PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Haß bleibt ....wie lange??



Lena1234
10.08.2006, 08:48
Hallo!
Ich muß mich auch mal wieder bei euch ausquatschen.
Mein Mann hatte ja mit meiner Nachbarin (meiner Fastfreundin) ein Verhältnis. Er hat dann nach 6 Wochen Schluß gemacht und hat sich für mich entschieden. Mein Mann und ich haben ein innigeres Verhältnis als jemals zuvor, das mal vorneweg.
Was mir zur Zeit zu schaffen macht ist, dass ich wenn ich meine Nachbarin sehe ich ihr immer noch (nach 1 Jahr) an die Gurgel springen könnte. Von ihrer Seite aus ist damals keine Entschuldigung gekommen und kein Versuch unternommen worden mir gegenüber da wieder irgendwas grade zu biegen.
Man muß wissen dass sie bestimmt ein Jahr lang vorher bei uns ein und aus gegangen ist, die Kinder zusammen gespielt haben und ich auch ziemlich oft auf diese aufgepaßt habe während sie dringend *bügeln* mußte oder sonst irgend nen Kram zu tun hatte.
Es ging ja sogar soweit dass sie auch später noch als mein Mann Schluß gemacht hatte immer noch SMS schrieb und sich mit ihm treffen wollte wenn ihr Mann nicht zuhause war.
Jetzt nach einem Jahr ist sie immer noch mit ihrem Kerl zusammen und trägt ein Selbstbewußtsein zur Schau dass mich regelrecht ankotzt wenn ich sie täglich auf dem Schulhof treffe. Ich tue immer so als ob sie Luft für mich wäre aber innerlich brodelt es und ich könnte sie immer noch regelrecht zusammenschlagen, sorry.
Habt ihr eine Idee wann dieser Haß endlich aufhört? Hilft da nur ausm Weg gehen? Das blöde ist ja dass wir uns wirklich gut verstanden haben und sozusagen auf einer wellenlänge lagen ... da hab ich mich wohl völlig blenden lassen ...

eine ratlose,
Lena

Stresspustel
10.08.2006, 09:03
Hallo Lena,

also ich kann dir leider nicht sagen wie lange du diesen Hass noch in dir spüren wirst aber nachdem ich gelesen hatte was dir passiert ist kann ich nur sagen das ich dich sehr gut verstehe. Wenn ich mir nur vorstelle so jemandem jeden Tag über den Weg laufen zu müssen.

Ich wünsch dir das die Wut und der Hass irgendwann weg gehen und du dein Leben unbehelligt leben kannst.

Liebe Grüße
Stresspustel

Lena1234
10.08.2006, 09:12
Hallo Stresspuste (cooler Name ;-) ) !
Danke für deine aufmunternden Worte. Es tut schon sehr gut wenn man verstanden wird.

liebe Grüße,
Lena

Tante_Karla
10.08.2006, 09:17
Ich denke der Hass hört erst auf, wenn Du anfängst, Deinen Mann als Hauptverantwortlichen zu sehen.
So lange Du das nicht machst, wirst Du in ihr immer die Schuldige sehen und MUSST sie hassen, da Du Deine negativen Gefühle ja irgendwie rauslassen musst - gedanklich.

Lena1234
10.08.2006, 09:23
Hallo Tante Karla!
So sehe ich das nicht. Ich denke mal dass alle beide verantwortlich sind für das was geschehen ist.
Der Unterschied ist nur das mein Mann Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat um alles wieder ins Lot zu bekommen und die liebe Freundin nichts besseres zu tun hatte als noch weiter hinter meinem Mann herzusteigen.
Mein Mann hat sogar versucht mit dem Ehemann der Dame zu reden um ihm zu sagen wie leid ihm das alles tut...

Cook3
10.08.2006, 09:24
Ich denke der Hass hört erst auf, wenn Du anfängst, Deinen Mann als Hauptverantwortlichen zu sehen.
So lange Du das nicht machst, wirst Du in ihr immer die Schuldige sehen und MUSST sie hassen, da Du Deine negativen Gefühle ja irgendwie rauslassen musst - gedanklich.

Da kann ich nur zustimmen.

Was mir nicht klar ist, daß die Nachbarin mit ihrem Mann noch zusammen lebt ist furchtbar, sie macht dasselbe aber auch mit ihrem Mann, nur noch inniger.

So gesehen müßte sie ihrer Nachbarin eigentlich dankbar sein, ohne sie wäre es jetzt ja wohl nicht so schön.

Cook3

Woltera
10.08.2006, 09:29
Liebe Lena...

Ich habe Deine Geschichte damals mitgelesen und eine Sache habe ich nie verstanden... daß Du die Nachbarin so hassen kannst und gleichzeitig mit Deinem Mann recht schnell wieder auf Schmusekurs gegangen bist... SIE ist die Böse, Dein Mann der arme Verführte...

daß diese Frau immer noch smste usw ist meiner Meinung nach möglich, wenn sie geahnt / gespürt hat, daß es vielleicht was bringt?

Lena, dieser Hass tut Dir nicht gut, Du merkst es, und ich rate Dir dazu, ihm mit professioneller Hilfe zuleibe zu rücken... Eine gute Therapeutin wird Dir die richtigen Fragen stellen, mit denen Du weiter arbeiten kannst. Für mich sieht es (von aussen und ganz weit weg, ich weiß) so aus, als daß diese Geschichte mit Dir einen Spagat veranstaltet, der Dich ziemlich viel Kraft kostet.

Hass auf die olle Hexe auf der einen Seite und auf der anderen Seite ein achsoschönes viel besseres Leben mit Männe...

Daß eine Krise eine Ehe sehr wohl verbessern kann weiß ich, aber kann es sein, daß Du aus dem Wunsch heraus daß alles wieder gut wird und Du wieder sicherern Boden unter Deinen Füßen bekommst zu "schnell" wieder richtig mit Deinem Mann zusammengekommen bist?

Die Nachbarin sollte nicht das Problem sein, das Verhalten Deines Mannes aber sehr wohl. Du bist aber ausschließlich so wütend auf diese Frau, ich habe nicht herauslesen können (auch damals nicht) daß Dein Mann annähernd solche Gefühle von Dir bekommen hat... (Nicht um zu strafen, auf dieser Schiene denke ich jetzt nicht, aber es ist eben eine Wirkung von Ursachen die ER gesetzt hat und aus dem heraus, was in der Basispartnerschaft fehlt)

Weißt Du, mein Exmann hat mich über Jahre belogen, aber auf die Frau war ich niemals so wütend wie auf ihn... sie war damals Single und konnte tun und lassen was sie wollte, aber ER hat unsere Beziehung torpediert und war mir gegenüber bis zuletzt nicht ehrlich wie es ihm geht, was ihm gefehlt hat und wurde immer mehr zum Beziehungsautisten... Es hätte irgendeine Frau sein können und bis heute verhalte ich mich ihr gegenüber freundlich-souverän (ich sehe sie alle paar Jahre einmal, das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil)

Aber wenn Du Deine Nachbarin siehst, siehst Du den Betrug und wenn es Dich noch so umwirft mußt Du an die eigentliche Geschichte wohl noch einmal ran und zwar MIT Deinem Mann. Ihr den schwarzen Peter zuzuschieben (sie haben sich BEIDE beschissen verhalten) und Deinen Mann als Opfer darzustellen (SIE smste immer noch, SIE stolziert vor unserem Haus sie sie sie... ) hat Dir bisher nicht wirklich weitergeholfen.

Guten Mut!

Woltera

Woltera
10.08.2006, 09:31
oh, es haben schon andere gleichzeitig in dasselbe Horn gestossen und Du scheinst es nicht sehen zu WOLLEN daß ER Deine Adresse ist...

na denn....

Woltera

Lena1234
10.08.2006, 09:34
Hallo cook!
Ich bin ihr sogar dankbar, denn ohne das alles hätten mein Mann und ich nicht so eine gute Partnerschaft wie jetzt. Da kann ich dir nur zustimmen.
Fakt ist aber dass nie eine Entschuldigung mir gegenüber von ihr gekommen ist. Und die brauche ich damit ich ihr wieder einigermaßen freundlich ins Gesicht schauen kann, verstehst du? Wenigstens ein tut mir leid von Angesicht zu Angesicht( falls es ihr überhaupt leid tut) .
Sie hat mich als Freundin genauso gemein hintergangen wie mein Mann. Aber da kommt nix ... nur hochmütiges Lächeln ...

Lena1234
10.08.2006, 09:44
Hallo Woltera!
Ich bin nicht *recht schnell* wieder auf Schmusekurs gegangen. Ich war ausgezogen und ich bin erst wieder zurück als ich mir sicher war dass ihm das alles wirklich leid tat und ich gesehen habe wie er sich bemüht. Und mein Mann war wahrlich nicht der arme Verführte. Er hat sogar angefangen zu werben ... Aber in vielen Gesprächen hat er mir alles erzählt, warum es dazu kommen konnte, was bei uns schief gelaufen ist. Hat sein Innerstes nach außen gekehrt.
Als ich mir durch die vielen Gespräche wirklich sicher war dass er mich noch liebt, da erst bin ich zurück und wir haben uns eine zweite Chance gegeben.
Klar hat sie sich noch Hoffnung gemacht. Mein Mann war ja noch weiter freundlich zu ihr. Aber das hat sie wohl missverstanden.
Mich ärgert nur maßlos dass sie mich in ihrem ganzen Verhalten gar nicht als die Frau an seiner Seite gesehen hat verstehste? Als würde ich überhaupt nich existieren. Sowas tut man einer sogenannten *Freundin* doch nicht an. DAS macht mich sauer.

Cariad
10.08.2006, 09:44
Hallo Lena,
was die Situation als solche Anbelangt, stimme ich den Vorrednerinnen zu.

Was aber den Hass anbelangt, kann ich dir aus meiner Erfahrung berichten. Ich habe auch mal einen Menschen gehasst (aus ganz anderen Gründen). Ich hätte ihm auch ins Gesicht springen können. Jedes mal, wenn ich an seinem Auto vorbei lief, hatte ich den Wunsch, die Reifen aufzuschlitzen. :smirksmile:

Das ist heute viele Jahre her, und inzwischen ist mir dieser Mensch (annähernd) gleichgültig. Warum?

1. Aus dem Weg gehen. Okay, das machst du offenbar so gut es geht.

2. Ablenkung. Je mehr andere Dinge wichtig werden, desto weniger Macht gibt man dem "Gehassten". Gibt es etwas, was du - auch abseits deiner Ehe - für dich tun kannst? Je besser ich mich fühlte, desto weniger wurde mein Hass.

3. Die guten Seiten finden. Wenn du dann doch auf die Verletzung zurückblickst, versuch sie als Teil deines Lebens zu akzeptieren. Sie hat dich Dinge gelehrt, sie hat dich geformt, sie hat dich sozusagen auf der Erkenntnisleiter eine Stufe nach oben gebracht. Das heißt nicht, dass du den beteiligten Personen die Hand schütteln musst, aber es heißt, dass die Verletzung selbst ein Teil von dir ist. Dabei trennst du sozusagen die Tat vom Täter. Der Täter selbst ist unwichtig, nur die Tat hat mir dir zu tun.

Hm, ich hoffe, das ist irgendwie verständlich?

Grüße, Cariad

Cook3
10.08.2006, 09:46
Hallo cook!
Ich bin ihr sogar dankbar, denn ohne das alles hätten mein Mann und ich nicht so eine gute Partnerschaft wie jetzt. Da kann ich dir nur zustimmen.
Fakt ist aber dass nie eine Entschuldigung mir gegenüber von ihr gekommen ist. Und die brauche ich damit ich ihr wieder einigermaßen freundlich ins Gesicht schauen kann, verstehst du? Wenigstens ein tut mir leid von Angesicht zu Angesicht( falls es ihr überhaupt leid tut) .
Sie hat mich als Freundin genauso gemein hintergangen wie mein Mann. Aber da kommt nix ... nur hochmütiges Lächeln ...

Lena,

in solchen Fällen ist die beste Art, die Zähne zu zeigen, ein Lächeln. Was wilslt Du ? Du bist die "Siegerin", mit Deinem Mann läuft es besser als vorher. Sag ihr das doch mal so auf eine ganz freundliche Art. Diese Art von Gift nagt. Dein erkennbarer Haß erzeugt bei ihr allenfalls Befriedigung.

Cook3

Woltera
10.08.2006, 09:50
Liebe Lena...

Warum brauchst Du eine Entschuldigung von Ihr?

nach nur einigen Wochen bist Du wieder daheim und nach über einem Jahr hasst Du diese Frau?

Ich denke Du wirst von ihr keine Entschuldigung bekommen und glaube mir, es ist für sie sicherlich kein Zuckerschlecken. alle wissen es, die Sympathien der Nachbarschaft liegen sicher mehr bei ihrem "armen Mann" als bei ihr. Sie KANN gar nicht anders als die Nase hochtragen um zu überleben.

Laß ihr dieses Schutzverhalten, sie hat nichts anderes und Du kümmerst Dich um DEIN Leben, d.h. um Deinen Mann.

und wenn das nicht hilft, dann mußt Du ganzvielleicht doch noch mehr mit Deinem Mann durch die Sache als Dir momentan lieb ist...

und daß Du ihr dankbar bist nehme ich Dir nicht ab.

Woltera

Lena1234
10.08.2006, 09:51
Hallo Cariad!
Das war mal was was ich gebrauche konnte. Ich will ja mit dem Haß abschließen, weiß nur nicht wie. Ich merke ja selber dass mir das hassen nicht gut tut.
Danke für deine Tips!
Aus dem Weg gehen versuche ich so gut es geht nur leider muß ich täglich mehrmals an deren Haus vorbei und Schule und einkaufen und und und ...
Gute Seiten hat mich das ganze auf alle Fälle gelehrt. Die versuche ich ja auch zu sehen nur es ist so verdammt schwer wenn man immer wieder damit konfrontiert wird. Aber vielleicht härtet es ja auch ab wenn sie mir täglich hunderte Male über den Weg läuft ;-)
Täter ist sie in meinen Augen ja auch irgendwie nicht. Nur sie versucht nichts wieder grade zu biegen. Schade eigentlich...

Kappuziner
10.08.2006, 09:56
Also, in der Geschichte, die ich mit meinem letzten Jetzt-Ex erlebt habe, war es so was ähnliches, eine gemeinsame Freundin. Das ist jetzt 2 Jahre her - mit ihm war ich auch relativ schnell wieder versöhnt (wenn wir auch kein Paar mehr wurden), auf sie hatte ich lange Hass, OBWOHL sie sich entschuldigt hatte, irgendwann, nett und persönlich. Ich hab sie weiter gehasst und hätte es lieber gehabt, sie hätte sich nicht entschuldigt.
Der Hass ging irgendwann weg, als ich nicht mehr so viel dran gedacht habe. Mir hat dabei geholfen, was hier jemand schrieb, nämlich, dass man mit diesem Hass diese Person an sich bindet und sich selber daran hindert, sich weiter zu entwickeln. Ich konnte sie irgendwann "loslassen".
Das wünsch ich dir auch - ohne Ballast lebt es sich nämlich leichter!

Lena1234
10.08.2006, 09:56
Hallo Woltera!
Dankbar ist vielleicht das falsche Wort, aber ohne sie wären mein Mann und ich wahrscheinlich zwei frustrierte Ehepartner. Also vielleicht doch etwas Dankbarkeit?
Mit meinem Mann bin ich im Reinen. Das könnt ihr mir ruhig mal glauben.
Wäre es eine fremde Person gewesen wäre sie mir echt schnuppe und ich wär auch nicht sauer auf sie. Aber so wars doch etwas heftig. Zwei befreundete Familien ... aber auch kein Einzelfall wenn man so liest hier.

Lena1234
10.08.2006, 10:01
Hallo Kappuziner!
Danke für den Tip mit dem loslassen. Stimmt, mit dem Haß binde ich sie an mich und gebe ihr viel zuviel Raum in meinem Leben.
Hoffe nur noch dass ich den Knoten zum losbinden schnell aufkriege denn sonst laufe ich bald auf dem Zahnfleisch ...

Prijon
10.08.2006, 10:42
Hallo Lena,

trägt ein Selbstbewußtsein zur Schau dass mich regelrecht ankotzt wenn ich sie täglich auf dem Schulhof treffe. Ich tue immer so als ob sie Luft für mich wäre aber innerlich brodelt es und ich könnte sie immer noch regelrecht zusammenschlagen, sorry.


Mit ihrem Selbstbewusstsein trifft sich Dich und das weiß sie auch. Das wird ja wohl spürbar sein. Das ist ihr Schutz. Das einzige, was sie Dir (der "Gewinnerin") entgegen zu setzen hat. Gerade in dieser Situation, in der ihr lebt, gerade in der gemeinsamen Nachbarschaft muss sie sich doch verzweifelt darum bemühen, IRGENDWIE Stärke zu demonstrieren, oder?

Und eine Entschuldigung? Ich weiß nicht... Wofür? Aus IHRER Sicht wird ihr Vorgehen schon in Ordnung gewesen sein. "Meiner" (mit dem ich ja nach der Affäre meiner Frau mal darüber geredet habe) hat sich auch nicht entschuldigt. Was mir aber egal war und ist. Darum ging es nicht. Es ging ums Verstehen (auch IHN verstehen) und nicht darum, irgendeine moralische Überlegenheit beweisen. Das wusste ich selbst, dass ich die habe, also musste ich ihn auch nicht zu Kreuze kriechen lassen.

Prijon

Lena1234
10.08.2006, 10:59
Hallo Prijon!
Sie war ne Freundin Prijon. Wir haben über vieles geredet und das oft wenn sie hier war. Sie hat mir ihr Herz ausgeschüttet über ihre Ehe, über ihre Lebensumstände, dass sie unzufrieden ist usw. und ich habe zugehört und ihr Mut zugesprochen ... Meinst du nicht dass sie sich da jetzt mir gegenüber etwas anders verhalten müßte?
Schlimm genug dass sie sich mit meinem Mann eingelassen hat, aber noch schlimmer finde ich es wie sie mich ausgenutzt hat.
Aber ist 5 Jahre jünger als ich und ich wünsche ihr dass sie an alledem wächst.

Ypnowoman2
10.08.2006, 11:17
Lena
wäre ich deine Nachbarin, würde ich nie auf die Idee kommen, mich zu entschuldigen. Weil ich nicht wissen würde, dass du dir das wünscht. Ich würde denken "so weniger sie mich sieht umso besser ist es". Aber ihr seid Nachbarn, so einfach geht das eben nicht. Mir würde es mit Sicherheit auch nicht gut gehen, aber ich würde auch mit aufrechten Schultern an dir vorbei laufen - aber vielleicht im Innere würde ich zittern - genauso wie du.
An deiner Stelle würde ich meine ganze Wut zusammen nehmen und zu ihr laufen. Ihr meine Meinung sagen. Sie war deine Freundin, das ist doppelter Betrug, und ich glaube, das ist es, was dir am meistens zum schaffen macht. Ich würde ihr ins Gesicht sagen, was ich von ihr halte! Wer weiss wie sie reagiert. Vielleicht gibt es eine Aussprache, oder vielleicht kannst du mit der Frau endlich abschliessen. Aber ich glaube nicht, dass der Groll den du drin hast, von alleine, oder vom inneren Abstand und mit Hilfe von reflektierten Gedanken verschwinden kann. Es würde immer eine nicht abgeschlossene Angelegenheit bleiben.

Mascha2
10.08.2006, 11:27
Hallo Lena1234,
wie gut ich dich verstehe- das mit dem Hass ist schon so eine Sache.
Du kennst so ungefähr meine Geschichte- diese Frau hat mir "danach" ganz böse sms geschickt und auch meinen Partner nicht in Ruhe gelassen. Und ich kann dir sagen, ich hasse auch heute noch diese Frau. Sie arbeitet in einem Modegeschäft bei uns in der Stadt- dort gehe ich- gehen wir- nicht mehr einkaufen. Ihren Anblick will ich mir ersparen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wies in mir brodelt, wenn ich nur an sie denke.
Es ist schon komisch- meinen Partner hasse ich nicht auf diese Weise.
Es ist schon so, mit dem Hass bindet man die Personen, die man hasst noch stärker an sich- ein Freund von mir hat mir mal folgenden Vorschlag gemacht:
Dein Bauch ist das Zentrum von dir- stell dir in deinem Bauch eine Sonne vor mit vielen Strahlen- jeder Strahl geht zu einem Menschen, mit dem du auf irgendeine Weise in Verbindung stehts. Steht dir eine Person nahe, so verkürztst du die Strahlen- willst du dir eine Person vom Leibe halten- so verlängere die Strahlen- stelle diesen Menschen ganz weit weg von dir- dies soll helfen, probiers mal aus :-)

Der Vorschlag von Cook gefällt mir gut- einfach lächeln, zeigen: ich bin der Sieger, er ist bei mir, nicht bei dir. Das werde ich auch probieren. Das fällt am Anfang sicher total schwer- aber ich glaube mit der Zeit hat das schon seine Wirkung.

Ich bin sicher, wir schaffen auch das noch- wir sind starke Frauen.....

LG

Prijon
10.08.2006, 11:32
Meinst du nicht dass sie sich da jetzt mir gegenüber etwas anders verhalten müßte?


Die Frage ist nicht was sie MÜSSTE. Die Frage ist, was sie KANN.
Und was MÜSSTE sie denn Deiner Ansicht nach tun, Lena? Was wäre ein in Deinen Augen angemessenes Verhalten?

Ob sie Dich ausgenützt hat? Weiß ich nicht - aber dazu gehören auch immer zwei, oder?

Prijon

Kappuziner
10.08.2006, 11:43
Ob sie Dich ausgenützt hat? Weiß ich nicht - aber dazu gehören auch immer zwei, oder?

nö Prijon.

Meine Freunde sind für mich wie meine Familie. Meine Freundinnen können alles mit meinem Freund machen, von zusammen ausgehen bis im selben Bett schlafen. Sonst wären es nicht meine Freund.
Wenn sich da etwas anbahnen würde, würde ich das ewig nicht mitbekommen.
Deswegen bin ich aber weder halb mit dran schuld, wenn es doch passiert, noch lasse ich etwas zu, was nicht sein soll.
Freundschaft ist für mich die Abwesenheit von Misstrauen und Argwohn, Freundschaft ist Entspannung, Fallenlassen, Vertrauen.

Lena1234
10.08.2006, 12:11
Hallo Ypnowoman!
Ich kann ihr Verhalten ja nachvollziehen. Aber ob ihr das hilft so kaltschnäuzig und hochnäsig zu sein? Wenn ich einen Fehler mache versuche ich Schadensbegrenzung zu betreiben. Das heißt dass ich versuche mich mit meinen Mitmenschen auszutauschen auch wenns schwer fällt. Aber wie gesagt, sie ist einiges jünger als ich und da gehen die Uhren wohl anders.
Ich habe selber schon mal Bockmist gebaut in meinen Anfangszeiten im Internet. Da war ich sicher so in ihrem Alter. Deshalb habe ich auch meinen Mann so gut verstanden. Wir haben schon einiges zusammen durchgestanden und zum Schluß gabs immer nur den einen für uns. Aber das bedeutete auch Fehler zugeben. Sich bei Beteiligten entschuldigen oder wenigstens drüber reden.
Sie aber hat sich einfach nur mit meinen Mann eingelassen und ab da hat sie auf meinen Gefühlen rumgetrampelt, war ich Luft für sie. Das ist nicht fair und macht mich sauer...

Lena1234
10.08.2006, 12:12
Der Vorschlag von Cook gefällt mir gut- einfach lächeln, zeigen: ich bin der Sieger, er ist bei mir, nicht bei dir.
LG

Hallo Mascha!
Als Sieger fühle ich mich aber nicht denn ein Sieger gewinnt. Ich habe allerdings was verloren, nämlich das Vertrauen in die Menschen. Für niemanden mehr würde ich meine Hand ins Feuer legen glaube ich ...

Lena1234
10.08.2006, 12:17
Die Frage ist, was sie KANN.
Und was MÜSSTE sie denn Deiner Ansicht nach tun, Lena? Was wäre ein in Deinen Augen angemessenes Verhalten?

Prijon

Hallo Prijon!
Sie soll versuchen mit mir zu reden. Wenigstens einmal von Angesicht zu Angesicht zu hören bekommen: tut mir leid.
Ich war ja nicht nur die Ehefrau sondern auch ihre Freundin ...
Ich war gut genug zum zuhören, gut genug auf ihre Kinder aufzupassen. Da müßte sowas doch drinne sein.
Wenn nicht ist sie es halt nicht wert sich da überhaupt noch nen Kopp drum zu machen. Ich glaube so wird es sein.

Cariad
10.08.2006, 13:10
Wenigstens einmal von Angesicht zu Angesicht zu hören bekommen: tut mir leid.

Tja. So hatte ich mir das damals auch gedacht. Dass es zu einer letzten Aussprache kommt, in der ich sozusagen mein Recht bekomme. Habe mir monatelang ausgemalt, wie diese letzte Konfrontation aussehen könnte. So was wie eine öffentliche Ächtung wäre mir am liebsten gewesen. :smirksmile:

Aber das ist nie geschehen. Warum auch? Und was hätte man davon? Was passiert ist, ist passiert. Aus heutiger Sicht kann ich sagen: Auch eine Entschuldigung hätte mich nicht weiter gebracht. Und die Gedanken zeigen nur, wie wichtig einem die bestimmte Person noch ist, wieviel man sich noch mit ihr beschäftigt.

Ich kann nur sagen: Du musst zu dir zurückfinden. Lass diese Frau los, entlasse sie aus deinem Leben. Das dauert eine Weile, aber nach einem Jahr sollte die Zeit reif sein. Erst wenn du sagen kannst "Es ist mir egal, was sie macht oder wie es ihr geht", bist du darüber hinweg.

Grüße, Cariad

Lena1234
10.08.2006, 13:14
Hallo Cariad!
Loslassen ist wohl das vernünftigste. Vielleicht schaff ichs ja irgendwann.

Inaktiver User
10.08.2006, 13:45
Hallo Lena,

sieh es mal so, du bist aus der ganzen Geschichte als Siegerin hervorgegangen, kannst doch eigentlich zufrieden sein.

Sie hat wahrscheinlich auch ganz schön an der Abfuhr zu knabbern, wurde von dem Deinigen abserviert, lebt in einer (vermutlich) unglücklichen Ehe, sieht Euch nebenan turteln. Weiß wahrscheinlich auch, dass ihr Verhalten nicht in Ornung ist. O.k., Mitleid ist hier unangebracht, schließlich ist sie ja selber schuld. Aber dreckig geht es ihr gewiss.

Und überleg mal, willst du wirklich eine Entschuldigung, spiel das doch mal gedanklich durch, wie würdest du reagieren? Der Haß plötzlich weggeblasen? Du verzeihst ihr? Oder geht es dir nur um die Genugtuung deinem Hass Ausdruck zu verleihen und ihr mal ordentlich die Meinung zu geigen?

Ansonsten meine ich, dass der Vertauensbruch deines Mannes schwerer wiegtals ihrer. Gut, wenn du ihm vergeben kannst und es bei Euch wieder gut läuft. Aber vielleicht kannst du ihm auch nur vergeben, weil du deine ganze Wut auf der Nachbarin ablädst? Es ist natürlich legitim mit dem Problem so umzugehen.

Ich bin ein eher impulsver Typ (was ich oft sehr bereue) und hätte an deiner Stelle vermutlich bei der Nachbarin, sobald ich von dem Betrug gehört hätte ordentlich Krach geschlagen. Vielleicht fehlt dir das? Ob du es nachholen kannst? Ich bezweifle das. Als Alternative kann ich dir nur empfehlen: Geh ihr aus dem Weg.

Es gilt im Übrigen: die Zeit heilt alle Wunden.

Was deine Frage zu dem "wie lange?" betrifft, ich meine, nach einem Jahr sollte die Verletzung soweit verarbeitet sein, dass zumindest das Wort "Hass" nicht mehr zutrifft, die Abneigung mag durchaus bleiben.

Gruß

ischi

Lena1234
10.08.2006, 13:52
Hallo Ischi!
Haß ist auch übertrieben, da geb ich dir Recht.
Ich hab ihr ja auch ganz zu Beginn die Meinung gesagt, aber darauf kam nur ein unverständliches Gemurmel ... Damals wär jede Entschuldigung eh nicht von mir gehört worden, so zornig wie ich war.
Aber mittlerweile gefällt es mir einfach nicht wie wir hier leben , verstehst du? Nachbarschaft und Freundschaft habe ich mir immer anders vorgestellt ...
Aber so wie es aussieht wird der Zustand wohl so bleiben und ich denke mal am besten färht man wenn man sich aus dem Weg geht und die Zeit arbeiten läßt.
Entschuldigung wäre wahrscheinlich auch nicht das richtige so wie ich bis jetzt hier gelesen habe. Ihr habt ganz Recht.
darum schreibe ich ja auch hier im Forum um mal andere Meinungen zu hören.
Danke euch :blumengabe:

Inaktiver User
10.08.2006, 14:01
Hallo Lena,

ich glaube, es ist da auch ganz nützlich hier im Forum mal darüber zu schreiben, es hilft denke ich den Hass zu überwinden. wahrscheinlich scheust du dich auch in deiner näheren Umgebung ständig über das Thema zu reden.

Recht verstanden, ich plädiere hier nicht für Verzeihung (so christlich bin ich nicht) aber der Hass quält einen ja selber.

Gruß

ischi

Lena1234
10.08.2006, 16:17
Hallo Ischi!
Eben, hassen ist fürchterlich anstrengend finde ich und das tut einem nicht gut. Und es hilft mir tatsächlich besser damit fertig zu werden wenn ich hier schreibe statt meiner Familie damit auf den Keks zu gehen. Hier tue ich ja keinen überanstrengen damit, hoffe ich mal :smirksmile:

@Mascha:
Den Tip mit der Sonne finde ich gut. Es hilft tatsäclich ein bißchen!

Liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
11.08.2006, 11:38
hi Lena,
kann dich gut verstehen, mir gehts ähnlich. wenn ich nur an tusnelda denke, krieg ich herzrasen. (arbeitet immer noch mit meinem mann zusammen)
wenn man eine derartige krise überwinden will, sind das echt suboptimale bedingungen.
ABER: ich glaub auch, wenn solche menschen ein solches verhalten an den tag legen, müssen ! sie viel und noch mehr ihre unangenehmen gefühle abspalten und verdrängen. sie kennt dich, sie mochte dich, tief drinnen fühlt sie sich superschuldig, es darf aber auf keinen fall hochkommen, das würde sie in die depression treiben. sie ist im vergleich zu dir ein armes würstchen!
du bist gewachsen, du hast etwas geschafft, was die meisten nicht schaffen. sowas ist ne riesenleistung, da kann man nur den hut ziehen und stolz auf sich sein. respekt lena!
ich denke, sie hatte nie den hauch einer echten chance, wie die meisten "zweiten geigen"! ich glaube, das spüren die auch, ist auch kein schönes gefühl, könnt ich mir vorstellen.
also nochmal krass gesagt, SIE ist die arme wurst, nicht du!
herzlichst
marie

Wolfgang60
11.08.2006, 11:50
Hi Lena,
versuch dich mal da reinzudenken:
Wenn es dein Mann mit der Bekannten getrieben hat, hat er bestimmt nicht zu ihr gesagt:"Kleine, meine Frau ist viel besser als du."
Nein, er wird es eher so formuliert haben: " Meine Frau versteht mich nicht, sie gibt mir nicht das was ich mir wünsche, du bist besser im Bett, ich liebe dich, ich denke immerzu an dich etc...."

So! Und nun ist Schluß mit den Beiden. Vielleicht hat er sie damit mehr verletzt, als er bei dir zugibt? Vielleicht ist sie die, die am stärksten leidet. Du weißt doch nicht, wie es in ihr aussieht? Je erhobener sie ihr Haupt trägt, um so schlimmer könnte es in ihr aussehen. Vielleicht hat sich dein Mann ihr gegenüber als Schwein benommen. Dein Mann hat versucht, sich bei ihrem Mann zu entschuldigen. Vielleicht ist er wirklich der Übeltäter.
Du brauchst nicht nachzuforschen, wie es genau ist, nur, überlege dir mal genau, warum du unbedingt eine Entschuldigung brauchst, und ob diese Frau nicht auch eine Frau ist, die ähnlich wie du leidet, bzw. gelitten hat.
Wolfgang

Lena1234
11.08.2006, 12:04
Hallo Marie!
Wahrscheinlich ist es so wie du sagst. Ich habe mir auch den Tip von Mascha zu Gemüte geführrt, den mit der Sonne. Der klappt ganz gut und gibt mir Sicherheit dieses hochmütige Getue auszuhalten.



Hallo Wolfgang!
Wenn ich meinem Mann glauben kann hat er ihr sowas nie gesagt, er sagte immer er hätte mich da völlig rausgelassen.
Wien Schwein hat sich mein Mann eher nicht benommen , eher wie ein verirrtes Huhn... Naja, in ihren Augen sicher wien Schwein denn sie hat sich später ziemlich mies benommen. Sie hat ja auch noch wochenlang versucht ihn wieder für sich zu gewinnen, hats aber nicht geschafft.
Und ich denke auch langsam eine Entschuldigung wäre sinnlos so wie ich das hier lese.
Und wenn sie sich mies fühlt hat sie es verdient. Ich nenne das ausgleichende Gerechtigkeit.
Außerdem hat sie ja auch noch ihren Ehemann vielleicht hilft er ihr ja über ihren Schmerz hinweg ... :wangenkuss: :freches grinsen:



liebe Grüße,
Lena

Wolfgang60
11.08.2006, 12:23
.. Naja, in ihren Augen sicher wien Schwein denn sie hat sich später ziemlich mies benommen. Sie hat ja auch noch wochenlang versucht ihn wieder für sich zu gewinnen, hats aber nicht geschafft.

ja, hab ich mir auch gedacht, dass er sich in ihren Augen wie ein Schwein benommen hat.

Lena1234
11.08.2006, 12:25
Hallo Wolfgang!
Und sie sich mir gegenüber wie ein Schwein. Freunde spannen einem nicht den Mann aus oder?

Wolfgang60
11.08.2006, 12:34
Du hast Recht, das ist nicht in Ordnung. Ich wollte dir nur sagen: Lass den riesengroßen Hass, den man aus deinen Zeilen sogar raushören kann. Es ist besser für dich, deinen Mann, und auch für diese Frau, in deren Gefühlsleben du auch nicht reinschauen kannst.
Aber hier kannst du einige Beiträge finden von Frauen in ähnlichen Situationen wie der Ex-Geliebten deines Mannes, denen es bestimmt nicht gut ergangen ist. Lass einfach diesen grenzenlosen Hass.
Wolfgang

Inaktiver User
11.08.2006, 12:48
Hi Lena,
versuch dich mal da reinzudenken:
Wenn es dein Mann mit der Bekannten getrieben hat, hat er bestimmt nicht zu ihr gesagt:"Kleine, meine Frau ist viel besser als du."
Nein, er wird es eher so formuliert haben: " Meine Frau versteht mich nicht, sie gibt mir nicht das was ich mir wünsche, du bist besser im Bett, ich liebe dich, ich denke immerzu an dich etc...."

Wolfgang

Widerspruch Wolfgang!(obwohl du es als Mann sicher meinst besser zu wissen)

ich glaube nicht, dass die Männer fremdgehen weil die andere besser ist, nein weil sie anders ist.

Und im Übrigen Männern fehlt es einfach schwer "Nein" zu sagen. (Womit ich hier aber nichts entschuldigen will.)


ischi

Lena1234
11.08.2006, 12:51
Hallo Wolfgang!
Da versuche ich ja grade einen Weg zu finden wie man das läßt. Ich will ja gar nicht mehr hassen weils mir nicht gut tut, verstehst du. Das war mein Anliegen in diesem Thread, weiter nichts.

liebe Grüße,
Lena

Wolfgang60
11.08.2006, 13:00
Widerspruch Wolfgang!(obwohl du es als Mann sicher meinst besser zu wissen)

ich glaube nicht, dass die Männer fremdgehen weil die andere besser ist, nein weil sie anders ist...

Ich habe ja gar keine Begründung gebracht, warum Männer fremdgehen (da gibts wahrscheinlich einige Gründe, die anzuführen wären).
ich sagte ja nur, was Lenas Mann möglicherweise zu der Nachbarin gesagt haben könnte.
Um eine Frau ins Bett zu bekommen, sollte man ihr doch Komplimente machen, wie: "du bist besser als meine Frau" und nicht sagen:"du bist anders als meine Frau".
Würde ich mal so tun.

noch was: klar, manchmal glaube ich, manches "besser" zu wissen, die Frage ist aber, ob das typisch männlich ist. Oder glauben Frauen immer nur, es "schlechter" zu wissen?
Wolfgang

Mascha2
11.08.2006, 13:23
Wolfgang60,

"Um eine Frau ins Bett zu bekommen, sollte man ihr doch Komplimente machen, wie: "du bist besser als meine Frau" und nicht sagen:"du bist anders als meine Frau".
Würde ich mal so tun."

Das kann nicht dein Ernst sein?

Inaktiver User
11.08.2006, 13:29
Hallo Wolfgang!
Da versuche ich ja grade einen Weg zu finden wie man das läßt. Ich will ja gar nicht mehr hassen weils mir nicht gut tut, verstehst du. Das war mein Anliegen in diesem Thread, weiter nichts.

liebe Grüße,
Lena

Ich finde du solltest sie hassen - und zwar einmal noch so richtig und aus vollem Herzen.
Du solltest was zelebrieren, so ein Abschieds-Hass-Fest oder sowas ;-)
Mache doch was ganz kindisches, irgendwas was dir hilft, vielleicht eine Nachbarin-Schlampen-Vodoo-Puppe basteln und für die nimmst du dir dann soviel Zeit für sie wie du willst, traktierst sie wirklich bis zum geht nicht mehr - und dann verbrennst du sie und damit ist dann für dich damit abgeschlossen....probiers mal.
100% wird es natürlich nicht klappen, aber ich bin sicher, dass es dir etwas helfen wird, einen Abschluss zu finden :-)

Wolfgang60
11.08.2006, 13:30
Wolfgang60,

"Um eine Frau ins Bett zu bekommen, sollte man ihr doch Komplimente machen, wie: "du bist besser als meine Frau" und nicht sagen:"du bist anders als meine Frau".
Würde ich mal so tun."

Das kann nicht dein Ernst sein?
lach, nee, ist es nicht. lach, wirklich nicht.
ps. wenn das meine Freundin liest, die fragt mich, ob ich noch alle Tassen im Schrank hab.
ich meinte ja nur, es ist besser, die Frau, mit der man etwas haben möchte, zu loben, und ihr zu schmeicheln. Na ja, war wohl ein bißchen zu flapsig eben.
Wolfgang

Prijon
11.08.2006, 14:31
Ich finde du solltest sie hassen - und zwar einmal noch so richtig und aus vollem Herzen.
Du solltest was zelebrieren, so ein Abschieds-Hass-Fest oder sowas ;-)
Mache doch was ganz kindisches, irgendwas was dir hilft, vielleicht eine Nachbarin-Schlampen-Vodoo-Puppe basteln und für die nimmst du dir dann soviel Zeit für sie wie du willst, traktierst sie wirklich bis zum geht nicht mehr - und dann verbrennst du sie und damit ist dann für dich damit abgeschlossen....probiers mal.
100% wird es natürlich nicht klappen, aber ich bin sicher, dass es dir etwas helfen wird, einen Abschluss zu finden :-)

DIE IDEE gefällt mir.

Respekt, Emily...


Prijon

Lena1234
11.08.2006, 14:50
Hallo Emily!
Nachbarin-Schlampen-Vodoo-Puppe? Das gefällt mir!
:freches grinsen:

Tante_Karla
12.08.2006, 00:41
Mein Mann hat sogar versucht mit dem Ehemann der Dame zu reden um ihm zu sagen wie leid ihm das alles tut...

Was heisst "versucht"?
Hat Dein Mann sich bei ihrem Ehemann entschuldigt? Hat er die Entschuldigung vorgebracht, die Du von ihr so dringlich einforderst?

Und die sie vielleicht so vorgebracht hat, als Ihr Euer Gespräch hattet bzw. als Du ihr die Meinung sagtest und Du selbst schreibst, dass Du eine Entschuldigung gar nicht gehört hättest?

Du MUSST damit abschliessen.

Und Emilys Idee finde ich ganz fantastisch.

Hass sie noch ein letztes Mal und dann hör auf, IHR alle Schuld zuzuschieben.
Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, dann ward Ihr mehr Nachbarinnen als Freundinnen. Ihr habt Euch gut verstanden, geklönt, aber Freundschaft ist doch was anderes, oder?

Lena1234
14.08.2006, 09:11
Hallo Tante Karla!
Nee, der andere Mann wollte nichts von ihm wissen ... Konnte ich zu dem Zeitpunkt auch vollkommen verstehen.
Und auch nein, nicht nur Nachbarinnen, ich habe ihr vertraut. Vertraut wenn sie pulloverzupfernderweise aus unserem Haus kam, vertraut wenn ich auf ihre Kinder aufgepaßt habe und mein Mann *Überstunden* gemacht hat... etc.
Aber ich habe wohl Glück gehabt dass ich früh genug gemerkt habe auf was für eine Frau ich mich da einlasse ... (bitte jetzt nicht wieder mit meinem Mann vergleichen, mit dem bin ich schon über 20 Jahre zusammen ...)
Ich kombiniere zur Zeit den Tip mit den Sonnenstrahlen und der Vodoopuppe. Ich stelle mir vor wie der gaaaaaaaaaaaaaaanz lange Strahl sie durchbohrt :freches grinsen: (das war jetzt nicht so nett, ich weiß das )

liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
14.08.2006, 09:43
Hallo Lena,
umzuziehen ist nicht besonders schlau, aber wenn nicht mal die Voodoopuppe hilft..?
Mich nervt eine >>Dame<< von gegenüber die eben immer genau dann zur Arbeit fährt, wenn mein Mann das Haus verlässt..
Natürlich schööööön langsam den Autoschlüssel im Schloss umdrehen, sich an der Tür rekeln, wenn mein Mann vorbei fährt und zum Schluss noch ein ordentliches Burnout-super!

Werde die Idee mit der Voodoopuppe aufgreifen.
Sonst komm ich noch auf Dummheiten.
Ich drück die Daumen das du es schaffst deinen Groll zu überwinden.

:allesok:

Lena1234
14.08.2006, 09:50
Hallo Audioslave!
Ich glaube der Bedarf an Voddo-Puppen ist größer als wir annehmen. Darf man die eigentlich auch immer wieder benutzen? So quasi ein Leben lang? :freches grinsen:



liebe Grüße,
Lena

Tante_Karla
14.08.2006, 10:50
Aber ich habe wohl Glück gehabt dass ich früh genug gemerkt habe auf was für eine Frau ich mich da einlasse ...

Ups.
Ich hatte das so im Kopf, dass Du es gar nicht gemerkt hast sondern Dein Mann geständig war?!

Lena1234
14.08.2006, 11:53
Jaa, da hast du recht. Ich meinte bevor ich mich auf eine tiefe Freundschaft mit ihr einlasse ...

Sophia
15.08.2006, 11:57
Hallo Lena!

Wenn du wirklich (!) gewillt bist den Hass loszuwerden, dann hilft dir meiner Meinung nach nur eines: Deiner Nachbarin zu vergeben, so wie du es auch bei deinem Mann getan hast. Ich meine damit kein Gespräch mit ihr, sondern einfach nur für dich selbst, auch wenn das verdammt schwer ist.

Es gibt von Eileen Caddy ein sehr gutes Buch "Höre mit den Ohren der Liebe ...". Das Buch ist etwas spirituell angehaucht und dadurch vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es enthält eine sehr gute "Übung", wie man für sich selbst vergeben und dadurch loslassen kann. Mir hat es jedenfalls in solchen Hass-Situationen geholfen.


Sophia

Lena1234
15.08.2006, 12:10
Hallo Sophia!
Als ich diesen thread eröffnete wars leider so dass die Ferien vorbei waren und ich sie ab da wieder jeden Tag gesehen habe. Mittlerweile habe ich mich wieder daran gewöhnt und die Wogen haben sich geglättet.
Ich bin wieder mit mir im Reinen und sie interessiert mich wie ein Gänseblümchen am A... ;-)
Trotzdem danke für den Tip!

liebe Grüße,
Lena

Inaktiver User
15.08.2006, 12:14
hi, lena..

warum möchtest du dass sie sich bei dir entschuldigt?????

du hast doch deinen mann verziehen und es klappt..dann solltest du die anderen einfach hinnehmen, wie es ist..

und irgendwann würde ich mit ihr frieden schliessen..ganz einfach auf sie zugehen und sagen, dass dich das sehr verletzt hat, dass die freundschaft so ausgenutzt worden ist..

und hoffst, dass ihr nebeneinader leben könnt, ohne diese anspannung..

jede hat draus gelernt..

viel glück

leo

Lena1234
15.08.2006, 12:16
Hallo Leomie!
Will ich ja gar nicht mehr, ihr habt mich überzeugt dass das Blödsinn ist :-)
Ich hoffe mal dass die Zeit ein übriges tut.

Liebe Grüße,
Lena

Sophia
15.08.2006, 13:12
Freut mich Lena, dass du in der Zwischenzeit wieder mit dir im Reinen bist. Ein "Gänseblümchen am A..." kann aber auch manchmal störend sein ... :smirksmile:

Tante_Karla
15.08.2006, 13:31
Ich hoffe mal dass die Zeit ein übriges tut.


Mit Sicherheit!

Lena1234
16.08.2006, 07:11
Freut mich Lena, dass du in der Zwischenzeit wieder mit dir im Reinen bist. Ein "Gänseblümchen am A..." kann aber auch manchmal störend sein ... :smirksmile:
Ich lieeeeeeebe Blumen :freches grinsen::smirksmile:

Sadness
22.08.2006, 12:22
Liebe Lena,

was würde denn passieren, wenn von Angesicht zu Angesicht ein "tut mir leid" kommt....würdest du die Entschuldigung wirklich annehmen wollen und verzeihen?

Auch die Affäre meines Mannes ist eine Freundin gewesen und ich möchten den Teufel tun, aber nicht Ihre Entschuldigung annehmen müssen, sie sozusagen befreien.
Aber ich hasse sie nicht.

Auch ich muss ihr begegnen und ich hasse diese Momente, die mich so schrecklich unsicher machen.
Dise Momente, die mir zeigen und mich daran erinnern, was passiert ist, das ich belogen, betrogen und von Menschen, die mir etwas bedeutet haben für so unwichtig erachtet wurde.
Momente die mir zeigen, wie verzweifelt und unglücklich ich war, wie zerbrechlich das vermeintlich glückliche Leben ist.

Ich fühle mich klein und hilflos in diesen Augenblicken, das hasse ich...sie als Person ist mir egal.

Alashia
22.08.2006, 15:29
Die Sachlage ist doch klar, oder?
Du hasst sie, weil Du Dich nicht der Tatsache stellen willst, daß sie UND DEIN MANN Dich betrogen haben. Alle beide 50:50. Im Falle deines Mannes ist der Treuebruch sogar viel schwerwiegender, schließlich hat er Dir sicher mal vor dem Altar das Gegenteil versprochen. Gute Bekannte tun das ja eher nicht, oder?
:freches grinsen:
Aber es ist natürlich bequemer, die Nachbarin zu hassen, als sich mit dem Treubruch des verirrten Huhnes...äääh sorry Ehemannes auseinanderzusetzen und zu realisieren, daß Dein Vertrauen in ihn dahin ist und nicht etwa Dein Vertrauen in die Menschheit an sich. Dein Mann ist kein verirrtes Huhn gewesen, sondern wusste genau, was er tut. Verzeihe ihm doch erst, NACHDEM Du diesen Umstand wirklich angenommen hast. Dann kannst Du immer noch irgendwelche Voodoo-Puppen basteln.
Wär doch mal ein Ansatzpunkt, oder?
:erleuchtung:
All the best

Inaktiver User
28.09.2006, 17:21
Hallo Lena!
Ich bekomme immer echt Bauchschmerzen wenn ich deinen Beitrag lese, da wir so ziemlich in der gleichen Situation sind. Mein Mann hatte 6 Monate was mit der Nachbarin die zwar nicht gerade meine Freundin war, aber eine gute Bekannte. Ich sehe sie täglich! Wir haben auch einiges miteinander unternommen und ich habe sie, gerade was meinen Mann betraf, oft ins Vertrauen gezogen. Als ich drei Jahre nach dem Verhältnis von selbigem erfuhr, hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen. "Mit dieser Schlampe hast du über deine Angst betrogen zu werden geredet!!" Dabei war es schon längst geschehen. Wir sind nach Monaten, in denen ich versucht habe alleine mit dem Betrug fertig zu werden, zu einer Paartherapie gegangen da ich mit dieser Geschichte weder fertig wurde, noch abschließen konnte. Die Therapie läuft noch und ich muss sagen, sie hilft ungemein. Als ich es erfahren hatte, war ich einige Wochen später bei ihr um ihr zu sagen, dass ich es weiss. Sie war so richtig schön geschockt und wollte im allerersten Moment wohl alles abstreiten. Dann hat sie aber wohl gemerkt dass das nicht läuft und sagte es täte ihr leid und es wäre ihr jetzt echt peinlich das ich es wüsste. Oberflächlich gehe ich ganz normal vor anderen Leuten mit ihr um, da ich vermeiden möchte das die ganze Story rauskommt. Ich weiss sehr wohl das mein Mann genauso Schuld hat wie sie, und unsere Ehe zu diesem Zeitpunkt nicht gut gelaufen ist, sonst wäre diese Affäre nicht gewesen. Trotzdem bin ich wahnsinnig enttäuscht, wütend und manchmal ausser mir vor Zorn auf die beiden. Jetzt nach 9 Monaten seit ich es weiss, wird das aber etwas weniger. Der Vertrauensbruch von beiden war einfach zuviel. Es wird ja oft vorgeworfen, dass Ehefrauen nur auf die Nebenbuhlerin böse sind oder ihr gegenüber mehr Hassgefühle als auf den Ehemann haben, aber ich meine halt das mich mit meinem Mann ja auch mehr verbindet als mit der Tussi. Mir liegt viel daran diese ganze Sache zu verarbeiten und ich versuche wie hier auch schon genannt zu erreichen, das mir diese Schnalle gleichgültig wird. Die Paartherapie hat mir auch geholfen meine Ehe neu zu bewerten und auch ich habe vor meiner eigenen Haustüre gekehrt!
Liebe Lena ich hoffe dir hilft es genauso wie mir ein kleines bisschen, dass es Leute gibt die täglich in einer ähnlich beschissenen Situation leben müssen! Wenn du die Tussi nächstes Mal siehst, denke dir, Hera würde ihr jetzt genauso gerne ein Bein stellen wie du selbst!

Tante_Karla
29.09.2006, 08:33
Es wird ja oft vorgeworfen, dass Ehefrauen nur auf die Nebenbuhlerin böse sind oder ihr gegenüber mehr Hassgefühle als auf den Ehemann haben, aber ich meine halt das mich mit meinem Mann ja auch mehr verbindet als mit der Tussi.

Für mich liegt der Unterschied darin, dass es Dein Mann war, der Dir die Treue versprochen hat und nicht die "Schlampe/Tussi".

Gerade WEIL Dich mit ihm mehr verbindet, kann ich nicht nachvollziehen, dass den Männern verziehen wird und die Exgeliebte die Schlampe ist.

Ich kann aber gut verstehen, dass es so einfacher ist, um die ganze Sache zu verarbeiten.

Woltera
29.09.2006, 08:44
Wirklich verarbeitet wird es doch nur, wenn wirklich geschaut wird was passiert ist. Es mag einfacher sein, den Alltag zu bewerkstelligen, sich auch mal wieder in smalltalk zu üben und nicht zuletzt wieder Sex zu haben...

Aber wenn die Böse im Spiel zu 75 % die böse Geliebte ist, wird an den Tatsachen vorbeigelebt...

Woltera

Lena1234
29.09.2006, 08:47
Hallo Woltera!
Recht hast du. Seit ich diesen Starng geschrieben habe ist auch schon wieder einige Zeit ins Land gegangen und ich sehe die Dinge anders. Gibt halt mehrere Phasen wo man nach einer Geschichte so durch geht ...

Inaktiver User
29.09.2006, 09:06
Ich versuche ja auch mit der Nachbarin wieder normal umzugehen. Ich war ja bei ihr und habe mit ihr über das Verhältnis geredet. Ich habe ihr auch gesagt, dass ich nicht möchte das wir uns aus dem Weg gehen müssen,oder nicht wieder normal miteinander umgehen können,was sie übrigens auch nicht will. Aber das braucht eben Zeit! Der Vertrauensbruch wiegt bei meinem Mann ganz klar schwerer, aber von ihr wurde ich eben auch extrem enttäuscht. Ich habe ihr keine Szene gemacht oder Vorwürfe. Ich habe ihr auch gesagt das ich genau weiss auch "Mitschuld " zu haben. Meinen Mann habe ich in meiner Wut auch mit weniger schönen Titeln benannt. Außerdem habe ich nicht gesagt das ich meinem Mann verziehen habe! Gerade in der Therapie habe ich ihm klargemacht, dass dazu mehr erforderlich ist als ein paar Sitzungen beim Therapeuten. Ob ich einem von beiden je GANZ VERZEIHEN kann, steht eh noch in den Sternen. Ob das überhaupt jemand WIRKLICH fertigbringt?

Inaktiver User
01.10.2006, 09:58
Hallo Lena und Hera,

nachdem meine Freundin mir den ONS mit einem gemeinsamen Bekannten gebeichtet hatte, kam ich mir in seiner Anwesenheit immer ziemlich „klein“ vor. Das wurde erst dann besser, als er mich darauf ansprach und sich auch entschuldigte. Meine Befürchtungen er fühle sich als Sieger und sähe mich als Looser wurden ausgeräumt, vielmehr hatte er immer ein schlechtes Gewissen und ist froh, dass es nicht zur Trennung gekommen ist. Mir hat Reden jedenfalls geholfen.

LG
Rudolf

baerli
01.10.2006, 13:30
Hallo ihr Lieben,
Entschuldigung von der Geliebten? Ich denke das wird ganz selten klappen. Die Geliebte meines Mannes (auch eine gute Bekannte und Nachbarin) hat meinen Mann zum Schluss eine SMS mit dem Worten "Egal wie du dich entscheidest, ich werde dich immer lieben" geschrieben, obwohl sie in einer festen Beziehung lebt. Ich denke sie hatte gar keinen Gedanken an eine Entschuldigung oder ein schlechtes Gewissen. Ich habe ihr kurz nach der Entdeckung meine Meinung gesagt und dann war sie für mich "gestorben". Natürlich zucke ich zusammen, wenn sie mal treffen (glücklicherweise ist wir fortgezogen), aber Hass habe ich nicht mehr. Hass bedeutet auch Gefühle und warum sollte ich Gefühle für die Frau haben, die mir meinen Mann nehmen wollte.
Ich muss auch Wolfgang recht geben. Auch die die betrügen sind nicht ohne. Ich hatte Mails von meinen Mann an seine Geliebte gefunden, die ihr sagten wie toll sie sei. :niedergeschmettert:, was sie für eine tolle Figur sie hat und welche Sehnsucht er hat. Ich konnte sie sogar verstehen, das sie mit ihm etwas angefangen hat, denn schließlich sind es ja gerade diese "Seiten" die auch ich an ihm liebe und er hat schon sehr bewusst seinen Charme eingesetzt, sie rumzukriegen. Und genau das war für mich das schwerste, meinem Mann zu verzeihen. Nach endlosen 3 Jahren sind wir jetzt auf einem sehr guten Weg. Also, nur der Geliebten oder dem Geliebten alles zuzuschieben ist ganz sicherlich in vielen Fällen nicht immer richtig.
baerli