PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie finde ich meine Grenzen (BDSM)?!



Inaktiver User
09.08.2006, 13:26
Hallo an alle Erfahrenen! :-)

Mein Freund hatte mit meinem Wissen und Teileinverständnis am Sonntag Sex mit einem Paar! Das ist aber eigentlich nicht das Thema. Aber es hat in mir Dinge zu Tage befördert, mit denen es mir momentan sehr schwer fällt umzugehen.

Ich habe den Wunsch in mir entdeckt, mich von meinem Freund erniedrigen zu lassen. Es fällt mir sehr schwer dieses Wort zu verwenden, aber es trifft wohl die Sache am besten. Er ist nun wiederrum überhaupt nicht der Typ Mann, dem das von sich aus liegt. Zumindest nicht beim eigentlich Sex. Meistens bin ich diejenige die den Sex beginnt und es gibt auch keine Anweisungen oder fordernden nonverbalen Aktionen. Alles kein Weichspülprogramm, aber trotzdem immer sehr politisch korrekt! ;-) Anal mag er eigentlich nicht, hat es gestern mir zuliebe aber mal getan.

Quälen tut er mich eher auf der emotionalen Ebene und da kann ich es einfach nicht mehr ertragen. Bei uns gibt es ständig böse Worte und üble Streits, die eigentlich immer Machtkämpfe sind. Irgendwie würde ich das Ganze so gerne verlagern .... ist der Gedanke unlogisch?!

Momentan fühle ich mich von ihm ziemlich abhängig und möchte das wenigstens irgendwie ausleben, aber den Weg zu finden fällt so schwer. Wir haben schon darüber geredet und er findet meine Wünsche auch nicht abartig, aber er weiß nicht genau was er tun soll. Aber wenn ich ganz klare Anweisungen gebe, dann ist doch der halbe Witz weg. Und ich bin so schrecklich ungeduldig und neugierig was da gerade mit mir passiert.

Kann das mit meinem Freund denn überhaupt funktionieren?!

Arabeske_H
09.08.2006, 19:59
Hallo Kompliziert,

Bdsm beinhaltet viele verschiedene praktiken und vorlieben, aber allen gemeinsam ist, daß man sich und seinem partner letztlich etwas gutes tun will, selbst wenn es im moment vielleicht nicht danach aussieht.

D.h. quälen auf emotionaler ebene, böse worte und üble streits, die Du nicht mehr ertragen kannst, haben damit so rein gar nichts zu tun und lassen sich auch so nicht umwandeln. Es sind einfach zwei grundverschiedene dinge. Bdsm etwas zum gegenseitigen und gemeinsamen lustgewinn tun und dazu gehört auch erniedrigung oder die emotionalen gemeinheiten, die nur frust und tränen hinterlassen.

Das geht nicht zusammen und Du solltest Dir insgesamt über die qualität eurer beziehung klar werden, warum sich Dein freund so verhält. Und ehe da nicht klarheit herrscht und eure bezeihung harmonischer und für Dich weniger belastend ist, würde ich mich an Deiner stelle auf keine experimente in der angedeuteten richtung einlassen. Dafür braucht man nämlich eine gute partnerschaftliche grundlage, sonst ist schiefgehen eigentlich schon vorprogrammiert.

arabeske

eva44
10.08.2006, 22:31
Hallo Kompliziert,

Bdsm beinhaltet viele verschiedene praktiken und vorlieben, aber allen gemeinsam ist, daß man sich und seinem partner letztlich etwas gutes tun will, selbst wenn es im moment vielleicht nicht danach aussieht.



wunderbar formuliert, ... viele verstehen die Vorlieben der Anhänger dieser Art der körperlichen und geistigen Begegnung nicht, stufen es herunter auf Unterdrückung, Respektlosigkeit und in ihrer Dummheit auf Verletzungen.
Dies alles beinhaltet Bdsm aber nicht, es ist ausserordentlich erregend, sinnlich und "geil", wenn zwei Menschen aufeinander treffen, die dies in Reinkultur "kultivieren".
Ein wahrer Lustgewinn!!!!!


Gruss

Eva

Inaktiver User
11.08.2006, 09:37
Hallo Arabeske,

ich übertreibe manchmal ganz gerne in meinen Formulierungen. Also vom Grunde her ist er schon ein lieber Mensch und wenn wir nicht gerade am Streiten sind haben wir auch einen sehr respektvollen und liebevollen Umgang. Aber wehe, wenn es wegen nichtigem oder auch manchmal wichtigem zum Streit kommt. Aber wir versuchen damit besser umzugehen.

Aus was sollte BDSM denn entstehen? Mir fällt es verdammt schwer mich hier jetzt richtig auszudrücken. Ich habe mir verschiedene Videoclips angesehen und die haben mich ziemlich angemacht. Hat das nichts zu bedeuten? Ich bin einfach etwas ratlos!

Grüße

Kompliziert

Inaktiver User
11.08.2006, 09:48
Ich hatte mich glaub falsch ausgedrückt! Ich meinte weniger, ob sich das Ganze umwandeln lässt, sondern ob unsere Probleme vielleicht nicht auch aus etwas Unausgelebtem entstehen. Er würde mich eigentlich gerne dominieren und ich mich ihm eigentlich gerne unterwerfen. Aber wir bekommen es beide nicht hin und so entstehen diese ganzen Machtkämpfe.

Arabeske_H
11.08.2006, 10:09
Hallo Kompliziert,


Aber wir bekommen es beide nicht hin

da hilft nur üben:freches grinsen: -

im ernst - ihr solltet euch, wenn ihr friedlich seid und nicht gerade mit machtkämpfen beschäftigt:smirksmile: - mal darüber unterhalten, was ihr überhaupt wollt - dominanz / unterwerfung / verbal / körperlich / sm / und und und.

Wenn ihr euch einig seid, dann für den anfang nicht zuviel vornehmen, zeitlich begrenzter rahmen, am besten mit "versöhnlichem" sex dabei und auch das nur aus guter stimmung heraus. Und dann mal weiter schauen, drüber reden, wie´s war, ändern, ausbauen. Aber - auf jedenfall wenigstens am anfang - deutlich trennen zwischen schlechter stimmung in der beziehung und "unterwerfungsspielchen".

Ein paar brauchbare oder vielleicht auf euch umwandelbare tips findest Du hier:
http://www.lustschmerz.de/LS/Konkrete_Sessionvorschlaege.214.0.html

ist sowieso eine gute seite - finde ich jedenfalls.

arabeske

Inaktiver User
11.08.2006, 10:18
Hallo Arabeske,

den Link kann ich vom Geschäft aus nicht aufrufen. Aber ich bin schon gespannt und werde zuhause gleich einen Blick darauf werfen!

Vielen Dank! :-)

Margarethe
11.08.2006, 13:13
Hallo,

zu dem Link der "Lustschmerz"-Seite. Dort ist eine Fortsetzungsstory in zwei Teilen - "das Nest" und "die Amsel", jeweils 10 Folgen. Das ist nicht unbedingt das, was im Alltag für jeden wünschenswert und lebbar ist, aber es liest sich sehr anregend. Ich fand die beiden ersten Folgen sehr nachvollziehbar.

Gruss
Margarethe