PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Firma "Futter für Tiere in Not"



Gilgit
17.08.2006, 21:00
Kennt jemand die Firma "Futter für Tiere in Not" bzw. weiss jemand über die Seriösität dieser Firma (Rechtsform GbR, also kein e.V.) ? Sie verkaufen Futterpatenschaften auf der Strasse für Tierheime, mit Verträgen von ab EUR 7 pro Monat, Mindestlaufzeit von 12 Monaten, Bargeld wird nicht angenommen.

Ihre Webseite - wie der der Name der FA - gibt nicht viel her.

Hat hier jeman positive bzw. negative Erfahrungen gemacht?

Inaktiver User
17.08.2006, 22:37
google das "Futter für Tiere in Not" mal, scheint seriös zu sein ... soweit man das per Internetseite beurteilen kann. Immerhin scheinen sie diverse Tierheime zu beliefern und etliche Sponsoren werden namentlich genannt. Evtl. solltest du dort nachfragen (siehe http://www.futter-fuer-tiere-in-not.de/news.htm )
Gruß Miketa

Avocado
18.08.2006, 00:30
Ich kenn die Firma ned, aber ich geb meine Euros lieber direkt ans Tierheim, als an Zwischenhändler ...

Gilgit
18.08.2006, 08:32
Hallo Miketa,
ich habe schon gegoogelt und kenne auch deren Webseite die nicht sehr informativ ist. Aber ich würde gerne die Meinung hier hören. Hier in der BriCom sind ja auch viele Leute in anderen Foren (Katze, Hunde) aktiv.
Vieleicht hat hier schon mal jemand einen Vertrag mit denen abgeschlossen (als Pate)..oder weiss wie die die Futterpatenschaft %-ual wirklich verwenden (wie hoch ist der Provisionsanteil an die Leute die sammeln, was geht wirklich an die Tiere, ist das Futter das über die Patenschaft verkauft wird preislich stark erhöht...)

Die stehen in vielen Städten Deutschlands derzeit auf der Strasse und baggern Leute (Drückerkolonne?) an..

Irgendwie habe ich bei dieser Firma ein ungutes Gefühl..

Sunnyboy
18.08.2006, 09:02
Ich kenn die Firma ned, aber ich geb meine Euros lieber direkt ans Tierheim, als an Zwischenhändler ...


MAch ich auch immer so !

Noodie
18.08.2006, 10:25
Hast du mal mit einem der "Anbaggerer" gesprochen? Dann wuerde dein ungutes Bauchgefuehl sich vielleicht entweder aufloesen oder verstaerken. Vielleicht geben die dir auch mehr Infomaterial, wo du dann eine Tel Nummer hast und eventuell mit jemandem im Management sprechen kannst.

Inaktiver User
18.08.2006, 10:35
Wenn du ohnehin schon ein schlechtes Gefühl hast, dann gib doch deine geplanten Geld- oder Sachspenden direkt im Tierheim ab, dann siehst du auch gleich, wofür du spendest...

In den meisten Tierheimen kannst du ohnehin - vorausgesetzt du möchtest - einem festen "Patenkind" etwas zukommen lassen.

Ich hatte auch einen "Spendenhusky" (konnte die Hündin leider nicht selbst aufnehmen, meine Krawallschachtel ist trotz aller Bemühungen jedesmal ausgeflippt, naja Sympathie kann man halt nicht erzwingen), der fast zwei Jahre lang Futter/Spielsachen etc. pp. von mir bekam, bis das Hündchen endlich mal vermittelt wurde (Probleme wie immer bei Huskies: Grundstück zu niedrig eingezäunt + Leute kamen mit dem Jagd- und Lauftrieb nicht zurecht und wollten einen Steiff-Teddy und keine Schlammsau, aber das ist schon wieder ein anderes Thema... :niedergeschmettert: ).

Meine verwöhnten Fellnasen lassen ohnehin immer mal was übrig, bzw. verschmähen es und aussortiertes Spielzeug hab ich auch immer mal hingefahren, Kleinvieh macht ja auch Mist :freches grinsen: :smirksmile: .

LG
Estrella

Noodie
18.08.2006, 10:58
Ich glaube es geht Gilgit nicht (nur) um eine Spende die sie selbst geben will.

Inaktiver User
18.08.2006, 11:36
Hm, OK, ich bin noch nicht so richtig wach heute... dann weiß ich auch nicht... dass die Tierheime beliefert werden, heißt ja im Umkehrschluss, dass sie auch befragbar sind, ob sie mehr als ein einmaliges Päckchen erhalten haben...

Und ist eine GbR nicht eine Firma mit Gewinnerzielungsabsicht (ich bin vollkommen ahnungslos, was BWL angeht, da hab ich immer blau gemacht :peinlich: ), das würde dann nicht zur Tierhilfe-Intention der Gesellschaft passen oder bin ich da auf dem Holzweg?? Meist sind es doch e.V. ?!:buch lesen:

Estrella

Gilgit
18.08.2006, 11:53
Hallo Estrella,

Ja, genau das mit der GbR und der Gewinnerzielungsabsicht ist der Knackpunkt..Wenn es ein e.V. wäre, wäre es nochmals etwas anderes.

Ich arbeite ja selbst ehrenamtlich für ein TH und recherchiere bzw. suche Argumente um unsere TH Leitung zu überzeugen, dass diese Aktion nicht sehr vorteilhaft für unser TH wäre (oder vielleicht doch). Insofern hat Noodie Recht.

Inaktiver User
19.08.2006, 14:31
Das ist eine Firma, ja, doch ich kann daran nichts ehrenrühriges finden. Im Gegenteil, ich finde die Idee richtig gut. Man kann da auch ganz "normal" dort Hundefutter kaufen.
Unter der Rubrik "Philosophie" steht: (Zitat:) "Da wir Futtermittel und Streu ständig, tonnenweise, einkaufen und produzieren lassen, haben wir einen Preisvorteil beim Einkauf.
In unseren Futterpatenschaften werden unsere Futterpakete zum regulären Einzelhandelspreis verkauft. Durch diese Differenz werden unsere entstandenen Kosten gedeckt
Somit wird garantiert, dass Beiträge dieser Futterpatenschaften ohne jeden Abzug im Verhältnis 1:1 in Form von Futter und Streu an das jeweilige Tierheim ausgeliefert werden."

Mit klick auf den link den ich oben einstellte kommt man direkt auf die Seite der belieferten Tierheime und deren Sponsoren. Sich dort nach der Seriosität zu erkundigen dürfte wohl ein Leichtes sein.

Nebenbei: Das TH Wiesbaden wrid auch aufgeführt, ist nicht "Sheila(73?)"dort aktiv?

Gilgit
29.10.2006, 18:49
ACHTUNG: Die Verbraucherzentrale NRW / Meldung vom 23.10

Dubiose Tierfutter-Patenschaft
Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor bundesweiter Geldmacherei unter dem Deckmantel des Tierschutzes. Werbekolonnen einer Firma aus dem schwäbischen Rottenburg seien unterwegs, um für Tierheime Paten zu gewinnen, die das Futter bezahlen.

Mit 134 der bundesweit 900 Tierheime habe das Unternehmen bereits Lieferverträge abgeschlossen. Der Preis für das Tierfutter, den die Paten bezahlen müssten, liege zum Teil um das Achtfache über dem marktüblichen Preis. Den Gewinn bekämen nicht die Tierheime.

Quelle:
http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2006/10/23/tierliebe_wird_ausgenutzt.jhtml

Dabei kann es sich nur um obige FA mit Sitz in Rottenburg handeln
LG GIlgit

Mausilikatze
30.10.2006, 07:18
Guten Morgen,

ich weiss aus einem speziellen Hundeforum, dass man in der Tat vorsichtig sein sollte, da die Preise sehr ueberteuert sein sollen :knatsch:

Informiert Euch vorher gut, damit Ihr keinen Scharlatanen aufsitzt :erleuchtung:

LG - Mausi :wangenkuss:++

Gilgit
30.10.2006, 08:58
Ja Mausili, da hast du Recht.

Der SWR hat auf seiner Webseite auch vor denen gewarnt:

Quellle:
http://www.swr.de/swr1/rp/nachrichten/-/id=446650/nid=446650/did=1663088/1u2wqgl/index.html

Rottenburg am Neckar

Warnung vor "Futter für Tiere in Not"

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor der Firma "Futter für Tiere in Not" aus Rottenburg am Neckar (Kreis Tübingen). Diese lässt durch Werbekolonnen Paten gewinnen, die für Tiere in Tierheimen das Futter bezahlen - allerdings zu deutlich überhöhten Preisen.

Die Firma habe bundesweit mit zahlreichen Tierheimen Lieferverträge für Tierfutter abgeschlossen, hieß es. Dabei seien die Preise, die die wohltätigen Paten zahlen, völlig überteuert. Für Hundetrockenfutter etwa müssten die Paten 60 Cent pro 100 Gramm bezahlen. Die Stiftung Warentest habe aber "gutes" bekömmliches Markentrockenfutter bereits für 7 Cent pro 100 Gramm gefunden. Die so erzielte Gewinnspanne komme nicht den Tierheimen, sondern dem Futterhändler zugute, so die Verbraucherzentrale.

Quelle: SWR.de - Nachrichten

Noodie
30.10.2006, 09:13
Es ist immer wieder aetzend zu hoeren dass die Hilfsbereitschaft und Grosszuegigkeit mancher Menschen schamlos ausgenutzt wird.

Mausilikatze
30.10.2006, 10:03
.... und das Traurige dabei ist, dass dann auch die "Guten Selbstlosen" mit ins Boot geworfen werden :niedergeschmettert:

Somit haben die vielen Aufrichtigen durch einige Schwarze Schafe einen schweren Stand :ooooh:

Liebe Gruesse - Mausi :wangenkuss:++

Aylala
26.11.2006, 16:53
Halllo !
In unserer Zeitung ist diese Woche auch eine Anzeige dieser Firma.
Was mich daran gleich stutzig gemacht hat, "Sie erhalten einen Geschäftswagen Mercedes A 180 ".
Ich dachte schon, wenn ich das mache, möchte ich aber nicht im Mercedes vorfahren. Ich hatte Interesse mich da zu melden, weil ich arbeitslos bin.
Ich habe dann erst mal gegoogelt und weiß jetzt Bescheid.
Ich werde aber auch einmal in einem bekannten Tierheim anrufen.

LG
Heidi

Gilgit
27.11.2006, 17:27
genauso ist es, hier die Warnung vom DTB.

Erneute Warnung vor „Futter für Tiere in Not“
Auszug Tierschutztelegramm Deutscher Tierschutzbund 5/2006

Bereits Anfang September hat der Tierschutzverein Baden-Baden e.V. Strafanzeige gegen die Geschäftsführer der Firma „Futter für Tiere in Not“, Oliver Baur und Stefan Haid, wegen gewerbsmäßigen Betruges gemäß § 263 Strafgesetzbuch gestellt.

Hintergrund dieser Anzeige sind unwahre Behauptungen von Außendienstmitarbeitern der Firma „Futter für Tiere in Not“ während der Verkaufsgespräche. Durch Zeugen kann der geschädigte Tierschutzverein Baden-Baden belegen, dass Werber an Haustüren und vor einem Baumarkt wahrheitswidrig behaupteten, „Futter für Tiere in Not“ sammle Futterspenden für den Tierschutzverein Baden-Baden. Kooperationspartner in Baden-Baden ist jedoch nicht der Tierschutzverein Baden-Baden e.V., sondern der Verein Tiere brauchen Freunde e.V. Dieser betreibt aber kein eigenes Tierheim. Die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen dauern zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch an.

In derselben Angelegenheit hatte der Tierschutzverein Baden-Baden gegen „Futter für Tiere in Not“ bereits am 2.06.2006 vor dem Landgericht Baden-Baden eine einstweilige Verfügung (AZ.: 2 O 168/06) erwirkt. Im Anerkenntnisurteil wird „Futter für Tiere in Not“ verboten, im Namen des Tierschutzvereines aufzutreten, Spenden zu sammeln oder zu behaupten, Spenden kämen dem Tierheim Baden-Baden zugute.

Diese Vorfälle beleuchten noch einmal die Gefahren, die Haustürgeschäfte in sich bergen (vgl. auch OLG Köln Az.: 22 U 240/87). Um Kunden zum Vertragsabschluss zu bewegen, werden wichtige Informationen gar nicht oder gar falsch gegeben. Da alle Außendienstmitarbeiter als freiberufliche Handelsvertreter auf Provisionsbasis tätig sind, bekommen sie kein Festgehalt, sondern verdienen ihr Einkommen nur anhand der Anzahl der getätigten Abschlüsse.

Die Provision für einen neuen Futterpaten beträgt 30 Euro. Außerdem bekommen Mitarbeiter ab 60 Neukunden/ Monat ein Geschäftswagen Mercedes A 180 cdi kostenlos angeboten. Folgeprovisionen kann ein Mitarbeiter nur verdienen, wenn er mindestens 40 Neuverträge/ Monat abgeschlossen hat.

Das alles sind Methoden, die an Drückerkolonnen erinnern. Der Deutsche Tierschutzbund e.V. distanziert sich von solchen Praktiken. Bereits im Grundsatzbeschluss vom 17.06.1995 haben unsere Mitglieder dies zum Ausdruck gebracht.

Um die hohen Provisionen für die Mitarbeiter zahlen zu können, lässt „Futter für Tiere in Not“ nicht das gespendete Geld, sondern nur den Gegenwert an Futter/Katzenstreu den Tierheimen zugute kommen. Die Preise der bestellten Futtermengen sind jedoch gegenüber Preisen im Einzelhandel oder in Internetshops deutlich überhöht.

So wird Hundetrockenfutter für 6 Euro/ kg abgegeben. Im Internetshop heimtierzentrum wird dasselbe Futter (ANF Puppy 28) bei einer Großbestellung um die Hälfte billiger für 3,07 Euro/kg abgegeben. Da „Futter für Tiere in Not“ das ANF-Futter per Seecontainer zu Großhandelspreisen bezieht, ist eine Gewinnspanne von ¾ der geworbenen Spende sicherlich nicht zu hoch angesetzt. Dies ist Geld, das für den Tierschutz vor Ort verloren ist!

Tierfreunde können nicht damit einverstanden sein, dass der überwiegende Teil des Geldes statt den Tieren im örtlichen Tierheim der Firma „Futter für Tiere in Not“ zugute kommt. Zu befürchten ist, dass die Futterpaten für die Belange des Tierschutzes verloren sind, wenn ihnen klar wird, wie viel tatsächlich von Ihrem Geld den Tieren vor Ort hilft. Die Einwerbung von Futterspenden sollte deswegen nicht einer auf Gewinn orientierten Firma überlassen werden. Langfristig wird sich nur die Eigeninitiative der Tierschutzvereine auszahlen, potentielle Spender durch entsprechende Aktionen anzusprechen und an das Tierheim zu binden.

morgenroot
27.02.2007, 20:02
Hallo liebe Tierfreunde,

für euch zur Info: Die Firma Futter-fuer-Tiere-in-Not ist ein
unseriöser, billiger Abklatsch der seriösen Firma Robin-Hood-
Tierheimservice, die seit über 9 Jahren (!!!) aktiv Tierheime mit
Tierfutter versorgt, ohne jemals negativ aufgefallen zu sein!
Schaut mal auf deren Internetseite nach und erkundigt euch bei
den Tierheimen mit denen die zusammenarbeiten!
Die Mitarbeiter dort bekommen keinen dicken Geschäftswagen oder dicke Provisionen! Die zocken nicht ab.Das sind Leute die hinter ihrer Arbeit stehen und es wird kein GEheimniss daraus gemacht, dass die eine
Firma sind oder auch ihre Kosten abdecken müssen.Geht ja auch nicht anderes, ehrenamtlich machen das die wenigsten oder würden wir uns jeden Tag stundenlang ehrenamtlich für sowas engagieren? Sind wir mal ehrlich...

Nur so
als Tipp...

Madhouse
28.02.2007, 09:15
Hallo,

laut link scheint das ganze nicht so seriös:

http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20070204/b_3.phtml

LG
Stephanie

Typ3
28.02.2007, 09:53
Wenn irgendwo in der Fußgängerzone oder im Supermarkt Werber stehen, die Verträge für welchen guten Zweck auch immer verchecken, ist es immer unseriös.

Ich lasse mich grundsätzlich von denen nicht ansprechen.

taggecko
18.04.2007, 18:14
Ich bin heute auch bei Stuttgart von denen angesprochen worden, die habe angeblich für ein tierheim in Stuttgart gesammelt, werde noch mal direkt bei dem Tierheim anfragen, was die davon halten, was mich auch skeptisch gemacht hat, dass die keine Spendenquittungen herausgeben können.
:knatsch:
gruß
Taggecko

Sternlilly
11.06.2007, 18:36
Ich habe dummerweise einen Vertrag unterschrieben. Allerdings ihn fristgerecht innerhalb der 14 Tage widerrufen. Trotzdem wurden die 42,- € abgebucht. Vor Wut habe ich dort angerufen, das sie mir das Geld unverzüglich zurück buchen sollen. Bin gespannt, was da jetzt rauskommt.Es ist wirklich eine Unverschämtheit!!! Gruß Sternlilly

tierfreund
14.05.2008, 17:09
Ich habe dummerweise einen Vertrag unterschrieben. Allerdings ihn fristgerecht innerhalb der 14 Tage widerrufen. Trotzdem wurden die 42,- € abgebucht. Vor Wut habe ich dort angerufen, das sie mir das Geld unverzüglich zurück buchen sollen. Bin gespannt, was da jetzt rauskommt.Es ist wirklich eine Unverschämtheit!!! Gruß Sternlilly


Hallo, meine Mutter (86) ist vorkurzen von zwei serjösen älteren Herren zu Hause angesprochen worden, die auch von "Futter für Tiere in Not" waren. Sie haben ihr erzählt das sie nur 7,-€ im Monat spenden brauch, und weil meine Mutter gerne hilft,auch wenn sie nur eine kleine Rente hat, so hat sie auch einen Vertrag unterschrieben. Sie hat leider den Vertrag nicht durchgelesen. Ca. eine gute Woche spater geht sie zu Bank um ihre Auszüge zu holen und stellt erschreckend fest das diese Firma einen ganzen Jahresbeitrag abgebucht hat und sie fast kein Geld mehr hatte. Ich habe ihr dann geraten dort anzurufen und ihre Lage zu schldern, darauf hin haben diese Leute ihr gesagt sie könne die Hälfte der Summe wieder haben, aber nächstes Jahr müsse sie die volle Summe bezahlen. Wir versuchen jetzt den Vertrag zu kündigen und schauen mal was dabei raus kommt.

Optimistin68
15.05.2008, 17:21
Auch hier müsste doch eigentlich das 14-tägige Widerrufsrecht gelten - und wenn Deine Mutter darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wurde, gilt das auch länger!

Das Geld würde ich von der Bank zurückbuchen lassen. Ist doch vermutlich per Einzugsermächtigung abgebucht worden - und das kann sie zurückholen.

Gruß, Optimistin68

merlot79
15.05.2008, 21:37
Nachdem ich einst Mitglied bei ARCHE 2000 war und die ja nur negativ in der Presse waren, weil sie die Gelder veruntreut haben, spende ich nix mehr! Ich gebe gerne was - aber dann direkt!

sonnenjuwel
16.05.2008, 10:56
@tierfreund: Bekannte von mir hatten ein ähnliches Problem mit einer Versicherungsgesellschaft, bei der die Mutter - ebenfalls über 80 - einen Vertrag abschlossen hatte. Irgendwie scheint es da eine Möglichkeit zu geben den Vertrag komplett zu kündigen, eben weil die Frau so alt ist und den Methoden solcher Werber nicht gewachsen. Aber erstmal Geld zurückbuchen lassen und dann solltest du im Namen deiner Mutter Druck machen. Bei meinen Bekannten hat das jedenfalls funktioniert.

freebee
14.06.2008, 20:45
Hallo ihr Lieben,

denkt bitte daran, dass bei aller anscheinenden Ehrenrührigkeit dieser Firma das wichtigste nicht übersehen wird:

Es sind die Tierheime, die die Tiere aufnehmen und versorgen (auch medizinisch). Das kostet Geld, das den Tierschutzvereinen auf diese Weise verloren geht, weil die allermeisten, die Futter für Tiere in Not finanzieren, dem Tierheim kein zusätzliches Geld zukommen lassen.

Es handelt sich um eine gewinnorientierte Organisation, auf den Verträgen steht, dass der Beitrag nicht als Spende steuerlich geltend gemacht werden kann.

Drum: Geht mal im Tierheim vorbei, geht mit einem Hund Gassi oder streichelt die Katzen, übernehmt eine Patenschaft oder werft was in die Spendendose. Oder noch besser: werdet Mitglied und zahlt einen minimalen jährlichen Anteil dessen, was diese Firma abräumt. Neben dem Guten, das ihr damit tut, werdet ihr auch was mitnehmen, was euch Futter für Tiere in Not nie wird geben können: das gute Gefühl, einem Tier ein paar glückliche Stunden geschenkt zu haben.

LG
Freebee

Mausilikatze
15.06.2008, 09:15
Drum: Geht mal im Tierheim vorbei, geht mit einem Hund Gassi oder streichelt die Katzen, übernehmt eine Patenschaft oder werft was in die Spendendose. Oder noch besser: werdet Mitglied und zahlt einen minimalen jährlichen Anteil dessen, was diese Firma abräumt. Neben dem Guten, das ihr damit tut, werdet ihr auch was mitnehmen, was euch Futter für Tiere in Not nie wird geben können: das gute Gefühl, einem Tier ein paar glückliche Stunden geschenkt zu haben.

LG
Freebee

:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Mausilikatze
02.06.2009, 06:29
Tierschutzbund warnt vor „Futter für Tiere in Not“

Das Rottenburger Unternehmen „Futter für Tiere in Not“ wirbt Futterpaten für Tierheime und Tierschutzvereine an. Doch ein großer Teil der von Tierfreunden überwiesenen Gelder komme dem Tierschutz nicht zugute, so die Kritik des Deutschen Tierschutzbundes. Der Ludwigsburger Tierschutzverein kündigte nun die problematische Zusammenarbeit mit der Organisation..........

Quelle & kompletter Bericht (http://www.ludwigsburger-kreiszeitung.de/index/LKZPortal/Lokalnachrichten.html?arid=20668)

:ooooh:

spohni
21.06.2010, 12:57
Hallo,

jaaaaaa, ich kenne diese Firma, kann leider ab nix genaueres sagen, außer, dass ich wohl oder übel bezahlen werde...

Es ist unglaublich, wie viele auf diese Firma hineingefallen sind. Ich hab gesucht und etliches gefunden. Leider bin ich auch auf so einen Heini vorm Supermarkt hineingefallen, der mir versicherte...alles unbürokratisch, alles unproblematisch... Und jetzt drohen Sie mir mit dem InkassoinstituT................

Das ist in meinen Augen derart unseriös....ich weiß gar nicht wo ich mich lassen soll vor Wut. Unzählige Telefonate, nur Scherereien.

Wir haben unseren 2.Hund von Tiere in Not Hürth eV und wenn ich wieder spenden will suche ich mir gezielt einen Verein.