PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HILFE!!! Affäre, Verzweiflung - am Ende...



MajaX
26.08.2006, 20:46
Hallo Ihr Lieben,

ich bin so ratlos und bitte um Eure Hilfe.
Ganz grob meine Geschichte:
- bin 30
- im Feb. 06 hat sich mein Verlobter von mir für eine andere Frau getrennt von mir
- musste vor 4 Wochen in eine fremde Stadt umziehen wg. meines Berufs
- habe seit 2 Jahren eine heimliche Affäre mit dem Mann meiner Träume: er (34) wohnt in Belgien, ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Seit der Trennung von meinem Verlobten, den ich nicht heiraten konnte wegen der Liebe zu meinem belgischen Freund und der mich stets bestärkt hat, meinen Verlobten nicht zu heiraten, geht es mit mir BERGAB.
Mein belgischer Freund hat all die Eigenschaften, die ich mir so wünsche: Er ist aufmerksam, liebevoll, leidenschaftlich, großzügig, intelligent. Wir arbeiten für die gleiche Firma, haben das Gleiche studiert, sind durch und durch auf einer Wellenlänge. Sex mit ihm ist himmlisch und unvergleichbar schön.
Mein belgischer Freund hat jedoch das Problem, sich nicht aus seiner unglücklichen Ehe verabschieden zu können. Er weigerte sich, seiner Frau die Wahrheit über meine Existenz in seinem Leben zu sagen, da er sie "nicht verletzen" will. Das hat ihn aber nicht gehindert, mich in 2 Jahren 15 Mal in allen Städten Europas zu treffen, mit mir weit über 6000 e-mails zu jeder Tages- und Nachtzeit auszutauschen und mir die wunderbarsten Dinge zu versprechen: er will Kinder mit mir, würde gern in ein Haus mit mir ziehen, will bis an sein Lebensende für mich da sein.
Vor einer Woche waren wir für 9 Tage (heimlich) im Urlaub in Südfrankreich. Es war wunderschön. Jedoch - gleich nach der Rückflug - hat seine Frau ihm gesagt, dass sie alles weiss. In seiner Abwesenheit stiess sie nämlich auf e-mails von uns.
Ich war darüber grenzenlos erleichtert, da ich glaubte, nun würde er eine Steilvorlage haben, sie zu verlassen. Ihr alles beichten und ihr sagen, dass er mich über alles liebt und ein neues Leben starten möchte. Statt dessen - wie zu erwarten - hat sie ihm klar gemacht, dass Scheidung für sie nicht in Frage kommt. Dass sie von ihm erwartet, die Verbindung zu mir zu kappen. Das hat er nicht getan, aber er hat ihr auch nicht gesagt, dass ich bereits dabei war, mir einen Job in Brüssel zu suchen und mir die Zukunft mit ihm wunderbar auszumalen - IN BELGIEN.
Sie weiss nur, dass ich in Deutschland bin und dort arbeite. Und dass er für mich tiefe Gefühle hat. Sie wähnt sich in relativer Sicherheit, da sie nicht davon ausgeht, dass ich plane, nach Belgien umzuziehen, sobald ich dort Arbeit finde.
Es hat mich jedoch unsagbar verletzt, dass er ihr nicht sofort 100% reinen Wein eingeschenkt hat und sogar zugestimmt hat, zu einer Eheberatung mit ihr zu gehen.
Mir hat er seine Ehe immer als total zerstörtes Ruinenfeld präsentiert: seine Frau wäre schwach, unordentlich, überfordert mit den Kindern (Sohn 6 Jahre, Zwillingsmädchen 4 Jahre alt). Er erzählte mir, dass Sex zwischen ihnen kaum noch stattfindet und er keine Bestätigung von ihr bekommt. Dass er sie zwar noch "liebt", aber nicht mehr begehrt und nicht mehr tief liebt. Dass sie über die 10 Jahre ihrer Beziehung einfach zuviele Fehler mit ihm gemacht hätte und Bereiche in ihm unreparabel zerstört habe.
In den 2 Jahren unserer Affäre jedoch bat ich ihn OFT um eine Entscheidung für mich. Ich habe wie gesagt wegen ihm meine eigene Hochzeit platzen lassen. Eine Trennung durchlitten. Ich habe ihm das gesamte letzte halbe Jahr oft signalisiert, dass ich mit ihm zusammen sein will. Dass ich ihn über alles liebe. Er stimmte mir zu, bat mich jedoch immer wieder um Zeit, um seine Frau nochmal genau unter die Lupe zu nehmen. Um zu sehen, ob es wirklich nicht geht. "Ich kann mit ihr leben, aber ich bin unglücklich und unerfüllt mit ihr" - so seine Äusserung.
Er bat mich immer wieder um Zeit, mehr Zeit, noch mehr Zeit.
Er brachte es nicht fertig, ihr zu sagen, dass es mich gibt und dass er davon träumt, mit mir zu leben und sie zu verlassen.
Nun hat die Ärmste es selbst rausfinden müssen und mein belgischer Freund hat es nicht geschafft, ihr alles über mich und unsere Träume/Ziele zu sagen.
Er bittet mich wieder um einen unbegrenzten Zeitraum. Um Zeit, damit er sehen kann, ob sich seine Frau bessert oder nicht. Er denkt gar nicht daran, wie schrecklich es mir geht. Ich habe meinen Partner im Februar verloren, musste in eine neue Stadt ziehen, wo ich niemand kenne, keine Freunde habe und nur arbeite und unglücklich bin. Ich fühle mich schrecklich entwurzelt und auch furchtbar enttäuscht, dass er sich nicht intensiver für mich einsetzt. Ich habe so gehofft, ab 2007 zu ihm zu ziehen und eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Nun habe ich entsetzliche Angst, all meine Träume und Pläne, Hoffnungen und Perspektiven begraben zu müssen. Der "worst case" ist: allein in der neuen Stadt, die Trennung von meinem Verlobten zu verkraften und auch noch die Trennung von meinem belgischen Freund zu durchleiden.
Bin so verwirrt: war alles nur Gelaber? Diente ich ihm nur zur Egostärkung? Soll ich noch hoffen, dass er sich doch für mich trennt?
Wie kann er mich die "Liebe seines Lebens", seinen "Seelenzwilling" etc. nennen, und mich - nun da ich schon ein halbes Jahr single bin - nicht zu sich nach Belgien holen, mir offiziell Raum in seinem Leben schaffen? Zu mir stehen?

Oh bitte, schreibt mir, wenn Ihr Rat wisst. Ich bin so am Ende und habe keine Tränen mehr.
Ich weiss echt nicht mehr weiter.

Danke im Voraus.
Maja.

Inaktiver User
27.08.2006, 03:07
Was erwartest du ernsthaft von einem Mann, der Frau und Kinder sitzen lassen soll? Transparenz? Ehrlichkeit?

ReginaM
27.08.2006, 04:59
Es ist doch immer wieder dasselbe. Frau verliebt sich in verheirateten Mann, er verspricht ihr das Blaue vom Himmel und sie glaubt ihm jedes Wort, hofft auf eine gemeinsame Zukunft - die es in den allermeisten Fällen nicht geben wird, weil kaum ein Mann für die Geliebte die Familie verlässt!

ER hat alles, was er will, nebst Geliebter, und die Geschichte der total zerrütteten Ehe ist eines der ältesten Märchen der Welt und Männer die besten Märchenerzähler.

ER ist nicht einmal jetzt dazu fähig, eine Entscheidung zu treffen, weder für dich noch für seine Familie. Ganz ehrlich, was willst du mit so einem? Hier sind beide Frauen die Verlierer, mit so einem Windhund von Mann.

Du willst einen Rat? Sag ihm, er soll sich zum Teufel scheren.

Ich weiß, dass du diesen Rat nicht hören willst und ich weiß auch, dass es dir unmenschlich erscheint, ihn umzusetzen. Doch genau das dürfte das einzige sein, was dir hilft, wieder frei zu werden, frei in deinen Entscheidungen und nach einer gewisen Zeit auch frei für einen anderen Mann, für einen MANN, nicht für einen egoistischen Feigling.

Ich wünsche dir unendlich viel Kraft, denn die wirst du brauchen...

misssaigon
27.08.2006, 08:08
Hallo Maja,

daß du verzweifelt bist, kann ich gut verstehen, und ich wünsche Dir unendlich viel Kraft!

Aber laß Dir auch meine Meinung sagen:

stell Dir vor, er würde sich wirklich von seiner Frau trennen.

Stell Dir vor, Ihr bekämet gemeinsame Kinder.

DANN kommt der Alltag - und der ist oft mühsam!
Die Romantik und die Zweisamkeit gehen zum Teufel.

Der Sex läßt nach.

Weißt Du, was er machen wird?

Sich wieder eine alleinstehende Kollegin o.ä. suchen, mit der er
das erleben wird, was er jetzt so lange mit Dir hatte....

Sei mir nicht böse, aber dieses Verhaltensmuster schreit geradezu nach Wiederholung!

Mach Dich frei!

LG, Miss Saigon

MajaX
27.08.2006, 08:39
Hallo Miss Saigon, Regina und Freifrauchen,

vielen Dank für Eure offenen Worte. In meinem tiefsten Inneren weiss ich, dass Ihr recht habt. Klar würde ich im Moment gerne das genaue Gegenteil hören. Aber es ist völlig logisch, dass er sie nicht verlassen wird. Er hat ihr NIE von mir erzählt, hatte es auch NIE vor. Der Grund war immer der gleiche: "Ich kann meiner Frau doch nicht so sehr weh tun." - das hat ihn aber nicht gehindert, sie nach allen Regeln der Kunst zu belügen und zu betrügen. Als ob ihr das nicht weh täte!!!
Er war der Meinung, sie sollte es selbst herausfinden und ihn dann rauswerfen!! Dann wäre er für mich frei. Ich favorisiere ja die Variante, dass er erkennt, dass das Leben mit ihr einfach nicht erfüllend ist und sie aus eigenen Stücken verläßt, um mit einer viel kompatibeleren Frau zusammen zu sein.
Aber das kriegt er nicht hin. Er verhält sich total passiv, lehnt jede Art von Entscheidung ab und erwartet dass seine Frau und ich die nötigen Entscheidungen treffen. Seine Frau hat sich bereits entschieden: für ihn und eine Eheberatung. Ich bin noch hin- und hergerissen: mein Schock über seine Feigheit hat mich zutiefst verletzt, aber die große Wut darüber steht noch aus. Deshalb weiss ich noch nicht, wie genau ich weitermachen soll. Ich habe mich sehr zurückgezogen und schreibe ihm keine mails mehr. Auch will ich mich beherrschen und ihn nicht mehr anrufen. Mit Abstand wird sich bei mir hoffentlich Klarheit einstellen und meine riesige Enttäuschung in heilsame Wut umwandeln.
Dennoch muss ich zugeben, dass ich in ein tiefes Loch gefallen bin. 2 Jahre war er mein erster und letzter Gedanke. 2 Jahre habe ich in jeder freien Sekunde meinen Computer angeworfen und mails gelesen. Mich an ihnen gewärmt. Auf unsere heimlichen Treffen hingefiebert. Mich aufregend und attraktiv gefühlt. Immer mit der RIESIGEN Hoffnung, dass er für mich seine Frau verläßt. Diese Hoffnung hat er geschürt, indem er mit mir Zukunftspläne geschmiedet hat.
Die Realität sieht wohl anders aus: Ich wohne nach wie vor in einer fremden Stadt seit 4 Wochen, arbeite in einem höchst komplizierten Team, fühle mich isoliert und verlassen und weiss nicht, wie ich jemals wieder auf ein stabiles und glückliches Lebensniveau kommen soll. Die Zukunft in Belgien war mein Rettungsanker, meine grosse Hoffnung, dass ich jetzt eben für 6 Monate noch stark sein muss und DANN ENDLICH Platz für mich in seinem Leben sein wird.
Er wußte von meinen Vorstellungen. Er war sogar 2x beim Rechtsanwalt und hat sich über Scheidungsfragen aufklären lassen. Er hat eine Psychotherapie allein angefangen, um mit Hilfe eines Profis sein Gefühlschaos zu entwirren. Das hat mir auch wieder Auftrieb gegeben.
ABER: als die große Chance kam, nachdem seine Frau alles herausgefunden hat, da hat er gekniffen und all unsere wirklichen Träume und seine Gefühle für mich unter den Teppich gekehrt.
Er weiss, dass mich das verrückt macht. Am Telefon hat er über sich gesagt, dass er ein schrecklicher Feigling sei und ich wohl am besten beraten wäre, ihn loszulassen, wenn ich nicht noch eine "unbegrenzte Zeit" warten könnte...
Mir qualmt der Kopf. Ich bin wirklich ganz durcheinander.
Blickt hier noch jemand durch? Wenn ja, bitte melden.
Danke.
Maja

Sadness
27.08.2006, 09:09
Liebe Maja,

grundsätzlich habe ich aus persönlichen Gründen wenig Verständnis für Frauen, die eine Affäre mit einem gebundenen Mann haben und erwarten, das er seine Familie verlässt um sie glücklich zu machen.
Für diese Männer habe ich allerdings auch ein sehr begrenztes Maß an Verständnis.
Aber ich habe eine durch Erfahrung geprägte Sicht der Dinge.

Unbegrenzte Zeit heißt: Ich werde mich nie entscheiden und wann immer du es tust werde ich versuchen, das sich am bestehenden Status nichts ändert

Ich bin ein Feigling heißt: Sei mir nicht böse, ich bin eben schwach, was soll ich tun, tröste mich lieber

Las mich los heißt, du bist ohne mich besser dran, heißt: Wenn ich ihr das sage, kriege ich sie auch noch durch ihren Beschützerinstinkt, ich muss gerettet werden, ich armes Hascherl

Klingt hart, aber ich sehe das so...und das einzige was in so einem Fall wirklich etwas bringt, sind klare Ansagen...oder du hast eben diese unbegrenzte Zeit und machst immer weiter mit.

Die klare Ansage wird eine Entscheidung bringen, wie auch immer sie ausfällt, damit musst du rechnen...aber du wüßtest wenigstens woran du bist.

Evsva
27.08.2006, 09:15
Habe dir in deinem anderen Thread geantwortet und eine PN geschickt.

Du wirst jetzt eine ganz schwere Zeit haben, doch sei mutig und treffe eine Entscheidung!
Er wird es kaum tun und wenn sicher nicht so wie Du es gern hättest!
Die Mutigen haben auch Angst, doch sie schauen ihr in´s Auge!

Alles Liebe!
Eva

MajaX
27.08.2006, 10:02
danke an alle für die ehrlichen Antworten.
Muss es nun mal durchdenken. Ich will einfach nicht glauben und akzeptieren, dass es vorbei ist!!! Es bricht mir das Herz und ich fühle mich sooooooooooo an der Nase rumgeführt.
Eva, ich melde mich bei Dir.

Glaubt Ihr, er hat mir die ganze Zeit was vorgemacht? Schliesslich war er doch beim Anwalt und hat sich in Scheidungsfragen beraten lassen. Und er hat eine Therapie begonnen, um sich klar zu werden, was er braucht und wirklich will.
(Er erwartet allerdings von seinem Therapeuten, dass dieser ihm sagt, was er tun soll und ihm die Entscheidung abnimmt.)

HILFE - ES SCHMERZT SO SEHR!!! Wie soll es jetzt nur weitergehen???
Maja

Prijon
27.08.2006, 10:24
(Er erwartet allerdings von seinem Therapeuten, dass dieser ihm sagt, was er tun soll und ihm die Entscheidung abnimmt.)

Und wenn der es nicht tut, dann Du oder seine Frau oder jenes himmlische Wesen, das wir verehren. Hauptsache, ER muss nicht handeln.

Ja, dieser Mann hat Dir etwas vorgemacht. Und sich auch. Und seiner Frau natürlich.

Tut mir Leid für Dich...

Prijon

Evsva
27.08.2006, 10:27
danke an alle für die ehrlichen Antworten.
Muss es nun mal durchdenken. Ich will einfach nicht glauben und akzeptieren, dass es vorbei ist!!! Es bricht mir das Herz und ich fühle mich sooooooooooo an der Nase rumgeführt.
Eva, ich melde mich bei Dir.

Glaubt Ihr, er hat mir die ganze Zeit was vorgemacht? Schliesslich war er doch beim Anwalt und hat sich in Scheidungsfragen beraten lassen. Und er hat eine Therapie begonnen, um sich klar zu werden, was er braucht und wirklich will.
(Er erwartet allerdings von seinem Therapeuten, dass dieser ihm sagt, was er tun soll und ihm die Entscheidung abnimmt.)

HILFE - ES SCHMERZT SO SEHR!!! Wie soll es jetzt nur weitergehen???
Maja


Liebe Maja, mein "Herz" war auch beim Anwalt, sie hatten finanziell alles geregelt, er hat sich eine Wohnung gesucht und und und...wo lebt er - bei IHR!!!

Ich weiß, es ist UNGLAUBLICH aber bitte lern daraus.
Und hör auf es zu verstehen, dass kannst DU und auch alle anderen NIE!

Inaktiver User
27.08.2006, 10:45
liebe majaX,
so schlimm es klingt, eine "klassische" geschichte....
der mann hat dir sicher nichts vorgemacht in sachen liebe, aber er ist einfach auch zu feig, konsequenzen zu ziehen (oder zu "pfichtbewusst", was für dich das selbe ergebnis bringt)
was mir in diesem falle sauer aufstößt, ist:

Mir hat er seine Ehe immer als total zerstörtes Ruinenfeld präsentiert: seine Frau wäre schwach, unordentlich, überfordert mit den Kindern (Sohn 6 Jahre, Zwillingsmädchen 4 Jahre alt). Er erzählte mir, dass Sex zwischen ihnen kaum noch stattfindet und er keine Bestätigung von ihr bekommt. Dass er sie zwar noch "liebt", aber nicht mehr begehrt und nicht mehr tief liebt. Dass sie über die 10 Jahre ihrer Beziehung einfach zuviele Fehler mit ihm gemacht hätte und Bereiche in ihm unreparabel zerstört habe

drei kleine kinder? und er vertschüsst sich eine woche mit dir nach frankreich? - da wäre ich auch heillos überfordert.
die frau, die mit noch kleinen zwillingen nicht überfordert ist, möchte ich sehen! (sehr nett von ihm, ihr vorzuwerfen, dass sie unordentlich ist) und sie will die beziehung mit ihm weitererarbeiten?
die frau ist ziemlich taff, kann ich dir sagen!
du bist für deine liebe sehr weit gegangen. verständlich, dass du "sie" nur als kleines mäuschen sehen willst.
aber einen mann, der seine frau in dieser situation sitzen lässt, willst du den wirklich? (vor allem, weil du ja auch kinder mit ihm willst)
wenn du um ihn kämpfen willst, dann musst du ihn entscheiden lassen. denn sonst nimmst du diese sache in eure beziehung mit und ihr werdet nicht glücklich.

ich wünsch dir viel kraft und alles gute.

Tatra
27.08.2006, 10:51
Auch ich hatte in der Vergangenheit mal so einen Partner der gerne alles wollte - nur nicht sich für irgendwas entscheiden oder irgenjemandem unangenehme Dinge sagen. Letzendlich habe ich mich entschieden, viel zu spät im Nachhinein betrachtet, und bin heute mehr als froh darüber auch wenn es mir sehr lange genauso schlecht ging wie Dir.
Versuche es doch mal so zu sehen: Er hat sich doch eigentlich entschieden - für seine Frau. Er hätte eine gute Möglichkeit gehabt genau das zu machen was er gesagt hat, sie weiß es jetzt, sie ist verletzt aber anstatt sich zu trennen macht er eine Paartherapie.
So grausam Dir das jetzt vorkommt, ich glaube nicht, daß Du seine erste Affäre bist und ich glaube nicht, daß Du seine letzte sein wirst. Mein Ex ist mitlerweile mit seiner damaligen Affäre verheiratet, hätte ich stillgehalten und durchgehalten wäre er das sicher nicht, er hat zwei Kinder mit ihr und betrügt sie nach Strich und Faden und jeder weiß es. Der Grund ist der gleiche wie bei Deinem Freund, in dem Moment wo ich weg war und die beiden fest zusammen hatten sie Alltag. Sie war nicht mehr immer nett und wahrscheinlich auch nicht mehr immer willig, der arme Mann fühlte sich wieder nicht genug gehätschelt und unverstanden. Für solche Männer sind Frauen zu einem gewissen Grad austauschbar, Deine Chancen stünden meiner Ansicht nach viel besser wenn er die Eheberatung oder das Gespräch mit seiner Frau irgenwann in den 10 Jahren gehabt hätte bevor er eine Affäre angefangen hat.

Ich weiß, Du kannst es jetzt nicht so sehen aber sei froh ihn los zu sein und such Dir einen anderen Mann der wirklich seelenverwandt ist und ein guter Partner, so abgedroschen das klingt in guten und in schlechten Zeiten. Was Du jetzt hast ist ein Egozentriker der nie erwachsen geworden ist.

Sehr liebe Grüße
Tatra

Sadness
27.08.2006, 10:54
Wenn er seine Frau in dem Moment nicht verlässt, in dem alles rauskommt, wann dann?

Weißt du wann?
Wenn sie ihn verlässt, weil sie die Nase voll hat von "Ich kann mich nicht entscheiden" und " Ich habe auch noch viel Gefühle für dich, aber da ist eben auch das was mit der anderen ist"...und willst du ihn dann unter den Vorrausetzungen, sozusagen als zweite Wahl, weil die erste sich ausgeklinkt hat?

Ich kann nur soviel sagen, wer selber handelt, ist am Schluß vielleicht allein oder auch verletzt, aber dieses Gefühl der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins das hat mich noch mehr kaputtgemacht...dann lieber eine eigene Entscheidung und die Konsequenzen nehmen wie sie kommen
( ich bin übrigens eine Ehefrau in so einer Konstellation und das Dumme ist auch wir lieben diese Windeier, selbst wenn wir ihre ganzen Fehler kennen )

Inaktiver User
27.08.2006, 11:58
Majax ganz ehrlich...lasse es..es wird dir nur weh tun und das Spiel wird immer so weitergehen..
Meine Mutter macht das gleiche durch und das geht schon seit 10 jahren hin uns her...der Mann wird sich nicht für die Geliebte entscheiden..weil frau und Familie geht nunmal vor..da hängt noch der bekanntenkreis mit dran und die anderen Familienangehörigen..es sind 2 welten die sie getrennt ausleben..die Phantasiewelt mit der Geliebten wo der Sex so toll ist keine Alltagssorgen, keine Rechnungen, kein Sonntagsbesuch bei den Eltern, kein Ehe oder Kinderstress, keine Urlaubsplanung es ist so herrlich unkompliziert..deswegen reizt du ihn ja auch...
er vor flieht vor seiner Realität und zwar mit dir!!!
Deswegen wird er sich auch nicht trennen weil das andere Leben zu ihm gehört sein Fundament ist und wo noch Kinder sind gibt es noch mehr Gründe für ihn zu bleiben...
stell ihn vor die Wahl von heute auf morgen er wird garantiert bei seiner Frau bleiben....
lass dich nicht benutzen und dich auf Dauer unglücklich machen..es ist ein Wunschtraum was du da lebst aber du siehst wie sehr du leidest den er hat mit der anderen frau das was eigentlich du dir so wünscht..eine eigene Familie, Haus und Kinder..er kann dir das nicht geben weil er es schon hat..du wirst hier als Verliererin raus gehen leider....
lass ihn frei auch wenns schwer fällt und such dein Glück bei einem Mann der dir das alles bieten kann..ja lLiebe macht blind und man hofft so stark aber glaube mir wenn du es hinter dir hast dann wirst du die Realität mit anderen Augen sehen..und die Situation verstehen..renne nicht hinter eine rIllusion hinter her!!

Inaktiver User
27.08.2006, 12:40
Stimmt, klassische Geschichte!
Und das mit der Seelenverwandschaft. Hilfe, ich kann es nicht mehr hören.
Es ist ungeheim hart, weil eben auch die Geliebte liebt, aber, und da bin ich mir sicher, er würde sich, wenn du ihm die Pistole auf die brust setzt, für seine familie entscheiden. Deshalb machen Geliebte das auch selten, weil sie es eigentlich in ihrem tiefsten Inneren wissen.
Dir viel Glück !
LG helecho

Laufrad
27.08.2006, 14:27
Hallo Maja,

mir geht der Hut hoch bei diesen Aussagen (ich gehe mal davon aus, du schreibst das so, wie er es sagt):


Dass sie über die 10 Jahre ihrer Beziehung einfach zuviele Fehler mit ihm gemacht hätte und Bereiche in ihm unreparabel zerstört habe.


Um Zeit, damit er sehen kann, ob sich seine Frau bessert oder nicht.

SIE hat die Fehler gemacht und SIE soll sich bessern. Und ER? Hat gar nichts falsch gemacht?

Und während sie mit einem 4-jährigen und 2-jährigen Zwillingen zuhause ist, sucht er sich eine Freundin und jettet die nächsten zwei Jahre durch ganz Europa, um diese (dich) zu treffen. Seine Frau, zuhause allein, ist überfordert und unordentlich.

Dich trifft er in eleganten Hotels, sicher hast du schon drei Tage vorher schicke Sachen ausgesucht oder gar was Neues gekauft und frischlackierte Nägel etc. Daheim hingegen liegen Legosteine rum und wenn er heimkommt, ist sie nicht gestylt sondern müde.

Seiner Frau DAS vorzuwerfen ist doch echt schwach!

Der ganze Typ ist schwach, will keine Verantwortung übernehmen. Erspar ihn dir!

LG LR

Noodie
27.08.2006, 14:28
Dennoch muss ich zugeben, dass ich in ein tiefes Loch gefallen bin. 2 Jahre war er mein erster und letzter Gedanke. 2 Jahre habe ich in jeder freien Sekunde meinen Computer angeworfen und mails gelesen. Mich an ihnen gewärmt. Auf unsere heimlichen Treffen hingefiebert. Mich aufregend und attraktiv gefühlt. Immer mit der RIESIGEN Hoffnung, dass er für mich seine Frau verläßt.

Und waehrend dieser 2 Jahre warst du auch verlobt mit einem anderen Mann, ja?

Was bist du doch fuer ein verlogenes Stueck. Und da regst du dich auf, dass jemand anders nicht zu seinen Versprechen, die er dir gegeben hat, steht? Eine Verlobung ist auch ein Versprechen.

"Was du nicht willst was man dir tut .... "

Stell dich hier doch nicht als das Opfer dar! Du bist doch selber voellig verlogen.

Frage mich was du gemacht haettest wenn dein Verlobter dich nicht verlassen haette ...

Mein lieber Scholli, wie kann man nur so egozentrisch sein.

Inaktiver User
27.08.2006, 17:16
SIE hat die Fehler gemacht und SIE soll sich bessern. Und ER? Hat gar nichts falsch gemacht?


LG LR

Ich denke nicht, dass immer nur nach "Fehlern" gesucht werden sollte.
Manchmal ist es halt so, dass in einer langen Beziehung die Liebe zur Neige gegangen ist. Dass man sich auseinander entwickelt hat.
Ich habe jetzt nicht alles hier gelesen und weiß jetzt nicht, wie lange die Partnerschaft bestand. Aber ich kann mir nicht vorstellen: wenn man in jungen Jahren geheiratet hat bzw eine Beziehung eingegangen ist, dass man wirklich alles nach allen Seiten hin abgeklopft hat, ob man wirklich auf Dauer mit seinem Partner zusammen sein kann.
Manch einer heiratet in dem Moment, wo die Frau schwanger ist und dann NUR deshalb....

Aber zum Eingangsposting:
Die Geschichte ist sehr verworren und die Schreiberin hat wohl alles schon auf das "neue" Leben mit ihm eingerichtet,ohne dass er sich von der Frau getrennt hatte.....tja....großes Pech für sie.
Aber was sie über ihn schreibt, so sieht es nicht danach aus, als ob er je die Absicht hat, sich von der Frau zu trennen.

Noodie
27.08.2006, 19:03
Die Geschichte ist sehr verworren und die Schreiberin hat wohl alles schon auf das "neue" Leben mit ihm eingerichtet,ohne dass er sich von der Frau getrennt hatte.....

Tja, und auch ohne dass SIE SICH von IHREM VERLOBTEN getrennt hatte :unterwerf:

Was geht nur in manchen Menschen vor?

Evsva
27.08.2006, 19:04
Ich glaube, dass Maja alles andere als "Verurteilungen" gebrauchen kann.
LG Eva

ReginaM
27.08.2006, 19:36
Ich hab mit selbsternannten Moralaposteln ein kleines Problem. Verlieben kann sich jeder, das passiert schnell. Und dann weiß man nicht immer sofort, wie man nun damit umgeht. Ein Hilfe sind Verurteilungen sicher nicht. Genau die braucht sie meiner Meinung nach aber. Ich denke, ich weiß sehr gut, wie sie sich jetzt fühlt.

Prijon
27.08.2006, 19:43
Naja,

aber ob ihr das "Du armes, armes Opfer dieses bösen Mannes" auf Dauer weiterhilft? Das verdeckt ja im Zweifel eigene Anteile ganz geschickt, oder?

Sie lässt den einen, festen sausen, um sich in eine Affäre zu stürzen mit einem Mann, der alle möglichen Menschen chronisch zu bescheißen scheint. Macht das über Jahre mit.

Sagt das vielleicht auch etwas über sie?

Fragt sich der
Prijon

(der jetzt NICHT die "Aber die Gefühle"-Arie hören mag...)

Evsva
27.08.2006, 19:50
Aber was ist, wenn sie den "festen" nicht so geliebt hat?
Gefühle Arie kriegst keine, doch erzwingen kann sie niemand und ich denke sie selbst hat mit dem Ende und dem Wissen, er kommt nie in ihr Leben so wie sie sich das vorstellt genug zu leiden.

ReginaM
27.08.2006, 20:07
Sie lässt den einen, festen sausen, um sich in eine Affäre zu stürzen mit einem Mann, der alle möglichen Menschen chronisch zu bescheißen scheint. Macht das über Jahre mit.

Sagt das vielleicht auch etwas über sie?

Für mich sagt es aus, dass sie für diesen Mann sehr tiefe Gefühle gehabt haben muß und wahrscheinlich noch immer hat. Und mit "Arie" hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.

Prijon
27.08.2006, 20:12
Ich habe bei sowas keine Antworten. Nur Fragen. Und eine Frage wäre ja immerhin mal, ob jemand, der sich in eine Affäre begibt, zu einer festen Bindung gar nicht in der Lage ist.

Prijon

Inaktiver User
27.08.2006, 20:18
prijon,
mich hast du mit der frage voll erwischt.
ich war genau in so einer "zu einer bindung nicht in der lage" situation, nach einer trennung von dem, was "lebenslang" halten sollte, mit kindern und so.
insofern "eine phase", vielleicht.
in dem buch "die geliebte" wird aber sehr gut getrennt zwischen jenen, die kinder, existenz etc schon haben und den geliebten, die darauf "warten", dass der mann sich trennt und mit ihnen (die für die geliebte erste) familie gründen.
bei zweiteren glaube ich nicht, dass bindungsängst eine rolle spielen.

Laufrad
27.08.2006, 20:34
Ich denke nicht, dass immer nur nach "Fehlern" gesucht werden sollte.
Manchmal ist es halt so, dass in einer langen Beziehung die Liebe zur Neige gegangen ist. Dass man sich auseinander entwickelt hat.

Ich hab seine Aussagen vor allem deshalb zitiert, weil mich gestört hat, dass er Ursache und "Kur" nur bei seiner Frau sucht. SIE machte Fehler, SIE soll sich ändern. Da macht er es sich aber verflixt einfach.

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung. Verlieben, das versteht jeder. Aber entlieben, das gibt es eben auch.

Inaktiver User
27.08.2006, 21:17
Zum Verar.... gehören immer zwei:

Einer, der sich das Verar... rausnimmt... und eine, die so dumm ist, das hinzunehmen.

Hör auf, das Opfer zu spielen... das ist doch nur bequem.

Du willst ein anderes Leben?

Los!

Nimm es Dir.

Die Entscheidung liegt einzig und allein bei Dir.

Nicht bei ihm, nicht bei seiner Frau, nicht bei uns.

Bei DIR!

Auch wenn es unbequem ist.

Überwinde den inneren Schweinehund und hör auf, Dich zu bedauern.

Prijon
27.08.2006, 22:29
Hallo Pfingstrose,

wird aber sehr gut getrennt zwischen jenen, die kinder, existenz etc schon haben und den geliebten, die darauf "warten", dass der mann sich trennt und mit ihnen (die für die geliebte erste) familie gründen.



Also, wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann hast Du doch zum Zeitpunkt Deiner Affäre die Sicherheit bei Mann und so eben NICHT (mehr) gehabt. Deswegen leuchtet mir das, was Du über das Buch schreibst, erstmal noch nicht ein.

Und die Singles, die in sowas reinschlittern - die sind doch auch nicht blöd, oder? Müsste nicht die Theraderstellerin ahnen, dass ein dreifacher Familienvater nicht mal eben so in den Sack haut zuhause? Müsste sie nicht in der Lage sein, etwas mehr Distanz zu seinem Gejammere über die ach so schlechte Ehefrau haben? Müsste sie nicht merken, wie er tickt, wenn er einer Frau mit drei wirklich kleinen Kindern vorwirft, unordentlich zu sein?

Das können doch nicht alles nur Hormone oder Gefühle sein. Da WILL doch jemand nicht genau hinschauen, scheint mir. Und ich frage mich, warum das so ist.

Prijon

Inaktiver User
27.08.2006, 22:53
prijon, ich WAR bereits von meinem mann getrennt (bzw er von mir). ich war nicht bereit, mich auf ein geändertes LEBEN einzulassen (nicht zuletzt wegen meiner kinder ) ich wollte die PURE liebe, anerkennung, sex.. also keinen alltag, keine familie, die hatte ich schon (wenn auch ohne ehemann)
der große unterschied liegt vielleicht darin, ob eine frau schon kinder hat oder welche mit diesem mann will.


Müsste sie nicht merken, wie er tickt, wenn er einer Frau mit drei wirklich kleinen Kindern vorwirft, unordentlich zu sein?


dazu denke ich: wenn sie selbst keine kinder hat, kann sie das nicht verstehen. (das soll jetzt kein vorwurf an kinderlose sein, ich glaube einfach, dass man kleinkindphase erlebt haben muss, um diese zeit nachvollziehen zu können)

und ich glaube schon, dass zum richtigen zeitpunkt die hormongefühlsmischung ausreicht, um davon überzeugt zu sein, dass man das seelenverwandte traumpaar ist.(was vielleicht auch stimmt. nur reicht das eben manchmal nicht aus, um miteinander glücklich leben zu können)

Prijon
27.08.2006, 23:13
Hallo Pfingstrose,

prijon, ich WAR bereits von meinem mann getrennt (bzw er von mir).

Das hatte ich durchaus auch so verstanden.

ich war nicht bereit, mich auf ein geändertes LEBEN einzulassen

Eben das ist ja auch meine Frage an Maya und all die anderen hier, die sich auf sowas einlassen: Wollen und können sie denn wirklich eine "richtige" Beziehung leben? (ich meine das mit dem "richtig" ganz ohne Wertung, mir fällt nur gerade nichts anderes ein)

Im übrigen hast Du ein bisschen sehr selektiv zitiert, finde ich. Wie oft lesen wir denn hier, dass Männe noch immer mit Frau und Familie Urlaub macht (und die Geliebte sich das irgendwie schönredet). x-mal habe ich hier von Männern gelesen, in deren Stammbeziehung im Bett schon lange nichts mehr lief und die dann - oh Wunder - Vater wurden.

Und die Geliebten haben das geschluckt. Ich weigere mich zu glauben, dass so viele Frauen so dumm sein können. Das muss andere Gründe haben...


Prijon

MajaX
27.08.2006, 23:14
Danke Eva!
Hör mal "Noodie" - ich respektiere Deine Meinung. Klar hab ich Fehler gemacht. Aber erstens habe ich nicht erwähnt, dass mein Verlobter in einer Tour fremden Frauen hinterher gerannt ist. Er brauchte das für seine Bestätigung Ich hab mir das tief verletzt eine Weile angeschaut und dann hat sich eben mein belgischer Freund in mein Leben eingeklingt. Wir lernten uns kennen und lieben, als wir beide total am Tiefpunkt waren.
Ausserdem will ich nicht wissen, was Du so auf dem Kerbholz hast. Spielst hier den Moralapostel mit hoch erhobenem Zeigefinger - das sind meist die Schlimmsten! Und mich als "verlogenes Stück" zu bezeichnen spricht nicht gerade für Deine sozialen Kompetenzen und Umgangsformen! Sorry to be so blunt! Ich habe immer große Gewissensbisse gehabt und meinem Verlobten von Anfang an erzählt, dass ich mich verliebt habe. Der belgischen Ehefrau hätte ich sehr viel früher reinen Wein eingeschenkt.
Maja

Noodie
27.08.2006, 23:27
Du kannst ruhig blunt sein, ich war's ja auch.

Ich steh zu dem was ich geschrieben habe. Wenn du in so einem emotionalen Morast leben moechtest, bitte, dann leide auch darin. Ich hab keine Mitgefuehl.

Und nein, ich bin noch nie fremdgegangen.

MajaX
27.08.2006, 23:28
Es ist richtig, wenn ihr denkt, dass ich vieles gar nicht sehen wollte. Wie oft habe ich meinen belgischen Freund gebeten, dass er es endlich seiner Frau mitteilt. Er sprach immer von "Mut sammeln müssen", bevor er es ihr sagt. Dass er seinem eigenen Zeitrhythmus folgen müsse. Dass ich doch bitte geduldig sein soll.
Gleichzeitig schrieb er mir die liebsten mails, wir verbrachten superschöne Kurzurlaube miteinander, in denen er sich mit mir die Zukunft strahlend ausmalte. Das hat mich doch bestärkt und ermutigt. Aber ich hätte in der Tat auf seine TATEN achten sollen, nicht nur auf seine schönen WORTE.

MajaX
27.08.2006, 23:34
Es geht mir nicht um Mitgefühl oder Opferrollen! Ich habe einfach den Überblick verloren, mir ist die Situation schon vor geraumer Zeit über den Kopf gewachsen. Meine einzige Motivation eine solch private Angelegenheit hier darzustellen war, dass ich mir ein paar Ratschläge von Leuten erhofft habe, die sich selbst schon mal in einer derartigen Situation befanden. Wenn Du noch nie fremd gegangen bist, kannst Du ja eigentlich gar nicht mitreden... Vielleicht passiert es Dir auch eines Tages. Dann denkst du vielleicht eine Spur anders.
Ich sag nur "wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!".

Prijon
27.08.2006, 23:41
Wenn Du noch nie fremd gegangen bist, kannst Du ja eigentlich gar nicht mitreden...

Ich muss mir nicht die Finger verbrennen um zu wissen, das Feuer heiß ist. Deswegen hinkt diese Aussage.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass von denen, denen es passierte, eigentlich nicht mehr kommt als die Einladung zur Gründung einer Opfer-AG. Ob das hilft?

Gruß,
Prijon

Lolalo
27.08.2006, 23:54
dazu denke ich: wenn sie selbst keine kinder hat, kann sie das nicht verstehen. (das soll jetzt kein vorwurf an kinderlose sein, ich glaube einfach, dass man kleinkindphase erlebt haben muss, um diese zeit nachvollziehen zu können)

Nee, das kann man auch verstehen und nachvollziehen wenn man keine kinder hat.

Noodie
28.08.2006, 09:56
Nun ja, Maja, du bist hier nun mal in einem oeffentlichen Forum wo jeder seine Meinung sagen darf. Das habe ich gemacht. Ich erwarte ja nicht dass du mir zustimmst.

Mich wundert halt dass du anscheinend angenommen hast dass wenn drei Leute links und rechts luegen und betruegen, da irgendwo Glueck bei rauskommen soll.

Am besten an der ganzen Geschichte finde ich dass dein Belgier mit seiner Frau zur Eheberatung gehen will. Ich wuensche ihm dass er seine Ehe dadurch verbessern kann und die Kinder in Zukunft mehr Harmonie und Sicherheit zu Hause erfahren.

Aber das scheint bei dir ja nicht zu zaehlen, und das find ich schlimm.

She77
28.08.2006, 10:49
Hallo,
ich glaube dass du genau weißt wie du aus diesem Loch und dem Gefühlschaos wieder rauskommst.
Ich war auch noch nie in so einer Situation, aber es ist doch immer ähnlich wenn man verliebt ist oder liebt und weiß das einem diese Beziehung nicht gut tut.
Du musst einfach für dich kämpfen, irgendwann hast du den Punkt erreicht wo du das einfach nicht mehr willst und wo du stärker bist, als das Gefühl der Liebe.
Eine Trennung tut immer weh! Irgendwann wirst du aber wieder offen für eine neue Liebe sein! Also pack es an!
Er wird sich nicht für dich entscheiden, höchstens seine Frau verlässt ihn. Willst du immer zweite Wahl sein?

Larissa06
28.08.2006, 13:56
Er bittet mich wieder um einen unbegrenzten Zeitraum. Um Zeit, damit er sehen kann, ob sich seine Frau bessert oder nicht.


alleine diese eine Ansage des Mannes ist ein unglaubliche Frechheit beiden Frauen gegenüber! Von allem anderen ganz zu schweigen.....
Deutlicher könnte er seine Missachtung beider Frauen, resultierend aus seinem Egoismus, kaum noch ausdrücken.

Ein derart "eiskalter Engel" wie der Beschriebene hier, hat selbst in einem Forum wie diesem Seltenheitswert. Faszinierend.............

Kappuziner
28.08.2006, 14:28
Hallo Maja,

ich finde es gut, dass du deinem Verlobten reinen Wein eingeschenkt hast, und ihn nicht warmgehalten als "Spatz in der Hand", für den Fall, dass du die "Taube" nicht bekommst.
In der Hinsicht würde ich mir nichts vorwerfen.

Allerdings, mit dem gebundenen Mann hast du dich wirklich weit aus dem Fenster gelehnt...
Mich hat ein bischen irritiert, dass du ihn für die Erlösung von ALLEN Übeln hältst, die dein Leben beeinträchtigen. Er ist doch nicht dein "Erlöser"! Was brauchst du ihn, wenn dir die Stadt nicht gefällt, in der du lebst, du keine Freunde gefunden hast, etc.? Da musst du selber die Initiative ergreifen.
Es ist es nicht schuld, dass du aus Liebe zu ihm bestimmte Entscheidungen getroffen hast. Du solltest anfangen, diese Entscheidungen auch zu leben, ohne auf ihn zu warten.

Ich bin selber mit einem Mann zusammen, der noch gebunden war, als ich ihn traf. Deswegen steht mir die Moralkeule nicht zu. Aber ich kann dir deswegen vielleicht mehr sagen, was ich so aus dem Bauch raus denke. Mein jetzt-Freund hat damals sehr respektvoll von seiner Noch-Lebensgefährtin gesprochen. Er erzählte, wie gerne er sie mag, dass sie sich aber in den 14 Jahren Beziehung total auseinandergelebt haben und ganz unterschiedliche Vorstellungen entwickelt haben, wie man sein Leben verbringt.
Dasselbe hat sie mir später auch mal erzählt.
Solche Geschichten gibt es. Oft enden sie dann eben so, dass eine dritte Person hinzukommt. Ich will das jetzt nicht schönreden.
Aber das Verhalten deines Geliebten sieht nicht so aus, als wollte er eine Trennung.
Wozu auch? Das Eheleben scheint ihn anzuöden, mit dir bekommt er Abwechslung, Herzklopfen, Abenteuer, Verbotenes.
Warum sollte er aus dir etwas machen, was er gar nicht will?

Noodie
28.08.2006, 14:32
Maja, du suchst Rat. Hier meiner:

1. sei froh dass du die zwei Maenner, die dich jahrelang respektlos behandelt haben, los bist.

2. denk mal lange und gruendlich darueber nach was fuer einen Stellenwert Ehrlichkeit in deinen zukuenftigen Beziehungen einnehmen soll. Nicht nur deine Ehrlichkeit, auch die deines Partners, und nicht nur dir gegenueber sondern auch anderen gegenueber.

Noodie
28.08.2006, 14:37
ich finde es gut, dass du deinem Verlobten reinen Wein eingeschenkt hast

Sie hat ihm gesagt, dass sie sich verliebt hat. Aber ob sie ihm von all den emails, Zukuntsplaenen und Kurzurlauben erzaehlt hat, bezweifle ich. Welcher Mann hoert sich sowas ueber ein Jahr lang an?

Evsva
28.08.2006, 14:53
Liebe Maja, ich kann dich verstehen weil ich ja genau so ein Miststück wie du bin und weil es hunderte von uns gibt.
Ich habe mich zwar augenblicklich getrennt doch stell dir vor, auch ich habe in eine beziehung die seit 32!!! jahren besteht eingebrochen.
ich war sogar so böse und habe diesen mann für eine weile geborgenheit und liebe gegeben.
das er von seiner frau dinge erzählt hat, die absolut kalt und berechnend kliegen sei dahin gestellt, sie hatte für mich von anfang an auch gute seiten.
doch ich war genau so blöd und naiv wie du, weil ich nicht wahrhaben wollte das er auf diese besondere unsere beziehung verzichtet!
mir ist es sogar zweimal passiert mit dem selben mann und innerhalb von vier jahren.
für mich ist nichts geblieben außer erinnerungen und ganz viel leid, die arme ehefrau weiß nicht´s von mir und auch wenn ich es ihr sagen würde, die würde ihn behalten - doch bestimmt nicht nur aus liebe (wenn überhaupt liebe dabei ist).
versuche trotzdem diesen mann aus deinem leben zu werfen, würde er dich wirklich lieben, wäre er an deiner seite.
und die aussicht, dass er eine frau mit drei kindern verlässt...ehrlich es wäre ein WAHNSINN!
außerdem er träumt in den erzählungen, glaubst du er wäre ohne seine kinder glücklich, da kannst du noch so die frau seiner träume sein, sie ist die mutter seiner kinder und ich habe gelernt, dass das immer mehr zählt als alles andere.
komm ich reich dir die hand und wir lassen uns auch steinigen, zumindest haben wir leidenschaftlich geliebt und manche schaffen nicht einmal das in ihrem leben!
lg und kopf hoch eva

Inaktiver User
28.08.2006, 15:30
...

MajaX
28.08.2006, 23:13
Ich danke euch für Eure Denkanstöße, Verständnis und auch durchaus berechtigte Kritik.
Meine Hoffnung, er möge sich vielleicht doch für mich entscheiden, ist sehr ins Schwanken geraten. Das ist gut so.
Ich war heute kaum traurig, da ich mich zum ersten Mal seit längerer Zeit bewußt abgelenkt habe. (viel Arbeit, Freunde sehen, Sport).
Mein belgischer Freund ist zur Zeit in den USA auf Geschäftsreise. Er rief mich an und war verwundert, warum ich mich bei ihm fast 48 Stunden in keiner Form gemeldet hatte. Ich war recht barsch am Telefon und erklärte ihm kurz und bündig, dass für mich keine Worte, sondern nur noch Taten zählen. Dass ich keine Lust mehr auf seine "weichen" mails habe, wenn er nach wie vor zu keiner Entscheidung kommt. Dass er, wenn er überhaupt noch mit mir zusammen sein will, deutliche Signale aussenden muss. Dass ich mich auf dem absoluten Rückzug befinde.
Er war total geplättet. Stammelte etwas von "ich liebe dich aber doch!" etc. Er wollte meine Fingergröße wissen, damit er mir einen Ring kaufen kann - einen Verlobungsring. Selbst das erreichte mich nicht mehr. Ich war stinksauer und wiederholte meine Auffassung, dass der Worte nun genug gewechselt seien und ich von ihm - wenn überhaupt noch - Taten sehen möchte: er muss seiner Frau die ganze Wahrheit auf den Tisch legen und sich aktiv mit dem Gedanken der Trennung auseinandersetzen.
Aber in diesem Moment bin ich nicht mal sicher, ob ich das noch will. Wie will er sich verloben, wenn er nicht getrennt und noch verheiratet ist? Ausserdem - nach all dem Morast, der Unentschiedenheit, seiner passiven Haltung, seiner rücksichtslosen Lügerei seiner Frau gegenüber - will ich ihn überhaupt noch???
Selbst wenn er mit mir leben würde - bis an mein Lebensende hätte ich oft 3 "fremde" Kinder im Haus, die Zeit und Ressourcen beanspruchen und mich höchstwahrscheinlich nicht ausstehen könnten...

Ich habe mich seit dem Telefonat überhaupt nicht mehr gemeldet, werde es auch nicht tun. Es ist keine "Rache", die ich an ihm übe. Aber es macht sich eine Art Abgestumpftheit und Gleichgültigkeit in mir breit. Vielleicht auch, weil die letzten Wochen mit ihm so nervenaufreibend waren und ich beruflich ebenfalls darunter gelitten habe.

Natürlich habe ich ein schlechtes Gewissen, was die Ehefrau und die Kinder angeht. Manche Teilnehmer in diesem Thread scheinen mich ja als "Monsterwesen" anzusehen. Natürlich hab ich grosse Schuld auf mich geladen. Aber wie gesagt - mein Verlobter wusste durch mich sehr schnell Bescheid, dass ich mich verliebt habe (durch seine permanente Vernachlässigung und seinen Focus auf sich als großer klassischer Tenor war ich immer nur schmückendes Beiwerk, aber ansonsten nicht von essentieller Bedeutung für ihn). Dann plötzlich trat mein belgischer Freund im Rahmen einer Geschäftsreise in mein Leben und vergötterte mich. Er war wie ein wunderbares Balsam auf extrem trockener Haut. Warum hab ich mich nicht von meinem Verlobten getrennt? Weil ich Angst vor dem Alleinsein hatte. Das ist bei mir halt so - ich bin nicht stolz darauf, aber ich glaube, es geht vielen Menschen so.

Im tiefsten Inneren weiss ich, dass ich gehen und ihn loslassen muss. Es braucht etwas Zeit, bis ich das in die Tat umsetzen kann. Aber ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg.
Danke nochmal für eurer Input.
Maja

Inaktiver User
28.08.2006, 23:25
liebe maja,
das, was du da schreibst, finde ich gut.
(und ich gehöre nicht zu denen, die dich moralisch verurteilen, ich finde nur die "frauschlechtmacherei" ziemlich fies von ihm)
immer wieder kommt mir der satz "der krug geht so lange zum brunnen, bis er bricht" in den sinn, auch bei deiner geschichte.
offensichtlich hat er dir eine menge geboten, schön, dass du es erlebt hast, aber es ist vielleicht wirklich an der zeit, grenzen zu setzen, dein eigenes leben in die hand zu nehmen.
du wirst sehen, dass dein leben mit diesem "mut" reicher wird.
schreib uns weiter, wie es dir geht, das hilft!

MajaX
29.08.2006, 09:05
Hallo,
nach einer recht schlechten Nacht, in der ich wenigstens standhaft geblieben bin und mich nicht gemeldet habe bei ihm, sitze ich jetzt recht mutlos und verloren im Büro. Ich habe keine Ahnung, wie ich am besten diese Abwehrtaktik aufrecht erhalten soll. Ich hoffe immer noch, dass er sich für mich entscheidet. Vielleicht ist das menschlich nachzuvollziehen. Aber ich weiss selbst, dass ich mir damit KEINEN Gefallen tue und eigentlich alles nur schlimmer mache. Ich weiss echt nicht mehr weiter. Alles erscheint so sinnlos und mir tut mein Herz so weh. Woher holt ihr euch Kraft, wenn ihr schrecklich traurig seid? Was hält euch aufrecht und gibt euch Hoffnung in Trennungssituationen???
Ich brauche keine Moralpredigten - bitte nur wohlmeinende Ratschläge. DANKE. Maja

Kappuziner
29.08.2006, 09:11
Liebe Maja,
ich würde an deiner Stelle etwas gegen das Unwohlsein am Wohnort tun (das dich wharscheinlich zusätzlich empfänglich für diese Sehnsucht nach einem unerreichbaren Mann macht).
Studier Stellenanzeigen (aber nicht in Belgien...) von Orten, an denen du leben möchtest.
Du bist jung und ungebunden, geniess das und such dir in Ruhe "deinen" Ort. Solange du in der ungeliebten Stadt bist: mach Sport, wenn du magst, melde dich in einem Studio an, besuche Kurse, geh in die Sauna, tu was für deinen Körper, Anstrengung macht Spass und lenkt ab...

Inaktiver User
29.08.2006, 09:38
liebe maja,
1. du hast ein recht, traurig zu sein, du hast eine liebe verloren .
(also nix mit "moralisch unrichtig")
2. lies und schreib dich durchs trennungsforum, da trauern einige auch um geliebte!
3. kappuziner hat recht, was tun! (abgesehen von sport und so hilft auch wirklich die onlineflirterei, das lenkt ein wenig ab und gibt neue kontakte )
handynummer löschen! (wenns sein muss, deponiere sie in einem safe, aber so ersparst du dir das frust-nur-mal-anrufen)
alles gute!

MajaX
29.08.2006, 09:41
Liebe(r) Kapuziner,
danke für den Tipp. Ich war gestern abend beim Sport und es hat mir gut getan. Ich kämpfe nur im Moment so sehr mit meinen Gefühlen. Es hängt bleischwer über mir, mir ist übel und ich kann mich nicht auf meine schwierigen Projekte im Büro konzentrieren. Am liebsten würde ich meine Koffer packen und weit weg gehen (wohin???). Ausserdem herrscht das totale Chaos in mir: Einerseits bin ich furchtbar wütend und enttäuscht, dass sich mein belgischer Freund so verhält. Ich bin auch fassungslos, dass ich das alles so lange aktiv mitbetrieben habe ohne WAHRE Aussicht auf Veränderung. Andererseits habe ich so viel Schönes erlebt, so viele liebevolle, warme Stunden verbracht, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sich das Blatt nicht doch noch wendet.
Wie kann er sich bei mir so wohlfühlen, wie kann er unsere erkannten Gemeinsamkeiten und Kompatibilität zugunsten einer Ehe opfern, die ihn ja augenscheinlich so unglücklich gemacht hat? Ich habe ihm immer gesagt, dass das Integrieren seiner Kinder in ein neues Leben für mich selbstverständlich wäre und ich das auch mit meinen finanziellen Mitteln immer unterstützen würde.
Oh - was soll ich nur tun???
Was ist hier der richtige Ansatz und "Notfallplan"? Ich bin so aus dem Gleichgewicht geraten...
Tiefer Seufzer von Maja...

Kappuziner
29.08.2006, 10:09
Liebe Maja
(vorneweg... - ich bin eine Frau :smirksmile:)
sodann: an deiner Stelle würde ich mit meinen Vorgesetzten reden und sagen, dass du etwas unschönes erlebt hast und ein bischen "daneben" bist. Nicht denen was "vorjammern", sondern einfach ganz selbstverständlich die Situation umreissen, so dass du die schwierigen Projekte noch mal von jemandem ansehen lassen kannst. frag einfach nach ein bischen Unterstützung.
Ich hab einmal, als ich wirklich fiesen Liebeskummer hatte, eine Sache in den Sand gesetzt, wofür meine Firma 10.000 Euro zahlen musste. Das war nicht lustig (der Schreck hat mich allerdings kurzfristig von meinem Kummer abgelenkt...)
Also, nicht jammern, aber ganz selbstbewusst sagen, dass es dir lieb wäre, wenn dir die nächsten zwei, drei Wochen jemand etwas zur Hand geht.
Glaub mir, wenn du jetzt konsequent bist, dann geht es dir in zwei, drei Wochen bedeutend besser.

Zu deinen Fragen, wie er sich fühlt und was er sich denkt. Ich schreibe das hier immer wieder (und habe es von einer anderen Userin übernommen): Die Vorstellung, dass ein Mann mit seiner großen Liebe leben möchte, die ist oft nur eine weibliche Projektion. Für viele Männer ist es nicht schlimm, wenn die Ehefrau nicht (mehr) ihre Traumfrau ist, solange sie ganz gut miteinander auskommen und sie sich eine Affäre leisten können. Für viele Männer ist es völlig ok, die Geliebte dann nicht immer sehen zu können, wenn sie es wollen, Sehnsucht, Begierde, ist auch etwas schönes, und die heimlichen Abenteuer auch.
Und eins gilt wohl für alle Männer (jedenfalls alle, die ich bislang kenne): sie neigen dazu, nichts zu tun bzw. einen kurzfristigen Stress oder Streit zu meiden, selbst wenn dieser notwendig ist, um langfristig eine Sache zu verbessern. Weswegen lässt deiner denn seine Ehe den Bach runtergehen und nimmt sich eine Geliebte, anstatt mit seiner Frau (rechtzeitig) ein ernstest Wort zu reden, was ihm nicht mehr gefällt an der Ehe? Antwort: weil es einen Konflikt geben würde...
Im Extremfall kann das auch heissen, dass ein Mann seine große Liebe sausen lässt, weil er keinen Streit will, sein Haus nicht verkaufen will und vor den Nachbarn nicht doof dastehen will.

Statistisch gesehen sind deine Chancen 7%. Maximal. 93% der gebundenen Männer bleiben bei der ersten Frau (und da sind auch solche mitgerechnet, die nicht mal Kinder und Haus haben).
Wenn du schwach wirst, dann sag dir das. Immer wieder.
Du bist eine starke Frau und du musst jetzt durch diese Scheiß-Zeit durch, da gibt es keine Abkürzung. Du kannst dein Leiden allerdings verlängern, indem du wieder auf ihn zugehst und dir eine neue Portion von der Droge holst.
Aber du wirst irgendwann merken, dass es dir wirklich nicht guttut.

Inaktiver User
29.08.2006, 10:43
manchmal gibt es postings, die müsste man einfach extra anpinnen, ganz oben, so als "prinzipielle hilfeleistung". das letzte von dir, kappuziner, war so eins.:blumengabe:
maja, ich wünsche dir sehr,dass du "durchhältst", denn es tut weniger weh als die "fortgesetzte hoffnung", die irgendwann nur mehr magenschmerzen verursacht.
und mach dich nicht verrückt: er hat dich sicher geliebt und geachtet, nur ist das kein grund für ihn, sein leben wirklich zu verändern. und das kannst du nicht beeinflussen. du kannst nur erreichen,dass es dir wieder besser geht, weil du ihn nicht mehr für dein wohlergehen brauchst.

MajaX
29.08.2006, 11:01
Danke an Euch beide - Kapuziner und Pfingstrose!
Ihr habt recht! Ich werde mir eure Beiträge ausdrucken und in schwachen Momenten durchlesen.
Drückt mir die Daumen. Oh - wie ist das eine häßliche Zeit.
Aber es ist gut, wenn man so fundierte Unterstützung bekommt.
Maja

Lolalo
29.08.2006, 11:36
Aber in diesem Moment bin ich nicht mal sicher, ob ich das noch will. Wie will er sich verloben, wenn er nicht getrennt und noch verheiratet ist? Ausserdem - nach all dem Morast, der Unentschiedenheit, seiner passiven Haltung, seiner rücksichtslosen Lügerei seiner Frau gegenüber - will ich ihn überhaupt noch???

Seiner rücksichtslosen Lügerei ? Du bist doch Teil davon, warum gibst Du ihm da die alleinige Schuld ? Das ist aber arg sich aus der Verantwortung ziehen. Riecht irgendwie nach Doppelmoral.

*Dies ist keine Steinigung und die Selbstmittleidstour kann sich hintenanstellen*

Noodie
29.08.2006, 11:46
Ich stimme zu, aber das will sie ja nicht hoeren.

Inaktiver User
29.08.2006, 11:54
@noodie und lolalo
ich finde eure postings nicht ganz angemessen.
der typ verspricht ihr die trennung, kinder, sie trennt sich, sie wartet auf ihn -
derjenige, der hier nicht in die hufe kommt, entscheidungslos, feig und unreflektiert handelt und seine frau miesmacht, ist schon er, nicht sie.
man kann natürlich, aus der "mir könnte so was nie passieren"- perspektive sagen: wie kann eine frau nur so blöd sein und einem mann glauben?
aber wenn wir einander nicht manchmal glauben,vertrauen wollten, dann gäbs keine liebe.

Noodie
29.08.2006, 12:31
Ich moechte keinen Streit hier anfangen. Ich seh es nun mal ein bisschen anders. Ich finde andere Postings hier "nicht ganz angemessen", da ich glaube das sie nicht an die Wurzel des Problems ruehren.

Dennoch ist dies ein guter Strang, sehr lebendig und mit vielen interessanten Beitraegen die auch mich zum Nachdenken anregen. Ich bin keineswegs so versteift, verurteilend, schwarz-weiss und moralisch wie einige hier jetzt vielleicht denken moegen.

Inaktiver User
29.08.2006, 12:37
Liebe Maya, damit du weiterhin stark bleiben kannst, habe ich dir einiges noch mal zitiert, von deinen eigenen Aussagen und schreibe noch einige Kommentare dazu.


- habe seit 2 Jahren eine heimliche Affäre mit dem Mann meiner Träume: er (34) wohnt in Belgien, ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Mein belgischer Freund hat jedoch das Problem, sich nicht aus seiner unglücklichen Ehe verabschieden zu können. Er weigerte sich, seiner Frau die Wahrheit über meine Existenz in seinem Leben zu sagen, da er sie "nicht verletzen" will.

-->Das ist Unsinn. Er hat sie doch schon verletzt. Er hat sie betrogen und somit keine Rücksicht auf sie genommen.

Das hat ihn aber nicht gehindert, mich in 2 Jahren 15 Mal in allen Städten Europas zu treffen, mit mir weit über 6000 e-mails zu jeder Tages- und Nachtzeit auszutauschen und mir die wunderbarsten Dinge zu versprechen: er will Kinder mit mir, würde gern in ein Haus mit mir ziehen, will bis an sein Lebensende für mich da sein.

-->Das sind nur Versprechungen, die er bis jetzt nicht gehalten hat.

Ihr alles beichten und ihr sagen, dass er mich über alles liebt und ein neues Leben starten möchte. Statt dessen - wie zu erwarten - hat sie ihm klar gemacht, dass Scheidung für sie nicht in Frage kommt. Dass sie von ihm erwartet, die Verbindung zu mir zu kappen. Das hat er nicht getan, aber er hat ihr auch nicht gesagt, dass ich bereits dabei war, mir einen Job in Brüssel zu suchen und mir die Zukunft mit ihm wunderbar auszumalen - IN BELGIEN.
-->weitere Lügen, an dich und deine Frau. Der Mann spielt mit euch beiden.


Es hat mich jedoch unsagbar verletzt, dass er ihr nicht sofort 100% reinen Wein eingeschenkt hat und sogar zugestimmt hat, zu einer Eheberatung mit ihr zu gehen.Warum hat er das wohl gemacht?

Mir hat er seine Ehe immer als total zerstörtes Ruinenfeld präsentiert: seine Frau wäre schwach, unordentlich, überfordert mit den Kindern (Sohn 6 Jahre, Zwillingsmädchen 4 Jahre alt). Er erzählte mir, dass Sex zwischen ihnen kaum noch stattfindet und er keine Bestätigung von ihr bekommt. Dass er sie zwar noch "liebt", aber nicht mehr begehrt und nicht mehr tief liebt. Dass sie über die 10 Jahre ihrer Beziehung einfach zuviele Fehler mit ihm gemacht hätte und Bereiche in ihm unreparabel zerstört habe.´

--> Das ist eine gute Taktik. Andere schlecht machen, um seine Entscheidung zu rechtfertigen.

In den 2 Jahren unserer Affäre jedoch bat ich ihn OFT um eine Entscheidung für mich. Ich habe wie gesagt wegen ihm meine eigene Hochzeit platzen lassen.

Oft...Er hat kein Interesse, sich von seiner Frau trennen zu lassen.


.

Ich habe ihm das gesamte letzte halbe Jahr oft signalisiert, dass ich mit ihm zusammen sein will. Dass ich ihn über alles liebe. Er stimmte mir zu, bat mich jedoch immer wieder um Zeit, um seine Frau nochmal genau unter die Lupe zu nehmen. Um zu sehen, ob es wirklich nicht geht. "Ich kann mit ihr leben, aber ich bin unglücklich und unerfüllt mit ihr" -

--> Das ist Hinhaltetaktik.

so seine Äusserung.
Er bat mich immer wieder um Zeit, mehr Zeit, noch mehr Zeit.
Er brachte es nicht fertig, ihr zu sagen, dass es mich gibt.


Wieviel Zeit dennoch? Bis zum Sankt Nimmerleinstag...

So, habe versucht ohne erhobenen Zeigefinger zu schreiben.
Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft.

Liebe Grüße und alles Gute

Annette

Inaktiver User
29.08.2006, 12:39
Sorry wegen des falschen Namens, MajaX.

Evsva
29.08.2006, 13:58
Liebe Maya, ich kann dir nur eines sagen - es gibt Frauen die Kinder bekommen von solchen Männern, und sie gehen nicht aus einer anscheinend kaputten Ehe, es gibt welche wie ich, die sich scheiden lassen und ich kann nicht flüchten, da meine Kinder schulpflichtig sind und ein neues Reihenhaus mit vielen Zahlungen ist auch da, doch es ist das zuHause meiner Kinder.
ER arbeitet gerade mal um die Ecke und statistisch gesehen kann er mir jederzeit über den Weg laufen/fahren.
Also, nimm dein Leben in die Hand - konzentrier dich nur auf DICH und versuche ein Ziel zu haben.
Du hast sicher Freunde, Eltern und wie schon andere erwähnt haben, DU bist FREI!!!

Ich kann dir nur noch einmal eines sagen, DU wirst e nie verstehen weil Frau - Mann nicht verstehen kann!
Wer von uns würde so etwas nicht ehrlich beenden oder früh genug ändern wollen...gib Dich nicht auf, Dein Leben ist auch ohne ihn lebenswert.

Und es gibt so viele denen es geht wie Dir, Du findest hier sicher auch Hilfe.

LG Eva

Inaktiver User
29.08.2006, 15:14
...

Kappuziner
29.08.2006, 15:22
wenn er sie liebt und sie ihn, was hält die beiden auseinander.


da gibts ne Menge...
einmal die Lebenserfahrung, die einem sagt, dass man dieses Gefühl, "die eine", "den Seelengefährten" getroffen zu haben, eben doch öfter mal bekommt, nicht nur einmal im Leben. Ebenso, dass einem die Hormone da auch viel vorspielen können. Dann, dass selbst die größte Liebe irgendwann auf dem Boden landet und zu dem wird, was man jetzt auch hat, nämlich eine Beziehung mit Höhen und Tiefen. Auf dem Boden eben.
Und dann spielen noch weitere Dinge eine Rolle. Loyalität. Liebe zu den Kindern. Angst vor Veränderung. Gewohnheit.
Und auch, die Unlust, mit dem geliebten Menschen wirklich zusammen zu kommen, wobei man dann eben auf der Überholspur in der Normalität zu landen droht, wo man nicht hinmöchte (weil man grad von dort kommt!)

Inaktiver User
29.08.2006, 15:31
so, jetzt muss ich nochmal posten, da ich in ner ähnlichen situation bin wie maja.

ich weiß jetzt den genauen wortlaut nicht mehr aber in einem posting stand sowas wie "er liebt dich wahrscheinlich schon, aber..."

was auf der welt soll denn bitte mehr zählen als liebe? wenn zwei menschen, die sich lieben nicht zusammen sein können, wofür leben wir dann??

wenn er sie liebt und sie ihn, was hält die beiden auseinander.



Insbesondere wird bei diesen Geschichten doch ganz oft Liebe und Verliebtheit verwechselt.

Ich gehe davon aus, dass er seine Frau liebt. Dass es aber in der Kleinkinderzeit zu Hause eben nicht immer gemütlich ist (3 kleine Kinder - die jüngeren Zwillinge). Und deshalb ist auch sehr verständlich und richtig, dass er sie nicht verlieren will und mit zur Eheberatung geht.

In die Affäre ist er verliebt. Verliebtheit ist laut, drängt sich in den Vordergrund. Und kann sich "groß" anfühlen - auch wenn sie schließlich gegen die Liebe nicht ankommt.

Gruß, Leonie

MajaX
29.08.2006, 16:09
Annette - DANKE! Das war eine für mich sehr, sehr klare Antwort, die ich trotz meines verwirrten Zustands 100% verstanden habe.
Du hast mir mit meinen eigenen Worten und Deinen Kommentaren dazu wirklich weitergeholfen! LG, Maja

Inaktiver User
30.08.2006, 15:43
Hallo Maja, es freut mich wirklich, dass ich dir helfen konnte. Wenn du weitere Unterstützung dieser Art brauchst, helfe ich dir gerne weiter. Sei stark. Liebe Grüße Annette

MajaX
30.08.2006, 17:46
Danke Annette, ich komme sicher gern darauf zurück. :-)
Diese Krisenzeit nagt kräftig an mir. Bin dauernd mega-erschöpft und will mir im Büro nichts anmerken lassen. Hoffentlich haben die inneren Kämpfe bald ein Ende... (ich weiss, bin ja selbst dran schuld)...
Liebe Grüße von Maja

PS. Manchmal kommen mir Zweifel und ich denke, ich muss ihm einfach nur mehr Zeit geben. Aber das ist genau das Falsche...
SEUUUUUFZ.

Lolalo
30.08.2006, 19:31
@noodie und lolalo
ich finde eure postings nicht ganz angemessen.
der typ verspricht ihr die trennung, kinder, sie trennt sich, sie wartet auf ihn -
derjenige, der hier nicht in die hufe kommt, entscheidungslos, feig und unreflektiert handelt und seine frau miesmacht, ist schon er, nicht sie.

Nee, sie ist schon mitverantwortlich. Mit dem Mann hinter dem Rücken der Ehefrau zu hantieren ist eine Beteiligung am miesmachen. Wollen wir mal nicht ins "schönreden" geraten.

*klinkt sich aus, weil alles was zu sagen ist schon gesagt wurde*

Jedenfalls, viel Glück für Maja. Du wirst sicherlich für Dich aus der Erfahrung wissen ziehen.

Inaktiver User
23.09.2006, 16:51
so, jetzt muss ich nochmal posten, da ich in ner ähnlichen situation bin wie maja.

ich weiß jetzt den genauen wortlaut nicht mehr aber in einem posting stand sowas wie "er liebt dich wahrscheinlich schon, aber..."

was auf der welt soll denn bitte mehr zählen als liebe? wenn zwei menschen, die sich lieben nicht zusammen sein können, wofür leben wir dann??

wenn er sie liebt und sie ihn, was hält die beiden auseinander.

...


Es hält beide auseinander, dass er seine Frau auch liebt. Das hat er ja Maja selbst gesagt.Angeblich nicht mehr so doll und er begehrt sie nicht, aber er liebt sie. Ausserdem sind da drei kleine Kinder.

Ich denke Maja, daß Du genau weisst, dass Du ihn abschreiben kannst. Er hat sich ganz klar positioniert und lebt nur seine Träume und Sex (?) mit Dir aus. Du, die sehr weit von seinem Heimatort weg ist. Eine Affäre eben.

Alles Gute wünsche ich Dir für die Verarbeitung und dass der Trennungsschmerz irgendwann nachlässt.

Scarlett

Inaktiver User
23.09.2006, 16:59
Und waehrend dieser 2 Jahre warst du auch verlobt mit einem anderen Mann, ja?

Was bist du doch fuer ein verlogenes Stueck. Und da regst du dich auf, dass jemand anders nicht zu seinen Versprechen, die er dir gegeben hat, steht? Eine Verlobung ist auch ein Versprechen.

"Was du nicht willst was man dir tut .... "

Stell dich hier doch nicht als das Opfer dar! Du bist doch selber voellig verlogen.

Frage mich was du gemacht haettest wenn dein Verlobter dich nicht verlassen haette ...

Mein lieber Scholli, wie kann man nur so egozentrisch sein.

Hallo Noodie,

davon abgesehen, daß ich die direkten, ehrlichen Worte schätze und auch so denke muss ich sagen, daß ich doch etwas irritiert über Deine Wortwahl, als Moderator(in) bin!

Du bist hier Moderator(in) und ich finde, Du hast Dich dann auch so zuverhalten (gegoogelt):

Person, die die Leitung und ggf. Vorbereitung einer Veranstaltung mit mehreren Teilnehmern (zB Qualitätszirkel) übernimmt. Das im ursprünglichen Wortsinn enthaltene "moderieren" (= mäßigen) gilt dabei als ebenso wichtig wie die Anregung einer sachlichen Auseinandersetzung.

Ein Moderator oder eine Moderatorin (von lat.: moderare = "mäßigen, steuern, lenken") ist eine Person, die ein Gespräch lenkt - respektive lenkend in eine Kommunikation eingreift.

SACHLICHE Auseinandersetzung, steuern und lenken bzw. eingreift.
Du aber hast meines Erachtens Dich zu weit aus dem Fenster gelehnt, mit dem
Zitat: "was bist Du doch für ein verlogenes STÜCK"!
Das grenzt in meinen Augen an Beleidigung und vorzuwerfen, sie sei EGOZENTRISCH und bist VÖLLIG VERLOGEN hat den Sinn eines Moderators völlig verfehlt und ist dem auch nicht würdig.

Ein Moderator sollte neben der Definition im Duden oder bei Google in meinen Augen auch immer loyal sein.

Ich empfehle Dir, den Posten abzugeben und dann kannst du ja gerne soviel posten wie Du möchtest, Deine Meinung kundtun - vielleicht solange, bis Du von einem Moderator(in) ermahnt oder gar gesperrt wirst..

Eine Antwort von Dir hierzu interessiert mich wirlich und sehe ich gespannt entgegen.

Freundliche Grüße,
Scarlett

Inaktiver User
23.09.2006, 17:02
Und waehrend dieser 2 Jahre warst du auch verlobt mit einem anderen Mann, ja?

Was bist du doch fuer ein verlogenes Stueck. Und da regst du dich auf, dass jemand anders nicht zu seinen Versprechen, die er dir gegeben hat, steht? Eine Verlobung ist auch ein Versprechen.

"Was du nicht willst was man dir tut .... "

Stell dich hier doch nicht als das Opfer dar! Du bist doch selber voellig verlogen.

Frage mich was du gemacht haettest wenn dein Verlobter dich nicht verlassen haette ...

Mein lieber Scholli, wie kann man nur so egozentrisch sein.

Hallo Noodie,

davon abgesehen, daß ich die direkten, ehrlichen Worte schätze und auch so denke muss ich sagen, daß ich doch etwas irritiert über Deine Wortwahl, als Moderator(in) bin!

Du bist hier Moderator(in) und ich finde, Du hast Dich dann auch so zu verhalten (gegoogelt):

--> Person, die die Leitung und ggf. Vorbereitung einer Veranstaltung mit mehreren Teilnehmern (zB Qualitätszirkel) übernimmt. Das im ursprünglichen Wortsinn enthaltene "moderieren" (= mäßigen) gilt dabei als ebenso wichtig wie die Anregung einer sachlichen Auseinandersetzung.

--> Ein Moderator oder eine Moderatorin (von lat.: moderare = "mäßigen, steuern, lenken") ist eine Person, die ein Gespräch lenkt - respektive lenkend in eine Kommunikation eingreift.

SACHLICHE Auseinandersetzung, steuern und lenken bzw. eingreift.
Du aber hast meines Erachtens Dich zu weit aus dem Fenster gelehnt, mit dem
Zitat: "was bist Du doch für ein verlogenes STÜCK"!
Das grenzt in meinen Augen an Beleidigung und vorzuwerfen, sie sei EGOZENTRISCH und bist VÖLLIG VERLOGEN hat den Sinn eines Moderators völlig verfehlt und ist dem auch nicht würdig.

Ein Moderator sollte neben der Definition im Duden oder bei Google in meinen Augen auch immer loyal sein.

Ich empfehle Dir, den Posten abzugeben und dann kannst du ja gerne soviel posten wie Du möchtest, Deine Meinung kundtun - vielleicht solange, bis Du von einem Moderator(in) ermahnt oder gar gesperrt wirst..

Eine Antwort von Dir hierzu interessiert mich wirlich und sehe ich gespannt entgegen.

Freundliche Grüße,
Scarlett

Noodie
23.09.2006, 18:02
Scarlett, du hast recht, die Worte waren hart, und grenzen an Beleidigung. Sie kamen aus meinem starken Gefuehl, als ich diese Geschichte las.

Als ich das schrieb war ich allerdings noch nicht Moderatorin. Heute waere ich sicherlich in meiner Wortwahl vorsichtiger. Ich bin auch heute nicht Moderatorin dieses Forums (Treue und Luegen ...), hier bin ich einfach nur ein User, der seine Meinung aeussert, und erfuelle nicht die Rolle einer Person "die ein Gespräch lenkt - respektive lenkend in eine Kommunikation eingreift."

Die Strangoeffnerin hatte mich damals auch drauf angesprochen, aber nicht verlangt dass meine Worte entfernt werden, also hab ich sie stehen gelassen. Wenn der Moderator dieses Forums sie als Beleidigung empfindet, duerfen sie aber gerne geloescht werden.

Gruss, Noodie

PS: wenn du das weiter diskutieren moechtest, bitte per pn, da das Thema nicht direkt in diesen Strang gehoert.