PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mama ist tot....



yuma
17.08.2006, 00:03
Hallo!
Irgendwie kann es noch garnicht begreifen - meine Mama ist tot!
Ich fand sie vor 16 Tagen nachmittags tot in ihrem Bett, der Arzt meinte Herz-Kreislaufversagen!
Als ich heute an dem Grab meiner Eltern stand, sagte ich:"Na Mama, nun hast du es ja geschafft, bist endlich bei deinem geliebten Mann (starb 1997)!" Ihr allergrösster Wunsch war, ihrem Mann schnell zu folgen, am Anfang verstand ich das nicht, aber die letzten Monate, als sie immer schwermütiger wurde, hoffte ich, das ihr Wunsch bald in Erfüllung geht!
Das sagte ich auch bei ihrer Beerdigung und erntete blankes Entsetzen bei der Verwandschaft - von herzlos bis undankbar wurde ich hingestellt!
Natürlich vermisse ich sie unendlich und weine um sie, bin aber auch froh, dass ihr Wunsch sich erfüllt hat!
Bin ich deswegen herzlos??

LG

Yuma

Mandy
17.08.2006, 00:57
Hallo Yuma
lass dich erstmals trösten in dieser schweren Zeiten.
Nein du bist nicht herzlos. Herzlos sind diejenigen die über dich richten und deiner Mutter nicht so nahe standen, sonst hätten über den den Wunsch deiner Mutter bescheid gewusst und deine Äusserungen bei der Beerdigung verstanden und akzeptiert.

Der grösste Wunsch deiner Mutter war es doch bei deinem Vater zu sein, sie glaubte doch fest daran, dass es nach ihrem Ableben passieren wird. Jetzt ist sie da wo sie immer sein wollte, zumindest kannst du getrost so denken (keiner auf diesem Erdball wird uns je sagen können was nach unserem Ableben passiert).

Ich wünsche dir noch viel Kraft für die Zukunft
Mach's gut

Mandy

Inaktiver User
17.08.2006, 12:26
Liebe Yuma !

Ich finde es sehr großherzig von dir, dass du ihren Wunsch (selbst einen todessehnsüchtigen Wunsch) respektierst und akzeptierst und sie innerlich loslassen kannst, weil sie mit ihrem Mann wieder vereint sein möchte.

Du bist eine gute Tochter !

Deine Verwandschaft sollte mal lieber den Mund halten und nicht noch deinen Trauerschmerz vergrößern.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und einen Trost-Engel ganz allein für dich!
Es tut mir leid, dass du jetzt so ganz elternlos bist, aber so ist nunmal der Lauf der Welt.

Wenn du wieder jemanden zum Zuhören brauchst - hier findest du immer offene Ohren und Herzen !



viele liebe Grüße
Lavendelmond

Libellchen
17.08.2006, 13:36
liebe Yuma.Du bist in einer schwierigen Phase.Ich habe das auch erlebt ,mit dem Tode meiner Mutter.Du denkst völlig richtig,sie ist jetzt erlöst und es geht ihr gut .Unsere Mütter fehlen uns ,auch wenn wir froh sind dass es ihnen jetzt gut geht!hier noch was fürs Gemüt:Von guten Mächten wunderbar geborgen,erwarten wir getrost,was kommen mag.Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.Libellchen

Elbenstern
19.08.2006, 10:16
Liebe Yuma,

du brauchst dir wirklich keine Vorwürfe zu machen.
Deine Mum hat diesen Wunsch gehabt - und es ist eine große Stärke von dir, diesen (ihren) Wunsch zu berücksichtigen und zu akzeptieren.
Natürlich ist alles fürchterlich schmerzhaft, man vermisst gerade die Eltern schrecklich ist (weil es so endgültig ist...), aber das sind UNSERE Verluste.
Deine Mum hat jetzt ihren Platz gefunden ...

Ich drück dich

lizeli
19.08.2006, 11:28
Liebe Yuma,

auch ich habe meine Mutter verloren vor 1 1/2 Jahren.
Das ist für die Angehörigen immer sehr schwer, vor allem wenn man sehen muss, wie bei meiner Mutter, wie sie leidet und man nur hilflos daneben stehen kann. Auch ich war froh, als sie endlich von ihrem Leiden erlöst wurde........und gleichzeitig traurig sie nun nicht mehr zu haben.
Deine Mutter hatte einen gnädigen Tod, sicher so, wie ihn sich die meisten Menschen wünschen.........schnell und im Schlaf. Da kannst du dich für die freuen, das sie das so geschafft hat.

Lass dir in deiner Art der Trauerbewältigung nicht von deinen Verwandten reinreden..........jeder trauert, fühlt und denkt anders, das ist eine höchst private Sache.
Es ist doch schön, wenn du sie loslassen kannst (das können die meisten Menschen nämlich nicht).

Ich wünsche dir viel Kraft, deinen Weg zu gehen.

Liebe Grüsse

L.

yuma
28.08.2006, 16:53
Hallo!
Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber ich flüchtete vor der "netten Familie" zu einer Freundin, kam heute erst zurück!

Danke an alle, die mich verstehen und mir Mut zugesprochen haben! Es tröstet, dass mich fremde Menschen mehr verstehen, als die eigene Familie!

Es ist sehr schwer, da nun auch meine beiden Schwestern gegen mich schiessen, es geht immer und immer wieder um den Satz bei der Beerdigung!

Ich drücke euch alle

yuma

Milena2.
03.09.2006, 10:00
Das ist sehr traurig für dich, yuma.
Vielleicht verstehen sie es später einmal, irgendwann...

Mach dir bitte keine Vorwürfe,mit deinem Verstehen bist du deiner Mutter nah!

Liebe Grüße und eine stille Umarmung,
Milena