PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PMS



Inaktiver User
10.08.2006, 08:11
Nachdem ich schon alles durchsucht habe... nichts gefunden... habt ihr einen Tipp, was gegen PMS hilft??
Meine Frau bedankt sich voraus.

Inaktiver User
10.08.2006, 08:19
Bei mir hilft nur vieeeeeel Schokolade, am besten Urlaub und vor allem ein geduldiger Liebster, der die Taschentücher anreicht und ansonsten die Ohren auf Durchzug stellt....

Tut mir leid, aber da kann man wohl nicht wirklich was machen.:niedergeschmettert:


Chapeau

Haribo20
10.08.2006, 08:21
Hallo,

welche Beschwerden hat sie denn? Unterbauchkrämpfe, Kopfschmerzen, Übelkeit...

Bei Krämpfen hat mir immer ein Bad geholfen ;-) schön heiß und danach gleich ins Bett mit einer Wärmflasche. Vorher eine Buscopan und/oder eine Gelonida.

Manchmal hilft auch Mönchspfeffer, den muss man aber über einen längeren Zeitraum nehmen um Erfolge zu haben (bei mir hat es nicht funktioniert)

mitfühlend,

das Haribo

Haribo20
10.08.2006, 08:23
hupps, alternative Medizin...

dann vergiss die Buscopan und die Gelonida ;-)

Mönchspfeffer ist pflanzlich.

Ich hab mal gehört Sex sei hilfreich, ist aber bestimmt Geschmacksache...

Inaktiver User
10.08.2006, 08:28
Hallo Hansematz,

bei vielen Frauen helfen Präparate mit Mönchspfeffer sehr gut, die wildesten Symptome ein wenig zu lindern. Bei mir schlug das leider nicht an, da ich mit total verquollenen und juckenden Augen darauf reagiere, ich bin aber auch heuschnupfengeschädigt.

Was mir wirklich gut geholfen hat, war eine individuelle Zusammenstellung chinesischer Kräuter und Wurzeln, die ich einmal pro Monat um den Eisprung herum 4 Tage lang als aufgekochten Sud zu mir nahm, danach war ich für den Rest des Zyklus das liebenswerteste Wesen, das man sich denken kann. Freundlich, nicht zickig, kein "ich bringe sie gleich um", kein "ich setz mich unter den Tisch und heule eine Runde", ohne Wassereinlagerungen, Gewichtszunahme, spannenden Brüsten etc. Wenn ihr in der Nähe jemanden habt, der TCM praktiziert, dann kann ich das wirklich sehr empfehlen. Meine Gynäkologin, die neben ihrem normalen Medizinstudium auch TCM lernte und ihre Patienten wo machbar auch damit behandelte, ist leider weggezogen; tja, und haben wir hier seit ein paar Jahren den Salat halt wieder.

LG,
Zuza

Inaktiver User
10.08.2006, 08:30
Ich hab mal gehört Sex sei hilfreich, ist aber bestimmt Geschmacksache...

Wieso Geschmackssache? PMS hat man doch vor der Menstruation, da geht Sex ganz wunderbar. :-))

Zuza

Haribo20
10.08.2006, 08:35
Hallo Zuza,

ich dachte immer PMS ist auch noch der Regelschmerz mit einsetzen der Periode... und dann habe ich persönlich keine Lust auf Sex (außer man erwischt genau den Zeitpunkt bevor es so richtig los geht)

aber es gibt ja eh tausend Varianten ;-)

das Haribo

Inaktiver User
10.08.2006, 08:43
Also... dass Sex gut ist und hilft, wissen wir. :smile: Besonders an den Tagen. Entkrampft. Aber die Tage vor den Tagen... Stimmungsschwankungen, gereizt. Was mich nicht stört, weil ich damit umgehen kann und ganz besonders liebevoll bin. Aber es nervt sie selbst. Wenn jetzt die Frage nach dem Alter kommt (von wegen Wechseljahre...) wohl kaum.. 41.
Was haltet ihr denn von Johanniskraut?

Inaktiver User
10.08.2006, 08:56
Johanniskraut wirkt ja stimmungsaufhellend, könnte bei PMS-bedingten Stimmungsschwankungen also durchaus helfen. Allerdings weiß ich von Johanniskraut, dass man es erstmal über einen längeren Zeitraum hinweg nehmen muss, bevor es Wirkung zeigt. Da bräuchte deine Frau also viel Geduld.

Gib auf der HP von medizininfo.de mal den Begriff PMS im Suchfeld ein, da gibt's auch ein paar gute Tipps und viele Infos generell. :-)

Zuza

Inaktiver User
10.08.2006, 09:21
DANKE DIR, Zuza:smile: :blumengabe:

Inaktiver User
10.08.2006, 10:07
Gerne, Hansematz. :smile:

Lizzie64
10.08.2006, 11:10
hallo matz!

johanniskraut ist eher problematisch, finde ich (auch aus eigener erfahrung). "pflanzlich" muss ja nicht gleichbedeutend seinmit "sanft und gut". vor allem bei jo-kraut sind viele (neben-)wirkungen noch gar nicht untersucht.

mir hat mal eine kombination von wohlduftenden ätherischen ölen in einem massageöl gut geholfen. ich kann gern mal nachschauen, welche das sind! :blumengabe:

und massage ist ja eh immer gut :lachen:

Inaktiver User
10.08.2006, 11:15
Hi Lizzie.... Massage kommt immer gut an. Und wird von mir (und ihr) auch sehr oft gemacht. Auch ohne PMS. :smile: Ein kleiner Delphin hilft dabei...
Aber die "Zutaten" würden mich sehr interessieren. MERCI :smile:

Horus
10.08.2006, 11:20
Sport.
Nicht nur an den kritischen Tagen sondern regelmässig. Moderates körperliches Training hilft dem Körper, mit allen möglichen Hormon- und Gesundheitsschwankungen besser klar zu kommen, hebt die Stimmung und entspannt ganz grundsätzlich.
Aber ich weiss natürlich nicht, ob deine Frau Spass daran hat...

Inaktiver User
10.08.2006, 11:23
Zweimal die Woche Mucki-Bude. Sollte reichen?!:smile: :wie?:

Horus
10.08.2006, 11:30
Neee. Noch was Ausdauer an der frischen Luft wäre sinnvoll.

Inaktiver User
10.08.2006, 11:42
OK.. sie fährt morgens und abends auch noch jeden Tag 15 Kilometer mit dem Fahrrad zum Dienst. Mehr ist nicht...:smirksmile:
Sollte ja wohl auch reichen....

Horus
10.08.2006, 11:52
:schild ...uups:

Ja dann ...

Smelly
11.08.2006, 15:37
Hallo,

bei mir haben ganz toll geholfen:

-vitamin B complex
-Starflower Oil (1000mg, auf Englisch ist das Borage Oil - auf Deutsch heisst das glaube ich Borretsch - ?)

beides taeglich einnehmen.

Meine PMS sind so gut wie verschwunden. Ich hatte frueher extrem schwellende&schmerzende Brueste, war generell aufgequollen usw, sowie Rueckenschmerzen&knacksen. Und von der Laune wollen wir erst gar nicht sprechen... :freches grinsen:

Nun bin ich ein Premenstruelles Engelchen :fg engel: geworden... hähä... ich werde zwar noch sehr muede in den Tagen vor den Tagen aber die anderen Symptome sind verscwunden.

Gruss,
Smelly

Inaktiver User
11.08.2006, 16:02
DAS hört sich interessant.. wir werden uns mal schlau machen.
Zumal vergleichbare Ähnlichkeiten vorhanden sind. Merci.

Horus
11.08.2006, 16:08
Könnte ich jetzt auch grad brauchen.

Bäh-Tag!

Smelly
11.08.2006, 17:06
Ja das war ein heisser Tip den ich von einer Kollegin bekam- so vor etwa 2 Jahren... und ich kann mich ihr nur anschliessen!


Leider habe ich noch nichts (was wirklich hilft) gegen die Kraempfe am 1. Tag der Periode gefunden. Ausser Iboprofen, leider.

Gruss
:blumengabe:
Smelly

Inaktiver User
11.08.2006, 17:18
Äh.. da kann ich vielleicht helfen.. habe es schon woanders schon mal geschrieben. Tipp einer alten Hebamme:
Ein schöner Orgasmus!

Smelly
11.08.2006, 17:27
Mh nee mir ist da leider meisstens nich so danach.... :regen: obwohl Herr Smelly sich nicht beklagen wuerde :smirksmile:

Kappuziner
11.08.2006, 17:30
Also, Mönchpfeffer würde ich nicht nehmen, vielleicht freut sich deine Frau, falls es gegen PMS hilft, aber du sicher nicht, denn Mönchspeffer wirkt sich negativ auf die Libido aus... deswegen auch der Name - lieber was anderes...

Inaktiver User
11.08.2006, 17:30
Es funktioniert aber. Und ganz ehrlich: Manchmal kommt der Appetit auch beim Essen. :-)

Zuza

Inaktiver User
11.08.2006, 18:34
Wenn jetzt die Frage nach dem Alter kommt (von wegen Wechseljahre...) wohl kaum.. 41.


hallo kieler_hansematz,
wollt nur mal kurz was zum alter sagen. ich bin mit 40/41 in die wechseljahre gekommen. werde nächste woche 43 und stecke mitten drin. hormonspiegelbestimmung beim gyn hatte das bestätigt

gruss
christa

Inaktiver User
11.08.2006, 19:37
Ist mir bekannt, Christale.
Es gibt sogar sehr seltene Fälle, da kommt die Frau schon mit 30 in die Wechseljahre. Ist in unserem Fall aber nicht so.
Ist ja auch vererbt, wann es los geht.
Was machst du dagegen?
Und für nächste Woche..... Kopf hoch.:smile: :kuss:

Inaktiver User
12.08.2006, 09:41
Ich habe leider auch noch kein Wundermittel gefunden!
Würde mir eine weiß/rot-gestreifte Pille wünschen, die nach Erbeere schmeckt und sofort hilft!!!
Mönchspfeffer, B 6, und auch irgendein anderes pflanzliches Präparat...Meditations-CD...meiner Meinung nach alles Quatsch und Geldmacherei!
Den einzig nennenswerten Erfolg habe ich bei spannenden, schmerzenden Brüsten erzielt: BH weglassen!
Hab schon einiges dazugelesen: Sport in Maßen mit frischer Luft angeblich= super! Zuviel Sport, Verausgabung= schlecht.
Ballett hilft bei mir so bißchen, Sex auch. Ich versuche sogar so zu planen, dass in dieser Zeit nicht die anstrengensten und verantwortungsvollsten Termine anstehen, fühle mich sonst sehr unter Druck funktionieren zu müssen...
Sonne?
Manchmal hilft es auch in den Weltschmerz hineinzugehen... schließlich ist man ja über die Menstruation gefühlsmäßig dichter an der Geburt und damit vielleicht auch am Tod... mir hilft es manchmal auch einfach mal über so existinzielle Sachen zu reden... bei einer Tasse Fenchel Tee? ;-)

Inaktiver User
12.08.2006, 14:28
Sehr schön, was du schreibst, RobinHut. Im Grunde hast du auch recht. Manchmal ist es besser, sich den Gefühlen hinzugeben.
Es einfach zuzulassen. In den Arm genommen zu werden.
Plus einiger Düfte, deren Rezeptur ich von einer ganz lieben noch bekomme.

Inaktiver User
17.08.2006, 12:30
Hallo

Du hast schon eine ganz Menge Tipps...

Hier noch einer: mir hat ätherisches Muskatellersalbeiöl sehr geholfen. Ich mische dazu ein wenig Wodka mit den Essenzen (Mischung nach Gefühl) und ein wenig Wasser und spraye das Ganze dann regelmässig auf den Unterarm.

Probieren kann man es ja und es kostet auch nicht die Welt.

Achte aber bitte darauf, dass du reines ätherisches Muskatellersalbeiöl bekommst, Primavera (im Naturkostladen) ist eine gute Adresse.

Grüsse

Dr.Watson

CoolCat
17.08.2006, 13:48
Frauentee N nach DAB aus der Apotheke.
Eine Woche vor Beginn der Regel 3-5 Tassen am Tag, hilft auch gegen Regelschmerzen, weil entkrampfend.
Ich habe diesen Tee jahrelang getrunken und heute ab und zu auch noch, aber seit einem halben Jahr nehme ich täglich Macapulver, und seitdem geht es mir richtig gut.Nix mehr PMS, keine Regelschmerzen, außer am ersten Tag. Und richtig hellwach statt dauernd müde bin ich jetzt auch.:freches grinsen:

LG, CoolCat

Reina
18.08.2006, 11:41
Hi...

Ich habe die Pogesteron Creme entdeckt. Ich benutze sie seit 3 Zyklen schon...Obwohl ich meine Tagen nächste Woche bekommen sollte, geht es mit einfach gut..Die Creme braucht so 2 oder 4 Monate um richtig wirken zu können...

Du kannst es auch mal versuchen...

Hier hast du eine Zusammenfassung:
Quelle: Eva Kessler, Heilpraktikerin

Sogenanntes Natürliches Progesteron ist zu unterscheiden von dem synthetisch verändertem Hormon, wie es in der Pille vorkommt (Gestagen)."Natürliches" Progesteron ist das natürliche Hormon oder eine bioidentische Ersatzform, wobei bioidentisch heißt, dass die von außen zugeführte Form vom Körper als absolut identische mit dem Progesteron erkannt wird, welches der Körper selbst herstellt. Das heißt: Der Körper besitzt alle Enzymsysteme zur richtigen Verwertung des Hormons. Es hat keine Nebenwirkungen und sammelt sich nicht im Körper an.
Progestiva sind synthetisch veränderte, industriell gefertigte Präparate, die nur die Eigenschaften eines echten Hormones nachahmen und nicht dessen Schutzwirkungen gegen Krebs, Osteoporose oder Herzkrankheiten haben. Progesteron ist ein Hormon, das auch bei Männern vorkommt, denn es ist ein Vorläufer von Testosteron (Hoden) und Corticosteroiden (Nebennieren), die aus diesem hergestellt werden. In der Prämenopause und in den Wechseljahren sind die Werte der Frauen, so tief wie die der Männer. Die täglich produzierte Menge ist unterschiedlich.

Durchschnittswerte sind:
Frauen vor den Wechseljahren:
vor dem Eisprung 5-10 mg/tgl.
nach dem Eisprung 20-50 mg/tgl.
Frauen nach den Wechseljahren: 10 mg/tgl.
Männer 1) : 5 -15 mg/tgl.

Der Progesteronspiegel kann über Blut- und Speicheltests bestimmt werden, wobei der Speicheltest am zuverlässigsten ist. Progesteron wird im Körper aus Cholesterin synthetisiert über das Hormon Pregnenolon. Und Progesteron wiederum kann in Kortikosteroide und Testosteron umgewandelt werden. Die Rezeptoren für das Progesteron finden sich auf den Zellen vieler Körpergewebe (Gebärmutter und Gebärmutterhals, Scheide, Hirn, Myelinschicht der peripheren Nerven und Knochen) und können viele Körperfunktionen und -systeme beeinflussen, wie Körpertemperatur, Stressreaktionen, Immunsystem, Energieproduktion und Fettstoffwechsel. Es beeinflusst andere Hormone und hat eher eine regulierende Wirkung.

Nat. Progesteron ist zu unterscheiden von synthetisch verändertem Hormon wie es z. B. in der Pille vorkommt (Gestagen).
Natürliches Progesteron ist das natürliche Hormon oder eine bioidentische Ersatzform, wobei bioidentisch soviel heißt, dass die von außen zugeführte Form vom Körper als absolut identisch mit dem Progesteron erkannt wird, das der Körper selbst herstellt. D. h. der Körper besitzt alle Enzymsysteme zur richtigen Verwertung des Hormons. Es sammelt sich nicht im Körper an und hat keine Nebenwirkungen.
Progestiva sind synthetische, industriell gefertigt Präparate, die nur die Eigenschaften eines echten Hormons nachahmen und nicht dessen Schutzwirkungen gegen Krebs, Osteoporose oder Herzkrankheiten haben. Progestiva können zu anhaltende Koronarkrämpfen führen.
Nat. Progesteron wird aus Saponinen hergestellt, am häufigsten aus Diosgenin, das in der wilden mexikanischen Yamswurzel (aber auch in anderen Pflanzen wie in der roten Kartoffel, Soya, Ginseng, Mistel usw.) vorkommt. Diosgenin wird im Labor in einem dreistufigen Prozeß in Progesteron umgewandelt, indem es mikronisiert wurde.
Der menschliche Körper kann diesen Vorgang nicht kopieren und Diosgenin aus der Yamswurzel direkt in nat. Progesteron umwandeln. Deshalb ist eine Mikronisierung notwendig und man sollte bei der Produktwahl darauf achten, dass das entsprechende Produkt auch wirklich mikronisiertes “natürliches” Progesteron enthält.

Die Yamswurzel selbst (nicht mikronisiert, z. B. als Tablette, Creme oder Gel usw.) ist nicht bioidentisch mit dem körpereigenen Hormon, hat jedoch phytoöstrogene Eigenschaften und kann deshalb die Hormone ins Gleichgewicht bringen. Sie beeinflußt die Östrogenrezeptoren und ist aber nicht so stark wie Östrogen. Sie hat außerdem eine progestogene Wirkung und kann bei der Behandlung bestimmter Wechseljahrsbeschwerden (Trockenheit, Hitzewallungen usw.) und unregelmäßiger Blutungen sehr hilfreich sein 2).
Erfahrungsgemäß ist jedoch bei dem ionisierten Diosgeninöl 3) (nicht mikronisiert) eine starker progestogener Effekt gegeben durch die Zusammensetzung und Ionisierung . Es kann gerade für besonders sensible Frauen der Progesteroncreme vorzuziehen sein.

Natürliches Progesteron wird am besten aufgenommen durch transdermale Cremes 4), d. h. über die Haut, da das Progesteron zuerst ins Fettgewebe eindringt, wo es dann langsam über das Blut abgegeben wird. So ist auch am besten zu dosieren. Nicht jedes Produkt ist allerdings für alle geeignet!
Zäpfchen 5) sind häufig zu hoch dosiert und können deshalb zu Nebenwirkungen führen.
Die Einnahme von Tabletten oder Kapseln erfordert eine höhere Dosierung, denn das Progesteron muß erst die Leber passieren. Für viele Frauen sind sie schwer verträglich. Einige klagten über Völlegefühl und Magen-Darm-Beschwerden.

Aus rechtlichen Gründen möchte ich auf folgendes hinweisen:
Mikronisiertes "Natürliches" Progesteron ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Art der Produkte und Anwendung dürfen nur von einem Arzt angegeben werden.
Meine persönliche Empfehlung ist, mit einem Arzt Ihres Vertrauens die Art der Produkte und die Dosierung zu besprechen. Es ist wichtig, die ÄrztInnen davon in Kenntnis zu setzten und sie so zu einer Auseinandersetzung und Kenntnisnahme zu bringen. Sie sollten deshalb so gut wie möglich selbst informiert sein. Das Privatrezept kann aber von jedem Arzt (auch vom Zahnarzt) verschrieben werden. Private Kassen 6) zahlen Progesteroncreme und ionisiertes Diosgeninöl.
Der amerikanische Arzt Dr. John R. Lee hat in den 90iger Jahren die zentrale Rolle des “natürlichen” Progesterons erkannt und publik gemacht (s. Information: Literaturhinweise) und immer wieder auf die Schädlichkeit der künstlichen Hormone hingewiesen, wie sie ja durch die neuesten Studien bestätigt wurden (s. Information: Studie der Women’s Health). Er ist im Oktober 2003 (80igjährig) nach seiner letzten Vortragsreihe in Europa (u. a. in München) gestorben. Wir danken für sein Geschenk und wollen sein Vermächtnis in Ehren halten und verbreiten.


Grenzen und Möglichkeiten

Östrogendominanz aufgrund von Progesteronmangel ist veranwortlich für eine Reihe von Krankheiten:
Unfruchtbarkeit 7), Fehlgeburten 8), Prämenstruelles Syndrom 9), fibrozystische Mastopathie 10), Brust- und Eierstockkrebs 11), Endometriose 12), Zysten und Myome 13), Autoimmunstörungen 14), Wassereinlagerungen im Gewebe 15), Osteoporose 16), Libidoverlust, vorzeitiges Altern 17) und depressive Verstimmungen 18). Hier kann die sachgerechte Gabe von Progesteron eine große Hilfe sein.

Migräne ist eine sehr vielschichtige Erkrankung. Auch hier ist die Anwendung von Progesteron einen Versuch wert 19), nach meiner Erfahrung aber oft nicht ausreichend.

Bei Östrogenmangelerscheinungen wie Hitzewallungen und trockener Scheidenschleimhaut ist nat. Progesteron nur bei zusätzlichen Punkten der Östrogendominanzliste hilfreich 20). Wenn aufgrund der Östorgendominanzliste Nat. Progesteron angesagt ist, so muss man oft mit einer kurzen Erstverschlimmerung rechnen. Man kann auch mit einem Östrogen kombinieren (bioidentisch und zyklusgerecht), falls nach 3monatiger Anwendung keine Verbesserung dieser Symptome auftritt.

Erstverschlimmerung kann in Form von Östrogendominanz–Symptomen 21) (Aufgeschwemmtfühlen, spannende Brüste, Kopfschmerzen, Depressionen usw. ) in den ersten Anfangswochen (selten länger) auftreten. Diese Nebenwirkungen treten eher auf, wenn die Frau Östrogen durch Hormonersatztherapie angesammelt hat. Hier muss ausprobiert werden, ob es besser ist, die Progesterongabe kurzfristig zu erhöhen, um das Östrogen kurzzeitig auszubalancieren oder erst ganz langsam die Progesterondosis zu steigern.

Manche Frauen können allerdings das natürliche Progesteron nicht aufnehmen und verwerten. Es kann hier ebenso verstärkt zu Östrogendominanz-Symptomen kommen. Hier muß zusätzlich mit anderen Mitteln gearbeitet werden, die am besten kinesiologisch ausgetestet werden. Alles was die Leber stärkt 22) kann in diesen Fällen hilfreich sein. Auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann dabei unterstützen.

Auf die Schilddrüse kann natürliches Progesteron in der richtigen Dosierung eine sehr ausgleichende Wirkung haben. Treffen Punkte der Östrogendominanzliste zu, ist eine vorsichtige Anwendung von Nat. Progesteron angebracht 23), bei Ausgleich eine Reduktion oder Umstellung der zusätzlich eingenommen Schilddrüsenpräparate.

s. auch Wichtiges/Psychische Aspekte
__________________________________

Wenn du Fragen hast, helfe ich gerne!!

ÜBRIGENS UND SEHR WICHTIG!!!!

Die Progesteron Creme macht fruchtbarer..also aufpassen, wenn man kein Baby mehr möchte!!!!!!!!!Außerdem Pille und Progesteron geht nicht!!! und man kann mit der Progesteron Creme nicht verhüten...dann käme nur der Kondom oder die Kupferspirale in Frage...

Gruß, Reina

Inaktiver User
18.08.2006, 11:51
Tausend Dank für eure Tipps. Ich denke, es wird schon das richtige dabei sein. Sonnigen Tag für alle. :smile:

Erdenengel
20.08.2006, 12:25
Hallo, ich hätte noch einen Tip bzgl. der Krämpfe, vor allem die am Anfang. Eine Freundin von mir hatte das früher so schlimm, daß sie die ersten beiden Tage immer komplett auf der Nase gelegen hat und sich krankmelden mußte, weil die Krämpfe sehr schlimm waren.
Geholfen hat dann Schafgarben-Tee. Beim allerersten Zeichen der Periode (oder, wenn sie pünktlich kommt, am besten am Abend vorher beginnen) eine Kanne Schafgarben-Tee kochen (gibt es lose in der Apotheke), in eine Warmhaltekanne geben und zwischendurch immer mal wieder eine Tasse davon trinken.
Bei meiner Freundin hat das die Krämpfe um ca. 80% minimiert, so daß sie sich nicht mehr krankmelden mußte. :jubel:
Tee trinken, bis gar keine Krämpfe mehr auftreten.
Liebe Grüße

Pandemonium
20.08.2006, 12:48
In der Zeit, als ich kein hormonelles Verhütungsmittel genommen habe, waren die Mens-Krämpfe besonders schlimm. Hier hat mir besonders gut Dolormin für Frauen mit dem Wirkstoff Naproxen (krampflindernd) geholfen. Nehme ich jetzt nur noch selten, da wieder am verhüten, aber damals wollte ich nicht drauf verzichten - Chemie hin oder her.

Ein Partner, der liebevoll mit einem umgeht und die Launen erträgt, ist einfach wunderbar - dagegen hab ich nämlich noch nix gefunden :-)

LG Tina

Inaktiver User
21.08.2006, 15:09
Hi Reina,
kann Deine positiven Erfahrungen mit der natürlichen Progesteron-Creme nur ganz dick unterstreichen; nehme das Zeug mittlerweilen seit Januar. PMS hab ich im Gegensatz zu früher gar nicht mehr. Periode kommt weitgehend schwerzlos - und wieder regelmässig! Geschwollene/schwere Brüste vor den Tagen gehören zum Glück der Vergangenheit an. Ich bin seelisch viel besser drauf,
nicht mehr so depressiv oder grantig.
Ein Versuch ists in jedem Fall wert, aber Geduld, die volle Wirkung der Creme tritt erst nach Wochen ein.
LG Ruby

Bonita33
22.08.2006, 20:22
Frauentee N nach DAB aus der Apotheke.
Eine Woche vor Beginn der Regel 3-5 Tassen am Tag, hilft auch gegen Regelschmerzen, weil entkrampfend.
Ich habe diesen Tee jahrelang getrunken und heute ab und zu auch noch, aber seit einem halben Jahr nehme ich täglich Macapulver, und seitdem geht es mir richtig gut.Nix mehr PMS, keine Regelschmerzen, außer am ersten Tag. Und richtig hellwach statt dauernd müde bin ich jetzt auch.:freches grinsen:

LG, CoolCat

Hallo CoolCat,

da ich auch zur PMS-Zeit viel mit Müdigkeit kämpfe hab ich jetzt mal nach dem Macapulver gegoogelt. Leider finde ich nur was zu Muskelaufbau und als Potenzmittel :smirksmile: Hast du irgendwo eine gute Seite auf der man auch was zu PMS finden kann?
Und wie nimmst du es, als Pulver zum auflösen, oder als Kapseln? Und in welcher Dosierung?

Würd mich freuen, wenn du noch ein bißchen mehr verraten kannst :smile:

Gruß Bonita

glenda
22.04.2007, 22:22
Hi,
ich ziehe ende des Jahres nach Stuttgart und werde dort einen Frauenarzt aufsuchen muessen, der/die auch Bio-identische Hormone verschreibt.

Ich nehme seit 2 Jahren jetzt schone C-Triest (Bio-identische Oestrogen) und Provera (Bio-identisches Progesteron).

Ich habe schon viele Buecher ueber Hormonenbehandlung gelesen, unter anderem von Dr. Uzzi Reiss, Dr. John Lee, und Dr. Diana Schwarzbein und bin ueberzeugt, dass bio-identische Hormone fuer Frauen (und Maenner) in den Wechseljahren fuer die gesammte Gesundheit des Koerpers sehr wichtig sind.

Ich habe Schwierigkeiten, im Internet einen Arzt auffindig zu machen, moechte mich aber schon informieren, bevor ich nach Deutschland ziehe.

Kann mir jemand helfen?

Reina
23.04.2007, 12:14
Hallo Glenda!

Ja ich habe auch ein paar Bücher darüber gelesen..

Per PN sende ich dir die Namen von einigen Ärzten, die sich mit der Therapie mit bio-identischen Hormonen auskennen..sind leider sehr wenige..

Kaufe dir schon jetzt mehrere Cremen, da sie hier in D teuer sind.

Inaktiver User
23.04.2007, 13:11
Hallo,
ich esse in den Tagen vor den Tagen immer vermehrt Vollkornprodukte und Gemuese, ich verspuere fast keine Schmerzen in den Bruesten mehr dadurch, wenn ich das allerdings nicht mache, dann ist das sehr unangenehm fuer mich ... vielleicht wurde der Tipp schon genannt, dann bitte ich um Entschuldigung :blumengabe:

Lunita

madeleine63
25.04.2007, 15:11
Maca würde mich auch interessieren.Ich falle regelmäßig in ein tiefes Loch und kriege die Heulerei.Gehe auf wie ein Hefekloß.Schmerzen stören mich nicht,sind nur am ersten Tag etwas stärker.

Bonita33
25.04.2007, 15:20
Maca würde mich auch interessieren.Ich falle regelmäßig in ein tiefes Loch und kriege die Heulerei.Gehe auf wie ein Hefekloß.Schmerzen stören mich nicht,sind nur am ersten Tag etwas stärker.

Halle Madeleine,
ich hab mir das letztes Jahr bestellt, kann dir aber leider nicht mit Erfahrungen dienen. Das Pulver, egal wo reingerührt, schmeckte total ekelhaft :knatsch:
Solls aber auch in Pillenform geben, nur mal so als Info für dich :smile:

xela
28.04.2007, 09:17
Mir hilfts immer, wenn ich ein paar Tage vorher Kamillentee trinke, dann bekomm ich keine Krämpfe.