PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rat bzgl. Katzen erbeten



Inaktiver User
21.08.2006, 20:05
Meine Schwester hat zu ihrem 6jährigen Kater (kastriert) seit ca. 7 Wochen eine 12jährige Katze geholt, sie stammt von einer alten Dame, die ins Pflegeheim musste. Kater Eddi ist schon immer Freigänger, Katze Mausi gewöhnt sich gerade so ein bißchen daran.
Sie hat die Hosen an. D. h. wenn Eddi versucht, Kontakte zu knüpfen, werden die Annäherungsversuche von ihr fauchend erwidert. Sie ist ihm nicht ganz grün. Seit einer Woche wird der gemeinsam genutzte Schlafraum eingepinkelt. Meine Schwester kann nicht identifizieren, wer der Übeltäter ist. Getrennte und mehrere Klos hat sie aufgestellt. Eddi pinkelt überall rein (also in alle Klos). Mausi pinkelte neulich ungeniert im Beisein meiner Schwester in die Altpapierkiste. Nur wer danebenpinkelt, konnte sie noch nicht entdecken.

Habt ihr Katzenprofis Tipps?

Einfach noch abwarten, bis sich beide an die Umstellung gewöhnt haben?

Danke

Inaktiver User
21.08.2006, 20:35
Hallo Bim,

ich habe mal davon gelesen, dass es Tropfen geben soll, die man der einen Katze ins Fressen geben kann (natuerlich katzenvertraegliche Tropfen), die dann den Urin verfaerben (aber nix weiter machen als das, also ungefaehrlich). Damit kannst du dann sehen, welche der beiden der Uebeltaeter ist. Vielleicht beim TA fragen?

Liebe Gruesse von Dusha

Sunnyboy
21.08.2006, 20:35
hallo ,

Das haben meine Beiden auch , nach einiger zeit gewöhnen sie sich aber aneinander , kann aber dauern .

Und mit der Pinkelei , sie makieren ihr revier damit . Die neue pinkelt wohl ins altpapier um zu sagen , hier ist mein revier du hast hier nichts verloren .

Das ist erstmal ganz normal , die anfangszeit eben .

LG SB


Meine Schwester hat zu ihrem 6jährigen Kater (kastriert) seit ca. 7 Wochen eine 12jährige Katze geholt, sie stammt von einer alten Dame, die ins Pflegeheim musste. Kater Eddi ist schon immer Freigänger, Katze Mausi gewöhnt sich gerade so ein bißchen daran.
Sie hat die Hosen an. D. h. wenn Eddi versucht, Kontakte zu knüpfen, werden die Annäherungsversuche von ihr fauchend erwidert. Sie ist ihm nicht ganz grün. Seit einer Woche wird der gemeinsam genutzte Schlafraum eingepinkelt. Meine Schwester kann nicht identifizieren, wer der Übeltäter ist. Getrennte und mehrere Klos hat sie aufgestellt. Eddi pinkelt überall rein (also in alle Klos). Mausi pinkelte neulich ungeniert im Beisein meiner Schwester in die Altpapierkiste. Nur wer danebenpinkelt, konnte sie noch nicht entdecken.

Habt ihr Katzenprofis Tipps?

Einfach noch abwarten, bis sich beide an die Umstellung gewöhnt haben?

Danke

Inaktiver User
22.08.2006, 08:54
Ist die Katze kastriert? Das sollte erstmal abgeklärt werden. Die Pinkelei kann durchaus mit einer fehlenden Kastration zusammenhängen. Der Kater riecht das logischerweise und dreht dann auch durch, weil die unkastrierte Katze in der Rangordnung über ihm steht. Und die wird ihm in sein Revier gesetzt. Keine große Freude :zwinker:

Zweites Problem....ist denn vorher abgeklärt worden, ob die Katze und der Kater mit Artgenossen können? Es gibt zuhauf Exemplare, die allein sein wollen. Ist das bei einem der beiden der Fall, wird das nie was mit der Zusammenführung.

Erst wenn diese beiden grundlegenden Sachen abgeklärt sind, könnte man weitere Maßnahmen einleiten. Bewährt hat sich das "Feliway", am besten das im Zerstäuber, den man in eine Steckdose steckt. Dieser "versprüht" für uns Menschen nicht wahrnehmbare Pheromone, die Katzen beruhigen und ihnen ein "zuhause" Gefühl vermitteln können. Alternativ könnte man Bachblüten probieren. Auch hier gibt es diverse Mischungen. Da sollte man sich aber an einen echten Homöopathen wenden. Die "Mischlinge" :zwinker:, also die die auch Schulmedizin machen, sind da nicht immer soooo bewandert.

Noodie
22.08.2006, 09:55
Kleine Anmerkung hier: Bachblueten und Homöopathie sind zwei voellig verschiedene Paar Schuhe. Ausserdem hat Edward Bach das System extra so aufgebaut und erklaert, dass auch ein Laie sich die richtigen Blueten zusammenstellen kann. Die besten Buecher dazu sind m.E. von Mechthild Scheffer.

Inaktiver User
22.08.2006, 20:13
Guten Abend,
Mausi ist kastriert und ob beide Artgenossen mögen, stellt sich ja gerade erst heraus. Bis jetzt waren beide Einzelkatzen. Jedoch haben sie sich schon vertragen, erst seit einer Woche ist Krisenstimmung. "Feliway" hört sich gut an.

Grüße
Bim

Inaktiver User
22.08.2006, 20:25
Ich kenne mich da leider nicht aus, drücke Dir und den Katzen die Daumen!! Liebe Grüße herbstblatt

Noodie
22.08.2006, 20:40
6 und 12 jahre lang alleine gewesen und jetzt ploetzlich mit so nem andere Wesen zusammenleben ... da muss es ja erstmal "Gespraeche" (via Urin) geben!

Inaktiver User
22.08.2006, 20:48
6 und 12 jahre lang alleine gewesen und jetzt ploetzlich mit so nem andere Wesen zusammenleben ... da muss es ja erstmal "Gespraeche" (via Urin) geben!

Ja, ist mir klar, Noodie. :unterwerf:
Vielleicht hätte es einen oder anderen Tipp gegeben, den beiden das zu erleichtern.
Es ging ja auch 6 Wochen "gut", d.h. beide nahmen sich respektvoll zur Kenntnis und tolerierten sich. Gezickt wird seit einer Woche.

LG
Bim

Violine
22.08.2006, 21:26
Ja, ist mir klar, Noodie. :unterwerf:
Vielleicht hätte es einen oder anderen Tipp gegeben, den beiden das zu erleichtern.
Es ging ja auch 6 Wochen "gut", d.h. beide nahmen sich respektvoll zur Kenntnis und tolerierten sich. Gezickt wird seit einer Woche.

LG
Bim

hallo Bim,

einen treffsicheren Tipp habe ich auch nicht.

Vielleicht liefen die ersten 6 Wochen unter 'Gastfreundschaft'; aber jetzt besteht doch jeder wieder auf sein 'Zimmer'!

Ich würde einfach erstmal warten.........und beobachten.

Noodie
22.08.2006, 23:20
Ja, ist mir klar, Noodie. :unterwerf:
Vielleicht hätte es einen oder anderen Tipp gegeben, den beiden das zu erleichtern.
Es ging ja auch 6 Wochen "gut", d.h. beide nahmen sich respektvoll zur Kenntnis und tolerierten sich. Gezickt wird seit einer Woche.

LG
Bim

War mir aber vorher nicht klar gewesen dass sie beide so lange Einzelkatze gewesen waren. Das erwaehntest du naemlich erst gerade.

Um den beiden das zu erleichtern ... gibt es eine Moeglichkeit (ist die Wohnung gross geung) so dass beide ihre getrennten Rueckzugsmoeglichkeiten haben koennen, inklusive ungestoertes Fressen, Kuschelplatz bei Lieblingsmensch ohne dass der "Neuling" sich einmischt etc, eigenes Klo, individuelle Spielzeit (wieder ohne den anderen) ...

Hat deine Schwester einen Mann/Partner? Vielleicht koennten sie eine Weile getrennt schlafen - jeder mit einer Katze.

Der Punkt ist das beide Katzen es gewoehnt sind der Mittelpunkt zu sein, und den Spot jetzt teilen muessen. Also koennte man versuchen dem dadurch entgegenzusteuern, indem man ihnen individuell Aufmerksamkeit gibt.

Warum es 6 Wochen lang gut ging weiss ich auch nicht, hoechstens was Violine sagte, dass sie erstmal miteinander vertraut sein mussten um jetzt den "Krieg" offen, bzw mit klareren Zeichen auszutragen.

Inaktiver User
23.08.2006, 08:09
Es ging ja auch 6 Wochen "gut", d.h. beide nahmen sich respektvoll zur Kenntnis und tolerierten sich. Gezickt wird seit einer Woche.

LG
Bim
Hat sich kurz vor dem gezicke irgendwas in der Umgebung und/oder dem Tagesablauf geändert? Neues Möbelstück? Andere Streu? Späteres aufstehen usw? Kleinste Änderungen reichen aus, damit Sensibelchen durcheinanderkommen.

Inaktiver User
23.08.2006, 08:36
Guten Morgen Vio, Noodie und MIB,
es kristallisiert sich jetzt wohl raus, dass Mausi die Hosen an hat und Eddi eher den Rückzug antritt. Das tut meiner Schwester natürlich irgendwie leid, denn sie will ja auch nicht, dass Eddi das Feld räumt, er hat ja ältere Rechte. Auch wenn sie vorher Kontakt zu anderen Katzen gehabt hätten, müssten sich beide wohl erst aneinander gewöhnen. Umstellungen gab es keine. Mausi gewöhnt sich gerade an Freigang (meine Schwester lebt auf einem Resthof in Friesland, Brachland weit und breit, der nächste Nachbar jwd). Vielleicht irritiert sie das auch ein wenig und sie gewinnt an Selbstbewusstsein?

Beide teilen sich einen großen umgebauten Raum (ca. 30qm), der mal "Stall" war, direkt an der Wohnung (also Verbindungstür zur Wohnung, wo sie abends beide rein dürfen, geschlafen wird allerdings in ihrem Raum), mit schließbarem Schlupfloch nach draußen. Dort stehen auch die Klos und getrennte Schlafmöglichkeiten.

Meine Schwestern nimmt abends abwechselnd beide zu Schmuseeinheiten ins Wohnzimmer. Der jeweils andere ist allerdings anwesend.

Ich habe meiner Schwester vorgestern geraten, Eddi zu bevorzugen, um ihm und Mausi zu zeigen, dass er Chef im Ring ist. Würde bei Hunden funktionieren, ich weiß nicht, wie das bei Katzen ankommt. :wie?: Vielleicht schmollt Mausi dann.

LG
Bim

Violine
23.08.2006, 11:08
Bim

lies mal hier (http://www.catterys.de/INFOMAT/infov.pl?1037536128.H).

Inaktiver User
23.08.2006, 11:50
Bim

lies mal hier (http://www.catterys.de/INFOMAT/infov.pl?1037536128.H).

oh vielen Dank, Vio!
Da ist doch schon etwas dabei, was passen würde!

Violine
23.08.2006, 12:25
Gerne!

:blumengabe:

semiramis
23.08.2006, 13:19
Nur mal zur Information, meine Katze Minchen hat ein dreiviertel Jahr gebraucht, bis sie sich an Neuzugang, Kater Babak, gewöhnt hatte. Da gab es tagelanges Wegbleiben, Pinkelei, Kratzen und Beißen und viel Eifersüchtelei.
Ich habe dann Minchen besonders betüdelt, weiter nichts. Ich denke wir Zweibeiner sollten da nicht zuviel dazwischen fummeln, ( wir denken zu menschlich)nur einfach Geduld haben. Da die Beiden reichlich Rückzugsmöglichkeiten haben, wird sich das über kurz oder lang geben. Wenn ich richtig verstanden habe, kommen die Beiden nachts in ein Zimmer, dass könnte eventuell das Problem sein.Der Raum ist zwar groß aber eben ein Raum. Vielleicht kann Deine Schwester nachts eine andere Lösung finden.
LG
semi:knicks: