PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich will und er nicht



Jolanda1
22.08.2006, 21:47
Hallo,
das Thema gabs auch schon öfter.
Ich bin 35, seit 3 Jahren habe ich einen Freund, wir wohnen seit 1,5 Jahren zusammen. Er ist 31, hat gerade das Referendariat angefangen mit 2 Fächern die nicht besonders im Kommen sind, d.h. kann sein dass er keinen Job kriegt.
Nebenher gibt er privat Schlagzeugunterricht und arbeitet sich dumm und dämlich, denn er sagt, wenn er keinen Job kriegt, muss er sehen, dass ihm seine Schüler erhalten bleiben und er davon leben kann.
Einen 3. Job hat er auch noch.
Ich denke das spiegelt ungefähr wieder, wieviel er sich absichert und wieviel Angst er hat. Ich verstehe es auch, obwohl ich da anders bin, mir weniger Sorgen mache, obwohl ich auch "nur" frei arbeite und keinerlei Absicherungen habe. Aber ich finde es ok und durch meine Haltung klappt eigentlich auch alles ganz gut. Habe keine Geldsorgen.
Er will keine Kinder weil: Er nicht weiss ob er einen Job kriegt, weil er Angst hat keine Freiheiten mehr zu haben, weil wir auch jetzt immer Probleme hatten, da er wirklich immer am Limit arbeitet und ich das lange kaum ertragen konnte.
Mittlerweile sehe ich es entspannter, ich kann ihn nun mal nicht ändern, und ich habe es einigermassen akzeptiert dass er soviel arbeitet.
Klar ist es nicht toll dass er soviel macht, aber wenn er es braucht für seine Sicherheit...
Aber beim Thema Kinder, da hört es bei mir auf.
Ich merke, dass er mir keine definitive Antwort geben kann. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Wenn ich sage, dann trennen wir uns, dann kriegt er auch Angst. Also das will er scheinbar auch nicht.
Wie kann ich ihm klarmachen, dass es mir sehr sehr ernst ist, denn ich finde es ganz schrecklich mit dieser Ungewissheit zu leben. Hat denn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat es dann geklappt? Wie soll ich mich verhalten ? (den Streit wegen dem Kinderthema haben wir jetzt ein halbes Jahr).
Er hat 7 Jahre eine Freundin gehabt die ein kleines Kind hatte. Und da fand er es auch schön. Warum ist er nur so dicht wenns um ein eigenes Kind geht?
Wenn ich nicht die "Richtige" dafür bin, warum hält er dann so an mir fest?
Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

mietzekatze
23.08.2006, 10:39
Hallo Jolanda,

bei mir war es etwas ähnlich. Ich bin schon seit sieben Jahren mit meinem Liebsten zusammen und früher, als wir studiert haben und das Thema Kinder nicht akut war, hat er mir immer suggeriert, einer Tages wolle er auf jeden Fall Kinder - auch mehrere.

Vor etwa anderthalb Jahren konnte ich (auch "nur" Freiberuflerin) mir vorstellen, das Projekt allmählich anzugehen. Mein Freund - noch ziemlich frisch im Job, auch musikmäßig engagiert, immer gehetzt - total geblockt. Panik. Klares nein. Ich war geschockt und habe gedacht, ich hätte die ganzen Jahre auf das falsche Pferd gesetzt.

Nach vielen mühsamen Gesprächen konnte ich dann aus ihm heraus bekommen: Kinder grundsätzlich ja, jetzt nicht, kann auch nicht sagen wann. Soweit so gut, ich war zu der Zeit etwa 29, da konnte ich mit der Ansage für´s erste leben. Habe mir vorgenommen, ihm etwas Zeit zu geben, den Druck rausgenommen. Allerdings hatte ich immer Phasen, wo ich zweifelte, ob je der richtige Zeitpunkt für ihn kommen würde.

Zu meiner großen Überraschung hat er sich diesen Sommer besonnen und hat zugestimmt. Obwohl er sich immer noch ziemlich beansprucht fühlt und die äußeren Umstände sich nicht wirklich verändert haben. Und von dem Tag an, wo er "Grünes Licht" gegeben hat, war er durch damit. Selbst seinen Eltern gegenüber hat er schon Kommentare fallen lassen. Ganz erstaunlich.

Nun war es für mich nicht so schwer etwas abzuwarten, bin ja mit 30 etwas jünger als Du. Deshalb kann das auch nicht wirklich die Lösung für Dich sein...

Habt ihr denn längere Unterhaltungen über das Thema gehabt oder blockt er direkt ab, wenn die Sprache darauf kommt?

Viele Grüße,

mietzkatze

Jolanda1
23.08.2006, 12:39
Hallo Miezekatze,
wir reden immerhin jetzt auch drüber, das war vorher nicht der Fall.
Seine Ängste und Sorgen fressen ihn auf.
Ich weiss auch nicht, inwieweit er einfach versucht, die Kontrolle zu haben und mich, da ich ihn brauche für das Projekt Kind, kleinhält.
Da fällt mir nur ein, ich sollte ihn vor die Wahl stellen, aber ich bin eigentlich nicht der Typ dazu. Lieber ein klares ja oder nein. Immer diese Ungewissheit ist echt schlimm.
Aber deine Geschichte macht mir Mut!
Alles Gute!!!