PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo findet eine schwangere Frau psychologische Unterstützung?



Reina
19.08.2006, 14:48
Hallo..

Es ist keine Seltenheit, dass es einigen Frauen in der SS psychisch nicht gut geht..

Bei mir war auch so...ich fand aber wenig Unterstützung...ich dachte dann: Bin ich die einzige Schwangere in ganz Kiel, die Stimmugssschwankungen und Schlafprobleme hat...?? die auch noch aus dem Nichts Ängste kriegt...??

Ich musste ganz alleine durch..und habe es überstanden..aber es ist überhaupt nicht einfach ganz alleine, auch noch wenn man sich unverstanden fühlt...

Gibt es in Deutschland kein Verein, die schwangeren Frauen hilft...wenn sie sich richtig schlecht fühlen, wie ich mich gefühlt habe???

Damals habe ich bei einigen Psychologen angerufen..weil ich dachte ich muss über meine Gefühle mit jemandem reden...keiner hatte Zeit...so schnell geht es auch nicht, dass man einen Therapieplatz bekommt...

Wäre nicht schön, wenn dieses Forum so eine Art psychologische Beratung für Schwangere anbieten würde...kostenlos braucht sie nicht zu sein..ich hätte damals Geld bezahlt, wenn man mir zugehört hätte und einfach gesagt hätte..."Passen Sie auf...Hormonschwankungen können solche Stimmungschwankugen verursachen...machen Sie sich keine Vorwürfe..es sind nur die Hormonen.." -"Bleiben Sie für ihr Baby stark und denken Sie sehr fest an ihr Baby, wenn es Ihnen schlecht geht...und beten Sie....das hilft.." Solche Worte hätten mir geholfen...

Na ja das habe ich gemacht, als es mir nicht gut ging..habe ich ganz fest an mein Baby gedacht und gebetet habe ich auch...das hat geholfen...Tief durchatmen hat auch geholfen...

Inaktiver User
19.08.2006, 17:29
Hallo Reina,

schade, dass du nicht in Niedersachsen bist. Hier könntest du in einigen Städten vielleicht an dem Modellprojekt *Pro Kind* für junge Schwangere/Mütter in schwierigen Lebenslagen teilnehmen.
Schwangere/Mütter die Projektteilnehmerinnen sind, bekommen von der 28.Schwangerschaftswoche bis zum 3. Lebensjahr des Kindes kostenlos Beratung und Begleitung/Hilfe von einer Familienhebamme und einer Sozialpädagogin.

Ansonsten findest du vielleicht jemand, der dir zuhört bei Pro Familia oder Beratungsstellen für Schwangere wie z.B. Caritas-Verband.

Hier im Forum gibt es doch auch Baby-Unterforen, wo man sich austauschen kann,hab allerdings selber da noch nicht reingeschaut.

Liebe Grüße und alles Gute

tiffany

Reina
19.08.2006, 21:16
Hi du!!

Ich brauche jetzt keine Hilfe mehr..mein Baby ist gesund und fit im August 2005 zur Welt gekommen...Die Geburt war dank PDA ein Traum...

Ich mache mir um andere schwangeren Frauen Sorgen...

Es ist einfach sowieso ein Horror solche Gefühlen ertragen zu müssen...und noch schlimmer, wenn man schwanger ist und keine Medis nehmen möchte... na ja, wenn es noch schlimmer geworden wäre..d.h. dass es mir anhaltend schlecht ergangen wäre, hätte ich doch ein Antidepressivum nehmen müssen...

Übrigens:
Diese Websites bieten Informationen und kostenlose Beratung wegen Medikamenten in der Schwangerschaft an. Dort habe ich angerufen als ich schwanger war:

http://www.bbges.de/content/index1a6a.html
http://www.frauen-und-psychiatrie.de/

Aber wie gesagt..die psychologische Betreuung hat mir gefehlt...
Ich sage euch es gibt Stimmungsschwankugen und extremen Stimmugsschwankungen...ich litt unter sehr starken Stimmungsschwankungen...außerdem Schlaflosigkeit, innere Unruhe..ich hatte solche Angst durchzudrehen...

Bei Profamilia war ich..die waren sehr hilfsbereit...aber nicht gerade eine Unterstützung bei seelischen Beschwerden in de Schwangerschaft...

Mir wurde gesagt, dass irgendeine Hebamme mir geholfen hätte...das habe ich ehrlich versucht aber schien mir nicht genug...