PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doppelleben - geht das gut??



elfe39
09.08.2006, 21:03
Bin neu hier und habe ein großes Problem - wäre schön, wenn ich nicht alleine damit wäre und vielleicht ein paar hilfreiche Feedbacks bekommen würde...
Ich bin seit über 10 Jahren (einigermaßen) glücklich verheiratet und habe 2 Kinder. Vor etwas mehr als 3 Monaten habe ich meine Jugendliebe zufällig wiedergetroffen. Sofort waren (beidseitig) alle alten und auch ganz viel neue Gefühle wieder da. Natürlich ist er auch verheiratet und hat natürlich auch Kinder... Zuerst haben wir uns nur gemailt, dann gesimst und jetzt treffen wir uns so alle 4 Wochen heimlich... ER beteuert mir immer wieder wie sehr er mich liebt, daß ich (immer noch) die Frau seines Lebens bin. Die wenige Zeit, die wir gemeinsam haben ist immer wunderschön, die Abstürze, die ich danach habe, sind der blanke Horror... Wir beide sind so fest gebunden, daß es eigentlich so gut wie keine Chance auf ein gemeinsames Leben gibt. Das Problem ist: Wir lieben uns. Es vergeht kein Tag ohne Kontakt - es gab schon Tage mit 50 SMSen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter - eigentlich sind wir füreinander gemacht - aber es geht wohl nicht... Wie kann man (Frau) damit nur umgehen??? Kontakt abbrechen?? Warten, was die Zeit bringt?? Für seine Gefühle kämpfen??? Ich bin so ratlos...

Prijon
09.08.2006, 21:39
Hallo,

stell Dir vor, eine Freundin käme mit dieser Frage zu Dir - was würdest Du ihr raten?

Prijon

elfe39
09.08.2006, 21:45
Wahrscheinlich würde ich ihr raten erst mal abzuwarten was tatsächlich hinter der Sache steckt - nach 3 Monaten lässt sich wohl noch gar nichts sagen... Bin mir da aber total unsicher...

Inaktiver User
09.08.2006, 21:49
Ich hätte da mal ein paar Fragen.

Die 39 hinter deinem Nick ist dein Alter?

Wie ging denn die Beziehung zu deiner Jugendliebe auseinander?

Rebell68
09.08.2006, 22:11
Hallo Elfe39,

ein Doppelleben macht dich auf Dauer kaputt, allerdings weiß ich um die Anziehungskraft und ich weiß wie schwer es ist, diesen Kontakt abzubrechen. Aber wenn du diese vielen Beiträge, dieser traurigen Frauen (teilweise Männer) und auch der Betrogenen liest, dann solltest du wissen, was du tun musst.

Ich war in derselben Situation und weiß heute, dass ich mir sehr viel Schmerzen und Leid erspart hätte. Wie gern hätte ich die Bricom gehabt, um besser zu verstehen, um es besser zu wissen. Heute geht es mir wieder besser, aber es war ein langer schmerzvoller und konsequenter Weg. Es gibt ein Buch von Innette Muller, Erfahrungen, Bastei Lübbe, es heißt "Gesprengte Brücken". Ich glaube, dass sich viele in diesem Buch wiederfinden.

Ganz viel Kraft wünsche ich dir für die Zukunft
Rebell68

Prijon
09.08.2006, 23:34
Wahrscheinlich würde ich ihr raten erst mal abzuwarten was tatsächlich hinter der Sache steckt - nach 3 Monaten lässt sich wohl noch gar nichts sagen... Bin mir da aber total unsicher...

Vor dem Hintergrund dessen, was Du gerade durchlebst, würdest Du ihr das vielleicht raten. Ic meinte die Frage aber ein wenig anders.

Wen Du eine "ganz normale" Hausfrau, Mutter, Ehefrau wärest und Deine Freundin käme mit diesem Problem zu Dir, was würde passieren? Du würdest sie in den Arm nehmen, trösten und versuchen, ihr einen Weg aus ihrer Zerrissenheit zu zeigen. JETZT. Nicht irgendwann. Dieser Weg heißt also sicher NICHT, erst einmal weiterzumachen mit der Affäre. Davon wird nichts besser. Im Gegenteil.

Überlege mal ganz rational, welche Optionen ihr habt.

Die harmloseste Variante wäre, dass ihr nach dem Zeitraum X beschließt, dass ihr füreinander bestimmt seid und Euch von Euren Partnern trennt. Die ihr bis dahin übel vereimert habt, das steht aber auf einem anderen Blatt.

DAS könntet ihr aber jetzt schon haben, oder? Warum warten? Wie lange? Noch weitere drei Monate? Ein Jahr? Drei Jahre? Rebell68 hat ziemlich gut beschrieben, wie IHR Euch in dieser Zeit verändern werdet. Es wird sich auch der Blick auf Eure ahnngslosen Partner ändern. Sie werden Euch wie "Störfaktoren" vorkommen. Sie müssen klein gehalten, innerlich schlecht geredet werden, damit ir Euer eigenes Verhalten vor Euch selbst rechtfertigen könnt. Sei ehrlich zu Dir: Hat das womöglich sogar schon angefangen?

Und wenn Du Dich hier umschaust: SO funktioniert das in aller Regel nicht, dass zwei verheiratete Menschen längere Zeit eine Affäre pflegen und dann nach einer wie lange auch immer dauernden "Testphase" synchron ihr Stammbeziehungen auflösen, um eine neue miteinander einzugehen (in der sie dann ganz schnell der Doppelpatchworkfamilienalltag einholt).

Wahrscheinlicher ist (nach dem Gesetz der hier mitzuerlebenden Serie), dass entweder

a. Das ganze irgendwie auffliegt. Dann entwickelt sich eine Dynamik, in der nichts mehr vorherzusehen ist. Ihr seid dann völlig abhängig von anderen (zutiefst verletzten!) Menschen. Ihr habt nichts mehr in der Hand.

oder

b. EINER von Euch hält die Situation nicht mehr aus und trennt sich von seinem Partner - in der Erwartung, dass der andere mitzieht. Was nicht automatisch so sein muss (auch dafür finden sich hier jede Menge Beispiele). Ist das eine Option für Dich? Du verlässt Deinen Mann - um dann womöglich zu erleben, dass der andere gar nicht daran denkt, diesen Schritt zu gehen. Dich gerne weiter als Geliebte hält? Oder aber womöglich sich selbst SEINER Familie besinnt und den Kontakt abbricht?

Ohne Klarheit lebt es sich schlecht. Klarheit kann jeder Mensch nur für sich schaffen. Deine EIGENE Klarheit hängt von Dir selber ab. Nicht von einem Geliebten, auch nicht vom Ehemann. In letzter Konsequenz noch nicht einmal von Kindern. Ich würde Dir wünschen, Du fändest sie. Ohne Affäre geht das sicher besser.

Viel Glück,
Prijon

elfe39
10.08.2006, 09:45
Hallo - ja, das ist mein Alter. Ich bin damals in eine andere Stadt gezogen - mit 19 schafft man es nicht, eine Fernbeziehung zu führen.....

Lena1234
10.08.2006, 10:16
@Prijon
Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht. Hut ab!

Floaveda
10.08.2006, 11:51
Hallo Elfe39,

wenn ich du wäre, würde ich die Kinder über das Wochenende gut unterbringen, so dass du und dein Mann ZEIT für EUCH habt.

Ich würde eine Einladung kreieren und ihm zu Essen in ein schönes, stilles Restaurant einladen.
Ich würde mir einen Ort überlegen, wo ich in aller Ruhe und Ungestörtheit mit ihm reden kann. Ich ihn vorbereiten, dass mir etwas sehr wichtiges auf der Seele brennt.

(Du kennst deinen Mann und deine Beziehung am besten. Wie groß ist das Vertrauen?)

Wenn es wirklich so seinen solle, dass du dich innerlich nicht von deiner ersten großen Liebe verabschiedet hast. Ist es Zeit sich zu verabschieden. Wenn dein Mann dich liebt und dir zu Seite steht, wird er dich trotz seines eigenen Schmerz verstehen.

Ich wünsche EUCH ALLEN
Weitsicht,
Klarheit,
und liebevolle Entscheidungen


Zitat Rebell68


ein Doppelleben macht dich auf Dauer kaputt, allerdings weiß ich um die Anziehungskraft und ich weiß wie schwer es ist, diesen Kontakt abzubrechen. Aber wenn du diese vielen Beiträge, dieser traurigen Frauen (teilweise Männer) und auch der Betrogenen liest, dann solltest du wissen, was du tun musst.



Zitat Prijon:


Und wenn Du Dich hier umschaust: SO funktioniert das in aller Regel nicht, dass zwei verheiratete Menschen längere Zeit eine Affäre pflegen und dann nach einer wie lange auch immer dauernden "Testphase" synchron ihr Stammbeziehungen auflösen, um eine neue miteinander einzugehen (in der sie dann ganz schnell der Doppelpatchworkfamilienalltag einholt).





EUCH ALLES LIEBE

Brigit:Sonne:

Luci29
10.08.2006, 13:46
Hallo elfe
Ich kann Deine Situation gut nachvollziehen. Ich, (habe einen Freund und ein Kind von ihm) Er,(ist selbständig u ist verheiratet u Kinderlos). Wir haben uns ineinander verliebt. Auch er gestand mir, dass ich die Liebe seines Lebens sei. Wir lernten uns im Chat kennen, simsten, trafen uns ............!!!! Es ging 10 Monate. Immer wieder haben wir versucht, uns zu trennen und auch nunmehr haben wir uns vor fast drei Wochen wiedermal getrennt.
Ein Doppelleben macht einen wirklich irgendwann kaputt. Man lebt in einer Wunschwelt und wenn man aufwacht muß man feststellen, dass dieser Traum aussichtslos ist. Ich bereuhe es, dass ich es nicht anfangs beendet habe. Denn der Schmerz u diese Trauer ist nunmehr kaum auszuhalten. Da haben sich zwei Menschen gefunden, die sich sehr lieben und diese Liebe kann nie ausgelebt werden. Wir haben einfach keine Zukunft, weil unser beider Leben zu sehr in die Bahnen gelenkt ist. Es bleibt einem nichts anderes übrig als aus Liebe zu dem Anderen es zu beenden. Ich könnte meinem Freund nicht einfach so sein Kind wegnehmen u er würde seine ganze Existenz verlieren, wenn er sich für mich entscheiden würde. Beende es u erspare Dir den Schmerz. Ich habe auch gedacht, ich könne es einfach so laufen lassen, irgendwann kommt dann die Gewohnheit und der Reiz ist weg. Ich muss zugeben, ich habe mich geirrt. Ständig diese Sehnsucht zu dem Anderen. Ständig diese Gedanken, dass er mit seiner Frau im Bett liegt u. ggf noch mit ihr schläft, damit sie nichts merkt u sich dabei quält, diese ganzen Tränen, weil diese Situation so aussichtslos ist. Ich habe mich sehr von meinem Freund distanziert u muss mich echt überwinden, wieder zu ihm zu finden. Erspare Dir das.
LG Luci29

elfe39
10.08.2006, 16:34
Prijon, natürlich hast Du recht - tief im Inneren weiß ich das ja ganz genau. Hab ja auch erst ganz viel hier gelesen bevor ich den Mut gehabt habe auch mal einen Beitrag zu schreiben! Ganz lieben Dank für die ehrlichen Worte!!
Auch wenn mir der Gedanke daran das Herz aus der Brust reisst! Weißt Du, wir waren schon ineinander verliebt als ich 13 und er 14 war, richtig zusammen mit 19 - sich nach 20 Jahren wiederzufinden um sich dann wieder aufzugeben ist verdammt hart. man muss auch erst mal mit dem Gedanken fertig werden im Leben vielleicht einen riesen Fehler gemacht zu haben - das "was wäre wenn..." macht uns beide fertig - zumahl wir beide zwar zufrieden in unseren Beziehungen sind, aber nicht glücklich... Du hast aber wahrscheinlich Recht - miteinander wären wir wahrscheinlich noch nicht mal zufrieden....

elfe39
10.08.2006, 16:42
Hey Luci,
Deine Worte sprechen eine deutliche Sprache und es ist auch alles angekommen - Danke! ES tut gut zu wissen, daß man nicht allein in dieser Misere ist! Natürlich hatte ich gehofft, daß sich auch jemand meldet, bei dem es "gut" ausgegangen ist... Da ist der Wunsch wohl Vater des Gedanken... Was mich am meisten quält ist diese "besondere Situation", daß ich ja schon ganz viel ERlebnisse mit ihm aus früheren Zeiten gemeinsam habe! Ich war diejenige, die damals gegangen ist, er hatte so unglaublich gelitten... Was er mir immer und immer wieder vom ersten Moment gesagt hat ist, daß er mich jetzt auf keinen Fall wieder verlieren will, jetzt, nachdem er mich 20 Jahre nicht hatte. Wenn ich andeute, daß ich mich trennen möchte hält er mich für übergeschnappt - eine gemeinsame ZUkunft sieht er aber auch nicht... Wie finde ich da nur wieder heraus... Kurz und schmerzvoll??

Lena1234
10.08.2006, 16:44
Hallo Elfe!
Wie wärs mit Mut zur Liebe? Aber bitte mit offenen Karten weil du sonst auch selber nicht glücklich werden kannst mit deiner neuen Liebe. Dein Mann und deine Kinder haben das Recht dass du ehrlich mit ihnen bist. Vielleicht verstehen sie es irgendwann. Ich hätte meinen Mann ziehen lassen wenn er so verliebt in die andere gewesen wäre auch wenn ich ihn liebe oder grade deswegen. Aber bitte,bitte keine Lügen und Heimlichkeiten die können den Partner umbringen. Die Wahrheit ist, wenn auch schmerzvoll, immer noch er einzig richtige Weg.

Liebe Grüße,
Lena

Luci29
10.08.2006, 20:50
Hallo Elfe,
vielen Dank für Deine Antwort. Auch mir tut es gut, mit jemanden darüber zu reden. Wollte schon ein eigenes "Thema" öffnen.
Momentan geht es mir echt schlecht. Ich vermisse ihn so sehr. Verstehe die Welt nicht mehr. Empfinde alles nur noch ungerecht, dabei habe ich alles, was man sich wünschen kann aber was ist das schon wert, wenn man die Liebe seines Lebens nicht an seiner Seite hat.
Ich denke mal, dass wenn wir eine Chance hätten, ich mich wohl für ihn entschieden hätte aber wer garantiert mir, dass mich nicht auch in der Beziehung die Gewohnheit einholt und es irgendwann routine wird. Natürlich sind da viele Erinnerungen u wie es meistens so ist, kann man sich nur noch an die schönen Dinge erinnern. Ich habe es beendet aus Liebe zu ihm, weil er ziemlich kaputt war, mich nicht an seiner Seite zu wissen. Da muss man jetzt wohl durch. Ich habe meine große Liebe gefunden. Das ist mehr als manch einer in seinem Leben erreicht. Ich mußte ihn um seinetwillen los lassen. Ich möchte nicht, dass es ihm meinetwegen schlecht geht. Der Weg ist hart. Sehr hart und Du hattest schon eine Beziehung mit ihm. Ihr seid Euch bestimmt wieder sehr vertraut und man schwebt im siebten Himmel. Das Gefühl ist einfach zu schön um es so schnell wieder los zu lassen. Er hat doch schon geäußert, dass er seine Familie nicht für Dich aufgeben will. Du würdest auch einem Traum hinterherlaufen, der nur ein Traum bleibt. Wenn Du Deine Erfahrungen machen möchtest, dann solltest Du sie machen aber es wird meines Erachtens nicht mehr als eine Affaire werden. Er kann seine Familie nicht verlassen u schon gar nicht seine Familie. Versetze Dich mal in seine Lage. Er müßte seine Kinder aufgeben. Du würdest Deine immer bei Dir haben. Solltet ihr einen Weg finden, gemeinsam alt zu werden, wünsche ich Euch alles Glück dieser Welt. Ich weiß wie es ist, eine große Liebe aufzugeben. Ich möchte mich so gerne bei ihm melden und darf es nicht. Es würde weder ihm noch mir was nützen. Er fehlt mir so sehr aber glaube mir, auf Dauer den eigenen Partner anzulügen und immer nach Ausreden zu suchen sowie die Angst erwischt zu werden geht echt an die Substanz. Ich würde mich freuen auch weiterhin von Dir zu hören
LG Luci

Prijon
10.08.2006, 21:02
Nebenbei bemerkt ist das ja auch eine spannende Haltung, die Dein Freund da hat:

Was er mir immer und immer wieder vom ersten Moment gesagt hat ist, daß er mich jetzt auf keinen Fall wieder verlieren will, jetzt, nachdem er mich 20 Jahre nicht hatte. Wenn ich andeute, daß ich mich trennen möchte hält er mich für übergeschnappt - eine gemeinsame ZUkunft sieht er aber auch nicht..

Das heißt doch im Klartext:
1. Es gibt keine Partnerschaft zwischen Euch (weil ja seine Familie vorgeht)
2. Er will Dich nicht verlieren (aber haben will er Dich auch nicht richtig, siehe 1.)
3. Du darfst Dich deshalb auf keinen Fall trennen

(dürfte er das? würde er das tun?)

Das ist was ganz mächtig im Ungleichgewicht zwschen Euch...

Staunt

Der Prijon

elfe39
10.08.2006, 22:13
Hallo Luci,
schön, dass Du geantwortet hast! Vom Verstand her kann ich das alles gut nachvollziehen - wenn nur die Gefühle nicht so übermächtig wären... Man sagt so schön: Der Mensch lernt nur über den Schmerz und über die Liebe - der Verstand reicht da offensichtlich nicht aus... Gerade wenn man, wie ich, noch irgendwie am Anfang steht - mir fehlen vielleicht noch ein paar negative Erfahrungen mehr - bis jetzt hat er mir noch ein bißchen mehr gut getan als mich zu frustrieren. Nur soweit will ich es gar nicht kommen lassen... Ich weiß, es gibt einen Menschen, der all das verkörpert, was ich mir wünsche und: ich kann ihn nicht haben - was für eine furchtbare Situation (wirst Du nur zu gut kennen denke ich...) Das ist wie in einem ganz schlimmen Liebesfilm - nur das Drehbuch muss ich selber schreiben. Es hängt soviel daran - wir würden so viele Menschen unglücklich machen, wenn wir offen und ehrlich zu unserer Liebe stehen. Im anderen Fall leiden nur 2 Menschen - im schlimmsten Fall jahrelang - vielleicht sogar ein Leben lang. Wie ich mich auch drehe und wende - es kann so oder so nie gut ausgehen. Ich hab nur momentan nicht die Kraft... Wie hast Du das denn geschafft??
Auf einen guten Tipp hofft
elfe

elfe39
10.08.2006, 22:19
Hallo Prijon,

er sieht die Sache "ganz einfach" : Wir haben, bis zum Rest unseres Lebens, eine heimliche Beziehung ..:-)) Tolle Aussichten, oder??? Wir sind zu spät - aber besser spät als nie...
Ticken Männer da so anders? Glaubt er wirklich, daß es das durchhalten und verheimlichen kann? Wie schaffte er es, daß seine Frau nichts merkt? (Falls Du jetzt animmst, es geht nur um Sex - nee, das ist nicht der Hauptgrund...). Ist es für einen verheirateten Mann erstrebenswert, eine Geliebte "zu halten"??

Eine interessierte
elfe

Ypnowoman2
10.08.2006, 23:08
Elfe
du möchtest "eigentlich" Schluss machen aber du schaffst es nicht....
Vielleicht hilft dir der Gedanke dass ihr nur seit 3 Monaten "zusammen" seid und du nur und ausschließlich seine gute Seiten siehst (ich sehe da bereits ein paar, die mir nicht gefallen würden, aber was soll´s). Würdest du mit ihm wirklich zusammen leben, würdest du feststellen ob er tatsächlich der Mann ist "der all das verkörpert, was ich mir wünsche".... vielleicht hilft dich daran zu erinnern, warum du ihn mit 20 verlassen hast. Hat er sich seitdem soooo verändert? Er hat soooo furchtbar gelitten... aber es hat es überlebt und auch eine andere geheiratet.
Und wenn du es wirklich ernst meinst: Handy ausgeschaltet lassen und Mailaccount ändern. Fertig. Die Option HandyNr. ändern bleibt natürlich offen, das bringt dich allerdings in Erklärungsnot falls dein Mann nach dem Grund fragt.
Und ausserdem noch, dir klar zu machen dass eine 10jährige Ehe selten noch so prickelnd ist wie an Anfang, kann aber durchaus wieder richtig gut werden.
Ich wünsche dir bisschen Kraft mehr als du jetzt schon hast :smirksmile:

Prijon
10.08.2006, 23:23
Hallo Elfe,

er sieht die Sache "ganz einfach" : Wir haben, bis zum Rest unseres Lebens, eine heimliche Beziehung ..:-)) Tolle Aussichten, oder??? Wir sind zu spät - aber besser spät als nie...
Ticken Männer da so anders? Glaubt er wirklich, daß es das durchhalten und verheimlichen kann? Wie schaffte er es, daß seine Frau nichts merkt? (Falls Du jetzt animmst, es geht nur um Sex - nee, das ist nicht der Hauptgrund...). Ist es für einen verheirateten Mann erstrebenswert, eine Geliebte "zu halten"??

Eine interessierte
elfe

Wie wichtig ist das denn, wie ER tickt? Was ER sich vorstellt?

Viel spannender ist es doch, sich zu fragen, wie MAN SELBER tickt. Was willst DU? In seine Vorstellung einsteigen?

Was die Spezies "verheirateter Mann" per se erstrebt, das kann ich Dir nicht sagen. Die Spezies "verheirateter Prijon" hat sich letztes Jahr 'mal fremdverliebt mit allem Drum und Dran. Und hat gemerkt: Das kann er nicht. Das zerreißt ihn. Das ist kein Leben, das Herr Prijon leben möchte. Weswegen er die Sache schneller beendet hat, als es der damals interessanten (und interessierten) Dame recht war. Wir haben es alle überstanden, Frau Prijon (die ziemlich von Anfang an Bescheid wusste) inklusive.

Wie schaffte er es, daß seine Frau nichts merkt?

Frage umgedreht: Wie schaffst DU es, dass Dein Mann nichts merkt? Was passiert, wenn es einer merkt? Wo ist dann die Lösung?

Dass es die Partner nicht merken, kann 1000 Gründe haben - und die liegen nicht alle in Eurer Schauspielkunst begründet, sondern zum Teil vielleicht auch in den Partnern.


Prijon

Jogni
11.08.2006, 00:55
Prijon, bist du ein Moralapostel???

Vielleicht gibt es einige wenige Fälle, wo diese Jugendliebe + starkes Gefühl + alle umkrempeln wollen und neu anfangen genau das richtige ist? Könnte doch sein, oder nicht?

Prijon
11.08.2006, 06:54
Hallo Jogni,

ich finde Moral jetzt nicht SOOO schlimm.

und neu anfangen

Von neu anfangen ist hier aber doch überhaupt nicht die Rede. Der Mann sagt klar, dass er KEINE Partnerschaft mit Elfe eingehen wird, sondern eine lebenslängliche Affäre mit ihr anstrebt.

Das zu hinterfragen hat mit Moral überhaupt nichts zu tun. Wenn Elfe hier sagen würde "super, das ist das, was ich schon immer wollte", dann wäre alles gut. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, die will das nicht.

Prijon

Floaveda
11.08.2006, 11:36
Hallo Elfe,

es schmerzt mich schon ein wenig, dass du meine Antwort:
a) Nicht gelesen hast?! ... oder ...
b) Ausversehen überlesen hast?!
c) Habe ich irgendetwas überlesen?

Frage dich darum nocheimal, hast du Vertrauen zu deinem Mann?
Hast du mit deinem Mann darüber gesprochen was in dir vorgeht?


Ich könnte dir wirklich viel schreiben, ich habe es nach 15 Jahren Trennung noch einmal mit meiner ersten Liebe versucht.
Ich weiss aber, das jede(r) seine eigenen Erfahrungen machen will.
Und sich die Antworten sucht, die er/sie braucht.

Meine Erfahrung ist: Wir hatten uns beide innerlich NIE voneinander verabschiedet.

Auch wenn es hart klingt, der Traum der Liebe, ist ein Traum.
Wir können ihn nur selbst Verwirklichen.
(Du könntst diesen Traum mit deinem Mann oder deiner ersten Liebe verwirklichen. Verliebtheit ist ein Rausch der verfliegt. Liebe ist mehr.)

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. ..... (Stufen von Hesse)



Aber vielleicht gehört Leid zu Leben, vielleicht brauchen wir es um uns weiter zu Entwickeln. Ich weiss es nicht.

ALLES LIEBE
Brigit
(ich bin ein Trennungskind und es hat sehr weh getan)

Mechthild
11.08.2006, 12:13
Prijon, bist du ein Moralapostel???

Vielleicht gibt es einige wenige Fälle, wo diese Jugendliebe + starkes Gefühl + alle umkrempeln wollen und neu anfangen genau das richtige ist? Könnte doch sein, oder nicht?

Prijon ein Moralapostel? Nee, ließ mal seine Beiträge richtig!

Ich habe selten so zutiefst menschliche verständnisvolle Beiträge gelesen wie die Prijons.
Prijon, schön, daß es Dich hier gibt! :blumengabe:

Prakero
11.08.2006, 12:50
also jogni...

starke gefühle, was ist das denn?
meinst du damit den innigen wunsch mit jemandem zusammen zu sein? ich denke innige, starke gefühle füreinander zeigen sich doch erst in krisenzeiten.
auch sind starke gefühle zu neuen partnern oft dadurch geprägt, dass im familiären umfeld zu viele ungelöste und scheinbar unüberwindliche probleme vorhanden sind.
wie oft lese ich hier im forum über gemeinsame schulden und ähnliches. das macht liebe kaputt und nach liebe sehnt sich jeder mensch.
da fällt es dann leicht sein leben völlig umzukrempeln, entsteht doch die illusion, die sorgen wären damit gelöst..

lucky75
11.08.2006, 17:34
Hallo Elfe!

Als ich mir alles durchgelesen habe was du geschrieben hast, glaubte ich, dass ich das geschrieben habe. Von wegen du kommst dir vor wie in einem schlimmen Liebesfilm. Genau diese Worte hab ich vor ein paar Tagen auch zu meiner Freundin gesagt. Denn mir geht es so ähnlich und ich kann dich SEHR gut verstehen. Alles was du so über die Gefühle geschrieben hast trifft genau auf mich zu. Denn ich habe mich auch in einen anderen Mann verliebt. Ich lebe seit 16 Jahren in einer Beziehung, die ich allerdings schon mit 14 Jahren begonnen habe. War also noch sehr jung und hatte noch keine Erfahrungen mit Männern. Ich dachte ich habe den Mann für mein Leben gefunden. Nur dies hat sich vor ca. 4 Wochen geändert. Nur kann es auch bei mir kein miteinander mit dem anderen geben, da er verheiratet ist und ein Kind hat. Deswegen verstehe ich dich, denn er hat mir schon gesagt, dass er mir nicht mehr als eine quasi Affäre geben kann, da er seine Familie liebt und nicht verlassen kann. Normalerweise würde ich zu meiner Freundin sagen wenn es ihr passieren würde, mann lass ihn doch sausen, es hat doch keinen Sinn. Aber meine Gefühle ihm gegenüber sind so extrem stark, dass ich einfach nicht loskomme und ich nur noch deprimiert durchs Leben gehe, weil ich einen Mann zu Hause habe der mich liebt (jedoch leider nicht zu schätzen weiß) und ich aber einen Mann liebe den ich nie haben kann. Auch ich weiß nicht wie ich da wegkomme, denn es gibt da keinen Schalter den man einfach umlegen kann und dann sind die Gefühle weg. Ich hätte mir NIE im Leben gedacht, dass mir jemals so etwas passiert. Denn ich war auch immer das mauerblümchen und hätte nie gedacht, dass sich ein anderer mann für mich interessiert. Es ist zum verrückt werden und ich glaube es wird mich kaputt machen egal wie ich mich entscheide, denn wenn ich diese Affäre beende oder er beendet werde ich es nicht verkraften und auch nicht wenn ich alles meinem Freund gestehe und ich ihn damit unglücklich mache.
Es ist wie du sagst, wie in einem schlimmen Film der leider real ist!
l
ucky

elfe39
11.08.2006, 17:45
Hallo Floaveda,
doch, habe Deinen Beitrag gelesen - sorry, daß ich nicht gleich geantwortet habe - meine Gedanken schlagen momentan Purzelbäume...
Mein Mann und ich führen schon seit einigen Jahren eine Bruder-Schwester-Beziehung. Das ist leider meine Schuld und Umstände, die diesen Rahmen sprengen würden, haben dazu geführt. ich habe dennoch, mit Rücksicht auf die Kinder, nie an Trennung gedacht, hab mich halt so "in mein Schicksal" ergeben. Natürlich gab es für mich auch eine Reihe interessanter Männer, die sich für mich interessiert haben, habe aber nie die Beziehung zu meinem Mann für eine lausige Affäre aus rein sexuellen Gründen auf's Spiel setzen wollen.
Mein Mann ist ein wirklich "guter Mann", absolut zuverlässig, fürsorglich, lieb,... Einziges Problem: Ich liebe ihn nicht mehr... Und jetzt kommt da jemand, von dem ich mich auch nie wirklich verabschiedet habe und es haut uns beiden so dermaßen den Boden unter den Füßen weg, daß wir kaum noch stehen können. Nur - die Umstände sind so ungünstig, ungünstiger geht nicht... In meinem Kopf und in meinem Herzen tobt so ein erbitterter Kampf - Verstand - Gefühl - Verstand - Gefühl.... Das Schlimmste: Egal was ich auch tue - es wird nie gut ausgehen...

Eine zutiefst verstörte (aber sehr dankbare für die vielen Tipps)
elfe

elfe39
11.08.2006, 17:55
Hallo Prijon,

ich kann Dich nur bewundern, wie analytisch Du diese Situationen einschätzen kannst - auch zu Deinen eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen: Hut ab - wie hast Du es geschafft, den Schalter umzulegen?? Zerissenheit ist wohl momentan mein zweiter Vorname...
Ist es eigentlich wichtig, ob ein Mann direkt sagt, daß er sich eine echte Beziehung nicht vorstellen kann oder nur mitteilt, daß er große Angst hat, sich diesem Thema überhaupt zu stellen. Zweiteres war übrigens der Fall - was für mich aber im Prinzip dasselbe ist... Zwischendurch kommen auch mal so Andeutungen wie ... dann heirate ich Dich eben... - aber ich bin ja aus dem Alter heraus, wo man stundenlang Andeutungen seziert, um sich das passende heraus zu interpretieren... Was ganz klar wird ist jedenfalls, daß er große Ängste hat und seiner Familie nicht weh tun möchte...
Ich werde noch wahnsinning - wenn Du den Schalter kennst - bitte sag mir, wo er liegt...

elfe

Prijon
11.08.2006, 18:24
wie analytisch Du diese Situationen einschätzen kannst

Dasist keine Kunst. Das ist eine Frage des gesunden Menschenverstandes und vor allem des Abstandes zu den Geschehnissen.

Und wenn ICH wüsste, wo dieser Schalter ist, schriebe ich ein Buch und würde reich und berühmt.

Mehr am Abend - ist Freitag, da geht der alte Mann mit seiner Liebsten tanzen.

Prijon

sonnenschein41
11.08.2006, 19:40
liebe elfe, ich habe dir eine PN geschickt.

gruß sonnenschein

Prijon
12.08.2006, 00:35
Hallo Elfe,

nochmal ich.

Also: Das, was ich in Deinem Thread schrieb, ist nur ein klitzekleiner Teil unserer turbulenten Beziehungsgeschichte.

Als meine Fremdverliebtheit passierte, hatte meine Frau eine längere Affäre hinter sich. Wir hatten unzählige, oft bittere Gespräche hinter uns. Und eine Paartherapie. Ich wusste eine Menge darüber, wie sowas "zündet" und was es bewirkt.

Ich glaube (vor diesem Hintergrund) nicht, dass Eure Liebe (also die zwischen Dir und Deinem Mann) so sehr eingeschlafen ist, dass sie nicht wieder zum Leben erweckt werden kann. Ich bin auch nicht der einzige hier der sagt: So eine Außenbeziehung kann auch dazu führen, dass die "Ursprungsbeziehung" deutlich belebt wird. Die Frage ist, wie man die Kurve dahin bekommt. Vielleicht solltest Du lesen - Jellouschek, "Warum hast Du mir das angetan".

Gruß,
Prijon

elfe39
12.08.2006, 10:31
Hallo Prijon,

ich denke auch, daß immer die jenigen einen geschärfteren Blick auf die Geschehnisse haben, die mit einigem Abstand vergangene Ereignisse reflektieren können. Und wenn Gefühle mit ins Spiel kommen, setzt der Verstand ja meisten aus (anders kann ich mir auch nicht erklären, daß ich hier in einem Forum über Liebe und Lügen andere Menschen an meinem Schicksal teilhaben lasse :-))
Aber es tut gut zu lesen, daß man nicht alleine ist, auch wenn der Blick auf die letztendliche Erkenntnis, das alles eh zum Scheitern verurteilt ist, mehr als schmerzt!
Das Du (und auch viele andere) geschafft hast, "wieder" ein normales Eheleben zu führen, macht mir Hoffnung. Vielleicht ist die Alternative alter (eigener Mann) + neuentdeckte Gefühle doch keine so schlechte... Habe jedenfalls meine Kids übers Wochenende bei meinem Eltern geparkt - vielleicht schaff ich es ja, in einem reellen Für-Wider-Vergleich etwas klarer zu sehen!
Danke für Deine ehrlichen Worte, das gilt übrigens auch für alles anderen, die sich geäußert haben! Ich finds ganz toll, daß man hier so unterstützt wird!

elfe

nettesengelchen
13.08.2006, 16:56
Ich kann deine Lage gut verstehen. Ich bin selbst in einer ähnlichen Situation. Wenn du willst können wir uns mailen. Schön wenn es net mir allein so geht. Meine E-mail sarah_engel22@yahoo.de

Luci29
14.08.2006, 12:39
Hallo Elfe
hallo lucky75,

Du hast mich gefragt, wie ich es geschafft habe. Glaube mir, ich habe es noch nicht geschafft. Heute vor genau drei Wochen haben wir uns getrennt. Dieses Doppelleben über 10 Monate hat mich kaputt gemacht. Auch er hatte Angst, durch mich alles zu verlieren konnte mich aber nicht gehen lassen. Wir haben uns bestimmt über zehn Mal leb wohl gesagt. Anfangs konnte ich ihn nicht gehen lassen und die letzten Male hat er sich nach einem Tag, einer Woche und zwei Wochen wieder gemeldet. Jedesmal ein Abschied der mir das Herz zerrissen hat. Wie Du schon sagtest, es ist ein Kampf mit sich selbst, zwischen Herz und Verstand, ein einsamer Kampf. Ich versuche mich abzulenken, könnte mich aber jeden Tag bei ihm melden, schaue jeden Tag e-mails nach u schaue auf mein Handy. Dieses Wochenende habe ich mich dann gezwungen, nicht nach e-mails zu sehen u habe mein Handy im Auto gelassen. Ich hatte nun das Glück, dass mein Freund die letzten vierzehn Tage auf Montage war und konnte meine Trauer gut ausleben. Ich hatte bereits meinem Freund im März schon erklärt, dass ich mich in einen anderen Mann verliebt habe. Vorgestern (weil ich wieder weinen mußte) habe ich ihm dann auch erzählt, dass ich mich mit ihm getroffen habe. Er konnte nicht verstehen, wie man sich in einem Menschen verlieben kann, den man nie gesehen hat. Mir fiel wieder eine große Last vom Herzen, als ich ihm das gebeichtet habe. Meine Affäre hat mir aber auch in einigen Sagen die Augen geöffnet, nämlich, dass viele Dinge in meiner Beziehung falsch laufen. Ich kann Dich gut verstehen, dass Du ihn nicht loslassen kannst. Wir haben es über 7 Monate in regelmäßigen Abständen versucht. Weder die Situation mit ihm (weil ich nicht an seiner Seite sein kann) noch die Situation ohne ihm (weil er mir so wahnsinnig fehlt) sind einfach. Ich habe solche Sehnsucht nach ihm. Ich habe Gründe, dass ich mich nicht bei ihm melde zum einen weil er auch unter dieser Situation mit mir leidet. Er schrieb mir, dass er nachts wach liegt und darüber nachdenkt, mit mir alt zu werden u mußte weinen, weil dies immer ein Traum bleiben wird. Ich kann mir denken, dass es ihm momentan auch nicht gut geht. Aber wenn ich mich jetzt wieder melde, würde ich ihm damit nur schaden und wir müßten uns eines Tages wieder verabschieden. Ich wüßte nicht, ob ich das überleben werde. Der Schmerz ist so groß. und zum Anderen habe ich Angst von ihm eine Abfuhr zu bekommen. Ich möchte nicht, dass ich der Grund bin, dass die Liebe meines Lebens unglücklich ist. Es einfacher, diesen Weg für ihn zu gehen als für mich. Ich könnte noch genügend Schmerz ertragen nur um ihn nicht verlieren zu müssen. Ich wäre so gerne an seiner Seite. Es wird noch einige Monate dauern, bis ich komplett über ihn hinweg bin. Er meinte bei unserem letzten Gespräch, dass wir nicht leb wohl sagen sondern auf Wiedersehen. Ich meinte nur, wir werden uns nie wiedersehen. Er war davon nicht überzeugt und sagte, wer weiß das schon. Vielleicht sehen wir uns eines Tages wieder. Ich möchte mich nie wieder von ihm verabschieden müssen. Ich hoffe einerseits, dass er sich meldet aber andererseits bete ich zu Gott, dass er es läßt. Einerseits weiß ich nicht ob ich ihm verstehen könnte und andererseits müßte ich hartnäckig sein, es wieder beenden und der Liebe meines Lebens bewußt weh tun. Egal welchen Weg man geht, es ist alles schwierig und schmerzhaft. Ich versuche, nicht so oft an ihn zu denken aber meistens gelingt mir das gerade mal eine Minute. Er hat mal in einer Mail geschrieben, dass es schwer ist, in sein altes Leben zurückzufinden und dabei die Liebe seines Lebens zurückzulassen. Es ist wirklich schwer. Ich versuche zu meinem Freund zu finden und es kostet so viel Kraft aber ich will es wenigstens versuchen schon allein wegen meiner Tochter
LG Luci

Lena1234
14.08.2006, 12:46
Hm, ich frage mich dauernd ob es ohne e-mails und Internet und Handys genauso viele Affären gäbe? Sicher nicht oder? Wäre ja viel viel schwerer und mühsamer sich auf jemanden einzulassen, da wären sicher die meisten viel bequem zu.

Prijon
14.08.2006, 14:34
Tja Lena,

wer kein Handy hat, nimmt die Nachbarin. Geht also auch ohne Elektronik

Prijon

Lena1234
14.08.2006, 14:49
Ich rede ja nicht von Sachen die es immer schon gegeben hat, Prijon, sondern von dem was da noch alles an neuzeitlichem zugekommen ist ;-)
... und jetzt geh ich Kaffeetrinken ...

elfe39
14.08.2006, 15:39
Hallo Luci und alle die anderen, die mir geschrieben haben,

das hört sich ja alles ganz genauso wie in meinem Fall an - ich könnte zur Zeit den ganzen Tag nur heulen... Dieser ständige Kampf und das permanente "sich nach dem anderen sehnen" machen mich noch total kaputt - leider würde das ja auch nicht aufhören, wenn ich die Beziehung beende... Bin mal wider soweit, daß ich am liebsten alles hinschmeißen würde - er hat sich am Wochenende mal wieder nicht gemeldet und das was heute kam war auch nicht gerade erbauend... Die Sache mit Handy im Auto - keine Mails lesen, etc. hab ich auch schon durch... Geh dann eben alle halbe Stunde ans Auto ;-)) Ich glaube, es gibt nichts Schlimmeres, als die große Liebe (wieder-) zu finden, festzustellen sie und man selbst ist nicht frei und alles, was geht, ist eine ziemlich hinterhältige Affäre... Echt, all die Dinge, über die ich früher traurig war sind nichts dagegen... Es reißt mir jeden Tag erneut das Herz aus dem Leib - und zwar fast minütlich, sooft muss ich an ihn denken... Bin schon die ganze Zeit auf der Suche, was mich ablenken könnte. Aber ein Anfang ist gemacht - habe mit meinem Mann gesprochen, daß mich die Situation zu Hause momentan sehr unglücklich macht - wir überlegen ernsthaft, eine Paar-Therapie zu machen... Ist vielleicht ein Hoffnungs-Schimmer... Auch wenn ich zu meinem Mann zurückfinde, wird es verdammt schwer, mit dem Gefühl, da ist jemand, der dich liebt und den du auch liebst, weiterzuleben. Und je mehr ich von Abschied schreibe, desto mehr Angst bekomme ich davor - wir haben uns doch gerade erst wieder gefunden...
Wie schön, daß ihr alle da seid, geteiltes Leid ist irgendwie halbes (nicht gang...) Leid...
Und ich glaube aber auch, daß ohne SMS, Mails etc. viele Affären nicht so intensiv wären - vielleicht gäbe es aber auch nur weniger Mißverständnisse, denn über SMS schreibt man schnell etwas, was sich ganz anders anhört als es gemeint war - und dann gibt's Probleme... Am besten ist es doch, sich persönlich zu sehen. Aber ohne SMS und Handy könnte man wahrscheinlich auch so viele Affären nicht so gut geheimhalten...

Prijon
14.08.2006, 16:01
Hallo Elfe,

um eines wirst Du natürlich nicht herumkommen: DU wirst FÜR DICH klar sagen müssen, was DU eigentlich willst.

Das tust Du nicht. Und solange Du das nicht tust, wird es sehr, sehr schwierig.

Und noch was: Da läuft in Richtung Deines Mannes so eine Salamitaktik, oder? Das sind so nebulöse Hinweise, von denen Du schreibst. Ich weiß nicht, ob es nicht richtiger wäre, jetzt mal wirklich reinen Tisch zu machen und dem zu sagen, was tatsächlich Sache ist. Also: Alles zu berichten.

Du lebst in einer Situation, die einigermaßen real und greifbar ist. Er lebt irgendwie in was Wattigem. Das sind sehr unterschiedliche Level, von denen ausgehend es sehr schwierig sein könnte, etwas für Eure Beziehung zu tun. Vielleicht sollte er wenigstens wissen, wann Dir wieder der Geliebte im Kopf herumspukt, wenn es Dir nicht gut geht. Ist am Anfang sehr, sehr schmerzhaft (für ihn), dann aber einfacher.

Prijon

elfe39
14.08.2006, 16:19
Hallo Prijon,
ja, zu diesem Entschluss bin ich auch gekommen. WEnn wir gemeinsam noch eine Chance haben wollen, werde ich wohl nicht darum herum kommen, ihm alles zu beichten. ER wird zwar gewaltig vor den Kopf gestoßen reagieren, aber nur so kann es einen echten Neuanfang geben - ohne Lügen und ohne "Doppelleben". Es ist ja auch eine Art von Vertrauen, wenn man dem eigenen Partner sowas berichtet - und zwar nicht mit der Absicht, sich vom Partner zu trennen, sondern mit der Absicht, die Ehe zu retten... TRotzdem ist das alles mehr als schwer und ich kann jetzt zwar toll reden (schreiben...), aber Gefühle sind so etwas schwerwiegendes, das ich noch nicht weiß, ob ich das alles so hinbekomme...
Eine (immerhin schon hoffnungsvollere)
Elfe

Luci29
15.08.2006, 23:18
Hallo Prijon,
entschuldige, dass ich mich jetzt einmische aber ich denke die Tatsache, dass Elfe ihrem Mann gesagt hat, dass sie unglücklich ist, ist eine Art Hilfeschrei. Ich habe es mit meinem Freund auch gemacht aber er hat es nicht für Ernst genommen. Ich wollte, dass er um mich kämpft, mich von diesem anderen Mann wegholt. Mich aus dieser Situation rettet. Ich habe ihm gesagt, dass ich einen anderen Mann kennengelernt habe -im Chat-. Er meinte nur: "Und der erzählt Dir irgendwelche Märchen???" und hat es weiterhin ignoriert. Sehr enttäuschend für mich. Ich habe mich dann frei gefühlt. Habe gedacht, dass, wenn er sich dafür und für mich nicht interessiert, habe ich ja einen Freifahrtsschein. Heute habe ich erkannt, dass ich da alleine durch muss. Ich habe meinem Freund einiges erzählt aber nicht alles aus Angst, alleine zu sein und aus Mitleid zu ihm. Er würde zugrunde gehen, wenn er sein Kind alle vierzehn Tage sehen könnte und wir uns trennen würden. Es ist alles nicht so einfach. Der Verstand sagt, dass man etwas macht, was man nicht darf und das Herz blüht aus lauter Liebe. Es soll keine Kritik an Deine Äußerung sein. Ich wollte Dir nur mal meinen Ansichtspunkt darstellen.
LG Luci

Lena1234
16.08.2006, 07:32
Hallo Elfe!
Du schreibst von Liebe und Herzschmerz. Bist du dir wirklich sicher dass es nicht auch einfach nur mal ein Ausbrechen ist aus dem gewohnten Einerlei ? ( was sich ja sicher auch bei einer neuen Liebe irgendwann einstellt) ?
Kannst du einen Mann wirklich so stark lieben der ja immmerhin grade seine Familie hintergeht?
Oder haben da zur Zeit bei dir die Schmetterlinge überhand? Ein tolles Gefühl, ich weiß das. Aber Schmetterlinge fliegen und übrig bleiben zwei kaputte Familien ... Ist es das wert? Ich glaube nicht dass man mit so einem Wissen ein erfüllendes Leben führen kann. Man kann einfach nicht sein eigenes Glück auf dem Schmerz der anderen aufbauen. Und sicher hast du ja auch mal deinen Mann geliebt. Du hast ihn ja schließlich geheiratet? Wo ist diese Liebe hin?
Jugendliebe hin oder her, er ist sicher auch nicht mehr derjenige der er früher mal war. Von weitem betrachtet ist er zur Zeit ein Mann der seine Frau betrügt, mehr nicht. Vielleicht, hat er ja wie in unserem Alter ja nicht selten, nur so eine Art Midlifekrise?
Männer ticken sowieso ganz anders als wir Frauen. Das ist einfach Fakt.
Ich glaube wir Frauen sind da zu sehr *Rosamunde Pilcher* belastet: Wir wünschen uns den Herzschmerzschmus den es in Wirklichkeit so nicht gibt ...

Wenn du nun so gar nicht weiß was du nun tuen sollst, habe ich einen Tip für dich: Schau dir deine Kinder an und dannn handle in deren Sinn. Alles weitere ergibts sich dann.

Liebe Grüße,
lena

Prijon
16.08.2006, 08:24
Wenn du nun so gar nicht weiß was du nun tuen sollst, habe ich einen Tip für dich: Schau dir deine Kinder an und dannn handle in deren Sinn. Alles weitere ergibts sich dann.

Hallo Lena,

das finde ich verkehrt. Meine Bedürfnisse sind meine Bedürfnisse. Die haben doch mit denen meiner Kinder nichts zu tun. Und meine Bedürfnisse zu leben heißt noch lange nicht, dass die meiner Kinder zu kurz kommen.

Wenn ich aber meine Bedürfnisse hinter denen meiner Kinder zurückstelle - kann das denn richtig sein?

Elfe sollte SICH (mit ihrer derzeitigen Verliebtheit) anschauen, und zwar gründlich und sehr, sehr selbstkritisch.

Meine Meinung
Prijon

Lena1234
16.08.2006, 08:54
Wenn du nun so gar nicht weiß was du nun tuen sollst, habe ich einen Tip für dich: Schau dir deine Kinder an und dannn handle in deren Sinn. Alles weitere ergibts sich dann.

Hallo Lena,

das finde ich verkehrt. Meine Bedürfnisse sind meine Bedürfnisse. Die haben doch mit denen meiner Kinder nichts zu tun. Und meine Bedürfnisse zu leben heißt noch lange nicht, dass die meiner Kinder zu kurz kommen.

Wenn ich aber meine Bedürfnisse hinter denen meiner Kinder zurückstelle - kann das denn richtig sein?

Elfe sollte SICH (mit ihrer derzeitigen Verliebtheit) anschauen, und zwar gründlich und sehr, sehr selbstkritisch.

Meine Meinung
Prijon
Hallo Prijon!
Aber nicht nur ich habe Bedürfnisse sondern auch meine Kinder. Und es ist meine verdammte Pflicht wenn ich Kinder in die Welt setze dass ich auch in deren Sinne handele. Alles andere ist in meinen Augen purer Egoismus....

Prijon
16.08.2006, 09:57
Sorry,

abr daraus ergibt sich nicht zwangsläufig die "Verpflichtung", mit dem Vater dieser Kinder zusammen zu leben.


Gruß,
Prijon

Lena1234
16.08.2006, 11:07
@Prijon:
Wenn mir nur die Schmetterlinge abhanden gekommen sind aber sehr wohl. Sie schreibt ja selber dass sie nicht weiß was sie machen soll. Vielleicht ist das Denken an die Kinder ja dann eine Entscheidungshilfe.
Sie schreibt ja nichts davon dass ihr Mann so ein Ekel ist dass sie vor ihm flüchtet...

elfe39
16.08.2006, 15:59
Hallo Lena, Hallo Prijon,

es ist doch klar das nach 12 gemeinsamen Jahren die Schmetterlinge nicht mehr fliegen - diesem Anspruch bin ich auch nicht hinterhergerannt. An die Stelle der Schmetterlinge kommt eine tiefe Verbundenheit mit dem anderen, was man wohl allgemein als Liebe beschreibt. Ich habe überhaupt nicht vorgehabt, mich andersweitig zu verlieben. Auch ist es nicht so, daß ER der erste Mann seit Jahren ist, der sich mal wieder für mich interessiert. Durch meinen Job habe ich viele Kontakte zu Männern, viele davon haben oder hatten Interesse - ich habe nie Gefühle für irgendjemand anderen gehabt...Ich bin Ärztin und ich würde mich mal als überdurchschnittlich attraktiv bezeichnen. Die Gefühle für diesen Mann kommen irgendwoher ganz tief aus meinem Inneren - ich glaube, ich habe nie wirklich mit ihm abgeschlossen, obwohl ich es war, die ihn verlassen hat... Ich weiß eigentlich gar nicht mehr genau warum. Wir fragen uns immer wieder, wie es möglich war, daß wir uns verlieren konnten. Aber es war nun mal möglich - und jetzt muss ich damit erst mal fertig werden. Meine Kinder sind mir das Wichtigste - ich würde nichts tun, was ihnen schadet, und ehe ich mir nicht ganz sicher bin, daß richtige zu tun werde ich nichts tun... Momentan habe ich mir vorgenommen alles laufen zu lassen um zu gucken was wirklich dahinter steckt.. Im Idealfall ist nach ein paar Monaten alles vorbei - dann brauche ich aber nicht das ständige gefühl haben, ihn ein leben lang zu vermissen... Im schlimmsten Fall hört es nicht auf - dann werde ich wohl eine Entscheidung treffen müssen, wobei meine Familie sicher einen ganz gewaltigen "Bonus" hat...
Aber so ist das nun mal mit der Liebe - sobald man in Leidenschaft entbrannt ist verlässt einen jegliches rationales Denken und Handeln - nicht umsonst wurden aus Leidenschaft schon Kriege angezettelt und ganze Königreiche zerstört...

Ach ja, und mein Mann ist natürlich kein Ekel sondern, und das macht es doppelt schlimm, ein ganz toller Mann....

Ich hab das Gefühl, ich komme kein Stück weiter...

Heul

elfe

Prijon
16.08.2006, 18:57
Hallo elfe,

Dir geht es nicht wirklich gut. Das zeigt die Struktur Deines letzten Postings.

Ich weiß nicht, ob Dein Beschluss "ich mache erst mal weiter so" wirklich ein kluger ist. Jedenfalls scheint er Dich nicht zu festigen.

ich glaube, ich habe nie wirklich mit ihm abgeschlossen,

Wenn Du das wolltest, könntest Du das JETZT tun. Es gibt sowas wie Rituale dafür. Es hat mir in einer ganz anderen, aber doch vergleichbaren Situation sehr geholfen, einen Brief zu verbrennen und einen Stein in einen See zu werfen.

Wichtig war: Ich wollte das. Du nicht. Und das wird Dir wahrscheinlich nicht gut tun.

Alles Liebe,
Prijon

elfe39
16.08.2006, 19:33
Hallo Prijon,

sagen wir mal so: Ich weiß jetzt schon, daß ich es "wollen" werde, nur jetzt noch nicht... Ich weiß auch, daß ich leiden werde, nur wahrscheinlich im Moment noch nicht genug. Ich weiß auch, daß ich loslassen muss - aber ES lässt mich noch nicht los... Das "Gute" an Affären ist, daß man nicht durch gemeinsame Kinder, Häuser, etc. aneinander gekettet ist - eine Affäre zu beenden tut "nur" weh - sie hat keine weitreichenden Folgen... Da ich IHN am Wochenende wahrscheinlich sehen werde geht es mir zur Zeit relativ gut - kann sich aber am Montage drastisch ändern! Versuche jedenfalls auch mal Negatives zu orten...
Ach Prijon, wieso hat der "liebe Gott" nicht die Kraft des Verstandes VOR die der Leidenschaft gesetzt?? Es wäre der Menschheit viel erspart geblieben...

Lieben Gruß

elfe

Prijon
16.08.2006, 19:41
Ach Prijon, wieso hat der "liebe Gott" nicht die Kraft des Verstandes VOR die der Leidenschaft gesetzt?? Es wäre der Menschheit viel erspart geblieben...

Ich bin sicher, das hat er. Aber einschalten musste den schon selbst, den Verstand.

Was jetzt nicht heißt, dass ich Dich für dumm halte oder so.


Prijon

elfe39
16.08.2006, 22:38
Hallo Prijon,
aber warum kann man dann den Verstand ein- und ausschalten, die Leidenschaft aber nicht??? Wenn man Macht über den Verstand hat ist er doch beherrschbar - die Liebe und Leidenschaft lassen sich nicht beherrschen - sie beherrschen dich... das meine ich...

Und keine Angst - ich weiß, daß ich nicht dumm bin - vielleicht ein bißchen zu naiv ;-))

Prijon
17.08.2006, 00:04
Sorry Elfe,

die Liebe und Leidenschaft lassen sich nicht beherrschen

das magst Du jetzt ganz sicher nicht hören - aber Liebe ist Willenssache. Kannste drehen und wenden, wie Du willst. Es stimmt.

Mir ist heute Abend ein Gedanke in den Kopf geschossen. Nehmen wir an, den Schalter gäbe es und Du könntest ihn nicht bedienen, weil Du das nicht wolltest. Und dann käme jemand anders und legte ihn um. Was würde dann passieren?

Bei uns war das so. Da bin ICH gegangen. Ich wusste noch gar nichts von der Affäre meiner Frau. Ich wusste nur, dass ich so nicht mehr leben wollte.

Weißt Du, was die ersten Worte meiner Frau waren, nachdem ich der kurz und bündig mitgeteilt habe, dass ich gehen werde? "Gottseidank, endlich bewegt sich was" hat sie gesagt.

Gute N8,
Prijon

Inaktiver User
17.08.2006, 07:46
Hallo Elfe,
ich lese jetzt schon eine ganze Weile mit und muss sagen, ich kann Dich sehr gut verstehen. Auf der einen Seite die Familie, der Mann als toller Mann, ist es nach aussen alles wunderbar. Nur mit der kleinen Einschränkung, dass man selbst eigentlich gar nicht mehr emotional vorkommt. Es ist eher eine Wohngemeinschaft und das, was das Leben eigentlich ausmacht, die Liebe, die emotionale Beziehung, die Leidenschaft, kommt nicht mehr vor im nomalen Leben. Das hast Du innerhalb Deines "Doppellebens", vielleicht könnte man es besser das eigentliche emotionale Leben nennen. Glücklicherweise können wir keinen Schalter umlegen und funktionieren, dann würden wir nicht mehr wirklich leben. Ich wünsche Dir, wie auch immer Du Dich entscheidest - es liegt ja auch an Deinem Mann, ob er sich wieder auf eine engere emotionale Bezihung mit Dir einlassen kann - dass Du keinen Schalter umlegst und nur funktionierst. Eine Zeitlang kann man das machen, aber nicht auf Dauer. Die Kinder leiden mehr unter der emotionalen Kälte, als wenn es Dir emotional gut geht. Dann geht es auch den Kindern besser. Sowieso ist nichts mehr wie es war, und ich weiss nicht, ob Du dauerhaft in einer gut funktionierenden Wohngemeinschaft leben willst. Kann man aber alles machen, ich kenne viele solcher Leute. Ob sie das allerdings bewusst machen, oder das Leben nur so laufen lassen, das weiss ich nicht. Vielleicht sind auch beide Männer nicht die richtigen. Nur Mut!:blumengabe:

Lena1234
17.08.2006, 10:12
Hallo Elfe!
Du schreibst deine Jugendliebe hat damals als du ihn verlassen hast *unheimlich gelitten*.
Für dich ist klar du liebst ihn und wenn du deine Familie nicht hättest wärt ihr schon längst ein Paar.
Kannst du denn für ihn auch ganz sicher sein dass er dich so liebt wie du ihn?
Meinst du nicht dass da von seiner Seite aus schon Zweifel sind nachdem du ihn quasi abserviert hast um weiterzukommen?
Er will ja seine Familie nicht verlassen oder habe ich das missverstanden?

Inaktiver User
17.08.2006, 15:01
hab dir eine pn geschickt

Wordsmith
18.08.2006, 19:48
Hallo Prijon,

ich kann Dich nur bewundern, wie analytisch Du diese Situationen einschätzen kannst - auch zu Deinen eigenen Erfahrungen kann ich nur sagen: Hut ab - wie hast Du es geschafft, den Schalter umzulegen?? Zerissenheit ist wohl momentan mein zweiter Vorname...
Ist es eigentlich wichtig, ob ein Mann direkt sagt, daß er sich eine echte Beziehung nicht vorstellen kann oder nur mitteilt, daß er große Angst hat, sich diesem Thema überhaupt zu stellen. Zweiteres war übrigens der Fall - was für mich aber im Prinzip dasselbe ist... Zwischendurch kommen auch mal so Andeutungen wie ... dann heirate ich Dich eben... - aber ich bin ja aus dem Alter heraus, wo man stundenlang Andeutungen seziert, um sich das passende heraus zu interpretieren... Was ganz klar wird ist jedenfalls, daß er große Ängste hat und seiner Familie nicht weh tun möchte...
Ich werde noch wahnsinning - wenn Du den Schalter kennst - bitte sag mir, wo er liegt...

elfe


Hallo Elfe,

ich muss dir ehrlich sagen - ich kann deine Zerrissenheit gut verstehen; es gibt da eine Frau, der es zur Zeit genauso geht - und einen Mann, der in der gleichen Situation steckt - hin- und hergerissen zwischen Gefühl und Vernunft. Und wenn Herr Prijon eine solche Noch-Nicht-Affäre schon beendet hat, bevor sie richtig anfing, weil ihm sein Verstand - und natürlich auch seni Bauch - gesagt hat, dass das nicht gut für ihn ist, dann werfe ich mich in den Staub vor ihm: dann ist das einfach übermenschlich. Und wenn du übermenschliche Fähigkeiten hast, dann solltest du as genauso tun. Da du aber wohl zum ersten Mal Gefühle empfindest, die dich überwältigen, wird das nciht so einfach sein - und Herr Prijon mit seinen weisen Ratschlägen hilft dir da auch nicht weiter. Da gibt es wirklich nur noch eins: dich mit dir selbst und deinem Selbstwertgefühl auseinanderzusetzen und dich zu fragen, ob du wirklich die Geliebte bis ans Ende seiner Tage sein willst (was ich im Übrigen gar nicht glaube, dass das so lange dauert - denn früher oder später fliegt das auf: da bin ich mir vollkommen sicher - und alle Frauen, die sich und ihre Intuition kennen, werden mir da zustimmen). Und dann ist die Entscheidung ohnehin nicht mehr zu vermeiden: dann wird sie nämlich erzwungen - und der Schaden wird gewaltig sein. Also sollte auch er sich erklären und abwägen, was ihm wichtiger ist: der Fortbestand seiner Familie mit einer heilen Welt für seine Kinder - oder seine Liebe zu dir (wobei deine ja wohl größer ein dürfte als seine; ich schätze, er genießt einfach die beste aller Welten - ohne Rücksicht auf verletzte Gefühle).

Also liegt es an dir zu entscheiden, wie lange du das mitmachen willst - ewig wird das nicht mehr dauern, bis sie etwas merkt - und die Angst wird euer ständiger Begleiter sein: die Angst, euch irgendwo zu zeigen, wo euch jemand erkennen könnte, irgendetwas zu vergessen, was sie finden könnte, usw. Mein Rat wäre: versucht es mal mit einer längeren Trennungszeit. 14 Tage ohne Kontakt könnten schon reichen - und wenn ihr das nicht aushaltet, müsstet ihr euch eh Gedanken über eure Gefühle machen - und die Konsequenzen ziehen...

Mit verständnisvollen Grüßen

wordsmith

Prakero
21.08.2006, 06:04
hallo words...
ich übe die trennung seit einem jahr....
nützt nix, was meine gefühle betrifft,
gefühle habe eine ganz individuelle struktur, die lassen sich mit dem hirn nicht steuern.
DAS wäre doch auch wirklich zu einfach und wir könnten unsere schwarz weiß malerei weiter betreiben...
#nein, es ist doch so, dass diese ganzen storys, hier im forum, alle geprägt sind von einer irren lust nach liebe und anerkennung.
ich habe verlassen und bin verlassen worden und aus dieser erfahrung heraus nehme ich eine erkenntnis, dass es, wenn wir über liebe und verantwortung reden, doch nur um verletzte gefühle, überspitzt gesgat, um eitelkeiten geht.
aber, das frage ich hier mal an dieser stelle, ist denn nicht jeder einfach nur für sein eigenes LEBENSGLÜCK verantwortlich?
was immer das für jeden auch beinhaltet?

Luci29
21.08.2006, 11:14
Hallo Prakero,
Dein Beitrag hat mich nachdenklich gemacht. Ich habe einen Mann kennengelernt, mit dem ich mein Leben verbringen möchte und darf es nicht. Wir haben uns vor vier Wochen getrennet. Der Vorteil ist, dass er 400 km von mir weg wohnt. Ich würde hier mein ganzes Leben aufgeben, nur um mit ihm alt zu werden. Ich denke mal,dass ich auch Jahre brauche, um über diesen Schmerz und über ihn hinwegzukommen. Vergessen werde ich ihn nie. Vielleicht lernt man ja eines Tages mit diesem Schmerz zu leben. Und es ist nicht einfach, diese Trennung einzugehen, nur weil man aus irgendwelchen Situationen nicht zusammen leben kann. Ich hatte über 10 Monate ein Doppelleben und es ist nicht raus gekommen. Ich habe zwar mit meinem Freund über die Sache gesprochen aber von seiner Seite aus wurden wir nicht erwischt. Ich denke aber mal, dass sie es nicht sehen wollte. Anmerkungen, wie "gibt es da etwas, was ich wissen sollte" oder "warum nimmst Du eigentlich neuerdings immer Dein Handy überall mit hin"?? Anzeichen waren da aber sie wollte es nicht sehen. Ich wünschte mir, wir hätten uns früher kennengelernt.
Wer hat gesagt, dass das Leben einfach ist (ein Spruch meiner großen Liebe) Wurdest Du erwischt? und hat Dein Partner sich nachher von Dir getrennt?? Vielleicht hast ja mal Lust zu antworten
lg luci

elfe39
21.08.2006, 19:06
Hallo ihr Lieben,

ja, jetzt hat es auch mich böse erwischt! Meine Beziehung zu meinem "Liebhaber" ist eine Ex-Beziehung. Er hat, innerhalb von nur einem Tag, alles über Bord geworfen. Ich verstehe die Welt nicht mehr... Vor ein paar Tagen noch Liebesbekundungen, wir dürfen uns nie verlieren, etc. und "plötzlich" hat er Angst, sein "Leben" mit seiner Frau zu gefährden, hat angeblich keine Zeit mehr für ein Doppelleben und fühlt sich von mir unter Druck gesetzt... Verstehe ich alles nicht.. In mir nur unendliche Leere - wie kann man innerhalb von nur einem Tag seine Gefühle so verlieren?? Scheint aber irgendwie ein typischen Männerproblem zu sein - die denken da wohl entschieden rationaler... ER hat sich seit 3 Tagen nicht mehr gemeldet, davor täglich mehrere Male... Und dann dieses "wenn wir beide frei wären, dann..." - das interessiert mich momentan nicht die Bohne... Was soll ich tun? Mich nochmal melden? Warten? Ihn "vergessen"?? Akzeptieren, daß er zu Gunsten seiner Familie auf mich verzichten möchte (und wohl auch kann - das ist ja noch das Schlimmste...). Tja, da hat mich wohl die Realität ganz schnell eingeholt und jetz heißt es Trauerarbeit... Bin gerade mittendrin...:-((

Eine zutiefst verletzte und ratlose

elfe

Prijon
21.08.2006, 19:31
Hallo Elfe,

schwere Zeiten...

Sieh es mal von der anderen Seite: DU konntest nicht entscheiden. Nun hat es wer anders getan (das hätte auch Dein Mann sein können...)

ein typischen Männerproblem zu sein - die denken da wohl entschieden rationaler...

Rationales Denken ist nicht unbedingt ein Problem, finde ich...

Du schaust jetzt zurück. Das ist in Ordnung. Schaffst Du, diesen Spagat hinzubekommen? Immerhin darf/soll Dein Mann ja von dieser Trauer nichts spüren, denke ich.

Ich wünsche Dir, dass Du ganz unabhängig und losgelöst bald wieder nach vorne schauen und eine Lösung FÜR DICH finden kannst.

Viel Glück,
Prijon

elfe39
21.08.2006, 19:50
Hallo Prijon,

bedingt durch meinen Job habe ich mich eigentlich immer ganz gut unter Kontrolle - mein Mann hat bis jetzt nix gemerkt - ich habe mir aber vorsichtshalber ein paar Extra-Dienst aufgebrummt. Wenn ich nicht zu Hause bin kann ich besser damit umgehen. Ich warte jetzt halt bis der Schmerz erträglicher wird... Hab ihn ja fast dazu genötig - hab gesagt das ich es nicht kann und er das machen soll (Schluss machen...) - hat er dann auch gemacht... Klar ist Rationalität kein Problem - zumindest nicht für den, der damit gut umgehen kann :-)) Und ganz rational betrachtet ist es wahrscheinlich alles besser so...

TRotzdem... Aua...

elfe

Prijon
21.08.2006, 19:56
TRotzdem... Aua...



Logisch. Das kann ja auch erst gestern oder so gewesen sein.

Prijon

Chrissiebabe234
22.08.2006, 12:29
#nein, es ist doch so, dass diese ganzen storys, hier im forum, alle geprägt sind von einer irren lust nach liebe und anerkennung.

...und von geringem selbstwert, unerfüllbaren idealen, dem sich selbst aus dem weg gehen und massiver abhängigkeit.

lucky75
22.08.2006, 19:43
Hallo Elfe!

Davor hab ich auch täglich Angst. Wir sehen uns zwar leider sehr selten, jedoch hab ich Angst davor, dass er irgendwann mal sagt, es tut mir leid, aber wir können bzw. dürfen uns nicht mehr sehn. Denn immerhin hat er mir ja gesagt, dass er seine Frau und sein Kind nicht aufgeben möchte. Eigentlich ist für mich klar, dass es da keine Zukunft gibt, aber ich habe mich zu sehr in ihn verliebt und könnte es nicht ertragen ihn nie mehr zu sehn. Doch ich fürchte irgendwann werde ich auch mit dem Schmerz leben müssen.

Lucky

elfe39
22.08.2006, 22:10
Tata - er hat sich doch wieder gemeldet... Gott sei Dank ist elfe lernfähig (Gruß an Prijon :-)) und lässt sich nicht so leicht wieder rumkriegen. Die Stories hier sprechen ja auch eine deutliche Sprache... Werde ihn erst mal zappeln lassen und mich meinem lieben Mann zuwenden. Frau versucht jetzt ganz stark zu sein und ein Leben ohne ständiges schauen auf's Handy hinzukriegen... Vielleicht sollte ich mein Handy einfach mal einer guten Freundin geben und ihr klar machen, dass sie es mir, auch wenn ich noch so winseln - erst nach max. einer Woche zurückgibt... Ich glaube, langesam werde ich paranoid oder habe zu viele schlechte Filme gesehen...;-))

elfe

sternchen23
23.08.2006, 11:50
Hallo Elfe39
ob das gut geht, bin selbst in einer solchen Situation. Ich habe bloß keine Kinder. auf die Dauer macht das kaputt. Man rennt seinen träumen hinterher. Auf wenig schöne Stunden folgen viel schmerzvolle Stunden.

Liebe Grüße

Inaktiver User
23.08.2006, 14:46
Hallo Elfe,
und das Handy deiner besten Freundin geben, würde ich lassen. Auch allerbeste Freundinnen können dich in die Pfanne hauen, wenn sie in eine schlechtere Situation kommen. Spreche aus Erfahrung.
Gruß Goldie

elfe39
30.08.2006, 20:06
Und alles geht wieder von vorne los... nachdem wir einen heftigen Streit hatten und erst mal alles beenden wollten stehen wir jetzt wieder da wo schon vor ein paar Wochen... Warum ist "Frau" nur so bekloppt? Man weiß genau, wie alles endet und trotzdem schafft man es nicht, den Kontakt abzubrechen... Romantisch könnte man ja sagen: "Das ist eben Liebe" , realistisch wahrscheinlich eher " Das ist Blödheit"... Oder liegt die Antwort irgendwo dazwischen??? Gibt es eigentlich irgendjemanden hier im Forum, bei dem ein "Doppelleben" gut ausgegangen ist, oder gibt es nur unzählige Geschichten von Trauer und Sehnsucht? Vielleicht neigt man ja auch eher dazu sich mitzuteilen, wenn man traurig ist... ich für meinen Teil bin immer noch ein großes Fragezeichen und Spielball meiner Gefühle - auch wenn ich mir einbilde, eine gute Portion Realismus zu besitzen!
elfe

Prijon
30.08.2006, 21:13
Jetzt mal ehrlich, Elfe - das war Dir doch vor einer Woche schon klar, dass das passieren würde, oder?

Manchmal glaube ich, dass solche Geschichten tatsächlich nur von den betrogenen Partnern aufgelöst werden können - wenn die was merken, auf den Tisch hauen und aktiv werden.

Blöd ist nur: Du bist dann wieder völlig abhängig - nämlich davon, wie die mit der Situation umgehen.

Prijon

sternchen23
31.08.2006, 08:41
Hallo elfe 39
Also melde mich nochmal zu diesem Thema. Also ich kenne keine fälle bei denen es gut ausgegangen ist. Bei mir selber auch nicht. Aber ich kenne das. Hatte auch vor einigen Wochen darum gebeten auf Abstand zu gehen. Nach 3 Wochen war die selbe Scheiße wieder. Man schafft es nicht. Obwohl man weiß es ist falsch . Aber man kann nicht ohne . Man schafft erst den absprung wenn es schon zu spät ist. Man weiß das man nur ein Spielball , LÜgenbüßer ist. für den anderen tut man alles. Aber man schafft es nicht alles zu beenden.

sternchen 23

Lovesongs
31.08.2006, 10:45
Vielleicht gibt es einige wenige Fälle, wo diese Jugendliebe + starkes Gefühl + alle umkrempeln wollen und neu anfangen genau das richtige ist? Könnte doch sein, oder nicht?

Das könnte ja sein, dann muss man aber auch den ganzen Schritt gehen und nicht im "sowohl-als-auch" stecken bleiben. Was genau willst du elfe 39? Ist die Liebe so stark, dass du zwei Familie durcheinander wirbeln willst? Wie soll dein Leben dann aussehen, ganz konkret? Wo wollt ihr wohnen, wie? Wo sollen die Kinder bleiben? Oder ist es gerade nur ein Ausflug ins Reich der Träume? Hast du dir überlegt, welche Schwächen dein Freund hat? Meinst du, du könntest mit ihnen (besser) leben?

Floaveda
07.09.2006, 12:12
Hallo liebe Elfe,

habe jetzt längere Zeit nicht mehr in deinem Thread gelesen. Gestern sprach mich jedoch mein *Freund*, *Lebensgefährte*, *Partner*, *Geliebter*, *Mann*, *Vertrauter* (...) ... auf das Bricom Forum an. Er wußte, dass ich mich in einer schlechteren Phase unserer Beziehung mehr mit den Themen hier, als mit unserer Beziehung auseinander gesetzt habe. Mir war meine "Flucht" hierher vollkommen bewußt und ich habe auch mit ihm über die Themen, die mich *HIER* interessieren und auf die ich antworte gesprochen.

Wir haben unter anderem ein *Abkommen* in unserer Beziehung:
"Keine Leichen im Keller"!!! Das bedeute für uns Ehrlichkeit in allen Dingen die *UNS* betreffen. Es ist nicht immer leicht, ehrlich zu sein. Aber das Vertrauen welches dadurch zwischen uns wächst bestätigit uns. Immer wieder neu. Ich bin 44 und war nie verheiratet.
Vielleicht fragst du dich warum ich dies alles schreibe?!
Ich schreibe dies, weil ich durch den Weg der Erfahrungen und Erkenntinsse dahin gekommen bin, wo ich jetzt stehe. *Der Weg ist das Ziel*. Und Leben ist Entwicklung.:smirksmile:

Wenn ich nur sarkastisch wäre, wurde ich dir sagen: " Wer sich in Gefahr begibt soll darin umkommen"!Aber nein, ich bin nicht nur sarkastisch. :smirksmile:

Wenn ich weise und sarkastisch wäre würde ich dir inhaltlich F. Kafka zitieren: "Wenn das Buch, das wir lesen und nicht mit einem Faustschlag auf den Schädel weckt, wozu lesen wir dann das Buch (...) Wir brauchen aber die Bücher, dier auf uns wirken wie ein Unglück, das es uns sehr schmerzt wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in die Wälder verstoßen würden, von allen Menschen weg, wie ein Selbstmord.... Ein Buch muß die Axt sein für das gefrorene Meer in uns" (Danke, an eine tolle Frau für dieses Zitat)

Und meine für manche Menschen, zu denen ich dich jetzt einfach mal dazu zähle ist das reine Lesen einfach zu wenig um zu bestimmten Erfahrungen/Erkenntnissen zu kommen.. Du hast Entscheidungen getroffen, du hast dich auf deine Jugendliebe eingelassen ....... vielleicht ist es nach Jahren so, das du erkennst warum du heute so gehandelt hast?! ..... Vielleicht ist Eis gebrochen!?!? Vielleicht ist dein Herz weicher geworden?!?! Vielleicht bist du verständnisvoller und mitfühlender?!?!......ich weiß es nicht.

Obwohl ich die letzten Postings nur *überflogen* habe, lese ich hier spricht nur Leid aus dem Strang und ein sich drehen im Kreis.

Ich kann dir keinen Rat geben.

Ich kann meiner geliebten Tochter keinen Rat geben. Sie ist mehrfach von ihrem Freund betrogen und angelogen worden. Sie schenkt ihm immer wieder ihr Vertrauen. Er hat es nicht verdient.

Ich weiß nicht ob es dein Mann verdient hat?

Ich bin selbst betrogen worden!
Ich weiß bis heute nicht warum?!
Vielleicht war ich zu "cool".?!

Vielleicht bin ich selbst durch diese Erfahrungen und dadurch entstandene Leid weicher, offeren und verletztlicher geworden.!!!

Ich habe jetzt endlich ein offenes, weiches, verletzliches Gegenüber nicht immer, aber immer öfter.:smirksmile:
ABER immer EHRLICH.

DER WEG IST DAS ZIEL.


ALLES LIEBE

Brigit:Sonne:

Montelino
12.09.2006, 19:57
Ich wünsche Euch alles Gute !! Danke !!!
Gruß an Prijon !!!!

elfe39
12.09.2006, 22:38
Musste die letzte Zeit viel arbeiten, deshalb erst jetzt mal wieder!
Schmerz ist immer noch da! Lenke mich ständig ab, aber kaum kommt ein Lied oder eine andere Erinnerung möchte ich am liebsten lossheulen! Wie lange dauert sowas?? Cut - die einzige Lösung, und nebenbei ganz treffend bemerkt: Für die Menschen (Betonung auf der Mehrzahl), die ich liebe und die mich lieben und von alle dem nichts wissen und ahnen! Cut, weil der eine Mensch, den ich liebe und der mich liebt niemals meiner sein kann und Cut, weil ein "Nicht Verfügbarer" nicht Dinge in meinem Leben bestimmen sollte, die viel zu wichtig sind!
Ja, ich will einen Cut - need help! Wie stellt man das am besten an?? Ich bin immer noch so schwach...
Traurige elfe

Montelino
12.09.2006, 23:04
Cut = ja, need help. Es dauert, es tut weh, gebe dir Zeit für den Abschied, auch Zeit für Trauer, deine ureigene Trauer, lasse sie zu!! Geht der Schmerz vorbei? Ich weiß es nicht! Doch das wenige was ich las, zeigte auch deine Stärke, deine Kraft !!! Erinnerungen an unglaublich schöne kleine Momente, die dir niemand nehmen kann, die du wie ein kostbares Geschenk in dir trägst.. Nutze sie. Mit unendlicher Sehnsucht und Traurigkeit drücke ich Dich.

Inaktiver User
12.09.2006, 23:27
Prijon, bist du ein Moralapostel???

Vielleicht gibt es einige wenige Fälle, wo diese Jugendliebe + starkes Gefühl + alle umkrempeln wollen und neu anfangen genau das richtige ist? Könnte doch sein, oder nicht?


Klar kann es das Richtige sein.

Aber WOLLEN muss mans. Und dann mit allen Konsequenzen. Rumgebarme, ohne tätig zu werden, hat noch niemanden weitergebracht.

Jogni
13.09.2006, 01:02
Hört sich ja ein bißchen traurig an, was da so passiert ist.
Manchmal hilft ein schlichter Zettel, wo man aufschreiben kann, was ist gut für mich und was ist schlecht für mich. Das alles ein wenig gewichten und man findet vielleicht wieder die Orientierung.

Hortensie5
13.09.2006, 14:58
Oh man Elfe 39...habe soeben Deinen Beitrag gelesen und frage mich...ob wir von dem selben Mann/ der selben Situation sprechen... Ich bin in einer sehr ähnlichen Lage und suche schon seit längerem nach der "absoluten " Lösung. Auch ich habe schon alles versucht...(Kontaktabbruch...habe ich nicht durchgehalten...Druck....er möge sich entscheiden...mit Streit und Kontaktabbruch von meiner Seite...habe ich nicht durchgehalten...und derzeit ...friedfertiges...anspruchsloses Verhalten von meiner Seite....werde ich nicht durchhalten...) Zur Zeit warte ich darauf, dass ich mich emotional entferne und mir er mir irgendwann nicht mehr fehlt. Dass es mir nicht mehr wehtut, wenn er wieder eine Verabredung absagt aus irgendwelchen (erkennbar fadenscheinigen) Gründen und ich immer wieder merke dass er zu nichts bereit ist, was eine Anstrengung oder gar ein Risiko für seine Beziehung darstellt. Mein grösster Wunsch ist aber immer noch, dass er merkt, dass er mich will und bereit ist dafür einen steinigen Weg zu gehen, genauso wie ich es derzeit schon wäre. Leider habe ich hierfür noch kein Patentrezept gefunden wie man diese Dinge zutage fördern kann. Vielleicht kennt jemand eins?

elfe39
13.09.2006, 21:58
Ich muss mal loswerden wie toll ich es finde, daß man hier so viele nette Postings bekommt! Ich kann mit allem besser umgehen seit ich mich hier eingeloggt habe - allein das Gefühl, nicht allein zu sein hilft schon ungemein! Danke an alle, die sich mit lieben Ratschlägen gemeldet haben!
Ich kämpfe immer noch! In der einen Minute möchte ich alles "in die Tonne kloppen" und ihn nie wieder sehen - in der anderen fallen mir 1000 Dinge ein, die wir gemeinsam erlebt haben oder noch erleben wollten, dann möchte ich ihm am liebsten gleich schreiben... Hoffe, daß die "Tonnen-klopp-Phasen" länger und die "Heul-ich-will-ihn-Phasen" immer kürzer werden... Hab Sonntag erst mal ein Casting für einen Fernseh-Auftritt - das lenkt ab! (Übrigens keine Talk-Show oder ähnlicher Scheiß - ich werde oft als "Expertin" für bestimmte Fragen "gebucht"). Gut das keiner weiß, wer ich bin - wäre echt zu peinlich...:-)) Und man siehts mir auch Gott sei Dank nicht an, daß ich mich in einer großen Lebenskrise befinde...:-))

Ihr seit alle klasse!

elfe

Inaktiver User
13.09.2006, 22:03
[QUOTE Dass es mir nicht mehr wehtut, wenn er wieder eine Verabredung absagt aus irgendwelchen (erkennbar fadenscheinigen) Gründen und ich immer wieder merke dass er zu nichts bereit ist, was eine Anstrengung oder gar ein Risiko für seine Beziehung darstellt. [/QUOTE]

Woher nimmst du dabei die Hoffnung, dass sich was an seiner Einstellung ändern könnte ?

Corazon06
14.09.2006, 08:14
@elfe39

Habe auch eine "Beziehung" zu meiner Jugendliebe (und das seit 20 Jahren), obwohl ich (noch) verheiratet bin und eine 14jährige Tochter habe. Das "noch" bezieht sich darauf, dass ich mich gegen meine lange sehr schlechte Ehe und für meine relative Freiheit entschieden habe. Wobei die Trennung derzeit läuft, d.h. ich trenne mich und mein Nochehemann macht mir Schwierigkeiten wo es nur geht. So schlimm habe ich mir das nicht vorgestellt.
Meine Jugendliebe war nicht der Grund der Trennung - er war der Auslöser. Und das, nachdem ich ihn nach 16 Jahren wieder gesehen habe (hatten uns aber nie richtig "aus den Augen verloren").

Übrigens - dass ich mich für einen Abschied aus dieser Ehe entschieden habe, habe ich auch den Ratschlägen in diesem Forum zu verdanken. Hier wurde mir so manches klar gemacht.

Mein Mann hat die Adresse meiner Liebe und droht mir nun, ihn "fertig zu machen". Aber das nur nebenbei.

Ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Auch ich habe Höhen und Tiefen in den fast 11 Monaten der "Beziehung" zu meiner großen Liebe erlebt, die noch keine Affäre ist, und ich denke, das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange.

Ob es gut geht - das kann ich momentan nicht sagen. Man muss es sehr langsam angehen. Wobei ich den Vorteil habe, dass "er" ungebunden ist und auch keine Kinder hat.

Er hat mir einmal gesagt, dass er nur eine Beziehung zu mir eingehen kann, wenn alle Altlasten abgearbeitet sind - sprich - ich mich von meinem Mann getrennt habe und wirklich frei bin für eine neue Liebe (auch wenn es die alte Liebe ist *gg*). Sehr verständlich, wenn man sieht, was für riesige Probleme auf alle Beteiligten zukommen. Wobei sich meine Tochter über die Richtung, die ich eingeschlagen habe, am meisten freut.

Aber das will gut überlegt sein. Und man braucht sehr starke Nerven. Und man muss sich überlegen, ob man auch ein Alleinsein - zumindest für eine gewisse Zeit - ertragen kann.

Mir hat vor einigen Wochen mal eine mir unbekannte Frau, die auf einem Konzert neben mir saß, gesagt: "Der um den du weinst, ist der, den du liebst. Nimm ihn, er ist für dich bestimmt"

Dieser Satz hat was.....

Du hast einmal hier gefragt, ob es denn auch Fälle gibt, in denen so eine Beziehung zu dem "Anderen" gut gegangen ist. Da kann ich dir sagen, ja, ich kenne einige solcher Fälle. Und ich hoffe, dass meine Liebe und ich uns auch eines Tages (der, so hoffe ich, in nicht allzu weiter Ferne liegt), zu solchen Fällen zählen können.

Aber wie gesagt - das erfordert eine große Menge an Stärke, Geduld und Ausdauer.

Dies alles wünsche ich dir.

Viele Grüße ischa

kessy
14.09.2006, 21:13
Liebe elfe,
obwohl ich schon sehr lange hier im Forum lese, hat mich deine Geschichts so beeindruckt, dass ich auch aufschreiben will, wie es mir ergeht. Uns verbindet eine Menge (der Background der Story iat ähnlich. Was die Sache bei mir noch delikater macht ist folgendes: Meine große Liebe hatte bereits 6 Monate nach unserer Hochzeit ein Verhältnis, dessen Ergebnis jetzt bald 13 Jahre alt wird. Ich habe alles durch Zufall erfahren und wäre daran fast zerbrochen. Mein Mann ist ein Typ der selten Gefühle zeigt. Und ich bin ständig wachsam, um zu bemerken, wenn er mich betrügt. Es gab verschiedene Frauen in seiner Nähe, die ihn teilweise heftig anhimmelten. Aber beweisen konnte ich nie etwas. Nun habe ich IHN kennengelernt. Und beim Lesen eines bestimmten Romans ist mir ein Bild einer jungen Praktikantin in die Hände gefallen. Mein Mann erklärt es damit, dass er sie so nett fand und sie zufällig Fotos dabei hatte und er sich eins aussuchen durfte. Und das bei meinem wenig romantisch veranlagten Mann.
Jetzt, da er meine Affaire aufgedeckt hat, wollte ich das wir ehrlich zueinander sind, aber er streitet wie immer alles ab.
Auf diesem Boden von Mißtrauen war ich offenbar, entgegem meiner sonstigen Natur, sehr anfällig für eine Affaire, die sehr zurückhaltend und vorsichtig begonnen hat. Nun dauert es schon 7 Monate und ich bin komplett verliebt. Wir haben erst spät miteinander geschlafen, aber da wurde mir klar, was ich bisher verpasst habe. Und jetzt bin ich nicht in der Lage die Situation realistisch einzuschätzen, oder falsch, eher nicht in der Lage die Konsequenzen zu ziehen und lassen den Dingen einfach ihren Lauf.
That´s life
Kessy

Corazon06
15.09.2006, 12:19
@kessy,

mei oh mei, das hört sich aber gar nicht gut an, das mit deinem Mann.

Hbat ihr Kinder?

Warum hältst du es so lange mit deinem Mann aus?

Glaub mir, ich weiß, welchen Streß (Ehe-)männer verursachen können, aber das ist ja schon stark, wenn man (frau) so eingeengt wird.

Na, willkommen im Club.....

Warum entscheidest du dich nicht für deine "Affäre"?

Liebe Grüße

kessy
15.09.2006, 22:47
Wir haben zwei Kinder von 14 und 12, die sehr an ihrem Vater hängen.
Emotional bin ich schon ziemlich weit weg, aber leider kann sich meine Affaire nicht entscheiden. Er hat auch Kinder, bei denen der jüngste schon 16 Jahre alt ist.
Unsere Treffen verlaufen ziemlich traurig. Ich habe so ein Bauch-Gefühl, dass ich für ihn sehr gut in sein Leben passen würde. Wenn wir uns verabschieden sind wir beide sehr unglücklich.
Ich weiß, dass ich nicht besonders konsequent bin, aber noch kann ich mich nicht entscheiden zur Not alleine zu leben.
Kessy

Corazon06
16.09.2006, 12:47
Hallo kessy,

kenne das, glaub mir, eine harte Entscheidung.

Wenn du möchtest, kannst du dir meine Vorgeschichte anschauen. Geh einfach unter meinen Nick.

Du kannst mir auch gerne eine PN (private Nachricht) schicken und deine Geschichte genauer schildern. Oft hilft es, wenn man sich mal alles von der Seele schreibt. ;-)

So long.....

kessy
16.09.2006, 13:33
Danke corazone!
Wie kann ich eine PM zu dir senden?

Noch etwas unbeholfene Kessy

Corazon06
16.09.2006, 17:21
Hallo kessy,

null problem ;-), ich war vor nicht ganz langer Zeit auch mal neu.

klicke auf mein Herz ==> öffne "eine private Nachricht an corazon06 schicken" und schon kannst du los schreiben...

Liebe Grüße

Corazon06
16.09.2006, 17:25
Hallo kessy,

sorry, war doppelt.

elfe39
29.09.2006, 16:59
Hallo ihr Lieben,

will mich mal wieder melden! Und meine Frage die ich in diesem Strang zu Anfang gestellt habe mir selber beantworten: NEIN, ein Doppelleben geht nicht gut! Weil es einen zerreisst, weil es total unbefriedigend ist, weil man nie zufrieden ist mit dem, was man hat und mit dem was man nicht hat, weil man nur noch traurig ist, in Illusionen lebt und weil am Ende die ERkenntnis bleibt, daß Männer offensichtlich dazu neigen, großartige Dinge zu erzählen, die sie dann aber gar nicht so meinen und man am Ende wie ein Depp dasteht!
Das macht zwar sehr traurig, aber es ist auch heilsam, denn ein zweites mal werde ich auf so etwas hoffentlich nicht hereinfallen!

Eine ziemlich desillisionierte elfe

marmite
29.09.2006, 17:17
Also zu Doppelleben: geht sicherlich so nicht gut, außer bei einem mir bekannten Typen, der beruflich zwischen 2 Städten pendelte, in jeder ne Frau hatte, dort Ehefrau, hier Geliebte.

Mir selber ist es passiert, dass ich mich in einen anderen Mann verliebt habe und zwar bis über beide Ohren. Er sich auch in mich. Er ist single, ich verheiratet. Es stimmt, selbst ohne eine Affäire begonnen zu haben, hat mein Mann schon gelitten: über meine Unaufmerksamkeit, ständiges Weggedriftetsein mit den Gedanken, nicht zuhören können, meine Kälte, etc., denn ich dachte nur an den anderen. Allein DADURCH schon kriegten wir eine Ehekrise, denn das ging 4 Monate so.

Schließlich muß man sich entscheiden, meine Ehe gebe ich jedenfalls nicht einfach so auf für ein erotisches Abenteuer, auch wenn ich so gern die Kirschen aus Nachbars Garten versucht hätte, die Versuchung ist noch immer sehr, sehr groß!!!

elfe39
13.11.2007, 18:20
Hier mal ein Bericht nach mittlerweile 1 1/2 Jahren:

Bin immer noch in dieser Geschichte gefangen. Alle Versuche meiner- und seinerseits den Kontakt abzubrechen waren erfolglos. Es hat uns nach ein paar Wochen immer wieder zueinandergezogen. So langsam habe ich gelernt damit zu leben. Mein Mann hat dummerweise alles herausgefunden, aber aus Rücksicht auf unsere Kinder und weil man nach mittlerweile 12 Jahren und etlichen Höhen und Tiefen nicht einfach alles hinschmeisst sind wir zusammengeblieben.

ER ist in meinem Kopf, Herz und ganzen Körper und ich wäre echt dankbar wenn mit irgendjemand einen Tip geben könnte, wie man so einen Menschen da wieder herausbekommt!

Eine immer noch ratlose Elfe

Kraaf
13.11.2007, 18:29
Hier mal ein Bericht nach mittlerweile 1 1/2 Jahren:

Bin immer noch in dieser Geschichte gefangen. Alle Versuche meiner- und seinerseits den Kontakt abzubrechen waren erfolglos. Es hat uns nach ein paar Wochen immer wieder zueinandergezogen. So langsam habe ich gelernt damit zu leben. Mein Mann hat dummerweise alles herausgefunden, aber aus Rücksicht auf unsere Kinder und weil man nach mittlerweile 12 Jahren und etlichen Höhen und Tiefen nicht einfach alles hinschmeisst sind wir zusammengeblieben.

ER ist in meinem Kopf, Herz und ganzen Körper und ich wäre echt dankbar wenn mit irgendjemand einen Tip geben könnte, wie man so einen Menschen da wieder herausbekommt!

Eine immer noch ratlose Elfe

Warum willst du das eigentlich?

Klingt nach einer blöden Frage, aber ich stelle sie mir wirklich.

Warum willst du am bestehenden Zustand etwas ändern? Etwas schaffen, wonach dir eigentlich doch gar nicht ist, was selbst das Entdeckungsrisikio nicht geschafft hat und was anscheinend nicht einmal dein Mann von dir nachhaltig verlangt?

grübelt
Kraaf

elfe39
13.11.2007, 19:04
Hallo Kraaf,

ich will es weil es die meiste Zeit weh tut... Auch wenn die kurzen Momente des Glücks scheinbar entschädigen sind die Abstürze danach zunehmend unerträglich. Das funktioniert aber nicht mit dem Willen sondern muss irgendwie anders klappen - aber wie?
Obwohl die ganze Situation eigentlich eine Katastrophe ist: Wir wissen beide, daß wir uns lieben und nur die Umstände (Familie, Finanzen, Abhängigkeiten) uns daran hindern alles aufzugeben und zusammen zu leben. In unser beider Leben ist viel schief gelaufen, aber wir können jetzt die Zeit nicht mehr zurückdrehen und nochmal von vorne anfangen - daran hängen soviele "unschuldige" Menschen, die uns immer an unsere "Schuld" erinnern würden.

Also, wie kann man sich beuwsst entlieben? Geht das überhaupt?

elfe

Kraaf
13.11.2007, 19:14
Und wenn "Entlieben" ginge, dann würdest du den Rest deines Lebens nur noch deinen Verpflichtungen nachkommen?

Ist diese "Wunschlösung" nicht aus diesem Grunde bereits absurd? Die Liebe ist dann weg und *schwupps* alles andere wieder wunderbar und toll?

:wie?: :blumengabe: Kraaf

Prijon
13.11.2007, 19:34
Mich würden die ECHTEN Gründe dafür interessieren, dass Dein Mann sich nicht von Dir trennt.

Prijon

Inaktiver User
13.11.2007, 20:20
Hallo Kraaf,

ich will es weil es die meiste Zeit weh tut... Auch wenn die kurzen Momente des Glücks scheinbar entschädigen sind die Abstürze danach zunehmend unerträglich. Das funktioniert aber nicht mit dem Willen sondern muss irgendwie anders klappen - aber wie?
Obwohl die ganze Situation eigentlich eine Katastrophe ist: Wir wissen beide, daß wir uns lieben und nur die Umstände (Familie, Finanzen, Abhängigkeiten) uns daran hindern alles aufzugeben und zusammen zu leben. In unser beider Leben ist viel schief gelaufen, aber wir können jetzt die Zeit nicht mehr zurückdrehen und nochmal von vorne anfangen - daran hängen soviele "unschuldige" Menschen, die uns immer an unsere "Schuld" erinnern würden.
Also, wie kann man sich beuwsst entlieben? Geht das überhaupt?

elfe


Die Umstände sind nur eine Ausrede. Wenn Ihr euch wirklich lieben würdet, und eure Ehen so schlecht sind, wie von Dir dargestellt, dann wären euch die Umstände egal.

Tja, und prijons Frage nach deinem Mann wäre sicher sehr interessant.

bujo

elfe39
13.11.2007, 21:41
Tja, ehrlich gesagt weiß ich es nicht so genau warum mein Mann das alles geduldig erträgt... Gesagt hat er wegen der Kinder, auf die Frage ob er mich verlassen würde wenn es keine Kinder gäbe hat er nach kurzem zögern nein gesagt.

Ich weiß, dass alles ganz und gar nicht o.k. ist - aber ich komme aus dieser Nummer einfach nicht raus - und ER auch nicht. Ich wünsch mir wirklich frei zu sein und nicht nur "kopftechnisch" erzwungen.

Außerdem finde ich schon, dass es Gründe gibt warum 2 Menschen trotz starker Anziehungskraft sich nicht von ihren Partnern trennen - und die müssen nicht immer mit mangelnder Liebe zum anderen zu tun haben! Sicherlich spielt auch Bequemlichkeit und Angst vor dem was kommt eine Rolle. - kleine Kinder, denen man nicht die Familie zerstören will oder der drohende, finanzielle Ruin wenn man diesen Schritt wagt...

Wir haben das alles schon 1.000 mal durchgekaut - immer mit dem gleichen Ergebnis: Es geht einfach jetzt nicht...

Dachte, die Zeit lässt mich entlieben - hoffe immer noch, dass das auch passiert...

elfe

Prijon
13.11.2007, 21:59
Ah ja.

Bequemlichkeit. Angst. Ich befürchte, das trifft es in Bezug auf Deinen Mann sehr genau. Wie attrraktiv ist so ein Mann? Und wie goß sind bei Dir Angst und Bequemlichkeit, wenn Du weiter bei ihm bleibst? Musst Du weiter mit ihm schlafen, um ihn bei der Stange zu halten? Oder ist er schon so abhängig, dass er "einfach so" bei Dir bleibt?

Alles in allem klingt das ziemlich Sch***e.

Prijon

Inaktiver User
14.11.2007, 11:34
Wir haben das alles schon 1.000 mal durchgekaut - immer mit dem gleichen Ergebnis: Es geht einfach jetzt nicht...

Hallo Elfe,

Meintest du mit dem "Wir" deinen Mann und dich oder deinen Liebhaber und dich?
Falls es der Liebhaber sein sollte: Wenn es JETZT nicht geht, habt ihr eine Option, ob es SPÄTER geht?

Weiß eigentlich die Frau deines Liebhabers auch Bescheid? Und bleibt sie bei ihrem Mann aus den gleichen Gründen wie ein Mann bei dir bleibt?

Was du beschreibst, kenne ich aus der Sicht der Ehefrau des Liebhabers. Auch mein Mann wurde immer "magisch angezogen" von seiner Liebhaberin. Das "Jetzt" wurde bei ihnen aus unterschiedlichen Gründen immer auf "später" verschoben, solange, bis ICH die Entscheidung gefällt und mich getrennt habe. Ständig dieses Damokles-Schwert des Verlassenwerdens in Verbindung mit einem sehnsüchtigen Blick war auf Dauer nicht zu ertragen. Es ging an die Substanz.

Nachdem ich ihn rausgeworfen habe, zog er zu seiner Geliebten und man hätte denken sollen, dass er nun am Ziel seiner Träume gewesen wäre. Nach 14 Tagen wollte er zurück. Ich wollte nicht. Nach einem halben Jahr zog er bei ihr aus. Wollte wieder zurück. Ich wollte mir das ganze Theater allerdings erst aus der Ferne anschauen, also zog er nicht zu mir.
Was ER angerichtet hat, hat er nie realisiert. Ich unterstelle ihm weder Boshaftigkeit noch Oberflächlichkeit. Er hat meinen Schmerz nur niemals nachempfinden können. DAS jedoch wäre Voraussetzung für einen Neuanfang gewesen.

Tja - das Ergebnis: Er lebt allein. Ich lebe allein. Seine ehemalige Geliebte lebt allein. Der Mann der ehemaligen Geliebten lebt allein.
Meine Kinder sind enttäuscht und verletzt, obwohl sowohl mein Ex als auch ich versuchen, ihnen zu vermitteln, dass das ganze Theater nichts mit ihnen zu tun hat.
Die Geliebte meines Mannes hat zwei Kinder. Die Tochter ist psychisch krank. Da sie allein lebt und arbeiten muss, um die steigenden Kosten zu decken, gab sie das Kind in ein Heim. Der ältere Sohn lebt beim Vater.

Finanziell können wir alle keine großen Sprünge mehr machen.
Die Ex-Geliebte meines Mannes hat sich deshalb erdreistet, meinem Ex eine Rechnung zu stellen. Das nur nebenbei. Die Rechnung ging auch an mich. Ich habe ihr eine Gegenrechnung angeboten, was noch mal dazu führte, dass die ganze Suppe hochkochte.

Mein Ex sagt mittlerweile, dass die sogenannte Liebe ein Hunger war. In seinen Träumen stillte diese Geliebte diesen Hunger - in der Realität nicht.
Die "gestohlenen" Liebesstunden nähren eine Spannung, ein Erleben, ein Lebendig-Sein, welches NUR in dieser Konstellation funktioniert.
Es mag sein, dass man einen "Seelenverwandten" zu haben glaubt. Sellenverwandtschaft bedeutet für mich eh nur, dass man am gleichen Neuröschen leidet.

Wenn man es nach so langer Zeit - wie DU die Sache mitmachst -nicht weiß, was man will und keine Entscheidung treffen kann, ist es KEINE Liebe, sondern irgendetwas, was wie Liebe ausssieht. (meine Meinung)
Für etwas, was wie Liebe aussieht, wird das Leben einiger Menschen zerstört, zumindest die Lebensqualität sehr eingeschränkt. Ich vermute, bei dir passiert das, was Prijon ganz am Anfang sagte: Jemand anders als dein Geliebter oder du wird die Entscheidung fällen.

Und ALLE Beteiligten haben verloren!

LG, Undine

Nachtrag auf:
Das funktioniert aber nicht mit dem Willen sondern muss irgendwie anders klappen - aber wie?

Vielleicht mit der Erkenntnis dessen, WAS dich bindet!

Julifrau
14.11.2007, 13:05
Hallo Kraaf,

ich will es weil es die meiste Zeit weh tut... Auch wenn die kurzen Momente des Glücks scheinbar entschädigen sind die Abstürze danach zunehmend unerträglich. Das funktioniert aber nicht mit dem Willen sondern muss irgendwie anders klappen - aber wie?
Obwohl die ganze Situation eigentlich eine Katastrophe ist: Wir wissen beide, daß wir uns lieben und nur die Umstände (Familie, Finanzen, Abhängigkeiten) uns daran hindern alles aufzugeben und zusammen zu leben. In unser beider Leben ist viel schief gelaufen, aber wir können jetzt die Zeit nicht mehr zurückdrehen und nochmal von vorne anfangen - daran hängen soviele "unschuldige" Menschen, die uns immer an unsere "Schuld" erinnern würden.

Also, wie kann man sich beuwsst entlieben? Geht das überhaupt?

elfe

Man kann sich bewusst entlieben, indem man sich bewusst entscheidet, dann ggf. ebenso bewusst trennt und die Trennung konsequent durchzieht. Der Schmerz und die Trauer dabei sind nicht vermeidbar, aber das solltest du als erwachsene Frau wissen.

Ein Mittel zum 'schmerzlosen' Entlieben, quasi über Nacht, wurde noch nicht erfunden - wäre aber eine Herausforderung an die Gentechnologen.

Ob es wirklich Liebe ist und nicht vielmehr 'Flucht' aus dem Alltag, diese Frage drängt sich mir auf.

Die 'unschuldig' Beteiligten hängen übrigens jetzt schon drin, wissentlich (wie dein Mann) oder nicht bewußt wissentlich (wie die Kinder). Dieses Argument halte ich für eine Ausrede. Eine Ausrede vor der Konsequenz, die eine Trennung mit sich brächte, nämlich dem Risiko, daß eure jetzige Beziehung im Alltag nicht bestehen würde.

Julifrau

ungluecklich
14.11.2007, 20:19
nein!!!! Doppelleben geht nicht gut!
es ist utopisch zu glauben, dass das ganze ohne schmerz oder gflimpflich ausgeht.
bei mir ist es grad schiefgelaufen (sagen meine gefühle).
es ist gekommen, wie es kommen musste, (sagt mein kopf.)
er ist zu seiner frau zurück. na ja, er war wohl nie weg
und ich bin nur noch unglücklich_unglücklich_unglücklich.
im moment kaum lebensfähig.
irgendwann kommt immer der supergau. ich habe es eigentlich wissen müssen.

Prijon
14.11.2007, 20:21
@ Elfe,

letztlich hat sich überhaupt nichts bei Dir bewegt. Die Fragen, die Du stellst, die hast Du auch letztes Jahr schon gestellt. Die Antworten sind logischerweise die gleichen wie damals. Deine Reaktion darauf auch.

NULL Bewegung. Stagnation pur.

Ich hatte schon vor Monaten angemerkt, dass vielleicht nur Dein Mann diese Situation "auflösen" kann, wie auch immer - kann er auch nicht. Außer vielleicht, dass er auch eine Außenbeziehung eingeht (ist ja in solchen Konstrukten meistens überhaupt nicht vorgesehen. Oder vielleicht die Frau Deines Lovers? Was würde passieren, wenn die was merkt und - sagen wir - ihren Mann rausschmeißt?

Du biost "vom Fach": Bist Du mal auf die Idee gekommen, einen Fachmann auf all das schauen zu lassen?

Ziemlich ratlos,

Prijn

elfe39
14.11.2007, 20:46
Hallo Prijon,

ja, ich habe mir fachliche Hilfe geholt aber bis jetzt zumindest was das angeht ohne Erfolg... Natürlich bin ich mir bewußt, dass ich mich im Kreis drehe aber ist das nicht auch irgendwie menschlich?? Die meisten Menschen tun doch Dinge wider bessseren Wissens - ob es nun Drogen, ungesunder Lebensstil, Rasen mit dem Auto,etc. sind. Der Preis ist dann doch häufig ein viel höherer - der Verlust der eigenen Gesundheit oder des Lebens...
"Sie tun nicht was sie wissen" müsste es besser heissen - und das trifft auch 100% auf mich zu.

Und natürlich liegt das Grundproblem in MEINER Beziehung und in MEINEM Leben - diese "Zweitbeziehung" ist Flucht, Ablenkung, Emotionen und Leben spüren.

Und es ist meine eigene Schwäche die das alles zulässt. So ist es nun mal - erbärmlich - ich weiss...

Prijon
14.11.2007, 21:02
Ich stober da echt jetzt nur noch im Nebel, sorry....

Die meisten Menschen tun doch Dinge wider bessseren Wissens -

Das stimmt. Für Dich. Wie schätzt Du das bei Deinem Mann ein? Tut der nicht auch Dinge wider besseren Wissens? Was tut der dagegen? Wäre es eine Möglichkeit, in diesen gemeinsamen Selbstverletzungen ein WIR zu bilden (WIR tun UNS nicht gut) und DAS mal anschauen zu lassen von einem Therapeuten?

Setzt natürlich voraus, dass da nicht schon wieder die große Schauspielnummer läuft und Du wirklich gnadenlos ehrlich bis Deinem Mann gegenüber.

Prijon

Julifrau
14.11.2007, 21:05
diese "Zweitbeziehung" ist Flucht, Ablenkung, Emotionen und Leben spüren.


Und genau da liegt er, der Kasus Knaxus :smirksmile:. Dort Leben spüren, wenn alles andere Leben anscheinend tot ist. Und hier gibt es kleine Menschen in deinem Leben, die genau in dieser Atmosphäre aufwachsen. Wie fühlen sie sich? Hast du eine Idee?

Inaktiver User
14.11.2007, 21:43
Hallo Prijon,

ja, ich habe mir fachliche Hilfe geholt aber bis jetzt zumindest was das angeht ohne Erfolg... Natürlich bin ich mir bewußt, dass ich mich im Kreis drehe aber ist das nicht auch irgendwie menschlich?? Die meisten Menschen tun doch Dinge wider bessseren Wissens - ob es nun Drogen, ungesunder Lebensstil, Rasen mit dem Auto,etc. sind. Der Preis ist dann doch häufig ein viel höherer - der Verlust der eigenen Gesundheit oder des Lebens...
"Sie tun nicht was sie wissen" müsste es besser heissen - und das trifft auch 100% auf mich zu.
Und natürlich liegt das Grundproblem in MEINER Beziehung und in MEINEM Leben - diese "Zweitbeziehung" ist Flucht, Ablenkung, Emotionen und Leben spüren.

Und es ist meine eigene Schwäche die das alles zulässt. So ist es nun mal - erbärmlich - ich weiss...

Wenn das so klar ist ... was erwartest du denn hier von den Antworten?

Lagaluga
14.11.2007, 22:48
für mich wäre es ein Horror , wenn mein Partner neben mir schlafen würde aber sein Herz woanders wäre.......

ich würde es als eine Demütugung empfinden, wenn mein Partner " nur " wegen dem Verantwortungsgefühl bei mir bliebe.

lagaluga

Inaktiver User
14.11.2007, 22:50
menschen erfinden sich für diesen "horror" die absurdesten konstrukte - die sie dann intensiv glauben. um es ertragen zu können.

Lagaluga
14.11.2007, 23:27
ja stimmt. sehr traurig sowas.

die Angst ist grösser als ihr Stolz.

lagaluga

Prijon
15.11.2007, 08:17
für mich wäre es ein Horror , wenn mein Partner neben mir schlafen würde aber sein Herz woanders wäre.......


Das ist aber die Baustelle von Mr. Elfe.

Prijon

Lagaluga
15.11.2007, 10:10
stimmt prijon, aber der der Fremdverliebte mutet das aber zu.....

lagaluga

Inaktiver User
15.11.2007, 10:25
für mich wäre es ein Horror , wenn mein Partner neben mir schlafen würde aber sein Herz woanders wäre.......


Das ist aber die Baustelle von Mr. Elfe.

Prijon

Ich weiß nicht genau, was eine "Baustelle" ist, aber diesen Horror meinem langjährigen Partner zuzumuten, ist m. E. eine Beziehungsbaustelle und nicht dem einen oder anderen aufzubürden.

Prijon
15.11.2007, 17:40
aber diesen Horror meinem langjährigen Partner zuzumuten, ist m. E. eine Beziehungsbaustelle und nicht dem einen oder anderen aufzubürden.

Elfes Position ist aber doch klar: Sie hat ihrem Mann mitgeteilt, dass sie aus pragmatischen Gründen bei ihm bleiben möchte. Ihr Mann weiß auch, dass es "den anderen" gibt (unklar ist mir, ob er weiß, dass die Sache weiterläuft - wenn er's nicht weiß, dann zeigt das, dass dieses Paar nicht im Gespräch miteinander ist)

Elfe hat ihre Position klar abgesteckt. SEINE Sache ist es jetzt, FÜR SICH Entscheidungen zu treffen. Was er scheinbar nicht will oder kann.

Klar ist das gruselig. Aber dieser Part "neben dem fremdverliebten Partner im Bett liegen" ist eindeutig Mr. Elfes höchstpersönlicher Grusel. Das will der so.

Prijon

Netti1963
15.11.2007, 17:48
Hallo Elfe,

um auf deine Frage vom Eingangsthread zurückzukommen: meiner Meinung nach geht das NICHT gut. Kann es auch garnicht. Wie du sagst, fühlst du dich "erbärmlich". Ist das ein Zustand, den DU DIR selber länger zufügen möchtest. Wenn ich mich erbärmlich und schlecht fühle, dann versuche ich doch etwas zu ändern. Wie spürst Du Dich selber. Du sagst du füllst die unlebendigen Teile mit den schönen Tagen und Stunden mit Mr. Two, was für Möglichkeiten hast du denn noch, dich lebendig zu fühlen? Was WILLST DU eigentlich ändern an der Situation? Das hört sich schon alles nach einem abhängigen Spiel ab wo ziemlich viele Personen mit drin hängen. Ich wünsche Dir, und auch "Mr. Elfe", dass ihr die Kraft und den Mut findet, diese ungesunde Situation zu ändern.

Inaktiver User
15.11.2007, 17:53
aber diesen Horror meinem langjährigen Partner zuzumuten, ist m. E. eine Beziehungsbaustelle und nicht dem einen oder anderen aufzubürden.

Elfes Position ist aber doch klar: Sie hat ihrem Mann mitgeteilt, dass sie aus pragmatischen Gründen bei ihm bleiben möchte. Ihr Mann weiß auch, dass es "den anderen" gibt (unklar ist mir, ob er weiß, dass die Sache weiterläuft - wenn er's nicht weiß, dann zeigt das, dass dieses Paar nicht im Gespräch miteinander ist)

Elfe hat ihre Position klar abgesteckt. SEINE Sache ist es jetzt, FÜR SICH Entscheidungen zu treffen. Was er scheinbar nicht will oder kann.

Klar ist das gruselig. Aber dieser Part "neben dem fremdverliebten Partner im Bett liegen" ist eindeutig Mr. Elfes höchstpersönlicher Grusel. Das will der so.

Prijon

Nun, ER hat seine Position ja auch klar abgesteckt. Er bleibt mit Kinder bei ihr - und ohne. Er bleibt neben den fremdverliebten Partner liegen. Dennoch wird es Grusel sein für ihn. SEINE Position heißt also "Leiden", "Opfer" und "Duldung".
Aber das sind lediglich Füllungen des Begriffs "Baustelle". Er wird häufig verwendet und jeder versteht ihn anders. Dennoch ist es hier nicht zielführend, ihn mit Inhalt zu füllen. Auf jeden Fall weiß ich jetzt besser, was du meinst.

Ich glaube übrigens nicht, dass in dieser Beziehung Stagnation herrscht - aus wenn sich äußerlich scheinbar nichts getan hat.
ER wird verletzt sein und wird sich innerlich auch zerreißen. Den Part hält lange Zeit keiner aus, es sei denn, man betrachtet die Beziehung als reine Wirtschaftsgemeinschaft.
Sie ist ebenfalls innerlich zerrissen, plagt sich mit Schuldgefühlen und Sehnsüchten.
Ein Vulkan - äußerlich ruhig, aber innerlich steigt der Druck an - und plötzlich knallt es ...

Prijon
15.11.2007, 17:58
ER wird verletzt sein und wird sich innerlich auch zerreißen. Den Part hält lange Zeit keiner aus, es sei denn, man betrachtet die Beziehung als reine Wirtschaftsgemeinschaft.
Sie ist ebenfalls innerlich zerrissen, plagt sich mit Schuldgefühlen und Sehnsüchten.
Ein Vulkan - äußerlich ruhig, aber innerlich steigt der Druck an - und plötzlich knallt es ...

Das kann dauern.

Prijon

Inaktiver User
15.11.2007, 18:20
Das kann dauern.

Prijon

Jou!!:blumengabe:

eiche10
29.08.2008, 10:54
Hallo an @,

wie gingen Eure Erlebnisse weiter ? Bin neugierig.

MfG Eiche

sweety3112
21.10.2008, 18:49
hallo elfe,
irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor. Ich bin seit 20 Jahren mit meinem Ehemann zusammen und habe mit ihm 2 Kinder (12 und 15 Jahre). Vor ihm hatte ich eine große Liebe, ein Mann, der damals schon verheiratet war und auch einen Sohn hatte. Leider hat es mit uns nicht geklappt und ich lernte dann meinen Mann kennen und wir haben dann geheiratet und gebaut.
Während der ganzen Zeit hatte ich hin und wieder Kontakt zu meinem Exfreund, wir haben sogar mit meiner und seiner Familie Feten zusammen gemacht und waren immer gute Freunde. Im Januar diesen Jahres hat es dann zwischen uns wieder total gefunkt und wir haben seit dieser Zeit eine Wahnsinns Affäre, oder eigentlich sogar noch mehr. Wir haben uns fast jeden Tag getroffen und wir haben beide gemerkt, dass zwischen uns mehr ist, als wir geahnt haben und ich glaube sogar, dass wir jeweils für den anderen der Grund für die Probleme war. Er hatte immer wieder Verhältnisse zu anderen Frauen (von kurzer Dauer) und ich hatte immer Probleme mit meinem Mann, die ich aber nicht so bemerkt habe, mir fehlte immer irgendwie die Leidenschaft. Mein Mann ist ein total handwerklicher Typ der mir jeden baulichen Wunsch erfüllte, aber mir in 20 Jahren nicht einmal sagen konnte, dass er mich liebt. Mein Geliebter und ich haben dann gemerkt, was uns in den 20 Jahren gefehlt hat und wir führen eine leidenschaftliche Beziehung, haben uns sogar zusammen einen Bungalow gekauft, wo wir uns heimlich treffen können. Seine Frau ahnt von der Beziehung, aber sie ist irgendwie so naiv, sie verzeiht ihm einfach alles, mein Mann, naja, der vermutet auch was, denn seit dieser Beziehung kann ich mit ihm nicht mehr schlafen und auch keinerlei Gefühle mehr für ihn zeigen. Leider ist er im Moment sehr krank, so daß ich ihn nicht verlassen kann.
Meine beiden Kinder wissen von der Affäre, kennen und mögen diesen Mann total, haben mit ihm richtig Spaß, mehr als mit ihrem Vater-ist das nicht verrückt?
Leider weiß ich nicht, wie das ganze mal ausgeht, er sagt mir, daß er mich total liebt, aber er möchte nicht der Grund für das Kaputtgehen meiner Familie sein. Seine Frau ist ihm glaube ich, so ziemlich egal. Er arbeitet leider neuerdings die ganze Woche auswärts, so dass wir uns nur kurz am Wochenende unter schwierigsten Bedingungen sehen können. Aber wir telefonieren manchmal ganze Nächte durch, bis zu 6 Stunden hintereinander.
Ich denke, das würde er nicht machen, wenn er mich nicht lieben würde und er hätte sich dann auch nicht den Bungalow mit mir zusammen gekauft, für Sex alleine hätte auch das Auto gereicht.
Ich habe jetzt erst erfahren, dass er damals schon die Scheidung eingereicht hatte und sie nur zurückgenommen hatte, weil man ihm erzählt hatte, ich wäre mit einem anderen zusammen. Das hat mir fast das Herz gebrochen und ich bin darüber total traurig, denn ich glaube, ich hätte mit diesem Mann 20 wunderbare Jahre gehabt. Keine Ahnung, ob wir dies noch nachholen können.
Wenn ich nur wüßte, wie ich das alles regeln soll, für meinen Mann empfinde ich im Moment nur Mitleid, aber eigentlich hat er mich in den 20 Jahren so oft verletzt (er hat ein wenig ein Alkoholproblem, hat deswegen auch den Führerschein abgeben müssen und damit seinen Job verloren-er ist Kraftfahrer) und eigentlich seine Familie in eine schwere Situation gebracht.
Im MOment bin ich total glücklich mit dem Mann, der immer die Liebe meines Lebens war und den ich eigentlich immer haben wollte. Ist das nicht irgendwie alles verrückt?
Würde mich gerne noch öfters mit dir unterhalten, schreib mir doch mal ne mail an [...]
Alles Gute und liebe Grüße

Trick17
22.10.2008, 15:34
hallo sweety,

ich schreib erstnal schnell was zum drumherum. elfe hat sich ja schon lange nicht mehr hier blicken lassen. vielleicht schreibst du besser in einem eigenen thema, aber vorsicht bei solchen konstellationen bekommt man hier schnell mal eine auf den deckel :zwinker: . wer das nicht verknusen kann.. ich finde es für mich manchmal gar nicht so schlecht.
später mehr.
grüße

Echtefuffzig
22.10.2008, 19:07
@ Prijon

Für Deinen Beitrag Nr. 6 überreiche ich Dir eine :blumengabe:

E-F

Cassandra501
23.02.2009, 17:27
Hallo Elfe,
Hallo Ihr Anderen,

Mich interessiert, wie es Euch inzwischen geht?

... und der Elfe hätte ich zu sagen: Ja, es kann gut geht - ein Doppelleben. Aber... die Frage ist immer, ob man es will... können wir gerne mal privat erörtern...

Viele Grüße,

Cassandra

oem75
20.12.2009, 20:01
hallo, habe zufällig deinen eintrag hier gefunden aber erst später festgestellt, dass er von 2006 ist.
mich würde es so unendlich interessieren, wie es dir ergangen ist und wie du dich entschieden hast. könntest du mir kurz berichten. ich wäre dir sehr dankbar.

hoffe, dass du die richtige entscheidung getroffen hast.....

liebe grüße
oya