PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie es wirklich aussieht mit der Treue



Seiten : [1] 2

Inaktiver User
11.08.2006, 19:08
Hallo,

ich habe vor einigen Wochen aus Spaß in einem bekannten Internetforum in dem es primär um das Suchen von Freunden etc. geht (erotische Kontakte sind nicht der Schwerpunkt) Folgendes gepostet: Akademikerin, 43, gebunden, sucht ihn für eine leidenschaftliche Affäre, nur Raum ???? (das alles ohne Bild wohlgemerkt)

Es handelte sich um eine Wette mit einem Freund, der seit einem Jahre eine Liebesbeziehung zu einer Frau pflegt obgleich er angeblich sehr glücklich verheiratet ist.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt (280000 Einwohner). Nach 2 Wochen (eigentlich hatte ich das schon alles wieder vergessen) habe ich in meinem Account geschaut und bin fast vom Hocker gefallen. Nur aus der Stadt in der ich lebe haben sich 350 (!)Bewerber gemeldet, die meisten verheiratet mit Kindern, alle Gesellschaftsschichten vertreten, mit eindeutigen und weniger eindeutigen Angeboten. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich manche wirklich sehr nett fand und ich echt Lust gehabt hätte mich mit dem einen oder anderen mal zu treffen. Obwohl es eigentlich darum nicht ging! Und ich ebenfalls gebunden bin, trotzdem. Es hatte seinen Reiz! Na ja, vielleicht hätte ich ja den einen oder anderen Bekannten getroffen??!!
Erschreckende Zahl .... lässt mich echt an dem Treueschwur in der Ehe zweifeln und ich frage mich ob nicht alles eine große Illusion ist........
LG helecho

Deirdre
11.08.2006, 20:51
Ja, es ist desillusionierend. Ich bin (gewollt) Single, habe wechselnde Sexpartner. Sehr nette Männer, die meisten von ihnen laut eigener Aussage glücklich verheiratet, und keineswegs in offener Beziehung lebend.

Falls ich mal wieder Bock auf Beziehung habe, will ich keine Treueschwüre hören und werde auch keine leisten.

Inaktiver User
12.08.2006, 10:44
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
12.08.2006, 10:52
Helecho...
Sieh dich doch bitte hier im Forum mal genauer um, wie es die verheirateten und in Beziehung lebenden Frauen so halten. Es ist erschreckend...und auch wieder nicht.
Scheinbar brauchen etliche Menschen diese Art des Kontaktes, um sich selbst besser zu fühlen, um das Ego aufzuwerten...und natürlich, weil sie sich Knall auf Fall in jemanden verliebt haben.:knatsch:

Moral spielt heute keine große Rolle mehr. Leider aber führt Moralverlust auch zu anderen Schwierigkeiten im eigenen Leben. Dessen sind sich jedoch viele nicht bewusst...das Gejammere wiederum kann man dann auch hier nachlesen. :freches grinsen:

VerwirrtesWesen
12.08.2006, 14:48
Erschreckende Zahl .... lässt mich echt an dem Treueschwur in der Ehe zweifeln und ich frage mich ob nicht alles eine große Illusion ist........


Ich finde das auch erschütternd und ein wenig "traurig", denn es scheint als wären da eine sehr grosse Menge an Männern allein in Deiner Stadt, unglücklich und einsam. Warum ist das nur so?

Verwirrtes

Inaktiver User
12.08.2006, 14:56
Ich finde das auch erschütternd und ein wenig "traurig", denn es scheint als wären da eine sehr grosse Menge an Männern allein in Deiner Stadt, unglücklich und einsam. Warum ist das nur so?

Verwirrtes


Könnte das Konzept der monogamen Sexualität überarbeitungswürdig sein?
So als gedanklicher Ansatz!
Es sind nich nur (und auch nur vielleicht mehrheitlich) Männer, die fremgehen - so als Info.

VerwirrtesWesen
12.08.2006, 15:05
Könnte das Konzept der monogamen Sexualität überarbeitungswürdig sein?
So als gedanklicher Ansatz!
Es sind nich nur (und auch nur vielleicht mehrheitlich) Männer, die fremgehen - so als Info.

Ja sicher, es sind auch Frauen. Da Du aber so inseriert hat und auf keiner Lesbenhompage ..klar das dann die Männer antworten!

Aber wieso sollte monogane Sexualität überholt sein? Mir würde das reichen (tut es auch), aber ist es nicht eher so, das dann an der Stelle kein, oder nur unbefriedengder Sex sattfindet?

Vielleicht geht es auch nicht nur um Sex. Es geht um Nähe und Verständnis, um Aufmerksamkeit dem Anderen gegenüber, ums Zuhören, Geben UND Nehmen.. Könnte sein, oder?

Wieviel Einsamkeit herrscht da in den gepflegten Reihenhäuschen, wieviel gespielte Familienidylle, wieviel Traurigkeit, das man eine Rolle spielt und nicht sein Leben lebt..??

Heute bißchen nachdenklich* Verwirrtes

Inaktiver User
13.08.2006, 02:14
Liebes verwirrtes Wesen,
das Inserat war nicht von mir ;-))!

Ich will jetzt Dein Weltbild nicht ins Wanken bringen aber meine Erfahrungen zeigen, dass die meisten "Ausbrecher" aus der Idylle nicht unbedingt einsam sind oder verzweifelt Nähe suchen - viele wollen billigen, unkomplizierten, geilen SEX (einfach mal stressfrei einen wegstecken!).
Frag mich jetzt nicht, warum sie das zu Hause nicht können - das wird abendfüllend.

Inaktiver User
13.08.2006, 08:49
Jupp, die wollen einfach nur vögeln. Sie wollen nicht kuscheln, nicht schmusen, anlehnen, zuhören...sie wollen lediglich einen guten Fick

Inaktiver User
13.08.2006, 08:57
Jupp, die wollen einfach nur vögeln. Sie wollen nicht kuscheln, nicht schmusen, anlehnen, zuhören...sie wollen lediglich einen guten Fick

Richtig!
..............diese Exemplare sind häufig entweder zu knauserig oder zu feige, um eine Prostituierte zu besuchen.

Es gibt aber auch die Sorte, denen die eigende Frau in der Hinsicht einfach zu langweilig geworden ist. Diese Männer haben keine Lust auf ein Samstagabend 08/15-Rumgeschubber und wollen auch nicht um die Aufmerksamkeit betteln wollen, bzw. wissen um den beschränkten sexuellen Horizont der eigenen Partnerin.
Man komme mir jetzt nicht mit dem Gedanken der gemeinsamen Entwicklung - man kann aus nem Schwein einfach kein Rennpferd machen.

Inaktiver User
13.08.2006, 09:24
Außerdem brauchen sie die Fremdnummern für´s eigene Ego.

Inaktiver User
13.08.2006, 10:11
Guten Morgen,
also dem ganzen muss ich jetzt wirklich widersprechen! Sicherlich geht es vielen um die Fremdvögelei. Aber ich denke , dass es das alleine nicht sein kann, weil viele von denen z. B. keinen ONS suchen sondern eine erotische Affäre mit der sie auch mal ins Restaurant oder Kino gehen, reden wollen.
Eigentlich ist Sex ja auch nur eine andere Form von menschlicher Kommunikation. welche man aber tunlichst nur mit einer Person hat.
Der Auslöser war ja eigentlich mein Freund (lieber netter Papa, kein Frauenaufreisser, eher unscheinbar, geliebter Schwiegersohn) , der mir erzählte, dass er seit über einem Jahr eine Geliebte hat, die er echt liebt. Ich kenne seine Familie und hatte immer den Eindruck , dass er dort total glücklich ist, Frau und seinen Kids über alles liebt. Das sagt er auch. Warum also?
Er hat mir erzählt, dass es noch nie in seinem Leben einen Menschen gegeben hätte, der sich so für ihn interessiert hätte. Seine Geliebte, die auch liiert ist, sei immer unglaublich um ihn besorgt, sie würde zuhören und ja klar der Sex sei fenomenal. Nie hätte er zu einer Person so ein Vertrauensverhältnis gehabt. Es gäbe keinen Menschen der so viel von ihm wisse.
Zuhause würde sich eigentlich nie so um richtig jemand um ihn kümmern. Wie auch bei 3 Kindern? Er würde sich den Arsch aufreissen, aber keiner registriere das.
Nun, wie dem auch sei, da ich selber ja auch schon ähnliche Situationen in meinem Leben hatte, kam es zu diesem Inserat.
Wir wollten mal so eine Art Studie machen, um zu sehen, dass nicht nur er bzw. ich so sind.
Einen Typen , der geantwortet hat, habe ich gestern abend getroffen. Netter Mann, netter Abend, nette Gespräche, kein Sex, einfach nur so. Er sagte mit einfach: er fühle sich einsam in seiner Ehe........
LG helecho

erna80
13.08.2006, 10:12
man muß da aber auch differenzieren. untreue kann ja auch sehr verschiedene formen haben. aber dieses "einfach nur gelegentlich mal was anderes" ist schon sehr verbreitet. ich kenne zwei solcher exemplare, beide eine konventionelle beziehung führend und trotzdem müssen sie ab und zu mal flüchten. nen richtigen grund gibts nicht. auch sex steht nicht im vordergrund, also muß nicht sein. nur ego-befriedigung? keine ahnung, meinem ego wäre das zuwenig. wahrscheinlich ist es eine nur leichte unzufriedenheit, welche ausgeglichen werden muß.
andererseits kenne ich aber auch viele beziehungen, wo treue wichtig ist oder vor allem der treuebruch kein kleiner ausrutscher.

Cook3
13.08.2006, 10:19
.................................................. ...

Man komme mir jetzt nicht mit dem Gedanken der gemeinsamen Entwicklung - man kann aus nem Schwein einfach kein Rennpferd machen.

Die Welt wäre für viele In Ordnung, wenn sie ein Schwein wäre!

Cook3

Inaktiver User
13.08.2006, 10:21
Treuebruch ist in kaum einer Beziehung ein kleiner Ausrutscher. Aber trotzdem machen es unglaublich viele und wissen es unglaublich gut zu vertuschen. Ich habe einen sehr großen Freundeskreis, bin eigentlich liberal denkend und das wissen viele, deshalb bekomme ich so einiges mit. Treuebruch ist für alle (auch für die Fremdgeher wenn es umgekehrt wäre) eine Katastrophe. Trotzdem. es scheinen diem wenigsten nein zu sagen, wenn sich eine attraktive Möglichkeit ergibt. Da ist sich jeder selbst der nä
chste und ich schließe mich nicht aus. Zum Glück habe ich einen etwas ausgefallenen Männergeschack und den erfüllt momentan nur mein Freund. Und der freut sich darüber :-)) !!
LG helecho

erna80
13.08.2006, 10:28
für die frmdgehenden männer manchmal schon. ich meine damit, dass ihr schlechtes gewissen sie nicht daran hindert und sie es sich so zurecht legen, dass sie es ohne große gewissensbisse machen können. z.b. einer gönnt es sich nur ganz selten und ich bin mir sicher, deshalb kommt es ihm nicht so "schlimm" vor.

Inaktiver User
13.08.2006, 10:38
Als ich meine Affäre hatte, gab es da schon so ein Gefühl von schlechtem Gewissen, aber das wurde komplett überlagert von den Gefühlen die ich für den anderen Mann hatte. Ich war so verliebt in ihn, dass mir alles andere egal war.
Meine vernunftsmässigen Versuche Schluß zu machen sind jedes Mal komplett gescheitert. Ich war einfach zu weit gegangen mit meinem emotionalen Engagement. Erst die endgültige Distanz (er ist in USA) hat es beendet.
Die Frage ist ob das jetzt "schlimm" war. Ja sicher, wäre ich seine Frau gewesen, als seine Geliebte habe ich ihn geliebt.

erna80
13.08.2006, 10:43
ja "verliebtsein" rechtfertigt in meinen augen auch ein klein wenig das fremdgehen. aber diese männer sind nicht(oder nicht mehr) verliebt. und das finde ich eine andere sache.

Inaktiver User
13.08.2006, 10:50
es geht ja nach wie vor um die Typen die im Netz suchen. Vielleicht wollen sie neben Sex sich auch mal wieder verlieben. Das ist ja schon ein erstrebenswertes Gefühl.
Schönen Sonntag noch LG helecho

Inaktiver User
13.08.2006, 12:17
ja "verliebtsein" rechtfertigt in meinen augen auch ein klein wenig das fremdgehen. aber diese männer sind nicht(oder nicht mehr) verliebt. und das finde ich eine andere sache.

Was für ein Schwachsinn...

erna80
13.08.2006, 12:31
danke! aber ich finde es trotzdem etwas anderes, wenn "gefühle" zum fremdgehen führen und nicht bloße langeweile, egobestätigung, ...

Inaktiver User
13.08.2006, 12:39
danke! aber ich finde es trotzdem etwas anderes, wenn "gefühle" zum fremdgehen führen und nicht bloße langeweile, egobestätigung, ...

Zur Info:
hinter Langeweile, Egobestätigung ...... stecken genauso Gefühle wie hinter "Verliebtsein".

Ich frage mich warum "Verliebtsein" als so 'edles' Gefühl gilt, das scheinbar mehr 'möglich macht' oder auch 'entschuldigt'.

Inaktiver User
13.08.2006, 12:44
Die Welt wäre für viele In Ordnung, wenn sie ein Schwein wäre!

Cook3

*gröhl*!
Ja, ich verstehe!

Ein weiterer Punkt, der mir aufgefallen ist:
Viele männliche Menschen sehen ihre Ehe/Partnerschaft sehr deutlich weniger romantisch als ihre Frau/Freundin.
Nämlich als das, wofür sie eigentlich mal eigerichtet wurde - als Wirtschaftsgemeinschaft.
Diese wird für ein klein wneig Leidenschaft/Sex/Romantik aber nur sehr selten aufgegeben.
Womit wir bei einer der Wurzel angekommen sind, warum viele Frauen hier im Forum kreuzunglücklich werden, wenn sie sich auf einen solchen Menschen eingelassen haben.
(Blöd wird´s vor allem dann, wenn der nüchterne Blick auf die Affaire aufgrund hormoneller Verblindung leider nicht mehr gegeben ist.)

Rügt meine harten Worte - am Inhalt änder sich auch micht sanften reden nichts!

erna80
13.08.2006, 12:48
"verliebtsein" ist meist ein vorübergender "Ausnahmezustand" und passiert den meisten menschen nicht tagtäglich. sicher stecken hinter langeweile,ego... auch gefühle, aber es ist doch wirklich ein unterschied, ob ich mich mal fremdverliebe oder nur meine egodefizite durchs fremdgehen ausgleiche. und das fremdverlieben sicher auch etwas mit egodefiziten oder... zu tun haben kann, ist mir auch klar. aber wenn mich mein partner mal betrügen sollte, dann bitte nicht "einfach so", denn dann kann es immer wieder passieren. und ja, für verliebte ist "verliebtsein" meist ein sehr edles gefühl.

Deirdre
13.08.2006, 14:25
denn dann kann es immer wieder passieren.

Das kann es sowieso.

Für mich ist es am wichtigsten, dass er weiß, zu wem er gehört. Wenn er sich verliebt hat und deswegen fremdgeht, dann finde ich es bedrohlich, im Gegensatz zu ONS oder Affären, bei denen es nur um Sex und nicht um Liebe geht. Zur Zweitfrau würde ich mich nicht degradieren lassen.

erna80
13.08.2006, 16:29
Für mich ist es am wichtigsten, dass er weiß, zu wem er gehört.


... ja aber ein mann, welcher affären und /oder ons hat, weiß vor allem eins, er gehört allen ein bißchen.

Inaktiver User
13.08.2006, 17:15
*** Beitrag gelöscht ***

Mechthild
14.08.2006, 10:42
Wenn ich das hier immer so lese, frage ich mich, warum körperliche Treue einen so hohen Stellenwert hat. Bei mir ist das ja auch so. Ich verlange von meinem Freund absolute körperliche Treue. Hätte er eine Frau sozusagen als "Kumpel" zum Mal-um-die-Häuser-ziehen oder Quatschen oder oder - kein Problem. Aber wehe, er rührt sie an, da laufe ich Amok bzw. trenne mich. Was ist das... warum ist das so? Ich habe letztes WE mit einer Freundin die halbe Nacht darüber philosophiert. Zu einem Ergebnis gekommen sind wir nicht. Nur, daß wir eben von unseren Partner Treue verlangen (und selbst auch geben). Es ist eben einfach so. Was denkt Ihr darüber?

Inaktiver User
14.08.2006, 10:54
Wenn ich das hier immer so lese, frage ich mich, warum körperliche Treue einen so hohen Stellenwert hat. Bei mir ist das ja auch so. Ich verlange von meinem Freund absolute körperliche Treue. Hätte er eine Frau sozusagen als "Kumpel" zum Mal-um-die-Häuser-ziehen oder Quatschen oder oder - kein Problem. Aber wehe, er rührt sie an, da laufe ich Amok bzw. trenne mich. Was ist das... warum ist das so? Ich habe letztes WE mit einer Freundin die halbe Nacht darüber philosophiert. Zu einem Ergebnis gekommen sind wir nicht. Nur, daß wir eben von unseren Partner Treue verlangen (und selbst auch geben). Es ist eben einfach so. Was denkt Ihr darüber?


Wenn Du Dir mit Deinem Partner darüber einig bist und Ihr so lebt ist das ja auch völlig in Ordnung.........
Aber ich fürchte, dass dies nicht die Lösung für die Mehrheit der Menschen ist - wenn sie mal ehrlich zu sich selbst sind.

Inaktiver User
14.08.2006, 11:36
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
14.08.2006, 11:39
Ich lese gerade das Buch "Die Glücksformel" von Stefan Zweig. Darin steht, der Mensch sei monogam veranlagt. Wichtig dafür, dass man monogam sein könnte, sei aber guter und regelmäßiger Sex, weil dabei ein Stoff ausgeschüttet würde, der die Partner aneinander bindet.

Fehlt Fremdgehern dann einfach nur der guter Sex?

Fragt Sheila

Ich weiss nicht, woher Stefan Zweig sein Wissen so hernimmt - aber viele Wissenschaftler (mich eingeschlossen) behaupten das Gegenteil.
Aus evolutionärer Sicht macht Monogamie z.B. überhaupt keinen Sinn.

Meinen Partner binde ich nicht über Ototoxin, das geht ganz anders!

Inaktiver User
14.08.2006, 11:52
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
14.08.2006, 11:56
@ Gyldensternchen

WIE bindest Du ihn?

Ich persönlich finde es sehr bedrückend, dass es immer heißt, es muss für den Mann der total geile, galaktische Sex sein, sonst ist er weg. Von wegen jeden Wunsch (von vorne, von hinten, von der Seite...etc.) erfüllen, sonst ist er bei einer, die da freizügiger ist. Ich bin nicht so sexuell, mir reicht auch 1 X in der Woche. Zumindest nachdem der erste Rausch vorbei ist. Klappen deshalb meine Beziehungen nicht?

Neugierig, Sheila


Warum Deine Beziehungen nicht funzen weiss ich nicht - aber ich drücke bei der nächsten Mal so gut es geht die Daumen.
Die Auswahl des Partners erscheint mir sehr sehr wichtig - ich brauche keine rosa Wolke, sondern gemeinsame Interessen und gemeinsame Vorstellungen übers Leben.
Sex ist kein Faktor in meiner Beziehung - kann aber schon verstehen, dass es anderen Menschen wichtig ist.

Inaktiver User
14.08.2006, 11:59
Jupp, die wollen einfach nur vögeln. Sie wollen nicht kuscheln, nicht schmusen, anlehnen, zuhören...sie wollen lediglich einen guten Fick


.... irgendwie erschreckend, wenn/weil die alle in einer festen Beziehung stecken.....

Inaktiver User
14.08.2006, 12:01
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
14.08.2006, 12:04
Jupp, die wollen einfach nur vögeln. Sie wollen nicht kuscheln, nicht schmusen, anlehnen, zuhören...sie wollen lediglich einen guten Fick

alle männer, die ich zur zeit kennenlerne (naja fast alle:freches grinsen: ) sind so!
genau so!

frau muss es ja nicht mitmachen.....

aber es ist schon erschreckend, helecho, ich kann dich verstehen!

Inaktiver User
14.08.2006, 12:09
Es scheint unvorstellbar, daß Mann lieben und fremgehen kann. Manchmal auch Frau.

Inaktiver User
14.08.2006, 12:11
*** Beitrag gelöscht ***

Lena1234
14.08.2006, 12:39
... drum prüfe wer sich ewig bindet ... ob sich nicht noch was besseres findet.
Manche kommen leider aus dem Prüfen und suchen nicht heraus. Ist aber auch egal solange keine Gefühle verletzt werden.
Partnerschaft heißt auch Verzicht. Liegt doch auf der Hand dass ein Partner nicht alle Gelüste stillen kann. Wo wir wieder bei dem Charakter wären. Intelligente Menschen mit Charakter verletzen nämlich nicht einfach so die Gefühle anderer Menschen... Nun denn, selbst da soll es ja Charaktere geben die aus Fehlern lernen ;-)
Nur mal so gedacht ...

Liebe Grüße,
Lena

Cook3
14.08.2006, 12:45
Ich lese gerade das Buch "Die Glücksformel" von Stefan Zweig. Darin steht, der Mensch sei monogam veranlagt. Wichtig dafür, dass man monogam sein könnte, sei aber guter und regelmäßiger Sex, weil dabei ein Stoff ausgeschüttet würde, der die Partner aneinander bindet.

Fehlt Fremdgehern dann einfach nur der guter Sex?

Fragt Sheila

Wenn es so einfach wäre!

Aber leider ist in Frauenkreisen die Tendenz schon weit verbreitet, daß man Männer verächtlich nur unter diesem Aspekt sieht. Mal ganz abgesehen davon, daß mir nicht ganz klar ist, warum die eine Taktik für den ehelichen Zusammenhalt (Liebe) moralisch besser sein soll als die andere (Sex), stimmt das so meiner Meinung auch nicht.

Für viele Männer ist Sex auch eine Art der Kommunikation, absolut notwendig für den Aufbau von Nähe, Wärme, Vertrauen usw. und letztlich verantwortlich für den Übergang von Verliebtheit (in füheren Zeiten eine krankhafter Zustand) zur Liebe, was immer jeder Einzelne darunter versteht.

Wenn Männern nur der "gute" Sex (was ist denn das?) fehlen würde, gäbe es kaum eine Ehe, die länger als drei vier Jahre halten würde. So bleiben aber trotz eingeschlafenem Sexleben eine ganze Menge bei ihrer Frau. Warum wohl?

Nur Bequemlichkeit? Kann ich nicht glauben.

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 12:52
@ Korsar

Ist wohl dann die Frage, wie man Liebe definiert.

Wenn man Liebe so definiert, dass die sexuelle Monogamie gelebt wird ist das Risiko, dass sie über diesen Punkt zerbriecht sehr gross.
Das muss dem Liebenden einfach klar sein.

Aladin
14.08.2006, 12:52
Ich verlange von meinem Freund absolute körperliche Treue.

Hallo Mechthild,

wäre ich eifersüchtig, dann sicherlich mehr auf Fantasien meiner Frau während sie sich selbst befriedigt. Zumindest wenn die wenig mit mir zu tun hätten.

Gruss Aladin

Inaktiver User
14.08.2006, 12:54
.... irgendwie erschreckend, wenn/weil die alle in einer festen Beziehung stecken.....

Warum erschreckt Dich das?
Das verstehe ich nicht.
Ich finde das sehr nachvollziehaber (nicht zu verwechseln mit gut).

Aladin
14.08.2006, 12:59
Fehlt Fremdgehern dann einfach nur der guter Sex?


Hallo Sheila,

von Ausnahmen abgesehen ist es wohl genau so. Paare, die jahrzehnte lang zusammen bleiben, unterscheiden sich vermutlich von Paaren, die sich nach wenigen Jahren trennen, genau darin, dass sie es schaffen, von der Phase des leidenschaftlichen Sex in einen Zustand zu kommen, in dem die Leidenschaft spielerischer wird.

Gruss Aladin

Inaktiver User
14.08.2006, 13:01
Hallo Sheila,

von Ausnahmen abgesehen ist es wohl genau so. Paare, die jahrzehnte lang zusammen bleiben, unterscheiden sich vermutlich von Paaren, die sich nach wenigen Jahren trennen, genau darin, dass sie es schaffen, von der Phase des leidenschaftlichen Sex in einen Zustand zu kommen, in dem die Leidenschaft spielerischer wird.

Gruss Aladin

......oder anders (übertragen) ausgelebt wird - z.B. in gemeinsamen Projekten/Leidenschaften.
So ist es in meiner Beziehung.

Inaktiver User
14.08.2006, 13:06
Warum erschreckt Dich das?
Das verstehe ich nicht.
Ich finde das sehr nachvollziehaber (nicht zu verwechseln mit gut).

es erschreckt mich, weil es soooo viele sind! .... die menge!

dass es das gibt, ist mir klar, ich selbst bin ja leider auch kein unbeschriebenes blatt, aber dass es wirklich so viele sind und so sehr um sich greift....

Inaktiver User
14.08.2006, 13:13
es erschreckt mich, weil es soooo viele sind! .... die menge!

dass es das gibt, ist mir klar, ich selbst bin ja leider auch kein unbeschriebenes blatt, aber dass es wirklich so viele sind und so sehr um sich greift....

Du sprichst von dem Umstand als sei es eine Seuche - dabei wird nur das öffentlich, worüber in den Jahrzehnten vorher nicht gesprochen wurde.
Die Beziehungen sind daran früher nicht zerbrochen, weil "man sich nicht trennte" oder einfach aus wirtschaftlichen Gründen nicht trennen konnte.

Lena1234
14.08.2006, 13:17
Du sprichst von dem Umstand als sei es eine Seuche - dabei wird nur das öffentlich, worüber in den Jahrzehnten vorher nicht gesprochen wurde.
Die Beziehungen sind daran früher nicht zerbrochen, weil "man sich nicht trennte" oder einfach aus wirtschaftlichen Gründen nicht trennen konnte.
Vor Jahrzehnten gabs nur noch kein Internet und son Zeugs, ergo bin ich mir fast sicher das diese *Seuche* ein typisch neuzeitliches Problem ist ... Auf nen schnödes Zeitungsinserat wären sich nicht soviele Briefe gekommen.
Ne e-mail kann man sogar mal eben schnell tippeln selbst wenn die bessere Hälfte im selben Raum sitzt... oder ne SMS aufm Klo ... Verschanz dich mal mit Briefpapier dort, das fällt ja sofort auf ;-)

Inaktiver User
14.08.2006, 13:22
Meinen Partner binde ich nicht über Ototoxin, das geht ganz anders!

Ich glaube nicht, daß beim Sex ein XXX-"Toxin" ausgeschüttet wird. Denn dann würden wir uns wortwörtlich zu Tode v*****. Und Ototoxin wäre ein "Ohrengift".

Inaktiver User
14.08.2006, 13:23
Ne e-mail kann man sogar mal eben schnell tippeln selbst wenn die bessere Hälfte im selben Raum sitzt... oder ne SMS aufm Klo ... Verschanz dich mal mit Briefpapier dort, das fällt ja sofort auf ;-)

ja, so seh ich das auch... und es ist meiner meinung nach mehr geworden, mehr, weil einfacher....

Inaktiver User
14.08.2006, 13:29
Ich glaube nicht, daß beim Sex ein XXX-"Toxin" ausgeschüttet wird. Denn dann würden wir uns wortwörtlich zu Tode v*****. Und Ototoxin wäre ein "Ohrengift".
Völlig richtig - habe mich vertippt ("musste" gleichzeitig telefonieren).
Es muss Oxytocin heissen.

Cook3
14.08.2006, 13:30
ja, so seh ich das auch... und es ist meiner meinung nach mehr geworden, mehr, weil einfacher....

Nicht, wenn man es fundamentalistisch sieht. Das ist der Gedanke ja schon der Treuebruch und die waren damals schon möglich.

Wollte hier jemand mit einem Partner leben, der nur treu ist, weil er keine Gelegenheit zum Fremdgehen hat?

Ich persönlich bevorzuge die Variante, daß meine Frau könnte, wenn sie wollte, sich aber jedesmal für mich entscheidet.
Ober aber, daß sie vor lauter Verliebtheit, die Angebote gar nicht registriert.

Cook3

Lena1234
14.08.2006, 13:32
Gelegenheit macht Liebe, das war früher so und ist auch heute noch so. Nur mit dem Unterschied das man heute mehr Gelegenheit hat nicht erwischt zu werden ;-)
Auf ein Zeitungsinserat bekommst du vielleicht 30 Zuschriften, hier waren es dank Internet 300 wenn ich das noch richtig im Gedächtnis habe.

Inaktiver User
14.08.2006, 13:35
Gelegenheit macht Liebe, das war früher so und ist auch heute noch so. Nur mit dem Unterschied das man heute mehr Gelegenheit hat nicht erwischt zu werden ;-)

Meinst Du?
Oben wird geschrieben, dass es mehr Gelegenheiten gibt.
Oder sind es vielleicht viele Faktoren:
mehr Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, stärkeres Bedürfnis der sexuellen Erfüllugn, etc., etc.?

Aber was genau ist dann die Konsequenz daraus?

Inaktiver User
14.08.2006, 13:38
die konsequenz wäre bei einigen, dass sie zu hirnlosen, oberflächlichen und sexbesessenen menschen mutieren:wie?: :wie?: :wie?: :wie?:

Lena1234
14.08.2006, 13:42
Meinst Du?
Oben wird geschrieben, dass es mehr Gelegenheiten gibt.
Oder sind es vielleicht viele Faktoren:
mehr Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, stärkeres Bedürfnis der sexuellen Erfüllugn, etc., etc.?

Aber was genau ist dann die Konsequenz daraus?
Ja meine ich :-)
Das stärkere Bedürfnis zeugt meines Erachtens ja auch daraus dass uns dank Internet und Werbung vorgemacht wird wie ein erfülltes Sexualleben auszusehen hat. Ich bin damals als ich das Internet kennen lernte fast vom Hocker gefallen was es da alles gibt ... Sooo weit verbreiten konnten das ein Playboy oder andere diverse Heftchen nie und nimmer. Das sind sowieso Pixiheftchen gegen diverse Internetangebote ...
Viele nicht ganz so intelligente Wesen sind dadurch sicher völlig fehlgeleitet worden ... da trennt sich dann die Spreu vom Weizen ...

Inaktiver User
14.08.2006, 13:43
die konsequenz wäre bei einigen, dass sie zu hirnlosen, oberflächlichen und sexbesessenen menschen mutieren:wie?: :wie?: :wie?: :wie?:

Ist das die einzige Lösung, die Dir dazu einfällt - das klingt wenig konstruktiv.
Was macht die Gesellschaft dann mit den Menschen, die so denken und fühlen?
Ist denn der promiskuitiv denkende/fühlende Mensch per se asozial und hat kein recht auf ein soziales Gefüge?

Lena1234
14.08.2006, 13:44
Ist denn der promiskuitiv denkende/fühlende Mensch per se asozial und hat kein recht auf ein soziales Gefüge?
Was heißt bitte promiskutiv *kopfkratz* ?

Inaktiver User
14.08.2006, 13:45
Was heißt bitte promiskutiv *kopfkratz* ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuitiv

Cook3
14.08.2006, 13:47
die konsequenz wäre bei einigen, dass sie zu hirnlosen, oberflächlichen und sexbesessenen menschen mutieren:wie?: :wie?: :wie?: :wie?:

Die Konsequenz sollte bei allen sein, keine Angst vor dem Vergleich zu haben.
Wenn Dein Eo so klein ist, wirst Du immer in Angst leben, denn es gibt immer eine/n Bessere/n!

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 13:48
Die Konsequenz sollte bei allen sein, keine Angst vor dem Vergleich zu haben.
Wenn Dein Eo so klein ist, wirst Du immer in Angst leben, denn es gibt immer eine/n Bessere/n!

Cook3

cook3 kommt zum Kern der Sache!

Lena1234
14.08.2006, 13:49
http://de.wikipedia.org/wiki/Promiskuitiv

Danke ;-)

Inaktiver User
14.08.2006, 13:53
Ist das die einzige Lösung, die Dir dazu einfällt - das klingt wenig konstruktiv.
Was macht die Gesellschaft dann mit den Menschen, die so denken und fühlen?
Ist denn der promiskuitiv denkende/fühlende Mensch per se asozial und hat kein recht auf ein soziales Gefüge?

...weiß ich doch....:knatsch: .... ist auch keine lösung bzw. kein lösungsvorschlag! das ist eher meine befürchtung....

ich finde es nicht so toll, zu beobachten wie manche z.b. dem sexuellen "internet-ideal" nachhängen und dabei die eigene familie vergessen bzw. vernachlässigen.:niedergeschmettert:

Lena1234
14.08.2006, 13:55
Ist denn der promiskuitiv denkende/fühlende Mensch per se asozial und hat kein recht auf ein soziales Gefüge?
Quark. Jeder soll leben wie er möchte, nur bitte mit dem passenden Gegenstück das genauso leben möchte.

Inaktiver User
14.08.2006, 13:56
...weiß ich doch....:knatsch: .... ist auch keine lösung bzw. kein lösungsvorschlag! das ist eher meine befürchtung....

ich finde es nicht so toll, zu beobachten wie manche z.b. dem sexuellen "internet-ideal" nachhängen und dabei die eigene familie vergessen bzw. vernachlässigen.:niedergeschmettert:

Die Sicht ist mir zu einseitig - es gibt auch genügend Frauen, die am Elend ihrer Beziehung nicht ganz unschuldig sind.
Das ist auch eine Einstellungssache. Familie ist Familie und dazu gibt es eine Paarbeziehung- diese Differenzierung hat es in der Generation meiner Eltern noch kaum gegeben.

Inaktiver User
14.08.2006, 13:56
Die Konsequenz sollte bei allen sein, keine Angst vor dem Vergleich zu haben.
Wenn Dein Eo so klein ist, wirst Du immer in Angst leben, denn es gibt immer eine/n Bessere/n!

Cook3

leichter gesagt, als getan!

und wenn du dann noch einen mann hast, der nicht zu dir steht bzw. der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht....
das ist doch bei vielen so.....

Inaktiver User
14.08.2006, 13:58
leichter gesagt, als getan!

und wenn du dann noch einen mann hast, der nicht zu dir steht bzw. der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht....
das ist doch bei vielen so.....

Internetbilder lassen mich persönlich völlig kalt.
Ich bin nur eifersüchtig, wenn die Frau aus Fleisch und Blut ist - und selbst dann muss sie erst mal in meienr Liga spielen.

Das ist eine Frage der eigenen Stärke!

Inaktiver User
14.08.2006, 14:00
ich habe nicht geschrieben, dass das nur die männerwelt betrifft... da hast du mich vielleicht falsch verstanden.

natürlich gibt es auch frauen, die sich auf diese art ablenken.

und natürlich gehören immer zwei dazu, wenn es in einer beziehung kriselt!

Cook3
14.08.2006, 14:00
Quark. Jeder soll leben wie er möchte, nur bitte mit dem passenden Gegenstück das genauso leben möchte.

Lena,

für das Gegenstück bin ich aber nicht verantwortlich. Offenheit ist gegenüber dem/der PartnerIn wichtig. Wie oft wird diese aber unterdrückt mit den Androhungen von Repressalien?

Wenn jemand lügt, ist nicht immer nur der/die LügnerIn schuld.

Alles nicht so einfach.

Cook3

Lena1234
14.08.2006, 14:03
Alles nicht so einfach.

Cook3

Das Leben ist eins der härtesten ;-)
Trotzdem ist jeder selber für seine Lügen verantwortlich, sonst niemand, nur man selber ...

Inaktiver User
14.08.2006, 14:03
Lena,

für das Gegenstück bin ich aber nicht verantwortlich. Offenheit ist gegenüber dem/der PartnerIn wichtig. Wie oft wird diese aber unterdrückt mit den Androhungen von Repressalien?

Wenn jemand lügt, ist nicht immer nur der/die LügnerIn schuld.

Alles nicht so einfach.

Cook3

Ich weiss genau, was Du meinst.
Dazu kann ich nur sagen: von Anfang an die Karten auf den Tisch!

Ich habe jetzt im Bekanntenkreis den Fall, dass geheiratet werden will - der Bräutigam verweigert das offizielle Treueversprechen bis zum Lebensende.
Ich finde es nur konsequent & ehrlich............. die Braut ist "not amused".

Inaktiver User
14.08.2006, 14:03
ich habe halt die erfahrung gemacht, dass sich im internet appetit geholt, dann aber nicht zu hause, sondern bei einer affäre gegessen wird.
....dort wurden dann die fantasien ausgelebt...

Inaktiver User
14.08.2006, 14:06
ich habe halt die erfahrung gemacht, dass sich im internet appetit geholt, dann aber nicht zu hause, sondern bei einer affäre gegessen wird.
....dort wurden dann die fantasien ausgelebt...

Frage:
Was machst Du, wenn Dein Partner bestimmt Neigungen nicht teilt?
Beispiel: SM per se richtig schlecht/blöd/abartig findet?

Inaktiver User
14.08.2006, 14:07
Manche kochen eben besser.

Lena1234
14.08.2006, 14:07
Frage:
Was machst Du, wenn Dein Partner bestimmt Neigungen nicht teilt?
Beispiel: SM per se richtig schlecht/blöd/abartig findet?Den Partner tauschen oder versuchen damit zu leben ...

Lena1234
14.08.2006, 14:08
Manche kochen eben besser.
Geht aber nichts über ein ehrliches Süppchen ;-)

Inaktiver User
14.08.2006, 14:09
Den Partner tauschen oder versuchen damit zu leben ...

Den Preis würde ich nicht zahlen und auch nicht von meinem Partner verlangen! *schüttel* ...für mich unvorstellbar!

Anderes Beispiel: Du bist bisexuell? Wie willst Du damit umgehen?

Aladin
14.08.2006, 14:09
Das Leben ist eins der härtesten ;-)


Besser gesagt: kein Schwanz kann so hart sein wie das Leben ist :yeah:

Inaktiver User
14.08.2006, 14:10
Geht aber nichts über ein ehrliches Süppchen ;-)
Das bedeutet nicht automatisch, dass man sich trennt........

Inaktiver User
14.08.2006, 14:10
Besser gesagt: kein Schwanz kann so hart sein wie das Leben ist :yeah:
Stümmt - ohne Harten gibt´s gar kein Leben!

Lena1234
14.08.2006, 14:11
Den Preis würde ich nicht zahlen und auch nicht von meinem Partner verlangen! *schüttel* ...für mich unvorstellbar!


Dann lieber lügen? Nee, noch unvorstellbarer...

Cook3
14.08.2006, 14:12
leichter gesagt, als getan!

und wenn du dann noch einen mann hast, der nicht zu dir steht bzw. der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht....
das ist doch bei vielen so.....

Dazu fällt mir ein Sketch ein.

Ein altes Pärchen sitzt auf einer Parkbank, der Mann liest Zeitung. Plötzlich kommt eine junge Frau vorbei, Figur wie eine Sanduhr, der Rock eigentlich nur ein breiter Gürtel.
Die alte Frau stößt ihren Mann an, der läßt die Zeitung sinken und läßt den Anblick auf sich wirken. Dann tätschelt er seiner Frau liebevoll die Hand, sagt: "Danke, Liebling!" und liest weiter.

Was hat "der nicht zu Dir steht" mit "der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht" zu tun?

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 14:12
[QUOTE=Gyldensternchen]Den Preis würde ich nicht zahlen und auch nicht von meinem Partner verlangen! *schüttel* ...für mich unvorstellbar!

[QUOTE]
Dann lieber lügen? Nee, noch unvorstellbarer...

DAS habe ich nicht gesagt - Du darfst nicht so eindimensional denken, mit Verlaub!!!!!!

Lena1234
14.08.2006, 14:13
Das bedeutet nicht automatisch, dass man sich trennt........


Sollte man/frau aber. Es geht nichts über Ehrlichkeit auch wenns hart ist ;-)

Inaktiver User
14.08.2006, 14:14
Dazu fällt mir ein Sketch ein.

Ein altes Pärchen sitzt auf einer Parkbank, der Mann liest Zeitung. Plötzlich kommt eine junge Frau vorbei, Figur wie eine Sanduhr, der Rock eigentlich nur ein breiter Gürtel.
Die alte Frau stößt ihren Mann an, der läßt die Zeitung sinken und läßt den Anblick auf sich wirken. Dann tätschelt er seiner Frau liebevoll die Hand, sagt: "Danke, Liebling!" und liest weiter.

Was hat "der nicht zu Dir steht" mit "der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht" zu tun?

Cook3

Das mache ich immer mit meinem Partner, wenn sein Typ Frau (Gegenteil von mir) an der Parkbank vorbeikommt - umgekehrt genauso.
Dazu muss man doch nicht alt sein ;-)))))

Lena1234
14.08.2006, 14:14
[QUOTE=Lena1234][QUOTE=Gyldensternchen]Den Preis würde ich nicht zahlen und auch nicht von meinem Partner verlangen! *schüttel* ...für mich unvorstellbar!



DAS habe ich nicht gesagt - Du darfst nicht so eindimensional denken, mit Verlaub!!!!!!
Sorry, verlesen ;-)

Aladin
14.08.2006, 14:15
Ein altes Pärchen sitzt auf einer Parkbank, der Mann liest Zeitung. Plötzlich kommt eine junge Frau vorbei, Figur wie eine Sanduhr, der Rock eigentlich nur ein breiter Gürtel.
Die alte Frau stößt ihren Mann an, der läßt die Zeitung sinken und läßt den Anblick auf sich wirken. Dann tätschelt er seiner Frau liebevoll die Hand, sagt: "Danke, Liebling!" und liest weiter.


:entspann:

:blumengabe:

Inaktiver User
14.08.2006, 14:15
Was hat "der nicht zu Dir steht" mit "der sich täglich die hübschen bildchen im internet ansieht" zu tun?

Cook3

der, von dem ich schrieb, treibt sich einerseits im internet rum, auf "speziellen seiten" und geht dann auch noch fremd, weil er seine fantasien nicht mit seiner frau ausleben kann.
also er steht nicht wirklich zu ihr, oder?!

Inaktiver User
14.08.2006, 14:15
[QUOTE=Gyldensternchen][QUOTE=Lena1234]
Sorry, verlesen ;-)


Kein Problem.
Aber ich hoffe für Dich, dass so etwas nie kriegsentscheidend wird.

Lena1234
14.08.2006, 14:17
:freches grinsen:

Inaktiver User
14.08.2006, 14:18
der, von dem ich schrieb, treibt sich einerseits im internet rum, auf "speziellen seiten" und geht dann auch noch fremd, weil er seine fantasien nicht mit seiner frau ausleben kann.
also er steht nicht wirklich zu ihr, oder?!


Das kannst Du so nicht sagen
Das Ausleben der Phantasien hat vermutlich rein gar nichts mit den Gefühlen zu Dir zu tun.

DU trägst einen Anspruch auf Vollständigkeit seiner sexuellen Gefühle in Deinem Kopf spazieren!
Diesen halte ich für unangemessen und in den allermeisten Beziehungen langfristig für nicht realisierbar.

Lena1234
14.08.2006, 14:20
Das kannst Du so nicht sagen
Das Ausleben der Phantasien hat vermutlich rein gar nichts mit den Gefühlen zu Dir zu tun.

DU trägst einen Anspruch auf Vollständigkeit seiner sexuellen Gefühle in Deinem Kopf spazieren!
Diesen halte ich für unangemessen und in den allermeisten Beziehungen langfristig für nicht realisierbar.
Wie wärs wenn die Leute dann so ehrlich wären und vor einer Beziehung mal so anläuten ließen was auf den anderen zukommen könnte? Ist da so schwer?
Aber es ist so wie mit den Süßigkeiten, manche kriegen den Hals nicht voll davon, fressen anderen alles weg und kriegen dann das große Heulen wenn sie dick und fett werden ;-)

Inaktiver User
14.08.2006, 14:23
Wie wärs wenn die Leute dann so ehrlich wären und vor einer Beziehung mal so anläuten ließen was auf den anderen zukommen könnte? Ist da so schwer?
Aber es ist so wie mit den Süßigkeiten, manche kriegen den Hals nicht voll davon, fressen anderen alles weg und wundern sich dass sie dick und fett werden ;-)


Da bin ich ganz bei Dir.

Habe mich meist nur mit Männern über dieses Thema unterhalten und was dabei rüberkommt ist die Ansicht, dass man die Frau nach einer klaren Ansage abhaken kann.
Mein Partner und ich haben das glaich am Anfang offen geklärt, Amen.

Aladin
14.08.2006, 14:26
dass man die Frau nach einer klaren Ansage abhaken kann.


die Menschheit wäre längst ausgestorben, wären Männer bei der Paarbildung ehrlich

Lena1234
14.08.2006, 14:27
Da bin ich ganz bei Dir.

Habe mich meist nur mit Männern über dieses Thema unterhalten und was dabei rüberkommt ist die Ansicht, dass man die Frau nach einer klaren Ansage abhaken kann.
Mein Partner und ich haben das glaich am Anfang offen geklärt, Amen.

Ist meiner Ansicht nach die einzige Möglichkeit möglichst ohne große seelische Blessuren durch dieses Leben zu kommen ... :allesok:

Inaktiver User
14.08.2006, 14:27
die Menschheit wäre längst ausgestorben, wären Männer bei der Paarbildung ehrlich
Gilt für die Frauen aber in gleichem Maße ;-))
.......wir schummeln nur auf andere Weise!

Cook3
14.08.2006, 14:28
Wie wärs wenn die Leute dann so ehrlich wären und vor einer Beziehung mal so anläuten ließen was auf den anderen zukommen könnte? Ist da so schwer?
Aber es ist so wie mit den Süßigkeiten, manche kriegen den Hals nicht voll davon, fressen anderen alles weg und wundern sich dass sie dick und fett werden ;-)

Woher sollen sie wissen, was sich so im Laufe der Jahre oder Jahrzehnte entwickelt?

Was sollen sie machen, wenn sie mit einer Frau geschlagen sind, die ihnen klar machte, daß sie mit solchem "Schweinkram" nichts zu tun haben will? Wenn sie diese Frau, gegen jede Vernunft auch noch lieben, so wie sie es verstehen?

Ich würde auch sagen: Dann geh! Das ist aber oft leichter, als es in die Tat umsetzen.

Übrigens, wenn dieser "Schweinkram" so unwichtig ist, verstehe ich nicht, daß dann immer ein solcher Ballahoo gemacht wird, wenn der Mann so was unwichtiges mit der Nachbarin macht.:smirksmile:

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 14:29
Ist meiner Ansicht nach die einzige Möglichkeit möglichst ohne seelische Blessuren durch dieses Leben zu kommen ... :allesok:
So ganz ohne blaue Flecken das zwischenmenschliche Leben für niemanden ab!

Lena1234
14.08.2006, 14:30
Übrigens, wenn dieser "Schweinkram" so unwichtig ist, verstehe ich nicht, daß dann immer ein solcher Ballahoo gemacht wird, wenn der Mann so was unwichtiges mit der Nachbarin macht.:smirksmile:

Cook3
War leider kein Schweinkram (wär mir lieber gewesen), wenn du auf meine Geschichte ansprichst, waren verirrte Gefühle ;-)
Im Schweinkram machen war die wohl eher hausbacken ... (war jetzt fies ich weiß )

Lena1234
14.08.2006, 14:33
So ganz ohne blaue Flecken das zwischenmenschliche Leben für niemanden ab!
Recht hast du, drum hab ich den Satz auch oben geändert.

Inaktiver User
14.08.2006, 14:34
Übrigens, wenn dieser "Schweinkram" so unwichtig ist, verstehe ich nicht, daß dann immer ein solcher Ballahoo gemacht wird, wenn der Mann so was unwichtiges mit der Nachbarin macht.:smirksmile:
Cook3

Ich kenne Sex mit meinem Partner - DESHALB mache ich keinen Ballahoo daraus, wenn er das mit einer anderen macht ;-))
.........

Lena1234
14.08.2006, 14:37
Was sollen sie machen, wenn sie mit einer Frau geschlagen sind, die ihnen klar machte, daß sie mit solchem "Schweinkram" nichts zu tun haben will? Wenn sie diese Frau, gegen jede Vernunft auch noch lieben, wo wie sie es verstehen?


Cook3
Überlegen ob es die Frau nicht wert ist auf diesen *Schweinkram* zu verzichten.
Selbst ist der Mann :smirksmile:

Lena1234
14.08.2006, 14:38
Ich kenne Sex mit meinem Partner - DESHALB mache ich keinen Ballahoo daraus, wenn er das mit einer anderen macht ;-))
.........

Isses sooo schlimm? :freches grinsen:

Lena1234
14.08.2006, 14:40
So, ich verlasse euch jetzt und trinke mit meinem Mann erstmal eine schööööne Tasse Kaffee :-)

Inaktiver User
14.08.2006, 14:40
Isses sooo schlimm? :freches grinsen:

Er sagt das über mich auch - ist also kein
Geheimnis, wir gehen offen damit um.

Er sagte neulich wieder (zu anderen): Wir lieben uns so sehr, dass der Unfug echt überflüssig ist ;-)) .....

Cook3
14.08.2006, 14:41
.....................................wenn du auf meine Geschichte ansprichst, waren verirrte Gefühle ;-)
.....................................

Tu ich nicht, Anwesende immer ausgeschlossen!

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 14:41
So, ich verlasse euch jetzt und trinke mit meinem Mann erstmal eine schööööne Tasse Kaffee :-)
ja neeee - ist klar "backe backe Kuchen!"

Lena1234
14.08.2006, 14:44
Wirklich nur Kaffee! Wie schnöde nä :freches grinsen:

Inaktiver User
14.08.2006, 16:43
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
14.08.2006, 16:48
Die Forderung nach Exklusivität ist der Schrei des Kindes nach seiner Mama. Und das Leid, welches durch überhöhte Erwartungen entsteht, ist vorprogrammiert.

Zwei Menschen tun sich zusammen, mit jeweils eigenen Vorstellungen, Interessen, Wünschen, Visionen, Gedanken, Gefühlen, schlicht: mit einem eigenen Leben. Sie kommen zusammen, um sich zu bereichern, nicht um sich gegenseitig zu reduzieren. Wer das verinnerlicht hat, lässt den anderen automatisch freier und macht das Fortbestehen der Beziehung nicht daran fest, ob der Partner sich wunschgemäß einschränkt.

Ich glaube, dass Beziehungen haltbarer, intensiver, glücklicher und weniger belastet sind, wenn die Partner die individuellen Gegebenheiten akzeptieren und leben können.

Inaktiver User
14.08.2006, 16:48
___________________________________________
A propos unverheiratet: Vergebene und verheiratete Männer sind für mich (mittlerweile) absolut tabu. Diesen Typen können nur rummachen, weil es dumme Frauen gibt, die sich dazu nicht zu schade sind. Ich unterstütze solche Männer nicht (mehr).
___________________________________________

liebe sheila,

wie und wann bist du zu dieser erkenntnis gekommen?

es gab scheinbar zeiten, da hast du auch was mit verheirateten männern gehabt, warum jetzt nicht mehr???

....weiß nicht, ob man "solche" frauen als dumm bezeichnen sollte, gehöre selber (noch) zu denen....:niedergeschmettert:

gruß
consuela

Inaktiver User
14.08.2006, 16:57
Die Forderung nach Exklusivität ist der Schrei des Kindes nach seiner Mama. Und das Leid, welches durch überhöhte Erwartungen entsteht, ist vorprogrammiert.

Zwei Menschen tun sich zusammen, mit jeweils eigenen Vorstellungen, Interessen, Wünschen, Visionen, Gedanken, Gefühlen, schlicht: mit einem eigenen Leben. Sie kommen zusammen, um sich zu bereichern, nicht um sich gegenseitig zu reduzieren. Wer das verinnerlicht hat, lässt den anderen automatisch freier und macht das Fortbestehen der Beziehung nicht daran fest, ob der Partner sich wunschgemäß einschränkt.

Ich glaube, dass Beziehungen haltbarer, intensiver, glücklicher und weniger belastet sind, wenn die Partner die individuellen Gegebenheiten akzeptieren und leben können.

Applaus, das hätte ich nicht bessre beschreiben können!

Cook3
14.08.2006, 16:58
der, von dem ich schrieb, treibt sich einerseits im internet rum, auf "speziellen seiten" und geht dann auch noch fremd, weil er seine fantasien nicht mit seiner frau ausleben kann.
also er steht nicht wirklich zu ihr, oder?!

Da muß ich Dich einfach an Deine Signatur erinnern!

Cook3

Inaktiver User
14.08.2006, 17:28
Hallo,

ich habe vor einigen Wochen aus Spaß in einem bekannten Internetforum in dem es primär um das Suchen von Freunden etc. geht (erotische Kontakte sind nicht der Schwerpunkt) Folgendes gepostet: Akademikerin, 43, gebunden, sucht ihn für eine leidenschaftliche Affäre, nur Raum ???? (das alles ohne Bild wohlgemerkt)

Es handelte sich um eine Wette mit einem Freund, der seit einem Jahre eine Liebesbeziehung zu einer Frau pflegt obgleich er angeblich sehr glücklich verheiratet ist.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt (280000 Einwohner). Nach 2 Wochen (eigentlich hatte ich das schon alles wieder vergessen) habe ich in meinem Account geschaut und bin fast vom Hocker gefallen. Nur aus der Stadt in der ich lebe haben sich 350 (!)Bewerber gemeldet, die meisten verheiratet mit Kindern, alle Gesellschaftsschichten vertreten, mit eindeutigen und weniger eindeutigen Angeboten. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich manche wirklich sehr nett fand und ich echt Lust gehabt hätte mich mit dem einen oder anderen mal zu treffen. Obwohl es eigentlich darum nicht ging! Und ich ebenfalls gebunden bin, trotzdem. Es hatte seinen Reiz! Na ja, vielleicht hätte ich ja den einen oder anderen Bekannten getroffen??!!
Erschreckende Zahl .... lässt mich echt an dem Treueschwur in der Ehe zweifeln und ich frage mich ob nicht alles eine große Illusion ist........
LG helecho

Nachdem Helecho sich jetzt schon etliche Seiten lang nicht mehr beteiligt hat, und das Thema jetzt doch schon einige ausladende Schlenker genommen hat, erlaube ich mir, den Ausgangsbeitrag noch einmal zu zitieren um direkt darauf einzugehen:

Mich wundert das Ergebnis nicht, denn schließlich bin ich selber Mann. Was mich jedoch brennend interessieren würde ist, welche Resonanz erfolgte, wenn das gleiche Inserat von einem Mann an entsprechender Stelle im gleichen Forum erschiene. Vielleicht könnte Helecho das ja mal zusammen mit ihrem Freund testen und uns dann in 14 Tagen berichten, ob auch er Zuschriften erhielt.

Weil wir ja nicht solange warten wollen, schätze ich mal, dass seine Ausbeute bei 0 bis 10 Zuschriften läge. Und damit hätten wir dann einen weiteren Unterschied zwischen Männern und Frauen festgestellt, den es zu erklären gilt.

Habt Ihr Lust diesen Versuch zu wagen und nach stichhaltigen Erklärungen zu suchen? Wenn ja, sollten wir vielleicht zunächst den Versuch durchführen und wenn dann die Ergebnisse vorliegen noch mal einen neuen Strang dafür aufmachen, oder?

Euer Hobo,

der es immer wieder spannend findet mehr über das Wesen seiner Mitmenschen beiderlei Geschlechts zu erfahren.

Inaktiver User
14.08.2006, 18:20
*** Beitrag gelöscht ***

Aladin
14.08.2006, 18:36
Was mich jedoch brennend interessieren würde ist, welche Resonanz erfolgte, wenn das gleiche Inserat von einem Mann an entsprechender Stelle im gleichen Forum erschiene.

Hallo Hobo,

vergangene Nacht berichtete die Sendung "Strategien der Liebe" http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=558615,day=2,week=33,year=2006 .html bei arte über ein ähnliches Experiment: es wurde gefragt, wer bereit seit spontan der Einladung eines Fremden zum Kaffee zu folgen, mit ihm nach Hause zu gehen und mit ihm zu schlafen. Die Verteilung war etwa so:
Frauen 56 % 15 % 0%
Männer 50% 60 % 75%

Gruss Aladin

Cook3
14.08.2006, 18:45
Also was die Bereitschaft der Frauen zu Sex betrifft, kann ich diese Studie nicht bestätigen. Scheint mir ziemlich weltfremd und ist natürlich auch sehr von den Lockvögeln und den ausgesuchten Versuchspersonen (in welcher Gegend, zu welcher Uhrzeit, Lockvogel und Versuchsperson aus dem gleichen Milieu oder sehr unterschiedlich usw.) abzuhängen.

Cook3

Aladin
14.08.2006, 19:10
Die Begründung war etwa folgendermassen: Während unserer bisherigen Evolution konnten Frauen ihren Fortpflanzungserfolg nicht mit der Anzahl der Sexualpartner steigern, Männer dagegen sehr wohl.

Inaktiver User
14.08.2006, 22:44
Hallo an alle,

bin wieder da. Wir können es versuchen mit einem Männerinserat für Frauen.
Im übrigen haben sich auch Solo- Männer gemeldet, die allerdings auf keinen ! Fall eine feste Beziehung wollen. Das Gros aber wie gesagt verheiratet und in Beziehungen, die sie nicht gefährden wollen. Einige sind schon auch die Woche über nur solo und fahren am WE nach Hause. Habe mit mehreren einen email Kontakt und wir sind über die zu Beginn rein erotische Ebene eigentlich ganz woanders gelandet. Ich kann nur sagen, dass dieTypen auch wirklich "interessante" Männer sind mit denen ein intellektueller Austausch möglich ist. Also nur ums Vöglen geht es nicht. Nun ja bei so vielen Zuschriften konnte ich ja auch die Interessanten auswählen und die bösen Fremdvögeler (das sind sie aber wohl alle im Prinzip) außer Acht lassen .
Schönen Abend und ich melde mich mit dem Resultat.
LG helecho

Inaktiver User
14.08.2006, 22:45
Ach so, es haben sich auch Frauen gemeldet (ein paar) mit dem Vorschlag es doch mit einer Frau zu probieren!
helecho

SpezialEdition
15.08.2006, 00:49
Mhh.. bisher wird hier davon ausgegangen, dass der Grund zum Seitensprung entweder in der Evolutionstheorie zu suchen ist, oder die Männer keine sexuelle Erfüllung in der Partnerschaft finden. Richtig?

Eine weitere Theorie, die zumindest ich in der Praxis erlebt habe ist.. dass Mann ein Problem damit hat mit seiner Partnerin das auszuleben was in seiner Fantasie abläuft. Er hat einerseits den Wunsch.. ja schon fast Drang.. will das auch ausleben. Aber bitte schön nicht mit der Partnerin der sooo etwas nicht zugemutet werden kann. Und da helfen leider auch keine guten Worte... noch nicht einmal Taten der Partnerin.

Und jetzt sagt mir nicht, das gäbe es heutzutage nicht mehr. Doch.. diese verquere Denke ist gar nicht so selten.

Damit erklärt sich auch so manches... und warum die Frauen der Seitenspringer ihren Mann nicht zwingend als tollen Hecht im Bett beschreiben.

Spezial :blumengabe:

Inaktiver User
15.08.2006, 07:18
Im Interview sagte mal ein promisk lebender Mann: "Ich schätze eine gewisse sexuelle Perversion... diese kann ich mit meiner Frau nicht ausleben, denn wir würden die Achtung voreinander verlieren."

Inaktiver User
15.08.2006, 08:19
Im Interview sagte mal ein promisk lebender Mann: "Ich schätze eine gewisse sexuelle Perversion... diese kann ich mit meiner Frau nicht ausleben, denn wir würden die Achtung voreinander verlieren."
DAS kann ich sehr gut nachvollziehen - mein Partner übrigens auch ;-))

Cook3
15.08.2006, 08:30
DAS kann ich sehr gut nachvollziehen - mein Partner übrigens auch ;-))

Ich nicht, oder besser: nicht in einer echten Liebesbeziehung.

In einer Mutter/Sohn-, Vater/Tochter-, Mutti/Vati-Konstellation allerdings schon. Da ist Sex ja auch nicht wirklich wichtig für die Beziehung.

Eigentlich klar, wie sehr man den Sexpartner mit dieser Einstellung degradiert und abwertet?

Cook3

SpezialEdition
15.08.2006, 08:36
Fragt sich nur.. wo fängt Pervesion an? Ich für meinen Teil sprach nämlich von PillePalle und halte so nen Spruch eher für Feigheit und Bequemlichkeit... Zu bequem und inkonsequent um sich über Erziehungsmuster hinweg zu setzten.

Abgesehen davon.. ich denke es besteht nicht nur das Risiko etwas zu verlieren. nämlich die Achtung.. sondern auch etwas zu gewinnen.. wie z.B. Vertrauen, Nähe, Verbundenheit. Es kommt halt immer darauf an :smirksmile:

Spezial

SpezialEdition
15.08.2006, 08:39
Cook.. ich hab's an dieser Stelle nicht erwähnt, weil wir bisher nur die Sexualität ansich betrachtet haben.. aber ich sehe das ähnlich wie Du. Ich würde zwar nicht degradieren sagen.. aber entmündigen.

Da nimmt mir doch tatsächlich mein Partner die Möglichkeit eine selbstbestimmte Entscheidung zu treffen nur weil er zu feige ist.. weil es nicht in sein Denkmuster passt.. . so sehe ich das.

Spezial

Inaktiver User
15.08.2006, 08:53
Ich nicht, oder besser: nicht in einer echten Liebesbeziehung.

In einer Mutter/Sohn-, Vater/Tochter-, Mutti/Vati-Konstellation allerdings schon. Da ist Sex ja auch nicht wirklich wichtig für die Beziehung.

Eigentlich klar, wie sehr man den Sexpartner mit dieser Einstellung degradiert und abwertet?

Cook3

Das sehe ich völlig anders, habe aber auch eine völlig andere Einstellung zur Sexualität als Du.
Ich finde es recht anmaßend, dass Du behauptest, dass ich meinen Partner damit abwerte.
Wer sagt, dass die Entschscheidung nicht in Absprache mit dem Partner getroffen wurde?

Inaktiver User
15.08.2006, 08:58
Hallo,

ich habe vor einigen Wochen aus Spaß in einem bekannten Internetforum in dem es primär um das Suchen von Freunden etc. geht (erotische Kontakte sind nicht der Schwerpunkt) Folgendes gepostet: Akademikerin, 43, gebunden, sucht ihn für eine leidenschaftliche Affäre, nur Raum ???? (das alles ohne Bild wohlgemerkt)

Es handelte sich um eine Wette mit einem Freund, der seit einem Jahre eine Liebesbeziehung zu einer Frau pflegt obgleich er angeblich sehr glücklich verheiratet ist.

Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt (280000 Einwohner). Nach 2 Wochen (eigentlich hatte ich das schon alles wieder vergessen) habe ich in meinem Account geschaut und bin fast vom Hocker gefallen. Nur aus der Stadt in der ich lebe haben sich 350 (!)Bewerber gemeldet, die meisten verheiratet mit Kindern, alle Gesellschaftsschichten vertreten, mit eindeutigen und weniger eindeutigen Angeboten. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich manche wirklich sehr nett fand und ich echt Lust gehabt hätte mich mit dem einen oder anderen mal zu treffen. Obwohl es eigentlich darum nicht ging! Und ich ebenfalls gebunden bin, trotzdem. Es hatte seinen Reiz! Na ja, vielleicht hätte ich ja den einen oder anderen Bekannten getroffen??!!
Erschreckende Zahl .... lässt mich echt an dem Treueschwur in der Ehe zweifeln und ich frage mich ob nicht alles eine große Illusion ist........
LG helecho

Es ist eine große Illusion, kannste mir glauben...:ooooh:

Cook3
15.08.2006, 09:03
Das sehe ich völlig anders, habe aber auch eine völlig andere Einstellung zur Sexualität als Du.
Ich finde es recht anmaßend, dass Du behauptest, dass ich meinen Partner damit abwerte.
Wer sagt, dass die Entschscheidung nicht in Absprache mit dem Partner getroffen wurde?

Gyldi,

ich sprach von dem Sexpartner, dem Außenstehenden, der zur Toilette degradiert wird.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 09:06
Gyldi,

ich sprach von dem Sexpartner, dem Außenstehenden, der zur Toilette degradiert wird.

Cook3
???
Das verstehe ich nun nicht ganz.
Wenn ich mir für bestimmte sexuelle Dinge einen Lover suche, kann ich mit dem doch offen und ehrlich umgehen.
Wo degradiere ich den dann?

Ich gebe Dir recht, dass manche Menschen so etwas tun - aber doch nicht alle!

Inaktiver User
15.08.2006, 09:23
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
15.08.2006, 09:26
Stimmt. Dann fehlt die Kraft für die wirklich wichtigen Dinge.

Inaktiver User
15.08.2006, 09:38
Immer geht es nur um Sex und dass sich die Männer Frauen suchen, den Sie "Sauerreien" zumuten können.

Es mag Männer geben, die sexuell sehr aktiv sind, "Perverses" (was auch immer das ist) ausprobieren wollen. Meine und die Erfahrung meiner Freundinnen ist aber immer öfter diese: die Männer sind sexfaul geworden, sind müde und gestresst. Mir passt das im Großen und Ganzen ganz gut, aber ich kenne viele Frauen, die gerne mal Action im Bett hätten, aber die Männer nur schlafen wollen. In die Brüche geht es dann oft, weil Frau sich einen anderen sucht. Da hilft auch kein Reden: viele Männer wollen einfach keinen Sex mehr.

Sheila

Dann steht es wohl insgesamt unentschieden, oder?

Aladin
15.08.2006, 09:42
Da hilft auch kein Reden: viele Männer wollen einfach keinen Sex mehr.

Sheila

Nach den Erfahrungen von Huren wollen Männer durchaus Sex, aber nichts "Besonderes", schon gar nicht "Perversionen". 08/15. Ein bisschen oral (um sich selbst aufzugeilen), Missionarsstellung, fertig.

Inaktiver User
15.08.2006, 09:45
Nach den Erfahrungen von Huren wollen Männer durchaus Sex, aber nichts "Besonderes", schon gar nicht "Perversionen". 08/15. Ein bisschen oral (um sich selbst aufzugeilen), Missionarsstellung, fertig.

.................nun, das wäre mich andauernd aber schon zu langweilig - wenn ich das mal sagen darf.

Provokation:
Ich vermute aber auch mal, dass vielen Männern "das Gehampel" rund um die Erotik schlicht zu anstrengend ist.
Frau will ausgeführt/in Stimmung gebracht/verführt werden................

Cook3
15.08.2006, 09:46
....und oft wollen sie eigentlich nur reden.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 09:47
Nach den Erfahrungen von Huren wollen Männer durchaus Sex, aber nichts "Besonderes", schon gar nicht "Perversionen". 08/15. Ein bisschen oral (um sich selbst aufzugeilen), Missionarsstellung, fertig.

"sonderwünsche" oder ähnliches kostet bei denen ja auch extra!
das wird dann teuer.:freches grinsen:

da sucht mann sich doch lieber eine affäre mit ähnlichen interessen. wird billiger....:smirksmile:

Cook3
15.08.2006, 09:49
.................................................. ........
Ich finde es recht anmaßend, dass Du behauptest, dass ich meinen Partner damit abwerte.
.................................................. .............

Ich habe es weiter oben schon mal geschrieben: in solchen Diskussionen gilt für mich immer: Anwesende ausgenommen.

Cook3

Aladin
15.08.2006, 09:49
.................nun, das wäre mich andauernd aber schon zu langweilig - wenn ich das mal sagen darf.


Meine Freundin Steffi (http://www.highlights-berlin.de/) beschwert sich schon über ihre Kunden :freches grinsen:

Inaktiver User
15.08.2006, 09:50
Eine weitere Theorie, die zumindest ich in der Praxis erlebt habe ist.. dass Mann ein Problem damit hat mit seiner Partnerin das auszuleben was in seiner Fantasie abläuft. Er hat einerseits den Wunsch.. ja schon fast Drang.. will das auch ausleben. Aber bitte schön nicht mit der Partnerin der sooo etwas nicht zugemutet werden kann. Und da helfen leider auch keine guten Worte... noch nicht einmal Taten der Partnerin.

Und jetzt sagt mir nicht, das gäbe es heutzutage nicht mehr.

Spezial :blumengabe:


und ob es das gibt!

davon hat mir meine 60-jährige kollegin schon berichtet, das zieht sich durch alle generationen!

die männer wollen ihren ehefrauen, bestimmte dinge einfach nicht zumuten.....:erleuchtung:

SpezialEdition
15.08.2006, 09:51
Oh Gyldensternchen.. ICH meinte durchaus den Lebenspartner. Aber... für mich ist ein Seitensprung auch nur dann ein Seitensprung wenn der sexuelle Kontakt ausserhalb der Beziehung nicht in Abstimmung mit dem Partner geschieht.

Wichtige Informationen vorenthalten entmündigt. Das ist von meiner Seite die Kernaussage.

Spezial

Aladin
15.08.2006, 09:51
....und oft wollen sie eigentlich nur reden.


von der Sorte habe ich kaum einen kennen gelernt, das war wohl die Spezialität von Irma

Cook3
15.08.2006, 09:52
"sonderwünsche" oder ähnliches kostet bei denen ja auch extra!
das wird dann teuer.:freches grinsen:

da sucht mann sich doch lieber eine affäre mit ähnlichen interessen. wird billiger....:smirksmile:

Das halte ich für überschießende Phantasie.

Eine wirklich schöne Affäre ist allemal finanziell teurer als Bordellbesuche.

Vom Nervenverschleiß will ich garnicht sprechen.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 09:52
Meine Freundin Steffi (http://www.highlights-berlin.de/) beschwert sich schon über ihre Kunden :freches grinsen:

Warum?
Ist sie schon während der Arbeit eingeschlafen?


..........ist mir (selbstverstämdlich rein privat) auch schon mal passiert ;-))

Aladin
15.08.2006, 09:53
Eine wirklich schöne Affäre ist allemal finanziell teurer als Bordellbesuche.

Vom Nervenverschleiß will ich garnicht sprechen.


so isses

Inaktiver User
15.08.2006, 09:53
Das halte ich für überschießende Phantasie.

Eine wirklich schöne Affäre ist allemal finanziell teurer als Bordellbesuche.

Vom Nervenverschleiß will ich garnicht sprechen.

Cook3

Echt?
Also ich koste nur Nerven und eventuell gelegentlich ein Abendessen - wenn´s nicht gerade ein Student ist.

Inaktiver User
15.08.2006, 09:55
Eine wirklich schöne Affäre ist allemal finanziell teurer als Bordellbesuche.
Vom Nervenverschleiß will ich garnicht sprechen.

Cook3

die herren, von denen ich spreche (und um die es in dem anfangs-posting geht), suchen aber keine "wirklich schöne affäre"!

denen geht es nur um das eine: hemmungslosen, unkomplizierten sex mit egal wie oft wechselnden partnerinnen.

diejenigen, die eine wirklich schöne affäre suchen, sind wohl eher die ausnahme....

Aladin
15.08.2006, 09:55
Echt?
Also ich koste nur Nerven und eventuell gelegentlich ein Abendessen - wenn´s nicht gerade ein Student ist.

da wäre ich bei Dir äusserst spendabel :kuss:

Aladin
15.08.2006, 09:58
die herren, von denen ich spreche (und um die es in dem anfangs-posting geht), suchen aber keine "wirklich schöne affäre"!

denen geht es nur um das eine: hemmungslosen, unkomplizierten sex mit egal wie oft wechselnden partnerinnen.

diejenigen, die eine wirklich schöne affäre suchen, sind wohl eher die ausnahme....

das kann ich nur unterschreiben - wobei eine schöne Affaire mit einer Hure durchaus was haben kann

Inaktiver User
15.08.2006, 10:01
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
15.08.2006, 10:04
*** Beitrag gelöscht ***

Cook3
15.08.2006, 10:05
Consuela,

das ist aus dem Eingangsposting:


Hallo,

.................................................. ..........
Akademikerin, 43, gebunden, sucht ihn für eine leidenschaftliche Affäre, nur Raum ???? .............................................

.................................................. .....................
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich manche wirklich sehr nett fand und ich echt Lust gehabt hätte mich mit dem einen oder anderen mal zu treffen. .................................................. ........LG helecho

Sie suchten keine Affäre?

Von Deiner Sexdefinition ist in keiner Weise die Rede.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 10:14
Nur aus der Stadt in der ich lebe haben sich 350 (!)Bewerber gemeldet, die meisten verheiratet mit Kindern, alle Gesellschaftsschichten vertreten, mit eindeutigen und weniger eindeutigen Angeboten........ LG helecho

hallo cook,

und was ist mit denen? .... und mit deren absichten?

Inaktiver User
15.08.2006, 10:16
Hallo, leider kann ich aus beruflichen Gründen dem ganzen nicht immer folgen. Nur folgendes zu SpezialEdition:
ich bin auch davon überzeugt, dass viele Männer ihre sexuellen Phantasien nicht mit ihrer Frau ausleben. Es ist zwar hart, aber irgendwie leider wahr, immer noch. Ich höre es auch permanent.
Diese alte Idee von der Unantastbarkeit der Mutter der eigenen Kinder. Ich habe das mal gelesen in dem Buch: Wenn Eros uns den Kopf verdreht. "Die Mutter meiner Kinder ist nicht meine Hure". Natürlich ist das nicht überall so. Und oft geht es ja auch um das Ausleben jahrelang gehegter Phantasien, die vielleicht in so einen Alltag mit Einfamilienhaus im Grünen nicht passen. Und da man mit einer Geliebten sonst wenig machen kann. geht es im Bett eben richtig ab. Da sind sich ja alle einig.

LG helecho

SpezialEdition
15.08.2006, 10:23
Helecho.. das hat weniger mit der Denke "die Mutter meiner Kinder" zu tun.. denn das passiert auch Frauen die keine Kinder mit dem Partner haben.. oder gar keine.

Ich habe den Eindruck das ist bei diversen Männern eher immer noch ein..."das eigene Nest beschmutzt man nicht". Und damit kämen wir wieder zurück zu Cooks These.. der Entwürdigung der Spielgefährtin... und noch einen Schritt weiter müsste man sich fragen, ob bei vielen Männern die Bewertung im Sinne von Moral und Anstand immer noch eine Schieflage hat. Denn wie sonst könnte der Gedanke aufkommen, dass man seiner eigenen Frau/Partnerin solche "Schweinereien" nicht zumuten kann. Schaut man nämlich sich die sogenannten Schweinereien an, dann sind das meist völlig harmlose Spielereien... manchmal geht es nur darum eine Frau einmal so richtig zum Stöhnen zu bringen. Hmm.. schaun mer mal ob jemand versteht was ich meine.

Spezial

Cook3
15.08.2006, 10:27
hallo cook,

und was ist mit denen? .... und mit deren absichten?

Du kennst diese Absichten? Oder projezierst Du nur Deine eigenen Phantasien?

Helecho hat jedenfalls nur über mehr oder weniger eindeutige Angebote geschrieben. Worin diese bestanden hat sie nicht präzisiert.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 10:40
hallo cook,

nein ich kenne DEREN absichten nicht, denke mir nur meinen teil.:freches grinsen:

ich haben jedenfalls meine erfahrungen gemacht und die haben mir gezeigt, dass es den meisten verheirateten männern nur um den "hemmungslosen unkomplizierten sex" geht.

es sind meine erfahrungen und meine meinungen, die ich hier von mir gebe, sie müssen und können sich nicht mit deinen decken, aber du könntest sie trotzdem akzeptieren.:blumengabe:

Cook3
15.08.2006, 10:50
hallo cook,

nein ich kenne DEREN absichten nicht, denke mir nur meinen teil.:freches grinsen:

ich haben jedenfalls meine erfahrungen gemacht und die haben mir gezeigt, dass es den meisten verheirateten männern nur um den "hemmungslosen unkomplizierten sex" geht.

es sind meine erfahrungen und meine meinungen, die ich hier von mir gebe, sie müssen und können sich nicht mit deinen decken, aber du könntest sie trotzdem akzeptieren.:blumengabe:

Damit habe ich keine Schwierigkeiten.

Wohl aber, wenn anderen Absichten unterstellt werden, die sich nur in der eigenen Phantasie abspielen. Dann nehme ich mir ab und zu das Recht, auf die Fakten hinzuweisen.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 11:01
na, dann korrigiere ich mal. ich hatte vor ca. 5 jahren ein ähnliches "experiment" per zeitungsanzeige gewagt. resultat: bei 100 zuschriften hörte ich auf, zu zählen...

nora

Inaktiver User
15.08.2006, 11:13
na, dann korrigiere ich mal. ich hatte vor ca. 5 jahren ein ähnliches "experiment" per zeitungsanzeige gewagt. resultat: bei 100 zuschriften hörte ich auf, zu zählen...

nora

... und die wollten sicherlich auch nicht alle nur händchenhalten:freches grinsen:

Cook3
15.08.2006, 11:20
... und die wollten sicherlich auch nicht alle nur händchenhalten:freches grinsen:

Was ja den Aspiranten des Eingangpostings auch von niemandem unterstellt wurde.

Cook3

Inaktiver User
15.08.2006, 11:39
Nun, habe mal auf einer Kontaktseite für erotische Kontakte eine Anzeige gesetzt und wurde zugeworfen mit Mails.

Da war die Intention eineindeutig - und etwa 75% der Interessenten waren gebunden (davon haben es etwa 65% offen ausgesprochen und bei den restlichen habe ich die Info später über den Mailkontakt oder beim realen Treffen erhalten).

Inaktiver User
15.08.2006, 14:16
SpezialEdition:
ja, verstehe ich . Und glaube auch , dass es so ist. Vielleiht hat sich der fremdgehende Mann sexuell nicht emanzipert...... nicht insoweit emanzipert, dass er bestimmte sexuelle Praktiken (manchmal ist es blöderweise wirklich total Harmloses, z.B. ein Blowjob) seiner eigenen Frau nicht zumutet, ohne zu wissen, ob es ihr vielleicht Spaß macht. Das ist jetzt mal meine Theorie. Ich hatte bei meinem Ex(lover) eigentlich oft dieses Gefühl.
So eine Form von moralischem Empfinden in sexueller Hinsicht. Wenn ein Fremdgänger so denkt, dann ist die ganze Sache echt entwürdigend für die Geliebte.
Lg Helecho

Mechthild
15.08.2006, 17:00
Hallo Mechthild,

wäre ich eifersüchtig, dann sicherlich mehr auf Fantasien meiner Frau während sie sich selbst befriedigt. Zumindest wenn die wenig mit mir zu tun hätten.

Gruss Aladin

Du bist eifersüchtig auf Phantasien? Und wenn sie real fremdgeht und dabei an Dich denkt, ist es okay?

Inaktiver User
15.08.2006, 17:14
Hallo Hobo,

vergangene Nacht berichtete die Sendung "Strategien der Liebe" http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=558615,day=2,week=33,year=2006 .html bei arte über ein ähnliches Experiment: es wurde gefragt, wer bereit seit spontan der Einladung eines Fremden zum Kaffee zu folgen, mit ihm nach Hause zu gehen und mit ihm zu schlafen. Die Verteilung war etwa so:
Frauen 56 % 15 % 0%
Männer 50% 60 % 75%

Gruss Aladin

Erst mal vorweg: Aladin, wie machst Du das: Nachts fernsehn, morgens um 5 Uhr zur Arbeit, tagsüber studieren, in der Bricom schreiben und Dich dann auch noch um Frau und Freundinen kümmern?

Aber schon wirklich interessent, dass eine Dame von vier fremden Männern drei mit ins Bett, aber nur zwei an einen Tisch im Cafe bekäme. Na ja gut, ich nehme mal an, dass, wenn es wirklich hart auf hart käme, der eine oder andere vielleicht doch noch von der Bettkante springen würde. Vielleicht hat ja eine der Damen Lust, mal die Probe auf's Exempel zu machen. Ich hab's hier im Forum schon mal erwähnt: Eine frühere Freundin hat sich mal mit dem Vorsatz vor einen Fahrstuhl gestellt: mit dem nächsten Mann, der da raus kommt, gehe ich mit ins Bett; und siehe da, es hat problemlos geklappt.




Wir können es versuchen mit einem Männerinserat für Frauen.
...
Schönen Abend und ich melde mich mit dem Resultat.
LG helecho

Danke helecho, das finde ich gut und ich bin gespannt, was dabei heraus kommt.

ciao

hobo

Inaktiver User
15.08.2006, 18:51
"Um einen Mann wirklich glücklich zu machen und zu halten muss eine Frau eine hervorragende Köchin und Hausfrau und vor allem eine Hure im Bett sein".
Viel verlangt, vom Mann verlangt man nicht soviel.
Und wenn das nicht so ist, holt sich Mann in erster Linie die Hure woanders.
Fiel mir eben so ein...
Schönen Abend helecho

Inaktiver User
15.08.2006, 19:22
"Um einen Mann wirklich glücklich zu machen und zu halten muss eine Frau eine hervorragende Köchin und Hausfrau und vor allem eine Hure im Bett sein".
Viel verlangt, vom Mann verlangt man nicht soviel.
Und wenn das nicht so ist, holt sich Mann in erster Linie die Hure woanders.
Fiel mir eben so ein...
Schönen Abend helecho

Glaub ich nicht. Wenn er zuhause die Hure hat, die nicht kochen kann? :hunger: :fg engel:

Inaktiver User
15.08.2006, 19:31
Stammt nicht von mir das Zitat. Aber Männer können scheinbar besser auf eine Köchin verzichten ... es gibt doch Mac Donalds und den Pizza Dienst ....

Inaktiver User
15.08.2006, 19:34
Das Zitat ist doch wohl auch nur der erste Teil? Ich hatte das darunter

Und wenn das nicht so ist, holt sich Mann in erster Linie die Hure woanders.

als deine persönliche Meinung interpretiert.

Ich hab die Vermutung, dass viele Frauen überm Kochen die Hure vergessen...:smirksmile:

Inaktiver User
15.08.2006, 19:56
Stimmt, das ist meine Interpretation. Anders kann ich mir das Dilemma nicht erklären.
Meine männlichen Freunde erzählen mir ja immer, dass ihre Frauen keine Lust mehr auf Sex haben und da eben nichts oder selten was läuft.
Meine französischen Freundinnen sind da etwas pragmatischer. "man redet nicht drüber sondern macht es einfach, sonst holt er sich eine andere".
Ob der französische Mann aber treuer ist wage ich mal zu bezweifeln :-))

Violine
15.08.2006, 22:07
Erst mal vorweg: Aladin, wie machst Du das: Nachts fernsehn, morgens um 5 Uhr zur Arbeit, tagsüber studieren, in der Bricom schreiben und Dich dann auch noch um Frau und Freundinen kümmern?







hobo


Aladin, darf ich die Frage beantworten????

:smirksmile:

Inaktiver User
15.08.2006, 22:13
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
15.08.2006, 22:16
Nix finde ich schlimmer, als einen Mann, der rumnölt, weil es ihm sexuell nicht reicht.



Ich schon: einen Mann, der rumnölt, weil es MIR sexuell nicht reicht!:freches grinsen:

Lena1234
16.08.2006, 07:09
Ich kann mir gut folgendes Modell vorstellen (wenn offen drüber gesprochen wurde): ein Mann, mehrere Frauen. Da kann man ihn getrost mal ein Häuschen weiter schicken.

Sheila
Aber nur wenn er in der Zeit die Kinder mitnimmt. Dann könnte Frau in der Zwischenzeit mal die Ruhe genießen :smirksmile::freches grinsen:

Aladin
16.08.2006, 07:56
Aladin, darf ich die Frage beantworten????

:smirksmile:

nach Ihnen, Madame :cool:

Aladin
16.08.2006, 08:08
Hasllo Sheila,


Scheint ja verbreitet zu sein, dass viele Frauen mit der Zeit nicht mehr so viel Lust auf Sex haben. Die Männer aber geil bleiben.

Oder aber die Frauen gefrustet sind, weil die Männer nicht mehr wollen.

viel öfter scheint mir vorzukommen, dass beide Lust auf Sex haben, aber nicht mehr aufeinander.


So oder so: am besten ist es da anscheinend, allein zu leben und sich tatsächlich nur dann einen zu suchen, wenn´s mal wieder soweit ist mit der Lust. Gilt wohl für viele Männer und Frauen gleichermaßen.


wenn es nur um den Sex ginge: prima. Die Vorstellung einer (über Jahrzehnte) gelingenden Partnerschaft ist aber für uns das grösstmögliche Glücksversprechen. Willst Du das verpassen?



Ich kann mir gut folgendes Modell vorstellen (wenn offen drüber gesprochen wurde): ein Mann, mehrere Frauen. Da kann man ihn getrost mal ein Häuschen weiter schicken.


ich kann mir eine grosse Zahl von Varianten mit 2 oder mehr Partner vorstellen. Was in keiner fehlen sollte: Offenheit, Ehrlichkeit, Verbindlichkeit ... (hat jemand weitere Vorschläge?)

Gruss Aladin

Aladin
16.08.2006, 08:11
Ob der französische Mann aber treuer ist wage ich mal zu bezweifeln :-))

In Liebesromanen(-filmen) sind Männer treu, sonst nicht

Aladin
16.08.2006, 08:18
Du bist eifersüchtig auf Phantasien? Und wenn sie real fremdgeht und dabei an Dich denkt, ist es okay?

Hallo Mechthild,

eifersüchtig bin ich in sexueller Hinsicht gar nicht. Ich stelle mir aber mal vor, meine Frau wäre während sie sich selbst befriedigt oder Sex mit mir hat in ihren Fantasien bei anderen Männern. Das fände ich gravierender als einen ONS.

Gruss Aladin

Aladin
16.08.2006, 08:23
Und da man mit einer Geliebten sonst wenig machen kann. geht es im Bett eben richtig ab. Da sind sich ja alle einig.


Hallo helecho,

solange ich noch einigermassen potent war, ging es mit jeder Frau im Bett richtig ab. Anfangs.

Gruss Aladin

Inaktiver User
16.08.2006, 08:30
Ich schon: einen Mann, der rumnölt, weil es MIR sexuell nicht reicht!:freches grinsen:
EXAKT :freches grinsen: ........passiert mir ständig!

Inaktiver User
16.08.2006, 08:57
*** Beitrag gelöscht ***

Lena1234
16.08.2006, 09:05
Aber was mache ich denn mit einem Mann, mit dem es an sich gut klappt, der es aber im Bett einfach nicht hin kriegt, während vielleicht der Mann, mit dem die Interessen nicht so gut passen, einen abgehen lässt wie eine Rakete?

Sheila

Gar nichts! Silvester ist doch auch nur einmal im Jahr :freches grinsen:

Inaktiver User
16.08.2006, 09:15
*** Beitrag gelöscht ***

Aladin
16.08.2006, 09:27
gibt es wirklich Männer, die da nicht lernfähig sind?

Inaktiver User
16.08.2006, 10:31
@ Gyldensternechen und Co

Ihr habt Recht. Frau stellt sich auch oft etwas mehr vor.

Wenn Frau mal ehrlich ist, hängt die nachlassende Lust am vorhandenen Sexpartner sicher auch gerade damit zusammen, dass Frau zu kurz kommt. Nicht im Sinne von beschlafen werden, sondern im Sinne von befriedigt werden.

Aber was mache ich denn mit einem Mann, mit dem es an sich gut klappt, der es aber im Bett einfach nicht hin kriegt, während vielleicht der Mann, mit dem die Interessen nicht so gut passen, einen abgehen lässt wie eine Rakete?

Sheila

Liebe Sheila, MEINE Lösung des Problemchens kennst Du :krone auf:

Inaktiver User
16.08.2006, 10:33
gibt es wirklich Männer, die da nicht lernfähig sind?
a) das muss ich wieder mit dem Schwin/Rennpferd-Vergleich kommen
b) Lernfähigkeit und Lernwilligkeit können auch zwei verschiedene Paar Schuhe sein

Aladin
16.08.2006, 10:53
wenn eine Frau nicht gleich mit dem Vorschlaghammer kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Mann nicht lernwillig ist

Inaktiver User
16.08.2006, 10:58
wenn eine Frau nicht gleich mit dem Vorschlaghammer kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Mann nicht lernwillig ist
Doch - so was gibt es auch.............Menschen, denen Sex einfach nicht wichtig ist (oder weniger wichtig als dem Partner). Da kannst Du dann nichts herbeireden.

Aladin
16.08.2006, 11:20
mir waren immer Frauen lieber, die auch selbst befriedigt werden wollen - den weitaus meisten reicht allerdings das Gefühl, den Mann befriedigt zu haben

Cook3
16.08.2006, 11:22
mir waren immer Frauen lieber, die auch selbst befriedigt werden wollen - den weitaus meisten reicht allerdings das Gefühl, den Mann befriedigt zu haben

......sagen sie zumindest. Wahrscheinlich ist ihnen klar, daß es nichts bringt, den Hund zum Jagen zu tragen.

Cook3

Inaktiver User
16.08.2006, 15:09
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
16.08.2006, 15:15
Hast Du was gelernt Sheila?
Meine Oma sagt dazu immer: "Von ´nem hübschen Teller schmeckt das Essen nur selten besser!"

Inaktiver User
16.08.2006, 15:21
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
16.08.2006, 15:23
Deine Oma ist auch cool ;-))

Ich sehe das mittlerweile etwas anders - habe schon oft lecker genascht und anschliessend war´s verdorben *schüttel*.

Ich fahre einen Mittelklassewagen mit bestnoten und so suche ich auch meine Lover aus.

Inaktiver User
16.08.2006, 16:20
Hallo an alle,

bei der Frage nach dem WARUM so viel Männer das Abenteuer suchen können wir zumindest eins feststellen. Sie tun es einfach, aus was für Gründen auch immer und eigentlich wäre uns schon ziemlich viel damit gedient, einfach das als Fakt zu akzeptieren. Und nicht in Ohmacht zu fallen, wenn es dann mal passiert. Ich denke, dass jede vernünftige Partnerschaft damit leben muss, mit der Tatsache, dass jeder von beiden auch mal fremdgehen könnte (nicht zwingend muss).
Natürlich gibt es Typen von Menschen, für die Sex nicht so wichtig ist und das aus anderen Gründen (z.B. Verlustangst o.ä.) nicht machen... sicher nicht die Mehrzahl, wie sich zeigt.
Hier im Forum erlebt man wahre Zusammenbrüche, weil jeder/bzw jede glaubt gerade sie habe den Partner erwischt, der natürlich überhaupt nicht daran denkt, und dann das Drama perfekt ist. Illusion, echt eine Illusion.
Ich rede nicht davon, das es schmerzhaft ist betrogen zu werden. Leider ist es das, auch wenn man noch so sehr versucht es kopfmässig zu klären.
Zu den 350 Männern , würde mal sagen 75% davon sind verheiratet, aus meiner Stadt gehören entsprechend viele Frauen, die theoretisch, ne praktisch eigentlich, betrogen werden. Okay, wenn die Typen mich nicht wollen (könnte ja sein :-))) gibt es auch noch andere im Netz. Und kaum eine von den Frauen der Fremdgänger denkt wahscheinlichb im Traum daran , dass ihr das widerfahren kann.
Irgendwie macht man sich echt etwas vor. Ernüchternd ist es.
Das finde ich fast noch schlimmer als die Tatache selbst.
Gruß
helecho

Inaktiver User
16.08.2006, 16:36
Und kaum eine von den Frauen der Fremdgänger denkt wahscheinlichb im Traum daran , dass ihr das widerfahren kann.

Richtig - weil ungefähr 50 - ?? Prozent damit beschäftigt sind, selbst aushäusig ihren Spass zu haben.

Zu all den "fremdgehenden" Männern muss es Pendents geben, und die sind gewiss nicht alle Single.

Es wäre imho viel gewonnen, würde mit dem Thema INNERHALB von Beziehungen offener umgegangen, und zwar bevor das Kind in den Brunnen gefallen und eine Affäre Fakt ist - exakt das passiert aber normalerweise nicht. Stattdessen wird von einer selbstverständlichen, romantisierten Ausschliesslichkeit "bis dass der Tod uns scheidet" ausgegangen und intensiver über die Front für die neue Küche oder die Farbe des nächsten Autos debattiert, als über Träume, Wünsche und vor allem VERÄNDERUNGEN innerhalb der Beziehung und innerhalb des Individuums. Es kann sehr "treuefördernd" sein, genauer hinzuschauen, und so über gemeinsame Gespräche und Experimente tatsächlich eine ehrliche, freiwillige Entscheidung für den Partner zu treffen, und zwar an jedem Tag aufs Neue, ohne deshalb aus den Augen zu verlieren, dass Treuebrüche dennoch passieren KÖNNEN und es eine Sicherheit diesbezüglich nicht gibt.

Interessant fand ich in diesem thread auch den Aspekt der Intimität - sexuelle "Perversionen", die ich vorsichtig interpretiere als eine wildere, ungehemmtere, tabulosere Sexualität, werden nicht innerhalb der Beziehung zugelassen, sondern mit Nebenbeziehungen ausgelebt, Begründung u.a.: den Partner nicht über das Ausleben "entwerten" zu wollen. Für mich spricht das Bände in Bezug auf die in der Beziehung herrschende Intimität. Wenn ich mich in meiner Beziehung nicht wirklich nackt zeigen kann - auch mit meinen wilden, ungehemmten, nicht so salonfähigen Seiten - wie nahe ist mir mein Partner dann tatsächlich, und auf welche Rollen reduziere ich ihn - und mich! - damit?

Welche Einstellung verrate ich damit zu meiner eigenen Sexualität? Und wie wirkt sich all das auf uns als Paar aus?

Überaus interessante Diskussion!! :blumengabe:

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
16.08.2006, 16:49
Interessant fand ich in diesem thread auch den Aspekt der Intimität - sexuelle "Perversionen", die ich vorsichtig interpretiere als eine wildere, ungehemmtere, tabulosere Sexualität, werden nicht innerhalb der Beziehung zugelassen, sondern mit Nebenbeziehungen ausgelebt, Begründung u.a.: den Partner nicht über das Ausleben "entwerten" zu wollen. Für mich spricht das Bände in Bezug auf die in der Beziehung herrschende Intimität. Wenn ich mich in meiner Beziehung nicht wirklich nackt zeigen kann - auch mit meinen wilden, ungehemmten, nicht so salonfähigen Seiten - wie nahe ist mir mein Partner dann tatsächlich, und auf welche Rollen reduziere ich ihn - und mich! - damit?
Seawasp

Da ich beteiligt war, gestatte ich mir eine Kommentierung der Kommentierung.
:cool:
Ich persönlich könnte und würde mich meinem Partner gegenüber schon "sexuell ungeschminkt" zeigen - aber ich drücke ihm diese Sicht auf meine Seele nicht auf´s Auge wenn er sagt, das er bestimmte Dinge nicht wissen möchte und sie einfach nicht teilt.
Das hat viel mit Respekt vor der Sexualität und den Empfindungen des Partners zu tun - und Minichten mit der Reduktion des Partners.

Inaktiver User
16.08.2006, 16:53
Interessant fand ich in diesem thread auch den Aspekt der Intimität - sexuelle "Perversionen", die ich vorsichtig interpretiere als eine wildere, ungehemmtere, tabulosere Sexualität, werden nicht innerhalb der Beziehung zugelassen, sondern mit Nebenbeziehungen ausgelebt, Begründung u.a.: den Partner nicht über das Ausleben "entwerten" zu wollen. Für mich spricht das Bände in Bezug auf die in der Beziehung herrschende Intimität. Wenn ich mich in meiner Beziehung nicht wirklich nackt zeigen kann - auch mit meinen wilden, ungehemmten, nicht so salonfähigen Seiten - wie nahe ist mir mein Partner dann tatsächlich, und auf welche Rollen reduziere ich ihn - und mich! - damit?


Bin in allem voll deiner Meinung!!
Im Prinzip müsste man, wenn überhaupt, doch alles mit der einem am nächsten stehenden Person ausleben können. Aber dem ist nicht so!!
Ich habe es selbst erlebt mit meinen Exliebhaber, der um etliches jünger war als ich, seine Frau auch, und für den sich offensichtlich zum ersten Mal die Möglichkeit bot, seine Phantasien auszuleben, die noch nicht einmal sooooo außergewöhnlich waren. Habe mich nie getraut ihn mal zu fragen , warum er es nicht mit ihr macht.
Das gleiche erzählt mir eine Freundin die seit langen einen Liebhaber hat.... völlig identische Geschichte.
Begreife es nicht.
Warum kann man sich in einer Affäre so fallenlassen und zuhause nicht??
schöne Grüße helecho

Inaktiver User
16.08.2006, 16:53
@ Gyldensternchen?

...aber vielleicht mit einer Reduktion DEINER Person und dessen, was Du innerhalb der Beziehung leben kannst?

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
16.08.2006, 17:00
@ Gyldensternchen?
...aber vielleicht mit einer Reduktion DEINER Person und dessen, was Du innerhalb der Beziehung leben kannst?
Grüssle
Seawasp

Nicht alle Menschen sehen die sexuelle Erfüllung aller ihrer Ideen & Phantasien als den zentralen Zweck oder auch nur wichtigen Aspekt ihrer Beziehung.
Ausserdem kannst Du bestimmte Neigungen nicht erzwingen.
Du solltest Deine eigenen Vorstellungen von Liebe, Erotik und Partnerschaft nicht auf andere Menschen übertragen.

Ich fühle mich nicht reduziert, sondern durch meinen Partner und die mir zugestandenen Freiheiten extrem bereichert.
Beispiel:
Wie soll mein Partner (= Mann) mir z.B. Erotik mit einer Frau geben - diese Form der Sexualität ist für ich für mich aber zusätzlich zur heterosexuellen Erotik integraler Bestandteil eines erfüllten Sexuallebens.

Inaktiver User
16.08.2006, 17:03
Im Prinzip müsste man, wenn überhaupt, doch alles mit der einem am nächsten stehenden Person ausleben können. Aber dem ist nicht so!!


Theoretisch vielleicht - praktisches Gegenbeispiel siehe unten.
In einem Punkt stimme ich Dir zu:
In seiner Beziehung sollte man sich fallen lassen können und zwar in jederlei Hinsicht.

Inaktiver User
16.08.2006, 17:07
Gyldensternchen,

ich habe Thesen auf- und Fragen gestellt. Das lässt für jeden eigene Interpretationen offen.

Mir erschien allerdings die Wortwahl durchaus überdenkenswert. Wenn im Rahmen einer Beziehung und in einem Atemzug mit Sexualität und Erotik von "ENTWERTUNG" die Rede ist, finde ich das durchaus nach_denkenswert.

Natürlich kann ich bestimmte Neigungen nicht erzwingen. Ich kann sie aber mitteilen. Vielleicht entscheiden, dass ich sie nicht unbedingt ausleben muss. Oder in meine Beziehung integrieren,wenn es sich beispielsweise um homoerotische Tendenzen handelt. Ich kann Dritte und Vierte in meine Sexualität einbeziehen, wenn beide Partner das wollen. Mich auf Experimente einlassen, bevor ich etwas ablehne.

Wenn Sexualität kein zentraler Punkt einer Paarthematik ist - warum muss sie dann auf der anderen Seite ausserhalb der Beziehung ausgelebt werden? Ist sie entsprechend also doch so zentral für das individuelle Wohl, dass sie ein anderes Ventil braucht?

Grüssle
Seawasp

Inaktiver User
16.08.2006, 17:08
Wie soll mein Partner (= Mann) mir z.B. Erotik mit einer Frau geben - diese Form der Sexualität ist für ich für mich aber zusätzlich zur heterosexuellen Erotik integraler Bestandteil eines erfüllten Sexuallebens.

Wie soll mein Partner (= Mann) mir z.B. Erotik mit zwei/drei/vier/schwarzen/gelben/braunen (to be continued) Männern geben - diese Form der Sexualität ist für mich aber zusätzlich zum 1-on-1-Sex integraler Bestandteil eines erfüllten Sexuallebens.

Bist du auch so tolerant, wenn dein Partner es für sein Sexualleben für unabdingbar hält, gleichzeitig mehrere Frauen zu haben, möglichst für jeden Zweck eine?

Inaktiver User
16.08.2006, 17:16
Wie soll mein Partner (= Mann) mir z.B. Erotik mit zwei/drei/vier/schwarzen/gelben/braunen (to be continued) Männern geben - diese Form der Sexualität ist für mich aber zusätzlich zum 1-on-1-Sex integraler Bestandteil eines erfüllten Sexuallebens.

Bist du auch so tolerant, wenn dein Partner es für sein Sexualleben für unabdingbar hält, gleichzeitig mehrere Frauen zu haben, möglichst für jeden Zweck eine?


Solange es sexuelle Zwecke sind - ja!

Kuehlesblondes
16.08.2006, 17:17
Empfinden Männer eine Affaire ihrer Frau mit anderen Frauen ebenso als Konkurrenz wie mit einem anderen Mann?!
Ich denke: nein

Inaktiver User
16.08.2006, 17:21
Empfinden Männer eine Affaire ihrer Frau mit anderen Frauen ebenso als Konkurrenz wie mit einem anderen Mann?!
Ich denke: nein

Und warum bitte nicht? Wenn mein Bedürfnis mit einem Mann alleine nicht abgedeckt wäre? Wo ist der Unterschied, ob mein zweiter Sexualpartner ein Mann oder eine Frau ist?

Inaktiver User
16.08.2006, 17:23
Wenn Sexualität kein zentraler Punkt einer Paarthematik ist - warum muss sie dann auf der anderen Seite ausserhalb der Beziehung ausgelebt werden? Ist sie entsprechend also doch so zentral für das individuelle Wohl, dass sie ein anderes Ventil braucht?
Grüssle
Seawasp

Sie muss nicht ausserhalb der Beziehung ausgelebt werden, aber man kann das so handhaben. Wenn ein Partner kein Bedürfnis nach Sex hat, der andere aber schon.

Die Lust auf Sexualität ist für manche Menschen vielleicht nicht in der Beziehung existent, sondern erstreckt sich auch auf Menschen ausserhalb der Beziehung.
Für einige Menschen ist dies das Signal, dass die Partnerschaft beendet ist - bei anderen Menschen sagt das nicht viel über den Status der Beziehung aus.

Ich stimme Dir zu, dass solche Fragen immer in Absprache mit dem Partner geklärt werden sollten.

Ich mag es nur nicht, wenn Aussenstehende (not you, my Dear)die Lösungsansätze von Paaren werten - weil sie den eigenen Vorstellungen nicht entspricht.

Inaktiver User
16.08.2006, 17:24
Empfinden Männer eine Affaire ihrer Frau mit anderen Frauen ebenso als Konkurrenz wie mit einem anderen Mann?!
Ich denke: nein
Doch, durchaus - da gibt es unterschiedliche Meinungen. :lachen:

Inaktiver User
16.08.2006, 17:25
Und warum bitte nicht? Wenn mein Bedürfnis mit einem Mann alleine nicht abgedeckt wäre? Wo ist der Unterschied, ob mein zweiter Sexualpartner ein Mann oder eine Frau ist?
:kuss:

es gibt schon einen, aber Du liegt schon goldrichtig.......

Kuehlesblondes
16.08.2006, 17:29
Und warum bitte nicht? Wenn mein Bedürfnis mit einem Mann alleine nicht abgedeckt wäre? Wo ist der Unterschied, ob mein zweiter Sexualpartner ein Mann oder eine Frau ist?
Sex mit einer Frau ist doch etwas anderes.
Ich habs ausprobiert und steh nicht drauf - für MICH ist es eindeutig etwas anderes.

Inaktiver User
16.08.2006, 17:32
Sex mit einer Frau ist doch etwas anderes.
Ich habs ausprobiert und steh nicht drauf - für MICH ist es eindeutig etwas anderes.

.....und deshalb sollte man nicht eifersüchtig sein?


Bei mir ist das Gegenteil der Fall. Wenn mein Freund von Männern angegraben wird (was häufiger vorkommt), tille ich regelrecht aus. Dabei hat er in der Hinsicht nicht mal ansatzweise entsprechende Neigungen.

Inaktiver User
16.08.2006, 17:45
:kuss:

es gibt schon einen, aber Du liegt schon goldrichtig.......

Gyldensternchen: so oder so muss es meinen Partner kränken, dass er allein nicht imstande ist, meine sexuellen Bedürfnisse zu befríedigen. Und ob mein zweites Lustobjekt nun männlich oder weiblich ist, ist in meinen Augen lediglich Frage meiner ganz eigenen sexuellen Prägung.

Ich persönlich könnte mir auch nicht vorstellen, erotische Erlebnisse mit einer Frau zu haben, ob jetzt allein oder zusätzlich zu einer Beziehung mit einem Mann. Aber wenn ich Bedürfnisse habe, die über die Möglichkeiten meines Partners hinaus gehen, muss ich mir in jedem Fall überlegen, wie ich damit umgehe. Ob die Haut, die ich gerne streicheln würde, nun weiblich oder schwarz sein soll, ist dafür in meinen Augen völlig irrelevant.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:05
[QUOTE=Sheila73Meine Oma sagt übrigens immer: Liebe vergeht - Hektar besteht![/QUOTE]

So, so, Sheila ist also Spross einer Bauerndynastie. Wenn Dein Großmütterlein wüßte, dass Du Dich mit Typen abgiebst, die noch nicht mal eine 40 qm Eigentumswohnung ihr Eigen nennen...tzzz, tzzz, tzzz.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:07
Gyldensternchen: so oder so muss es meinen Partner kränken, dass er allein nicht imstande ist, meine sexuellen Bedürfnisse zu befríedigen. Und ob mein zweites Lustobjekt nun männlich oder weiblich ist, ist in meinen Augen lediglich Frage meiner ganz eigenen sexuellen Prägung.


Frage:
Muss es DEINEN Partner in Deiner Partnerschaft kränken...............?
Muss es JEDEN Partner in einer Partnerschaft kränken............?

Du kannst für Dich sprechen - aber nicht für alle Beziehungen.

Ein Grossteil der Frauen und vermutlich auch Männer sind gekränkt, wenn der Partner bestimmte Bedürfnisse woanders befriedigt.
Das ist schlimm - aber dafür muss es Lösungen geben.

..............sind die Menschen nur gekränkt oder fürchten sie nicht vielmehr, den Partner zu verlieren?

Inaktiver User
16.08.2006, 18:12
*** Beitrag gelöscht ***

Inaktiver User
16.08.2006, 18:16
Frage:
Muss es DEINEN Partner in Deiner Partnerschaft kränken...............?
Muss es JEDEN Partner in einer Partnerschaft kränken............?

Du kannst für Dich sprechen - aber nicht für alle Beziehungen.

Ein Grossteil der Frauen und vermutlich auch Männer sind gekränkt, wenn der Partner bestimmte Bedürfnisse woanders befriedigt.
Das ist schlimm - aber dafür muss es Lösungen geben.

..............sind die Menschen nur gekränkt oder fürchten sie nicht vielmehr, den Partner zu verlieren?

Natürlich hast du recht, dass ich nur für mich sprechen kann. Andererseits habe ich aber im Lauf meines Lebens genügend Menschen kennengelernt, um zu wissen, dass, so wie du es offenbar auch weißt, ein Großteil der Menschen in irgendeiner Form darunter leidet, wenn ihre Partner ihre Bedürfnisse woanders befriedigen.

Jetzt stell ich sogar mal die gewagte These auf, dass Frauen eher befürchten, den Partner zu verlieren, während Männer sich in ihrer Männlichkeit beleidigt sehen.

Ante_portas
16.08.2006, 18:18
Also, ich kann die Gedankengänge von Gyldensternchen durchaus nachvollziehen.
Es gibt nun einmal verschiedene Formen von Partnerschaft; warum sollte ein Sexualpartner auch gleichzeitig der Beziehungspartner sein bzw. umgekehrt? Kein Partner kann alles für einen anderen sein, das ist nie und nimmer - jedenfalls nicht dauerhaft- möglich.

Sehr aufschlussreich zu dieser Thematik ist übrigens das Buch von Michael Mary "5 Lügen die Liebe betreffend" .

Ante_portas

Inaktiver User
16.08.2006, 18:20
Ich hatte Gyldensternchen so verstanden, dass ihr Beziehungspartner durchaus auch ihr Sexualpartner ist; allerdings nicht der einzige, da sie offenbar zusätzlich das Bedürfnis nach einem weiblichen Part verspürt.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:22
bei der Frage nach dem WARUM so viel Männer das Abenteuer suchen können wir zumindest eins feststellen. Sie tun es einfach, aus was für Gründen auch immer und eigentlich wäre uns schon ziemlich viel damit gedient, einfach das als Fakt zu akzeptieren. Und nicht in Ohmacht zu fallen, wenn es dann mal passiert. (...)

Und kaum eine von den Frauen der Fremdgänger denkt wahscheinlichb im Traum daran , dass ihr das widerfahren kann.
Irgendwie macht man sich echt etwas vor. Ernüchternd ist es.
Das finde ich fast noch schlimmer als die Tatache selbst.
Gruß
helecho

Genau so sind die Männer, die meisten jedenfalls, und wenn Ihr mal ehrlich seid, die anderen findet Ihr doch eh langweilig. Und genau das ist es, was ich Euch Frauen seit Jahr und Tag hier versuche begreiflich zu machen und ich freue mich echt sehr, dass es endlich mal eine einsieht.

Aber was ist so schlimm an der Ernüchterung? Ich dachte nur Junkies und Alkies finden es toll, den ganzen Tag zugedröhnt rumzulaufen.

ciao

Hobo

Inaktiver User
16.08.2006, 18:25
Ein Grossteil der Frauen und vermutlich auch Männer sind gekränkt, wenn der Partner bestimmte Bedürfnisse woanders befriedigt.

Stimmt. Ich bin gekränkt, dass mein Freund mit seiner "Seelenverwandten" tiefere Gespräche führen kann/will als mit mir.
Ich wünschte, er würde sie poppen. Anstatt stundenlang mit ihr zu philosophieren, anstatt ihr seine intimsten Gedanken anzuvertrauen, die er mit MIR nicht teilen mag.


Das ist schlimm - aber dafür muss es Lösungen geben.

Die wird wohl Trennung heißen.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:26
Jetzt stell ich sogar mal die gewagte These auf, dass Frauen eher befürchten, den Partner zu verlieren, während Männer sich in ihrer Männlichkeit beleidigt sehen.

Der These stimme ich durchaus zu...........:buch lesen: .........
ich denke mal weiter: Prägung, Erziehung - woher kommt es?
Ist es gut für uns?
Können wir es ändern?

Inaktiver User
16.08.2006, 18:29
Also, ich kann die Gedankengänge von Gyldensternchen durchaus nachvollziehen.
Es gibt nun einmal verschiedene Formen von Partnerschaft; warum sollte ein Sexualpartner auch gleichzeitig der Beziehungspartner sein bzw. umgekehrt? Kein Partner kann alles für einen anderen sein, das ist nie und nimmer - jedenfalls nicht dauerhaft- möglich.
Ante_portas


Mit genau diesem Anspruch gehen 95% der Menschen aber eine Beziehung ein.
Darin sehe ich den Hauptgrund für die Misere unserer Zeit.
Es wird ein altes Konzept (= Ehe und Familie klassisch) mit vielen neuen Ansprüchen (z.B. vollständige sexuelle Erfüllung gelebt) gelebt - und das haut so oft einfach nicht hin.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:32
Ich hatte Gyldensternchen so verstanden, dass ihr Beziehungspartner durchaus auch ihr Sexualpartner ist; allerdings nicht der einzige, da sie offenbar zusätzlich das Bedürfnis nach einem weiblichen Part verspürt.
Stimmt so nicht ganz - die Bisexualität ist einer von mehreren outgesourcsten Punkten.
Derzeit und schon länger ist mein Partner krank (um es abzukürzen) und demnach auch nicht mein Sexualpartner.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:36
Der These stimme ich durchaus zu...........:buch lesen: .........
ich denke mal weiter: Prägung, Erziehung - woher kommt es?
Ist es gut für uns?
Können wir es ändern?

Wohl beides... prähistorische Relikte :smirksmile:

Gut ist es nicht, aber ist es deswegen schlecht? Es hat seine Bedeutung im Lauf der Jahrtausende gewandelt.

Ändern können wir es nur im Einzelfall. Wenn Frauen endlich erkennen, dass sie den Mann nicht unbedingt verlieren, wenn er Sex mit einer anderen hat, und wenn Männer endlich aufhören, sich (jeder einzelne, mein ich) für die Krone der Schöpfung zu halten.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:39
@Ante_Portas

Ich lebe eigentlich eine Beziehung in der wir oft darüber reden und uns klar sind, dass genau so es ist, wie du und andere es darstellen.. Dass keiner von uns beiden die kompletten Bedürfnisse des anderen abdecken kann.
Wir sind da sehr, sehr offen. Ich hatte meine Affäre und meine Freund ebenfalls.
Trotzdem haben wir es dem anderen nie wirklich erzählt (um uns nicht unnötig wehzutun) ... es kam dann irgendwie heraus....man vermutete es sowieso.Tat auch weh, aber dieses ganze Theater von "wie sehr du mich verletzt hast, wie konntest du ...etc etc." gab es nicht.
Deshalb war es nicht weniger schwer.
Wir können uns beide nicht freimachen von Gefühlen wie Eifersucht und Absolutheitsanspruch. Aber wir wissen auch beide, dass wir nicht füreinander alles sein können auf die Dauer. Diese Beziehung leben wir schon sehr lange, z.Zt. wirklich nur wir beide (hoffe ich mal :-)).
Natürlich möchte ich ihn nicht teilen mit einer anderen und er umgekehrt auch nicht, aber die Realität war manchmal anders und das müssen wir irgendwie akzeptieren.
Eine Form des Lebens, eine von vielen...... Keine Ahnung ob es einfacher ist so.
Ich möchte mir einfach nichts vormachen. Und an den Treueschwur glaube ich definitiv nicht.
LG helecho


Theoretisch

Inaktiver User
16.08.2006, 18:39
Stimmt so nicht ganz - die Bisexualität ist einer von mehreren outgesourcsten Punkten.
Derzeit und schon länger ist mein Partner krank (um es abzukürzen) und demnach auch nicht mein Sexualpartner.

Aber ich habe dich doch richtig verstanden, dass dieses Bedürfnis auch bestünde, wenn dein Partner nicht krank wäre?

Im Übrigen war ich in meiner letzten Beziehung in einer ähnlichen Situation. Aufgrund seines Alkoholismus hatte mein Partner über einen längeren Zeitraum keine sexuellen Bedürfnisse, und ich sah mich über kurz oder lang veranlasst, meine eigenen Bedürfnisse anderswo zu versorgen. Hat sich aber inzwischen erledigt.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:43
Wohl beides... prähistorische Relikte :smirksmile:

Gut ist es nicht, aber ist es deswegen schlecht? Es hat seine Bedeutung im Lauf der Jahrtausende gewandelt.

Ändern können wir es nur im Einzelfall. Wenn Frauen endlich erkennen, dass sie den Mann nicht unbedingt verlieren, wenn er Sex mit einer anderen hat, und wenn Männer endlich aufhören, sich (jeder einzelne, mein ich) für die Krone der Schöpfung zu halten.
Wir sind uns da richtig einig - wie fein!:kuss:

Inaktiver User
16.08.2006, 18:46
Aber ich habe dich doch richtig verstanden, dass dieses Bedürfnis auch bestünde, wenn dein Partner nicht krank wäre?

Im Übrigen war ich in meiner letzten Beziehung in einer ähnlichen Situation. Aufgrund seines Alkoholismus hatte mein Partner über einen längeren Zeitraum keine sexuellen Bedürfnisse, und ich sah mich über kurz oder lang veranlasst, meine eigenen Bedürfnisse anderswo zu versorgen. Hat sich aber inzwischen erledigt.

*puh*
Schwierige Frage - ich habe mich so an diese Freiheit gewöhnt und mich damit sehr gut eingerichtet.
Im Vergleich habe ich qualitativ hochwertigeren Sex (bevor mich jemand rügt - mein Partner und ich reden auch über so etwas) - aber man muss dazu sagen, dass Sex und Gefühlshochs bei mir getrennt ablaufen.

Inaktiver User
16.08.2006, 18:53
Letztes Jahr war in aus beruflichen gründen in Norwegen. Habe eine Frau kennengelernt, die mich abends zum Essen eingeladen hat und mir dann ihren friend vorstellte und später einen zweiten als ihren "fickfriend".
war zunächst etwas sprachlos, sie meinte aber später, dass es nichts Ungewöhnliches sei. Ja, so könnte es auch sein!

helecho

Inaktiver User
16.08.2006, 19:00
Letztes Jahr war in aus beruflichen gründen in Norwegen. Habe eine Frau kennengelernt, die mich abends zum Essen eingeladen hat und mir dann ihren friend vorstellte und später einen zweiten als ihren "fickfriend".
war zunächst etwas sprachlos, sie meinte aber später, dass es nichts Ungewöhnliches sei. Ja, so könnte es auch sein!

helecho

Könntest Du Dir das vorstellen - für Dich?
...........Dein letzter Partner war doch auch verheiratet - wenn ich mich richtig erinnere..........oder habe ich das missvertanden?

Inaktiver User
16.08.2006, 19:26
Ich könnte mir das sehr gut vorstellen!! Mein letzter Partner (also meine Affäre) war verheiratet , aber ich habe ja noch meinen "festen" Partner. Ich hätte damals mir ein Leben mit beiden sehr gut vorstellen können. Obgleich es nicht der Sex war, der den Unterschied ausmachte. Eigentlich bin ich mit beiden sehr gern ins Bett gegangen. Und war auch glücklich so. Also nur einen "fickfriend" wäre für mich nicht so vorstellbar. Es muss schon auch noch etwas anderes dasein. Aber schon ein Leben mit zwei Männern. Aber die wollen ja nicht , schluchz!! helecho

Inaktiver User
16.08.2006, 19:30
Liegt vielleicht gar nicht an Dir - derzeit sin ´se alle panne ;-)))!

Inaktiver User
16.08.2006, 19:33
Na ja, es gab ja auch noch die Ehefrau meines Lovers. Die hätte ich auch akzeptiert. Ich war echt sehr großzügig :-))! Aber die hätte bestimmt überhaupt nicht gewollt..... Schade eigentlich!

Ante_portas
16.08.2006, 21:22
Mit genau diesem Anspruch gehen 95% der Menschen aber eine Beziehung ein.
Darin sehe ich den Hauptgrund für die Misere unserer Zeit.
Es wird ein altes Konzept (= Ehe und Familie klassisch) mit vielen neuen Ansprüchen (z.B. vollständige sexuelle Erfüllung gelebt) gelebt - und das haut so oft einfach nicht hin.


Ja, die meisten Menschen suchen die "eierlegende Vollmilchsau", stellen nach einiger Zeit fest, dass sie es nicht ist, suchen weiter und weiter nach dem "Traumpartner", serielle Monogamie halt. Finde ich eigentlich tragisch.

Inaktiver User
16.08.2006, 22:01
Interessant fand ich in diesem thread auch den Aspekt der Intimität - sexuelle "Perversionen", die ich vorsichtig interpretiere als eine wildere, ungehemmtere, tabulosere Sexualität, werden nicht innerhalb der Beziehung zugelassen, sondern mit Nebenbeziehungen ausgelebt, Begründung u.a.: den Partner nicht über das Ausleben "entwerten" zu wollen. Für mich spricht das Bände in Bezug auf die in der Beziehung herrschende Intimität. Wenn ich mich in meiner Beziehung nicht wirklich nackt zeigen kann - auch mit meinen wilden, ungehemmten, nicht so salonfähigen Seiten - wie nahe ist mir mein Partner dann tatsächlich, und auf welche Rollen reduziere ich ihn - und mich! - damit?

Dieser Aspekt stimmt mich traurig, irgendwie....... :zahnschmerzen:

Vor Jahren entdeckte ich, ausgelöst durch erotische Literatur, meine Vorliebe für eine bestimmte sexuelle Praktik. Diese kannte ich zwar vom Hörensagen, hatte mich mit ihr aber gedanklich nie näher beschäftigt. Angeheizt durch die Kurzgeschichte, hatte ich plötzlich das dringende Bedürfnis, sie auszuleben. Mein Freund war von der Idee - zum Glück - sehr begeistert :freches grinsen:.
Wenn ich mir nun vorstelle, dass es ganz anders hätte kommen können.... puuuh .....
Das gemeinsame Erleben ist die eine Seite. Wenn der Partner die Neigung überhaupt nicht teilt, finde ich es völlig in Ordnung, wenn er darum bittet, diese Sache mit anderen auszuleben. Würde er darüber hinaus jedoch fordern, dass ich meine Phantasien für mich behalte und diese Praktik nie wieder erwähne, damit ich in seinen Augen nicht an "Wert" verliere, dann würde ich mich nicht vollständig akzeptiert fühlen. Wenn diese eine Facette meiner Persönlichkeit so gewichtig ist, dass der Mantel des Schweigens ausgebreitet werden muss, damit seine Liebe und Achtung Bestand haben kann - dann würde ich mich fragen, mit wem mein Freund eigentlich zusammen sein will: mit einem Trugbild oder mit mir, wie ich tatsächlich bin. Ich wäre nicht daran interessiert, ihm nur die Seiten zu zeigen, die er sehen will. GERADE bei meinem Partner will ich mich fallenlassen können, ohne mir selber den Mund verbieten zu müssen.
Wie Seawasp schreibt: mich NACKT zeigen.

Inaktiver User
17.08.2006, 08:29
Schon richtig, wie Du fühlst.

Aber wenn Dein Partner das Interesse für eine sexuelle Praktik nicht teilt, musst Du das ja nicht immer wieder ihm gegenüber ansprechen, oder?
Wenn mein Partner z.B. Bondage absolut nicht mag, muss ich ihm ja nicht sonntags nachmittags beim Kaffee die neusten Bilder in meinem Kopf präsentieren.
Mir macht´s nichts aus, das für mich allein zu geniessen.

SpezialEdition
17.08.2006, 08:44
Hmm.. hier treffen 2 Ansprüche aufeinander..

...einerseits die heutzutage sehr verbreitete Anspruchshaltung alles ausleben zu wollen was an Fantasien im Kopf herum schwirrt
... andererseits die zutiefst menschliche innere Grenze.

Nun stellen sich doch die Fragen

... muss Mensch in der Tat alles ausleben?
... darf Mensch den Verzicht des anderen fordern?
... wo fängt die Selbstverwirklichung an und wo hört der Egoismus auf?
... bin ich nur dann in meiner Gesamtheit angenommen, wenn mein Partner alle Bereiche der Sexualität von mir annimmt?

Da gibt es sicherlich noch weitere mögliche Fragen.. Die hier sind mir nur gerade durch den Kopf geschossen.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag

Spezial

Larana
17.08.2006, 09:47
Hallo an alle,

ich hab mir nun euren wirklich interessanten Thread durchgelesen und bin so frei, auch mal meinen Senf dazu zu geben, weil dies ein Thema ist, was mich derzeit auch stark beschäftigt.

Erst mal kurz zu mir. Ich lebe in einer Partnerschaft, habe aber seit einiger Zeit einen guten Freund, mit dem ich gelegentlich auch Sex habe – wir leben sozusagen eine Freundschaft mit Sex. Dies sieht so aus, dass wir tolle Gespräche führen können, oft seitenlange Emails schreiben, in denen wir über die verschiedensten Dinge diskutieren, aber ab und an auch miteinander schlafen. Er lebt übrigens auch in einer Beziehung, die er niemals in Frage stellen würde.

Aus dieser Situation heraus haben wir natürlich oft darüber gesprochen, wieso sexuelle Untreue in unserer Gesellschaft so hoch bewertet wird, denn grundsätzlich ist doch den meisten klar, dass der Mensch an sich kein monogames Wesen ist. Sicherlich spielt in einem gewissen Maße Verlustangst eine große Rolle. Aber auch wenn mein Partner mir sexuell treu ist, kann ich doch niemals ausschließen, dass er sich anderweitig verliebt und mich dann verlässt. Wäre es dann nicht vielleicht sogar besser, wenn er mit dieser Frau die gewünschte Sexualität ausleben kann, um möglicherweise festzustellen, dass sie nicht die idealisierte Person ist, die er vorher in ihr gesehen hat?

Und ist Sex nicht letztendlich auch nur eine Art Zeit miteinander zu verbringen? Ist es für meinen Partner nicht eigentlich egal, wenn ich abends glücklich und zufrieden nach Hause in seine Arme komme, ob ich in den Stunden davor einfach nur mit einem Freund in der Kneipe gesessen und geredet oder ob wir Sex hatten? Solange die Partnerschaft für mich das Wichtigste ist und mein Partner nicht darunter leiden muss, weil ich möglicherweise keinen Sex mehr mit ihm will, sehe ich da doch gar kein so großes Problem. Und es gibt sicher schlimmerere und vor allem gefährlichere Hobbys, die man außerhalb der Beziehung mit anderen Menschen teilen kann, z.B. alle möglichen Extremsportarten.

Und weil wir schon bei diesem Thema sind, warum steigen Menschen auf den Mount Everest oder laufen quer durch die Antarktis etc.? Weil das „normale“ Leben so stark vom Alltag geprägt ist, dass man gelegentlich einfach mal einen gewissen Kick, einfach Abwechslung, Adrenalin braucht. Und ist es für den Partner nicht besser, wenn man dies durch (Safer) Sex mit anderen bekommt, als wenn man sich aus einem Flugzeug stürzt? Wenn man danach glücklich und voller Energie nach Hause kommt, profitiert der Partner doch auch davon, nur dass das Risiko, nicht mehr heil nach Hause zu kommen, bei einem Fallschirmsprung deutlich höher ist.

So, ich hoffe, meine Gedanken waren jetzt nicht zu wirr. Irgendwie ist das doch ein sehr komplexes Thema und man könnte eigentlich Bände darüber schreiben.

Liebe Grüße
LaRana

Inaktiver User
17.08.2006, 09:49
@LaRana: ich fühle ähnlich wie Du und finde Deine Gedanken nicht wirr.

Kuehlesblondes
17.08.2006, 09:53
@Larana
Ich finde das springenden Punkt nicht die Untreue an sich, sondern die Unehrlichkeit, die damit häufig verbunden ist.
Wie sieht das bei deiner Partnerschaft aus, weiss dein Freund davon?
KB

Lena1234
17.08.2006, 10:23
Wenn der feste Partner genaus dieselbe Einstellung zum Leben und ausleben hat ist das doch prima. Nur wenn nicht ... naja...
Ich stelle mir grade vor wenn der Ehemann völlig entspaaaannt nach Hause kommt und sagt: Hallo Schatz, gepoppt hab ich schon, was gibts zu essen?
Ob die Partnerin dann wohl auch noch so entspannt wäre *grübel* :freches grinsen:
Oder sie antwortet: Nachher Schatz, ich muß noch was wichtiges mit meinem Freund *besprechen* ...

Inaktiver User
17.08.2006, 10:32
Mensch Aladin, ik muss Dir mal erzählen wat hier jestern nachmittag los wa. Aba mach mal erstmal een Jlas von de Spreewaldjurken uf, von de echten, nich det uffjepäppelte Kroppzeuch von’t Rieselfeld, wat uf unsere Scheiße jewachsen is. Nee, ik wees schon, sowat nimmste erst jar nich in’t Sortiment.

Also hier ham sich die Beiträje ja nur so überschlajen. Erst mal hat Helecho ja endlich jeschnallt, dass de meisten Männer sowieso jedem Rock hinterhersteijen, ejal, ob se mit der Braut die drinne steckt nu schon wat haben oder nich und dass die meisten Frauen det zwar irgendwie schon mitjekricht haben, aber irjendwie doch immer denken, det Exemplar wat se perönlich zu Hause ham wäre die jroße Ausnahme. Na ja, die rosa Brille hat se nu abjesetzt und damit is erst mal Ernüchterung anjesacht.

So, nu kommt die Frau Dokter, weeste die mit de langen Haare und der Fender – Jitarre. Also eene mit sone Haare hat so um 1973 immer ant Jleisdreieck den Bahnsteij vone S-Bahn jefecht, mensch wat hab ik mir damals in die verkuckt, ik wollt wegen der schon bei der Reichsbahn als Besenschwinger anfangen, na ja, hätt ik’s man jetan, denn könnt ik mer jetzt uf ne kleene Rente freun.

Ik hoffe ma, dass mer jetzt mit mein Jeschwafel die Hanseatentöchter soweit verjrault ham, dass mer mal richtig vom Leder ziehn können. Außerdem denk ik mal, dass mer hier eh schon lange unter uns sind und von de Sittenwächterinnen keene Lust hat, bis zum zweehundertwatweesikwievielten Beitrag hinter uns her zu schlawenzeln.

Also wat ik sajen wollte, die Frau Dokter hat denne die Katze aus’m Sack jelassen, von wejen, dat se nich blos uf diese seite vone Alster, sondern auch am andern Ufer ihre Netze auslegt. Und denn haben sich die Beiträje vielleicht überschlagen, die wollten denn alle sofort wat sajen. Die Sheila meente dat se wohl eens von de seltenen Exemplare sei, die det Jüldensternche verstehe. Doch da hat denne jleich ante portas einjehakt und jemeint, dat se dat jenau so tut. Blos det kühle Blonde hat jesacht, dat et dat mit de Frauen schon probiert hat, aber dat det nich so det Richtige für et is. Na ja, die andern Weiber haben sich jedenfalls die Köppe heiß jeredet, aber allet voll mit Niveau und keen bischen wat Anzügliches, so wie unsereener det jemacht hätte. Na wat erzähl ik Dir, hast et ja wohl schon selber jelesen.

Wat is’n nu eijentlich mit Dein Violinchen, erst wolt et mir wat über Dein Wunderlämpchen verraten und nu sacht et jarnischt mer.

Jedenfalls vielen Dank für Deine Jeduld mit mir und für die Jurken, sind echt jut. Also falls es denn doch noch die eene oder andere liest: Kooft Eure Jurken beim Jurkinger det sind die besten!

Det sacht Euch Hobo

Inaktiver User
17.08.2006, 10:41
Du Seppl!
Die Fender ist eine IBANEZ!

Larana
17.08.2006, 11:31
Ich stelle mir grade vor wenn der Ehemann völlig entspaaaannt nach Hause kommt und sagt: Hallo Schatz, gepoppt hab ich schon, was gibts zu essen?

Ich glaube, in Partnerschaften, die so ablaufen, wird die Frau wahrscheinlich denken: "Na Gott sei dank hat er schon gepoppt, dann muss ich nachher nicht dafür herhalten" :smirksmile:

Inaktiver User
17.08.2006, 11:41
Dann wären ja quasi alle zufrieden....

Larana
17.08.2006, 11:49
@Larana
Ich finde das springenden Punkt nicht die Untreue an sich, sondern die Unehrlichkeit, die damit häufig verbunden ist.
Wie sieht das bei deiner Partnerschaft aus, weiss dein Freund davon?
KB

Auch wenn ich wahrscheinlich gleich gesteinigt werde, aber nein, mein Partner weiß nichts davon. Aus dem einfachen Grund, weil ich weiß, dass er nicht damit umgehen könnte. Er ist ziemlich konservativ erzogen und ihm fällt es generell schwer sich mit Beziehungsfragen und zwischenmenschlichen Problemen auseinander zu setzen. Das finde ich sehr schade, aber ich kann es nunmal nicht ändern. Natürlich bliebe mir die Möglichkeit, mich von ihm zu trennen, aber dies möchte ich nicht, weil uns trotzdem sehr viele Dinge verbinden.

Aber ist es davon abgesehen ja nicht in vielen anderen Dingen auch so, dass man sie vor dem Partner verheimlicht, man nicht alles mit ihm teilt, ihm alles erzählt? Hat nicht jeder von uns kleine Geheimnisse vor dem Partner? Und diese Aspekte können durchaus auch den sexuellen Bereich berühren. Oder wieviele reden mit ihrem Partner darüber, wie oft sie sich selbst befriedigen, was sie dabei tun, woran sie dabei denken usw.? Es gibt halt auch immer einen Bereich der eigenen Sexualität, an dem der Partner niemals teilnehmen wird, die man vor ihm geheim hält. Und wieso ist es so ein riesiges Problem, wenn dort ein anderer Mensch mitspielt, wenn dies genau wie die Selbstbefriedigung die Beziehung nicht negativ beeinflusst?

Für mich steht z.B. 100%ig fest, dass sobald meine Freundschaft meiner Beziehung in irgendeiner Form negativ beeinflussen sollte, diese entweder beendet wird oder zumindest der sexuelle Aspekt wegfallen wird.

Lena1234
17.08.2006, 11:56
Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied zwischen Selbstbefriedigung und Fremdpoppen. Das kann man so nicht vergleichen.
Beim Fremdpoppen ist mindestens eine Person mehr beteiligt und diese Person stößt dem Partner sicher nen gewaltiges Stück mehr auf als wenn frau selber Hand anlegt ...

Cook3
17.08.2006, 12:00
Larana,

nicht schönreden. Gib Deinem Partner einfach die Möglichkeit, für sich selbst zu entscheiden, wie er damit umgehen will.
Alles andere ist keine Partnerschaft.

Cook3

Lena1234
17.08.2006, 12:02
Genau Cook :allesok:

Inaktiver User
17.08.2006, 12:08
Es gibt einen (meiner Ansicht nach) gute Weg....

Frag ihn, ob er von einer Affaire wissen wollte, wenn es eine gäbe.
Sagt er "Nein, auf keinen Fall - mach das mit Dir selbst aus!" - bist Du raus ;-))