe ich hab dich jetzt nicht zu sehr erschreckt...
kann mich auch irren...für einen tick halte ich das allerdings nicht.

liebe grüsse
vienna

Kekole
09.09.2006, 11:48
@Vienna,

ich stimme da mit Dir überein und Dein Tip, sich eine therapeutische Unterstützung zu suchen, für ratsam.

Ich weiss nicht ob das Kopf-Wundkratzen vergleichbar wäre mit "Ritzen". Eine Freundin litt sehr darunter und ihr hat eine Therapie sehr geholfen.

Euch Beiden ein schönes We.

Gruß

Kekole

pusteblume65
11.09.2006, 11:21
Danke Kekole und Vienna11 für eure Antworten. Hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, daß jemand antwortet. Ihr habt recht, ein Tic ist das nicht.Ich weiss nicht, ob ich mir damit selbst weh tun möchte, denn Schmerzen bereitet mir nichts davon. Aber therapeutische Hilfe wäre sicher sinnvoll, denn alleine komme ich da nicht raus. Die Trennung von meinem Mann ging übrigens von mir aus, was mir damals auch enorme Schuldgefühle bereitet hat. Mittlerweile haben wir wieder ein gutes, kameradschaftliches Verhältnis. Er hat eine neue Partnerin, ist wieder glücklich und eigentlich könnte alles gut sein. Ja und ich? Ich habe seit einem halben Jahr eine 'Affaire' mit einem Freund, der sich schon seit langem von seiner Freundin trennen will. Ich habe mich lange mit Händen und Füßen dagegen gewehrt, versucht keine Gefühle zuzulassen, weil ich nicht der Grund für den Bruch einer Beziehung sein wollte, aber irgendwann schaltete sich dann doch mal mein Kopf aus und natürlich plage ich mich jetzt auch wieder mit Schuldgefühlen, bin in Warteposition und kann nichts tun. Vor 2 Wochen hatte ich ihm gesagt, daß ich ihn nicht mehr sehen möchte, bis er alles geregelt hat, aber der gute Vorsatz hat nicht lange angehalten. Ich möchte einfach nur wieder glücklich sein, nicht mehr alleine, kein Versteckspiel, wobei ich manchmal zweifle, ob diese Situation die beste Basis für eine neue Beziehung ist.

Wünsche euch beiden eine schöne Woche!

Liebe Grüße,

Pusteblume

Vienna11
12.09.2006, 19:58
hach das kann ich gut verstehen, das man einfach nur wieder glücklich sein will nach so einer harten zeit. leider kann man das nicht zwingen und wenn man sich dann auch noch in etwas verfängt was mehr belastung als freude bringt--- so zumindest klingt für mich deine neue beziehung, warteposition, schuldgefühle...das alles ist nicht gut für dich.

also schuldgefühle musst du nicht haben, weder bei deinem exmann noch bei deinem neuen partner. es kommt halt wie es kommt, und eine sache zu beenden, wenn sie nicht mehr richtig ist ist auf jeden fall besser als etwas totes weiterzuführen. auch bei deiner neuen beziehung kannst du nichts dafür. dein neuer freund muss die entscheidung treffen, ob er seine freundin verlassen will oder nicht. ich hoffe auch ,dass er das auch bald tut, man hört ja immer diese warterei geschichten.

wichtig ist für dich, dass du dir deinen wunsch nach dem glücklichsein zugestehst und dir "verzeihst", wenn du danach handelst. es ist okay gewesen, dich von deinem mann zu trennen, wenn es dich nicht mehr glücklich gemacht hat. es ist auch okay, sich jetzt neu zu verlieben, auch wenn dein freund noch eine beziehung hat.

vielleicht wär es auch wichtig für dich zu erfahren, dass du selbst gut dafür sorgen kannst, dass es dir gutgeht, und dass du nicht davon abhängig bist, jetzt einen freund zu haben. bitte quäl dich nicht mehr. du musst jetzt in den arm genommen werden. das kannst du auch für dich selber tun, in dem du nämlich etwas gutes für dich tust: freunde treffen, die dir zuhören und mit denen man spass haben kann, ein schönes bad nehmen, mal wieder in die therme mit massage gehen, ein gutes buch lesen mit einer schachtel schokokekse, wahlweise katze oder hund drücken, telefonieren---gönn dir das, was dir guttut, und du wirst innerlich auch ein bisschen loslassen können. und dann guckst du halt mal wegen eines therapeuten.

ich halte dir die daumen. das wird schon!

alles liebe vienna