PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie komme ich an Geld?



luzia7
17.08.2006, 22:53
Da ich immer Freiberuflerin war/ bin habe ich durch die fehlende Festanstellung keinen Anspruch auf ÜberbrückungsGeld.

Bin in meinem Job erfolgreich und möchte es gerne als eigenes Geschäft aufziehen. Habe aber momentan noch keine Aquise betrieben. Die Geschäftsräume fehlen ... Daher krebse ich gerade mit meinen MarketingMassnahmen auch so dahin. Muß alles von meinem Honorar zahlen.

Bräuchte für den weiteren Erfolg auch dringend einen Büroraum, den ich dann auch entsprechend einrichten muß. Dafür fehlt mir aber mal wieder das Geld.

Es handelt sich bei mir wirklich um eine echte NeuGründung, da ich mit dem BüroRaum ein komplett neues Business - auch nach außen hin - auf ziehe, aber mit bestehenden Kontakten und Erfahrungen arbeiten kann.

Die KfW Bank bietet doch FörderKredite an.

Macht es Sinn auch ohne große Sicherheiten dort anzufragen? Oder gibt es Alternativen???


Bin mit meinem Dispo konstant im Minus, durch Investitonen für meine Aquise etc., die ich daraus entnehme. Dumm ich weiß, aber zu einem KreditAntrag konnte ich mich bislang nicht durchringen.

Da ich davor zu großen Respekt habe. Und vermute vielleicht abgelehnt zu werden ... Oder meint ihr nicht?

Ich meine ich habe keinerlei NegativVerpflichtungen, SchufaEinträge oder ähnliches.

Alles o.k. Aber ich hab halt auch keine Sicherheiten. Ausser eine finanziell gut dastehende Family im Hintergrund.##
Bringt mir aber nicht so viel.#


Was ratet ihr mir? Ich dreh mich gerade im Kreis.## Komme irgendwie nicht weiter. Mein Gewinn steht in meiner Branche in starker Relevanz auch zu den Marketingmassnahmen.

Vielen lieben Dank - für Tips!:smile:

Wolkenspiel
19.08.2006, 22:11
Warum brauchst Du ein außerhäusiges Büro? In welchem Bereich arbeitest Du? Ich arbeite von zu Hause aus und besuche meine Kunden (die hätten sowieso keine Zeit zu mir zu kommen.)
Warum fragst Du Deine Familie nicht als Kreditgeber? (Aber auch die wollen eine Einsätzung der Gewinnentwicklung der nächsten Monate.)
Viel Glück
Wolkenspiel

Mni
20.08.2006, 08:35
kann dir nur empfehlen, ein existenzgründerseminar bei der IHK zu besuchen. die geben klasse tipps, an die man sonst kaum kommen könnte, und vermitteln viel know how und dinge,an die frau so ga rnicht denken würde.


viel glück!
gruß von mni

akademikerin
20.08.2006, 14:01
@ Luzia

Ich versteh es nicht. Du bist Freiberuflerin. Du bist -sagst du - erfolgreich. Und hast trotzdme ein dauerhaft überzogenes Konto. Möchtest aber ein neues Büro aufmachen.

Unterm Strich: ich kriegs nicht sortiert. Erfolgreich auf der einen Seite, aber ohne Marketingmaßnahmen, von denen du sagst, sie machen den Erfolg aus?!

Mh.

Wie dem auch sei: du brauchst ein SCHLÜSSIGES Konzept. Egal, ob für ide KFW oder deine Hausbank. DAher ist ein Seminar keine schlechte Idee. Obwohl du das eigentlich alles wissen müsstest.

Archaster
21.08.2006, 15:40
Hallo Luzia,

ich schließe mich Akademikerin an... und füge noch hinzu:

sei glücklich ohne Kredit. Wenn du schlimme Erfahrungen mit Banken machen möchtest, beantrage einen Existenzgründungskredit... und am Besten noch KfW-gefördert...

Wenn du es irgendwie machen kannst, arbeite von zu Hause, häufel ein kleines Vermögen an und dann kannst du dir Gedanken um ein Büro ausser Haus machen, nicht umgedreht.

Herzliche Grüße
Archaster

Alecia
22.08.2006, 09:48
Hallo,

in den meisten Städten gibt es große Bürokomplexe wo man sich relativ günstig einen Büroraum anmieten kann, evtl. auch einen freistehenden Büroraum in einer bestehenden Firma...

Büroeinrichtungen sind relativ günstig, schau mal bei ebay rein. Ein Bekannter hat ein großes Büro für nicht mal 300 Euro eingerichtet, waren ca. 8 Schreibtische, viele große Wandschränke/Aktenschränke und technische Geräte waren auch dabei.

Wenn du eine Familie mit gutem finanziellem Background hast, wie wäre es dann mit einem zinslosen Kredit in der Familie? Natürlich mit Vertrag, denn an sowas sind Familien auch schon zerbrochen.

LG
Michaela

Quirin
30.08.2006, 18:05
Zinslos gibt auch böses Blut, wenn es sich um eine größere Summe handelt. Dabei wird der potentielle Geldgeber moralisch unter Druck gesetzt, der dann über die Differenz zum entgangenen Zinsgewinn der Geldanlage die gesparten Kreditzinsen des Geldnehmers bezahlt. Ist keine feine Sache.

Soll heißen: Auch da macht man mindestens den Zins der Geldanlage des Geldgebers aus, damit dieser finanziell nicht schlechter gestellt wird. Schlechter gestellt wird er an sich ja allein schon durch das Risiko, dass der Verwandte den Kredit nicht mehr zurückzahlen kann.

Inaktiver User
26.09.2006, 15:39
Hallo Luzia,

ich schließe mich Akademikerin an... und füge noch hinzu:

sei glücklich ohne Kredit. Wenn du schlimme Erfahrungen mit Banken machen möchtest, beantrage einen Existenzgründungskredit... und am Besten noch KfW-gefördert...

Wenn du es irgendwie machen kannst, arbeite von zu Hause, häufel ein kleines Vermögen an und dann kannst du dir Gedanken um ein Büro ausser Haus machen, nicht umgedreht.

Herzliche Grüße
Archaster

Archaster hat Recht. Mach es so. Und nicht anders.

Und noch ein Tipp: Was ist das beste Geld? Das Geld Deiner Kunden, die geben es Dir nämlich freiwillig und wollen es nicht zurück.
Also arbeite für Deine Kunden, schreibe Rechnungen und das Geld kommt rein. Vielleicht musst Du etwas an den Ausgaben (für eine Zeit lang) knausern.