PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rötelimpfung



Kilaxa
25.08.2006, 17:54
Hallo Ihr,

ich wollte mal wissen, ob man sich gegen die Röteln impfen lassen muss, auch wenn man diese schon hatte?! Es ist doch eigentlich so, dass man die dann nicht nochmal bekommt oder?

Wir sind nämlich auch mittlerweile am Üben und nächste Woche steht der FA-Besuch an, aber so n paar Infos vorab wären super.

LG, Kila.

Strahlerin76
25.08.2006, 18:49
Hallo Kilaxa,

meine FÄ sagte, dass der Schutz auch nachlassen kann.
Ich hatte mit zwei Jahren die Röteln. In der 5. oder 6. Klasse wurde dieser Wert noch einmal überprüft und war in Ordnung. Sie hat den Test gemacht und auch der Wert war in Ordnung aber schon wesentlich kleiner als noch in der Schule.
Eine Impfung braust du nur, wenn der Wert zu klein ist.

Grüße
Strahlerin

Fiedelgrille
25.08.2006, 21:59
Hallo Kilaxa,

ich (25) wurde auch "wie üblich" mit ca. 14 Jahren gegen Röteln geimpft. Hab meinem Frauenarzt vor einem Monat gesagt das ich mit dem Nuvaring aufhören möchte und ihn gefragt, was ich beachten soll, wenn wir bald in die Babyplanung gehen...

Er hat mit Blut abgenommen (zahlt die Kasse) und das Labor hat geprüft ob noch genügend Impfstoff im Blut vorhanden ist. Die Ergebnisse hatte ich 3 Tage später, es ist noch genügend vorhanden - ggf. hätte er mich sonst noch mal geiompft (während ich noch verhüte).

Wegen den Windpocken hat er übrigens auch geguckt (das musste ich allerdings selbst zahlen).

Liebe Grüße und viieeellll Glück beim üben....
Fiedelgrille

Kilaxa
26.08.2006, 12:46
Vielen Dank erstmal euch beiden. Werd ja sehn was er sagt, ist nur doof, weil wir schon aufgehört haben mit verhüten und ich erst hier gelesen hab, dass ne Impfung evtl. nötig ist und dass man in der Zeit noch verhüten soll?! hmm...

Brautprinzessin
30.08.2006, 17:52
Hallo,

naja, wenn sie impfen, weil nicht mehr genügend Schutz da ist, dann sagen sie, man soll mit üben aufhören. Wenn man diese Aussage genauer überdenkt, heißt das "der Arzt will kein Risiko eingehen". Bei vielen Frauen wird (dummerweise) der Rötelschutz erst bei Beginn der Schwangerschaft getestet - dann kann ja nicht mehr geimpft werden. Wenn dann zu wenig Schutz ist, muß man dafür sorgen, dass man keine Röteln bekommt. Wer nicht gerade im Kindergarten oder in der Schule arbeitet ist ja relativ sicher davor, wenn sie in der Zeit keine kranken Kinder besucht etc. Erwachsene haben ja nur sehr selten Röteln.

Mein Tipp:
Röteln testen lassen und wenn der Rat zur Impfung kommt entscheiden, ob man lieber 3 Monate Übungspause macht oder weiterübt. Die Abwägung würde ich treffen bezüglich des Alters des Paares und der Kontakthäufigkeit mit Kindern. Ich stand vor einer Woche vor der Entscheidung und hätte, obwohl ich schon 38 bin, mich für die Impfung und die Übungspause entschieden, hatte aber genügend Imunität.

Viele Grüße
Brautprinzessin

schnuller2007
30.08.2006, 21:00
Hallo Brautprinzessin!!

Wir haben auch mit dem üben angefangen und ich hatte gestern vorsorglich einen Termin beim FA.
Dort habe ich auch wg. der Rötelimpfung angefragt, da ich noch nicht geimpft bin.
Sie sagte ich müsste 6Monate warten.... hatte auch schon im internet gestöbert, aber da steht auchn immer nur etwas von 3 Monaten??
Ich habe jetzt erstmal wieder mit der Verhütung angefangen und lasse mich impfen...
Hast du schon mal was von der 6 monate Wartezeit gehört???
ich frage auch jedenfall meinen Hausarzt bei der Impfung noch mal...

aber das ganze verwirrt einen schon....

Inaktiver User
31.08.2006, 00:59
Hey *ganzkurzreinhüpf*

@schnuller, bevor du dich impfen lässt, lass doch erstmal deinen Rötelstatus untersuchen, vielleicht hast du ja bereits nen 100%igen Schutz. Viele Mädchen hatten in der Schule mal so eine Rötelimpfung und/oder hatten als Kinder schonmal die Röteln. Bei den Meisten ist dann genügend Schutz vorhanden.

Alles Gute für EUCH
Lieben Gruß
Bibilein

Brautprinzessin
31.08.2006, 09:44
Hallo Bibilein,

deine Antwort ist nicht ganz richtig. Erstmal Röteltest vor der Impfung - ja, auf jeden Fall.

Die Rötelimpfung aus Kind ist aber bei "älteren Frauen" nicht immer ausreichend. Genau das war mein Irrtum. Ich dachte "super, mit 14 in der Schule geimpft worden, über Röteln muß ich mir keine Gedanken machen" bis ich herausfand, dass so eine Impfung (genau wie Tetanus und Konsorten) nicht ewig hält und mit 38 schon wieder zu wenig Antikörper da sein können. Eben "können" aber nicht unbedingt "müssen" - deswegen, wer auf Nummer Sicher gehen will: testen und 3 Monate nicht üben (Von 6 Monaten habe ich noch nix gehört).

Viele Grüße
Brautprinzessin

Inaktiver User
31.08.2006, 13:49
Huhuu Brautprinzessin,

deshalb hatte ich ja auch geschrieben, dass bei den "Meisten" ein Rötelschutz vorhanden ist, nicht bei allen ! :-)

Mein Hinweis sollte auch eher darauf abzielen sich erst untersuchen zu lassen und dann erst zu impfen, so wie du ja auch geschrieben hast, weil ich befürchtete, dass sich Schnuller ggf. unnötig impfen lässt und sich damit um 3 Monate Hibbelzeit bringt ;-))

Von 6 Monaten weiß ich übrigens auch nichts, nur von 3.

Alles Liebe
Bibilein

Brautprinzessin
31.08.2006, 13:55
Hallo Bibilein,

achso.

War auch nicht böse gemeint von mir, sollte nur noch eine Zusatzinfo sein.

Gruß
Brautprinzessin

schnuller2007
01.09.2006, 17:52
Vielen Dank für Eure Infos,

werde Montag erstmal zum Hausarzt gehen, muss aber wahrscheinlich geimpft werden, da ich´bei der Schulimpfung wohl krank war und ich mich laut meiner Mutter immer davor gedrückt habe( Das hat man jetzt davon:knatsch: )

Aber das ich nur 3 Monate warten muss, ist schon eine Erleichterung.... Dann kann es im Dezember ja weitergehen...:smile: ... Ei halbes Jahr hört sich so verdammt lange an!!

Nochmals danke.. halte Euch auf den laufenden!!

Gruß Schnuller2007