PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie würdest Du reagieren, wenn Dein Partner ins Bordell ginge?



Inaktiver User
22.08.2006, 10:48
Bevor es nachher ein bitteres Erwachen gibt, sage ich es gleich vorweg: Die Umfrage ist öffentlich! Wer seine Meinung also nicht forumsöffentlich bekannt geben möchte, halte sich bitte zurück. Wer sich mehr als einer der vorgeschlagenen Meinungen anschließen möchte, kann bis zu drei Antworten ankreuzen und wer seine Ansicht in den vorgeschlagenen Postulaten nicht wieder findet, kann sich ja gerne, wie in alten Zeiten, mit einem eigenen Text äußern.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Euer Hobo

Inaktiver User
22.08.2006, 11:08
Hi ...

diese Frage stellt "frau" sich immer wieder.
In meiner alten Beziehung habe ich damit keine Probleme gesehen. Aber heute in meiner Ehe würde es mir weh tun. Anderseits weiß ich es zu schätzen, dass er nicht "fremd" geht. Er will einfach nur seine Befriedigung. Er geht sicher nicht ohne Gründe da hin. In jeder Beziehung, Ehe gehören 2!!!
Verzeihen würde ich es ihm ...
Wie sehen die anderen???

NEW

Chie
22.08.2006, 11:18
Eine Reaktion meinerseits setzt ja wohl voraus, dass ich über diese Besuche / diesen Besuch Bescheid weiß.

Ich würde erstmal mit ihm reden, wissen wollen, warum er dort war.

Gruß,
Deine Chie

Inaktiver User
22.08.2006, 11:19
Irgendwie fehlt mir da ein Button.

Ich würde es einfach nicht wissen wollen, kann der Sack nicht diskret sein?

Tante_Karla
22.08.2006, 11:24
Für mich ist ein Treuebruch ein Treuebruch, egal ob er dafür Geld bezahlt oder nicht.
Konsequenz in Form von Trennung hätte für mich nichts damit zu tun, dass er im Bordell war sondern einfach damit, dass er mich betrogen hat.

Joker
22.08.2006, 12:10
Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass ich eine Beziehung bei Untreue umgehend beenden würde. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich mich jemals wieder mit ihm so wohlfühlen könnte wie vorher.

Eventuell gäbe es vielleicht noch eine kleine Chance, wenn das ganze ungeplant, z.B. im Vollsuff auf der Weihnachtsparty, passieren würde.

Aber bei einem Bordellbesuch handelt der Mann ja geplant und vorsätzlich. Ich würde davon ausgehen, dass ihm an der Beziehung zu mir und an mir selbst nicht besonders viel liegt, sonst würde er darauf verzichten. Er weiß ja, welches Risiko er damit eingeht bzw. mit welchen Folgen er zu rechnen hat.

Habakuk
22.08.2006, 12:28
ich würde es auch nicht wissen wollen.

Shanee13
22.08.2006, 14:44
Ich weiß nicht ob ich es wissen möchte, denke aber ich würde es ihm anmerken.
Wir haben auch schon mal darüber gesprochen.
Derzeit ist es Theorie und da sehe ich es relativ locker, wie dann die Praxis mal ausschaut, ich glaube es ginge nicht spurlos an mir vorbei.

LG Shanee

Inaktiver User
22.08.2006, 14:50
Ich würde mal damit anfangen, mir Gedanken über meine Beziehung zu machen..:smirksmile:

Nele-72
22.08.2006, 16:28
Mein Partner und ich haben lange und ausführlich über das Thema Treue in der Beziehung gesprochen und diese ist uns beiden wichtig. Bordellbesuche sind daher ebenfalls tabu, diese wurden von mir beim Thema Treue ebenfalls angesprochen. (Ein Ex-Partner von mir hatte mal viel Geld bei einem leichten Mädchen gelassen, da er sich für seine sexuellen Vorlieben schämte und dachte, er könne sie mit mir nicht ausleben. Dabei kostet Fragen nichts. *g* )

Wie würde ich also reagieren, wenn mein Partner ins Bordell gegangen wäre?
* Mein Vertrauen wäre kaputt und wer einmal lügt... Nein, das könnte ich nicht vergessen und es würde unsere Beziehung dauerhaft belasten. Das wäre der Tod unserer Beziehung.
* Ich wäre sauer, weil er sich so blöd angestellt hat, dass ich es mitbekommen habe.
und wenn ich ganz ehrlich bin:
* Ich könnte es mir auch nicht verkneifen ihn auszulachen, weil er für Sex bezahlt hat.

Shalima
22.08.2006, 19:54
Mir ist das passiert. Ich habe es durch "Zufall" herausgefunden. Erst einmal habe ich eine massive Wut empfunden. Die Vorstellung er geht in den Puff und kommt dann ganz normal nach Hause zum Abendessen ist schon heftig. Ja meiner ist viel auf Geschäftsreise da bietet sich dieses Vergnügen doch an. Viele Frauen machen sich überhaupt keine Gedanken darüber wieviele (verheiratete) Männer dahingehen. Meiner hat das mehrere Jahre gemacht. Er hatte auch geschäftlich im Ostblock zu tun, da hab ich dann auch mal eine Eintrittskarte für einen Bordellnightclub in Prag in seiner Tasche gefunden. Ich habe mich dann auch mit dem Thema beschäftigt. Naja ändern lässt es sich nicht mehr. Aber ich empfand es als massive Kränkung zumal wir eine ganz normale Ehe hatten und auch sex. (wie er selbst sagte) es ok. war. Er suchte bei den Frauen zusätzliche Bestätigung wie ich heute weiß.

Das Problem für die Zukunft für mich ist, wie schaffe ich es , nicht jeden Mann als potentiellen Puffgänger zu sehen? Ich glaube übrigens das 3 von 4 Männern dahingehen.

Wir sind auch heute getrennt.

Prijon
22.08.2006, 20:05
Ich glaube übrigens das 3 von 4 Männern dahingehen.

Das ist ja das Schöne in diesem Land: Kann jede(r) glauben, was er will.

Prijon

Woltera
22.08.2006, 21:16
na ja, es gibt viele Huren und es ist wohl noch keine verhungert...

Singlemänner alleine werden das wohl kaum finanzieren?

Woltera

Prijon
22.08.2006, 21:32
Es gibt - glaube ich - keine statistisch korrekten Angaben über die Zahl der Huren in diesem Land (dafür müsste der Breruf anerkannt sein).

Und wenn wirklich 75 Prozent der Männer ins Bordell gehen, dann wäre das eine ziemliche Menge. Sorry - aber zumindest da, wo ich wohne, reicht der eine Puff dann wohl nicht aus.

Es reden ja auch Männer mit Männern über sowas, und zwar ehrlich. Ich kann mit einer Handvoll Geschlechtsgenossen offen über Sex reden. Von denen war noch keiner.

Prijon

Inaktiver User
22.08.2006, 21:49
und wenn ich ganz ehrlich bin:
* Ich könnte es mir auch nicht verkneifen ihn auszulachen, weil er für Sex bezahlt hat.

BINGO!!!!!!! :allesok:

Inaktiver User
23.08.2006, 08:10
BINGO!!!!!!! :allesok:

Also ich habe nicht verstanden, was lächerlich daran sein soll.
Viele Meinungen zu Bordellbesuchen sind nachvollziehbar - aber mit der Lächerlichkeit habe ich Schwierigkeiten.

Ich unterschreibe für mich auch den Satz:
"Ich zahle nicht für Dinge, für die ich für gewöhnlich nur mit dem Finger schnippen muss."

Aber mal so als Ansatz: Hat mal jemand über Männer nachgedacht, die vielleicht keine Partnerin haben und finden - z.B. ein Bekannter von mir ..........schwerste Schuppenflechte am ganzen Körper.
Ist der auch lächerlich, weil er sich (mit Mitte 20 noch nie Sex gehabt) mal ausprobieren möchte?
Kann ich nicht finden.

Inaktiver User
23.08.2006, 08:24
Also ich habe nicht verstanden, was lächerlich daran sein soll.

Aber mal so als Ansatz: Hat mal jemand über Männer nachgedacht, die vielleicht keine Partnerin haben und finden - z.B. ein Bekannter von mir ..........schwerste Schuppenflechte am ganzen Körper.
Ist der auch lächerlich, weil er sich (mit Mitte 20 noch nie Sex gehabt) mal ausprobieren möchte?
Kann ich nicht finden.

Jawohl. Ich bin deiner Meinung - traurig, aber wahr ...

Shalima
23.08.2006, 10:47
Also nochmal,

natürlich gehen sehr viele Männer in den Puff die verheiratet oder in fester Beziehung sind. Sie werden es nur keinem auf die Nase binden. Auch nicht dem Freund. Es gibt in Deutschland über 4 00000 Prost. jede hat im Schnitt 3 Freier pro Tag, also über eine Mio. Männer. Es gibt Bücher von Ex-Prostituierten die schildern ziemlich gut was alles os abgeht. Das alles ist ein riesiges Geschäft und bestimmt nicht weil da nur die armen hingehen, die sonst keine abbekommen. Das will "Mann" uns nur weißmachen, weil stellt euch vor, die Frauen würden mal etwas genauer hinschauen.

Ich erlebe hier in der Gegend oft folgendes: Hier stehen die netten Wohnwagen in denen sich die Damen ja auch aufhalten. Oft beobachte ich tagsüber Wagen mit fremden Kennzeichen, die mal eben von der Autobahn abfahren und sich anscheinend da vergnügen. Aber die haben ja alle keine Partnerin....

Natürlich geht Mann nicht im eigenen Ort ins Bordell. Wäre ja auch dummm.

Es gibt Laufhäuser z. B. in Köln das Pascha mit über 50 Frauen. Was meint ihr was da los ist?
Aber die Männer wollen uns weißmachen alles nicht wahr es gehen ja nur ganz wenige.

Wers glaubt.

LG Shalima

Inaktiver User
23.08.2006, 11:25
Ich glaube das sofort - aber warum bestehen diese Männer dann ihrerseits auf eine monogame Partnerschaft (wobei die Monogamie dann nur von der Frau gelebt werden soll)?

DAS frage ich mich ernsthaft.

.....und warum sagt dann die Mehrzahl der Frauen "meiner würde ja niemals gehen"?

Abgesehen davon kenne ich durchaus Männer (und zwar nicht wenige), die nicht hingehen mögen - diese Männer hatten keinen Grund mich zu belügen, es war kein Gesichtsverlust zu befürchten.

Bobbys
23.08.2006, 11:29
Schwierige Frage. War noch nie in der Situation.
Würde aber mit Sicherheit die Beziehung hinterfragen und gezielt nachfragen aus welchem Grund er dorthin geht.
Kann ja auch sein, daß Mann spezielle Fantasien hat die Frau nicht erfüllen kann oder deren Mann sich "schämt"

Inaktiver User
23.08.2006, 11:42
Das kann eine Antwort sein - muss aber nicht.

Warum suchen die Frauen den Anlass oder die Schuld immer bei sich?
Ich käme gar nicht auf die Idee, mich als sexuelles Wesen deshalb in Frage zu stellen.
Manchmal verstehe ich meine Geschlechtsgenossinnen nicht.

Joker
23.08.2006, 14:35
Genau. Ist die Partnerin vielleicht Schuld, weil sie komischerweise nicht erraten konnte, dass dem Herrn etwas fehlt?

Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?

Also jemanden, der lieber fremd geht als mit der Partnerin zu reden, kann man doch nicht für voll nehmen.

Da fehlt mir echt jedes Verständnis.

Shalima
23.08.2006, 15:28
Natürlich gibt es auch Männer für die das nicht in Frage käme oder welche die einmal dawaren und es nicht wiederholen würden.

Ich glaube auch Männer wollen in erster Linie das ihre Partnerinnen treu sind für sich selbst sehen sie das gerne anders. Und zu einer Prostituierten zu gehen hat viele Vorteile, vor allem ist die Gefahr erwischt zu werden sehr gering. Mein Mann ist da viele Jahre hingegangen, wie ich heute weiß und glaubt mir ich habe ihn immer als äußerst integer erlebt. Wenn Männer dann noch viel Zeit haben sprich viel geschäftlich unterwegs sind, ja dann ist das kein Problem.

Meiner sagte in dem Zusammenhang mal für ihn wäre das so wie zum Metzger, oder Friseur gehen und dann geht man wieder und die Sache ist vergessen. UNd er sagte auch mal es wäre eine Std. Entspannung nichts denken, keine Verantwortung, da kann ich dann einfach wieder gehen.

Männer können Sex und Liebe wahrscheinlich eben doch besser trennen.
Ich denke auch in vielen Ehe wo kein oder kaum noch Sex stattfindet, könnte Frau mal hinterfragen wo Mann mit seiner Lust hingeht.

Ich mach mir da jedenfalls nichts mehr vor und dass Männer das abblocken und versuchen kleinzureden ist ja logisch.

LG Shalima

Ila
23.08.2006, 15:31
Nicht mal meinen Kaffeebecher darf jemand ungestraft benutzen:schild nein:

Joker
23.08.2006, 15:40
Aber jetzt noch mal: Woher soll Frau wissen, dass Mann unzufrieden ist, wenn er die Sache nicht anspricht?

Natürlich könnte Frau sich auch von sich aus Gedanken machen und nachfragen. Aber in der Regel sollte doch derjenige die Angelegenheit ansprechen, der ein Problem hat. Und Frau hat ja in diesem Szenario keins.

Ich wollte für mich persönlich keinen Mann, der seinen Mund nicht aufkriegt.

Was ich des weiteren noch besonders schlimm finde, ist, dass wohl vielen Männern egal ist, dass Sie mit dem Bordellbesuch Zwangsprostitution und Zuhälterei unterstützen. Es legt ja nicht jeder Kunde Wert darauf, nur mit selbständigen Damen zu verkehren, die diesen Job freiwillig ausüben.

Inaktiver User
23.08.2006, 16:06
Genau. Ist die Partnerin vielleicht Schuld, weil sie komischerweise nicht erraten konnte, dass dem Herrn etwas fehlt?

Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?

Also jemanden, der lieber fremd geht als mit der Partnerin zu reden, kann man doch nicht für voll nehmen.

Da fehlt mir echt jedes Verständnis.

So habe ICH meine Aussage aber nicht gemeint - bitte VORSICHT bei Interpretationen.
Ich hatte dabei eine ganz andere Intention.

Inaktiver User
23.08.2006, 16:12
Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?
Also jemanden, der lieber fremd geht als mit der Partnerin zu reden, kann man doch nicht für voll nehmen.



a) Warum muss jedem Fremdgänger etwas Sexuelles in der Beziehung fehlen?

b) Nicht jeder Mensch will ausschliesslich mit dem eigenen Partner interessanten Sex haben - bestimmte Dinge kann man nicht herbeireden.
Das ist lediglich DEIN persönlicher Anspruch an eine Beziehung

Nele-72
23.08.2006, 16:19
Männer können Sex und Liebe wahrscheinlich eben doch besser trennen.
Also ich konnte Sex und Liebe auch immer sehr gut trennen und hatte zu meinen Single-Zeiten durchaus auch den einen oder anderen One-Night-Stand sowie zwei, drei, vier Affären.
Die Ausrede "es war nur Sex" würde daher bei mir nicht gelten.

Aber mal ungeachtet dessen, mein Freund könnte mir nicht erzählen, dass er so triebgesteuert war, dass er nicht mehr wusste was er da macht.
Wenn ich wegen einer Weiterbildung auswärtig nächtige und Lust verspüre, renne ich auch nicht in die nächste Bar und suche mir nen Kerl. Ich bin mit 2 gesunden Händen ausgestattet. ;-)
Er übrigens auch und von daher erwarte ich auch von ihm, dass er diese bei spontaner Lust und Nicht-Anwesenheit meiner Person auch an sich benutzt.


Aber jetzt noch mal: Woher soll Frau wissen, dass Mann unzufrieden ist, wenn er die Sache nicht anspricht?
Wenn er sich nicht traut den Mund aufzumachen, dann kannst du als Frau gar nichts machen und auch gar nichts wissen. Du kannst nachfragen, wenn du das Gefühl hast, es fehlt ihm was.

Würde mein Freund mir als Begründung für einen Fremdgang/Bordellbesuch seine sexuelle Unzufriedenheit nennen, würde ich das ebensowenig gelten lassen, wie alle anderen Ausreden auch.
Er hat einen Mund und ist des Sprechens fähig. Ich weiß das ganz genau, weil er auch in anderen Situationen seinen Unmut über gewisse Dinge verbal äußern kann. Außerdem können wir offen über Sex (und auch Probleme diesbezüglich) reden.

Viele Grüße
Nele

P.S.: Ich gehe mal davon aus, dass mein Freund nicht zu leichten Mädchen geht und die Statistiker lügen straft. (Bin ich jetzt naiv?)

Nele-72
23.08.2006, 16:29
a) Warum muss jedem Fremdgänger etwas Sexuelles in der Beziehung fehlen?

b) Nicht jeder Mensch will ausschliesslich mit dem eigenen Partner interessanten Sex haben - bestimmte Dinge kann man nicht herbeireden.
Das ist lediglich DEIN persönlicher Anspruch an eine Beziehung
Entschuldigung bitte für das Doppel-Post.

zu a)
Nein.

zu b)
Ich habe kein Problem damit, wenn jemand mit offenen Karten spielt und sagt "Ich kann/will nicht treu sein." und seine Bedürfnisse auslebt. Der- bzw. Diejenige braucht dann eben den entsprechenden Partner.
Aber in der meisten Fällen läuft es doch so ab, dass ein Paar zu Beginn ihrer Beziehung gewisse Regeln definiert und dazu gehört meistens auch ein gegenseitiges Treuebekenntnis. Wenn mein Partner mir sagt, dass er von mir absolute Treue erwartet und mir genauso seine 100%ige Treue verspricht, dann lässt sich m.E. ein Fremdgang, egal ob im Bordell oder "umsonst" nicht entschuldigen. Es ist und bleibt ein schwerwiegender Vertrauensbruch.

Joker
23.08.2006, 16:40
a) Warum muss jedem Fremdgänger etwas Sexuelles in der Beziehung fehlen?

b) Nicht jeder Mensch will ausschliesslich mit dem eigenen Partner interessanten Sex haben - bestimmte Dinge kann man nicht herbeireden.
Das ist lediglich DEIN persönlicher Anspruch an eine Beziehung


Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du mich damit nicht persönlich angreifen wolltest. Wollte ich Dich übrigens auch nicht, falls das so rübergekommen ist.

MEIN persönlicher Anspruch an eine Beziehung ist tatsächlich, dass mein Partner nicht fremdgeht. Deswegen suche ich mir ja auch einen Partner, der diese Ansicht mit mir teilt. Ich teile meinen Anspruch offen mit. Im Gegenzug erwarte ich aber, dass mein Partner mir mitteilt, wenn er da anderer Meinung ist. Ich möchte die Möglichkeit haben, mir dann auszusuchen, ob ich damit leben kann oder die Sache eben beende.

Mal davon abgesehen dass es mich nichts angeht, habe ich überhaupt nichts dagegen, wenn andere Paare eine offene Beziehung leben wollen. Wenn beide Partner sich darüber einig sind und sich so wohlfühlen ist doch alles wunderbar.

Ich finde nur man sollte es halt VORHER mitteilen und mit offenen Karten spielen.

Inaktiver User
23.08.2006, 17:44
Nö, nö - wollte nur auf eine Fehlinterpretation hinweisen.
Bemühe mich, tolerant zu sein.

Shalima
23.08.2006, 20:58
Das Problem liegt ja darin, dass "Frau" das Fremdgehen in diesem Fall gar nicht mitbekommt. Und meine Erfahrung war eben, dass ich meinen Partner trotz 20 jähriger Ehe anscheinend nicht von allen Seiten kannte. Ich denke in einer langen Ehe ist bei vielen eben die Neugierde groß etwas neues mit einer fremden Frau zu erleben. Einer Frau die verrucht ist (meiner stand darauf) oder eben anders gebaut, was weiß ich. Wir sollten jedenfalls nicht glauben, dass wir unsere Partner vollständig kennen. Bzw. Menschen verändern sich eben auch.

LG Shalima

Shanee13
24.08.2006, 10:17
Wir sollten jedenfalls nicht glauben, dass wir unsere Partner vollständig kennen. Bzw. Menschen verändern sich eben auch.


Sehe ich genauso.

Inaktiver User
24.08.2006, 13:37
[QUOTE=Joker]

Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?

QUOTE]

Wenn der Mannn bereits mit der Frau darüber gesprochen hat, was ihm fehlt, z.b. grob gesagt, wenn eine Frau gerade stillt und lange Zeit keine Lust auf Sex hat o.ä., was nun? Trennen oder zum Bordell?

Unter Fremdgehen verstehe ich: zu einer "normalen" Frau - zum Bordell ist reiner Sex.

Natürlich können wir darüber endlos diskutieren. Es hilft uns auch nicht weiter. Frau kann nur hoffen, mein Freund/Mannn tut es nicht. Es ist wirklich naiv zu glauben, er tut es nicht. Nein, nicht alle Männer tun es - aber viele ...

NEW

Mariano
24.08.2006, 15:29
Meine bisherige Partnerin war im Swingerclub - nach ihren eigenen Angaben der Frauenpuff. Ich hatte es zufällig rausgefunden. Letztendlich ist an diesem Vertrauensbruch unsere Beziehung kaputt gegangen, ich habe mich, trotz vorhandenen Liebesgefühlen, trennen müssen.
Gruss
Mariano

Inaktiver User
24.08.2006, 16:03
Für mein Verständnis gbt es fundamentale Unterschiede zwischen einem Swingerclub und einem Bordell.

In einem Swingerclub zahle ich doch nicht für den Kontakt mit einem Mann vor Ort - sondern allenfalls den Eintritt für die Gesamtveranstaltung.

Joker
24.08.2006, 16:10
Zu diesem Thema gibt es natürlich keine allgemeingültige Lösung, die man jedem überstülpen kann. Deswegen möchte ich auch noch mal betonen, dass ich hier nur für mich spreche.

Mir persönlich ist es halt wichtig, einen Partner zu haben, mit dem ich auch sexuell auf einer Wellenlänge liege. Sollte es da große Diskrepanzen geben, die Mann nur mit Zweitfrau bzw. im Bordell ausleben kann, dann passt es eben nicht. Lieber alleine als in Beziehung und unglücklich.

So hat halt jeder seine Prioritäten.

In mir würde wohl was zerbrechen, ich könnte nach einem Betrug die Beziehung vermutlich nicht mehr weiterführen.

Shalima
24.08.2006, 16:59
Ja es ist sehr schwierig, wenn der Mann im Bordell war nochmal Vertrauen zu fassen. Zumal wie beschrieben die Gefahr erwischt zu werden nicht besonders hoch ist.

Ich vermisse die Männer bei der Diskusion. Ist doch komisch.

Hier bei mir sollte in einem Gewerbegebiet ein Puff entstehen. Die am lautesten dagegen geschrieen haben waren die Männer der Umgegend....

Man kann nur sagen so ist unsere Zeit und Prostitution hat es ja auch schon immer gegeben. Das Problem ist nur ich als Frau kann mich schlecht wehren, weil ich es meistens nicht erfahre. Denn ehrlich gesagt, wenn Mann da zum Sex hingeht kann er doch eigentlich gleich da bleiben.

LG Shalima

Inaktiver User
24.08.2006, 17:01
Ist es ein Unterschied für Dich, ob er eine Affaire hat oder ins Bordell geht?
Wenn ja, warum?

Joker
24.08.2006, 17:14
Also ich fände Bordell noch etwas schlimmer als eine "normale" Affäre, weil er eventuell an eine Frau geraten sein könnte, die den Job nicht freiwillig macht.

Von der Problematik Zwangsprostitution mal abgesehen wäre es für mich das gleiche.

Inaktiver User
24.08.2006, 17:21
@Joker: interessant - Danke für Deine Meinung.

Ist das überwiegende Ansicht?

Shalima
24.08.2006, 18:14
Für mich war die Feststellung der Untreue überhaupt erst mal ein massiver Schock. Frauen aus Bordellen sind anonymer, deshalb hatte ich letztlich damit weniger Probleme. Trotzdem sind sie mir über die Bettdecke gelaufen. Bei einer Nebenbeziehung/Affäre sind Gefühle ehr im Spiel, dass macht die Sache noch schwieriger. Was aber auch noch eine Rolle spielt ist, dass er in der Zeit (aus Vers. Gründen) 2 AIDSTest machen mußte, er hatte immer so einen Stress ich verstand das nicht (war wohl etwas naiv). So will sagen er hat mich ja auch gefährdet. Das ist schon sehr lieblos. Aber Lieblosigkeit gehört wohl eh dazu.

Gruß Shalima

Alinaluna
24.08.2006, 18:46
eine antwortmöglichkeit fehlt mir hier: "das wäre mir egal"...

voraussetzung: unser gemeinsames sexualleben ist in ordnung und vor allem auch unsere beziehung. wenn es aber hier große differenzen gäbe, wäre dann nicht auch die partnerschaft grundstätzlich in frage zu stellen?

wobei es mir nicht gelingt nachzuvollziehen, was an einem "bordellbesuch" so attraktiv sein kann.

große schwierigkeiten hätte ich allerdings, wenn es sich um zwangsprostitution handeln würde - denn dann würde er sich meiner meinung nach eines der schlimmsten verbrechen mitschuldig machen.

alinaluna

Kraaf
24.08.2006, 18:55
eine antwortmöglichkeit fehlt mir hier: "das wäre mir egal"...

Die Antwortmöglichkeit: "Hey Scheisse, WARUM machst du das? Um was geht es dir, was fehlt dir ohne Bordellbesuche?" kann ich auch nicht wirklich entdecken...

:smirksmile: Kraaf

Alinaluna
24.08.2006, 18:59
Die Antwortmöglichkeit: "Hey Scheisse, WARUM machst du das? Um was geht es dir, was fehlt dir ohne Bordellbesuche?" kann ich auch nicht wirklich entdecken...

:smirksmile: Kraaf


neugierig wie ich bin, würde ich tatsächlich fragen, was ihn daran fasziniert. aber ohne "hey scheisse"... nur aus interesse...

Shalima
24.08.2006, 23:13
Thema Zwangsprostitution. Ja das ist besonders problematisch. Und es steht den Frauen nicht auf der Stirn geschrieben. Also Mann weiß daß nicht ob die Frau das freiwillig macht oder eben nicht.
Ganz schlimm finde ich das Problem auch im ostlich benachbarten Ausland z. B. Tschechei. Dort ist die Prostitution ja in extremer Form überall zu sehen, besonders an den Ausfallstraßen. Selbst blutjunge Mädchen stehen da. Ich war als ich daherfuhr schon etwas geschockt.

Gruß Shalima

Inaktiver User
24.08.2006, 23:36
Wäre für mich genauso!!! Ich arbeite in einer Migrationsberatungsstelle, habe viel über Frauenhandel erfahren - leider nicht nur aus zweiter Hand. Und dann Männer die einen mit Unschuldsaugen anschauen, und meinen "Also die Frauen, bei denen ich war, die wirken ja sooo selbstbewußt und lustvoll, die machen dass SICHER alle freiwillig"
Ich erkläre dann detailliert, wie den Frauen ihr "lustvolles" Auftreten beigebracht wird, und dass Frauenhandel wenig rentabel wäre, würden die Opfer nur verheult und verschüchtert in einer Ecke sitzen.

Ich würde es meinem Freund nie verzeihen, wenn er Frauen als bloße Ware sieht. Da könnte ich es eher verzeihen, wenn er eine Affäre, die auf gegenseitigem Lustgewinn beruht, eingeht.
Bei einer Affäre, gut, kann ja sein dass ihm bei mir irgendwas fehlt, dass er bei ihr findet, bei einer Prostituierten würde ich denken, er will nicht auf ihre Wünsche eingehen, er will eine Frau die nur macht, was er will, wo er bestimmen kann. Und er würde in Kauf nehmen, dass sie ihm nur was vorspielt, wäre ihm alles egal.

Zum Glück arbeitet mein Freund fallweise bei uns mit, er ist sehr sensibilisiert bei diesem Thema und ja, er würde soetwas nicht tun.

Shalima
25.08.2006, 11:03
Ja genau das ist auch das Thema. Männer gehen dahin, weil sie wollen, dass ihre Wünsche und nur ihre Wünsche erfüllt werden. Eingehen auf die Frau ist ja anstrengend. Und da bekommt "Mann" alles und muß wenig Rücksicht nehmen.

LG Shalima

Inaktiver User
25.08.2006, 11:12
@Shalima & Aleema:
Das ist allerdings auch ein anderer Aspekt als die Verletzung eines Treueversprechens - Ihr beide thematisiert gerade den Respekt vor Frauen, der aus Eurer sich bei Bordellgängern unter Umständen nicht vorhanden ist.

Mechthild
25.08.2006, 11:14
[QUOTE=Joker]

Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?

QUOTE]

Wenn der Mannn bereits mit der Frau darüber gesprochen hat, was ihm fehlt, z.b. grob gesagt, wenn eine Frau gerade stillt und lange Zeit keine Lust auf Sex hat o.ä., was nun? Trennen oder zum Bordell?

Unter Fremdgehen verstehe ich: zu einer "normalen" Frau - zum Bordell ist reiner Sex.

Natürlich können wir darüber endlos diskutieren. Es hilft uns auch nicht weiter. Frau kann nur hoffen, mein Freund/Mannn tut es nicht. Es ist wirklich naiv zu glauben, er tut es nicht. Nein, nicht alle Männer tun es - aber viele ...

NEW

Wenn eine Frau gerade ein Baby bekommen hat und stillt und aus diesem Grunde keine Lust auf Sex hat, dann hat er sich gefälligst im Griff zu haben. Dann soll er seine Hände benutzen.

Vielleicht hast Du Dein Beispiel auch etwas schlecht gewählt, aber eine Frau mit einem Neugeborenen unter Druck zu setzen, entweder Sex oder ich gehe ins Bordell, das geht in meinen Augen gar nicht!!!

Lolalo
25.08.2006, 11:19
Bevor es nachher ein bitteres Erwachen gibt, sage ich es gleich vorweg: Die Umfrage ist öffentlich! Wer seine Meinung also nicht forumsöffentlich bekannt geben möchte, halte sich bitte zurück. Wer sich mehr als einer der vorgeschlagenen Meinungen anschließen möchte, kann bis zu drei Antworten ankreuzen und wer seine Ansicht in den vorgeschlagenen Postulaten nicht wieder findet, kann sich ja gerne, wie in alten Zeiten, mit einem eigenen Text äußern.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Euer Hobo


Ich kann mir nicht vorstellen von einem Mann angezogen zu sein, der Frauen als sexuelle Ware sieht.

Shalima
25.08.2006, 11:36
Zu : Ich kann mir nicht vorstellen von einem Mann angezogen zu werden, der Frauen als Ware betrachtet.

Na täuscht euch mal nicht. Zum einen haben diese Männer (leider) keinen Stempel auf der Stirn und zum zweiten (ich rede jetzt von meinem) können sie sehr charmant sein, kommen überall super an, sind erfolgreich, usw. Frau merkt das ja nicht. Es sind ja keine Monster. Das ist auch das Problem. Jeder kann ja machen was er mag, nur als Partnerin sollten wir die Möglichkeit haben zu sagen ohne uns.

Gruß Shalima

Lolalo
25.08.2006, 12:34
Genau. Ist die Partnerin vielleicht Schuld, weil sie komischerweise nicht erraten konnte, dass dem Herrn etwas fehlt?

Kann man nicht erwarten, dass ein Mann von sich aus den Mund aufmacht, wenn ihm was fehlt?

Also jemanden, der lieber fremd geht als mit der Partnerin zu reden, kann man doch nicht für voll nehmen.

Da fehlt mir echt jedes Verständnis.

Bin ganz Deiner Meinung.

Lolalo
25.08.2006, 12:56
Zu : Ich kann mir nicht vorstellen von einem Mann angezogen zu werden, der Frauen als Ware betrachtet.

Na täuscht euch mal nicht. Zum einen haben diese Männer (leider) keinen Stempel auf der Stirn und zum zweiten (ich rede jetzt von meinem) können sie sehr charmant sein, kommen überall super an, sind erfolgreich, usw. Frau merkt das ja nicht. Es sind ja keine Monster. Das ist auch das Problem. Jeder kann ja machen was er mag, nur als Partnerin sollten wir die Möglichkeit haben zu sagen ohne uns.

Gruß Shalima

Nee. Es gibt ja auch Männer, die es nicht erregend finden Frau als sexuelle Ware zu sehen und deshalb Bordelle nicht in Frage kommen.

Ich denke auch, dass man oft (oft = nicht immer) erkennen kann was für Typen Frauen auf das sexuelle reduzieren und welche nicht (soll nicht heissen, dass alle Männer die ins Bordell gehen nur aus sexuellem Interesse dort sind oder dass jeder einzelne, Frau auf sex reduziert). Ich gehe aber davon aus es ist generell wahrscheinlicher, dass solche Männer Bordelle besuchen und Männer die Frauen nicht auf das sexuelle reduzieren (aber auch keine Probleme haben ihre sexuellen Bedürfnisse zu äussern) eher keine Bordell Kandidaten sind. Ich denke schon man kann oft sagen für wen ein
Bordellbesuch in Frage kommt und für wen nicht.

Lolalo
25.08.2006, 13:35
Aber jetzt noch mal: Woher soll Frau wissen, dass Mann unzufrieden ist, wenn er die Sache nicht anspricht?

Natürlich könnte Frau sich auch von sich aus Gedanken machen und nachfragen. Aber in der Regel sollte doch derjenige die Angelegenheit ansprechen, der ein Problem hat. Und Frau hat ja in diesem Szenario keins.

Ich wollte für mich persönlich keinen Mann, der seinen Mund nicht aufkriegt.

Was ich des weiteren noch besonders schlimm finde, ist, dass wohl vielen Männern egal ist, dass Sie mit dem Bordellbesuch Zwangsprostitution und Zuhälterei unterstützen. Es legt ja nicht jeder Kunde Wert darauf, nur mit selbständigen Damen zu verkehren, die diesen Job freiwillig ausüben.

Das ist auch ein wichtiger Aspekt - Woher weiss der Bordellgänger, dass die Prostituierte es aus 100% freiem Willen macht ? Ein Mann der sich nicht solche Fragen stellt, wäre eh kein Mann für mich. Ich stehe dann doch auf Männer, die ein Verantwortungsbewusstsein haben.

Desweiteren stellt sich die Frage, ob ein Mann der Sex mit Prostituieren hat, die es höchstwahrscheinlich nicht aus Spass macht, mental ganz kosher ist. Was für ein Typ Mann würde gefallen daran finden Sex mit einer Frau zu haben, die es mit höchster Wahrscheinlichkeit (zumindest in vielen Fällen) nicht als lustvoll ansieht, sondern nur als Mittel zum Zweck ? Sind es hauptsächlich ungebildete Frauen, die sich prostituieren (ich bin mir schon im klaren, dass es gebildete Prostituierte gibt..) ? Ist Prostitution oftmals ein ausnutzen einer misslichen Lage ? Wieviele Prostituierte finden Gefallen und Lust an ihrem Beruf ?

Dann ist da die Frage, was gehört dazu seine Freundin/Frau bewusst zu hintergehen ? Sexueller Egoismus ? Minderwertigkeitsgefühle und den Drang sich aufgewertet zu fühlen ? Die Unfähigkeit seine Wünsche und Träume klar zu äussern ?

Inaktiver User
25.08.2006, 14:20
Dann ist da die Frage, was gehört dazu seine Freundin/Frau bewusst zu hintergehen ? Sexueller Egoismus ? Minderwertigkeitsgefühle und den Drang sich aufgewertet zu fühlen ? Die Unfähigkeit seine Wünsche und Träume klar zu äussern ?


....oder der Wunsch nach Pizza anstatt Currywurst.
Einfach Sex und das bitte mit ´nem anderen Anblick als zu hause.
Da ist deutlich weniger Psychologie im Spiel als hier diskutiert wird.

Joker
25.08.2006, 14:42
Hehe, er soll mich doch nicht essen. Und wenn ihm mein Anblick langweilig ist hat er doch immer noch Kopfkino. So viel Phantasie muss sein.

Aber mal Spaß beiseite. Es gibt doch nicht nur Männer, die gerne mal auswärts essen, sondern genauso auch Frauen die den gleichen Wunsch haben. Dann kann Mann sich doch bemühen, eine passende Frau zu finden, statt einer unpassenden Frau seine Bedürfnisse zu verschweigen und sie so tief zu verletzen.

Ich erwarte von meinem Partner lediglich Ehrlichkeit und Offenheit was grundlegende Werte in der Beziehung angeht.

Inaktiver User
25.08.2006, 15:01
Würdest Du eine Beziehung mit einem Mann eingehen, der Dir das von Anfang an sagt?
(Ich habe es übrigens getan und nie bereut.)

Oder darf er Dir dieses Bedürfnis folgenfrei auch noch nach 5 Jahren Partnerschaft eröffnen - ohne Rosenkrieg?
Wie sieht die Realität aus?

Joker
25.08.2006, 15:47
Nein, ich würde mit einem Mann, der mir das vorher sagt, keine Beziehung eingehen. Das wäre sowohl für mich das beste als auch für ihn, da er so Gelegenheit hat, eine passendere Frau zu finden.

Zum Thema folgenfrei...nach 5 Jahren...:

Wenn mein langjähriger Partner mir mitteilt, dass ihm unser Sex nicht mehr reicht, würde ich mir mit Sicherheit zusammen mit ihm Gedanken machen, wie wir die Situation verbessern können. Kämen wir (bzw. er) zu dem Ergebnis, dass es für ihn nur mit einer anderen Frau geht, würden wir uns wohl trennen müssen.

Zumindest aus heutiger Sicht. Ich kann ja jetzt auch nicht 100 % wissen, wie ich z.B. in fünf Jahren über die Sache denke. Vielleicht gewinne ich irgendwann neue Erkenntnisse und freue mich über die gleichen Freiheiten für mich. Wer weiß.

Aber ich finde es gar nicht so leicht, Deine Frage zu beantworten, weil ich mich in die Situation gerade schwer reinversetzen kann. Ich habe halt einen Partner, der mir in vielem sehr ähnlich ist und der gerade in diesem Punkt die gleichen Ansichten und Wünsche hat. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass er mir das nicht nur vorspielt.

Inaktiver User
25.08.2006, 15:54
Das klingt in sich alles konsequent und problemfrei - dann hast Du ja für alle Szenarien eine Lösung parat.
Ich empfinde das Konzept Lebenspartner = Liebespartner = ausschliesslicher Sexualpartner recht anfällig - aber entscheiden muss das jeder für sich selbst.

Lolalo
25.08.2006, 16:00
....oder der Wunsch nach Pizza anstatt Currywurst.
Einfach Sex und das bitte mit ´nem anderen Anblick als zu hause.
Da ist deutlich weniger Psychologie im Spiel als hier diskutiert wird.

Viele Fragen die ich gestellt habe stellen sich in dem Fall immer noch.

Shalima
25.08.2006, 16:22
Es wurde weiter oben geschrieben, man würde es dem Mann anmerken, ansehen, wenn er Frauen auf´s sexuelle reduziert. Na wenn ihr euch da mal nicht täuscht. Sicher gibt es die auch. Aber viel schlimmer sind die Wölfe im Schafspelz, denen sieht Frau es nicht an im Gegenteil da fühlt man sich erst mal wohl und später ist es schon zu spät und auch mit Leid verbunden.

In langjährigen Beziehungen verändert sich der Mensch auch. Bisher nicht gelebte Schattenanteile drängen nach oben und plötzlich ist der Wunsch da und die Möglichkeit sowieso.

Bei den käuflichen Frauen denke ich gibt es alles die ungebildete genauso wie die Studentin die sich ihr Studium finanziert. Genauso ist es mit dem Spaß an der Arbeit, gibt bestimmt welche für die ist das die leichteste Art Geld zu verdienen und andere für die ist es ein Muß.

Gruß Shalima

Joker
25.08.2006, 16:29
Naja, ich richte mir halt mein Leben nach meinen Vorstellungen ein.

Ich weiß auch, dass nie alles nach meinen schönen Vorstellungen laufen wird. Aber wenn's schief geht geht's halt schief, dann kann ich meine Meinung ja immer noch ändern. Oder halt nicht. Hab halt im Moment keinen Grund dazu. Aber wie gesagt, kann jeder halten wie er will.

Ist doch prima, dass man sich heute einigermaßen von alten Moralvorstellungen lösen kann und jeder einen eigenen Weg wäheln kann.

Lolalo
25.08.2006, 17:09
Es wurde weiter oben geschrieben, man würde es dem Mann anmerken, ansehen, wenn er Frauen auf´s sexuelle reduziert. Na wenn ihr euch da mal nicht täuscht. Sicher gibt es die auch. Aber viel schlimmer sind die Wölfe im Schafspelz, denen sieht Frau es nicht an im Gegenteil da fühlt man sich erst mal wohl und später ist es schon zu spät und auch mit Leid verbunden.

In langjährigen Beziehungen verändert sich der Mensch auch. Bisher nicht gelebte Schattenanteile drängen nach oben und plötzlich ist der Wunsch da und die Möglichkeit sowieso.

Bei den käuflichen Frauen denke ich gibt es alles die ungebildete genauso wie die Studentin die sich ihr Studium finanziert. Genauso ist es mit dem Spaß an der Arbeit, gibt bestimmt welche für die ist das die leichteste Art Geld zu verdienen und andere für die ist es ein Muß.

Gruß Shalima

Wie gesagt, es gibt Männer die es nicht als etwas erregendes sehen Frauen als eine bezahlbare Sexware zu betrachten (ganz im Gegenteil). Alles andere sind nur zusätzliche Fragen, die ich hätte und die ich von einem Mann erwarten würde, an dem ich interessiert wäre.

Man kann auch oft genug erkennen, ob ein Mann eine Frau nur auf das sexuelle reduziert oder mehr von einer Frau will. Natürlich ist niemand 100% vor Täuschungen gefeit, aber es gibt schon etliche Ansatzpunkte woran man sich orientieren kann und erkennen kann, ob ein Mann ein womaniser ist oder nicht.

Bitte mir auch Wörter nicht in den Mund legen. So wie Du es formuliert hast, habe ich es auch nicht ganz gesagt. Danke.

Inaktiver User
25.08.2006, 18:13
Viele Fragen die ich gestellt habe stellen sich in dem Fall immer noch.
Bist Du denn sicher, dass Du die ehrlichen Antwort auch wirklich hören willst?
Meinst Du, dass es Dich persönlich weiter bringt? Für Dein weiteres Leben?
DANN musst Du sie Dir zwingend beantworten lassen.

Lolalo
25.08.2006, 19:42
Bist Du denn sicher, dass Du die ehrlichen Antwort auch wirklich hören willst?
Meinst Du, dass es Dich persönlich weiter bringt? Für Dein weiteres Leben?
DANN musst Du sie Dir zwingend beantworten lassen.

Ich glaube Du verstehst da etwas falsch. Es geht um Grundsätze und Grundwerte, die man mit einem Partner teilt. Der Typ Mann der mich interessiert, stellt sich die gleichen Fragen von sich aus, ohne dass ich bei der Meinungsbildung dabei oder beteiligt gewesen bin.

Inaktiver User
27.08.2006, 17:18
@Lolalo:
Ich verstehe Deinen Ansatz durchaus - halte ihn aber in der Praxis für recht schwer praktikabel.
Viel Erfolg bei der Umsetzung.

Lolalo
27.08.2006, 17:41
@Lolalo:
Ich verstehe Deinen Ansatz durchaus - halte ihn aber in der Praxis für recht schwer praktikabel.
Viel Erfolg bei der Umsetzung.

Es ist nicht schwer praktikabel wenn man die gleichen Grundsätze und Werte teilt.

Inaktiver User
28.08.2006, 08:40
Es ist nicht schwer praktikabel wenn man die gleichen Grundsätze und Werte teilt.
Ich korrigiere: die Zahl potentiell passender Partner ist recht klein.
(Vor allem in Abhängigkeit davon, wie viele andere wichtige Zielkriterien es noch gibt.)

Lolalo
28.08.2006, 11:09
Ich korrigiere: die Zahl potentiell passender Partner ist recht klein.
(Vor allem in Abhängigkeit davon, wie viele andere wichtige Zielkriterien es noch gibt.)

Das stimmt und mir ist's recht so; war nie so partner interessiert am "Durchschnittsmann" =)

Inaktiver User
28.08.2006, 11:17
Das stimmt und mir ist's recht so; war nie so partner interessiert am "Durchschnittsmann" =)
DAS verstehe ich - geht mir genau so :kuss:

Inaktiver User
28.08.2006, 11:42
eine antwortmöglichkeit fehlt mir hier: "das wäre mir egal"...

alinaluna

Liebe Alinaluna,
könntest Du Dich vielleicht dazu durchringen, Dein Kreuz an der 7. Position bei "Es ist mir egal welche Hobbies er mir seinem Taschengeld finanziert." zu machen?

Ich habe das extra so formuliert, damit klar ist, dass die Bordellbesuche nicht zu Lasten der gemeinsamen Haushaltskasse gehen.

Dennoch vielen Dank für Deine zusätzlichen Ausführungen und die Erläuterung der Bedingungen, unter denen es Dir egal ist.

Hobo

Inaktiver User
28.08.2006, 11:45
Liebe Alinaluna,
könntest Du Dich vielleicht dazu durchringen, Dein Kreuz an der 7. Position bei "Es ist mir egal welche Hobbies er mir seinem Taschengeld finanziert." zu machen?

Ich habe das extra so formuliert, damit klar ist, dass die Bordellbesuche nicht zu Lasten der gemeinsamen Haushaltskasse gehen.

Dennoch vielen Dank für Deine zusätzlichen Ausführungen und die Erläuterung der Bedingungen, unter denen es Dir egal ist.

Hobo
Da hast Du aber richtig gut mitgedacht .......:freches grinsen:
Es wäre mir nicht egal, wenn man sich in einer Wirtschaft kein schönes WE zu zweit leisten kann - weil Männe das Geld ins Bordell getragen hat.

murmeltier
29.08.2006, 01:38
Es ist nicht so, dass ich Fremdgehen nicht unter bestimmten Umständen verzeihen könnte. Ein ONS im besoffenen Kopf, ein schwacher Moment, in dem man darauf eingeht, wenn man sehr angebaggert wird, eine Beziehungskrise und man lässt sich trösten und landet im Bett... Alles nicht schön, aber verzeihlich.

Ein Bsuch im Bordell hingegen, würde ich niemals im Leben verzeihen. Das wäre es einfach definitiv gewesen...

Das ist Fremdgehen mit glasklarem Vorsatz, und man bezahl auch noch dafür... Aus der Situation heraus, könnte ich Verständnis aufbringen. Es drauf anlegen undauch noch dafür zahlen- niemals!

Mal ganz davon ab, dass ich persönlich auch Männer, die sich Frauen kaufen, ziemlich... nunja, es ist so ein Gefühl zwischen verachten und belächeln/bemitleiden. Jedenfalls betrachte ich sie äußert kritisch. Mit so jemandem könnte ich nicht zusammenleben (wenn ich es wüsste).

ReginaM
29.08.2006, 04:24
Meine "Kenntnisse" in disem Bereich sind nicht sehr ausgeprägt, ich kenne nur einen einzigen Mann, der jemals im Bordell war - vielleicht auch nur einen einzigen, der es zugibt!

Er war damals viele Monate von zu Hause weg und lt. seiner Aussage ging er da EINMAL in ein Bordell. Ok, mich geht das sowieso nichts an, denn ich bin nicht mit ihm verheiratet.

Ich hab mit ihm darüber gesprochen, warum und wieso. Er behauptet nämlich, er würde seine Frau lieben. Wieso betrügt er sie dann? Die Antwort kann wohl nur von einem Mann kommen. Er meinte nämlich, ein Bordellbesuch wäre reine Triebbefriedigung und somit kein Betrug.......... Nun ja, ob das nun eine Ausrede ist oder Männer das wirklich so sehen? Vorstellen könnte ich es mir.

Alinaluna
29.08.2006, 06:28
Liebe Alinaluna,
könntest Du Dich vielleicht dazu durchringen, Dein Kreuz an der 7. Position bei "Es ist mir egal welche Hobbies er mir seinem Taschengeld finanziert." zu machen?

Hobo

du hast recht, hier hätte ich das kreuzchen machen können, kommt meiner einstellung sehr nahe.

aber auch gyldensternchen hat recht: wenn das dazu führt, dass man sich zusammen keinen schönen abend mehr leisten kann, weil das geld schon im bordell ist...

lieben gruß
alinaluna

Aladin
29.08.2006, 15:42
Ich denke schon man kann oft sagen für wen ein
Bordellbesuch in Frage kommt und für wen nicht.

ich war 8 Jahre lang Puffbesitzer und kann das nicht einmal im Ansatz

Aladin
29.08.2006, 15:49
Woher weiss der Bordellgänger, dass die Prostituierte es aus 100% freiem Willen macht ?

ist die Friseuse oder die Kellnerin, die mich bedient, hundertprozentig freiwillig Friseuse oder Kellnerin? Weltweit gibt es weit mehr Frauen, die "freiwillig" nach Deutschland kommen würden um hier der Prostitution nachzugehen, als der "Markt" verkraften könnte. Zwangsprostitution gibt es hier so gut wie gar nicht, wird ein Fall bekannt, sind die Medien voll davon.



Was für ein Typ Mann würde gefallen daran finden Sex mit einer Frau zu haben, die es mit höchster Wahrscheinlichkeit (zumindest in vielen Fällen) nicht als lustvoll ansieht, sondern nur als Mittel zum Zweck ?

sprichst Du von Huren oder von Ehefrauen? :smirksmile:

Aladin
29.08.2006, 15:58
Mal ganz davon ab, dass ich persönlich auch Männer, die sich Frauen kaufen, ziemlich... nunja, es ist so ein Gefühl zwischen verachten und belächeln/bemitleiden. Jedenfalls betrachte ich sie äußert kritisch. Mit so jemandem könnte ich nicht zusammenleben (wenn ich es wüsste).

ein kleine aber ziemlich aktive Gruppe unter den Freiern sind Männer, die eine Frau, der sie auch nur ein Lächeln schenken, nicht mehr so leicht loswerden: Stars, sonstige Prominente, Reiche ...

Inaktiver User
29.08.2006, 16:19
Was für ein Typ Mann würde gefallen daran finden Sex mit einer Frau zu haben, die es mit höchster Wahrscheinlichkeit (zumindest in vielen Fällen) nicht als lustvoll ansieht, sondern nur als Mittel zum Zweck ?


sprichst Du von Huren oder von Ehefrauen?

*gröhl*@aladin!!

Ein Hoch auf die Eheprostituierten!

Joker
29.08.2006, 16:21
ist die Friseuse oder die Kellnerin, die mich bedient, hundertprozentig freiwillig Friseuse oder Kellnerin? Weltweit gibt es weit mehr Frauen, die "freiwillig" nach Deutschland kommen würden um hier der Prostitution nachzugehen, als der "Markt" verkraften könnte. Zwangsprostitution gibt es hier so gut wie gar nicht, wird ein Fall bekannt, sind die Medien voll davon.




sprichst Du von Huren oder von Ehefrauen? :smirksmile:


Ich habe zwar keine Daten hier, aber ich kann beim besten Willen nicht glauben, dass es in Deutschland so gut wie gar keine Zwangsprostitution mehr gibt. Woher nimmst Du diese Infos?

Davon mal abgesehen kannst Du doch nicht ernsthaft eine unfreiwillige Prostituierte in einen Topf werfen mit einer Friseuse oder Kellnerin!

Ich glaube, mir wird übel.

Inaktiver User
29.08.2006, 16:26
Davon mal abgesehen kannst Du doch nicht ernsthaft eine unfreiwillige Prostituierte in einen Topf werfen mit einer Friseuse oder Kellnerin!

Ich glaube, mir wird übel.

Mir nicht - ich akzeptiere eine Prostituierte als Mensch und Steuerzahler!

Ich finde es intolerant, Frauen aufgrund dieses Jobs zu verurteilen.
*pfui*!

Aladin
29.08.2006, 16:29
Ich habe zwar keine Daten hier, aber ich kann beim besten Willen nicht glauben, dass es in Deutschland so gut wie gar keine Zwangsprostitution mehr gibt. Woher nimmst Du diese Infos?

es gibt Veröffentlichungen über eine riesige Zahl von Zwangsprostituierten, eine konkrete Untersuchung ist mir allerdings nicht bekannt. Ähnlich wie bei der Zahl der Prostituierten haben vermutlich Lobbyisten ihre Schätzungen zum Besten gegeben und viele Medien sind darauf eingestiegen, bzw. haben von einander abgeschrieben.


Davon mal abgesehen kannst Du doch nicht ernsthaft eine unfreiwillige Prostituierte in einen Topf werfen mit einer Friseuse oder Kellnerin!

Ich glaube, mir wird übel.

habe ich das? Vielleicht erklärst Du mir mal den Unterschied im Grad der Freiwilligkeit bei verschiedenen Berufen

murmeltier
29.08.2006, 16:31
Aladin, das bezweifel ich nicht. Ist mir bekannt... Vereinzelt kommt sowas dann ja auch mal raus, z.B. bei Hugh Grant.

Solange diese Männer solo sind, sind das die einzigen, bei denen ich das vielleicht etwas verstehen kann.
Ein Promi befindet sich, wenn er mal Sex haben will, eben in der Gefahr, dass sich das am nächsten Tag in der Bild-Zeitung findet, vielleicht sogar, dass die Mädels daraus große Geschichten kreiiren, von wegen "Er hat mir die große Liebe vorgespielt, ich fühl mich so benutzt" oder im Schlimmsten Fall "Er hat mich dazu gedrängt/genötigt/missbraucht" - manche Frauen schrecken ja vor nix zurück, um man in die Schlagzeilen zu kommen und zu kurzzeitigem Ruhm zu gelangen.

Oder sie pieksen das Gummi an bzw, gaukeln was von wegen Pille vor und lassen sich ein Kind machen, um an die Alimente zu kommen...

Aus diesen Gründen muss ein Promi da schon eine gewisse Vorsicht walten lassen und da verstehe ich, wenn man die Diskretion der Huren schätzt...

Trotzden verstehe ich nicht, wie man Spaß am Sex mit jemandem haben kann, der das doch ganz offenbar nur des Geldes wegen tut... Das finde ich ziemlich armseelig.

Deinen Spruch bezgl. Hure oder Ehefrau finde ich mehr als daneben. Willst du mir ernsthaft erzählen, die Mehrzahl der Huren hat Spaß am Sex mit den meisten Freiern?

Dein Spruch bzgl. der freiwilligen Frisörin ist so zynisch, dass mir übel wird. Eigentlich bist du allein dadaurch disqulifiziert finde ich.

Recht geben mus ich dir aber bei der Aussage, dass man nicht einschätzen kann, welcher Mann zu Huren geht. ich persönlich eiß auch von EINEM in meinem Bekanntenkreis der mal da war und es ist definitiv der, bei dem ich es am wenigsten erwartet hätte...

murmeltier
29.08.2006, 16:33
Davon mal abgesehen kannst Du doch nicht ernsthaft eine unfreiwillige Prostituierte in einen Topf werfen mit einer Friseuse oder Kellnerin!

Ich glaube, mir wird übel.

Mir nicht - ich akzeptiere eine Prostituierte als Mensch und Steuerzahler!

Ich finde es intolerant, Frauen aufgrund dieses Jobs zu verurteilen.
*pfui*!

Ich verurteile NICHT die Frauen. Ich verurteile die Kunden...

Inaktiver User
29.08.2006, 16:43
Ich verurteile NICHT die Frauen. Ich verurteile die Kunden...
Warum?

Inaktiver User
29.08.2006, 16:45
[QUOTE]

Trotzden verstehe ich nicht, wie man Spaß am Sex mit jemandem haben kann, der das doch ganz offenbar nur des Geldes wegen tut... Das finde ich ziemlich armseelig.
[QUOTE]


Dann musst Du ja den Grossteil der Frauen armselig finden - mehr oder weniger direkt.

Joker
29.08.2006, 17:01
Davon mal abgesehen kannst Du doch nicht ernsthaft eine unfreiwillige Prostituierte in einen Topf werfen mit einer Friseuse oder Kellnerin!

Ich glaube, mir wird übel.

Mir nicht - ich akzeptiere eine Prostituierte als Mensch und Steuerzahler!

Ich finde es intolerant, Frauen aufgrund dieses Jobs zu verurteilen.
*pfui*!

Bitte genau lesen. Ich habe niemanden aufgrund des Jobs verurteilt. Wenn jemand unfreiwillig als Prostituierte arbeitet ist das doch wohl nicht zu vergleichen mit jemandem der unfreiwillig als Friseuse Geld verdient.

Wenn eine Prostituierte den Job nicht freiwillig macht, sondern von ihrem "Beschützer" dazu gezwungen wird, dann grenzt das ganze für mich an Vergewaltigung.

Das, und nur das, habe ich hier verurteilt.

murmeltier
29.08.2006, 17:28
[QUOTE]

Trotzden verstehe ich nicht, wie man Spaß am Sex mit jemandem haben kann, der das doch ganz offenbar nur des Geldes wegen tut... Das finde ich ziemlich armseelig.
[QUOTE]


Dann musst Du ja den Grossteil der Frauen armselig finden - mehr oder weniger direkt.

Das verstehe ich jetzt nicht...

Inaktiver User
29.08.2006, 18:24
....möchte dazu auch meine Meinung abgeben....ich denke Bordells und käufliche Frauen wird es immer geben...wenn die Frau nicht dazu gezwungen wird, dann finde ich es o.k.....wenn sie ihr Geld so verdienen möchte, dann ist das ihre Entscheidung...

....manche Männer (nicht alle) brauchen vielleicht diese Art/Kick von "schnelle Nummer", ohne Verpflichtungen, ohne viel um den "heissen Brei" rumreden zu müssen? (könnte er zwar vielleicht auch in der Bar finden, durch einen ONS ohne dafür zu zahlen....aber dann müsste er ja ne gewisse Zeit mit ihr reden, es sei denn er hat Glück und sie folgt ihm gleich aufs Klo....lol )....diese Frage können nur die Männer beantworten.

....besser er geht ins Bordell, als das er sich die erstbeste auf der Strasse schnappt und vergewaltigt....meine Meinung...:smirksmile:

murmeltier
29.08.2006, 18:57
....besser er geht ins Bordell, als das er sich die erstbeste auf der Strasse schnappt und vergewaltigt....meine Meinung...:smirksmile:

Ich liebe dieses Totschlagargument...

Als sei das eine ernst zu nehmende Alternative :unterwerf:

bei einer Vergewaltigung geht es nicht um Sex, es geht um Macht und Erniedrigung. Es ist nicht der Trieb nach Geschlechtsverkehr, was zu einer Vergewaltigung führt (ja auch das gibt es MAL, das sind dann aber Sonderfälle und ergibt sich meist aus der Situation bzw. in der Partnerschaft und nicht wirklich "auf der Straße" mit einer fremnden Person), sondern ein perverser sadistischer Trieb, andere quälen bzw. benutzen zu wollen.

Daher hat das eine mit dem anderen wenig bis gar nichts zu tun, da dem völlig verschiedene Motivationen zugrunde liegen.

Gäbe es diesen Zusammenhang wirklich, müsste man ja davon ausgehen, dass (fast) jeder Mann, der nur lange genug keinen Sex hat, zum Vergewaltiger werden könnte... :knatsch:

Inaktiver User
29.08.2006, 19:03
Liebe Murmeltier,

jeder darf und sollte bei seiner Meinung bleiben....ich sehe es zumindest so....die Foren sind voll von unterschiedlichen Meinungen....und es ist gut so.... bleib Du bei Deiner Meinung, ich bei meiner....alles Gute für Dich...:smile:

Aladin
29.08.2006, 21:30
Deinen Spruch bezgl. Hure oder Ehefrau finde ich mehr als daneben. Willst du mir ernsthaft erzählen, die Mehrzahl der Huren hat Spaß am Sex mit den meisten Freiern?

das nicht, aber ich hab schon mal gehört, manchen Ehefrauen ginge es beim Sex mit ihrem Mann nicht nur um den Spass :smile:


Dein Spruch bzgl. der freiwilligen Frisörin ist so zynisch, dass mir übel wird. Eigentlich bist du allein dadaurch disqulifiziert finde ich.


Soll ich das so verstehen, dass Frauen Friseurin werden, weil sie beliebigen anderen Menschen so gerne in den Haaren rumfummeln?

Aladin
29.08.2006, 21:36
Wenn jemand unfreiwillig als Prostituierte arbeitet ist das doch wohl nicht zu vergleichen mit jemandem der unfreiwillig als Friseuse Geld verdient.

wie ist es, wenn beide ihren Job freiwillig machen?


Wenn eine Prostituierte den Job nicht freiwillig macht, sondern von ihrem "Beschützer" dazu gezwungen wird, dann grenzt das ganze für mich an Vergewaltigung.

Das, und nur das, habe ich hier verurteilt.

ich habe auch solche Frauen kennen gelernt, die ganz überwiegende Mehrzahl aber ging anschaffen, weil sich damit mit wenig Aufwand viel Geld verdienen liess

Jolanda1
29.08.2006, 22:30
Hi Aladin
also was ich nicht verstehe ist, warum es z.B. Männer zum Drogenstrich hinzieht. Ohne Ende Kunden, denn, es ist billiger.
Also da WEISS man doch, wies hinter der Kulisse aussieht. Mann sieht doch, dass die Frau einen Affen hat und es keine Sekunde geniesst, den Dödel im Mund zu haben.
Und das STÖRT keinen.
also dass stört MICH. Mein Freund nur: "Da isses halt billiger." und "is nich ok"
Ja, aber machen tun es dennoch alle.(Und da gibt es ein Buch drüber).
In den Puff gehen weil es tolle Frauen sind könnte ich da noch eher verstehen. Oder weil die Frauen besonders sexy sind oder so.
ABer das Verruchte zieht halt am meisten, das Verbotene und Verdorbene.
Vielleicht sollten wir Frauen zustimmen. Es total akzeptieren, mitgehen...da würden einige ganz schnell die Lust verlieren...

Aladin
30.08.2006, 05:43
Hallo Jolanda,

mit dem Drogenstrich habe ich keine Erfahrung. Er ist aber auch ein sehr kleines Randgebiet der Prostitution.

Gruss Aladin

Joker
30.08.2006, 09:18
wie ist es, wenn beide ihren Job freiwillig machen?



ich habe auch solche Frauen kennen gelernt, die ganz überwiegende Mehrzahl aber ging anschaffen, weil sich damit mit wenig Aufwand viel Geld verdienen liess


Über Frauen, die sich freiwillig für einen Job entscheiden, werde ich mich hier nicht äußern. Ist mir ganz egal, mit was meine Nachbarin oder sonst wer ihr Geld verdient. Wieso sollte ich mich da einmischen wollen?

Ich habe ein Problem damit, wenn eine Frau zur Prostitution gezwungen wird. Und hier machen sich alle Kunden mit schuldig, denen es egal ist, ob die Frau freiwillig arbeitet oder nicht.

Jemandem, der zu einer Prostituierten geht und nicht genau weiß, dass sie freiwillig Sex mit ihm hat, kann ich keinen Respekt entgegenbringen.

Inaktiver User
30.08.2006, 10:53
das nicht, aber ich hab schon mal gehört, manchen Ehefrauen ginge es beim Sex mit ihrem Mann nicht nur um den Spass :smile:


"Die Ehe ist die legalisierte Form der Prostitution." Trift dieser Ausspruch, der, sofern ich mich richtig erinnere, Rosa Luxemburg zugeschrieben wird, heute noch zu; wo die Prostitution, nicht zuletzt auch Dank Aladins Initiative, gesetzlich legitimiert ist?

Spannende Frage, ich werde mal darüber nachdenken, ob wir das nicht mittels einer weiteren Umfrage klären können. Ich erinnere mich da z. B. an die Klage eines Mannes in einem Freierforum über die geringe Sexfrequenz mit seiner Gattin und die Feststellung, dass diese, wenn es denn doch mal geschah, jeweils am nächsten Tag ein Paar neue Schuhe begehrte. Dem Mann konnte natürlich sofort geholfen werden, denn prompt kam das Angebot eines anderen Forumsteilnehmers, die nächsten Schuhe zu finanzieren.

Hobo

Inaktiver User
30.08.2006, 10:57
@murmeltier: Sehr viele Ehefrauen habe aus überwiegend materiellen Gründen Sex mit dem Ehemann.

siehe Hobo.....

Inaktiver User
30.08.2006, 10:58
"Die Ehe ist die legalisierte Form der Prostitution." Trift dieser Ausspruch, der, sofern ich mich richtig erinnere, Rosa Luxemburg zugeschrieben wird, heute noch zu; wo die Prostitution, nicht zuletzt auch Dank Aladins Initiative, gesetzlich legitimiert ist?
Hobo

Roger Willemsen (?) hatte doch diesen netten Begriff der Eeheprostituierten in einem seiner Romane aufgegriffen, oder?

Lolalo
30.08.2006, 13:44
ich war 8 Jahre lang Puffbesitzer und kann das nicht einmal im Ansatz

Zählt vielleicht nicht zu Deinen Stärken. Warum denn auch ? Du bist keine Frau, also gäbe es keinen Grund das erkennen zu wollen, "nä"

Lolalo
30.08.2006, 13:53
ist die Friseuse oder die Kellnerin, die mich bedient, hundertprozentig freiwillig Friseuse oder Kellnerin? Weltweit gibt es weit mehr Frauen, die "freiwillig" nach Deutschland kommen würden um hier der Prostitution nachzugehen, als der "Markt" verkraften könnte. Zwangsprostitution gibt es hier so gut wie gar nicht, wird ein Fall bekannt, sind die Medien voll davon.

Man kann doch Friseuse oder Kellnerin gar nicht mit dem Beruf einer Prostituierten vergleichen. Du magst es gerne tun, ist aber nicht mein Ding. Ausserdem geht das Thema "freiwillig" viel tiefer, als das was Du hier anschneidest. Ich habe Fragen aufgelistet, die erklären müssten in welchem Zusammenhang ich das sehe und wie ich zu meiner Meinunsbildung komme. Wenn Du Dir nicht die Mühe machst das Gesamte zu lesen, bin ich nicht daran interessiert mich mit Dir auseinanderzusetzen =)


sprichst Du von Huren oder von Ehefrauen? :smirksmile:

*schläft ein*

Kraaf
30.08.2006, 13:55
Wenn (Ehe-)Frauen erkennen könnten - und sei es auch nur mithilfe eines Teststäbchens, das in seinen Morgenurin getaucht würde - ob sich ihr Gatte dann und wann ins Bordell schleicht, würde Deutschland brennen...

So aber bleibt es bei der Denke, "meiner doch nicht", weil eben nicht sein kann, was nicht sein soll.

:smirksmile: Kraaf

Inaktiver User
30.08.2006, 14:01
@Kraaf: wie wahr - ALLE, nur MEINER ist die Ausnahme.

Lolalo
30.08.2006, 14:13
Wenn (Ehe-)Frauen erkennen könnten - und sei es auch nur mithilfe eines Teststäbchens, das in seinen Morgenurin getaucht würde - ob sich ihr Gatte dann und wann ins Bordell schleicht, würde Deutschland brennen...

So aber bleibt es bei der Denke, "meiner doch nicht", weil eben nicht sein kann, was nicht sein soll.

:smirksmile: Kraaf

Ja, aber das sind nicht besonders helle und aufmerksame Köpfchen, die denken "Was nicht sein soll kann nicht sein".

Inaktiver User
30.08.2006, 14:48
Dann sind ja die allermeisten Menschen nicht besonders helle - wenn sie sich Treue versprechen.......
wo sie doch wissen, dass es ja nie anders kommt.

Joker
30.08.2006, 15:18
Aber Ihr könnt doch nicht jedem, der an Treue und Ehrlichkeit in einer Beziehung glaubt, Dummheit bzw. Unwissenheit unterstellen.

Mal ganz davon abgesehen, dass keineswegs jeder Mann grundsätzlich seine Partnerin betrügt. Nur weil etwas sein kann, muss ich doch nicht davon ausgehen, dass es auch so ist.

Lolalo
30.08.2006, 15:19
Recht geben mus ich dir aber bei der Aussage, dass man nicht einschätzen kann, welcher Mann zu Huren geht. ich persönlich eiß auch von EINEM in meinem Bekanntenkreis der mal da war und es ist definitiv der, bei dem ich es am wenigsten erwartet hätte...

Normalerweise benutze ich nie diesen Spruch, aber in diesem Fall finde ich passt er: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Sicherlich gehen auch viele Männer ins Puff, aber man könnte ja fast schon zu der Annahme kommen, wenn man so manche Posts hier liest, dass es alle sind und es allen spass macht. Tatsache ist aber, dass es Männer gibt denen es gar nicht so gefällt (die Fantasie vielleicht, aber nicht die Realität), die kein Spass an der Vorstellung haben mit einer Frau Sex zu haben , die es (in der Regel) nur für's Geld macht. Auch könnte man zu der Annahme kommen, dass in ALLEN Beziehungen gelogen und betrogen wird, und dass es sowas wie offene Auseinandersetzungen nur in Märchenbüchern gibt. Ich muss sagen, dass das ein Armutszeugnis für die ist, die solche versteckten Meinungen vertreten, und vielleicht sagt es auch etwas über ihre eigene Art Dinge zu handhaben, Beziehungen zu leben. Soviel dazu.

Auch finde ich die Reaktionen interessant, die sich auf Frauen beziehen, die nicht mit einem Puffgänger zusammensein möchten. Viele scheinen davon auszugehen, dass man sich von der Vorstellung bedroht fühlt, sich etwa in Konkurrenz mit der Prostituierten sieht ? Sicherlich gibt es auch solche Frauen, aber eben auch andere.

Für mich sind Männer, die Prostituierte besuchen, unerotisch und Erotik ist mir sehr wichtig im Leben. Bezahlen, um dann mit einer zu schlafen, die höchstwahrscheinlich (in der Regel) keine eigene Befriedigung daran hat, ist einfach ein Abtörner. Ein Mann, der das nicht als solches empfindet wäre keiner der mich erregt. Auch der Aspekt des Bezahlens (ach ja, *schläft wieder ein beim Ehefrau/Prostituierten Spruch*, das vorweg ;)) für Sex ist ein Abtörner, insofern dass für mich ein erotischer Mann es nicht NÖTIG hat zu zahlen (ein für mich erotischer Mann). Das hat etwas von "Not", und nee, das geht irgendwie garnicht.

Lolalo
30.08.2006, 15:24
Will sagen, dass wenn ich in einer solchen Situation wäre, sich da unten und oben höchstwahrscheinlich nichts mehr bei mir regen würde.

Lolalo
30.08.2006, 15:24
Dann sind ja die allermeisten Menschen nicht besonders helle - wenn sie sich Treue versprechen.......
wo sie doch wissen, dass es ja nie anders kommt.

Also, ich denke schon, dass es noch einige treue Menschen gibt, nur so nebenbei, und auch wenn man andere Partner hat, muss es noch lange nicht heissen, dass man denen was vorlügt !

Inaktiver User
30.08.2006, 15:28
Also, ich denke schon, dass es noch einige treue Menschen gibt, nur so nebenbei, und auch wenn man andere Partner hat, muss es noch lange nicht heissen, dass man denen was vorlügt !
Das ist dann aber eine offene Beziehung und dann hat man keine sexuelle Treue vereinbart.
Lügen und nach Absprache diskret verschweigen sind auch noch zwei verschiedene Paar Schuhe.

Mir wäre es im Zweifelsfall lieber, wenn mein Partner einen Club, Studio, etc. besuchte - aber er ist Jäger und ihn reizt die Dienstleistung nicht. Ihm geht´s ums erlegen/gewinnen der "Beute" Frau.

Lolalo
30.08.2006, 15:40
Das ist dann aber eine offene Beziehung und dann hat man keine sexuelle Treue vereinbart.

Kommt aber darauf an wie man Treue definiert. Es gibt ja auch die verschiedensten Formen einer "offenen" Beziehung und auch die verschiedensten Auslegungen, wenn es um die Definition von "Treue" geht.


Lügen und nach Absprache diskret verschweigen sind auch noch zwei verschiedene Paar Schuhe.

Hätte für mich eher was von sich nicht mit der Wahrheit auseinandersetzen zu wollen zu tun, aber ich könnte da natürlich falsch liegen. Wäre zumindest nichts für mich.


Mir wäre es im Zweifelsfall lieber, wenn mein Partner einen Club, Studio, etc. besuchte - aber er ist Jäger und ihn reizt die Dienstleistung nicht. Ihm geht´s ums erlegen/gewinnen der "Beute" Frau.

Was jagt man denn im Club wenn man Geld hinblättert ?

Inaktiver User
30.08.2006, 15:47
@Lolalo:

1)
Mit Treue meinte ich sexuelle Treue = kein Sex mit anderen Menschen

2)
Ich weiss, dass mein Partner Sex mit anderen Frauen hat - wozu sollte ich mich mit Details auseinandersetzen. Was bringt das meiner Beziehung zu ihm?

3)
Er besucht keine Clubs, WEIL es dort nichts zu jagen gibt, weil es dort eine Dienstleistung zu kaufen gibt.

Inaktiver User
30.08.2006, 16:07
Ich hab meinen sogar mal ins Bordell geschickt, aber er wollte nicht! Hätte ihm sogar Geld dafür gegeben. Das ist erst ein Problem. Da versteht Frau die (Männer)Welt nicht mehr.

Inaktiver User
30.08.2006, 16:15
Ich hab meinen sogar mal ins Bordell geschickt, aber er wollte nicht! Hätte ihm sogar Geld dafür gegeben. Das ist erst ein Problem. Da versteht Frau die (Männer)Welt nicht mehr.
Warum nicht?
Wenn er nicht darauf steht, die Dienstleistung einzukaufen.
Würdest Du es für Dich denn tun?
Ich habe darüber nachgedacht - notfalls (oder für bestimmte Zwecke) ja, aber irgendwie finde ich jagen auch spannender.

Lolalo
30.08.2006, 16:21
@Lolalo:

1)
Mit Treue meinte ich sexuelle Treue = kein Sex mit anderen Menschen

Ja, aber das kann ja auch verschieden ausgelegt werden. Treue kann heissen Ehrlichkeit, Offenheit, Wahrhaftigkeit etc, muss nicht unbedingt nur Exklusivität heissen.



2)
Ich weiss, dass mein Partner Sex mit anderen Frauen hat - wozu sollte ich mich mit Details auseinandersetzen. Was bringt das meiner Beziehung zu ihm?

Ich weiss es nicht, ich kenne Dich und eure Beziehung nicht, aber die Fragestellung lässt schon erahnen in welche Richtung es vielleicht gehen könnte. Ich denke die Antwort zu der Frage ist abhängig davon in was für einer Art Beziehung man lebt.



3)
Er besucht keine Clubs, WEIL es dort nichts zu jagen gibt, weil es dort eine Dienstleistung zu kaufen gibt.

Ist mir nach dem Tippen auch aufgefallen.

Lolalo
30.08.2006, 16:36
(könnte er zwar vielleicht auch in der Bar finden, durch einen ONS ohne dafür zu zahlen....aber dann müsste er ja ne gewisse Zeit mit ihr reden

Ach Du meine Güte, das sind ja hohe Anforderungen ! ;)


....besser er geht ins Bordell, als das er sich die erstbeste auf der Strasse schnappt und vergewaltigt....meine Meinung...:smirksmile:

Weil jeder Bordellgänger ein Vergewaltiger ist oder was willst Du damit sagen ?

Inaktiver User
30.08.2006, 17:08
Hallo Lolalo,

ne ne....mein "Totschlag" Argument Satz war mit Absicht so provokativ gewählt....mein komischer Humor geht manchmal mit mir durch.....:smirksmile: ...die Bordell Gänger sind sicher keine Vergewaltiger....aber die Bordell Gänger wird es auch immer geben...so wie es auch treue Männer immer geben wird....:smile:

Kraaf
30.08.2006, 17:53
*g* Vergissmynick,

das merke ich mir. Ich hatte mir meinen Kommentar nämlich verkniffen und das fällt mir nie leicht.

:smirksmile: Kraaf

Inaktiver User
30.08.2006, 18:01
...das kann ich mir denken lieber Kraaf...aber mich fragen kostet ja nüx......geschriebene Worte hier können manchmal Verwirrungen bringen...ich bemüh mich das nächste mal mich klarer auszudrücken...und meinen komischen Humor zu bremsen...:smirksmile:

Aladin
30.08.2006, 21:15
Sicherlich gehen auch viele Männer ins Puff, aber man könnte ja fast schon zu der Annahme kommen, wenn man so manche Posts hier liest, dass es alle sind und es allen spass macht.

Nach meiner Erfahrung gibt es Männer, für die das Bezahlen einen zusätzlichen Reiz darstellt, für andere ist es genau umgekehrt. Wie es dazu kommt ist mir unklar. Keine von beiden Eigenschaften halte ich für einen persönlichen Verdienst.

Lolalo
30.08.2006, 21:59
Nach meiner Erfahrung gibt es Männer, für die das Bezahlen einen zusätzlichen Reiz darstellt, für andere ist es genau umgekehrt. Wie es dazu kommt ist mir unklar. Keine von beiden Eigenschaften halte ich für einen persönlichen Verdienst.

Ich schon, ist ein extrem grosser Unterschied zwischen beiden Möglichkeiten (Grundsätze, Weltanschauungen).

Bevor jemand sagt "Aber es hat nichts mit Grundsätzen und Weltanschauungen zu tun", ich finde es ist sogar eng damit verbunden. Anhand von Verhalten kann man viel über die Werte, die eine Person hat, sagen.

Lolalo
30.08.2006, 22:12
Anyway, die Frage war: Wie würdest Du reagieren, wenn Dein Partner ins Bordell ginge ? Vielleicht sollte man sich wieder auf die Fragestellung konzentrieren ?

=)

Aladin
30.08.2006, 22:41
Bevor jemand sagt "Aber es hat nichts mit Grundsätzen und Weltanschauungen zu tun", ich finde es ist sogar eng damit verbunden. Anhand von Verhalten kann man viel über die Werte, die eine Person hat, sagen.

Bist du sicher, dass sexuelle Erregung eine Folge von Grundsätzen, Weltanschauung, Werten ist?

Aladin
30.08.2006, 22:41
Anyway, die Frage war: Wie würdest Du reagieren, wenn Dein Partner ins Bordell ginge ? Vielleicht sollte man sich wieder auf die Fragestellung konzentrieren ?

=)

das steht Dir frei

Lolalo
30.08.2006, 23:23
Bist du sicher, dass sexuelle Erregung eine Folge von Grundsätzen, Weltanschauung, Werten ist?

Die Behauptung habe ich garnicht aufgestellt.

Nochmal lesen (vielleicht wäre es eine gute Idee alle Posts zu lesen, um den Zusammenhang besser zu verstehen, bevor man Fragen stellt) ?

Lolalo
30.08.2006, 23:38
Aber ich kann schon gleich sagen, und es sollte eigentlich auch jedem klar sein, dass verschiedene Dinge (ua. auch persönliche Werte etc) sexuelle Erregung beeinflussen können. Sexualität ist ein so grosses Spektrum, dass es nicht immer mit dem physischen anfängt und aufhört. Habe aber nicht die These aufgestellt, dass "sexuelle Erregung eine Folge von Grundsätzen, Weltanschauung, Werten ist". Das sind Deine Worte, nicht meine.

Aladin
31.08.2006, 06:29
na ja, Du sagtest, dass zwischen der Tatsache, dass ein Mensch eine zusätzliche Erregung empfindet, wenn er für Sex bezahlt, und seinen Grundsätzen und seiner Weltanschauung eine enge Verbindung besteht. Jetzt relativierst Du, seine Werte könnten sexuelle Erregung beeinflussen. Soweit ich weiss sind wir sexuell erregbar längst bevor wir Grundsätze und Weltanschauungen haben. Mit einer sexualfeindlichen Erziehung gegensteuern zu wollen ist der beste Nährboden für Prostitution.

Lolalo
31.08.2006, 12:20
na ja, Du sagtest, dass zwischen der Tatsache, dass ein Mensch eine zusätzliche Erregung empfindet, wenn er für Sex bezahlt und seinen Grundsätzen und seiner Weltanschauung eine enge Verbindung besteht.

Wo habe ich von "zusätzliche Erregung beim bezahlen" gesprochen (bevor Du davon gesprochen hast) und wo habe ich gesagt "dass zwischen der Tatsache, dass ein Mensch eine zusätzliche Erregung empfindet, wenn er für Sex bezahlt und seinen Grundsätzen und seiner Weltanschauung eine enge Verbindung besteht" ?

Bitte les meine Posts durch bevor Du mir irgendwelche Ansichten unterstellst und arg misinterpretierst. Das sollte doch wenigstens drin sein, oder ?



Jetzt relativierst Du, seine Werte könnten sexuelle Erregung beeinflussen. Soweit ich weiss sind wir sexuell erregbar längst bevor wir Grundsätze und Weltanschauungen haben.

Ich habe ja etwas anderes gesagt, als das was Du mir unterstellst gesagt zu haben; also erübrigen sich Deine Schlussfolgerungen.



Mit einer sexualfeindlichen Erziehung gegensteuern zu wollen ist der beste Nährboden für Prostitution.

Ja, "Ware Frau", und in vielen Fällen betrügen von Freundinnen und Ehefrauen, fördert sicherlich ein allgemein gesundes und sexuell gesundes Bewusstsein.

_odysseus
31.08.2006, 13:50
Ihr könnt davon ausgehen, dass euer Partner mit mindestens 75 prozentiger Wahrscheinlichkeit irgendwelche Bordellerfahrung hat.
Die allermeisten von denen würden selbst in einer reinen Männerrunde Stein und Bein schwören nie eine Hure aufzusuchen. Hier war irgendwo die Frage, woran man einen Puffgänger erkennt…gar nicht. Es gibt nur eine Sorte von Männern, denen ich glaube das sie niemals Geld für Sex ausgeben würden, nämlich notorische Fremdgänger, die durch und durch Jäger sind und alles flachlegen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Die meisten Frauen werten Sex mit Prostituierten als Betrug und Zeichen von Armseeligkeit. Die Männer werden sich daher auch in einem noch so vertraulichen Gespräch niemals outen. Sie wollen auch nicht, dass ihr ihre Eskapaden du heißt, geschweige denn sie noch ermutigt.
Aus Sicht des Mannes ist ein Bordellbesuch am ehesten in den Wellnesbereich wie eine Massage oder Sauna einzuordnen. Es ist eine luxuriöse Form des Onanierens.
Übrigens sind die meisten Frauen vermutlich auch nicht begeistert, wenn der Partner sich mal kurz aus dem Wohnzimmer verabschiedet mit dem dringenden Bedürfnis sich einen runterzuholen. Im Gegensatz zum Puffgang geben viele in einer Männerrunde zu genau das hin und wieder zu machen (natürlich ohne Ansage).
Die Huren werden in den meisten Fällen respekt- und liebevoll behandelt, da die Männer sich um die Illusion bemühen für die Hure etwas Besonderes zu sein.
Zwangsprostitution könnte es ohne Freier nicht geben. Da die Männer sich aber mit der Illusion wohler fühlen, ihre Dame gehöre zur freiwilligen Fraktion, sind hier wohl eher gesetzliche Maßnahmen und deren Umsetzung Erfolg versprechend

Inaktiver User
31.08.2006, 14:16
@odyssues:
Es gibt nur eine Sorte von Männern, denen ich glaube das sie niemals Geld für Sex ausgeben würden, nämlich notorische Fremdgänger, die durch und durch Jäger sind und alles flachlegen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Sind alle Jäger Fremdgänger?
So schlecht ist ja nicht mal mein Bild von Männern.

75% gehen zu Prostituierten und die restlichen 25% sin Jäger.
Ich dachte immer, dass mein Pessimismus nicht zu toppen sei.


Ich schätze die Zahl der potentiellen Bordellgänger auf max. 70 %, praktizierend (oder ausprobiert) 65%.

_odysseus
31.08.2006, 15:48
Sind alle Jäger Fremdgänger?

Das war nicht meine Aussage und ich schere auch nicht alle über einen Kamm

75% gehen zu Prostituierten und die restlichen 25% sin Jäger

Nein, ich halte die Behauptung bei erfolgreichen Jägern, nie im Puff gewesen zu sein, nur für am glaubhaftesten. Sie haben einen gewissen sportlichen Ehrgeiz und der lässt bezahlen für Sex nicht zu. Es gibt selbstverständlich mehr ganz normale Männer , die nie im Puff waren als Jäger. Echte erfolgreiche Jäger gibt es im Übrigen nur sehr wenige, die meisten sind Prahlhansel.

Ich schätze die Zahl der potentiellen Bordellgänger auf max. 70 %, praktizierend (oder ausprobiert) 65%.

Es kommt mir gar nicht auf die genaue Prozentzahl an, sind doch sowieso nur persönliche Schätzungen. Über 50% werden es mit Sicherheit sein. Frag aber mal jemanden ob er schon paysex hatte…Du wirst überall ein überzeugtes nein hören und das liegt nicht daran, dass Du nur die guten kennst.

Inaktiver User
31.08.2006, 15:56
Also mir gegenüber haben das schon einige Männer (Freunde)zugegeben - aber sie müssen von mir auch nicht die Moralkeule fürchten, ich bin da recht neutral.

Manchen Männern geht es beim Jagen wirklich ums jagen ;-)) ......

Inaktiver User
31.08.2006, 16:27
Ich schätze die Zahl der potentiellen Bordellgänger auf max. 70 %, praktizierend (oder ausprobiert) 65%.

Hä? 70% sind praktizierende Bordellkunden und 65 % haben es schon mal ausprobiert? Das geht ja nicht. Wie meinst Du das denn nun? Und wie begründest Du denn Deine Annahme?

Obgleich ich mich hier sehr darum bemühe, die Damenwelt zu desillusionieren, muss ich sagen, dass meine persönliche Schätzung deutlich darunter liegt. Ich würde glatt glauben, dass in Deutschland jeder zweite Mann über 30 noch nie eine Prostituierte bezahlt hat.

Bei einer Umfrage in einem Freierforum kam heraus, dass die Teilnehmer durchschnittlich 3.000 Euro pro Jahr im Puff lassen. Somit bräuchten wir nur etwa 20 Freier um eine Prostituierte zu ernähren. Wenn auf 100.000 Einwohner 30 aktive Prostituierte kommen, was nach durchzählen der einschlägigen Anzeigen hinkommen könnte, würden somit schon 600 Freier auf 100.000 Einwohner reichen, um das Auskommen der 30 Damen zu sichern. Diese Zahl wäre sicherlich viel zu gering, zumal die Gelegenheitsfreier in einem solchen Forum sicherlich absolut unterrepräsentiert sind. Aber einen Anteil von 10 bis 25 % an aktiven Freiern in der männlichen Bevölkerung zwischen 20 und 60 würde ich durchaus für realistisch halten. Und ich würde unbesehen darauf wetten, dass weniger als die Hälfte davon Singels sind.

Die These, dass es viele tun oder getan haben, dass es aber kaum einer zugibt, würde ich allerdings durchaus unterstreichen.

Hobo

Lolalo
31.08.2006, 16:59
Ihr könnt davon ausgehen, dass euer Partner mit mindestens 75 prozentiger Wahrscheinlichkeit irgendwelche Bordellerfahrung hat.

Weil Du so einer bist und meinst jeder Mann wäre wie Du, jeder Mann sowieso gleich oder warum ?


Die allermeisten von denen würden selbst in einer reinen Männerrunde Stein und Bein schwören nie eine Hure aufzusuchen.

Hindert nichts an der Tatsache, dass es Männer gibt die Bordelle a) nicht aufsuchen und b) auch kein Interesse daran haben.


Hier war irgendwo die Frage, woran man einen Puffgänger erkennt…gar nicht.

Die Wahrscheinlichkeit kann man schon oft erkennen zB. am
allgemeinen Verantwortungsbewusstsein oder überhaupt Bewusstsein eines Mannes, an den Vorstellungen eines Mannes von "Frau" und der sichtbare Umgang mit ihr (auch in den kleinen Handlungen, oder insbesondere in den kleinen Handlungen); fällt mir so spontan als erstes ein. Es ist ein Unfug zu glauben es gäbe keine Merkmale. Wie gesagt, natürlich kann man es nicht immer erkennen, aber ich denke dass man es oft kann.


Es gibt nur eine Sorte von Männern, denen ich glaube das sie niemals Geld für Sex ausgeben würden, nämlich notorische Fremdgänger, die durch und durch Jäger sind und alles flachlegen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Das würde ja heissen, dass Du der Meinung bist es gibt zwei Arten von Männern, Freier oder "Fremdgänger"(mal abgesehen davon, dass in vielen Fällen der Freier hinterm Rücken betrügt, also gleich "Fremdgänger" ist) und keine Männer ausserhalb den beiden Möglichkeiten, versehe ich Dich da richtig ?


Die meisten Frauen werten Sex mit Prostituierten als Betrug und Zeichen von Armseeligkeit.

In vielen Fällen macht der Freier es hinterm Rücken seiner Frau, was zwangsläufig "Betrug" ist und viele sehen "betrügen eines Partners" als "armselig" an; oder ist betrügen etwa etwas positives und wünschenswertes ?


Die Männer werden sich daher auch in einem noch so vertraulichen Gespräch niemals outen. Sie wollen auch nicht, dass ihr ihre Eskapaden du heißt, geschweige denn sie noch ermutigt.

Was heisst das in fettschrift ? Ah, Du meinst "gut heisst" ? Die Männer, die ins Puff gehen wollen nicht, dass man ihre Eskapaden gut heisst ? Was willst Du damit ausdrücken ? Und was ist das für ein Quatsch "geschweige denn sie noch ermutigt" ? Wieviele Frauen ermutigen ihre Männer ist Puff zu gehen ? Hört sich an wie verantwortung-abschiebenes Gefasel.


Aus Sicht des Mannes ist ein Bordellbesuch am ehesten in den Wellnesbereich wie eine Massage oder Sauna einzuordnen. Es ist eine luxuriöse Form des Onanierens.

Es gibt nicht DEN Mann, sondern Männer - nicht jeder gleicht dem Anderen bis aufs Haar, es gibt schon noch starke Unterschiede zwischen vereinzelten/individuellen Männern - und ob es eine "luxuriöse" Form des Onanierens ist sei dahingestellt, es kommt ja immernoch darauf an wie man "luxuriös" definiert.


Übrigens sind die meisten Frauen vermutlich auch nicht begeistert, wenn der Partner sich mal kurz aus dem Wohnzimmer verabschiedet mit dem dringenden Bedürfnis sich einen runterzuholen.

Weil Frauen nicht masturbieren und Lust nicht kennen ?


Im Gegensatz zum Puffgang geben viele in einer Männerrunde zu genau das hin und wieder zu machen (natürlich ohne Ansage).

Zu Onanieren ? Wenn ja, ist das etwas aussergewöhnliches wo Du herkommst ?


Die Huren werden in den meisten Fällen respekt- und liebevoll behandelt, da die Männer sich um die Illusion bemühen für die Hure etwas Besonderes zu sein.

Sich um eine Illusion bemühen etwas Besonderes für die Hure zu sein ? Das musste ich mir auf der Zunge zergehen lassen ... Warum sich um eine Illusion bemühen, wenn Du weisst es ist eine Illusion ? Lebt es sich gut mit der Illusion, dass die Hure, uh, Prostituierte (!), die 10 Freier pro Tag hat, jeden einzelnen Freier höchstwahrscheinlich nicht als etwas Besonderes ansieht, sondern in der Regel nur als Mittel zum Zweck für ihren Unterhalt ?

Wenn man das liest versteht man, dass nicht jeder Freier nur Sex kauft, sondern oftmals auch Anerkennung. Es stellt sich aber die Frage, ob es wahre Anerkennung ist wenn man einer von vielen ist und das gegen Bargeld ? Da kommen einem schon Gedanken von "armselig" auf oder eher "bemitleidenswert", im empathischen Sinne.

Lolalo
31.08.2006, 17:00
Ich schätze die Zahl der potentiellen Bordellgänger auf max. 70 %

Dito.

Lolalo
31.08.2006, 17:03
Sind alle Jäger Fremdgänger?

Das war nicht meine Aussage und ich schere auch nicht alle über einen Kamm

75% gehen zu Prostituierten und die restlichen 25% sin Jäger

Nein, ich halte die Behauptung bei erfolgreichen Jägern, nie im Puff gewesen zu sein, nur für am glaubhaftesten. Sie haben einen gewissen sportlichen Ehrgeiz und der lässt bezahlen für Sex nicht zu. Es gibt selbstverständlich mehr ganz normale Männer , die nie im Puff waren als Jäger. Echte erfolgreiche Jäger gibt es im Übrigen nur sehr wenige, die meisten sind Prahlhansel.

Ich schätze die Zahl der potentiellen Bordellgänger auf max. 70 %, praktizierend (oder ausprobiert) 65%.

Es kommt mir gar nicht auf die genaue Prozentzahl an, sind doch sowieso nur persönliche Schätzungen. Über 50% werden es mit Sicherheit sein. Frag aber mal jemanden ob er schon paysex hatte…Du wirst überall ein überzeugtes nein hören und das liegt nicht daran, dass Du nur die guten kennst.

Hat sich die Frage, ob Du alle Männer in "Freier" und "Fremdgänger" teilst, wohl geklärt.

Lolalo
31.08.2006, 17:13
Ihr könnt davon ausgehen, dass euer Partner mit mindestens 75 prozentiger Wahrscheinlichkeit irgendwelche Bordellerfahrung hat.

Wäre kein Verlust wenn es rauskäme, wenn es denn so wäre. Ich kenne kaum eine Frau die gerne mit einem Mann zusammenbleiben würde der im Puff war. Better fish in the sea.

=)

Inaktiver User
31.08.2006, 17:16
@lolalo:
Wen meinst Du jetzt?
Ich habe nicht eingeteilt, sondern nur abgeschätzt.

Aus meiner Sicht & Erfahrung gehen 85% der Männer fremd (Prostituierte oder Affaire), wenn sie die Option haben, dies ohne Folgeschäden für ihre Beziehung realisieren.

@Hobo:
anders umschrieben:
ich meinte, dass 70% Bordelle beibehalten würden - wobei 65% sie schon genutzt oder intensiv darüber nachgedacht haben.

elat25
31.08.2006, 17:26
Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu und habe mich mal ein wenig durchgelesen.
Also ich muß sagen wenn mein Mann ins Bordell gehen würde, dann würde ich mir die Kinder schnappen und gehen!!!!
Auf der anderen Seite denke ich das man(n) das nur macht, wenn in der beziehung etwas nicht in ordnung ist!
Wenn meinem Mann etwas in der Beziehung fehlt ERWARTE ich das er mit mir redet!
Wenn er dies nicht macht dann hat die Beziehung eh keinen zweck mehr!
Auf der anderen Seite finde ich, wenn es keine Bordelle gäbe würde es mit sicherheit mehr Vergewaltigungen geben!!!
Naja das ist nur meine Meinung.
LG Ela

Lolalo
31.08.2006, 18:01
@lolalo:
Wen meinst Du jetzt?
Ich habe nicht eingeteilt, sondern nur abgeschätzt.

Soll heissen, ich stimme Dir zu in der Annahme, dass es sich auf max. 70% betragen könnte, aber Hobo's Hochrechnung könnte durchaus auch etwas Wahres dranhaben. Jedenfalls, solange es einen Prozentsatz gibt die nicht betrügen, bin ich persönlich zufrieden. Wirkliche Sorgen würde ich mir erst machen, wenn der Prozentsatz gen 0 gehen würde.

Inaktiver User
31.08.2006, 18:01
Auf der anderen Seite denke ich das man(n) das nur macht, wenn in der beziehung etwas nicht in ordnung ist!
LG Ela
@Ela: Ich gönne Dir Deine Meinung - aber ich sehe das anders.........Du projezierst DEINE Einstellung und Gefühle zum Thema Sexualität auf andere Menschen.

Es ist arrogant zu sagen, dass eine Beziehung nicht stimmt wenn der Mann ins Bordell geht.
Woher willst Du das denn wissen?

Lolalo
31.08.2006, 18:07
Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu und habe mich mal ein wenig durchgelesen.
Also ich muß sagen wenn mein Mann ins Bordell gehen würde, dann würde ich mir die Kinder schnappen und gehen!!!!
Auf der anderen Seite denke ich das man(n) das nur macht, wenn in der beziehung etwas nicht in ordnung ist!
Wenn meinem Mann etwas in der Beziehung fehlt ERWARTE ich das er mit mir redet!
Wenn er dies nicht macht dann hat die Beziehung eh keinen zweck mehr!
Auf der anderen Seite finde ich, wenn es keine Bordelle gäbe würde es mit sicherheit mehr Vergewaltigungen geben!!!
Naja das ist nur meine Meinung.
LG Ela

Geht's nicht bei Vergewaltigungen meistens darum sich was zu nehmen ohne gegenseitiges Einverständnis ? Würde ein Vergewaltiger überhaupt bezahlen wollen ?

Aladin
31.08.2006, 18:42
Aus meiner Sicht & Erfahrung gehen 85% der Männer fremd (Prostituierte oder Affaire), wenn sie die Option haben, dies ohne Folgeschäden für ihre Beziehung realisieren.


mich würde interessieren, wieviele Männer auf die Art treu sind, wie Frauen oft von "ihrem" meinen - vermutlich keiner

Lolalo
31.08.2006, 19:45
mich würde interessieren, wieviele Männer auf die Art treu sind, wie Frauen oft von "ihrem" meinen - vermutlich keiner

Was meinst Du mit: auf die Art treu sind, wie Frauen oft von "ihrem" meinen ? Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es Männer gibt die treu sind und es Beziehungen gibt, wo über Probleme offen gesprochen wird ?

Lolalo
31.08.2006, 19:49
Mich würde interessieren wieviele Fremdgeher negatives prophezeien, als eine versteckte Art von Rechtfertigung für ihr eigenes betrügerisches Verhalten.

Inaktiver User
01.09.2006, 09:05
Mich würde interessieren wieviele Fremdgeher negatives prophezeien, als eine versteckte Art von Rechtfertigung für ihr eigenes betrügerisches Verhalten.

Du meinst also, ich würde nur deshalb behaupten, dass ein bedeutender Teil der Männer fremgehen würde, sobald sich nur eine passende Gelegenheit ergäbe, um damit mein eigenes Verhalten zu rechtfertigen? Hm, mag sein.

Inaktiver User
01.09.2006, 09:56
@Hobo?
Du ziehst Dir den Schuh ernsthaft an?

Inaktiver User
01.09.2006, 11:57
@Hobo?
Du ziehst Dir den Schuh ernsthaft an?

Ehrlich gesagt weiß ich es noch nicht, muss ich wirklich noch mal in Ruhe drüber nachdenken. Selbstkritik ist halt immer ein schwieriges Geschäft.

Inaktiver User
01.09.2006, 12:02
@Hobo: sehr richtig.......

Ich für meinen Teil muss das nicht behaupten, um mich zu rechtfertigen - aus mir spricht die Lebenserfahrung.

Sunrise
01.09.2006, 12:36
Genau über dieses Thema haben wir neulich bei der Arbeit gesprochen: hier in der Umgebung sind ein paar Bordelle und die Frage war, was wir machen würden, wenn wir dort vorbeifahren und dort das Auto unseres Mannes entdecken?
Meine Kollegin meinte, sie würde dort reingehen und einen Lauten machen! Ich hingegen würde nach Hause fahren, ihm die nötigsten einpacken, vor die Tür stellen und das Schloß auswechseln. Ich wäre nicht bereit, mir irgendeine Erklärung anzuhören! Oder ich würde meine Sachen packen und gehen- je nach Tagesform oder Uhrzeit!

Inaktiver User
01.09.2006, 12:52
@Hobo: sehr richtig.......

Ich für meinen Teil muss das nicht behaupten, um mich zu rechtfertigen - aus mir spricht die Lebenserfahrung.

Da bist Du als Frau halt klar im Vorteil. Du brauchst nur n liierte Männer fragen, ob sie mit Dir ins Bett gehen und wenn dann x von n Typen ja sagen, ist Deine persönliche Statistik fertig. Auf diese Weise wurde ja neulich sogar belegt, dass Männer sogar noch eher geneigt sind, mit einer fremden Frau ins Bett zu steigen, als mit ihr Kaffee zu trinken.

Die paar Schwulen, die mal was von mir wollten und die paar Typen, die mich von hinten für eine Frau hielten, als ich noch lange Haare hatte... na ja, da läßt sich wirklich nichts mit belegen.

ciao

hobo

Inaktiver User
01.09.2006, 12:56
Ich wäre nicht bereit, mir irgendeine Erklärung anzuhören!

He Mädel, cool down, komm zurück, ich musste wirklich nur mal ganz dringend pinkeln und das ich da im Puff war hab ich echt nicht gemerkt, also echt, das musste mir jetzt aber mal glauben, wirklich, ganz in echt.

Sunrise
01.09.2006, 12:58
Ich schrieb, dass ich mir keine aber auch gar keine Erklärung anhören würde! Obwohl deine ist cool! :smirksmile:

Inaktiver User
01.09.2006, 13:03
Da bist Du als Frau halt klar im Vorteil. Du brauchst nur n liierte Männer fragen, ob sie mit Dir ins Bett gehen und wenn dann x von n Typen ja sagen, ist Deine persönliche Statistik fertig. Auf diese Weise wurde ja neulich sogar belegt, dass Männer sogar noch eher geneigt sind, mit einer fremden Frau ins Bett zu steigen, als mit ihr Kaffee zu trinken.


Ist nicht ganz so, aber ähnlich tatsächlich gelaufen. :smirksmile:
Mich hat es manchmal echt geängstigt, wenn Typen für so´n bischen Spass tatsächlich Haim, Haus und Hof riskieren.

Lolalo
01.09.2006, 14:45
Du meinst also, ich würde nur deshalb behaupten, dass ein bedeutender Teil der Männer fremgehen würde, sobald sich nur eine passende Gelegenheit ergäbe, um damit mein eigenes Verhalten zu rechtfertigen? Hm, mag sein.

Ich habe gefragt "wieviele Fremdgeher negatives prophezeien als eine versteckte Art von Rechtfertigung für ihr eigenes betrügerisches Verhalten". Sagt nicht aus, dass ein JEDER der negativ prophezeit es aus einem schlechten Gewissen tut, um sich besser zu fühlen, aber doch sicherlich manche.

So in etwa: "Ich mache nichts ungewöhnliches, es tut doch eh jeder" = die eigene Sache verschönigen und die der anderen negativieren, um sich besser zu fühlen, Verantwortung ein bisserl abschieben.

Inaktiver User
08.09.2006, 18:15
So in etwa: "Ich mache nichts ungewöhnliches, es tut doch eh jeder" = die eigene Sache verschönigen und die der anderen negativieren, um sich besser zu fühlen, Verantwortung ein bisserl abschieben.

Ja, das ist sicher eine weitverbreitete Verhaltensweise und man sollte seine eigenen Aussagen und die anderer sicher immer auch auf diesen Aspekt hin kritisch prüfen. Um es mal mit Gyldensternchen zu sagen; ich habe den Schuh jetzt eine Woche anprobiert, aber er passt mir irgendwie doch nicht richtig, sorry.

ciao Hobo

Lolalo
08.09.2006, 20:23
Ja, das ist sicher eine weitverbreitete Verhaltensweise und man sollte seine eigenen Aussagen und die anderer sicher immer auch auf diesen Aspekt hin kritisch prüfen. Um es mal mit Gyldensternchen zu sagen; ich habe den Schuh jetzt eine Woche anprobiert, aber er passt mir irgendwie doch nicht richtig, sorry.

ciao Hobo

Brauchst Dich nicht zu entschuldigen, was Du persönlich machst oder nicht machst interessiert mich nicht wirklich. Es war eine allgemeine Frage.

Gollum
02.10.2006, 12:32
Also über dieses Thema muß ich ja wirklich staunen, was da zum Teil geäussert wird ist hanebüchen.
Ich meine jetzt vorallem Aussagen wie: "da wäre es mir noch lieber mein Mann hätte einen ONS/ würde Fremdgehen" Das kann man wirklich nur daherreden, wenn man keinen Schimmer davon hat, welch katastophalen Konsequenzen das haben kann.
Ich selbst war schon ein paar mal bei Prostituierten und stehe auch dazu, auch wenn ich sagen muß, das es nicht immer der Hit war.
Versteht ihr wirklich nicht, das ein Mann sich das Bedürfniss nach "mal was anderm" garnicht bei euch holen kann? - Das ist doch wohl mehr als einleuchtend. Und der Dienstleistungsaspekt ist auch nicht zu unterschätzen- ich zahle und muss mich weiter nicht anstrengen- warum soll ich das nicht genießen können?
Wenn das jemand erbärmlich findet- bitte, ich kann es nicht ändern.
Da finde ich den Vergleich zum Frisör durchaus angebracht, wenn er Euch ein bisschen an den Haaren rumzusselt, das Ganze mit Tonnen von Haarspray hindrapiert und Euch dann erzählt ihr würdet jetzt zehn Jahre jünger aussehen- wo ist da der Unterschied? Selbst der Preis (für eine "kleine Nummer") ist vergleichbar:freches grinsen:
(und ja, meine Frau weiß davon- nicht im Detail, aber das es vorkommt. Ich liebe sie devinitiv und das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun!)

sani30
02.10.2006, 15:08
Wenn ich das erfahren würde, wäre schicht im Schacht.
Ohne wenn und aber.

Inaktiver User
02.10.2006, 16:47
@ Gollum

Da kann sich deine Frau ja demnächst einen Callboy ins Haus holen, vielleicht hat er auch was anderes drauf wie du. Gleiches Recht für alle.

Gollum
02.10.2006, 19:04
Ja, kann sie ! :erleuchtung:
(vielleicht nicht ins Haus holen- das mache ich ja auch nicht)

Inaktiver User
02.10.2006, 19:08
Naja vielleicht in ein Hotelzimmer bestellen, weil Puffs für Frauen gibts ja noch nicht so weit ich weiß.

Ich denke bloß, deine Frau wirds nicht tun.

Lg Krebs

Inaktiver User
04.10.2006, 09:53
Naja vielleicht in ein Hotelzimmer bestellen, weil Puffs für Frauen gibts ja noch nicht so weit ich weiß.

Ich denke bloß, deine Frau wirds nicht tun.

Lg Krebs
Ist mir zu teuer - da gehe ich leiber auf einer Studentenparty "jagen", solange ich noch knackig bin :freches grinsen:

Gollum
04.10.2006, 10:55
Ach, das ist Euch zu teuer?
Und was ist es wert, wenn sich so jemand Hals über Kopf in Euch verknallt?? Wenn plötzlich (einseitig) mehr im Spiel ist? Wie ist es eigentlich mit Eurer Moral bestellt, was ist eigentlich unmoralischer??? Sorry, aber nach diesen ganzen Aburteilungen über Puffgängern, muß ich auch mal scharf schießen dürfen!

Inaktiver User
04.10.2006, 11:28
Ach, das ist Euch zu teuer?
Und was ist es wert, wenn sich so jemand Hals über Kopf in Euch verknallt?? Wenn plötzlich (einseitig) mehr im Spiel ist? Wie ist es eigentlich mit Eurer Moral bestellt, was ist eigentlich unmoralischer??? Sorry, aber nach diesen ganzen Aburteilungen über Puffgängern, muß ich auch mal scharf schießen dürfen!

Was ist unmoralisch daran, die derzeitigen Marktpreise nicht zu akzeptieren?

Wenn sich jemand im Spiel des Lebens in mich verknallt - was soll ich dazu sagen? Das ist im konkreten Fall sein persönliches Risiko. Ich mache vorher IMMER eine klare Ansage, wie ich mir was vorstelle - take it or leave it......
Was ist daran unmoralisch?

Shalima
06.10.2006, 16:41
Hallo Gollum,

weißt du wenn du dahin gehst und deine Frau akzepiert das ist doch alles bestens. Ich hab nur ein Problem damit , wenn Mann (z. B. meiner) viele Jahre dahin geht und ich weiß es nicht. Ich bin nämlich dann entmündigt und kann meine Konsequenzen nicht ziehen. Denn tun kann "Mann" alles nur mitmachen muß es "Frau" nicht.

Shalima

Shalima
06.10.2006, 16:44
Hallo Gollum,

wenn du dahin gehst und deine Frau akzeptiert das ist das doch ok. Nur wenn "Mann" (z.B. meiner) da viele Jahre hingeht und ich weiß es nicht und werde somit entmündigt meine Konsequenzen zu ziehen, das ist es ein ziemlicher Betrug.

Tun könnt ihr alles nur mitmachen muß Frau nicht alles.

Shalima

Poedd
06.10.2006, 18:01
So, jetzt muss ich mich mal als "Täter" zu Wort melden. :niedergeschmettert: Hier meine Geschichte- warum? Weil ich denke das es vielen anderen "Tätern" genauso geht.

Zunächst einmal die Frage Warum: nun, die Antwort darauf suche ich immer noch - in 17 Jahren habe nichts vermisst! Ich war das erste Mal in meinem Leben im Bordell. War es der Reiz des Neuen, des Unbekannten, oder was auch immer .... ??? Ich kann es nicht beantworten - es ist leider Gottes passiert und jetzt für mich unerklärbar (und ich erwarte sicher nicht entschuldbar).

Nun die Zeit des Danach: Es dauert nicht sehr lange bis einem alle nur erdenklichen Horrorszenarien duch den Kopf gehen - googlen tut sein Eigenes dazu - von "netten Mitbringseln (STD's) bis Aids - kein Symptom das man nicht an sich feststellen würde ... zur Klarstellung:es geht hier nicht um Angst um sich selbst, sondern um die die einem vertraut ...:zahnschmerzen: und dann immer die gleiche Frage - warum ?

Was lernt man(n) daraus: man(n) bezahlt sehr viel Geld dafür alles zu riskieren.

Was will ich damit Sagen?: Nun, es ist sicher nicht so, das alle Männer gewissenlose Fremd/Bordellgänger sind - manche Dinge passieren einfach und sind sind nicht erklärbar. Klar ist es ein Vertrauensbruch - mit dem man(n) selbst klarkommen muss (und glaubt mir das ist schwer genug) - aber - und nun bin ich wieder bei der Allgemeinheit- wäre ein einmaliger Fehler es wert "Mann den Tritt vor die Tür zu geben"?

Shalima
06.10.2006, 18:27
Hallo Poedd,

nein sicher ist ein einmaliger Fehler kein Grund für einen Tritt in den Arsch..
Fehler machen wir alle. Wir habe eh alle alles getan wenn man davon ausgeht, dass wir nicht zum ersten Mal auf dieser Welt weilen.

Ich rege mich nur auf über dauerhaftes bewußtes Fremdgehen. Und leider ist der Puff eine gute Möglichkeit, die nicht so einfach ans Tageslicht kommt. Mein Mann ist mindestens 10 Jahre dahin gegangen und dann kam es "zufällig" raus.
Und glaube jetzt nicht, der hatte es wohl nötig. Nein wir hatten, wie er selbst sagte eine gute sex. Beziehung. So einfach ist es nicht. Bei manchen Männern ist es der Wunsch nach Bestätigung, nach neuem (ausländische Frauen), und die Sucht nach Sex.

Gruß Shalima

Inaktiver User
07.11.2006, 20:10
hallo allerseits

ich möchte den thread mal wieder hervorkramen *ichbinsofrei*


würde ich meinen partner erwischen, würd ich ihn ernsthaft sofort vor die tür setzen.
ich habe das alles auch erlebt und mein mann ist jahrelang aktiv gewesen, ich habe es zufällig herausgefunden, versucht, damit zu leben, aber mich letzten endes getrennt, weil ich keine kraft mehr hatte. die selbstachtung geht flöten, ich habe es als sehr sehr kränkend empfunden und für mich gäbe es da keine diskussionen mehr.

da könnte ich eher eine geliebte "verzeihen" bzw. nachvollziehen.
(aber selbst da würde ich mich - denke ich zumindest im moment - auch trennen, denn dann wäre die beziehung ja in frage gestellt!)

das problem ist, dass frau es nicht so leicht merkt. das ist bei einer affäre sicher leichter......

wie gesagt, aus eigener erfahrung bin ich bei diesem thema eher intolerant. soll er doch selbst hand anlegen oder ihn zwischen die tür klemmen und zuschlagen, was weiß ich, aber scheinheilig nach hause kommen und "mein schatz" heucheln und kurz vorher im bordell gewesen sein!!??!! :nudelholz:

wenn er mir treue versprochen hat, dann auch die sexuelle treue. ansonsten hätte für mich eine beziehung keinen wert.

viadora
08.11.2006, 09:30
was will ich damit Sagen?: Nun, es ist sicher nicht so, das alle Männer gewissenlose Fremd/Bordellgänger sind - manche Dinge passieren einfach und sind sind nicht erklärbar. Klar ist es ein Vertrauensbruch - mit dem man(n) selbst klarkommen muss (und glaubt mir das ist schwer genug) - aber - und nun bin ich wieder bei der Allgemeinheit- wäre ein einmaliger Fehler es wert "Mann den Tritt vor die Tür zu geben"?

Ja sofort. Das hätte er sich vorher überlegen müssen, das hirn schaltet nicht von einer secunde zur anderen ab, er weiß ganz genau das er mich bescheißen würde, und ich könnte damit nicht leben, egal ob gekaufte "Liebe" oder ONS.

Wenn er mich wirklich liebt würde er nicht auf solche Ideen kommen .Ich könnte kein vertrauen zu einem Menschen aufbauen der es einmal gebrochen hat.

Inaktiver User
08.11.2006, 09:51
wenn er mir treue versprochen hat, dann auch die sexuelle treue. ansonsten hätte für mich eine beziehung keinen wert.

Wenn dann Partner das vorher so genau weiss - spricht nichts gegen das Modell.
Bin aber ziemlich sicher, dass sehr viele Beziehungen dieser Art langfristig scheitern.

Gollum
08.11.2006, 22:33
@Litschi und Viadora:
Diese Sprüche kenne ich zur genüge, sie kommen immer gerne von Leuten, die selbst irgendwann in einem meist noch größeren, aber ganz ähnlichen Fettnäpfchen stehen...............

viadora
09.11.2006, 10:30
@Litschi und Viadora:
Diese Sprüche kenne ich zur genüge, sie kommen immer gerne von Leuten, die selbst irgendwann in einem meist noch größeren, aber ganz ähnlichen Fettnäpfchen stehen...............

nein glaube ich nicht, ich kenne meinen Mann fast 17 Jahre , wir waren am anfang jahrelang nur gute freunde, es hat dann klick gemacht und nun sind wir seit ca. 9 Jahren verheiratet, haben 2 Kinder. Er sagt mir täglich das er mich liebt, ruft von der Arbeit aus mehrmals an um mir zu sagen das er mich liebt, schreibt mir mails, obwohl wir uns abends sehen. Er geht nicht alleine weg,hat überhaubt keinen drang danach . Ich merke wenn ich arbeite ( ich arbeite von zuhause aus) wenn er da steht und mich verträumt beobachtet, wenn ich ihn frage was ist, sagt er , er würde mich so doll lieb haben ich währe seine Traumfrau. Wir haben täglich sex und überraschen uns immer wieder aufs neue . Und auch ich liebe meinen Mann über alles, aber würde er einen fehltritt begehen währ ich weg.


Ich kenne so beziehungskriesen aus meiner vergangenheit, mein Vater war ein ganz wilder, meine Mutter konnte sich nicht trennen. Ich habe einige Beziehungen die nicht so gut gelaufen sind hinter mir, in dem Moment wo ich erfuhr das mein jeweiliger Partner fremd ging war schluß, für mich gab es nie irgendwelche Diskussionen darüber. Ausrutscher? gibt es für mich nicht , ich habe immer von anfang an klar gestellt das treue für mich wichtig ist und das ich eine Beziehung sofort beenden würde.

Tabea57
09.11.2006, 15:03
Und auch ich liebe meinen Mann über alles, aber würde er einen fehltritt begehen währ ich weg.

Das kann ich nicht nachvollziehen (aber ich anerkenne es als Deine Meinung).

Wenn man jemanden liebt, kann es dann nicht auch möglich sein, etwas zu verzeihen, auch wenn man das Vorgefallene absolut scheiße findet?

Mein Mann hat mir vor einiger Zeit "gebeichtet", dass er einmal während unserer 26 Jahre dauernden Ehe in einem Bordell war. Ist Jahre her, er erinnert sich nicht mehr genau daran, aber ist offenbar in einer Situation passiert, in der er sich verletzt gefühlt hatte. Streit, Zurückweisung, irgendwas in der Art war es wohl.


Für ihn war es so ein Gefühl von "sich-wehren", sagte er mir. Das eigentliche Geschehen bei der Prostituierten empfand er als kalt und mechanisch. Er war nur dieses eine Mal dort.
Ich musste schon ganz schön schlucken, als er das alles sagte.

Aber ich denke folgendes:
1. hatte ich offenbar auch einen Anteil an der Situation,
2. er hat es mir gesagt. Dazu gehörte ganz sicher jede Menge Mut. Vor allem aber Vertrauen.

Und wenn er mir so vertraut, das er mir so etwas "Unvorstellbares" sagen kann (unvorstellbar deshalb, weil ich - wie vermutlich alle Ehefrauen - dachte: MEIN MANN NICHT!!), dann werde ich ihm dieses Vertrauen ganz sicher nicht um seine Ohren hauen.

Ja, ich war geschockt; ja, so kannte ich ihn nicht;
aber er war ehrlich zu mir und hat mir die Gelegenheit gegeben, ihn in seiner Schwachheit und Unvollkommenheit zu sehen. Er hat nichts vor mir versteckt.

Und nein, ich bin nicht weg, weil ich denke, Fehltritte können jedem passieren. Dieser Fehltritt wiegt nicht einen Bruchteil so schwer wie unsere Partnerschaft!

Würde er regelmäßig ins Bordell gehen oder wäre das jetzt seine ständige Art der Problemlösung, wenn wir mal Streit/Krise/keinen Sex haben, sähe ich das allerdings ganz anders.

Und ich frage mich schon lange, wo die ganzen Freier eigentlich herkommen. Die sind doch nicht alle Single...?

Tabea57

viadora
09.11.2006, 15:23
Das kann ich nicht nachvollziehen (aber ich anerkenne es als Deine Meinung).

Tabea57
Vertrauen das ist der springende Punkt und ich kann einmal gebrochenes vertrauen nicht wieder aufbauen, das weiß ich aus erfahrung, ich würde uns beiden das Leben zur Hölle machen. Man weiß nie wie man wirklich in so einer Situation reagieren würde. Vieleicht liegts auch an meiner Vergangenkeit / Kindheit das ich in so Situationen " Hart / Kalt " reagiere, aber ich liebe meinen Mann ja weil er so ist wie er ist und würde er fremdgehen währe er nicht mehr der Mensch den ich mal geliebt habe.

Tabea57
09.11.2006, 15:43
aber ich liebe meinen Mann ja weil er so ist wie er ist und würde er fremdgehen währe er nicht mehr der Mensch den ich mal geliebt habe.

Doch, Viadora, das wäre er! Dreselbe Mensch, den Du geliebt hast. Er wird kein Anderer, wenn er fremdgeht.

Das ist ja das Schwierige: Wären alle Fremdgeher automatisch andere Menschen als vorher, wäre die Entscheidung Gehen/Bleiben einfach.

Aber durch Fremdgehen mutiert man´nicht automatisch zum A... loch.

Tabea57

Gollum
09.11.2006, 16:44
Und auch ich liebe meinen Mann über alles, aber würde er einen fehltritt begehen währ ich weg.


Der arme Kerl! Also echt jetzt mal, er liebt Dich über alles und ist ein feiner Ehemann, alles ist optimal- aber macht er auch nur EINEN Fehler , schmeisst Du ihn weg!
Ich kann nur hoffen, er ahnt noch nicht mal, in was für einer Gefahr er schwebt!

Lolalo
09.11.2006, 17:39
edit: schon erledigt

viadora
09.11.2006, 18:22
"Der arme Kerl! Also echt jetzt mal, er liebt Dich über alles und ist ein feiner Ehemann, alles ist optimal- aber macht er auch nur EINEN Fehler , schmeisst Du ihn weg!
Ich kann nur hoffen, er ahnt noch nicht mal, in was für einer Gefahr er schwebt!"

In dem Moment wo er fremdgeht hat er sich doch für jemanden anders entschieden, niemand wird gezwungen fremd zu gehen . Soweit ich weiß haben Männer auch ein Hirn und das ist nun mal zum denken da :smirksmile:
Und ja er weiß natürlich wie ich empfinde und denke. Jeder geht anders mit Vertrauensbruch, Schmerz... um, wenn er fremdgehen würde obwohl er weiß wie ich empfinde nimmt er das ende in dem moment schon in kauf demnach ist ihm unsere Beziehung in dem Fall nicht mehr wichtig, meine Gefühle währen ihm egal. Wieso sollte ich ihm danach verzeihen? In glaube ich währe so tief verletzt das ich ihn nicht mehr um mich haben könnte. ICh habe das Jahrelang bei meinen Eltern angesehen, wir sind alle 1-2 Jahre umgezogen weil meine Mutter sich trennen wollte, mein Vater uns fand und sie erpresste ( wenn du gehst bring ich dich und die Kinder um) er hat meine Mutter immer wieder beschissen und keinen Hehl daraus gemacht, meine Mutter war ein Wrack, erst nach einem Selbstmordversuch meinerseits als Kind hat sie sich scheiden lassen. Ich litt Jahrelang an Magersucht , Depressionen und Borderline , ich brauche ewig dazu einem Menschen zu vertrauen, und wenn der Mensch den ich am meisten vertraue mein vertrauen bricht, ich weiß nicht wie ich damit umgehen sollte , könnte. Eine ähnliche Beziehung wie meine Mutter hatte ich auch, ein Mann der mich beschissen und geschlagen hat,ein Sohn entstand aus dieser Beziehung ( er hat mich sogar in der Nacht der Geburt beschissen, ich habe es von ihr erfahren) , nach dem er meinen Sohn geschlagen hatte ( er war 2 Jahre alt) habe ich mich endlich getrennt. Mein Mann hat unseren Sohn adoptiert so das ich kein kontakt zu dem eigenlichen Vater habe/ haben muß. Mein Sohn wollte auch nie kontakt zu ihm.

Nur so zum verständniss zu meiner Person.

Inaktiver User
09.11.2006, 18:52
Ich kann dich vollkommen verstehen, wenn du so reagierst und agierst. Das Leben spielt die Spielregeln in einer Beziehung. Und wenn jemand sowas mitgemacht hat wie du, hast du vollkommen Recht, so zu agieren im Falle eines Falles. Hört sich jetzt blöd an. Man setzt halt seine Priroritäten in einer Beziehung.

Kopf hoch, es geht ja auch nicht jeder Mann fremd.

Lg Krebs

Hanni1977
03.02.2011, 00:49
Natürlich gibt es auch Männer für die das nicht in Frage käme oder welche die einmal dawaren und es nicht wiederholen würden.

Ich glaube auch Männer wollen in erster Linie das ihre Partnerinnen treu sind für sich selbst sehen sie das gerne anders. Und zu einer Prostituierten zu gehen hat viele Vorteile, vor allem ist die Gefahr erwischt zu werden sehr gering. Mein Mann ist da viele Jahre hingegangen, wie ich heute weiß und glaubt mir ich habe ihn immer als äußerst integer erlebt. Wenn Männer dann noch viel Zeit haben sprich viel geschäftlich unterwegs sind, ja dann ist das kein Problem.

Meiner sagte in dem Zusammenhang mal für ihn wäre das so wie zum Metzger, oder Friseur gehen und dann geht man wieder und die Sache ist vergessen. UNd er sagte auch mal es wäre eine Std. Entspannung nichts denken, keine Verantwortung, da kann ich dann einfach wieder gehen.

Männer können Sex und Liebe wahrscheinlich eben doch besser trennen.
Ich denke auch in vielen Ehe wo kein oder kaum noch Sex stattfindet, könnte Frau mal hinterfragen wo Mann mit seiner Lust hingeht.

Ich mach mir da jedenfalls nichts mehr vor und dass Männer das abblocken und versuchen kleinzureden ist ja logisch.

LG Shalima

Sehr interessante Umfrage - ganz allgemein.

Deinem Beitrag Shalima, kann ich voll und ganz zustimmen. Völlig wertfrei, aber realitisch betrachtet. Ich frage Männer auch nicht mehr danach, da man mit großer Wahrscheinlichkeit eh keine wahre Antwort erhält. Ist ja auch klar irgendwo.

Warum sollten sie sich das antun? Es ist in dieser Beziehung einfach kein Verständnis vom anderen Geschlecht zu erwarten. Wir ticken anders - jeder lebt in seiner Welt.

Huckleberry
08.09.2011, 18:17
Die letzten Tage habe ich "Mann geht in Puff" mitgelesen und im Juni gab es das Thema auch schon mal "Ehemann war im Bordell". In beiden Strängen fällt mir auf, das die Eröffnerinen nach wenigen Seiten nicht mehr auftauchen.
Woran mag das liegen?
An den moralischen Statements a la "Da wäre ich sofort weg!"?
Daran, dass sie ihre Zeit nutzen um mit ihrem Partner zu sprechen statt hier im Forum zu sein?
Oder ertragen sie den Sarkassmus nicht, mit dem über Prostituierte und ihre Kunden spekuliert wird?
Oder denken sie, dass sie ihren Partner ebenfalls hintergehen, wenn sie sich hier über seinen Fehltritt öffentlich auslassen? Vielleicht haben sie dem Partner den Strang gezeigt und der war dann darüber ebenfalls verletzt und sie haben sich darauf verständigt, dass er die Puffbesuche sein lässt und sie das Posten von Intimitäten?

Jedenfalls habe ich dort auch schon mal eine ironische Bemerkung hinterlassen und es täte mir leid, wenn ich damit jemanden verletzt hätte. Deshalb denke ich, dass es angenehmer wäre, wenn durch diese Überschriften inspirierte Kommentare, Dispute und Frotzeleien, die nichts mit der konkreten Situation der betroffenen Eröffnerin zu tun haben, woanders Platz hätten.

Weil es dieses Thema schon mal als Umfrage gibt, hohle ich diese hiermit hervor.

Mir scheint, dass das Umfrageergebnis so ziemlich mit den Meinungen in den aktuellen Posts übereinstimmt. Wer das Gegenteil beweisen möchte, kann sich ja mal mit einer Strichliste durch die verschiedenen Stränge zu diesem Thema lesen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern, die dieses Thema antickt einen vergnüglichen Abend.

Vom Mississippi grüßt Euer Huckleberry

NadineKU78
16.04.2012, 14:10
Was Bordell explizit mit Zuhälter und gefügig machen zu tun hat, möchte ich mal wissen? War der TE eine Frau oder ein Mann?

Ich gehe in erster Linie davon aus, dass sich mein Mann keine Zwangsprostituierte aussuchen würde. Also schon mal eine Dame, die der deutschen Sprache mächtig ist.

Ansonsten fehlt auch mir der Button: Ich muss es nicht wissen und hätte daher auch nichts dagegen. Man muss nicht alles im Leben auf dem Silbertablett serviert bekommen.

Zuza.
16.04.2012, 14:35
Der TE steht hier nicht mehr zur Diskussion, denn er hat sich gelöscht.

Ich mache darauf aufmerksam, dass der Thread 6 Jahre alt ist, viele der User, die sich im Thread früher beteiligt haben, nicht mehr aktiv sind oder sich gelöscht haben und entsprechend nicht mehr reagieren können. Es wäre von daher angemessen, einen eigenen Thread zu erstellen, wenn einen das Thema interessiert.

Zuza - Moderation